Bücher mit dem Tag "unendlichkeit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "unendlichkeit" gekennzeichnet haben.

53 Bücher

  1. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.977)
    Aktuelle Rezension von: Epos45

    Es ist ja schon etwas her, als diese Trilogie richtig gehypt wurde. Doch sie ist einfach zeitlos, man kann sie immer wieder lesen. Was mich an den Büchern besonders freut, ist, dass ein deutschsprachiges Buch so einen großen Erfolg für sich verbuchen kann. Und der ist durchaus gerechtfertigt.

    Der erste Teil ist zwar in seiner Handlung noch etwas zurückhaltend und nur teilweise spannend, dennoch wird es beim Lesen nicht langweilig. Dies ist vor allem den wunderbar ausgarbeiteten und sehr authentisch wirkenden Charakteren geschuldet, die den Dialogen einen gewissen Drive verleihen und auch das ein oder andere Mal Humor erkennen lassen. Die Hauptcharaktere wirken sympathisch und sind nicht übertrieben heldenhaft, weshalb man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann. 

    Die Liebesgeschichte der Charaktere ist herzerwärmend aber nicht allzu kitschig, werden doch in den richtigen Momenten bei allen Teilen überraschende Wendungen eingebaut, die der Geschichte Niveau verleihen und deshalb den Hype rechtfertigen. 

    Auch die Geschichte rund um das Zeitreisen ist durchdacht ausgearbeitet, vielschichtiger und weitgreifender als es der erste Teil vermuten lässt, was dafür sorgt, dass man sich auch in den folgenden Teilen nicht langweilt.

  2. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.677)
    Aktuelle Rezension von: alexandra_bartek

    Es handelt sich um einen Jugendroman/Liebesroman in dem das Thema Krebs auf eine besondere aber dennoch sensible Art behandelt wird.

    Hazel ist seit jungen Jahren Krebskrank. Sie will eigentlich normal sein, kann es jedoch nicht, da sie immer eine Sauerstoffflasche mit sich rum tragen muss. Ihr Lieblingsbuch ein Herrschaftliches leiden liest sie oft und gerne. Ihre Mutter will eigentich nur ihr bestes, und überredet Hazel immer in die Selbsthilfe Gruppe für Krebskranke zu gehen. Dort lernt sie Augustus kennen.

    Augustus auch Gus genannt ist ein Junge der versucht das leben durch Merhaphern zu beschreiben. Er hat ein riesen Sebstbewustsein. Er lernt Hasel kennen und verliebt sich in sie.

    Sie will jedoch niemanden verletzen wenn sie sterben sollte, sie will den Schaden so gering wie möglich halten, weshalb sie auch kaum Freunde hat. Augustus jedoch lässt nicht locker und irgendwann werden die beiden dann ein Paar.

    Augustus liest ein Herrschaftliches leiden und Sie unterhalten sich oft darüber und Fragen sich was aus den Personen daraus wird, da das Buch kein wirkliches Ende hat.

    Es gibt die möglichkeit sich von guten Feen einen Herzenswunsch erfüllen zu lassen, welchen Augustus für Hazel opfert. Er macht es ihr möglich das Sie den Autor von Ein Herrschaftliches leiden Treffen.

    Der Autor ist mir als Leser extrem auf die Nerven gegangen, und am liebsten hätte ich ihn verdroschen. Man fragt sich wie kann ein Mensch so unsensiebel und arrogant sein, wenn vor ihm zwei „Fans“ sitzen und fragen zu seinem Buch haben. Er hat nicht eine Beantwortet und im Grunde war es zum schluss nicht mehr wichtig.

    Im letzen Abschnitt des Buches wird es richtig Traurig, hier sollte man sich als Leser auf jeden fall Taschentücher bereit halten.

    Gus plant eine Vorbeerdigung und Bittet Hazel um eine Grabrede die sie für ihn halten soll. Es ist nicht einfach über jemanden zu sprechen der den kampf gegen den Krebs verloren hat. Jedoch wird sie es auf seiner Beerdigung machen. Selbst auf der Beerdigung von Gus taucht der Autor noch ein Herrschaftliches leiden auf und irgendwie ist das etwas surreal (im übrigen könnte man den Autor als Leser auch hier wieder nicht sonderlich gut leiden.).

    Selbst die Überraschung die Gus für Hazel geplant hat am Ende des Buches, macht einen irgendwie sprachlos und rührt einen sehr zu Herzen.
    Man kann für dieses emotionale, Krebsthematisierende Buch 5 Sterne vergeben, weil es einen wirklich berührt.

  3. Cover des Buches Das unsichtbare Leben der Addie LaRue (ISBN: 9783596705818)
    V. E. Schwab

    Das unsichtbare Leben der Addie LaRue

     (207)
    Aktuelle Rezension von: NiWa

    Niemand erinnert sich an Addie LaRue. Sie hat vor drei Jahrhunderten einen Pakt mit dem Teufel geschlossen und seither bleibt ihr lediglich sich mit dem Moment zufrieden zu geben, weil sie kaum Spuren hinterlässt. Bis sie im heutigen New York einem Mann begegnet, der sich dem satanischen Machwerk zum Trotz an die namenlose Schöne erinnert. 

    „Das unsichtbare Leben der Addie LaRue“ ist ein faszinierendes, gefühlvolles Meisterwerk von V. E. Schwab. Während die Autorin bisher dem Fantasy-Genre alle Ehre macht, hat sie diesmal einen Roman geschaffen, der auch Leser außerhalb des Fantastischen begeistert. 

    Die Geschichte beginnt im Jahr 1714, als Addie einen Pakt mit dem Teufel schließt. Die junge Frau wünscht sich nichts sehnlicher als absolute Freiheit. Ein Wunsch, den ihr der dunkle Fürst gerne gewährt, weil der Preis dafür ungeahnte Konsequenzen in sich birgt. 

    Seither wandelt Addie LaRue als namenlose Schöne durch die Welt. Sie ist der Hauch eines Gedankens, das stumme Echo eines Deja-Vues oder die sanfte Brise einer Ahnung. Kein Mensch erinnert sich an sie. Sobald sie aus dem Blickfeld anderer Personen verschwindet, verliert sich die Erinnerung an sie. 

    "Nichts ist nur gut oder schlecht." (S. 521, eBook)

    Damit gehen gewisse Vorteile einher. Der Teufel hält, was er verspricht und hat ihr grenzenlose Freiheit geschenkt. Sie hat keinerlei Verpflichtungen, lebt von einem Augenblick in den nächsten, nimmt sich, was sie will, wobei ihr Dasein von der Kehrseite ihres Pakts überschattet ist. 

    V. E. Schwab spricht mit diesem märchenhaften Werk spannende Themen an. Wer wünscht sich manchmal nicht, frei zu sein? Den täglichen Pflichten zu entgehen und hemmungslos in den Tag hinein zu leben? Mit ihrer Figur Addie LaRue zeigt die Autorin, dass lästiges Einerlei, der mühsame Trott oder die Überwindung, einen vermeintlich tristen Tag zu begehen, der Preis für das Funkeln des Lebens sind. Denn was wären wir ohne unsere Lieben, für die wir das Radwerk des Alltags am Laufen halten? Wie würde es uns ohne die herzerwärmenden Momente, Gesten und Vertraulichkeiten ergehen, die unserem Tag den Glanz verleihen? Für mich schreibt die Autorin klar davon, dass das Leben ein Balanceakt aus Pflicht und Kür ist, der uns viele Mühen und gleichzeitig Freude schenkt.

    Der Erzählstil von V. E. Schwab ist einnehmend, lässt die Seiten ineinander schmelzen, stimmt melancholisch und regt zum Nachdenken an. Addies Leben wird direkt aus ihrer Perspektive erzählt. Sie berichtet von Verzweiflung, Schmerz, schierer Angst, aber auch von Übermut, vergnüglichen Augenblicken und euphorischen Momenten, und dem bitteren Beigeschmack, weil sie diese mit niemanden teilen kann.

    Die Handlung hat mich mit sich getragen. Es wird abwechselnd von der Gegenwart und der Vergangenheit erzählt. Addie breitet ihre Lebensgeschichte aus 300 Jahren vor dem Leser aus, und lässt einen süßsauren Geschmack am Gaumen zurück.

    Ich bin begeistert von diesem Buch. Es ist einfühlsam, philosophisch und weise geschrieben, bereitet Vergnügen und stimmt ernste Gedanken an.

    Meiner Meinung nach hat V. E. Schwab mit „Das unsichtbare Leben der Addie LaRue“ ein großartiges Meisterwerk geschaffen, welches sich beim Leser in Herz und Seele brennt. 

  4. Cover des Buches Trinity - Gefährliche Nähe (ISBN: 9783548288895)
    Audrey Carlan

    Trinity - Gefährliche Nähe

     (269)
    Aktuelle Rezension von: katread

    Nachdem Gillian ihren Traumprinzen Chase nun gefunden hat und glücklich wollen die beiden Heiraten. Jedoch macht Gillians Stalker viel ärger und bringt Sie und ihre Liebsten in Gefahr.

    Mir hat das Buch gefallen, jedoch ist es wirklich sehr kitschig und super viel Sex. Ich glaube die beiden Protagonisten könnten Beide mal eine Therapie gebrauchen, denn auf Problem und Stress reagiert das Paar mit Sex. Egal wo und wann. 

    Aber die Geschichte von Gillian wird noch recht spanned und ich will den nöchsten Teil auch noch lesen. 

  5. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.158)
    Aktuelle Rezension von: DrBernstein

    Dieses Buch ist wohl eines der besten, die je geschrieben worden sind. Danach ist das Leben besser, denn man wurde in die erheitenden Welten des Absurdismus eingeweiht. Per Anhalter durch die Galaxis ist nicht nur eine unglaublich witzige und intelligente Geschichte, sondern zugleich der einzige Lebensratgeber, den man braucht.

  6. Cover des Buches Der Fänger im Roggen (ISBN: 9783499235399)
    J. D. Salinger

    Der Fänger im Roggen

     (1.516)
    Aktuelle Rezension von: SorenVC

    Vielleicht bin ich zu kritisch, aber die Geschichte hat mir gar nicht gefallen. Liegt vielleicht an allen Charakteren, wobei mir der Hauptcharakter auch wenig zusagt. 2 Sterne, da die Sätze leicht und schnell zu lesen sind. Ich schließe mich mit dieser Bewertung dem Protagonist aus Der Sammler von John Fowles an. Es ist Schrott. ^^

    Das Einzige, das ich mit dem Hauptcharakter gemeinsam habe, ist der Schulhass, den er am Ende leider los wird also noch ein Minuspunkt. ^^ Ich frag mich manchmal was sich der Autor gedacht hat, als er dieses Buch geschrieben hat. Vielleicht verstehe ich es nicht. Ich könnte es nie verstehen. Ich will es nicht. Hoffentlich wird mich mein Gehirn niemals zwingen es nochmal zu lesen.

  7. Cover des Buches Eine kurze Geschichte der Zeit (ISBN: 9783499626005)
    Stephen Hawking

    Eine kurze Geschichte der Zeit

     (320)
    Aktuelle Rezension von: bookaddictxs

    Im Sommer liege ich oft nachts draußen und schaue in den Sternenhimmel raus. Je länger man die Sterne betrachtet, desto weiter scheint der Himmel sich über einem auszudehnen. 

    Ich habe mich so oft gefragt, was außerhalb der Erde und den paar Planeten dir wir kennen noch alles existiert. 


    Was ist überhaupt das Universum? Was ist der Ursprung und was bedeutet Schicksal?


    Hawking liefert so viele interessante Fakten über das Universum und seine Galaxien und konnte meinen Wissensdurst zu diesem Thema super abdecken. Das Buch ist speziell und manchmal nicht ganz so einfach zu verstehen, da Hawking anhand der physikalischen Gesetze versucht das Universum für den Leser verständlich zu erklären. Ich finde es trotzdem klasse geschrieben und viele meiner Fragen wurden erklärt. 


    Ich finde es beeindruckend wie klein wir Menschen sind und wie kurz die Zeit in unserem Universum für uns eigentlich ist. Als ich das Buch las, habe ich oft über unser Verhalten nachgedacht. Wir machen uns das Leben manchmal selbst viel zu schwer, vor allem gegenseitig. 


  8. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.691)
    Aktuelle Rezension von: autumn_girl

    Titel: Biss zum Morgengrauen 

    Autorin: Stephenie Meyer


    Das Buch musste nach ein paar Jahren doch noch einmal lesen...

    Und ich bin mehr als begeistert, denn ich hatte es nicht so gut in Erinnerung und bin froh, dass sich das nun geändert hat.

    Es ist kitschig, sehr kitschig, aber schön kitschig. Es ist ein Wohlfühlbuch. Es ist ein Buch, wo ich endlich mal wieder das Gefühl, einen Drang hatte, es durchlesen zu MÜSSEN. Ich habe es überall mit hingenommen, um mehr von Edward und Bella einsaugen zu können. 

    Durch die Filme wusste ich schon grob, was kommt und doch würde ich überrascht, wie GUT die Story erzählt/aufgebaut wurde! 


    Schreibstil: Er ist flüssig und angenehm zu lesen, sodass ich es in einem Rutsch durchlesen konnte.


    Charaktere: Das erste was ich von Bella dachte, war, dass sie echt negativ eingestellt ist. Es hört die ganze Story nicht auf, doch es wird weniger. Und am Anfang fand ich das störend, aber ich konnte es verstehen, denn wenn man sich in sie hineinversetzt: Wer freut sich schon von einem sonnigen Ort in einen zu ziehen, wo fast nur schlechtes Wetter herrscht?

    Ihre Tollpatschigkeit war erfrischend und die Autorin hat die ganze Zeit daran festgehalten und wurde auch gut in die Story eingebaut (wo sie über ihre Schuhe stolpert oder ,,Der Unfall, als sie durch ein Fenster im Hotel fällt").


    Wer hätte nicht gerne einen Edward? Er ist ein sehr interessanter, vielschichtiger Charakter, den man schwer durchschauen kann. Er ist ein Rätsel, dass ich gerne lösen möchte. Seine ruhige, aufmerksame, beschützerische Art, und auf der anderen Seite sein Verlangen nach Bellas Blut, sein Naturell. Da hat Meyer eine gute Balance gefunden. 

    Bella und Edward zusammen ist romantisch und die Chemie zwischen den beiden stimmt! Die Autorin hat es geschafft, die Gefühle/Verbindung real, und nicht künstlich bzw. erzwungen werden zu lassen. Hierfür verweise ich auf die Szene, wo die beiden auf der Lichtung sitzen und Edward sein wahres Wesen vor ihr freilegt. 

    Den Spannungsbogen sowie das Ende fand ich großartig, er/es war so unfassbar gut ausgearbeitet... darauf hat die Autorin hingearbeitet! Im Film sieht man die ganze Jagt/Versteckspiel nur in Kurzfassung und hier kann man das Komplex erlesen. 


    Fazit: Ein kitschig romantisches Buch zum durchsuchten bei einer Tasse Tee an einem regnerischer Tag. 


    Bewertung: 🦄🦄🦄🦄,75/🦄🦄🦄🦄🦄




  9. Cover des Buches Die Frau des Zeitreisenden (ISBN: 9783596163908)
    Audrey Niffenegger

    Die Frau des Zeitreisenden

     (4.359)
    Aktuelle Rezension von: bookilicious_de

    Klappentext:

    Clare ist Kunststudentin und eine Boticelli- Schönheit, Henry ein verwegener und lebenshungriger Bibliothekar. 

    Clare fällt aus allen Himmeln, jedes Mal aufs Neue, wenn Henry vor ihr steht. Denn Henry ist ein Zeitreisender, ohne jede Ankündigung verstellt sich seine innere Uhr. Plötzlich und unerwartet stürzt er los, nie ist sicher, aus welcher Zeit er kommt und in welcher Zeit er bei Clare landet, aber immer ist sicher, dass er wieder bei ihr landet. 

    Als sie sich das erste Mal begegnen, ist Clare sechs und Henry 36, aber in Wahrheit ist Henry nur acht Jahre älter als sie und schon lange mit ihr verheiratet. Absurdes wird zur Normalität. Seine Zeitreisen sind das brennende Geheimnis, das Henry und Clare mit jeder Trennung noch inniger vereint. 

    Meinung:

    Das Buch habe ich vor über zehn Jahren von einer sehr sehr guten Freundin für entspannte Abende geschenkt bekommen. Ich kannte bis dahin noch nicht die kleinen Bücher aus der Fischer Taschenbibliothek und war schonmal von dem handlichen Format begeistert. Immerhin passte es locker in meine Handtasche :-) Ihr müsst euch vorstellen, dass es zu diesem Zeitpunkt noch nicht die Verfilmung gab, die ich übrigens nicht besonders toll fand (ich bin kein besonders großer Fan von Rachel McAdams). Seitdem habe ich das Buch sicherlich schon dreimal verschlungen und es gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern (so zerfleddert sieht es teilweise auch schon aus!). Ich muss gestehen, dass ich ein Fan von Zeitreise Geschichten bin. Und Audrey Niffenegger zeigt mit dieser Liebesgeschichte, dass Zeitreisen nicht nur aus Abenteuern, Action oder Science- Fiction bestehen. Die Geschichte wird aus Sicht der beiden Hauptprotagonisten Henry und Clare erzählt in einer Art Tagebuchstil. Dabei wird jeder Abschnitt mit einem Datum versehen und dem aktuellen Alter von Clare und Henry. Dies ist auch wichtig, um als Leser nicht die Übersicht zu verlieren. Wenn man sich erst einmal auf die Story eingelassen hat und davon absieht, dass sich nicht alles logisch erklären lässt, erlebt man eine wunderschöne Liebesgeschichte, die zumindest ich nicht als kitschig empfunden habe. Die Autorin erzählt die Geschichte halbwegs chronologisch. Aber Zeitsprünge bleiben halt Zeitsprünge. So hat man als Leser auch eine ungefähre Ahnung, wie sich Clare und Henry teilweise fühlen müssen. Der Plot hält auch einige lustige und chaotische Szenen parat, vor allem wenn Henry wieder einmal nackt in einer ihm unbekannten Zeit landet und sich zunächst auf die Suche nach passenden Klamotten machen muss. Aber wir leiden auch mit Clare und Henry mit und hoffen auf ein gutes Ende. Wie gesagt, es handelt sich hierbei um eines meiner Lieblingsbücher, deshalb kann ich natürlich auch nur 5 Sterne vergeben :)

  10. Cover des Buches Momo (ISBN: 9783522202558)
    Michael Ende

    Momo

     (2.234)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    "Wirklich zuhören können nur ganz wenige Menschen. Und so wie Momo sich aufs Zuhören verstand, war es ganz und gar einmalig." - Michael Ende, "Momo"


    Eines Tages taucht in den Ruinen eines alten Amphitheaters ein kleines Mädchen namens Momo auf. Schnell schließt sie Freundschaft mit den Menschen in ihrer Umgebung, sie suchen sie oft auf und bringen ihr Essen oder Alltagsgegenstände vorbei - und Momo hört ihnen zu. Doch nach einer Weile scheint sich etwas zu verändern. Die Menschen kommen immer seltener zu Momo, sie haben immer weniger Zeit und hetzen nur noch durch den Tag. Eine Begegnung mit unheimlichen grauen Herren liefert Momo die Lösung für das Rätsel der verlorenen Zeit - stellt sie aber gleichzeitig vor die knifflige Aufgabe, wie sie den Menschen die Zeit zurückbringen könnte...


    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich als Kind abends die Serie "Momo" auf Kika geschaut habe. Ich mochte die Geschichte um dieses kleine Mädchen sehr - und weiß noch, dass ich die grauen Herren sehr zum Fürchten fand. Als Erwachsene habe ich nun endlich auch das Buch von Michael Ende gelesen und es hat mich sehr verzaubert 🐢


    "Momo" ist wohl eigentlich ein Buch für Kinder oder Jugendliche. Daher liest es sich auch sehr einfach und man fliegt nur so durch die Seiten. Zwischen den Zeilen verstecken sich aber immer wieder kleine Botschaften zum Leben, zur Zeit, zum Tod und zur Freundschaft, die für mein Empfinden gerade für erwachsene Menschen sehr bereichernd sind. Die Figuren im Buch - allen voran Momo, Kassiopeia und Beppo Straßenkehrer - haben sich in mein Herz geschlichen und ich habe es genossen, mit ihnen durch dieses schöne Märchen zu wandeln.


    Michael Endes Buch eigenet sich also wirklich für Menschen in jeden Alters - die Lesenden werden in eine fiktive Stadt entführt und in eine fantastische Erzählung hineingesogen, die voller Metaphern steckt und viel Spannendes und Überraschendes bereithält. Ein wirklich lesenswerter Klassiker!


    Anmerken möchte ich noch, dass in "Momo" Zeichnungen des Autors mit eingebunden sind, was das Leseerlebnis noch schöner macht. Achtet also unbedingt darauf, das Buch in einer Ausgabe mit den Zeichnungen zu lesen 📖

  11. Cover des Buches Evermore - Das dunkle Feuer (ISBN: 9783442476213)
    Alyson Noël

    Evermore - Das dunkle Feuer

     (680)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Ever würde alles dafür tun, endlich mit Damen zusammen sein zu können. Dafür hat sie das Leben ihrer Freundin Haven aufs Spiel gesetzt, und dafür begibt sie sich selbst immer wieder in größte Gefahr. Denn ein Fluch trennt die Liebenden, den ihr Erzfeind Roman auf sie gelegt hat. Schließlich sieht Ever nur noch einen Ausweg: schwarze Magie. Doch sie ahnt nicht, dass sie damit alles aufs Spiel setzt, ihre Freundschaft zu Haven und ihre Liebe zu Damen… 

    Im vierten Band der Reihe zieht sich die Handlung wie Kaugummi &‘ es wird noch nerviger als vorher. Die Dreiecksgeschichte verwandelt sich langsam in eine Vierecks Geschichte, die einem den letzten Raub nervt. Trotzdem habe ich das Buch beendet &‘ der fünfte Band steht schon in meinem Regal.

  12. Cover des Buches Elfenmagie (ISBN: 9783746627380)
    Sabrina Qunaj

    Elfenmagie

     (242)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    Was hat mich dieses Buch nur überrascht! Ich kenne die Bücher von Sabrina Qunaj jetzt schon fast alle, ihre historischen Romane, die Geraldine Saga, sind echt der Knaller und sie kann auf vielen Seiten super gut die Spannung halten und mit ihrem flüssigen Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten und kann sich vollkommen in ihrer Welt verlieren!

    Elfenmagie ist eines ihrer Erstlingswerke und man kann hier schon gut die Ansätze einer tollen Autorin erkennen. Ich ging dann auch erstmal etwas vorsichtig an diese Reihe ran, dachte es wäre eine typische Romantasy, wie man sie ja zuhauf auf dem Büchermarkt findet. Dagegen habe ich eigentlich nichts, aber manchmal braucht es schon etwas mehr Substanz, um mich gut unterhalten zu können. Und das war hier echt der Fall.

    Es fällt mir schwer das Buch als High-Fantasy oder Jugendbuch einzuordnen. Wahrscheinlich ist von beidem was drin. Finde es toll, dass einige Klischees gut überwunden werden. Dabei andere halt doch noch zum Vorschein kommen. Die schmalzige und suuuuper-dramatische Liebesgeschichte und das gehasste Love-Triangle haben mich dann doch nur zum Schmunzeln und Augen-rollen gebracht. Aber was solls, es hat mich bis zum Schluss gut unterhalten, wollte unbedingt weiterlesen, auch wenn mir schon die Augen zufielen. Ich war vom Ende komplett überrascht, da hat die Autorin echt Mut bewiesen! Respekt!

    Dachte auch bis zuletzt, da es eine Trilogie ist, die Geschichte geht im 2. Band weiter, aber es scheint erst mal eine in sich abgeschlossene Handlung zu sein. Find ich super! Nicht jede Story braucht 3 Bände, um erzählt zu werden. 

    Tja, was soll ich sonst noch sagen, Eamon war mein Lieblingscharakter! Fand seine Kapitel mit Abstand die besten und interessantesten! Vanora und Nevliin sind mir dann doch etwas mit ihrem Liebesdudeleien auf die Nerven gegangen. Bin schon echt gespannt, was die nächsten Teile für eine Geschichte bringen, denn hier sehe ich noch sehr viel Potenzial für gute Charaktere und spannende Abenteuer!


  13. Cover des Buches Starfall. So nah wie die Unendlichkeit (ISBN: 9783646603255)
    Jennifer Wolf

    Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Sarah04

    Dieses Buch hat mich positiv überrascht. Am Anfang war es für mich schwer reinzufinden doch das verblasste dann nach und nach. Und die Geschichte von Hass zur Liebe ist so unglaublich gut geschrieben wurden. Doch was am Ende passiert hat mich richtig mit fühlen lassen und ich hätte fast geheult, doch zum Glück geht die Geschichte ja doch gut aus sonst wäre ich traurig gewesen und hätte keine gute Bewertung gegeben :)

  14. Cover des Buches Evermore - Der Stern der Nacht (ISBN: 9783442476220)
    Alyson Noël

    Evermore - Der Stern der Nacht

     (518)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Haven war bisher Evers beste Freundin, doch das ist nun endgültig vorbei. Havens große Liebe Roman ist tot, und die Schuld daran gibt sie Ever. Außerdem ist Evers Hoffnung auf ein glückliches Leben mit Damen für immer dahin, denn das Mittel gegen den Fluch, der auf ihnen lastet, ist zerstört worden. Soll Ever nun tatsächlich gegen ihre Freundin Haven kämpfen, die nur auf Rache aus ist? Oder soll sie abwarten und riskieren, dass Haven das Leben ihrer besten Freunde und vielleicht sogar ihr eigenes zerstört?

    Nach dem ich den ersten Band gelesen habe dachte ich wirklich, dass es eine vielversprechende Reihe werden würde. Leider ist das Gegenteil der Fall, denn es wird von Band zu Band nur noch schlimmer. Die Geschichte hat mich ab dem dritten Band nur noch genervt &‘ es wurde immer schlimmer. An sich wäre es eine spannende Reihe geworden, aber es ging rapide Berg ab &‘ die Geschichte wurde nicht gut umgesetzt. 

  15. Cover des Buches Noir (ISBN: 9783862520282)
    Jenny-Mai Nuyen

    Noir

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Lumiel_H_Nox

    Was man nicht alles in den kleinen Schatztruhen anderer Leute findet. Da stöbert man einmal im Bücherregal der Nachbarin zum Kaffee und schon kehrt man mit solch einem feinen Stück zurück nach Hause.

    Noir muss ich ganz ehrlich gestehen, wäre wohl ein Werk gewesen das ich mir aus freien Stücken in der Buchhandlung wohl nicht gekauft hätte. Doch gerade wenn man einmal die Interessen der anderen Leute verfolgt und sich deren Auffassung etwas genauer anhört, so animiert es einen doch mal in ein ganz anderes Genre zu hüpfen. Einen erwarten andere Thematiken, neue Charaktere und ganz andere Eigenschaften die der Schwerpunkt des Story-Verlaufes sind.

    Und somit bin ich zu diesem einzigartigen Buch gekommen.

    Rein vom Cover her muss ich sagen: Wow ! Schlicht und trotz sehr vielsagend. Dies hat mich voll und ganz von Beginn an von sich überzeugen können. Die leichte 3D Musterung des zersplitterten Glases sind dabei ebenfalls sehr gelungen und bereiten nebenher wirklich Lust auf das eigentliche Lesen. 

    Ich denke für ein Regal dessen Leute ganz unter dem Motto: Weniger ist mehr ! Ist dieses Cover ein kleiner Blickfang. 

    Ebenfalls hoch anrechnen möchte ich immer wieder den Büchern die Liebe zum Detail, sobald selbst einzelne Kapitel mit einem winzigen Design unterzeichnet werden. Dies ist uns auch hierbei geboten und macht immer mehr Lust auf das Buch. Ich weiß, dies kann sich teilweise etwas weit hergeholt anhören, spielt für mich jedoch eine große Rolle an dem wie viele Gedanken man sich über die Gestaltung und den Wiedererkennungswert gemacht hat. 

    Doch worum geht es überhaupt?

    Erleben tun wir die Geschichte aus der Sicht des jungen Mannes Nino aus der reinen Erzählerperspektive. 

    Denn gleich zu Beginn der Geschichte werden wir in eine höchst dramatische Situation geschmissen. 

    Nino ist noch ein kleines Kind, versteht nicht viel von der Welt und lebt in seiner eigenen kleinen Blase. So zumindest wird die Wahrnehmung dieser grausigen Situation für uns Leser dargestellt. Denn das Unheil beginnt direkt.

    Nino sitzt auf der Rückbank des Autos während seine Eltern dem Schicksal vorne nicht mehr entweichen können. Ein tragischer Autorunfall lässt die komplette kleine Familie zersplittern und lässt den kleinen Nino ganz allein zurück. Doch noch innerhalb dieser absurden Situation wird uns gezeigt, dies ist kein " normales" Ableben. Denn Nino nimmt selbst als Kleinkind alles ganz anders wahr, er sieht die Seelen dahin gleiten, das sanfte Licht das sie begleitet.

    Und schnell wird klar: Nino ist ein kleines Wunderkind mit einer ganz besonderes Gabe. Die ihm aber leider selbst noch zum Verhängnis werden soll. 

    Dies ist gleich einer der Hauptaspekte die ich für mich leider im Verlauf etwas bemängeln muss. Denn wir bekommen von der eigentlichen Gabe recht wenig zu sehen? Warum ist das so ?

    Gute Frage, denn ich habe das Gefühl es werden viel mehr okkulte Thematiken und die Kommunikation zwischen den Welten angesprochen. Natürlich auch auf eine ganz besondere und Interesse Art und Weise, jedoch ist dies nicht was man uns im Klappentext verspricht. Somit hatte sich in mir während des Lesens ein bisschen Enttäuschung breit gemacht. Hierbei hätte ich mir einen äußerst starken Charakter gewünscht der im Kampf zwischen seinem Talent und dem normalen Leben steht.

    Auch wieso, weshalb, warum bleibt uns erspart. Woher kommt diese Gabe? Was ist die Geschichte dahinter? Gibt es mehr die so sind wie Nino? Vielleicht eine kleine Gemeinschaft die unter den normal lebenden nicht zurecht kommt. All solche kleinen Aspekte hätten der Geschichte den gewissen Kick und die Tiefe verliehen, die mir trotz der tragischen Situation rein in thematischer Hinsicht etwas gefehlt hat. 

    Trotzdem sind die einzelnen Protagonisten und Handlungen sehr sympathisch und liebevoll ausgearbeitet. Für mich eine kleine Stärke der Autorin, neben ihrem einzigartigen und besonderen Schreibstil. Dieser ist fordernd jedoch auch äußerst humorvoll und durch grandiose Anekdoten toll ausgeschmückt. 

    Demnach kommen hier Leser gewiss nicht zu kurz, die auf authentisches Handeln und schwerwiegende unterhaltsame Dialoge viel wert legen. 

    Denn auch emotional erreichen wir eine gewisse Tiefe. Sei es menschlich untereinander, wie aber auch den schweren Stein den Nino ganz allein in seiner Brust schlägt. Ohne spoilern zu wollen, handelt er wirklich realistisch und atemberaubenden in seiner momentanen Lage die aussichtslos erscheint. Denn mit wem soll er darüber reden, wenn niemand weiß was er wirklich kann und was ihn auf außergewöhnliche Weise ausmacht?

    Fazit: Der Story Verlauf ist meiner Meinung nach leider etwas anders interpretiert worden, als wie der Klappentext es zuvor verspricht. Die Thematik hält sich für mich in zu vielen anderen Richtungen auf, die mir keinen Aufschluss über das geben, was ich eigentlich wissen wollte.

    Die Charaktere und Protagonisten dagegen sind äußerst realistisch und erwecken in einem eine gewisse Sympathie. Neben dem fordernden und tollen Schreibstil geschwungen durch grandiose Anekdoten und humorvolle Dialoge eine absolute Stärke der Autorin. 

    Wer einmal Lust auf etwas ganz anderes haben sollte, mit einem Hauch von Grusel und dem Kampf um das eigene Ich, der ist hier genau richtig. Ich denke das es eine Menge Anhänger für dieses Buch geben wird. Denn auch wenn es mich nicht zu 100% inhaltlich überzeugen konnte, so bereue ich es keinesfalls es gelesen zu haben. Denn schon allein für das Regal ist es ein kleiner Blickfang. Von mir gibt es hierfür 3/5 Sterne. Ein guter Mittelweg !


  16. Cover des Buches The Perks of Being a Wallflower (ISBN: 9781471100482)
    Stephen Chbosky

    The Perks of Being a Wallflower

     (601)
    Aktuelle Rezension von: fiona

    Diese wunderbare Coming of Age Geschichte ist auf eine wunderbare Weise traurig, doch wunderschön zugleich. Die Geschichte acht einen und die Charaktere wuchsen mir extrem schnell ans Herz. Es erzählt über Probleme beim Erwachsenwerden und übers Einsam sein. Momente im Buch wie die Tunnelszene übertrifft jegliche Vorstellungen die ich vor dem Lesen hatte und wärmte mir das Herz beim Lesen. Der Schreibstil ist etwas neues, etwas was ich zuvor noch nicht kannte. In Briefen zu kommunizieren ist sehr speziell und gibt diesem Buch noch etwas dazu. Ich würde das Buch auf der Stelle nochmals lesen. Dieses Buch ist ein Must-Read für alle!!

  17. Cover des Buches Morgenrot (ISBN: 9783453532809)
    Tanja Heitmann

    Morgenrot

     (768)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    ! Spoiler Warnung!

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    Super unsympathische Charaktere. Eine Geschichte die nicht Klischeehafter sein könnte und es zieht und zieht und zieht sich noch weiter. 

    Der Fantasy Anteil hält sich in Grenzen, was sich aber nicht in Grenzen hält, ist eine toxische Beziehung und ein grauenhaftes Frauenbild.

    Eine Frau die absolut hörig ist, sich herumschubsen lässt, sich gegen nichts wehrt. Und ein Mann der übergriffig, launisch und sexistisch ist.

    Nun, die einen, oder anderen werden es mögen. Ich mag es nicht, es zieht sich so dermaßen kritisch durch das ganze Buch, dass es nur noch unangenehm ist.

    Es gibt ja auch durchaus Dark Romance mit Bad Boy Charakteren die anziehend wirken. Hier leider gar nicht der Fall, hier wirkt es schon fast, nun ja, krankhaft. 

     

    Zu der Story selbst nochmal, ich kam einfach nicht in die Geschichte rein, es wirkte wirr, ich kam zeitweise mit den Zeitsträngen nicht klar und konnte nicht folgen. 

    Dieses ganze Buch wirkt unfertig und blass, ohne Charakter, ohne Tiefgang, 

    Den einzigen Tiefgang hatte ich in den Momenten, wenn ich mich über Lea und Adam aufgeregt habe.  

  18. Cover des Buches Die Einzige (ISBN: 9783401068695)
    Jessica Khoury

    Die Einzige

     (224)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Die 16-jährige Pia ist isoliert in einer alten Forschungsstation aufgewachsen, alles was sie kennt ist diese Anlage, die Wissenschaftler dort und die Angestellten. Für sie, den einzigen unsterblichen Menschen, ist das ganz normal, nur nach anderen Unsterblichen sehnt sie sich. Bis sie ein Loch im Zaun der Anlage entdeckt und bei ihrem kleinen Ausflug in die Freiheit auf einen Jungen trifft. 

    Schon seit Jahren stand dieses Buch ungelesen in meinem Regal und inzwischen war ich mir gar nicht mehr so sicher, ob ich es überhaupt noch lesen wollte. Zum Glück habe ich es getan, denn die Geschichte war wirklich großartig und sogar tiefgründig.

    Der Schreibstil von Jessica Khoury ist so, wie man ihn von einem Jugendbuch erwartet. Er ist relativ schlicht und einfach und lässt sich dadurch richtig schnell lesen. Dennoch ist er auch tiefgründig und regt zum Nachdenken an.

    So auch die Handlung, die nicht nur irgendeine fantasievolle Geschichte ist, sondern sich mit Themen auseinandersetzt, die so viel aussagen. So wird immer wieder die Frage deutlich, ob Unsterblichkeit wirklich so erstrebenswert ist, wenn man allein ist und welche Mittel überhaupt den Zweck heiligen, diese zu erreichen. Welches Individuum ist wichtiger als das andere oder sind alle gleich wichtig? Geht Wissenschaft über alles und wie weit sollte sie gehen? Da ist die kleine Liebesgeschichte nur eine schöne Nebensache, aber dennoch ist sie wirklich romantisch und herzlich geschrieben. Auch wenn die beiden Liebenden gerade einmal Teenager sind, geht sie doch zu Herzen. Ansonsten war dieses Buch, nachdem ich ein bisschen gebraucht hatte, in die Geschichte hinein zu finden, ein spannender Pageturner mit vielen nicht zu erwartenden Wendungen. Und das Ende hat mich dann wirklich überrascht und zufrieden zurückgelassen. Dennoch muss ich auch sagen, dass es hier und da kleine Logiklöcher gab, die aber zum Glück nicht allzu dramatisch ins Gewicht gefallen sind.

    Passend zum Rest des Buches haben mir auch die Charaktere sehr zugesagt. Ich fand sie wirklich durchdacht beschrieben und nachvollziehbar, auch wenn ich Pia manchmal gern geschüttelt hätte. Aber wer kann ihr ihre Naivität verdenken, schließlich wurde sie zu einem kalten Menschen ohne Gefühle erzogen. Umso mehr hat mir allerdings ihre Entwicklung gefallen. Gleich von Anfang an mochte ich Eio. Er ist ein sehr liebenswerter Junge, der das Herz am rechten Fleck hat und dafür einiges hinnehmen muss. Ansonsten sind aber auch alle anderen Charaktere wirklich gut und vor allem vielschichtig geschrieben. Selbst die Bösen haben Charisma und ich konnte ihren Wahn in gewisser Weise verstehen, wenn ich ihn auch verabscheut habe.

    Ich muss sagen, dass ich echt nicht gedacht hätte, dass ich dieses Buch so gut finden würde und obwohl die Geschichte hier und da ein paar kleinere Macken hatte, konnte sie mich absolut packen und unterhalten. 

  19. Cover des Buches Liebesbriefe großer Männer (ISBN: 9783865391872)
    Sabine Anders

    Liebesbriefe großer Männer

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Edith_Hornauer
    Pessoa, eins seiner Bücher habe ich immer bei mir. Ob Briefe, Gedichte, Geschichten - sie erzählen vom Leben, von der Vorstellung davon, mit  allem, was  dazu gehört... Was soll ich noch schreiben,
    ich habe mich in seine Literatur verbissen... 
  20. Cover des Buches Die Zeit, die Zeit (ISBN: 9783257242614)
    Martin Suter

    Die Zeit, die Zeit

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Wortgebastel-Buchrezensionen
    Handlung:

    Nachdem seine Freundin Laura scheinbar grundlos auf der Türschwelle der eigenen Haustür erschossen wurde, ist Martin Taler wie besessen davon, den Mörder ausfindig zu machen. Bei seiner Ausschau nach Ungewöhnlichem in der Nachbarschaft, fällt ihm der alte Nachbar Krupp auf. Auch er hat seine Frau verloren und plant nichts Geringeres als die Veränderung der Vergangenheit. Er glaubt: Zeit gibt es nicht, nur Veränderung. Durch Rekonstruktion des früheren Zustands hofft er, seine Frau zurückholen zu können. Taler willigt ein, ihn bei seinem dubiosen Experiment zu unterstützen, das ungeahnte Ausmaße annimmt. 


    Figuren: 

    Peter Taler, 42 ist Buchhalter eines Bauunternehmens und seit dem Tod seiner Freundin Laura nicht mehr der derselbe. Er macht sich Vorwürfe: Hätte er die Tür früher geöffnet, wäre sie dann noch am Leben? Sein Gefühl der Mitschuld treibt ihn zusätzlich an auf seiner Suche nach dem Mörder. Vom Fenster seines Wohnblockhauses aus beobachtet er die Nachbarschaft, das Gefühl etwas sei anders lässt ihn nicht los. Er beginnt zu fotografieren und recherchieren und vernachlässigt seine Arbeit noch stärker als zuvor. Dass er kurz vor dem Rauswurf steht, kümmert ihn kaum. 

    Zunächst verdächtigt Taler seinen 82-Jährigen Nachbarn und Ruheständler Albert Knupp. Dieser hat seine Frau 20 Jahre zuvor an Malaria verloren und quält sich ebenfalls mit Schuldgefühlen, die beiden Protagonisten scheinen wie füreinander bestimmt. Verwitwet und vereinsamt leben beide ein trostloses Leben, sie sind Sonderlinge in der Nachbarschaft und haben kaum Kontakte. Zunächst ist Peter skeptisch, doch als Knupp ihm Hinweise auf den Schützen in Aussicht stellt, der Laura das Leben nahm, lässt er sich auf das zeit- und kostspieliges Experiment ein. 

    Im Umkreis von 20 Metern sollen Haus und Garten in den Zustand zurückversetzt werden, der am 11.Oktober 1919 dort vorgeherrscht hat. 


    Rezension: 

    Der Autor spielt in “Die Zeit, die Zeit” mit philosophischen Motiven und beschäftigt sich mit den Fragen der Vergänglichkeit. Sowohl die Thematik als auch die Umsetzung sind sicherlich nicht jedermanns Sache und insbesondere der Anfang ist gewöhnungsbedürftig. Wenn man sich aber als Leser darauf einlässt, kann die Auseinandersetzung mit dem Thema Zeit sehr interessant sein. Durch das Buch ist mir erst wieder richtig bewusst geworden, sie sehr sie eigentlich unsere aller Alltage bestimmt. 

    Suters Schreibstil ist von Komik geprägt, die dem Roman etwas mehr Pep verleiht. Ansonsten sind bestimmte Passagen teils etwas lang gezogen, Orte werden sehr detailliert beschrieben und auch den einzelnen Schritten des Experiments werden viele Seiten des Buchs gewidmet. Manche davon hätte man genauso gut weglassen können, das hätte Zeit gespart. Wertvolle Zeit, wie mir der Roman noch einmal deutlich gemacht hat. 

    Zugute möchte ich jedoch auch halten, dass durch überraschende Wendungen bei der Suche nach dem Mörder Lauras eine gewisse Spannung entstanden ist. Außerdem wollte ich unbedingt erfahren, ob das Experiment geglückt ist. 

    Deshalb gebe ich dem Buch “Die Zeit, die Zeit” insgesamt 3 von 5 Sternen. 


    „Scheiß Zeit. Man bekommt es einfach nicht aus dem Kopf, dieses Zeitdenken. Vorher, jetzt, nachher.“


    Wenn euch diese Rezension gefallen hat, schaut gerne auch auf meinem Blog vorbei: wortgebastel-buchrezensionen.de . Dort findet ihr Rezensionen zu ähnlichen Büchern 📙💫

    Oder folgt mir bei bei Bookstagram: https://www.instagram.com/wortgebastel.buchrezensionen/


  21. Cover des Buches Jesus liebt mich (ISBN: 9783499268281)
    David Safier

    Jesus liebt mich

     (1.339)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Im Leben von Marie überschlagen sich plötzlich die Ereignisse: Sie lässt ihren Verlobten stehen, ihr Vater durchlebt einen zweiten Frühling mit einer 25jährigen, dessen Tochter irgendwie nicht ganz so süß ist, das Dach geht kaputt und ein wahnsinnig sexy Zimmermann wird ihn reparieren und verkündet ihr beiläufig: Die Welt wird untergehen! Schnell versucht Marie, alles Düstere aus ihrem Leben zu verbannen, sie versucht ein besserer Mensch zu we den und das Jüngste Gericht abzuwenden. Doch irgendwie sind George Clooney/ Alicia Keys und die apokalyptischen Reiter bereits eingetroffen, dabei ist noch gar nicht Dienstag!

    Ein amüsant geschriebenes Buch, das dadurch teilweise von seinem Tiefgang ablenkt, dadurch aber so wunderbar leicht zu lesen ist. 

  22. Cover des Buches Infinity Plus One (ISBN: 9783736314863)
    Amy Harmon

    Infinity Plus One

     (235)
    Aktuelle Rezension von: Lovelybooks_02

    Bonnie Rae Shelby (Bonnie) ist eine berühmte Countrysängerin. Sie ist sehr erfolgreich, aber dennoch nicht glücklich. 

    Infinity James Clyde (Finn) ist ein Mathe Genie mit einer hässlichen Vergangenheit, die ihn prägt.


    Und beide haben sie einen wichtigen Menschen in ihrem Leben verloren. 


    Durch Zufall treffen Bonnie und Finn aufeinander. Zu Beginn scheint die Countrysängerin den Reisenden Finn nur zu nerven, aber dann beginnt eine gemeinsame Reise, bei der die Beiden vielen Menschen begegnen, neue Erfahrungen sammeln und sich gegenseitig näher kommen. Allerdings steht ihr Weg nicht unter guten Sternen. 


    Schaffen sie es an ihr Ziel zu kommen und das wird aus den zwein? 


    Das Buch ist super spannend. Die ganze Zeit über habe ich mich gefragt, ob sie es an ihr Ziel schaffen und ob es ein Happy End geben wird. Durch den schönen Schreibstil ist das Buch einfach und angenehm zu lesen. Außerdem lässt das Buch einen über so vieles nachdenken. Emotional ist es sehr ergreifend.  Alles in einem hat es mir sehr gut gefallen und ich empfehle es weiter.

  23. Cover des Buches All the Light We Cannot See (ISBN: 9780008108199)
    Anthony Doerr

    All the Light We Cannot See

     (46)
    Aktuelle Rezension von: TinaGer

    She stays under her bed. She says, “Ce n’est pas la réalité.” (P.97)

    ALL THE LIGHT WE CANNOT SEE – is about faith and moral. The novel follows two young protagonists, Marie-Laure in France and Werner Pfennig in Germany, whose lives are connected by invisible lines. They overcome their fears and the complicated twisted moral of World War II that stands between them and find each other for a brief moment. Almost too short and yet long enough to change what needs to be changed. What a beautiful read!

  24. Cover des Buches Die Fowl-Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger (ISBN: 9783471360088)
    Eoin Colfer

    Die Fowl-Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Ava_lon

    Inhalt

    Die Zwillinge Myles und Beckett Fowl führen ein sorgenfreies und etwas langweiliges Leben auf einer idyllischen irischen Insel. Der Rest der berühmt berüchtigten Familie Fowl ist abwesend, das elektronische Abwehrsystem Nanni beaufsichtigt die beiden. Die beiden Brüder könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Myles am liebsten geniale elektronische Geräte entwickelt, ist Beckett den ganzen Tag in der Natur und spricht mit Pflanzen und Tieren. Der alternde Bösewicht Lord Teddy Bleedham-Drye ist vom Jungsein besessen. Als er hört, dass es die Quelle der ewigen Jugend auf einer irischen Insel gibt, macht er sich auf den Weg dorthin. Doch er ahnt nicht, dass die Quelle von einem Troll bewacht wird und dass das Anwesen der Familie Fowl dort steht. Als Lord Teddy seinen Angriff startet, geraten Myles und Beckett in helle Aufregung. Endlich hat die Langeweile ein Ende, und sie können ihrem intelligenten, elektronischen Abwehrsystem zeigen, was in ihnen steckt.

    Cover

    Nicht unbedingt mein Geschmack was die Gesichter angeht. Von den Farben her gut kombiniert.

    Mein Eindruck

    Es ist ein besonderer Schreibstil, den Eoin Colfer auslebt. Ich hatte vor Jahren einmal den ersten Band von Artemis Fowl gelesen und es einfach witzig gefunden. 

    Nun habe ich zu dem neusten Werk von ihm gegriffen und brauchte etwas Zeit bzw. ein paar Seiten, um mich darauf einzulassen. Doch einmal mittendrin in der Geschichte erreichte mich der Witz und die Komik umso mehr. Kinder die gern Erwachsene spielen und ein etwas spleeniger alter Mann, der die ewige Jugend sucht. Eine Nonne die eigentlich eine Geheimagentin ist und schon hat man die Zutaten für eine lustige Story beisammen. Sorry die wichtigste Zutat sind natürlich die Unterirdischen. 

    Hinzu kommen alle möglichen technischen Spielereien und die unterschiedlichen Begabungen der Zwillinge. Das Abenteuer beginnt und führt von der heimischen Insel in die weite Welt hinein. 

    Es ist eine Geschichte, so wie Kinder sie gerne mögen. Einfach witzig

    Fazit

    Eine gute und kurzweilige Story die einfach Spaß bringt. Ich mag es zu bestimmten Zeiten und in bestimmten Momenten: Einfach loslassen und mich amüsieren.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks