Bücher mit dem Tag "uno"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "uno" gekennzeichnet haben.

58 Bücher

  1. Cover des Buches Qube (ISBN: 9783462054408)
    Tom Hillenbrand

    Qube

     (110)
    Aktuelle Rezension von: annalenadiel

    Den Vorgänger Hologrammatica hatte ich vor einigen Jahren gelesen und er hat mich von der ersten Seite an begeistert. Keine Frage, dass ich auch beim Nachfolger zuschlagen werde.⁠

    Und was soll ich sagen? Es war wie nach Hause zu kommen 😊 Ohne Probleme fand ich wieder in die Welt der Hologrammatica hinein und hatte meine Freude an an dieser futuristischen Zukunftsvision.⁠

    Bitte mehr davon! 😍⁠

  2. Cover des Buches Empört Euch! (ISBN: 9783550088834)
    Stéphane Hessel

    Empört Euch!

     (188)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin-Scheuer

    Über dieses Buch, das monatelange auf der Bestsellerliste stand, wurde bereits viel gesprochen und geschrieben. Für einige ist es wohl sogar zu einer Art "Bibel" geworden. Es geht zurück auf eine Rede Hessels, die viel Beachtung fand.
    Klar, dass ich dieses Werk auch einmal lesen wollte, um herauszufinden, was so besonders daran ist.

    Leider kann ich die allgemeine Euphorie nicht so ganz teilen.
    Bei dem dünnen Heftchen - ich würde es eher eine "Schrift" als ein "Buch" nennen - handelt es sich um den Aufruf eines 94jährigen an die jüngeren Generationen, sich endlich wieder mehr zu engagieren. Mich erinnerte dies etwas an das ewige "Früher war alles besser" und die ständigen "die Jugend von heute"-Klagen, die mich immer ärgern, weil sie schlicht und ergreifend falsch sind.
    Die Dinge, für wir uns engagieren sollen, liefert Hessel gleich mit. Neues hat er dabei nicht zu bieten: für Umwelt und soziale Gerechtigkeit, gegen die Macht der Banken und des Geldes, in Israel und den arabischen Ländern. Nunja.

    Was mich allerdings wirklich stark beeindruckte, war der Lebensweg von Hessel, von dem man das ein oder andere innerhalb der Schrift; wesentlich mehr jedoch in einem Nachwort erfährt. Hessel wurde in Deutschland geboren und flieht mit seinen Eltern während des Zweiten Weltkriegs nach Frankreich aus, nachdem es der jüdischen Familie gelang aus dem KZ "Buchenwald" zu entkommen. (Schon allein DAS finde ich zu tiefst beeindruckend; es geht aber noch weiter) Als Jugendlicher und junger Mann engeagiert er sich in der Resistance gegen Nazideutschland und schreibt schließlich nach Ende des Zweiten Weltkriegs an der Menschenrechtscharta mit. Später ist er als Botschafter für Frankreich an den unterschiedlichsten Orten weltweit im Einsatz. Wow!
    Mit diesem Hintergrund, finde ich, bekommt die Schrift doch gleich eine ganz andere Perspekitve. Wer sich stets so sehr für die eigenen Ideale und eine bessere Welt einsetzte, hat meiner Meinung nach alles Recht, sich über die heutigen Verhältnisse und die scheinbare Letargie der Jugend zu beschweren. Denn - sind wir mal ehrlich - so stark engagiert sind die wenigstens von uns. Natürlich sind die offensichtlichen Bedrohungen auch - gottseidank - geringer. Gründe, um sich zu engagieren - gibt es aber noch immer genug. Schön, dass uns so ein außergewöhnlicher Mensch hieran erinnerte.

    Unmittelbar nach der Lektüre dieses Werkes habe ich die Autobiografie von Stephane Hessel "Mein Tanz mit dem Jahrhundert" auf meine Wunschliste gesetzt. Ich bin wirklich schwer beeindruckt.

  3. Cover des Buches Voodoo (ISBN: 9783442463367)
    Nick Stone

    Voodoo

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Von diesem Thriller war ich mehr als überrascht. Dieses Buch stand fast ein Jahrzehnt lang in meinem Regal und fand dann vor einigen Wochen endlich mal wieder in meine Hand.

    Der Klappentext besteht aus einem Dialog aus dem Buch, der sich zwischen dem Hauptprotagonisten Max Mingus und seinem Auftraggeber Allain Carver abspielt:

    „Eines sollte ich noch erwähnen“, sagte Carver zum Schluss. „Die Aufgabe ist nicht ganz ungefährlich. Sagen wir eher – sehr gefährlich.“ 
    „Soll heißen?“, fragte Max.
    „Ihre Vorgänger sind… Es ist nicht gut für sie gelaufen.“
    „Sie sind tot?“
    Carver schwieg einen Augenblick. Sein Gesicht war fahl geworden.  
    „Nein. Nicht tot, viel schlimmer."

    Und damit beginnt ein richtig guter Thriller um Max Mingus. Ich hätte beim Buchtitel nicht erwartet, so ein gutes Buch zu lesen und ich habe bis heute nicht verstanden, warum ich es fast 10 Jahre im Regal stehen lassen habe, um dann festzustellen, dass das einer der besten Thriller war, die ich seither gelesen habe.
    Die Geschichte handelt von dem ehemaligen Polizisten und Privatdetektiv Max Mingus, der eines Tages einen verlockenden Auftrag eines haitianischen Milliardärs bekommt. Max Mingus eilt sein Ruf als Privatdetektiv voraus und er wird von Allain Carver angeworben, seinen Sohn Charlie zu finden. Dieser Auftrag ist ihm zehn Millionen Dollar wert. Aber eben auch nicht ungefährlich. Eine Reise in ein fernes Land voll schwarzer Magie und Voodoo wartet auf Max und die Menschen auf der Insel meinen es nicht alle gut mit ihm. Seine Auftraggeber haben so manches düstere Familiengeheimnis und so beginnt eine spannende, gefährliche und brutale Suche nach einem Kind, die ihn arg herausfordert und ihn verstehen lässt, dass der Tod nicht das Schlimmste ist, was ihm passieren kann.

    Der Schreibstil von Nick Stone ist wirklich herausragend. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden durchgesuchtet und war traurig, als es zu Ende ging.

    Die Charaktere im Buch sind sehr authentisch. Nick Stone bedient sich unserer Sprache des 21. Jahrhunderts. Also kein gehobenes „Snob-Gequatsche“. Da sind Wörter wie „Scheiße“ noch harmlos ^^

    Ich hatte auch gewiss keine Probleme in die Story reinzufinden. Der Prolog, der die Geschichte einleitet, ist schon sehr viel versprechend und hat bei mir sofort dazu geführt, weiterzulesen. Die Dinge, die dem Protagonisten auf Haiti passieren sind teilweise beängstigend und seine Beobachtungen abscheulich. Aber sie führen ihn auf die richtige Spur und so kommt er seinem Ziel Stück für Stück näher.

    Ein wirklich gelungener Thriller und ich bin echt gespannt, was die anderen beiden Bände um Max Mingus für Fälle bereithalten. Für mich ein 🌟🌟🌟🌟🌟 Buch.
  4. Cover des Buches Hologrammatica (ISBN: 9783838788678)
    Tom Hillenbrand

    Hologrammatica

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Flaventus

    Es klingt wie ein klassischer Kriminalfall. Ein Detektiv wird darauf angesetzt eine vermisste Person zu finden und stößt bei seiner Recherche auf ungewöhnliche Machenschaften, die ihn selbst in Gefahr bringen. So weit so normal, wäre da nicht die Hologrammatica, mit der ein nahezu weltumspannendes Hologramm erzeugt wird und die Möglichkeit besteht, seinen Verstand in einen anderen Körper upzuloaden.

    In der Zukunft

    Der Roman spielt nämlich Ende des 21. Jahrhunderts und die Menschheit hat sich entsprechend weiterentwickelt und schon die Erfahrung gemacht, dass eine (echte) KI mehr Bedrohung als Hilfe ist. Oder vielleicht doch nicht? Die Geschichte wird sehr gut erzählt, was ich bei dem Hörbuch im doppelten Sinne meine. Denn nicht nur der Schreibstil und die bildliche Darstellung der Zukunft sind gut gemacht, sondern auch der Sprecher Oliver Siebeck verleiht dem Buch einen besonderen Touch. Er hat nicht nur eine in meinen Ohren angenehme Stimme, sondern verleiht situationsbezogen auch die passende Intonation. Wirklich sehr gut gemacht!

    Die Figuren hat Hillenbrand gut gewählt. Es ist genau die richtige Mischung für einen Krimi (oder Thriller – hier sind die Grenzen ja manchmal fließend). Nicht verworren, einigermaßen logisch aufgebaut und immer ausreichend spannend, um auch als Hörbuch der Geschichte gut folgen zu können. Hinzu kommen zahlreiche Wendungen und immer wieder neue Details, wie unsere zukünftige Welt aussehen wird.

    Fazit

    Ein wirklich guter Science-Fiction-Roman, der eine spannende Geschichte in einer interessanten Zukunft erzählt. Ohne Längen mit einem überzeugenden Plot und einem gut gelesenen Hörbuch kann ich diesen Roman bedenkenlos empfehlen.


  5. Cover des Buches Vom Anfang bis heute (ISBN: 9783328100065)
    Loel Zwecker

    Vom Anfang bis heute

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Wolfhound

    Loel Zwecker komprimiert uns hier die Weltgeschichte auf unter 500 Seiten. 

    Dabei schafft er es durch seinen Schreibstil, aber auch durch vereinzelt eingestreute unnütze Anekdoten, den manchmal doch recht trockenen Geschichtsaspekt aufzulockern. An einigen Stellen konnte ich mir ein Schmunzeln oder auch Lachen nicht verkneifen. 

    Die Themen sind gut aufgearbeitet und machen auch Spaß. So bekommt man einen schönen knackig kurzen Einblick in vielen Aspekte unserer Geschichte.

    Jedoch werden auch hier (unvermeidbare?!) Schwerpunkte wie z. b. die französische Revolution gesetzt und andere Bereiche werden nur angerissen. So werden Jahrhunderte der afrikanischen Geschichte nur wenige Seiten. 

    Auf der anderen Seite sind so schwierige Themen wie Rassismus und die Kolonialisierung meiner Meinung nach gut dargestellt und aufgearbeitet.

    Leider ist der lockere, moderne Stil des Buches auch auf einigen Strecken etwas anstrengend und die Coolness und der Humor wirken zu gewollt, was mir zum Ende hin den Lesespaß etwas verhagelt hat. Dennoch ist es ein absolut lesenswertes Buch, aus dem man einiges mitnehmen kann und das mein Wissen in einigen Belangen doch wieder sehr aufgefrischt hat

  6. Cover des Buches Eine Geschichte von Liebe und Finsternis (ISBN: 9783518467268)
    Amos Oz

    Eine Geschichte von Liebe und Finsternis

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Jari
    Eigentlich hatte ich nie vor, dieses Buch zu lesen. Schlussendlich tat ich es trotzdem und zwar für die Weltreise-Challenge. Also liess ich mich von Amos Oz durch Jerusalem und seine Geschichte führen. Es war kein Flop, obwohl ich mich doch etwas durch das Buch quälen musste, und das ist schon mal nicht schlecht.

    Grundsätzlich bin ich nun froh, sagen zu können, dass ich ein Buch von Amos Oz gelesen habe. Dazu auch noch sein wohl bekanntestes. Am meisten gefielen mir die einzelnen Passagen, in denen es um die Literatur und Amos' intellektuelle Familie ging. Also vor allem der Anfang hat es mir doch sehr angetan.

    Doch schlussendlich hat sich das Buch für mich zu sehr verzweigt, aber damit hatte ich schon gerechnet. Vielleicht war meine Lektüre somit eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, wobei ich wie schon gesagt, vom Anfang sehr begeistert war. Aber mit der Zeit liess meine Faszination merklich nach und ich blieb eigentlich nur wegen ein bisschen Faktenwissen und der Challenge dabei.

    Sprachlich bewegt sich Oz auf einem Niveau, das seinem Ruf gerecht wird. Ein präziser Schriftsteller, sehr begabt, ein Talent, welches aus seinem familiären Umfeld gewachsen ist. Wer in eine solch akademische Familie hineingeboren wird, dem liegt das Spielen mit den Worten wahrscheinlich im Blut. Dennoch war es ermutigend zu erfahren, dass auch jemand wie ein Amos Oz Mühe hatte. Deshalb war es auch wieder das Ende, das mich nach längerer Durststrecke wieder mitnahm.

    Ich bin froh, dass ich das Buch durch habe. Trotz meines Mühsals war die Lektüre nicht vergebens. Viele schöne Textzeilen warten darauf, niedergeschrieben zu werden. Ausserdem habe ich einiges über die Geschichte Jerusalems und Israels lernen können. Kein Buch ist vergebens und dieses schon gar nicht.

    Bücher wie "Eine Geschichte von Liebe und Finsternis" tun gut, auch wenn man sich durch sie durchkämpft. Auch dann, wenn man die Handlungen der Figuren nicht versteht. Nicht versteht, wie sie oft nicht zufrieden sein können, wenn sie doch ein Leben leben, das ich auch gerne hätte. Aber jeder kämpft mit seinen Geistern, auch das lehrt uns Oz. Manchmal sind sie auch zu stark, dies zeigt das prägende Erlebnis des Todes der Mutter, das an unterschiedlichen Stellen thematisiert wird.

    Ein eindrückliches Buch mit starkem Charakter. Ein Buch, das sich nicht so leicht unterkriegen lässt, trotz aller Unwirtlichkeiten. Deshalb prädestiniert wie kein zweites, um Israel zu repräsentieren.
  7. Cover des Buches Der Knochenjäger (ISBN: 9783734101311)
    Jeffery Deaver

    Der Knochenjäger

     (402)
    Aktuelle Rezension von: CeciliaBook

    Ich bin durch die Serien Lincoln auf das Buch gestoßen. Das Buch ist wie gewohnt anders und im Längen besser als die TV-Serie. Ich kann diesen Thriller wirklich uneingeschränkt empfehlen. Ein Nägelbeisser! 

  8. Cover des Buches Engagiert Euch! (ISBN: 9783550088858)
    Stéphane Hessel

    Engagiert Euch!

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Sokrates
    Vorweg: ich bin Pessimist. Und unter diesem Gesichtspunkt muss man wohl auch meine Rezension verstehen. . Nach „Empört euch“ ist „Engagiert euch!“ Stéphane Hessel’s zweite Streitschrift zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Problemen. Es knüpft an die erste Streitschrift thematisch an und ist auch – so mein Eindruck – sinnvollerweise nach dieser zu lesen. Hessel konkretisiert in dem Interview mit Gilles Vanderpooten seine in „Empört euch!“ aufgestellten Thesen. . Hessels Kritik ist berechtigt. Das Buch ist ebenso dringend notwendig gewesen, doch werden seine Nachwirkungen (leider) begrenzt bleiben. Hessel selbst bleibt skeptisch, pessimistisch. Zwar fordert er die Jugend auf, sich mehr für aktive Veränderungen (also nicht nur philosophischen Disput) einzusetzen, doch man sieht bereits heute, wie beschränkt die Einflussmöglichkeiten tatsächlich sind. Erneue-rungsbewegungen und kritische Reflektionen gibt es zuhauf, gerade durch das Internet haben sie eine Omnipräsenz erlangt und eine Erleichterung bei der globalen Verbreitung gefunden. Erschreckend ist nur, dass selbst einmal als kritisch begonnene Bewegungen wie die Öko-Bewegung in vielerlei Hinsicht eine Massenkultur geworden sind, die sich kommerzialisiert hat und mittlerweile – wenn auch verdeckt – nach den gleichen Marktgesetzen abläuft, wie das Altbekannte, was durch sie abgelöst werden sollte. Zwar engagieren sich immer mehr Menschen aktiv für Umweltschutz, aber was nützt eine saubere Umwelt vor Ort (sicher viel), langfristig hat jedoch keiner geschafft, sich gegen den Regenwaldabbau, globale Verschmutzung und Versteppung sowie das stetige Auseinanderklaffen der sozialen Verhältnisse andernorts nachhaltig zu kümmern, die global wesentlich weitreichendere Auswirkungen auf Klima und politische Verhältnisse (Stichwort Klimakriege) haben werden, als wir annehmen. Mir scheint, dass sich der Kopf unserer Welt vom Rest abzulösen begonnen hat; vielleicht hat er es auch schon. Die schier unkontrollierbare Finanzindustrie scheint ein Beispiel. Es bleibt fraglich, ob Politiker ernsthaft Regelungswerke aufstellen können, die langfristig präventiv funktionieren. Der Mensch als System ist weder sozial noch nachhaltig denkend. Nur in sehr kleinen Gruppen ist der Mensch aus reinem Selbstschutz, ein wenig emotionaler Gebundenheit und Empathie daran interessiert, Gerechtigkeit und Kontrolle durchzusetzen – zum eigenen, individuellen Vorteil wohlgemerkt. Dass dies global geschieht und dauerhaft etablierbar ist, halte ich für eine Illusion, der wir schon seit der Antike nachjagen. Hessel mag ein kritischer Zeitgenosse sein, ob aber die Jugend als Ganzes mobilisierbar sein kann / wird, halte ich für sehr fragwürdig.
  9. Cover des Buches Hundert Tage (ISBN: 9783835323261)
    Lukas Bärfuss

    Hundert Tage

     (43)
    Aktuelle Rezension von: SCHULZ

    Ein politischer Roman, der die Entwicklungshilfe kritisch beleuchtet und den Völkermord in Ruanda hautnah beschreibt.

    Lukas Bärfuss wurde 2019 mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

  10. Cover des Buches Die Welt ist eine Börse: Warum Sie sich in der Weltpolitik auskennen müssen um Ihr Vermögen aufzubauen (ISBN: 9783945794999)
    Markus Gürne

    Die Welt ist eine Börse: Warum Sie sich in der Weltpolitik auskennen müssen um Ihr Vermögen aufzubauen

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Isador

    Die Antwort auf diese Frage findet man in dem Buch "Die Welt ist eine Börse" von Markus Gürne .

    In 16 Kapiteln erfährt der Leser, wie er sich dafür sensibilisieren kann, um die Geschehnisse auf dieser Welt bewusst wahrzunehmen. Es werden die Zusammenhänge erklärt und Denkanstöße dafür geliefert, wann man in welche Firmen erfolgreich investieren könnte.

    Neben allen interessanten Informationen fand ich besonders die Checkliste am Ende des Buches sehr hilfreich, in der alle möglichen Geldanlagen mit ihren Vor- und Nachteilen aufgelistet sind.

    Ich empfehle dieses Buch gerne weiter für Menschen, die sich als Laien auf dem Gebiet der Finanzen bezeichnen, aber daran interessiert sind, sich unabhängig von Banken darüber zu informieren, wie sie ihr Geld jenseits von Sparbuch & Co. vermehren können.

  11. Cover des Buches Illegale Kriege (ISBN: 9783280056318)
    Daniele Ganser

    Illegale Kriege

     (11)
    Aktuelle Rezension von: wsch

    Das Buch von Daniele Ganser kam zwar 2016 auf den Markt. Dass das Buch mittlerweile in der 10. Auflage erschienen ist, ist bei den Fakten, die der Historiker und Friedensforscher akribisch zusammen gestellt und die er nicht minder akribisch nachprüfbar beschreibt,  wundert in keiner Weise.

    Um Missverständnisse von vorneherein zu vermeiden: ALLES, was der Autor (be)schreibt, entspricht den Tatsachen. Ein einziges kleines von vielen möglichen Beispielen: nicht nur bei dem an den zahlreichen aktuell geführten Kriegen interessierten Nachrichtenhörer,- zuschauer und Zeitungsleser dürfte bekannt sein, dass die USA den Kampf der Mudschahedin in Afghanistan zwar verdeckt, aber massiv unterstützt haben. Solange Russland sein 'Vietnam' in Afghanistan erlitt. Nach dem Abzug der russischen Truppen waren die Mudschahedin dann plötzlich die Feinde des US-Militärs. Derartige Beispiele sind auf den 333 Seiten zuhauf zu finden. Ebenso Angaben darüber, wie viele der weiteren NATO-Mitglieder dazu beitragen, das Imperium der USA aufrecht zu erhalten beziehungsweise auszubauen.

    Was das Buch fast zu einem Krimi macht: die nachgewiesenen Lügen der verschiedenen Präsidenten, um die Öffentlichkeit in die Irre zu führen. Die Methoden, die sich die Geheimdienste vor allem der USA haben einfallen lassen, um speziell Fidel Castro ermorden zu können.

    Ob nun im US-Alleingang oder mit Unterstützung anderer NATO-Mitglieder durchgeführt, das sei bei der folgenden Aufzählung ausser Acht gelassen. Der Kernpunkt ist die Tatsache, wie die NATO unter Missachtung der UNO, unter Verwendung der dreistesten Lügen gegenüber der Öffentlichkeit, die Welt mit ihren us-geführten Kriegen überzogen hat. Und noch immer überzeiht:

    1953 - Sturz des demokratisch gewählten Premierministers des ölreichen Iran Mohammad Mossadegh

    1954 - der us-geführte verdeckte Krieg in Guatemala 

    1956 - der Krieg von Israel, Frankreich und Großbritannien am und um den Suez-Kanal wegen der von Ägyptens Präsident Gamal Abdel Nasser ausgesprochenen Verstaatlichung des Kanals

    1961 - Kuba-Krise

    1964 - die Lüge wegen eines angeblich angegriffenen US-Kriegsschiffes im Golf von Tonkin, die dazu diente, den von den USA geführten und schlussendlich verlorenen Vietnam-Krieg zu begründen

    1986 - die Bombardierung Libyens durch die USA-Air Force, um nach Möglichkeit Muammar al-Gaddafi zu ermorden

    1989 - der Krieg der USA gegen Panama

    1990 - ausnahmsweise mit UNO-Legitimation der Krieg gegen den Irak wegen dessen Besetzung Kuweits

    1991 - die Bombardierung Kroatiens und Sloweniens durch NATO-Mitglieder, wie bei den allermeisten kriegerischen Handlungen ohne UNO-Mandat

    1999 - das selbe nicht gerechtfertigte und von der UNO legitimierte Vorgehen der NATO in Serbien

    2001 - der von den USA ausgerufenen 'Krieg gegen den Terror' in Afghanistan, von anderen NATO-Mitgliedern massiv unterstützt

    2003 - der nächste US-geführter Krieg gegen den Irak unter dem Deckmantel 'Krieg gegen den Terror'

    2011 - der nächste US-geführte Krieg in und gegen Libyen

    2014 - der durch verdeckte Aktionen, Waffenlieferungen und finanzieller Unterstützung durch die USA eskalierende Krieg im Osten der Ukraine

    2015 - der Krieg Saudi-Arabiens gegen den Jemen

    Der immer noch andauernde Krieg in Syrien wurde 2011 durch Provokateure ausgelöst. Er dauert bekanntermassen noch immer an. Wie der Krieg gegen und im Jemen. Wie der Krieg in der Ost-Ukraine. Wie der Krieg im Irak. Wie der Krieg in Afghanistan. Und weitere hier nicht genannte kriegerische Auseinandersetzungen. Mit zig-tausenden unbeteiligter, ziviler Opfer.

    Zitat, Seite 285: "Die NATO-Propaganda gibt immer wieder vor, dass alle Länder, die keine Demokratien sind, aus diesem Grund bombardiert werden dürfen. Dies ist völliger Unsinn und würde die Welt in Flammen aufgehen lassen. Die UNO-Charta verbietet Angriffskriege klar, jedes Land darf seine Regierungsform gemäß dem Prinzip der Souveränität selber bestimmen. Die NATO kann Regierungen stürzen, aber NATO-Bomben können keine Demokratie erschaffen, wie die tragischen Beispiele Afghanistan, Irak und Libyen in aller Deutlichkeit zeigen."


  12. Cover des Buches Mordshunger (ISBN: 9783938060537)
    Jean Feyder

    Mordshunger

     (3)
    Aktuelle Rezension von: savanna
    Zu diesem Buch sollte man sich besser keine Knabbereien zurechtlegen, denn sie werden einem im Halse stecken bleiben. Die sehr komplexen und weltumspannenden Themen Hunger und Unterernährung stehen im Mittelpunkt der Neuerscheinung „Mordshunger. Wer profitiert vom Elend der armen Länder?“. In Form eines populärwissenschaftlichen Fachbuches widmet sich der luxemburgische Autor Jean Feyder einer Fülle brisanter Aspekte rund um die weltweite Ernährungssicherheit. Als ständiger Vertreter Luxemburgs bei der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf und als Vorsitzender des Komitees für die am wenigsten entwickelten Länder der Welt sind ihm die Ausmaße des weltweiten Hungers leider nur zu gut bekannt. Als Aufhänger für sein hochaktuelles Buch nutzt Feyder die sogenannten Millenniums-Entwicklungsziele, an Hand derer die Anzahl der Hungernden und Unterernährten bis zum Jahr 2015 um die Hälfte reduziert werden sollen. Die Tendenz bis heute zeigt jedoch, dass der Hunger in der Welt tatsächlich leider sogar noch zugenommen hat. Die Finanzkrise der vergangenen Jahre hat in mehreren Regionen der Welt eine Ernährungskrise nach sich gezogen, die auch mit den Massen internationaler Hilfsgüter kaum abzumildern ist. Die Effektivität und Zukunft der internationale Entwicklungszusammenarbeit wird von Feyder ebenso kritisch unter die Lupe genommen, wie eine ganze Reihe internationaler Akteure, die im Zusammenhang mit dem weltweiten Hungerproblem überhaupt irgendetwas ausrichten könnten. Um zu verhindern, dass täglich (!) rund 25.000 Menschen an den Folgen von Hunger und Unterernährung sterben, sind zweifellos gewaltige politische Anstrengungen nötig. „Mordshunger“ bringt dem Leser unerbittlich ein herrschendes Problem globalen Ausmaßes nahe, welches man in seinem typischen Alltag mit gut gefülltem Kühlschrank nur allzu gern verdrängt. Das Themenfeld 'Hunger' an sich ist schon schwere Kost für einen Leser, der wahrscheinlich in seinem ganzen Leben noch nie Hunger gelitten hat. Hinzu kommt, dass Feyder die Hintergründe des Hungerproblems mit einer Reihe von Zahlen belegt, die dem Buch den Charakter von Fachliteratur verleihen. Die Fülle an aktuellen Fakten und die Verbitterung über herrschende Ungerechtigkeiten verlangt vom Leser über alle Kapitel hinweg vollste Aufmerksamkeit. Dennoch lohnt die Lektüre sehr: Die Gründe und Lösungswege zum Thema Hunger sind wahrscheinlich in keiner anderen Form derzeit so prägnant und hochaktuell zusammen gestellt worden.
  13. Cover des Buches Kommando Flächenbrand (ISBN: 9783960290025)
    Markus Heitz

    Kommando Flächenbrand

     (7)
    Aktuelle Rezension von: benfi
    KURZBESCHREIBUNG:
    In der Kurzgeschichten-Sammlung 'Kommando Flächenbrand' geht der deutsche Fantasy-Autor Markus Heitz andere Wege - er ist gesellschaftskritisch unterwegs. In den vier Kurzgeschichten beschäftigt er sich unter anderem mit der Flüchlingspolitik oder revolutionären Gedanken. Grundliegend ist bei diesen Stories die Frage: was wäre, wenn? Hier die Geschichten im einzelnen:

    'Der Nachbar':
    Der Redner für die Organisation 'Ärzte ohne Grenzen' Ghandi King Zulu bittet vor dem zuständigen Ausschuss des europäischen Parlaments um Unterstützung gegen die Hungersnot und Verarmung in Afrika. Lächelnd wird dieses Problem beiseite geschoben - bis eines Tages Hunderte von Flüchtlingsschiffen vor den Küsten der Mittelmeer-Ländern der EU stehen und eine regelrechte Flüchltingswelle über Europa hinweg schwappt. Befangen wie gelähmt weiß der Rat damit nicht umzugehen und dem Druck der Öffentlichkeit gerecht zu werden. Als die zweite Welle an Flüchtlingen in Europa ankommt und es erste Konfrontationen gibt, spitzt sich die Lage mehr als dramatisch zu!

    'Kommando Flächenbrand':
    Nicht nur Hinnehmen und Reden; das ist das Motto von Tim Grandmann alias Flächenbrand, dem sein Leben als Sohn des Vorstandvorsitzenden eines Immobilienunternehmens und Doktor in Betriebsmanagement zuviel wird und mit dem Tod seines Vaters anfängt zu handeln. Er sammelt einige Interessen-Genossen um sich, um mit seinem geerbten Geld etwas Bewegung in die deutsche Politik zu bringen. Ohne Gewalt - mit reiner Überzeugungskraft! Allerdings nimmt die Sache schneller ungeahnte Ausmaße an, als es ihm lieb ist - doch zum Zurückrudern ist es längst zu spät!

    'Germany's Next Auswanderer':
    Überraschend werden der arbeitslose Ingo Rusnici und seine Familie für die neue Serie 'Germany's Next Auswanderer' ausgewählt. Innerhalb kürzester Zeit packen er, seine Frau Domenica und seine Kinder die wichtigsten Sachen und sitzen im Hubschrauber zu einem exotischen Ziel transportiert, um dort 24 Stunden auszuharren. Wie tödlich exotisch dieses jedoch ist, müssen Ingo und seine Familie sehr schnell erfahren!

    'Die Letzte':
    Oberfeldwebel Hektor Alois Burg hat es überlebt: als Minenräumer kann er nach 7000 entschärften Todbringern endlich aus dem Kosovo nach Hause und ein neues Leben beginnen. Da fällt ihm eine vergessene Mine in einem namenlosen Ort in der Nähe von Prizren ein. Diese will er noch unschädlich machen. Allerdings ahnt der Oberfeldwebel nicht, dass diese Mission schwieriger sein wird, als wie die vorherigen - mit ungewissem Ausgang...

    KOMMENTAR:
    Die Kurzgeschichten-Sammlung 'Kommando Flächenbrand', welche schon im Jahre 2015 lediglich als e-Book auf den Markt gebracht wurde, beinhaltet erschreckend aktuelle Visionen, obwohl die Stories teils über zehn Jahre alt sind. In dieser Bündelung von vier Geschichten aus der Feder des deutschen Autors Markus Heitz befasst sich eben jener mit den teils politischen Themen wie Flüchtlinge, Kriege und Revolution. Diese Themen packt Heitz in düstere, beängstigend realistische sowie zynische Geschichten. Beginnend mit 'Der Nachbar', in dem der Autor sich mit der Frage beschäftigt, was wäre, wenn die afrikanischen Länder beschließen würden, gezielt vielfache Flüchtlingsboote in Tanker-Größe nach Europa zu senden. Dasselbe Thema in einer spiegelverkehrten Variante weist die Story 'Germany's Next Auswanderer' auf; einzig mit dem Hinweis - der Krieg ist fern ... und doch so nah! Heitz zieht den Leser aus seinem warmen Lese-Sessel und weist ihn auf beängstigend faszinierende Weise auf die Problematiken in der heutigen Welt hin - Problematiken, die schon viele Jahre anhalten und wegen der Handlungsverweigerung der Mächtigen wie eine Mine unter unser aller Füße schlummern. 'Kommando Flächenbrand' hat einen Hauch des Romans 'Die Welle' von Morton Rhue, welcher in einer deutschen Produktion erfolgreich verfilmt wurde und sogar den Einzug in den Unterricht unserer Schulen fand. Ganz ehrlich: diese Kurzgeschichten haben eigentlich auch das Zeug dazu! Dabei denke ich besonders an die Geschichte 'Die Letzte', welche mich zwar schon mit ihrem Ende ein klein wenig enttäuschte, allerdings genau dieses den Raum für anregende Diskussionen geben könnte. Wer die Horror- und Fantasyromane des Autors mag und einfach mal über den Tellerrand lesen möchte, wird hier auf überraschend tiefschürfende Fiktionen stoßen, die doch zum Nachdenken anregen - sehr gelungen!
    8,2 Sterne
  14. Cover des Buches Russland im Zangengriff (ISBN: 9783549072653)
    Peter Scholl-Latour

    Russland im Zangengriff

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Egal ob im russisch-chinesischen Grenzgebiet, in der Ukraine oder in Moskau selbst - überall wagt er einen Blick jenseits der Mauer, die die westlichen Medien und Politiker aufgebaut haben. Und zeigt so, dass Rußland weit mehr ist, als der Mann an seiner Spitze. Die Ausdehnung der NATO, islamistische Nachbarn und das wiedererstarkende China kratzen nicht nur am Selbstbewußtsein der russischen Nation sondern führen auch für uns Westeuropäer zu oft unverständlichen Reaktionen. Der Wert dieses Buches liegt vor allem darin, sich besser in die Lage eines nicht nach westlichen Maßstäben tickenden Staates hineinversetzen zu können. Hier kommen Meinungen und Ansichten zu Wort, die man in unseren Medien kaum findet. Auch die Unglaubwürdigkeit des Westen, der gerne mit zweierlei Maßstäben misst, wenn es um das Demokratieverständnis anderer Staaten geht, kommt hier deutlich zum Ausdruck.
  15. Cover des Buches Kleine Weltgeschichte (ISBN: 9783596167210)
    Alexander Demandt

    Kleine Weltgeschichte

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Staatsrecht I (ISBN: 9783800639076)
    Jörn Ipsen

    Staatsrecht I

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Der Hass auf den Westen (ISBN: 9783442156498)
    Jean Ziegler

    Der Hass auf den Westen

     (13)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Warum die Sache schief geht (ISBN: 9783869711003)
    Karen Duve

    Warum die Sache schief geht

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Karen Duve schreibt sich dir ganze Wut von der Seele, wie wir von engstirnigen und machtbesessenen MÄNNERN in die globale Krise getrieben wurden, von den gleichen Typen, die seit 5000 Jahren das Sagen haben und wegen denen es jetzt 2 vor 12 auf der Weltuntergangsuhr ist. Sie nennt die Probleme beim Namen (gefühllose, dressierte Entscheidungsträger, die beratungsreistent sind und selbst jetzt vor dem abzusehenden Untergang nicht bereit sind, zu tun, was jetzt unbedingt getan werden muß. Allen Entscheidungsträgern landauf landab sei das Buch vor die Stirn getackert, aber Frau Duve sieht die Rettung ja auch nur in einer Revolution, selbst die Vereinten Nationen scheinen eine Nummer zu klein für das Anliegen zu sein. Das Buch zur rechten Zeit.
  19. Cover des Buches Not Untrue and Not Unkind (ISBN: 9780141038063)
    Ed O'Loughlin

    Not Untrue and Not Unkind

     (1)
    Aktuelle Rezension von: taciturus
    Ed O'Loughlin schildert in diesem Roman Vorgänge in Afrika aus den 90'ger Jahren, aus der Sicht einer Gruppe von Auslandskorrespondenten, die ständig auf der Jagd nach neuen Meldungen sind und dabei von einem Krisenort zum nächsten gelangen. Vom Sturz des Präsidenten Mobutu durch Rebellen in Zaire, über den Kongo, Sudan und die Elfenbeinküste - werden viele der Konflikte angesprochen. Dabei trifft unsere Gruppe auf Militärs, Politiker, Massengräber, Massaker, Schießerein und menschliches Leid. Ein weiterer großer Bestandteil umfasst die Beziehungen der Journalisten untereinander und ihre Arbeitsweisen. Insgesamt konnte ich das Buch lange Zeit fesseln. Die einzelnen Szenen waren packend, soannend und informativ. Je mehr aber das zwischenmenschliche an Raum gewonnen hat, verlor sich für mich die Stringenz der Handlung und langsam verflog damit auch mein Interesse, wodurch das letzte Drittel des Buches nur mehr recht oberflächlich gelesen habe.
  20. Cover des Buches Peter Scholl-Latour: Eine Welt in Auflösung - Von den Trümmern der Neuen Friedensordnung (ISBN: B002CDH5Z6)
  21. Cover des Buches Handschlag mit dem Teufel (ISBN: 9783861509066)
    Roméo Dallaire

    Handschlag mit dem Teufel

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Mueofink
    Ein unverstellbares Verbrechen, menschenverachtende Taten und Niemand schreitet ein. Wie kann ein Genozid ausgeführt werden unter den Augen der ganzen Welt? Die Ausrede: „ Wir haben davon nichts gewusst.“ Darf nicht gelten, denn wir, d.h. die Welt, wusste es. Romeo Dallaire beschreibt eindringlich die Ereignisse aus erster Hand. Der Kanadier aus Quebec war als Truppenoberhaupt der UNO Schutztruppen in Ruanda. Auf den gut 600 Seiten seines Buches wird der Leser Zeuge von Hilflosigkeit, Versuchen die Situation zu ändern, wenn man schon die Menschen nicht retten kann. Von Anfang an, stand die Aktion unter keinem guten Stern, denn die meisten Truppen die unter dem Kommandos Dallairs stand, waren weder gut ausgebildet noch ausgerüstet. Darüber hinaus waren die meisten Soldaten auch Englischsprachig in einem französischsprachigen Land. Dallair lässt nichts auf die Soldaten kommen, denn sie hätten trotz der ganzen Widrigkeiten versucht zu helfen. Die Schuld tragen, der Meinung des Autors nach, die Politiker der Welt. Er beschreibt detailliert wie und wann er Berichte an die UNO sandte, die auch zunehmend verzweifelter klingen, und eine Situation zeichnen, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lässt. Dennoch werden Ihm die Türen verschlossen. Letztendlich bleibt Ihm nichts anderes übrig als mit den ruandischen Machthabern zu verhandeln, und dabei kommt es auch zu dem Handschlag mit dem Teufel. Der Teufel, der anderen Menschen die Hand abschlagen lässt. Er muss mit ansehen wie Schulen, Kirchen, Klöster und einfache Häuser gesäubert werden, und darf nicht einschreiten. Erst als westliche Soldaten ermordet werden regt sich in der Welt Widerstand. Und Paul Kagame befreit letztendlich Ruanda von den Verbrechern. Und der Westen bleibt fast Indifferent und alle wollen auch geholfen haben. Es ist verständlich, dass der Mensch Romeo Dallair, an dieser Situation zerbrochen ist. Er verlor seine Familie weil er die Erinnerungen nur im Alkoholrausch ertragen konnte. Er fühlt sich persönlich verantwortlich für die 800.000 Opfer des Genozids, denn er war die höchste internationale Instanz in Ruanda und konnte kaum etwas verhindern. Hoch anzurechnen ist Ihm, dass er trotz des Angebotes nicht hat versetzen lassen, und auch nach einem Urlaub in der Heimat fuhr er zurück in diese blutende Hölle. Die Deutschen haben nach den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs und des Holocausts die Attitüde „Nie Wieder“, damit wurde auch der völkerrechtswiedrige Einsatz der Nato und Deutschlands Teilnahme daran gerechtfertigt. Aber bei dem ruandischen Völkermords an den Tutsis waren wir nur stumme Zuschauer, die nichts, rein gar nichts getan haben um an der verzweifelten Situation in Ruanda etwas zu ändern. Warum es sich lohnt dieses zu ändern zeigt sich auf den Gesichtern derer die Überlebt haben und auf den vielen tausend Gesichtern der Waisenkinder die Ruanda heute aufbauen müssen. Friedenseinsätze der UNO sind wichtig, auch wenn sie nicht schießen dürfen, oder können oder sollen. Aber wenn ein Hilferuf eines Generals der Friedenstruppe kommt, dann sind die Staaten dieser Welt aufgefordert diese Hilfe zu leisten. In Ruanda starben in nur wenigen MONATEN 800.000 Menschen, und nicht in Gaskammern oder durch Kugeln, sondern die meisten dieser Menschen starben durch den Einsatz von Macheten. Aber es waren nur Afrikaner, in einem unbekannten und unbedeutenden Land, weder reich an Öl noch vor der Haustür eines westlichen Landes. Romeo Dallair hat gezeigt, dass Soldaten auch Wächter des Friedens sind, durch seinen persönlichen Einsatz und durch dieses Buch. Wenn heute einer sagt „Nie Wieder“ dann sollte er dieses Buch lesen, denn es ist wieder geschehen und niemand hat es bemerkt. „Stell dir vor es ist Krieg und niemand sieht zu“ dann sterben die Menschen wie Fliegen, denn bei der ruandische Völkermord war erst in den letzten Tagen eine Nachricht wert. Es bleibt zu hoffen, dass sich mehr Menschen wie Romeo Dallair finden werden die den Frieden schützen wollen. Und es ist mehr als gerechtfertigt, dass dieser Mann die olympische Flagge in Vancouver tragen durfte, denn Kanada kann stolz auf Romeo Dallair sein.
  22. Cover des Buches Die Vereinten Nationen (ISBN: 9783825283285)
    Sven B Gareis

    Die Vereinten Nationen

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches "I'm not convinced" (ISBN: 9783462040814)
    Joschka Fischer

    "I'm not convinced"

     (4)
    Aktuelle Rezension von: WinfriedStanzick
    Lange erwartet, liegt nun der dritte Teil der politischen Erinnerungen des ehemaligen Außenministers Joschka Fischer in Buchform vor. Nach „Die Rückkehr der Geschichte“ (2005) und „Die rot-grünen Jahre“ (2007) befasst er sich im neuen Buch mit dem „Irak-Krieg und die rot-grünen Jahre.“ Das Buch, in Fischers eigenem Stil geschrieben, auf den man sich erst einmal einlassen muss, fasst vieles aus den ersten beiden Büchern zusammen, spitzt es noch einmal zu und ist vor allem davon geprägt, dass Fischer, mittlerweile als unabhängiger Berater arbeitend, auf niemanden mehr Rücksicht nehmen muss. Es gibt tiefe Einblicke hinter Kulissen, die sonst niemand erhält. Den Schwerpunkt des Buches bildet die schwierige Zeit nach dem Nein Deutschlands zum Irak-Krieg („I am not convinced), in der es Fischer tatsächlich gelang, die Rolle Deutschlands als wichtigem Bündnispartner des USA nicht zu schwächen, sondern schlussendlich zu stärken. Es würde der egozentrischen Art Fischers widersprechen, würde er nicht seine ganz besonderen persönlichen Verdienste und Leistungen in diesem Buch eigens darstellen und betonen. Dennoch: liest man das Buch kritisch, wird es noch lange Zeit zu den wichtigen Zeitdokumenten eines Jahrzehnts gelten, das die Welt veränderte.
  24. Cover des Buches Ein Pegasus für Mrs. Bullitt (ISBN: B002O4HK5S)

    Ein Pegasus für Mrs. Bullitt

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    36.Folge der deutschen Ausgabe des Magazine of fantasy and Science Fiction mit teilweise sehr gemischten Geschichten. Von sehr gut bis grottig

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks