Bücher mit dem Tag "untreue"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "untreue" gekennzeichnet haben.

490 Bücher

  1. Cover des Buches Maybe Someday (ISBN: 9783423740180)
    Colleen Hoover

    Maybe Someday

     (1.527)
    Aktuelle Rezension von: Linni0111

    Was war das für ein tolles Buch 😱!


    Ich muss euch ja gestehen, das ist das erste Buch von Colleen Hoover das ich gelesen habe 🙈. Ich hab es zwar schon seit längerer Zeit mit zwei anderen Büchern von ihr im Regal stehen, meine Schwester meinte ich müsste die unbedingt lesen, doch irgendwie hatte ich es bis jetzt noch nicht geschafft bzw. es hat mich auch noch nicht richtig gepackt gehabt es anzufangen zu lesen 🤪.

    Wir verraten ihr das jetzt nicht 🤫 aber na hätte ich mal besser auf meine Schwester gehört, denn jetzt muss ich so schnell wie möglich alle Bücher von Colleen haben 😂. Absolut süchtig nach mehr!


    Unglaublich, wie sie Gefühle zu Blatt bringt. Und diese Story erst! Einfach phänomenal ❤️!

  2. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (932)
    Aktuelle Rezension von: Leseratterosi

    Rachel ist 18 Jahre alt und im Begriff, an ihrer Traumuni ihr Traumstudium zu beginnen. Sie ist mit ihrem Traummann zusammen und möchte nun noch einen Abend in einem Restaurant mit ihren Freunden verbringen. Es geschieht allerdings ein schrecklicher Zwischenfall und Rachels Leben ändert sich von einer Sekunde zur anderen. Fünf Jahre danach leidet sie noch immer unter diesen Folgen und kommt ins Krankenhaus. Als sie aufwacht, ist nichts mehr so, wie es vorher war. Sondern besser. Viel besser. Hat Rachel eine zweite Chance erhalten?

    Ich habe von Dani Atkins "Sag ihr, ich war bei den Sternen" gelesen und leider wurde ich etwas enttäuscht. Dementsprechend vorsichtig ging ich an dieses Buch heran, was aber vollkommen unbegündet war! Ich mochte das Buch von der ersten bis zur letzten Seite und habe es fast in einem Rutsch durchgelesen. Lediglich Schlaf und Arbeit kamen mir dazwischen.

    Rachel als Protagonistin mochte ich sehr, sehr gerne. Ihre Handlungen und Gefühle konnte ich stets nachvollziehen. Wir lernen hier eine starke Frau kennen, die viele Schicksalsschläge ertragen musste und daran nicht zugrunde gegangen ist. Die sich zwar von den Menschen distanziert hat, aber sich dennoch große Mühe im Leben gibt.

    Auch die anderen Protagonisten sind toll gewählt. Auf manche bekommt man einen Zorn, bei manchen fragt man sich, wieso die überhaupt befreundet sind. Rachels Vater ging mir auch sehr zu Herzen!

    Den Schreibstil der Autorin finde ich großartig und berührend. Es gab ein Kapitel, das hat mich derart mitgerissen, dass mir die Haare zu Berge standen. Ich hatte ein richtig beklemmendes Gefühl und bin froh, dass ich es nicht alleine zuhause gelesen hab. Als alte Thrillerleserin passiert mir das eher selten - von daher großes Lob an die Autorin!

    Eine Empfehlung für alle, die an die große Liebe glauben und auch kein Problem haben, wenn vielleicht ein Tränchen fließt.


  3. Cover des Buches Die sieben Schwestern (ISBN: 9783442479719)
    Lucinda Riley

    Die sieben Schwestern

     (1.068)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Die sieben Schwestern ist der Auftakt einer Reihe von Lucinda Riley. Das Buch liegt schon echt lange auf meinem SuB und nun habe ich es endlich geschafft es zu lesen. Ich habe schon einige Werke der erst kürzlich verstorbenen Autorin gelesen und bin von ihrem Stil einfach begeistert. Sie schaffte es immer ihre Leser zu entführen und ein paar unbeschwerte Lesestunden zu schenken. Die Bücher dieser Reihe sind alle in sich abgeschlossen und können gut separat gelesen werden. Das Grundgerüst ist aber gleich.

    Maia und ihre Schwestern sind geschockt als sie vom plötzlichen Tod ihres Adoptivvaters hören. Alle kommen auf das Anwesen „Atlantis“ am Genfer See. Alle Mädchen wurden als Babys adoptiert und kenne ihre Wurzeln nicht. Pa Salt hinterlässt allen Mädchen einen Hinweis auf ihre Herkunft. Maia ist zum ersten mal mutig und beschließt nach Brasilien zu reisen um mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Dabei stößt sie auf die Geschichte der schönen Izabela die in den 1920iger Jahren in Rio lebte.

    Die Autorin verknüpft gekonnt zwei Zeitepochen miteinander und führt sie am Ende zusammen. Ich lese gerne solche Love and Landscape Bücher mit historischem Hintergrund. Zum einem haben diese Bücher was für das Herz und zum anderen entführen sie einen an schöne Orte. Auch finde ich es spannend zu sehen welche Entscheidungen in der Vergangenheit Auswirkungen in der Gegenwart haben. So gibt es ein schönes Zusammenspiel.

    Lucinda Riley schafft es mit ihrer einfachen und bildlichen Sprache die Geschichte lebendig werden zu lassen. Die Seiten fliegen nur so dahin. Auch sehr schön zu sehen ist die Entwicklung der Protagonisten. Sie sind authentisch und nicht starr sondern sehr lebhaft.

    Ich fand nicht nur die beiden Geschichten spannend und unterhaltsam sondern auch den historischen Aspekt wie der Christo in Rio entstanden ist. Gerade solche historischen Aspekte machen Bücher zu etwas besonderen um zu etwas lebendigem.

    Klar ist eigentlich auch das solche Bücher von einem gewissen Kitsch und von Vorhersehbarkeit leben. So ist an vielen Stellen schon im voraus klar was geschehen wird. Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen und freue mich schon auf weitere Werke der Autorin die noch auf meinem SuB liegen.

  4. Cover des Buches Thoughtless (ISBN: 9783442482429)
    S. C. Stephens

    Thoughtless

     (902)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt

    Die schüchterne Kiera ist seit zwei Jahren mit Denny in einer glücklichen Beziehung. Daher war fuer sie auch sofort klar, daß sie mit ihm nach Seattle zieht , wo er einen Job bekommen hat. Sie bekommen die Möglichkeit, bei Dennys Freund aus Kindertagen zu wohnen. Kellan Kyle ist der lokale Rockstar und ein Herzensbrecher. Als Denny beruflich für längere Zeit verreisen muss, kommt die einsame Kiera ihrem Mitbewohner näher. Doch was eigentlich freundschaftlich beginnt, ist schon bald nicht mehr ganz so harmlos und wird zum Spiel mit dem Feuer...

    Meinung:

    Ich hatte zunächst etwas Schwierigkeiten mit der Hauptprotagonistin. Kiera ist unglaublich naiv und schüchtern, ich wurde nur schwer warm mit ihr, mir fehlte da einfach ein bisschen die Symphatie. 

    Zudem fühlte sich das geschriebene an wie ein Bericht, ich kam nur schwer in die Geschichte rein und hatte das Gefühl, den Protagonisten überhaupt nicht näher zu kommen. 

    Der Schreibstil ist aber leicht und flüssig gehalten und es wurde dann tatsächlich auch immer besser. Und wie. 

    Die Dreiecksgeschichte zwischen Kiera, Denny und Kellan ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und zwar mit Schleudersitz. Kiera steht plötzlich zwischen zwei Männern und kommt schon bald da nicht mehr raus. Und sie weiß, daß sie Fehler macht. Natuerlich ist ihr Handeln falsch und sie verletzt im Laufe der Geschichte, nicht nur ihre erste große Liebe sondern auch Kellan unglaublich. Und ja, man möchte sie am liebsten schütteln und ihr sagen: "Entscheide dich doch endlich", aber ich muss gestehen das ich sie oft auch verstanden habe. 

    Kellan ist ein Herzensbrecher und lässt nichts anbrennen, doch als ihm Kiera begegnet, merkt er endlich was es bedeutet zu lieben. Und das merkt man als Leser wirklich, auch wenn es aus Sicht von Kiera erzählt wird.

    Mich hat diese Geschichte irgendwann nicht mehr losgelassen. Und dann auch bald unglaublich berührt. 

    Wunderbar gelungen ist zudem die Weiterentwicklung der Charaktere, gerade Kiera macht einen riesen Sprung, der sie in meinen Augen immer symphatischer und menschlicher gemacht hat. Sie ist 21 Jahre alt, da macht man Fehler, auch wenn diese unheimlich verletzend sein können. Aber sie bereut und das hat es fuer mich dann auch authentisch und symphatisch gemacht. 

    Eine wirklich gelungene Geschichte, die für emotionale Lesestunden sorgt. Wer "Fifty Shades of Grey" und die "After-Reihe" liebt, ist hier an der richtigen Adresse. 


  5. Cover des Buches Rock my Heart (ISBN: 9783734102684)
    Jamie Shaw

    Rock my Heart

     (877)
    Aktuelle Rezension von: HappyKatY

    Wie in der "Überschrift" schon geschrieben, war mir Adam sofort sympathisch. Mit seiner lockeren, aber zugleich verständnisvollen und mitfühlenden Art hat er mich sofort in seinen Bann gezogen ;-) Absolut empfehlenswert! Schöne und humorvolle Geschichte!

  6. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.244)
    Aktuelle Rezension von: nellis-library-x3

    Das Buch war okay! Es hatte seine Dramatik- & Spannungsmomente. Toll fand ich dieses Spiel mit dem Leser durch die umgekehrten Seitenzahlen. Es gab auch ein, zwei Punkte die ich wirklich überraschend fand & so nicht habe kommen sehen. Allerdings gab es dann auch wieder Kapitel oder Dialoge die für mich nicht stimmig waren & das Ganze nur gezogen haben. Durch die eine Figur wirkte es auf mich auch einfach etwas abstrus & ihr Bedeutung wurde für mich auch nicht zu Ende erzählt.

    Mein Fazit ist: ich habe schon bessere Bücher von ihm gelesen, aber auch wirklich schlechtere. Von mit gibt es 3/5 Sterne.

  7. Cover des Buches Ein letzter Brief von dir (ISBN: 9783499228612)
    Juliet Ashton

    Ein letzter Brief von dir

     (499)
    Aktuelle Rezension von: Lesefee2305

    "Niemand, der bei klarem Verstand ist […] ignoriert die Liebe, wenn sie ihm über den Weg läuft."

    "Ein letzter Brief von dir" ist ein Liebesroman von Juliet Ashton. Er erschien im Februar 2014 im Rowohlt Verlag und ist in sich abgeschlossen.
    Als Orla am Valentinstag einen Brief ihres Freundes Sim erhält und einen Heiratsantrag vermutet, ahnt sie nicht, dass sie nur kurze Zeit später über dessen den Tod informiert werden würde.
    Dann jedoch bricht für sie eine Welt zusammen. Kurzentschlossen fliegt sie nach London um Sims dortige Wohnung leerzuräumen. In der Großstadt angekommen beginnt sie zu begreifen, dass sie weniger von Sim wusste, als sie dachte. Noch bevor sie die Valentinskarte öffnet ist ihr klar, dass nur sein Tagebuch Licht in die Tage vor Sims Tod bringen wird. Doch genau dieses ist nicht auffindbar und seine Suche lässt Orla nicht los...

    Orla ist ein Dorfkind durch und durch. Aufgewachsen in einem irischen Dorf und einer großen Familie kann sie sich ein Leben außerhalb ihres Heimatortes nicht vorstellen. Sie ist eher schüchtern und zurückhaltend, hat aber einen eigenen Kopf und eine feste Meinung zu den meisten Dingen, wodurch man sie schon fast als starrsinnig bezeichnen könnte. Diese Eigenschaften stehen im starken Kontrast zu Sims, denn dieser ist Schauspieler und liebt es im Mittelpunkt zu stehen. Mit Sim zusammen fühlt Orla sich wohl und ihr ist klar, dass er der Mann fürs Leben ist. Mit ihm nach London zu gehen, wo er einen wichtigen Film dreht, ist für sie aber unvorstellbar.
    Als sie schließlich von Sims Tod erfährt und nach London reist erkennt sie, dass Sim vielleicht doch nicht immer so war, wie sie dachte. Sie erfährt Dinge, die sie sich bisher kaum vorstellen konnte und als sie schließlich den Brief vom Valentinstag öffnet, ist sie bereits nicht mehr das naive irische Dorfmädchen…
    Orla als Protagonistin war mir im gesamten Roman nicht vollständig sympathisch. Ihre Gedanken und Gefühle kommen durch die personale Erzählperspektive aus ihrer Sicht zwar gut zur Geltung und sind auch authentisch und greifbar, trotzdem grenzte ihr Verhalten teilweise an Wahnsinn und Fanatismus, gepaart mit einer großen Portion Naivität die ich ein wenig anstrengend fand. Zusätzlich zu diesem Gefühl zog sich die Handlung teilweise sehr in die länge und obwohl der Schreibstil an sich leicht und locker war, zog sich der Roman teilweise doch etwas dahin.
    Trotzdem bewundere ich die Entwicklung, die Orla in dem Jahr in dem wir sie begleiten durchmacht. Der Tod von Sim macht sie erwachsener und lässt sie viele Dinge klarer sehen. Sie beginnt sich aus ihrem Loch heraus zu kämpfen und erkennt, was sie selbst wert ist und wo ihre Stärken liegen, sie stellt fest, dass sie sich lange vor der Wahrheit gedrückt hat und sich damit selbst belogen hat. Sie wird selbstbewusster und durch ihre Hartnäckigkeit ist sie in der Lage nicht nur sich selbst zu helfen, sondern auch ihrer Vermieterin Maud und ihren Schülerinnen und Schülern. Dieser Charakterzug von Orla und das Einbinden einer tieferen zweiten Ebene im Roman hat mir gut gefallen. So bekommt neben dem Hauptthema Liebe auch die Freundschaft eine wichtige Rolle und es wird deutlich, dass man manchmal auf die Hilfe von Freunden angewiesen ist und alleine nicht weiterkommt.
    Auch zeigt sich, dass es eben immer zwei Seiten einer Geschichte gibt und dass Liebe viele Gesichter hat.
    Die Nebenfiguren waren dagegen sehr sympathisch. Sie waren liebevoll dargestellt und teilweise mit viel Humor beschrieben.
    Einen richtigen Spannungsbogen gibt es in der Handlung nicht, wobei man schon mitfiebert und des Rätsels Lösung herausfinden möchte. Das Ende hat mich dann schließlich auch tatsächlich überrascht, obwohl mir ein ähnlicher Gedankengang bereits im Laufe des Romans in den Sinn kam.
    Insgesamt fühlte ich mich ein wenig an Bridget Jones erinnert, vielleicht auch an „P.S. Ich liebe dich“ und finde, dass der Roman sich als Film bewähren würde und mir in dem Format auch besser gefallen könnte.

    Mein Fazit: Letztendlich vergebe ich 3,5 von 5 Sternen für den Roman von Juliet Ashton. Er beschreibt eine solide Liebesgeschichte mit einer guten Handlungsidee ohne große Überraschungen, ist aber insgesamt gute Unterhaltung und lässt sich gut weglesen.

  8. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.643)
    Aktuelle Rezension von: leonielinder

    Als Amy an ihrem 5. Hochzeitstag verschwindet, steht die Polizei und Amys Ehemann Nick vor einem Rätsel. Was ist passiert und wo ist Amy?

    Mit fast 600 Seiten haben wir hier doch ein rativ dickes Exemplar seines Genres. Gillian Flynn nutzt diese Seitenzahl aber total aus, um ihren Protagonisten Tiefe und Charakter zu geben. Das Konzept dieses Buches ist von A - Z durchgedacht und stimmig. Einfach TOP!!!

  9. Cover des Buches Stoner (ISBN: 9783423143950)
    John Williams

    Stoner

     (418)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Der Anfang ist langweilig, so richtig langweilig. Ich habe es gehasst, zu lesen, ich habe es sogar zur Seite gelegt und mir vorgenommen, das Buch zu vergessen. In Ermangelung anderer Lektüre habe ich dem Werk eine zweite Chance gegeben, mich durch diesen unschönen Text durchgekämpft, bis Stoner heiratete und erst da hat sich das Buch entfaltet. Der Zweikampf des Ehepaars war interessant und beim Lesen habe ich mich automatisch an Stoners Seite gestellt, um mir die ganze Zeit zu wünschen, dass Edith aus seinem Leben verschwindet. Das hat der Autor richtig gut gemacht und das macht das Buch so großartig.

    Das Buch führt uns durch das ganze Leben von Stoner, man wird über seine erste Liebe aufgeklärt, seiner Tochter, seiner Arbeit, seinen Wünschen, bis zu seinem Tod folgt man ihm und fühlt sein Unglück mit. Er merkt es auch und doch ist er nie in der Lage, sich dagegen zu wehren.

    Der Autor schreibt langatmig, das Lesen wird schnell zur Arbeit, man muss da wirklich durchkämpfen. Nach jedem Höhepunkt gerät der Text in ein dunkles Tief, der nicht nur den Leser hinunterzieht, sondern auch viel von ihm verlangt. Es war gut, das bestreite ich nicht, aber die Langatmigkeit zerrt doch sehr am Lesespaß, so dass ich mir nicht wünsche, jemals wieder etwas von diesem Autor zu lesen.

  10. Cover des Buches Verwesung (ISBN: 9783499248665)
    Simon Beckett

    Verwesung

     (1.825)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Band 1 war fantastisch mit ein Paar Mängeln.

    Band 2 war gut aber ein Abjklatsch von Band 1

    Band drei war OK aber nicht mehr empfehlenswert

    Band 4 ist eine absolute Enttäuschung

    Becketts Stärke, die Atmosphäre, ist überhaupt nicht vorhanden und die Story ist abstrus unglaubwürdig. Und wie in den Vorgängern arbeiten bei der Polizei nur "böse" Menschen und Frauen sind auch durchwegs Feindbilder.

    Das ist mein letzter Simon Beckett. Knapp am Abbruch vorbei.



  11. Cover des Buches The Real Thing - Länger als eine Nacht (ISBN: 9783548288666)
    Samantha Young

    The Real Thing - Länger als eine Nacht

     (194)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Jessica ist Ärztin in einer Frauenvollzuganstalt und ist ihren Patientinnen gegenüber immer freundlich, eines Tages findet sie in einem Buchrücken Liebesbriefe einer verstorbenen Insassin. Diese hatte nie die Gelegenheit diese abzuschicken, somit beschliesst Jessica in ihrem Urlaub in die Ortschaft Hartwell zu fahren und diese Briefe demjenigen für den sie bestimmt sind, zu bringen. Sie lernt in dieser Kleinstadt neue Freunde kennen und verliebt sich in die Ortschaft, Sie lernt den sexy Barkeeper kenne zwischen den beiden ist eine enorme Anziehungskraft und Jessica fängt an ihr Leben zu überdenken…

    Ok… ich und die Autorin hatten keinen guten Start, leider werde Ichs nach diesem missglückten 4 Anlauf auch nicht mehr probieren. (Hatte mal ein gutes Buch von ihr zwischenzeitlich in den Händen, aber bei 1:4…)

    Der Hintergrund der Geschichte hat sich so spannend angehört und die Geschichte beginnt echt gut, man denkt sich die ganze Zeit was wohl dahinterstecke, was das ganze Spannend macht. Es kommen immer mehr Sachen ans Licht, auch über Jessicas Vergangenheit die ich eigentlich noch hätte wissen wollen aber ich wollte mir das nicht nochmals antun… Cooper war ein wundervoller Charakter und ich hätte gerne mehr von ihm gelesen…

    Die Schreibweise war gut und die Geschichte hat auch gut begonnen, was für mich der ausschlaggeben Punkt war, um es abzubrechen, als die Protagonisten ihr erstes Mal miteinander erleben, die Erotische Szene war noch gut, was schrecklich war, war das danach die Gedanken der Protagonistin als die Szenen endet und er quasi noch in ihr steckt… Die Protagonistin beginnt als selbstbewusste Frau die etwas Gutes für eine verstorbene Insassin machen möchte und entpuppt sich als eifersüchtige unsichere Frau, die nicht genau weiss was sie vom Leben möchte? Nee, ab da war Schluss für mich, das Buch hatte zu viele Anteile von « genau das Nervt an Samantha Youngs Bücher» das ich nicht mehr möchte. Zum einem die unsicheren Gedanken der Protagonisten, zum anderen dass sie die neben Charaktere die in den weiteren Bänden die Hauptrolle spielen extrem anpriest, dazu die ewig andauernde Länge und die krampfhafte Perfektionierung der Charaktere obwohl man ihnen etwas Schmutziges verleiten möchte… Was noch irritierend in diesem Buch dazukam war, Jessicas Sicht wird aus der Ich perspektive, Coopers Sicht jedoch aus der erzählerweise als Beobachter… dieser Wechsel in der gleichen Szene hat mich immer wieder aus der Geschichte gezogen…

    Die Autorin wird mir immer wieder Empfohlen und mit anderen sehr guten Autoren dieses Genres auf ein Level gestellt, für mich unbegreiflich…

    Ich hab’s echt Probiert, normalerweise mache ich keine 5 Anläufe… bis auf ein Buch konnten mich ihre Bücher nicht wirklich unterhalten, deswegen werden diese Aussortiert

    Ich werde auch kein weiteres ihrer Bücher lesen, mein SUB wurde befreit und ich werde weiterziehen…

     

  12. Cover des Buches Wer Wind sät (ISBN: 9783548284675)
    Nele Neuhaus

    Wer Wind sät

     (745)
    Aktuelle Rezension von: Buecherspiegel

    Ein Kriminalroman, längst verfilmt, alt aber mit noch aktuellen Themen bekam ich von einem Freund: Nele Neuhaus „Wer Wind sät“. Natürlich ist sie ein Star unter den Kriminalromanautorinnen, selten aber fallen mir Bücher von ihr in die Hände. Und das, obwohl dieser Roman in meiner Heimat spielt, ich gedanklich durch die Straßen und Wälder spazieren kann.

    Aktuell ist er in der Hinsicht noch immer, dass das Thema Windkrafträder eine große Rolle spielt. Narzisstische Persönlichkeiten geben sich praktisch die Klinke in die Hand. Machtmissbrauch in vielerlei Hinsicht wird dargestellt, ob es die ältere Frau gegenüber einem jungen Mann ist oder das Abhängigkeitsverhältnis zwischen Chef und Untergebener. Auch der verlassene Mann, an dessen Seele angepocht wird, bekommt seine Falle gestellt. Und die verschwiegene Kommissarin, die sich im Urlaub verlobt hat, fehlt auch nicht. Also alles wie gehabt und wie im richtigen Leben.

    Die Kriminalkommissarin Pia Kirchhoff wird direkt am Ende ihres Urlaubs zu einem Todesfall gerufen. Sie hat nicht einmal mehr Zeit sich umzuziehen und der Schauplatz ist sehr heiß. Er liegt im Treppenhaus einer Gesellschaft, die den Bau von Windkrafträdern bauen lässt. Die Finanzierung ist schwierig, die Geldgeber ungeduldig, ein wichtiges Bauvorhaben kurz vor dem Abschluss. 

    Wäre da jetzt nicht der tote Nachtwächter. Er ist allerdings nicht der einzige Tote, ein Feldhamster auf dem Tisch des Inhabers hat ebenfalls das letzte Grashalm lange schon gefressen. Pia und ihr Kollege Oliver müssen nun in einem Umfeld ermitteln, bei dem ein traumatisierter Junge seinen Eltern misstraut und dafür den falschen Freunden vertraut. Bei dem eine große Summe für eine Wiese gezahlt werden soll, damit der Bau von Windkrafträdern weitergehen kann. Doch der Bauer, dem die Wiese gehört, wird auch ermordet. Seine Kinder geraten ebenso in Verdacht wie dessen Widersacher bei den Gegnern des Windparks. Der ist auch nicht gerade ein sauberes Früchtchen. 

    Eine wichtige Rolle spielen dabei die Gutachten und ihr Zustandekommen. Wer linkt hier wen und warum? Ein scheinbar unfassbares Spinnennetz wird hier gewebt mit sehr vielen Protagonisten, die ich hier nicht alle aufführen mag. Spannend ist es allemal, die Charakterzüge für meinen Geschmack wohl ersonnen mit jeweils passendem Ausgang.

    Lesespaß für diejenigen, die diesen nicht ganz neuen Krimi erst noch entdecken wollen. 

  13. Cover des Buches Untreue (ISBN: 9783257069082)
    Paulo Coelho

    Untreue

     (221)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Radi

    Dieser Roman hat mich wirklich gefordert. Erst einmal fängt er der leicht und für mich Coehlo untypisch an. Die Sprache weist keine Besonderheiten auch. Coehlos Gefühl für Sprache fehlt mir.

    Er schreibt die Erzählung aus Sicht einer Frau. Diese scheint in einer modernen Beziehung zu leben. Beide Partner gehen trotz Kinder Vollzeit arbeiten und respektieren sich gegenseitig. Ich halte es trotzdem für keine gute Idee, dass der Roman aus der Ich-Perspektive einer Frau geschrieben wird. Die Genderperperspektive geht Coehlo einfach ab. Teilweise sind nicht einmal die Begrifflichkeiten gegendert. Auch kann er sich nicht wirklich in die Gefühlswelt einer Frau eindenken. Den Großteil des Romans ist die Rollenverteilung zudem noch so, dass der Ehemann weise ist und die Frau einen Fehler nach dem anderen begeht. Das macht die zu Beginn scheinbar gleichberechtigte Rollenverteilung für mich zu einem pseudomodernen Rollenbild. Es wird klar, Coehlo hat nicht verstanden was Gleichberechtigung bedeutet.

    Dies und die Tatsache, dass die Erzählung viele negative Emotionen in mir ausgelöst hat, brachten mich oft kurz davor, den Roman abzubrechen. Ich war wütend, schockiert und angeekelt. Zwischendurch dachte ich, dieses Buch zerstört mein ganzes Bild von Coehlo, den ich als Autor eigentlich sehr mag. Wenn ich den Autor nicht gekannt hätte und dadurch weiß, dass er am Ende die Dinge oft in ein ganz anderes Licht rückt, hätte ich das Buch mit Sicherheit abgebrochen. Aber es gelingt ihm tatsächlich die Dinge noch in ein sinnhaftes Bild zu bringen. So hat mich überraschenderweise im Endeffekt die heftige Affektauslösung hauptsächlich überzeugt. Dieser Aspekt ist wirklich gelungen. Ob sich das Lesen dafür lohnt muss jede/r selbst entscheiden. Ich möchte davon abraten, wenn gewaltvolle Sexszene Lesende triggern. Wer hingegen Lust hat, auf eine krasse emotionale Achterbahnfahrt und über antiquierte Rollenbilder hinwegsehen kann, dem ist dieses Buch zu empfehlen.

  14. Cover des Buches Messer (ISBN: 9783550081736)
    Jo Nesbø

    Messer

     (200)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Vom Tal der Tränen, über viel zu viele falsche Verdächtige (wo manchmal schon zu offensichtlich war, dass es falsch ist) durch Depressionen zu einem grande Finale.

    Ziemlich heftig, da mit ziemlich allen Brücken gebrochen wird. Kam aber emotional nicht so gut rüber, was da eigentlich alles passiert ist und den Bach runter ging.

    Der Lauf der Geschichte hat mir halt nicht gepasst aber es war sehr eigen und interessant.

  15. Cover des Buches »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen« (ISBN: 9783960084082)
    Martin Schörle

    »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«

     (308)
    Aktuelle Rezension von: Buschchristine

    Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten". Es erzählt die Geschichte des Hans Fredenbek, ein verheirateter Beamter, der ganz in seinem Beruf aufgeht. Er liebt Radiergummis und hat eine klare Ordnung. Sogar im Urlaub kann er es nicht lassen. 

    Anfangs hatte ich meine Probleme beim lesen. Nach und nach konnte ich mich dann in sein Leben hereinfinden. Eigentlich kann er einem ja nur leidtun. Er ist so festgefahren. Der Schluss war sehr gelungen. Ein Theaterstück zu lesen ist gar nicht so einfach; besonders wenn es sich um eine Person wie Hans Fredenbek handelt. 

    Vom zweiten Stück "Einladung zum Klassentreffen " war ich begeistert. Er ruft Sie an, die gerade im Zug unterwegs ist, um zum Klassentreffen einzuladen. Sie haben sich über 20 Jahre nicht gesehen. Damals waren sie mal kurz ein Paar. Es ergibt sich ein intensives Gespräch und die Personen im Zug hören mit. Besonders die Dame im Nebenabteil fand ich erfrischend. Hier hatte ich gar keine Probleme, in das Stück hereinzufinden. Ich habe bis zum Schluss mitgefiebert. Sehr gelungen übrigens.

    Ich hoffe, die Stücke einmal auf der Bühne zu sehen. Vielen Dank an den Auto Martin Schörle und an "Die.Mordlustigen", die mir ein abwechslungsreiches Lesen beschert haben.

  16. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.144)
    Aktuelle Rezension von: stuff-books-pictures

    Rachel Watson ist eine von Depressionen zerfressenen Alkoholikerin. Jeden Morgen fährt sie die gleiche Strecke mit dem Zug. An immer der selben Stelle wird der Zug langsamer, so dass die die umliegenden Häuser und Gärten beobachten kann. Ein Paar hat es ihr besonders angetan. Sie wirken glücklich, ja fast schon perfekt auf Rachel. Doch eines Tages sieht sie, dass sie wohl doch nicht so glücklich waren…


    Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen… Ich habe von so vielen gutes über das Buch gehört und ich würde es echt gerne lieben…

    Die Geschichte an sich finde ich mega cool, aber der Schreibstil konnte mich fangen noch der Aufbau. Man erfährt die Handlung aus verscheiden Perspektive und auch verschiedenen Date. Oft bin ich dort durcheinander gekommen, da zwischen Zukunft und Vergangenheit viel hin und her geschwungen wurde. Ein weitere Punkt, der mich wirklich störte war, dass Rachel immer wieder auf ihren Körper reduziert wurde. Immer wieder wurde betont, dass sie „zu fett“ sei um attraktiv zu sein. 

    Zwischendingen hatte ih auch das Gefühl, dass die Autorin selbst nicht wusste in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln soll.

    Die letzten 100 Seiten fand ich jedoch super spannen und dadurch ziehen sie das Buch für mich hoch.

    Für mich leider keine Kaufempfehlung…


    Randfakten:

    🌝🌝🌝/5  -  446  Seiten - TB: 9,99€ - von: Paula Hawkins



  17. Cover des Buches Kalter Grund (ISBN: 9783404171705)
    Eva Almstädt

    Kalter Grund

     (205)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Pia hat grade einen neuen Job angefangen. Sie hat es als Neue schwer und wird nicht ernst genommen. Ihr werden immer nur kleine Hilfsarbeiten zugeteilt, was unter ihrem Niveau liegt, aber es herrscht Personalmangel und irgendjemand muss es ja tun. Und dann kommt ihr großer Tag. Sie ermittelt zusammen mit einem Kollegen an einem Fall, in dem drei Leichen auf einen Hof gefunden wurden. Jetzt muss sie vor Ort in dem Dorf, in dem das Unglück passierte, ermitteln, aber hat selbst auch noch eigene Dinge, um die sich kümmern muss.


    Pia beweist während ihren Ermittlungen ihr Können. Sie wird von allen Kollegen eher als schlechte Kommissaren angesehen (eine Frau kann doch nichts), aber ich fand schon, dass sie was kann. Besonders spannend findet ich die Beziehung zwischen Pia und ihrem Kollegen, als auch ihre derzeitige Fernbeziehung.


    Was mir bezogen auf den Fall gefallen hat, war dass es viele mögliche Verdächtige gab, ich also fleißig mitgeraten habe, es am Ende aber doch sehr überraschend war. Außerdem finde ich die Titelwahl des Romans sehr geschickt gewählt, der sich auf viele Weisen im Roman wiederfindet. 

     

    Fazit:

    Mit knapp 250 Seiten war es ein schnelles Lesevergnügen. Der Fall an sich war jetzt nicht herausragend oder besonders spannend. Viel mehr hat es mir Pia und ihre Geschichte angetan, weswegen ich die Reihe auch unbedingt weiterlesen möchte. Und so einen geschickt gewählten Titel bzw. den Titel so geschickt in die Geschichte einzubinden, habe ich selten erlebt.

  18. Cover des Buches Ewige Schuld (ISBN: 9783596298020)
    Linda Castillo

    Ewige Schuld

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Als Kate Burkholder erfährt, dass Joseph King, ihr früherer Teenagerschwarm, aus dem Gefängnis geflohen ist, will sie seine fünf Kinder beschützen. Denn Joseph hat vor zwei Jahren seine Frau brutal erschossen. Als es trotzdem zu einer Geiselnahme kommt, will Joseph aber überraschenderweise nur eines von Kate: Sie soll seine Unschuld beweisen. Kate nimmt sich seines Falls an, ahnt damit aber nicht, in was für ein Wespennest sie damit sticht.

    Der neunte Fall rund um die Polizeichefin Kate Burkholder entführt den Leser in Kates Kindheit als amisches Mädchen und ist für sie sehr persönlich. Ich hatte das Gefühl sie noch etwas besser kennengelernt zu haben und ihr dadurch näher gekommen zu sein. Ich bin nach wie vor ein Fan dieser Reihe. Besonders wegen des Schreibstils der Autorin, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt.

    Mein Fazit: Kate steht in diesem Buch im Vordergrund. Es ist von Vorteil, wenn man die Vorgänger schon etwas kennt. Ich freue mich schon sehr auf die nächste Geschichte. 5 Sterne.

  19. Cover des Buches Eine treue Frau (ISBN: 9783446250741)
    Jane Gardam

    Eine treue Frau

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Stefan_G_Wolf

    Zweiter Teil einer Romantrilogie (1. "Ein untadeliger Mann"; 3. "Letzte Freunde"), die die Auswirkungen der britischen Kolonialpolitik auf das Familienleben, die Karrieren und das Seelenleben der gehobenen Mittelschicht des Empire schildert. "Eine treue Frau" setzt den Fokus auf Betty, die Ehefrau des inzwischen 80jährigen Rechtsanwalt Edward Feathers, die ihre Jugend (und Liebe) in Hongkong nicht vergessen kann. Gardam zeichnet ihre Figuren und deren Handlungen und Gedanken mit feiner Ironie und distanzierter Freundlichkeit. Das Leben der Protagonisten in Wohlstand und Behaglichkeit steht in starkem Kontrast zu den zuweilen aufblitzenden Scheußlichkeiten, Verletzungen und persönlichen Tragödien. Zurecht zählt die Trilogie zu den wichtigsten Beiträgen zur englischen Literatur des 20. Jahrhunderts.

  20. Cover des Buches Der Klang des Herzens (ISBN: 9783499267925)
    Jojo Moyes

    Der Klang des Herzens

     (106)
    Aktuelle Rezension von: fayreads

    Du kannst dich gegen das Glück entscheiden. Oder dafür. 

    Isabel muss mit ihren Kindern nach dem Tod ihres Mannes nach Nordengland ziehen. Sie hat Unmengen an Schulden, aber sie hat dort ein Haus geerbt, was zwar recht baufällig ist, aber es kann ein Lebensraum für die kleine Familie sein. 

    Jedoch werden die Kinder und ihre Mutter nicht von allen im Dorf nett begrüßt, denn jeder hat seine eigenen Motive, um Freundlichkeit vorzutäuschen. 


    Fazit: 

    Das Buch war ganz nett und ich mochte die Familie auch ganz gerne sowie die Perspektivenwechsel. Dadurch wusste man immer mehr, was in jedem Dorfbewohner vor sich geht und warum sie so handeln. 

    Ich konnte jedoch die Motive von Isabel nicht verstehen und ihre Tochter dafür umso mehr, denn diese hatte leider recht mit ihren Vorwürfen. 

    Auch Matt McCarthy war ein Rätsel für mich: Erst war er der gefasste Geschäftsmann und auf einmal verliert er komplett die Fassung und seine Würde gleich mit... 

    Generell dachte ich auch eher, dass ich hier eine Liebesgeschichte lesen werde, aber das war es für mich eigentlich gar nicht. Natürlich gab es am Ende in der Beziehung ein Happy-End, aber das war nicht tragend für die Geschichte. 

  21. Cover des Buches Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (ISBN: 9783596510979)
    Milan Kundera

    Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

     (1.130)
    Aktuelle Rezension von: Novella_Romana

    In Anbetracht der Tatsache, dass Geschichten mit ihren Figuren stehen und fallen, kann man diesem Roman nur 5 Sterne geben. Er ist sehr poetisch gechrieben und gespickt mit sinnvollen Weisheiten und Reflexionen. Zwar wird er für meinen Geschmack gegen Ende hin zu politisch, eine solche subjektive Empfindung zieht ihm aber bestimmt keinen Stern ab.

  22. Cover des Buches Kein Kuss unter dieser Nummer (ISBN: 9783442467716)
    Sophie Kinsella

    Kein Kuss unter dieser Nummer

     (480)
    Aktuelle Rezension von: Selma_liest
    Poppy will Magnus heiraten, als ihr teurer Verlobungsring auf einmal verloren geht. Zu diesem Unglück wird ihr auch noch das Handy geklaut. Doch sie findet ein gerade weggeworfenes Handy im Müll, das sie an sich nimmt, um damit die Suchaktion nach ihrem Ring zu managen. Blöderweise gehört dieses Handy der ehemaligen Assistentin von Sam Roxton und der ist gar nicht begeistert, als Poppy sein Leben neu strukturieren will.

    Die Story wird aus der Perspektive von Poppy erzählt. Es ist, als würde man ihre Gedanken mit anhören. Gerade dieser typische Kinsella-Stil, der mir z.B. bei "Göttin in Gummistiefeln" so gefallen hat, ist hier wieder vorhanden. Obwohl sie meist oberflächlich und unterhaltsam bleibt, schafft sie an einigen Stellen doch Tiefgang. Als Poppy beispielsweise erkennt, dass ihr Verlobter Magnus vielleicht doch nicht der tolle Typ ist, für den sie ihn immer gehalten hat. Oder die charakterliche Entwicklung von Sam, der sich vor seinem zufälligen Zusammentreffen mit Poppy immer sicher war, sein Leben komplett richtig zu führen.

    Das Buch lässt sich so gut lesen und man muss häufig schmunzeln, so dass ich nur eine klare Lese-Empfehlung geben kann! Wer Kinsella-Fan ist, wird hier auf keinen Fall enttäuscht.
  23. Cover des Buches Weit wie das Meer (ISBN: 9783453408692)
    Nicholas Sparks

    Weit wie das Meer

     (818)
    Aktuelle Rezension von: thats-new-life

    Ein wunderschönes Cover und ein toller Titel, sie passen perfekt zum Inhalt.

    Theresa findet eine Flasche mit einem Brief darin, der Brief ist an Catherine von Garett. Voller Liebe und Emotionen berührt dieser Brief Theresa.

    Theresa hat eine Kolumne,  jedoch erst nachdem sie von ihrer Freundin überredet wird,  entschließt sie sich den Brief zu veröffentlichen.

    Es kommen so viele Reaktionen auf die Kolumne und weitere Briefe von Garertt an Catherine tauchen auf.

    Theresa macht sich auf die Suche nach diesem emotionalen Mann und begegnet ihm dann auch. Ohne zu sagen dass sie seine Briefe gelesen hat, findet es Garett irgendwann raus.

    Von Liebe, Näherkommen, Sehnsucht alles ist in diesem Buch drin.  Haltet die Taschentücher bereit.



  24. Cover des Buches The Bartender (ISBN: 9783958189546)
    Piper Rayne

    The Bartender

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Whitney ist am Tiefpunkt ihres Lebens, kein Job keine Wohnung und nun muss sie in das Haus ihrer Grosseltern ziehen... sie versucht sich mit einem Tinderdate abzulenken aber dies scheitert ebenso, deswegen beschliesst sie sich volllaufen zu lassen... am nächsten Morgen wacht sie in der Wohnung des heissen Bartender auf, sie flüchtet...was sie nicht weiss das war nicht das letzte Mal das sie ihm begegnet.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und das Buch lässt sich in einem Rutsch durchlesen. Ich mag die Bücher von ihn, wobei gesagt werden muss dass es einfach gute Laune Bücher sind ohne grossartige Geschichten dahinter, sondern einfache Zeitvertreibe wenn man Lust hat sich ein wenig verzaubern zu lassen. 

    Das Buch ist aus der Sicht der Protagonistin geschrieben, ich hätte gerne auch ihn sein Kopf gesehen, dies hat ein wenig gefehlt. Trotzdem mochte ich das Tempo und den Aufbau der Geschichte, es wurde nie langweilig. 

    Für alle die eine lockere Geschichte zwischendurch suchen, ein gute Laune Buch

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks