Bücher mit dem Tag "valeria"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "valeria" gekennzeichnet haben.

12 Bücher

  1. Cover des Buches Imperator (ISBN: 9783426527177)
    Kai Meyer

    Imperator

     (51)
    Aktuelle Rezension von: MaraTa57

    In dem Moment, in dem ich die Danksagung gelesen habe, ist mir erst klar geworden, dass das Buch nicht von Kai Meyer geschrieben wurde. Die Idee schon, aber das Buch selbst eben nicht. Ich habe erfahren, dass die Grundform, gar kein Buch, sondern ein Hörspiel von Audible ist, dass nun, nachdem die erste Staffel bereits erschienen ist, von Lisanne Surborg in eine Buchform gebracht worden ist. Mir war gar nicht klar, das es sowas gibt...
    Und vielleicht ist das schon der Grund, warum mich das Buch nicht ganz überzeugen konnte. Aber fangen wir vorne an...
    Ich bin mit Kai Meyer aufgewachsen. Als Kind füllte die fließende Königin und Jolly, die Wellenläuferin meine Bücherregale. Später kam die Arkadien-Trilogie hinzu, Asche & Phönix und all die anderen Bücher. Immerzu war ich begeistert und habe auf ein neues Buch aus des Autors Feder hingewartet. Auch die anderen Bücher von ihm, die nicht im Bereich Jugendliteratur lagen, habe ich gelesen. Von der Vatikanverschwörung bin ich ein besonderer Fan. Und dann kam die Krone der Sterne... die ich zwar beendet habe, aber deren drei Büchern ich relativ wenig abgewinnen konnte. Und leider hat mich auch Kai Meyers neustes Werk nicht erwischt.
    Das liegt nicht am Schreibstiel, denn der ist flüssig und absolut gut zu Lesen. Zwar kenne ich das Hörspiel nicht, aber ich schätze, dass Lisanne Surborg, so nah wie möglich am Original geblieben ist. Nein, ich denke, dass ich kein Fan von IMPERATOR bin, liegt an Folgendem: 1) Der Sixties Flair hat mich nicht erwischt. Das Buch ist sehr stark von den eigenen Erinnerungen des Autors an diese Zeit geprägt und das ist deutlich zu spüren. Leider ist dieses ganze High-Society Gezänk noch nie so meine Welt gewesen und liegt auch weniger in meinem Interessenbereich. 2) Das Buch wurde als Hörspiel mit mehreren Folgen angedacht. Es ist also eigentlich gar kein Buch. Dadurch hatte ich oft das Gefühl ein wenig Leerlauf zu haben. Als würde man eine Serie, die eigentlich zum Schauen gedacht ist, lesen... Wisst ihr, was ich meine? Eine Folge Serie oder auch Hörspiel ist ja ähnlich aufgebaut wie ein Buch an sich: Erst kommt die Einleitung, die sich langsam zu einer Geschichte aufbaut und dann in einem Höhepunkt endet. So war das im Buch auch, aber immer wieder und wieder und dazwischen eben diese Aufbauphase... oder auch der Leerlauf in dem meiner Meinung nach wenig passiert ist. Mir kam das Buch während des Lesens häufig so vor als würde ich auf etwas "warten". 3) Der Fantasy-Anteil war mir nicht ... "groß genug", wäre irgendwie falsch. Ich versuche es mal so: Die Story mit den wiedergekehrten Imperatoren des römischen Reiches ist krass. Krass anders, krass ausgefallen. Und irgendwie ziemlich abgespaced. Aber Fantasy, keine Frage. Ich fand die Idee leider bis zum Ende seltsam. Anderseits gab es außer dieser unerklärlichen Wiedergeburt aber keinen anderen wirklichen Fantasy-Anteil in dem Buch, außer der Andeutung zweier Übermächte (der Ordnung und des Chaos) und einem Affen... Ich weiß nicht... Mir hat das nicht so richtig geschmeckt. Klar, verstehe ich, was der Autor hier, wie in seiner Danksagung erwähnt, versuchen wollte; eine Gradwanderung an der Fantasy entlang Richtung Thriller für ein anderes Publikum (Audible), als für das er sonst schreibt, aber: Nein. Mir hat das wirklich nicht gefallen.
    Daher muss ich schlussendlich einfach zugeben, dass das Buch zwar an sich nicht schlecht ist, aber nicht meinen Geschmack getroffen hat.
    Ich habe schon gesehen, dass Kai Meyer bereits ein weiteres Buch in Richtung Jugendbuch geschrieben hat (FürimmerHaus), welches sich wieder ganz nach meinem Geschmack anhört. Daher werde ich mal schauen, ob dieses mich wieder so fesseln kann, wie ich es gewohnt bin.
    Wenn nicht, fürchte ich, dass sich Kai Meyers Schreibstil und meine Leseinteressen ein wenig voneinander fort entwickelt haben. Das wäre natürlich schade. Aber so ist das im Leben.
     Die Rezension soll das Buch also weder als gut oder schlecht bewerten. Ich möchte hier lediglich klar machen, was mir nicht gefallen hat und warum nicht. Ob du es liest sei dir selbst überlassen. Bist du Kai Meyer Fan wie ich und hattest du auch Schwierigkeiten mit "Die Krone der Sterne"? In dem Fall würde ich dir davon abraten das Buch zu Lesen. Ansonsten musst du selbst wissen ob du in die Filmszene der 60ger einsteigen möchtest. Das Buch hat eine gute Story mit einem Fitzelchen Fantasy, sie ist gut und flüssig geschrieben und an sich auch relativ spannend. Dennoch, würde ich an dieser Stelle eher das Hörspiel empfehlen, denn das Buch ist als Hörspiel entworfen worden und sollte in seiner Originalfassung gehört werden. Ich denke da ist das Empfinden auch noch einmal ganz anders!

     

  2. Cover des Buches Die Show (ISBN: 9783453675124)
    Richard Laymon

    Die Show

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten, kleinen Eindruck vom Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:

    Wer sich einen "Laymon" zur Hand nimmt, dem ist in der Regel klar, auf was er sich einlässt. Und sollte es das erste Buch dieses Autors sein und er daher gänzlich unvorbereitet auf dessen Geschichten trifft, dann kann daraus nur Begeisterung oder aber tiefste Abscheu entstehen.

    Ich liebe die Bücher dieses Autors und habe mir nach längerer Pause wieder mal eines seiner Bücher gegönnt. Natürlich wurde ich nicht enttäuscht. Das Buch strotzt vor sexuellen Anspielungen und vor Geilheit sabbernden Figuren. Da hüpfen die nackten Brüste und auch an ekeligen Horror-Momenten wird nicht gespart.

    OK, es gab durchaus ein paar deutliche Längen. Aber selbst die füllt der Autor mit seiner unnachahmlichen Schreibweise, sodass es dem Leser auch an diesen Stellen nicht wirklich langweilig wird.  Es ist schon erstaunlich, das er es schafft seitenweise nur darüber zu schreiben, ob die Protagonisten sich so oder anders entscheiden wollen und sich der Leser nicht mit einem Gähnen verabschiedet. Einfach genial...!


  3. Cover des Buches Töte, wenn du kannst! (ISBN: 9783827011411)
    Susanne Mischke

    Töte, wenn du kannst!

     (53)
    Aktuelle Rezension von: mfriedrich86

    Die kleine Lucie wird entführt, vier Jahre später erhält der Vater eine Nachricht, dass er töten muss um zu erfahren wo sie ist. Das hört sich schon beim lesen des Klappentextes sehr spannend an und man wird nicht enttäuscht. 

    Zu Beginn war ich etwas verwirrt, da die Geschichte für mich zusammenhangslos zwischen den Protagonisten hin und her springt. Jedoch wurde schnell ersichtlich, dass dadurch die Nebenstränge und Zusammenhänge nach und nach aufgeklärt werden.

    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich so gefesselt war und wissen wollte wer die kleine Lucie entführt hat und wieso und die wichtigste Frage wer getötet werden soll was der Grund dafür ist. 

    Bis zum Schluss war mir nicht klar wer der Täter/die Täterin war, genau das mag ich an Büchern, dass man nicht schon nach der Hälfte das Ende erahnen kann. 

    Ich war doch erstaunt über die Auflösung des Falls, da ich damit nicht wirklich gerechnet habe. 

    Schade finde ich, dass nicht erwähnt wird ob Kommissar Greger Forsberg seine Tochter wiederfinden wird. Aber das regt die Fantasie an und man kann sich dieses Ende selbst ausdenken oder hoffen, dass ein weiterer Fall von Gregor Forsberg erscheint in dem die geklärt wird. 

    Alles in Allem ein  sehr gelungenes Buch, welches ich jedem Krimifan weiterempfehlen kann. 

  4. Cover des Buches Die Rosen von Montevideo (ISBN: 9783426510230)
    Carla Federico

    Die Rosen von Montevideo

     (109)
    Aktuelle Rezension von: eleisou
    Zwischen dem Jahr 1829 und dem Jahr 1889 erstreckt sich die Familiengeschichte der de la Vegas und der Gothmanns, die sich in Uruguay, Paraguay und Deutschland abspielt. Rosa de la Vega ist die Tochter eines Kaufmanns aus Montevideo und einer deutschen Mutter. Sie soll aus Geschaeftsgründen mit einem viel aelteren Mann verheiratet werden, was sie nicht will und deshalb aus ihrem Elternhaus flieht. Sie trifft Albert Gothmann, einen deutschen Bankier und wird von ihm gerettet. Darauf hin verliebt sie sich und heiratet ihn. Sie planen ein weiteres Leben in Montevideo, doch dann kommt alles ganz anders und das Ehepaar muss in Frankfurt weiterleben. Dort ist das Leben sehr konservativ und die temperamentvolle Rosa kann sich schwer einleben. Die Ehe der beiden kriselt und es entsteht eine Entfremdung. In der Zwischenzeit verbringt ihre Tochter Valeria viel Zeit mit ihrer Cousine Claire. Sie reisen gemeinsam nach Montevideo und verlieben sich dort. Die naechste Generation hat so auch ihre Schwierigkeiten und Hindernisse zu bekaempfen und alles wird in der lateinamerikanischen Atmosphaere bildreich erzaehlt. 
    Eine abenteuerliche, romantische Reise durch Argentinien, Uruguay und Paraguay. In den hinteren Kulissen erfaehrt man beilaeufig vieles ueber die Geschichte der Laender, die Politik und die Beziehungen mit Europa. 

    Mir hat das Buch sehr gefallen, weil vor allem diese Kombination aus Roman und Geschichterzaehlung mich sehr anspricht. Der Schreibstyl war sehr fluessig und relativ einfach.
  5. Cover des Buches Neustadtzauber: Eine Geschichte voller Magie (Schattenseiten-Trilogie 2) (ISBN: B01G8H5Z3K)
    Vanessa Carduie

    Neustadtzauber: Eine Geschichte voller Magie (Schattenseiten-Trilogie 2)

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Honigmaus
    Neustadtzauber schließt direkt an die Handlung von „WG mit Biss“ an. Mein Rat ist, auch zum besseren Verständnis, zuvor „WG mit Biss“ zu lesen, auch wenn man der Geschichte wahrscheinlich auch so folgen kann.

    Nachdem ich von „WG mit Biss“ so begeistert war, waren meine Erwartungen hier entsprechend hoch. Sie wurden aber nicht enttäuscht. Neustadtzauber hat mir genauso gut gefallen wie sein Vorgänger. Die Geschichte verlief nur nicht so, wie ich angenommen hatte.

    Valeria und Konstantin konnte ich ja bereits in „WG mit Biss“ kennenlernen. Neugierig war ich, wie es nun mit ihnen weitergeht.

    Valeria ist eine selbstbewusste junge Hexe. Sie zeigt aber auch ihre verletzliche und unsichere Seite. Das jedoch ist nachvollziehbar, wenn man bedenkt, was ihr angetan wurde.

    Der Vampir Konstantin wirkt als Vollstrecker des Rates nach außen gefühlskalt, auch wenn ihn seine Arbeit nicht kalt lässt. Valeria hat etwas an sich, das ihn berührt und sein bisheriges Leben überdenken lässt. Einfühlsam schafft er eine Vertrauensbasis zu Valeria.

    Natürlich trifft man auch Erika und Fabian wieder. Es war, als hätte ich sie erst gestern gesehen. Vanessa Carduies Charaktere sind lebendig – ja, auch die Vampire mit ihrem nicht vorhandenen Herzschlag - und sympathisch. Man fühlt sich einfach wohl mit ihnen.

    Zur Geschichte selbst möchte ich nicht viel verraten. Die Liebesgeschichte zwischen Valeria und Konstantin steht im Vordergrund. Erotische Szenen sind der Handlung angemessen, brenzlige Situationen sorgen für Spannung und erfrischende Dialoge für eine gute Unterhaltung.

    Das Ende von Neustadtzauber hört irgendwie mitten in der Geschichte auf. Aber dennoch, es fühlt sich richtig an, die Geschichte hier zu unterbrechen. Ich bin jetzt gespannt, wie es in Wolfsblues weitergeht. Wer genau im Fokus stehen wird, weiß ich noch nicht. Ich habe aber so meine Vermutungen.

    FAZIT: Neustadtzauber wartet mit einer romantischen Geschichte, frechen Dialogen, liebevollen Charakteren und reichlich Magie auf. Von mir gibt es auch hier 5 Sterne.
  6. Cover des Buches Valerias letztes Gefecht (ISBN: 9783423140072)
    Marc Fitten

    Valerias letztes Gefecht

     (29)
    Aktuelle Rezension von: schokoloko29

    Valeria lebt als alte Jungfer alleine in einem kleinen Dorf in Ungarn. Sie ist eine borstige, hartgesottene Alte, die Menschen unfreundlich behandelt. Ihr Leben nimmt eine plötzliche Wendung als sie auf dem Marktplatz den Töpfer entdeckt. Es ist Liebe auf dem ersten Blick. Sie fährt in seine Werkstatt und bittet ihn um ein Tongefäß, welches er herstellen soll. Danach putzt sie seine Wohnung und schenkt ihm eine große Menge Milch.

    Das ganze Dorf erlebt die Wandlung von Valeria zu einer annehmlichen Frau, da das ganze Dorf ihre Liebe zum Töpfer sieht. Zum Leidwesen ihrer Kontrahentin Ibolya. Sie ist schon längere Zeit mit dem Töpfer liiert und möchte ihn weiter halten. Es kommt zu Intrigen, Konkurrenzkämpfen, einem anderen männlichen Rivalen, der sich für Valeria interessiert. Dann kommt es zu einem Showdown mit einem unwahrscheinlichen Schluß.

    Für mich war das Buch einfach zu derb geschrieben. Bei den Sexszenen musste ich mich schütteln, die Charakterisierung von Valeria ist so überzogen und unwahrscheinlich dargestellt und der Handlungsablauf war für mich auch alles andere als realistisch.

    Fazit:

    Ein Buch, welches ich mit Qualen durchgelesen habe!

  7. Cover des Buches Faith - The Van Helsing Chronicles 01. Die Zusammenkunft (ISBN: 9783936614398)
    Simeon Hrissomallis

    Faith - The Van Helsing Chronicles 01. Die Zusammenkunft

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Shanlira

    Die Zusammenkunft ist das erste Hörspiel der Fantasy-Reihe Faith: The Van Helsing Chronicles von Simeon Hrissomallis. Es ist ein eher kurzes Hörspiel, welches eine Länge von 61 Minuten hat, aber sich jedoch durch viele bekannte Sprecher hervorhebt.

    Zur Geschichte

    Abraham van Helsing ist der berühmteste Vampirjäger aller Zeiten. Er hat es zwar nicht geschafft das gesamte Böse auszumerzen, aber seine Familie kämpft noch Generationen danach gegen alle Kreaturen der Unterwelt.

    1987 wird fast die ganze Familie der van Helsings vernichtet. Als Melissa van Helsing von ihrer Schwägerin erfährt, dass ihre Verwandten alle ums Leben gekommen sind, ist es schon zu spät für sie. Ein Unbekannter betritt ihr Haus. Er will sie und ihren Mann Christopher umbringen und ihre Tochter Faith entführen. Doch beide sind nicht da. Nachdem sie herausfindet, dass es sich bei dem Unbekannten um Hunter handelt, ist ihr Leben auch schon beendet. Christopher findet kurz darauf Melissa tot auf und entscheidet zum Schutz Faith zur Adoption frei zu geben, damit sie normal aufwachsen kann.

    16 Jahre später ist Faith zu einer jungen Frau herangewachsen und genieβt es mit ihren Freunden Shania und Vin auszugehen. Ihre Eltern kümmern sich liebevoll um sie und unterstützen sie in allem. Doch als Faith eines Tages mit ihren Freunden nach Hause kommt, findet sie ihre Eltern ermordet auf. Das schlimmste an der ganzen Sache ist, die Mörder sind immer noch im Haus und wollen sie entführen. Es sind aber keine gewöhnlichen Mörder, es sind Monster. Doch bevor es zum Äußeren kommen kann, taucht Christopher auf und hilft ihnen zu fliehen. Was waren diese Monster und was wollen sie von Faith?

    Meine Meinung

    Das Hörspiel ist schon ein bisschen älter, aber ich habe es nochmal für mich entdeckt, weil ich immer wissen wollte wie es weiter geht. Es hat sich bei mir so sympathisch gemacht, durch die bekannten Stimmen der Sprecher. Hier eine Auflistung der Charaktere des Hörspiels:

    • Faith > Nina Spier > Buffy: Im Bann der Dämonen
    • Shania > Dorette Hugo > Trixi - Chip und Chap, Ariel die Meerjungfrau - Serie
    • Melvin (Vin) > Boris Tessmann > Angel - Buffy: Im Bann der Dämonen, Angel: Jäger der Finsternis
    • Raven > David Nathan > Spike - Buffy: Im Bann der Dämonen
    • Christopher > Thomas Nero Wolff > Giles - Buffy: Im Bann der Dämonen
    • Hunter > Udo Schenk > gelbäugiger Dämon - Supernatural
    • Valeria > Claudia Urbschat-Mingues > Regina / böse Hexe - Once upon a time, Myka - Warehouse 13
    • Rufina > Uschi Hugo > Darla - Buffy: Im Bann der Dämonen, Angel: Jäger der Finsternis

     

    Wer Buffy: Im Bann der Dämonen kennt, wird in der Geschichte schon ein paar Ähnlichkeiten entdecken. Aufgrund dessen macht es aber umso mehr Spaß, dass die Stimmen der Sprecher so passend ausgewählt sind. Mir hat es auf jeden Fall gefallen. Ich würde es Fantasy-Liebhabern jeder Zeit weiterempfehlen.

  8. Cover des Buches Lysitheas Erbe: Kampf um Liebe und Magie (ISBN: 9781502411129)
    Simone Mueller

    Lysitheas Erbe: Kampf um Liebe und Magie

     (16)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Simone Müller – Lysitheas Erbe


    Valeria, rechtmäßige Kaiserin von Lysithea, wird von ihrer Mutter Xandra gestürzt und auf die Erde verbannt, wo sie mit ihrem Liebsten Jaime nichtsahnend ein glückliches Leben führt.

    Doch Jahre später bittet ihre Schwester Takira, Valeria um Hilfe, denn ihrem Volk auf Lysithea, dem Jupitermond, geht es unter der Tyrannei von Xandra nicht gut.

    Zurück auf Lysithea muss Valeria ihr magisches Erbe neu erlernen. An ihrer Seite stehen die mächtige Magierin Aurora, ihr Drache und Seelenverwandte Celeste sowie ihre Geschwister Takira und Liana.

    Als Jamie dann unter dem Bann von Xandra, einen von Valerias Gefährten tötet, schaltet Valeria ihre Gefühle ab, und wechselt auf die Seite ihrer Mutter, die ihr die dunkle Magie beibringt.

    Wird Valeria rechtzeitig erkennen, das sie einen Fehler macht und wenn ja, wie viel ist sie bereit für ihr Volk zu geben?


    Der Roman ist flüssig und kurzweilig geschrieben. Mehrere Handlungsstränge laufen am Ende zusammen. Das Ende selbst hat mich erstaunt und ist ganz anders als ich gedacht habe. Die Charaktere sind sympathisch und man findet schnell in die Geschichte rein. Die Autorin besticht in ihrem Buch mit den liebevollen Details der Handlung und der Charaktere, das ich den Eindruck habe, dass sie sich manchmal darin verliert. Das Cover ist aufwendig und ansprechend gestaltet.

    Alles in allem ein gelungener Roman, der die Langeweile vertreibt.

  9. Cover des Buches Der scharlachrote Mund (ISBN: 9783548013466)
    James Hadley Chase

    Der scharlachrote Mund

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Lysitheas Erbe: Kampf um Liebe und Magie (ISBN: 9781499253276)
    Simone Müller

    Lysitheas Erbe: Kampf um Liebe und Magie

     (13)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Simone Müller – Lysitheas Erbe


    Valeria, rechtmäßige Kaiserin von Lysithea, wird von ihrer Mutter Xandra gestürzt und auf die Erde verbannt, wo sie mit ihrem Liebsten Jaime nichtsahnend ein glückliches Leben führt.

    Doch Jahre später bittet ihre Schwester Takira, Valeria um Hilfe, denn ihrem Volk auf Lysithea, dem Jupitermond, geht es unter der Tyrannei von Xandra nicht gut.

    Zurück auf Lysithea muss Valeria ihr magisches Erbe neu erlernen. An ihrer Seite stehen die mächtige Magierin Aurora, ihr Drache und Seelenverwandte Celeste sowie ihre Geschwister Takira und Liana.

    Als Jamie dann unter dem Bann von Xandra, einen von Valerias Gefährten tötet, schaltet Valeria ihre Gefühle ab, und wechselt auf die Seite ihrer Mutter, die ihr die dunkle Magie beibringt.

    Wird Valeria rechtzeitig erkennen, das sie einen Fehler macht und wenn ja, wie viel ist sie bereit für ihr Volk zu geben?


    Der Roman ist flüssig und kurzweilig geschrieben. Mehrere Handlungsstränge laufen am Ende zusammen. Das Ende selbst hat mich erstaunt und ist ganz anders als ich gedacht habe. Die Charaktere sind sympathisch und man findet schnell in die Geschichte rein. Die Autorin besticht in ihrem Buch mit den liebevollen Details der Handlung und der Charaktere, das ich den Eindruck habe, dass sie sich manchmal darin verliert. Das Cover ist aufwendig und ansprechend gestaltet.

    Alles in allem ein gelungener Roman, der die Langeweile vertreibt.

  11. Cover des Buches Die Lagune des Löwen (ISBN: 9783404270712)
    Charlotte Thomas

    Die Lagune des Löwen

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Inkedbooknerd

    Die Lagune des Löwen-man taucht ein in das alte Venedig....wunderschön geschrieben und spannend.Gerade für Leser sehr empfehlenswert die eigentlich,so wie ich keine Historischen Romane lesen und lieben.

    Es ist schon einige Jahre her als ich diesen Historischen Roman geschenkt bekommen habe.Historische Romane sind eigentlich nicht das Genre welches ich bevorzuge.Dennoch hat mir der Klappentext sehr zugesagt und mich angesprochen.

    Ich habe die Charaktere des Buches geliebt, ebenso in das schöne Venedig einzutauchen und mich in die vielen verwinkelten Gassen hineinziehen zu lassen.

    Freundschaft,Liebe,Intrigen....darum geht es in diesem Roman.

    Ich war sehr gefesselt und habe dieses Buch förmlich verschlungen da die Schreibweise mehr als fesselnd und spannend war.Durch die Lagune des Löwen habe ich große Neugierde erweckt bekommen und war offen für mehr Bücher von Charlotte Thomas .Dadurch ist sie meine Lieblings-Autorin dieses Genres geworden denn sie verbiendet eine Geschichte mit tollen verschiedenen liebenswerten Charaktere in die Historie Venedigs und man bekommt,auch wenn man selber noch nie vorher in Venedig war ein anschauliches Bild von der Gegend mit seinen verwinkelten Gassen und man fühlt sich selber auf den alten Kopfsteinpflastern und sieht heimlich zu,wie sich die Geschichte abspielt,auf Gondeln , in Gassen und dem schönen Markusplatz....

    Ebenso haben mir die liebenden von San Marco gefallen,der König der Komödianten.

    Traut euch.Es ist kein trocken schleppender Historischer Schmöcker sondern ein fesselndes Leseerlebnis....

    Werde ich mit Sicherheit noch einmal lesen irgendwann.

    Bewertung: 5 von 5 Gondeln aus Venedig.

  12. Cover des Buches 140 Tage - Balkan-Tiger & Brusketa (ISBN: 9783844263299)
    Aleksandra Valeria

    140 Tage - Balkan-Tiger & Brusketa

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Sasija
    ~ Über Aleksandra Valeria - Autorin ~
    Aleksandra Valeria wurde 1964 in Zagreb, Kroatien, geboren. Aufgewachsen ist sie jedoch in Deutschland.

    Heute lebt sie in der nähe von Frankfurt mit ihrem Mann, mit dem sie schon viele Jahre verheiratet ist. Neben dem Schreiben, liest sie natürlich sehr gerne, hört am liebsten Soul, RnB, House, Latino, Balkan oder klassische Musik. Kurzum: Querbeet ;-) Außerdem ist sie eine leidenschaftliche Köchin.

    Besucht sie doch mal auf Facebook!

    Nach ihrem Sprachenstudium in Heidelberg arbeitete sie als Werbe- und Marketingmanagerin und Journalistin. "140 Tage - Balkan-Tiger und Brusketa" ist ihr Debüt-Roman. Teil 2 soll noch in diesem Jahr folgen.

    ~ Aleksandra Valeria über sich ~
    "Wenn ich als Kind gefragt wurde, was ich einmal werden wollte, wenn ich groß bin, habe ich "Schriftstellerin" geantwortet. Seit ich zurück denken kann liebe ich Bücher und habe immer gerne geschrieben. Nach meinem Sprachenstudium konnte ich mir jedoch nicht vorstellen alleine im Zimmer zu sitzen, um Bücher zu schreiben, sondern wollte die Welt sehen und viel erleben. Meine beruflichen Stationen gaben mir diese Möglichkeit. Zwar habe ich in all den Jahren immer mal wieder an das Schreiben gedacht, aber im Alltag habe ich keine Ruhe und Muße dafür gefunden. Erst meine Idee für die Liebesgeschichte von Ana und Darko hat meine Leidenschaft für das Schreiben so sehr entfacht, dass ich sie einfach schreiben musste.

    ❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥

    ~ Aufmachung ~ Cover ~
    Die Farben auf dem Cover zeigt das verspielte Innenleben in diesem Buch.

    Schönes helles Türkis mit viel Rosa. Einfach passend wenn man verliebt ist. Dazu die verschnörkelte Schrift "140 Tage" und das Datum vom 3. November des Wiedersehens... Auch finden wir eine Art kleine Landkarte, von München nach Dubrovnik, die Strecke die Ana unsere Hauptprotagonistin zurücklegen muss um zu ihrem Darko zu kommen.

    ~ Schreibstil ~
    Aleksandras Schreibstil ist locker und leicht zu lesen. Es gibt oft Passagen die sehr Lustig sind und der Leser die ein oder andere Auseinandersetzung sehr gut mitempfinden kann. Aber auch die Liebesszenen, die unserer Autorin sehr schwer gefallen sind zu schreiben, sind sinnlich, impulsiv und kribbelnd.

    Der Wechsel zuwischen den kurzen und knappen SMS zwischen Ana und Darko treiben den Lesefluss voran und wie man im RL auf eine bestimmte SMS wartet, so will man hier auch gleich weiterlesen was wer antwortet. Wichtig fand ich auch die Gedanken und das Handeln von Ana zwischen dem Mailaustausch sehr wichtig. Die Beschreibungen von Aleksandra sind hier gut und Schlüssig, warum Ana mal wieder einen ihrer kleinen Ausraster hat etc. :-)

    ❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥

    ~ Protagonisten ~
    Viele gibt es in dieser Liebesgeschichte nicht... Braucht es auch gar nicht ;-)

    .: Ana :.
    Ist ein Workaholic, 46 Jahre und Leidenschaftlich bei allem was sie tut. Sie ist in Kroatien geboren und fühlt sich ihrer Heimat sehr nahe. Wohnhaft ist sie in München mit ihrem Mann, mit dem sie seit vielen Jahren verheiratet ist. Hat eine Tochter und einen Sohn, die bereits schon erwachsen sind und in London studieren.

    Ana hängt sehr an ihren Sprösslingen und ist beim Thema "Abschied" immer sehr sentimental.

    Um ihren Kindern ein schönes Leben bieten zu können arbeitet sie hart und macht alles für sie.

    Auch ihr Mann, ein ansagter Anwalt, arbeitet viel und ist ständig auf Reisen, so das Ana in ihrem großen Haus viel zu oft alleine ist. Sie selbst hat eine eigene Agentur, die Veranstaltungen, Kurse, Seminare oder Messen für diverse Firmen organisiert.

    Ana ist sehr romantisch veranlagt und sehr sensibel in Sache "Gefühle preisgeben" oder "zulassen". Auf der anderen Seite ist sie sehr impulsiv und man(n) sitzt bei ihr ständig auf einem Pulverfass ;-)

    Rundum... Mit ihr wird es wohl nie langweilig werden.

    In letzter Zeit ist ihr nur vor lauter Arbeit und Sorgen das Lachen vergangen, welches sie nach einer kleinen Auszeit in Dubrovnik, ihrer Heimatstadt, plötzlich unbewusst wiederfindet.

    .: Darko :.
    Ist Winzer und Besitzer vom "Bacchus" einer Bar in Dubrovnik. Außerdem ein flüchtiger Jugendfreund von Ana. Er hat Ehefrau und immer zu viel Arbeit, gerade in den Sommermonaten wenn es "Touristenzeit" heißt.

    Sein Laster ist die bissige Eifersucht und ist oft mit Anas Ausbrüchen überfordert. Oder sagen wir, er kann sehr gut das Thema wechseln, wenn ihm einfach nicht nach Auseinandersetzungen ist.

    Er ist leidenschaftlich und oftmals ein Macho, wie es im Buche steht. Vor allem wenn er mit Ana alleine sein kann. Auch er ist sehr romantisch und beschert Ana sehr schöne Stunden. Doch manchmal überlegt er nicht und verletzt seine Ana mit ganz banalem Verhalten. Dabei ist sie doch genau das was er braucht...

    ❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥

    ~ Meine Meinung ~
    Zu Beginn des Lesens wusste ich rein gar nichts von der Geschichte über Ana und Darko, nur das es sich hier um eine Liebesgeschichte handelt. Ich habe das Buch von Aleksandra geschenkt bekommen und ihr versprochen es mit fleiß zu lesen ;-) Das habe ich auch getan.

    Dann lese ich e-Mails, SMS, e-Mails, SMS... und fühlte mich in Shades of Grey zurückversetzt. Dieses Buch habe ich verabscheut, aaabbberrr ich hab alles über Sog gelöscht und mich "140 Tage Balkan-Tiger und Brusketa"  voll und ganz hingegeben. Sehr gute Entscheidung, denn diese Liebesgeschichte ist wahrhaftig anders.

    Aber genug von mir ;-) Meine Meinung zum Buch: Man findet sich von Anfang an in der e-Mail Geschichte, in der sich Ana bei Darko entschuldigt, nicht zum geplanten treffen erschienen zu sein... Und schon sind wir mittendrin. Ana erlebt eine neue und ganz andere Liebe, die sie so noch nie gekannt hat und lässt sich auf eine heiße Affäre ein, die es in sich hat. 1.000 km sind eben nichts für jeder Mann. Und so erleben wir den SMS und e-Mail Austausch von Ana und Darko, die sich immer mehr und mehr in ineinander verlieben.

    Sie verlieben sich nicht nur sondern schüren so auch ihr Verlangen zueinander und fiebern gemeinsam die 140 Tage des Wiedersehens entgegen. Doch auch einiges geht schief. Streit, Eifersucht, Missverständnisse drohen die innige Liebe zu zerstören... Können wir uns auf ein Happy End freuen? Die Autorin lässt uns das in diesem Buch offen, denn es wird fleißig an einer Fortsetzung gearbeitet.

    ❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥

    ~ Fazit ~
    Eine modern-geschriebene Liebesgeschichte, die durch e-Mails und SMS einen schnellen Lesefluss garantiert. Doch auch die beschriebenen Gedanken von Ana unserer Hauptperson sind sehr wichtig und helfen uns Leser die Protagonisten besser kennenzulernen.

    Rundum eine flotte Liebesgeschichte, mit Höhen und Tiefen, Leidenschaft und Einsamkeit, Freude und Trauer. Alles ist vorhanden und zeigt uns, dass auch erwachsende Menschen kindisch werden, wenn sie über beide Ohren verknallt sind :-P
  13. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks