Bücher mit dem Tag "vegetarisch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vegetarisch" gekennzeichnet haben.

270 Bücher

  1. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.663)
    Aktuelle Rezension von: Patricia_17

    Manche Personen (wie Alice oder Jacob) haben das Buch auf jeden Fall besser gemacht. Sie sind noch die „menschlichsten“ und man konnte sie auch nachvollziehen. Mich stört nur, dass Bella so abhängig von Edward geworden ist, dass sie nicht einmal 3 Tage ohne einander auskommen können. Vor allem bei Jugendlichen sollte man die Beziehungen gesund halten. 

  2. Cover des Buches Tiere essen (ISBN: 9783596512850)
    Jonathan Safran Foer

    Tiere essen

     (515)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Warum essen wir Tiere? Und wie kommt das Fleisch eigentlich in die Geschäfte? Welche Wege geht es, bis es im Laden zum Verkauf steht?
    Im Buch wird alles rund um das Thema Tiere mästen und schlachten besprochen.

    Viele Informationen waren mir vor dem Buch schon bewusst, all zu gerne verdrängt man diese aber. Einige Situationen hatte ich mir nie so schlimm ausgemalt, wie sie im Buch geschildert werden. Vor allem war ich schockiert darüber, dass auch auf die Sicht der Angestellten im Schlachtbetrieb eingegangen wird und ich teilweise nachvollziehen konnte, wieso man da drin gaga wird und die Tiere noch schlechter behandelt, als es eh schon Standard ist. 

    Das Thema wird rundum beleuchtet und sachlich wiedergegeben, was gesehen und gehört wurde. Wem schnell schlecht wird, der sollte sich viel Zeit beim Lesen nehmen - einige Stellen im Buch sind wirklich grenzwertig! Aber es ist nunmal die Realität und ich wünsche mir, dass öfter hin- anstatt weggeschaut wird! Ein veganer Lebensstil ist die einzige Möglichkeit das Leid der Tiere in den Griff zu bekommen.

  3. Cover des Buches Die Vegetarierin (ISBN: 9783746637600)
    Han Kang

    Die Vegetarierin

     (383)
    Aktuelle Rezension von: Scarbooks


    Es gibt Bücher, die man so schnell nicht wieder vergisst, aus ganz verschiedenen Gründen. Mal sind sie besonders grausam, mal sehr traurig oder aber auch lustig, wieder andere brennen sich aufgrund extremer Fiktion oder Realität ins Hirn (mal mehr, mal weniger lange) oder oder oder ... und dann gibt es auch noch jene, die so außergewöhnlich sind, dass man sie ganz fest im Herzen einschließen und am liebsten gar nicht mehr heraus lassen möchte. 



    “Die Vegetarierin” gehört für mich absolut und unbedingt zu den Außergewöhnlichen und Besonderen! Ein kleiner Schatz, der es trotz der nicht mal vielen Seiten geschafft hat, mich aus den Socken zu hauen und ganz tief zu beeindrucken! Ja, ich bin verliebt. Verliebt In diese “andere”, überraschende, ungewöhnliche und ergreifende, tiefe Geschichte. 
    Das Kuriose daran: Ich kann nicht mal genau sagen, wieso! Sie hat mich einfach gepackt und vollkommen unerwartet den richtigen Nerv getroffen. 



    Eine Geschichte voller Kunst, Emotionen, Verwirrtheit, Wahrheit, Geheimnisse, Wünsche & Träume, die durch einen ziemlich nüchternen und klaren Schreibstil, der aber dennoch oder gerade deswegen so gut passt, dafür sorgte, dass ich nach Beenden dieses Werks ganz tief und ... ja, ich würde fast sagen schwermütig geseufzt und durchgeatmet habe. 



    Erzählt wird aus drei Perspektiven, beginnend mit dem Ehemann Yong-Hyes, der erzählt wie sich seine Frau plötzlich verändert, nachdem sie beschließt, kein Fleisch mehr zu essen. Während sie sich immer mehr zurück zieht und seltsam scheinende Eigenarten entwickelt, die niemand – erst recht nicht ihre eigene Familie – nachvollziehen und verstehen kann, zweifelt er einfach immer mehr an ihrem gesunden Menschenverstand. Aber das ist noch nicht alles ... 



    Dann bekommt der Leser Einblicke in die Sicht des Schwagers, der sich auf eine schräge Art auf die immer distanziertere und abbauende Vegetarierin zu fixieren scheint und bald nur noch eines im Kopf hat ... seine Kunst. 



    Und zuletzt begleiten wir Yong-Hyes Schwester, In-Hye, die die einzige aus der Familie ist, die noch Kontakt zu der “Kranken” hat und sie regelmäßig an dem Ort besucht, an den es Yong-Hye nach all den Ereignissen und Geschehnissen verschlagen hat ... 



    Dieses Buch ist eine solche Bereicherung und so schön. Es fällt mir schwer, die richtigen und passenden Worte zu finden. Ich liebe es. 
    Und auch wenn ich weiß, dass es sicherlich nicht jedermanns Sache ist, möchte ich dieses kleine Kunstwerk jedem ans Herz legen, der sich auf das von mir Erwähnte & Beschriebene einlassen möchte und kann. 



    Eine ganz klare Leseempfehlung und ein dazu.


  4. Cover des Buches Wieso? Weshalb? Vegan! (ISBN: 9783733502287)
    Hilal Sezgin

    Wieso? Weshalb? Vegan!

     (23)
    Aktuelle Rezension von: BookfantasyXY

    Dieses Sachbuch, das speziell für Jugendliche geschrieben wurde, behandelt das Thema Veganismus. Es werden Themen behandelt wie Tierrechte, Massentierhaltung, vegane Lebensweise und Tipps, wie man sich der veganen Lebensweise annähern kann, wenn man sich entscheiden sollte, weniger oder gar nicht mehr  Fleisch zu essen. Man kann entweder direkt zur VeganerIn werden, oder erst einmal seine Lebensgewohnheiten auf eine vegetarische umstellen, um dann später (vielleicht) Schritt für Schritt sich der veganen Lebensweise annähern. Lebensweise bezieht sich hier zunächst einmal auf die Ernährung zunächst. Später kann man sich den Bereichen Kosmetik, Hygiene und Kleidung widmen. Denn vegane Kleidung und Cremes, Duschgele und andere Produkte kann man mittlerweile in Drogerien und Supermärkten kaufen. Und es muss nicht immer teuer sein. Wichtig während des Umstellungsprozesses ist natürlich auch der Umgang mit seinem eigenen Umfeld, das sich von der veganen Lebensweise eher distanziert, es sei denn man hat Freunde und Freundinnen, die sich bereits vegan ernähren.

    Hilal Sezgin schrieb dieses  Sachbuch mit vielen Hintergrundinformationen und recherchierte einige Themen nach, die ihr selbst noch unbekannt waren. Sie sprach zum Beispiel mit einem australischen Tierrechtler, der sich intensiv mit Fischen, Fischzucht (z.B. Aquakulturen) und deren Entwicklung auseinandersetzt. Denn häufig wird unter Tierschützern über Tiere in Zoos, Zirkusse, in der Landwirtschaft und in den industriellen Laboren geredet. Den TierrechtlerInnen geht es um den Tierschutz und Tierrechte. Am Beispiel Fische erläutert Hilal Sezgin, dass diese in der Regel mehr im Hintergrund der Diskussionen stehen. Der Autorin geht es einerseits um die Aufklärung, warum es wichtig ist, dass zu viel Fleischkonsum für die Tiere, für die Menschen und für das Klima schädlich ist. Und andererseits gibt sie Diskussionshilfen für junge Menschen, die erst am Anfang ihres Prozesses stehen, wenn sie sich mit der veganen Lebensweise auseinander setzen (wollen). Im Anhang des Buches kann man anhand von Links, Videos und Fachtexten sich über das Buch hinaus informieren. Der Leserschaft wird somit viel Material gereicht, mit dem man sich auseinandersetzen kann, um auch den Recherchen der Autorin folgen zu können. Denn die Autorin war nicht von Geburt an Veganerin.

    Mir persönlich hat das Buch als ebenso geholfen, sich mit der veganen Lebensweise auseinander zu setzen, weil mir alle Aspekte noch nicht bewusst waren. Vor gut zwei Jahren habe ich für mich entschlossen, vegan zu leben, allerdings kann ich es noch nicht hundertprozentig umsetzen. Denn manches Mal muss man sich Kompromissen anschließen – für sich oder für die Tiere. Es ist ein langer Weg, aber man sollte nichts über das Knie brechen.
  5. Cover des Buches Englischer Harem (ISBN: 9783257239409)
    Anthony McCarten

    Englischer Harem

     (282)
    Aktuelle Rezension von: j_XuPa

    Das Buch verlief anders als ich es beim Kauf erwartet hatte. Die Polygamie spielt eine eher untergeordnete Rolle in dem Buch, was ich zu Nächst enttäuschend fand. 

    Jedoch regt das Buch auf so viele unterschiedliche Weisen zum nachdenken und hinterfragen der eigenen Standpunkte an, dass ich ihm das am Ende sehr zufrieden bin. Über Heimat, über Familie, Liebe und Glauben. Der Autor ermöglicht einen faszinierenden Blick auf die Gesellschaft und ihre Vorurteile und Starrheit in verschiedenen Modellen. Dabei kommen sowohl sozialisierte als auch persönliche Probleme zur Sprache. Über Liebe, Freundschaft, Rassismus, Trauer, Monogamie, Gemeinschaft, Neid, Unwissenheit und Vorurteile. Über die Angst nichts zu tun und die Angst etwas zu tun. 


    Der Autor verbindet hier simplere und ungewöhnliche Charaktere auf eine wundervolle Weise, die den Teil von mir anspricht der sich zu anderen abgrenzt und dabei mit Witz und Gefühl auf die Unsinnigkeit der Vorurteile der Gesellschaft hinweist. 

    Alles in Allem bin ich mit den Charakteren, der Handlung sehr zufrieden. 

    Die Beleuchtung der hintergründigen Themen ist in Teilen sehr differenziert. Jedoch konnte mich der Stil des Autors nur teilweise so fesseln, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Kann mich nicht ganz zu 5 Sternen durchringen, daher 4!

    Trotzdem hat es mir sehr gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen!

  6. Cover des Buches Der Ernährungskompass - Das Kochbuch (ISBN: 9783570103814)
    Bas Kast

    Der Ernährungskompass - Das Kochbuch

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Super Kochbuch, bei dem mir sehr viele Gerichte gut gefallen. Die Rezepte und der Aufbau des Kochbuchs entspricht zu 100% der These des Ernährungskompasses.

    Vorne gibt es nochmal eine kleine, praktische Übersicht über die Lebensmittel mit Lebensmittelampel und in der Einführung nochmal die 10 goldenen Regeln.

    Die Rezepte sind super einfach  und übersichtlich gehalten mit sehr wenig Text! Genau mein Ding. 

    Zwei kleine Kritikpunkte habe ich aber auch anzumerken: Einmal fehlt es mir ein bisschen, dass es nicht immer Bilder von den Gerichten gibt, sondern auch mal nur von einzelnen Zutaten.

    Das andere: Wie die meisten Kochbücher ist auch hier die Auslegung der meisten Gerichte für 4 Personen und deshalb nicht nochmal extra erwähnt. Das hätte ich mir noch bei den Rezepten gewünscht, da ich häufig auch nur für 1 Person koche.

    Insgesamt koche ich sehr gerne nach diesem Kochbuch, weil es einfach gut schmeckt und mir die Zutaten sehr zusagen.

  7. Cover des Buches Das Kochbuch zum Intervallfasten (ISBN: 9783833870989)
    Petra Bracht

    Das Kochbuch zum Intervallfasten

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Mrs_Nanny_Ogg

    Das Intervallfasten mache ich tatsächlich schon seit eineinhalb Jahren, aber immer wieder habe ich Durchhänger gehabt und habe den Essensrhythmus einreißen lassen - sehr zum Nachteil für meine Verdauung!

    Aus einer ganz anderen Richtung kommend, bin ich nun auf das Intervallfastenkochbuch von Petra Bracht gestoßen. Sie und ihr Mann Roland Liebscher sind die "Schmerzspezialisten" und haben sich durch ihre Übungsvideos und ihre Bücher bekannt gemacht. Auf ihrer Homepage habe ich das Kochbuch von Petra Bracht entdeckt (https://www.liebscher-bracht.com).

    Frau Bracht stellt als Allgemeinärztin zusammen mit einer Ernährungsberaterin kurz das Intervallfasten vor (dazu gibt es ein extra Buch!). Dabei weisen sie auf die Unkompliziertheit des Fastens hin und wie leicht man das in seinen Tagesablauf einbauen kann. Frau Bracht ist davon überzeugt, dass vor allem pflanzliche Ernährung für die Gesundheit förderlich ist. Dementsprechend sind die Gerichte in diesem Buch auch vegan. Aber sie können sehr leicht mit Milchprodukten und meinetwegen auch mit Fleisch ergänzt werden. 

    Noch nie fiel mir das Intervallfasten leichter! Ich lege jetzt auch einen Fokus auf kohlenhydratreiches Essen bei den ersten beiden Mahlzeiten und proteinreichere Mahlzeiten am Abend, was ich vorher nicht getan habe. Was mir außerdem an den Rezepten gefällt, ist das Verwenden von möglichst natürlichen Produkten, die keine vielfältigen Produktionsprozesse hinter sich haben. Das ist nicht nur für uns, sondern auch für unsere Umwelt gut.

    Wer noch mehr für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden tun möchte, dem empfehle ich, auf die Homepage von Liebscher und Bracht zu schauen.


  8. Cover des Buches China Study (ISBN: 9783864010019)
    T Colin Campbell

    China Study

     (26)
    Aktuelle Rezension von: skommi
    Ernährungswissen für ein neues Leben.
  9. Cover des Buches Tasty (ISBN: 9783517097329)
    Tasty

    Tasty

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Chapterxlover

    Tasty - Das Original. Das erste Kochbuch, dass von Tasty rausgebracht wurde. Das Cover gefällt mir auch hier super gut. Wie bei den anderen Büchern sieht man auch hier viele leckere Gerichte. die einem Lust auf das Buch machen. Das Buch ist, anders als üblich, nicht in Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise, oder Fisch, Fleisch, Gemüse, etc unterteilt. Die Rezepte hier sind nach Themen wie Party, Landküche und ähnliches unterteilt, was erst einmal gewöhnungsbedürftig ist, wenn bspw. die Kekse direkt nach den Rippchen kommen. Ich hätte mir mehr Struktur gewünscht.

    Insgesamt 80 Rezepte sind aufgeführt, da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Für Anfänger ist es zwar geeignet, aber es fehlt  die Visualisierung.

    Einfache Zubereitung, wenig Zutaten - die meisten Lebensmittel hat man zu Hause. Die Schritte sind einfach erklärt, jedoch hat mir etwas ganz wichtiges gefehlt: Bilder! Nicht jedes Rezept hatte Bilder und gerade bei denen, wo sie fehlen, hätte ich mir gerne welche gewünscht. Ich wusste meistens nie, wie die Rezepte aussehen sollten und hatte somit wirklich Schwierigkeiten an manchen Stellen.

    Oftmals stimmen die Mengenangaben nicht einmal , teilweise wurde es zu matschig oder die Portionen stimmten einfach nicht. Ich weiß nicht ob es daran lag, dass es Amerikanisch angehaucht war, aber oft haben die dort andere Produkte und Angaben als wir hier.

    Aber ich kann sagen, dass dieses Buch trotzdem Lust auf kochen macht, einen inspiriert auch neues auszuprobieren und man findet für jeden Anlass etwas.

  10. Cover des Buches Eating Animals (ISBN: 9780316127165)
    Jonathan Safran Foer

    Eating Animals

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Yvonne-liest
    Der Inhalt von Jonathan Safran Foers Buch "Eating Animals" (deutscher Titel: "Tiere essen") wird im Klappentext folgendermaßen zusammengefasst:

    "Eating Animals is a uniquely passionate, powerful and provocative exploration of what we eat and why. It is both a personal quest which goes to the very heart of what it means to be human and a riveting exposé of the horrors and dangers of factory farming."

    Die Sprache ist immer klar und verständlich, wie es von einem solch erfolgreichen Autor zu erwarten ist. Die Hintergründe sind gut recherchiert: auch der informierte Leser kann hier noch sehr viel lernen. Foer geht hauptsächlich auf die Industriestandards und verschiedenen Praktiken und Arbeitsschritte bei der Produktion von Fleisch und Fisch ein, daneben aber auch auf die verherenden Folgen auf Umwelt, Klima und Gesundheit.

    Das Buch ist ein klarer Appell gegen die Grausamkeiten der Massentierhaltungsbetriebe. Die recherchierten Fakten werden offen dargelegt, oft ist es schwer weiterzulesen. Man sollte es trotzdem tun. "Eating Animals" weißt darauf hin, dass wir dem Grauen, welches wir durch unser Konsumverhalten verursachen, ins Auge schauen müssen.

    Als Alternative zu den verschmähten Massentierhaltungsbetrieben ("factory farms") stellt Foer kleine, familiär geführte Bauernhöfe dar. Dabei übersieht er, dass auch in solchen Betrieben äußerst ineffizient und klimaschädlich Nahrung hergestellt wird.

    Leider geht Foer nicht ausreichend auf die moralische Fragestellung ein, weshalb es gerechtfertigt ist, Tiere zu essen. Nach seiner Darstellung ist es völlig ausreichend, den Tieren ein einigermaßen leidfreies Leben und einen kurzen Tod zu geben. Dies sollte keine genügende Rechtfertigung darstellen, da ja im Normallfall kein zwingender Grund besteht, das Tier überhaupt zu essen.

    Die im Buch interviewten Vegetarier und Veganer geben als ihre Beweggründe ihr Mitgefühl mit den Tieren an. Diese sentimentale Darstellung geht an der Fragestellung vorbei. Beim Verzicht auf Tierprodukte geht es um fundamentale Gerechtigkeit. Tiere sollten nicht wie bloße Produktionsmittel behandelt werden. Zur weiteren Lektüre zu diesem Thema empfehle ich die Bücher von Gary Francione und Anna Charlton.
  11. Cover des Buches Umessen (ISBN: 9783710605130)
    Lea Elci

    Umessen

     (26)
    Aktuelle Rezension von: un_livre_pour_vivre

    Umessen von Lea Elçi ist ein Kochbuch, welches als Ziel hat dem Leser eine nachhaltige klimafreundliche Ernährung näherzubringen. 

    Erstmal muss ich sagen, dass mir die Gestaltung des Kochbuchs sehr gefällt. Viele bunte Bilder machen Lust auf die Rezepte und machen das Buch lebendig. Die Seiten sind kreativ mit viel Liebe gestaltet und machen Spaß zu lesen. Kleine Zeichnungen und Kommentare in verschiedenen Schriftarten machen das Leseerlebnis komplett.

    Die Interviews mit bekannten Persönlichkeiten wie Tim Mälzer werten das ganze nochmals sehr auf. Als Leser kommt man so mit Fragestellungen in Kontakt die interessant in Hinblick auf Klima, Essen und Nachhaltigkeit. 

    Mir hätte es jedoch noch sehr gefallen wenn im Allgemeinen nochmals aufgezählt worden wäre auf was Ich beim Essen und Kochen achten sollte wenn ich nachhaltiger Leben möchte. 

    Sehr gut gefällt mir, dass viele Rezepte vegetarisch und vegan sind und dies auch am Rand genannt wird. 

    Die Einteilung der Rezepte nach Jahreszeiten finde ich interssant, jedoch fehlt mir in diesem Zusammenhang eine Beschriftung der Rezepte auf der jeweiligen Seite. 

    Was mir nicht sehr gut gefällt ist, dass die Anleitung der Rezepte ein zusammenhängender Text ist. Mir fällt es sehr schwer so beim Kochen den Überblick zu behalten bei welchem Schritt ich mich befinde. Eine Nummerierung der Schritte, Pfeile oder Absätze hätten mir sehr gut gefallen. 

    Ebenfalls muss ich kritisieren, dass bei nicht allem Rezepten die Beilage separater auf der "Was du dafür so brauchst" Liste genannt wird. Demnach war mir manchmal nicht sofort klar welche Zutat zur Beilage gehört, dies ist problematisch wenn man diese nicht mit kochen möchte. 

    Fazit: Ein wirklich wunderschönes Kochbuch mit vielen leckeren Rezepten, das Lust zum Kochen macht. Allerdings mit ein paar strukturellen Probleme, die besser hätten umgesetzt werden können. Trotzdem freue ich mich sehr auf weiteres Nachkochen der Rezepte und hoffentlich leckeres Essen und schöne Kocherlebnisse. :) 

  12. Cover des Buches Artgerecht ist nur die Freiheit (ISBN: 9783492308441)
    Hilal Sezgin

    Artgerecht ist nur die Freiheit

     (23)
    Aktuelle Rezension von: was_mit_buechern

    Über dieses Buch bin ich durch Zufall gestolpert, weil ich mich zurzeit mit dem Thema Tierhaltung beschäftige. Daher musste ich es natürlich sofort lesen.

    Cover: Ich finde das Cover sehr gelungen, da ein (scheinbar) glückliches Schwein mit Strohresten im Fell in die Kamera „lächelt“ und dabei (zumindest bei mir) schon Mitgefühl, Liebe und das Gefühl es einfach lieb haben zu müssen im Betrachter aufsteigt.

    Schreibstil: Hilal Sezgin schreibt in einem sehr überzeugenden sachlichen Stil, der dennoch flüssig zu lesen ist. Einzelne persönliche Eindrücke – die jedoch nie rein subjektiv sind – unterstreichen ihre überzeugenden Argumente. Pro und Contra und sogar mögliche Kompromisslösungen werden angesprochen und diskutiert. So kann sich der Leser stets selbst eine Meinung überlegen und die bisherigen Ansichten überdenken.

    Meinung: Ich finde das Buch sehr gelungen, da Hilal Sezgin eine sehr klare Struktur verfolgt. Bei dem Thema werden ja viele Menschen (ob pro oder contra Tiernutzung) schnell sehr persönlich und argumentieren völlig planlos. Sie hingegen gliedert das Buch in deutliche Kapitel: die Definition von Tierethik und schließlich die drei Fragen, ob wir Tiere quälen, töten oder überhaupt nutzen dürfen und sie schließt mit dem Kapitel, wie wir mit Tieren leben können. Es werden überzeugende Argumente geliefert und sachlich erklärt, ohne jemanden anzugreifen oder überzeugen zu wollen. Dennoch ruft sie zum Umdenken auf – liefert aber überzeugende Argumente dafür. Es werden viele Themen aufgegriffen, die man vielleicht beim ersten Gedanken (es geht nicht nur ums Fleischessen) gar nicht berücksichtigt. So erhält der Leser einen umfassenden und sachlichen Einblick in die Tierethik unsrer heutigen Welt.

    Fazit: Das Buch ist leicht zu lesen, ob wohl es viele ethische und komplexe Themen behandelt. Hilal Sezgin holt den Leser dort ab, wo er ist – und das können durchaus verschiedene Standpunkte sein. Das Buch ist geeignet für alle Menschen, die sich mit Tierethik beschäftigen wollen, die die Nutzung von Tieren in unserem Alltag hinterfragen wollen und sinnvolle Argumente lesen möchten. Lesenswert und bereichernd – ohne belehrend und beschuldigend wirken zu müssen.

  13. Cover des Buches Rachs Rezepte für jeden Tag (ISBN: 9783833871016)
    Christian Rach

    Rachs Rezepte für jeden Tag

     (44)
    Aktuelle Rezension von: V_B

    Das Kochbuch verspricht keine außergewöhnlichen Rezepte, dafür aber mit wenig Zutaten viel Wirkung erzeugen und eine besondere „Kür“, wie der Autor es bezeichnet, der Essenskultur, sei es für Freunde oder Familie, zu präsentieren. Die Zutaten sind meist regional auf dem Wochenmarkt oder einem Lebensmittelladen erhältlich. In ein spezielles Feinkostgeschäft muss man nur für wenige Dinge.
    Das Buch ist aus Rezepten und auf der gegenüberliegenden Seite abgebildeten Fotografien der Mahlzeit aufgebaut.
    DIe Zutatenliste ist übersichtlich am rechten Rand, was das schnelle überfliegen der benötigten Menge der Zutat beim Kochen erleichtert.
    DIe Bilder sind minimalistisch und nicht überladen in schlichtem Design gehalten.
    Insgesamt ein gelungenes Kochbuch, das aus einfachen Zutaten etwas besonderes kreieren lassen.

  14. Cover des Buches Lunch im Glas (ISBN: 9783833868528)
    Cora Wetzstein

    Lunch im Glas

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    eBook
    87 Seiten
    Gräfe und Unze Verlag (Ganske Verlagsgruppe)
    2019
    ISBN: 978-3-8338-6921-1

    Cover
    Es ist sehr ansprechend und am liebsten würde ich das Gericht sofort essen! XD

    Inhalt
    Ganz schön durchsichtig ist das, was der GU-KüchenRatgeber Lunch im Glas da präsentiert: die neue, zeitgemäße Compliance für die Mittagspause im Job. Transparenz wird großgeschrieben, gefolgt von stressfreiem, gesundem Genuss. Kein Drängeln in der Kantine mehr, kein hastiges Runterschlingen fettiger Teilchen aus dem Snack-Shop, kein schlaffes Herumhängen nach dem Mittagsessen. Stattdessen: bunt geschichtete, Sattmacher-Salate für jede Jahreszeit, klassische Lieblingssuppen, trendig aufgepeppt und süße Glas-Mahlzeiten, die nach Wohlfühlen schmecken und gesund sind. Alles locker vorzubereiten, leicht zu transportieren und so ausgewogen komponiert, dass man wunderbar satt wird und das Mittagstief garantiert ausbleibt. Orientalischer Couscous-Salat mit Rauchmandeln, Brezensalat mit Gelbwurst, Kichererbsen-Feta-Suppe oder Overnight Oats mit Schokolade machen eines glasklar: Daran finden Veggies wie Fleischfans Geschmack, und das Bekenntnis zur Kantinen-Currywurst fällt schwer!

    Autorin
    Cora Wetzstein ist Ökotrophologin und erfolgreiche Kochbuchautorin. Ihr Herz schlägt für abwechslungsreiche, gesunde Gerichte mit hohem Genussfaktor, die sich in jeder Küche einfach und schnell umsetzen lassen. Essen im Glas zum Mitnehmen überzeugt sie in dieser Hinsicht komplett.

    Meinung
    Ich freue mich auf die Rezepte, die mich hier in diesem Büchlein erwarten. 😊 Visuell war das Cover ja schon ein Hingucker. Wird es der Inhalt auch sein? 😉 Mal schauen.
    Wow, also die Fotos sind wirklich alle sehr ansprechend und so farbenfroh! Irgendwann wird es sicherlich mögen sein, direkt vom Bild zu essen. XD So ähnlich wie in „Charlie und die Schokoladenfabrik“ mit dem Fernseher. 😉 Das wäre so toll! Aber dann würde niemand mehr selbst kochen oder backen. Aber zum Probieren wäre das ein Hit! 😉 Die Fotos sehen auf jeden Fall sehr realistisch aus und keineswegs künstlich. Sie gefallen mir sehr!
    Auch die Anleitungen zu den Rezepten sind leicht zu verstehen und man folgt einfach den nummerierten Schritten und am Ende kommt ein wundervolles und leckeres Ergebnis heraus. 😉 Zu jedem Rezept gibt es Angaben, für wie viele Gläser das Rezept ist, was gebraucht wird, wie lange die Zubereitung dauert und wie viele Kalorien das Gericht hat.
    Bei Suppen im Glas war ich wirklich sehr skeptisch. Aus Angst, dass sie auslaufen. Aber gut, man braucht eben das richtige Gefäß und dabei hilft das Buch auch. 😊
    Insgesamt muss ich sagen, dass alles sehr ansprechend ist und man hiermit auf jeden Fall seinen Spaß haben wird. Die Zubereitung ist einfach und es gibt viele vielfältige Rezepte, sodass es jeden Tag eine neue kulinarische Besonderheit gezaubert werden kann. 😊

    ♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥
  15. Cover des Buches Der große Ernährungskompass (ISBN: 9783844535624)
    Bas Kast

    Der große Ernährungskompass

     (5)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    Bas Kast hat hier zwei sehr interessante Bücher geschrieben und gibt auch unzählige praktische Tipps. Mich konnte der Aufbau allerdings nicht vollkommen überzeugen. Genaueres erfahrt ihr unten im Text.

    Meine Meinung zu den beiden Hörbüchern:
    Bas Kast hat hier zwei gut aufbereitete Bücher geschrieben. Der Aufbau der Bücher ist strukturiert und klar verständlich. Gefallen hat mir, dass er den Leser anspricht und in die Themen einbindet. Sie kommt es teilweise zu rüber, als würde er mir die Dinge in einem Gespräch erklären.

    Gestört hat mich, dass er gefühlt Tausend Studien immer wieder erwähnt. Klar, so legt er dar, wie er auf seine Erkenntnisse kam, aber es wird doch sehr theoretisch dadurch. Viele Informationen, die ich in diesem Buch bekam, fand ich sehr hilfreich und auch umsetzbar. Bas Kast hat mein Bewusstsein für einige Dinge gestärkt und mir Fakten vor Augen geführt, die mir nicht bewusst waren. 

    Ich empfehle allerdings unbedingt, dass Buch nicht als Hörbuch zu hören. Die geballte Informationsflut ist zu viel, als dass man sie in der kurzen Zeit verarbeiten kann. Kaum hat man etwas verstanden, kommt schon das neue Thema, auch wenn Bas Kast manchmal Abschnitte zusammengefasst hat. Als Print-Ausgabe kann man sich die Geschwindigkeit des Lesens selbst aussuchen und sich gegebenenfalls Notizen machen. 

    Ab interessantesten fand die Abschnitte über die Fruktose und die Glukose, über Eiweiße, Fette und seinen goldenen Regeln, sowie sein Ampelsystem. Hilfreich ist dabei auch das beiliegende Booklet. Mit dem Hörkochbuch konnte ich allerdings gar nichts anfangen. Ich habe lieber ein klassisches Kochbuch, bei dem ich direkt nachlesen kann. Ebenso erging es mir mit dem Interview. Es war zwar okay, aber wirklich interessiert hat es mich nicht. 

    Meine Meinung zum Sprecher:
    Der Sprecher Herbert Schäfer trug maßgeblich dazu bei, dass diese Hörbücher gut wurden. Seine Art zu lesen ist sehr angenehm. Er ließ flüssig und schafft es, die Aufmerksamkeit auf sein Vorlesen zu ziehen. Durch die Betonung der Wörter band er mich ein, sodass ich leichter zu hören konnte.

    Mein Fazit:
    Im Großen und Ganzen ist dieser Ernährungsratgeber sehr hilfreich. Bas Kast hat die doch sehr komplexen Themen gut zusammengefasst. Allerdings war die strukturelle Umsetzung mit den gefühlt Tausend Studien nicht meins. Manche Abschnitte waren besonders interessant und brauchbar, weil sie auch im Alltag umsetzbar sind. Viele Informationen waren mir vorher nicht bewusst. Der Ernährungskompass hat mir auf jeden Fall geholfen. Mit dem Hörkochbuch konnte ich allerdings gar nicht anfangen. Vorgelesene Rezepte helfen nicht wirklich. Mit dem Interview verhielt es sich ähnlich. Durch das angenehme Lesen des Sprechers wurde die trockene Informationsflut verständlich.

    Ich vergebe 3 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  16. Cover des Buches Vegetarisch kochen mit 5 Zutaten (ISBN: 9783833878756)
    Martina Kittler

    Vegetarisch kochen mit 5 Zutaten

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Annaliss

    Ich bin immer auf der Suche nach neuen, einfachen Rezepten. Da kommt dieses Kochbuch genau richtig. Und es hält, was es verspricht. Mit nur wenigen Zutaten kann man einfache, aber leckere Gerichte zaubern, die auch Fleischfans überzeugen sollten, es mal ohne zu versuchen. Der Aufbau des Buches GU typisch gehalten und die Fotos versprechen leckere Gerichte. Die Rezepte selbst sind klar strukturiert und leicht nachvollziehbar. So wie es sein soll. Wenn ich koche, will ich klare schrittweise Anweisungen haben und nicht in ewig langen Texten nach dem suchen, was ich brauche. Das Buch hat tolle Ideen zu bieten und die Aufmachung ist GU gewohnt gut, damit ist es auf jeden Fall eine Bereicherung in jeder Küche, besonders für Vegetarisch Einsteiger, die gerne mal fragen, „was man denn dann kochen kann“. Einen Minuspunkt gibt es für das fehlende Stichwortregister, sucht man ein bestimmtes Rezept, muss man das Buch komplett durchblättern. Schade, hier besteht Verbesserungsbedarf. So gibt es von mit 4/5 möglichen Sternen für ein solides Backbuch.

  17. Cover des Buches Sie haben uns behandelt wie Tiere (ISBN: 9783980461740)
  18. Cover des Buches Greenbox (ISBN: 9783442392438)
    Tim Mälzer

    Greenbox

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Hermione27
    Das Kochkuch "Greenbox" von Tim Mälzer hat sich komplett auf Gemüse, Salate, Kräuter und Gewürze spezialisiert, d.h. Fleisch- oder Fischgerichte sucht man hier vergeblich.
    Man findet eine große Vielzahl an Rezepten in dem Buch, wobei Hauptgerichte genauso zu finden sind wie Beilagen, Suppen oder Saucen.

    Durch das große Format und die schöne Gestaltung mit haptisch herrlichem Papier und oft ganzseitige Fotos lädt das Buch zum Blättern ein, wobei mir schon oft das Wasser im Munde zusammenläuft.
    Aber auch durch ganz unterschiedliche Register am Ende des Buches (A-Z, nach Gemüsesorten, nach Zubereitungszeit, nach Jahreszeit, nach Verwendungszweck - z.B. für Gäste) kann man das Buch ganz toll nutzen, um den Speiseplan für den nächsten Tag oder die nächste Woche zu planen.

    Die Rezepte haben unterschiedliche Schwierigkeitsstufen und unterschiedlich außergewöhnliche Zutaten. Es gibt aber auf jeden Fall eine Menge Rezepte, die man auch gut nachkochen kann, wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat, und es gibt auch viele Rezepte, die ohne spezielle Zutaten auskommen, die man nur in ganz besonderen Geschäften bekommt.
    Die Beschreibungen sind nach meiner Erfahrung gut verständlich, die Mengenangaben stimmen und auch an den Zubereitungszeiten kann man sich gut orientieren.

    Mir gefallen am besten die eher "einfachen" Gerichte und so haben wir schon oft die "Mallorquinische Coca mit Rhabarber" gemacht oder die "Tex-Mex-Kartoffeln" aus dem Ofen. Es macht aber auch viel Spaß, eine neue besondere Beilage in einer ungewöhnlichen Zubereitung zu entdecken oder sich auf neue Geschmackserfahrungen wie in einem Gemüsecurry einzulassen.

    Alles in allem ist "Greenbox" ein sehr gelungenes Kochbuch, das man häufig nutzen kann.
  19. Cover des Buches Die Bombe unter der Achselhöhle (ISBN: 9783776670363)
    Walter Mauch

    Die Bombe unter der Achselhöhle

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Suppen, die glücklich machen (ISBN: 9783440134177)
    Cornelia Schinharl

    Suppen, die glücklich machen

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Suppen, die glücklich machen" verspricht uns dieses Kochbuch von Cornelia Schinharl aus dem Kosmos-Verlag.
    Und es wird definitiv nicht zu viel versprochen!
    Das Buch verfügt über eine sehr schöne Aufmachung und eine ebensolche, reiche Bebilderung, und macht so sofort viel Lust aufs Stöbern und Nachkochen.
    Die Autorin widmet sich in vollem Umfang der Suppenwelt, stellt alles vor, was eine gute Suppe braucht.
    Los geht es mit Anleitungen und Rezepten für Brühe, die ja bekanntlich das A und O, die Basis einer jeden gelungenen Suppe ist.
    Die Rezepte sind nach Jahreszeiten geordnet, man setzt auf leichte, kräuterreiche, bunte, aromatische Suppengenüsse im Frühling und Sommer sowie auf wohlig wärmende und sättigende, üppigere und deftigere Suppen im Herbst und Winter.
    Auch diese Enteilung ist sehr gelungen, da es einem so zwar immer noch freisteht, ausgiebig zu stöbern, man aber, wenn man es eilig hat oder streng angelehnt an die passenden Jahreszeiten kochen möchte, auch schnell und ohne lästige Sucherei die richtigen Rezepte findet.
    Was die Suppen selbst angeht, ist für jeden Geschmack etwas dabei; es gibt zum Beispiel Spargelcremesuppe, klare Brühe mit Kräuterpfannkuchen, Gemüsesuppe, toskanische Brotsuppe, Paprikasuppe, Maissuppe, Hühnersuppe,klare Brühe mit Speckknödeln, Kartoffelsuppe, Maronensuppe, Pilzsuppe, Zwiebelsuppe ... auch asiatische sowie sehr originelle, ausgefallene Suppen - etwa die Rhabarbersuppe mit frittierten Reisbällchen oder die Schokoladensuppe.
    Weiterhin wurde an Toppings, Kräuterpasten, allerlei Einlagen (man denke nur an Nockerl und Klößchen!), Würzmischungen und knusprige Beilagen gedacht.
    Schön ist, dass grundsätzlich auf regionale und saisonale Zutaten gesetzt wird.
    Alle nachgekochten Rezepte ließen sich schnell und problemlos zubereiten und schmeckten vorzüglich.
    Zu bemängeln ist lediglich, dass manche Rezepte etwas zu knapp bemessen sind, und statt der angegebenen vier Personen davon nur zwei bis drei Personen hier satt wurden.

    Im Ergebnis ein ganz tolles Kochbuch, das Suppenrezepte für jede Jahreszeit, jeden Anlass und jeden Geschmack bietet, und  an dem man dreihundertfünfundsechzig Tagen im Jahr Freude hat.
    Sowohl Kochanfängern als auch geübten, guten Köchen ist es nur zu empfehlen.
  21. Cover des Buches My Little Green Kitchen (ISBN: 9783881171847)
    Sylwia Gervais

    My Little Green Kitchen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Seit einigen Jahren verfolge ich die Autorin Syl bereits über die sozialen Medien, habe einige ihrer Rezepte, die sie auch auf Instagram und ihrem Blog teilt nachgekocht und bin verliebt!

    Also habe ich mich dazu entschieden, sie auch finanziell mit dem Kauf ihres Buches zu unterstützen und ich bin absolut Hin und Weg! Es gibt die tollsten Rezepte, die man sonst nirgends findet! Es wird auf Saisonalität und Regionalität ein großes Augenmerk gelegt und abgesehen davon, dass alle Rezepte super schön und aufwendig dekoriert und fotografiert wurden strahlt die gesamte Aufmachung des Buches so viel Spaß und Freude aus. Die Bilder machen Lust aufs Nachmachen und man spürt, dass unfassbar viel Liebööö in das Werk hineingeflossen ist. 

    Ich liebe das Buch, für die ungewöhnlichen Rezepte, für die unfassbar schönes Fotos, für die gute Qualität und den Vibe, den es mit sich bringt. Absolute Kaufempfehlung, wenn man nicht immer wieder die selben Rezepte etwas abgewandelt vorfinden möchte.

  22. Cover des Buches Mix it! (ISBN: 9783830481829)
    Lena Suhr

    Mix it!

     (46)
    Aktuelle Rezension von: LiaDeLyra
    Leider kommt auch diese Rezension sehr spät (danke Schule... :( ), aber ich hatte vorher wirklich keine Zeit.

    Allgemeine Informationen:

    Das Buch "Mix it" wurde von Lena Suhr geschrieben und im Trias Verlag im Jahr 2015 veröffentlicht. Es handelt sich um ein Rezeptbuch mit Rezepten für alles Flüssige was aus einem Mixer kommen kann. Dazu zählen Smoothies, Säfte, Suppen, etc.

    ISBN: 978-3-8304-8182-9
    Preis: 14,99 €


    Positives:

    Mir gefallen die Rezeptideen sehr, jedoch das Beste am gesamten Buch ist für mich die Vorstellung der Basisdinge: Geräte und Zutaten. Es ist eine gute und gelunge Einleitung in die Welt des Mixens.


    Negatives:

    Was mit jedoch überhaupt nicht gefällt, sind die Zutaten selber. Sie sind viel zu exotisch und auch die Beschaffung ist sehr aufwendig. Für einen Smoothie oder Saft für Zwischendurch oder mal schnell in der Früh zusammengemixt um den z.B. mit in die Schule nehmen zu können ist dies keine sonderlich gute Idee. Viele der Zutaten bekommt man einfach nicht in klassischen Einkaufläden wie Aldi, Real oder Edeka oder hat man auch nicht einfach so mal Zuhause. Viele muss man speziell online besorgen und für mich ist so etwas gar nichts.
    Etwas was mich auch gestört hat, waren die Wörter für die Zutaten. Vieles musste ich googeln, da ich nicht wusste was das war. Ich fände es schöner wenn die Erklärung oder Bilder dabeigewesen werden, damit man weiß wie das aussieht (so könnte man es auch besser in den Läden finden).


    Meine Meinung:

    Ich finde die Idee, die Einleitung mit den Basics und die Rezepte wirklich gut. Jedoch stört mich einfach die Tatsache, dass die überwiegenden Zutaten sehr exotisch und exklusiv sind. In meinem Wohnort bekomme ich die Zutaten nirgendwo her und daher müsste ich diese Bestellen, wodurch mir die Möglichkeit des spontanen Ausprobierens (was für eine Schülerin in meinem Alltag sehr wichtig ist) genommen wird und auch die Zutatenkosten sind für viele Menschen viel zu hoch, da sie einfach nicht alltäglich sind und nicht jeder Mensch (in Deutschland) benötigt.

    Empfehlen kann ich diese Rezepte nur für die, die die Zeit haben sie auszuprobieren und auch die finanziellen Mittel für die Zutaten haben.
  23. Cover des Buches Die Am-liebsten-jeden-Tag-einfach-lecker-Veggie-Küche (ISBN: 9783833843167)
    Stevan Paul

    Die Am-liebsten-jeden-Tag-einfach-lecker-Veggie-Küche

     (37)
    Aktuelle Rezension von: bromer65
    Ich hatte das Vergnügen, im Rahmen einer Leserunde dieses Kochbuch zu testen und zu bewerten.

    Die Optik des Buches und die frische grüne Farbe gefallen mir auf Anhieb und lassen mich das Buch gerne immer wieder in die Hand nehmen, um darin zu blättern und neue Gerichte auszusuchen.

    Das Buch selbst in in 4 Teile unterteilt:
    Der coole Norden
    Der relaxte Süden
    Das heiße Asien
    Der würzige Orient

    Aus jedem der 4 Teile habe ich ein Rezept herausgesucht und nachgekocht.

    Meine Gerichte sind alle gut gelungen, vor allem im Norden und im Süden sind sehr viele Gerichte dabei, die öfter mal auf den Tisch kommen werden. Die meisten Zutaten dafür habe ich zuhause, so dass ich hier keine großen Umstände beim Einkaufen habe.
    Die asiatische Küche mögen wir persönlich nicht so gerne, die wird bei uns eher untergehen.
    Hingegen der Orient, der hat mich wieder sehr angesprochen. Obwohl ich bisher gar nicht in dieser Richtung gekocht habe und noch nie Bulgur oder Quinoa zubereitet habe, haben viele Rezepte dieses Teils mir Appetit gemacht.

    Mein Fazit:

    Die Zubereitung der Gerichte fand ich sehr gut beschrieben.
    Die angegebenen Zeitspannen haben auf meine Rezepte gestimmt.
    Die Tausch-Tipps bei vielen Rezepten lassen auch immer wieder neue Varianten zu. Viele Gerichte sind sehr schnell zubereitet ohne großen Aufwand. Zu jedem Gericht gibt es ein ansprechendes Bild, das die Vorstellungskraft unterstützt und Appetit macht.
    Die Mengenangaben haben für meine bzw. unsere Essgewohnheiten gepasst, mir ist es eh lieber es bleibt nichts übrig, da ich lieber frisch koche als aufwärme.

    Im Register kann man sich Rezepte nach saisonalen Aspekten heraussuchen (z.B. für Spargel) oder auch nach Zutaten wie z.B. Lauch oder Blumenkohl.

    Die meisten Rezepte sind vegetarisch, es gibt aber auch besonders gekennzeichnete vegane Rezepte, die man leicht im Buch findet.

    Mir hat das Buch gefallen, ich vergebe dafür 4 Sterne.
    Jeden Tag werde ich es vermutlich nicht zur Hand nehmen, aber um mir Anregungen für abwechslungsreiche Küche zu holen, ist es ein tolles Buch, das ich jederzeit weiterempfehlen werde.



     
     
     
  24. Cover des Buches Sonntagskind (ISBN: 9783738630619)
    Bibi Mahony

    Sonntagskind

     (6)
    Aktuelle Rezension von: janaka
    Kiriaki Tartarou ist Rettungsfahrerin, die mit ihrer fünfzehnjährigen Tochter Tara in Wien lebt.
    Mit dem Kater Socrates ist die kleine Familie komplett. Kiriaki genannt Kiki ist eine taffe Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, einziges Manko ist ihre vermeintliche Abhängigkeit von Daniel dem Vater von Tara.
    Bei einem Rettungseinsatz wird sie in die Wiener Staatsoper gerufen, der Direktor Pawe Pollack wurde ermordet und auf grausame Weise verstümmelt. Schnell gerät ihre Freundin Lis Gabriel unter Verdacht und wird festgenommen. Nun wird Kiki Gerechtigkeitssinn geweckt, mit Hilfe ihres neuen Nachbars Tom Holzer will sie die Unschuld ihrer Freundin beweisen und gerät ins Visier des Täters.

    Auch privat läuft nicht alles zum Besten, Tara will die Schule wechseln. Was steckt dahinter? Und Daniel hat sich erneut in eine andere Frau verliebt? Kann sich Kiki endlich von ihm lösen?

    Mit "Sonntagskind" hat die Autorin Bibi Mahony einen spannenden und humorvollen Krimi geschrieben. Ihr Schreibstil lässt sich flüssig lesen, lustige und spannende Szenen wechseln sich ab.

    Die Charaktere sind authentisch und machen Lust, sie näher kennenzulernen. Gerade Kiki.. sie ist so herrlich chaotisch, mit ihr bin ich gleich warm geworden. Auch wenn sie so an ihrem Ex Daniel hängt, was ich gar nicht verstehen kann und dass sie ihrer Tochter nicht genauer zuhört, ist sie mir sehr sympathisch. Und auch Tom habe ich in mein Herz geschlossen… herrlich wenn er so sächselt…
    Zitat bei 100% 
    "Vörsischt is de Mudder von dor Pohrzellohnkistä, nor."

    Fazit:
    Wer lustige und spannende Krimis mag, sollte diesen unbedingt lesen!!!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks