Bücher mit dem Tag "vergeltung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vergeltung" gekennzeichnet haben.

393 Bücher

  1. Cover des Buches Wie Schnee so weiß (ISBN: 9783551582898)
    Marissa Meyer

    Wie Schnee so weiß

     (571)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    „Wie Schnee so weiß“ ist der Abschluss der Luna-Chroniken (das Zusatzmaterial nicht mitgezählt).

    Die Protagonistin ist dieses Mal Prinzessin Winter. Ich war sehr gespannt auf ihren POV und er hat der Reihe nochmal etwas Neues gebracht.  Allgemein sind die wichtigen Charaktere meiner Meinung nach alle sehr gut ausgearbeitet und wirken mit ihren Stärken und Schwächen meistens realistisch. Besonders schön fand ich, dass die Figuren jeweils nicht nur mit ihrem Love Interest interessante Interaktionen haben. Im Laufe der Handlung wird die Gruppe in ganz verschiedenen Konstellationen aufgespaltet und jeder muss mal mit (fast) jedem zusammenarbeiten.

    Etwas schwierig ist nur, dass die Charaktere zwar alle interessant sind, es aber in diesem Buch einfach sehr viele Hauptfiguren werden. Neben Winter haben auch die wichtigen Charaktere aus den vorherigen Büchern POV-Abschnitte (vor allem Cinder hat natürlich viele). Das ist gerade im Finale nicht optimal, wenn viele Sachen gleichzeitig passieren und die Handlung die ganze Zeit zwischen den vielen Charakteren springt, sodass man kaum richtig in die Situation von einem Charakter „eintauchen“ kann, bevor es mit dem nächsten weitergeht.

    In diesem Buch sehen wir auch deutlich mehr von Luna, als in den vorherigen Teilen. Ich denke, dass man aus der Kultur und Gesellschaft in Luna vielleicht noch mehr hätte herausholen können, aber andererseits ist das Buch auch so schon ziemlich dick.

    Wenn man die Reihe bis jetzt mochte, dann lohnt es sich definitiv auch, „Wie Schnee so weiß“ zu lesen. Trotz kleinerer Probleme macht das Lesen viel Spaß.

  2. Cover des Buches Todesurteil (ISBN: 9783442480258)
    Andreas Gruber

    Todesurteil

     (618)
    Aktuelle Rezension von: Stopkaofbooks

    Todesurteil von Andreas Gruber ist zum absoluten Highlight meines Jahres geworden!
    Der erste Band war schon sehr gut, dieser ist noch besser!

    Wenn man Krimis mag, dann ist das Buch höchstempfehlenswert.

    Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Zwei scheinbar parallele Ermittlungen in Österreich und Deutschland. Für mich blieb sehr lange unklar, wie sie zusammenhängen. Selbst am Ende gibt es noch Überraschungen, wer alles an dem Verbrechen beteiligt war. Jemand, den ich am Anfang verdächtigt habe, aber mich zum Ende hin damit abgefunden habe, dass er doch unbeteiligt war.
    Die Geschichte ist sehr gut durchdacht und alle Puzzleteile passen zusammen.
    Der einzige Minuspunkt für mich sind die Alleingänge von Sabine Nemez, das ist vielleicht aber Geschmacksache.

  3. Cover des Buches Fünf (ISBN: 9783499257568)
    Ursula Poznanski

    Fünf

     (1.231)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Dies ist der Auftakt einer Reihe um die Polizistin Beatrice Kaspary und ihren Kollegen Florin Wenninger.

    Das Cover des Buches finde ich etwas unglücklich gewählt. Es hat mit dem Inhalt nichts zu tun und wirkt auch ansonsten nicht wie ein Thriller. Da Ursula Potznanski sonst Jugendbücher schreibt, könnte man dieses Buch auch schnell für ein solches halten. Ist aber nur meine Meinung. Hätte man mehr draus machen können.

    Im Buch wird eine Leiche gefunden, auf deren Fussohlen Koordinaten eintätowiert wurden. An den Koordinaten finden die beiden eine Geocaching Box mit einer abgetrennten Hand...ein perfides Katz und Maus Spiel beginnt zwischen den Polizisten und der Person der die "caches " auslegt...

    Das Thema Geocaching ist ja sehr bekannt und es gibt ja immer noch viele die es gerne machen...ich und meine Familie gehören dazu. Es macht einfach sehr viel Spaß! Umso besser hat es mir gefallen ein Buch darüber zu lesen das etwas gruseliges daraus macht!
    Gleich vorab sei aber gesagt, obwohl das Buch sehr gut war, kann ich immer noch geocachen gehen ohne Angst oder Panik zu haben ;)

    Das Thema dieses Thrillers hat mir dieses Buch zu einem besonderen Leseerlebnis gemacht und ich kann mir vorstellen wenn man Geocaching vorher nicht gekannt hat bekommt man Lust es einmal zu versuchen.

    Das Buch ist spannend und sehr gut geschrieben. Die Protagonisten sind alle sympatisch und nahe am Leben. So hat Beatrice Kaspary, die Kinder hat, immer wieder mit dem Spagat zwischen Job und guter Mutter zu kämpfen.

    Ein Buch das man uneingeschränkt weiter empfehlen kann!

  4. Cover des Buches Diabolic (1). Vom Zorn geküsst (ISBN: 9783401602592)
    S.J. Kincaid

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

     (389)
    Aktuelle Rezension von: Lenny

    Ich habe mich zu Anfang mit den Bezeichnungen und den ganzen Namen sehr schwer getan..... doch das war nur am Anfang!

    Immer wieder sind die Wendungen der Geschichte ganz anders als vermutet und das zieht sich bis zum Schluss durch das ganze Buch. Es hat mich komplett gefesselt. Oft konnte ich nicht aufhören zu lesen. Ich fange sofort mit Band 2 an und bin sehr gespannt, was uns erwartet, da die Geschichte eigentlich abgeschlossen ist! 

  5. Cover des Buches Ein Käfig aus Rache und Blut (ISBN: 9783959912914)
    Laura Labas

    Ein Käfig aus Rache und Blut

     (340)
    Aktuelle Rezension von: incrediblemimi

    Dieses Buch ist für mich nicht ganz so einfach zu bewerten.

    Am Anfang hatte ich extreme Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden. Es war alles zu viel auf einmal und ziemlich viel wurde nur angerissen, aber nicht in der Tiefe erklärt.

    Die Geschichte wirkte dadurch doch recht oberflächlich. Da es jedoch Band 1 einer Trilogie ist, kann man hierüber etwas hinwegsehen und darauf hoffen, dass die ganzen angerissenen Themen dann in den nächsten Bänden erklärt werden. 

    Als die Hauptprotagonistin Alison, von Beruf Dämonenjägerin, dann auf den Dämonenkönig Dorian trifft, wird es etwas spannender. Vor allem der ständige Schlagabtausch zwischen Alison und Gareth, die rechte Hand des Dämonenkönigs, haben mir sehr gut gefallen.

    Auch einen weiteren Dämon, Noah, mochte ich sehr, da er und Gareth sich ganz offen anfeindeten.

    Auch wenn ich die Handlungen recht oberflächlich fand, mochte ich die Charaktere umso mehr.

    Durch den Schreibstil der Autorin kam ich dann trotz der anfänglichen Schwierigkeiten doch sehr gut durch die Geschichte.

  6. Cover des Buches Das Rachespiel (ISBN: 9783596196944)
    Arno Strobel

    Das Rachespiel

     (431)
    Aktuelle Rezension von: claudias_buecherwelt

    Frank Geissler glaubt an einen Scherz, als er die Website aufruft: Ein Mann, nackt, am Boden festgekettet, in Todesangst. Daneben ein Käfig voller Ratten, unruhig, ausgehungert.

    Frank kann den Mann retten, heißt es. Aber nur wenn er Teil des »Spiels« wird und seine erste Aufgabe erfüllt. Angewidert schließt er die Website, doch kurz darauf ist der Mann tot. Und Frank beginnt zu zweifeln. Hätte er dem Unbekannten helfen können? Hätte er nicht sofort die Polizei informieren müssen? Aber es ist zu spät. Und nicht nur für den Toten. Auch Frank ist schon mittendrin. Mittendrin in einem Spiel, das ihn in einen Atombunker in der Eifel führt. Einem Spiel, bei dem es um Leben und Tod geht – für Frank, für seine Frau. Und für seine Tochter. In einem Spiel, in dem er einer der Vier ist, einer der vier Kandidaten, für die es um alles geht. Um ihr eigenes Leben. Aber auch um das Leben aller, die ihnen etwas bedeuten.

     Die Story spielt hauptsächlich in der Gegenwart. Zwischendurch gibt es kleine Rückblicke und der Leser erfährt, nach und nach die Hintergründe. Denn die vier Spieler kannten sich in ihrer Kindheit. Doch wer hat die ehemalige Bande in den Bunker gelockt?

    Wieder einmal hat Arno Strobel es geschafft, meine Nerven und meinen Spürsinn zu fordern. Falsche Fährten? Offensichtliche Tatsachen? Ist das Offensichtliche eine falsche Fährte? Spielt jemand falsch? Und wenn ja, wer und wie? Manche Wendungen sind vorhersehbar, doch ob das vorhersehbare auch die Wahrheit ist?

    Ein Psychothriller der eventuell nichts für Menschen mit Klaustrophobie ist und/oder Angst vor Ratten hat.

  7. Cover des Buches Von hier bis zum Anfang (ISBN: 9783492071291)
    Chris Whitaker

    Von hier bis zum Anfang

     (259)
    Aktuelle Rezension von: Lesewesen

    Diese Geschichte rollte wie ein Tsunami über mich hinweg und ich klammerte mich an jeden kleinen Moment der Hoffnung, der aufblitzte.

    »Hoffnung ist weltlich. Und das Leben zerbrechlich. Und manchmal halten wir zu sehr daran fest, obwohl wir wissen, dass es in die Brüche gehen wird.« S. 173

    Ein 13-jähriges Mädchen am Rand der Gesellschaft, das viel zu schnell erwachsen werden musste. Mit viel Liebe kümmerst sich Duchess um ihren 5-jährigen Bruder Robin, weil ihre depressive Mutter Star nicht in der Lage dazu ist. Sie muss viele Entscheidungen treffen, manchmal auch die falschen. Um die Last ihrer Verantwortung tragen sie können, braucht sie Kraft und Mut, die sie sich nur selbst zusprechen kann: »Ich bin Duchess Day Radley, und ich bin ein Outlaw.«

    Vincent King, der vermeintliche Mörder von Sissy, Stars Schwester, wird nach 30 Jahren Haft entlassen. Seine Rückkehr reißt tiefe Wunden auf und sorgt dafür, dass sich das Leben der Radley-Kinder auf leidvolle Weise verändert.

    Walk ist Polizist in Cape Haven und der einzige, der noch an seinen Freund aus Kindertagen glaubt. Warmherzig und selbstlos versucht er alles, um die Menschen, die er liebt zu schützen.

    »Er war weich wie Wackelpudding. Weiches Lächeln, weicher Körper, weiche Weltsicht.« So sieht Duchess ihn.

    »Wie alle haben Menschen in unserem Leben, für die wir alles tun würden.« S.365

    Das ist wohl die Quintessenz des Buches, das mir so tief unter die Haut ging, bei dem ich einige Tränen vergossen habe.
    Der Roman mit Krimielementen ist Drama und Gesellschaftskritik zugleich. Tiefe, unglaublich starke Charaktere ziehen einen in die Geschichte hinein, lassen einen mitfühlen und erzeugten den Wunsch in mir, schützend meine Hände über die Kinder legen zu können. So sehr sich Duchess auch bemüht, das Leben ist nicht fair zu ihr und schlägt ihr mit voller Wucht ins Gesicht. Irgendwann ist es nur Hass, der sie aufrecht hält. Wie viel kann ein Mensch ertragen, ohne dass er daran zerbricht?

    Whitaker schaffte es, mich immer wieder zu überraschen. Bewegend und bildgewaltig erzählt er uns eine Geschichte von Schuld, Sühne, Verzweiflung und Liebe, die facettenreich, beklemmend und so intensiv ist, dass sie einen nicht loslässt. Eine so realitätsnahe tragische Geschichte, die nur vor einer amerikanischen Kulisse spielen kann. In einem sonneverwöhnten Kalifornien, das auch Schatten wirft und in den unendlichen Weiten Montanas, die einsamer nicht sein könnten.

    Kann man jemals die Schuld ertragen, nur weil man in einem Moment eine Entscheidung getroffen hat, deren Tragweite man nicht erkennen konnte?

    Was zurückbleibt, ist ein Hauch von Hoffnung. Hoffnung für Duchess, deren Leben doch eben erst begonnen hat, Hoffnung auf Freundschaft, Liebe und Loyalität. Dass es Hass und Rache niemals schaffen mögen, diese Hoffnung zu zerstören. Ich würde gern lesen, wie Duchess’ Leben weitergeht. Ich bin sicher, dass es noch so viel zu erzählen gäbe.

    »Geh einfach, und sag mir, ich soll schön lieb sein, so wie früher. Und dann machst du weiter mit deinem Leben und ich mit meinem. Unsere Geschichte ist nicht wichtig, Chief Walker. Ganz schön traurig, aber nicht wichtig. Wir wollen nicht so tun, als wär’s anders.« S. 286

  8. Cover des Buches Liebten wir (ISBN: 9783548285771)
    Nina Blazon

    Liebten wir

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Jessy1189

    Fotografin Moira, genannt Mo, freut sich wahnsinnig endlich die Familie ihres neuen Freundes Leon kennenzulernen. Sie stammt aus einer zerrütteten Familie und wünscht sich nichts sehnlicher als in einer Familie aufgenommen und geliebt zu werden. Der Geburtstag von Leons Vater endet jedoch im absoluten Chaos und Mo ist gezwungen mit Leons Großmutter Aino zu flüchten. Die mürrische und schroffe Aino möchte nach Finnland und hat sich schon lange auf den perfekten Zeitpunkt zur Flucht vorbereitet. Es beginnt eine Reise in Ainos Vergangenheit, die Mo dazu zwingt, sich auch mit ihrer eigenen Geschichte auseinanderzusetzen.

    Mir hat der Roman außerordentlich gut gefallen, da er alles besitzt, was einen guten Roman ausmacht: eine interessante Story, sympathische Charaktere, Humor, Spannung, Tiefgang, eine schöne Sprache und eine gute Recherche. Das Buch hat mich zufrieden zurückgelassen und ich kann es sehr empfehlen.

    „Ist dir schon einmal aufgefallen, dass eine Sternschnuppe fast nur in der Erinnerung existiert? Man hat kaum eine Chance, sie bewusst zu sehen. Erst wenn sie schon fast verglüht ist, nimmst du sie wirklich wahr, aber da ist der Lichtstreif bereits nur noch eine Spur auf deiner Netzhaut. Das ist die traurige Wahrheit, Mo: Du hast die beste Zeit deines Lebens, und du weißt es nicht. Du wirst es erst viel später begreifen, wenn du dich zurücksehnst, in jedem neuen Kuss, in jeder Berührung diesen Funken suchst, der unwiederbringlich verloren ist.“ (S. 429)

    „Liebten wir“ ist sehr ähnlich aufgebaut wie der Nachfolgerroman „Das Wörterbuch des Windes“. Wem die Reise nach Finnland gefallen hat, sollte sich unbedingt auch auf den Weg nach Island machen!

  9. Cover des Buches Im Herzen die Rache (ISBN: 9783785573778)
    Elizabeth Miles

    Im Herzen die Rache

     (479)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen. Ich habe etwas Zeit gebraucht um in die Geschichte eintauchen zu können. Mir ist es schwer gefallen die Charaktere bildlich vorzustellen. Der Spannungsbogen ist etwas langatmig. Die Atmosphäre in dem Buch ist mystisch und der Autorin gut gelungen.


    Insgesamt glaube ich, dass ich zu alt für das Buch war. Mir hat die Geschichte und die Entwicklung gefallen, jedoch konnte ich mich nicht mit den Protagonisten identifizieren. Ich konnte zu dem kompletten Buch keine Verbindung aufbauen. Dennoch möchte ich die Folgebände lesen. 


    Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sterne.

  10. Cover des Buches Aschenputtel (ISBN: 9783442375806)
    Kristina Ohlsson

    Aschenputtel

     (327)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Das Buch an sich las sich schnell und flüssig und war auch inhaltlich fesselnd. Aber irgendwie zog sich die Ermittlung für den Leser etwas in die Länge. Schon sehr früh im Buch - vor Alex, Peder und Fredrika - habe ich als Leserin gewusst, was der Hintergrund für die Taten war!

    Auch wenn das erste Buch der Reihe war, muss ich zugeben, dass es für mich auch das letzte war. Mich reizt es nicht die folgenden Bücher der Reihe zu lesen.

  11. Cover des Buches Zerrspiegel (ISBN: 9783944264738)
    Katja Montejano

    Zerrspiegel

     (147)
    Aktuelle Rezension von: nadine_im

    Ein brutaler Überfall stürzt das Leben der neunzehnjährigen Jazz in einen Abgrund voller Angst und Grauen. Gleichzeitig verschwinden ihre Mutter und Schwester - die Polizei steht vor einem schier unlösbaren Rätsel. Wurde die Familie Zielscheibe eines perversen Serienkillers oder steckt ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit hinter dem schrecklichen Geschehen? Ein gefährliches Katz- und Mausspiel zwischen Jazz und dem wahnsinnigen Mörder beginnt. Sein Plan ist Rache! Ihr Plan ist, zu überleben!


    Zum Aufbau, es wird abwechselnd aus der Sich von Jazz und dem Täter berichtet, dadurch schafft es die Autorin die Leser am Ball zu behalten, denn nur Jazz ihre Ansicht wäre für dieses Buch nicht mitreißend genug gewesen, da sie wirklich emotionslos dargestellt wird und eine lange Zeit im Buch auch nichts passiert bis am Ende wieder ein starker Höhepunkt folgt.

    Also haben wir Spannungen am Anfang und am Ende des Buches, in der Zwischenzeit liest man meiner Meinung schnell Jazz ihre Kapitel durch um schnell wieder zu den Gedanken des Täters zu gelangen. Dort ist die Emotionslosigkeit, oder ab und zu die Wut recht fesselnd.


    Jazz leidet am Asperger Syndrom, leider wird darauf nicht groß aufgebaut und teilweise widerspricht sich das auch in ihrer eigenen Sprache... zudem gibt es ein paar Textstellen wo Jazz Dinge erklärt die wie wortwörtlich aus dem Internet kopiert klingen, ich weis nicht ob das Teil des Syndroms ist, weil man die Dinge einfach übernimmt, oder ob es nicht anders geschrieben wurde.

    Man kann sich nicht wirklich mit ihr identifizieren, da sie ja nun wirklich nicht von Emotionen sprüht, also fehlt auch die Empathie.

    Und dann wird noch eine Liebesgeschichte reingeworfen, die entweder besser ausgebaut hätte werden sollen, oder eben nicht vorkommen sollte. Es ist so als würde man den Inhalt nur auffüllen wollen, trotzdem ist es schön, dass Jazz nicht mehr alleine ist und sich selbst überwinden kann!

    Leider war das Ende dann irgendwie nicht so brutal wie ich es mir vorgestellt habe und vor allem gegen Ende noch schnell mit Fakten aufgefüllt um die Geschichte besser zu erläutern...


    Trotz der paar Schreibfehler und den oben erwähnten Dingen ist das Buch an einigen Stellen spannend und für Zwischendurch nicht schlecht! Also von mir 2.5-3 Sterne!

  12. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442482450)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.304)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie-B

    Natürlich kannte ich im groben und Ganzen die Geschichte des Buches, denn sie ist ja recht bekannt. Aber dennoch konnte die Story mich an einigen Stellen wirklich überraschen und der Umfang des Buches positiv beeindrucken. 

    Die Geschichte beinhaltet erotische Szenen, so wie man es auch erwartet. Diese sind wirklich gut beschrieben und lassen sich wunderbar lesen. Sie erzeugen dieses gewisse Prickeln und eine schöne Spannung. Aber nun kommt das, was ich mir von dem Buch anfangs noch nicht erwartet hatte: es beinhaltet sehr viel mehr als nur diese Erotik. Auch sonst ist die Story toll  und beinhaltet viel Gefühl und Persönlichkeit. Es geht um die Beziehung der beiden Charaktere, dabei wird die Unnahbarkeit und Dominanz von Mr Grey sehr gut rübergebracht und kleine Aspekte aus seiner Vergangenheit  machen den Leser neugierig auf mehr. Aber auch Ana als Protagonistin fand ich toll, einfach ihr Verhalten, ihre unschuldige aber auch mutige und aufgeschlossene Art hat mich sehr fasziniert. 

    Wenn man das Buch liest muss einem klar sein, dass es viel um Dominanz und Unterdrückung der Frau geht, aber andererseits wird eben auch die Dynamik der Beziehung und der Einfluss einer starken Protagonistin deutlich. 

    Fazit: ein tolles Buch, dass nicht nur durch die erotischen Szenen sondern auch durch die generelle Handlung und den Schreibstil in dem diese erzählt ist punkten konnte. Und ein Buch, das auch tolle Charaktere enthält: Mr Grey mit seiner Unnahbarkeit und zerrissenen Vergangenheit und Ana mit ihrer Unschuld, aber auch in ihrer Forschheit, Freundlichkeit und ihrem Mut.

  13. Cover des Buches Die Wut, die bleibt (ISBN: 9783498002961)
    Mareike Fallwickl

    Die Wut, die bleibt

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Linker_Mops

    Dieses Buch kann ich jedem weiter empfehlen. Es ist keine leichte Kost, aber dafür ein Buch was im Gedächtnis bleibt. Schon der Anfang triggert mich - sowohl durch die Frage warum die Frau gesprungen ist, als auch weil ich die kurz angerissene Vorgeschichte als Auslöser gut verstehen kann. Und auch das Nachfolgende nimmt einen in seinen Bann, die Entwicklung von Sarah als auch Lola, wobei ich nicht alles gut heißen kann, was vor allem Lola macht.

    Aber gerade das macht die Geschichte auch so spannend. Man kann sich an ihr reiben, sie regt zum Nachdenken an und sie erschüttert auch einen teilweise. Vor allem bringt sie das Thema Feminismus und Empowerment mal auf einen andere Weise näher. Wobei - wie schon gesagt - ich einige Ansatzpunkte (Stichwort Gegengewalt) absolut nicht vertreten kann. Das bringt mich auch zu einer kleinen "Warnung": Das ist definitiv kein Buch, was man in einem Rutsch weglesen kann und danach braucht man definitiv auch eher was leichtes. Einfach weil es einen packt.

  14. Cover des Buches Throne of Glass – Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Erbin des Feuers

     (1.313)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Der dritte Teil der Throne of glass Reihe hat mir bisher mit Abstand am besten gefallen! Die Geschichte geht absolut spannend und emotional weiter und durch die verschiedenen Perspektiven der vielen Charaktere ist der dritte Band sehr abwechslungsreich und mitreißend. Ich wollte das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen. Absolute Leseempfehlung!

  15. Cover des Buches Verschließ jede Tür (ISBN: 9783423219334)
    Riley Sager

    Verschließ jede Tür

     (128)
    Aktuelle Rezension von: NiWa

    Was für ein Job! Jules passt auf eine Luxuswohnung im exklusiven Hochhaus Bartholomew auf und bekommt dafür ordentlich bezahlt. Trotz merkwürdiger Bedingungen lässt sie sich die Gelegenheit nicht entgehen und gerät dabei in Gefahr.

    „Verschließ jede Tür“ von Riley Sager ist ein feiner Psychothriller, der mit jeder gelesenen Seite immer mehr zum Pageturner wird.

    Von Riley Sager habe ich bereits „Final Girls“ gelesen und ich wusste, dass er guten Thrillerstoff schreibt, der sich packend lesen lässt. Zwar haben mir die „Final Girls“ gefallen, doch damals dachte ich mir, da ist etwas Luft nach oben. Jedenfalls habe ich mir deshalb „Verschließ jede Tür“ geschnappt und Sager nähert sich mit diesem Werk der Thriller-Spitze an.

    Jules braucht dringend Geld. Ihre Beziehung ist vorbei, ihren Job hat sie an den Nagel gehängt und aus der gemeinsamen Wohnung mit dem Ex ist sie ausgezogen. Jetzt lümmelt sie auf der Couch ihrer besten Freundin herum, was auf Dauer keine Lösung ist. So stolpert sie über ein unschlagbares Job-Angebot: Für eine Wohnung im prominenten Hochhaus Bartholomew wird ein:e Wohnungssitter:in gesucht und Jules versucht ihr Glück.

    Tatsächlich bekommt sie den Job und arrangiert sich mit den Bedingungen: Sie muss jede Nacht in der Wohnung schlafen und es darf kein Besuch empfangen werden. 

    Zu den Bedingungen möchte ich erwähnen, dass sie mir gar nicht merkwürdig erscheinen, obwohl sie im Klappentext so beschrieben sind. Ich denke, wenn man auf eine Luxus-Wohnung aufpasst, liegt es auf der Hand, dass Besuch verboten und man nachts immer anwesend ist.

    Jules fasst ihr Glück nicht, als sie „ihre“ neue Wohnung bezieht. Doch bald weicht ihre Glückseligkeit einem Gefühl von Bedrohung und Angst, weil Gruseliges geschieht. Außerdem sind die Hausbewohner:innen allesamt abweisend. Sie hat den Eindruck, dass ihr bewusst ausgewichen wird, weil es ein Geheimnis gibt. Selbst die Apartmentsitter:innen anderer Wohnungen deuten an, dass etwas Gefährliches in diesem Gebäude umgeht. 

    Anhand der Protagonistin erhält man weitere Informationen zum Bartholomew. Es gilt als historisches Bauwerk in New York, das auf eine ereignisreiche Geschichte blickt. Mittlerweile dient es der Crème de la Crème als Wohnstätte, die vor allem die Abgeschottenheit schätzt.

    Laut meinen Recherchen steht das Bartholomew Building in Manhattan im Viertel Turtle Bay. Aber ich kann nicht beurteilen, inwieweit sich Riley Sager an der Realität orientiert.

    Auf jeden Fall hat der Autor die Handlung und die Stimmung um das Bartholomew geschickt aufgebaut, sodass sich durchgehend die Spannung steigert und Gänsehautstimmung herrscht. Die Geschichte hat mich eingesogen, ich habe mich mit Jules in der Wohnung gefürchtet und wir bekamen Angst, als wir hinter die Fassade des Gemäuers blickten. Vom Ambiente her ist es ein perfekter Thriller mit Schauermomenten, der großen Lesespaß macht.

    Bei einer Figur war mir bald klar, dass sie mit den Ereignissen zutun hat. Dennoch war es ein außerordentliches Vergnügen, die Puzzleteile zusammenzusetzen. Wer gerne und viele Thriller in diese Richtung liest, kennt das Strickmuster einigermaßen. Daher war es bei dem einen Punkt für mich vorhersehbar.

    Trotzdem habe ich die Hintergründe lange nicht durchschaut und ich habe mich von der genialen Gruselstimmung durch das Buch tragen lassen. Es passiert viel Unheimliches, was den Nervenkitzel unterstreicht. 

    Das Ende fand ich richtig gut, denn es war genauso grausig wie der Weg dahin. Außerdem endet es pompös, aber nicht zu überladen. Es ist ein solides Konstrukt, das einen zufrieden das Buch schließen lässt.

    Meiner Meinung nach hat Sager einen stimmungsvollen Thriller mit leichtem Gruseltouch geschrieben und ich freue mich auf das nächste Buch von ihm. 

  16. Cover des Buches Verdammnis (ISBN: 9783453438217)
    Stieg Larsson

    Verdammnis

     (2.559)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Die Zeitschrift "Millennium" arbeitet mit einem jungen Journalisten und seiner Freundin zusammen. Sie schreibt eine Doktorarbeit über die Hintermänner von Mädchenhandel und er will ein Buch darüber veröffentlichen, in dem auch einige hochstehende Männer entblöst und an den Pranger gestellt werden. Aber wie weit die Kreise wirklich gehen, ahnt keiner. Und dann gibt es Verwicklungen, in denen Mikael Blomkvists frühere Freundin Lisbeth Salander eine Rolle zu spielen scheint. Und obwohl alles dagegen spricht, glaubt Mikael an ihre Unschuld. Aber kann er ihr helfen, wenn die ganze Polizei auf der Jagd nach ihr ist? Sie spricht nicht mit ihm und als sie endlich Kontakt aufnimmt, schreibt sie nur ein einziges Wort : Zala.

    Nachdem ich bei Band eins anfangs etwas Schwierigkeiten hatte, reinzukommen, war ich jetzt mit der Ausführlichkeit des Autors und den Figuren vertraut und war sofort mittendrin. Ich habe auch dieses Buch regelrecht verschlungen und konnte es nicht weglegen. Die Story ist so spannend und geheimnisvoll und man fiebert sehr mit Lisbeth mit. Auch ihr schrecklicher Betreuer, der sie vergewaltigt hatte, taucht wieder auf. Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Was für spannende Thriller ! Schade, dass der Autor gestorben ist, bevor er die restlichen 7 Bände fertig hatte, die er geplant hat. Die Buch endet auch hochspannend. Ich bin froh, dass ich Band 3 hier habe, denn ich will unbedingt wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Darum schreibe ich auch jetzt nicht weiter, sondern lese gleich weiter. 

  17. Cover des Buches Der Sohn (ISBN: 9783548287782)
    Jo Nesbø

    Der Sohn

     (312)
    Aktuelle Rezension von: Zirbi

    Anhand des Klapptextes hatte ich mir viel mehr versprochen. Leider war das Buch sehr zäh und langatmig. Mir fehlte es an fast allen Stellen an Spannung. Im Buch waren meine Meinung nach viel zu viele Personen, verschiedene Perspektiven und leider auch sehr viele unnötige Ausführungen. Immer wieder wurden Szenen seitenweise beschrieben, die meiner Ansicht nach unnötig und für die Geschichte unrelevant waren.

  18. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783945386484)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.338)
    Aktuelle Rezension von: liceys_buecherwunderland

    𝔻𝕣𝕖𝕚 𝕎𝕠𝕖𝕣𝕥𝕖𝕣 𝕫𝕦𝕞 𝔹𝕦𝕔𝕙: 

    Fesselnd - Heftig - Miträtseln

    𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘:

    Oh mein Gott war das spannend. 🤯

    Das mit-Ermitteln hat mir richtig gut gefallen. 🧐

    Diesmal gab es nämlich ganz viele Hinweise, die man als Leser mitverfolgen konnte und die mich bereits vor dem Ende auf den richtigen Weg geführt haben.

    Allerdings haben mir die Schilderungen der Taten auch hin und wieder einen Schauer über den Rücken gejagt. 😨

    Eine perfekte Mischung also. 👌🏻

    "Der Augensammler" ist übrigens der erste Teil einer Reihe. Aber auch wenn die Bücher zusammenhängen, kann man diese auch unabhängig voneinander lesen.

    𝕃𝕖𝕤𝕖𝕖𝕞𝕡𝕗𝕖𝕙𝕝𝕦𝕟𝕘? 👍🏻

    Auf jeden Fall eine Leseempfehlung für alle Thriller-Fans. 😄

    𝔼𝕦𝕣𝕖 𝕃𝕚𝕔𝕖𝕪 ☘️

  19. Cover des Buches Schattenkiller (ISBN: 9783404174201)
    Mirko Zilahy

    Schattenkiller

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Lesewurm82
    Habe es abgebrochen, kam mit dem Schreibstil nicht klar und ich kam einfach nicht rein in die Story. Schade
  20. Cover des Buches Todesengel (ISBN: 9783404172382)
    Andreas Eschbach

    Todesengel

     (270)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    [klappentext] Was, wenn der Staat seine Bürger nicht mehr schützen kann? Muss es dann nicht jemand anderes tun?

    Ein „Engel“ geht in der Stadt um und richtet gnadenlos all diejenigen die anderen unrecht tun. Weil sie sich nicht selbst wehren können, weil sie in der Unterzahl sind, weil die Täter immer brutaler schlagen, treten und vergewaltigen. 

    Hilflos und Schutzlos sind die Opfer dem ausgeliefert - bis der Todesengel kommt und kurzen Prozess macht - ohne Vorwarnung schießt er den Tätern in den Kopf. 

    Von nun an wird akribisch nach ihm gefahndet. 

    Das widerum prangert ein junger Journalist öffentlich an; wieso sucht man den Engel so massiv - lässt aber soooo oft die Angreifer davonkommen? Er recherchiert -  

    Was geschieht wenn man sich WIRKLICH wehrt? Man kommt vor Gericht und muss sich nicht nur gegen den Angreifer, sondern auch vor Gericht verteidigen. Man hört; schlimme Kindheit ect. aber hat nicht jeder die Wahl NICHT gewalttätig zu sein? Wären klare Regeln, klare Konsequenzen nicht effektiver als Sozialstunden die nie abgeleistet werden. 

    Zitat: die Obrigkeit machen zwar Regeln und Gesetze - sind aber hilflos wenn sie nicht eingehalten werden......

    Rechtfertigt das widerum Selbstjustiz?

    Zustände und Aktionen wie im Mittelalter?

    Dieses Thema greift Andreas Eschbach, wieder gewohnt wortgewandt, auf. 

    Selbstjustiz weil man sonst keine Chance sieht?

    Oder auf Gerechtigkeit seitens der richterlichen Gewalt hoffen. Brisantes Thema - super verarbeitet. 

  21. Cover des Buches Tränenbringer (ISBN: 9783426520697)
    Veit Etzold

    Tränenbringer

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Ellen784

    Hallo Ihr Lieben, 

    leider war das überhaupt gar nicht meins. Ich habe ja schon viele Thriller gelesen aber dieser ist mit Abstand wirklich einer der schlechtesten. Die Handlung zieht sich ewig hin. Die beiden Hauptprotagonisten liefern sich ein bla, bla, bla auf 300 Seiten und sind dabei kaum auszuhalten. Der Täter...ja der Täter. Völlig daneben, total abgedreht und irgendwie passt das alles überhaupt nicht zusammen. Das Ende des Buches setzt dem ganzen noch die Krone auf...völlig unwirklich und überhaupt nicht mehr nachvollziehbar. Ich habe es nur noch zu Ende bringen wollen. Ob ich der Reihe weitere Chance gebe, weiß ich nicht...Schade. 

  22. Cover des Buches Nadelherz (ISBN: 9783453359888)
    Julia Corbin

    Nadelherz

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Cindy63

    Nadelherz ist der 3. Teil der Autorin Julia Corbin um das Ermittlerduo Hall & Hellstern. Obwohl ich die beiden anderen Teile nicht gelesen habe, fiel es mir nicht schwer das Buch zu lesen, da die Handlung nicht auf die Teile aufbaut. Es ist sehr spannend geschrieben, im Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Die Vorstellung, dass es Menschen gibt, die andere so mißhandeln, finde ich sehr gruselig. Die Vorstellung der Hauptprotagonisten am Anfang, gefiel mir sehr gut. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass so viel Frauenpower bei der Kripo in den oberen Chefsesseln sitzen, aber wünschenswert wäre es. Außerdem finde ich es unwahrscheinlich, dass die Tochter zweier Mörder Kriminalkommissarin in der Mordkommission ist, aber wer weiß? Die Erklärungen der Biologin waren mir manchmal etwas zu ausführlich. Ich muss gestehen, ich habe auch nicht alles verstanden. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen und war gut zu lesen. Außerdem war die Lösung des Falls ungewöhnlich und nicht vorhersehbar. Ich kann es nur weiterempfehlen!

  23. Cover des Buches Er liebt sie nicht (ISBN: 9783442547678)
    Sharon Bolton

    Er liebt sie nicht

     (66)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Er ist ein Serienkiller. Er hat vier junge Frauen brutal ermordet. Doch auch nach seiner Verurteilung beteuert er noch immer seine Unschuld. Nun sucht er jemanden, der seinen Fall neu aufrollt. Jemanden, der seine Geschichte erzählt. Damit die Wahrheit ans Licht kommt. Maggie Rose könnte das. Doch die erfolgreiche Rechtsanwältin und True-Crime-Autorin zögert. Sie widersetzt sich seinen Bitten, antwortet nicht auf seine Briefe aus dem Gefängnis. Dabei ist er ein charismatischer und erfolgsverwöhnter Mann, gutaussehend und intelligent. Wie lange wird Maggie ihm noch widerstehen können? Denn insgeheim hat sie längst damit begonnen, seine Geschichte aufzuschreiben …

    Das Buch lag eine ganze Weile auf meinen SuB. Ich bin immer wieder darum herum geschlichen und frage mich jetzt natürlich, warum ich es habe so lange warten lassen. Das Buch hat mich direkt am Anfang gepackt. Der Mörder und sein Fall, waren ein ganz anderes Thema. Es war kein typischer Ermittlerthriller, den ein jeder schon oft gelesen hat. Die Charaktere waren alle interessant und gut ausgearbeitet. Bis fast zum Schluss, war ich mir nicht sicher ob er nun der Mörder ist oder nicht. Über die ganze Story verteilt, spinnt sich der Leser verschiedene Theorien und Erklärungen zusammen, doch es kommen einfach immer wieder neue Fragen auf. Das Buch ist super spannend geschrieben und lässt sich schnell lesen. Oft wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Mit dem Ende war ich ebenfalls zufrieden und es zeigte sich, dass tatsächlich einer meiner Theorien, der Wahrheit entsprach.

    Ich gebe den Buch 5/5 Sterne. Es war super! Ich habe mir direkt drei weitere Bücher der Autorin bestellt.

  24. Cover des Buches Die Sandwitwe (ISBN: 9783734100611)
    Derek Meister

    Die Sandwitwe

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Nachdem schon der erste Band voll überzeugen konnte wird dieser vom zweiten Band nochmals um Längen übertroffen.

    Die wesentlichen Hauptfiguren sind dem Leser ja bereits vom 1. Buch bekannt und es kommt damit zu einem schönen Wiedererkennen. Hinzu kommen natürlich diverse Personen, die das Geschehen befeuern.

    Der Spannungsbogen ist gut und wird von zahlreichen tollen Spannungsiptzen ergänzt. Geschickt versteht es der Autor verschieden Perspektiven und Zeitebenen zu einem abwechslungsreichen und hoch- spannenden Ganzen zu verweben.  Das gelingt ihm ohne den Leser zu verwirren, man bleibt jederzeit "a´jour" und gerät nie in die Gefahr den Überblick zu verlieren. 

    Ein dritter Handlungsbogen durchzieht die beiden Bücher und wird damit zur Klammer für die drei Bücher der Trilogie. 

    Das Buch hat mit hervorragend gefallen und ich bin sehr gespannt auf Bend 3 und freue mich schon sehr darauf....!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks