Bücher mit dem Tag "verhaltensmuster"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "verhaltensmuster" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches Gehirnflüsterer (ISBN: 9783423248693)
    Kevin Dutton

    Gehirnflüsterer

     (18)
    Aktuelle Rezension von: YourGrace
    Kevin Dutton ist ein Genie - Er schreibt für alle Leser gut verständlich und interessant, auch wenn man sich in dem Gebiet nicht gut auskennt. Wie kann es sein, dass wir tagtäglich ohne es zu merken manipuliert werden? Was sind die Schlüsselreize, die die eine oder andere bestimmte Empfindung oder Reaktion im Unterbewusstsein auslösen? Wie kann man andere dazu bringen, genau das zu tun, was man will? Wie kann man SICH SELBST beeinflussen? 
    All das steht in diesem Buch. Mit interessanten Beispielen und Geschichten aus dem eigenen Leben erläutert Kevin die menschliche Psyche - es ist interessant herauszufinden, wie man selbst tickt...und wie man seine eigenen Schwächen austricksen kann.
  2. Cover des Buches Do you speak Psychopath? (ISBN: 9783906823119)
    Stephan Siegfried

    Do you speak Psychopath?

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Beides hängt hier zusammen und wird anschaulich erklärt. Meist jedoch in geschäftlichen Verbindungen und nicht im privaten Bereich.
  3. Cover des Buches Mein schlimmster schönster Sommer (ISBN: 9783746633213)
    Stefanie Gregg

    Mein schlimmster schönster Sommer

     (104)
    Aktuelle Rezension von: AeppelwoiAstra

    Das Cover ist sehr farbenfroh. Das war auch das Detail das meinen Blick auf das Cover lenkte, als ich eine Mail vom aufbau verlag bekam. Der Klappentext klang auch ziemlich sympatisch, also fragte ich das Buch an. Leider gefiel mir die Geschichte nicht so gut, wie der Klappentext es mir vorgaukelte. An sich fängt die Geschichte schön an und hat (erstmal) einen schönen Verlauf. Die Protagonistin Isabel lernt Rasso, den Besitzer des gelben VW-Busses kennen und startet mit ihr zu einem Roadtrip. Alles schön und gut...dann aber wird es durch mehrere Ereignisse ziemlich verrückt und fast schon fantastisch. So viele verrückte Sachen, wie die Beiden erleben, passen einfach nicht a) zu der Hauptfigur und b) nach Deutschland. Nur ein kleines Beispiel: Die Beiden geraten mit ihrem VW-Bus in einen Banküberfall und finden plötzlich die Beute in ihrem Auto. Außerdem wird Isabel ganz plötzlich vom braven Arbeiterbienchen zur Rebellin, die kokst und trinkt und Nackt-Yoga ausprobiert...der Wandel ihrer Persönlichkeit war mir einfach zu krass, um ehrlich zu sein. Auch die Nebenfiguren sind zum Teil zu überdreht oder nerven mich einfach übelst...zum Beispiel ihr Freund George. Sie hat ihrem Freund ja nicht mal erzählt, dass sie einen Tumor hat und er sieht sie eh eher so als Wochenendfreundin hatte ich das Gefühl.
    Ich weiß nicht, was die Autorin sich unter einem Roadtrip in Deutschland vorstellt...aber so kann ich mir das zu 0,00% vorstellen...dazu war es oft vieeel zu verrückt geschildert.
    Ich habe für das Buch, obwohl es echt nicht dick ist, auch relativ lange gebraucht, weil ich manchmal einfach nicht weiterlesen wollte, weil es mir zu crazy wurde.

  4. Cover des Buches Liebe ist die beste Therapie (ISBN: 9783257070439)
    John Jay Osborn

    Liebe ist die beste Therapie

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Lochner

    Wir sitzen live bei der Paartherapie und erfahren die Geschichte von Steve und Charlotte. Eine Ehe, die in die Brüche gegangen ist. Ein bisschen der Klassiker. Steve geht fremd, die zwei haben Kinder, um die sich Charlotte meist gekümmert hat, verletzte Gefühle und Affären. Was mir gut gefallen hat, ist die Art und Weise, wie die Therapeutin Sandy Fragen stellt und die beiden Schritt für Schritt wieder aufeinander zuführt. Allerdings ist die Randgeschichte um Sandy irgendwie obsolet. Wenn man gerade in einer Krise steckt, kann dieses Buch tatsächlich helfen, um seinen Blickwinkel zu ändern und offener zu kommunizieren. Wobei man hier nicht wirklich was ganz neues lernt. Es hat fast ein bisschen was, von einem Ratgeber, Manchmal etwas anstrengend und wenig spannend, darum von mir nur 3 Sterne.  

  5. Cover des Buches Wer A sagt ... muss noch lange nicht B sagen (ISBN: 9783466309276)
    Eckhard Roediger

    Wer A sagt ... muss noch lange nicht B sagen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kikis_Buecherkiste
    Vielen Dank an den Verlag und an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, was aber in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

    Mein Eindruck:
    Zitat (S. 93):
    „Ein Gefühl ist nur ein Gefühl, es kommt und geht. Ein Gedanke ist nur ein Vorschlag. Nur weil wir ihn denken, müssen wir ihn noch lange nicht glauben!“

    Da ich mich sehr für die Psychologie des Menschen interessiere, war ich sehr neugierig auf das Buch. Wer von uns hat denn nicht auch schlechte Angewohnheiten oder Lebensfallen, die uns den Alltag ein wenig erschweren?

    Der Einstieg in das Buch gelang mir sehr gut. Zuerst wird dem Leser erklärt, was die Schematherapie genau ist, woher sie stammt und was sie bewirken soll und um was es hauptsächlich hier geht.

    Weiter erklärt der Autor die Zusammenhänge von Kindheitserlebnissen und das daraus resultierte Verhalten als Erwachsener. Ein paar Dinge waren mir schon durch andere Bücher bekannt, aber der Autor geht hier ein wenig mehr in die Tiefe, als ich es in anderen Büchern kenne. Anhand von Beispielen sind die menschlichen Reaktionen, die „unter die Lupe genommen werden“ gut erklärt, damit auch greifbarer und leichter verständlich.

    Dank des sehr leichten und lockeren Schreibstil kam ich doch recht zügig voran, was ja eigentlich bei Fachbüchern eher seltener der Fall ist. Auch ist der Schreibstil einfach gehalten und ohne einen großen medizinisch spezifischen Wortschatz, damit auch Laien, die kein medizinisches oder psychologisches Studium haben, den Inhalt leicht verstehen können. Zudem lässt der Autor einige Anekdoten miteinfließen, so dass hier auch ein wenig der Humor mitreinspielt und damit das Lesen noch angenehmer macht.

    Man hinterfragt oder reflektiert während des Lesens automatisch (zumindest ging es mir so) und bei vielen Dingen konnte ich nur mit dem Kopf nicken, weil es mir ziemlich bekannt vorkam. Man bekommt es schwarz auf weiß, warum man sich manche Dinge einfach nicht abgewöhnen kann (oder „will“) und warum wir in diese Lebensfallen geraten. Auch wird dem Leser begreiflich gemacht, dass er nicht versagt hat, wenn manche Dinge nun mal nicht wie erhofft klappen und wird ermutigt, es immer wieder zu versuchen. Außerdem erinnert uns Eckhard Roediger immer wieder, dass wir uns genauso wichtig nehmen sollen, wie wir es mit anderen tun und mehr auf uns achten sollen.

    Eckhard Roediger erzählt in seinem Buch nicht nur etwas über die Schematherapie, den Lebensfallen etc., sondern hat auch einige Übungen für den Leser, die verständlich erklärt sind und einen aus so mancher Lebensfalle hinausbringen kann. Was mir auch gefallen hat, ist, dass zu manchen Übungen Links zu Audio-Anleitungen zu finden sind. Das erspart einem während der Übung immer wieder das nachlesen und wird so nicht aus der Konzentration gerissen, in dem man immer wieder nachlesen muss, was als nächstes getan werden soll.

    Fazit:
    Ein auch für Laien leicht verständliches Buch, das dem Leser eine Einführung in die Schematherapie gibt und die Hintergründe und Zusammenhänge unseres Verhaltens aufzeigt. Dazu zeigt uns der Autor passende Übungen, die uns das Leben erleichtern und uns aus so mancher Lebensfalle wieder herausbringen können. Für mich ein Fachbuch, das ich mit Freuden und hin und wieder mit einem Schmunzeln gelesen habe und nur weiterempfehlen kann. 
  6. Cover des Buches Der dritte Zwilling (ISBN: 9783941378469)
    Ken Follett

    Der dritte Zwilling

     (887)
    Aktuelle Rezension von: leipzigermama

    Wieder mal ein Thriller von dem ich direkt gefesselt wurde. Denn hier waren so viele Personen direkt miteinander vernetzt, dass man nur schwer glauben konnte, wie normal sie trotz all der Vorfälle noch im Umgang miteinander sein konnten.
    Dabei ist das Werk von Ken Follett gar nicht so neu und wurde sogar verfilmt. Wie konnte dieses Thema dann nur so an mir vorbei gehen? Denn mich faszinierten hier die Abgründe der menschlichen Seele, die Follett wirklich gut ausgearbeitet hat.
    Doch wie fantastisch es am Ende wirklich wird, konnte ich beim Titel und der Kurzbeschreibung noch gar nicht absehen. Denn hier geht es nicht einfach darum, dass sich Zwillingsbrüder nicht kennen und wohl bei der Geburt getrennt wurden. Es ist tatsächlich eine viel dramatischere, sogar verrücktere, Geschichte, die dahinter steckt. Schön geschmückt mit aktuellen Ereignissen wie der Vergewaltigung, Brandstiftung und Zerstörung der Karriere.
    Definitiv lesenswert! Und ich geh jetzt mal auf die Suche nach dem Film. Der reizt mich. Wobei ich hoffe, dass er nicht zu arg vom Buch abweicht.

  7. Cover des Buches Ein Kuss ist ein ferner Stern (ISBN: 9783401504650)
    Alexander Rösler

    Ein Kuss ist ein ferner Stern

     (53)
    Aktuelle Rezension von: LeoLoewchen
    Hier könnt ihr euch meine Video-Rezi zu "Ein Kuss ist ein ferner Stern" anschauen :) Viel Spaß!


    https://www.youtube.com/watch?v=DOOLBcKwBTQ



  8. Cover des Buches Besser-ich (ISBN: 9783864704437)
    Mary Jane Ryan

    Besser-ich

     (4)
    Aktuelle Rezension von: MissStrawberry
    Wer ist schon mit sich selbst zufrieden? Wohl jeder hat einige „Baustellen“ an sich selbst, die zu ändern manchmal aber sehr schwerfallen. Doch dabei ist es fast schon einfach, wenn man nur den richtigen Weg kennt.

    Mary Jane Ryan hat in diesem Buch nicht nur 81 Mantras zusammengestellt, mit deren Hilfe jeder es schaffen kann, seine Baustellen nach und nach abzuarbeiten, sie liefert auch eine kleine Anleitung, wie man eigene Mantras erarbeiten kann. Zu jedem Mantra gibt es eine Erklärung, eine „Denkübung“, einen kleinen Text, der auf das Mantra einstimmt. Die Autorin legt Wert darauf, dass man sich nicht zu viel zumutet und vor allem der Veränderung auch Raum und Zeit einräumt. Wunder gibt es keine, alles braucht seine Zeit. Aber gerade diese Ruhe gefällt mir, denn so ist von Anfang an mehr Vertrauen meinerseits in die Idee und die Praktikabilität vorhanden. Mary Jane Ryans Methode ist erstaunlich einfach und unkompliziert. Gerade deshalb hat sie auch Erfolg.

    Der Trick ist, einen „Habit-Changer“ so lange zu üben, bis die Änderung in Fleisch und Blut übergeht. Das kann schon mal ein halbes Jahr dauern, dafür ist es dann aber auch dauerhaft. Erst dann sollte man mit der nächsten Übung beginnen. Man sieht also, das Ganze kann sehr lange dauern. Doch der Erfolg gibt der Autorin Recht.

    Mir gefällt ganz besonders, dass sie einen freundlichen Ton in den Text legt, der Mut macht und Selbstvertrauen. Auf keiner Seite ist sie in irgendeiner Weise belehrend oder „erzieherisch“. Dieses Buch sollten tatsächlich alle Menschen lesen – schon das könnte meiner Meinung nach die Welt ein bisschen besser machen! Das Buch wirkt keine Wunder (denn es wirkt langsam, sprich: man muss schon lange an sich selbst arbeiten), aber es wirkt – und das zuverlässig!

    Von mir ganz klar die vollen fünf Sterne und ein dickes Dankeschön an Mary Jane Ryan, die mir mit diesem Buch hilft, ein (noch?) besserer Mensch zu werden.
  9. Cover des Buches Und morgen sind wir glücklich (ISBN: 9783453405578)
    A. M. Homes

    Und morgen sind wir glücklich

     (14)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Hier habe ich mir lange überlegt, welche Bewertung ich diesem Buch geben soll und habe mich für die Schulnote „Gut“ entschieden. Der Roman beschreibt gnadenlos und ungeschönt, wenn auch sehr amerikanisch, wie das Leben sich in einer Familie, besonders für Eltern bzw. Ehepartner entwickeln kann. Immer mehr bröckelt die Fassade, die Elaine und Paul einst mal aufrechterhalten wollten, immer unzufriedener werden die Beiden, immer vernachlässigter und aufsässiger die Kinder. Die Idee der Geschichte an sich hätte vielleicht z. B. auch von Anne Tyler kommen können, doch die Umsetzung durch Miss Homes ist unschlagbar. Anfangs war ihr Schreibstil schon sehr gewöhnungsbedürftig und nichts für Zartbeseitete, doch bald konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Immer höher schaukelt sich die Geschichte und somit die Leben der Protagonisten zu einem Höllentrip hoch. Das Ende ist verstörend und lässt die Story lange nachwirken.

    Die Autorin sagte einmal treffend in einem Interview: “I write the things we don't want to say out loud”… besser hätte man es nicht formulieren können. Der Satz beschreibt Amy Homes und ihre Bücher. Bitte mehr davon.

  10. Cover des Buches Hendrikje, vorübergehend erschossen (ISBN: 9783423400473)
    Ulrike Purschke

    Hendrikje, vorübergehend erschossen

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Herbstlaub
    Einer viel zu hübschen Gefängnispsychologin muss Hendrikje erzählen, wie es dazu kam, dass sie anderthalb Menschen umgebracht hat. Und sie erzählt. Sehr anschaulich und überaus sympatisch berichtet sie vom Leben bei ihrer Oma, von ihrer fiesen Chefin, ihren abgebrannten Bildern, vom blöden Bruno und all den anderen Dingen, die bei jedem normalen Menschen zu mindestens anderthalb cholerischen Anfällen geführt hätten.
    Doch Hendrikje erträgt ihr Schicksal ohne sich zu beklagen und hat nie erkannt, wie übel ihr einige nahestehende Menschen mitspielten. Und als dann schon wieder etwas schief geht, ja… aber deswegen redet sie ja mit der Gefängnispsychologin.

    Die Art und Weise in der Hendrikje ihrer Psychologin vom Geschehenen berichtet, schwankt zwischen Naivität und Flapsigkeit. Alles an Hendrikje ist sympatisch, man leidet bei jeder neuen Katastrophe mit ihr, fragt sich, wohin das denn alles führen soll. Und wann sie denn endlich ausrastet. Wie kam es denn dazu, dass dieses nette Mädchen 1,5 Menschen umgebracht haben soll? Und wie bringt man überhaupt einen halben Menschen um?

    Die ganze Geschichte ist unglaublich[,] witzig und charmant. Zwar sind einige Dinge vorhersehbar, aber die Handlung ist flüssig und schließt mit einem runden Ende. Die meiste Zeit lauscht der Leser nur Hendrikjes Erzählungen während ihrer Sitzungen im Gefängnis, die letzten Kapitel erlebt er dann aber mit Hendrikje gemeinsam. Der Übergang zwischen diesen beiden Teilen ist fließend, schadet der Geschichte nicht, aber leider bleibt die Erzählweise gleich. Der objektive Beobachter erzählt so, als würde Hendrikje weiterreden, was ich persönlich ein bisschen schade fand, da ich den Erzählstil als Hendrikjes „Persönliche Note“ gesehen habe.

    Mein Fazit:
    Kurzweilige Couchlektüre, die absolut Spaß macht und garantiert jeden eigenen Ärger vergessen lässt. Denn Hendrikje hats auf jeden Fall schlimmer erwischt!

  11. Cover des Buches Hochsensibilität bei Kindern (ISBN: 9783865069375)
    Melanie S. Vita

    Hochsensibilität bei Kindern

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter

    Meine Meinung zum Sachbuch:

    Hochsensibilität bei Kindern

    Verstehen, begleiten und stärken 

    Inhalt in meinen Worten: 

    Frau Vita ist als selbstständige Diplomsozialpädagogin und selbst hochsensibel ein guter Ratgeber in Sachen Hochsensibilität eine gute Ratgeberin und möchte deswegen auch in diesem Fachbuch jedem Tipps und Tricks an die Seite geben, der sich mit Kindern beschäftigt. Hier wird mit Vorurteilen aufgeräumt und ermutigt mit dem Kind gemeinsam Lösungen zu erarbeiten und zu finden.


    Wie ich das Gelesene empfinde:

    Dieses Buch richtet sich an alle die mit Kindern sich beschäftigen, gar nicht so einfach wenn das Kind auf einmal anders zu ticken scheint, als es normalerweise der Fall wäre. Schnell kann aber einem – mit den richtigen Leuten und auch mit Selbstreflektion – auffallen, das Kind ist ganz normal, der einzige Unterschied zu den anderen Kindern ist, dass das betreffende Kind schnell Reizüberflutet wird und mehr Zeit und Ruhe braucht als andere, denn es ist Hochsensibel. Doch was ist diese Hochsensibelkeit und wie geht man damit angemessen um? Das und viele weitere Punkte findet man in diesem Buch. Egal ob als Lehrer, als Elternteil, Großelternteil oder gar als Freund der Familie. Dieses Buch kann helfen, das Kind besser zu verstehen, und ihm vielleicht dadurch auch die passende Hilfe zu erteilen.


    Was das Buch mit mir machte:

    Ich war erstaunt, in wie vielen Punkten ich mich selbst als Kind sah und in wie vielen nicht. Denn nicht alles passte auf mich und das musste es auch nicht. Dennoch war es ein Aha Erlebnis, denn wenn dieses Buch schon vor ca 30 Jahren auf dem Markt gewesen wäre, bzw überhaupt viel mehr Wissen über die Hochsensibelität vorhanden gewesen wäre, wäre manchem Kind, sicherlich auch mir, manches erspart geblieben. Somit hoffe ich, das dieses Buch ganz viele in die Hand bekommen und erkennen können, nicht das Kind stimmt nicht, sondern es ist einfach Besonders weil es eine besondere Gabe mit auf dem Weg bekam.


    Hochsensibelkeit:

    Eine Sache die man schon früh kennt, aber keinen Namen dafür hatte. Warum kratzt ausgerechnet dieser Pulli, wo jemand anderes mit diesem Pulli kein Problem hat? Warum rieche ich etwas, wo andere erst nach gefühlten Ewigkeiten etwas von dem ansatzweise riechen können, das ich schon ewig riechen konnte. Warum fühle ich mich im Raum xy nicht wohl, wo andere sich aber richtig entspannen können? Warum nehme ich Gefühle von anderen Personen so wahr, als wären es meine eigenen? Dies sind Themen die mit Hochsensibilität zusammenhängen können. Wie geht man damit gut um, wie schützt man seine Seele vor Überlastungen und was macht das mit einem Kinderherz? Das sind Fragen, die man nicht einfach mal auf wenige Worte zusammenschrumpfen kann, man muss sich selbst kennenlernen und sich selbst annehmen, wie man ist, gar nicht so einfach, wenn einem manche sagen, du bist nicht passend. Genau das möchte jedoch das Buch was hier vorliegt zeigen, das alles richtig ist, man muss nur lernen damit richtig umzugehen, und wie das geht, zeigt das Buch fachlich und sachlich sehr konkret auf. Kein Wunder, denn die Autorin selbst hat die Erfahrungen gesammelt, von denen sie berichten kann.


    Schreibstil: 

    Das Buch ist in ziemlich viele kleine Punkte unterteilt, und ziemlich sachlich und fachlich geschrieben. Sicherlich eine echt tolle Sache für Leute die oft mit solchen Texten zu tun haben, für mich die sich einfach nur für das Thema interessiert, ist es nicht ganz so einfach und ich musste aufpassen nicht immer weg zu driften sondern bewusst am Text zu bleiben. Das Buch ist herausfordernd und das ist auch richtig so, denn die Hochsensibilität ist auch ziemlich herausfordernd, für jeden egal ob Betroffen oder nur als Begleiter.


    Empfehlung: 

    Ein Sachbuch das hilft Kinder zu verstehen, die eben besonders sind, aufgrund der Thematik das sie manche viel intensiver wahrnehmen können als andere. Das kostet manchmal Zeit, Kraft und auch Liebe, doch es lohnt sich näher hinzusehen, und dank dem Buch hier kann ich auch noch mal gezielter hinsehen und erkennen. Deswegen es ist ein Sachbuch was ich Erziehern und Eltern gut an die Hand geben kann, nicht nur diesen Gruppen sondern auch Menschen die ganz allgemein mit Kindern zu tun haben, die Hochsensibel sind oder gar sich selbst gerne näher betrachten möchten und erkennen möchte, wo fing es bei mir an.


    Bewertung: 

    Ich gebe dem Buch vier Sterne. Es ist komplex und vielschichtig, doch manchmal hat mich diese sachliche Sprache doch ziemlich abschweifen lassen.

  12. Cover des Buches Gefühlte Nähe (ISBN: 9783442744145)
    Harald Martenstein

    Gefühlte Nähe

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Alira

    Frau N ist eine ganz Schlimme, das wird bereits klar, als sie sich ihrem ersten Opfer aufdrängt. Zu dieser Zeit ist sie noch Jungfrau, das Opfer ist ihr Lehrer.

    Doch ihr wahres Dilemma kristallisiert sich bald heraus: Sie kann sich nicht entscheiden. Die einzige Konstante ihrer 22 weiteren Männer-Beziehungen ist eine Musikkassette, die sie für ihren jeweiligen Liebhaber aufnimmt.

    Aber weil sie so vielen Männern das Herz gebrochen hat, muss auch sie selbst tragisch enden: Sie kauft sich – nachdem ihr auch schon Zähne gefehlt hatten und sie aus der Gosse gerettet wurde - als 60jährige im Hormonrausch(?!) einen Afrikaner, den sie nach Europa exportiert.

    Das Ganze liest sich gut und ist auch von der Idee her nicht schlecht, klingt für mich aber zu sehr nach persönlicher Abrechnung des Herrn M mit seiner eigenen „N“.

  13. Cover des Buches Kathedrale (ISBN: 9783596903894)
    Raymond Carver

    Kathedrale

     (15)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly

    In "Kathedrale" von Raymond Carver verbinden sich 12 Kurzgeschichten zu einer Realität. Es ist die Realität der Menschen. Menschen, die in der Mittelschicht ihr Dasein fristen. Das Wenige, das sie vom Leben erwarten, müssen sie meist täglich noch erkämpfen. Ein Verlust bleibt bei Carver ein Verlust, der zu erdulden ist und oft ist ein Lichtblick nur ein verglimmender Stern am Firmament.
    Besonders erwähnenswert sind für mich: *Eine kleine, gute Sache* (Ann und Howard erleiden einen schmerzlich, tragischen Verlust.), *Das Abteil* (Myers wird auf einer Zugreise zu seinem Sohn bestohlen und verliert mit dem Geschenk für seinen Sohn auch die Intention ihn wiedersehen zu wollen.), *Fieber* (Carlyle wird von seiner Frau verlassen und muss nun Haushalt, Kinderbetreuung und seine Gefühle selbst regeln.) und *Kathedrale* (Ein Mann erwartet den blinden Jugendfreund seiner Frau zu Besuch. Er kämpft mit der üblichen Befangenheit im Umgang mit Menschen mit Handicap und seinen eigenen Grenzen der Vorstellungskraft. Recht schnell muss er feststellen, dass man nicht nur mit den Augen sehen kann.).
    Carver schreibt in eindringlich unkomplizierter Sprache und rahmt seine Geschichten über die Schicksale einfacher Menschen so authentisch und stilsicher ein. Diese völlig ehrlichen, erfrischend unspannenden Episoden menschlichen Daseins haben jedoch wenig mit Schadenfreude oder Voyeurismus á la Doku-Soap zu tun. Carver belichtet eher die Verhaltensmuster der Protagonisten, das Verharren im Jetzt und Hier, die Grenzen des Horizonts. Alle Geschichten enden spontan, weil es keinen Ausweg oder gar ein Happy Ending geben wird.

    Vier Sterne vergebe ich aufgrund der kargen Grundstimmung, die der Botschaft verhaftet ist. Persönlich konnte ich aus diesem Grund nicht einfach lesen und war oft nachdenklich befangen. Somit dient das Buch für mich nicht als „Lieblingslektüre“, verliert dadurch aber keineswegs an Qualität. Wer die Realität wahrnehmen will, sollte Carver auf dem Plan haben.

  14. Cover des Buches Neue Leute (ISBN: 9783862110254)
    Lena Hach

    Neue Leute

     (4)
    Aktuelle Rezension von: elane_eodain
    INHALT: 14 Geschichten auf 110 Seiten sind in "Neue Leute" zu finden. Storys über Alltags-, aber auch über Ausnahmesituationen, über den Beginn und das Ende eines Lebens und ganz viel über das "Zwischendrin". 

    GEDANKEN: Der Titel passt wunderbar zu dieser Kurzgeschichtensammlung, denn viele neue Leute lernte ich lesend kennen, die einen nur flüchtig, die anderen besser. Eine junge Frau gibt ihr Kind kurz nach der Geburt ab, ein kleines Mädchen hat Angst vor dem Kirschen holen aus dem Keller, ein junger Mann wird unter Generalverdacht gestellt, jemand versucht sich daran Glück zu bringen, ein anderer wird zum Sammler letzter Augenblicke ... 

    Lena Hach deckt menschliche Verhaltensmuster, menschliche Nöte auf, ganz fein, nur angedeutet und dennoch klar. Die Geschichten folgen keinem Muster, sind immer neu, verschieden.
    Auf dem Buchrücken wird der Stil der Autorin als "lakonsich" bezeichnet, also als knapp, treffend und schmucklos. Ja, das passt ein Stückweit, wobei knapp nicht zu kurz und schmucklos nicht langweilig bedeutet.
    Die Geschichten sind reduziert, aber eben auch sehr treffend beobachtet und beschrieben, so dass sich eine besondere Atmosphäre beim Lesen und Kennenlernen der "Leute" aufbaut. Melancholie ist nicht ganz das richtige Wort für das Gefühl, dass sich bei mir einstellte, aber ein anderes fällt mir nicht ein. Nachdenklich stimmten mich viele Geschichten; jede steht für sich und jede will verdaut werden, jede auf ihre eigene Art und Weise. 

    FAZIT: Präzise und beobachtend stellt Lena Hach dem Leser ihre "Leute" vor, mitfühlend und nachdenklich stimmte sie mich damit. Ein schönes Kurzgeschichtenbüchlein!
  15. Cover des Buches Traumatherapie Mit Emdr (ISBN: 9783525462140)
    Oliver Schubbe

    Traumatherapie Mit Emdr

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Die perfekte Masche (ISBN: 9783548374475)
    Neil Strauss

    Die perfekte Masche

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Neil Strauss erzählt die gleiche Geschichte wie Mystery in seinem Buch, dieses häts nicht gebraucht.
  17. Cover des Buches Die Mauer überwinden (ISBN: 9783621280853)
    Eva-Lotta Brakemeier

    Die Mauer überwinden

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Plattform (ISBN: 9783832161767)
    Michel Houellebecq

    Plattform

     (222)
    Aktuelle Rezension von: Forsoker

    Irgendwie musste ich bei diesem Roman an die James-Bond-Folge denken, in der 007 heiratet. Ich glaube, es ist die einzige Folge mit George Lazenby in der Hauptrolle und die Frau, die er heiratet, wird von Diana Rigg gespielt. Jedenfalls bricht diese James-Bond-Folge genauso aus den anderen aus wie dieser Houellebecq-Roman aus dem Gesamtwerk. Natürlich gibt es auch viele Gemeinsamkeiten: Die Tabulosigkeit bei Themen und Ton, der einsame männliche Franzose im Zentrum der Handlung, der übermäßige Konsum von Zigaretten, Alkohol, Schlaftabletten usw. 

    Aber es gibt eben auch den großen Unterschied, dass die männliche Hauptfigur dieses Romans - Michel - Glückseligkeit erleben darf. Er findet einen Ausweg aus seiner Einsamkeit, eine Frau, die er aufrichtig liebt, aber sie wird ihm von islamischen Terroristen wieder genommen. Genau wie in der James-Bond-Folge, in der Diana Rigg am Ende erschossen wird. Insofern ein typischer Houellebecq, aber doch irgendwie anders.

  19. Cover des Buches Lust auf Liebe - Lust auf Lust! (ISBN: 9783940503831)
    Robert Theodor Betz

    Lust auf Liebe - Lust auf Lust!

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Wendy
    Bei diesem Vortrag spricht Robert Betz über die Beziehung zwischen einem lustvollen Leben und der Lust in der Liebe. Humorvoll geht er auf unsere alten Verhaltensmuster ein und zeigt sie uns auf. Er ermutigt uns, der Freude, der Lust und dem Genießen wieder Platz in unserem Leben zu geben und unser wahres Wesen, als Frau oder Mann zu leben. Unser Leben zu erotisieren, das heißt, lustvoll zu tun was du tust - mit Lust und Freude zu frühstücken oder im Gras zu liegen und den Nachtsternenhimmel anzuschauen. Auch auf dem sexuellen Bereich wird humorvoll eingegangen. Ich persönlich bin bereits ein Fan seiner Vorträge, da sie für mich der Wahrheit entspringen und mein Leben Bereichern.
  20. Cover des Buches Der letzte Scheißkerl (ISBN: 9783843715669)
    Roman Maria Koidl

    Der letzte Scheißkerl

     (33)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    Gut und lustig geschrieben. Passt vieles, ob ich da nun den Traummann finde, ist die andere Frage!

  21. Cover des Buches Der dunkle Pfad (ISBN: 9783453522268)
    Walter H. Hunt

    Der dunkle Pfad

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks