Bücher mit dem Tag "verse"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "verse" gekennzeichnet haben.

137 Bücher

  1. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.878)
    Aktuelle Rezension von: sammisgameTV

    Das Buch hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Ich muss allerdings sagen, dass es sich so gegen Mitte der Geschichte irgendwie zu schleppend für meinen Geschmack entwickelte. Dann, gegen Schluss und als die ganzen Plot twists kamen, nahm die Story wieder Fahrt auf und es blieb mehr oder weniger bis zum Schluss spannend. Das Szenario fand ich passend und die meisten Charaktere waren einzigartig und gut dargestellt. Die Geschichte war vielleicht zum Teil vorhersehbar, aber wie gesagt, die unerwarteten Plot twists am Schluss haben es dann doch interessant gemacht.

  2. Cover des Buches Die Verseflüsterin (ISBN: 9783958031067)
    Nicolas Fougerousse

    Die Verseflüsterin

     (49)
    Aktuelle Rezension von: MargareteRosen
    "Eine, die Gedichte auf Bergspitzen schreibt!" (Übersetzung des französischen Titels) wäre vielleicht ein besserer Titel als "Die Verseflüsterin"
    Dieser sehr aufmerksamkeitsheischende Titel ist knapp an der Geschichte vorbei gewählt worden. Denn er hat mir das Verstehen der Vorgänge schwer gemacht und mich zeitweise sehr vom Geschehen abgelenkt.

    Die Geschichte an sich ist sehr verschachtelt. Wir erleben verschiedene Zeitstränge mit verschiedenen Personen. Öfter mußte ich mich wirklich konzentrieren und sehen, wo ich denn gerade bin.

    Auch befindet sich hinter der offenen Aufforderung "Höre auf Deine Gefühle!", womit die Geschichte beginnt, nicht ein einfaches Eso-Werk, dass einem schnelle Ratschläge, verpackt in einer schönen Geschichte, vermitteln will, sondern gleich mehrere Lebensgeschichten und sich daraus entwickelnden Lebensweisheiten, die erzählt werden möchten.

    Sehr schön und passend sind die Zitate auf der ersten Seite. Verwirrend dann die nachfolgenden Seiten mit ihren Ausschnitten aus verschiedenen Zeitebenen. So kommt beim Leser eine Ahnung von Geheimnis, einem unsagbaren Geheimnis, auf.

    Der Protagonist Markus führt uns durch seine Erlebniswelt und läßt uns an seiner Veränderung teilhaben. Langsam erfahren wir als Leser mehr als er von den verwobenen Lebenssträngen. Das Geheimnis, dass sich ihm offenbaren muß, nahm mich immer mehr in seinen Bann. Doch es kam noch stärker als erwartet. Ein zweites Geheimnis, das hinter dem ersten sich versteckt, kommt ebenfalls ans Licht. Erst jetzt kann Leuterung geschehen.

    Auch Markus, als nicht unmittelbar Betroffener, kann nun endlich ein gutes und sinnvolles Leben leben.

    Die Geschichte kommt mit kraftvollen Worten und leisen Tönen daher. Ganz langsam entwickelt sie sich, so dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

    Es ist eine ganz besondere und ganz unerwartete Geschichte mit spitituellem Einschlag. Wer sich berühren lassen möchte und neugierig und offen bleibt, für den ist das Buch genau richtig.

    Es ist eine leisere und sanftere Variante des Buches "Die Hütte", das ja im Moment mal wieder in aller Munde ist.
  3. Cover des Buches In Liebe, Brooklyn (ISBN: 9783785570579)
    Lisa Schroeder

    In Liebe, Brooklyn

     (182)
    Aktuelle Rezension von: iamnomorningperson
    Genau ein Jahr ist es her, seit Brooklyn ihre erste große Liebe durch einen schrecklichen Autounfall verloren hat. Als sich der Fahrer des Wagens nach diesem Jahr das Leben nimmt, werden alte Wunden wieder aufgerissen und Brooklyn fängt langsam an, sich dem Schmerz zu stellen. Dabei hilft ihr ausgerechnet Luccas Bruder Nico, der ebenso schwer getroffen ist. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft, die langsam zu mehr wird. Aber darf das sein? Und was hat es mit den geheimnisvollen Botschaften auf sich, die Nico von seinem toten Bruder zu bekommen scheint?


    Meine Meinung

     

    Ich wusste nicht, was mich erwartet und habe einen wahren Schatz gefunden. Schon auf der ersten Seite zog die Geschichte um Brooklyn und Nico und auch Lucca mich in ihren Bann. Die ungewöhnliche Weise, in der die Story erzählt wird, lässt einen nur so durch die Handlung fliegen, auch wenn man ab und an innehalten muss, um schwer zu schlucken oder Tränen aus den Augenwinkeln zu tupfen. Erzählt wird nämlich in winzig kleinen Abschnitten in der Ich-Form, die einen direkt in die Gefühlswelten der beiden Protagonisten eintauchen lassen, genug verraten, um sich hineinzuversetzen, und vor allem genug weglassen, um sich selbst Gedanken zu machen.

    Eine schöne Umrahmung bildeten die Leidenschaften der beiden jungen Menschen. Bei Nico war es der Sport, bei Brooklyn das Zeichnen, das sie für lange Zeit aufgegeben hat. Bis Nico ihr vor Augen führt, dass es sich noch immer zu leben lohnt - und wofür.

    Die zarte Annäherung zwischen den beiden war schlicht rührend zu lesen. Wie sie sich beide zurück ins Leben geholt haben, war einfach magisch. Wie alte Narben erst aufgerissen und manche davon auch endgültig verschlossen wurden - vor allem bei Nico, mit dem ich durch seine Selbstzweifel und sein Leben im Schatten des charmanten, kleinen Bruders so gelitten und den ich für seine Tapferkeit ins Herz geschlossen habe. Seine freundliche, zuvorkommende und humorvolle Art, die auch Brooklyn bemerkt und liebgewonnen hat, war herzerwärmend.

    Die Mystery-Elemente waren zwar durch die geheimen Botschaften und einen kleinen Traum vorhanden, nahmen aber nicht Überhand und fügten sich perfekt in die Geschichte ein. Es kann wohl alles auch logisch erklärt werden, wenn man darauf erpicht ist. Ich habe nicht so viel darüber nachgedacht, weil ich diesen ganz besonderen Zauber auf mich wirken lassen wollte.

    Einfach ein wunderschönes Buch, von außen wie von innen. Ihr werdet es nicht mehr aus der Hand legen können, wenn ihr es einmal aufgeschlagen habt.



    Bewertung und mein Fazit

     

    Einfach ein wunderschönes Buch, von außen und von innen. Ihr werdet es nicht mehr aus der Hand legen können, wenn ihr es einmal aufgeschlagen habt. Es geht um Liebe, Freundschaft, Trauer und so vieles mehr. Lest es, ihr werdet es nicht bereuen.
  4. Cover des Buches Abgegeben (ISBN: 9783949294174)
    Stefanie Steenken

    Abgegeben

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Nancy_Coccinelle

    Ich habe schon viele Bücher und ebenso einige Gedichtbände gelesen, doch nie war ich so begeistert wie von DIESEM BUCH. 

    Es handelt sich nicht nur um ein einfaches Buch mit Gedichten, sondern vielmehr eine Geschichte in Versen. Ich habe mich extrem angesprochen gefühlt und konnte mich in vielen Gedichten wiederfinden, entdecken, einfühlen. Obwohl ich keine Liebesgeschichte erlebt habe und die Autorin mutmaßlich schon, haben mich zahlreiche Gedichte "um diese Thematik rundherum" sehen können. Sie öffneten mein Herz und brachten mich zum Nachdenken. 

    Das Buch ist so verfasst, dass man einen roten Faden erkennen kann, welcher außerdem von einigen wunderschönen Bildern begleitet ist.

    Mit diesen Worten muss ich die Bewertung beenden. Denn das Buch macht einfach nur sprachlos: Lest selbst!!

  5. Cover des Buches Faust (ISBN: 9783406611384)
    Johann Wolfgang von Goethe

    Faust

     (3.371)
    Aktuelle Rezension von: LeserLeserin

    Ein Buch, dass ich alle paar Jahre wieder in die Hand nehme. 

  6. Cover des Buches Die Buchhändlerin von Orvieto (ISBN: 9783548612188)
    Valentina Pattavina

    Die Buchhändlerin von Orvieto

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Forti

    Die Charaktere blieben blass und die Geschichte konnte mich auch nicht wirklich überzeugen. Irgendwie war das alles hölzern, abstrakt und die Lösung des Falls kam aus dem Nichts. Schade, denn die Charaktere und das Setting hatten ja durchaus Potential.

    Musste ein bisschen schmunzeln, dass es es hier einen "Professor" namens Sergio gab ;-)

  7. Cover des Buches Deutschland (ISBN: 9783835333130)
    Heinrich Heine

    Deutschland

     (254)
    Aktuelle Rezension von: GersBea

    Inhalt (Klappentext)

    »Denk ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
    Und meine heißen Tränen fließen. «

    So beginnt Heimes Gedicht ›Nachtgedanken‹, das im Sommer 1843 entstand. Die Sorge um die politische Entwicklung in der Heimat, die ihm den Schlaf raubte, und  die Sehnsucht, seine 72 Jahre alte Mutter wiederzusehen, waren die Gründe, die ihn veranlassten, wenige Monate später seinen Aufenthalt im selbstgewählten französischen Exil zu unterbrechen und nach Deutschland zu reisen. Aus den Eindrücken dieser reise, die über Brüssel, Amsterdam und Bremen nach Hamburg und auf der Rückfahrt nach Hannover, Minden, Paderborn, Köln und Aachen führte, entstand ›Deutschland. Ein Wintermärchen‹, eine der bedeutendsten politischen Dichtungen in deutscher Sprache. Heine verflocht hier nicht nur mit großer Kunst Komik und Pathos, Elegisches und Humor miteinander, er übte vor allem ätzende Kritik an den politischen und gesellschaftlichen Zuständen Deutschlands, das, wie er ahnte, am Vorabend einer politischen Erhebung stand.

    Dieter Klieschs vielschichtige Farbbilder (Crayon und Aquarell) betonen die Aktualität von Heines Dichtung. Der Maler hat aus der Perspektive unserer Zeit Heines Reise nachempfunden und im Bild festgehalten, was ihm auffiel, ihn in Rage, in Wut versetzte, seine Kritik herausforderte; denn wenn sich auch manches nach 140 Jahren verändert hat, die Verhältnisse sind längst nicht so, wie sie sein sollten.

    Ausgabe

    Büchergilde Gutenberg, Frankfurt/M.,
    1989.
    203 S.
    mit zahlreichen Bildern von Dieter Kiesch
     - Mit einem Essay von Walter Grab. -
    ISBN  3 763235574

    Meine Meinung

    Obwohl ich ein solides Grundwissen über deutsche Geschichte habe, fand ich das Lesen oft mühsam. Meine Ausgabe enthält viele Anmerkungen zum Text, Farbbilder von Dieter Klietsch sowie einen Essay von Walter Grab zum Wintermärchen.

    So kann ich nachvollziehen, warum das Spottgedicht zu den bedeutendsten politischen Dichtungen deutscher Sprache gehört.

    Im Rahmen der Klassiker Lesegruppe habe ich das Buch gelesen. Sicherlich ist es als Quellendokument über die Zeit aufschlussreich.

    Fazit

    Ich vergebe 3 Sterne und eine Empfehlung nur für Leser, die an der geschichtlichen Dimension der Zeit interessiert sind.

    Tipp: Laut lesen!

  8. Cover des Buches Die 52 (ISBN: 9783442371228)
    Mario Reading

    Die 52

     (76)
    Aktuelle Rezension von: parden
    DIE PROPHEZEIUNGEN DES NOSTRADAMUS...

    Der amerikanische Schriftsteller Adam Sabir trifft sich in Paris mit dem jungen Zigeuner Babel Samana, der die 52 verlorenen Prophezeiungen des Nostradamus verkaufen will. In diesen Versen soll das bevorstehende Ende der Welt geweissagt sein. Kurz darauf wird Babel Samana ermordet aufgefunden! Und damit beginnt für Adam die atemlose Flucht sowohl vor dem Gesetz als auch vor einem fanatischen Killer, der sich ebenso wie Adam auf der fieberhaften Suche nach den 52 Prophezeiungen befindet – dem einzigen Beweis für Adams Unschuld …

    Frankreich im 16. Jahrhundert: Die junge Madeleine versteckt die letzten 52 Prophezeiungen ihres Vaters Nostradamus bei einer Zigeunerfamilie – auf dass sie für immer vor der Welt verborgen bleiben.
    Paris in der Gegenwart: Während seiner Recherchen für sein nächstes Buch stößt der amerikanische Schriftsteller Adam Sabir auf eine seltsame Kleinanzeige. Will tatsächlich jemand die verlorenen 52 Prophezeiungen des Nostradamus verkaufen? Adam trifft sich mit dem Anbieter, dem jungen Zigeuner Babel Samana. Wenig später ist er von der Echtheit der Prophezeiungen überzeugt und macht sofort ein Angebot. Doch Samana möchte zunächst noch einen anderen möglichen Käufer treffen – und wird ermordet. Als Babels Leiche entdeckt wird, hält die Polizei jedoch Adam Sabir für den Täter. Und damit beginnt für Adam eine atemlose Hetzjagd quer durch ganz Frankreich: auf der Flucht sowohl vor dem Gesetz als auch vor einem fanatischen Killer – und auf der fieberhaften Suche nach den 52 Prophezeiungen Nostradamus, dem einzigen Beweis für Adams Unschuld...

    Der Thriller ist flott zu lesen, und auch der ständige Wechsel der Schauplätze alle paar Seiten (Adam Sabir, Killer, Polizei) stört dabei keineswegs, erhöht oft sogar noch die Spannung.
    Interessant ist, dass man im Laufe der Geschichte einiges von der Lebens- und Denkweise von Zigeunern erfährt, was vorher wohl bei den meisten Lesern nicht als bekannt vorausgesetzt werden kann. Adam Sabir hat nämlich ohne es zu wissen vor dem Tod Sabanas Blutsbrüderschaft mit diesem geschlossen und gehört deshalb plötzlich zur Gemeinschaft der Zigeuner...

    Einziger Kritikpunkt ist die teilweise wild anmutende Konstruktion des Hintergrundes des Thrillers. Im Vergleich zu Dan Browns Büchern zum Beispiel wirkt das Konstrukt von Reading etwas hanebüchen.
    Auch hier spielt eine Geheimgesellschaft oder Sekte eine wesentliche Rolle, ohne dass aber abgesehen von einigen Grundaussagen wirklich deutlich wird, was eigentlich dahinter steckt. Das fand ich schade.

    Insgesamt aber hat es Spaß gemacht, den Thriller zu lesen - und ich finde ihn trotz der geschilderten Schwächen empfehlenswert.


    © Parden
  9. Cover des Buches Sanft und anders (ISBN: 9783868708189)
    Margarete van Marvik

    Sanft und anders

     (9)
    Aktuelle Rezension von: AnjaKoenig

    schöne gedichte, gedanken und kurze geschichten, die nachdenklich stimmen und tiefer gehen. schön geschrieben und anders. lesenswert.

  10. Cover des Buches Toxic (ISBN: 9783596700950)
    Mark T. Sullivan

    Toxic

     (424)
    Aktuelle Rezension von: Lisa0312

    Zum Inhalt:

    Eine Serie von bizarren Sexualverbrechen erschüttert San Diego. Die Opfer sind ausnahmslos Männer im besten Alter, sie wurden nackt an ein Bett gefesselt. Alle starben am Gift einer der tödlichsten Schlangen der Welt. Und jedesmal hinterlässt der Täter eine blutige Botschaft an der Wand.
    Detective Sergeant Seamus Moynihan steht vor dem spektakulärsten Fall seiner Karriere. Je mehr er die wahren Beweggründe des Killers erkennt, desto gefährlicher wird es auch für ihn…


    Meine Meinung: 

    Der Einstieg ins Buch fiel mir etwas schwer, es waren mir zuviel Personen aufeinmal, da hatte ich so meine Schwierigkeiten diese auseinander zu halten. Das gab sich aber mit der Zeit und dann kam ich auch schnell voran.  Der Schreibstil war angenehm, auch wenn mir etwas zuviel von Seamus Vergangenheit erzählt wurde, aber die anderen Charaktere weniger gut beschrieben waren. Der Fall an sich war spannend und man hat sogar etwas über Schlangen gelernt. Im allem ein interessanter Thriller, der nicht unbedingt etwas für Leser mit Schlangenphobie ist.

  11. Cover des Buches Das Ritual der Rache (ISBN: 9783404169108)
    Andrea Camilleri

    Das Ritual der Rache

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Menerva

    Für mich war dies der erste Roman von Camilleri. Im Grossen und Ganzen ein spannender und gelungener Krimi. Der Schreibstil war für mich jedoch ziemlich ungewöhnlich und gefiel mir nicht immer. Kommissar Montalbano ist außerdem ein sehr spezieller Charakter, was dir ganze Geschichte unterhaltsam macht. Leider waren seine  Handlungen, Gedankengänge und Emotionen für mich nicht immer ganz nachvollziehbar. Auch gestört hat mich, dass gewisse Hinweise zum Mordfall und daraus hervorgehende Zusammenhänge für mich offensichtlich waren, vom Comissario jedoch nicht sogleich festgestellt wurden. Am Schluss ging jedoch alles schön sinnvoll auf und führte zu einem befriedigenden Ende. Pluspunkte gibt's für den Schauplatz Sizilien, der mit all seinen Eigenheiten sehr authentisch wiedergegeben wird. Auch gut gefallen hat mir der Bezug zur Mafia, der dem Roman für mich das gewisse Etwas verlieh. Ich würde auf jeden Fall ein weiteres Buch aus der Montalbano-Reihe lesen.

  12. Cover des Buches Ein Mops kommt in die Küche (ISBN: 9781535237178)
    Ingmar Gregorzewski

    Ein Mops kommt in die Küche

     (6)
    Aktuelle Rezension von: MissStrawberry

    Das bei vielen noch bekannte Kinderlied „Ein Mops kam in die Küche“ mit der Melodie von „Mein Hut, der hat drei Ecken“ wird hier mit einem sehr viel schöneren Ende neu interpretiert.

     

    Die zauberhaften Bilder von Sara Ball hat Ingmar Gregorzewski mit witzigen, passenden Reimen versehen. Niemand wird mehr zu Brei geschlagen und das finde ich sehr angenehm und schön für Kinder (und auch mich).  Alle Tiere sind „vermenschlicht“ und tragen die zu ihrem Charakter (bzw. Beruf im Buch) passende Kleidung. Witzig sind Details, wie beispielsweise dass ausgerechnet das Schwein der Koch ist, (Nasch-)Katzen auf ihr Eis warten, ein Hund ein Gärtner ist usw. Diese Feinheiten verstehen die Kinder vielleicht noch nicht, dennoch sind sie zauberhaft!

     

    Die Farbgestaltung ist sehr gefällig. Keine zu knalligen Farben, dennoch bunt und interessant für Kinder. Die Bilder haben genug weißen Hintergrund, dass man sie gut fokussieren kann und nicht abgelenkt wird. Der Text dazu steht frei auf den linken Seiten, die Bilder finden sich immer auf der rechten Seite. Die Zeichnungen sind detailreich, aber nie überladen. Man merkt Sara Ball an, wie viel Herzblut sie hineingezeichnet hat.

     

    Für die Kinder gibt es hier eine kleine Kettenreaktion: es werden immer mehr Tiere in die Geschichte aufgenommen, jede Station des Mopses zieht weitere Mitstreiter nach sich. So wird es immer wilder, immer lebhafter und die Kinder haben ihre wahre Freude daran! Doch am Ende wird alles gut und alle vertragen sich beim gemeinsamen Kochen und Essen! Bilder und Text spielen sehr schön zusammen und ergänzen sich gegenseitig wunderbar.

     

    Lernen, was gut und was nicht gut ist, was richtig und was falsch ist – und vor allem, dass man alles klären und sich am Ende wieder vertragen kann, das wird hier geboten. Dazu noch ganz ohne erhobenen Zeigefinger, sondern mit einem Schmunzeln. Mir gefällt das sehr gut und ich liebe diese Bildergeschichte im Stil der alten Kinderbücher oder auch einer kleinen Moritat. Ich habe die kleinen tierischen Helden allesamt ins Herz geschlossen und belohne das Werk mit fünf blitzeblanken Sternen!

  13. Cover des Buches Das Haus an der Moschee (ISBN: 9783548289397)
    Kader Abdolah

    Das Haus an der Moschee

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Ritja

    Es war ein sehr beeindruckendes Buch voller geschichtlicher, religiöser und menschlicher Fakten und Geschehnissen. Der Leser begleitet über viele Jahre die Großfamilie von Agha Djan, die an der Moschee lebt und die Moschee beschützt und pflegt und den Imam unterstützt. Es ist lange eine friedliche und aufgeklärte Zeit, die jedoch immer mehr Risse bekommt. Es folgt die islamische Revolution, die das Land in Aufruhr bringt und die Familie auseinander reißt.

    Der Autor Kader Abdolah beschreibt die Orte des Geschehens so realistisch und in allen Farben (fast schon blumig), dass man sich ohne Probleme Bilder im Kopf aufbauen kann. Dies gilt sowohl für die schönen Momente auf dem Basar, in der Moschee oder im Hause Djan, aber auch für die dunklen Momente auf der Flucht, der Verfolgung und der Verschleppung und dem Krieg. Beides beschreibt er sehr detailliert und authentisch. Man erlebt den politischen Wandel in diesem Land und dem damit verbundenen Wandel in der Kultur, der Politik und sogar innerhalb der Familien.

    Es ist eine berührende Familiengeschichte, die einen tiefen Einblick in das Land Iran, deren Politik und die Religion sowie das Leben der Menschen gibt.


  14. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783844907988)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (44)
    Aktuelle Rezension von: mangomops

    Inhalt: 

    Sie ist schön, er durchschnittlich. Sie ist verletzlich, er hat ein dickes Fell. Sie ist euphorisch, voller verrückter Ideen, er neu an der Schule und natürlich verliebt in sie: Alaska. Wo führt das hin? Sie die Sonne des Internats, Miles einer der Planeten, die um Alaska kreisen. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskussionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Miles ist fasziniert - und mächtig überfordert. Wie kann er einem solchen Wesen begegnen, ohne sich in ihm zu verlieren? Und überhaupt: Wer ist Alaska? Sie gibt so wenig von sich preis. Was bedeutet der lang ersehnte Kuss? Aber dann setzt sich Alaska betrunken hinters Steuer ... 


    Meine Meinung: 

    Ein quilliges, verrücktes, aber auch sehr trauriges Buch.
    Ich hatte das Gefühl, dass ich die Geschichte schon kenne, aber ich denk das verwechsel ich. Für mich ist es mal eine gute Geschichte für zwischen durch, aber trotz des traurigen Hintergrundes, nichts was lange im Gedächtnis bleibt. 

  15. Cover des Buches Die Häschenschule 5: Winter in der Häschenschule (ISBN: 9783480401383)
    Albert Sixtus

    Die Häschenschule 5: Winter in der Häschenschule

     (11)
    Aktuelle Rezension von: printbalance

    Inhaltsangabe:
    Nachdem der Herr Oberlehrer alle Hasenkinder in die langersehnten Winterferien geschickt hat, rennen diese durch den verschneiten Winterwald nach Hause. Darunter befinden sich auch die beiden Geschwister Hasengretel und Hasenhansel. Nun haben die beiden endlich genug Zeit zum Schneemann bauen, Ski fahren, rodeln und Christbaumschmuck basteln. Doch dies ist noch nicht alles: Die Hasenkinder dürfen am Weihnachtsgottesdienst teilnehmen und auch der Nikolaus kommt zu Besuch.
    Kommt der Weihnachtsmann dieses Jahr ebenfalls zu dem aufgeweckten Geschwisterpärchen?

    Eigene Meinung:
    Wer den Namen Albert Sixtus liest oder hört, verbindet diesen sofort mit den liebevoll gestalteten Bilderbuchklassikern "Die Häschenschule". Bei "Winter in der Häschenschule" handelt es sich um einen bisher unveröffentlichten Band des mittlerweile verstorbenen Kinder- und Jugendbuchautors. Auf knapp 40 Seiten erzählt der Schriftsteller über das Geschwisterpärchen Hasengretel und Hasenhansel, wie sie gemeinsam ihre Winterferien verbringen. Dass die beiden Häschen eine wunderbare Zeit erleben, versteht sich dabei ganz von selbst. Das Manuskript hierzu stammt ungefähr aus den 1920er Jahren. Die nostalgisch angehauchten und detailreich gezeichneten Bilder von Julia Walther untermalen die liebevoll in Reimform gestalteten Texte.
    Bereits das winterliche Cover der gebundenen Ausgabe sticht Groß und Klein sofort ins Auge und lässt erahnen wie facettenreich und zauberhaft dieses Büchlein aufgemacht wurde. Ein kleiner Bücherschatz für Kinder ab 4 Jahren zum Vorlesen, Selberlesen und Anschauen. Vielleicht regt es den einen oder anderen Bücherwurm an, seiner Fantasie rund um Hasenhans und Hasengretel freien Lauf zu lassen- denn eine bunte Illustration folgt der anderen auf jeder Seite.
    Fazit: Dieses kleine Büchlein, hat großes Potenzial während der Weihnachtszeit zur Lieblingslektüre für Kinder zu werden.
    Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

  16. Cover des Buches Zickenzoff im Märchenland (ISBN: 9783869011356)
    Lars Kramer

    Zickenzoff im Märchenland

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Dandy

    „Zickenzoff im Märchenland“ von Lars Kramer.


    Klappentext übernommen:

    Rapunzel ist ein mieses Flittchen.

    Das findet jedenfalls Schneewittchen,

    denn die blondierte „Wella“-Hippe

    riskierte wohl´ne kesse Lippe

    und flirtet im letzten März

    doch kackfrech mit Prinz Eisenherz.


    Dieses Buch beinhaltet 76   Gedichte , die sehr witzig und teilweise schwarzhumorig sind. Ich konnte sehr oft schmunzeln und der Autor hat mich hier immer wieder mit seinen Ideen und  Gedanken überrascht, sodass ich manchmal gedacht habe, wie kommt man nur auf so eine Idee.


    Bis auf ein paar Stücke, sind alle nur eine Seite lang. Jeder Satz ist stimmig, direkt und an der richtigen Stelle. Lars Kramer  hat ein Talent mit den unterschiedlichsten und außergewöhnlichsten Wörter zu reimen.


    Der Autor greift hier sehr viele Themen auf. Jeder Reim hat einen anderen Plot, sodass ich gar nicht genug davon bekommen konnte.


    Ich empfehle dieses Buch weiter.

  17. Cover des Buches Sämtliche Menschen (ISBN: 9783446240377)
    Eugen Roth

    Sämtliche Menschen

     (17)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Geschöpf der Finsternis (ISBN: 9783802588525)
    Lara Adrian

    Geschöpf der Finsternis

     (893)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Die Vorgänger "Geliebte der Nacht" und "Gefangene des Blutes" fand ich besser. Dieses Buch hat mich sehr enttäuscht. Ich fand den Charakter "Tegan" aus den ersten beiden Romanen eigentlich sehr interessant. Aus ihm hätte man wirklich etwas machen können. Aber was mich am meisten Störte war der Charakter "Elise". Weil sie ganz plötzlich von einem Tag auf den anderen eine super, tolle Kriegerin war. Sie weiß, wie man kämpft und tötet, ohne verletzt zu werden. Als wenn sie alles kann! Und Tegan der während der Story von harten Kerl, zu einem weichen Schoßhund werde, lächerlich!

    Fazit:

    Enttäuschend und langweilig!

  19. Cover des Buches Flurina und das Wildvöglein (ISBN: 9783280015353)
    Selina Chönz

    Flurina und das Wildvöglein

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Flurina ist die Schwester von Schellen-Ursli. Mit ihm und ihren Eltern geht sie im Frühjahr rauf auf die Alp. Als sie eines Tages beim Umherschweifen durch die Wiesen und Wälder ein verwaistes Wildvöglein entdeckt, nimmt sie dieses nach Hause, um es gesund zu pflegen. Doch bald schon muss sie ihm die Freiheit zurückgeben.

    Flurinas Erzählung ist etwas unbekannter als die Geschichte rund um den Engadiner Jungen mit seiner grossen Glocke, dem Schellen-Ursli. Beide stammen von der Autorin Selina Chönz und dem Künstler Alois Carigiet und gehören zu den bekanntesten Kinderbilderbüchern der Schweiz.

    In Reimform wird die Geschichte von Flurina und ihrem Wildvöglein erzählt und jede Seite ist mit grossartigen Illustrationen begleitet. So macht es Vorschulkinder bis zum Erwachsenen Spass mit dieser feinen Erzählung in die Schweizer Bergwelt abzutauchen.

    Mein Fazit: Ein liebenswürdiges Kinderbuch, das verdient ein Klassiker ist. Auch ein tolles Geschenk vom Götti, Gotte oder den Grosseltern. 5 Sterne.

  20. Cover des Buches Des Sommers letzte Rosen (ISBN: 9783406706301)
    Dirk Ippen

    Des Sommers letzte Rosen

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    100 deutsche Gedichte aus einem Zeitraum von fast tausend Jahren (1901 – 1999) hat Dirk Ippen in diesem Band zusammengetragen. Die schönsten Werke berühmter Dichter wie Goethe, Schiller und Heine finden hier ebenso Platz wie die moderne Lyrik von Brecht oder Rilke. So ist eine breite Sammlung beliebter Gedichte entstanden. Des Sommers letzte Rosen wurde in der 11. Auflage 2018 im Verlag C.H. Beck veröffentlicht.

    Über den Verlag selbst bin ich auf diesen Gedichtbank aufmerksam geworden und freue mich, so wieder einmal in den Genuss des Lyrischen gekommen zu sein. Im Buch finden sich sehr viele Gedichte wieder, die ich aus meiner Schulzeit kenne, was sicher vielen, die den Band lesen, so ergehen wird. Das Cover ist sehr ansprechend und seinem Titel gerecht werdend gestaltet und gibt dem Ganzen einen romantisch-verspielten Charakter, was sehr mit dem Inhalt harmoniert. Die bunte Mischung macht Des Sommers letzte Rosen für all jene zu einem besonderen Erlebnis, welche Gedichten etwas abgewinnen können.

    Am grauen Strand, am grauen Meer
    Und seitab liegt die Stadt;
    Der Nebel drückt die Dächer schwer,
    Und durch die Stille braust das Meer
    Eintönig um die Stadt.

    Es rauscht kein Wald, es schlägt im Mai
    Kein Vogel ohn´Unterlass;
    Die Wandergans mit hartem Schrei
    Nur fliegt in Herbstesnacht vorbei,
    Am Strande weht das Gras.

    Doch hängt mein ganzes Herz an dir,
    Du graue Stadt am Meer;
    Der Jugend Zauber für und für
    Ruht lächelnd doch auf dir, auf dir,
    Du graue Stadt am Meer.

    – aus Theodor Storm „Die Stadt“-

    Fälschlicherweise von mir angenommen sind die Gedichte nicht die beliebtesten unter der deutschen Bevölkerung, sondern jene, welche am Häufigsten in Anthologien des 20. Jahrhunderts gedruckt worden sind. Der Titel erscheint mir somit etwas sperrig, weil es sich ja nicht zwangsläufig um die populärsten Gedichte handeln dürfte. Nichts desto trotz ist eine doch schöne Sammlung entstanden, die Liebhaber der Lyrik sicher bereichern wird.

    Johann Wolfgang von Goethe ist mit den meisten Gedichten vertreten, was aufgrund seiner Bedeutung für deutsche Lyrik sicher nicht weiter verwundern dürfte. Auch ich mag seine Werke sehr. Persönlich hätte ich mir dennoch weitere Dichter gewünscht, die es leider nicht in diesen Band geschafft haben. Darunter z.B. Joachim Ringelnatz. Die elfte Auflage erscheint mir nach dem Sichten seiner Vorgänger besonders reizvoll, vor allem wegen seiner rosigen Aufmachung.

    Ein zu großen Teilen gelungener Sammelband deutscher Poesie, der durch ein sehr ansehnliches Cover, sowie anmutige und nachdenkliche Texte besticht.

    Ich danke dem C.H. Beck Verlag!
  21. Cover des Buches Herr Einzhard "Du liebe Zeit!": Feine Reime in's Unreine und ungemeine Gemeinheiten von der Schwiegerdings bis zum Halts-Maul-Wurf. (ISBN: 9781500196882)
    Martin Bussmann

    Herr Einzhard "Du liebe Zeit!": Feine Reime in's Unreine und ungemeine Gemeinheiten von der Schwiegerdings bis zum Halts-Maul-Wurf.

     (11)
    Aktuelle Rezension von: juttahammer
    Herr Einzhard schafft es kleine Köstlichkeiten zu schreiben, die man häppchenweise verschlingen mag. So ging es mir mit diesem Gedichtband, den ich nun, nachdem ich Nummer zwei kennenlernen durfte, gelesen habe.
    Zuallererst wird auch das Geheimnis gelüftet, wo denn die Reime so herkommen. Super!
  22. Cover des Buches Von der Pampelmuse geküßt (ISBN: 9783150183328)
    Heinz Ehrhardt

    Von der Pampelmuse geküßt

     (20)
    Aktuelle Rezension von: evafl

    Von der Pampelmuse geküßt von Heinz Erhardt ist eine kleine, feine Sammlung an Gedichten, Prosa und Szenen von einem großartigen Menschen, wie ich finde. Herausgegeben wurde es von Heinrich Detering als Reclam-Heft im Jahr 2002. 

    Eingeteilt ist das Heft in verschiedene Kapitel, so unter anderem "Das glückliche Leben", "Familienszenen, Liebesleben", "Die Mitte", usw. Neben solch einem heiteren Reim wie dem des Opas sind auf den 94 Seiten auch noch etwas nachdenklichere Texte bzw. Gedichte, Lebensweisheiten (oft sehr lustig) und Szenen enthalten. Das Lesen der Szenen finde ich persönlich am schwierigsten, da man sich ja in die einzelnen Rollen denken muss. Vorgetragen ist dies natürlich leichter zu verstehen. Die Reime und Gedichte finde ich sehr schön, zumal man sie immer wieder mal lesen kann, schmunzeln muss, aber auch mal nachdenken kann. Am Ende des Heftchens findet sich eine Zusammenfassung über das Leben von Heinz Erhardt, der 1909 in Riga (Lettland) geboren wurde und 1970 in Hamburg verstarb.

    Ein wirklich wunderbares Reclam-Heftlein, das mich schon öfter auf der ein oder anderen Straßenbahnfahrt begleitet hat. Dank der wunderbaren Größe nimmt es nicht viel Platz weg, dadurch dass es keinen festen Einband hat, passt es sich auch jeder Tasche an. 

    Für läppische drei bis vier Euro gibt es hier ganz viel Heinz Erhardt, ganz viel klassische Gedichte, typisch für Heinz Erhardt oft sehr lustig. Und dennoch manchmal nachdenklich und nicht nur urkomisch.

    Ich finde sogar, dass dies schon kleine Gedichte sind, die man Kindern näher bringen kann - vor allem auch die Zitronen, an die ich so oft denken muss...
     

    Ich kann hier gut und gerne 5 von 5 Sternen vergeben und spreche eine absolute Empfehlung aus. Heinz Erhardt war ein wunderbarer Dichter, der im Gegensatz zu manch anderem großen Dichter allerdings auch gut zu verstehen ist.

  23. Cover des Buches In meinen Träumen läutet es Sturm (ISBN: 9783423289863)
    Mascha Kaléko

    In meinen Träumen läutet es Sturm

     (67)
    Aktuelle Rezension von: parden
    BERÜHMT - UND DOCH UNBEKANNT...

    Hand aufs Herz - Mascha Kaléko? Wer von uns hat zuvor schon etwas von dieser Frau gehört oder gelesen? Nun, ich kann natürlich nur für mich schreiben, und ich muss gestehen: ich nicht...

    Mascha Kaléko. Dieser Name tauchte zuerst um 1930 in Berlin auf - sie schrieb "Zeitungsgedichte", vom Alltag für den Alltag, und diese Art der pointierten Großstadtlyrik liebte man in den dreißiger Jahren ganz besonders. Kaléko gehörte in Berlin zum Kreis der schöpferischen Boheme, saß, dichtete und diskutierte im "Romanischen Café" mit Größen wie Tucholsky, Ringelnatz und Kästner. Die erste Auflage ihres Buches "Das lyrische Stenogrammheft" war schnell vergriffen - doch als Ernst Rowolt die zweite Auflage druckte und auch ihr zweites Werk "Kleines Lesebuch für Große", wurden beide Bücher noch in der Druckerei beschlagnahmt. Mascha Kaléko war Jüdin.

    "Berühmt - und doch unbekannt: der Schnittpunkt dieser beiden Komponenten weist auf ein deutsch-jüdisches Schicksal, markiert den Sturz ins Vergessenwerden, signalisiert das Verdammtsein ins Echolose, zur totalen Heimatlosigkeit."

    Das lebenslängliche Gefühl von Heimweh und Ausgeliefertsein, Emigrantin von Kind auf, Schicksalsschläge und Einsamkeit - all dies prägt die Lyrik von Mascha Kaléko.


    " Wie in der kranken Auster nur
    sich eine Perle rundet
    so formt sich auch des Dichters Lied
    im Herzen, das verwundet."

    (Aus "Sublimiertes Wehweh")


    ********

    Oftmals sind die Gedichte Ausdruck der Überzeugung oder der Gefühle der Autorin. Es finden sich Werke zu Freundschaft, Zivilcourage, Umgang mit Schicksalsschlägen - und immer wieder Einsamkeit. Und Kaléko bringt es derart auf den Punkt, dass die Gedichte für sich sprechen und keiner Interpretation bedürfen.
    Alleine um sie nicht in Vergessenheit geraten zu lassen - für mich - stelle ich hier nun noch zwei der Gedichte ohne weiteren Kommentar vor.


    Der Eremit

    Sie warfen nach ihm mit Steinen.
    Er lächelte mitten im Schmerz.
    Er wollte nur sein, nicht scheinen.
    Es sah ihm keiner ins Herz.

    Es hörte ihn keiner weinen,
    Er zog in die Wüste hinaus.
    Sie warfen nach ihm mit Steinen.
    Er baute aus ihnen sein Haus.


    *********

    Take it easy!

    Tehk it ih-sie, sagen sie dir.
    Noch dazu auf englisch.
    "Nimm´s auf die leichte Schulter!"

    Doch, du hast zwei.
    Nimm´s auf die leichte.

    Ich folgte diesem populären
    Humanitären Imperativ.
    Und wurde schief.
    Weil es die andere Schulter
    Auch noch gibt.

    Man muss sich also leider doch bequemen,
    Es manchmal auf die schwerere zu nehmen.


    *********

    Es ist nicht immer die Zeit für Gedichte. Aber wenn die Zeit passend ist, ist dieses Buch eine Bereicherung.
    Von mir eine klare Empfehlung!


    © Parden
  24. Cover des Buches Die drei ??? - Gefährliches Quiz (ISBN: 9783865361066)
    Marco Sonnleitner

    Die drei ??? - Gefährliches Quiz

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Justus hat es endlich geschafft: Durch das Lösen eines extrem schweren Kreuzworträtsels in der Zeitung darf er als Kandidat in der Quizshow „Wer knackt die Nuss?“ antreten! Doch der sonst so coole Quizmaster Nick Nobel scheint völlig verstört und der Erste muss sich anstatt einiger Multible Choice-Fragen plötzlich seltsamen Rätseln stellen. Wird er alles richtig beantworten können? Es scheint als bliebe ihm keine Wahl – ein Menschenleben hängt davon ab…

     
     

    EIGENE MEINUNG:

    Die 109 Folge zeigt auf dem Cover eine Kamera, die Beleuchtung und im Hintergrund als Silhouetten die Zuschauer einer Quizshow. In der Kameralinse ist ein rotes Fragezeichen über zwei gekreuzten Knochen zu sehen – ein Hinweis auf den auch die Drei Fragezeichen im Fall selbst stoßen.

    Diese Folge hat mir mäßig gut gefallen. Man konnte zwar bei den Rätseln schön Mitraten, ich konnte dabei auch nicht alle lösen und bin auch nicht hinter die Lösung des Falles gekommen, aber irgendwie konnte sie mich einfach nicht richtig mitreißen. Die Nebencharaktere waren für mich absolut unsympathisch und ihre Synchronstimmen nicht wirklich ansprechend. Insgesamt hat mir in dieser Folge eindeutig Flair gefehlt.

     

    Tracks:

    1.    „Wer knackt die Nuss?“

    2.    Auf Sendung

    3.    24 Stunden Galgenfrist

    4.    Rätsel-Leichen

    5.    „Jack, the Riddler“

    6.    Namen und Symbole

    7.    Von den Toten auferstanden

    8.    Wer zuletzt lacht…

     

    Trivia:

    ·         Die Rätselfragen der Quizshow "Wer knackt die Nuss?":

    1.)   Nimmst du dem Wald das eine Bein, dann steht der Fisch nur noch auf drei'n.

    2.)   Es hat der Zeh und auch der Hund. Der Sturm wirbelt um diese rund. Die Faust passt ganz genau da drauf, es folgt der Wolke schnellem Lauf.

    3.)   Ein Mann lebt einst auf einer Insel, doch schwang er dortmal nicht den Pinsel, dem Schreiben konnt er nicht entfliehn. Heut säng er laut "God save the Queen". Die Zweit dies Namens lebet jetzt, doch hat die Erste er geschätzt.

    4.)   Dazwischen liegt mein größter Schatz, für den sich lohnt die ganze Hatz. Bewacht wird er vom heil'gen Zeichen, wenn's fehlt, bleiben nur Rätselleichen!

    ·         Bobs Recherche über Jack the Riddler:

    Es gab ja einst, genauer gesagt Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, hier in dieser Gegend einen berühmtberüchtigten Piraten namens Jack the Riddler. Der hieß deswegen so, weil er eine besondere Vorliebe für Rätselsprüche hatte, die er selbst erfand und dann zu allen möglichen Gelegenheiten anwandte. Zum Beispiel pflegte er seinen im Zweikampf besiegten Gegnern immer noch die Chance zu gewähren, ein von ihm verfasstes Rätsel zu lösen. Und wenn sie das schafften – was angeblich selten genug vorkam – dann ließ er sie laufen.

    ·         In dieser Folge spricht Ilja Richter Nick Nobel. Von „Licht aus, Spott an“ war leider wenig zu spüren.

    ·         Im Buch ist das Ende wohl ausführlicher und spannender gestaltet.

    (Quelle: https://www.3fragezeichen.net/?ziel=https://www.3fragezeichen.net/folgendb.php?nr=109~nr_b=)

     

    FAZIT:

    Eine mittelmäßige Folge, mit schönem Rätsel, aber für mich dünner Story und wenig Flair.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks