Bücher mit dem Tag "versteckte homosexualität"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "versteckte homosexualität" gekennzeichnet haben.

22 Bücher

  1. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.473)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Unrau

    In diesem Roman werden ernste und super wichtige Themen aufgegriffen: LGBTQ+, Selbstverwirklichung, Ausgrenzung und Diskriminierung sowie frühe Mutterschaft. Mit der Protagonistin Micah konnte ich leider nicht so warm werden, da sie mir oftmals etwas unsympathisch war. Aber Julian ist ein toller Charakter, und auch ein paar Nebenfiguren können mit ihrer Persönlichkeit überzeugen. Die Beziehung zwischen Micah und Julian erlebt einige Höhen und Tiefen, ist dabei jedoch überhaupt nicht toxisch, sondern entwickelt sich trotz Schwierigkeiten richtig schön. Der Fokus liegt zwar auf den beiden, aber auch die Nebencharaktere haben ihre eigenen, kleinen Geschichten, die am Rande miterzählt werden. Zum Ende hin gibt es eine Wendung, die sich erst einige Seiten zuvor erahnen lässt und absolut gelungen ist - denn durch diesen Plottwist nimmt man die Geschichte in einem völlig neuen Licht wahr. Das Thema, um das es sich bei dieser Offenbarung handelt, wird sehr authentisch dargestellt und hinterlässt dadurch einen bleibenden Eindruck. Auch das Nachwort sollte man sich nicht entgehen lassen. Insgesamt hat "Someone New" auf jeden Fall eine Leseempfehlung verdient! Aus diesem Buch kann garantiert jede/r was mitnehmen und ich kann es euch nur ans Herz legen.

    Kleiner Tipp: Die gesamte Reihe gibt's als Hörbuch auf Spotify.

  2. Cover des Buches Die Magie der Lüge (ISBN: 9783492704380)
    Nicole Gozdek

    Die Magie der Lüge

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Simba99

    Ich bin absoluter Fan des ersten Bandes und konnte es kaum erwarten, bis Band 2 erschien.

    Leider muss ich sagen, dass mich der zweite Band nicht ganz so fesseln konnte wie der erste. Ich fand es Schade, dass es nicht mit Tirasan und seinen Freunden als Hauptprotagonisten weiterging. Das hätte ich interessanter gefunden, so musste man die neuen Leute erstmal kennenlernen und sich auf sie einstellen. Was mir aber auch gut gelungen ist,  deshalb konnte ich auch hier schnell mit fiebern, und nun am Ende des zweiten Bande möchte ich unbedingt wissen wie es mit Anderta, Londurs und Frislan weiter geht. Ich hoffe, dass es in Band  drei ein Wiedersehen mit allen bekannten Hauptfiguren geben wird.

    Ich bin schon gespannt.

  3. Cover des Buches Die Magie der Namen (ISBN: 9783492281294)
    Nicole Gozdek

    Die Magie der Namen

     (309)
    Aktuelle Rezension von: Rebecc4

    Dieses Buch war eines meiner Jahreshighlights und es ist unter den Einzelwerken in der Fantasy absolut herausragend!

    Spannend bis zur letzten Seite führt uns die Autorin durch eine interessante und spannende Welt, wie ich sie mir in der Fantasy nur wünschen kann. Voller Geheimnisse und Unerwartetem, das langsam aufgedeckt, erfahren und ja, vielleicht sogar durch die Hauptpersonen beeinflusst wird. 

    Richtig, richtig gute Fantasy und ich bin gespannt, was ich noch alles von der Autorin in die Finger bekomme.

  4. Cover des Buches Die Leopardin (ISBN: 9783404173402)
    Ken Follett

    Die Leopardin

     (342)
    Aktuelle Rezension von: Isar-12

    "Die Leopardin" ist ein Spionagethriller von Ken Follett. Die Landung der Alliierten in der Normandie steht Ende Mai 1944 unmittelbar bevor. Ein Anschlag der Résistance auf die wichtige Fernmeldezentrale in Sainte-Cecile geht schief und die beteiligte britische SOE-Agentin Felicity Clairet entkommt mit knapper Not zurück nach England. Aber sie fasst einen neuen Plan und kann die Entscheidungsträger überzeugen. Ein Wettlauf gegen die Zeit um doch noch die wichtigste Nachrichtenübermittlungsstelle der Nazis zu zerstören und damit die Invasion entscheidend zu unterstützen. Dabei hat sie nur ein Team aus Frauen zur Hand, die bereits vorher an der harten Ausbildung scheiterten, ein Todeskommando gegen die brutalen Gegenspieler der Gestapo. Ken Follett beschreibt in diesem Spionageroman ein fiktives Ereignis, dass sich in den wenigen Tagen vor der Invasion abspielt. In der Realität gab es damals nur wenige Frauen, die als  Special Operations Executive Geheimagenten tätig waren. Ganze fünfzig wurden damals nach Frankreich entsandt, wobei sechsunddreißig ihre Einsätze überlebten. Der Autor wählt für diesen Roman historisch korrekte Rahmenbedingungen und bettet seine eigene Widerstandsgeschichte darin ein. Bei dieser bedient er sich sicherlich ein wenig klassischem Klischee, aber dies stört beim Lesen keineswegs. Denn die Geschichte ist sehr spannend erzählt, teils sicherlich auch brutal dargestellt, aber eben immer fesselnd. Vor vielen Jahren hatte ich bereits mal "Die Nadel" von Ken Follett gelesen und ich finde "Die Leopardin" ist ein weiterer sehr guter Spionageroman aus der Feder des Autors. Speziell das Katz- und Maus Spiel zwischen dem deutschen Major Dieter Franck und der Leopardin Flick hat mir dabei sehr gefallen. Wem Geschichten wie "Agenten sterben einsam" oder "Das dreckige Dutzend" gefallen, der findet auch mit "Die Leopardin" eine gute und spannende Unterhaltung.

  5. Cover des Buches Cyril Avery (ISBN: 9783492058537)
    John Boyne

    Cyril Avery

     (33)
    Aktuelle Rezension von: solveig

    Das Leben Cyril Averys ist gleich durch mehrere Makel geprägt: im Dublin der 40er Jahre wird er unehelich geboren und von zwar vermögenden, aber etwas lieblosen Adoptiveltern aufgenommen, die ihm immer wieder versichern, dass er kein „echter Avery“ ist. Dazu kommt seine homosexuelle Veranlagung, die er schon früh entdeckt. Verständlich, dass Cyrils Weg im katholisch-konservativen Irland mit Problemen behaftet ist. Immerhin hat er seinen besten Freund Julian, für den er allerdings mehr als Freundschaft empfindet.

    Auf mehr als siebenhundert Seiten lässt der Autor Cyrils Lebenslauf von seiner Geburt bis ins Alter erstehen  -  keine Seite erscheint zuviel. John Boyne ist ein geistreicher, spannender Erzähler; sehr eindrücklich schildert er Cyrils Erlebnisse, offenbart seine intimsten Geheimnisse und Ängste. Empathisch erzählt er von schmerzhaften Erfahrungen mit Vertretern der Kirche, seiner Sexualität und Aids. Doch niemals wird sein Ton larmoyant. Viel hintergründiger Humor durchzieht Boynes Roman; sein Held verliert nie seinen Optimismus und die Lebensfreude. Und als er endlich einen Wechsel in ein anderes Land und später auf einen anderen Kontinent wagt, scheint sich für ihn alles zum Guten zu wenden. Auf lockere Art schreibt Boyne ein Stück irische Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts, teilweise bereichert um eigene Kindheits- und Jugenderfahrungen. Ein beeindruckendes, geistreiches Buch, das ich wärmstens empfehlen kann.

  6. Cover des Buches Die Welt in allen Farben (ISBN: 9783959673402)
    Joe Heap

    Die Welt in allen Farben

     (88)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Als Nova durch eine Operation ihre Sehkraft bekommt, findet sie sich schwer zurecht und ihr Leben wird komplett auf dem Kopf gestellt. Doch dann lernt sie Kate kennen, deren Leben auch in Dunkelheit gehüllt ist. Können die zwei zusammen finden?

    Das Buch hat mich echt berührt und die Geschichte ist schön, lustig und traurig auf einmal. Ich habe gelacht, geträumt und geweint während dem Lesen.

    In das Buch bin ich schnell hinein gekommen, da der Schreibstil flüssig ist. Gut gefallen hat mir, dass die Geschichte entweder mehr Nova oder Kate bezogen war, aber es trotzdem schön zusammen gekommen ist.

    Ich liebe Nova, ich würde sie gerne persönlich kennenlernen und ihren Charme unterliegen, obwohl sie es im Leben nicht leicht hat ist sie trotzdem so offen und optimistisch und sie versucht meistens die schönen Dinge im Leben zu genießen.

    Das Buch behandelt außerdem noch eine ganz schreckliche Seite der Gesellschaft. Gewalt an Frauen ist leider noch immer präsent und passiert leider viel zu oft.

    Das Buch ist eine klare Leseempfehlung von mir und gehört sicher zu meinen Jahreshighlights.

  7. Cover des Buches Schund und Sühne (ISBN: 9783847906537)
    Anna Basener

    Schund und Sühne

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Anna1991

    Anfangs war ich verwirrt. Heftigst. Der Schreibstil ist ganz anders wie alles was ich bisher gelesen habe, ein wenig abgehackt, wechselt oft die Perspektiven ohne es anzukündigen und macht es dadurch erst mal schwer in die Geschichte zu kommen.
    Es laufen so viele Handlungsstränge zusammen aber zum Schluss macht alles Sinn!

    Die Geschichte könnte skuriller nicht sein, die verschiedensten Personen treffen aufeinander und richten mehr Chaos an als alles andere mit viel Humor und einer frechen Schnauze erzählt uns die Autorin wie sich Kat, Moritz der Prinz und viele weitere liebenswerte Menschen innerhalb ein paar Wochen streiten, lieben sich vertragen und ihren Weg finden.
    Ich musste recht oft lachen und habe bis zum Schluss mitgefiebert.
    Das Ende war abgedreht aber absolut passend! Ich hätte es nicht gedacht, dass die Autorin da noch so ein Ende hin bekommt welches einfach passt wie der Arsch aufn Eimer mal ganz salopp gesagt.

    Das Buch zeigt uns das auch blaublüter Menschen wie du und ich sind und manchmal einfach durchdrehen.

    Bewertung:

    Trotz anfänglicher Schwierigkeiten liebe ich dieses Buch! Es hat alles was ein Roman braucht um mich zu unterhalten deswegen gibt es ganz klare fünf Anker!

  8. Cover des Buches Der Tod in Venedig (ISBN: 9783596904075)
    Thomas Mann

    Der Tod in Venedig

     (444)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Zur vollständigen Buchbesprechung geht es hier:

    https://www.podbean.com/media/share/pb-3wa9m-f72663

    Vorsicht, Spoiler!

  9. Cover des Buches Your Style (ISBN: 9783841505057)
    Ariane Schwörer

    Your Style

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Your Style, Your Dream, Your Bookazine: Josi ist da! Am liebsten hängen die Freundinnen Romy, Pepa, Greta und Josi zusammen ab. Wenn sie nicht gerade ihrer großen Leidenschaft nachgehen: Romy will Schauspielerin werden, Pepa Handball-Champion, Greta Musikstar und Josi, die am Anfang noch die Neue war, ist ein absolutes Modedesign-Talent. Aber das erzählt sie hier am besten selber … Beste Freundinnen und ihre Träume: Schauspiel, Sport, Musik, Mode. Im trendigen Magazin-Stil mit Scribbles, Postings, Smoothie-Rezepten, Horoskopen und mehr.

     

    Cover:

    Auch das Cover dieses Bandes hat mir sehr gut gefallen. Zu sehen ist hier die Protagonistin der Geschichte. Romy wirkt in ihrem comicartigen Stil recht hip und das Cover wird durch das Design eines Modemagazins zum echten Blickfang. Das ist wirklich raffiniert.

     

    Eigener Eindruck:

    Josi ist neu nach Berlin gezogen, hat sich aber mit Romy, Pepa und Greta schnell angefreundet. Trotzdem fühlt sie sich oft fehl am Platz und verkriecht sich in ihre eigene Welt. Am liebsten designt sie modische Stücke oder verweilt im Laden ihrer Mutter. Was für die anderen eher als Schüchternheit abgestempelt wird, ist in Wahrheit eine Art Selbstschutz, denn Josi versucht nicht wieder die gleichen Fehler zu machen wie in ihrer Heimatstadt. Sie hat sich fest vorgenommen hier ein anderer Mensch zu sein. Das ist aber gar nicht so einfach, wenn man nicht immer die Wahrheit sagen kann und dadurch auch die besten neuen Freundinnen anlügen muss. Eine verzwickte Situation!

     

    Die Geschichte von Josi liest sich sehr angenehm und wird durch die flippige Schreibweise sowie Chatverläufe etc. immer wieder aufgelockert. Dabei wird man als Leser immer neugieriger, welches „Dunkle“ Geheimnis Josi wohl hat, dass sie immer versucht ihren Freundinnen auszuweichen. Anhand der ersten Seiten dachte ich ja, dass es um einen Freund geht, aber schließlich wurde ich dann doch eines Besseren belehrt und die Idee fand ich ganz gut. Was ich an diesem Buch ganz schön fand, war, dass hier vor allem die Freundschaft im Mittelpunkt steht und man hier auch sehen kann, dass es sich durchaus lohnen kann, einen Neuanfang in einer neuen Stadt zu wagen und vielleicht auch keine Welt untergeht, wenn man sich eingesteht, dass man einen Fehler gemacht hat. Einzig was mich wieder nicht sonderlich begeistern konnte waren die Psychotests. Das ist wirklich nicht so mein Ding. Aber ansonsten finde ich, dass dieses Büchlein auch wieder absolut lesenswert für vor allem junge Leserinnen ist. Klasse gemacht.

     

    Fazit:

    Wieder eine schöne Geschichte aus dem Kiez der vier Freundinnen, bei der vor allem ein Neuanfang, Selbstbewusstsein und Geheimnisse im Vordergrund stehen.

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 4/5

    Logik: 4/5

    Spannung: 3/5

    Emotionen: 4/5

     

     

    Gesamt: 4/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783841505057

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 208 Seiten

    Verlag: Oetinger Taschenbuch

    Erscheinungsdatum: 01.03.2018

     

  10. Cover des Buches We could be heroes (ISBN: 9783551316912)
    Laura Kuhn

    We could be heroes

     (54)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein sehr schönes Jugendbuch über Lou, die froh ist aufs Land zu ziehen, nachdem sie sich in ihre beste Freundin verliebt hat und das schief ging. Doch auf ihrer neuen Schule trifft sie die hübsche Elia, die ihr nicht mehr aus dem Kopf geht, auch wenn bereits ihr Bruder Tom ein Auge auf sie geworfen hat. Die Story verbreitet ein tolles, warmes Feeling und liest sich leicht und locker. Dabei wird das Thema lesbisch sein passender Weise sehr gut,aber natürlich nicht erschütternd tiefsinnig aufgegriffen, so dass die Stimmung nicht runtergezogen wird und man eine süße Teenie-Romanze mit Happy End serviert bekommt.  Die Charaktere sind dazu sehr sympathisch, wenn sie auch noch mehr hätten ausgearbeitet sein können, und der Schreibstil, der aus Lous Sicht erzählt, ist angenehm einfach und locker. Insgesamt eine tolle Lovestory, die gute Laune macht und man definitiv jedem empfehlen kann, der was Schönes mit LGBT-Protagonisten lesen will.

  11. Cover des Buches Das fünfte Paar (ISBN: 9783442473861)
    Patricia Cornwell

    Das fünfte Paar

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der dritte Fall für Kay S., in dem mehrere Paare auf die gleiche Art verschwinden und erst Monate später als verweste Leichen aufgefunden werden. Als das titelgebende "fünfte Paar" vermißt wird, ist schnell klar, daß das vetrschwundene Mädchen die Tochter Pat Harveys ist, Nr-1-Drogenbekämpferin der USA. Die größten Probleme bereiten K.S., daß von den Leichen kaum was übrig ist, wenn sie aufgefunden werden. Und privat leidet sie immer noch unter der Trennung von Mark, die sie nie ganz aufgearbeitet hat...Ein stimmungsvoller Krimi, mit menschlichen Einsprengseln wie der angesprochenen Trennungskrise. Aber das Kay und Marino zu einer hellseherin gehen, hat mir nicht so gut gefallen, und warum gab es im Drugstore keine kameraüberwachung und warum wurde kein Phantombild von dem auffälligen Besucher gemacht? Sehr unprofessionell an dieser Stelle, aber ansonsten spannende Krimiunterhaltung.
  12. Cover des Buches Den Mund voll ungesagter Dinge (ISBN: 9783453273658)
    Anne Freytag

    Den Mund voll ungesagter Dinge

     (597)
    Aktuelle Rezension von: Antoniasophie01

    Klappentext: 

    Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Schon gleich nach ihrer Geburt hat ihre Mutter sie im Stich gelassen. Und nun beschließt Sophies Vater einfach so, mit ihr zu seiner neuen Freundin nach München zu ziehen. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.


    Ich liebe dieses Buch! Der Schreibstil ist so schön und auch anders, ich habe einfach jedes Wort geliebt. Es hat absolut suchtpotential und mir ist die Geschichte oft im Kopf rumgespukt. 

    Sophie und Alex sind so liebe Figuren, die man eigentlich nur ins Herz schließen kann. Sie sind authentisch und absolut liebenswürdig auch wenn ich aus Alex bis ganz zum Schluss oft nicht ganz schlau geworden bin. 

    Auch Sophies teil neue Familie ist mega, die beiden Jungs super süß und Lena ist auch eine fast Mama die man echt jedem wünscht. Lukas habe ich irgendwie nicht so ganz gemocht, aber naja er gehört auch zum großen ganzen dazu. 

    Die Geschichte erzählt vom Erwachsenwerden, von Freundschaft, Liebe und vor allem davon sich selbst zu finden. Mir hat jede Seite so viel Freude bereitet und ich glaube dass ich dieses Buch nicht zum letzten mal gelesen habe.

  13. Cover des Buches Die Akte (ISBN: 9783453169500)
    John Grisham

    Die Akte

     (361)
    Aktuelle Rezension von: Purzel34

    Ich liebe Justiz-Thriller und mit John Grisham kann man da nie etwas falsch machen. Ich habe bereits den Film "Die Akte" geliebt und das Buch steht dem in nichts nach. Immer wieder ein Genuss und Spannung pur.

  14. Cover des Buches Bekenntnisse einer Maske (ISBN: 9783036957845)
    Yukio Mishima

    Bekenntnisse einer Maske

     (33)
    Aktuelle Rezension von: UtaJung

    Yukio Mishima, 1925 in Tokio geboren, 1970 gestorben, war Schriftsteller, Regisseur und politischer Aktivist. Er starb bei einem rituellen Selbstmord, bei dem er sich ein Kurzschwert in den Leib stieß. Die Bekenntnisse einer Maske lassen dies in gewisser Weise vorausahnen. Mishima veröffentlichte den autobiographischen Roman 1949 und wurde damit schlagartig bekannt. Er schildert, wie er bei seiner Großmutter aufwächst, abgeschottet von anderen Kindern und deren Spiel. Grund dafür war seine angebliche schwache Konstitution. Er fühlte sich schon als kleines Kind zu Jungen bzw. Jugendlichen hingezogen und spürte erste sexuelle Erregung. Im Gymnasium verliebte er sich in einen Jungen, der gefürchtet aber auch Vorbild für viele war. Mishima schildert seine Verliebtheiten und Lieben, die stets unerwidert blieben. Er behielt seine Gefühle für sich. Bis er im Alter von 20 Jahren Sonoko begegnet. Ihre Familie sieht schon die Hochzeit nahen. Sonoko ebenso. Doch Kochan (Mishimas Name im Roman) liebt sie zwar, fühlt sich aber sexuell nicht zu ihr hingezogen.

    Die geschilderte Zeit der 30er und 40er Jahre war nicht gerade offen für homosexuelle Liebe. Auf dieser Folie sollte auch Mishimas Schilderung seiner Beklemmung und Verzweiflung gesehen werden. Er wagte nie, sich zu öffnen. Thematik und Stil sind völlig zeitlos und keineswegs verstaubt und unlesbar wie so viele Bücher aus den 40er und 50er Jahren. Insgesamt ist der Roman in einem flüssigen, präzisen, sehr elaborierten Stil geschrieben, er erscheint modern und europäisch. Der Protagonist wird sensibel und intellektuell an den Leser herangeführt und seine Motive, Gefühle, Gedanken (z.T. extreme Gewalt- und Tötungsfantasien) auf feinfühlige, überkritische aber auch zum Teil lustige Art aufgezeigt.

    Das Buch ist sehr lesenswert und gibt u.a. eine Vorstellung von der Gesellschaft im Japan in der Zeit um den 2.WK. Was noch Anlass zum Nachdenken gibt, ist die Tatsache, dass Mishimas Ehefrau seine Homosexualität immer entschieden bestritt...

  15. Cover des Buches Love, Simon (Nur drei Worte – Love, Simon) (ISBN: 9783551319951)
    Becky Albertalli

    Love, Simon (Nur drei Worte – Love, Simon)

     (619)
    Aktuelle Rezension von: Sophelliest

    Mir wurde das Buch wirklich sehr oft empfohlen, jetzt bin ich endlich dazu gekommen.


    Die Charaktere

    Ich mochte die Tiefe, die jeder einzelne Charakter hatte. Alle waren sehr realistisch und einfach authentisch.


    Der Schreibstil

    Anfangs fand ich es etwas gewöhnungsbedürftig, insgesamt fand ich es aber gut, vor allem gegen Ende hin.


    Die Story

    Anfangs hat mich das Buch nicht so gepackt. Das kam erst ab etwa der Mitte. Da wurde die ganze Geschichte einfach spannender und dann schließlich auch romantisch. Die romantischen Szenen waren wirklich toll beschrieben. Ich hätte gerne mehr davon gehabt.


    Fazit

    Das Buch zeigt Einblicke in das Leben eines Menschen, der anders ist, als die Gesellschaftsnorm das sieht. Das gesamte Setting ist sehr realistisch und die Geschichte wirklich süß.

  16. Cover des Buches Just two hearts (ISBN: 9783958183667)
    Iris Fox

    Just two hearts

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Silliv

    Ob es so was wirklich gibt, einer, der jeden Tag eine andere hat, steht plötzlich auf diesen einen Mann? Gute Idee und einiges an Hin und Her, trotz dass es mich manchmal gefühlsmäßig aufgewühlt hat, gibt es nur 3 Sterne. Mich hat es manchmal etwas verwirrt, da sich Ole  und Leon als Ich-Erzähler abgewechselt haben, musste manchmal zurück, um zu gucken, wer erzählt gerade.

  17. Cover des Buches Feine Leute (ISBN: 9783746631752)
    Joan Weng

    Feine Leute

     (43)
    Aktuelle Rezension von: lievke14
    Berlin im Sommer 1925: Dass Bernice ihren schwerreichen Gatten von ihrem Liebhaber hat umbringen lassen, ist eine Tatsache – zumindest für die feine Gesellschaft. Kriminalkommissar Paul Genzer ist davon jedoch nicht überzeugt, insbesondere nachdem die Witwe plötzlich an einer Überdosis Morphium gestorben ist.

    Mit dieser Ausgangssituation bekommt es Kommissar Paul Genzer zu tun. Eigentlich ist die Sachlage klar....dennoch stoßen dem Ermittler einige Ungereimtheiten bitter auf. Bei seinen Recherchen bekommt er Unterstützung von seinem Freund und Liebhaber Carl, dem "schönsten Mann der UFA". Carl von Bäumer ist nämlich Schauspieler und der neue Stern am Filmhimmel!

    Und damit hat es sich eigentlich schon!

    Ja, hier geht es um einen Kriminalfall. Es gibt Todesfälle, die es aufzuklären gilt....aber das ist leider nur Nebensache.

    Wir erleben das ganze Buch über die Streitereien und Eifersüchteleien der beiden Protagonisten Paul und Carl. Eigentlich können sie nicht ohne einander, aber ständig sind sie dabei miteinander Schluss zu machen und sich in Belanglosigkeiten zu ergehen. Und das in einer Art, die einen an Kindergartenkinder im Sandkasten erinnert.

    Ich finde es grundsätzlich nicht schlecht, wenn in einem Krimi oder Thriller private Hintergrundinformation über die Charaktere gegeben werden. Das macht sie ja irgendwie menschlich. Aber hier ging es um nichts anderes und war irgendwann einfach nur noch nervig.

    Der Schreibstil war dagegen ziemlich anspruchsvoll....durch die an einigen Stellen angebrachte Berlinder Mundart auch authentisch.

    Aber das war's dann auch.

    "Feine Leute" war für mich leider nur ein laues Lüftchen, das mir weder Spaß gemacht noch eine interessante Story geboten hat.

    Lediglich der pfiffige Schreibstil veranlasst mich zu zwei mageren Herzchen.
  18. Cover des Buches Der Hirschpark (ISBN: 9783811821910)
    Norman Mailer

    Der Hirschpark

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Mailer rechnet gnadenlos mit Hollywood und seinem Starsystem ab, und allzuviel hat sich seit den 50er Jahren nicht verändert. Gleich zu Beginn heißt es, es sei das Schwerste, zwei gleichrangige Menschen zu finden, die einfach nur miteinander befreundet sein wollten, weil alle bedeutenden Menschen permanent mit einer Wolke von Speichelleckern umgeben seine. Mailer berichtet aus dem Hollywood-Ferienort Desert d`Or in der kalifornischen Wüste, in der sich die Filmprominenz zum Urlaub vom Filmdreh einfindet. Jeder ist dreimal geschieden, wenn irgendwo eine Kamera auftaucht, verändert sich jeder total, und die Besäufnisse finden rund um die Uhr statt. Und was man vom McCarthy-Ausschuß zu halten hat, bekommt man gleich zu Anfang mit. Ein tolles Buch, es wäre mal wieder Zeit für eine Neuauflage.
  19. Cover des Buches Timisoara! Staffel 1: Folge 1 "Jahrgang 1979" (ISBN: B07RSNPJZ5)
    Silvia Hildebrandt

    Timisoara! Staffel 1: Folge 1 "Jahrgang 1979"

     (5)
    Aktuelle Rezension von: ira_ebner

    Silvia Hildebrandt wirft uns gleich zum Einstieg in die angespannten Tage unmittelbar vor dem Sturz Nicolae Ceausescus im Dezember 1989. Attila Novak, genannt "Attila der Hunne", legt den "Bolero" von Ravel auf. Wie immer, um einen Gefangenen der Securitate zu verhören und zu foltern. Doch diesmal sitzt ihm sein früherer Schulkamerad und Freund Tiberiu Tudorescu gegenüber, der der Widerstandsgruppe "Weißer Winter" angehören soll …

     

    10 Jahre zuvor: Attila und Tiberiu besuchen die Politehnica in Timisoara, kehren lediglich an den Wochenenden in ihr Dorf in der Puszta zurück. Während der charismatische Tiberiu beliebt wie gefürchtet ist, da sein Vater Chef der Geheimpolizei Securitate ist und beide Eltern meistens am Hofstaat der Ceausescus in Bukarest weilen, versucht Attila seine Homosexualität zu verbergen. Jeden Freitag nach dem Unterricht trifft er heimlich seinen Chemielehrer in dessen Plattenbauwohnung, bevor er den Zug zurück in sein Heimatdorf nimmt. Die Freitage sind Attilas Lichtblick im autoritären Internatsalltag, wo die Jugend die Treue zum kommunistischen Regime eindoktriniert bekommt.

    Für Attila ist es schwer, in einer Diktatur zu Beginn der 1980er Jahre (war damals auch im Westen Homophobie üblich und der Paragraf 175 noch nicht abgeschafft) seine Liebe zu einem reiferen, verheirateten Mann auszuleben. Um nicht aufzufallen und Tiberius Hänseleien zu entgehen, erfindet er eine Freundin aus dem Nachbardorf. Erschwert wird das "Mannsein" auch noch durch einen besonderen Initationsritus: Ein Schwein, den "Halbgott der Puszta" zu schlachten und mit dem Vater auf die Jagd zu gehen - nicht ohne ein Glas Palinca, den traditionellen rumänischen Schnaps, vorher zu trinken.

     

    Als fester Bestandteil, wenn sie auch am Rande unter dem Stacheldrahtzaun des Fabrikgeländes leben, gehören die Roma zur Dorfgemeinschaft. So auch die junge Viorica, deren Leben perspektivlos erscheint: Bereits als kleines Mädchen wurde sie dem rabiaten Bohdan versprochen, die Hochzeit mit ihm scheint unausweichlich. Eine von Vioricas täglichen Aufgaben ist es, den betrunkenen Vater aus der Dorfpinte zu holen und nach Hause zu bringen. Der einzige Lichtblick scheint ihr Tagtraum von der Flucht über Ungarn nach Österreich, gemeinsam mit ihrer heimlichen Liebe Tiberiu. In die Stoffrosen ihres Brautkleids hat Viorica gestohlenes Geld eingenäht, das ihnen in die Freiheit verhelfen soll.

     

    Eine Wende nimmt die Geschichte, als vor Attilas und Tiberius Augen ein schrecklicher Unfall geschieht und die Wahrheit mit all ihren Konsequenzen ans Licht bringt …

     

    Der absolut lesenswerte Auftakt der "Timisoara!"-Serie besticht mit der bedrückenden, wie auch authentischen Atmosphäre des Kalten Kriegs und des Regimes Ceausescus, aber auch mit der Verwegenheit des Balkans. Auch die Figuren Attila, Tiberiu und Viorica sind so lebensnah, dass ich mit ihnen stark mitfühlte. Besonders bei Attila und Viorica tat mir das Herz weh und dem Roma-Mädchen wünscht man nur, dass zumindest ein Teil ihres Traums wahr wird.

  20. Cover des Buches Lago Mortale (ISBN: 9783455005462)
    Giulia Conti

    Lago Mortale

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Woerterkatze

    Klappentext von der Verlagsseite

    Der erste Fall für Simon Strasser Inmitten der flirrenden Augusthitze träumt der ehemalige Polizeireporter Simon Strasser von nichts weiter als einem erfrischenden Bad im Lago d’Orta und einem Regenschauer. Doch dann entdeckt er auf einer herrenlosen Yacht die Leiche eines einflussreichen Fabrikantensohns. Simons alte Instinkte sind geweckt, doch an diesem beschaulichen See scheint jeder ein Geheimnis zu haben – das um jeden Preis gewahrt werden muss.

    Autoreninfo von der Verlagsseite:

    Giulia Conti ist das Pseudonym einer deutschen Journalistin und Reisebuchautorin. Sie hat viele Jahre in Frankfurt am Main gelebt und gearbeitet. Ihre zweite Heimat ist seit zwanzig Jahren ein kleines Dorf am Lago d’Orta in Norditalien. Lago Mortale ist ihr erster Roman.

    Erster Satz:

    Der Lago d’Orta lag spiegelglatt in der Sonne, die zackige Bergkette im Norden des Sees verschwamm im Hitzedunst.

    Aufbau:

    “Lago Mortale” umfasst umfasst 45 Kapitel, einen Epilog und eine Nachbemerkung der Autorin. Erzählt wird aus der dritten Person.

    Meinung:

    Wie zu Beginn gesagt habe ich nach einen spannenden italienischen Krimi Ausschau gehalten. Bei Vorablesen habe ich dann “Lago Mortale” von Giulia Conti entdeckt. Eingenommen durch das Cover und auch den Untertitel  “Ein Piermont Krimi” habe ich die ersten Seiten der Leseprobe gelesen. Die waren nicht nur interessant, sondern machten auch Lust auf mehr. Okay bewirbst du dich mal für das Buch, dachte ich so bei mir. Zum Glück habe ich es dann auch gewonnen und ich habe auch mit großem Interesse angefangen das Buch zu lesen.

    Aber die Ernüchterung folgte leider bald, war der Anfang noch gut und interessant durch den eigenartigen Tod von Marco Zanetti, so wurde es danach langsam und beschaulich.

    Vorweg ich mag Landschaftsbeschreibungen, ich lerne auch gerne etwas dazu, aber wenn ich dies vertiefend haben will, dann lese ich ein Sachbuch oder einen Reiseführer. Ich bin davon ausgegangen, dass ich einen Krimi bekomme und dann möchte ich auch eine Krimihandlung haben.
    Leider erzählt Conti viel über die Landschaft, die Geschichte und auch über den Bau des Mailänders Dom, sicherlich alles interessant und auch als Rahmenhandlung für den Fall zu gebrauchen. Aber für mich war es zu viel.

    Immer wenn es gerade mal spannend wurde, schaffte es Conti mit einer seitenlangen Beschreibung der Landschaft oder des Essens, die Spannung wieder rauszunehmen. Immer so kleine Appetizer, aber dann wieder Geplänkel, sei es die Beschreibung eines Ortes oder des Autos.

    Conti arbeitet nicht mit Dialogen, sondern mehr mit Beschreibungen, das mögen manche gut und toll finden, aber für eine Krimihandlung ist es kontraproduktiv. Nach der Hälfte des Buches fragte ich mich, ob ich einen Krimi oder einen Reiseführer lese. Streckenweise hatte ich echt das Gefühl, dass es das letztere ist. Ihr gelingt dadurch zwar ein Gefühl für die Region zu schaffen und auch Atmosphäre zu erschaffen, aber sie bringt damit die Krimihandlung zu erliegen.

    Vielleicht liegt es auch daran, dass es alleine aus Simons Sicht geschrieben wird und er nun mal auch nicht ein starker Charakter ist. Sympathisch ja, aber auch für einen Journalisten mit sehr wenig Biss ausgestattet. Auch er lässt es schleifen, wie die Autorin. Ein bisschen mehr Ermittlungsarbeit vonseiten der Carabinieri dargestellt, hätte dem Buch gutgetan. Das war einfach zu wenig für mich. Dabei ist Carla Moretti sicher eine interessante Person.
    Conti arbeitet mit viel Personal, das mir aber auch zu blass bleibt und nicht mehr als bloße Randfiguren sind, auch wenn sie nachher eigentlich eine tragende Rolle inne haben.

    Gegen Ende hin, nach gut zweihundervierzig Seiten, kommt so etwas wie Spannung auf und die Krimihandlung beginnt. Aber leider etwas spät und daher für mich zu spät.

    Fazit

    “Lago Mortale” von Giulia Conti ist ein Debutroman. Wer einen spannenden Krimi erwartet, der wird enttäuscht sein. Es ist eher ein leichtes Wohlfühlbuch für zwischendurch.

  21. Cover des Buches Brokeback Mountain (ISBN: 9783641215033)
    Annie Proulx

    Brokeback Mountain

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Bellami

     

  22. Cover des Buches Der fromme Tanz (ISBN: 9783499236877)
    Klaus Mann

    Der fromme Tanz

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Tequila
    Klaus Manns erster Roman - und das merkt man. Eine ambitionierte Idee, aber zum Teil ein etwas wirrer Roman.
  23. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks