Bücher mit dem Tag "verstehen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "verstehen" gekennzeichnet haben.

142 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.428)
    Aktuelle Rezension von: TabithaEgger

    Das Cover finde ich sehr gelungen. Ich mag es ja, wenn einem die Kreativität schon beim Anblick des Buches in die Augen springt.

    Zum Inhalt: Der Schreibstil ist gut und verständlich, die Kapitel sind relativ kurz, was mir persönlich gefällt. Nach einem kurzen Prolog kommt man, wie von Fitzek nicht anders zu erwarten, relativ schnell in das Geschehen rein. Die Handlung ist eigentlich ziemlich spannend, was vor allem daran liegt, dass immer wieder (vermeintlich) mysteriöse Dinge passiern, die man auf Anhieb nicht erklären kann. Irgendwie bekommt man immer mehr das Gefühl, dass da doch irgendetwas faul ist. Man grübelt vor sich hin und wird am Ende nicht enttäuscht. Die Wendung, gegen Ende der Geschichte kam für mich sehr überraschend und ist für mich als Thriller-Liebhaberin absolut zufriedenstellend.

    Was mich allerdings ein bisschen gestört hat - mir war Emma, die Protagonistin irgendwie nicht so sympathisch. Ihre irrationale Art (die zugegeben verständlich sein sollte) hat mich einfach ein bisschen genervt. Das hat mir an manchen Stellen leider den Spaß am Lesen etwas getrübt.

    Nichts desto Trotz kann ich dieses Buch jeden Thriller Fan empfehlen, man wird garantiert nicht enttäuscht. 

  2. Cover des Buches Wie die Luft zum Atmen (ISBN: 9783736303188)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Luft zum Atmen

     (984)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Elizabeth hat bei einem Unfall ihren Ehemann verloren und kehrt nach einem Jahr mit ihrer Tochter in ihr Haus zurück. Bei ihrem ersten Abend  überfährt sie den Hund ihres neuen Nachbars Tristen und dieser geht ihr ab da aus dem Weg, alle scheinen ihn zu meiden und warnen sie vor ihm, aber Liz kann nicht anders als zu versuchen sich ihm zu nähern, den sie sieht eine Traurigkeit in ihm die sie von sich selbst nur zu gut kennt...

    Ich lese ja nie den Klappentext bei ihren Büchern sondern stürzte mich direkt in die Geschichte, auch hier wieder; im ganzen eine grossartige und wundervolle Geschichte, ich mag einfach ihre kitschigen Storys. 

    Wobei man sagen muss, dass hier echt viel Schmerz und Kummer vorhanden war, da beide Charaktere einen grossen Verlust erlebt haben. Das Buch ist aus beiden Sichten geschrieben und ab Seite 1 leidet man mit ihnen mit, was ich etwas komisch fand; ihr ersten Kuss, die beiden streiten sich und puff Kuss, ich dachte mir fehlen Seiten im Buch... Ansonsten konnte ich sehr gut nachvollziehen mit welchen Beweggründen sich die beiden annähern und obwohl es traurig zu lesen war, hat man es einfach verstanden... 

    Die Autorin hat auch den Switch zur "richtigen Lovestory" gut hinbekommen und es war gewohnt kitschig. Zum Schluss gab es noch etwas Action die ich nicht habe kommen sehen (auch ich werde zwischendurch überrascht ;) ) und der Plot war wieder typisch Autorin und hat dem ganzen noch ein bisschen mehr Drama gegeben... Für mich trotzdem ein 5 Sterne Buch, da ich immer wieder darauf zurückgreifen würde ;)

    Für alle die ihre Bücher mögen ;)

  3. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.519)
    Aktuelle Rezension von: Nette

    Ich bin etwas schwierig ins Buch eingestiegen, da ich zunächst nicht verstanden hatte, wer die Geschichte erzählt. 

    Okay okay, manchmal sollte man (ich) noch mal den Klappentext lesen, dann fällt einem auch der Einstieg ins Buch nicht schwer. 

    Nach ein paar Seiten fängt die Geschichte rund um Liesel Meminger, die im Nazideutschland aufwächst, sehr berührend an. Das Leben, das im Jahre 1939 geführt wird, ist wahrlich kein leichtes und ist mit vielen Sorgen und Ängsten verbunden. Der Tod erzählt in dem Buch die Geschichte eines sehr besonderen Mädchens, Liesels Geschichte, die eine Schwäche für Bücher hat. Es gleicht fast einer Geschichte in einer Geschichte. Anfangs fand ich es schade, dass der Tod ein wenig spoilert, aber dann hat er mich wirklich um den Finger gewickelt, denn ich wollte unbedingt wissen, wie sich das Leben von Liesel und ihrer Familie entwickelt. 

    Eine Metapher des Buches fand ich gerade zu herzzerreißend. Es war wunderschön zu lesen, wie aus etwas schlechtem einfach etwas Wundervolles entstehen kann: Freude und Freundschaft. Liesel’s Familie und ihr Freund Rudi sind mir einfach ans Herz gewachsen. Dabei erwischt man sich als Leser:in dabei, dass man sich immer fragt, wie viel Leid ein Leben noch ertragen kann. Das Buch hat mich wirklich sehr berührt, sodass ich am Ende doch geweint habe.

     

    Leseempfehlung, die gerne mal eine andere, sehr berührende Geschichte aus Sicht des Tods im Nazideutschland lesen möchten. Ich hoffe, dass die Bücherdiebin sich ebenfalls in Euer Herz stehlen kann.

  4. Cover des Buches Never Doubt (ISBN: 9783736312807)
    Emma Scott

    Never Doubt

     (372)
    Aktuelle Rezension von: julzpaperheart

    “Doubt thou the stars are fire;

    Doubt that the sun doth move;

    Doubt truth to be a liar;

    But never doubt I love.”

    -William Shakespeare, Hamlet


    Klappentext:

    Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine eigene Geschichte zu erzählen …

    Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am städtischen Theater bekommt, sieht sie eine Chance, ihren Schmerz mit den Zeilen Shakespeares in die Welt zu schreien. Ihr Hamlet ist Isaac Pearce, der Bad Boy der Stadt. Instinktiv versteht Isaac ihren Hilferuf, und mit jeder Konfrontation der tragischen Liebenden auf der Bühne kommen Willow und Isaac sich näher. Doch um wieder wirklich zu leben, muss Willow ihre eigene Stimme finden …


    Wow, die Autorin hatte mich gleich zu Beginn mit ihrer Widmung an diese Geschichte gefesselt. Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen. Es wegzulegen, fiel mir so unglaublich schwer.

    Emma Scott ist ja bekannt dafür, unglaublich emotionale und tiefgründige Geschichten zu schreiben, doch mit so einer Story habe ich nicht gerechnet. 

    Das Buch ist in drei Akte geteilt. Im ersten Akt lernt der Leser die einzelnen Charaktere und Konflikte kennen. Die Handlung nimmt ihren Lauf und man möchte das Buch gar nicht mehr weglegen. Im zweiten Akt spitzen sich die Geschehnisse dann zu und es kommt zum Höhepunkt. Der letzte Akt, beinhaltet dann die Lösung der Konflikte und einen Abschluss der Geschichte.

    Der Schreibstil war unglaublich schön, poetisch und fesselnd. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und mitgelitten. Emma hat mal wieder an so mach einer Szene mein Herz gebrochen und mich zum Weinen gebracht. Bis zum Ende war ich total in ihrem Bann und war hingerisssen davon, wie schmerzhaft und doch unglaublich schön diese Geschichte ist!

    Was man an dieser Stelle auch hervorheben muss ist die Tatsache, dass Emma unglaublich tiefgründige, facettenreiche und authentische Charaktere erschaffen kann, die einen umhauen! Willow’s Vergangenheit, ihre unfassbare starke Persönlichkeit und innere Stärke haben mich erschüttert und begeistert zugleich. Ihre Eltern haben mich so wütend und sprachlos gemacht. Ihre Blindheit und Ignoranz dem eigenem Kind gegenüber haben mich sehr getroffen. Isaac ist ein ruhiger und liebevoller junger Mann, in den man sich einfach verlieben muss. Seine Liebe zu seinem Vater, seine Güte und Zielstrebigkeit haben mich das ganze Buch über fasziniert.

    „Never Doubt“ hat nur wenige Seiten gebraucht um mich ganz für sich einzunehmen. Die angesprochenen Themen sind wichtig und unfassbar gut umgesetzt und in die Geschichte eingeflochten worden. Definitiv ein Jahreshighlight!

  5. Cover des Buches Sturmherz (ISBN: 9783548288390)
    Corina Bomann

    Sturmherz

     (201)
    Aktuelle Rezension von: Leylascrap

    Alexa Petri, hatte überwiegend keine schöne Kindheit. Ihre Mutter hatte sich nach ihren 11 Lebensjahr mächtig verändert, was sie sich nie erklären konnte. Sie verhielt sich sehr herzlos ihrer Tochter gegenüber. 

    Doch dann ändert sich plötzlich alles alls ihre Mutter wegen eines Schlaganfalles im Krankenhaus kommt und im künstlichen Koma liegt, wird sie in die Pflicht gebeten. Sie muss sich um eine Verfügung kümmern usw. Das führt dazu, dass sie in die Vergangenheit ihrer Mutter taucht, die mit der Sturmflut im Jahre 1962 zusammenhängt und der ersten großen Liebe der Mutter. Durch ihn erfährt sie einiges, auch warum ihre Mutter plötzlich irgendwann so verändert hatte.

    Die Geschichte ist sehr echt und man kann sich super hinein versetzen. Man landet sowohl in der Zeit der Sturmflut mit all seinen Folgen und das ganze drum herum, so wie wenn ein Familienmitglied eine Verfügung benötigt und was zu tun ist. Hervorragend geschrieben und wirklich sehr ergreifend. Ich kann die Autorin wärmstens weiter empfehlen. 

  6. Cover des Buches Kafka am Strand (ISBN: 9783442740437)
    Haruki Murakami

    Kafka am Strand

     (1.061)
    Aktuelle Rezension von: Countofcount

    Für mich ist „Kafka am Strand“ sicherlich eines DER Bücher.

    Murakami breitet seine surreale und kafkaeske Welt so dicht und verwoben aus wie das allenfalls noch in „Die Aufziehvogel-Chroniken“ und „1Q84“ geschieht. 

    Mehrere Handlungsstänge, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben (und jeweils für sich schon „verrückt“ genug sind), werden kunstvoll verwoben.

    Wie immer bei Murakami kann man das Ganze entnervt nach wenigen Seiten (oder einigen Kapiteln) in die Ecke pfeffern, oder aber man lässt sich drauf ein und erlebt ein (wie ich finde) sehr sensibel gezeichnetes Werk. Natürlich sind sprechende Katzen (oder gar Kühlschränke mit Katzenköpfen), regnende Meeresbewohner oder UFO-ähnliche Geschehnisse nicht jedermanns Sache, ist aber letztlich auch egal, weil Murakami das in der Summe total kunstvoll kombiniert und atmosphärisch verwebt. 

    Und so ist -wie eigentlich so oft bei Murakami- das Thema „Einsamkeit“ / „Suche“ / „Sehnsucht nach Ankommen“ vorherrschend. 

    Für mich persönlich -wie gesagt- eines DER Bücher. Möglicherweise sogar DAS Buch.

  7. Cover des Buches Die Hütte (ISBN: 9783548284033)
    William Paul Young

    Die Hütte

     (598)
    Aktuelle Rezension von: readingsarah

    Die Hütte beschreibt den Weg eines Mannes zu Gott, allerdings ist es auch für unreligiöse Leser sehr empfehlenswert, da es gute Denkanstöße gibt und Halt in einer Zeit in der vieles haltlos ist.


    Mack ist ein Mann mittleren Alters. Er ist verheiratet, hat einen Job und 4 Kinder. Alles wirkt wie ein normales Leben, allerdings leidet Mack an der „großen Traurigkeit“, was sich mit einer Depression gleich setzen lässt. Ausgelöst wurde diese durch den tragischen Verlust seiner jüngsten Tochter Missy. Diese wurde bei einem Campingausflug entführt und ermordet.

    Drei Kahre danach erhält Mack einen mysteriösen Brief von Gott, der ihn an den Ort des Geschehens einlädt. Getrieben von Neugier und Wut entschließt sich Mack der Einladung zu folgen. Die Erlebnisse dieses Wochenendes mit Gott lassen ihn allerlei hinterfragen. Er vergibt, lässt Gefühle zu und söhnt sich letztendlich mit Gott aus, was dazu führt, dass all seine Beziehungen an Tiefe gewinnen und er den Verlust seiner Tochter verarbeiten und die Depression besiegen kann.


    Das Buch ist wunderbar geschrieben. Man fühlt direkt mit dem Protagonisten. Vor allem die Szenen, wo Missy entführt wird, sind mir als Mutter sehr ans Herz gegangen. Beim Lesen hinterfragt man auch seine eigenen Beziehungen und lernt so einige Dinge über sich selbst.


    Mich hat vor allem der religiöse Aspekt lange abgeschreckt das Buch zu lesen, aber ich bin froh es dennoch getan zu haben. Man benötigt nicht unbedingt einen Bezug zu Gott um viel Gutes aus dem Buch zu ziehen.

  8. Cover des Buches Neunzehn Minuten (ISBN: 9783492253987)
    Jodi Picoult

    Neunzehn Minuten

     (922)
    Aktuelle Rezension von: Kati1211

    Das Cover finde ich ganz okay aber mit den Spinden im Hintergrund ist es passend. Den Schreibstil von Jodi Picoult mag ich sehr gerne. 

    Das Buch ist aus ziemlich vielen verschiedenen Sichtweise geschrieben. Ich musste mich zuerst etwas daran gewöhnen aber dann fand ich es echt toll. Ich fand es richtig interessant zu erfahren, wie jeder mit der Tat umging. 

    Generell fand ich die Verhandlung aber auch das Tatgeschehen total interessant. Letztendlich gab es auch eine Wendung mit der ich so nicht gerechnet habe. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen

    . Die Charaktere waren auch alle sehr interessant. Ich fand es so toll, dass man eigentlich von fast jedem Charakter die Gefühle und Gedanken mitbekommen hat. So konnte man auch einige Sachen viel besser nachvollziehen. 

    Neunzehn Minuten ist ein total interessanter Roman. Ich kann ihn nur weiterempfehlen.

  9. Cover des Buches Sprich mit mir (ISBN: 9783446269156)
    T. C. Boyle

    Sprich mit mir

     (156)
    Aktuelle Rezension von: SunnySue

    In "Sprich mit mir" geht T.C. Boyle der Frage nach, wo die Grenze des menschlichen Bewusstseins verläuft und ob uns Tiere vielleicht sogar viel ähnlicher sind als wir vermuten?

    Erst einmal muss ich sagen, dass dieses Buch so ganz anders ist, als alles was ich bisher von Boyle gelesen habe. Was aber bleibt, es ist gewohnt locker und frei geschrieben und wie in den meisten seiner Geschichten, erzählt Boyle diese aus verschiedenen Perspektiven. Jedoch bleibt er für mich persönlich hinter den Erwartungen zurück.

    Aber worum geht es eigentlich: Sam ist ein junger Schimpanse, der seiner Mutter nach der Geburt entrissen wurde, um so Teil eines großen Experiments zu werden. In dem Experiment geht es darum herauszufinden, ob ein Schimpanse, der wie ein Kind bei Menschen aufwächst, die Gebärdensprache erlernen kann und sich so mit Menschen unterhalten kann. Auch will Professor Schemerhorn herausfinden, ob Schimpansen, die derart aufwachsen und lernen, diese Sprache auch automatisch an ihre Kinder weitergeben. Und so wächst Sam in einem Farmhaus der Universität bei Professor Schemerhorn und einigen seiner Studenten auf. Eines Tages stößt Aimee dazu, eine sehr zurückhaltende, schüchterne junge Frau, und zwischen ihr und Sam entsteht eine ganz besondere Beziehung.
    Jedoch erscheinen bald wissenschaftliche Berichte, die der Studie von Schemerhorn kritisch gegenüberstehen und sie als großen Schwindel abtun. Bald glaubt niemand mehr an diese Studie und die Gelder werden gekürzt. Und so beginnt für Sam und Aimee eine schreckliche Odysee...

    T.C. Boyle bezieht sich mit seinem Roman auf eine Studie die in den 70er Jahren in den USA durchgeführt wurde. Die Idee des Buchs gefällt mir sehr und Boyle hat es auch ausgezeichnet geschafft, dass ich mich sehr gut in Sam hineinversetzen und mit ihm mitfühlen konnte. Allerdings ist mir das bei den anderen Figuren so gar nicht gelungen. So gut die Szenen von Sam sind, fallen die vom Professor und von Aimee dagegen sehr ab. Da habe ich von Boyle doch etwas mehr erwartet. Jedoch halte ich ihm zugute, dass er die Geschichte sehr realistisch erzählt ohne sie zu romantisieren. Das wiederum hat mir sehr gut gefallen.

    Abschließend kann ich sagen, dass mich das Buch auf jeden Fall gut unterhalten hat. Es ist vielleicht nichts für eingeschweißte Boyle-Fans, aber auf jeden Fall für alle, die sich für das Thema interessieren.

  10. Cover des Buches Dylan und Gray (ISBN: 9783414820792)
    Katie Kacvinsky

    Dylan und Gray

     (320)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Dieses Buch verfolgt mich schon etwas länger. Sogar noch vor dieser Ausgabe, als es noch Dylan und Gray geheißen hat. Ich wollte es damals unbedingt lesen, aber es hat sich nie ergeben. Dieses Buch ist durch Zufall in meinem Besitz gekommen und ich habe meine Chance ergriffen. Ich mochte die Geschichte, da die Charaktere anders waren. Normaler. Nicht wie in den typischen Jugendbücher. Ich habe es als Hörbuch gelesen und war innerhalb eines Tages fertig. Es hat mich inspiriert und mir Mut gemacht. Die Geschichte hat mich auf eine Weise erreicht, wie kein Buch zuvor. Doch trotzdem hat mir das gewisse Etwas gefehlt, ich kann nicht genau sagen, was genau. Es hat sich gelohnt so lange auf dieses Buch zu warten.

    4 Sterne

  11. Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)
    Christopher Paolini

    Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

     (2.906)
    Aktuelle Rezension von: Romy_Gavril

    Eragon ist ein gewöhnlicher Bauernjunge und jagen, als er ein großen Edelstein findet, der sich wenige Tage später als Drachenei herausstellt. Zusammen mit Saphira, dem Drachenweibchen und Brom, dem Geschichtenerzähler seiner Heimatstadt geht Eragon auf Reisen. Es zieht sie quer durch das gesamte Königreich, erst um die Mörder seiner Familie zu finden und später um ihnen zu entkommen!

     

    Die wundervollen Cover hielten mich bereits dazu an mir die Reihe (endlich) zuzulegen und ich wurde nicht enttäuscht. Auf randvollen knapp 600 Seiten hatte ich den größten Spaß meines Lebens! Anbetracht der großen Leistung die Paolini bereits mit Fünfzehn (!!!) Jahren vollbrachte bin ich einfach nur geflashed. Nicht nur inhaltlich sondern auch stilistisch ein Meisterwerk!

    Die Welt, die Charaktere die ich kennenlernen durfte, die alte Sprache und tolle andere Wesen ließen »Eragon« zu einem der besten Bücher werden die ich jemals gelesen habe.

     

    Fazit

     

    Besser spät als nie und an alle die sich ebenfalls seit Jahren vor dem Weltbestseller drücken, holt es nach! Es ist unglaublich und kämpft sich in meinem Herzen direkt an die Highlightsspitze.

     

    Ich freu mich unheimlich auf Band 2!

  12. Cover des Buches Der Turm (ISBN: 9783453431614)
    Stephen King

    Der Turm

     (585)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    ACHTUNG! KANN SPUREN VON SPOILERN ENTHALTEN!

    Nach einem Monat ist es soweit und ich hab heute das Finale der Turmreihe abgeschlossen. Ich überlege, wie ich jetzt am Besten anfange, ohne die ganze Handlung hier auszubreiten und mit Spoilern um mich zu werfen.

    Das einfachste wäre es zu sagen, dass dieses Finale genau passend zur gesamten Reihe aufgebaut wurde. Aber letztlich ist es zu wenig, denn ich muss sagen, an einigen Stellen stand mir der Schock im Gesicht. Nicht gleich zu Anfang, der nahtlos an Band 6 anschließt und hier die Momente aus den Blickwinkeln von mehreren Figuren schildert. Allen voran Jake und Oy, die sich einen Weg zu Susannah suchen. Soviel kann man schon mal sagen, es gelingt ihnen, wenn auch knapp und mit viel Aufhebens.

    Geradezu fließend erfolgt der Übergang zur Perspektive von Roland und Eddie. Hier ist es interessant zu beobachten, dass beide, unabhängig von einander, das gleiche wollen, aber letztlich genau diesen Punkt nicht ansprechen, da sie eine unablässige Furcht begleitet. Genau diese Tatsache holt die Charaktere im weiteren Verlauf der Handlung ein, als sie alle aufeinandertreffen.


    Eine Figur, die regelrecht am Rande auftaucht, ist Walter. Irgendwie hätte ich mir erwartet, dass King ihm einen größeren Stellenwert einräumt, wenn man bedenkt, was Roland und ihn verbindet. Auf der anderen Seite ist die Szene mit Walter derart beängstigend und fesselnd zugleich geschrieben, dass man hier schon wieder dafür entschädigt wird.
    Ähnlich verhält es sich im weiteren Verlauf der Geschichte, wo unsere Revolvermänner nach Donnerschlag gelangen. Erstmals wird man mit den Brechern konfrontiert und erfährt wer und was sie sind. Hier kommt es zu einer äußerst berührenden Begegnung zwischen Roland und einer weiteren Figur. 

    Deutlich wird auch der Umstand, dass unsere Helden unter einem massiven Zeitdruck stehen. Einerseits muss das Brechen der Balken aufgehalten und andererseits in der zentralen Welt ein Leben gerettet werden. Als ob das nicht genügt zerbricht das Ka-Tet erstmals in Donnerschlag. An dieser Stelle war ich unsagbar traurig, bevor Roland, Jake und Oy in die reale Welt wechseln. Auch hier jagt die nächste Katastrophe heran und spätestens an dem Punkt war ich kurz davor das Buch gegen die Wand zu werfen. King reißt die Figuren so schonungslos aus der Handlung, dass es schon körperlich schmerzt.


    Ich könnte hier jetzt noch weiter auf die Handlung eingehen. Noch mehr davon erzählen, was mich berührt hat, denn später kommen noch so einige Szenen. Doch ich mache hier bewusst einen Schnitt, um allen, welche die Reihe noch nicht gelesen haben, nicht zu viel zu verraten. Eines möchte ich aber doch noch anmerken. Das was nach dem Epilog kommt, ist bezeichnend für die Handlung und zeigt deutlich, warum Roland Deschain der ist, der er nun einmal ist.


    Fazit: Das Finale der Reihe lässt keine Wünsche übrig. Man wird von Emotionen überrollt und kommt kaum hinterher die Gefühle ausreichend zu verarbeiten. Unleugbar ein großartiges Ende für die Buchreihe, obwohl so manche Stellen einem wahrlich die Tränen in die Augen treiben.

  13. Cover des Buches Bis ans Ende der Geschichte (ISBN: 9783328100515)
    Jodi Picoult

    Bis ans Ende der Geschichte

     (188)
    Aktuelle Rezension von: Kathrin_Schroeder

    Schuld in allen Facetten - Vergebung und Rache

    Sage fühlt sich schuldig und hässlich - denn als ihre Mutter nach einem Autounfall starb, saß sie am Steuer. Seitdem versteckt sie sich, ihr Gesicht mit der Narbe und sich ganz, so weit wie möglich. Nur in einer Trauergruppe und nachts als Bäckerin allein im Cafe - und bei den Kollegen bei der Übergabe und bei dem verheirateteten Liebhaber akzeptiert sie Menschen um sich.

    In der Trauergruppe begegnet sie dem etwa 90jährigen Josef, der der auserwählte Gutmensch ihrer Gemeinde war und beginnt eine schüchterne Freundschaft.

    Dazwischen immer wieder eine Geschichte, fast ein Märchen mit viel Gewalt und einer unmöglichen Liebe.

    Backen mit unendlich viel Liebe und Perfektion in der Geschichte bei Sage und ihrer Großmutter Minka.

    Nach und nach entwickelt sich die Geschichte zu einer Geschichte rund um den Holocaust, Schuld und Mitschuld, Vergebung, Rache und Strafe. Manches ist an den Haaren herbei gezogen, vieles vorhersehbar, manches fein ineinander verwebt. Es häufen sich Klischees und alles ist überfrachtet und dennoch nimmt die Geschichte mit in beiden Wortsinnen. Am Ende steht man wie Sage vor einem Scherbenhaufen und muss sein eigenes Bild der Geschichte selbst zusammenfügen.

    #Holocaust #Shoah #Schuld #Rache #Vergebung #BisansEndederGeschichte #JodiPicoult #KathrinliebtLesen



  14. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.685)
    Aktuelle Rezension von: Alexa-Tim

    Manchmal echt verwirrend wie Bernhard Schlink geschrieben hat. Ich musste erst einmal damit klar kommen, dass er aus verschiedenen Zeitformen innerhalb eines Kapitels schreibt.
    Er schreibt aus der Sicht des Jungen.
    Einmal schreibt er von seiner Erinnerung mit Hanna, was in der Vergangenheit liegt und zum anderen wechselt er in die Gegenwart. Das war anfangs verwirrend, aber damit kam ich schnell zurecht und hatte begriffen, dass er seine Geschichte, die er erlebt hat erzählte.

    Die Geschichte ist in drei Teile geteilt und innerhalb der Geschichte geht ein roter Faden durch. Es ist zwar etwas anders geschrieben, aber dennoch sehr interessant. Die Protagonisten sind faszinierend geschildert.
    Das Ende hat mich echt überrascht und damit habe ich gar nicht gerechnet.

    Ich hätte nicht gedacht, dass ich das Buch gut finden würde. Die Story ist wirklich interessant und spannend. Der Sprachstil natürlich ein anderer als in der heutigen Zeit. Aber dennoch ein guter Klassiker.

    Von mir gibt es 4 Sterne.

  15. Cover des Buches Die Macht der Seelen - Saving Phoenix (ISBN: 9783423716093)
    Joss Stirling

    Die Macht der Seelen - Saving Phoenix

     (538)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    "Saving Phoenix" hat von der Spannung und ich würde sogar sagen, eher weniger von den Emotionen gelebt. Diese sind natürlich sehr intensiv vorhanden, rückten aber hinsichtlich Phoenix Vergangenheit und auch momentanen Situation, stark in den Hintergrund. Es war sehr angenehm, alte Charaktere wieder zu treffen, sie waren super in Szene gesetzt und ich mochte sehr das Zusammenspiel der Benedicts und es ergab sich für mich ein sehr authentisches Familien- Zusammenspiel. Besonders schön finde ich die Art der meisten Charaktere. Ich kann mir vorstellen das auch Phoenix bei vielen ein Stein im Brett hat, auch wenn ich sie etwas schwächer fand als beispielsweise Sky. Trotzdem, kann ich dieses Buch jeden ans Herz legen, der zwischen großen Gefühlen auch gerne Aktion, Spannung und etwas Magie bevorzugt.


    Um die komplette Rezension zu lesen, besucht mich gern auf einem Blog <3


    https://calipa.de/2021/04/20/saving-phoenix-bd-2-von-joss-stirling-buchrezension/

  16. Cover des Buches Ich knall euch ab! (ISBN: 9783473581726)
    Morton Rhue

    Ich knall euch ab!

     (540)
    Aktuelle Rezension von: Sophelliest

    Das Thema das im Buch behandelt wird, ist nicht einfach. Dennoch fasziniert es mich und deswegen wollte ich auch dieses Buch lesen-


    Geschrieben ist das ganze nicht im Fließtext, sondern so, als würde man immer Bruchteile eines Interviews mit Augenzeugen lesen. Am Anfang fand ich das sehr ermüdend, vor allem, weil man sich die ganzen Personen nicht gleich merken konnte. Dafür gibt es aber hinten im Buch ein Personenverzeichnis. 

    Später dann habe ich gemerkt, dass gerade die Schreibweise des Buches es so echt macht. Man kann sich alles sehr bildich vorstellen und zwischendrin hatte ich auch einen Kloß im Hals. Es nimmt wirklich sehr mit und ist definitiv keine leichte Lektüre. 

    Dennoch würde ich das Buch jedem Empfehlen, der sich mit dem Thema Amoklauf auseinander setzen möchte.

  17. Cover des Buches Margos Spuren (ISBN: 9783446249547)
    John Green

    Margos Spuren

     (1.910)
    Aktuelle Rezension von: LovelyPinkCloud

    Ich fand die Geschichte und die Handlung in dem Buch sehr spannend und Kreativ. Man konnte wirklich ablesen wie sich der Autor bemüht hat ein Buch zu erschaffen das berührt. Es geht um die Vollkommenheit und die Liebe, genau so wie um die Machtlosigkeit die man als Teenager manchmal erlebt. Das einzige was mir nicht gefallen hatte, war; Wie das Ende sich unnötig in die Länge zog. Das Buch empfehle ich jedem der sich für Poesie , dramatik und Tiefgründigkeit interessiert.


    Alles in allem ein gelungenes Buch , was mich sehr zum nachdenken bewegt hat. 

  18. Cover des Buches For Good (ISBN: 9783959919616)
    Ava Reed

    For Good

     (241)
    Aktuelle Rezension von: ivy.booksbaum

    Charlie nicht nur ihre große Liebe Ben, sondern auch ihre Lust zu Leben. Ohne Ben sieht sie keinen Sinn mehr, isst kaum noch, vernachlässigt alles und jeden und verliert sich in alten Erinnerungen. Sie lässt niemanden mehr an sich ran und ihr wird klar, dass es so nicht weitergehen kann. Aber ist ihre Wahl das Ganze zu lösen wirklich die richtige?

     

    Wow! Dieses Buch macht mich sprachlos. Ich habe schon viele Bücher von Ava Reed gelesen und mochte sie daher schon vorher, aber jetzt gehört sie absolut zu meinen Lieblingsautor*innen!! Ich habe beim Lesen dieses Buches so unendlich viel empfunden, vor allem Schmerz. Auch wenn ich nicht in derselben Situation wie Charlie bin, konnte ich alles so gut nachempfinden und mich in ihre Lage versetzen. Ich habe immer wieder meinen Freund beim Lesen anschauen müssen und bin in meinen eigenen Gedanken versunken. Wie es wäre, wenn…. Eine absolut angsteinflößende Vorstellung, die ich eigentlich gar nicht haben möchte, aber durch das Buch kam sie dann doch.

     

    Das Buch hat schöne kurze Kapitel, was ich immer sehr liebe. Sie erzählen die Gegenwart und die Erinnerungen von damals. Wir erfahren wie die beiden sich kennen und lieben gelernt haben. Wie die beiden sich in ihrem Leben geholfen haben. Der erste Streit kommt in den Erinnerungen vor, die Hochzeit, ein wirklich schreckliches Ereignis in einer alten Halle und so vieles mehr. Und dann sind da die Gegenwartkapitel. So viel Schmerz, Trauer und Verzweiflung. Ich war die ganze Zeit gespannt wie das Buch enden wird und ich kann euch denke ich sagen, ohne dass es zu sehr spoilert, es endet gut. Es gibt einen ein wenig Hoffnung und Zuversicht, dass man auch so schlimme Erfahrungen überleben kann.

     

    Dieses Buch ist ein Herzensbuch! Ich kann es euch so sehr empfehlen, es hat mich wirklich umgehauen. Es tut zwar enorm weh beim Lesen, aber es ist dennoch einfach so wunderschön. Also bitte schaut euch dieses Buch mal an, oder noch besser lest es! :-)

  19. Cover des Buches Maria, ihm schmeckt's nicht! (ISBN: 9783548283388)
    Jan Weiler

    Maria, ihm schmeckt's nicht!

     (1.137)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Jan Weiler schreibt Geschichten die teils basiert sind auf sein eigenes Leben. Dieses Buch beschreibt den Anfangsjahren in seine Beziehung, später Hochzeit und die ersten Lebensjahre. Wichtig ist dabei das er eine Frau geheiratet hat die eine italienische Vater hat. Vieles in dieses Buch dreht um den Vater. Der ist originell und sich selbst. Jeder muss sich ihm anpassen ob er will oder nicht es passiert einfach. Jan kommt dadurch in viele komisch und unmögliche Situationen und erzählt es so als ob man selbst daneben sitzt.

    Lachen vorprogrammiert.

  20. Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)
    Christopher Paolini

    Eragon - Der Auftrag des Ältesten

     (2.868)
    Aktuelle Rezension von: JustAli

    Der erste Teil war schon echt gut, aber der zweite war viel besser. Viele überraschende Wendungen. Freu mich darauf, den dritten zu lesen!

  21. Cover des Buches Lass mich niemals gehen (ISBN: 9783746625829)
    Guillaume Musso

    Lass mich niemals gehen

     (148)
    Aktuelle Rezension von: xotil
    Wie gewohnt lässt sich das Buch wieder super lesen durch den flüssigen Schreibstil .

    Die Charaktere und Schauplätze sind wieder toll beschreiben

    Ein Punkt Abzug erhält die Geschichte von mir nur deshalb, weil ich den ersten Teil des Buches an manchen Stellen ein wenig zu verworren fand und nicht so recht folgen konnte.

    Das Buch lässt einen mit dem Gedanken zurück Kann man sein Leben selbst in die Hand nehmen oder ist eh alles vorherbestimmt?

    Ein wunderbar geschriebener, nachdenklich stimmender Roman. Ein Buch, das einen dazu bringt, dankbar zu sein für das, was man im Leben hat
  22. Cover des Buches Amon: Mein Großvater hätte mich erschossen (ISBN: 9783498064938)
    Jennifer Teege

    Amon: Mein Großvater hätte mich erschossen

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Frollein_Annika

    Vor fast sechs Jahren war ich auf der Lesung zu diesem Buch. 

    Jennifer Teege gehört zu der Sorte Frau, nach der man sich zwangsläufig umschaut (auch als Frau) und die Erinnerung bleibt. Und dieser Abend, an dem sie uns ihre Geschichte und damit ihr Buch vorgestellt hat, sind mir bis heute in Erinnerung geblieben.

    Warum lag das Buch so lange ungelesen im Regal? Weil ich Angst vor dem Inhalt hatte, vor all dem grausamen Details. All das, was die Autorin während der Lesung bereits verraten hat, war entsetzlich und Teil ihrer (und auch unserer) Geschichte. 

    Während des Lesens musste ich immer wieder Pausen einlegen, nachdenken und das Gelesene sacken lassen. Nachts habe ich davon geträumt, schreckliche Bilder im Kopf gehabt, mich gefragt, was wäre, wenn das meine Geschichte wäre?

    Selten hat mich ein Buch so nachhaltig berührt und schier fassungslos hinterlassen. Ich kann den Inhalt nur schwer zusammengefasst wiedergeben und möchte diesen schon gar nicht bewerten (die Bewertung gilt allein dem Aufbau und dem Schreibstil!). 

    Nur soviel: 

    Mein Großvater war ein Psychopath, ein Sadist. Er verkörpert all das, was ich ablehne: Was muss das für ein Mensch sein, dem es Freude macht, andere Menschen zu quälen und zu töten?
  23. Cover des Buches Anonym (ISBN: 9783839815069)
    Ursula Poznanski

    Anonym

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Neeeele

    Dieses Buch ist der 1. Teil der Buchholz/Salomon Ermittler Reihe. Jedes Buch ist aber ein abgeschlossener Kriminalfall und kann somit auch allein gelesen werden.

    Bei diesem Fall geht es um ein Forum im Internet mit dem Namen Morituri. Hier können die Mitglieder von Morituri Vorschläge einreichen für Leute mit denen sie nicht so gut zurecht kommen. Das kann der Nachbar sein, der Chef, dein Ex oder jeder andere Mensch, mit dem du noch eine Rechnung offen hast. Nachdem der Betreiber des Forums vier von den vorgeschlagenen Leuten ausgesucht hat, stellt er die Liste öffentlich und die Mitglieder können für ihren Favoriten voten und der "Gewinner" wird dann hingerichtet. Diese Hinrichtung wird live im Internet übertragen. Das neue Ermittlerpaar Buchholz/Salomon muss diesen Irren stoppen, denn der ist wirklich skrupellos.

    Ein toller Plot, wie ich finde, der auch total spannend umgesetzt wurde. Die Geschichte fängt rasant an und geht auch genauso rasant weiter. Man mag unbedingt erfahren wie es weitergeht und kann das Buch kaum aus der Hand legen. Wir erfahren auch ein wenig Nebengeplänkel über das Ermittlerpaar, da sie ja noch ganz neu zusammenarbeiten, es ist aber in der Geschichte keineswegs störend und nimmt nicht zuviel Raum ein.

    Dieser Thriller stammt ja wieder aus der Feder von beiden Autoren (Poznanski/Strobel) und war deshalb für mich auch wieder Garant für einen spannenden Thriller. Ich wurde nicht enttäuscht. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und auch Christiane Marx und Sascha Rotermund haben mich als Sprecher wieder überzeugt.

    Leseempfehlung mit 4,5*/5*

  24. Cover des Buches Verlockung des Mondes (ISBN: 9783802593956)
    Kresley Cole

    Verlockung des Mondes

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Vampir-Fan

    Klappentext:


    Uilleam MacRieve glaubt, seine dunkle Vergangenheit hinter sich gelassen zu haben. Doch als nach grausamer Folter seine Erinnerungen zurückkehren, sehnt er nur noch seinen Tod herbei. Bis er der schönen Chloe Todd begegnet, die als Sklavin verkauft werden soll. MacRieve rettet Chloe und entdeckt dabei eine Leidenschaft in sich, die er längst für verloren hielt. 


    Meinung:

    Verlockung des Mondes ist der 12.Teil der Immortals-After-Dark-Reihe von der amerikanischen Autorin Kresley Cole. Der Schreibstil der Autorin würde ich als sehr flüssig beschreiben. Die Protagonisten werden gut beschrieben und man versteht die Zusammenhänge recht gut. In diesem Teil geht es um Uilleam auch Will genannt und er ist ein Lykanthropen. Diesen kennen wir bereits aus anderen Teilen der Reihe, doch hier wird auf ihn und seine Geschichte mehr eingegangen, dennoch wäre es vom Vorteil die vorherrigen Teile gelesen zu haben. Dieses Buch strotzte nur von Gewalt, Verleugnung, Hass, Streit, Gefühlen und Liebe. Als Leser wird man in die Zerrissenheit von Will und die Ängste von Chloe entführt . Man leidet mit den beiden so mit und macht auch jede ander Gefühlsregung der beiden mit durch. Durch die sehr genauen Beschreibungen mit jeder menge Details hat man als Leser das Gefühl direkt in der Geschichte zu sein.


    Empehlung:

     Eine schöne Geschichte für gemütliche Stunden auf dem Sofa. Ich gebe dem Buch liebevolle 5 von 5 Sternen. Ideal für jeden der die Myhtenwelt mag und Liebesgeschichten die nicht grade aus laufen bevorzugt Wer auf hilflose Frauen steht sollte allerdings eher andere Autoren lesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks