Bücher mit dem Tag "verwicklungen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "verwicklungen" gekennzeichnet haben.

179 Bücher

  1. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783596197002)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (1.411)
    Aktuelle Rezension von: sollhaben

    Don Tillman, 39 entwickelt für sein "Ehefrau-Projekt" einen 16seitigen Fragebogen, um so die perfekte Partnerin fürs Leben zu finden. Er als Genetiker stellt Fragen zur Pünktlichkeit, zum Rauchverhalten oder auch ob ein Hang zum Vegetarismus besteht, welche Eissorten gerne gegessen werden und viele mehr. Er weiß, dass seine ganz eigene Persönlichkeit, es ihm schwer macht, eine Lebensgefährtin zu finden. Zusätzlich versucht er sich an diversen professionellen Datingmöglichkeiten, mit mehr oder weniger gutem Erfolg. 

    Da stolpert Rosie zufällig in sein Büro und mit ihr, all das was ihm eigentlich zuwider ist. Rosie raucht, ist chronisch unpünktlich, unorganisiert, isst kein Fleisch ... Doch sie rührt irgendetwas in Don und als Rosie ein anderes Projekt vorstellt, beginnen die beiden einander kennenzulernen. Was als Zweckgemeinschaft begann, entwickelt sich zu einer außergewöhnlichen Freundschaft, die allerdings auch einige Hindernisse zu überwinden hat.


    Mein Fazit:

    Ich maße mir nicht an, über Menschen mit einem "autistischem" Auftreten zu kennen. Ich beurteile sie auch nicht. Das möchte ich hier sofort ansprechen. 

    Ich bin nun ein Don Tillman Fan. Diese Eigenheiten, die er hat und an denen er festhält, manchen ihn zu einem durch und durch sympathischen Menschen. In manchen Feinheiten habe ich mich sogar selbst erkannt und musste schmunzeln. Don geht an sein "Ehepartner Problem" in seiner eigenen Form heran. Er ist Wissenschaftler und geht damit systematisch an das Problem heran. Das ist völlig nachvollziehbar, wenn wir auch das Ergebnis fast schon vorher sagen konnten. 

    Als dann Rosie plötzlich vor ihm steht und seine Welt förmlich auf den Kopf stellt, entzündet sich eine rasante Beziehung/Freundschaft zwischen den beiden. 

    Natürlich steht in der Geschichte Don im Vordergrund, aber auch Rosie erhält Platz, um sich zu entwickeln. Zwei tolle Figuren, die sich in mein Herz geschlichen haben, die mich zum Lachen brachten, aber auch zum Nachdenken. 

    Eine Leseempfehlung von mir, für Leser, die auch "Ich, Eleanor Oliphant" von Gail Honeyman mochten. 

  2. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.760)
    Aktuelle Rezension von: Chris_Lieh

    Ein unglaublich gutes Buch mit einer ergreifend schönen Geschichte.  

  3. Cover des Buches Der Pfau (ISBN: 9783462048001)
    Isabel Bogdan

    Der Pfau

     (504)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    von dem britischen Humor, von den außergewöhnlichen Personen, von Verwicklungen, die skurriler nicht sein könnten.

    Aber von Anfang an:

    Zusammen mit ihren Untergebenen Jim, Andrew, David und Bernhard macht sich Chefin Liz zu einem Teambuildingausflug in ein kleines Tal am Fuße der schottischen Highlands auf. Mit dabei Psychologin Rachel und Köchin Helen, die für das leibliche Wohl sorgen wird.

    Lady Fiona und Lord Hamish McIntosh vermieten auf ihrem renovierungsbedürftigen Landsitz, den sie zusammen mit ca. 10 Pfauen, 2 Hunden, einer Gans, dem polnischen Mann für „Alles“ Ryszard und Aileen, der Haushalts- und Putzhilfe bewohnen, kleine Cottages und ein größeres Haus, das jetzt die Mitglieder der Investmentabteilung einer großen Bank übers Wochenende beziehen. Ab Mitte September dreht einer der Pfauen regelmäßig durch, wenn er blau sieht.

    Was das an Verwicklungen und Missverständnissen mit sich bringt, habe ich in diesem Buch von Isabel Bogdan gelesen.

    Im Grund ist es eine kleine Geschichte, die sehr schnell erzählt ist. Aber was die Autorin daraus gemacht hat, hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Einfach köstlich. Vielleicht auch gerade deshalb, weil ich mir das ganze Prozedere in diesem kleinen Tal, wo es plötzlich zu schneien beginnt, der Strom ausfällt und die Menschen untereinander langsam auftauen, so gut vorstellen kann. Und weil jeder meint, sein Wissen für sich behalten zu müssen, was zu den verschiedensten Missverständnissen und Geheimnissen führt. Obwohl ich ja weiß, wie alles zusammenhängt, ist es so amüsant zu lesen, wie die einzelnen Personen mit dem Geschehen umgehen.

    Eine rundum gelungene Geschichte mit einem very britischen Humor. Ich liebe es.

  4. Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783492307543)
    Joël Dicker

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

     (835)
    Aktuelle Rezension von: JenniS

    Ein Autor, Markus, schreibt über die Vorgeschichte des Lebens eines Autors, Harry, der vorher noch seine Liste – wie man ein erfolgreicher Autor wird - mit ihm geteilt hat, um ihn von seiner Schriftstellerkrankheit zu befreien.

     Die Charaktere sind sehr vielschichtig, man lernt sie im Verlauf der Geschichte immer besser kennen.
    Das Nola und Harry sich die gesamte Geschichte lang siezen, fand ich tatsächlich etwas anstrengend, auch wenn das zu der damaligen Zeit einfach so üblich war…
    Man dreht sich oft im Kreis und bekommt die gleichen Happen immer mal wieder aus einer anderen Perspektive zugeworfen.

     Die kleinen Einleitungen vor den Kapiteln, in denen Harry über seine Erfolgsmaßnahmen für einen Autor spricht, sehr gut gefallen.
    Die Kapitellänge war ziemlich lang..
    Der Schreibstil ist leicht, aber durch die vielen Wendungen im Fall muss man wirklich aufpassen und mitdenken!
    Das Setting in Aurora hat mir gut gefallen, es war sehr detailreich beschrieben und man fühlte sich als wäre man Teil der kleinen Gemeinschaft.

     Ein normaler Roman ist es tatsächlich nicht, man könnte fast schon in Richtung Kriminalroman gehen.
    Ich habe irgendwann einfach abgeschaltet und auf das Ende gehofft. Das Ende hat für mich viel gerettet, das kam wirklich überraschend! Das Buch war nicht schlecht, aber vielleicht einfach für mich zur falschen Zeit…

  5. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783942656177)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.765)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    Das Buch wird ja immer wieder gehyped und empfohlen, ich hatte also sehr hohe Erwartungen, die in Richtung Psychothriller gingen. Das Buch behandelt aber vor allem einen Strafprozess, was ich nicht so spannend fand. Die Autorin hat aber jedenfalls einen angenehmen Schreibstil.

  6. Cover des Buches Kein Sommer ohne Liebe (ISBN: 9783596035342)
    Mary Kay Andrews

    Kein Sommer ohne Liebe

     (171)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Kein Sommer ohne Liebe von Mary Kay Andrews ist ein seichter, etwas dahin plätschernder Sommerroman. Der sich schnell lesen lässt. Mir persönlich war das Buch zu oberflächlich und ich kam mit den Protagonisten und deren Namen nicht zurecht.

    Geer ist Location – Scout und ist für einen neuen Film auf der Suche nach dem perfekten Ort. Den findet Geer in Cypress Key. Der kleine Ort ist etwas verschlafen, urig und hat seinen ursprünglichen Charme. Allerdings hat Cypress Key auch einen Bürgermeister der nicht sonderlich begeistert von den Dreharbeiten in seinem Ort ist. Bei all den Unstimmigkeiten zwischen Geer und Eb (dem Bürgermeister) finden die beiden gefallen aneinander. Doch es gibt immer wieder Auseinandersetzungen und private Probleme.

    Der Schreibstil ist leicht, sommerlich und frisch. Allerdings stolpert man am Anfang über die etwas komisch anmutenden Namen wie Geer, CeeJay, Eb oder Ginny. Aber wenn man die etwas öfter gelesen hat geht es schon. Die Geschichte an sich hätte eigentlich ganz nett sein können. Für mich gab es aber einige Längen und zu viel Nebensächlichkeiten die die Geschichte künstlich in die Länge zog.

    Auch blieben die Protagonisten sehr distanziert. Man hat alle nur Oberflächlich kennen gelernt und ehrlich gesagt war mir niemand so wirklich sympathisch. Auch konnte ich mit ihnen nicht wirklich mitfühlen. Sie waren mir zu unauthentisch und zu sehr auf sich bezogen. Es wird zwar viel geredet in dem Buch aber eine echte Kommunikation kam nicht zu Stande.

    Das Buch ist zwar nett zu lesen und gerade in den Sommermonaten geeignet wenn man nicht so viel denken will und sich nur berieseln lassen will. Wer hier eine tolle Story erwartet wird eher enttäuscht sein.

  7. Cover des Buches Stolz und Vorurteil (ISBN: 9783596907205)
    Jane Austen

    Stolz und Vorurteil

     (4.101)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    Am Anfang des Buches brauchte ich etwas bis ich rein gefunden habe, was an der mittlerweile nun doch veralteten Sprache liegt. Nachdem ich mich daran aber gewöhnt hatte, fiel das Lesen sehr leicht.

    Es gab schon die ein oder andere Stelle, die sich etwas gezogen hat, aber bei 640 Seiten fällt das nicht wirklich ins Gewicht.

    Ich finde, einen passenderen Titel als „Stolz und Vorurteil“ könnte das Buch gar nicht haben. Der Titel spiegelt sich in der Geschichte so oft wieder.

    Was ich an diesem Buch auch bemerkenswert finde; alle Hauptcharaktere entwickeln sich weiter. In den meisten Romanen machen lediglich ein oder zwei Figuren eine wesentliche Veränderung durch, alle anderen sind am Ende noch immer die, die sie zu Beginn waren. Allein dieser Unterschied macht das Buch schon zu etwas Besonderem.

    Fazit

    „Stolz und Vorurteil“ ist ein Klassiker der Weltliteratur, den man unbedingt einmal gelesen haben sollte.

  8. Cover des Buches All for You – Sehnsucht (ISBN: 9783736305885)
    Meredith Wild

    All for You – Sehnsucht

     (172)
    Aktuelle Rezension von: ness

    Erstmal, kann ich bitte auch einen Cameron haben, der auch nach so langer Zeit noch um meine Liebe kämpft? Maya konnte ich in diesem Buch irgendwie so oft nicht nachvollziehen. Ich war an manchen Stellen einfach nur noch genervt. Wirklich gut war der Schreibstil. 

  9. Cover des Buches Im Wald (ISBN: 9783548289793)
    Nele Neuhaus

    Im Wald

     (587)
    Aktuelle Rezension von: mixtapemaedchen

    "Im Wald" ist der achte Teil der Taunuskrimi-Reihe um Oliver von Bodenstein Pia Sander. Und es ist auch gleichzeitig der bisher persönlichste Fall für Oliver, denn die Ermittlungen im aktuellen Mordfall, einer Leiche in einem verbrannten Wohnwagen, führen ihn unerwartet zurück in seine Kindheit und reißen alte Wunden wieder auf. Die Erinnerungen und Selbstvorwürfe wegen des Verschwindens seines damals besten Freundes Arthur holen ihn wieder ein. Die Zahl der Toten steigt wird immer mehr und das Team des K11 steht bei den Bewohnern von Ruppertshain vor einer Wand des Schweigens. Doch viele von ihnen wissen mehr als sie sagen. Wie hängen die aktuellen Ereignisse mit dem Vorfall von damals zusammen und wer ist der Täter? Ich freue mich immer schon auf Neues aus dem Taunus von Nele Neuhaus. Auch der achte Fall ist wieder sehr spannungsgeladen von Anfang bis zum Ende. Die Mitglieder des Ermittlerteams sind fast schon wie alte Bekannte. Der flüssige Schreibstil von Nele Neuhaus macht das Lesen leicht. Einzig die vielen Namen, die im Laufe der Ermittlungen auf einen zukommen, sind teilweise etwas verwirrend. Aber da hilft einem zum Glück das Personenregister am Buchanfang schnell wieder auf die Sprünge. Im Wald" ist für mich ein sehr spannender und packender Taunuskrimi mit einigen überraschenden Wendungen. Ich hoffe sehr, dass noch viele weitere Fälle folgen.

  10. Cover des Buches Für jede Lösung ein Problem (ISBN: 9783431039498)
    Kerstin Gier

    Für jede Lösung ein Problem

     (1.577)
    Aktuelle Rezension von: ZIMT-ZICKE

    ... habe ich dieses Buch. Es ist sehr gut geeignet für einen Sommernachmittag. So locker, flockig, leicht. Ich mag die Bücher der Autorin, sie schreibt wirklich schön und entspannend. Man taucht ab in eine andere Welt und kommt dann wieder mit positiven Energien zurück. Dieses Buch kann ich empfehlen. 

  11. Cover des Buches Die Analphabetin, die rechnen konnte (ISBN: 9783328100157)
    Jonas Jonasson

    Die Analphabetin, die rechnen konnte

     (696)
    Aktuelle Rezension von: sandrar44

    Nombeko, geboren in der Provinz in Südafrika macht sich auf den Weg in die große weite Welt. Und natürlich trifft sie andere Menschen, erlebt Abenteuer und unterliegt so mancher Wendung und Wandlung.

    Es handelt sich um eine spannende, sehr gut recherchierte Geschichte  in welcher es sehr viele überraschende Wendungen gibt. Da ich das Buch "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" geliebt habe, musste ich dieses Buch doch unbedingt lesen in der Hoffnung, wieder ein tolles Buch zu entdecken. Aber leider wurde ich enttäuscht, es ähnelte doch sehr seinem Vorgänger - ich hatte darauf gehofft, eine Weiterentwicklung des tollen, trockenen und schrägen Humors des Autors zu erleben. 

    Was mich ein wenig an diesem Buch störte, war die Grundlage des Plots - wie kann man, selbst im Namen der Satire, blutrünstige Diktatoren, Bürgerkrieg und die Atombombe so verharmlosen.

    Der Roman ist sehr gut geschrieben, auch liebe ich den Humor immer noch und es war eine kurzweilige, sehr gute Lektüre - aber leider kenne ich den Vorgängerband und somit war es nichts Neues für mich. 


  12. Cover des Buches Elchscheiße (ISBN: 9783423215084)
    Lars Simon

    Elchscheiße

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Eggi1972

    Nun habe ich also endlich den ersten Band der Tierkot Trilogie von Lars Simon gelesen, und somit nun die ganze Reihe. Und irgendwie muss ich sagen, jetzt kann ich mir nun ein wirkliches Urteil bilden. Aber eines nach dem anderen.

    Lars Simon nimmt einen langsam mit und erklärt, wie das mit Torstens Ex Tanja passiert ist. Man lernt das erste Mal Torstens Freund Rainer kennen. Auch Gerd, der Vater von Torsten, und Renate dessen Freundin treten auf. Letztere ist auch die beste Freundin von Tanja, aber die ist ja mit dem „Therapeuten“ von Torsten und ursprünglich Renates Freund abgehauen. Kompliziert? Nein, nicht wirklich. Es kommt ja im Buch schrittweise. Daher ist es tatsächlich einfacher zu erst „Elchscheiße“ zu lesen, bevor man sich auf „Kaimankacke“ stürzt.

    Man lernt auch den Ort Gödseltorp mit all seinen Eigenheiten kennen und „lieben“.  Manchmal denkt man: „Mein Lieber Herr Simon, geht es nicht vielleicht ein wenig langsamer?“, denn die Ereignisse überschlagen sich teilweise in diesem Drecksnest, wie es der Autor des Öfteren nennt. Aber was will man von einem erfundenen Ort erwarten, der frei übersetzt so etwas wie „Misthausen“ heißt. 

    Lars Simon, bringt es fertig einen immer wieder zum Lachen zu bringen. Ich meine damit nicht dieses verschmitzte Lächeln während des Lesens, sondern eher dieses laute Lachen, was einem, wenn man schwarzen und sarkastischen Humor mag, immer wieder herausplatzt. Vielleicht auch zum Leidwesen der Nachbarn, wenn man eine sehr hellhörige Wohnung hat.

    Es gibt so manche Anspielung auf „Per Anhalter durch die  Galaxis“ von Douglas Adams. Wer das Buch nicht kennt, dem entgehen eventuell Nuancen. Gelegentlich ist es ein wenig zu überladen in meinen Augen. Lars Simon macht dies aber mit dem Humor einfach wieder weg.

    Elchscheiße ist für mich ein Buch, welches man lesen sollte, wenn die Welt, die einem umgibt nichts oder nur wenig zu lachen bietet. Oder einfach mal nur so für zwischendurch, wenn man keine Lust auf etwas Hochtrabendes hat oder etwas, was einem ein hohes Maß an Fantasie abfordert. Es ist eine gut gemachte Comedy Reihe, welche verdammt viel Situationskomik beinhaltet und gute Laune bringt. 

    http://literaturlounge.eu


  13. Cover des Buches Verstummt (ISBN: 9783442372218)
    Karin Slaughter

    Verstummt

     (698)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Ich habe schon ein paar Bücher der Autorin  gelesen und bin überrascht: Das ist mit Abstand das schlechteste Buch, dass ich von ihr gelesen habe!


    Will Trent scheint ein außergewöhnlicher Ermittler zu sein - jedoch ist sein Charakter viel zu schwach aufgebaut. Irgendwie wirkte er als dargestellte "Figur" und nicht wie ein richtiger Ermittler. Auch der ganze Kram um Angie war dann doch zu viel.

    Die Morde waren sicherlich grausam. Allerdings hat dann doch eine durchgehende Spannung gefehlt.

    Auch der Schreibstil konnte mich nicht so ganz begeistern. Es kam zu keinem guten, anhaltenden Lesefluss für mich.  Mich haben die orbzöne Begriffe gestört und es war zu wenig Arbeit am Fall. Es hat mich dann einfach nicht mehr gepackt und irgendwann habe ich das Buch abgebrochen. Schade!

  14. Cover des Buches Eines Abends in Paris (ISBN: 9783492302463)
    Nicolas Barreau

    Eines Abends in Paris

     (331)
    Aktuelle Rezension von: bookilicious_de

    📖 Worum geht's? 

    Jeden Mittwoch kommt eine junge Frau im roten Mantel in Alain Bonnards kleines Pariser Programmkino, und immer sitzt sie auf demselben Platz in Reihe 17. Eines abends fasst sich Alain ein Herz und spricht sie an. Sie verbringen den Abend miteinander, doch in der Woche darauf taucht sie nicht mehr auf. Obwohl er von ihr kaum mehr als ihren Vornamen weiß, begibt sich Alain auf die Suche nach ihr und erlebt eine Geschichte, wie sie kein Film schöner erzähle könnte... 

    ⭐ Die Geschichte von Alain und Mélanie hat mich überrascht und mich nicht mehr losgelassen. Wollte ich doch eigentlich nur etwas zwischendurch lesen, bevor es mit dem nächsten Teil der Shadowhunter Reihe weitergeht 😅 von der lieben @zeilenmelodien #shadowhunterreadathon2021 Und auf einmal hatte ich das Buch innerhalb eines Tages verschlungen 🤭 "Eines abends in Paris" ist für mich ein "Seelenwärmer" in der trostlosen Pandemie und der Autor NicolasBarreau hat es geschafft mich in die Straßen von Paris mitzunehmen. Mit Blick fürs Detail wird man förmlich in das kleine Programmkino Cinéma Paradis mit seinen Klassikern versetzt oder in das kleine Bistro La Palette. Überraschenderweise ließ sich der Storyplot nicht vorhersagen und hielt die ein oder andere Wendung bereit. Auch wenn es sich bei dem Buch um eine Liebesgeschichte handelt, so ist die Geschichte alles in allem nicht kitschig, da sich humorvolle Szenen, Missverständnisse und auch spannende Abschnitte gut vermischen. Ihr merkt schon, dass ich ziemlich begeistert bin von dem Buch! Und deshalb vergebe ich auch 5 von 5 Sternen

  15. Cover des Buches Für immer vielleicht (ISBN: 9783596297160)
    Cecelia Ahern

    Für immer vielleicht

     (2.827)
    Aktuelle Rezension von: miss_loori

    Alex und Rosie kennen sich seitdem beide 5 Jahre alt sind.
    In der Schule wurden sie nebeneinander gesetzt und von da an beginnt eine magische und besondere Freundschaft.


    Anfangs war ich etwas irritiert, da dieses Buch nur aus Zettelchen, Briefen, Chats und E-Mails besteht und war unsicher ob mir das zusagt.
    Nach kurzer Zeit habe ich mich aber gut in die Geschichte eingefunden und jeder neuen Konversation zwischen Alex und Rosie entgegen gefiebert.
    Die Geschichte spielt über einen sehr langen Zeitraum, weshalb die Erzählweise mit den Briefen eine sehr gute Lösung war.

    Die Gespräche zwischen den einzelnen Charakteren liefern einen umfassenden Einblick in die tiefen Emotionen und Wünsche der beiden Protagonisten.
    Ich konnte mit beiden sehr mitfühlen und immer war die Hoffnung im Hintergrund, dass sich für Rosie bald alles zum Guten wenden wird.

    Das Buch hat mich wirklich positiv überrascht und ich würde es in meine Top 5 einordnen.
    Bin fast ein bisschen traurig, dass die Geschichte schon zu Ende ist.

  16. Cover des Buches Sorry (ISBN: 9783548281834)
    Zoran Drvenkar

    Sorry

     (457)
    Aktuelle Rezension von: Coladacat

    Nachdem ich einige Thriller nacheinander gelesen hatte, war ich ziemlich gelangweilt von dem Genre. Es gab zwar immer neue Handlungen, aber der Stil fühlte sich für mich immer identischer an. Endlich durchgerungen und dieses Buch angefangen, war ich schnell begeistert. Die Charaktere verlieren sich in ihrem Denken und Handeln nicht in monotonen Kopien, sodass die verschiedenen Perspektiven wirklich glaubwürdig und sinnvoll erscheinen. Die Gruppe ist nicht perfekt und die Entscheidungen nicht immer klug, was dementsprechend Konsequenzen nach sich zieht. Gerade deshalb konnte ich vollkommen in ihre Welt eintauchen und mich so fesseln lassen, dass ich nicht mehr aufhören wollte weiterzulesen.

    Definitiv ein Buch, das seinen Platz in meinem Bücherregal behalten wird! 

  17. Cover des Buches Emma (ISBN: 9783959671156)
    Jane Austen

    Emma

     (1.107)
    Aktuelle Rezension von: looving_books20

    Zuerst einmal das Lesen dieses Klassikers ist auf jeden Fall machbar. Am Anfang ist es ein wenig gewöhnungsbedürftig, weil der Schreibstil natürlich anders als der von heute ist. Jedoch war ich nach den ersten Kapitel voll drin.

    Emma Woodhouse gehört zu einer angesehenen Familie und sticht hierbei durch ihr selbstsicheres Verhalten und ihren eigenwilligen Charakter heraus. Sie ist dabei immer bemüht um Ihre Freunde besonders um deren Liebesleben. Jedoch schlagen all ihre Bemühungen fehl und laufen nicht so, wie sie es sich vorstellt.

    Emma ist in dieser Geschichte ein absolut liebenswerter und lustiger Charakter. Ich musste sehr oft über ihre Sprüche und Gedanken lachen. Auch die Figur ihres Vaters habt mir sehr gefallen.

    Kommen wird direkt zu meinen Charakteren, die ich absolut nicht ausstehen konnte. Dies sind Mrs Elton und Frank Churchill.

    Einer meiner liebsten Charaktere ist hierbei Mr. Knightley besonders wenn es Diskussionen mit Emma führt. So interessant wie Mr. Knightley auch ist, Emma möchte nicht heiraten und will selbst bestimmt bleiben. Ob sie dennoch Ihre große Liebe findet und sich darauf einlassen kann, dafür solltet ihr das Buch besser selber lesen.

    Durch diese Geschichte werden auch besonders die Unterschiede der verschiedenen Schichten von damals aufgezeigt. Da ich solche Geschichten und besonders das interessiert an dem Leben von früher bin, hat mir das Setting sehr gut gefallen. Besonders weil Jane Austen zu dieser Zeit gelebt hat und genau weiß, wie das Leben in dieser Zeit war.

    Insgesamt für mich also einer der top Klassiker, den man gelesen haben sollte! 😊

  18. Cover des Buches Aussicht auf Sternschnuppen (ISBN: 9783499269851)
    Katrin Koppold

    Aussicht auf Sternschnuppen

     (291)
    Aktuelle Rezension von: Ellen_Lang

    „Willst du noch einen letzten Rat von mir hören?

    „Nein“

    „Ich geben ihn dir trotzdem: Lern endlich, mit dir selbst auszukommen! Denn wenn du es nicht kannst, kann es auch kein anderer.“

     

    Helga Baum ist fast vierzig und wünscht sich so sehr zu heiraten und Kinder zu haben. Ob ihr jetziger Freund Guisepppe wirklich der Mann ist, mit dem sie alt werden möchten? Dann entdeckt sie eine verräterische SMS auf seinem Handy. Guiseppe macht sich auf den Weg nach Italien. Hat er eine Affäre? Helga ist besorgt und wütend zugleich und macht sich Hals über Kopf auf den Weg nach Italien. Eine ungewöhnliche Reise beginnt. Das Leben von Helga war bisher eher trist und unspektakulär. Nun ändert sich alles. Sie muss sich mit dem rauchenden Schauspieler Nils Schönebeck ein Mietauto teilen. Auf der langen Reise sind schlechte Luft, schlechte Laune und Konflikte vorprogrammiert. Als Helga auf einem Marktplatz dann auf Guiseppe trifft überschlagen sich die Ereignisse…..

    Ich habe diesen Liebesroman richtig genießen können. Er ist mit so viel Witz und auch Spannung erzählt, dass ich ihn am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte. Helga ist eine triste und einfache Frau, die sich nichts sehnlicher wünscht als Kinder zu haben (am Besten mit Mann und Hochzeit und Haus und allem drum herum). Die Reise nach Italien ohne Gepäck ist so spontan und ereignisreich, dass dies ihren kompletten Lebensplan durcheinander bringt. Auf der Fahrt lernt sie Nils Schönebeck kennen und verliebt sich in ihn, kann diese Liebe aber noch nicht zulassen. Ein Roman voller Herzschmerz und mit sehr vielen witzigen Szenen gespickt. Es macht so viel Freude den Roman zu Lesen, dass ich auf jeden Fall noch die anderen 2 Teile der „Sternschnuppen“-Reihe von Kathrin Koppold lesen werde.

  19. Cover des Buches Der Mörder und das Mädchen (ISBN: 9783352008931)
    Sofie Sarenbrant

    Der Mörder und das Mädchen

     (102)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81
    Cornelia freut sich, noch einen Tag, dann kann sie dem Martyrium ein Ende setzten. In einem Tag zieht sie mit Astrid, ihrer sechsjährigen Tochter aus dem Haus aus, sie hofft, nie wieder etwas von ihrem gewalttätigen Mann zu sehen oder zu hören. Am morgen jedoch finden sie Hans tot auf. Emma Sköld, hochschwanger und sehr ehrgeizig übernimmt den Fall... 

    Ein gut geschriebener Krimi (für Thriller hat es mir schlicht zu wenig Spannung drin). Sehr viel Emotion, Ermittlung und kaum Spannungsbogen machen es ab und an mühsam, weiter zu lesen. Der Suchtfaktor fehlt einfach.

    Fazit: Ein guter erst-Krimi der Autorin. Ab und an fehlte mir einfach der hohe Spannungsbogen. Es ist ein solides Werk, das mich nicht ganz umhauen konnte, auch das Ende etwas zu offen - jedoch ein gutes erstlingswerk das Potential für mehr hat...

  20. Cover des Buches Das Spiel des Engels (ISBN: 9783596512645)
    Carlos Ruiz Zafón

    Das Spiel des Engels

     (1.371)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Das Nachfolgebuch von "Der Schatten des Windes" kommt nicht an die Klasse des ersten heran, mich verfolgten von Anfang an diverse Deja Vu's, als hätte ich das Ganze vor kurzem gelesen. So lässt mich der Roman mit dem Gefühl zurück, ein etwas umgeschriebenes Duplikat gelesen zu haben. Vom Plot und der Sprache her gibt es an für sich nichts auszusetzen, allerdings reicht das dann insgesamt für maximal 3 🌟

  21. Cover des Buches Das Verhängnis (ISBN: 9783442473502)
    Joy Fielding

    Das Verhängnis

     (357)
    Aktuelle Rezension von: Karin_Kirchbichler

    Leider hatte mir bei dem Buch etwas die Spannung gefehlt. Das Ende war aber eine große Überraschung.

    Es geht um drei Freunde, zwei davon sind Brüder. Sie hocken gern in einer Bar. Eines Tages kam eine Frau rein, und es ging die wette los, wer diese Frau bekommt. Die Kellnerin wo mit einem der drei Freunde zusammen ist, erzählt der Frau davon. Sie hat etwas mitgeholfen das ausgerechnet der so zu sagen loser den Gewinn macht. Das eigentliche Ziel die Frau ins Bett zu bekommen, blieb aus.

    Einer der drei Freunde musste feststellen, das seine Frau samt Kinder auf einmal weg war, weil er immer betrunken war, nicht viel Zeit für das Familienleben hatte. Sie hat die Scheidung eingereicht und ein Kontakt verbot erlassen.Genau dieser hat auch die Frau verfolgt um zu sehen wo diese wohnt..In einer nobel Gegend.

    Die Frau aus der Bar wurde von ihrem Mann der ein Arzt war schon mehrfach verprügelt, das haben dann auch die drei Freunde gesehen. Die Frau hat sich eher an Jeff Gewand, ihm die Liebe vorgespielt.

    Sie wollte ihren Mann verpassen,  das ging am besten wenn er tot sei.solte das wirklich passieren?

    Am Ende treffen sich Die Frau und Jeff im hotel,  die Kellnerin schickt den Ehemann in das hotel. Die zwei anderen Freunde kommen auch noch dazu. Es gab dann drei tote.

    Jetzt die große überraschung. Die Kellnerin und die Frau kannten sich von früher. Die zwei haben dann zusammen die Stadt verlassen.

    Ich fand es schön das man etwas von der Vergangenheit erfahren hatte, überwiegend über die drei Freunde und die Kellnerin.

    So richtig gepackt hatte mich das Buch nicht, ich habe bzw.schaffe es auch schlecht hier darüber zu schreiben. Vielleicht kann ich es mal nachholen. Zuviel will ich ja auch nicht verraten.

    Das Buch zu lesen würde ich ja sagen, aber kein zweites Mal für mich. Klar gibt's da draußen jemanden der das Buch mega fand, ich leider nicht so.


  22. Cover des Buches Isola (ISBN: 9783401508924)
    Isabel Abedi

    Isola

     (1.607)
    Aktuelle Rezension von: annilittle

    Nachdem ich bereits einige Bücher von Isabel Abedi gelesen habe, musste ich mir diesen Titel auch noch zulegen und wurde nicht enttäuscht!

    Die erste Hälfte des Buchs hat mich absolut begeistert, ich habe sie in einem Rutsch weggelesen und dachte echt „Wow! Es ist absolut genial!“. Ich fand sie total spannend und wollte von Seite 1 an direkt auf die Insel, weshalb ich an manchen Stellen in den ersten Kapiteln extra schnell gelesen habe :D

    Leider galt das aber für die zweite Hälfte nicht mehr. Irgendwie ist die Spannung für mich total abgeflacht und es konnte mich nicht mehr so stark begeistern. Und dazu muss ich ehrlich sagen: Ich versteh es nicht. Ich weiß nicht, was passiert ist. Ich mochte nämlich, wie sich die Geschichte entwickelt hat und das es, für meine Verhältnisse, auch nicht zu brutal war. Auch die Charaktere fand ich toll und es hat mir Spaß gemacht, sie zu begleiten.

    Warum habe ich dann „nur“ 3.5 Sterne vergeben?

    Nun, 3 Sterne bedeuteten für mich, dass ich ein Buch mochte, was auf „Isola“ aber auch zutrifft. 4 Sterne bedeuten, dass ich es sehr mochte, was auch auf die erste Buchhälfte zutrifft, ABER auch, dass ich das Buch erneut lesen würde. Und das ist bei diesem Buch leider nicht der Fall. Dafür hat mir die Auflösung nicht gut genug gefallen und das Ende war mir auch etwas zu kurz abgefrühstückt, da hätte ich mir gewünscht, dass es noch ein paar zusätzliche Kapitel oder ein „2 Jahre später …“ gegeben hatte.

    Fazit: Ein solider Jugendthriller, besonders für Einsteiger:innen geeignet ist und für gute Unterhaltung zwischendurch sorgt!

  23. Cover des Buches Das Verstummen der Krähe (ISBN: 9783492302036)
    Sabine Kornbichler

    Das Verstummen der Krähe

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Mia80

    „Das Verstummen der Krähe“ ist der erste Teil einer bisher dreibändigen Reihe um die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo. Mir hat der Auftakt sehr gefallen und ich werde die Serie auf jeden Fall weiterlesen. 

    Im Meer der Kriminalromane sticht dieser heraus, denn es geht nicht um Polizeiermittlungen. Tatsächlich kommen hier keine Polizisten vor. Die Handlung dreht sich komplett um Kristina Mahlo. Um den Beruf eines Nachlassverwalters hatte ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht. Kristina Mahlos Tätigkeiten wurden so interessant beschrieben, dass ich mir diesen Job fast selbst vorstellen könnte. 

    Neben ihren normalen Fällen, in denen es hauptsächlich darum geht, Erben zu finden und Häuser zu entrümpeln, wird Kris mit einer besonders außergewöhnlichen Nachlasssache betraut. Sie soll herausfinden, ob sich unter einer Gruppe von Freunden ein Mörder befindet oder nicht. Zunächst hat Kristina wenig Ambitionen sich dieser verworrenen Angelegenheit anzunehmen, doch dann erhält sie einen Hinweis, dass ihr vor Jahren verschwundener Bruder in die Sache verstrickt sein könnte. 

    Die Geschichte wird ausschließlich aus der Sicht von Kristina erzählt. Ich konnte mich sehr leicht in sie hineinversetzen und ihre Sorgen und ihre Zerrissenheit gut nachvollziehen. Sie ist eine sympathische Einzelgängerin, die gutes Essen und Tiere liebt – ein Mensch, mit dem ich mich gerne anfreunden würde. 

    „Das Verstummen der Krähe“ ist nicht so spannend, wie man es vom einem Krimi erwarten würde, aber gleichzeitig niemals langweilig. Die Handlung bleibt immer interessant, obwohl Kristina sehr lange im Dunkeln tappt. Wie soll es ihr gelingen, mehr als die Polizei herauszufinden, insbesondere, da sie von den potenziellen Erben immer wieder angelogen wird. Doch je tiefer sie gräbt, desto öfter lassen ihre Gesprächspartner die Maske fallen und auch über ihren Bruder erfährt sie Dinge, die sie ihm nie zugetraut hätte. 

    Mir haben der Erzählstil und der Aufbau dieses Buches sehr zugesagt. Nicht nur Kris, sondern auch ihr komplettes Umfeld (ihre Eltern, ihre beste Freundin und ihr Lebensgefährte) sind Charaktere, die man einfach ins Herz schließen muss. Dieser Krimi war für mich ein voller Erfolg und ich bin gespannt, was im zweiten Band auf die Protagonisten zukommt. 

  24. Cover des Buches Ich küss dich tot (ISBN: 9783746634388)
    Ellen Berg

    Ich küss dich tot

     (88)
    Aktuelle Rezension von: 0Soraya0

    Zum Inhalt (Klappentext):
    Endlich wird gemordet!
    Hotelmanagerin Annabelle hat gerade einen Superjob in Singapur ergattert, als sie das Alpenhotel ihrer Eltern retten soll. Fest entschlossen, den maroden Familienbetrieb zu verkaufen, reist sie in die verschneite Heimat – und findet eine Leiche im Straßengraben. Ist es einer der Investoren, die das verträumte Bergdorf touristisch aufmöbeln wollen? Welche Rolle spielt Andi, der charmante Sohn der Nachbarn, mit denen ihre Eltern eine alte Fehde verbindet? Als eine weitere Leiche auftaucht, beginnt für Annabelle ein Wettlauf um Liebe und familiäres Glück.
    Ein mörderisch komischer Roman über die Tücken des Familienlebens und die wahre Liebe am falschen Ort.

    Meine Meinung:

    Dank dem angenehm zu lesenden Schreibstil von Ellen Berg war ich schnell in der Geschichte drin. Anna wird also unter falschen Tatsachen nach Hause ins schöne Bayern gelockt und was sie da erwartet ist wirklich eine wilde, verworrende und teiwleise klischeebehaftetes Wirrwarr aus Liebschaften und Morden.
    Der Autorin ist es hier sehr gut gelungen das Verhältnis von Humor, Spannung und bayrischem Familienleben zu finden. So gibt es viele unterhaltsame Szenen, die sehr bildhaft beschrieben werden. Aber immer wenn man sich sicher fühlt, kommt die nächste Leiche daher und viele Fragezeichen tauchen auf. Bis zum bitteren Ende bleibt es spannend und den Leser erwarten einige Überraschungen.
    An sich habe ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt, allerdings war es mir stelleweise schon ein bisschen zu sehr unrealistisch. Ich denke wenn sich Ellen Berg an diesen Stellen etwas zurück gehalten hätte, wäre das große Ganze für mich stimmiger gewesen.
    Sehr gut gefallen haben mir die Beschreibungen der einzelnen Charaktere. Auch die bildhafte Beschreibung des bayischen Puxdorf und seiner teilweise sehr urigen Einwohner war klasse. Ich hatte fast den Eindruck ich bin im Nachbardorf. Dadurch hat die Geschichte wirklich an Lebendigkeit gewonnen.

    Fazit:

    Ein sehr humorvoller, familienlastiger und bayrischer Krimi zum Wohlfühlen, dem an der ein oder anderen Stelle ein bisschen weniger allerdings gut getan hätte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks