Bücher mit dem Tag "vierziger jahre"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vierziger jahre" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches Frühstück bei Tiffany (ISBN: 9783036959344)
    Truman Capote

    Frühstück bei Tiffany

     (627)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Die 18-jährige Holly Golightly wohnt in einem Apartment in New York und verdreht den Männern in der Stadt den Kopf. Doch was steckt hinter der selbstbewussten Frau, die eigentlich nur ihre Katze liebt? Aufgewachsen auf dem Dorf war ihr schon früh klar, dass sie am schnellsten an ihr Ziel kommt, wenn sie die Männer an der Nase herum führt. Diesen Klassiker musste ich unbedingt mal lesen (und den Film demnächst auch anschauen). Damals hat das Buch unfassbare 4,80 DM gekostet 😂 Das ist zudem mein erstes Buch von Capote. Prinzipiell mag ich den Schreibstil von ihm. Auch den Charakter Holly fande ich sehr gut dargestellt. Selbstsicher, ein kleines bisschen verrückt, melancholisch, unstet und doch so liebenswert. Leider hat das Buch mich nicht richtig gefangen genommen wie ich es erwartet hätte. In dieser Ausgabe waren noch drei Erzählungen dabei, die mir von mittelmäßig ("Eine Weihnachts-Erinnerung") bis sehr gut ("Das Blumenhaus" und "Die Diamanten-Gitarre") gefallen haben. PS: Audrey Hepburn war einfach eine wunderschöne Frau...

  2. Cover des Buches Der Besucher (ISBN: 9783404167678)
    Sarah Waters

    Der Besucher

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Carry1980

    Ein ganz toller Gruselroman für den Winter. Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes. Ein altes Gemäuer, eine recht merkwürdige Familie, die an ihren Traditionen festhält und ein Arzt, der auf Spurensuche geht.

    Hier ist alles vertreten, knarrende Türen, Bildnisse, die von der Decke erscheinen und der "Hausherr" kriegstraumatisiert verliert langsam den Verstand.

    Der Arzt der Familie, der Realist ist, versucht sich nicht zu beeinflussen und geht auf Suche der Ursache des Ganzen. Die Haustochter, nicht hübsch und dennoch ein gutes Herz, lebens- und liebeshungrig unterstütz ihn. Die Geschichte hat immer wieder Überraschungsmomente und ist wirklich sehr spannend! Auch das Ende ist überraschend und gut gelöst!

  3. Cover des Buches Das krumme Haus (ISBN: 9783455004991)
    Agatha Christie

    Das krumme Haus

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

                          4.5 Sterne für einen richtig gut aufgebauten, unterhaltsamen und spannenden Krimi!

    Nachdem ja der Film 2018 bei uns in die Kinos kam war ich natürlich total neugierig auf das Buch - und ich finde, dass es ein rundum gelungener Krimi ist!

    Witzig fand ich ja, dass Agatha Christie im Vorwort schreibt, dass es eins ihrer besten Bücher ist, weil sie so viel Vergnügen beim Schreiben daran hatte. Manche Geschichten gehen nicht so leicht von der Hand und diese hier scheint ihr immens viel Spaß gemacht zu haben - und mir auch!

    Erzählt wird das ganze aus der Sicht von Charles, der durch seine Heiratsabsichten um Sophia in ihre Familiengeschichte und den Mord hineingezogen wird. Da sein Vater bei Scotland Yard arbeitet, hat er einige Einblicke in die Ermittlungen, versucht aber, auch selbst verborgene Details herauszufinden. Was natürlich nicht leicht ist, da alle aus der Familie unter Verdacht stehen - und er natürlich eigentlich niemanden aus der Verwandtschaft seiner Zukünftigen diffamieren will.
    Der Tod des alten Aristide Leonides scheint auf den ersten Blick nämlich keinem von ihnen einen besonderen Vorteil verschafft zu haben, trotzdem kommen Aspekte ans Licht, die einige durchaus zum Mord angestachelt hätten können.

    Neben den typischen Verhören, der Suche nach Indizien und dem Rätsel raten gibt es auch interessante Gedankenspiele zu den Beweggründen eines Mörders und zwischendurch immer wieder kurze Anspielungen auf Sichtweisen zu Themen wie Krieg bzw. Kriegsdienstverweigerung (geschrieben wurde es ja in den 50er Jahren), zu der Rolle der Männer im Gesellschaftsleben, aber auch einige interessante Einblicke auf das zwischenmenschliche in der Familie bzw. auch allgemein zu Kindern.

    "Ein solcher Schwächling!", sagte ich ungläubig.
    "Warum glauben Männer eigentlich immer, der Neandertaler müsse zwangsläufig der einzige Persönlichkeitstyp sein, der auf das andere Geschlecht anziehend wirkt? ..." Seite 88

    "Es leiden mehr Kinder unter zu viel als unter zu wenig elterlicher Einmischung." Seite 153

    Gerade der zweite Ausschnitt ist bei mir hängen geblieben und ich hab ihn mehrmals gelesen - und werde sicher auch nochmal darüber nachdenken. Überhaupt gab es hier mehr so kleine Momente, die ich für die Zeit damals schon echt interessant fand, dass sie Erwähnung gefunden haben.

    Insgesamt jedenfalls ein guter, spannender Krimi mit besonderen Charakteren, der viel Spaß gemacht hat beim mitraten. Die Auflösung war außergewöhnlich und hätte ich so nicht damit gerechnet.        

  4. Cover des Buches Sehnsuchtsland (ISBN: 9783868275919)
    Irma Joubert

    Sehnsuchtsland

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenblume1988

    Hildegard von Plötzke ist noch keine sechs Jahre alt, als sie mit ihren Eltern und ihrer Nanny mitten in der Nacht vor den Bolschewisten von St. Petersburg in die Nähe von Königberg fliehen muss. Dort wächst sie in einer adeligen Familie auf, in der sie streng erzogen wird. Großer Trost ist dabei das Klavierspiel für sie. Über Freunde ihrer Eltern lernt sie den Studenten Gustav kennen, der eigentlich in Deutsch-Südwestafrika lebt. Bei ihm fühlt sie sich verstanden und geborgen. Doch bald bricht der Erste Weltkrieg aus und Gustav ist von einem Tag auf den anderen verschwunden. Mit 15 Jahren fängt Hildegard an, ehrenamtlich in einem Lazarett die Verwundeten zu versorgen. Doch das ist erst der Anfang der Geschichte einer starken, mutigen Frau auf der Suche nach Frieden.

    Insgesamt begleitet der Leser Hildegard, bis sie 47 Jahre alt ist. Das Buch erzählt die vielen Ereignisse und Einflüsse von Hildegards Leben, die viel Leid ertragen muss. Hildegard wird dadurch zur Heldin, dass sie nicht den Lebensmut verliert. Immer wieder ist sie auf Hilfe anderer angewiesen und lebt in Abhängigkeiten. Während sie anfangs ganz arm ist, muss sie im Zweiten Weltkrieg erfahren, was es bedeutet, hungern zu müssen.

    Das Buch ist sehr lebendig geschrieben. Es gibt viele Dialoge und Gedanken, die mit in das Buch einfließen. Auch wenn Hildegard in den 47 Jahren ihres Lebens vielen Menschen begegnet, wird es nie unübersichtlich. Auch die geschichtlichen Details, die dem Leser Orientierung und Hintergrundinformationen geben, sind kurz, bündig und gut verständlich dargestellt. Immer, wenn ich eine freie Minute hatte, konnte ich das Buch zur Hand nehmen, da es zwar aus langen Kapiteln, aber in sich sehr kurzen Absätzen besteht.

    In dem Roman kommt der Glaube an Gott zwar immer wieder vor, jedoch nur sehr dezent und am Rande. Hier hätte die Autorin meiner Meinung nach noch deutlicher zeigen können, was der Glaube in Hildegards Leben bedeutet und wie viel Kraft er ihr schenkt.

    Insgesamt ein toller Roman über das Leben eines wunderschönen klavierspielenden Mädchens, dass zwei Weltkriege überlebt und sich mit viel Mut im Leben behauptet.
  5. Cover des Buches Mila 18 (ISBN: 9783453199187)
    Leon Uris

    Mila 18

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Kriegsromanfan

    Leon Uris vermag es fesselnd zu unterhalten. So dass es überhaupt nicht schwer fällt sich durch seine Schwarten durchzuarbeiten. Verwunderlich jedoch dass dieser Roman über das Warschauer Ghetto seit langem nimmer aufgelegt wird . Warum auch immer ? Daher falls man irgendwo ein Exemplar findet dieses mitnehmen. 

  6. Cover des Buches On the Road (ISBN: 9780140274158)
    Jack Kerouac

    On the Road

     (61)
    Aktuelle Rezension von: mona_lisas_laecheln
    Dieses Buch hat einen sehr hohen persönlichen Stellenwert für mich! Es war das Abschiedsgeschenk einer sehr guten Freundin mit den Worten, dass "On the Road" sie damals dazu inspirierte sch auf einen Roadtrip durch die USA zu begeben (wo wir uns letzten Endes auch kennen gelernt haben).

    Das Buch ist eine Ich-Erzählung aus der Sicht von Sal Paradise. Sal ist Schriftsteller in New York und beschreibt in dem Buch hauptsächlich seine unzähligen Reisen durch die USA und später sogar nach Mexiko. Allem voran aber erzählt Sal von seinem besten Freund Dean und dessen Rastlosigkeit, seinen Frauengeschichten und seiner schlichten Verrücktheit, die bis zum Ende hin immer mehr ansteigt. 

    Laut Buchrücken beinhaltet "On the Road" eine treffende Beschreibung der "Broken Generation" in den 40er Jahren der USA. Das Buch ist zum einen wirklich eine Reisebeschreibung, sie erzählt von allen möglichen Orten in den USA, den bekannten und den zuvor nie gehörten. Jedoch muss der Leser sich zum anderen auch mit dieser Generation auseinandersetzten, der es an Beständigkeit fehlt, die Regeln bricht und Spaß haben will, aber auch verzweifelt nach einem "höheren Sinn" des Lebens sucht und irgendwo verloren ist. 

    Die Lektüre war für mich teilweise etwas langwierig, was aber an der Schreibweise des Buches liegt. Jack Kerouac schildert die Ereignisse fast schon etwas zu sachlich, Spannungsaufbau- und abbau gibt es eigentlich nicht. Dieser Schreibstil macht das Buch aber auch aus, da es die Form eines Tagebuches/Reiseberichtes annimmt. Außerdem steckt das Buch wirklich voller nicht enden wollender Verrücktheiten und die Charaktere sind allesamt irgendwo verloren. Es war für mich definitiv mal eine andere, aber durchaus positive Leseerfahrung, Meine Freundin hat das Buch mit den Worten "This book is crazy, but it's classic" zusammengefasst - was meiner Meinung nach die beste Beschreibung ist.
  7. Cover des Buches The Catherine Wheel (Coronet Books) (ISBN: 9780340169520)
  8. Cover des Buches Schatten über Wrightsville (ISBN: 9783548018096)
    Ellery Queen

    Schatten über Wrightsville

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Taken at the Flood (ISBN: 9780007121014)
    Agatha Christie

    Taken at the Flood

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Reisen mit mir und einem Anderen (ISBN: 9783596907045)
    Martha Gellhorn

    Reisen mit mir und einem Anderen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Clari
    Als Reisen noch Abenteuer versprachen. Martha Gellhorn war Kriegsberichtserstatterin und zu ihrer Zeit eine bekannte Schriftstellerin. Sie wurde zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts in St.Louis geboren. Abenteuerlustig, gewitzt und ein wenig exzentrisch wie so viele ihresgleichen aus den „Roaring Twenties“ führte sie ein aufregendes Leben, das sie in die wichtigsten Kriegs- und Krisengebiete Mitte des letzten Jahrhunderts führte. Sie nennt ihre Reisen auch „Höllenfahrten,“ und das waren sie wohl auch. Von 1940 -1945 war sie mit dem ebenso das Reiseabenteuer suchenden Ernest Hemingway verheiratet, dessen erste Frau ebenfalls aus St.Louis/ USA( s. „Madame Hemingway“) stammte. 1941 reiste Martha Gellhorn nach China. Die zivilisationsverwöhnte Frau konnte dem Dreck, den Menschenmassen und der Fremdartigkeit dieser fernen Welt kaum standhalten. Ihren Begleiter nennt sie „UB“, was für unwilligen Begleiter steht. Unter diesem Namen verbirgt sich ihr Mann E. Hemingway, der ihr mit großer Geduld zur Seite stand. Ihre Launen und Verzweiflungen in dem völkerreichen Staat sind eine wahre Zumutung. Doch unermüdlich sucht Martha Gellhorn den Reiz des Neuen, der sie durch das Riesenreich der Chinesen führt. Vom Krieg zwischen Japan und China berichtet sie dem Chefredakteur der Zeitschrift „Collier,“ den sie als charmant und liebenswürdig beschreibt. Man folgt der Autorin auf ihren Reisen, erleidet mit ihr die Unbilden und kann sich dem Charme der schmissig geschriebenen Erzählungen nicht entziehen. Immer neue Kriegsgebiete gilt es zu erkunden und ihre Erzählweise ist eruptiv, ehrlich und vermittelt hautnah ihre schmerzhaften Erfahrungen. Sie fühlt sich verführt, immer neue Abenteuer zu suchen. Naturschönheiten kann sie mit großem Entzücken beschreiben und gibt doch zugleich ihrer Verzweiflung über die kargen und entbehrungsreichen Unterkünfte Ausdruck. In einem Nachwort von Sigrid Löffler hört man, wie sehr sie die Natur genoss, sofern sie noch unbeleckt vom Tourismus Einsamkeit und Stille bot. Wer Ruhe und Zeit hat, wird sich mit Martha Gellhorn auf die Reise begeben und erstaunt sein, was man alles bei der Lektüre durch ihre Augen erlebt. Dem Dörlemann Verlag ist es zu verdanken, dass wieder einmal ein schon fast vergessenes Werk, das zum ersten Mal 1978 erschienen ist, neu entdeckt werden kann.
  11. Cover des Buches Miss Winter lässt nicht locker (ISBN: 9783518462645)
    Kathryn Miller Haines

    Miss Winter lässt nicht locker

     (6)
    Aktuelle Rezension von: walli007
    Rosie unter Palmen Um herauszufinden, wie ihr fast-Ex-oder-nicht-Freund Jack umgekommen ist, nimmt Rosie gemeinsam mit ihrer Freundin Jayne das Schicksal in die Hand und macht sich im Herbst 1943 mit einer Schauspieltruppe auf den Weg in den umkämpften Süd-Pazifik. Schon beim Einchecken auf das Schiff müssen die beiden Freundinnen miterleben wie eine Tote aus dem Wasser geborgen wird. Ist das etwa ein böses Omen? Doch zunächst erfahren sie, dass ein echter Star - Gilda DeVane - Mitglied oder besser gesagt Chefin der Truppe ist. Zwar schien Gilda in Hollywood eher auf dem absteigenden Ast zu sein, doch für die Soldaten wird ihre Anwesenheit ein echter Knaller sein. Obwohl Gilda natürlich eine Sonderstellung hat, kommen die Mädels zunächst mal gut miteinander klar. Allerdings müssen sie alle bald feststellen, dass ein Leben unter Soldaten in der Nähe der Front alles andere als ein Zuckerschlecken ist. Dieser dritte Roman um Rosie Winter hat mir sehr gut gefallen. Ihr Aufenthalt unter Palmen ist durch den nahen Krieg getrübt. Und gerade diese Situation so finde ich wird in dem Buch sehr gut beschrieben. Eigentlich wollen die Künstlerinnen gute Laune verbreiten und doch müssen sie sich an das Leben im Lager anpassen. Da gibt es die WAACs (Women´s Army Auxilliary Corps), die sich fast für bessere Soldaten halten und den Schauspielerinnen ihre Sonderstellung neiden und natürlich die Soldaten, die doch nicht so viele Frauen zu sehen bekommen und schon gar keine Gilda. Und zu bedenken ist die besondere Situation des Lagerlebens, die unterschwelligen Strömungen, die Gepflogenheiten, in die die Fremden hinein platzen und stören. Da wird die Kriminalgeschichte und das Rätselraten um Jack fast zur Nebensache, die erst zum Ende des Buches hin an Wichtigkeit gewinnt und sich zu einem spannenden Fall auswächst, mit dessen Auflösung Rosies Welt etwas aus den Fugen gerät. Insgesamt bot das Buch mir das Buch einen anderen Blickwinkel auf die Ereignisse des zweiten Weltkrieges, mit dem ich meinen Horizont auf unterhaltsame Art und Weise erweitert bekommen habe.
  12. Cover des Buches Kondor und Kühe (ISBN: 9783954380077)
    Christopher Isherwood

    Kondor und Kühe

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Zu den Akten (ISBN: 9783770156146)
    Phoebe Atwood Taylor

    Zu den Akten

     (8)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Wer ist der Nächste. Treffpunkt Tanger. Der rosenrote Schirm. (ISBN: B0028RUHD8)
  15. Cover des Buches Ein stilvoller Mord in Elstree (ISBN: 9783453433700)
    Gilbert Adair

    Ein stilvoller Mord in Elstree

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Barbara62
    Adair schreibt im Stil der großen englischen Kriminalliteratur, sozusagen à la Agatha Christie.

    Zum zweiten Mal lässt er Yard-Inspektor a.D. Eustace Trubshawe und die Krimiautorin Evadne Mount im London der Nachkriegszeit ermitteln. Ein berühmter Regisseur ist beim Brand seines Hauses umgekommen und als sein Assistent seinen letzten Film weiterdreht, stirbt eine Schauspielerin vor laufender Kamera und unter den Augen der beiden Hobbydetektive an Gift.

    Ein nostalgischer Krimi mit pointierten Dialogen, aber etwas unglaubhafter Krimihandlung.
  16. Cover des Buches Zu Besuch bei Don Otavio (ISBN: 9783492249102)
    Sybille Bedford

    Zu Besuch bei Don Otavio

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches The Little Stranger (ISBN: 9781844086016)
    Sarah Waters

    The Little Stranger

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Lina-Anil

    It is not only a supernatural story, but also portrayal of post war Britain. 🇬🇧 There is something fascinatingly frightening and terrifying about the book. It makes the reader feel anxious and intimidated. One of the main characters is a doctor, who tells us this horrible ghost story. The Ayres family has problems with their house, Hundreds Hall, and Dr Faraday tries to help them. The events of the book are described so realistically that one believes the story really took place. There is no description of the ghost itself, but the reader can clearly draw a picture in his imagination. The author managed to create suspense and sinister atmosphere. Zitat: ‚ I said, ‚You are cold.‘ But she shook her head. Not cold - frightened.‘ The book makes you shiver. When I was reading it, a shiver went up and down my spine. This thriller is a must-read, in my opinion.

  18. Cover des Buches Die Uhr schlägt zwölf (ISBN: 9783442058822)
    Patricia Wentworth

    Die Uhr schlägt zwölf

     (9)
    Aktuelle Rezension von: brennerosusann

    Ein klassischer Miss Silver Krimi, in dem die alte Dame erst in Kapitel 20 in Erscheinung tritt. In diesem Moment sind bereits alle Fäden des Krimis so eng und undurchsichtig verwoben, dass nur noch logische Schlussfolgerungen und ein Gespür für Details den oder die Täter überführen können. Die Atmosphäre der Kriegswirren in England bildet den geschichtlichen Hintergrund, der mit Lebensmittel- und Kleiderkarten sowie einem einzigen Mangel an Waren mehr als deutlich spürbar wird. Schließlich überrascht Miss Silver auch die ermittelnden Beamten mit ihren scharfsinnigen Gedanken zum toten Patriarchen der Familie. Dieser Krimi ist klassisch arrangiert: Der Mord geschieht um Mitternacht als das neue Jahr beginnt und alle Familienmitglieder hätten die Möglichkeit gehabt den Mord zu begehen. Auch an Motiven mangelt es den potentiellen Tätern nicht. Doch Patricia Wentworth gelingt es mehr als einen Übeltäter in das große Verwirrspiel einzubinden, so dass bis zum Schluss die Frage spannend bleibt, wer der Mörder war. Die Uhr schlägt zwölf ist auf jeden Fall auch ein Krimi für alle Liebhaber der kurzen Rätsel-Krimis, die einmal mehr als nur auf wenigen Seiten ihren Spaß beim Mitermitteln haben möchten.



  19. Cover des Buches In einem heissen Sommer (ISBN: 9783548255347)
    Peter Robinson

    In einem heissen Sommer

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Zeig mir das Morgen (ISBN: 9783957340122)
    Julie Cantrell

    Zeig mir das Morgen

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Arbutus
    Millie wächst in den Dreißigern/ Vierzigern in einer kleinen Hütte in den Südstaaten auf. Sie sammelt Pekannüsse und verkauft sie in der Stadt, hat einen guten Draht zu Tieren, sitzt oft auf ihrem Lieblingsbaum "Sternchen" und beobachtet das Geschehen von oben, und sie hat einen besonderen Freund: Sloth, ihren alten schwarzen Nachbarn, der voller einfacher Lebensweisheit steckt und bei dem sie Halt findet. Und den braucht sie auch. Denn der selten
    anwesende Vater ist Alkoholiker und prügelt oft besinnungslos auf die Mutter ein, die hin und wieder in endlose depressive Phasen verfällt. Millie nennt es: im tiefen Tal. Und muss schneller erwachsen werden, als es ihr lieb ist. Denn Sloth ist eines Tages nicht mehr da. Dafür taucht immer wieder ein geheimnisvoller Zigeunerjunge auf, der Millie fasziniert. Und ein mysteriöses Kästchen, das die Mutter am Fluss vergraben hat. Eines Tages kann Millie ihre Neugier nicht mehr zügeln und tritt damit eine Lawine von Ereignissen los, die sie auf drastische Weise mit der familiären Vergangenheit, aber auch mit einer ungewissen Zukunft konfrontieren. Und sie muss eine Entscheidung fällen ...

    Die Suche nach der Wahrheit und nach ihren Wurzeln ist für Millie auch mit der schmerzhaften Suche nach Gott verbunden. Von der Mutter hat sie das Psalmenrezitieren gelernt, aber sie lernt auch die Verlogenheit einer um Perfektion bemühten oberflächlich-christlichen Gesellschaft kennen, die zwar für verlorene Seelen beten, aber mit Abweichungen von der Norm nicht umgehen kann. Im Laufe ihrer Suche lernt Millie, eigene Schlüsse zu ziehen und so wirklich allmählich erwachsen zu werden ...

    Dieser in jeder Hinsicht gelungene Debütroman von Julie Cantrell wurde zurecht preisgekrönt. Er ist wunderbar dicht geschrieben, mit einer Tiefenschärfe, die nichts verharmlost und nichts erspart, ergreifend, traurig, und doch voller Hoffnung und Menschlichkeit.
    Und obwohl ich aus persönlichen Gründen einige Wochen Lesepause einlegen musste, fand ich schnell wieder hinein und konnte das Buch am Ende nicht mehr aus der Hand legen. Mein krönender Leseabschluss des zur Neige gehenden Jahres.
  21. Cover des Buches Eine Tote kehrt zurück. (ISBN: 9783442059973)
    Patricia Wentworth

    Eine Tote kehrt zurück.

     (3)
    Aktuelle Rezension von: melli.die.zahnfee
    Philip Jocelyn steht vor einem Rätsel: Nach dem Tod seiner Frau Anne vor 3 Jahren, die im 2. Weltkrieg ums Leben kam, steht eines Tages eine Frau vor ihm, die seiner Frau zum Verwechseln ähnlich sieht und sogar behauptet, Anne zu sein. Dies löst in der ganzen Verwandtschaft großes Entsetzen aus, vor allem bei Philip, der durch den Tod seiner Frau ein Vermögen geerbt hatte. Plötzlich geschieht ein Mord... Ein recht psychologischer Krimi, der sich nur um zwei Prsonen dreht. Etwas ungewöhnlich aber solide ausgearbeitet und umgesetzt. Manchmal hat die Story allerdings ein paar Längen.
  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks