Bücher mit dem Tag "vintage"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vintage" gekennzeichnet haben.

36 Bücher

  1. Cover des Buches Sommer im Herzen (ISBN: 9783596198412)
    Mary Kay Andrews

    Sommer im Herzen

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt

    Grace Stanton ist eine erfolgreiche Lifestyle-Bloggerin. Als sie jedoch ihren Ehemann dabei erwischt, wie er sie mit ihrer Assistentin betrügt, gehen die Pferde mit ihr durch: Sie fährt seinen teuren, heißgeliebten Sportwagen in den Swimmingpool. Kurze Zeit später passt ihr Haustürschlüssel nicht mehr, ihre Kreditkarten sind gesperrt und auch der Zugang zu ihrem Blog ist gelöscht. Sie reicht die Scheidung ein, doch der Richter verdonnert sie erst einmal zu einer Trennungsbewältigungstherapie. Das hat ihr gerade noch gefehlt!
    Am Anfang denkt Grace noch, dass sie mit den anderen vier Teilnehmern absolut nichts gemeinsam hat. Doch dann verhält sich die Therapeutin so seltsam, dass die fünf beschließen, ihre eigene Gruppensitzung jeden Mittwochabend in der „Sandbox“ abzuhalten. Dabei stellen sie schnell fest, dass sie doch mehr verbindet, als sie dachten. Können sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und zusammen einen neuen Weg ins Leben finden?


    Das Buch hat mir gut gefallen auch wenn es etwas langatmig ist. Man kann lachen und erfährt von den einzelnen. Schicksalen und auch die Liebe darf nicht fehlen. 

  2. Cover des Buches Winterfunkeln (ISBN: 9783596030538)
    Mary Kay Andrews

    Winterfunkeln

     (115)
    Aktuelle Rezension von: elycalxa

    Eloise will Weihnachten heiraten. Ihr Kleid passt nicht und ihr Verlobter Daniel ist derzeit in New York und arbeitet dort als Gastkoch.
    Eloise beschließt noch New York zu Reisen und ihren Verlobten zu Überrachen.
    Ein schöner Roman der sich flüssig lesen lies.
    Die Charaktere sind mir sehr sympathisch gewesen.

  3. Cover des Buches Darkmere Summer (ISBN: 9783551520821)
    Helen Maslin

    Darkmere Summer

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Phoenicrux
    Erster Eindruck zum Buch:
    Das Cover ist geheimnisvoll, man erkennt vieles nur sehr vage, allein das Mädchen und die Mauern erkennt man genau. Die Ranken und die Schrift schimmern matt. Es fängt leicht und langsam an, sodass man nicht mitten ins Geschehen geworfen wird.

    Protagonisten:
    Kate will auf der einen Seite dazugehören, aber auf der anderen will sie sich nicht anpassen. Für mich war das eine interessante Mischung zu Beginn. Sie versteckt sich hinter der Art wie sie sich kleidet und scheint eine sehr unsichere Person zu sein.
    Leo ist mir ein Rätsel, seine Art war nicht so mein Geschmack. Für mich war er zu aufmerksamkeitsheischend, was auf Dauer echt anstrengend wirkt.
    Elinor ist niemand der leicht auffällt, stets darum bemüht die große Liebe zu finden und sich nicht vorschnell anzupassen. Sie ist ihrer Zeit angemessen sehr schüchtern, kann aber auch den Wildfang heraushängen lassen.

    Meine Meinung:
    Gegenwart und Vergangenheit fließen zu einer Geschichte zusammen. Man möchte zwar wissen wie es endet, aber den Drang es so schnell wie möglich herauszufinden hatte ich nicht. Ich habe es mir einfach interessanter vorgestellt. Ob meine Erwartungen zu hoch waren kann ich im Nachhinein nicht sagen, denn ich dachte mich erwartet eine Geschichte voller Geheimnisse, das ich mich so täuschen würde, hätte ich nicht gedacht. Die Schauplätze waren toll und gut beschrieben, aber das wars auch schon, der Rest war nur noch okay und nett.
  4. Cover des Buches Aimées geheimer Wunsch (ISBN: 9783462049879)
    Kelly Doust

    Aimées geheimer Wunsch

     (65)
    Aktuelle Rezension von: EmiliAna
    Der Roman beginnt durchaus vielversprechend! Im Jahre 1891 lernen wir Aimee, eine junge Französin kennen, die von ihrem Vater wie eine Gefangene in dem weitläufigen Haus der Familie gehalten wird und die kurz vor der Verheiratung mit einem ihr weitgehend unbekannten Mann steht. Ängste vor der Zukunft nehmen sie völlig gefangen, sie möchte fliehen, wagt es aber nicht und ergibt sich so in
    ihr unvermeidliches Schicksal.
    Doch vorher stickt sie noch etwas, dem Leser bis zum Ende des Buches Vorenthaltenes, in die Innenseite des von ihr kunstvoll mit Perlen angefertigten Kragens...
    Dieser Handlungsstrang bricht mit dem Tag ihrer Heirat unvermittelt ab und die Engländerin Maggie aus der Gegenwart kommt ins Bild!
    Sie ist eine überforderte junge Frau mit mannigfachen Problemen, die vergeblich versucht, Berufstätigkeit und ihre Rolle als Mutter miteinander zu vereinbaren.
    Eben diese Maggie gelangt nun in den Besitz des Kragens, den sie aber nicht als solchen erkennt. Vielmehr sieht sie in ihm ein Diadem...

    Und nach dem Auftritt dieser beiden Charaktere reißt der rote Faden ab! In einer Aufeinanderfolge von weitgehend zusammenhanglosen Szenen erfährt der Leser über einen Zeitraum von etwa hundert Jahren von den weiteren Besitzerinnen der Handarbeit, deren eigentliche Bestimmung aber allen unbekannt bleibt.
    Eine Art Bindeglied zwischen diesen Frauen, denen der Besitz des Kragens ausnahmslos Unglück beschert, bleibt Maggie - eine blasse, blutleere, problembehaftete Person, die für mich niemals greifbar wurde, deren nicht nachvollziehbare Handlungsweise gepaart mit einem laufend sich verändernden Charakter entweder auf eine Persönlichkeitsstörung hinweist oder auf die Möglichkeit, dass die Autorin bis zum Schluss nicht wusste, wie sie ihre Hauptfigur denn nun anlegen sollte...

    Der Roman selbst wirkt mühsam konstruiert, er ist überfrachtet mit unglaubwürdigen Personen und ebensolchen Schicksalen, an denen es mir unmöglich war, Anteil zu nehmen.
    Die Verbindungen, die zwischen einigen wenigen der Handlungsstränge ebenso mühsam hergestellt wurden, erscheinen mir unbeholfen und ungeschickt. Das gleiche gilt für die Entwicklung, die die Autorin ihren Protagonisten mit Gewalt aufdrückt und die ich als an den Haaren herbeigezogen beschreiben möchte.
    Leider bedient sie sich auch noch zusätzlich einiger abgegriffener Klischees, die das Niveau des Romans noch weiter senken, auf, so möchte ich fast sagen, Groschenheftniveau nämlich.
    Dabei stecken in dem Buch jede Menge guter Ansätze - und ein großer, ein begabter Erzähler hätte daraus womöglich auch einen großen Roman machen können.
    Aber Kelly Doust konnte das nicht! Weniger wäre entschieden mehr gewesen. Denn hätte sie sich auf die Französin Aimee und eine ausgefeiltere Maggie beschränkt, wäre sie gut beraten gewesen, und es hätte ihr vielleicht sogar gelingen können, eine glaubhafte, mitreißende Geschichte zu erzählen, denn ihre Art des Ausdrucks ist nicht schlecht, wobei hier auch die Übersetzerin ihren Anteil hat.
    Da Mrs. Doust dies aber versäumt hat, ist ein Buch entstanden, das mich über weite Strecke schlicht und einfach nur gelangweilt hat und das mich nur ein einziges Mal wirklich erfreut hat - in dem Moment nämlich, als ich es endlich zuklappen konnte!
  5. Cover des Buches Das Leben ist ein Seidenkleid (ISBN: 9783959671637)
    Tanja Wekwerth

    Das Leben ist ein Seidenkleid

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Lesehoernchen99

    Bewertet mit 5 Sternen

    Ein Kleid kann ein Leben verändern, sagt Maja. Jede Nacht sitzt sie allein an ihrer Nähmaschine und zaubert bestickte Mäntel oder raffinierte Röcke - die kaum jemand zu Gesicht bekommt. Dazu fehlt ihr der Mut. Bis sie sich mit Leonhard anfreundet, einem sanftmütigen älteren Herrn. Seit dem Tod seiner Frau Luise hat niemand mehr ihr Ankleidezimmer betreten dürfen, niemand außer Maja. Dort, zwischen Petticoats und Maßband, stellt sie mit Leos Hilfe bald fest, dass Lebensträume keinem Schnittmuster folgen.

    Ein wunderschönes Cover, das mich sofort ansprach.
    Der Roman ist sehr flüssig zu lesen, eine sehr berührende Geschichte, die mal nicht mir der sieben zwischen zwei Menschen beginnt, sondern der Liebe zu einem Kleid, zu Stoff.
    Eine berührende Geschichte über Maya, die mich sehr gut unterhalten hat. Mal was anderes, aber einfach nur wunderschön zu lesen.

  6. Cover des Buches Gut Schwansee - Deine Liebe in meinem Herzen (ISBN: 9783328104773)
    Jette Martens

    Gut Schwansee - Deine Liebe in meinem Herzen

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Lesemama

    Zum Buch:
    Leni lebt in Berlin, arbeitet bei ihren Freund in seinem Laden und bereitet Möbel auf.
    Auf der Suche nach neuen alten Sachen kommt sie nach Gut Schwansee und rasselt dort gleich mit Nathan zusammen, den sie arrogant und überheblich findet.
    Zurück in Berlin bemerkt sie, das ihr Freund nicht immer ehrlich zu ihr war und macht im Anschluss erstmal Urlaub auf Gut Schwansee um dort die alten Möbel aufzuarbeiten, dabei kommt sie Nathan immer näher

    Meine Meinung:
    Deine Liebe in meinem Herzen ist der erste Teil einer Trilogie rund um das Gut Schwansee.
    Es gibt dort jede Menge Pferde, viel Natur und Ruhe. Viele Personen, die mich teilweise auch ein wenig verwirrten, da sie meiner Meinung nach für die Geschichtenicht alle notwendig waren.
    Die Geschichte selbst ist romantisch und lädt zum Träumen ein. Ein richtiges Wohlfpjlbuch mit netten Menschen, die ich auch im echten Leben gerne kennenlernen würde. So muss ein Buch sein, wenn man sich gut unterhalten möchte. Manchmal war es ein wenig vorhersehbar, aber dennoch schön geschrieben und schön zu lesen. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit allen, die Gut Schwansee zu dem machen, was es ist. Ein Gut zum Wohlfühlen.

  7. Cover des Buches Miss Peregrine's Home for Peculiar Children (ISBN: 8601400315668)
    Ransom Riggs

    Miss Peregrine's Home for Peculiar Children

     (162)
    Aktuelle Rezension von: Roebbe
    Wie ihr meinem Schlusskommentar in der Lesechronik schon entnehmen könnt, fand ich das Buch super. Das Konzept, um gefundene/gesammelte Fotos herum eine Geschichte zu spinnen, finde ich sehr originell und gut umgesetzt. Die Sprache von Ransom Riggs gefällt mir ebenfalls sehr gut und er hat sehr interessante Charaktere zu den Bildern erfunden. Die Nebencharaktere blieben leider ein wenig flach, aber ich hoffe sehr auf Band zwei und drei, um mehr über die anderen Kinder zu erfahren.
    Die Geschichte wird in aller Ruhe entwickelt und nimmt erst gegen Ende an Fahrt auf, aber gerade das hat mir gefallen. :)
  8. Cover des Buches Der Vintage-Guide für einsame Herzen (ISBN: 9783442481088)
    Kirsty Greenwood

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Ich habe eine seltsame Vorliebe für altmodische Ratgeber, in meinem Regal stehen z.B. "Das 1x1 des guten Tons" von 1955 und "Wie mache ich meinen Mann glücklich?" von 1930. Schon als Kind war ich von den seltsamen Regeln fasziniert, die es früher gab. Manches hat natürlich heute noch seine Gültigkeit und so kann man sich bei der Lektüre gleichermaßen bilden und amüsieren.
    Wenn man dies weiß, wundert es nicht, dass mich dieses Buch gereizt hat.
    Die Geschichte ist recht unterhaltsam, teilweise etwas vorhersehbar, an manchen Stellen jedoch sehr überraschend, weil ich eine andere Wendung erwartet hatte. Die Ratschläge aus den 50er Jahren finde ich jetzt nicht so spannend, das kann an meinen Vorkenntnissen auf diesem Gebiet liegen. Im Grunde genommen sind es leider vor allem Äußerlichkeiten, die Jess zum angestrebten Erfolg führen: Sie trägt ein Korsett, hübsche Kleider, viel Schminke und aufwändige Frisuren. Es gibt Männer, die darauf stehen, andere mögen Frauen lieber natürlich oder schätzen sogar die inneren Werte wie Charakter und Intelligenz...
    Die Übersetzung ist leider eher mäßig. Das Fluchen macht einen großen und wichtigen Teil von Jess' Persönlichkeit aus, aber es wirkt auf deutsch etwas seltsam, teilweise sogar lächerlich. Außerdem gibt es im Original bestimmt einen großen Unterschied in der Ausdrucksweise der vornehmen und altmodischen Großmutter Mathilda und ihrer modernen, feministischen Enkeltochter Jess, der bei der Übersetzung leider verloren gegangen ist. Zudem gibt es sehr viele Schreibfehler und wieder einmal frage ich mich, ob überhaupt noch lektoriert wird?
  9. Cover des Buches Ein Weihnachtswunder zum Verlieben (ISBN: 9783404167807)
    Ali Harris

    Ein Weihnachtswunder zum Verlieben

     (52)
    Aktuelle Rezension von: ourbooksoflife

    Evie arbeitet im Warenlager vom Hardy's. Sie dachte eigentlich, das sie für fast alle unsichtbar ist und keiner sie war nimmt. 

    Als sie dann allerdings mitbekommt, das das Hardy's geschlossen bzw verkauft werden soll, wächst sie über sich hinaus und merkt dadurch dann aber auch, das sie doch nicht so unscheinbar ist, wie sie gedacht hat. 

    Ich habe beim Lesen regelrecht mit Evie mitgefiebert und wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

  10. Cover des Buches Emma Schumacher & Der verschwundene Professor (ISBN: B075G16BXT)
    Andrea Instone

    Emma Schumacher & Der verschwundene Professor

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Minni28

    Als Emma einen Brief von ihrem Vater, einem Professor der Archäologie, erhält, nimmt sie an das etwas Schlimmes geschehen sein muss. Seine Briefe sind sonst ganz anders geschrieben und dieser klingt so überhaupt nicht nach ihm. Kurz entschlossen verlässt sie ihre Großmutter in England und begibt sich auf die Reise nach Bonn um ihren Vater zu besuchen, doch dieser ist verschwunden. Emma startet ihre geheimnisvolle Suche und wäre das alles noch nicht genug, stehen plötzlich noch zwei gutaussehende Gentleman vor ihr, die beide ihr Interesse bekunden...

    Ein toller, spannender, witziger, flotter und liebenswerter Krimi mit viel Herz. Der Schreibstil ist schön flott, locker, leicht und sehr angenehm zu lesen. Emma habe ich sofort ins Herz geschlossen, sie ist eine liebenswerte, sympathische Protagonistin und auch manch anderen Charakter finde ich klasse. Die Geschichte spielt 1926 und der historische Hintergrund ist wirklich interessant. Ich konnte mir Bonn zu dieser Zeit richtig gut vorstellen. Der Roman ist richtig lesenswert und bietet sehr gute Unterhaltung. Ich werde auf alle Fälle wieder mit Fräulein Emma Schumacher auf Verbrecherjagd gehen und freue mich jetzt schon darauf.

  11. Cover des Buches Das Glücksarmband (ISBN: 9783499267239)
    Holly Greene

    Das Glücksarmband

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Lese-Krissi
    Aufmachung des Buches
    Auf dem Cover des Buches „Das Glücksarmband“ sieht man ein Bettelarmband mit einigen Anhängern. In dem Liebesroman spielt solch ein Armband, wie schon der Buchtitel andeutet, eine große Rolle. Außerdem ist die Gestaltung des Buchdeckels sehr weihnachtlich: goldene Sterne zieren den Rand und auch die gewählten Farben sind sehr festlich.

    Inhalt
    In dem Roman „Das Glücksarmband“ von Holly Greene arbeitet die alleinerziehende Molly in einem Second-Hand-Vintage-Laden in New York. Sie trägt mit Hingabe ein Bettelarmband mit vielen verschiedenen Anhängern, die auf besondere Ereignisse in ihrem Leben anspielen. So kann sie es nicht fassen als sie eines Tages beim Aussortieren von neuer Second-Hand-Ware in einer Chanel-Jacke genauso ein Armband entdeckt. Die Besitzerin muss es doch schon vermissen! Also macht sich Molly auf die Suche nach der Eigentümerin. Dazu versucht sie durch die verschiedenen Anhänger Hinweise auf die Besitzerin zu finden. Während der Suche lernt Molly neue Leute kennen und ihr zehnjähriger Sohn Danny ist auch begeistert von der Schnitzeljagd. Wird Molly bis Weihnachten oder Silvester fündig? Und was hat Greg, der seiner Freundin einen Heiratsantrag machen möchte, mit der Geschichte zu tun?

    Meine Meinung
    Holly Greene hat hier eine interessante Idee für eine Liebesgeschichte. Nur finde ich die Umsetzung teilweise zu Beginn zu langatmig. Es dauert nach meiner Meinung ziemlich lange bis die Handlung an Fahrt aufnimmt. Der Schluss dagegen ist mir dann zu abrupt. Lieber hätte ich hier auch noch mehr erfahren.

    Das Buch wird aus drei verschiedenen Sichten erzählt und lange erfährt der Leser nicht, was diese drei Personen gemein haben. Es wird einmal aus der Perpektive von Holly, dann von Greg und schließlich von einer Ich-Erzählerin in Kursiv-Schrift geschrieben. Zunächst hat es den Eindruck als hätten diese drei Geschichten kein Zusammenhang, aber nach und nach klärt sich das im Verlauf auf. Aber mir persönlich kam es zu lange vor bis die Personen aufeinandertreffen. 

    Die Schnitzeljagd ist interessant. Was solche Anhänger an einem Bettelarmband für eine Bedeutung haben können: Toll! Und Molly ist total in ihrem Element. Sie weiß, was so ein Armband für die Besitzerin bedeuten kann. Schließlich hängt ein ganzes Leben daran. Molly ist eine sympathische und liebenswerte Frau, die sich hinreisend um ihren kleinen Sohn Danny kümmert. Der Vater von Danny zeigt nur hin und wieder Interesse an seinem Sohn, doch plötzlich taucht er auf um wieder mehr Zeit mit Danny verbringen zu können. Molly ist leicht irritiert.

    Man erfährt in Rückblicken auch mehr über die Anhänger von Mollys Armband. Ein Tauben-Anhänger hat sie beispielsweise am 11. September 2001 erhalten, als Symbol für Hoffnung. Somit wird auch dieses schreckliche Ereignis im Buch thematisiert.
    Die Rückblenden haben mir gut gefallen, so lernt man die Personen der Geschichte besser kennen.

    Der Leser wird aber bei einer Handlung leicht in die Irre geführt. Ich möchte nicht zu viel erwähnen, aber ich habe von dem Verbleib einer Person etwas ganz anderes erwartet. Doch am Schluss des Buches wird man eines besseren belehrt ;-). Da hat Holly Greene mich mit ihrem Schreibstil sehr beeindruckt. Ich bin von falschen Tatsachen ausgegangen. Aber mehr verrate ich nicht.

    Die Handlung aus Gregs Sicht finde ich auch gut. Er möchte seiner langjährigen Freundin Karen einen Heiratsantrag machen. Er hat gerade Karen ziemlich enttäuscht, da er seinen Job, wo er gutes Geld verdient hat, gekündigt hat um seiner Berufung als Fotograf nachzugehen. Nun möchte er um ihre Hand anhalten.
    Karen finde ich von Anfang an leicht unsympathisch. Sie kommt mir so herüber, als wäre sie nur auf Reichtum aus und wäre deshalb mit Greg zusammen. Ob sich meine Meinung berechtigt, dafür muss man das Buch selbst lesen ;-). Greg hat auf jeden Fall eine tolle Idee für Karens Heiratsantrag!

    Mein Fazit
    Dieses Buch, dass sich schön in der Weihnachtszeit lesen lässt, gebe ich drei Sterne. Mir hat es einfach zu lange gedauert bis die Geschichte an Fahrt annahm. Aber dann hat mich das Buch auch leicht fesseln können.
  12. Cover des Buches Vintage Love (ISBN: 9783453411494)
    Stephanie Lehmann

    Vintage Love

     (34)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra
    Inhalt:

    Amanda verkauft Vintage Mode und erhält diese oftmals aus Haushaltsauflösungen vor oder nach dem Tod der Besitzer. Jane Kelly ist 98 Jahre alt und hat nicht mehr lange zu leben. Ihr gehört eine Vielzahl an schöner Kleider, die sie Amanda verkauft. Darunter auch ein Muff in dem ein altes Tagebuch einer gewissen Olive Wescott eingenäht wurde. Ohne etwas zu sagen, nimmt Amanda das Buch mit und taucht ein in die Welt von Olive in die Jahre 1907-1908 des damaligen New Yorks.

    Olive ist 20 Jahre jung und Tochter eines erfolgreichen Bereichsleiters von Woolworth. Zwar darf sie häufig in den Geschäften aushelfen, bekommt allerdings kein Lohn. Vielmehr möchte ihr Vater, dass sie endlich einen Mann findet, heiratet und eine Familie gründet, statt eine berufstätige Frau zu werden. Ein herber Schicksalsschlag verändert Olives´ Zukunft von heute auf Morgen schlagartig in ein Leben, dass ihr Vater so nicht geplant hatte…

     

    Schreibstil:

    Amanda lebt im Jahr 2007 (heute) und diese Gegenwart wird im Buch Tag für Tag beginnend an ihrem Geburtstag erzählt. Eigentlich sind es für ihre Geschichte nur knapp 1 Woche, die der Leser präsentiert bekommt. In denen lernt man aber Amanda und ihren Lebensalltag ausreichend kennen.

    Mehrfach taucht sie in das Tagebuch von Olive ab und auch der Leser wird dann in diese Zeit zurückversetzt, bekommt die Sicht von Olive erzählt. Hierbei wird allerdings knapp 1 Jahr erzählt. Zwar sind manche Tagebucheinträge kursiv gedruckt, aber man kann sich denken, dass im Buch selbst mehr steht als diese knappen Einträge verraten. Denn Amanda denkt über einiges aus Olives Leben nach, was im ausführlichen Abschnitt erzählt wurde. Daher wird auch sie mehr lesen, als das was kursiv gedruckt wird. Wahrscheinlich auch die Geschichte, so wie wir sie als Leser bekommen.

     

    Meine Einschätzung:

    Der Aufbau des Buches hat mir gut gefallen. Der Handlungsstrang mit Olive war sehr spannend, denn die Zeiten Anfang des 20. Jahrhunderts waren immer noch schwierig für Frauen. Man merkte, dass dies eine Grenzzeit zwischen den mittelalterlichen Gepflogenheiten und der baldigen Freiheiten für Frauen war. Das wurde anhand der Tagebuchvariante sehr gut dargestellt. Auch die Beschreibungen der Umgebung, vor allem aber ihrer Gedanken war sehr interessant.

    Weniger spannend hingegen war Amandas Leben mit ihren Schlafproblemen und dem Liebhaber. Sie konnte mich nicht so recht überzeugen, denn sie wusste nicht, was sie will bzw. hatte sie eigentlich kein Ziel, zu wenig Selbstbewusstsein, kein Durchsetzungsvermögen. Da kam ihr diese Träumerei mittels Tagebuch ganz recht. Und ich habe am Ende des Buches nicht geglaubt, dass sich diese Schonfrist für sie lohnen wird. Höchstens in Bezug auf ihr Privatleben. Sie hat eigentlich kaum eine Entwicklung vollzogen, außer dem Schlussstrich, der aber auch nicht wirklich aus eigenem Impuls kam. Da hat Olive weit mehr erreicht.

    Das Buch hat mich ganz gut unterhalten, war es mal etwas Anderes. Aus dem Tagesalltag zweier Frauen berichtet. Bestseller-Qualitäten hat die Story allerdings nicht.

  13. Cover des Buches Vintage (ISBN: 9783257244502)
    Grégoire Hervier

    Vintage

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Mogul

    Nicht wirklich ein gutes Buch, aber sehr gute Unterhaltung, wenn man sich für Gitarren begeistern kann. Und da ich das kann, hat mir das Buch über die Suche nach den sagenumwobenen Prototypen der Gibson Moderne aus den 1950er Jahren irgendwie gefallen. Obwohl, die Story ist völlig doof und vollgepackt mit Klischees. Aber es geht um Gitarren und ein bisschen um die Geschichte des Blues. Darum war es ok für mich.

    Das Büchlein ist zum Glück sehr flüssig geschrieben, bewegt sich aber von der eigentlichen Geschichte her auf dem Niveau eines schlechten Groschenromans - es gibt wohlgemerkt auch gute Groschenhefte, aber das hier ist keiner. 

    Fazit: Nur lesen, wenn man ein Gitarristen-Nerd ist oder sich ein wenig für die Geschichte der Gitarrenmusik interessiert. 

    #Rezension  #bookstagram  #buchblogger  #bookaddicted  #instabook  #buch  #lesen  #booklover  #bücherwurm  #buchblog  #leseempfehlung  #meinung

  14. Cover des Buches Der Stoff, aus dem die Liebe ist (ISBN: 9783499252860)
    Isabel Wolff

    Der Stoff, aus dem die Liebe ist

     (21)
    Aktuelle Rezension von: ValentinaFoster

    Den englischen Titel "A Vintage Affair" finde ich so viel passender, als den deutschen Titel, der eine kitschige Story vermuten lässt. Aber Kitsch ist hier nicht zu finden.

    Über ein Jahr begleitet man Phoebe Swift, die mit dem Verlust ihrer besten Freundin kämpft, und einen Neuanfang wagt. Sie eröffnet einen Vintage-Laden und lernt so Mrs. Bell kennen, eine alte Dame, der sie sich anvertraut. Sie erzählt ihr, was mit ihrer besten Freundin passiert ist und Mrs. Bell hingegen erzählt ihr von ihrem Verlust und den schmerzlichen Schuldgefühlen, die sie seit dem zweiten Weltkrieg plagen. 

    Erst mit der Zeit kann Phoebe sich selbst verzeihen, findet wieder zu sich und die Freude am Leben wieder.

    Ich bin zufällig auf dieses Buch gestoßen. Es ist schon etwas älter, aber eine Freundin hat mir die Autorin empfohlen und ich bin hellauf begeistert davon wie Isabel Wolff schreibt.

  15. Cover des Buches Violets wundervoller Vintage-Shop (ISBN: 9783442480777)
    Susan Gloss

    Violets wundervoller Vintage-Shop

     (17)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302
    Ein tolles Buch über drei Frauen, die jede ihre Probleme hat und sie gemeinsam sich unterstützen, diese zu lösen. Eine Hymne an die Freundschaft, gegenseitige Unterstützung in Freud und Leid. Ich habe mich sehr gut unterhalten. 
    Einziges Manko. Das Happy End ist mir zu happy. So schnell in eine Beziehung zu hüpfen - hola, da braucht es wirklich Mumm und ich finde es weder erstrebenswert noch realistisch, aber dafür ist es ja ein Roman, ne?
  16. Cover des Buches Ein Cottage zum Verlieben (ISBN: 9783442476350)
    Amanda Addison

    Ein Cottage zum Verlieben

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Wolly
    Inhalt:
    Laura Lovegrove ist eine mehr oder weniger erfolgreiche londoner Stoffdesignerin. Als ihr Mann Adi in ein kleines Dorf im ländlichen Norfolk versetzt wird, ist sie vom Umzug dorthin alles andere als begeistert. Aber es hilft nichts, sie und die beiden kleinen Töchter müssen mit.
    Anfangs hat sie mit großen Startschwierigkeiten zu kämpfen. Das kleine Cottage gefällt ihr nicht sonderlich, ihr neuer Chef ist ein Ekel und auch die mangelnden sozialen Kontakte am neuen Wohnort machen ihr zu schaffen.
    Ein Brand im  Cottage, der erst nach einer Katastrophe aussieht, eröffnet ihr dann aber unerwartet neue Perspektiven. Beruflich und eventuell auch in der Liebe.

    Meinung:
    Vorweg muss ich sagen, das dass Buch nicht sonderlich spannend ist. Es dreht sich hauptsächlich um die alltäglichen Probleme einer berufstätigen Mutter, die nach einem Neustart erstmal Orientierung benötigt. Ständiger Zeitmangel, Unzufriedenheit und Überforderung lasten als großes Paket auf der Protagonistin.
    Trotzdem hat der Roman auch sehr schöne Aspekte. Er erzählt davon sich selbst treu zubleiben, etwas zu riskieren und aus etwas vermeintlich schlimmen etwas tolles zu erschaffen. Das ganze baut die Autorin in eine Thematik aus Stoffen, Kunst, Nähen und Kleidung ein. Wer also vielleicht selber näht, strickt oder ähnliches könnte gefallen an diesem Buch finden. Die Thematik wird sehr detailreich und farbig umschrieben und schafft ein gutes Bild. Auch das ländliche Idyll mit all den Kleinigkeiten, die eine Dorfgemeinschaft ausmachen, wird liebevoll charakerisiert.

    Fazit:
    Ein schönes Buch wenn man an einem Winterabend vor dem Kamin ein wenig leichte Lektüre sucht. Erwartet man allerdings Action und Spannung, sollte man von diesem Werk lieber die Finger lassen.
  17. Cover des Buches Einfach anziehend (ISBN: 9783962380540)
    Kirsten Brodde

    Einfach anziehend

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Highlander
    Mit Spannung habe ich dieses Buch erwartet. Ich habe nur ein begrenztes Budget für Kleidung und doch den starken Wunsch möglichst fair einzukaufen. Aber kann mir dieses Buch wirklich dabei helfen oder werde ich nur - mal wieder - ermahnt wie verschwenderisch wir doch alle leben?
    Zuallererst ist das Buch sehr persönlich aufgebaut. Die Autoren scheuen sich nicht, ihre Konzepte und Ideen an sich selbst auszuprobieren und auf Fotos darzustellen. Ich fühlte mich weniger in einem Buch als in einem ständigen Dialog mit Kirsten und Alf (ja, ich duze sie, so persönlich fand ich es). Bevor es ans Eingemachte geht, wird ein Mode Fahrplan zum ökofairen Kleiderschrank vorgestellt. Ein bisschen wie die 10 Gebote der Fairtrade-Mode. Die Punkte sind aber nicht abgedroschen, sondern wirklich innovativ und haben mir noch mehr Möglichkeiten aufgezeigt. Auch danach besticht das Buch durch klare Struktur, übersichtliche Kapitel, wenig Blabla und präzise gesetzte Verweise zu Gleichgesinnten.
    Im täglichen Meinungsdschungel sind Meinungen zahlreich, aber selten begründet. Die Theorien und Vorschläge in "Einfach anziehend" sind herausfordernd, kommen ohne erhobenen Zeigefinger aus (außer die Faktenlage zu Beginn des Buches) und sind sehr ausführlich, aber ohne langwierig zu werden, begründet.
    Die Faktenlage am Anfang sorgt natürlich für einen gewollten Schock, und ich denke das ist selbst beim öko-affinen Leser der Fall. Denn dann kommt einem doch manchmal der Gedanke, was soll ich denn da groß bewirken, wenn ich jetzt meine Schuhe reparieren lasse... Danach beruhigt einen das Buch aber mit praktischen, umsetzbaren Tipps und vielen Gründen zur Hoffnung. Denn faire Mode im Kleiderschrank zu haben, ist nicht automatisch teuer. Eine Jeans oder Jacke zu reparieren, ist zumindest in meiner Heimatstadt weit billiger als ständig was neu zu kaufen. Und qualitativ, das macht das Buch auch deutlich, ist die Öko-Mode über Hippie-Leinensäcke mit kurzer Halbwertszeit längst hinaus. Lieber ein faires, robustes Produkt, als 10 Mal Wegwerfmode, die dann auch noch in der Produktion für Leid, Elend und Umweltverschmutzung sorgt.
    Ich habe die klare Benennung von fairen Marken und absoluten Umweltzerstörern im Modebusiness als sehr angenehm und überhaupt nicht hetzerisch empfunden. Ist ja auch beinahe alles öffentlich nachlesbar, wenn man weiß, wo man suchen muss.
    Die verwirrenden Begrifflichkeiten und das Chaos der Umweltsiegel wird endlich decodiert, sodass auch ein Laie (ich rede von mir) durchblickt und in Zukunft besser weiß, was fair ist und was nur so tut. Dafür ist auch die Auflistung von Fairtrade-Läden in Deutschlands Städten sehr hilfreich!
    Ich vermute, dass das Buch kleine Probleme haben könnte, Menschen anzusprechen, die noch keinerlei Gedanken mit Fairtrade verschwendet haben, denn dann ist es besonders anfangs eher schockierend. Aber auch diesen Personen möchte ich das Buch sehr ans Herz legen. Wenn wir alle nur ein bisschen was machen,  geht's Mutter Erde und unseren Mitmenschen am anderen Ende der Welt doch schon sehr viel besser!
    Insgesamt ein sehr gelungenes, ja ein sehr notwendiges Buch, das den gesamten Fair Fashion Bereich abdeckt und praxisnah zur FAIRänderung des Kleiderschranks beiträgt! 
  18. Cover des Buches Unschuld und Unheil (ISBN: 9783899960709)
    Robert R. McCammon

    Unschuld und Unheil

     (14)
    Aktuelle Rezension von: chuma
    1964: Zephyr, eine Kleinstadt im Süden der USA ist Schauplatz der Geschichte rund um den zwölfjährigen Cory. Ein neuer, schicksalshafter Tag bricht an – Cory begleitet seinen Vater Tom auf dessen Tour mit dem Milchwagen, als ein Auto aus dem Wald bricht, sie beinahe rammt und dann in den Tiefen des angrenzenden Sees untertaucht. Tom versucht heldenhaft und verzweifelt den Fahrer aus dem Wagen zu befreien, doch dieser ist schwer misshandelt und offensichtlich tot an das Lenkrad gekettet. Das Opfer ist ein Unbekannter, der aufgrund der Tiefe des Sees nicht aus diesem geborgen werden kann. Doch niemand in der Umgebung wird vermisst und es gibt auch keinerlei Motiv oder Verdächtige. Das Geschehene lässt Cory, vor allem aber auch seinem Vater fortan keine Ruhe und so beschließt der Junge, dieses rätselhafte Verbrechen zu ergründen ...


    Leseeindruck

    "Wir rannten wie junge Furien
    Wo Engel selbst verzagten.
    Durch finstere geheimnisvolle Wälder
    Hetzten wie Dämonen auf wilden Jagden.
    Eine Colaflasche diente uns als Fernrohr,
    um zu sehen wie weit 'weit' war.
    Unsere Welt war voller Zauber,
    so unendlich und wunderbar.
    Wir liebten unsere Hunde wie Brüder,
    unsere Räder waren feurige Raketen.
    Wir flogen hinauf zu den Sternen
    und auf Rundreisen zu den Planeten.
    Wir schwangen wie Tarzan an Lianen,
    wir führten wie Zorro unsere Klingen,
    wir waren wie James Bond in seinem Aston Martin
    und niemand konnte uns je bezwingen.
    Wir blickten in die Zukunft
    und sahen ein fernes Land, wo alle unsere Lieben alterslos waren
    Und Zeit nichts als rieselnder Sand.
    Das Leben war blanke Lebenslust,
    wir haben getobt, gejohlt und gerungen.
    Im Spiegel sehe ich einen älteren Mann,
    Doch dieses Buch gilt allen Jungen."


    "Unschuld und Unheil" (OT: Boy´s Life) ist ein wunderbarer Coming-of-Age-Roman, der mit einer besonders schönen Sprache, gut ausgearbeiteten Charakteren, Spannung und auch Humor besticht. McCammon erzählt eine Geschichte, die den Leser von der ersten Seite an fesselt und selbst nach der Lektüre nicht mehr loslässt. Es fällt schwer, die Figuren und Zephyr selbst zu verlassen und sich anderen Geschichten zuzuwenden. Den Leser derart in seinen Bann ziehen zu können ist meines Erachtens ganz große Erzählkunst.

    Unser Protagonist Cory Jay Mackenson schildert die Geschehnisse in einer Rückschau (zu Beginn des Romans ist er vierzig). Somit ist es eine Geschichte in einer Geschichte, in der wir den Mann Cory in seine Kindheit zurückbegleiten und etwa ein Jahr mit ihm gemeinsam erleben. Es ist die Reise in eine Zeit, die ich selbst nur aus Büchern kenne und auch eine Hommage an die Musik, Filme, Magazine und Comics der Fünziger und Sechziger Jahre. Auch die wirtschaftlichen und politischen Umbrüche und Ereignisse der damaligen Zeit bleiben nicht unberücksichtigt, verleihen dem Erzählten Authentizität, rücken aber nicht penetrant in den Vordergrund. Rassismus, technischer und industrieller Fortschritt, der das Leben einerseits vereinfacht, andererseits aber auch viele Berufe überflüssig macht und damit Existenzen bedroht und Unsicherheit verbreitet. Es ist der Lauf der Zeit, der sich nicht aufhalten lässt, genau wie das Erwachsenwerden und der damit einhergehende Verlust der kindlichen Unschuld. Und weil das so ist, ist es wichtig, daran erinnert zu werden, dass die Fantasie und Magie der Kindheit und Jugend etwas wunderbar Einzigartiges ist, das sich lohnt zu bewahren. Cory (er)lebt diese Magie und wir als Leser dürfen daran teilhaben.

    Die Bewohner Zephyrs sind wahrhaft mannigfaltig und besonders: Vom gealterten Revolverheld bis hin zum obsessiven Prediger und einer farbigen alten Dame, die die Voodookünste beherrscht. McCammon hat ein Händchen dafür, seinen Figuren Leben einzuhauchen, sie authentisch agieren zu lassen, auch wenn sie selbst und ihre Taten manches Mal sonderbar anmuten. Cory ist der ideale Protagonist – er ist liebenswert, seine Gedanken und Gefühle sind nachvollziehbar, vielschichtig und interessant. Kurzum eine Persönlichkeit, mit der man gerne mitfiebert.

    Ich könnte endlos schwärmen, denn es gibt für mich keinen einzigen Kritikpunkt. Dieser Roman ist technisch und auch inhaltlich absolut gelungen und bietet einfach alles, was mein Leserherz begehrt.


    Fazit
    "Boy´s Life" (mir gefällt der Originaltitel einfach besser, weil er aussagekräftiger und passender ist) ist ein wunderbarer Roman über das Erwachsenwerden. Es ist eine Geschichte voller Magie, Fantasie, Mut, Hoffnung, Freundschaft, Liebe, Angst, Demut und Verlust. Ein Roman wie ihn das Leben schreibt: Klug, anregend und für alle, die nicht vergessen wollen wie es ist, noch träumen zu können.
  19. Cover des Buches Das geheime Leben meiner Kleider (ISBN: 9783453407732)
    Erin McKean

    Das geheime Leben meiner Kleider

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Klappentext:
    Eigentlich macht sich die Studentin Dora nichts aus Mode. Doch als sie erfährt, dass ihre geliebte Großmutter Mimi einen Schlaganfall hatte, reist sie sofort in ihr Heimatstädtchen Forsyth und kümmert sich um deren zauberhaften Vintage-Store. Sie entdeckt, dass Mimi für ihre Kunden die geheime Lebensgeschichte der Kleider aufgeschrieben hat. Die berührenden Erzählungen geben ihr ein Rätsel auf. Als der Laden in Gefahr gerät, setzt Dora alles daran, die Kleider und Mimis Lebenswerk zu retten.


    Meinung: Ganz und gar rührend. Ich habe das Buch vor allem wegen dem schönen Cover gekauft, aber die Seiten darin enthalten eine wunderschöne Geschichte, 'wie aus dem echten Leben'. McKean beschreibt nicht nur die traumhaften Vintage-Kleider so gut, dass man jedes einzelne genau vor sich sehen kann, sondern auch die Charaktere ihres Buches so gekonnt, dass man sie sich alle jederzeit gut vorstellen kann. Fokus der Geschichte liegt ganz klar auf Dora und ihrer Großmutter Mimi. Im Laufe der Erzählung erleben wir mit, wie Doras leben komplett auf den Kopf gestellt wird und wie sie sich dabei verändert.
    Und auch wenn man weiß, was kommt, berührt es einen nicht minder.

    Klare Empfehlung von mir..
  20. Cover des Buches The Gracekeepers (ISBN: 9781784700133)
    Kirsty Logan

    The Gracekeepers

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Mareia
    Der Schreibstil
    Ihr wisst, dass ich gerne englische Bücher lese. Aber dieses hier war ein echt zäher Brocken, denn der Schreibstil von Kirsty ist einfach sehr poetisch und deswegen nicht gerade einfach... Ich muss sagen, teilweise habe ich Shakespeare (zumindest mit Übersetzungshilfe ;D) besser verstanden... Man kann auf jeden Fall sagen, dass der Schreibstil der Autorin unverwechselbar ist. Aber leider macht es das Verständnis eben teilweise sehr schwer... Vor allem in einer anderen Sprache. Ich denke, sollte es noch übersetzt werden, lese ich es noch einmal auf Deutsch.
    Die Handlung
    The Gracekeepers ist eine ziemlich ruhige Geschichte. Die magische Welt, die die Autorin konstruiert, ist wirklich beeindruckend und zeigt seine ganz eigene Atmosphäre. Dabei wird die Geschichte abwechselnd von North und Callanish erzählt. Das machte es mir aber auch wieder schwerer, bestimmte Aspekte zu verstehen. Außerdem finde ich, dass die Geschichte teilweise ein wenig vor sich hinplätschert, ohne dass groß was passiert...
    Die Charaktere
    Die beiden Protagonisten sind sympathisch, denke ich. Doch gerade zu Beginn empfand ich sie als relativ undurchschaubar und flach. Erst später konnte ich zu den beiden durchdringen...
    Fazit
    Die Welt und die Idee gefall mir ziemlich gut. Aber zum Einen ist es für mich auf Englisch einfach vieles nicht verständlich genug gewesen und auch die Charaktere waren teilweise schwer nachzuvollziehen.
  21. Cover des Buches Das verwunschene Karussell (ISBN: 9783646600377)
    Evelyn Boyd

    Das verwunschene Karussell

     (35)
    Aktuelle Rezension von: schnulzenundschwerter

    Caitlin hat gerade die Schule beendet und weiß noch nicht so recht, welchen Weg sie nun einschlagen will. Eines Tages erwartet sie zu Hause der Brief eines Rechtsanwalts. Sie erfährt, dass ihre geliebte Tante Megan tödlich verunglückt ist. Sofort macht die junge Frau sich auf den Weg nach Port Pine, einem verschlafenen Küstenstädtchen im Osten der USA, wo ihre Tante ihr ein Haus an der Klippe vermacht hat. Als Caitlin die Gegend erkundet, findet sie nicht nur geheimnisvollen Alan, sondern auch einen verlassenen Jahrmarkt mit einem verwunschenen Karussell…


    Das Buch ist wie ein kurzer Urlaubstrip an die Ostküste der USA. Man riecht förmlich die salzige Seeluft und sieht die kleinen Häuschen von Port Pine direkt vor sich. Sympathische und teilweise schrullige Figuren bevölkern diese gemütliche kleine Welt. Man sollte dennoch nicht denken, dass alles in Ordnung ist in Port Pine. Ist Caitlins Tante Megan wirklich von der Klippe gestürzt, oder hat jemand nachgeholfen? Warum glauben die Leute im Ort, dass das alte Karussell, das ihre Tante Megan restaurieren wollte, verflucht ist? Und was hat Alan, der junge Mann, der früher einmal mit Tante Megan befreundet war, zu verbergen?


    Die Romantik kommt in dem Roman natürlich auch nicht zu kurz. Caitlin ist hin- und hergerissen zwischen Alan, über den allerlei finstere Gerüchte in der Kleinstadt kreisen, und Henry, einem (mehr oder weniger) waschechten Piraten. Diese Dreiecksgeschichte ist einer der wenigen Punkte, die mir nicht ganz so gut gefallen hat, aber ich bin generell kein großer Fan von Dreiecksgeschichten. Oft ist es relativ offensichtlich, für wen sich das Herz der Heldin am Ende entscheidet, und das war hier nicht anders. Ich muss dennoch sagen, dass mir der "Verlierer" in dieser Konstellation äußerst sympathisch war. Er ist eine sehr originelle Figur, was man von den meisten "zweiten Wahlen" im Dreieck wirklich nicht behaupten kann. Ich hoffe sehr für ihn, dass er sein Glück noch finden wird!


    Der Stil der Autorin ist angenehm, das Buch liest sich in einem Rutsch weg (ich habe gerade einmal zwei Nachmittage gebraucht), und der eine oder andere witzige Spruch bleibt ebenfalls nicht aus. Das Besondere an diesem Buch ist jedoch die dichte, mystische und gemütliche Atmosphäre. Genau das Richtige für kalte Herbsttage auf dem Sofa!
  22. Cover des Buches A Vintage Affair (ISBN: 9780007245826)
    Isabel Wolff

    A Vintage Affair

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Sanny-
    Meiner Meinung nach ist der deutsche Titel "Der Stoff, aus dem die Liebe ist" vollkommen irreführend. Das mit dem "Stoff", klar - weil Phoebe einen Vintage-Modeladen besitzt. Doch das mit der "Liebe" - das klingt doch sehr nach einem Kitsch-Liebesroman, was dieses Buch ganz und gar nicht ist. Im Vordergrund stehen die vergangenen Ereignisse von Phoebe und von Thérèse, die im Laufe des Romans mehr und mehr klar werden durch deren Gespräche. Es geht natürlich auch um Männer, aber das ist nicht der Kern des Buches. Vielleicht ist mit dem Buchtitel auch überhaupt nicht die romantische Liebe gemeint, sondern viel mehr Liebe zu Freunden, Freundinnen und der Familie. Das würde im Zusammenhang mit dem Inhalt am meisten Sinn machen, doch daran denkt man natürlich erst, nachdem man das Buch gelesen hat. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, trotz der um die 420 Seiten habe ich es in zwei Tagen gelesen. Ich konnte einfach nicht aufhören, da es einfach nie langweilig wird. Die verschiedenen Situationen werden weder zu kurz- noch zu langwirig geschildert - sondern genau passend. Gegen Ende sind mir sogar zwei oder drei Mal Tränen in die Augen gestiegen. Also gibt es von mir für diese grandiose Buch 5 Sterne - Ich kann es nur empfehlen.
  23. Cover des Buches What Katie Ate (ISBN: 9783959615037)
    Katie Quinn Davies

    What Katie Ate

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Sikal

    Food-Fotografin, Hobbyköchin und Bloggerin Katie Quinn Davies hat dieses tolle Rezeptbuch herausgebracht. Das Buch ist gut strukturiert und auch die Rezepte sind sehr raffiniert. Sicherlich punktet man bei einer Einladung mit einem Essen aus diesem Buch (obwohl ja auch einige Rezepte für Getränke vorzufinden sind).

     

    In den jeweiligen Kapiteln findet man:

     

    Einleitung – interessante Details von Katie und der Food-Fotografie liest man hier
    Tipps & Tricks und „Ohne-die-kann-ich-nicht-leben-Küchenhelfer“ werden vorgestellt
    Frühstück – Rühreier mit Räucherlachs oder auch Buttermilch-Crepes in einigen Varianten finden sich hier
    Mittagessen – gegrilltes Rinderfilet mit Pfeffer und Chili-Kräuter-Aremolata oder beispielsweise Pulled Pork Sandwich mit Krautsalat machen Lust auf ein Kocherlebnis
    Salate – Chorizo-Kartoffel-Salat mit Rucola und Manchego oder Rotkohl-Fenchel-Salat mit Estragon-Zitronen-Joghurt könnte man mal ausprobieren
    Canapés & Drinks – Saftige Burger oder auch Mini Aussie Meat Pies mit Rindfleisch und Speck mit einem hausgemachten Limonaden-Sirup können für einen gemütlichen Abend im Freundeskreis vorbereitet werden.
    Abendessen – gegrillte Kotelettrippchen mit Ginger Ale oder vielleicht Pizza (hier gibt es einige besonders raffinierte Rezepte)
    Beilagen & Saucen: ein Weiße-Bohnen-Kichererbsen-Dip mit geröstetem Knoblauch beispielsweise, oder auch geröstete Zwiebelringe mit Thymian oder sogar eine Zwiebelkonfitüre werden hier vorgestellt
     Desserts: wie wäre es mit Rhabarbertarte mit Mandelcreme oder Blutorangen-Granita mit Mango und Pfirsich

     

    Gleich beim ersten Durchblättern habe ich eine Vielzahl an Rezepten entdeckt, die ich unbedingt ausprobieren möchte. Die Fotos sind sehr ansprechend und liebevoll gestaltet und man merkt, dass hier die Fachfrau selbst am Werk war. Viele besonderen Details lassen mich immer wieder das Buch aufschlagen. Was mich etwas stört, ist die kleine Schrift und die zum Teil furchtbar langen Sätze in den Zubereitungsschritten.

     

    Ansonsten ein tolles Kochbuch, das sicherlich auch als Geschenk gerne gesehen ist. 4 Sterne

  24. Cover des Buches Coco und das Geheimnis des Glücks (ISBN: 9783442482757)
    Niamh Greene

    Coco und das Geheimnis des Glücks

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Aleena
    Coco hat ihre Mutter im Alter von 13 Jahren verloren. Sie liebte Coco Chanel und daher kam auch der Name zustande. Nun ist Coco eine erwachsene Frau und führt das Antiquitätenladen ihrer Familie weiter. Nebenbei muss sie für den Laden auch neue Dinge ersteigern. Sie scheint ein glückliches Händchen zu haben, als ihr in einer der ersteigerten Kisten eine echte Chanel Tasche in die Hände fällt. Nachdem auch feststeht, dass diese auf jeden Fall echt ist, möchte sie gern mehr über den alten Besitzer der Tasche wissen. In einem Geheimfach in der Tasche entdeckt sie einen alten Liebesbrief und ihre Neugier ist geweckt. Jetzt muss sie die Besitzerin doch ausfindig machen, ein Grund dass der Brief in die richtigen Hände gelangt, hat sie ja nun.

    Ich hab irgendwie gedacht, dass es ein lustiger Frauenroman sein könnte, so mit Liebe und Pleiten, Pech und Pannen. Darauf hatte ich auch voll Lust. Schnell stellte ich fest, dass dem hier so nicht war. Es ist eine nette und adrette Familiengeschichte mit ein wenig Historie. Ich bin jetzt kein Fan von Chanel und zum Glück muss ich mich auch nicht weiter mit der Marke in diesem Buch befassen, da dies nur am Rande relevant ist. Coco ist eine junge Frau die den Richtigen irgendwie auch nicht gefunden hat, ziemlich zurückgezogen ihrer Arbeit nachgeht und eigentlich auch sehr entspannt lebt. Da gibt es keinen bösen Ex und es ist auch kein neuer der drauf wartet jemals zuschlagen zu können. Alles dreht sich um das herausfinden, wem die Handtasche gehört hat und wie der Brief in die richtigen Hände gelangt. Ok das war’s. Zwischendrin gab es immer wieder Abschnitte die einfach richtig schön zu lesen sind. Was wirklich Weltbewegendes hab ich aber leider nicht finden können.

    Alles in allem kann man es lesen, es lässt einen aber nicht sehr viel Raum großartiges und weltbewegendes in der Geschichte wiederzufinden. Irgendwas fehlt halt immer.
    3 von 5 Buchsternchen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks