Bücher mit dem Tag "vollstrecker"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vollstrecker" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches Der Vollstrecker (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 2) (ISBN: 9783548281100)
    Chris Carter

    Der Vollstrecker (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 2)

     (941)
    Aktuelle Rezension von: AmaraSummer

    In „Der Vollstrecker“ ermittelt Detectiv Robert Hunter und sein Partner Detectiv Carlos Garcia in einem Fall, der sie in die Vergangenheit führt. Das Buch wurde von dem US-amerikanischen Autor Chris Carter geschrieben und ist 2011 als eBook und Taschenbuch im Ullstein Taschenbuch Verlag (Ullstein Buchverlage) erschienen. „Der Vollstrecker“ ist der zweite Band der „Hunter und Garcia“ Reihe.

    Auch der zweite Fall für Hunter und Garcia kommt mit einem sehr detailliert beschriebenen Kriminalfall daher. Wer brutale Mordfälle liebt, der ist hier genau richtig. Ich hatte sogar das Gefühl, dass die Beschreibungen noch extremer sind als in Band eins. Für mich als Fan solcher Bücher war die Geschichte perfekt. Zartbesaiteten Lesern rate ich von dieser Reihe jedoch ab.

    Das Wiedersehen mit Hunter und Garcia hat sich wie nach Hause kommen angefühlt. Die beiden waren mir wieder auf Anhieb sympathisch und ich habe jede Sekunde genossen, die ich mit ihnen verbringen dürfte. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, aber die Chemie, die zwischen den beiden herrscht, ist sehr unterhaltsam. Ja ich weiß, dass ist eine Thriller, trotzdem konnte mich das Buch in bestimmten Momenten zum Lachen bringen.

    Ich werde mich hier weder über den Kriminalfall noch über den Täter äußern, weil das meiner Meinung nach nur spoilert. Für mich wurde das Ganze schlüssig aufgeklärt und über alles andere mach ich mir nur bedingt Gedanken. Die Frage ob der Kriminalfall realistisch ist muss sich jeder selber beantworten. Mich konnte das Buch erstklassig unterhalten und das ist in meinen Augen das Wichtigste.

    Die deutsche Übersetzung von Chris Carters Schreibstil ließ gewohnt flüssig lesen und die Wortwahl hat wie immer perfekt zum Genre gepasst. Das Buch wird hauptsächlich aus der Sicht von Hunter und Garcia erzählt, es gibt aber auch Kapitel, die dem Leser Einblicke in die Gedanken und Gefühle anderer Charaktere gewähren. Die Geschichte wurde in der dritten Person geschrieben.


    Fazit

    Ein grandioser zweiter Band, den ich keine Sekunde aus der Hand legen konnte. Ein genialer Thriller, den ich sehr gerne weiterempfehle.

  2. Cover des Buches Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 3) (ISBN: 9783548284217)
    Chris Carter

    Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 3)

     (854)
    Aktuelle Rezension von: AmaraSummer

    In „Der Knochenbrecher“ ermittelt Detectiv Robert Hunter und sein Partner Detectiv Carlos Garcia in einem Fall, der sie lange Zeit vor ein Rätsel stellt. Das Buch wurde von dem US-amerikanischen Autor Chris Carter geschrieben und ist 2012 als eBook und Taschenbuch im Ullstein Taschenbuch Verlag (Ullstein Buchverlage) erschienen. „Der Knochenbrecher“ ist der dritte Band der „Hunter und Garcia“ Reihe.

    Ich habe keine Ahnung was sich der Verlag bei der deutschen Übersetzung des Buchtitels gedacht hat. In diesem Buch wird kein einziger Knochen gebrochen. Der englische Originaltitel passt da schon deutlich besser. Die deutsche Übersetzung von „The Night Stalker“ lautet „Der Nachtwandler“, wenn man den Buchtitel jetzt ein bisschen frei übersetzt, dann heißt das so viel wie „Der Nacht Stalker“, was meiner Meinung nach perfekt zur Vorgehensweise des Täters passt.

    Ich liebe die „Hunter und Garcia“ Reihe so sehr, weil es ihr immer wieder aufs Neue gelingt mich positiv zu überraschen. Für mich kann eine Thriller gar nicht brutal genug sein. Je detaillierter und heftiger die Beschreibung des Kriminalfalls ist, desto mehr genieße ich die Geschichte. Chris Carter schreibt Thriller, die diese Kriterien perfekt erfüllen. Seine Kriminalfälle sind ein Einblick in menschliche Abgründe, der voller unvorstellbarer Grausamkeiten ist. Zartbesaitet Leser sollten definitiv die Finger von dieser Reihe lassen.

    Nach wie vor sind Detectiv Robert Hunter und sein Partner Detectiv Carlos Garcia für mich die perfekten Charaktere. Die beiden ergänzen sich auf eine fast schon traumhafte Art und Weise, was das Lesen für mich zu einem wahren Genuss macht. Am aller meisten gefällt mir aber Hunters Vorgehensweise. Dieser Mann ist zwar hochgebildet, trotzdem verfällt er nie in diesen „Ich muss alles totdenken“ Zustand. Stattdessen ist er eine Mann der Tat, der loszieht und die Dinge in Angriff nimmt.

    Auf den Kriminalfall werde ich aus Spoiler-Gründen nicht näher eingehen. Ich werde mich auch nicht darüber auslassen, wie realistisch der Kriminalfall oder wie glaubwürdig das Verhalten des Täters ist. Der Täter ist ein Serienkiller, den man ohne Probleme als Psychopath bezeichnen kann. Ich bin ein normaler Mensch, der ganz anders denkt und handelt als ein Psychopath. Aus diesem Grund werde ich weder über den Kriminalfall noch über den Täter ein Urteil fällen.

    Der dritte Fall hat mich auf eine besondere Art und Weise überrascht. Ich hätte niemals gedacht, dass Chris Carter Charaktere umbringt, die Teil des festen Charakterstamms sind. Ich gebe ganz ehrlich zu, dass ich ein bisschen traurig war als ich diese Szene gelesen habe.

    Die deutsche Übersetzung von Chris Carters Schreibstil ließ gewohnt flüssig lesen und die Wortwahl hat wie immer perfekt zum Genre gepasst. Das Buch wird aus unterschiedlichen Sichten erzählt. Die Geschichte wurde in der dritten Person geschrieben.


    Fazit

    Diese Reihe macht süchtig!

  3. Cover des Buches Renegade - Tiefenrausch (ISBN: 9783492702812)
    J. A. Souders

    Renegade - Tiefenrausch

     (259)
    Aktuelle Rezension von: thiefladyXmysteriousKatha
    Renegade-Tiefenrausch
    Dieses Buch habe ich mit einer ganz lieben Freundin und Booktuberin zusammengelesen und mir hat es im Großen und Ganzen wirklich gut gefallen. Bei Renegade handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie, welche im Deutschen nicht fertig übersetzt wurde. Mich hat die Geschichte allerdings so weit gepackt, dass ich gerne auf Englisch weiter lesen werde.

    Inhalt
    Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System, doch als der Oberflächenbewohner Gavin in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.

    Meinung
    Zuerst muss ich sagen, dass ich keinen einfachen Start mit diesem Buch hatte. Man muss sich ersteinmal in den Stil der Autorin hineinfindne, bzw. in die Gedanken, welche die Protagonistin immer wieder vor sich her betet. Alles ging Anfangs auch sehr schnell und die Ereignisse haben sich fast überschlagen. Doch nach und nach gefiel mir ganz gut in welche Richtung sich die Geschichte entwickelte. Elysium ist eine ganz eignene Welt, auch wenn man viele Strukturen dieser Gesellschaft schon aus anderen Dystopien kennt. Mutter ist eine sehr herrische Figur und es ist schrecklich was sie mit ihrer "Tochter" und den Bürgen macht. Man findet im Buch Romantik, Spannung und Action. Es passieren zwar einige Dinge, die man vorhersehen konnte, trotzdem stört dies nicht den Lesefluss. Leider mochte ich Gavin nicht und ich finde es auch unrealistisch wie plötzlich er und Evelyn sich verlieben. Trotzdem hat mir das Buch insgesamt gut gefallen  und ich werde weiter lesen. 4 Sterne gibt es für Renegade.
  4. Cover des Buches Die Türme von Ibjadar: Caitlynn (ISBN: 9783959590716)
    Angelika Diem

    Die Türme von Ibjadar: Caitlynn

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Seelenbrecher

    Caitlynn (Sammelband 1) umfasst 2 Bücher und 2 Kurzgeschichten. Am Anfang findet man eine Karte und am Ende eine Zeittafel, welche sehr gut zum Buch passen und mir gefallen. 

    Als Caitlynns Vater seine Gabe nutzt und damit Jadon bedrängt, fängt die 13-jährige Caitlynn an, ihre Familie ganz anders zu sehen. Ihre eigene Gabe und ihr Traum wurden jeher unterdrückt. 

    Im Laufe der Jahre setzt sie sich aber zur Wehr, denn sie möchte nicht einfach "die Braut" sein, sondern ihren sehnlichsten Wunsch erfüllen und Vollstreckerin werden. Der Weg dorthin ist sehr steinig, aber Caitlynn ist nicht nur schön, sondern auch stark, klug und einfühlsam. 

    Wir begleiten als Caitlynn bei ihrer Traumerfüllung. Dabei befinden wir uns in einem,

    mittelalterlichen Setting, das mir sehr gefällt. Auch das "Charisma", das man kennenlernt, ist sehr interessant, denn es kann sowohl positiv als auch negativ eingesetzt werden. 

    Angelika Diem hat eine interessante Geschichte erschaffen, die trotz älterer Sprache flüssig zu lesen ist. Caitlynn als Hauptcharakter hat mir sehr gefallen, da sie sich stets treu bleibt und dies hartnäckig durchzieht. 

    Lediglich die Fehler, sie sich hier und da durchs Buch schleichen, trüben das Lesevergnügen ein wenig.

  5. Cover des Buches Vampir verzweifelt gesucht (ISBN: 9783802594038)
    Lynsay Sands

    Vampir verzweifelt gesucht

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Der Jäger Anders begegnet, in einem Entführungsdrama, seiner Lebensgefährtin Valerie. Doch diese hat genug von Vampiren, wurde sie doch gerade von einem Blutsauger gefangen gehalten und als Blutspenderin genutzt.

    Schreibstil:
    Wie immer liest sich die Geschichte flott und die Ausdrucksweise ist von sinnlich, bis witzig gemischt. Einzig schade war, dass in dem Band davor auch eine Entführung dazu führte, dass die Protagonisten sich verliebten. Hier wirkte die Handlung also etwas fad. Auch eigenartig war, dass die Jäger ihre Gefangenen nicht durch Gedankenkontrolle manipulieren konnten. Hier wurde also „gewartet“ bis die Entführer freiwillig redet und somit kostbare Zeit verschwendet – und das nicht nur einmal.

    Charaktere:
    Ich mochte Anders schon immer sehr. Seine ruhige Art und sein Verhältnis zu Tieren machten ihn mir in den vorangegangen Bänden schon sehr sympathisch. Dass er nun eine Tierärztin als Lebensgefährtin bekommt ist genial.

    Valerie ist eine resolute und starke Frau – wie alle weiblichen Wesen in den Büchern von Lynsay Sands. Diese Starsinnigkeit macht sie sympathisch und zeigt eindeutig, dass sie in die Welt der Argeneaus gehört.

    Die Argeneaus sind wie immer sehr familiär eingestellt und jeder ist mit seinen Macken dabei – immer wieder schön!

    Cover:
    Das Cover passt zur Reihe.

    Fazit:
    Wieder eine sinnlich-erotisch-witzige Geschichte mit einem Hauch Krimi dabei. Einzig die leichte inhaltliche Wiederholung und das weglassen des Gedankenlesens sind einen Stern Abzug wert, damit bekommt das Buch 4 Sterne mit einer Leseempfehlung für Fans der Reihe – ein Einstieg ist mit jedem Buch der Saga möglich.

  6. Cover des Buches Tatsächlich ... Vampir (ISBN: 9783736301924)
    Lynsay Sands

    Tatsächlich ... Vampir

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Der vorlaute Justin, der der sich immer über alle lustig macht, wird nun ganz still und hat keine Ahnung wie er sich zu verhalten hat. Denn verliebte Vampire sind einfach hirnlos und das erfährt er jetzt am eigenen Leib…

    Meinung:
    Ich mag den Stil von Lynsay Sands sehr und finde die Art, wie sie mit ihren Figuren umgeht, sehr sympathisch. Allerdings hat sie Justin in diesem Band einfach zu weich gemacht. Es passt nicht zu ihm und seiner Art. Sein Verhalten ist in den anderen Bänden zu Matchohaft und hier so weich. Das ist einfach drüber. Auch die anderen Charaktere gleichen sich zu sehr. Es ist kaum zu unterscheiden wer wer ist. Natürlich ist die Argeneau-Sippe wieder für einander da, aber das ist auch schon alles, was an die anderen Bände erinnert.

    Fazit:
    Ein Buch für zwischendurch, was nicht unbedingt gelesen werden muss, daher nur 3 Sterne. Fans der Reihe kommen trotzdem auf ihre kosten.

  7. Cover des Buches Noah - Schattenwandler (ISBN: 9783802584046)
    Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

     (169)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Jaquelyn Frank – Schattenwandler, Noah


    Noah ist der König der Dämonen und er ist mit dem Element des Feuers verbunden. Während um ihn herum seine Freunde bereits ihre Gefährtinnen gefunden haben, träumt Noah seit Monaten von ihr. Als er sich endlich bereit erklärt Corinne aufzusuchen, die Schwester von Isabella, die andere Druiden aufspüren kann, scheint es fast zu spät zu sein. Er muss miterleben wie Kestra getötet wird, allerdings geschah dies schon vor einer Woche.

    In seiner Trauer und seiner Wut, seiner Verzweiflung und seinem Temperament begeht er eine Dummheit und benutzt Corinne und Isabellas Tochter um Kestra zurück zu holen.

    Als es ihm gelingt kann er sich kaum zurück halten, denn Kestra fühlt sich zu Noah zwar hingezogen, aber sie kennt keine enge menschliche Bindung.

    Wie gut das Noah kein Mensch ist...


    „Noah“ ist der fünfte Band der Gestaltwandler Reihe von Jaquelin Frank und für mich persönlich leider auch der Schwächste. Ich habe mich so auf Noahs Geschichte gefreut, aber gegen die anderen Bände kommt er leider nicht an, auch wenn mich seine Geschichte hat fesseln können.


    Der lockere, flüssige Schreibstil der Autorin führt sich auch in diesem Buch fort. Es liest sich durch die Gliederung der Kapitel sehr gut und ich konnte mich sehr schnell in die Geschichte fallen lassen, die mit einem spannenden Einstieg begeistern kann.

    Die Spannung kann man mit einer guten Fahrt auf einer Achterbahn vergleichen, sie ist zwar nicht durchgängig, aber dafür explosiv. Die Handlung selbst hält auch hier wieder eine Menge Abwechslung, Überraschungen und unvorgesehene Wendungen bereit. Das Tempo und der Erzählstil werden von der Autorin angezogen, aber manchmal abrupt unterbrochen um sich auf eine betont langsame Wendung einzulassen.

    Die Schauplätze sind anschaulich und detailliert beschrieben, sodass ich mich noch besser in die Geschichte fallen lassen konnte.

    Auch die Charaktere werden weiterhin gut ausgearbeitet, die hier ebenfalls wieder lebendig und facettenreich wirken.

    Im Vordergrund steht Noah, der Dämonenkönig, der einer meiner liebsten Figuren in den letzten Bänden gewesen ist, deswegen hatte ich wahrscheinlich auch eine enorme Vorstellung von seinem Buch.

    In diesem Band ist Noah sehr unstet, so wie sein Element Feuer, das führte dazu, dass ich nicht immer die stark wechselnden Emotionen nachvollziehen konnte. An sich wäre das nicht schlimm gewesen, allerdings passte sein Verhalten nicht so wirklich zu den letzten Büchern, in denen er zwar immer mit Stärke aber auch mit seiner besonnenen Art punkten konnte.

    Kestra war beim Millitär, führt ihr eigenes, sehr zurückgezogenes Leben und ist klug, tough und willensstark, es ist schön zu lesen, wie sie sich im Bezug auf ihren Emotionen im Buch verändert, allerdings war sie mir als Figur nicht ganz so sympathisch, wie es zum Beispiel Isabelle oder auch Syreena ist, da ihre Schwächen irgendwie gezwungen wirkten.

    Natürlich harmonieren die beiden trotzdem sehr gut miteinander und die Geschichte drum herum wirkt stimmig und kreativ, sodass es im Grunde meckern auf hohem Niveau ist.

    Auch hier gibt es allerhand erotische Szenen, die detailliert ausgearbeitet sind, aber nicht vulgär wirken.


    Insgesamt ist eine schöne, sinnliche und mitreißende Geschichte, nur eben nicht so toll wie die Vorgängerbände. Ich freue mich auf den nächsten Band und bin gespannt, wie es weiter geht.


    Das Cover passt sehr gut zur Schattenwandler-Reihe und ist wieder ein Blickfang.


    Fazit: Schön, sinnlich und mitreißend, kann aber nicht mit den Vorgängerbänden mithalten. 4 Sterne.

  8. Cover des Buches Adam - Schattenwandler (ISBN: 9783802588839)
    Jacquelyn Frank

    Adam - Schattenwandler

     (91)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Jaquelyn Frank – Schattenwandler, Adam


    Ruth gelingt es einen erneuten Angriff auf die Dämonen zu organisieren, der so schwerwiegend ist, dass sie dabei den Vollstrecker Jacob und seine Frau Isabella tötet. Ihre kleine Tochter Leah muss das Grausen mit ansehen. Schlimmer noch, der Vampirliebhaber Nico von Ruth will die kleine Leah aussaugen um ihre Kräfte zu rauben.

    Jasemin findet das verängstigte Kind und schon bald befindet sie sich in der Obhut ihrer Sidder Eliyah und Lenja, die das Mädchen der Zeit aufziehen. Zehn Jahre muss Leah zuschauen, wie das Volk den Verlust von Jacob und Isabella nicht verkraften kann, zehn Jahre in dem die Dämonengesellschaft ihren Glanz und ihren Mut verlor, wie die Gestaltwandler aber auch die Vampire immer wieder mit der immer mehr Kräfte sammelnden Ruth zurückweichen müssen.

    Leah ist wütend, frustriert und fasst einen Plan... sie reist zurück in die Zeit um ihren Onkel Adam zu besuchen, der vor vierhundert Jahren einfach spurlos verschwand.


    In der Vergangenheit trifft Adam der Vollstrecker das erste mal auf die Vampirin Jasmine, die gerade erst aus ihrem Schlaf erwacht ist. Ausgerechnet der Vollstrecker erklärt ihr, dass beide Rassen noch im Krieg sind. Doch je mehr er sich mit Jasmine unterhält, desto abwegiger ist es für ihn, sie zu töten, denn sie löst in seinem kalten inneren eine heiße Leidenschaft aus... doch es ist verboten, sich jemand anderem als einer Dämonin hinzugeben. Wird er seinen Schwur als Vollstrecker halten?


    „Adam“ ist mittlerweile der sechste Band der Schattenwandler-Reihe und nach „Noah“, der ein klein wenig geschwächelt hat, fand ich „Adam“ wieder besser.

    Dadurch das die Autorin hier einen ganz anderen Ansatz gewählt hat und geschickt die Vergangenheit mit der Zukunft und der Gegenwart verbindet, ist ihr diese Geschichte außergewöhnlich gut gelungen, die mich von der ersten bis zur letzten Seite mitreißen und fesseln konnte.

    Die Spannung wird schnell aufgebaut, schon der Epilog mit dem Verlust von Jacob und Isabell hat fast dazu geführt, dass ich nicht mehr weiterlesen wollte, denn ausgerechnet meine beiden Lieblingscharaktere tot? Aber da fiel mir ja ein, dass Leah bereits in „Noah“ einen Zeitzauber gewirkt hat.

    Spannend geht es weiter und ich muss sagen, mit jeder Seite mehr, wurde die Story zu einem Pageturner, der in einem spektakulärem Finale gipfelte.

    Ich bin begeistert davon, wie anschaulich Jaquelyn Frank ihre Handlung und Orte bildhaft und detailliert beschreibt, man hat das Gefühl alles hautnah mitzuerleben, und trotzdem bleibt auch noch ein bisschen was für die eigene Fantasie übrig.

    Die Anziehung zwischen Adam und Jasmine ist ebenfalls wunderbar dargestellt, vor allem das „Verbotene“ macht hier den Reiz aus, denn eigentlich sind die beiden ja Todfeinde. Trotzdem werden verschiedene Situationen immer wieder durch Humor und auch durch reizende Provokationen aufgelockert, was mich öfter mal zum schmunzeln brachte.

    Den Charakteren wurde hier wieder Leben eingehaucht, facettenreich, glaubhaft und detailliert hat die Autorin sie dargestellt und mit einer guten Portion Emotionen und Sinnlichkeit ausgestattet.

    Jasmine kennen wir eigentlich nur als gelangweilte, zynische und emotionslose Vampirin, die eifersüchtig auf Damiens Gefährtin ist und keine Gelegenheit auslässt andere zu trietzen. Allerdings zeigt sie hier auch ihre „liebenswertere“ Seite, ohne ihre Strahlkraft einzubüßen, denn die trägt sie wie ein Schild vor sich. Mir gefallen beide Seiten an ihr, und so ist sie mitunter zu einem der interessantesten Charaktere in dieser Reihe geworden.

    Adam der vor vierhundert Jahren einfach verschwand, wirkt in erster Linie gefährlich, dominant aber auch charismatisch. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in der Gegenwart und einem mächtigen Streit mit seinem Bruder versucht er Ruth zur Strecke zu bringen, die langsam dem Wahnsinn verfällt und einen wirklich teuflischen Plan ausgeheckt hat.

    Ich mochte das Zusammenspiel zwischen der Vampirin und dem ehemaligen Vollstrecker, hätte mir aber doch ein paar Antworten gewünscht, die die Zukunft von Gideons Sohn zum Beispiel betreffen. Hier fand ich, hing doch einiges noch in der Luft.


    Ich habe mich aber wunderbar unterhalten gefühlt, die Story war spannend, sinnlich, abwechslungsreich und hielt einige Überraschungen parat, ich finde gut, dass hier alle bisherigen Figuren angesprochen wurden und ich muss mal schauen, ob es vielleicht noch eine Novelle oder so gibt, denn auch wenn die nächste Reihe schon bei mir von der Autorin bereit liegt, wäre es schade, die „alten Bekannten“ nicht mehr zu lesen.


    Das Cover ist ein Blickfang und passt zur Reihe der Schattenwandler.


    Fazit: Toller sechster Band der Reihe. 5 Sterne. 

  9. Cover des Buches Ein Vampir und Gentleman (ISBN: 9783802583179)
    Lynsay Sands

    Ein Vampir und Gentleman

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Elvi Black schläft in einem Sarg, meidet die Sonne und verzichtet auf Knoblauch. Sonst hat sie allerdings keine Ahnung, was es heißt, eine Vampirin zu sein.
    Victor Argeneau erklärt sich bereit, sie in das Dasein einer Unsterblichen einzuführen. Doch da verübt ein Unbekannter einen Anschlag auf Elvi. Irgendjemand scheint es auf sie abgesehen zu haben. Und Victor soll sie beschützen...

  10. Cover des Buches Vampir zu verschenken (ISBN: 9783802587894)
    Lynsay Sands

    Vampir zu verschenken

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006
    Eshe wird von Lucian beauftragt, bei seinem Bruder Armand zu ermitteln und so herauszufinden, warum man Nicholas einen Mord anhängen wollte. Bis zum Schluss, bleibt es spannend und dann war ich so überrascht, wer wirklich dahinter steckt. Damit hätte ich niemals gerechnet.

    Wie auch bei den Vorgängerbänden, begegnen sich hier zwei Lebensgefährten. Beide verloren ihre ersten Lebensgefährten und haben nicht mit einem Neuen gerechnet. Die Autorin schafft es immer wieder, die Begegnungen und Protagonisten sympathisch zugestalten.
  11. Cover des Buches Stadt des Schweigens (ISBN: 9783899418583)
    Erica Spindler

    Stadt des Schweigens

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Schnuffelchen
    Inhalt: Durch den Selbstmord ihres Vater, kehrt Avery Chauvin nach vielen Jahren in ihr Heimatstadt zurück. Obwohl Cypress Springs noch genau so wirkt, wie an dem Tag ihres Weggangs, brodelt es unter typischen Kleinstadtoberfläche. Angst, Misstrauen und Tod verstecken sich hinter weißen Gartenzäunen und kurzgeschittenen Rasenflächen. Während Avery immer mehr Zweifel an der Todesursache ihres Vaters kommen, gerät ihr Gefühlsleben zusätzlich durch Matt, ihrer Jugendliebe und Sheriff der Stadt und Hunter, dem Zwillingbruder, Anwalt und schwarzes Schaff der Familie durch einander. Mit jeder Spur gerät ihre heile Welt immer mehr ins Wanken. Meine Meinung: Die Geschichte plätschert Anfangs nur dahin. Selbst als die ersten ernsthaften Zwiefel bei Avery aufkommen Zwecks der Todesfälle kommen, ist die Geschichte der Hauptbestandteil die Dreiecksgeschichte zwischen Avery, Matt und Hunter. Dies fand ich für die Storyline etwas hinderlich, immerhin hab ich eine Thriller und keine Lovestory gekauft. Das gleicht die Geschichte jedoch ab der Hälfte etwa wieder auf. Die Geschichte gewinnt dann richtig an Fahrt und Spannung. Ab diesem Zweitpunkt hatte ich überhaupt keine Probleme mehr damit bei der Stange zubleiben. Die Charaktere sind eigentlich durch die Bank weg Ausbaufähig geblieben. Avery ist mir als aufgeklärte, erfolgreiche Journalistin zu sprunghaft und zu wenig beharrlich, Matt ist zu glatt und Hunter zu tragisch. Durch dieses Mankos ist der Geschichte einiges an möglicher Tiefe verloren gegangen. Der Schreibstil der Autorin ist in Ordnung. Sie konnte die typische Kleinstadtatmosphäre ebenso rüberbringen wie den Wahnsinn hinter der sauberen Fassade. Was allerdings den Zwischenmenschlichen Part der Geschichte, sprich die Dreiecksgeschichte angeht, fehlte mir die Spannung und das Knistern zwischen den Parteien. Mein Endfazit ist durchwachsen. Die Geschichte ist durchaus interessant und spannend, doch die Umsetzung ist leider nur Mittelmaß. Mehr als ein kleiner Zeitvertreib ist es nicht geworden.
  12. Cover des Buches Schattenwandler - Elijah (ISBN: 9783802586934)
    Jacquelyn Frank

    Schattenwandler - Elijah

     (226)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Jaquelyn Frank – Schattenwandler, Elijah


    Bei einem schwerwiegenden Angriff einer abtrünnigen Dämonin und ihren Schergen wird der Kriegsherr Elijah lebensgefährlich verletzt. Zum Sterben zurückgelassen findet ihn die Lykanthropen-Königin Siena auf ihrem Gebiet und da sie weiß, dass das zarte Bündnis zwischen Dämonen und ihresgleichen empfindlich gestört wird, wenn Elijah stirbt nimmt sie sich seiner an und pflegt ihn gesund. Ohnehin berührt der „Schlächter der Dämonen“ ihr Innerstes, denn vor Jahren hat ausgerechnet er ihrem tyrannischen Vater das Leben genommen. Siena ist froh darüber und um nicht die selben Fehler zu machen wie einst ihre Mutter, weigert sie sich einen Ehemann zu nehmen, der mit ihr den Thron beherrscht.

    Je länger sie Elijah gesund pflegt, desto heftiger wird das gegenseitige Verlangen, und auch wenn sie nicht an die dämonische Prägung glaubt, hat sie den klaren Beweis schon längst bekommen, dass sie und der Dämon zusammen gehören.

    Doch dann kommt ein erbitterter Angriff, der alles verändert und plötzlich ist die Welt der Toten näher als die der Lebenden, und nicht alle werden überleben.


    „Elijah“ ist der dritte Band der Schattenwandler Reihe nach „Jacob“ und „Gideon“, und auch hier hat mir die Story wieder sehr gut gefallen, die locker und flüssig geschrieben ist.

    Die Story lebt von der Vielseitigkeit des Fantasyromans, die Spannung wird durchgängig aufrecht gehalten, es gibt viele kleine und große Überraschungen, die Unterschiede von Dämonen, Lykanthropen, Druiden und Vampiren werden hervorgehoben und in einer temporeichen, kreativen, sinnlichen und fantastischen Story ausgemalt, die anschaulich und bildhaft beschrieben wird.

    Von der ersten bis zur letzten Seite kann man mit den Charakteren mitfiebern und mitleiden, sich mit freuen und mit trauern. Ich persönlich mag die düstere Grundstimmung des Buches die durch viele humorvolle und schlagfertige Gespräche aufgelockert wird.

    Die bereits bekannten Charaktere wie Gideon, Noah, Jacob und Isabella werden hier weiter ausgearbeitet und bekommen noch mehr Tiefe.

    Im Vordergrund stehen Elijah und Siena, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Siena, die stolze Königin der Lykanthropen, die sich schon vor Zeiten sicher war, niemals einen Gefährten haben zu können, um ihr Volk zu beschützen. Sie ist tough und klug, aber auch starsinnig und temperamentvoll, was sie zu einer sehr guten Partnerin für Elijah macht.

    Ich mochte sie schon im Vorgängerband, da sie zeigt, was in ihr steckt und das sie es ist, die den zerbrechlichen Frieden zwischen Dämonen und ihrem Volk hergestellt hat, ist sehr faszinierend.

    Auch Elijah ist temperamentvoll und trotz seiner Dominanz muss ich sehr oft schmunzeln, wie schnell er sich seinem Schicksal ergeben hat. Seit dem ersten Band als Bella ihm die Nase gebrochen hat, hat er einen besonderen Platz in meinem Herzen und so war ich sehr froh über seine Geschichte.

    Syreena hat mich in dieser Geschichte beeindruckt und fasziniert, sehr gerne hätte ich mehr über sie erfahren und ich bin mir sicher, schon bald die Möglichkeit zu haben, denn das nächste Buch liegt hier schon bereit.

    Handlung und die Schauplätze sind wieder bildhaft und anschaulich beschrieben, sodass ich bereits nach wenigen Seiten das Gefühl hatte, einen Film zu schauen.


    In wenigen Stunden hatte ich auch den dritten Band der Schattenwandler-Reihe durch gelesen. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten, durch die Balance zwischen Spannung, Sinnlichkeit und der emotionalen Achterbahn der Figuren, die mich immer wieder aus Neue begeistern konnten.


    Das Cover passt sehr gut zur Reihe und ist ein hübscher Blickfang.


    Fazit: sehr schöner, spannender und sinnlicher dritter Band der Reihe. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und natürlich 5 Sterne.

  13. Cover des Buches Schattenwandler - Gideon (ISBN: 9783802587535)
    Jacquelyn Frank

    Schattenwandler - Gideon

     (286)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Jaquelyn Frank – Schattenwandler, Gideon


    Magdalegna ist die Schwester des Schattenwandler Noah, der König ihrer Art. Wie seine Affinität zum Feuer ist sein Temperament sehr hitzig und obwohl er Legna nur beschützen will, macht er ihr doch auch viele Vorschriften. Ihre neue Freundin und Gefährtin des Vollstreckers, die schwangere Isabella, die teils menschliche und teils druidische DNA in sich trägt, wird von Nekromanten angegriffen und schwer verletzt. Nur einem Zufall ist es zu verdanken, das Legna, die ihre neuen geistgebenen Fähigkeiten noch nicht vollständig unter Kontrolle hat, sie retten und Gideon, den 1000 Jahre alten Schattenwandler rufen der sie und das Baby unter größter Anstrengung heilen kann.

    Doch Gideon hat längst erkannt, was Legna noch immer nicht akzeptiert. Sie ist seine Gefährtin und sie ist sehr sauer auf Gideon, der vor neun Jahren in ihren Augen einen unverzeihlichen Fehler gemacht hat. Gideon versucht alles, um Wiedergutmachung zu leisten, doch zusätzlich dürfen die Schattenwandler nicht vergessen, dass sie es mit bösartigen Kreaturen, den Nekromanten zu tun haben, die den Dämonen böses wollen.

    Gideon wird als Gesandter zu dem König der Vampire Damien und zur Lykantropenkönigin Sienna geschickt, die entweder treue Verbündete oder erbitterte Feinde werden können.

    Die Schlacht beginnt und Gideon weiß, schon vor Jahrhunderten sind nicht alle Krieger lebend nach hause gekommen. Wieviele Opfer werden diesmal zurück bleiben? Kann er Legna schützen?

    Und warum scheinen die Nekromanten und ihre Gehilfen so gut unterrichtet zu sein?


    Nach „Jacob“ habe ich nun „Gideon“, das zweite Buch der Schattenwandler-Reihe von Jaquelin Frank gelesen und wie der Vorgänger auch, konnte es mich fesseln und ich wollte das Buch nicht aus der Hand legen.

    Der Schreibstil ist locker und flüssig. Temporeich, spannend, kreativ und fesselnd wurde das Buch nach ein paar Seiten gleich zum Pageturner, der mich immer weiter in die Welt der Schattenwandler, Vampire und Lykantropen ziehen konnte. Es gibt viele überraschende und abwechslungsreiche Wendungen, ein paar sehr geschmackvolle erotische Szenen und viele humorvolle Anektdoten, die die recht düstere Grundstimmung immer wieder auflockern.

    Kurzum: sehr gelungene Fortsetzung der Schattenwandler-Reihe

    Auch in diesem Band wird wieder mit den Emotionen der Leser gespielt, die eine ganze Gefühlspalette erleben dürfen, da die Charaktere allesamt sehr lebendig, facettenreich und vielschichtig aufgebaut wurden und dazu sehr detailliert dargestellt sind.

    Im Vordergrund stehen Gideon und Legna.

    Während Gideon im ersten Band noch sehr distanziert ist und wirklich wie ein alter „Mann“ wirkt, gefällt mir in diesem Band seine Weisheit sehr gut, aber noch mehr, dass er seinen Charme und seine Vitalität in seinem 1000jährigem Leben nicht aufgegeben hat. Er ist dominant, aber auch charmant und kann sogar witzig sein, er ist ehrlich und vor allem sagt und zeigt er, was er will. Und er will Legna.

    Legna zeichnet sich durch ihre liebevolle, sympathische und herzensgute Art aus. Doch sie ist auch klug, tough und ganz schön schlagfertig, mir gefällt sehr gut, wie sie sich im Verlaufe des Buches entwickelt und auch, dass Gideon sie nicht dominieren kann, oder zumindest nur, wenn sie es zulässt. Sie ist eine starke Frau, die ihr Herz am rechten Fleck hat.

    Auch geht es weiter in der Geschichte mit Isabella und Jacob, sowie deren Geschwister, die zwar nur einen Nebenhandlung haben, aber die Hintergrundgeschichte weiter voran treiben.

    Königin Sienna und König Damien werden in diesem Band eingeführt und näher beleuchtet, und auch der Krieger Elijah, der mich bereits im ersten Band für sich einnehmen konnte, wird stärker ausgearbeitet.

    Es ist so schön, zu lesen, wie sich die Figuren ihren Platz im Schattenwandler-Universum suchen und wie alles harmonisch und stimmig erscheint.


    Anschauliche und bildhafte Beschreibungen der Schauplätze führen dazu, dass ich streckenweise das Gefühl hatte, ich würde einen Film schauen.


    Auch der zweite Band konnte mich mitreißen und hat mir faszinierende, spannende Lesestunden mit viel Herz und Freude geschenkt. Ich bin begeistert und freue mich schon auf die Fortsetzung.


    Fazit: Sehr gute Fortsetzung. Spannend, sinnlich und mitreißend. 5 Sterne.

  14. Cover des Buches Schattenwandler - Jacob (ISBN: 9783802587528)
    Jacquelyn Frank

    Schattenwandler - Jacob

     (423)
    Aktuelle Rezension von: Jessiica44
    Anfangs kam ich nicht wirklich in die Story rein. Alles kam mir etwas verwirrend vor als würde man einfach in die Story hineingeworfen werden. Mit der Zeit habe ich mich langsam daran gewöhnt und fing an das Buch wirklich zu mögen.
    Die Charaktere waren mir wirklich  sympatisch, obwohl ein paar Dinge doch etwas merkwürdig und unrealistisch waren. Ich meine wenn man in eine neue Welt gezogen wird, hinterfragt man diese doch und denkt auch mal zwischendurch an seine Familie die man zurückgelassen hat, statt sich komplett auf die neue Welt zu fokussieren und an nichts anderes zu denken. 
    Durch dieses einfache hinnehmen von Isabella hat für meinen Geschmack auch etwas mehr Drama gefehlt. Dennoch muss ich aber sagen, dass mich das Buch total in seinen Bann gezogen hat und ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte.
    Alles in allem war es ein gutes Buch und ich freue mich schon darauf Band 2 anzufangen.
  15. Cover des Buches Der Geist von Tatooine (ISBN: 9783442268429)
    Troy Denning

    Der Geist von Tatooine

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Yurelia
    Leia, Han, Chewbacca und C-3PO sind auf einer Mission. Sie müssen das verloren geglaubte, alderaanische Gemälde "Killik-Zwielicht" ersteigern, um zu verhindern, dass es in die Hände des Imperiums fällt. Denn in diesem Gemälde steckt ein alter Code der Rebellen. Sollte dieser vom Imperium geknackt werden, wäre der Schattenfunk der Rebellen in Gefahr und damit die gesamte Neue Republik. Deswegen sind sie auf dem Weg nach Mos Espa auf dem Planeten Tatooine, wo die Versteigerung des Gemäldes stattfinden soll. Das Buch beginnt mit einer Kurzgeschichte über Han und Leia. Die frischvermählten Solos befinden sich in einem Urlaubsparadies, um dort die Corphelionischen Kometen zu besichtigen. Eine Idee Han Solos, um damit die Flitterwochen zu beginnen... Amüsant, süß, herzlich - und man erfährt sehr viel über die Beziehung der beiden. Eigentliche Geschichte beginnt dann unmittelbar danach. Sie befinden sich nun mit Chewbacca und C-3PO im Rasenden Falken - kurz vor Tatooine. Von Anfang an geht so einiges schief. Es kommt zu einem Gefecht zwischen Imperialen und dem Falken - welches im Übrigen total genial beschrieben wird. Bei der Ersteigerung halten sich die Handelspartner nicht an die Abmachung und bieten weiter - obwohl das Limit der Solos längst überschritten wurde. Dadurch sieht sich Leia gezwungen, das Gemälde zu zerstören. Das klappt nicht. Ausgerechnet Anakins bester Freund, stiehlt das Gemälde und rettet es somit vor der Zerstörung. Dadurch wird natürlich die Aufmerksamkeit der Imperialen natürlich noch stärker... Und die Jagd nach Kitster und dem Gemälde beginnt. Und durch diese Jagd auf dem Planeten Tatooine fängt Leia an auf den Spuren Anakins zu wandeln. Und sie sieht sich gezwungen, ihre Meinung über Anakin zu überdenken. Allein diese Erinnerungen aus der Vergangenheit auf die sie stößt, sind furchtbar interessant und spannend. Vor allem, weil man genau weiß, was mit Anakin passiert ist in Episode I + II. Mit den vielen Vermutungen, die sie über ihren Vater anstellt, liegt sie gar nicht mal so daneben. Und als sie in das Lager der Tusken gerät, wo Shmi gefangen und gefolter wurde... Hui... Ich konnte stellenweise überhaupt nicht aufhören zu lesen! Die einzelnen Elemente der Gegenwart und Vergangenheit wurden so schön verknüpft und so professionell... Man will Leia umarmen und sie trösten. Man will Anakin trösten... tief seufz Und auch die eigentliche Geschichte ist sehr spannend. Und man bekommt mit, wie sehr Han und Leia sich lieben und wie viel sie bereit wären füreinander aufzugeben... Leia, die in ihrem Konflikt und ihrem Erben gefangen ist und... Nunja, ich denke sie hat ziemlich große Angst. Und Han, der sie ihm jeden Fall beschützt, sie unterstützt und ihr beisteht. Und natürlich revidiert Leia am Ende ihre Meinung bzgl. Kinder. Das ist klar und das weiß jeder, der spätere Bücher gelesen hat. Aber die Art und Weise, wie sie das macht, ist wunderschön. Wenngleich es auch ein irgendwie typischer Hand-und-Leia-Dialog ist. :D Das Ende ist relativ offen. Aber das eigentliche, um das es in dieser Geschichte ging, ist abgeschlossen. Leia hat ihren Frieden mit sich selbst gefunden... Nach der Hauptstory gibt es noch eine Kurzgeschichte, die von Chewbacca, Mallatobuck und ihrem aufmüpfigen und abenteuerlustigen Sohn Lumpy erzählt, der in große Schwierigkeiten gerät. Diese Geschichte gefällt mir sehr gut. Man erfährt so einiges aus Chewies Sicht und auch über die Beziehungen der Wookiee-Familie. Das ist äußerst interessant - und für jeden, der die chronologisch später spielenden Geschichten liest, ist es noch einmal ganz, ganz schön eine Geschicht aus der Sicht Chewies zu lesen... Dieses Buch ist ein Meisterwerk. Ich kann es jedem Fan nur wärmstens empfehlen. Im Übrigen muss man nicht unbedingt viel SW-Bücher gelesen haben, um die eigentliche Story zu verstehen. Es reicht auch, wenn man nur die Filme gesehen hat - was ich persönlich sehr angenehm finde, da ich bisher nicht viele SW-Bücher gelesen habe. (Und wenn nur solche, die keinen Bezug auf diese Geschichte haben...) Dieses Buch nimmt zwar teilweisen Bezug auf die Geschichten in den Büchern »Der Pakt von Bakura« und »Entführung nach Dathomir«, aber es ist auch nicht schlimm, wenn man diese Geschichten nicht kennt. Man versteht die Story auch so. ;)
  16. Cover des Buches Stalin (ISBN: 9783596172511)
    Simon Montefiore

    Stalin

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Bella5
    Diese Stalin - Biographie ist unglaublich gut geschrieben und liest sich fast wie ein Roman. Hier gibt es quasi "Geschichte zum Anfassen". Dieses Sachbuch ist auch etwas für Leute, denen solche Darstellungen sonst zu "trocken" sind.
  17. Cover des Buches Gangland (ISBN: 9783426513972)
    Howard Linskey

    Gangland

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Was ist so bescheuert an "SitOnMyFacebook"? Peter Dean war ein Genie. Und ich will nicht wissen, was Joe Kinane mit den Newcastle-United-Spielern anstellt, nachdem sie aus der Premer League abgestiegen sind. Aber dazu vielleicht in einem späteren Buch....David Blake ist der Gangsterboss, der alles in Newcastle kontrolliert und sich vor aufmüpfigen Untergangsterbossen schützen muß, die ihm seinen Thron streitig machen wollen. Am Bedrohlichsten für ihn ist aber vielleicht der Umstand, daß seine Lebensgefährtin nicht weiß, daß er ihren Vatter umbringen mußte. Der Mittelteil einer Romanserie, der aber auch Spaß macht, wenn man die anderen Teile nicht kennt. Eine echte Entdeckung, ich hoffe von Lisnkey noch viel zu hören!
  18. Cover des Buches Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch (ISBN: 9783939727507)
    Angelika Diem

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Tinalini
    Vor einiger Zeit las ich den ersten Band der Geschichte um Caitlynn (siehe Rezension). Nun sind diese Kurzgeschichten erschienen, die Caitlynns Vergangenheit erzählen. Seit ich diese Kurzgeschichten gelesen habe, gefällt mir auch der erste Teil besser. Man versteht nun einige Handlungen, die Caitlynn im Zusammenhang mit der Aufklärung des Mordes auf Baeldin gemacht und die mir damals sehr komisch erschienen.


    Ich würde also empfehlen, diese Geschichten zu lesen, bevor man die andere Geschichte liest.


    Die Geschichten haben mir alle drei sehr gut gefallen. In der ersten Geschichte erlebt man, wie Caitlynns Mutter sie bei ihrer Großmutter lässt, die diese noch nie gesehen hat. Weder gesehen, noch jemals viel von ihr gehört. Caitlynn wusste nicht mal, dass ihre Großmutter Meisterin-der-Heilkunst ist. Diese unbekannte Großmutter soll Caitlynn nun ebenfalls zur Heilerin ausbilden, obwohl diese (Caitlynn) das nicht möchte. Ihr Traum ist es nach wie vor, Vollstrecker-der-Königin zu werden. Wir begleiten Caitlynn durch diese drei Geschichten für die Zeit ihrer Ausbildung, sie stellt sich nicht einmal blöd an als Heilerin. Doch sie vergisst nie ihren eigentlichen Wunsch. Am Ende der dritten Geschichte findet Caitlynn endlich den Mut, ihren Wunsch zu leben.
    Ich halte diese Geschichten für das allgemeine Verständnis für sehr wichtig. Der erste Band war ja von überschaubarer Länge und man hat nicht viel über Caitlynns Beweggründe erfahren. Man merkt einen unterschwelligen Unmut in Bezug auf ihre Eltern, irgendetwas ist mit dem Bruder vorgefallen. Aber was?
    Das alles wird hier aufgeklärt. Wir lernen viele Menschen kennen, die hoffentlich in den weiteren Bänden – so es denn welche gibt – wieder auftauchen.
    Viel mehr kann ich zu diesen Kurzgeschichten gar nicht sagen. Nur noch mal wiederholen: Lest sie!
  19. Cover des Buches Die Türme von Ibjadar: Drei Tropfen Dunkelheit (ISBN: 9783959590495)
    Angelika Diem

    Die Türme von Ibjadar: Drei Tropfen Dunkelheit

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Anaba

    Gleich nach dem ersten Band um die Geschichte von Caitlynn musste ich den nächsten Teil lesen. Dieses Mal ist die Grundstruktur etwas anders gehalten, denn hier gibt es einen großen Fall, dem man mit der mutigen Vollstreckerin verfolgt.

    Kriminalfälle im Fantasygenre sind, meiner Meinung nach, besonders schwierig, da es viele Gifte, Zauber, politische Verhältnisse etc. gibt, die dem Ermittler natürlich geläufig sind, dem Leser leider nicht. Angelika Diem schafft es hervorragend das benötigte Wissen nebenher in die Geschichte einfließen zu lassen, ohne zu viel von der Lösung zu verraten oder den Leser mit zusätzlichem Wissen zu überfluten. Das rätseln und die Suche nach der Lösung haben mich durchgehend beim Lesen gefesselt.

    Es war toll zu sehen wie sich der Charakter von Caitlynn weiter gefestigt hat und wie sie mit viel Umsicht ihre Umgebung wahrnimmt und ihre Stärke nur einsetzt, wenn sie es für absolut notwendig hält.

    Sehr gefreut hat mich, dieses mal etwas mehr über die Schule der Adeligen zu erfahren und die Forschungen im roten Turm. Zusätzlich werden mehr Details zu Caitlynns Schwester und ihrer Familie bekannt. Es ist toll wie es der Autorin gelingt einzelne Details des Settings am Rande der Handlung einzubauen und so die geschaffene Welt noch anziehender und realer zu machen.

    Die Handlung selbst ist abgeschlossen, doch gibt es viele weitere Andeutungen auf einen mehrere Bände umfassenden Fall. Was mich hoffen lässt noch viele weitere Abenteuer von Caitlynn zu lesen zu bekommen.

    Abschließend möchte ich mich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung. 

  20. Cover des Buches Stolz und Leidenschaft (ISBN: 9783442374038)
    Monica McCarty

    Stolz und Leidenschaft

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Gabriel Burns - Der Tod ist eine Lektion, 1 Audio-CD (ISBN: 0888837090322)

    Gabriel Burns - Der Tod ist eine Lektion, 1 Audio-CD

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Originaldibbler
    "Der Tod ist eine Lektion" ist die 38. Folge der Mystery-Hörspielserie "Gabriel Burns". Da bei dieser Serie alle Folgen auf einander aufbauen, sollten sie in der entsprechenden Reihenfolge gehört werde. Von daher setzte ich hier die vorhergehenden Folgen als bekannt voraus.


    Auf der kleinen Insel kommt es zu einer Reihe von unerklärlichen Todesfällen. Viele der Einheimischen geben den Zugezogenen die Schuld. Doch was geht wirklich vor?


    Die Folge wird aus Sicht der Grundschullehrerin  Judy Alexander (gesprochen von Anita Hopt) erzählt. Die üblichen Protagonisten tauchen erst gegen Ende überhaupt auf. Die "neue" Erzählerin macht die Folge zu einer ungewöhnlichen.


    Hörenswert!
  22. Cover des Buches Die Geschichte der Henker (ISBN: 9783783211870)
    Tankred Koch

    Die Geschichte der Henker

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Jacob (ISBN: 0821780654)
    Jacquelyn Frank

    Jacob

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Danny
    "Jacob, the Enforcer...FOR 700 YEARS, HE HAS RESISTED TEMPTATION. BUT NOT TONIGHT...Jacob knows the excuses his people give when the madness overtakes them and they fall prey to their lust for humans. He's heard every one and still brought the trespassers to justice. Immune to forbidden desires, uncontrollable hungers, or the curse of the moon, his control is total...until the moment he sees Isabella on a shadowy New York City street. Saving her life wasn't in his plans. Nor were the overwhelming feelings she arouses in him. But the moment he holds her in his arms and feels the soft explosion of her body against his, everything changes. Their attraction is undeniable, volatile, and completely against the law. Suddenly everything Jacob has ever believed is inflamed by the heat of desire... (fantsaticfiction.co.uk) Jacob bildet den ersten Band der Nightwalker-Reihe von J. Frank. Die Idee an sich ist ja nicht schlecht, jedoch lässt die Umsetzung doch ein wenig zu wünschen übrig. Spannung und die Dialoge bleiben jedoch auf der Strecke. An sich ist meiner Meinung nach alles zu vorhersehbar und prototypisch, so dass das Lesevergnügen auf der Strecke bleibt.
  24. Cover des Buches Gesetz des Todes (ISBN: 9783453437685)
    Robert Crais

    Gesetz des Todes

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Oje, da habe ich Crais grad für eins seiner älteren Bücher so gelobt, und nun das: gelangweilt und uninspiriert heruntergeschriebene Thriller-Dutzendware, in der Joe Pike die Ermordung eines ehemaligen Waffenbruders und von dessen Familie rächen will, Schuld an allem ist die klischeehaft beschriebene Serben-Gang des Michael Dark(!)o, und so plätschert alles dem erwartbaren Ende entgegen. Wenn man nur die Rückseite und den Klappentext gelesen hat, ist man genau so gut über den Inhalt informiert. Zum Abraten, nein danke!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks