Bücher mit dem Tag "voodoo"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "voodoo" gekennzeichnet haben.

138 Bücher

  1. Cover des Buches Children of Blood and Bone – Goldener Zorn (ISBN: 9783841440297)
    Tomi Adeyemi

    Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

     (441)
    Aktuelle Rezension von: Enara

    Zélies Welt war einst voller Magie. Flammentänzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Träume, und Seelenfänger wie Zélies Mutter wachten über Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kräfte versiegten und der machthungrige König von Orïsha jeden einzelnen Magier töten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung.

    Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Ihre Mission führt sie über dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch glühende Wüsten, die ihr und ihrer treuen Löwenesse alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurückkehrt …

    Nachdem das Buch vor einiger Zeit so sehr gehypt wurde, habe ich es jetzt auch mal in die Hand genommen. Der Klappentext hat mich jetzt eher weniger interessiert, da er sehr standardmäßig klang, aber ich fand die Idee einer Fantasywelt, die nicht auf dem europäischen Mittelalter oder ähnlichem basiert sehr spannend. 

    Was das angeht wurde ich auch nicht enttäuscht. Die Welt ist wirklich spannend und originell. Das Worldbuilding ist gut gemacht und ich habe mich schnell in Orisha eingefunden und wurde dennoch immer wieder überrascht.
    Allerdings hatte die Geschichte leider einige Längen, die mir das Lesen trotz meiner anfänglichen Begeisterung erschwerten. Die Story basiert nun einmal auf der in Fantasybüchern sehr beliebten Reise, bei der bestimmte Objekte zu einem bestimmten Zeitpunkt an einen bestimmten Ort gebracht werden müssen (Herr der Ringe, anyone?). Dies führte dazu, dass ich teilweise den Eindruck hatte, eher eine Beschreibung zu lesen, nach dem Motto "A nach B nach C nach D" und so weiter. Zwischendurch fanden sich jedoch auch einige unerwartete Twists, die die Spannung aufrechterhielten und ich war beeindruckt von dem, was immer wieder geschah. Ich möchte nichts spoilern, die Autorin traut sich jedoch einiges, was das Leseerlebnis um einiges fesselnder macht. 

    Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr spannend und gut ausgearbeitet. Keiner von ihnen ist perfekt, jeder hat Schwächen und gibt doch sein bestes. Die Entwicklung, die sie durchgemacht haben, war nachvollziehbar und vor allem sehr gut gemacht. Zwischendurch waren ihre Handlungen dennoch leider ein bisschen unnachvollziehbar, was mich persönlich frustriert hat. Dafür waren die Beziehungen zwischen den Protagonisten zwar etwas vorhersehbar, aber dennoch schön zu lesen. 

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen, die Beschreibungen haben es geschafft, dass ich mir Orisha in all seiner Schönheit (und all seinen unschönen Seiten) vor mir sehen konnte. 

    Insgesamt ist Children of Blood & Bone- Goldener Zorn" damit ein Buch, das einige Schwächen aber auch viel Potenzial hat. Das teils zähe Vorankommen wird mit spannenden Plottwists und komplexen Chrakteren belohnt und ich werde in naher Zukunft auch den zweiten Teil lesen.

  2. Cover des Buches Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe (ISBN: 9783453529090)
    Kami Garcia

    Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe

     (1.028)
    Aktuelle Rezension von: Rosalynn

    Wenn man den Film zuerst gesehen hat und ndanach wissen will wie es weitergeht, dann ist es weniger "langweilig" als es teilweise aufgefasst wird. Man muss an manchen Stellen sehr genau aufpassen, jedoch vergehen auch Seiten ohne wichtigen Inhalt. Es werden viele Dinge erklärt die in den späteren Büchern wichtig werden, was, wenn man diese nicht ließt, als unnötig erscheint. Es wird sich an manchen Stellen sehr auf Dinge konzentriert die für den Leser als unwichtiger scheinen als ein anderer Handlungsstrang. Manche Dinge werden nicht zu Ende erklärt, andere dafür zu ausführlich. Das Gleichgewicht ist nicht gut gefunden, jedoch, wenn die Geschichte einen einmal richtig packt, dann will man auch weiterlesen, so anstrengend es auch sein kann. Die weiteren Bände ziehen sich weniger und sind es wert gelesen zu werden.

  3. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.102)
    Aktuelle Rezension von: Andrealovesbooks

    Eigentlich bin ich ein recht großer Fan der Outlander-Reihe, aber dieser Band hat mich stellenweise höchst verwirrt.

    Die Geschichte um Jamie und Claire verliert auch im dritten Band keinesfalls ihren Reiz und nimmt durch ihre lange Trennung und das Wiedersehen eine neue, spannende Dynamik auf. Auch die Beschreibung der 20 Jahre, die sie getrennt voneinander verbracht haben, war keinesfalls langweilig, aber hauptsächlich Claires Verhalten war stellenweise für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. So kann ich beispielsweise nicht verstehen, warum sie Frank gegenüber so kaltherzig und teilweise aggressiv auftritt, obwohl er ihr nichts getan hat, ganz im Gegenteil, welcher Mann würde so selbstverständlich seine Frau wieder bei sich aufnehmen, die von einem anderen Mann schwanger ist, den sie liebt. Meiner Meinung nach wäre es ihr ohne Frank lange nicht so gut ergangen und Claire wirkt für mich einfach nur extrem unsympathisch, als sie sich auch noch als Opfer darstellt als Frank mit der Zeit doch beginnt sich von ihr abzuwenden und schließlich die Scheidung will. Natürlich gehört ihr Herz nach wie vor Jamie, aber es zeugt von purem Egoismus, dass sie für Frank nicht eine Spur Verständnis übrig hat und sich nur in ihrem eigenen Selbstmitleid sult.

    Etwa ab der zweiten Hälfte des Buches wird die Geschichte vollkommen wirr. Es erscheinen in kürzester Zeit eine ganze Reihe neuer Charaktere, die nur schwer einzuordnen sind und allesamt komplett oberflächlich bleiben. Zusätzlich zu den ganzen neuen blassen Charakteren kommen teilweise unnötig in die Länge gezogene teilweise gar nicht mehr nachvollziehbare und verwirrende Handlungen. Man hatte gar nicht mehr das Gefühl, dass die Autorin überhaupt noch eine Storyline hat und weiß worauf sie hinaus will.

    Wenn ich nicht wüsste, dass die Reihe noch einiges zubieten hat und die Autorin nicht so einen guten bildhaften Erzählstil (wenn auch an manchen Stellen zu langatmig) hätte, würde ich die Reihe definitiv nach diesem Band abbrechen.



  4. Cover des Buches Clans of London - Hexentochter (ISBN: 9783473401802)
    Sandra Grauer

    Clans of London - Hexentochter

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Ramensuchti

    Durch den Klappentext und dem ziemlich interessantem Cover, hab ich mir viel davon erhofft, vorallem auch, da ich mein letztes Erspartes dafür hingeblättert habe.

    Doch ich wurde entäuscht. Erwartet habe ich eine spannende Fantasiegeschichte, voller Magie, doch was ich bekommen habe, war eine niemals endende Story, die wirklich nicht magisch war. Zum Ende hin ging die Spannung wieder aufwärts, doch um mir den 2. Band zu kaufen, reichte es dann doch nicht.

  5. Cover des Buches Gefährtin der Dämmerung (ISBN: 9783442373819)
    Jeaniene Frost

    Gefährtin der Dämmerung

     (678)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Auch dieser Teil der Fortsetzung hat mir sehr gut gefallen.
    Wie immer, toller Schreibstil, das Buch lässt sich sehr flüssig lesen.
    Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.

  6. Cover des Buches Dunkle Sehnsucht (ISBN: 9783442377459)
    Jeaniene Frost

    Dunkle Sehnsucht

     (465)
    Aktuelle Rezension von: ConnyS77

    Im Grunde gefällt mir dieses Buch sehr gut. Aber im Vergleich zu den vorherigen, nimmt meine Euphorie etwas ab. Die Geschichte finde ich nach wie vor sehr gut. Cat und Bones gefallen mir nach wie vor auch super gut. Aber irgendwie fehlte mir etwas. Ich kann es nicht genau in Worte fassen. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich einmal Pause machen und mich auf eine andere Geschichte einlassen muss. Das werde ich nun auch tun.

    Ich hatte bei diesem Buch nicht einmal das Bedürfnis, das Buch nicht weglegen zu können. Das Aufhören des Lesens war nicht schwer. Daran merke ich, dass mich das Buch nicht so gepackt hat, wie die vorherigen.

  7. Cover des Buches Der sanfte Hauch der Finsternis (ISBN: 9783442375547)
    Jeaniene Frost

    Der sanfte Hauch der Finsternis

     (605)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Ich liebe Cat! Ihr Charakter ist so stark und einzigartig, mit Bones hat sie den perfekten Partner gefunden.

  8. Cover des Buches Friedhof der Kuscheltiere (ISBN: 9783453504073)
    Stephen King

    Friedhof der Kuscheltiere

     (1.910)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Ich habe dieses Buch als Teenager gelesen und bis heute kann ich sagen, dass es mit eines der besten Bücher ist.

    Die Spannung nimmt kein Ende und ich muss sagen das ich an so manchen Stellen Gänsehaut bekommen habe.

    Die Katze, was mit der Familie geschieht, der Friedhof einfach alles hinterlässt einen Schauer und zieht einen in seinen Bann.

    Ich habe damals auch den Film gesehen und kann sagen das beides gleich gut ist. Nicht wie bei vielen Dingen, Buch Klasse, Film schlecht..

    Absolut garnicht.

    Klare empfehlung meinerseits.



  9. Cover des Buches DER SCREENER - Teil 1 (ISBN: 9789463679848)
    Yves Patak

    DER SCREENER - Teil 1

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Shelli

    Voodoo-Zauber und Mystik vom Feinsten!
    Zwischendurch war das Buch doch sehr "überzogen", allerdings eben genau dadurch ein Mystics Thriller. 

    Der Anfang ist sehr gut konzipiert, der Tauchunfall gruselig dargestellt und man ist erleichtert, dass die Hauptfigur nicht ums Leben kam. Die Spannung wird vom Autor so aufgebaut, dass man es kaum weglegen kann, da man einfach wissen musste wie genau es weiter geht. Da konnte ich das Buch dann wieder kaum aus der Hand legen.

    Für mich allerdings ein großes Manko, dass das Ende offen gelassen wird, man fühlt sich sehr unbefriedigt und aus diesem Grund für mich auch nur 4 Sterne. Auch wenn ich das Buch wirklich weiter empfehlen kann, da es mal ein Thema ist welches auch noch nicht "ausgelutscht" ist.

  10. Cover des Buches Clans of London - Schicksalsmagie (ISBN: 9783473401857)
    Sandra Grauer

    Clans of London - Schicksalsmagie

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    Nachdem die Hauptprotagonisten  Caroline endlich ihre Krâfte  aktiviert bekommt  von einem Voodooclan Mitglied,  muss sie sich an diese neue Macht und Situation erst gewöhnen.  Doch weil ihr dies eine große  Macht verleiht gerät sie ins Schussfeld der anderen 2 großen  Hexenclans,  die Angst  um ihre Existenz haben. Caroline ist nun auf der Flucht  mit wenigen Freunden  quer durch  die Welt um eine Lösung  außer  den Tod  zu finden,  doch sie muss sich ihren Ängsten  stellen und ihren Gefühlen  gegenüber  Ash, in den sie immer noch verliebt ist,  der aber zu einem der Hexenclans gehört,  die sie tot sehen môchten.

     Eine spannende Jagd durch  die Welt. Mit ungeahnten Gefahren  und schönen  Momenten.  Tolles Finale. Eine  Lesemepfehlung  von mir hierfür. 😘😘4,5⭐


  11. Cover des Buches Der Fluch der Zuckerinsel (ISBN: 9783937357997)
    Nora Berger

    Der Fluch der Zuckerinsel

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Belis

    Heimlich  müssen sich Annabelle und Leon treffen, denn ihre verfeindeten Familien streiten seit langem um ein Stück Land. Nach einem tränenreichen Abschied schifft sich Leon nach Paris ein. Doch kein Lebenszeichen zeugt von seiner Ankunft dort. Schweren Herzens geht Annabelle schließlich die Ehe mit dem Sklavenhändler Ramazon ein. Doch ihre Liebe gehört dem Verschwundenen. Gibt es noch Hoffnung auf Glück?

     

    Der Schreibstil war angenehm und konnte mich auf die zauberhafte Insel Martinique mitnehmen. Der gesellschaftliche Wandel zur Zeit Napoleons spiegelt sich im Geschehen wieder. Gute Beschreibungen der Handlungsorte bringen mich im zweiten Teil der Erzählung auch nach Paris mit seinen Licht- und Schattenseiten. Sprachlich finde ich die Erzählung authentisch. Einige historische Fakten wurden eingebracht, könnten meiner Meinung nach noch etwas ausführlicher sein. Der Erzählerstil in miteinander verflochtenen Handlungssträngen zeigt unterschiedliche Perspektiven und ermöglicht dem Leser ein Gesamtbild.

     

    Weniger überzeugen konnte mich die Prota Annabelle. Ihr kindliches Wesen als junge Frau wurde mit für ihr Alter zu erwachsenen Entscheidungen gemischt. Ich hatte teils Schwierigkeiten dies nachzuvollziehen. Auch die Zeitsprünge in der längere Jahre andauernden Erzählung brachten den Lesefluss ins Stocken. Es wäre schön gewesen die Kapitel mit Angaben dazu zu versehen. So wurde ich den Gedanken an eine teils sehr konstruierte Handlung nicht los. Was im Allgemeinen schade für die Geschichte ist. Der Verlauf hatte Spannung, Kämpfe, Liebesgeschichten und historische Fakten zu bieten. Ich würde die Erzählung eher als Abenteuer, Roman über gesellschaftlichen Umbruch denn als Romantik bezeichnen. Dafür überwiegen die Auswirkungen des Fluches mit Ängsten, Tod und Veränderungen zu sehr.

     

    Daher kann ich der historisch zuzuordnenden Erzählung nur 4 Sterne geben. Sie ist lesenswert, konnte mich aber nicht voll überzeugen. Dennoch werde ich gerne weitere Bücher der Autorin zur Hand nehmen.

  12. Cover des Buches Des Teufels Gebetbuch (ISBN: 9783426517802)
    Markus Heitz

    Des Teufels Gebetbuch

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem Buch war ich gespannt, wie es mir gefallen würde.

    Da mir schon Wedora gut gefallen hat, war ich natürlich intressiert.

    Es ist am Anfang etwas schwierig, da es pro Kapitel eine andre Zeit ist.

    Aber je weiter man es liest, desto besser versteht man die Zusammenhänge.

    Und diese verschiednen Zeiten müssen auch sein, denn dadurch bekommt das Buch genau die richtige Spannung, die es braucht.

    Ohne diese verschiednen Zeitepochen, wäre der Roman bei weitem nicht so spannend.

    Ich glaube ich werde mir mal die Zwerge Reihe von Markus Heitz entweder ausleihen oder als Ebook besorgen denn auch bei mir ist der Platz für Bücher leider begrenzt.

    Allerdings sollte man sich bewusst machen, das es mehr eine Art Thriller mit Horror Elementen ist. Also absolut nichts für schwache Nerven.

  13. Cover des Buches Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger (ISBN: 9783833904677)
    Sabine Städing

    Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Dex-aholic

    Ich lese gerne die Romanhefte aus der "John Sinclair" Reihe, daher war ich sehr auf "Johnny Sinclair" gespannt. Das Buch hat nicht wirklich etwas mit den Romanheften zu tun, außer dass sie Namensvettern sind...und dass Johnny selber gerne die Geschichten des Geisterjägers mit Freuden liest. Als Ratgeber könnte er ihn dennoch auch gerne gebrauchen, denn in dem Schloss der schottischen Familie Sinclair spukt es gewaltig! Gleich mehrere Geister treiben ihr Unwesen in den dunklen Gängen von Johnny's Heim, der ihnen aber alsbald den Kampf ansagt. Gemeinsam mit seinem besten Freund Russel, seinem Kindermädchen, das zufällig eine Voodoo-Priesterin ist, und Erasmus als Geheimwaffe, rücken sie den Geistern auf den Leib...
    Die Geschichte ist wirklich spannend, witzig und gelegentlich wirklich gruselig erzählt, macht aber dadurch gleich umso mehr Spaß beim Lesen! Das Buch ist dabei aber nicht nur für kleine Grusel-Fans gedacht, auch große Fans des Spukens finden hier ihre wahre Freude mit ein paar schönen Lesemomenten.

  14. Cover des Buches Ein Coffee to go in Togo (ISBN: 9783958891388)
    Markus Weber

    Ein Coffee to go in Togo

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Antje_Waldschmidt

    Unternehmensberater Markus Weber will raus aus dem Hamsterrad. Das wird ihm eines Morgens klar, als er auf die gestresste Arbeitswelt blickt. Weber kündigt seinen Job. Doch wohin soll es gehen? Hauptsache weit weg! Der Blick fällt auf seinen Kaffeebecher und er fragt sich, ob es den „Coffee to go“, den die fleißigen Arbeitsameisen allmorgendlich hinter kippen, auch in Togo gibt. Wortspiel und Reiseidee sind hiermit geboren. Weber wird mit seinem pinken Drahtesel 14.037 Kilometer bis nach Togo radeln, unzählige Abenteuer durchleben und Kaffee trinken. Das Buch überzeugt durch seine naiv angehauchte, ehrliche, kurzweilige Erzählung – mit einer Portion Selbstironie. Herrlich erfrischend. 

  15. Cover des Buches Shipwrecked (ISBN: 9783522503969)
    Siobhan Curham

    Shipwrecked

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Eldorininasbooks

    Shipwrecked ist ein Buch, welches schon ewig auf meiner Wunschliste stand, weshalb es mich freut, dass ich es endlich gelesen habe. Schon das Cover und der Klappentext gefielen mir irgendwie sehr und ich bin zwar nicht komplett überzeugt, aber dennoch zufrieden.
    *
    Der Schreibstil ist super! Das Buch lässt sich locker lesen und der Stil hilft einem dabei, sich alles genau vorzustellen und einen Film im Kopf entstehen zu lassen. Siobhan Curham schreibt bildhaft und trotzdem nicht zu detailliert und ich mag den Schreibstil wirklich gern! Er ist spannungserweckend und macht neugierig auf mehr, was bei diesem Buch wirklich besonders positiv ist, da mir die Protagonisten mal so gar nicht und die Story nur teilweise gefallen haben.
    *
    Die Charaktere waren fast durchweg wirklich total furchtbar! Ich habe noch nie ein Buch gelesen, bei dem mir so viele Charaktere auf die Nerven gingen, wie es hier der Fall war. Jenna und Cariss waren super arrogante Oberzicken. Manche der Jungs verhalten sich genauso blöd, sind Mitläufer und machen alles, was die Mädchen so sagen. Gegenüber Bella, die total empfindlich ist und wirklich ziemlich schnell weint, verhalten sie sich teilweise unglaublich unfair und halten sich offensichtlich für etwas Besseres und sie nerven einfach ungemein. Emma ist zwar nicht ganz so schlimm, aber auch so ist mir nicht sehr sympathisch. Sie ist mir zu sehr in ihrem eigenen Liebesdrama gefangen und macht sich Gedanken um Sachen, die auf einer Insel einfach nicht sein müssten. Überhaupt das ganze Liebestrara hätte in diesem Buch für mich nicht sein müssen oder zumindest nicht so, wie es umgesetzt wurde.
    *
    Die bisherige Story fand ich okay. Sie ist teilweise mystisch und übernatürlich und der ein oder andere gruselt sich evtl. stellenweise auch ein wenig. Leider ist der mystische Part mir hier noch ein bisschen zu wenig. Dass, worum es in dem Buch eigentlich hauptsächlich gehen soll, spielt irgendwie bisher nur bedingt eine Rolle, was aber eigentlich schon anders hätte sein können, denn es gibt durchaus mystische Aspekte. Diese werden jedoch von den Charakteren zunichte gemacht. Alles, was einen übernatürlichen Charakter hat, wird sich quasi gegenseitig sofort vorgeworfen, sodass man wieder nur von den Protagonisten genervt ist, statt sich über die Story Gedanken zu machen. Im letzten Drittel wird es dann wirklich ziemlich spannend, allerdings kommt dann auch schnell schon das Ende. Hier hätte ich mir gewünscht, dass das Buch doch noch ein Stück länger ist, denn so wirkte es so gequetscht und so, als wolle man unbedingt einen zweiten Teil dranhängen.

    *
    Im Ganzen bin ich durch den super Schreibstil trotz meiner Kritik zufrieden mit dem Buch, weil es spannend und schnell durchzulesen war. Mal schauen, was Band zwei noch bereit hält. Ich hoffe, dass sich die Charaktere hier entwickeln und sich nicht mehr so mies verhalten.

  16. Cover des Buches Verführerisches Zwielicht (ISBN: 9783442380800)
    Jeaniene Frost

    Verführerisches Zwielicht

     (175)
    Aktuelle Rezension von: alexandranic

    Das ist ein Teil, den man nicht unbedingt lesen muss, aber in den Kapiteln kommen immer ganz nebenbei Cat & Bones vor.

    Dieser Band wir in 3 Kapiteln unterteilt. Laut Reihenfolge auf „buechertreff.de“, liest man zuerst das Kapitel „Teufel im Leib. Was eigentlich nachvollziehbar ist, wenn man weiß, was da noch kommt ;P

    In diesem Kapitel geht es um eine junge Vampirin, die in den ausgestorbenen U-Bahn-Schächten wohnt, um der Bevölkerung zu entfliehen, doch eines Nachts, als sie auf Nahrungssuche geht, läuft sie einem jungen Menschen in die Arme, der einen ungewöhnlichen Todes Wunsch hegt.

    Wie sich im Laufe des Bandes herausstellt, ist dieser junge Mann von einem Dämon besessen, und wird zu mörderischen Taten gezwungen, denen sich der Wirt nicht entziehen kann. Weil er dem ein Ende setzen möchte, und keinem unschuldigem Wesen mehr Leid zufügen möchte, hat er alles schon versucht um sein Leben zu beenden, doch der Dämon lässt es nicht geschehen.

    Elise bemerkt seine Miese und möchte ihm helfen. Es bleibt spannend, ob sie ihm, mit gewisser Hilfe(:D), von dem bösen Passagier befreien kann.

  17. Cover des Buches Das Grab (ISBN: 9783453675551)
    Richard Laymon

    Das Grab

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Lesemaus-M

    Klappentext/Inhalt:
    Kompromisslos, schockierend, brillant
    Alle machten sich über Melvin lustig. Nur Vicki hatte den Mut, sich für den Außenseiter einzusetzen. Das änderte sich schlagartig, als er auf die Idee kam, eine Leiche auszugraben und mit Hilfe einer Autobatterie zum Leben zu erwecken. Jahre später wird Vicki immer noch von Alpträumen gequält. Als sie in ihre Heimatstadt zurückkehrt, wird Melvin gerade aus einer Anstalt entlassen. Er ist verrückter als je zuvor – und hat bei seinen Experimenten gewaltige Fortschritte gemacht.
    Meine Meinung:

    Dieses Buch habe ich mit der Lena von Lenas Welt der Bücher gelesen. Wir waren beide total gespannt auf diesen Laymon und wir haben beide einfach mehr erwartet.

    Als Vickis damaliger Schule ist etwas schreckliches mit zwei Mitschülern passiert. Danach ist sie bei einem Wettbewerb und ihr Mitschüler Melvin bei diesem eine Tote wieder erwecken will. Dies zeichnet sie fürs Leben und Vicki geht aus der Kleinstadt weg. Eines Tages kehrt sie aber zurück und Melvin hat einiges dazugelernt.

    Vicki ist zum studieren in eine andere Stadt und ist mittlerweile Ärztin. In ihrer Heimatstadt kann sie einen Job antreten. Dennoch ist ihr mulmig zumute, daran zu denken Melvin wiederzusehen. Dann passieren merkwürdige Dinge und Vicki hat große Angst. Dennoch will sie sich den Dinge stellen und muss dabei eine grausige Wahrheit herausfinden.

    Der Einstieg in das Buch ist mir gut gelungen und ich fand es anfangs wirklich faszinierend. Im weiteren Verlauf musste ich aber mit Erdnüchternheit feststellen, dass mir die weitere Entwicklung nicht zusagt. Wir haben beide gehofft, dass ist nicht in eine gewisse Richtung geht und diese ist aber leider eingetreten. Ich muss auch sagen, dass mir Vicki mit ihrer Art manchmal auf die Nerven gegangen ist. An vielen Stellen konnte ich nicht nachvollziehen, wieso sie jetzt so reagiert. Melvin als Antagonist fand ich unglaublich toll. Er hat ein gewisses Ziel und dafür macht er auch sehr viel. Er ist ein wenig durchgeknallt aber genau das mochte ich an ihm. Das Ende war dann für mich ok aber auch nicht mehr.

    Fazit:

    Der Anfang war sehr stark und danach wurde es leider schwächer und schwächer. Mit Vicki hatte ich immer wieder so meine Probleme aber dafür fand ich Melvin als Antagonist einfach großartig. Dennoch hat mir der weitere Verlauf der Geschichte nicht mehr ganz so abholen können und das Ende fand ich auch nur in Ordnung.

    Bewertung:

    Cover: 5/5
    Klappentext: 5/5
    Inhalt: 3/5
    Schreibstil: 3/5
    Gesamtpaket: 3/5
    3 von 5 Engeln 

  18. Cover des Buches Spellbound (ISBN: 9783944729558)
    C. M. Singer

    Spellbound

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Buffy2108


    Schon länger wollte ich diesen Band lesen und hab ihn doch immer wieder vor mir her geschoben.  Ich bin ja kein Fan von solch dicken Büchern. 

    Da ich aber die ersten beiden Teile geliebt und verschlungen habe, bin ich dann jetzt mal gestartet. 


    Ich war neugierig, was nach den ersten Büchern noch so spannendes passieren kann. Und ich ich finde die Idee und die Umsetzung großartig. 


    Die Autorin fesselt mich wieder von der ersten Seite an. Immer wenn ich geglaubt habe; dass jetzt doch eigentlich alles klar ist, kam ein neues Detail, was alles wieder umschmiss. Die Handlung war einfach nicht vorhersehbar und bis zum Ende hin richtig spannend. 

    Ein ständiges Hoch und Tief. Immer wenn ich kurz durchatmen wollte, kam der nächste Einschlag und mir blieb förmlich die Luft weg. 


    Schon lange hat mich kein Buch mehr so gefesselt.  


    Die Trilogie möchte ich ganz klar empfehlen.

  19. Cover des Buches Ritualmord (ISBN: 9783442472857)
    Mo Hayder

    Ritualmord

     (173)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Aus der Mängelexemplarkiste geangelt, war spannend. Würde es aber kein zweites Mal lesen 

  20. Cover des Buches Cult - Spiel der Toten (ISBN: 9783426500323)
    Douglas Preston

    Cult - Spiel der Toten

     (144)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Douglas Preston/Lincoln Child – Cult, 9 Spiel der Toten


    Der Journalist und langjähriger Freund von Pendergast und D´Agosta ist tot. Ermordet. Auf den ersten Blick sieht alles nach einem Ritualmord aus. Das Kuriose daran: Vor einer Woche ist der Nachbar Colin Fearing ertrunken aufgefunden worden, aber die Überwachungskameras zeigen ganz eindeutig das er Smithback ermordet hat. Zombie? Voodoo? Special Agent Pendergast und Detective D´Agosta ermitteln auf eigene Faust und holen sich Hilfe von Pendergasts Mentor, der sich mit historischen, okkulten Glaubensgemeinschaften auskennt. Gibt es wirklich Zombies?

    Der Verdacht scheint sich zu bestätigen denn in einem Vorort von New York lebt eine Sekte, die Tieropfer darbringt. Schon bald taucht die nächste Leiche auf und die Ermittler haben alle Hände voll zu tun.


    „Cult – Spiel der Toten“ ist der neunte Band aus der Pendergast-Reihe aus der Feder von Douglas Preston und Lincoln Child und wie immer konnte mich der Thriller überhaupt nicht loslassen und hat mich sofort abgeholt. Die mystische Note, der unterschwellige Grusel, die temporeiche, spannende Handlung und nicht zuletzt der erste Schockmoment, nämlich Smithbacks Tod, haben dafür gesorgt, dass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte.

    Natürlich war ich geschockt und habe gedacht, wie können die beiden Autoren eine so beliebte Figur aus dem Rennen nehmen? Vielleicht gibt es eine Lösung? Vielleicht haben die beiden Autoren sich ein Hintertürchen offen gehalten. Ich bin auf jeden Fall neugierig gewesen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.


    Wie nicht anders zu erwarten waren sämtliche Charaktere detailliert und lebendig ausgearbeitet. Hinter das Geheimnis von Pendergast bin ich immer noch nicht gekommen. Der Special Agent ist sympathisch, aber geheimnisvoll. Manchmal zweifel ich daran, ob er tatsächlich ein normaler Mensch ist. Auf jeden Fall ist er vielseitig und ich hoffe doch sehr, irgendwann hinter das Geheimnis dieses Mannes zu kommen.

    D´Agasta wie er leibt und lebt. Wir wissen ja, dass seine Beziehung zu Hayward in die Brüche gegangen ist und das er sie vermisst, sie aber nicht über Vinnys Verhalten hinwegsehen und schon gar nicht gutheißen kann, das er wieder mal mit Pendergast auf eigene Faust ermittelt. Ist also ganz sicher nicht einfach und bietet jede Menge Konfliktpotenzial.

    Nora Kelly ist ebenfalls wieder mit dabei, diesmal als Witwe. Ich bin immer noch total geschockt. Sie wirkt in vielen Situationen distanziert, aber wie könnte sie auch nicht?


    Die Schauplätze sind zahlreich und vielseitig ausgearbeitet. Das Autorenduo hat sich wieder eine komplexe Welt mit vielen Geheimnissen, Irrwegen, Stolpersteinen und Fallen ausgedacht.

    Der Thriller ist durchweg auf hohem Niveau spannend und bietet sowohl Grusel als auch Spannung. Die mystische Komponente, die sich auch in diesem Thriller wiederfindet, ist sehr gelungen und unterscheidet sich von vielen seiner Artgenossen.

    Ich habe mich wieder super unterhalten gefühlt, der Thriller ist kurzweilig und temporeich, spannend von der ersten bis zur letzten Seite und absolut empfehlenswert.


    Das Cover ist wieder einmal ein Hingucker und gefällt mir sehr gut.


    Fazit: hochspannender, gruseliger und mystisch angehauchter Thriller, der mich absolut begeistert hat. 5 Sterne

  21. Cover des Buches Knochenlese (ISBN: 9783453435568)
    Kathy Reichs

    Knochenlese

     (331)
    Aktuelle Rezension von: Sandrasc1978

    In diesem Buch geht es um Knochenfunde in Guatemala. Mit der Bergung der Knochen kommt Tempe Brennan ausVersehen einem anderen Verbrechen zu nahe und gerät dadurch in Gefahr.

    Ich mag die Figur Tempe Brennan, da sie nicht nur ein Gespür für die Knochen hat, sondern auch eine große Portion Selbstironie und ihre Gedankenwelt aus meiner Sicht recht typisch für eine alleinstehende Frau in ihrem Alter ist (zumindest kommt es mir manchmal recht bekannt vor…). 

    Was mir immer wieder gefällt, ist dass Claudel ihr immer wieder versucht Steine in den Weg zu legen. Am Ende des Buches muss er ihr dann aber doch meistens ein Kompliment machen, Waschmaschine wahrscheinlich am meisten ärgert.

    Etwas seltsam finde ich Tempe’s Beziehung zu Andrew Ryan, aber da er Charme und Humor hat und zudem sehr gut auszusehen scheint, verzeihe ich dies dann doch.

  22. Cover des Buches LOA (ISBN: 9783946446729)
    Petra Renée Meineke

    LOA

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Joergpeter

    Von einer Weisagung getrieben, reist die sechzehnjährige Zoë gemeinsam mit ihrer Tante vom englischen Rochester nach Haiti, um das - oder besser: die - Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dort angekommen findet sie jedoch zunächst keine Antworten, sondern nur neue Fragen, neue Gefahren, neue (oder doch eher alte?) Feinde, aber auch neue Freunde. Und sie erfährt, dass die Kultur und Geschichte dieser Insel tiefer mit ihrer eigenen Geschichte verwoben ist, als sie ahnte.


    Parallel dazu wird die Geschichte des jungen Sklaven Mokabi/Jacques und des großen Sklavenaufstands von 1791 erzählt, von Dutty Boukman, dem Anführer des Aufstands gegen die Herrschaft der Weißen und Maman Cécile Fatiman, der weißen schwarzen Mambo. Doch etwas verbindet die Ereignisse von einst und heute ... ... und nicht alles scheint so zu sein wie es der erste Blick vermuten lässt.


    Mehr Realismus als bei Harry Potter, mehr Magie als bei Hitchcock. Ein Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen und Religionen, Mystery-Thriller, Coming-of-age-Story und Geschichtsroman. Wunderbar.
    Und da man als Leser dann doch am Ende wieder mehr Fragen hat als zu Beginn, stehen die besten beiden Worte ganz am Schluss: 

    Fortsetzung folgt. 😊

  23. Cover des Buches Teenie Voodoo Queen (ISBN: 9783492282024)
    Nina MacKay

    Teenie Voodoo Queen

     (120)
    Aktuelle Rezension von: DieLeseKatze611

    Ich hatte mich so auf diesen Einzelband gefreut und wurde leider enttäuscht. Das Wort Teenie im Titel sagt eigentlich alles. Dabei hatte ich mir so viel mehr erhofft, weil ich ein anderes Buch aus der Feder der selbigen Autorin abgöttisch geliebt habe.

    Hier steht der Teenie Dawn im Mittelpunkt des Geschehens. Sie ist ein ganz normales, schusseliges und nicht gerade selbstbewusstes Mädchen das sich selbst nicht so richtig mag. Der Schulalltag lässt grüßen und wird versüßt mit Einflüssen des Voodoos. Die Idee fand ich auf Anhieb klasse, jedoch fehlte mir einfach die Spannung. Alles wurde in wenige Tage gequetscht ohne die Charaktere richtig kennenlernen zu können. Da spielt sich zuviel in kürzester Zeit ab. Den Schreibstil fand ich irgendwie anstrengend und der permanente Heißhunger auf Minzschokolade schwappte direkt auf mich über. Über den Inhalt kann ich nur sehr wenig sagen, denn ich musste ab Seite 210 das Buch abbrechen. Bis zur Hälfte gab ich der Story eine Chance aber es war einfach nur noch anstrengend und eine einzige Quälerei.

    Ich denke für Teenager ist dieses Büchlein gar nicht so verkehrt. Es ist recht oberflächlich und einfach gehalten. Für mich leider nichts :(

  24. Cover des Buches Voodoo (ISBN: 9783442463367)
    Nick Stone

    Voodoo

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Von diesem Thriller war ich mehr als überrascht. Dieses Buch stand fast ein Jahrzehnt lang in meinem Regal und fand dann vor einigen Wochen endlich mal wieder in meine Hand.

    Der Klappentext besteht aus einem Dialog aus dem Buch, der sich zwischen dem Hauptprotagonisten Max Mingus und seinem Auftraggeber Allain Carver abspielt:

    „Eines sollte ich noch erwähnen“, sagte Carver zum Schluss. „Die Aufgabe ist nicht ganz ungefährlich. Sagen wir eher – sehr gefährlich.“ 
    „Soll heißen?“, fragte Max.
    „Ihre Vorgänger sind… Es ist nicht gut für sie gelaufen.“
    „Sie sind tot?“
    Carver schwieg einen Augenblick. Sein Gesicht war fahl geworden.  
    „Nein. Nicht tot, viel schlimmer."

    Und damit beginnt ein richtig guter Thriller um Max Mingus. Ich hätte beim Buchtitel nicht erwartet, so ein gutes Buch zu lesen und ich habe bis heute nicht verstanden, warum ich es fast 10 Jahre im Regal stehen lassen habe, um dann festzustellen, dass das einer der besten Thriller war, die ich seither gelesen habe.
    Die Geschichte handelt von dem ehemaligen Polizisten und Privatdetektiv Max Mingus, der eines Tages einen verlockenden Auftrag eines haitianischen Milliardärs bekommt. Max Mingus eilt sein Ruf als Privatdetektiv voraus und er wird von Allain Carver angeworben, seinen Sohn Charlie zu finden. Dieser Auftrag ist ihm zehn Millionen Dollar wert. Aber eben auch nicht ungefährlich. Eine Reise in ein fernes Land voll schwarzer Magie und Voodoo wartet auf Max und die Menschen auf der Insel meinen es nicht alle gut mit ihm. Seine Auftraggeber haben so manches düstere Familiengeheimnis und so beginnt eine spannende, gefährliche und brutale Suche nach einem Kind, die ihn arg herausfordert und ihn verstehen lässt, dass der Tod nicht das Schlimmste ist, was ihm passieren kann.

    Der Schreibstil von Nick Stone ist wirklich herausragend. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden durchgesuchtet und war traurig, als es zu Ende ging.

    Die Charaktere im Buch sind sehr authentisch. Nick Stone bedient sich unserer Sprache des 21. Jahrhunderts. Also kein gehobenes „Snob-Gequatsche“. Da sind Wörter wie „Scheiße“ noch harmlos ^^

    Ich hatte auch gewiss keine Probleme in die Story reinzufinden. Der Prolog, der die Geschichte einleitet, ist schon sehr viel versprechend und hat bei mir sofort dazu geführt, weiterzulesen. Die Dinge, die dem Protagonisten auf Haiti passieren sind teilweise beängstigend und seine Beobachtungen abscheulich. Aber sie führen ihn auf die richtige Spur und so kommt er seinem Ziel Stück für Stück näher.

    Ein wirklich gelungener Thriller und ich bin echt gespannt, was die anderen beiden Bände um Max Mingus für Fälle bereithalten. Für mich ein 🌟🌟🌟🌟🌟 Buch.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks