Bücher mit dem Tag "vorfahren"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vorfahren" gekennzeichnet haben.

136 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.531)
    Aktuelle Rezension von: Bogl_rka_Bod_n

    Ich lieb die ganze Reihe und am Ende hab ich selber mitgefiebert es ist einfach genial ich kann es noch anders beschreiben. Ich hab die Filme gesehen und muss sagen ,dass es einige Abweichungen gibt, vor allem gegen Ende, trotzdem bin ich Fan von Buch und Film.

    Einfach empfehlenswert!!! 

  2. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.025)
    Aktuelle Rezension von: my_love_to_books
    • Inhalt:


    Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundert-Wende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert! 


    • Meinung:


    Wie ich euch in meiner Rezension über Wolkenschloss versprochen habe, rede ich heute über eine berühmte Trilogie von @kerstingier . Band 1 der Edelstein- Trilogie heißt Rubinrot. Ich muss sagen es ist super  geschrieben, ich fand Gwendolyn von Anfang an sympathisch und konnte mich in sie hi­n­ein­ver­set­zen. Das einzige was ich am Buch kritisieren würde wäre dass ich den Familien Stammbaum schwierig fand doch dass hat sich nach einer Weile auch gelegt. 


    Den Film fand ich auch sehr schön, doch manche Scenen fand ich im 2 Band schon ein bisschen zu kämpferisch. Doch ich fand dass @ehrlichmaria und @jannisniewoehner_official  sehr gut geschauspielert haben♥️. Mir hat es auf jeden Fall  sehr gut gefallen. Doch mein lieblingskarakter war  Lucy Montrose , ich finde  @josefinepreussofficial hat es sehr gut rübergebracht ♥️


    Fazit: Ich liebe das Buch und den Film😂❤️


    Schönen Tag euch noch💕


    #kerstingier #arenaverlag  #evaschöffmanndavidov #westermanndruck #rubinrot #zeitreise #durchdiezeit  #gwendolynsheppert #liebe #love  #abenteuer  #fischerfjb @kerstingier #figuren  #lieblingsbuch #bookish #bookworm # booknerd #bookstagramgermany #bookstagram #buch  #buchblogger #buchempfehlung #books #book #bücherwelt  #lesetipp #booklover #germanbookstagramer #germanbookblogger

  3. Cover des Buches Clockwork Angel (ISBN: 9783401507996)
    Cassandra Clare

    Clockwork Angel

     (1.947)
    Aktuelle Rezension von: Juliandherbooks

    Ich habe erst neulich die ersten Staffel der "Shadowhunter"-Serie auf Netflix geschaut, um durch den Lockdown zu kommen und sofort hat mich das Shadowhunter-Fieber wieder gepack!

    Die "The Mortal Instruments"-Reihe habe ich vorletzten Herbst gelesen und die Serie hat das Erlebnis wieder toll aufgefrischt, allerdings gab es doch so das ein oder andere, dass mir nicht gefallen hat... aber egal, darum geht es jetzt nicht: ich habe mir den ersten Band des Prequels zu den Shadowhuntern gekauft :)

     

    "The Infernal Devices" spielt im viktorianischen London und stellt teilweise Ahnen der New-Yorker-Shadowhunter dar und beleuchtet eine spannende neue Seite der Anderwelt, die man in "The Mortal Instruments" noch nicht so kennenlernen konnte.

     

    Mir gefällt das Worldbuidling gut. Ich mochte es sehr, wie die Grenzen zwischen Fantasy, Steampunk und viktorianischem Vibe gestaltet wurden und wie Cassandra Clare das Institut in das Londoner Stadtbild integriert hat.  Was mir ein wenig gefehlt hat, war die Innovation des Ganzen.

     

    Persönlich habe ich recht viele Parallelen zwischen den beiden Shadowhunter-Reihen der Autorin gesehen. Das bekannte Liebesdreieck wurde gesponnen, ein Mädchen wurde wieder nichtsahnend in die Anderwelt hineingeworfen und die Konstellationen im Institut ähneln sich auch. 

    Das meiste davon konnte der Humor jedoch wieder wettmachen :) Ich liebe die Schlagabtausche zwischen den Protagonisten, den schusseligen Henry und den "klassischen" Humor und Charme des Zeitalters.

     

    Was mich ein wenig überrascht hat war, wie düster das Buch im Gesamten zu lesen war. Die Antagonisten sind eine ganz andere "Schiene" als in der "The Mortal Instruments"-Reihe und ich fand sie wirklich, wirklich gruselig. Auch die Sache mit den Dunklen Schwestern vom Anfang hat mir wirklich ein wenig Angst eingejagt. Das hatte ich persönlich so nicht erwartet und hat dem ganzen ein wenig die bekannte Leichtigkeit genommen.

    Außerdem habe ich bisher keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen können: ich finde sie zwar sympathisch, konnte aber nicht mitfiebern und somit auch nicht vollständig in das Geschehen eintauchen. 

    Tessa, Will und Jem sind liebenswerte Charaktere, für mich allerdings bisher eher zweidimensional geschrieben. Die emotionale Ebene, die eine Person für mich erst wirklich interessant und nachvollziehbar macht, hat mir gefehlt. Allerdings ist "Clockwork Angel" auch der erste Band der Reihe, es ist also gut möglich, dass ich hier ein wenig zu schnell urteile...

     

    Eine Sache, die ich jedoch geliebt habe, ist die Figur des Magnus Bane, die einen durch die Reihe begleitet. Magnus ist irgendwie immer irgendwo dabei und hat seine Finger im Spiel, besonders wenn man weiß, wie es mit ihm weitergeht, macht es Spaß, seine Vergangenheit kennenzulernen :)

     

    Insgesamt ist das Buch definitiv lesenswert für Fans der Shadowhunter-Welt. Das Prequel bietet einen interessanten, neuen Blickwinkel auf die Vergangenheit der New Yorker Shadowhunter und ist vor allem durch das viktorianische Zeitalter sehr klassisch angehaucht - Fantasy und Historie gemischt habe ich so noch nie gelesen!

    Für mich persönlich ähnelt das Buch allerdings zu sehr an der Hauptreihe rund um Clary und Jace, außerdem fehlte mir der Funke, der mich den Charakteren näherbringt und mich Mitfiebern lässt.

  4. Cover des Buches Shadow Falls Camp - Entführt in der Dämmerung (ISBN: 9783596190478)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Entführt in der Dämmerung

     (1.312)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Nach einiger Zeit wollte ich unbedingt wissen, wie es mit Kylie weitergeht und habe deshalb nach dem dritten Band der Shadow Falls Camp Reihe gegriffen. Da etwa ein Jahr vergangen ist, seit ich den zweiten Teil gelesen habe, konnte ich mich an fast nichts mehr erinnern. Den Teil zu rereaden wollte ich aber nicht, weshalb ich mich einfach in Band drei gestürzt habe. Die ersten Seiten vielen mir wirklich ein bisschen schwer, aber spätestens ab Seite 40 wusste ich wieder was Sache ist. Was auch an den Wiederholungen zu dem zweiten Teil lag.


    Dank dem flüssigen Schreibstil bin ich schnell durch das Buch gekommen. Auch der Reiz weiter zu lesen war immer da. Man will einfach endlich auf die ganzen Fragen Antworten haben.
    Dennoch habe ich mir etwas mehr von allem gewünscht. Ein Tick mehr Spannung und Gefühle wären kein Fehler.

    Es wird ja aus der Er-/ Sie-Perspektive geschrieben, aber manchmal denke ich mir, ob es nicht besser wäre aus Kylies Ich-Perspektive zu lesen. So würden auf jeden Fall mehr Gefühle vermittelt werden. Wobei das natürlich bei jedem anders ist. Ich bevorzuge jedoch die schreibweise aus der Ich-Perspektive.

    Was auch noch zu erwähnen wäre, ist die tolle Kapitelgestaltung. Es sind wieder Schatten des Covers auf den Kapitelseiten gedruckt. Dies wirkt magisch und mysteriös, was perfekt zum Inhalt passt.

    Besonders gefällt mir die Entwicklung der Charaktere. Miranda und Della. Holiday und Burnett. Derek und Lucas. Perry und Kylie. Alles wunderbare Charaktere die man im Laufe der Reihe liebgewinnt. Jeder einzelne hat seine Merkmale die man sich schnell merken kann um die verschiedenen Personen auseinanderzuhalten.

    In den vorherigen Teilen konnte ich mich schon gut mit Kylie identifizieren und auch diesesmal erinnert sie mich oft an mich. Sie stellt Freunde und Familie über alles andere. Das macht sie in meinen Augen ausgesprochen sympathisch.

    Lucas oder Derek? Ich weiß nicht woran es liegt, aber manchmal kommt mir Lucas etwas unhöflich und zu direkt rüber. Derek dagegen hat es mir wirklich angetan. Weshalb ich mich eher zu #TeamDerek bekenne. Wie siehts bei euch aus? Wahrscheinlich bin ich mit meiner Meinung zu Lucas eher in der Unterzahl. Was mich aber nicht daran hindert, sofort den vierten Band zu schnappen. Das tue ich jetzt auch sofort.


  5. Cover des Buches Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe (ISBN: 9783453529090)
    Kami Garcia

    Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe

     (1.029)
    Aktuelle Rezension von: Rosalynn

    Wenn man den Film zuerst gesehen hat und ndanach wissen will wie es weitergeht, dann ist es weniger "langweilig" als es teilweise aufgefasst wird. Man muss an manchen Stellen sehr genau aufpassen, jedoch vergehen auch Seiten ohne wichtigen Inhalt. Es werden viele Dinge erklärt die in den späteren Büchern wichtig werden, was, wenn man diese nicht ließt, als unnötig erscheint. Es wird sich an manchen Stellen sehr auf Dinge konzentriert die für den Leser als unwichtiger scheinen als ein anderer Handlungsstrang. Manche Dinge werden nicht zu Ende erklärt, andere dafür zu ausführlich. Das Gleichgewicht ist nicht gut gefunden, jedoch, wenn die Geschichte einen einmal richtig packt, dann will man auch weiterlesen, so anstrengend es auch sein kann. Die weiteren Bände ziehen sich weniger und sind es wert gelesen zu werden.

  6. Cover des Buches Die Seiten der Welt (ISBN: 9783596198528)
    Kai Meyer

    Die Seiten der Welt

     (1.472)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Man stelle sich vor, die Macht der Worte und Geschichten, die den Büchern innewohnt, ließe sich nutzen. Nicht nur, um seine grauen Zellen in Wallung zu bringen, sondern um diese Macht auch in physischer Form zu nutzen oder die Geschicke der Welt zu verändern.

    Und was würde geschehen, wenn Figuren aus den Büchern entkämen? Kai Meyer gibt uns auf diese Fragen einige eindrucksvolle und faszinierende Antworten und ich werde meine Bücher künftig mit Argusaugen bewachen, denn eine Entschreibung brauche ich nun wirklich nicht!

    Das Buch hat sich locker und entspannt weglesen lassen, die Story wusste mich zu fesseln und hat mich immer wieder dazu aufgefordert doch noch ein weiteres Kapitel zu lesen.

    Einige Charaktere sind mir bisweilen etwas zu oberflächlich geblieben, was aber bei der Dynamik der Geschichte durchaus leicht zu verzeihen ist.

    Insgesamt ein richtig gutes Buch, dass ich jedem Phantasten mit einer Leidenschaft für Bücher empfehlen kann. Band 2 steht bereits hier, und das ist gut so! 

  7. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.617)
    Aktuelle Rezension von: Alice9

    Inhalt

    Harry macht sich auf, auf seine letzte Reise. Unterstützt von seinen Freunden Ron und Hermine macht er sich auf den Weg, die letzten Horkruxe zu finden. Das ist jedoch alles andere als einfach. Bei ihrer Suche stoßen sie auf ein merkwürdiges Symbol, dass immer präsenter wird. Doch welcher Weg ist der richtige? Wie können sie Lord Voldemort ein für alle Mal aufhalten? Die alles entscheidende Begegnung rückt immer näher...


    Meine Meinung

    Ich habe diesen Band noch einmal ge-rereaded, weil er der einzige Band der Reihe ist, den ich bislang nur einmal gelesen habe. Der Grund dafür ist einfach: er bricht mir einfach das Herz. Das Abenteuer geht zu Ende, man muss sich von liebgewonnen Protagonisten verabschieden und, da mich die Reihe durch meine Kindheit begleitet hat, ist es auch ein stückweit wieder einmal ein Abschied von dieser Zeit. 


    Der siebte und gleichzeitig auch düsterste Teil der Reihe schlägt einen Bogen zu allen vorherigen Bänden, sodass man wirklich ein Gefühl von Abschied hat. Aber es zeigt auch, wie durchdacht diese ganze Buchreihe ist, da deutlich wird, wie früh schon einzelne Elemente, die in diesem Band wichtig werden, eingestreut wurden. Man merkt regelrecht, wie sich die ganze Handlung hier zuspitzt und auf ein einziges Ende hinsteuert. Dadurch ist die Spannung allgegenwärtig und man wird regelrecht an die Seiten gefesselt. Auch das Tempo ist hoch, obwohl es zwischendurch auch mal ruhiger wird, wenn es um Dinge wie Freundschaft, Liebe und Familie geht. All das hinterlässt vor dem Hintergrund, worauf das ganze hinauslaufen wird, aber auch einen bitteren Geschmack im Mund. 

    Das besondere an diesem Band ist auch, dass dieser nicht von Anfang an in Hogwarts spielt. Wir erleben die Protagonisten hier in ganz anderen Kulissen, die einem zum Teil schon bekannt waren, zum Teil aber komplett neu waren. 

    Schön fand ich auch, dass man mit den Protagonisten quasi auf eine Reise in die Vergangenheit geht und viele neue Dinge über andere Protagonisten aus dem Buch erfährt. 

    Ebenso wird deutlich, was die Protagonisten für eine Entwicklung hinter sich haben und vor allem auch, was Harry noch vor sich hat. 

    Das alles, ist wirklich großartig gemacht und je öfter man das Buch liest, desto mehr Details und neue Dinge fallen einem auf.   


    Der Schreibstil ist auch hier wieder einfach und flüssig gehalten, sodass ich gut voran gekommen bin. Die Stimmung war um einiges düsterer als die Vorgängerbände, vor allem aber, fehlt es hier an der unbeschwerten, magischen Stimmung, die man aus den ersten Bänden kennt, was vor allem daran lag, dass dieses Buch, im Gegensatz zu Band 1-6 eben nicht von Anfang in Hogwarts spielt. 

    Auch die Gefühle und Emotionen werden hier greifbar. Man rätselt, lacht und leidet zusammen mit Harry, Ron und Hermine und mit jeder Seite, die man in der Geschichte fortschreitet, merkt man einfach, dass hier ein Abschied in der Luft liegt.


    Insgesamt ein Abschluss der Reihe, den man mit einem lachenden und einem weinenden Auge beendet.

  8. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.720)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Habicher

    Der Schreibstil saugt einem in die Geschichte. War für mich sofort fesselnd und ich wollte alle Teile am liebsten gleich lesen. 

  9. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht

     (6.158)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Wow, was für ein Finale! Die Reihe habe ich fast in einem Rutsch gesuchtet.

    Bella ist von Edward schwanger, aber niemand weiß, was es für ein "Monster" wird. Unaufhaltsam wächst ihr Bauch und sie wird immer schwächer.

    Als das Kind zur Welt kommt, bemerken sie schnell, was es für eine Gabe hat.

    Ich habe die Reihe total gemocht. Der Schreibstil der Autorin zieht sich über die komplette Reihe flüssig und fesselnd hinweg, sodass man die Bücher nur ungern weglegt. Ich habe ein klein wenig mehr Jacob lieben gelernt. Auch wenn er manchmal ruppig ist. Aber wenn man da drüber hinweg sieht, ist er ein guter Kumpel, den man alles anvertrauen kann.

  10. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.592)
    Aktuelle Rezension von: Nathaly_Schluttenhofer

    Für immer mit Edward zusammen zu sein – Bellas Traum scheint wahr geworden! Kurz nach ihrem 18. Geburtstag findet er jedoch ein jähes Ende, als ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall ihr fast zum Verhängnis wird. Edward hat keine andere Wahl: Er muss sie verlassen. Für immer. Bella zerbricht beinahe daran, einzig die Freundschaft zu Jacob gibt ihr die Kraft weiterzuleben. Da erfährt Bella, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Und sein Schicksal liegt in ihren Händen. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde ….

    Es gibt Dinge, die sind nocht von dieser Welt. Das sehen wir hier bie Edward und Bella ganz gut. Sie ist ein kleines schüchternes Mädchen, welches einfach sich in einen Vampir verliebt. 


    Die Sprache die hier benutzt wird, ist so wunderbar und auch so eloquent, das es einfach nur Spaß macht es zu lesen. Die Wörter sind mit so viel Bedacht gewählt und auch sonst ist es alles sehr bildlich dargestellt und es wird mit jedem Satz ein neues Bild geschaffen vor dem inneren Auge. Ein Film kann es gar nicht so ausdrücken wie es vielleicht der eigene Kopf macht.

    Die Figuren sind alle super realistisch und auch alle Charakterzüge die dort vorhanden sind, kommen beim Schreiben super gut raus. Es ist von allem etwas dabei, doch ist es nie zu viel. Es wird immer gewechselt zwischen Liebe, Freundschaft aber auch Wut und Bangen um die Liebsten. 


    Für mich ein super tolles Buch, mit einer fantastischen Handlung, welche so gar nicht erwartet war und dann eine spontane Wendung nimmt! Weiter so! 

  11. Cover des Buches Heaven's End – Wen die Geister lieben (ISBN: 9783737341349)
    Kim Kestner

    Heaven's End – Wen die Geister lieben

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Kimi112

    Anfangs kam mir das Buch ein wenig „kindlich" vor, doch das hat sich eigentlich dann wieder ein wenig gelegt. In diesem Sinne war es etwas widersprüchlich, da es wie schon gesagt anfangs schon so rüberkam, als wäre es für eine jüngere Zielgruppe gedacht (schließlich ist es ein Jugendbuch), aber als es dann um Tieropfer und Rituale etc. ging, fand ich 12 doch ein wenig niedrig als FSK angesetzt... Also ich wäre in dem Alter zumindest etwas verstört gewesen glaube ich. 

    Kommen wir nun zur Storyline. Sie hat mir eigentlich echt gut gefallen, da ich ein großer Fan von Urban Fantasy bin. Allerdings war sie jetzt auch nichts Besonderes. Manches war ziemlich klischeehaft, wie die Lovestory und Freunde bzw. Feinde der Protagonistin. Die Geschichte hat viel Humor, aber auch Spannung. Zwischendurch gab es jedoch auch mal langweiligere Passagen. 

    In die Protagonistin konnte man sich super hineinversetzen und die Autorin hat es geschafft, dass man super mit ihr mitfiebern und sich auch in peinlichen Situationen mit ihr zusammen schämen konnte. 

    Für den Antagonisten hätte ich mir persönlich etwas mehr Tiefe gewünscht. Da jedoch eigentlich eine Trilogie geplant war, hätte das auch noch kommen können. Ich hätte die Geschichte gerne weiterverfolgt und fand es sehr schade, als ich gelesen habe, dass es coronabedingt wohl zu Schwierigkeiten mit dem Verlag gekommen ist und der zweite Band im letzten Jahr nicht erschienen ist. Ich hoffe ja, dass sich da vielleicht nochmal was ergibt... 


  12. Cover des Buches Chroniken der Unterwelt - City of Ashes (ISBN: 9783401061337)
    Cassandra Clare

    Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

     (4.749)
    Aktuelle Rezension von: MiniMichi0502

    Ein wunderbares Buch, was sich sehr gut lesen lässt. Zwischendurch ziehen sich einige Stellen, aber diese sind sehr schnell vorbei. Wie alle Bücher von Cassandra Clare ist auch City of Ashes vom Anfang bis zum Ende hin unglaublich spannend. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen. 

  13. Cover des Buches Biss zum Abendrot (ISBN: 9783551316622)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot

     (6.979)
    Aktuelle Rezension von: Nathaly_Schluttenhofer

    Bellas Leben ist in Gefahr. Ein offensichtlich blutrünstiger Vampir sinnt auf Rache. Und seine Spuren führen zu Bella. Aber damit nicht genug: Nachdem sie wieder mit Edward zusammen ist, muss sie sich zwischen ihrer Liebe zu ihm und ihrer Freundschaft mit Jacob entscheiden – doch damit könnte sie den uralten Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen neu entfachen …  

    Dieser Teil geht so sehr ans Herz, das ich immer mal wieder eine Pause machen musste. Es sind so viele Höhen und Tiefen drinnen, das es unmöglich ist, das ich es weglegen kann.

    Die Charaktere sind wieder so in ihren Rollen, das sie in einander verschmelzen. Zwischen Liebe und Hass, aber auch zwischen Retten und gerettet werden, ist der Spalt nicht sonderlich groß. Es werden von beiden Seiten Dinge gefordert, die einfach nicht machbar sind, aber es muss eben doch sein, den sie verbindet etwas, das sie beide lieben! 


    Der Mond führt die Wesen der Nacht zusammen. Die Geschichte wird immer verstrickter und damit auch immer spannender. Die Lage spitzt sich zu und beide Seiten werden immer rabiater in ihrer Vorgehensweise. Sie kämpfen beide um die Gunst eines Menschen und merken nicht, wie sie den Menschen damit in die Enge treiben. 

    Der Schreibstil hat mich vollkommen abgeholt. Die Seiten sind nur so geflogen und ich habe gar nicht gemerkt, wie ich mich manchmal in den Seiten verloren habe, wenn es richtig spannend wurde. Die Figuren sind so authentisch, das sie einfach perfekt zusammen passen. 

  14. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.976)
    Aktuelle Rezension von: Marie_E

    Der Schreibstil war erneut fabelhaft und ebenso spannend. 

    Kerstin Gier hat wunderbar feinfühlig und wieder sehr emotional geschrieben. Ich hatte meistens ein klares Bild vor Augen, manchmal waren meine Gedanken jedoch wo anders und ich musste eine Seite manchmal zwei mal lesen. Zum Glück ist das nicht oft vorgekommen, aber halt doch. 

    Die Charaktere haben noch mehr Tiefe bekommen und ich konnte die Handlungen, vor allem von Gwenny (= Protagonisten), verstehen. 

    Wie auch in Band 1 war Saphirblau wieder eine Rückzugswelt. Man kann viel sagen, aber die Autorin hat die Altersgruppe perfekt getroffen, jedoch kann man das Buch auch lesen, wenn man älter ist :) 

    Klare Kaufempfehlung, jedoch muss man  eindeutig bei Robinrot anfangen, da sonst die Geschichte einfach keinen Sinn machen würde! 

    Das Buch hat verdammt spannend geendet und ich MUSS unbedingt weiter lesen :D

  15. Cover des Buches Shadowscent - Die Blume der Finsternis (ISBN: 9783748800125)
    P. M. Freestone

    Shadowscent - Die Blume der Finsternis

     (176)
    Aktuelle Rezension von: buecherhaii

    Das Cover sieht ganz gut aus, nicht so einfallsreich aber auch nicht schlecht. Der Klappentext lässt so eine typische Prinz wird vergiftet Story erahnen und dies wird leider im Inhalt *SPOILER* Realität. 


    Ich fand das Buch vollkommen okay. Das war es dann aber leider auch schon, es war weder gut noch schlecht. Es war vom Schreibstil okay und vom Inhalt, es war leider irgendwie nichts neues.


    Es ist halt ein durchschnittliches Buch meines Erachtens, die Protagonisten werden von der einen Seite zur anderen geschickt und wieder zurück, es kam mir irgendwie so vor als wäre das alles schon hundert mal dagewesen .. 


    Es gab paar Punkte wo ich Hoffnung hatte das dieses Buch doch einen eigenen Charakter Entwickelt, aber am Ende fand ich es wie eben schon gesagt eher langweilig. Nichts neues und somit nur für mich neutral zu Bewerten, da es ja nicht so schlecht war das ich es abgebrochen habe.


  16. Cover des Buches Die Schwestern von Sherwood (ISBN: 9783453358331)
    Claire Winter

    Die Schwestern von Sherwood

     (177)
    Aktuelle Rezension von: winter-chill

    Eine tragische, dramatische Liebegeschichte im südenglischen Moor: Claire Winter gehört auch zu den Autoren und Autorinnen, die sich auf Familiengeheimnis-Romane spezialisiert haben – ein Genre, das ich immer wieder gerne lese. Vor einigen Jahren hatte ich schon mal ihren Roman „Die verbotene Zeit“ gelesen, von dem ich sehr angetan war. Ihr Erstlingswerk „Die Schwestern von Sherwood“ stand nun auch endlich auf meiner Leseliste. Wie bei solchen Romanen üblich, spielt auch „Die Schwestern von Sherwood“ auf zwei Zeitebenen. Wir befinden uns einmal 1948 in Berlin: Melinda Leewald, deren Mutter ursprünglich aus England stammte, kämpft sich in der Nachkriegszeit durchs Leben. Vor allem will sie nun endlich als Journalistin Fuß fassen. Da bekommt sie eines Tages ein mysteriöses Paket ohne Absender. Darin Zeichnungen einer englischen Moorlandschaft, eine seltene Schachfigur und anonyme Liebesbriefe. Melinda beginnt zu recherchieren und stößt bald auf eine tragische Familien- und Liebesgeschichte.

    Auf der anderen Seite befinden wir uns Ende des 19. Jahrhunderts in England und begleiten die Familie Sherwood. Elisabeth und Jon haben es nach etlichen Niederschlägen weit gebracht und mehr oder weniger aus dem Nichts Reichtum angehäuft. Sie ziehen von London aufs südenglische Land und erwerben ein riesiges Manor. Doch der adeligen englischen Gesellschaft sind sie nicht gut genug und gelten nur als Emporkömmlinge. Elisabeths ganzer Ehrgeiz ist es nun, einen Platz in der englischen Gesellschaft zu bekommen. Dazu benutzt sie vor allem auch ihre beiden Töchter Amalia und Cathleen, ihr ganzer Stolz. Beide erhalten die beste Ausbildung und sollen später mal in die adelige Gesellschaft einheiraten. Die Pläne von Elisabeth scheinen aufzugehen, doch dann passiert ein Schicksalsschlag, der alles verändert.

    Abwechselnd verfolgt man als Leser die Geschichte der Sherwoods beziehungsweise der beiden Schwestern und Melindas Recherchen. Dabei nähern sich die Handlungsstränge immer mehr an bis zur Auflösung des Geheimnisses.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm leicht, bildhaft und emotionsgeladen. Man kann wirklich gut in die tragische Geschichte eintauchen und kommt den Charakteren sehr nah. Nach etwa der Hälfte des Romans hatte ich allerdings mal einen Punkt, an dem ich mich gefragt habe, ob es sich noch lohnt, weiter zu lesen, weil ich dachte, dass man die Auflösung der Geschichte doch sowieso schon weiß. Doch dann hat der Roman eine wirklich heftige Wendung genommen, mit der ich nicht gerechnet habe und die Spannung war wieder da.

    Der Roman behandelt auch eine sehr interessante Geschichte: Wie wurde mit behinderten Menschen und ganz speziell gehörlosen Menschen im 19. Jahrhundert umgegangen? Gerade über die Entwicklung der Gebärdensprache und dass lange Zeit versucht wurde, diese zu unterdrücken, erfährt man einiges.

    „Die Schwestern von Sheerwood“ war für mich jetzt nicht der beste Roman in diesem Genre und war für mich auch deutlich schwächer als „Die verbotene Zeit“, ich hab die Geschichte aber trotzdem sehr gerne gelesen und sie hat mich auch gut unterhalten.

  17. Cover des Buches Dune – Der Wüstenplanet (ISBN: 9783453321229)
    Frank Herbert

    Dune – Der Wüstenplanet

     (435)
    Aktuelle Rezension von: benfi
    KURZBESCHREIBUNG: 
    Als das Haus Atreides im Jahre 10191 vom Padischah-Imperator Shaddam IV. den Planeten Arrakis übertragen bekommt, weiß Herzog Leto Atreides und sein Gefolge, dass dies ein zweischneidiges Schwert ist. Zwar könnten die Atreides durch die Förderung des Spice, welches es nur auf dem Wüstenplaneten gibt, ihren Stand innerhalb des Landsraads der Hohen Häuser nicht nur festigen, sondern weitaus verbessern; allerdings war das Haus Harkonnen zuletzt die Pächter des Wüstenplaneten und die Erzfeinde der Atreides lassen sich nicht so schnell etwas wegnehmen. Leto denkt über eine Allianz mit den geheimnisvollen Fremen, den Ureinwohnern von Arrakis nach; allerdings sollen diese ziemlich unberechenbar sein. Somit muss Paul Atreides, der Sohn von Leto und Lady Jessica, die der Bene-Gesserit-Schwesternschaft angehört und somit nicht mit Leto vermählt werden konnte, bestens auf diesen heimtückischen Planeten vorbereitet werden. Den noch sehr jungen Mann verwirrt die Situation, besonders, da er oftmals Visionen vom Wüstenplaneten hat. Das lässt die Schwesternschaft, welche durch gezielte Kreuzungen der Häuser ihre Ziele nach dem Messias streben, aufhorchen. Kann es sein, dass die ungehorsame Jessica, die dem Anführer des Hauses Atreides nur Mädchen gebären sollte, den Kwisatz Haderach auf die Welt brachte? Solche Gedankenspiele verflüchtigen sich schnell, als die Falle der Harkonnen zuschlägt, die nur ein Ziel hat: die Vernichtung des Hauses Atreides...

    KOMMENTAR:
    Das Buch 'Der Wüstenplanet' ist ohne Frage eines der bedeutendsten Science Fiction Romane aller Zeiten. Der amerikanische Autor Frank Herbert begann mit diesem Werk ein Universum, dass seinesgleichen sucht. Einzig die Foundation-Serie von Isaac Asimov kann durch ihren langen Zeitstrahl einigermaßen mithalten. Dune - so der Originaltitel des Buches und somit auch des Planeten - ist dermaßen ausgetüftelt, dass dem Leser bald schwindelig werden kann. Herbert hat scheinbar so ziemlich alles rund um den Wüstenplaneten bedacht; angefangen bei dessen Ökologie über die Religion verschiedenster Gruppierungen bis hin zu den Hierarchien der einzelnen mächtigen Hohen Häuser, welche er so schlüssig erklärt, dass man meint, es gibt diesen Planeten sowie das dazugehörige Universum wirklich. Die zentrale Geschichte diesen ersten Buches um den Wüstenplaneten bildet die Ankunft und das Leben von Paul Atreides auf diesem und wie er sich in der Folgezeit zum Propheten der einheimischen Fremen aufsteigt. Herbert gelingt es, dies dem Leser so schlüssig zu vermitteln, dass er schnell die ganzen Besonderheiten wie zum Beispiel die Schilde, welche eine Person schützen oder einen Plumpser, dessen Klopfgeräusche einen der gefürchteten Sandwürmer anlocken. Komprimiert sind all diese Dinge im Anhang alphabetisch aufgelistet, so dass auch dem unbedarften Leser jegliche Fremdwörter schnell begreiflich sein sollten. Da der Roman zwar einige Schlachten aufweist, ist er trotzdem weniger ein Action-Sci-Fi Werk zu nennen. Vielmehr sind die Empfindungen und Emotionen, welche die Hauptcharaktere haben, die Stärke des knapp siebenhundert Seiten dicken Buches. Einen großen Fokus legt der Autor dabei auf die jeweiligen Gedanken, welche die folgenden Taten sehr leicht erklärbar machen. So weist der Roman einfach alles auf, was ein zwar komplexer, aber durchgehend spannender wie interessanter Lesestoff benötigt: dramatische und heldenhafte Figuren, sehr bösartige Gegner, phantastische Wesen, einen Hauch von Love-Story, unglaubliche viele technische Neuerungen und sogar einen Spritzer Humor. Wenn es eine Schwäche gibt, ist es wohl die, dass das Ende ein wenig gestaucht erscheint. Das ist allerdings ein Jammern in der Referenzklasse. 'Der Wüstenplanet' ist definitiv eins meiner liebsten Bücher!

    9,9 Sterne

  18. Cover des Buches Die Seiten der Welt – Nachtland (ISBN: 9783596198535)
    Kai Meyer

    Die Seiten der Welt – Nachtland

     (649)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Mir gefiel das man voll in die Handlung hineingeworfen wird. Und man ohne Umschweife sofort wieder mitten in einem Abenteuer von Furia und Co. drinsteckt.

    Die Charaktere die man schon vom letzten Band kennt werden jetzt noch besser ausarbeitet, ob Furia, Cat, Finian oder Isis: Alle Character wirken jetzt auf mich noch viel vielschichtiger. Wie die Charaktere miteinander agieren finde ich auch sehr realitätsnah.

    Natürlich kommen auch neue Figuren wie Patience dazu (den ich sofort in mein Herz geschlossen habe.)

    In dieser Geschichte kommen die Widerständler der Akademie so nah wie nie zuvor. So lernen wir auch einige Charakter kennen, die ich wirklich schnell hassen gelernt habe.

    Die Handlung an sich ist sehr unvorhersehbar, wie der erste Teil und es gibt einige Wendungen. Es passiert eigentlich immer etwas spannendes, und wenn es gerade keine Aktion gibt, schafft es der Autor hier einem trotzdem am Ball zu halten.

    Was vielleicht noch erwähnenswert ist, dass es hier für die Hauptcharaktere immer tragische Konsequenzen gibt. Kai Meyer scheut sich hier nicht einer der Hauptfiguren sterben zulassen.

    Was der eine für unnötige Gewalt hält, finde ich nur authentisch. Nicht falsch verstehen, nicht das ich entsprechende Figuren nicht auch gemocht hätte. So entsteht allerdings eine gewisse Fallhöhe bei den großen Gefahren deren alle ausgesetzt sind.

    Letzten Endes ist der 1. Band wahrscheinlich doch ein wenig besser gewesen, trotzdem finde das „Nachtland“, mehr als eine gute Fortsetzung geworden ist.

  19. Cover des Buches Pfade der Sehnsucht (ISBN: 9783453417939)
    Nora Roberts

    Pfade der Sehnsucht

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Ich mag eigentlich die Bücher dieser Autorin - und besonders auch deren Trilogien - obwohl gerade dasGrundprinzip der Trilogien doch immer gleich bleib. Herausgerissen wird diese Schwäche (fast) immer durch einen guten Plot und die hervorragende, sinnlich-blumige Schreibweise der Autorin.

    Leider trifft dies alles auf das vorliegende Buch nicht zu. Schon der erste Band hatte deutliche Längen, die sich hier nochmals erheblich ausgeweitet haben. Dazu kommt ein wenig origineller Plot, der richtiggehend "ausgelutscht" wirkt. Das hat man in ähnlicher Form schon x-mal gelesen und ist daher schneller als sonst gelangweilt.

    Die Geschichte zieht sich wie Gummi und auch das Finale kann nicht versöhnen: Ist dem Leser doch klar, dass erst im dritten Band die Sache zu Ende geführt wird. So überrascht der Schluss auch nicht und nimmt dem Leser das letzte bisschen Spannung. Schade! Ich bin mal gespannt, ob es der Autorin gelingt mit dem dritten Teil "das Ruder nochmal herumzureißen"....!?

  20. Cover des Buches Eine kurze Geschichte der Menschheit (ISBN: 9783421048554)
    Yuval Noah Harari

    Eine kurze Geschichte der Menschheit

     (317)
    Aktuelle Rezension von: Wolly

    Meinung:
    Eine kurze Geschichte der Menschheit ist ein Buch, bei dem der Autor – wie der Name schon sagt – versucht, die gesamte Menschheitsgeschichte in einem einzigen Sachbuch zusammenzufassen.
    Ein sehr ehrgeiziges Projekt, vor dem ich in erster Linie eine Menge Respekt habe.
    Um das Wissen ein wenig zu gruppieren, hat Harari sein Buch in 4 Teile aufgesplittet.
    Diese sind im Einzelnen:

    1. Teil: Die kognitive Revolution
    2. Teil: Die landwirtschaftliche Revolution
    3. Teil: Die Vereinigung der Menschheit
    4. Teil: Die wissenschaftliche Revolution


    In den Augen vieler Leser ist ihm dieses Wagnis wohl auch sehr gut gelungen, nicht umsonst wurde dieses Werk so zahlreich verkauft. Vor dem Lesen hatte ich gehofft, das ich mich den Liebhabern dieses Buches anschließen dürfte, nach der Lektüre musste ich allerdings feststellen, dass dem nicht so ist.
    Dies liegt aber nicht an den Fakten, die ich ehrlicherweise nicht alle nachprüfen kann oder möchte, sondern am Stil des Autors. Während des Lesens hatte ich ein latentes Gefühl des belehrt Werdens. Ich sah vor meinem geistigen Auge den erhobenen Zeigefinger schweben, was einfach zu einem Eindruck der Überheblichkeit führte. Ein individuelles Gefühl, das sicher nicht jeder Leser gleichermaßen empfindet, bei mir kam es aber einfach so an.

    Hinzu kam für mich der Widerwille gegen so viel Interpretation. Neben den bestimmt gut recherchierten Fakten (der Autor ist Professor für Geschichte in Jersualem) geht es in diesem Buch einfach auch viel um mögliche Szenarien und philosophische Ansätze. Diese sind teilweise doch recht kreativ bis fragwürdig und ich stimme dort nur in Teilen mit ihm überein. Aber egal ob Zustimmung oder Ablehnung nimmt es für mich zu viel Raum ein. Wenn ich eh nur so wenige Seiten habe, um so viel Geschichte zusammenzufassen, hätte ich gerne weniger von diesem, was wäre, wenn gelesen und mehr Fakten.
    Der Vorteil der Herangehensweise des Autors ist aber sicherlich die Möglichkeit, hervorragend über dieses Buch diskutieren zu können. Gerade für Lesekreise beispielsweise kann ich mir das Werk als Grundlage für spannende Gespräche wunderbar vorstellen. 

    Fazit:
    Trotz guter Recherche und einem gelungen Ansatz, kann ich dem Buch aus den oben genannten Gründen nicht mehr als zwei Sterne geben. Aber ich rate deshalb nicht von diesem Buch ab, ich empfehle nur die Leseprobe zu lesen, um zu schauen, ob ihr mit dem Stil des Autors vielleicht mehr anfangen könnt als ich.
    (Ich habe die noch nicht aktualisierte Ausgabe gelesen und weiß nicht inwiefern sich die Auflagen unterscheiden)

  21. Cover des Buches Die Karte meiner Träume (ISBN: 9783596184446)
    Reif Larsen

    Die Karte meiner Träume

     (281)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Die Karte meiner Träume von Reif Larsen aus dem Fischer Verlag

    .

    🗺 Inhalt

    .

    T.S. Ist noch kein Teenager aber ein begeisterter Kartenzeichner.

    Das Talent erkennen auch andere und er soll eine Auszeichnung bekommen. In diesem Buch geht es um T.S., seine Familie und seine Reise zur Preisverleihung

    .

    🗺 Was hat mir gefallen?

    .

    Das Buch handelt von T.S. ... seinen Erlebnissen, seinem Leben und seinen Empfindungen. Das ist teilweise entspannt zu lesen... einlullend...

    .

    🗺 Was hat mir nicht gefallen?

    .

    Leider war das nicht mein Buch... und ich kann die begeisterten Stimmen nicht teilen. Ein großer Grund wird der sein, dass dieses Genre nicht mein bevorzugtes Thema ist. Aus dem Grund fließt das nicht in meine Beurteilung mit ein.

    .

    Was mir aber auch nicht gefiel, ist das sperrige Format von diesem Taschenbuch... es ist größer als normal und dadurch ziemlich unhandlich.

    .

    Die Zeichnungen in dem Buch fand ich beim Durchblättern richtig schön... beim Lesen leider nicht. Denn jede Zeichnung ist mit mehr oder weniger viel Text versehen. Als ob man die ganze Zeit ein Buch mit Fußnoten und Querverweisen liest. Man wird immer wieder unterbrochen.

    .

    🗺 Fazit

    .

    Irgendwie hat mich das Buch an eine Mischung aus „My Girl“ und „der alte Mann und das Meer“ erinnert. Wer gerne Geschichten von Kindern liest, die geistig ihrer Zeit voraus sind und eine Vorliebe für Roadtrips hat... ist hier bestimmt gut aufgehoben. Bei mir war es eher der Ehrgeiz, der mich zum Weiterlesen motiviert hat.


  22. Cover des Buches Spuren der Hoffnung (ISBN: 9783453414877)
    Nora Roberts

    Spuren der Hoffnung

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Ich mag die Bücher der Autorin sehr gern; bieten sie doch in aller Regel eine tolle Mischung aus Romantik, Liebe, einem Hauch Spannung und einem Schuss Erotik. Grundsätzlich ist das auch bei diesem Buch der Fall, ein wesentlicher Schwerpunkt liegt aber diesmal auf dem Thema "Fantasy". 

    Wie regelmäßig bei den Trilogien der Autorin müssen drei Protagonisten/Protagonistinnen in dem der drei Bände ihren Gegenpart finden. Das geht natürlich nicht ohne allerlei Probleme ab - aber bei Nora Roberts ist das Happy End jedenfalls garantiert. In vorliegendem Buch sind es zwei Hexen und ein Hexer, die sich dem Kampf gegen  das unsäglich Böse stellen müssen und dabei halt das erste Pärchen sich auch noch zueinander finden muss. 

    Die Schreibweise der Autorin ist - wie immer - gut, flüssig und ausdrucksstark. Das aktuelle Buch hat aber doch ein paar recht deutliche Längen, was ich so bisher noch selten zu bemängeln hatte, ebenso wie den nicht allzu originellen Plot. Ähnliches hat die Autorin schon in anderen Büchern (Trilogien) thematisiert. 

  23. Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Liebe vs. Vernunft (ISBN: 9783958341005)
    Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Liebe vs. Vernunft

     (111)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Jess und Jaydee genießen ihr erstes Zusammensein, doch ihr Glück währt nur kurz. Joanne und Ralf schlagen mit mehr Grausamkeit denn je um sich, und die Opferzahlen steigen. Die Seelenwächter scheinen machtlos zu sein.

    Oh mein Gott, endlich kommen die beiden sich näher wird ja langsam Zeit, oder auch nicht. Es ist auf jeden Fall sehr heiß und führt beide in ein Gefühlschaos schlecht hin. Manchmal kann Nicole Böhm schon gemein sein. :) Aber genau das liebe ich an dieser Reihe, dann sieht man endlich ein Happy End und dann ist es doch keins. Wie viele Opfer werden die beiden Dämonen noch fordern. Langsam sollte man endlich die guten gewinnen. Denn man verliert langsam die Hoffnung, das die endlich mal voran kommen.

  24. Cover des Buches Middlesex (ISBN: 9783499238109)
    Jeffrey Eugenides

    Middlesex

     (499)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Die Erzählung umfasst die Familiengeschichte mehrerer Generationen: Griechische Emigranten, die ihre Heimat verlassen und sich in den USA um die 50er-Jahre des letzten Jahrhunderts eine neue Zukunft aufbauen. Im Zentrum steht die Ich-Erzählerin Calliope, die als pubertierendes Mädchen erkennt, dass sie beiderlei Geschlecht in sich trägt und fortan als Junge weiterleben möchte. Die vielen medizinischen Einblicke machen das Lesen zwar nicht immer flüssig, da zur Verständlichkeit viele fachlichen Ausdrücke nachgeschlagen werden müssen, jedoch wird die Thematik umso lehrreicher vermittelt. Für Kenner der griechischen Mythologie gibt es zahlreiche Hinweise zu historischen Elementen.


    Das Buch ist eine wuchtige und bereichernde Lese-Erfahrung. In über 700 Seiten enthält es viele wunderbare Geschichten, historische Anhaltspunkte und spannenden Familienzusammenhänge. Eigentlich ein Roman wie ich ihn mir wünsche: lehrreich, dramatisch, anregend und sprachlich einnehmend geschrieben, ohne Plattitüden und unnötigem Geschwätz. Ich habe diese Erzählung sehr gerne gelesen und freue mich auf weitere Bücher des Autors.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks