Bücher mit dem Tag "vorlesegeschichten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vorlesegeschichten" gekennzeichnet haben.

51 Bücher

  1. Cover des Buches Flo, der Flummi und das Schnack (ISBN: 9783462000412)
    David Rupp

    Flo, der Flummi und das Schnack

     (72)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Eine Sammlung an kleinen Geschichten zum Vorlesen für Kinder ab 3, bunt gemischt durch die Altersklassen. Vor jeder Geschichte findet sich eine Angabe zu Alter und Vorlesedauer, was es erleichtert, die Geschichten passend zum Alter herauszupicken.

    Sehr schade finde ich, dass immer nur eine Zeichnung zur Geschichte dabei ist, immer vor der Geschichte, so kann man sich alles wenigstens besser vorstellen. Aber gerade jüngere Kinder möchten gern mehr Bilder haben. Bei kürzeren Geschichten (max. drei Minuten) reicht auch eine Zeichnung.

    Man findet hier eine bunte Geschichtensammlung mit bekannten Autoren aus verschiedenen Bereichen und bei manchen kann ich nur sagen, sie sollen in ihrem bisherigen Bereich bleiben. Für Kinder sind die Geschichten teils zu abgedreht und lassen so viel offen, dass man oft noch Dinge erklären muss, die Kindern fehlen. Das ist mal gut, aber bei so vielen Geschichten irgendwann mühselig. Zudem starten und enden die Geschichten teils so plötzlich, dass man sich fragt, wo der Rest ist.

    Mein Sohn wollte nicht wirklich zuhören, da er manches einfach nicht verstanden hat und doch gibt es auch wunderschöne Geschichten wie die mit den Schmetterlingen.


    Eine bunte Sammlung an Geschichten, die mich nicht überzeugen konnte. Einige sind sehr schön, andere zu abgedreht und abgehackt.

  2. Cover des Buches Minus Drei wünscht sich ein Haustier (ISBN: 9783570158920)
    Ute Krause

    Minus Drei wünscht sich ein Haustier

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Der kleine Dinosaurier Minus Drei wünscht sich so sehr ein Haustier. Leider erlauben ihm seine Eltern keines. Dabei wäre er sogar mit einem klitzekleinen Tier zufrieden.

    Mama und Papa Drei aber trauen es Minus einfach nicht zu, sich alleine um ein Tier zu kümmern.

    Doch da haben sie nicht mit ihrem pfiffigen Sohn gerechnet: Minus bietet den Nachbarn eine Haustierbetreuung an und umsorgt und badet den T. Rex "T.R.", den Triceratops "Topsi" und den Stegosaurus "Stigi".

    Was seine Eltern wohl dazu sagen?


    Illustrationen:

    Auf jeder Doppelseite findet sich mindestens eine farbenfrohe Illustration, um die Handlung aufzugreifen.

    Minus Drei und seine "Haustiere" sind zeichnerisch ebenso gut getroffen wie die prähistorische Landschaft.

    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre zum Vorlesen oder für Erstleser (große Fibelschrift, kurze Sätze)

    Das Buch ist in fünf kurze Kapitel unterteilt, so dass eine (Vor-)Lesepause eingelegt werden kann.

    Mein Eindruck:

    Dies ist der erste Band in der Minus-Drei-Reihe. 

    In Minus' erstem Abenteuer geht es um den - vielen Kindern sehr gut bekannten - Wunsch, ein eigenes Haustier zu haben. Das Leben als Dinokind unterscheidet sich in dieser Hinsicht kaum von dem der Menschenkinder.

    Da Mama und Papa Drei strikt dagegen sind - aus Gründen, die wiederum viele Eltern sehr gut nachvollziehen können, möchte der kleine Minus beweisen, dass er sich durchaus um ein Haustier kümmern kann. Eine persönliche Haustierbetreuung soll hierbei helfen. Ob das allerdings eine so gute Idee von ihm ist?

    Gassigehen oder Badetag, Krallenpflege usw. Minus verspricht den Herrchen die gewünschte rundum sorglos Betreuung. 

    Herr Fossil und der wasserscheue T.R., Frau Meso und ihr ungestümes Topsilein und Frau Urgestein und ihr Stigi nehmen diese Dienste gerne in Anspruch.

    Am Ende ist Minus hundemüde, denn ein Haustier macht ganz schön viel Arbeit. Zum Glück erlauben Minus' Eltern ihm keines. Doch gerade als Minus sich entschließt, dass ein Haustier vielleicht auf Dauer zu anstrengend ist, überraschen ihn seine Eltern!

    Die Idee, dass auch Tiere gerne ein Haustier hätten, ist klasse und humorvoll umgesetzt. Dinosaurier-Geschichten punkten bei der Zielgruppe sowieso. Wir können das wundervolle Kinderbuch daher guten Gewissens weiterempfehlen, denn es liest sich sehr gut, ist spannend und irre lustig. Unser erstes und bestimmt nicht letztes Abenteuer mit Minus Drei.


    Fazit:

    Ein wundervolles Kinderbuch mit einem sympathischen Protagonisten und zauberhaften, farbenfrohen Zeichnungen.

    Das Abenteuer ist spannend, witzig und lehrreich zugleich. 

    Zudem ist die Geschichte aufgrund der großen Schrift und der kurzen Texte sehr gut für Leseanfänger geeignet.


    ...
    Rezensiertes Buch "Minus Drei wünscht sich ein Haustier" dem Jahr 2014

  3. Cover des Buches Streiche im Doppelpack (ISBN: 9783417287431)
    Irina Kostic

    Streiche im Doppelpack

     (7)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    Anna und Jule sind Zwillinge und im Vorschulalter. Sie haben viel Phantasie, und das führt häufig nicht nur zu lustigen Situationen.

    Das Buch enthält 25 Geschichten zum Vorlesen. Die Länge der Erzählungen ist gut dafür geeignet.

    Der Sprachstil ist kindgerecht. Die Geschichten haben alle einen ähnlichen Aufbau. Meist kommt den Mädchen beim Spielen eine ungewöhnliche Idee. In der ersten Geschichte packen sie die Töpfe aus dem Schrank ins Bett, weil sie sich so kalt anfassen. In anderen Erzählungen geht es um die Geburtstagsfeier oder den Zahnarztbesuch. Die Verwendung von Klebstoff kann in einigen Geschichten erst im letzten Moment verhindert werden. Bei allem Humor aber gelingt es den Eltern der Zwillinge, in jeder Geschichte einen Zusammenhang zwischen ihrem Tun und der Bibel herzustellen. Diese Gedanken werden altersgemäß dargelegt. Erstaunlich geduldig gehen die Eltern mit den Einfällen ihrer Töchter und deren Folgen um. Andererseits gibt es Dinge, die die beiden schon verinnerlicht haben. Natürlich gibt es auch Ärger und Zwist. Doch in jeder Zeile ist zu spüren, wie die beiden sich mögen. Wenn es darauf ankommt, halten sie zusammen. Besonders hervorheben möchte ich in diesem Zusammenhang die Geschichte mit dem Tröste-Bärchen, weil sie im Gegensatz zu den 24 anderen Erzählungen eher ernst ist.

    Das Buch ist wunderbar illustriert. Ein Minischwein, ein kleines Küken und eine blaue Fliege sind nicht nur zu Beginn der Kapitel, sondern auf vielen Bildern zu finden. Die farbigen Zeichnungen der Mädchen zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf jeder einen anderen Gesichtsausdruck haben, mal verschmitzt, mal staunend, mal neugierig, um nur einige zu nennen. Die Bilder sind sehr realistisch und passen prima zur jeweiligen Geschichte.

    Positiv ist außerdem zu vermerken, dass über jedem Kapitel die Vorlesezeit steht. Gut gefallen hat mir die „weltoffene“ Widmung. Im Anhang werden alle verwendeten Bibelstellen zitiert.

    Das Cover mit strahlend blauem Himmel und einer grünen Wiese, auf der die Zwillinge und eine kleine Hühnerschar zu sehen sind, ist ein Hingucker. Die Fotos auf der Rückseite des Buches zeigen die Zwillinge mit jeweils einem der Tiere.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Anna und Jule sind Kinder, die Freude am Leben haben, ihre Phantasie ausleben dürfen und ein Gespür für Grenzen ihres Handelns besitzen.

  4. Cover des Buches Der kleine Räuber Rapido 3. Der schlimme Zahn (ISBN: 9783751200370)
    Nina Weger

    Der kleine Räuber Rapido 3. Der schlimme Zahn

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Corneliapoetsch

    Inhaltsangabe: „Ein bisschen Wickie. Ein bisschen Robin Hood. Und ganz viel Räuberhauptmanns-Sohn Rapido. 

    Was ist schlimmer als ein Wirbelsturm im Räuberwald? Oder eine Badewanne voll mit blumig duftendem Schaumbad? Richtig: ein Räuberhauptmann mit Zahnschmerzen! Damit steht die neue Räuberaufgabe fest: Der kleine Räuber, dem es gelingt, den schlimmen Zahn aus der Räuberklappe von Hauptmann Rigoros zu ziehen, bekommt die nächste Räuberwurst. Das ist gar nicht so einfach für Rapido, denn auch die anderen kleinen Räuber haben gute Ideen. Aber zum Glück kennen Rapido und sein Freund, der Waschbär Störenfried, den geheimnisvollen Kiefer-Knacker. Ob der ihnen helfen kann?“

    Meine Meinung: Der schlimme Zahn ist bereits das dritte Abenteuer rund um den kleinen Räuber Rapido. Mann muss aber keinen der andere Teil zuvor gelesen haben, um diesen Teil zu verstehen. Ein fauler Zahn muss aus dem Mund des Räuberhauptmanns. Es gibt viele Ideen und dabei auch einige Fehlversuche. Wer den Zahn erfolgreich zieht, soll eine Räuberwurst zur Belohnung bekommen. 

    Zum Ende wird es etwas unheimlich. Die Freunde machen sich auf den Weg zum Kiefer-Knacker im dunklen Wald. Da liegt auch mein Kritikpunkt, dass den jungen Lesern zum Ende hin Angst vorm Zahnarzt gemacht wird. 

    Der Schreibstil ist kindgerecht, fesselnd und humorvoll. Die Charaktere sind sympathisch und authentisch gestaltet. Besonders gut gefallen mir die farbenfrohen, wunderschönen Illustrationen. Die Geschichte eignet sich wunderbar als Vorlesegeschichte. Besonders gut gefallen haben uns die witzigen Wortkombinationen. Zentrale Themen sind Freundschaft und Zusammenhalt. Das Buch eignet sich ab 5 Jahren zum Vorlesen. Für geübte Leser ist die Geschichte auch wunderbar zum Selberlesen. 

    Fazit: Die jungen Leser erwartet ein räuberstarkes Abenteuer. Witzige Wortspiele und die wunderbaren Illustrationen sind zwei Highlights des Buches. Von mir gibt es einen Stern Abzug, da das Buch teilweise Angst vorm Zahnarzt macht. Aber abgesehen davon gebe ich eine klare Leseempfehlung.

  5. Cover des Buches Kalle Körnchen: Ein kleiner Sandmann greift nach den Sternen (ISBN: 9783480234714)
    Lucy Astner

    Kalle Körnchen: Ein kleiner Sandmann greift nach den Sternen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: kessi

    Kalle Körnchen ein knuffiger kleiner Mann, den man gerne während der Geschichten folgt. Kalle, der kleine Traumwichtel, unterstützt den Sandmann und er erlebt so einige Abenteuer. 

    Die kleinen Geschichten werden von anderen Figuren, wie einem Dachs, der wohl ein wenig zu dick für eine Katzenklappe ist, begleitet. Dann ist da noch sein Freund Flick und mit diesem richtet er so einige Schäden an. Dadurch fällt der Sandmann aus, dass geht natürlich nicht, denn die Kinder brauchen doch den Sandmann.

    Also was bleibt Kalle und Flick übrig? Sie müssen einspringen, denn Kinder wollen schöne Träume haben. Und damit beginnt eine aufregende Zeit für die beiden.


    Meine Meinung

    Unserem Enkel haben die kurzen Geschichten sehr gefallen. Sie sind nicht zu lang, so daß es ihm nicht langweilig wurde. Die kleinen Hauptprotagonisten sind niedlich beschrieben und haben Freude bereitet. Wir kannten die Geschichten von der Autorin Lucy Astner nicht. Es lohnt sich auf jeden Fall noch mehr vorzulesen. Der Schreibstil ist flüssig und für Kleinkinder sehr verständlich geschrieben. Kalle Körnchen ist ein feiner Wichtel, von dem man mehr möchte. 

  6. Cover des Buches Erzähl mir vom kleinen Angsthasen (ISBN: 9783358030769)

    Erzähl mir vom kleinen Angsthasen

     (19)
    Aktuelle Rezension von: ashura
    Eine wunderbare Ansammlung der schönsten DDR-Bilderbuchklassiker: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt", "Der kleine Angsthase, "Hirsch Heinrich" und noch viel mehr. Es fehlen zwar teilweise ein paar Illustrationen, aber der Text ist komplett enthalten und hat trotzdem nichts von seinem Charme verloren. Ein Familienhaushalt sollte dieses Buch nicht missen, doch man muss kein Kind sein und auch nicht zwingend eines haben, um dieses Buch zu lieben und es in seinem Bücherregal stehen zu haben. Denn auch als Erwachsener hat man noch seine Freude an den alten Geschichten.
  7. Cover des Buches Neues vom kleinen Nick (ISBN: 9783257011203)
    René Goscinny

    Neues vom kleinen Nick

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Tami
    Ja ja...der kleine Nick. Der ständige und Begleiter meiner Kindheit. Jeden Abend hat mir mein Vater eine Geschichte vorgelesen und sogar jetzt lese ich ständig noch die Kurzgeschichten, die mich auch beim dritten Mal lesen noch zum Lachen bringen. Dieser kleine Junge bringt einen durch seine kindlich naive Art immer zum Lachen. Das er oft genug "Erwachsenensachen", die zum Beispiel den Beruf seines Vaters betreffen, falsch versteht machen ihn nur noch niedlicher. Diese leichten kurzen Geschichten sind immer etwas für zwischen durch und auf jeden Fall weiter zuempfehlen.
  8. Cover des Buches Nimmerklug im Knirpsenland (ISBN: 9783928885379)
    Nikolai Nossow

    Nimmerklug im Knirpsenland

     (9)
    Aktuelle Rezension von: christine56

    Ich liebe diese Buch eines meiner eigenen Kinderbücher die ich gern gelesen habe

  9. Cover des Buches Hörnchen & Bär. Haufenweise echt waldige Abenteuer (ISBN: 9783401717821)
    Andreas H. Schmachtl

    Hörnchen & Bär. Haufenweise echt waldige Abenteuer

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Bestimmt kennt der ein oder andere bereits Geschichten aus der Feder von Andreas H. Schachtl. Ob "Tilda Apfelkern", "Snöfrid", "Missi Moppel" oder "Juli Löwenzahn", seine Geschichten mit den herrlich witzigen Illustrationen begeistern die Leser so sehr, dass sie immer mehr von ihren Buchhelden erleben möchten. Hier nun erzählt er in zwanzig Kapiteln, die in sich abgeschlossen sind, von der besonderen Freundschaft zwischen Hörnchen und Bär. Hörnchen wohnt im Wald hoch oben in einem Baum in einer sehr gemütlichen Schlafhöhle und vielen Ast-Etagen, die er für die unterschiedlichsten Gelegenheiten nutzte. Auf einem trank er Tee, auf einem hängte er seine Wäsche auf und er hatte sogar eine Lese-Ast. Sein Lieblingsbuch ist ein Lexikon, in dem er immer wieder nachschlug wenn er etwas nicht wusste oder Genaueres erfahren wollte. Er teilte sich den Baum mit einigen anderen Bewohnern, darunter drei Mäusen, einem Zaunkönig und sogar einem Frosch. Eine fröhliche Wohngemeinschaft in der jeder seinen Platz fand. Ebenfalls im Wald wohnt der Bär, dessen Gebrumm schon von Weitem zum hören war. Wobei es gar nicht so sicher war, das das Gebrumm wirklich vom Bären kam denn das ging oft eigene Wege und begleitete den Bären nicht auf Schritt und Tritt. Bislang hatte Hörnchen das Brummen nur beiläufig war genommen, doch an diesem Morgen war es so laut, dass er neugierig hinausschaute und den Bären erblickte. Die beiden kamen ins Gespräch, besser gesagt das neugierige Eichhörnchen drängte dem Bären ein Gespräch auf, wollte wissen wohin ihn sein Weg führen wird. Als der vom Angeln erzählt, Hörnchen damit aber so gar nichts anfangen konnte und noch neugieriger wird, wird dem Leser klar, das ist der Beginn einer sehr besonderen und schönen Freundschaft, in der der Bär das ungestüme, neugierige, Hörnchen auch schon mal beschützen oder besänftigen muss, denn so ausgeglichen wie ein Bär ist ein Eichhörnchen nun mal nicht. Andreas H. Schmachtl nimmt seine Leser nicht nur auf die gemeinsamen täglichen Angel-Erlebnissen der beiden mit, sondern auch auf jede Menge Abenteuern, die der Alltag und der Wald so mit sich bringen. Auf den Leser warten humorvolle, spannende, superlustige Geschichten, in denen Hörnchen zwar der Hauptakteur ist aber letztendlich der besonnene Bär immer wieder die Situationen rettet, klärt, entspannt und Hörnchen zur Seite steht. 

    Wer glaubt, man könnte gut jeden Abend eine Geschichte vorlesen, den möchte ich schon jetzt vorwarnen, denn so sehr man sich das vielleicht vornimmt, es ist unmöglich sich dem Charm der Beiden zu entziehen. Andreas H. Schmachtl erzählt so lebendig und leicht, dass man in eine Lesefluss kommt aus dem man so schnell nicht mehr heraus möchte. Dazu die witzigen Zeichnungen, mal über eine ganze Seite, mal als kurze Sequenz, die das Geschehen etwas visualisiert und die Situationskomik des Moments aufgreifen. Es sind die idealen Vorlesegeschichten für ein Abendritual aber auch etwas geübte / erfahrene Selberleser werden begeistert sein. ein großzügiger Zeilenabstand macht es ihnen leicht dem Text zu folgen, die vielen kleinen und großen Illustrationen lockern das Schriftbild auf lassen für einen Moment inne halten bevor es mit dem Lesen weiter geht, denn eines ist klar, man will unbedingt wissen wie es weiter geht. 

    Meine Lesekinder (Selberleser) der 3. und 4. Klasse waren genauso begeistert wie die Kita Kinder bei den Vorlesestunden. Und da Hörnchen & Bär sich sofort in die Herzen aller Leser schleichen können wir nur hoffen, das auch diese beiden Buchhelden weitere Geschichten erleben und uns damit viele schöne Lesemomente zu schenken. So wie die  Figuren in den anderen Geschichten von Andreas H. Schmachtl.

  10. Cover des Buches Das Glasauge (ISBN: 9783442728053)
    E. W. Heine

    Das Glasauge

     (17)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches 111 Vorlesegeschichten für Sternenreisen und süße Träume (ISBN: 9783785570715)

    111 Vorlesegeschichten für Sternenreisen und süße Träume

     (2)
    Aktuelle Rezension von: anushka
    Schön für das Einschlafritual Ich finde dieses Buch absolut gelungen und wir haben ziemlich früh mit dem Vorlesen aus diesem Buch angefangen (ab ca. 6 Monate alt), da es auch für die ganz Kleinen geeignet scheint. Ich war auf der Suche nach einer Sammlung mit vielen, aber kurzen Geschichten und dieses Buch hat meine Ansprüche voll erfüllt. Die einzelnen Geschichten sind schön illustriert und zwischen 2 und 4 Seiten lang. Sie stammen aus anderen Büchern bzw. Geschichtensammlungen, sind aber so abgeändert, dass es in sich abgeschlossene Geschichten sind. Besonders schön finde ich, dass sich hier nicht nur 111 einzelne, unzusammenhängende Erzählungen aneinanderreihen, sondern dass Charaktere regelmäßig wieder auftauchen und man zu ihnen einen Bezug entwickelt. Da sind zum Beispiel die Indianergeschichten um Kleiner Bär, die Dschungelgeschichten mit dem Panther Bongola, die Kindergartengeschichten mit dem Kasper und der Prinzessin, der kleine Pirat, und viele mehr. Man bekommt richtig Lust, sich auch noch die Originalbücher mit den Lieblingscharakteren zu besorgen. Dieses Buch ist das perfekte Buch für unser Einschlafritual und bietet eine herausragend große Auswahl. Ich werde mir auch noch den zweiten Band "111 Geschichten zum Träumen und Schlummern" (2012) zulegen. Somit hätten wir dann 222 Geschichten, aus denen wir auswählen können. Ich bin gespannt, wie oft wir diese in den kommenden Jahren werden vorlesen müssen.
  12. Cover des Buches Frido mittendrin - Geschichten aus dem gelben Haus (ISBN: 9783734828270)
    Nikola Huppertz

    Frido mittendrin - Geschichten aus dem gelben Haus

     (6)
    Aktuelle Rezension von: YaBiaLina
    Nettes Kinderbuch,aber nichts was länger in Erinnerung bleibt.

    Worum geht es :
    Das Frühjahr kommt, und bei Frido passieren lauter aufregende Sachen. Zu Hause in seiner WG, im Wald, in der U-Bahn und sogar im Hotel – überall warten Abenteuer auf ihn und seinen besten Freund Mika. Außerdem lernt er Mathilda kennen, das Mädchen mit der Schlange, und Koroush, den Spukexperten. Und als Mama dann auch noch mit einer besonderen Osterüberraschung rausrückt, ist Frido sicher: So einen Frühling hat er echt noch nie erlebt!

    Meinung:
    Den jungen,aber auch älteren Leser erwarten hier mehrere Kurzgeschichten rund um Frido und seinen Freunden,Mitbewohnern und Nachbarn.Die Inhalte jeder Geschichte sind abwechslungsreich,aber auch lustig und aufregend.

    Meiner Tochter hingegen haben die Geschichten nicht so gut gefallen,bzw interessierten sie diese nicht.Sie verlor schnell die Lust am Lesen oder Zuhören,so das ich die letzten 2 Kapitel dann alleine gelesen habe.Die Geschichten sind im allgemeinen nett,aber auch nichts was besonders hervor sticht und weiter empfehlen würde.

    Der Schreibstil ist kindgerecht,so das auch Kinder den Text flüssig und verständlich lesen können.Begleitet wird das Buch durch farbige und abwechslungsreiche Illustrationen,die bei meiner Tochter gut angekommen sind.

  13. Cover des Buches Meine allerersten Geschichten (ISBN: 9783473325917)
    Sandra Grimm

    Meine allerersten Geschichten

     (5)
    Aktuelle Rezension von: mysticcat

    Das Buch "meine allersterten Geschichten" sind wahrscheinlich auch die ersten Märchen von Grimm, die ein Kind zu lesen bekommt. Nicht von den Gebrüdern Grimm, sondern von Sandra Grimm, illustriert von Ana Weller ist dieses Buch 2013 im Ravensburger Verlag erschienen und in Italien gedruckt worden. Wie gesetzlich vorgesehen, enthält dieses Buch für unter 3-Jährige natürlich das CE - zeichen.

    Unser Exemplar hat sich mein mitterlweile 3-Jähriger aus der Bücherei ausgesucht, weil ihm die Figuren so gut gefallen haben. Im Gegensatz zu kleineren Kindern, die immer nur einen Reim nach dem anderen mit Pausen und vielen Wiederholungen und Entdeckungsreisen auf den Bildern bewältigen können, haben wir dieses Buch ein paar Mal als gute Nacht Lektüre verwendet. Bei älteren Geschwistern im Erstlesealter ist es auch ein tolles Buch für den Leselerner und das kleine Geschwisterchen - die haben beide Spaß damit - beim Vorlesen (lassen).

    Auf jeder Doppelseite mit Tierkindillustration ist eine Situatin dargestellt und es gibt einen passenden 4-Zeiler (und ab und zu noch eine zweizeilige Frage).

     

    Fazit: Ein süßes Buch für ganz Kleine, das sich aber auch zum Lesenlernen (oder vorlesen üben) super einsetzen lässt.

  14. Cover des Buches 24 Weihnachtsgeschichten zum Vorlesen (ISBN: 9783596807529)
    Sophie Härtling

    24 Weihnachtsgeschichten zum Vorlesen

     (11)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Ein kleines Buch mit 24 Weihnachtsgeschichten, die ich wie einen Adventskalender, täglich eine Geschichte, lesen kann. Sehr gut auch zum Vorlesen als Gute-Nacht-Geschichten für Kinder geeignet. Aber nicht alle. Bei Väterchen Frost oder Das Mädchen mit den Schwefelhölzern erfrieren z.B. kleine Mädchen. Das war mir zu brutal vor dem Einschlafen. Da sollte man schon gut auswählen.

    Als Autoren sind hier z.B. Hans Christian Andersen, Astrid, Lidgren, Kirsten Boie, Erwin Moser und Janosch zusammengefasst. Die Auswahl hat mir sehr gut gefallen.

    Die Geschichten haben alle eine unterschiedliche Länge, so dass ich wählen kann: will ich heute eine kurze oder eine lange Geschichte.

    Ein Weihnachtsbuch zum Vorlesen oder zum selbst lesen. Bringt auf alle Fälle eine schöne Weihnachtsstimmung ins Haus. Ich hole es seit Jahren immer wieder raus.

  15. Cover des Buches Alle lieben Urmel (ISBN: 9783522184335)
    Wieland Freund

    Alle lieben Urmel

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:

    Acht neue Urmel-Abenteuer aus der Feder verschiedener Autoren frei nach den Urmel-Erzählungen von Max Kruse.

    Urmel besucht die Schule, Titiwu droht zum Surfer-Paradies umgewandelt zu werden, Besuch kommt per Luftpost von oben in Gestalt einer kleinen dicken rosa Dame, nach Erhalt einer geheimnisvollen Flaschenpost verschwindet Tim Tintenklecks plötzlich und dennoch endet alles gut mit einem rauschenden Fest, Direktor Doktor Zwengelmann eröffnet ein neues Museum (Hauptattraktion zwei sprechende Tiere: Seele-Fant und Ping Pinguin), Professor Tibatong fährt zu einem Wissenschaftskongress und ein Millionär besucht die Insel und bietet den übrigen Tieren eine Rundreise auf seinem Kreuzfahrtschiff an (eine Finte?).

    Und wer ist eigentlich Eigentümer der Insel Titiwu?

    Anschließend gibt es noch eine kurze Erläuterung wie es zu den alten und den neuen Urmel Geschichten kam.



    Illustrationen/Covergestaltung:

    Hoch lebe das Urmel! Seine Freunde werfen es in die Luft, so dass es vergnügt mit den kleinen Ärmchen rudert. Durch den knallroten Hintergrund wird das grüne Urmel noch besser in Szene gesetzt.

    Günther Jakobs, der bereits die Urmel-Bilderbuchreihe illustriert hat, steuert den Erzählungen die Bilder bei. Das Urmel finde ich nach wie vor sehr gelungen umgesetzt: kugelrund und vergnügt mit kindlich großen Augen und einem schelmischen Lächeln.

    Die Illustrationen erstrecken sich hin und wieder über halbe Seiten und greifen durch bunte Farben die fröhliche Stimmung der Bewohner Titiwus auf. Teilweise ist die Farbwahl ungewöhnlich: gelber Himmel mit rot-orange-weißen Wolken über grünblauem Horitont und gelbem Sandstrand. Das grüne Urmel sticht so sehr schön hervor.

    Die Gestaltung der Tiere gefällt mir jedoch besser als die zeichnerische Darstellung der Menschen. Professor Tibatong z.B. wirkt etwas kantig.



    Altersempfehlung:

    ab 4 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für geübte Leser (die Schrift ist recht groß, die verschiedenen Sprachfehler erschweren jedoch das Selbstlesen)

     

    Fazit:

    Die Autoren haben es geschafft ganz nah bei den ursprünglichen Urmel-Geschichten von Max Kruse zu bleiben. Die Charaktere sind liebenswert wie immer, insbesondere Urmel ist fröhlich und frech und gerade durch seine direkte Art (ohne böswillig sein zu wollen) ein perfekter Spiegel für jedes Kind.

    "Klettern macht schlank!" ist Urmels Kommentar auf Wutz' Bemerkung, ob sie denn quer über die Insel hetzen solle, nur weil Urmel gerade jetzt eine Mango wünscht.

    Die bekannten Sprachfehler der Tiere auf Titiwu sind sehr gut umgesetzt, beim Vorlesen hier und da aber eine Herausforderung.

    Neben phantasievollen und kurzgehaltenen Geschichten, steckt das Buch volker lustiger - teils abstruser Dialoge: "Ich will kein Hirn, ich will eine Mango!" (Urmel)

    In den meisten Geschichten tauchen  alte Begebenheiten oder alte Bekannte auf: der ehemalige König von Pumpolonien, Direktor Doktor Zwengelmann oder der Herkunft des Waisen Tim Tintenklecks.

    Neben dem traurigen Gesang des Seele-Fant wird auch das Urmel zum Sänger:
    "Das hier ist das Urmel-Haus,
    da kommt nie das Urmel raus,
    sonst isses mit dem Urmel aus ..."

    Buchreihen nach dem Tod des Autors fortzuführen ist nie leicht und die hohen Erwartungen langjähriger Leser zu erfüllen erst Recht nicht. Den acht Autoren ist es jedoch sehr gut geglückt, den Leser erneut nach Titiwu zu entführen.
     
    ...
    Rezensiertes Buch: „Alle lieben Urmel" aus dem Jahr 2016


  16. Cover des Buches Die kleine Elfe und der goldene Sieger-Blumenkranz (ISBN: 9783847692409)
  17. Cover des Buches Picknick in der Badewanne (ISBN: 9783865919021)
    Elisabeth Vollmer

    Picknick in der Badewanne

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Uhu1

    Familie Schreiber ist eine ganz normale Familie. Die drei Kinder und ihre Eltern erleben Alltagssituationen, wie es sie auch bei uns gibt. Die 24 Familiengeschichten greifen Alltagsthemen wie Mut, Konflikte lösen, Krankheit, Tod, Versöhnung, Ehrlichkeit, Feste feiern usw. auf authentische und alltagsnahe Art und Weise auf. Die Geschichten wirken keinen Moment künstlich, sie sind mitten aus dem Leben, mit allem was dazu gehört: Tränen, Lachen, Streit, Versöhnung, Lieben usw. Den Alltag bewusst mit Gott zu leben ist für die Familie Schreiber ganz natürlich. Der Autorin ist es wunderbar gelungen, auf feine und natürliche Art den Glauben im Alltag dieser Familie lebendig werden zu lassen. Sie versteht es ausgezeichnet, Alltagsthemen aufzugreifen, immer nah am Alltag, ungekünstelt und einfühlsam. Die Fragen und Vorschläge am Schluss jeder Geschichte regen zum Austausch und Weiterdenken an. Bei uns sind nach vielen Gutenachtgeschichten rege Diskussionen entstanden. Wir haben die Familie Schreiber richtig ins Herz geschlossen und hoffen auf einen weiteren Band… Mein Fazit: Ein tolles Vorlese-Buch für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren – unterhaltsam und wertvoll!

  18. Cover des Buches Von Einhörnern, Zauberponys und fliegenden Pferden (ISBN: 9783649633259)
    Frauke Reitze

    Von Einhörnern, Zauberponys und fliegenden Pferden

     (1)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    Enthalten sind ganze 23 Geschichten und Gedichte, rund aus der Welt der Einhörner, aber auch über Zauberponys und fliegende Pferde. Diese stammen nicht etwa aus einer Feder, sondern wurden wurden von Frauke Reitze zusammengetragen.

    Die Texte sind sehr verschieden. Sei es von der Thematik, als auch von ihrem Schreibstil her. Vielleicht konnte ich auch deswegen nicht mit alle etwas anfangen. Bei dem einen oder anderen fragte ich mich sogar, was es eigentlich darstellen soll – und wie so etwas es in ein Buch schafft…

    Leider traf nicht alles meinen Geschmack und ich bin etwas enttäuscht keine neuen Werke vorgefunden zu haben.. Als kurze Vorleselektüre für jüngere Kinder aber dennoch, auch wegen der passenden Bilder, gut geeignet.

    vollständige Rezi auf https://gedankenteiler.blog/2019/07/22/einhornzauber-und-mehr-rezi-kinderbuch-fantasy/

  19. Cover des Buches Der Junge, der in den Büchern verschwand (ISBN: 9783644306318)
    Philippe Claudel

    Der Junge, der in den Büchern verschwand

     (32)
    Aktuelle Rezension von: parden
    ETWAS RATLOS...

    Der Junge, der in den Büchern verschwand ist ein Buch für die Kleinen, die einmal groß werden, und für die Großen, die einmal klein waren. Philippe Claudels Geschichten sind leichtfüßig und poetisch, humorvoll und doch auch immer ein wenig melancholisch.
    Philippe Claudel erzählt von Kindern und ihrem ganz besonderen Blick auf die Welt - und doch sind diese Geschichten für uns geschrieben. Für uns Erwachsene, die wir durch den Tag hetzen, als gäbe es immer etwas Wichtigeres zu erledigen, als einfach zu leben, einem Gedanken nachzuhängen, zu träumen...

    Nach Monsieur Linh und die Gabe der Hoffnung, einem Roman Claudels, der mich sehr berührt und begeistert hat, war ich neugierig auf diese Kurzgeschichtensammlung. Doch obwohl der Schreibstil flüssig und die Botschaft der einzelnen Geschichten eingängig ist, konnte ich mich diesmal nicht wirklich einlassen auf das Buch.
    Für wen soll das Buch denn nun eigentlich sein? Als Kind hätten mir diese Geschichten nicht gefallen - Claudel hat oft Gute-Nacht-Geschichten für seine kleine Tochter erfunden - und heute als Erwachsene kommen mir diese Geschichten zu banal vor. Sie bezauberten mich weder noch berührten sie mich oder veranlassten mich groß zum Nachdenken. Ein paar Seiten vor dem Schlafengehen, Buch zuklappen, fertig. Schade, da habe ich wohl zu viel erwartet.

    Da bleibe ich künftig doch wohl lieber bei den Romanen Claudels...


    © Parden
  20. Cover des Buches Advent, Advent, ein Herzlein brennt (ISBN: 9783499214790)
    Silke Kramer

    Advent, Advent, ein Herzlein brennt

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Perle

    Klappentext:

    Geschenke besorgen, Tannenbaum aussuchen, Verwandtschaftsbesuch überstehen - damit wären Sarah, Lena, Jenny und die anderen Mädchen in der Vorweihnachtszeit schon voll ausgelastet. Doch dann treffen sie auch noch ihre große Liebe - aufregende Tage und Wochen sind garantiert! Und frohe Weihnachten, oder?

    Für eine stimmungsvolle wunderbare Vorweihnachtszeit sorgen Petra Drews, Maiken Nielsen, Angela Waidmann, Gerlis Zillgens und junge Nachwuchsautorinnen von www.hierschreibenwir.de

    Eigene Meinung:

    Dieses Buch bekam ich zu Weihnachten geschenkt, am Samstag erhielt ich es und gestern am Sonntag las ich es schon. Schlecht fand ich es nicht, aber auch nicht ganz berauschend. Die erste Geschichte "Top Ten oder: Ein Bild für Sophie" von Gerlis Zillgens gefiel mir am Besten, dann "Liebes Tagebuch" von Petra Drews und an dritter Stelle "Oh du fröhliche!" von Laura Anders.  Die anderen drei Geschichten waren so okay! Es war nicht schlecht zu lesen, waren ganz nette  Weihnachtsgeschichten, hatte eine gute Unterhaltung am letzten Sonntag im Jahre 2013. Man konnte es gut und flüssig durchlesen, habe höchstens 3-4 Stunden dafür gebraucht. Also ein mittelmäßiges Buch für Jugendliche und auch ältere Leute.  Vergebe hierfür gerne 3 Sterne.

  21. Cover des Buches Das große Oster-Hasen-Buch (ISBN: 9783480222728)
    Thomas Danner

    Das große Oster-Hasen-Buch

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Der kleine Nick ist wieder da! (ISBN: 9783551311924)
    René Goscinny

    Der kleine Nick ist wieder da!

     (22)
    Aktuelle Rezension von: ErleseneBuecher
    Ein prima Buch!

    Es ist zwar das letzte Buch einer ganzen Reihe von Nick-Geschichten, die ich nicht gelesen habe, das macht aber nichts. Es sind kurze Geschichten, die nicht wirklich aufeinander aufbauen, in denen aber immer wieder diesselben Figuren vorkommen, wie Nick, seine Eltern, seine Schulfreunde, die Pausenaufsicht, Der Nachbar Herr Bleder und viele mehr.

    Ein wirklich herzerfrischendes Buch mit unterhaltsamen Geschichten, die ans Herz gehen und amüsieren. Man findet sich doch irgendwie darin wieder, obwohl es eine etwas andere Zeit dmals war.

    Vor allem die Beziehung zwischen Nicks Vater und dem Nachbarn Herrn Bleder ist klasse. Eine wirkliche Freude, diese Anekdoten zu lesen. Am meisten gelacht, habe ich bei der Geschichte “Eine Überraschung für Oma”. Insgesamt: Prima!

    Bewertung: 5 von 5 Punkten

  23. Cover des Buches Die großen Abenteuer des kleinen Ferdinand (ISBN: 9783928885225)
    Ondřej Sekora

    Die großen Abenteuer des kleinen Ferdinand

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Jasika

    Ich habe mich sehr gefreut, dass ein Klassiker aus meiner Kindheit neu aufgelegt wurde. Der Sammelband enthält die Einzelbände "Ein fixer Kerl, der Ferdinand", "Ferdinand in fremden Diensten" und "Ferdinand wieder im heimatlichen Ameisenhaufen".

    Die Geschichten vom kleinen Ferdinand sind witzig, frech und abenteuerlich! 

    Einst hat ein kleiner Junge einen Ameisenhaufen gesehen und Gefallen an einer bestimmten Ameise gefunden. Die Ameise Ferdinand hatte gerade großen Spaß den Ameisenhaufen auf einer Fichtenadel herunter zu sausen. 

    Der kleine Junge nimmt eine leere Streichholzschachtel und möchte die Ameise mit zu sich nach Hause nehmen. Doch Ferdinand lässt sich nicht einsperren und ihm gelingt die Flucht. Doch zunächst muss er erst einmal ein neues Zuhause finden und das Schneckenhaus gefällt ihm. Aber der Schneckenwirt ist von seinem Besuch alles andere als begeistert...

    Die kleine Ameise sieht witzig aus, sie trägt ein rotes Tuch um den Hals und einen kleinen Rucksack auf dem Rücken.

    Zusammen mit seinen neuen Freunden Fräulein Siebenpunkt, Frau Grille und dem Käfer Tollpatsch erlebt Ferdinand spannende Abenteuer. Die zahlreichen überwiegend farbigen Illustrationen veranschaulichen die Geschichten wunderbar.


    Fazit:

    Meine Kinder haben mit diesen Geschichten ganz viel Spaß beim Vorlesen und finden den kleinen Ferdinand dabei genauso witzig wie einst ich als Kind!  

  24. Cover des Buches Abenteuer des kleinen Kätzchens Nicki (ISBN: 9783847614036)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks