Bücher mit dem Tag "vorschule"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vorschule" gekennzeichnet haben.

57 Bücher

  1. Cover des Buches Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln (ISBN: 9783499001284)
    Kelly Moran

    Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln

     (303)
    Aktuelle Rezension von: isolatet

    Meine Meinung

    Ich habe mein Herz an Ella und Jason verloren. Kelly Moran hat ein Talent für ganz besondere Charaktere und bringt mein Herz mit ihrem einfühlsamen Schreibstil jedes Mal zum Schmelzen.


    Ella Sinclair fühlt sich manchmal unsichtbar. Und ja, sie würde das gern ändern. Nur nicht gerade jetzt. Jetzt wäre sie am liebsten tatsächlich unsichtbar. Denn irgendwie ist sie ins Fadenkreuz der O’Grady-Damen geraten. Das sogenannte Drachentrio herrscht mit eiserner Faust und Haferkeksen über den kleinen Ort Redwood – und verkuppelt jeden, der nicht bei drei auf den Bäumen ist. Als wäre das nicht schlimm genug, hat das Trio auch noch Jason Burkwell für sie auserkoren. Ella bringt in der Nähe des sexy Feuerwehrmanns kaum zwei zusammenhängende Worte heraus. Das kann nur schiefgehen. So was von schief …


    »Redwood Dreams« ist der erste Band, der sich nicht um die O'Grady-Brüder dreht, stattdessen rücken jetzt ein gewisser Feuerwehrmann und eine unscheinbare Grundschullehrerin in den Mittelpunkt. Genau wir alle anderen Charaktere von Kelly Moran war mir auch Ella direkt zu Beginn sehr sympathisch. Sie ist keine besonders auffallende Person, aber hat einen sehr, sehr liebenswürdigen Charakter. Sie ist eher schüchtern und möchte keinem unnötig Probleme bereiten, außerdem neigt sie bei Nervosität zu wirklich süßen Wortergüssen. Besonders ihr Trauma, das im Klappentext gar nicht genannt, aber schon direkt zu Beginn der Geschichte erwähnt wird, hat mich mitgenommen. Trotzdem geht sie damit meines Erachtens unglaublich souverän um.


    Jason ist so ziemlich das Gegenteil von Ella, weshalb sie auch furchtbar findet, dass das Drachentrio die beiden verkuppeln will. Er ist selbstbewusst und steht, egal wo er ist, ziemlich oft im Mittelpunkt. Aber obwohl Ella so gar nicht sein Typ ist, ist er ihr gegenüber nicht herablassend, wenn sie sich vor Nervosität verhaspeln. Im Gegenteil, er bringt ihr so galant Aufmerksamkeit entgegen und nimmt sie einfach, wie sie ist. Ohne sie zu verurteilen oder sie ändern zu wollen. Und mit eine der schönsten Szenen war einfach, als sie ihm die Ausmaße ihres Traumas zeigt und er so sensibel und liebevoll und einfach nur zum Dahinschmelzen reagiert hat. Zumindest bis er erfährt, inwiefern auch er darin involviert ist, ohne es zu ahnen …


    Die Handlung ist geprägt von romantischen, knisternden Szenen, einem großen Konfliktthema und wie die beiden über ihre eigenen Grenzen hinauswachsen und Ängste hinter sich lassen. Das alles wieder verpackt in Kelly Morans prickelnden, süßen, verträumten und emotionalen Schreibstil. Ich habe es einfach geliebt. So wie ich die Reihe mit jedem Band mehr liebe.


    Fazit

    Obwohl »Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln« nicht mehr von den O'Grady-Brüdern handelt, kann ich diesen Band nur jedem ans Herz legen. Ich habe Ella, ich habe Jason und ich habe den Umgang der beiden miteinander absolut liebgewonnen. Das Buch bietet noch einiges mehr, als der Klappentext vermuten lässt und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Das alles verpackt in Kelly Morans bezaubernden Schreibstil hat mir wieder einmal weitere schöne Lesestunden in Redwood beschert.

  2. Cover des Buches Tausend kleine Lügen (ISBN: 9783404175437)
    Liane Moriarty

    Tausend kleine Lügen

     (124)
    Aktuelle Rezension von: aly53

    Eine idyllische Kleinstadt ,ein Mord und viele Geheimnisse.

    Wie bitte schön, sollte da meine Neugier nicht geweckt werden.

    Ich mochte den Schreibstil der Autorin wahnsinnig gern. Locker und flockig ,aber auch sehr einfühlsam und drängend.

    Es hat den Flair von Desperate Housewives, hat aber dennoch seine eigene Dynamik.

    Celeste, Jane und Madeline spielen hier mehr oder weniger die Hauptrollen.

    Dabei wurden ihre Persönlichkeiten sehr gut ausgearbeitet.

    Schicht für Schicht wird sie freigelegt, dabei geht die Autorin sehr einfühlsam, aber auch sehr eindringlich mit den jeweiligen Leben um.

    Sie nimmt sich Zeit und Raum, um die Charaktere als das zu präsentieren, was sie sind.

    Menschen mit Stärken und Schwächen.

    Menschen die ein Stück weit zerbrechen, dies sich aber nie eingestehen würden.

    Aber vor allem zeigt Liane Moriarty, wie wichtig Freundschaft, Akzeptanz und Vertrauen ist.

    Daneben gibt sie auch den Kindern sehr viel Raum sich zu entfalten, so dass man es wirklich verstehen und nachvollziehen kann.

    Sie zeigt das jeder von dem geprägt wird, was er erlebt. Vom nahen Umfeld.

    Und das ist einfach sehr interessant und gleichzeitig sehr beklemmend und verstörend.

    Aber gerade diese Aspekte sind es, die dieses Buch in meinen Augen einfach so großartig.

    Ich muss allerdings zugeben, dass mir der Einstieg gar nicht mal so leicht fiel.

    Denn ich wurde mitten ins Geschehen geworfen ,es fiel mir zunächst nicht leicht, Anschluss zu bekommen. Zudem ich die Spannung nicht spürte,weil ich nicht verstand.

    Erst später, von einem Moment auf dem anderen ,hat mich die Story mitten ins Mark getroffen.

    Ich konnte lachen, weinen, wütend sein, aber auch hoffen.

    Man erblickt hier einfach absolut perfekte Fassaden, diese zu durchbrechen, braucht Zeit.

    Die Erzählweise hat mir wirklich gut gefallen.

    Denn am Anfang war der Mord und dann taucht man in die Vergangenheit ein und erfährt wie es dazu kommen konnte.

    Zwischendurch gibt es noch Befragungen, die eine gewisse Tragik beinhalteten.

    Liane Moriarty zeigt uns Menschen, die einfach glaubhaft dargestellt werden, die bis in die Seele berühren.

    Mit ihrer Art, ihrer Einfühlsamkeit.

    Am Anfang hätte ich niemals gedacht, dass mich dieses Buch so packen könnte.

    Aber ich habe mich geirrt.

    Liane Moriarty bringt hier ernste und wichtige Themen zur Sprache, die beileibe kein Einzelfall sind, sondern tagtäglich passieren.

    Und vielleicht fühlt man deshalb auch so unglaublich mit.

    Zum einen sind es Frauen, die perfekt scheinen, es aber nicht sind.

    Denn hinter den Mauern brodelt es heftig.

    Dabei erlebt man, wie sehr sie von Selbstzweifeln, innerer Zerrissenheit und Angst geplagt sind. Aber andererseits kommt man aus diesem Kreislauf auch nicht heraus.

    Ein Dilemma, das sich stetig wiederholt und dabei immer größere Kreise zieht.

    Für mich eine unglaublich tiefgründige Story, die mir enorm ans Herz gegangen ist.

    Es erzählt von Werten ,von Schicksalen, Missbrauch ,Angst und dann erlebt man einfach Verbindungen, die man nie in dieser Form erwartet hätte.


    Fazit:

    „Tausend kleine Lügen“ von Liane Moriarty ist für mich eine absolute Überraschung.

    Eine tiefgründige Story voller Leid, Witz und Feingefühl.

    Gespickt mit brisanten Themen, die uns tagtäglich begleiten ,aber dadurch so unglaublich nachzuvollziehen sind.

    Mit dem Flair von Desperate Housewives und dennoch hat diese Story ihre ganz eigene Dramatik.

    Unbedingt lesen.

  3. Cover des Buches Die Elternsprecherin (ISBN: 9783956498329)
    Laurie Gelman

    Die Elternsprecherin

     (47)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    "Aufüberhauptgarkeinen Fall!" S. 377


    Inhalt:

    Jennifer hat einen Nachzügler und muss wieder einmal das Amt der Elternsprecherin übernehmen. Da sie das Amt nur widerwillig übernimmt, beschließt sie es den Eltern zu zeigen. Schließlich gibt’s in dieser Klasse ganz spezielle Kandidaten wie die Allergiker-Mom, den Spießer-Dad und die Schickimicki-Mum. Mit ihren ganz eigenen E-Mails gewinnt Jennifer Freunde, Feinde und findet auch so manche interessanten Details heraus.


    Cover:

    Das Cover spricht mich nicht sehr an, da ich Cover mit „echten“ Dingen darauf nicht so gerne mag. Jedoch finde ich den Titel sehr ansprechend. Er vermittelt dem Buch mit dem Foto des Schulhofs den Eindruck einer amüsanten Lektüre.


    Meine persönliche Meinung: 

    Der Titel und der Klappentext sprachen mich sofort an, denn ich bin Lehrerin und habe schon verschiedenste Exemplare von Eltern kennen gelernt. Gleich zu Ferienbeginn las ich dieses Buch und musst so manches Mal schmunzeln. Irgendwie auch schön, wenn die Eltern mal auf die Schippe genommen werden und nicht nur die Lehre - wenngleich Mrs. Wards auch nicht unbedingt sooo gut abschneidet. Die Mails sprühen vor Humor und lockerten die Geschichte stets wieder auf. Auch Jennifer ist eine Klasse für sich, die man je länger das Buch dauert immer lieber gewinnt. Die Autorin schreibt locker und flüssig und es macht Spaß diese Lektüre zu lesen.


    Fazit: 

    Ein netter Roman für Zwischendurch, der einen zum Schmunzeln bringt.

  4. Cover des Buches Pfefferkuchenhaus (ISBN: 9783404163854)
    Carin Gerhardsen

    Pfefferkuchenhaus

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Prinzesschn

    Ein Mann wird in einer Wohnung tot aufgefunden. Das Ungewöhnliche: Es handelt sich hierbei nicht um seine Wohnung. Kommissar Conny Sjöberg sieht sich vielen Ungereimtheiten gegenübergestellt, doch nimmt die Ermittlungen sofort auf.

    Der Schreibstil hat mir an sich sehr gut gefallen. Er ist leicht, ohne unnötige Ausschmückungen oder Füllwörter, sodass man sich voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren konnte.

    Die Geschichte wird aus drei verschiedenen Blickwinkeln erzählt. Einmal aus der des ermittelnden Kommissars Sjöberg, einer anderen Kommissarin, die mit dem Fall an sich nichts zu tun hatte, und letztlich dem Mörder.
    Eigentlich mag ich Einblicke in das Gehirn des Täters, weil nach und nach seine Hintergründe und Motive aufgedeckt werden. Hier war es jedoch von Anfang an klar, was mir jeglichen Spaß nahm.
    Ebenso hab ich nicht ganz verstanden, wieso zwei Ermittlungen, die nichts miteinander zu tun hatten, nebeneinander spielten.

    Die Charaktere waren, bis auf Sjöberg, alle ziemlich platt. Man erfuhr zwar ein paar Hintergrundinformationen, die aber keinerlei Empathie oder Sympathie aufbauen ließen.

    Leider blieben sowohl die Spannung als auch die Atmosphäre für mich komplett aus. Dadurch, dass der Mörder von Anfang an bekannt war und auch dessen Motive keine Überraschung mehr gewesen sind, waren keinerlei ausgefuchste Wendungen zu erwarten.

    Das Setting hat mir die Geschichte ein wenig verschönert, weil ich erst letztes Jahr in Stockholm war und mir viele Orte bekannt vorkamen.

    Ansonsten leider ein Krimi, der sich für mich nicht wirklich lohnte, obwohl der Klappentext vielversprechend klang.

  5. Cover des Buches Wir müssen über Kevin reden (ISBN: 9783492310512)
    Lionel Shriver

    Wir müssen über Kevin reden

     (186)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich das Buch kaufte, dachte ich noch, Kevin wäre ein normaler Teenager, vielleicht in sich verschlossen, ein Außenseiter, der die laschen Waffengesetze Amerikas ausnutzt und so einen Amoklauf begeht. Stattdessen ist er ein Psychopath, der von kleinauf durch und durch böse war. Dadurch kann die Mutter mit Leichtigkeit jegliche Schuld von sich weisen und auf das Kind deuten, das keine andere Entwicklung zu erwarten hatte. Da macht sich die Autorin vieles einfach, übergeht einen wirklich wichtigen Konflikt und sorgt dadurch schließlich dafür, dass ich ab Seite 300 gelangweilt das Buch zur Seite gelegt habe.

    Für den Amoklauf gibt es keinen richtigen Grund. Es musste passieren, weil das Kind so oder so einen Mord begangen hätte und das macht das Buch grottenschlecht. Kevin ist kein normaler Teenager, sondern eine Ausgeburt der Hölle.

    Hinzu kommt auch, dass die Mutter stark um die Sache herumredet. Sie labbert uns förmlich voll und das hat für mich den Spannungsbogen mehrmals brechen lassen. Der Stil ist schön, das gefällt mir, aber alles wird dermaßen in die Länge gezogen, dass mir das auch irgendwann egal war. Interessante Szene werden nur ganz knapp gezeigt. Das wird nur angeschnitten, damit die Mutter wieder ihre ganzen Gedanken über den Leser ergießen kann und das strapaziert die Geduld und wie gesagt, irgendwann war mir alles egal. Ich wollte einfach nicht mehr weiterlesen und habe es abgebrochen.

    Der Stil ist wundervoll. Das muss man ihr gönnen. Sie schreibt in einer schönen Sprache, erzählt gekonnt, zeichnet Bilder, zeigt uns die Figuren, zeigt uns ein ganzes Leben und gleichzeitig macht sie aus einem Baby ein wahres Ungeheuer, das von der Geburt an gegen die Mutter war. Das ist etwas, was ich schwer glauben kann, denn mal ehrlich, welches vier Jahre alte Kind kann so ein Ungeheuer sein? Oder noch besser: Welches Baby kann gleich nach der Mutter die eigene Mutter dermaßen hassen, dass es lieber hungert?

  6. Cover des Buches So bitterkalt (ISBN: 9783492304269)
    Johan Theorin

    So bitterkalt

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein junger Erzieher in der Einsamkeit eines west-schwedischen Ortes. Ein mehrfacher Mörder mit einem irrwitzigen Plan. Und eine Liebe die niemals aufhören wird.

    Bei diesem Werk von Johan Theorin bin ich hin und her gerissen. Ich habe seine Ölandbücher regelrecht verschlungen, finde dieses jedoch deutlich schwächer. Die Idee und die Umsetzung gefallen mir gut, jedoch hatte es zwischendurch immer mal wieder längen, die mich nur quälend vorankommen liessen.

    Gefallen haben mir die starken Gefühle, welche in diesem Buch zum Tragen kommen. Die psychischen Abgründe und enormen Abhängigkeitsbeziehungen. 

    Im Grossen und Ganzen ein gelungener Kriminalroman, der jedoch nicht ganz an die Ölandbücher heranreicht.
  7. Cover des Buches Die Tierolympiade - Leserabe ab Vorschule - Erstlesebuch für Kinder ab 5 Jahren (ISBN: 9783473460243)
    Henriette Wich

    Die Tierolympiade - Leserabe ab Vorschule - Erstlesebuch für Kinder ab 5 Jahren

     (37)
    Aktuelle Rezension von: libe

              Kurzmeinung: Sehr gut geeignet für Leseanfänger 


    Inhalt: An einem gewöhnlich Tag im Zoo beschließen die Tiere Pia, Fred und Ali aus Langeweile eine Olympiade zu veranstalten. 

    Dabei hat natürlich jedes der Tiere sein Fachgebiet, auf dem es gut ist und muss auch mal eine Niederlage wegstecken. Zum Schluss sind dann aber doch alle glücklich: Alle konnten eine Medaille ergattern.


    Meinung: In diesem Vorlesebuch wurden alle Nomen durch kleine Bilder ersetzt. Somit können schon Vorschulkinder beim Lesen mit einbezogen werden und die Wörter selbst einfügen. Alle Bilder sind am Ende des Buches mit Erklärung abgebildet, falls ein Kind mal die Bedeutung eines Bildes nicht erkennen sollte. Schönes Buch um nach dem ich lese und dann liest du Prinzip vorzugehen. 

    Die Zeichnungen sind wie immer toll und kindgerecht ausgewählt. 


    Fazit: 5 /5 Sternen

            

  8. Cover des Buches Friedhof der Kuscheltiere (ISBN: 9783453441606)
    Stephen King

    Friedhof der Kuscheltiere

     (1.920)
    Aktuelle Rezension von: benfi
    KURZBESCHREIBUNG: 
    Nur zwei Dinge waren es, die Louis Creed und seiner Familie nach dem Umzug nach Ludlow vom perfekten Zuhause trennten. Zum einen die stark befahrene Route 15 direkt vor der Tür und zum anderen der Friedhof der Kuscheltiere; gut eine Meile hinter dem Haus im Wald versteckt. Ersteres war immer eine Gefahr für Mensch und Tier, zweiteres weckte in Louis Frau Rachel dunkle Erinnerungen an den frühen Tod ihrer Schwester Zelda. Als Arzt der Universität von Maine sieht der dreißigjährige Mann dies jedoch als natürliche Sache dem Leben zugehörend an. Bis eines Tages der Familien-Kater Churchill Winston eben auf jener Straße überfahren wird. Da Rachel, Tochter Ellie und Sohn Gage bei seinen Schwiegereltern sind, nimmt Louis die eigenartige Hilfe des Nachbarn Jud Crandall an und begräbt das Tier auf einem alten Indianer-Friedhof hinter dem für die Kuscheltiere. Church kommt tatsächlich wieder, wenn auch verändert und emotionslos erscheinend. So richtig fällt dies aber nicht auf. Als jedoch das Drama seinen Lauf nimmt und Louis Sohn der Route 15 zum Opfer fällt, will der Vater trotz aller Warnungen und Geschehnissen in der Vergangenheit Gage auf dem Friedhof begraben und ihn zurückholen...

    KOMMENTAR:
    Auch bei dem erneuten Lesen des Romans 'Friedhof der Kuscheltiere' fühlte ich die drückende Stimmung, die durch das Thema Tod in dem Buch vorherrscht. Der amerikanische Autor Stephen King empfand die Story selber als harten Stoff, trotzdem wurde sie 1983 auf dem Markt gebracht - erfolgreich, denn es landete auf Platz Eins der Bestsellerliste. Dabei ist der Roman nun wirklich kein acition-geladener Stoff oder mit typischen Figuren aus klassischen Horror-Geschichten geladen; nein - King spielt einfach mit den natürlichen Ängsten des Menschen und dies ziemlich erfolgreich. Gerade Louis Frau Rachel und ihre kindlichen Erlebnisse innerhalb der Familie ist glaube für nicht wenige Menschen ein Horror-Szenario, dass sie nicht selber durchschreiten wollen. Natürlich kann man jetzt von Untoten reden, allerdings ist dies hier durch diesen mystischen Friedhof doch etwas anders konstruiert. Der Roman fesselt durch seine intimen Gedanken zu dem Thema des Todes und dem Sterben, und hat dafür doch verschiedenste Charaktere parat. Kam er mir beim ersten Lesen gar nicht so in den großen Fokus, ist der alte Nachbar Jud eine wirklich wunderbare Figur, die der Schriftsteller in diesen Roman eingebaut hat. King beweist auch mit diesem Werk, was mit seinen über sechshundert Seiten nicht gerade einen kurzweiligen Lesestoff bietet, seine erzählerische Kunst durch die Erlebnisse seiner Charaktere in deren Vergangenheit und ihren sehr tiefgründigen Gedanken. Immer noch begeistert mich, dass King in dem Roman mehrfach die Punk-Rocker RAMONES erwähnt, welche ja zu dem Film aus den Achtzigern sogar einen Song lieferten. 'Hey Ho, let's go' wurde ja sogar zum Schlachtruf der Hauptfigur. 'Friedhof der Kuscheltiere' ist ein wirklich gelungener Roman, der dosierten Horror vermittelt, immer wieder ein unwohles Schaudern verbreitet und den Leser wunderbar an die Seiten bindet. Eigentlich ein schöner Roman, um in die Welt von Stephen King einzusteigen. Und ein zweites Mal kann man das Buch ebenfalls nochmal sehr gut lesen...

    9,0 Sterne

  9. Cover des Buches Tausend kleine Lügen (ISBN: 9783785753675)
    Liane Moriarty

    Tausend kleine Lügen

     (32)
    Aktuelle Rezension von: TheaWolf30

    Es ist eine Klasse voller Grund- bzw. Vorschüler in einem wohlhabenden australischen Küstenort. Die Schule gibt sich exklusiv und mit strikten Regeln. Mobbing wird geahndet, wobei sich auch mit dem Täter beschäftigt wird. Die meisten Mütter sind Hausfrauen und Helikopter-Mamas. Ihre Männer verdienen den Lebensunterhalt. Sie verbringen den Tag großteils mit Klatsch und Tratsch und stürzen sich begeistert auf vermeintliche Fehltritte anderer. 

    Da kommt Jane, alleinerziehend und mit 24 Jahren deutlich jünger als die durchschnittliche Mutter an dieser Schule, gerade recht. Vom ersten Tag an erntet sie schiefe Blicke, vor allem deshalb, weil ihr Sohn Siggi angeblich schon am Infotag ein kleines Mädchen würgt. Jane hat ihre eigene tragische Geschichte, mit der sie kämpft; weshalb sie wirklich in den Küstenort gezogen ist, kommt erst am Ende der Geschichte heraus. Sie findet jedoch zum Glück zwei nette Freundinnen: die stille, wunderschöne und sehr reiche Celeste und die lebenslustige, streitsüchtige Madeline. Wie sich herausstellt, sind diese beiden auch nicht ganz unbelastet....

    Die Geschichte wird auf verschiedenen Zeitebenen  erzählt: xx Tage vor dem Info-Tag, xx Tage vor dem Quizabend, 1 Jahr später usw. Anfangs hat mich das genervt, weil ich Mühe hatte die Reihenfolge der Ereignisse für mich zu ordnen, aber es ging dann schon. Unschön fand ich den Anfang: der Einstieg mit der alten Dame als Beobachterin. Erster Gedanke: oh nein, wo soll das wieder hinführen? - Mich erinnerte das an ein Buch, das aus der Perspektive einer Schildkröte berichtete und das ich abbrechen musste, weil es so nervig und langweilig war. Problem ist nämlich, dass weder die Schildkröte noch die alte Dame IRGENDEINE tragende Rolle in der Handlung spielen.... Zum Glück besinnt sich die Autorin schnell auf einen Perspektivenwechsel und so erfährt man nichts mehr über die entbehrliche schrullige alte Dame, aber umso mehr über Madeline, Celeste und Jane.

    Mit jeder Stunde gewann das Hörbuch für mich an Tiefe. Ich gebe zu: Celestes Drama war manchmal zu ausufernd. Da ich mich mit Gewalt in häuslichen Beziehungen beruflich bedingt schon oft beschäftigen musste,  waren Celestes zermürbende Gedankengänge nicht neu für mich und einfach irgendwann nur mühsam und frustrierend. Andererseits sind sie eben so charakteristisch für misshandelte Frauen und Hut ab vor der Autorin, die das so gut getroffen hat! Janes mangelndes Selbstbewusstsein...hmm. Das konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen, aber immerhin teilweise. Am besten von diesen drei Frauen konnte ich Madeline verstehen. Sie schützt letztendlich ihren Ex-.Mann, weil er immer noch Teil ihrer Familie ist, und dessen Frau Bonnie, von der sie eigentlich glaubte, sie zu hassen.

    Insofern war das Hörbuch dann doch eine positive 5-Sterne-Überraschung für mich, weil es durch die Charaktere lebte, obgleich ich ganz am Anfang dachte: oh je, das wird nix!

  10. Cover des Buches 35 Kilo Hoffnung (ISBN: 9783845801810)
    Anna Gavalda

    35 Kilo Hoffnung

     (55)
    Aktuelle Rezension von: saia
    Dieses Buch hat mir meine Bibliothekarin in die Hand gedrückt - und dafür werde ich ihr ewig dankbar sein. Denn dieses Buch, das ich erst für ein Kinderbuch hielt, ist wunderschön geschrieben. Sprache, Stil, Inhalt - es stimmt einfach alles. Die Geschichte des 13-jährigen David nimmt sofort gefangen. Seine Selbstzweifel an seinem Lernvermögen, sein Talent zum Werken und Erfinden sind mir sofort verständlich gewesen. Seine Liebe zu seinem Opa, der den Ruhepunkt und das Zentrum seiner kleinen Welt bildet, berührt und macht glücklich. Wie er den Mut und die Kraft findet, seinen eigenen Weg zu gehen und Unmögliches möglich zu machen, das vertieft auch im Leser den Glauben an die eigenen Stärken. Kurzum - dieses Buch sollte in keiner Bibliothek (und in keinem Leben)
  11. Cover des Buches Piratenkapitän Schlappohr: und seine Mannschaft (Schlappohr Geschichten 1) (ISBN: B089NHPLTP)
    Adriane Niepel

    Piratenkapitän Schlappohr: und seine Mannschaft (Schlappohr Geschichten 1)

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Dirk1974

    In ihrem ersten Buch erzählt Adriane Niepel die Geschichte des Piratenkapitän Schlappohr. Er geht mit seiner Mannschaft auf Reisen, doch nach und nach verlassen immer mehr seiner Männer die Crew, bis er am Ende allein auf seinem Schiff ist. Doch dann entdeckt er einen Schatz auf einer kleinen Insel und findet eine neue Crew.


    Die Geschichten sind schön illustriert. Am Ende der Geschichte ist aber nicht einfach Schluss, denn jetzt kommt der Mitmachteil. So können die Kinder die Geschichte anhand eines Kinderzimmerbildes nacherzählen. Außerdem gibt es ein Lesezeichen zum Basteln sowie ein Rätsel und mehrere Ausmalbilder. 


    Nach der Schlappohr-Piratengeschichte sollen noch weitere Abenteuer folgen. Dabei kann Schlappohr alles sein, wie z.B. auch ein Ritter. Die Geschichten haben Adriane und ihr Mann ihren eigenen Kindern erzählt oder mit ihnen zusammen erfunden. 


    Uns gefällt das Buch sehr gut und wir vergeben 5 Sterne. Bei diesem Buch ist für Spaß bei den Kindern gesorgt. Neben Vorlesen kann man auch Nacherzählen, Rätseln, Basteln und Malen.

  12. Cover des Buches Johanna im Zug (ISBN: 9783715205823)
    Kathrin Schärer

    Johanna im Zug

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Tippfeder
    Das Schwein Johanna fährt Zug. Wie sieht Johanna aus? Wohin fährt der Zug? Wer sitzt mit im Abteil?
    Das und noch viel mehr entsteht vor den Augen des Lesers, denn die Hände der Illustratorin sind mit im Bild und zeichnen die Geschichte...oder korrigieren auch mal Fehler.

    Das Durchbrechen der "vierten Wand", also direkte Kommunikation aus der Geschichte heraus mit der echten Welt, wird von ganz jungen Kindern schlecht verstanden. Ältere fasziniert es dagegen umso mehr.
    Schön ist der Humor, davon dürfte es gerne mehr sein! Wenn sich Johanna statt dem bösen Wolf einen anderen Mitfahrer wünscht und dann jedoch ein Monster ins Abteil kommt, wird hier immer wieder sehr über das Missverständnis gelacht.

    Mir gefallen die Illustrationen und die unterschiedlichen Seitengrößen. Den Kindern gefällt die "Macht": eine Welt entstehen und "Schlechtes" ausradiert zu sehen.
  13. Cover des Buches Und bist du nicht willig ... (ISBN: 9783426638033)
    Rebecca Drake

    Und bist du nicht willig ...

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Dieses Buch ist ein wunderbarer Thriller, der schonungslos mit seiner Protagonistin und deren Gefühlen umgeht. Das Buch zeigt uns Angst und Horror in seiner reinsten Form und zieht den Leser mit sich hinab in den Abgrund.

    Zwar ist er nicht so grässlich wie andere Thriller, die ich kenne, aber es ist doch ein spannender Roman, von dem man eingesaugt wird und den man bis zum Schluss durchliest.

    Die Figuren sind klar und deutlich gezeichnet - auch wenn ich nicht alle unbedingt mochte. Das Ende kam unerwartet, was mich auf jeden Fall für das Buch einnimmt. Außerdem ist in diesem Buch auch nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint, was auf jeden Fall einen Großteil des Reizes ausmacht.

  14. Cover des Buches Kosmo & Klax - Alle Geschichten zum Erleben (ISBN: 9783939435167)
  15. Cover des Buches Augen auf! (ISBN: 9783473415755)
    Kirstin Jebautzke

    Augen auf!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: baronessa

    Dieser Spieleblock ist nicht nur für die Langeweile gedacht, sondern er fördert die Ausdauer und das Gedächtnis. Kindgerecht, denn die Aufgaben sollen Spaß bereiten, sodass das Kind gar nicht bemerkt, dass es lernt. Lustige illustrierte Bilder locken auf den Seiten und somit ist auch das Auge beschäftigt.

    Es gibt verschiedene Aufgaben zu lösen, wie z. B. Suchbilder, Rätsel, Labyrinth und Falten von Figuren.

    Die Aufgaben können mit anderen Kindern, allein oder durch Hilfestellung eines Erwachsenen gelöst werden. Die Lösung kann gleich verglichen werden, denn man muss nur den blauen Rand falten, sofort kann man das Ergebnis sehen.

    Es gibt einfache Aufgaben, aber auch etwas knifflige. Somit wird jedes Kind entsprechend seinen Fähigkeiten gefordert. Die Symbole auf den Seiten (rechts oben in der Ecke) erklären, was man auf dem jeweiligen Blatt machen sollte.

     

    Ich finde diesen Lern-Block außergewöhnlich, denn es ist wie mit den Überraschungseiern - für jeden ist etwas drin. Nicht nur für Vorschulkinder geeignet, auch Schüler in der Grundschule werden sicherlich noch Spaß damit haben. 

  16. Cover des Buches Mo und die Krümel - Der erste Schultag (ISBN: 9783570170755)
    Rüdiger Bertram

    Mo und die Krümel - Der erste Schultag

     (24)
    Aktuelle Rezension von: CindyAB
    Mo und seine Freunde kommen bald zur Schule, bevor es los geht gibt es erstmal ein "Probetraining" wo es die Möglichkeit gibt den Schulalltag und die Lehrerin kennenzuleren, dort kommt es zum ersten spaßigen Missverständnis. Natürlich muss auch ein Ranzen besorgt werden, der Verkäufer wird auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Als es an das Schultütenbasteln geht, kommt es zu einem interessanten Bastelergebnis, da die Erzieherin mit anderen Dingen beschäftigt ist. Als die Kinder erfahren das sie in die Hamster Klasse kommen, ist schnell klar das ein richtiger Hamster her muss...weiter lustige Abenteuer folgen.

    Der Sprachstil zieht einen sofort mit, es ist lustig die Kids bei ihren Erlebnissen und vor allem bei ihren Einfällen zu begleiten, auf was für Ideen Kinder manchmal so kommen ;-)
    Schön ist auch das die Kinder ganz andere Hintergründe haben, einer sitzt im Rollstuhl, ein Mädchen aus der Türkei...
    Schade ist das sich Erzieher/Lehrer nicht immer ganz so vorbildlich zeigen, auch wenn es mit diesen lebhaften Krümeln - wirklich nicht immer so leicht ist..

    Begleitet werden die Geschichten von ansprechenden schwarz/weiß zu Beginn jeden Kapitels und auch in den Kapiteln selbst sind Illustrationen zu finden. Im Innen-und Aussenband (identisch) sind alle Krümel mit Namen und in schwarz/weiß Zeichnung abgebildet zu finden.

    Das Cover zeigt sich oben in einem schönen Rotton unten in rosa auf dem die Freunde in schwarz/weiß mit Ranzen und Schultüte eilend bestimmt in Richtung Schule zu finden sind.

    Ein schönes Buch für alle Vorschulkinder - oder als Geschenk in der Schultüte.
  17. Cover des Buches Das große Aktions- und Vorlesebuch für Vorschulkinder (PraxisIdeen für Kindergarten und Kita) (ISBN: 9783780651358)
  18. Cover des Buches ABC versteckt! Entdeckt? (ISBN: 9783551170699)
    Christopher Franceschelli

    ABC versteckt! Entdeckt?

     (1)
    Aktuelle Rezension von: baronessa

    Das Buch ist für Vorschulkinder gedacht, denn die Buchstaben sollen das Interesse des Kindes wecken. Das ist auch so, weil die Aufmachung kindgerecht und zwanglos ist. Nicht nur die ausgestanzten Buchstaben wecken das Interesse, sondern auch das versteckte Bild dahinter. Jeweils zum vorgegebenen Buchstaben passen die Wörter und die Bilder. Die Gestaltung ist geordnet aufgebaut, die Illustrationen sind bunt und vielfältig.

     

    Die Kinder können kreativ tätig werden, denn es lockt zum Rätseln, lesen und man könnte sogar anstatt Wörter, die entsprechenden Bilder für den Buchstaben malen.

     

    So macht das ABC Spaß und weckt die Vorfreude auf die Schule.

  19. Cover des Buches Kita-Praxis: Bildung / Soziales Lernen: ich, du, wir (ISBN: 9783589222469)
  20. Cover des Buches Erwachen, Blühen, Wachsen: Ganzheitliche Spiel- und Lernanregungen zum Thema Frühling (ISBN: 9783867024082)
    Anja Mohr

    Erwachen, Blühen, Wachsen: Ganzheitliche Spiel- und Lernanregungen zum Thema Frühling

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Dirk1974
    Das Buch Erwachen, Blühen, Wachsen enthält eine Sammlung von Ideen für die Frühlingszeit im Kindergarten.
    In der Frühlingszeit gibt es für die Kinder jeden Tag etwas zu entdecken. Aus Samen wachsen Pflanzen, aus unscheinbaren Raupen werden wunderschöne Schmetterlinge und es gibt viele Tierstimmen zu hören.

    Das Buch ist in folgende Themen unterteilt:

    * Es wird Frühling
    * Gärtnern mit Kindern
    * Frühlingsblumen - Blumenfrühling
    * Tierische Frühlingsboten
    * Frühlingszeit - Osterzeit

    Unter dem Thema Frühlingsblumen - Blumenfrühling findet wir z.B. jede Menge Interessantes zum Löwenzahn. Zuerst erfahren wir alles wichtige zu dieser Pflanze. In einem Steckbrief wird das Aussehen beschrieben. Außerdem wird die Aussaat und Pflege erklärt. Zum Schluss gibt es noch einige Infos zur Verwendung des Löwenzahns.

    Dann folgen Ideen wie Löwenzahn-Druck oder das Fingerspiel Löwenzahn werde ich genannt. 

    Angegeben ist immer das empfohlene Alter der Kinder sowie benötigte Materialien.

    Weiterhin gibt es eine Klanggeschichte sowie die Bewegungsgeschichte Der Löwenzahn ist aufgewacht.

    Der Löwenzahn ist aufgewacht

    Eine Bewegungsgeschichte

    Für Kinder ab 4 Jahren gibt es einen Versuch, um zu Zeigen, dass die Stiele des Löwenzahn Wasser transportieren können. Auch eine Malgeschichte zum Thema Löwenzahn ist zu finden sowie die Geschichte Die Pusteblume und das Basteln einer Löwenzahnspirale (Hierfür gibt es im Anhang des Buches eine Kopiervorlage).

    Es gibt aber auch Rezepte für Löwenzahngelee, Löwenzahnsalat und Löwenzahnbutter oder -frischkäse.

    Im Thema Tierische Frühlingsboten wird z.B. ein Unterschlupf für Wildbienen gebaut.

    Alle erforderlichen Kopiervorlagen für die verschiedenen Ideen befinden sich im Anhang des Buches.

    Das Buch gefällt uns sehr gut. Es ist für den Einsatz in der Kita oder Vorschule bestens geeignet. Alles ist leicht und verständlich beschrieben und durch Bilder ergänzt.
  21. Cover des Buches Marie wird bald ein Schulkind (ISBN: 9783957341556)
    Bärbel Löffel-Schröder

    Marie wird bald ein Schulkind

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Wildpony

    Marie wird bald ein Schulkind - Bärbel Löffel-Schröder

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Marie gehört zu den Vorschulkindern im Kindergarten. Sie freut sich schon sehr darauf, bald zur Schule zu gehen. Aber es ist auch ganz schön aufregend. Als Marie Lehrerin im Kindergarten spielt, will Anton nicht auf sie hören. Und als sie zu Besuch in der Schule ist, hat Livia plötzlich viel schönere Schulsachen als Marie. Viele Fragen bewegen sie: Muss sie eigentlich alles gut können, wenn sie bald in die Schule kommt? Und was ist, wenn jemand sie ärgert? Wie gut, dass Marie Freunde hat, die ihr helfen. Und vor allem ist ihr bester Freund da, Jesus. Er wird auch an jedem Schultag bei ihr sein.

    Mein Leseeindruck:

    Ein kindergerechtes Buch über die aufregende Zeit vor der Einschulung und dem Weg in eine ganz neue Erfahrung.

    Das Cover des Buches ist ansprechend für Kinder und die Eltern können anhand des Buches viel mit den Kindern über den Inhalt und Recht sowie Unrecht diskutieren.

    Der Glauben an Gott und Jesus spielt eine große Rolle in dem Buch und ist daher nicht für alle Kinder und ihre Eltern geeignet. Man sollte schon selbst gläubig sein um diese Dinge entsprechend würdigen und umsetzen zu können.

    Schön fand ich das man bei Marie sehr deutlich merkte das sie immer mehr dazu lernte und durch ihren Glauben auch den Unterschied von Recht und Unrecht schnell begreifen und umsetzen konnte. Z.B. das sie die Tierchen in dem Laden nicht gestohlen hat sondern sofort begriffen hat das man das nicht tun darf.

    Diese Unrechtsbewusstsein fand ich richtig gut und ist auch der passende Weg ins Schulalter und später ins Erwachsenenleben.

    Fazit:

    Ein sehr altersgerechtes Buch mit viel christlichen Werten, schön gezeichneten Bildern und ideal für die Vorbereitung auf die Schule.

    Ich habe selbst ein Enkelchen namens Marie und freue mich das Buch für sie aufzubewahren bis sie selbst kurz vor dem Eintritt in die Schule steht.

    4 Sterne für ein gutes Kinderbuch!

  22. Cover des Buches Kiara und das Schimpfmonster (ISBN: B00XESZFQ4)
  23. Cover des Buches Kita-Praxis: Bildung / Sprachförderung: hören, benennen, sprechen (ISBN: 9783589223763)
  24. Cover des Buches Mia and me - Freu dich auf die Schule (ISBN: 9783864582103)

    Mia and me - Freu dich auf die Schule

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks