Bücher mit dem Tag "vox"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vox" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Club der roten Bänder (ISBN: 9783442221769)
    Albert Espinosa

    Club der roten Bänder

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks

    Cover: Das Cover ist passend zu dem dazugehörigen Film gestaltet und hat somit einen Wiedererkennungseffekt, wenn der Film bekannt ist. Das Buch ist recht dünn und somit denkt man sich, dass man es auch schnell gelesen haben wird.

    Handlung: Ich habe schon einiges Positives über den dazugehörigen Film gehört gehabt. Daher wollte ich das Buch unbedingt lesen, bevor ich mir den Film ansehe, gerade weil es eben nicht dick ist. Vielleicht war dann auch meine Erwartungshaltung recht hoch. Doch in diesem Buch erwartet einen keine wirkliche Geschichte, sondern vielmehr Erkenntnisse, die der Autor in der Krankenhauszeit für sich entdeckt hat und somit Ratschläge an den Leser auch darstellen. Das Ganze ist schon recht interessant, gerade wenn man davon gar nicht betroffen ist, hat man solche Gedanken/Erkenntnisse gar nicht. Dennoch hätte ich doch auch gerne mehr von der Geschichte an sich und der Freundschaft mitbekommen, wie es im Film eher zu sein scheint. Den Film habe ich mir bisher jedoch immer noch nicht angesehen...

  2. Cover des Buches Vox (ISBN: 9783596704514)
    Christina Dalcher

    Vox

     (351)
    Aktuelle Rezension von: Fromme_Helene

    Gute Dystopie, die auf der gleichen Idee eines totalitairen Staates zur Unterdrückung der Frauen basiert wie Margret Atwood`s „The Handmaid`s tale“. Ich habe es trotzdem nicht als abgekupfert empfunden, mehr ein moderne Adaption. Die Autorin hat auf eine lange Einführung der Weltordnung und der politischen Verhältnisse verzichtet, dafür die Fakten gekonnt in die Handlung eingeflochten. Flüssig erzählt, saubere POV und gute Wendungen zeugen von guter Handwerkskunst. Auf mich wirkte die wissenschaftliche Basis etwas wackelig und die Auflösung überhastet. Enge Bindung an die Charaktere wurde leider dem Spannungsbogen geopfert. Diese nahm dafür mit jeder Seite zu, so dass ich das Buch am Ende nicht mehr weglegen wollte. Die Idee und Umsetzung gehören zu den Besseren im Dystopien-Universum und fielen in meinem feministischen Herzen auf fruchtbaren Boden.

  3. Cover des Buches Sei schlau, stell dich dumm (ISBN: 9783404606696)
    Daniela Katzenberger

    Sei schlau, stell dich dumm

     (316)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Der Spiegel spricht von der "blondesten Medienkarriere des Jahres", für die Bunte ist sie Deutschlands neues Phänomen. Wer ist diese Frau, die rundum für Aufsehen sorgt? Wasserstoffblondierte Kunsthaarmähne, cappuccinofarbene Studiobräune
    und Doppel-D-Silikon-Busen. An "der Katze" scheint wenig echt zu sein, trotzdem kommt sie bestechend authentisch und ehrlich rüber. Ihre Sprüche sind legendär und wenn sie redet, trägt sie das Herz auf der Zunge. Offenherzig und unbeschwert
     wandelt die Katze durchs Leben - kaum zu glauben, dass in ihrem Leben schon viel Mist passiert ist. Davon erzählt sie hier zum ersten Mal. Und davon, wie sie es trotzdem geschafft hat, die zu werden, die sie ist.


    Cover:

    Das Cover finde ich sehr passend, denn es zeigt wie bei allen Büchern der „Katze“ sie höchst selbst und ich finde es gut, dass sie von Anfang an ihrem Schema treu geblieben ist. Der Titel jedoch ist in meinen Augen sehr unpassend zum Inhalt, denn effektiv geht es eher weniger um das dumm stellen, sondern ist eher eine Biografie der Katze und eine Analyse, wie sie zu dem geworden ist, was sie jetzt eben ist. Etwas verwirrend, aber okay, sicher auch Geschmackssache.


    Eigener Eindruck:

    Daniela Katzenberger, Kultblondine und bekannt geworden durch ihr freches Mundwerk sowie ihre tätowierten Augenbrauen, für die sie sich heute auch noch ein bisschen schämt, die aber eine Zeit lang ihr absolutes Markenzeichen waren. Ein Name und mittlerweile eine Marke. Doch wer ist die Blondine überhaupt und wie ist sie zu der geworden, die sie nun ist? In dieser biografieähnlichen Betrachtung schreibt die Blondine darüber, wie sie aufgewachsen ist, was sie geprägt hat und nimmt sich dabei auch selbst ordentlich mit auf die Schippe, so wie wir es aus diversen Fernsehshows gewöhnt sind. Dass der Weg zum Promi nicht immer einfach war und dass sie oft auch missverstanden wird, das zeigt die Blondine in diesem Buch sehr anschaulich auf. 


    In ihrem ersten Buch beschreibt die Kultblondine Daniela Katzenberger was ihr Leben bis jetzt geprägt hat und warum sie so geworden ist, wie sie eben ist. Da gibt es Einblicke in ihr doch recht einfaches Leben als Kind, da wird ohne Pardon über die Männer ihrer Mutter gesprochen, es wird ausgewertet, wie arm sie gelebt haben und dass sie trotzdem eine schöne Kindheit hatte, auch wenn die vielleicht anders gewesen ist, als man sich das bei so manch wohl behütetem Kind vorstellt. Es wird berichtet, wie sie in der Kneipe ihrer Mutter Hausaufgaben machte, wie sie mit ausgeholfen hat, wie es war ihren ersten Freund zu haben und wie es mit ihren Geschwistern war, wenn sie sich mal lieb und weniger lieb hatten. Es wird berichtet, was sie sich damals dabei dachte, als sie sich für die Bild beworben hat oder für diverse TV-Shows und wie es für sie war, als sie endlich für diverse Fernsehsendungen entdeckt wurde. Dass das nicht immer einfach war und dass sie durch die Arbeit vor und hinter der Kamera viele neue Freunde gefunden hat. Das ist alles wirklich interessant und macht Spaß, wenn man es liest. Vor allem, weil die Daniela so schreibt, wie sie auch im Fernsehen quatscht. Also an sich sehr authentisch und wirklich gut gemacht. Aber was an dem Buch doch ein bisschen nervt ist die Tatsache, dass es sich bei vielen Kapitel immer ums Geld dreht und dabei vor allem ihre Mutter scheinbar immer schlecht davon kommt, weil sie als geizig und geldgierig hingestellt wird. Bisweilen sogar wie eine Rabenmutter wirkt. Man muss schon öfter einmal Mitleid mit der Daniela haben. Auch weniger toll fand ich dann zum Schluss die Interviews, wo ihr Medienteam zu Wort kommt. Das kann man mal gelesen haben, war mir aber dann doch zu viel Baupinselei. Dass dann zum Schluss noch so eine Art Quiz kommt, so a la: Wie viel Katze steckt in dir? Nun, das schlug dem Fass dann echt den Boden aus und fand ich wirklich mehr als übertreiben. Überblättert man also die Seiten zum Schluss geflissentlich, bekommt man eine ganz unterhaltsame Biografie. Man sollte aber eben nicht zu viel erwarten, es ist mal eine nette Lektüre für zwischendrin, das war es dann aber auch.


    Fazit:

    3 von 5 Sterne


    Daten:

    ISBN:9783404606696

    Sprache:Deutsch

    Ausgabe:Flexibler Einband

    Umfang:256 Seiten

    Verlag:Bastei Lübbe

    Erscheinungsdatum:14.10.2011

  4. Cover des Buches Seichtgebiete (ISBN: 9783442156412)
    Michael Jürgs

    Seichtgebiete

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Michael Jürgs betreibt Doofenbashing. Die Behauptung "So schlimm wie jetzt wars noch nie." ist ja nie besonders sympathisch, aber angesichts neuer Tiefpunkte wie Scripted reality ist der totale Tiefstand offenbar noch nicht erreicht. Aber die Behauptung, daß Sarrazin im Ergebnis recht habe, kannst du dir sonstwohin stecken, Alter!
  5. Cover des Buches Ally McBeal (ISBN: 9783548250687)
    Ulrich Hoffmann

    Ally McBeal

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Das Perfekte Dinner - Das Kochbuch (ISBN: 9783802536182)

    Das Perfekte Dinner - Das Kochbuch

     (5)
    Aktuelle Rezension von: kfir
    Jeder, der die TV-Sendung "Das perfekte Dinner" kennt, der weiss, wieso diese Sendung so gut läuft. Authentische, reele Hobby-Köche kochen ein Menu ganz nach ihren Vorstellungen mit all seinen Finessen und Höhepunkten, aber auch mit kleinen Missgeschicken und mittleren Katastrophen. Und immer erfährt man auch etwas über die Person, die dahinter steckt und wie das Menu oder das Gericht entstanden ist. Dieses Buch bietet ausser dem Titel der TV-Sendung leider nur noch die Rezepte und Menuvorschläge. All der so lieb gewonnenen persönlichen Bezüge ist das Buch leider vollständig beraubt. So gibt es keine Fotos, keine Nennung der Namen oder Städte der Köche, an die man sich Erinnern könnte. Diese Visualisierung hätte meiner Meinung nach zwingend zu diesem Buch gehört, es hätte viel Charme ausmachen können und zu einem vergnügten Blättern und Schmökern einladen können mit viele "Ja, kann mich noch erinnern...!"-Erlebnissen. Statt dessen haben wir hier so eine beliebige Aneinanderreihung von Rezepten und Menuvorschlägen. Das alles wird komplettiert durch einen ausführlichen Einkaufszettel oder die Tipps, die richtigen Weine zum Menu zu finden. Alles sehr schön und übersichtlich, man kann gut nacharbeiten und nachkochen, die Erläuterungen sind durchweg klar verständlich und gut umsetzbar. Nicht jedes Gericht ist jedoch für den Hobby-Koch leicht nachkochbar, teilweise gehören schon etwas mehr Ambition, Können, Geduld und das nötige Küchen-Werkzeug dazu. Insgesamt ein gutes Kochbuch, bei dem seine Chancen leichtfertig verspielt wurden. Leider nicht das ganz perfekte Kochbuch. Deswegen leider nur drei von fünf möglichen Punkten!
  7. Cover des Buches Vox (ISBN: 9783644000148)
    Nicholson Baker

    Vox

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch ist ein Telefongespräch zwischen zwei sich fremden Menschen. Die beiden erzählen sich ihre Phantasien und was sie so im Alltag erotisch finden. Die erste Hälfte des Buches fand ich langweilig und uninteressant. Mit den "Phantasien" konnte ich nicht viel anfangen. Die beiden unterhalten sich teilweise über total banale Dinge die mich wirklich gelangweilt haben. Teilweise konnte ich auch schlecht folgen, da dort Dinge vorkommen, die es so nur in Amerika gibt. Bis zur Hälfte musste ich mich durchkämpfen, aber dann wurde es etwas besser. Die letzten 20 Seiten fand ich sogar richtig gut...Was ich auch nicht so gut fand, waren fehlende Absätze. Ich musste teilweise mitten im Satz das Buch unterbrechen. Unterm Strich ist das ein Buch, das man lesen kann, aber nicht muss. Ich würde es nicht empfehlen.
  8. Cover des Buches Das Perfekte Dinner - Willkommen in meiner Küche (ISBN: 9783802517488)

    Das Perfekte Dinner - Willkommen in meiner Küche

     (2)
    Aktuelle Rezension von: kfir
    Leider ganz und gar nicht perfekt! Jeder, der die TV-Sendung "Das perfekte Dinner" kennt, der weiss, wieso diese Sendung so gut läuft. Authentische, reele Hobby-Köche kochen ein Menu ganz nach ihren Vorstellungen mit all seinen Finessen und Höhepunkten, aber auch mit kleinen Missgeschicken und mittleren Katastrophen. Und immer erfährt man auch etwas über die Person, die dahinter steckt und wie das Menu oder das Gericht entstanden ist. Dieses Buch bietet wie auch schon sein Vorgängerband ausser dem Titel der TV-Sendung leider nur noch die Rezepte und Menuvorschläge. All der so lieb gewonnenen persönlichen Bezüge ist das Buch leider vollständig beraubt. So gibt es keine Fotos, keine Nennung der Namen oder Städte der Köche, an die man sich Erinnern könnte. Diese Visualisierung hätte meiner Meinung nach zwingend zu diesem Buch gehört, es hätte viel Charme ausmachen können und zu einem vergnügten Blättern und Schmökern einladen können mit viele "Ja, kann mich noch erinnern...!"-Erlebnissen. Statt dessen haben wir hier so eine beliebige Aneinanderreihung von Rezepten und Menuvorschlägen. Das alles wird komplettiert durch einen ausführlichen Einkaufszettel und die wertvollen Tipps, die richtigen Weine zum Menu zu finden. Alles sehr schön gemacht und übersichtlich, man kann gut nacharbeiten und nachkochen, die Erläuterungen sind durchweg klar verständlich und gut umsetzbar. Nicht jedes Gericht ist jedoch für den Hobby-Koch leicht nachkochbar, teilweise gehören schon etwas mehr Ambition, Können, Geduld und das nötige Küchen-Werkzeug dazu. Auch die vielen schönen Fotos stammen leider nicht aus den TV-Sendungen, sondern wurden von Profis formschön nachgestellt. Besondere Erwähnung verdienen auch die zahlreichen kleinen Tipps rund um einen schönen und gelungenen Abend, wie Blumenschmuck, Tisch-Deko, Eindecken, Servietten, etc. Insgesamt ein wieder gutes Kochbuch, bei dem seine Chancen allerdings wieder leichtfertig verspielt wurden. Leider nicht das ganz perfekte Kochbuch. Deswegen leider nur drei von fünf möglichen Punkten!
  9. Cover des Buches Das perfekte Promi-Dinner (ISBN: 9783899414127)

    Das perfekte Promi-Dinner

     (1)
    Aktuelle Rezension von: kfir
    Jeder, der die TV-Sendung "Das perfekte Promi-Dinner" kennt, der weiss, wieso diese Sendung so gut läuft. Diverse 'Prominente', diesmal abseits von Glanz und Glamour als Hobby-Köche, kochen für sich und andere Promis ein Menu ganz nach ihren Vorstellungen, mit all seinen Finessen und Höhepunkten, aber auch mit kleinen Missgeschicken und mittleren Katastrophen. Und immer erfährt man auch etwas mehr über die Person des Promis als in der Regenbogenpresse steht, wie das Menu oder das Gericht entstanden ist, sie derjenige wohnt und lebt, was seine Vorlieben sind, was es sammelt, und so weiter. Dieses Buch bietet ausser dem Titel der TV-Sendung leider nur noch die Rezepte und Menuvorschläge. All der so lieb gewonnenen persönlichen Bezüge ist das Buch leider vollständig beraubt. So gibt lediglich ein knapp münzgrosses Foto des Promis und dazu ein oder zwei markige Sprüche. Doch nichts, an was man sich aus der Sendung erinnern könnte. Diese Visualisierung hätte meiner Meinung nach zwingend zu diesem Buch gehört, es hätte viel Charme ausmachen können und zu einem vergnügten Blättern und Schmökern einladen können mit viele "Ja, kann mich noch erinnern...!"-Erlebnissen. Statt dessen haben wir hier so eine beliebige Aneinanderreihung von Rezepten und Menuvorschlägen. Das alles wird komplettiert durch einen ausführlichen Einkaufszettel oder die Tipps, die richtigen Weine zum Menu zu finden. Auch die schön anzusehenden Fotos der Gerichte stammen nicht aus der Sendung, sondern wurden professionell nachgekocht und abfotografiert. Alles sehr schön und übersichtlich, man kann gut nacharbeiten und nachkochen, die Erläuterungen sind durchweg klar verständlich und gut umsetzbar. Nicht jedes Gericht ist jedoch für den Hobby-Koch leicht nachkochbar, teilweise gehören schon etwas mehr Ambition, Können, Geduld und das nötige Küchen-Werkzeug dazu. Auch die Qualität als broschiertes Buch ist leider einem Kochbuch nicht wirklich angemessen. Insgesamt ein nettes Kochbuch, bei dem seine Chancen leichtfertig verspielt wurden. Leider nicht das ganz perfekte Kochbuch. Und auch die Promis kamen viel zu kurz. Deswegen leider nur zwei von fünf möglichen Punkten!
  10. Cover des Buches Goodbye Deutschland Die Auswanderer (ISBN: 9783577143851)

    Goodbye Deutschland Die Auswanderer

     (2)
    Aktuelle Rezension von: TNTina
    Als möglicher Auswanderer konnte ich dem Buch nicht widerstehen, als ich es in der örtlichen Bücherei entdeckte. Die dazugehöroge Serie auf VOX ist wohl auch vielen Menschen aus Deutschland bekannt. Leider entspricht das Buch dem Serieniveau. Es gibt einige sehr allgemein gehaltene Regeln und dann eine kurzen Einblick in die verschiedensten Auswanderländer. Einzig den hinteren Teil mit Adressen zu verschiedenen Organisationen und Botschaften, die einem bei der Auswanderung helfen können waren wirklich hilfreich. Gott sei Dank wurde, anders als im TV, davor gewarnt, absolut blauäugig in ein fremdes Land auszuwandern. Das war aber auch schon das einzige, was wirklich toll war. Nett zu lesen, aber zum wirklichen Auswandern würde ich mir andere Lektüre besorgen.
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks