Bücher mit dem Tag "vulkane"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vulkane" gekennzeichnet haben.

65 Bücher

  1. Cover des Buches Das Feuer der Erde (ISBN: 9783944824840)
    Leo Aldan

    Das Feuer der Erde

     (90)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Der Ökothriller mag einen interessanten Ansatz haben, der auch mich gelockt hat, doch die Umsetzung ist leider nur mangelhaft. Viel zuviele unwahrscheinlichen Actionszenen werden aneinander gereiht, und die Charaktere haben einen sehr bescheidenen Nährwert. Eine noch schlechtere Umsetzung als bei "The Day After Tomorrow", und das will etwas heißen. Zudem wird zu Beginn eine kurzfristige Lösung zur Rettung der Welt suggeriert - völlig an den Haaren herbeigezogen...

  2. Cover des Buches Die Verlorenen von New York (ISBN: 9783551312884)
    Susan Beth Pfeffer

    Die Verlorenen von New York

     (194)
    Aktuelle Rezension von: NiWa
    Während Alex Pizza schneidet, bahnt sich das Ende der Welt, wie wir sie kennen, gerade an. Ein Asteroid hat den Mond aus der Umlaufbahn gefegt und damit fängt das Ende der Welt erst an.

    Bei „Die Verlorenen von New York“ handelt es sich um den zweiten Band der Überlebenden-Trilogie von Susan Beth Pfeffer. Während der erste Teil von der jugendlichen Miranda in Tagebuchform erzählt, nimmt sich dieser Band dem Schicksal von Alex in der Großstadt New York an.

    Den Untergang von New York erlebt man aus Alex Perspektive. Er ist ein Jugendlicher, der aus Puerto Rico stammt. Schon immer hat er sich durch Fleiß und Disziplin von Gleichaltrigen abgehoben, weil er unbedingt auf’s College will.

    Dem Ende der Welt schaut er gemeinsam mit seinen Schwestern entgegen. Bri und Julie haben Angst, dennoch hoffen sie, dass es ihre Eltern bald nachhause schaffen werden.

    Es folgt der Untergang von New York, wie man ihn sich vorstellen kann: unzuverlässige Stromversorgung, Lebensmittel sind rar und die Leichen bleiben auf den Straßen liegen. In dieser Situation versuchen sich die Geschwister durchzukämpfen und halten als Puerto Ricaner besonders am katholischen Glauben fest.

    Das Szenario vom untergehenden New York hat Susan Beth Pfeffer meiner Ansicht nach gekonnt umgesetzt. Genauso kann ich mir die Apokalypse vorstellen, wie sie schleichend mit Hunger und Krankheit durch die Straßen zieht.

    Wermutstropfen ist diese extrem religiöse Orientierung, die allerdings für die realistische Darstellung der Puerto Ricaner spricht. Ständig wird die Messe besucht, der Priester aufgesucht oder ein Ave Maria gebetet. Die Geschwister rufen Schutzheilige an, beten mehrmals täglich für ihr Wohlergehen und streiten sogar darüber, welcher Heilige wohl die beste Wahl als Adressat ihrer Gebete ist.

    Natürlich gehen sie auf katholische Schulen, streben teilweise ein Leben im Orden an und hoffen darauf, von der Mutter Gottes erhört zu werden, die sie von ihren Leiden erlösen wird.

    Dieser religiöse Aspekt ist mir zu viel geworden. Ein bisschen weniger Glaube und Religion hätten dem Buch gut getan. Dennoch ist es wohl authentisch dargestellt. Religiöse Menschen widmen sich gerade in einer solchen Zeit mit Inbrunst ihrem Glauben und setzen jede Hoffnung darauf, wenn es ansonsten nichts mehr zu hoffen gibt.

    Die Entwicklung der Geschwister hat mir sehr gut gefallen und mich sogar beeindruckt, weil aus zankenden Teenagern eine Familie mit Zusammenhalt geworden ist. Aus Liebe zum anderen verzichten sie oftmals auf eine eigene Chance, weil sie sich gegenseitig nicht in Stich lassen.

    Obwohl die religiösen Elemente überhand nehmen, mochte ich auch diesen Band gern, weil er ein gutes Bild von der Großstadt und der Mond-Apokalypse zeigt. Die Entwicklungen sind erneut realistisch dargestellt und lassen durch ihre brutale Realität ein beklemmendes Gefühl zurück, weil man es sich genauso vorstellen kann.

    Die letzten Überlebenden:
    1) Die Welt, wie wir sie kannten
    2) Die Verlorenen von New York
    3) Das Leben, das uns bleibt
  3. Cover des Buches Islandsommer (ISBN: 9783453423503)
    Kiri Johansson

    Islandsommer

     (43)
    Aktuelle Rezension von: golfgirl

    Geysire, Gletscher, Wasserfälle...in den letzten Jahren hat sich das Land aus Feuer und Eis zu einem echten Trendziel für deutsche Urlauber entwickelt. Wer sich auf eine traumhafte Reise einstimmen möchte, sollte den Roman "Islandsommer" von Kiri Johansson lesen, der nach Reykjavik, die nördlichste Hauptstadt Europas, führt: 

     Sommerwohnung gesucht. Liebe gefunden?
    Als Merit von ihrem Freund verlassen wird, muss die chaotische Lebenskünstlerin sich ein neues Zuhause suchen. Da kommt ihr das Angebot, den Sommer über ein Haus samt Kater zu hüten, gerade recht. Die Sache hat nur einen Haken: Das Haus steht in Reykjavík. Kurz entschlossen verlässt sie Berlin, um in Islands quirlige Hauptstadt zu reisen. Von der Liebe will die talentierte Künstlerin vorerst nichts mehr wissen. Kristján will das auch nicht, denn er hat mit einer anhänglichen Ex und den Dämonen seiner Vergangenheit genug zu tun. Doch nun wirbelt die neue Nachbarin aus Deutschland das ruhige Leben des ordnungsliebenden Piloten mit ihren eigenwilligen Ideen ziemlich durcheinander ...

    Das ansprechende Cover schwört auf eine romantische Lektüre ein. Der liebevoll gedeckte Tisch mitten im Grünen lädt zu einem gemütlichen Kaffeeklatsch zu zwei ein.  Auf dem dunkelblauen Kissen hat es sich ein getigerter Kater gemütlich gemacht. Womöglich handelt es sich um den eigenwilligen Kater Köttur, den Merit in ihrer neuen Heimat hüten soll. 

    Kiri Johansson hat sich für ein ungewöhliches Setting entschieden. Island war mir nicht vertraut, aber dank ihrer anschaulichen Beschreibungen konnte ich in diese fremde Welt eintauchen und mir alle Schauplätze der Handlung gut vorstellen. Auch die etwas eigenwilligen Protagonisten, die flatterhafte Künstlerin Merit und der ruhige Pilot Kristjan, die im Mittelpunkt einer turbulenten Liebesgeschichte stehen, waren mir gleich sympathisch. Sie sind gebrochene Charaktere, die eigentlich gar nicht recht zueinander passen wollen, aber aufgrund ihrer gemeinsamen künstlerischen Interessen (Malerei und Fotografie) magisch voneinander angezogen werden. Bis zum vorhersehbaren Happy-End ist es ein weiter Weg, denn aufgrund ihrer in den Vergangenheit erlittenen Traumata fällt es ihnen schwer, sich auf andere Menschen einzulassen.

    Alles in allem hat mir meine leicht und locker geschriebene, schöne Sommerlektüre gefallen, die sich perfekt  zur Einstimmung auf eine Reise nach Island eignet. Bless!


  4. Cover des Buches Eine kurze Geschichte von fast allem (ISBN: 9783442310029)
    Bill Bryson

    Eine kurze Geschichte von fast allem

     (400)
    Aktuelle Rezension von: Levus

    Ein Buch voller lehrreicher kleiner Geschichten mit vielen historischen Anekdoten und Wissenswertem (das man sich leider alles gar nicht merken kann).

  5. Cover des Buches Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (ISBN: 9783522183970)
    Michael Ende

    Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen

    Jim Knopf kommt als Baby durch einen Zufall auf die kleine Insel Lummerland, die lediglich von vier Menschen bewohnt wird: König Alfons der Viertel vor Zwölfte, Frau Waas, Herr Ärmel und Lukas, dem Lokomotivführer. Als Jim zu einem jungen Burschen heranwächst, sieht sich der König gezwungen, Platz für einen weiteren, zukünftigen Untertanen auf dem kleinen Eiland zu schaffen, indem die Gleise mitsamt der Lokomotive Emma weichen müssen. Doch Lukas denkt nicht daran, seine Emma und seinen Beruf an den Nagel zu hängen. Kurzerhand entscheidet er sich, die Insel zusammen mit seiner Lokomotive zu verlassen. Und als Jim davon Wind bekommt, schließt er sich seinem besten Freund prompt an. Das Abenteuer beginnt …

    Was gibt es zu diesem Klassiker zu sagen? Die meisten Menschen meiner Generation, die in Deutschland aufgewachsen sind, werden von Jim Knopf, Lukas dem Lokomotivführer und der Insel Lummerland gehört haben – sei es über die beiden Bücher oder die mehr als gelungene Interpretation der Augsburger Puppenkiste. Zudem kam 2018 eine Realverfilmung des ersten Bandes in die Kinos, die hoffentlich bei einem jüngeren Publikum das Interesse an den Romanen geweckt hat. Um es kurz zu machen: Was der Autor Michael Ende auf rund 250 Seiten an lustigen Ideen und Einfällen präsentiert, ist sowohl überwältigend als auch herzerwärmend. Zudem flößen die großartigen Zeichnungen von F. J. Tripp den Charakteren und Orten zusätzliches Leben ein, was die Geschichte lebendig werden lässt und erlebbar macht – und zwar nicht nur für Kinder.

    Fazit: Bei „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ handelt es sich um einen zeitlosen Klassiker, der in jedes Kinderzimmer gehört. Nicht umsonst wurde das Werk damals, vor rund 60 Jahren, mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet. An der einen oder anderen Stelle fallen zwar Szenen auf, die aufgrund ihrer längst überholten Geschlechterrollen unfreiwillig komisch wirken. Und auch die Thematisierung von Jims dunkler Hautfarbe mag heutzutage befremdlich, vielleicht sogar fragwürdig anmuten. Doch spiegelt dies die Vorstellungen der 60er Jahre wider. Und wer dieser Tage dem Autor gar rassistische Motive unterstellt, tut ihm, wie ich meine, unrecht. Denn, wenn es so wäre, warum hat Michael Ende ausgerechnet Jim Knopf die Hauptrolle zugedacht, weshalb sein Name auch den Titel schmückt? Stattdessen sollte der Fokus auf der Handlung, der Kreativität und den positiven Botschaften liegen, die sich in der Geschichte auf mannigfaltige Weise verbergen. Ein Jugendbuch wie gemacht, um seinen Kindern vor dem Zubettgehen daraus vorzulesen und nebenbei die herrlichen Zeichnungen zu bewundern.

  6. Cover des Buches Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox (ISBN: 9783792000236)
    Antoine de Saint-Exupéry

    Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox

     (7.705)
    Aktuelle Rezension von: Luise_Kenner

    Klappentext: 

    Antoine de Saint-Exupéry, Pilot und Schriftsteller zugleich, musste im Jahr 1935 in der ägyptischen Wüste notlanden. Fünf Tage marschierte er durch die Wüste, bevor er gerettet werden konnte. Am 31. Juli 1944 trat er seinen letzten Flug an, von dem er nicht zurückkehrte. 1943 erschien erstmals sein Buch "Der kleine Prinz", das sich bis heute millionenfach verkauft hat. Auf seiner Reise zu den verschiedenen Planeten hat der kleine Prinz die unterschiedlichsten Personen kennengelernt – einen König ohne Untertanen, der ihn sogleich als seinen Untertan betrachtete, einen Trinker, einen Eitlen, der nur nach Bewunderung heischte, einen Reichen, der nichts anderes als Geld im Kopf hatte. Das oftmals als modernes Märchen eingestufte Buch ist eine versteckte Kritik an der damaligen Gesellschaft und enthält sehr viele Hinweise auf egoistisches, kapitalistisches und eitles Verhalten. 


    Meinung:

    "Der kleine Prinz" ist eines dieser Bücher, das ich schon immer mal lesen wollte. Und ich bin so froh, dass ich es getan habe! Ich liebe Bücher, die man sowohl als Kind, als auch als Erwachsener lesen kann und die Geschichte des kleinen Prinzen hat mich sofort in ihren Bann gezogen. 

    Das Buch ist einerseits einfach eine faszinierende, märchenhafte Geschichte und andererseits eine beeindruckende Kritik an der Gesellschaft. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir folgendes Zitat: 

    >> Man kennt nur das, was man zähmt.<< sagte der Fuchs. Die Menschen haben keine Zeit mehr irgendetwas kennenzulernen. Sie kaufen Dinge fertig bei den Händlern. Aber da es keine Geschäfte für Freunde gibt, haben die Menschen keine Freunde mehr. Wenn du einen Freund willst, zähme mich!<<

    Diesen Abschnitt musste ich wirklich ein paarmal lesen, so sehr hat er mich fasziniert und solche Stellen gibt es viele in diesem wundervollen Buch. 

    Fazit:

    Der Schreibstil ist fesselnd, die Thematik faszinierend und die Zeichnungen wundervoll. Ein absolutes Muss! 


  7. Cover des Buches Magma (ISBN: 9783426636480)
    Thomas Thiemeyer

    Magma

     (146)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit
    Es fängt schon spannend an am Anfang. Die Spannung steigert sich dann im Laufe des Hörbuches. Es wird sehr gut vorgelesen. Ich hatte vor Jahren das Buch schon gelesen. Es war mein erstes von Thiemeyer. Seitdem bin ich ein großer Fan von ihm. Ich finde, seine Hörbücher kann ich mir gut anhören. Selten habe ich ein Buch so verschlungen, wie dieses. Es ist ein eher schnelles Buch. Sehr spannend und sehr fesselnd. 'Für jeden Fan zu empfehlen.

    Die Handlung beginnt am Anfang mit mehrere Hauptpersonen. Diese beschäftigen sich mit verschiedenen Phänomenen. Der Auto springt von einer Person zur nächsten. Aber es ist übersichtlich und auf keinen Fall verwirrend.
    Nach und nach wurde mir klar, daß sich die einzelnen Personen eigentlich nur mit einem einzigen Phänomen beschäftigen. Den mysteriösen Kugeln. So finden die Personen zusammen und die Handlung dreht sich um die eigentliche Hauptperson: Ella Jordan.
    Abschluss:
    Ein sehr interessantes Hörbuch, das mich total gefesselt und mitfiebern ließ.
  8. Cover des Buches Vulkanjäger (ISBN: 9783407745927)
    Katja Brandis

    Vulkanjäger

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Finny

    Jan, 16 Jahre alt, wird von seinem Vater, einem berühmten Vulkanologen, eingeladen bei den Dreharbeiten für seinen neuen Dokumentarfilm dabei zu sein. Da Jan eigentlich bei seiner Mutter aufwächst und seinen Vater nur sporadisch sieht, freut er sich umso mehr. Gemeinsam reisen sie zu den verschiedensten Hotspots (Hawaii, Indonesien, Italien) und beim Filmen zeigt sich wie risikobereit Jans Vater hinsichtlich der Vulkane ist. Bei ihrem ersten Stopp in Neapel verliebt sich Jan in Guilia, jedoch reisen sie zeitnah weiter. Im Verlauf der Handlung treffen sie sich wieder und auch der Vesuv spielt hierbei eine bedeutende Rolle.

    Der Roman wird aus der Sicht von Jan erzählt, wodurch man sich gut in seinen Gefühle und Gedanken hineinversetzen kann. Darüber hinaus bekommt man, wie auch in Katja Brandis anderen Romanen, immer ausführliche Informationen zum jeweiligen Thema (hier: Vulkane). Vulkanjäger ist sehr rasant und spannungsgeladen geschrieben und wird durch die zarte Liebe zwischen Jan und Guilia prima abgerundet. Zum Ende hin steigert sich die Spannung noch mal extrem durch den Ausbruch des Vesuvs.

    Der Roman hat mir wieder sehr gut gefallen, da er so spannend war, dass ich ihn nicht mehr aus der Hand legen konnte. Besonders die Faszination der Vulkane wurde sehr gut dargestellt, sodass ich einiges Spannendes darüber erfahren konnte, wie zum Beispiel, dass man heiße Lava mit spezieller Ausrüstung anfassen kann. Ebenso war für mich die dramatische Atmosphäre sehr gut erlebbar. Ein Lesempfehlung für dieses wirklich gut gelungene und spannende Jugendbuch!

  9. Cover des Buches Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser: Vulkane (Band 2) (ISBN: 9783473600014)
    Sandra Noa

    Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser: Vulkane (Band 2)

     (51)
    Aktuelle Rezension von: vr123

    Ein sehr schönes Buch aus der Wieso Weshalb Warum-Reihe für Erstleser: die Sätze sind kurz, einfach und gut verständlich, bieten aber dennoch kompakt viele spannende Einblicke und Informationen rund um das Thema Vulkane. Das Wissen wird in einer altersgerechten Sprache vermittelt und mittels vieler Bilder veranschaulicht. Einige Begriffe müssen sicherlich trotzdem nochmal durch Erwachsene erklärt werden. Aber auch Erwachsene können hier sicherlich noch etwas dazulernen. Super ist auch ein kleiner Drache, der auf jeder Seite einen kurzen Kommentar zum jeweiligen Thema abgibt. Für Abwechslung sorgen mehrere zum vorangehenden Text passende, kleine Rätsel, die das Lesen auflockern. Das Cover und auch die Zeichnungen im Buch finde ich sehr schön gestaltet.
    Insgesamt kann ich das Buch nur weiterempfehlen. Der Preis ist vollkommen angemessen.





  10. Cover des Buches Ich mach das jetzt! (ISBN: 9783710900235)
    Ulla Lohmann

    Ich mach das jetzt!

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen

    Ulla Lohmann, Jahrgang 1977, arbeitet beruflich als Fotojournalistin und Dokumentarfilmerin. Zu ihrem Spezialgebiet zählen indigene Völker – und besonders Vulkane, eine Leidenschaft, die sie schon von Kindesbeinen an gepackt hat. Als sie als junge Studentin den Lavasee im Krater des aktiven Vulkans Benbow auf Vanuatu erblickt, ist es um sie geschehen. Von da an hat sie ein Ziel vor Augen: Bis auf die unterste Ebene des Lavasees vorzustoßen, wohin sich bislang noch kein Mensch vorgewagt hat.

    Auf Ulla Lohmann bin ich über ein Radio-Interview aufmerksam geworden, das vor einigen Jahren in der Sendung SWR1 Leute ausgestrahlt wurde. Daher landete ihr Buch, das durchaus als Biografie betitelt werden kann, auf meinem Lesestapel. Zwar stellt der Vulkan Benbow so etwas wie den Sehnsuchtsort der Autorin dar, zu dem sie wiederholt zurückkehrt, um ihren Traum zu verwirklichen. Doch im Mittelpunkt der Erzählung steht Ulla Lohmann selbst – und das völlig zurecht. In der Tat hat sie schon recht früh einen alternativen Lebensweg eingeschlagen, der sie in die pazifische Südsee führte, wo sie ihre zweite Heimat fand. So befasste sie sich während ihrer Schulzeit mit fossilen Knochen, was ihr drei Jahre später den Jugend-forscht-Preis auf Bundesebene einbrachte. Mit dem Preisgeld machte sie sich dann unmittelbar nach Abschluss des Abiturs zu einer Weltreise auf. Dabei verschlug es sie nach West-Samoa, wo sie kurzerhand als Köchin auf einem Schiff anheuerte – obwohl sie überhaupt nicht kochen konnte. Und so kam es schließlich, dass sie in den darauffolgenden Semesterferien auf Vanuatu landete, wo sie in den Krater des Vulkans Benbow hinabblickte...

    Tatsächlich liest sich das Buch genauso augenzwinkernd, wie es die kleine Zusammenfassung erahnen lässt. Der Schreibstil ist schnörkellos und eingängig, was sicherlich dazu beigetragen hat, dass ich die kurz gehaltenen Kapitel förmlich verschlungen habe. Dabei geht die Autorin nicht nur auf ihre Abenteuer ein, sondern berichtet auch über erlittene Rückschläge und private Details, die dem Inhalt einen persönlichen Anstrich verleihen. Kurzum: Das Lesen bereitete mir großes Vergnügen.

    Viel zu bemängeln gibt es daher nicht. Allerdings ist die Anzahl an Farbfotografien unter dem Aspekt, dass es sich bei der Autorin um eine Fotografin und Dokumentarfilmerin handelt, eher dürftig. Zudem ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unausgewogen: Für knapp 250 Buchseiten in großer Schrift soll der Leser 24 Euro aufwenden. Dies ist schlichtweg zu teuer. Mehr gibt es jedoch von meiner Seite aus nicht zu beanstanden.

    Fazit: Die kurzweilige Biografie von Ulla Lohmann ist es wahrhaftig wert, gelesen zu werden. Der bisherige Lebensweg der Autorin ist mit spannenden und unterhaltsamen Anekdoten gespickt, so dass bei mir zu keiner Zeit Langeweile aufkam. Ihr Mut, ihre Beharrlichkeit, Lebenslust und Vielseitigkeit sind bewundernswert und imponierten mir von Anfang an. Tatsächlich hätte ich nichts dagegen, dieser Frau eines Tages persönlich über den Weg zu laufen, um sie zu ihren Abenteuern auszufragen. Oder um in Erfahrung zu bringen, wie sie es geschafft hat, die unterschiedlichsten Sprachen zu erlernen und so vielen Hobbys und Leidenschaften gleichzeitig nachzugehen. Die einzigen Wermutstropfen sind der teure Buchpreis sowie die dürftige Anzahl an Fotografien, wodurch der fünfte und letzte Stern auf der Strecke geblieben ist.

  11. Cover des Buches WAS IST WAS Band 57 Vulkane. Feuer aus der Tiefe (ISBN: 9783788620448)
    Dr. Manfred Baur

    WAS IST WAS Band 57 Vulkane. Feuer aus der Tiefe

     (4)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Was ist was – Vulkane


    Dieser Band wurde von Dr. Rainer Köthe leicht verständlich, spannend und interessant erzählt. Illustriert wurde es von Gerd Ohnesorge.


    Wie immer wird im Vorwort auch hier kurz erklärt, worum es in diesem Buch geht und das Inhaltsverzeichnis ist aufgeteilt in mehreren Abschnitten (Feuerwerke aus der tiefe der Erde, Feuer speiende Berge und sprühenden Fontänen, Eine Kette aus Vulkanen, Vulkane rund um den Erdball , ...), die jeweils noch mal in kleinere Kapitel unterteilt sind.


    Ein sehr faszinierendes Buch, denn Vulkane sind schön aber auch schrecklich, wenn sie ausbrechen. Gleich zu Anfang des Buches wird erklärt, wie diese entstehen. Mit Fotos und Zeichnungen ist es leicht verständlich und auch spannend erklärt, sodass man eine Vorstellung bekommt.

    Es gibt erstaunlich viele Vulkane, zum Teil noch sehr aktive auf der Erde und manche sind gar nicht soooo weit entfernt.

    Hier in diesem Buch werden viele Fragen beantwortet, leicht verständlich aber dennoch auch ausführlich.

    Zum Beispiel gibt es Antworten auf folgende Fragen: Können Forscher Vulkanausbrüche vorhersagen, Welche Gestalt haben Vulkane, Entsteht durch Vulkanausbrüche neues Land, Was ist eine Caldera,Verändern Feuer´speiende Berge das Erdklima.

    Wirklich sehr interessant und informativ, ich hab einiges gelernt und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

    Ich kann das Buch jedem wissbegierigem Leser empfehlen, egal ob jung oder alt.


    Fazit: mit einer der faszinierendsten Bände in dieser Reihe. 5 Sterne.

  12. Cover des Buches Chroniken der Weltensucher 4 - Der Atem des Teufels (ISBN: 9783732000494)
    Thomas Thiemeyer

    Chroniken der Weltensucher 4 - Der Atem des Teufels

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Verlag: Loewe (1. Juni 2012)

    Gebundene Ausgabe: 464 Seiten

    ISBN-13: 978-3785570494

    empfohlenes Alter: ab ca. 12 Jahren

    auch als E-Book erhältlich


    Gefährliches Abenteuer auf Java


    Inhalt:

    Zwölf Jahre nach einem heftigen Vulkanausbruch auf Java kommt es zu unheimlichen Ereignissen. Die sogenannten „Steinernen“, gehörnte Wesen, steigen aus tiefen Erdspalten und entführen immer wieder Menschen. Carl Friedrich von Humboldt wird zurate gezogen, um dem unerklärlichen Phänomen auf die Spur zu kommen. Zusammen mit Eliza, Charlotte, Oskar und dem Gelehrten Lilienkron begibt sich der Forscher auf eine gefährliche Reise nach Osten …


    Meine Meinung:

    Dies ist schon der 4. Band der spannenden Steampunk-Reihe von Thomas Thiemeyer. Man kann das Buch aber ganz gut für sich allein lesen. Vorkenntnisse sind nicht nötig. 


    Auch dieser Band ist wie gewohnt sehr spannend und kurzweilig erzählt. Der Autor lässt seiner Fantasie freien Lauf. An allen Ecken lauern unbekannte Gefahren, die unsere Helden aber mit Köpfchen und durch Zusammenhalt stets meistern. 


    Ich persönlich fand die Eifersüchteleien zwischen Charlotte und Lena ein wenig nervig, aber dem Lesevergnügen tat es dennoch keinen Abbruch. Die gesamte Reihe ist bisher sehr empfehlenswert für abenteuerlustige Jungleser, aber auch für jung gebliebene Erwachsene.


    Die Reihe „Chroniken der Weltensucher“:

    1. Die Stadt der Regenfresser

    2. Der Palast des Poseidon

    3. Der gläserne Fluch

    4. Der Atem des Teufels

    5. Das Gesetz des Chronos


    ★★★★★


  13. Cover des Buches Die Vulkane des William Hamilton (ISBN: 9783534273546)
    Thomas Nehrlich

    Die Vulkane des William Hamilton

     (2)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Wer die prächtigen Bände der „Campi Phlegraei“ von William Hamilton im historischen Original aufschlägt, (…) begegnet bereits auf dem opulenten Titelblatt ener Vielzahl an Informationen. Vulkane, Majestäten und Malerei – die Ankündigung ist verheißungsvoll.*


    Wiliam Hamilton gab 1776 seine Beobachtungen der Vulkane Vesuv und Ätna heraus. Als Diplomat am Hofe des neapolitanischen Königs, hatte er sowohl die Autorität als auch die Möglichkeit sich mit der Wissenschaft auseinanderzusetzen. Dabei beobachtete er nicht nur Vulkanausbrüche, sondern interessierte sich auch für die Entstehung der Landschaft und der Gesteinsschichten rund um die Vulkane. 



    Zum ersten Mal finden sich in diesem Buch die vollständigen Bände Hamiltons samt Bildtafeln in deutscher Übersetzung. Seine Ausführungen sind – ganz in der Tradition der Antike – als Briefe (an die Vorsitzenden der Royal Society) gehalten. In ihnen gibt er genaue Beobachtungen zu den Vulkanausbrüchen wider, beschreibt aber auch seine Forschungen in der von Vulkanen geprägten Landschaft. Diese bringt er in Verbindung mit historischen Ausbrüchen und Überlieferungen dazu. Dabei zeigt er eine genaue Beobachtungsgabe – er verlässt sich nur darauf, was er selbst gesehen oder von sehr zuverlässigen Zeugen gehört hat. Anders, als andere Zeitgenossen, übernimmt er das, was er berichtet nicht von anderen Forschern, sondern geht selbst ins Feld. 


    Wie seine Forschung samt seinen Ergebnissen in den historischen Kontext einzubinden ist, zeigt die ausführliche Einleitung. Hier finden sich nicht nur Fakten zu Hamiltons Biografie, sondern auch eine Abhandlung über die Erforschung der Vulkane weltweit. Hamiltons Berichte stammen aus einer Zeit, in der ein wissenschaftlicher Streit über die Entstehung der Erde im Gange war. So ist es ihm wichtig, immer wieder zu betonen, dass seine Beobachtungen untermauerten, dass die Erde im Wandel ist und sich ihre Oberfläche immer wieder verändert hat. Dazu nutzte er Vulkanchroniken und Eruptionsprotokolle. 


    Ganz im Sinne seiner Forschungen stehen die Bilder, die er von Peter Fabris zeichnen lies. Sie bestätigen all das, was er seinen Lesern aufzeigen möchte. Die 54 farbigen Tafeln (samt den 5 des Ergänzungsbandes) finden sich auch in diesem Buch. Sie zeigen Vulkanausbrüche, aber auch die von Hamilton untersuchten Landschaften und einige Beispiele der Gesteinsproben, die er nach London gesandt hat. Auf vielen der Bildern ist er auch selbst als Forscher im Feld dargestellt. In seinen Anmerkungen beschreibt er akribisch die Teile der Bilder, die ihm wichtig erscheinen. So muten manche der Tafeln auf den ersten Blick wie eine idyllische Landschaftsmalerei an, haben aber immer den Zweck, eine von Hamiltons Aussagen zu untermauern. 


    Fazit: Vulkanismus ist ein faszinierendes Thema. Mit diesem Buch macht der Leser einen Schritt zurück in die Vergangenheit und erlebt einen der vielen Anfänge der wissenschaftlichen Erforschungen der Vulkane. Die vielen Bildtafeln machen das Buch zu einem besonderen Band, der Wissenschaftsgeschichte mit Kunst verbindet. 

  14. Cover des Buches Global Warming Party (ISBN: 9783446268395)
    Martin Puntigam

    Global Warming Party

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Vulkanpark (ISBN: 9783839213957)
    Gabriele Keiser

    Vulkanpark

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Zum Inhalt:

    Franca Mazzari und Bernhard Hinterhuber haben Verstärkung im Team bekommen: Clarissa, vormals Praktikantin, ermittelt nun ebenfalls.

    Eines Tages kommt eine Frau mit kleiner Tochter ins Präsidium. Die Frau berichtet, dass ihre Tochter tagszuvor von einem fremden Mann entführt und in einem Auto verschleppt wurde. Nachdem die Eltern das Verschwinden der Tochter bemerkt haben, fingen sie selbst an zu suchen. Abends war das kleine Mädchen jedoch wieder da. Allerdings total verstärt. Etwas war passiert - aber was? Das Mädchen möchte nicht darüber sprechen. France erkennt schnell die WÜrgemale am Hals des Kindes. Was hatte der fremde Mann, der sich als Zauberer ausgab, dem Mädchen angetan?

    Das Team ermittelt.

     

    Meine Meinung:

    Anfangs etwas verwirrend, weil sehr viele Handlungsstränge aufeinander treffen, lässt die Autorin die Geschichte immer spannender werden. Und nach und nach, werden die Handlungsstränge immer deutlicher.

    Obwohl es bereits der 4. Fall ist, kann dieses Buch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Der Leser dieses Buches wird aber bestimmt zu den Vorgängers greifen.

    Ein tolles Buch für 11,99 €, allerdings fand ich den Anfang schon sehr verworren.

     

    Reihenfolge:

    1.  Apollofalter
    2.  Gartenschläfer
    3.  Engelskraut
  16. Cover des Buches Italiens Vulkane (ISBN: 9783765439902)
    Rollo Steffens

    Italiens Vulkane

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Die großen Katastrophen (ISBN: 9783785532072)
    Richard Bonson

    Die großen Katastrophen

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Der kleine Prinz - Sonderausgabe (ISBN: 9783958625402)
    Antoine Saint-Exupéry

    Der kleine Prinz - Sonderausgabe

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Petra_Mayer
    Die Geschichte „Der kleine Prinz“ ist faszinierend und bringt einem zum Nachdenken und lässt einen kleinen Wunder immer wieder sehen.


    Hörbuch - ungekürzte Lesung - 31 Tracks - Dauer: 1 Stunde, 51 Minuten

    Inhalt:

    Der Kleine Prinz, ein Klassiker der Weltliteratur, erzählt vom Flug des Kleinen Prinzen von seinem Asteroiden, wo er eine erst erblühte Rose zurücklässt, zur Erde. Unterwegs landet er auf sechs weiteren Planeten, auf denen er auf sonderbare Typen trifft, Spiegelbilder der Erwachsenen, denen er auf der Erde begegnen wird. Die Sehnsucht nach der verlassenen Rose treibt ihn zur Rückkehr. Zuvor aber hat ihm der Fuchs ein wichtiges Geheimnis anvertraut: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar".
  19. Cover des Buches Vampire (ISBN: 9783833727795)
    Maja Nielsen

    Vampire

     (3)
    Aktuelle Rezension von: FrankMariaReifenberg
    Maja Nielsens komplette Abenteuer-Sachbuchreihe ist empfehlenswert. Egal welches Thema, sie bereitet es spannend auf, versteht es, daraus eine Geschichte zu machen, in den ganz nebenbei viele Informationen eingewebt werden. Die liebevolle Gestaltung mit vielen Bildern kommt besonders auch leseunwilligeren Jungen entgegen. Der Vampirband hat mir besonders gefallen, ach hätte es doch solche Bücher gegeben, als ich ein Knirps war!
  20. Cover des Buches Vulkane (ISBN: 9783836948746)
    Maja Nielsen

    Vulkane

     (4)
    Aktuelle Rezension von: WinfriedStanzick
    Wenn Maja Nielsen sich für ein neues Buch ein neues Thema vornimmt, dann ist für interessierte Kinder nicht nur Spannung garantiert, sondern auch Information auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand des jeweiligen Themas, bzw. Forschungsgebietes. Zu jedem neuen Buch, die vor allem in der Reihe „Abenteuer!“ des Gerstenberg-Verlags in Hildesheim veröffentlicht werden, versichert sie sich der Mitarbeit von Fachleuten und Wissenschaftlern, die ihr und den jungen Leser helfen, die Materie so zu durchdringen und aufzuarbeiten, dass sie anschaulich und verständlich wird. Für ihr neues Buch über Vulkane hat sie den Vesuv in Italien gewählt und den damit zusammenhängenden historischen Stoff über die antike Stadt Pompeji, die im Jahr 79 n. Chr. bei einem infernalischen Vulkanausbruch des Vesuv vom Erdboden verschluckt wurde. Mit Unterstützung der beiden Vulkanologen Daniel Wiedenmann aus Karlsruhe und der Italienerin Maddalena de Lucia vom Vesusobservatorium in Neapel erzählt Maja Nielsen mit zahlreichen Abbildungen versehen die fesselnde und spannende Geschichte Pompejis nach. Doch nicht nur die historischen Fakten werden anschaulich aufbereitet , sondern die jungen Leser erfahren am Beispiel des immer noch aktiven Vesuv alles Wissenswerte über Vulkane heute und wie man ihre Aktivitäten erforscht und versucht vorauszusagen.
  21. Cover des Buches Grenzen unseres Wissens (ISBN: 9783572013708)

    Grenzen unseres Wissens

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Die Insel der Feuerberge (ISBN: B079RFK9YV)
    Anne Maria Nicholson

    Die Insel der Feuerberge

     (16)
    Aktuelle Rezension von: pepita123

    Das Buchcover hat mich sofort magisch angezogen und ich habe es gleich gelesen. Die Farben haben eine schöne Harmonie zusammen und das Cover passt wirklich gut zur Geschichte, genau so habe ich es mir vorgestellt.

    Den Schreibstyle finde ich sehr angenehm zum lesen und man stockt nicht. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und habe immer weiter gelesen, bis ich eingeschlafen bin!

    Ich würde mich riesig fest über einen nächsten Band freuen und würde ihn mir auch gleich besorgen.

  23. Cover des Buches Gewaltige Naturkatastrophen (ISBN: 9783407753472)
    Imke Rosebrock

    Gewaltige Naturkatastrophen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Eisdiamanten Trilogie Band 1: Wer Respekt nicht kennt, wird Demut lernen (ISBN: 9783749775415)
    Stefan Prebil

    Eisdiamanten Trilogie Band 1: Wer Respekt nicht kennt, wird Demut lernen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: bookaddict10

    Den Schreibstil fand ich ganz gut und man hat schnell in die Geschichte reingefunden.

    Die Liebesgeschichten nebenbei waren auch ganz süß mit zu lesen

    Aber die Geschichte konnte mich nicht voll und ganz packen. Es war schon spannend an einigen Stellen, aber mir hat trotzdem noch das gewisse Etwas gefehlt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks