Bücher mit dem Tag "wahrhei"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wahrhei" gekennzeichnet haben.

23 Bücher

  1. Cover des Buches Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit (ISBN: 9783442480623)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

     (3.583)
    Aktuelle Rezension von: xx_yy

    Inhalt

    Nach dem Simulationsangriff auf die Altruan, den die Ken gesteuert haben, sind Tris und Tobias auf der Flucht zu den Amite. Doch auch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg ist noch nicht vorbei. Die beiden müssen nun entscheiden, auf welcher Seite sie stehen und wem sie vertrauen können. Jeder ist vom Krieg der Fraktionen betroffen und muss mit den Folgen des ersten Angriffs und den weiteren Handlungen der einzelnen Fraktionen zurechtkommen. Die Anspannungen werden immer größer, zumal auch die Unbestimmten immer mehr in eine Ecke gedrängt und bedroht werden. 


    Meinung

    Auch der zweite Teil der Reihe hat mit gut gefallen. Er schließt nahtlos an den ersten Teil an und erzählt die Geschichte von Tris und Tobias genauso spannend weiter.

  2. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.584)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Um das gleich von Anfang an zu sagen: Ich bin eigentlich nicht der Typ der Bücher an einem Tag verschlingt, schon gar nicht unter der Woche. Aber hier konnte ich einfach nicht anders. Die Geschichte hat mich absolut gefesselt.

    Ich muss sagen das ich schon viel von diesem Buch gehört habe und mir immer mal wieder dachte, ich müsste es unbedingt einmal lesen. Als ich es dann geschenkt bekam stand es erst nochmal ganze 2 Monate in meinem Bücherregal. Bis ich es vor genau 2 Tagen aus dem Regal zog und mich in meinen Sessel setzt und los lass. Und ich kann nur sagen Wow, einfach Wow.

    Aber jetzt erst einmal zum Inhalt: Katy zieht von Florida nach West Virginia. Von der sonnigen Großstadt in das kleine unbedeutende Kaff wo der Internetanschluss am Anfang auch mehr theoretisch als praktisch funktioniert. Das ist für Katy, als leidenschaftliche Buchbloggerin natürlich eine ausgemachte Katastrophe. Nur widerwillig lässt sie sich von ihrer Mum überreden bei den Nachbarn zu klingeln um "neue Freunde" zu finden. Noch ahnt Katy nicht das diese Bekanntschaft ihr Leben für immer verändern wird. Denn die Zwillinge Deamon und Dee sind nicht das was sie scheinen. Und wären sie sich immer besser mit Dee anfreundet und Deamon sie mit seiner kühlen Art gekonnt auf Abstand hält, zieht das Schicksal immer dichter seine Fäden...

    Zur Handlung: Die Idee und die Umsetzung der Handlung haben mir von Anfang an super gut gefallen. Die Idee ist eine vollkommen neue und auch die Lux sind mit nichts anderem in der Buchwelt zu vergleichen. Die Geschichte macht Spaß zu lesen und es wird auch schon direkt auf den ersten Seiten spanende, sodass man sich nicht durch das halbe Buch qwählen muss.

    Die Charaktere: Katy ist einfach fantastisch. Sie ist eine dieses Buchcharaktere die man einfach mögen muss. Sie ist der absolute Bücherwurm und eine leidentschaftliche Buchbloggerin. Sie ist süß, witzig, schlau und hat ihren ganz eigenen Kopf. Man kann mit ihr mitfiebern weil sie so wunderbar authentisch und liebenswürdig ist. Aber genug von Katy, es gibt ja schließlich noch Deamon. Wie man sich wahrscheinlich schon aufgrund des Klappentextes denken kann, spielt Deamon eine sehr entscheidende Rolle in der Story. Er ist das Gegenstück zu Katy. Er hat ein riesengroßes Ego und ist da wo Katy witzig und süß ist, eher ein Arschloch. Aber manchmal kommen auch andere Seiten von ihm hoch. Dann ist er mitfühlend und freundlich. Doch diese Momente überwiegen nicht. Und dann gibt es noch Dee. Sie ist Deamons Schwester und Katy beste Freundin. Sie ist quirlig und lebensfroh. Ihre Lieblingbeschäfftigung ist Essen, was sie auch nicht zu knapp tut. Umd trotzdem ist sie eher Typ Topmodel als Pummelchen. Auch Dee ist echt eine süße Figur. Sie ist einfach die perfekte Freundin für Katy. Und obwohl sie doch relativ verschieden sind verstehen sie sich blendend. Alles in allem haben mir die Hauptpersonen extrem gut gefallen. Sie authentisch und auch echt sympathisch

    Nun zum Schreibstill: Jennifer L. Armentrouts Schreibstill ist grandios. Spannend geschrieben und nicht platt, dabei aber schön und flüssig zu lesen. Zum Schreibstill kann ich eigentlich nur sagen: Super, super gut!

    Das Cover darf natürlich auch nicht fehlen: Das Cover hat mich sofort angesprochen. Die zwei Gestalten (wahrscheinlich Katy und Deamon) im Hintergrund als Silhouetten und im Vordergrund goldenschimmernde Wiese und Pflanzen. Echt ein Hingucker im Bücheregal.

    Zum Schluss das Fazit: Abschließend kan ich nur sagen: Dieses Buch sollte jeder einmal gelesen haben. Auch für diejenigen die eher weniger auf Fantasie stehen würde ich es empfehlen, denn die typischen Fantasie Merkmale sind zwar vorhanden aber es geht eher in die Richtung Romantasy.

  3. Cover des Buches Das Buch der Spiegel (ISBN: 9783442314492)
    E.O. Chirovici

    Das Buch der Spiegel

     (338)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Literaturagent Peter Katz erhält den Anfang eines Manuskripts von Richard Flynn. Im Mittelpunkt steht der Mordfall an Professor Joseph Wieder, der vor 25 Jahren geschah und nie aufgeklärt wurde. Katz ist so sehr von der Geschichte fasziniert, dass er wissen möchte, wie sie weitergeht. Doch Flynn ist zwischenzeitlich verstorben. Katz macht sich auf die Suche nach dem restlichen Manuskript.

    Das Buch ist in drei Teile untergliedert. Neben Peter Katz wird die Geschichte noch durch zwei weitere Charaktere und deren Perspektive fortgesetzt. Alle Figuren sind interessant und gut ausgearbeitet. Die Spannung bleibt über das gesamte Buch auf einem guten Level.

    Der Kriminalroman zeigt sehr gut auf, wie unterschiedlich die Sicht auf Geschehnisse sein kann. Oft sind es die eigenen Gedanken, die einer anderen Person ein Verhalten unterstellen, welches diese wahrscheinlich nicht hat. So ergeben sich im Laufe des Buches mehrere mögliche Tatgeschehen und Täter. Jede dieser Varianten scheint möglich.

    Geschickt schafft es der Autor, bis zum Schluss Wendungen zu bieten, die überraschen. Es ist ein interessanter Roman, den ich gerne weiterempfehle.

  4. Cover des Buches Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen (ISBN: 9783570159989)
    Susan Juby

    Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen

     (119)
    Aktuelle Rezension von: zartrose22

    Inhalt:

    Am ersten Schultag ihres 11. Schuljahres beschließen Normandy und ihre besten Freunde Dusk und Neil auf die Suche nach der Wahrheit an ihrer Schule zu gehen. Auslöser ist ihre Mitschülerin, die nach den Ferien sehr verändert aussieht und die drei fragen sich kurzerhand, ob sie etwas hat machen lassen. Neil nimmt seinen Mut zusammen und spricht diese direkt darauf an. Unerwartet erhält er sogar eine ehrliche Antwort. Begeistert beschließen die drei in Zunkunft noch weitere Menschen aus ihrem Umfeld nach Dingen zu fragen, die schon lange gefragt werden müssen und somit ist ihre Wahrheitskommission geboren. Jede Woche wollen sie einen weiteren Kandidaten nach der Wahrheit fragen...Doch die Wahrheit zu kennen, ist nicht immer einfach und genauso wenig kann man nachdem man sie erst einmal kennt einfach wegsehen...

    Das Buch:

    Das Buch ist nicht im typischen Format geschrieben, sondern wird aus der Sicht von Normandy geschrieben, die dieses Experiment in Form eines Essays als ihre Projektarbeit schreibt. Bereits auf den ersten Seiten macht man die Bekanntschaft mit Fußnoten, die einen noch das ganze Buch hinüber begleiten werden. Ich finde diesen Einsatz von Fußnoten nicht schlecht, weil sie meist zustätzliche Infos und auch mal etwas Witz enthalten.

    Im Laufe der Geschichte erfährt man vorallem mehr über Normandy und ihre Familie, aber natürlich werden auch immer wieder Leute nach der Wahrheit gefragt. Anfangs ist Normandy nicht ganz so überzeugt von der Wahrheitskommission und hinterfragt die Sache, aber später macht sie auch aktiver mit. Die drei Freunde bringen mit der Sache an ihrer Schule etwas ins Rollen.

    Fazit:

    Insgesamt finde ich den Schreibstil der Autorin gut und die Idee hat auch gute Ansätze zu bieten, jedoch konnte sie mich eben auch nicht komplett überzeugen. Es ist kein spannender Thriller oder Fantasyroman, der einen schnell fesseln kann, dafür ist es aber eine nette Lektüre für zwischendurch, die mit der Thematik um Wahrheiten auch etwas zum Nachdenken anregt.

    Daher gibt es von mir 3 Sterne, weil es mich zumindest durchschnittlich unterhalten konnte.


  5. Cover des Buches Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über den Wilden Westen (ISBN: 9783806224078)
    Alexander Emmerich

    Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über den Wilden Westen

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos
    Aus der Reihe "Alles Mythos!" habe ich den Band des Autors Alexander Emmerich gelesen, der seine Promotion über Amerikanische Geschichte schrieb. Er lässt uns hier teilhaben an 20 populären Irrtümern über den Wilden Westen, Falschwissen oder ungenaues Wissen, das teils absichtlich durch Westernfilme und Romane verbreitet wurden und sich bis heute in unseren Köpfen halten.
    Ob es dabei um das Leben der Indianer geht, der Urbanisierung unwirtlicher Gegenden durch europäische Einwanderer, ob um bekannte Revolverhelden oder schlicht um das Leben und Wirken von Karl May, ich persönlich war manchmal fast erschlagen von der Informationsflut, die mir in jedem Kapitel entgegenkam.
    Hatte ich ursprünglich gedacht, ich würde hier kurz und knapp über Kleinigkeiten informiert, wurde mir schnell klar, dass ich ein fast 100 Jahre umfassendes Geschichtsbuch in den Händen halte, das nicht zeitlich chronologisch erzählt, sondern hinter einzelnen Stichpunkten genauer nachhakt und auf die Unsinnigkeiten bisheriger Meinungen aufmerksam macht. Dass es dabei natürlich in verschiedenen Kapiteln zur Wiederholung von Fakten kommt, ist nicht zu vermeiden und eher hilfreich.
    Ich hatte unzählige Aha-Effekte, bin neugierig geworden auf viele andere Bücher und Ausstellungen, auf Western Filme aller Art, mein Horizont der Bildung wurde erweitert, meine eingefahrene Meinung oft rehabilitiert und geändert, daher vergebe ich die volle Punktzahl und möchte das Buch jedem interessierten Leser empfehlen.
    Wer auch an der heutigen USA interessiert ist, viele kulturelle Entwicklungen, Gesetze und politischen Einstrellungen verstehen möchte, der kommt nicht umhin, sich mit der Eroberungsgeschichte zu befassen. Hier wird sie locker und mit Begeisterung erzählt, oft mit den dementsprechenden Verweisen, woher unser falsches Wissen stammt und warum dies über all die Jahre nie revidiert wurde.
    Trotz all der Lobhudelei über diese Ausgabe hoffe ich, dass der Verlag eine erweiterte Ausgabe veröffentlichen wird. Es wäre so hilfreich, geschichtliche Karten der USA mit Landesbegrenzungen, Trecktouren, Lebensräume verschiedenen Indianerstämme zur Hand zu haben. Freuen würde ich mich auch über Abbildungen der Vegetation, der Waffen, der vorgestellten Personen, viel gelesenes Wissen verliert sich doch sehr schnell, wenn man es nicht bildhaft unterstützt präsentiert bekommt.
    Zum Überlesen und Vergessen ist mir das zusammengetragene und liebevoll ausformulierte Wissen des Autors zu schade!

  6. Cover des Buches Hannes (ISBN: B007QVM0AY)
    Rita Falk

    Hannes

     (23)
    Aktuelle Rezension von: black_horse
    Als die jungen Männer Uli und Hannes an einem warmen Februartag einen ersten Ausflug mit ihren Motorrädern machen, passiert es - Hannes stürzt, verletzt sich schwer und fällt ins Koma.

    Hannes beginnt Briefe an Uli zu schreiben, die er diesem später zu lesen geben will, wenn es ihm wieder besser geht. Er schreibt über seine Besuche am Krankenbett, über Ulis Probleme und Fortschritte, über seine Arbeit als Zivi in einem Heim für psychisch kranke Menschen, über ihre Freunde, die nach und nach immer weniger werden, über Hannes Familie, die schwer am Schicksal ihres Jungen zu tragen hat, über die Zeit, die vergeht ...

    Es ist ein Buch über alltägliche Freuden und auch viel Leid, über echte Freundschaft, die viel Geduld erfordert, über Fortschritte und Rückschläge und über die Menschen ...

    Der Autorin ist es wunderbar gelungen, Ulis innerste Gedanken zu schildern und die Briefform macht diesen Roman besonders persönlich. Das Hörbuch ist mit angenehmer Stimme gesprochen, die dem Thema gerecht wird.

    Von mir also eine klare Lese- bzw. Hörempfehlung.
  7. Cover des Buches Lust de LYX - Versuchung der Sinne (ISBN: 9783802591419)
    Lisa Renee Jones

    Lust de LYX - Versuchung der Sinne

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Mietze
    Huhu ♥ Heute mal wieder die Rezi zu einem Lust de Lyx-Eshort, allerdings hat mich dieses leider ziemlich enttäuscht. Von allen die ich bisher gelesen habe hat mir dieses am wenigsten gefallen :=( Bei dieser Kurzgeschichten Reihe mit jeweils ca. 150 Seiten pro Ebook, verfassen verschiedene Autorinnen des Erotik/Romance Genres jeweils einen Band die teilweise auch zusammen hängen. Diesmal von Lisa Renee Jones mit einer schüchternen Juristin ohne Selbstbewusstsein und einem geheimnisvollen und gut aussehenden Latino.




    Amazon
    Egmont Lyx

    Lust de Lyx

    Reihenfolge der Bücher auf LB


    In einer abgelegenen Bar trifft Jessica auf den geheimnisvollen Dominic, der sie augenblicklich fasziniert. Als kurz darauf ihr Auto liegen bleibt, bietet Dominic ihr an, die Nacht mit ihm zu verbringen. Jessica beschließt, ihre Vorsicht über Bord zu werfen und sich dem attraktiven Fremden vollkommen hinzugeben ...


    Alle Bände der Reihe zeigen entweder Früchte oder Blumen, das Gesamt-Design ist jeweils ähnlich. Mir gefällt die Aufmachung dieser Reihe wirklich gut :=) Bei diesem Band ist es eine saftig Pflaume.

     
    Die Storys bei Erotikkurzgeschichten sind ja immer nicht sooo anspruchsvoll, aber ich habe ja schon mehrere gelesen aus dieser Reihe. Und man KANN etwas aus so wenigen Seiten machen. Oder auch nicht. So wie hier...
    Absolut flache Story, die Sexszenen fand ich jetzt auch nicht sonderlich erotisch. Und hier bestand das Buch wirklich fast NUR aus Sex, da sollten wenigstens die Szenen stimmen. Ich konnte von Anfang an nichts mit Jessica anfangen auch wenn ich ihre Ängste nach der Scheidung verstehen kann. Aber sie ist und bleibt ein blasser Charakter. Auch Dominic der als fremder Latino daherkommt konnte mich nicht überzeugen. Noch dazu hatte ich das Gefühl das im Buch ständig Wortwiederholungen vorkamen die mich gestört haben.
    Und dann dachte ich da kommt noch was, da fehlen noch Seiten da muss was kommen. Pustekuchen. Eine Leseprobe gab es noch mit knapp 20 Seiten. Ich muss wirklich sagen da bereue ich die 3 Euro für das Buch durchaus. Dieses Buch der Reihe könnt ihr meiner Meinung nach getrost auslassen. Schade!


    Blasse Charaktere, flache Story, der Sex war auch nicht so der Burner noch dazu der für mich nicht ansprechende Schreibstil. Leider für mich ein Fehlkauf :=(




    Erster Band: Fesseln der Leidenschaft

    Zweiter Band: Verhängnisvolles Verlangen 

    Dritter Band: Verführung des Blutes
    Vierter Band:  Wogen des Begehrens

    komplette Rezi hier: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2015/07/rezi-versuchung-der-sinne-von-lisa.html
  8. Cover des Buches Der neue Tugendterror (ISBN: 9783421046178)
    Thilo Sarrazin

    Der neue Tugendterror

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Iudas

    Das Enfant terrible Thilo Sarrazin, bekannt durch seinen 2010 erschienenen Aufreger »Deutschland schafft sich ab« (DVA), wartet auch dieses Jahr wieder mit einem Buch auf, in dem er wiederholt versucht, den Leser auf Mißstände in der Gesellschaft Deutschlands hinzuweisen. Dabei kommt »Der neue Tugendterror« (DVA) erst wie eine Verteidigungsschrift seines ersten Buches daher. Auf mehr als einhundert Seiten erläutert Sarrazin in allen Facetten, wieso in ihm der Wunsch kam, ein Buch über die neuen Varianten des Tugendwahns verfassen zu wollen. Dabei rückt er »Deutschland schafft sich ab« wiederholt ins Zentrum des Interesses und führt genußvoll Fehler der Journalisten und Kritiker vor, die nach Sarrazins Auffassung das Buch wohl nie gelesen hätten. Und wenn doch, dann hätten sie es nicht verstanden.

    Man merkt ihm dabei sichtlich die Befriedigung an, es auf diese Weise den doch manchmal recht harsch und fast schon voreingenommenen vorgehenden Kritikern heimzahlen zu können. Doch auf den Leser wirkt es nach den ersten Seiten irgendwann so, als würde Sarrazin jetzt in seinem Neuwerk einfach eine geeignete Plattform suchen, um sein Werk, das doch recht durch die Medien geschleift wurde, jetzt doch noch verteidigen zu können und ihm Gehör zu verleihen. So manche Kritik sprach schon vom Buch eines gekränkten Mannes (ZEIT).

    Zwischen den Zeilen erkennt man aber den roten Faden, der schlußendlich zum zentralen Thema des Sachbuches führt: der Terror falsch verstandener Tugend. Dabei bleibst Sarrazin aber wie gewöhnlich sehr sachlich und führt mittels eines geschichtlichen Abrisses über verschiedene Varianten der Unterdrückung freier Meinungsäußerung über das Postulat sittlicher Interessen ein, bis er zur Neuzeit und seinen Medien kommt. Gerade in der Macht der Medien sieht er den Schlüssel des neuen Tugendterrors. Tugend – an sich ein gutes Ding, aber wenn es zum Redeverbot für nicht konforme Aussagen wird, dann wird daraus die Terrorherrschaft der Tugend.


    Im Mittelteil des Buches liegt, wenngleich das nicht der unbedingte Fokus Sarrazins Ausführungen ist, ein wirklich interessanter, lesenswerter Teil, in dem er soziopsychologische Experimente und Untersuchungen darstellt, um so eine Basis für seine weiteren Ausführungen zu schaffen, wie kollektive Meinungen gebildet, geformt und verändert werden können, sowie wie der unbedingte Glauben an die Gleichheit aller Dinge entstand und bis in unsere Zeit weiterentwickelt und verfeinert wurde.

    An dieser Stelle möchte ich auch die Recherchearbeit ansprechen, die mich an diesem Buch zugegebenermaßen schon begeisterte, obwohl man es für ein Sachbuch eigentlich vorraussetzen sollte: Sarrazin machte sich einen umfassenden Blick (da frage ich mich doch, wer ihm bei dem Buch wirklich alles zur Seite stand) über die Forschungslage und Neuentdeckungen in der Forschung und belegt auch sämtliche Aussagen, die er trifft, mit den entsprechenden Belegen.


    Im dritten Teil seines Buches kommt Sarrazin dann zu seinen sogenannten 14 Axiomen der neuen Tugend, worunter unter anderem Aussagen fallen wie »Die menschlichen Fähigkeiten hängen fast ausschließlich von Bildung und Erziehung ab « oder »Ungleichheit ist schlecht«. In diesenm Axiomen und ihrer Widerlegung seitens Sarrazins weicht er stellenweise doch ganz enorm von einer sachlichen und nüchternen Schreibweise ab und gleitet desöfteren in die Satire oder gar Zynismus. Auch wenn er solches entschuldigend vorher andeutet, ein wenig fehl am Platze wirkt es deshalb trotzdem manchmal und etwas mehr Ernst hätte dem nicht schlecht getan. Witzig ist es trotzallem und man muß beim Lesen doch des öfteren herzhaft lachen. Trotzallem sollte man den Ernst der Sache dabei nicht vergessen.


    Ein wenig mehr Biß hätte dem Ganzen dann aber doch noch gutgetan – aber dann wäre der Autor wohl wieder sehr ins Kreuzfeuer der Medien geraten, ist man doch mit Worten wie »Rassist« oder »Frauenfeind« ganz schnell bei der Hand. So bleibt es ein handzahmes Buch, das sich bis auf die Axiome der Polemik und des Sarkamus' fernhält und lieber wissenschafttliche und pseudowissenschftliche Beiträge sammelt, um aus ihnen ein Bild zu formen, daß dem Leser die Realität in Deutschland vor Augen führen soll.

    Flüssig zu lesen ist es ob seiner 400 Seiten allemal, aber nicht immer leicht verdauliche Kost. Sarrazin setzt bestimmtes Wissen und einen Schatz an Grundbegriffen beim Leser voraus und wer das nicht hat, wird schnell bei Abhandlungen verschiedener Philosophien und politischer Lehren aussteigen wollen. Daß der Fußnotenapparat sich gesammelt im Anhang des Buches fand, war ein doch umständlich; am Fuße der jeweiligen Seite befindlich, hätte den Lesefluß dann doch weniger unterbrochen.


    Recht hat Sarrazin trotzdem in vielem, was er sagt. Gleichheit ist nicht das, was uns die neue Tugend lehren will. Und ob es nun Professorin oder Professx heißt – angemessene Entlohnung hat die Frau Professx deshalb noch lange nicht. Auf einem Pulverfaß sitzt er aber auch immer noch mit Vorliebe, das merkt man ihm an und auch wenn die Diskussionen bei seinem Buch nicht derart hochkochten, wie noch 2010/11, so merkt man die Debatte um die Gleichheit aller immer überall – der universelle Konformismus – doch wieder hochwallen.

  9. Cover des Buches Ganz ehrlich, Filippa! (ISBN: 9783791529202)
    Anja Fröhlich

    Ganz ehrlich, Filippa!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: blessed

    Der Klappentext sagt:

    Wetten, du schaffst es nicht, eine Woche lang die Wahrheit zu sagen? Nichts als die Wahrheit. Das schaffst du niemals! Das schafft nämlich keiner!

    Das sagt Cooper zu Filippa. Und Cooper spricht normalerweise kein Wort, nie! Nur jetzt in dem stockdunklen Keller, in dem die beiden zufällig eingesperrt sind. Nichts leichter als das, denkt sich Filippa, außerdem hat Cooper als Wettgewinn einen jungen Hund zu vergeben – so einen wünscht sich Filippa schon lange! Aber während alle in der Klasse den stummen Cooper immer cooler finden, macht sich Filippa mit dem Nichts-als-die-Wahrheit-Sagen immer unbeliebter. Doch dann hat ausgerechnet Cooper eine Idee, wie er Filippa aus der Patsche helfen kann…

     

    Ganz ehrlich, Filippa! ist ein ganz besonderes Buch. Es greift ernste Themen auf, wie z.B. den selektiven Mutismus, und doch kommt der Humor dabei niemals zu kurz. Anja Fröhlich hat diese beiden Ebenen gekonnt miteinander verknüpft. Mit Filippa hat sie eine sehr sympathische Protagonistin geschaffen, mit der sich nicht nur Mädchen identifizieren können.

    Das Nichts-als-die-Wahrheit-Sagen entpuppt sich als ein spannendes – und wider Erwarten schwieriges – Thema. Es wird auch erwachsene Leser zum Nachdenken anregen und bietet viel Diskussionsstoff für Eltern und Kinder.

    Obwohl das Buch für Kinder ab 9 Jahren ist, sind die Kinder in der Geschichte etwas älter; sie gehen in die 5. Klasse und müssten somit 10 oder 11 sein. Das zeigt sich mitunter in den Dingen, die sie beschäftigen.

    Ein kleiner Kritikpunkt, der an dieser Stelle genannt sei, ist die Erwähnung eines Schimpfwortes, das ich in einem Kinderbuch ab 9 Jahren als unangebracht empfinde. Es mag von Fünftklässlern durchaus benutzt werden, jedoch hätte meines Erachtens ein „harmloseres“ Schimpfwort den Unmut des Kindes an dieser Stelle auch verdeutlicht. Auch gab es eine Stelle, an der etwas nebenbei über einen Erwachsenen erwähnt wurde, was meines Erachtens ebenfalls nicht unbedingt in ein Kinderbuch gehört. Zumal es nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun hatte.

    Von diesen Kritikpunkten abgesehen, haben mein Sohn und ich die Abenteuer von Filippa und Cooper sehr genossen und mit viel Freude gelesen. Ich musste beim Lesen tatsächlich immer mal wieder laut lachen!

    Ganz ehrlich, Filippa! ist ein entzückendes Buch für Jungs und Mädchen, an dem auch Erwachsene Gefallen finden werden. Ich würde sogar empfehlen es als Familie zu lesen, da die ernsten Themen wahrscheinlich einige Fragen vonseiten der Kinder aufwerfen werden.

     

     

  10. Cover des Buches Wüstengrab (ISBN: 9781503913974)
    Salim Güler

    Wüstengrab

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Booky-72

    Ein Mann in der Wüste Nevadas bis zum Hals im Sand eingebuddelt und grade noch am Leben. Eine Gruppe deutscher Touristen kommt zufällig vorbei und befreit ihn.

    Doch wie kam er dahin und in diese Situation? Er kann sich an rein gar nichts erinnern. Er geht der Wahrheit auf  den Grund und gerät dabei wieder in Gefahr, weiß nicht, wem er trauen kann. Wenigstens findet er seinen Namen heraus - Tom.

    Wahrscheinlich hat er sich mit äußerst zwielichtigen Personen eingelassen, die ihn wohl nicht ohne Grund loswerden wollten.

    Von Beginn an spannend erzählt, flüssiger Schreibstil des Autors. Die Schauplätze der Geschichte waren sehr passend gewählt und gut beschrieben. Das Ende schreit regelrecht nach einer Fortsetzung, um Tom´s verbliebene Geheimnisse zu lüften. Bin gern wieder dabei.

    Sehr empfehlenswert für Krimifans, 4 Sterne.

  11. Cover des Buches Das fünfte Versprechen: Wie man richtig zuhört (ISBN: B073JNH5MQ)
  12. Cover des Buches Du entkommst mir nicht (ISBN: 9783453865099)
    Mary Higgins Clark

    Du entkommst mir nicht

     (189)
    Aktuelle Rezension von: Eulensammlerin

    Als Emily Graham in das Haus ihrer Urgroßmutter zieht, weiss sie noch nicht was da alles noch passiert.Erst als man die sterblichen Überreste zweier Frauen, die im Abstand von über 100 Jahren spurlos verschwanden findet. Daraufhin beginnt Emily nach zu forschen und sie kommt der Wahrheit gefährlich nahe ...

  13. Cover des Buches Valerie kocht (ISBN: 9783499259609)
    Maria Goodin

    Valerie kocht

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Ritja

    Valerie ist eine Frau mit einer unendlichen Phantasie und vielen Geschichten. Jedoch schafft sie damit viel Unruhe, viel Traurigkeit und Frust. Ihre Tochter Nell leidet unter der überbordenden Phantasie ihrer Mutter und schämt sich immer mehr für sie.

    Anfangs fand ich das Buch durchaus interessant und die Idee war (für mich) neu. Doch je länger ich Nell und Valerie folgte, je mehr Geschichten ohne Ende ich anhören musste, desto schwerer fiel es mir Valerie sympathisch zu finden. Auch wurde die Geschichte im Ganzen ziemlich zäh und einseitig. Erst zum Ende zu wurde durch den Gärtner eine Luke geöffnet, die frischen Wind hineinbrachte. 

    Valerie liegt mittlerweile im Sterben und dieser Prozess kann für manche Leser:in schwer verträglich sein. Es lastet eine Schwere und eine Traurigkeit auf den Charakteren, dass auch die kleinsten glücklichen Momente nicht so richtig aufleben können. Das Ende ist etwas überraschend, da es noch einmal eine andere Seite von Valerie aufzeigt. 

    Es war nicht einfach in der Geschichte zu bleiben und den Charakteren Sympathie abzugewinnen, aber das Ende versöhnt mich etwas mit der zähen Geschichte.

  14. Cover des Buches Gott. Voll verliebt. (ISBN: 9783940188526)
    Pablo Pérez

    Gott. Voll verliebt.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter
    Ist für mich ein wirklich gut gelungenes kleines Buch, was zeigt, wie Gott sich nach einem verzehrt (Wenn man natürlich daran glaubt) Ich fand es intressant, welche Bibelstellen er nutzte und welche Gedanken er mit hineinfließen ließ. Ein Buch was irgendwann noch mal gelesen werde möchte :)
    Ich fand es auch intressant, wie er verschiedene SIchtweisen mit hineinbrachte und dann das es 5 Säulen des Glaubens gibt, wo ich nun auch wieder eine neue Antwort für mich rausfinden durfte.

  15. Cover des Buches I fight for you - Gefährliches Spiel (ISBN: 9783903130302)
    Madlen Schaffhauser

    I fight for you - Gefährliches Spiel

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Obwohl ich schon einige Bücher dieses Genres gelesen habe,bin ich angenehm überrascht bei diesem Buch.Und ich sage sogar,dass es gerne mehr Seiten hätte haben können!👌 Das Thema mit den Autos ist wirklich gut gewählt und der Schreibstil lässt keine Wünsche offen.Hie und da war es ein wenig kitschig.Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und die wechselnden Perspektiven (Sue und Kane) kamen wirklich gut rüber.Allgemein war die Geschichte so spannend (was bei diesem Genre nicht unbedingt immer der Fall ist),dass ich an einem Abend durch war. Die erotischen Momente waren gut platziert,wenn auch gegen Schluss etwas häufiger😉.Als erotische Literatur als solches würde ich das Buch aber nicht bezeichnen,denn in zahlreichen Romantasy-Büchern kommt genausoviel Erotik vor,wenn nicht sogar mehr!Spannung war die ganze Zeit da und die Gefühlsregungen der Protagonsten kamen wirklich extrem gut zur Geltung!Schade das solche tollen Bücher, zwischen vielen schlechten untergehen.Ich habe es per Zufall als Rezi bei einem anderen User hier bei LB entdeckt.FAZIT : Ein extrem spannendes,gefühlvolles Buch,mit einer grandiosen Kulisse und gut platzierten sinnlichen Momenten.Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung mit voller Punktzahl.KLAPPENTEXT : 📖 Was bist du bereit zu riskieren ,wenn es nicht mehr viel für dich zu verlieren gibt? Nach dem Selbstmord ihres Bruders Dean muss sich Sue allein um ihren Bruder kümmern.Um diesem ein halbwegs normales Leben zu ermöglichen,bricht sie ihr Studium ab und verdient als professionelle Autodiebin ihr Geld.Den Schmerz darüber,von ihrer grossen Liebe Kane verlassen worden zu sein,als sie ihn am meisten brauchte,betäubt Sue mit Alkohol.Drei Jahre später steht er plötzlich vor ihr - so anziehend und heiss wie sie ihn in Erinnerung hatte - und verspricht ihr,Deans Tod zu rächen.Es fällt ihr schwer,ihm auch nur ein Wort zu glauben.Doch als sie der Wahrheit jener verhängnisvollen Nacht näherkommt,bleibt ihr keine Wahl,als ihm erneut ihr Vertrauen hzu schenken...
  16. Cover des Buches Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401603360)
    Kerstin Gier

    Liebe geht durch alle Zeiten

     (2.039)
    Aktuelle Rezension von: FreydisNeheleniaRainersdottir

    Zu Weihnachten letzten Jahres hat mir meine bessere Hälfte die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier im Schuber der ersten Auflage geschenkt. Ich bin jetzt wirklich nicht der Typ Frau, der auf pink und rosa steht, deshalb war ich froh, dass wir den schwarzen Schuber auf Ebay ergattert haben. Ich wollte die Trilogie schon länger lesen, hab es aber tatsächlich erst ein halbes Jahr nach Erhalt damit angefangen, weil mir die ganze Zeit andere großartige (und selten auch weniger großartige) Bücher in die Quere kamen, die unbedingt gelesen werden wollten und mir die letzten Monate nach Fantasy auch nicht großartig der Sinn stand. Umso schlimmer ist es, dass mich die Trilogie mit einem Lese Kater zurück lässt und ich derzeit Probleme habe, in andere Bücher hineinzufinden.


    Um was geht es in den Romanen der Edelsteintrilogie, betitelt mit Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün?


    Gwendolyn ist 16, auf der Highschool, ziemlich schusselig und steht, im Gegensatz zu ihrer Cousine Charlotte, um die sich in ihrer Familie alles dreht, nur ungern im Mittelpunkt. Die großartige Charlotte soll das Zeitreisengen besitzen und wird seit ihrer Kindheit darauf vorbereitet, in der Zeit zurück zureisen und Aufgaben für eine geheimnisvolle Loge und den Grafen von St. Germain zu erfüllen. Nunstellt sich aber dummerweise heraus, dass nicht Charlotte die mit dem Zeitreisegen ist, sondern Gwendolyn und das stellt alles auf den Kopf. Gwen stolpert völlig unvorbereitet in das Abenteuer ihres Lebens. Begleitet wird sie dabei von Gideon De Villiers, der aus einer zweiten Zeitreisefamilie stammt und wegen Gwen zunehmend an seiner "Mission" zweifelt und sie in ein Gefühlschaos stürzt, dass für einen pubertierenden Teenager nur schwer zu ertragen ist. 


    Kerstin Gier schreibt ohne Kitsch und Chichi und muss zu der Zeit, als sie die Edelsteintrilogie verfasst hat, selbst mindestens ein Pubertier aufgezogen haben, jedenfalls lässt die Art, wie sie über  Gwendolyn schreibt, wie sie sich in sie hineinversetzt, genau das vermuten. Ich mochte auch Gwen's schlaue Freundin Leslie und Xemerius sehr gern, die ihr mit Rat und Tat zur Seite standen. Und Gideon hätte mich wahrscheinlich ebenso in den Wahnsinn getrieben, wie unsere liebe Gwen, wenn im Nachhinein auch seine Motive auch besser zu verstehen waren. 


    Es wäre cool, wenn Zeitreisen in der Tat möglich wären, allein, um unsere Geschichte besser zu verstehen. Und ganz ehrlich, wer von uns würde nichtgerne in den Lauf der Geschichte eingreifen, dem ein oder anderen Diktator den Hals umdrehen oder sich selbst für gewisse Situationen oder Verhaltensweisen Ohrfeigen, die manin der Vergangenheit an den Tag gelegt hat. Wie zum Beispiel, die Verfilmungen der Edelsteintrilogie zu schauen. Nicht, daß Maria Ehrich und Hannes Niewöhner schlecht geschauspielert hätten, viel mehr ärgert mich die Tatsache, dass es möglich gewesen wäre, sich mit dem Drehbuch an die Trilogie zu halten und dann doch wieder alles verdreht und verändert wurde. Ich kann nicht nachvollziehen, was das jedes Mal soll. Man muss doch nicht das Rad neu erfinden. Naja, Buchverfilmungen halt. 🤷‍♀️ Lest lieber die Bücher. Mit der Trilogie hat Kerstin Gier ein Werk geschaffen, dass nicht nur Teens lesen können, sondern mit dem sie auch Erwachsene bezaubern kann.

  17. Cover des Buches Nach allem, was passiert ist (ISBN: 9783036956909)
    Sophie Coulombeau

    Nach allem, was passiert ist

     (26)
    Aktuelle Rezension von: WinfriedStanzick


     

     

    In einem ganz bemerkenswerten und überaus gelungenen Romandebüt erzählt die Britin Sophie Coulombeau eine Geschichte über die vielen Facetten und die Subjektivität von Wahrheit.

    Genau fünfzehn Jahre ist es her, dass die alle in der Chesterton Close, eine gewöhnlichen Vorstadtstraße in Manchester wohnenden Jugendlichen  Damien, Lizzie Nick und Rachel zu Beginn der Sommerferien einen Plan schmieden.  Sie finden, dass es Zeit ist, dass sie gemeinsam ihre Unschuld verlieren.

     

    Doch das ganze Vorhaben endet in einem Desaster. Nun nach fünfzehn Jahre erinnern sich alle vier und denken darüber nach, warum ihr damaliger Plan eine so katastrophale Wendung genommen hat. Sophie Coulombeau lässt sie abwechselnd zu Wort kommen, jeder  mit seiner eigenen  Sicht auf die Dinge und auch andere damals Beteiligte, unter anderen der Pfarrer, kommen zu Wort. Schrittweise offenbart sich dem gebannten Leser eine widersprüchliche, sich aber auch ergänzenden Sicht auf die damals passierten Dinge.

     

    Es geht in diesem auch sprachlich ansprechenden Roman nicht nur um die Relativität von Wahrheit und die Wahrhaftigkeit von Erinnerungen, sondern auch um Moral, um Sehnsucht und um Liebe.

     

    „Nach allem, was passiert ist“ ist ein sehr gelungenes Debüt, und man darf mit Fug und Recht auf ein hoffentlich nächstes Buch der Autorin gespannt sein.

  18. Cover des Buches In Almas Augen (ISBN: 9783453437913)
    Daniel Woodrell

    In Almas Augen

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Viv29
    Das Buch sollte nicht als Krimi vermarktet werden, denn das weckt falsche Erwartungen, wie man auch manchen Rezensionen entnehmen kann. Der Brand mit den vielen Todesopfern ist Aufhänger, ist der Punkt, am dem letztlich alles zusammenläuft, aber letztlich ist er Hintergrund. Es geht nicht darum, wer nun für diesen Brand verantwortlich ist. "In Almas Augen" schildert eine kleine trostlose Stadt aus den Augen verschiedener Bewohner, begleitet diese episodenhaft durch ihr Leben. Und dies geschieht auf elegante, mitreißende Weise. Die verschiedenen Blickwinkel erlauben es dem Leser, sich nach und nach ein umfassendes Bild zu machen, Lücken werden gefüllt, Fragen werden beantwortet, Zusammenhänge erschließen sich. In schöner, nie übertreibender, nie plakativer Sprache wird die Stadt mit ihren Leuten zum Leben erweckt, man spürt die Atmosphäre, oft auch die Hoffnungslosigkeit. Die bittere Armut von Alma, ihre Hingabe für ihre Familie, ihre Schicksalsschläge...man spürt es beim Lesen, man fühlt mit. Weniger Schriftsteller können mit so wenigen Worten so überzeugend eine literarische Welt erschaffen. Die Charaktere haben alle echte Persönlichkeit, sind nicht austauschbar, sind nicht einfach nur "gut" oder "böse", sondern wie im wirklichen Leben eine Mischung von beidem. Sie sind echt.

    Wer das Buch als Krimi liest, oder wissen möchte, was nun bei dem Brand geschah, wird wahrscheinlich enttäuscht werden. Wer eine kleine Reise in diese trostlose Stadt unternehmen und das zwischenmenschliche Geflecht seiner Bewohner erforschen möchte, der wird das Buch genießen.
  19. Cover des Buches Pornographie (ISBN: 9783885091073)
    Shelley Lubben

    Pornographie

     (16)
    Aktuelle Rezension von: badwoman

    Shelley Lubben hat ein sehr bewegtes Leben hinter sich. Schon als Kind wurde sie missbraucht und später aus ihrem Elternhaus verstoßen. Sie gerät in einen Teufelskreis von Alkohol, Drogen und dann auch Prostitution. Zu guter Letzt wird sie Pornodarstellerin, ein Star der Branche. Doch dieses Geschäft ist hinter den Kulissen grausam und erniedrigend. Zum Glück schafft sie den Absprung, heiratet einen netten Kerl und versucht dann, mit Gottes Hilfe, die Machenschaften der Pornoindustrie aufzudecken.

    Shelley Lubben hat mit „Pornographie. Die größte Illusion der Welt“ einen Erfahrungsbericht geschrieben, der den Leser erstmal schockiert, obwohl die meisten Menschen wohl doch vermuten, dass die Pornoindustrie so funktioniert. Erschreckend ist vor Allem, wie Frau Lubben in diese Maschinerie hinein geraten ist: Missbrauch, Drogensucht und auch ein gutes Maß Naivität haben wohl dazu geführt. Den Blick hinter die Kulissen fand ich sehr interessant, man leidet mit den missbrauchten Frauen. Doch als die Autorin dann von ihrem Ausstieg mit Gottes Hilfe berichtete, wurden mir ihre Gespräche mit Gott schnell zuviel. Ich bin als Christin erzogen worden und bin völlig tolerant anderen Religionen gegenüber, aber dass Gott andauernd mit der Autorin redet – nein, zuviel des Guten. Da habe ich das Buch dann auch für eine Zeit weggelegt, ich mochte einfach nicht mehr weiter lesen. Frau Lubbens sehr einfacher Schreibstil passt zu dem etwas naiven Eindruck, den sie auf mich macht. Einige Aussagen haben mich sehr erschreckt, z.B., dass sie kein „hässliches asiatisches Kind“ bekommen möchte, ich habe keine Stelle gefunden, wo sie diese Aussage relativiert hätte. Und dieses Kind hatte dann ja wohl eine noch viel schwerere Kindheit als die Autorin selber. Nein, mit Frau Lubben kann ich mich nicht anfreunden. Gut, dass sie den Absprung geschafft hat und darüber berichtet, aber sympathisch ist sie mir leider nicht und die Gespräche mit Gott kann ich ihr  so nicht abnehmen. Ich hatte mehr von diesem Buch erwartet!

  20. Cover des Buches Niemals aufgeben! - Mit Werten in Führung bleiben (ISBN: 9783842910058)
  21. Cover des Buches Breathe - Gefangen unter Glas / Flucht nach Sequoia (ISBN: 9783423435093)
    Sarah Crossan

    Breathe - Gefangen unter Glas / Flucht nach Sequoia

     (717)
    Aktuelle Rezension von: Bücherfüllhorn-Blog

    Eigentlich wollte ich das Buch nicht lesen, weil es schon wieder mit einem Band nicht „getan“ ist. Dennoch hätte für mich die Geschichte hier mit Band 1 so wie sie war, enden können. Aber natürlich werde ich den zweiten Band auch noch lesen.

    Das Thema mit dem Sauerstoffmangel auf der Erde ist sehr interessant und das zusammen mit einem dystopischen Jugendbuch kombiniert versprach spannend zu werden. Schnell ist man in dieser Welt unter der Kuppel und im Ödland angekommen, wo es keinen Sauerstoff gibt, wo Sport oder überhaupt schnelles gehen verboten ist! Man muss schließlich Sauerstoff sparen. Es gibt drei Zonen, und jede hat einen unterschiedlichen Sauerstoff-Zugang, je nachdem ob man Premium oder Normalo oder schlicht und einfach arm ist. Dazu noch der ökologische Aspekt mit der zerstörten Natur, ein Szenario, dem wir heute jeden Tag ein Stück näher kommen...

    Nicht nur die Geschichte selber, auch die Entwicklung der Protagonisten lässt sich spannend verfolgen und sehr flüssig und schnell lesen. Aus jeder der drei sehr unterschiedlichen Zonen unter der Kuppel kommen die Hauptprotagonisten. Die Geschichte hätte sich sicherlich noch mehr ausschmücken lassen, aber dann wären wahrscheinlich drei Teile daraus geworden. 

     

    Insgesamt eine tolle Grundidee mit dem Umweltthema Sauerstoffmangel, wenn auch das zwischenmenschliche manchmal etwas oberflächlich wirkte. Ich hätte noch mehr Details lesen wollen.

     

    Breathe               

    Band 1  Gefangen unter Glas

    Band 2  Flucht nach Sequoia

  22. Cover des Buches Träum was Böses (ISBN: 9783492303804)
    C. L. Taylor

    Träum was Böses

     (61)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Charlotte liegt seit einem Unfall im Koma. Ihre Mutter und ihr Vater tun alles, um ihre Tochter zurück ins Leben zu holen. Gleichzeitig versucht ihre Mutter, das Geheimnis um Charlottes Unfall zu lüften. Laut ihrem Tagebuch, hatte das Mädchen Geheimnisse vor seinen Eltern – und sie fürchtete sich vor jemandem. Wer hat Charlotte bedroht – und ist ihre Tochter jetzt in Sicherheit?

    Das Buch ist in unterschiedlichen Kapiteln aufgebaut, in denen man einmal den aktuellen Ereignissen rund um die im Koma liegende Charlotte verfolgen kann, und andererseits Tagebucheinträgen, die aus Susans früherem Leben erzählen. Lange hat man als Leser keine richtige Idee, wie beide Erzählstränge miteinander zu tun haben könnten. Vielmehr macht Susan einen sehr labilen Eindruck, wirkt streckenweise richtig verrückt, so dass man lange nicht an eine echte Bedrohung für Charlotte ausgeht.

    Ich mochte die Erzählweise, auch wenn es zwischendrin etwas ermüdend wurde und irgendwie zu nichts zu führen schien. Doch trotzdem fand ich die Geschichte spannend – und ich wollte natürlich wissen, ob Susan wirklich einem Geheimnis auf der Spur war oder ob sie vielleicht selbst eine Gefahr für ihr Kind ist.

    Insgesamt fand ich das Buch gut zu lesen und auch spannend. Stellenweise war es mir etwas zu viel, wie Susan sich benommen hat, da konnte ich dann nur ungläubig mit dem Kopf schütteln. Aber im großen und ganzen ist es ein spannendes Buch mit einer verwickelten und fesselnden Geschichte!


  23. Cover des Buches Ficken sag ich selten (ISBN: 9783550080128)
    Olaf Blumberg

    Ficken sag ich selten

     (37)
    Aktuelle Rezension von: WildRose
    Komische Angewohnheiten hat doch eigentlich jeder, oder? Auch Olaf Blomberg hatte immer schon ein paar merkwürdige Angewohnheiten, auf die er manchmal sogar angesprochen wurde. Doch als Olaf Anfang zwanzig ist und mitten im Lehramtsstudium steckt, fängt er an, sehr heftig zu "ticcen". Plötzlich hat er den Drang, ständig laut zu schimpfen und Leute zu beleidigen. Gegen den heftigen Zwang kann Olaf nichts tun, wenn es ihm gelingt, sich einen Tic ein paar Sekunden lang zu verkneifen, wird dieser dafür danach oft umso heftiger. So erhält Olaf dann die Diagnose Tourette. Plötzlich ist sein ganzes Leben von dieser mysteriösen Krankheit geprägt. Kann er sein Studium überhaupt fortsetzen? Wie reagieren fremde Leute, wenn er sie auf der Straße beschimpft? Wird er je eine glückliche Beziehung führen können?

    Aufrichtig und unsentimental berichtet Olaf Blumberg in seinem Buch von seinem Leben mit dem Tourette-Syndrom. Dabei konzentriert er sich vor allem auf den sozialen Aspekt - denn Tourette fällt nun einmal auf und nicht jeder kann damit umgehen - sowie auf das Studium, das ihm so viel bedeutet - aufgrund seines Tourettes kann er sein Lehramtsstudium nicht fortsetzen und entscheidet sich stattdessen für ein Studium sozialer Arbeit. Das Buch zeigt sehr gut, mit welchen Herausforderungen und Problemen gerade junge Menschen mit Tourette im Alltag konfrontiert sind. Darum ist es auf jeden Fall lesenswert.
    Ein kleiner Minuspunkt war für mich an manchen Stellen der betont locker-flockige Schreibstil. Mir persönlich gefiel dieser weniger gut, aber Geschmäcker sind natürlich verschieden und der Inhalt des Buches - so mutig und ehrlich - lohnt die Lektüre.
  24. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks