Bücher mit dem Tag "walt disney"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "walt disney" gekennzeichnet haben.

183 Bücher

  1. Cover des Buches Disney – Villains 1: Die Schönste im ganzen Land (ISBN: 9783551319708)
    Serena Valentino

    Disney – Villains 1: Die Schönste im ganzen Land

     (301)
    Aktuelle Rezension von: Donata

    Ich wollte schon lange ein Buch aus Sicht der (Disney-) Bösewichter lesen und habe (nach Empfehlung vom Carlsen-Verlag) mit Band 1 begonnen, obwohl ich "Schneewittchen" nicht so sehr mag. Auch die Seite der "bösen" Stiefmutter hat mich nicht so recht begeistern können. Letztlich kann sie einem nur Leid tun und es ist verständlich, warum sie sich so entwickelt. Schade nur, dass die Liebe des Königs und die von Schneewittchen sie nicht heilen können. Da sieht man mal wieder, das dass gute Aussehen nicht alles ist, was eine lieblose Kindheit anrichtet und dass jede/r sich nur selbst retten kann. 

    Mich hat das Ganze auch an die sozialen Medien erinnert, in denen immer noch optimiertere Bilder gepostet werden müssen und alles, was nicht dem Schönheitsideal entspricht, abgelehnt wird. Traurig, wie sich das entwickelt. Da kann man sich nur ein Vorbild an Schneewittchen nehmen und trotz der vielen Verluste die Lebensfreude nicht verlieren.

    Nettes Buch, aber leider kein Must-Read. Ich bin trotzdem gespannt, auf das Biest - die Geschichte um Belle liebe ich!

  2. Cover des Buches Disney – Villains 2: Das Biest in ihm (ISBN: 9783551319692)
    Serena Valentino

    Disney – Villains 2: Das Biest in ihm

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Anna0807

    Die Schöne und das Biest gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingsmärchen. Es gibt mittlerweile ja unendlich viele Varianten von der Geschichte, das Prinzip ist aber immer das Gleiche. Aber warum ist der Prinz zum Biest geworden? Und wie fühlt man sich eigentlich so als Biest?

    Nachdem ich Band eins der Reihe ganz gerne mochte, die Geschichte mich aber nicht ganz überzeugen konnte, war ich sehr neugierig auf die Geschichte des Biests. Also habe ich die Reihe direkt fortgesetzt.

    Schon der Einstieg in die Geschichte fiel mir deutlich leichter. Dieses Mal wusste ich ja, wie die Geschichte erzählt wird und was mich insgesamt vom Format her erwartet. Das hat mir wirklich geholfen und ich habe die Geschichte von Anfang bis Ende genossen. 

    Auch hier war die Handlung wieder nachvollziehbar und interessant. Die Charaktere waren anders als in den Märchen, aber dennoch gab es einen hohen Wiedererkennungswert. Auch ist mir aufgefallen, dass dieses Format einen deutliche Schwerpunkt auf die Ereignisse vor den Märchen legt. Der Inhalt der Märchen spielt dann erst am Ende eine Rolle. Das mag ich ganz gerne.

    Das hier die gleiche Sprecherin wie in Band eins eingesetzt wurde hat mich anfangs etwas irritiert, denn so fiel es mir schwerer die Charaktere neu zu definieren. Aber das hat sich schnell gelegt. 

    Insgesamt hat mir diese Geschichte deutlich besser gefallen als der erste Teil der Reihe. Langsam fange ich an die Überstrukturen zu verstehen und sehe, dass nicht jeder Bösewicht wirklich so böse ist, wie die Märchen einen glauben machen wollen.

  3. Cover des Buches Onkel Dagobert - Sein Leben, seine Milliarden (ISBN: 9783770432455)
    Don Rosa

    Onkel Dagobert - Sein Leben, seine Milliarden

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Tobias_Damaschke
    Ich war schon immer Fan der Bewohner von Entenhausen. Gut, mit Micky, Goofy und Co. konnte ich nicht immer etwas anfangen, aber Onkel Dagoberts Abenteuer zusammen mit seinem Neffen Donald und den Drillingen Tick, Trick und Track, das war fast immer garantierte Unterhaltung.
    Besonders, wenn sie aus der Feder von Carl Barks oder - wie hier - Don Rosas kam. Dieses Werk hier, das man zurecht als Magnum Opus von Rosa ansehen kann, ist für mich mehr als "nur" ein Comic. Es ist ein Meisterwerk.

    Dagoberts Duck Leben, von der frühen Kindheit in Schottland bis zu seinem Lebensabend in Entenhausen, wird mit einem Detailreichtum und Witz erzählt, dass man stellenweise nur staunen kann, wie überlegt dies alles strukturiert ist. Auch wenn es manche Kapitel gibt, die besser sind als andere, ist jedes von ihnen zumindest sehr unterhaltsam. Wunderbar kann man die Ente auch aus geschichtlicher Sicht von Mitte des 19. Jhd. bis zur ersten Hälfte des 20. Jhd. begleiten, denn historische Anspielungen gibt es zuhauf. Jedes Bild platzt vor Ideenreichtum, oft gibt es in den einzelnen Panels kleine Hintergrundgeschichten, die man leicht übersehen kann, die es aber auch stets wert sind, erkannt zu werden.

    Alles in allem ist dies hier etwas, was man sich als Fan von Donald und Co. nur wünschen kann. Absolute Empfehlung von mir.
  4. Cover des Buches Tim Burton (ISBN: 9783869950365)
    Tim Burton

    Tim Burton

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Mit diesem Werk wurde mir Tim Burton näher gebracht. Wer seine Filme kennt weiß, welche Kreativität in ihm steckt und genau diese wurde für mich hier nahbar.  

    Der Fokus liegt hier auf seiner Filmgeschichte, aber man bekommt auch den ein oder anderen privaten Einblick. Besonders gefallen haben mir die ersten Passagen in denen man den jungen Tim Burton antrifft, welcher im Hause Disney in gewisse Weise missverstanden wird. 

    Zahlreiche Interviews kreuzen meine Weg durch die Zeilen, sowie Illustrationen seiner Entwürfe, welche mich erneut in die unterschiedliche Filmwelten entführten. Man erhält Details über über Entstehung, sowie Ideenfindung, aber eben auch misslungene Ideen hinsichtlich der Filmerfolge. Es ist ein Geschenk an die Fans um sich ein Stück mehr in den kreativen Kopf hinein versetzen zu können, welcher uns schon wundervolle Filmstunden präsentiert hat.

    Fazit
    Das Buch handelt von der Kreativität und Ideenvielfalt des Filmemachers. Man merkt deutlich sie Hingabe, welche in diesem Titel steckt und mir hat es persönlich geholfen den ein oder anderen Film von einer anderen Seite zu sehen. 5 von 5 Sternen 💚

  5. Cover des Buches Das Dschungelbuch (ISBN: 9783791500928)
    Rudyard Kipling

    Das Dschungelbuch

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Dschungelbuch von Rudyard Kipling

    Inhalt: Jeder kennt die Geschichte des Jungen Mowgli, der von dem Tiger Shir Khan als Säugling verschleppt wird und im indischen Dschungel bei einer Wolfsfamilie aufwächst. Mit Hilfe seiner Freunde, Baloo, dem Bären, Bagheera, dem Panther, und der Schlange Kaa, lernt Mowgli die Gesetze des Dschungels kennen. Schließlich naht der Tag der Abrechnung mit Shir Khan.

    Meinung: Jeder kennt die Geschichte vom Dschungelbuch. In diesem Buch wird sie richtig gut erzählt, schöner wie von Disney.

    Die Geschichte ist schön flüssig geschrieben worden, man kommt super gut in die Geschichte hinein. Für kleinere Kinder richtig gut geschrieben. Ersteller könnten die Geschichte auch selber lesen.

    Einfach super.

  6. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 479 (ISBN: 9783841393296)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 479

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Donalds Führerscheinfoto macht ihm viel zu schaffen. Jeder lacht sich darüber kaputt. So macht er sich auf, ein neues Foto zu erstellen. Doch sein sprichwörtliches Pech und ein Saboteur setzen alles daran, ihm Steine in den Weg zu legen. Für die Geheimorganisation O.M.A, müssen sich Donald und Dussel einer alten Bedrohung stellen und auch Phantomias steht vor einer ungewöhnlichen Herausforderung. Währenddessen sind Micky und Minnie dem geheimnisvollen Verschwinden einer Königsfamilie auf der Spur. Entenhausen benötigt eine Menge Geld, um notwendige Sanierungsmaßnahmen zu finanzieren, doch ob es ihnen gelingen wird, vom Knauser Dagobert die notwendige Summe zu erhalten? Für den dicken Franz steht sein Job auf dem Spiel. Während Oma Dorette unterwegs ist, muss er den Hof bewachen, da eine Einbruchsserie die Gegend unsicher macht. Aber ein Schläfchen in Ehren… Gustav versucht sich als Golfprofi und Fortuna hilft ihm auf ungewöhnliche Art und Weise. Zu guter Letzt versucht Gundel noch mal ihr Glück bei Dagobert und verliert dabei ihr Gedächtnis.

    Eine Menge erstaunlich abwechslungsreicher Geschichten mit teils ungewöhnlichem Inhalt machen dieses Buch zu einer vergnüglichen Lektüre. Nicht oft erhalten Gustav und Franz eine eigenständige Geschichte. Als Hauptfigur hat Gustav einen ganz eigenen Charme und Witz statt seiner sonst oft nervigen Arroganz. Die O.M.A.-Geschichten sagen mir allerdings immer noch nicht zu. Ich mochte sie von Anfang an nicht sonderlich, zumal ich auch kein großer Freund von Dussel bin. Im LTB gibt es eigentlich genug Superhelden. Supergoof zum Beispiel hat viel zu selten einen Auftritt und auch die Gamma-Geschichten vermisse ich schmerzlich. Und waren Micky und Goofy nicht auch intergalaktische Geheimagenten? Ich meine mich an solche Geschichten zu erinnern und die waren gut!

    Alles in allem: ein schönes Lustiges Taschenbuch, das sich gut wegschmökern lässt. Entenhausen ist Urlaub vom Alltag.

  7. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 481 (ISBN: 9783841393319)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 481

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Auch im Lustigen Taschenbuch wirft die EM 2016 ihre Schatten. Wie nicht anders zu erwarten sehr fußballlastig sind die bekannten Charaktere in Ereignisse rund um den Ball verstrickt. Ob Donald als Ersatzballjunge einen Saboteur jagt, der den 1. FC Entenhausen vom Platz fegen will oder Daisy mit seinem Wissen aushilft, als sie in ihrem Job plötzlich im Fußballstadion steht. Rudi wird bei seinem Fußballabend von Klarabella gestört, die ganz dringend auf seine Hilfe angewiesen ist. Neben dem Fußball gibt es noch weitere Geschichten. So wird Micky Filmstar wider Willen, Phantomias rettet eine Fernsehserie und Dagobert tut alles um sein Vermögen zu schützen und zu mehren.

    Leider fehlt auch diesem LTB wieder die Originalität und Spannung, die diese Comicreihe mal ausgezeichnet hat. Bis Ende der 90er waren die Bände witzig und interessant. Seither stößt man nur noch vereinzelt auf Perlen und dieses Buch gehört nicht dazu. Guter Durchschnitt, nette Unterhaltung für Zwischendurch, aber ich warte dringend auf die nächste Reform. Seit Jahren werden Fans nur noch mit Standardgeschichten abgespeist. Positiv an diesem Band: Es wird sich nicht fast ausschließlich auf Donald-Geschichten beschränkt. So cool die tollpatschige Ente auch ist, das Entenhausen-Universum ist doch größer. Dussel-Geschichten, die mich hauptsächlich nerven, halten sich hier auch in Grenzen. Insofern mein Fazit: nette Comic-Unterhaltung, aber nichts, was einen vom Hocker reißt.

  8. Cover des Buches Enthologien 01 (ISBN: 9783770433285)
    Walt Disney

    Enthologien 01

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 483 (ISBN: 9783841393333)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 483

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Sommerzeit ist Reisezeit! Mit den letzten Reserven reisen Tick, Trick und Track im Auftrag des Fähnlein Fieselschweifs nach Cornwall. Dort soll das Schlaue Buch entstanden sein und die Jungs setzen sich auf die Spuren des Autors, doch irgendjemand sabotiert sie.

    Auch Phantomias ist auf Reisen, doch wenn Dagobert zu einer Kreuzfahrt einlädt, dann auch beim Superhelden nicht ohne Hintergedanken.

    Donald und Dussel als Agenten wider Willen des Duck’schen Geheimdienstes haben sich auch einen Urlaub verdient. Da Dagobert bereits wieder hinter ihnen her ist macht Dussel den Urlaub höchst geheim. Tja, allerdings etwas zu geheim.

    Am Ende von Donalds und Daisys Italienurlaub, den Dagobert im letzten Band spendiert hat, gibt Donald seiner Verlobten leichtsinnigerweise das Versprechen, die letzten Urlaubstage zu Hause zu etwas besonderem zu machen. Dass Daisy darunter nicht versteht, ihm in der Hängematte Gesellschaft zu leisten, bringt ihn richtig auf Trab. Warum müssen sich Frauen auch immer alles merken?

    Micky kämpft um seine Ehre. Mortimer hat ihm einen Song geklaut und landet damit einen Riesenhit! Niemand will Micky glauben, dass die Idee von ihm war, nicht mal Minnie. Um sie nicht an Mortimer zu verlieren, zieht Micky alle Register. Die Lösung überrascht dann alle.

    Damals als die Indianer noch das Land bevölkerten, machte der Wassermangel allen zu schaffen. Da hat Donald Fauler Hund eine einmalige Idee.

    Gundel Gaukeley steht vor einem ungewöhnlichen Problem. Ein unbekannter Verehrer schickt ihr Blumen und Geschenke, ja, sogar Dagoberts Glückszehner kommt als hübsches Päckchen frei Haus. Das kann doch gar nicht der echte sein – oder?

    Entenhausen ist im Schreibfieber. Liebesbriefe lassen auch bei Dagobert den Rubel rollen bis der Schurke Zwietracht sich den Liebenden und Dagobert in den Weg stellt. Zeit für die Hüterin der Herzen wieder in Maske und Cape zu schlüpfen.

    Doppel Duck und Kay K. werden ebenfalls auf eine neue Mission geschickt. Die Haktivisten von Ignoto haben sich wohl endgültig auf die dunkle Seite geschlagen. Jetzt verschwinden sogar namhafte Hacker. Ihr Weg führt sie nach Hongkong.

    Karlo hat sich einen neuen Coup ausgedacht. Seine Angebetete Trudi muss sich dafür als Putzfrau bei den von Mulls einschleichen. Leider ist der Name Programm.

    Franz hat Oma Duck in den falschen Zug gesetzt. Da ihr Handy ausgeschaltet ist, rast er mit Omas altem Auto dem Zug hinterher - na ja, so lange kein Imbiss in der Nähe ist.

    Der erste Teil des Lustigen Taschenbuchs hat mich nicht sonderlich überzeugt. Dass eine Fortsetzungsgeschichte aus dem Micky Maus-Magazin im Lustigen Taschenbuch ihre Abschluss findet, halte ich für völlig daneben. Ich mag Fortsetzungsgeschichten, doch auch wenn alle Publikationen aus demselben Haus kommen, ist es unfair Fortsetzungen über mehrere Publikationen zu verteilen. Abgesehen von vielen anderen Argumenten ist die Zielgruppe der Comics doch eher Taschengeldempfänger, der nicht alles sammelt was aus dem Hause Disney kommt, sondern sich irgendwann für eins entschieden hat. Es ist also sowohl den Lesern des Magazins als auch den Lesern des Lustigen Taschenbuchs gegenüber unfair, eine Geschichte so zu verteilen. Inhaltlich ist sie nett, doch das Marketing dahinter ein absoluter Fehlgriff.

    Wirklich in Schwung kam dieser Comic erst ab der Hälfte. Von „Die Hüterin der Herzen“ hab ich mir nicht viel versprochen und doch ist die Geschichte witzig, überzeugend und einfach toll. Das Ende ist etwas banal, aber trotzdem lohnend!

    Donald ist mit seinen vielen Geheimidentitäten ja mittlerweile ganz schön eingespannt. Den Duck’schen Geheimdienst halte ich für die schlechteste Idee. Vielleicht liegt es daran, dass ich kein Fan von Dussel bin, seine Trottelallüren sind mir zu platt. Auch diese Geschichte hat mir nicht viel gegeben. Mit Gundel, Trudi und auch der letzten Geschichte um Donald und Daisy hab ich allerdings schöne Lesestunden verbracht.

    Alles in allem bleibt mein Fazit, einen lesenswerten Comic in Händen zu halten. Banale Geschichten stehen neben richtig guten. Selten hat Dagobert eine so sympathische und wirklich witzige Rolle wie in „Die Hüterin der Herzen“. Der Comic lohnt sich, doch er hat auch sehr schwache Geschichten.

  10. Cover des Buches Alice im Wunderland (ISBN: 9783791500171)
    Lewis Carroll

    Alice im Wunderland

     (1.162)
    Aktuelle Rezension von: Janosh

    Der Zufall wollte es, dass mir vor nicht langer Zeit ein Uralt-Exemplar des als Klassiker hochgerühmten, von „The Guardian“ 2007 in die Liste der 1000 Bücher, die jeder gelesen haben muss, aufgenommenen Werkes von Lewis Carroll, „Alice's Adventures in Wonderland“ in die Hände fiel. Eine wohlmeinende Verwandte teilte in längst vergangenen Zeiten „The Guardian's“ Meinung und pries das Werk in so übertrieben hohen Tönen an, dass mir das bereits in jungen Jahren suspekt war und ich stets nur halbherzige Versuche gemacht hatte, mich mit der Geschichte, die offensichtlich die halbe Welt in Entzücken versetzt, anzufreunden. Tatsächlich gelang es mir wohl auch, mich durchzuquälen, vielleicht auch habe ich kurz vor Schluss verwirrt und verängstigt aufgegeben, von Träumen geplagt, in denen mich die Cheshire-Katze drohend angrinste, die Herzogin mir auf den Leib rückte, der verrückte Hutmacher mir scheußliche Angst einflößte, getoppt nur von der unheimlichen Herzkönigin, die auch meinen Kopf abgeschlagen haben wollte.

    Nein, die Geschichte um das möglicherweise bekannteste Mädchen der Weltliteratur drang ganz und gar nicht zu mir durch, ich fand sie schon immer albtraumhaft bedrohlich, und so ist es mir bis vor kurzem auch gelungen, mich sämtlichen Wunderland-Adaptionen zu entziehen, die mutmaßlich bekannter sind als die Romanvorlage selbst, die, seien wir realistisch, nicht lesbar ist für das Zielalter von sieben Jahren.

    1865 wurde das Buch erstveröffentlicht und der Autor Lewis Carroll, der mit bürgerlichem Namen Charles Lutwidge Dodgson hieß und ein recht eigenartiger Zeitgenosse gewesen sein muss, ein Gewächs Oxfords, Mathematiktutor, Diakon und ein – so sagt man – begabter Photograph, soll darin bekannte Zeitgenossen karikiert und die britische Gesellschaft seiner Epoche sarkastisch persifliert haben. Mag wohl sein – doch welches Kind, damals genauso wenig wie heute, versteht das schon? Überhaupt – welches Kind versteht Sarkasmus? Wer versteht den ganzen Unsinn, den Dodgson/Carroll seine Protagonistin erleben lässt in einem im Eiltempo erfolgenden Gang durch das sogenannte Wunderland, in dem sich Wesen tummeln, die ungehobelt, schlecht gelaunt, frech und schikanös und in höchstem Maße surreal sind, die Unverständliches daherreden, das jeder Logik entbehrt?

    Vergeblich habe ich auch heute, als längst Erwachsene, nach einer Handlung gesucht – und nach einem Sinn hinter dem Unsinn, der vielfach sogar zu oft zitierten geflügelten Worten geworden ist. Sinn in der Sinnlosigkeit? Ich sah damals keinen, was sich auch heute nicht geändert hat. Carroll würde mit der Logik spielen, liest man in Kritiken und lobt dieses absurde Geplänkel, das angeblich Mathematiker und Kinder gleichermaßen faszinierend finden, über den grünen Klee. Und obendrein – diese unsympathische Mädchen, das entweder schrumpft oder unmäßig wächst, weil es ständig irgendwelche undefinierbaren Substanzen trinkt oder isst, mag ich heute genauso wenig wie einst!

    Seit damals auch hält sich das Gerücht, dass Carroll beim Schreiben seiner Alice-Abenteuer, wozu er während einer langen Bootsfahrt auf der Themse inspiriert wurde, auf der er den drei Töchtern eines Vorgesetzten Geschichten erzählte, halluzinogene Drogen genommen hat, was ihn im Übrigen auch bei der Popkultur populär machte. Das würde vieles erklären...

    Kurz und gut – ich kann wenig anfangen mit diesem zur Weltliteratur gehörenden Klassiker – wer eigentlich entscheidet darüber, ob ein Werk weltliteraturwürdig ist? - , der, wie man immer wieder lesen kann, mit seinen Figuren und seiner Metaphorik unverändert großen kulturellen Einfluss hat. Auf wen, bitte? Und worin macht sich dieser Einfluss denn bemerkbar? Eines der hervorragenden Werke des literarischen Nonsens? Mag sein, auch das – und wenn dem so ist, kann man Alice doch zumindestens denjenigen empfehlen, die einen ausgeprägten, einen geradezu überdimensionalen Sinn für den Unsinn haben!

  11. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 515 (ISBN: 9783841393753)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 515

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches The Lion, the Witch and the Wardrobe (ISBN: 9780007323128)
    Clive St. Lewis

    The Lion, the Witch and the Wardrobe

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Fornika

    Beim Versteckspiel mit ihren Geschwistern landet Lucy in einem alten Wandschrank. Doch zwischen den Mottenkugeln und Pelzmänteln findet sich… Narnia. Das wunderbare Land Narnia, in dem aufgrund eines Zaubers der weißen Hexe immer Winter herrscht. Wieder zurück, muss Lucy feststellen, dass ihre Geschwister nicht so leicht von der Existenz dieses Landes zu überzeugen sind. Dabei gibt es in Narnia für die vier so viel zu entdecken, nicht zuletzt eine interessante Prophezeiung aus alter Zeit.

     Mit diesem Buch begann C. S. Lewis seine Ausflüge nach Narnia, die seitdem Jung und Alt begeistern. Auch mich hat die Geschichte wieder verzaubert, sein Einfallsreichtum und seine liebenswerten Charaktere nahmen mich gefangen. Obwohl als Geschichte für Kinder gedacht, ist das Buch sprachlich auch für die Älteren interessant. Der Autor beschreibt vieles, geht aber oft gar nicht so sehr ins Detail, sodass einiges der eigenen Fantasie überlassen wird.

    Natürlich ist Narnia auch ein Spiegel seiner Zeit, Susan und Lucy werden auf eine typisch weibliche Rolle reduziert (auf einem Schlachtfeld haben Frauen eben nichts verloren), wohingegen Edmund und Peter zu Helden werden. Auch finden sich immer wieder christliche Motive, die jedoch nicht so sehr herausstechen, dass man sich als nicht ganz so religiöser Mensch überrannt fühlt.

    Chronologisch gesehen muss The Magician’s nephew vor diesem Band hier gelesen werden, ich entscheide mich meist es nicht zu tun. Zum einen widerspricht es der Reihenfolge, in der Lewis die Bücher schrieb und veröffentlichte; zum anderen erfährt man dort einige Fakten, die diesem Band hier etwas den Zauber nehmen. Für welche Reihenfolge man sich auch entscheiden mag, lesen sollte man diese Bücher auf jeden Fall ; )

  13. Cover des Buches Alices Abenteuer (ISBN: 9783458338611)
    Lewis Carroll

    Alices Abenteuer

     (22)
    Aktuelle Rezension von: MiraBerlin

    Die Geschichte von Alice im Wunderland ist ja weit verbreitet, weshalb ich auf den Inhalt hier nicht weiter eingehe. Ich selbst habe schon mehrere Verfilmungen gesehen, aber wollte endlich einmal das Original lesen. Da mir die Filme sehr gut gefallen haben, war ich sehr gespannt darauf.

    Leider muss ich gestehen, dass dieses uch für mich zu viel des "Guten" war. Es war einfach zu verrückt beschrieben. Der Schreibstil hat mich sehr gestört und auch Alice war mir nie wirklich sympathisch. Allgemein fand ich bis auf den Hutmacher niemand sympathisch. Über die Grinsekatze habe ich mich zwar gefreut, aber ich mochte sie nicht so wirklich. Dementsprechend gering war auch das Lesevergnügen.

    Das Buch ist recht kurz. Die meisten Szenen konnte ich mir nur so gut vorstellen, weil es eher abgehackt beschrieben war. Das fand ich ziemlich schade! Das Buch ist zwar kreativ, aber dabei auch zu verrückt. Manche Szenen wollte ich mir einfach nicht vorstellen! Es wirkte für mich immer so, als sei das Buch im Fieberwahn geschrieben worden. Am Stück kann man das wirklich nicht schreiben, weil es so furchtbar verrückt ist.

    Da mich der erste Teil schon nicht überzeugen konnte, stand ich dem zweiten schon skeptisch gegenüber. Leider konnte mich "Alice hinter den Spiegeln" gar nicht begeistern, weshalb ich es nach ein paar Seiten abbrach. Leider muss ich hier wirklich sagen, dass mir die Verfilmungen besser gefallen haben als das Buch. Und das passiert mir eigentlich nur recht selten...

  14. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 495 (ISBN: 9783841393456)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 495

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Schnabel um Schnabel (ISBN: 9783770439782)
    Walt Disney

    Schnabel um Schnabel

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    In diesem Sammelband dreht sich alles um die Dauerfeden verschiedener Erzrivalen. 

    "Dagobert Duck vs. Klaas Klever":

    - In 80 Tagen um die Welt

    - Wettstreit der Milliardäre

    - Der Kampf der Verschwender 

    u. a.

    "Dagobert Duck vs. Mac Moneysac":

    - Der zweitreichste Mann der Welt

    - Das Geheimnis von Eldorado

    - Urlaubsreif

    u. a.

    Weitere Abenteuer finden sich in den Kategorien:

    - "Panzerknacker vs. Gundel Gaukeley"

    - "Daniel Düsentrieb vs. Hugo Habicht"

    - "Fähnlein Fieselschweif vs. Kohlmeisen"

    - "Donald Duck vs. Gustav Gans"


    Mein Eindruck:

    Das Format gleicht wie erwartet einem Ziegelstein, ist jedoch - im Vergleich zu Vorgängern wie "Onkel Dagobert - Sein Leben und seine Milliarden" etwas kleiner, was im Regal von Sammlern ein wenig sonderbar aussieht. Statt 24,5 cm Höhe sind "nur" 24 cm. Qualitativ ist aber auch dieser Band hochwertig gebunden und gestaltet.

    Er versammelt insgesamt dreißig Abenteuer, verteilt auf sechs Kategorien. 

    Wie das Cover erahnen lässt, liegt der Fokus auf den Erzfeinden Onkel Dagoberts und so entfallen der Großteil der Geschichten auf die beiden Kapitel "Harte Bandagen: Dagobert Duck vs. Klaas Klever" und "Kampf um die Weltmeisterschaft: Dagobert Duck vs. Mac Moneysac".

    Ich freue mich immer über "neue" Abenteuer, d. h. deutsche Erstveröffentlichungen und so werden als erstes das Inhalts- und das Quellenverzeichnis studiert.

    Unter anderem handelt es sich bei den Geschichten "Ein goldenes Näschen", "Geburtstagsgeschenke" und "Die raubenden Roboter" sowie die beiden Kurz-Comics "Hüpfbälle" und "Die Meistersängerinnen" Erstveröffentlichungen in Deutschland.

    Die Einleitung zu Beginn und das jeweilige Vorwort zu den einzelnen Abschnitten liefern zahlreiche Hintergrundinformationen und Anekdoten rund um die Welt der Ducks.

    Wie viele Panzerknacker gibt es? Warum ist Helferlein stets an Daniel Düsentriebs Seite? 

    Beispielsweise ist in "Vereint mit dem Feind" eine sehr große Seltenheit zu finden: das direkte Aufeinandertreffen von Klaas Klever und Mac Moneysac.

    Die Story-Auswahl überhaupt ist sehr gelungen. Dank eines bunten Mixes sowohl betreffend die Charaktere (Dagobert Duck und der Duck Clan im engeren sowie weiteren Sinne) wie auch die Zeichner und Autoren sollte für jeden Comic- und Entenhausen-Fan das passende Abenteuer dabei sein.

    Für diesen unterhaltsamen und spannenden Comic-Mix rund um Wettstreit, Niederlage und die ewig Zweitplatzierten gebe ich 4,5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung für Alt und Jung!


    Fazit:

    Der Sammelband besticht durch eine interessante und unterhaltsame Mischung aus "alten" Geschichten und deutschen Erstveröffentlichungen sowie einen kunterbunten Mix verschiedener Zeichenstile (Carl Barks, Don Rosa, Vicar, Romano Scarpa uva.).

    Zahlreiche Hintergrundinfos ergänzen und vervollständigen die Sammlung.

    Ein Lesevergnügen für Comicfans jeden Alters!

    ...

    Rezensiertes Buch: "Onkel Dagobert - Schnabel um Schnabel aus dem Jahr 2017

  16. Cover des Buches WALT DISNEY Lustiges Taschenbuch (LTB) # 367: DONALD DUCK in "Kopfüber in den Sommer" (ISBN: 0727612287406)
  17. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 503 (ISBN: 9783841393630)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 503

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Als Teamassistent bei den Winterspielen in Pampagong sorgt Donald für eine Menge Wirbel, während Tick, Trick und Track sich als Fieselschweiflinge auszeichnen. Auch Micky und Goofy verschlägt es in die Berge. Professor Zapotek ist auf dem Nytbegeebar verschwunden. Die beiden Freunde treffen dabei auf unerwartete Bekannte. Doppel Duck und Kay K. sind auf der Jagd nach dem Element 109. Gundel Gaukeley schlägt sich mit einem unerwarteten Problem herum. Ihr Rabe Nimmermehr ist verliebt, doch Nigetrauds Meister Artemus ist überhaupt nicht davon begeistert. Dagobert und Klaas Klever finden sich unverhofft auf derselben Seite wieder als sie das Standardkilo vor den Verfechtern der Ungenauigkeit schützen wollen und so eine wilde Jagd durch Paris beginnt. Auch Donald verschlägt es nach Frankreich. In der Bretagne hat er ein Stück Land gewonnen, das allerdings alles andere als vielversprechend aussieht. Warum hat Dagobert es trotzdem so eilig, es ihm abzukaufen? Sergei Schlamassi ist währenddessen dabei seinen Grundschulabschluss nachzuholen, aber ein Schulausflug ins Museum beschert ihm eine unfreiwillige Zeitreise ins alte Ägypten. Die Kommissare Issel und Steinbeiß organisieren ein Wohltätigkeitskonzert zur Renovierung der Polizeistation – diese Chance auf einen ungestörten Raubzug, kann sich die entenhausener Unterwelt natürlich nicht entgehen lassen. Zum Abschluss hat auch Phantomias noch einen Einsatz: Dagoberts zweitwertvollste Münze ist wieder aufgetaucht. Eine Chance Donald zu betrügen und eine Hexe, die damit den Glückszehner ersetzen will halten Phantomias auf Trab.

    Zur Abwechslung mal ein unterhaltsames Lustiges Taschenbuch. Von originellen, mitreißenden Geschichten noch weit entfernt, aber immerhin wieder amüsant. Die Einarbeitung aktueller Ereignisse wie die diesjährigen Winterspiele, sind witzig, doch lassen die Ideen dafür leider nach. Sergei Schlamassi zählt auch nicht zu meinen Lieblingscharakteren, doch immerhin bedeutet er etwas Abwechslung von den Duck-Geschichten.

    Fazit: ein Lustiges Taschenbuch mit Winterthema, das nette Unterhaltung für Zwischendurch ist.

  18. Cover des Buches Nur keine Sentimentalitäten! (ISBN: 9783896674067)
    Ernst Horst

    Nur keine Sentimentalitäten!

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Zebrafink
    Wie der Titel schon sagt, "Wie Dr. Erika Fuchs Entenhausen nach Deutschland verlegte" Gut recherchiert, amüsant geschrieben und für Fans ebenso interessant, wie für Gelegenheits- Donaldisten.
  19. Cover des Buches Leselernstars Disney Die Eiskönigin: Olafs schönstes Abenteuer (ISBN: 9783473490431)
  20. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Advent 05 (ISBN: 9783841335166)
    Disney

    Lustiges Taschenbuch Advent 05

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Das Disney Buch (ISBN: 9783831030255)

    Das Disney Buch

     (15)
    Aktuelle Rezension von: TheBookWorm
    Würdest du nicht auch gerne mal Mäuschen im großen Maushaus spielen, um den großartigen Disney-Künstlern über die Schulter zu schauen und zu erfahren wie die allseits beliebten Filme entstehen? Oder wolltest du z. B. schon immer wissen wie lang Rapunzels Haar eigentlich ist oder woher Pluto seinen Namen hat?
    Der DK Verlag hat es mit „Das Disney Buch: Die magische Welt von Disney“ möglich gemacht, dass wir alle einen Blick hinter die Kulissen unserer Lieblingsfilme werfen können. Aus den sehr umfangreichen Archiven von Disney (in der sehr schön geschriebenen Einleitung erfahren wir etwas über deren beeindruckende Ausmaße) haben sie so manchen Schatz gehoben und teilen diese mit uns in diesem Buch.

    Zu Beginn des Buches wird auf Walt Disney selbst sowie die Unternehmensgeschichte von Disney eingegangen und da alles mit einer Maus begann, sind auch Mickey Mouse einige Seiten gewidmet.
    Im Anschluss zeigt eine, sich über mehrere Seiten erstreckende und bebilderte Timeline die Erscheinungsjahre aller Disneyfilme (inklusive Realfilmen und Dokumentationen) sowie weitere Meilensteine der Walt Disney Company wie z. B. Parkeröffnungen oder den Start des Disney Channels – eine tolle Übersicht.

    Die englische Originalversion des Buches wurde im Oktober 2015 veröffentlicht, somit werden nur die bis dahin erschienen Filme behandelt.
    Fans von Star Wars und Marvel sei gesagt, dass die Übernahmen von Lucasfilm und Marvel durch Disney zwar aufgeführt sind, zu deren Filmen aber keine weiteren Informationen enthalten sind.

    Empfohlen wird das Buch für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren, für diese Zielgruppe halte ich es auch sehr geeignet, interessant und gut gestaltet. Mir als erwachsenem Disney-Fan hat das Buch ebenfalls richtig gut gefallen, auch wenn es für mich ruhig noch mehr (Hintergrund-)Infos hätte enthalten können. Selbstverständlich ist mir aber auch klar, dass man auf durchschnittlich einer Seite pro Film nicht alles unterbringen kann, was es darüber zu wissen gibt – die Disney Archive sind schließlich nicht ohne Grund so umfangreich :-)

    Besonders schön ist aber natürlich, dass hier alle Disneyfilme in einem Buch vereint sind und es zugleich sowohl ein Nachschlagewerk als auch ein wahres Schmuckstück fürs Bücherregal ist.
    Wie sowohl vom DK Verlag, als auch natürlich von Disney nicht anders gewohnt, finden sich hier wieder unglaublich schöne Bilder, allein die Konzeptzeichnung von „Arielle, die kleine Meerjungfrau“ auf der Rückseite des Buches ist einfach ein Traum. Bei der Auswahl der Bilder wurde auf eine bunte Mischung aus wunderschönen Konzeptzeichnungen, Storyboards, Fotos und Filmbildern gesetzt.

    Für mich persönlich waren die Seiten über altes Merchandise und Poster weniger interessant. Solche Dinge wären z. B. in einer Ausstellung sicherlich schön anzusehen, im Buch hätte ich sie allerdings nicht zwingend gebraucht – hier ging es mir vor allem um Hintergrundinfos zu den Filmen.

    Zum Schluss wird im Kapitel „Disney erleben“ noch auf die Orte eingegangen, wo die Disney-Magie zum Leben erwacht: die Disney Parks. Hier kann man auch einiges über deren Entstehung sowie einige sehr beliebte Attraktionen erfahren. Aber ACHTUNG: beim Lesen dieses Kapitels besteht akute Fernweh-Gefahr! :-)
  22. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 496 (ISBN: 9783841393463)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 496

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Enthologien 04 (ISBN: 9783770433315)
    Walt Disney

    Enthologien 04

     (2)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Sowohl die Ducks, als auch Micky, Minni und Goofy hat es in den Wilden Westen verschlagen. 15 Geschichten enthält der Sammelband, in den meisten ist die Familie Duck vertreten, ganz oft tritt Dagobert als Ladenbesitzer auf, während Donald hin und wieder der Sheriff sein darf, aber auch schon mal auf der anderen Seite des Gesetzes steht. Klaas Klever bereichert als Dagoberts Gegenspieler die eine oder andere Geschichte. Auch Micky und Goofy tragen des öfteren den Sheriffstern und Minni darf zeigen, dass Frauen im Wilden Westen nicht nur schön und beschützenswert sind. Als Gegenspieler tritt hier vorrangig Kater Karlo auf.

    Leider war ich eher enttäuscht von den meisten Geschichten, es fehlt an Spannung und Humor, nur ein paar haben mich wirklich unterhalten, wie etwa Goofy als Staubsaugervertreter in „Wer ist der Meisterschütze“ oder Minni als wehrhafte „Calamity Minni“. Erstaunlicherweise sind es vor allem die Geschichten um Micky, Minni und Goofy, die mir am besten gefallen, obwohl ich sonst eher der Enten-Fan bin.

    Die Geschichten sind alle schon älter und wurden bereits vorher auf deutsch veröffentlicht, die jüngste 2001, die älteste 1958.

    Die Enthologie 04 kann mich im Ganzen nicht wirklich überzeugen, nur ein paar Geschichten finde ich unterhaltsam, anderen fehlt es an Spannung und Humor, für mich daher nur eine durchschnittliche Sammlung, für die ich 3 Sterne vergebe.

  24. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Crime 01 (ISBN: 9783841325174)
    Disney

    Lustiges Taschenbuch Crime 01

     (4)
    Aktuelle Rezension von: wsnhelios

    Nachdem ich letztes Jahr die großartige Reihe Lustiges Taschenbuch Galaxy gelesen habe, dachte ich mir, ich gebe der neuen Serie auch eine Chance. Ich habe Galaxy eigentlich deshalb gelesen, weil ich ein Science-Fiction Fan bin und als solcher wurde ich auch vollends zufriedengestellt. Krimis hingegen interessieren mich persönlich nicht so sehr, aber weil das letztes Jahr so toll war, wollte ich es dennoch probieren.
    Man ist auch hier bei Crime dem gleichen Prinzip wie bei Galaxy gefolgt, nämlich zu 90% deutsche Erstveröffentlichungen und nicht einfach Wiederveröffentlichungen im Sinne einer thematischen Zusammenstellung. Das ist schon einmal ein positiver Start. Jetzt müssen wir nur schauen, ob die Qualität auch passt.
    In diesem ersten von sechs Bänden haben wir nun 13 Geschichten, von denen 11 deutsche Erstveröffentlichungen sind, die in 3 Kategorien aufgeteilt sind:
    A) Die Erzählungen von Edgar Allan Duckoe (2 Geschichten, aber 1 Abenteuer): Ich weiß nicht, was sich der Redakteur hierbei gedacht hat. Dieses Abenteuer ist wirklich schlecht, komplett uninteressant und repräsentiert Dagobert Duck auch noch falsch. Ja, solche Ausrutscher können passieren, aber dann stellt man es doch nicht an die erste Stelle einer neuen Buch-Reihe. Wenn ich in ein Geschäft gehe und nur die erste Geschichte überfliege, um in dieses Buch hinein zu schnuppern, würde ich das hier sofort wieder zurücklegen und nicht kaufen. Außerdem ist der Versuch hier, eine Hommage an Edgar Allen Poe zu kreieren, völlig misslungen. Aber zum Glück ist das Abenteuer hier abgeschlossen und wird uns nicht wieder begegnen (sollte man meinen).
    B) Eklatante Eskapaden (9 Geschichten): Diese Geschichten sind nun alle für sich alleinstehend und zwei davon sind schon einmal in einem LTB veröffentlicht worden. Ich möchte hier besonders die Geschichte Kommissar de Mauss: Ein prominenter Fall hervorheben, der Höhepunkt dieses Buches.
    C) Die Ermittlungen von Auguste Duckpin (2 Geschichten, aber 1 Abenteuer): Was? Edgar Allan Duckoe ist wieder da? Warum? Damit habe ich nicht gerechnet. Nun, das zweite Abenteuer mit ihm ist nicht so schlimm wie das erste, aber immer noch auf der unteren Qualitätsebene.
    Tja, was ist hier passiert? Nachdem mich Galaxy derart verwöhnt hatte, bin ich auch mit einer entsprechend hohen Erwartungshaltung an dieses Buch heran gegangen. Als Jugendlicher habe ich die Reihe Ein Fall für Micky geliebt und ich dachte mir, das hier wird in eine ähnliche Kerbe schlagen, tut es aber nicht. Manche Geschichten hier kann ich auch gar nicht mit dem Thema Crime assoziieren. Dazu kommt noch, dass Galaxy mich als erwachsenen Leser gezielt durch Anspielungen bedient hat, auf Sci-Fi-Werke zurückgriff, die Kinder und teilweise auch Jugendliche nicht kennen und auch nicht so wertschätzen können. Das fehlt hier jedoch alles. Neben den vier schlechten Geschichten rund um Edgar Allan Duckoe gibt es hier ja noch neun weitere Geschichten, die eindeutig Kinder ansprechen, speziell die beiden Geschichten Der Raub der Kronjuwelen und Agenten wollen hoch hinaus werden bei dieser Zielgruppe sehr gut ankommen.
    Der erste Band von Crime kann nicht die selbe Zielgruppe zufriedenstellen wie Galaxy oder Ein Fall für Micky. Das bedeutet aber nicht, dass der Band schlecht ist (abgesehen von Edgar Allan Duckoe), nein, im Gegenteil, Kinder und Jugendliche, die gerne Junior-Detektiv-Bücher lesen, werden hier auf ihre Kosten kommen. Ich persönlich würde gerne weitere Geschichten mit Kommissar de Mauss sehen und dafür Edgar Allan Duckoe nie wieder. Wer weiß, vielleicht überrascht mich ja der zweite Band?

    Fazit: Für Fans der unteren Altersgruppen zu empfehlen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks