Bücher mit dem Tag "wecker"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wecker" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285986)
    Samantha Young

    London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe)

     (797)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Johanna hat eine Alkoholkranke Mutter und sorgt für Sie und ihren kleinen Bruder, dabei datet Sie immer wieder ältere reiche Männer und hofft auf einen Heiratsantrag und somit finanzielle Sicherheit. Sie arbeitet an der Bar und dort lernt sie Cameron kennen, zwischen den beiden knistert es, doch Johanna darf wahre Gefühle nicht vor Sicherheit stellen…

    Naja…ich hatte extreme Mühe mit der Protagonistin, sie datet Malcom einen etwas älteren und wohlhabenden aber gutaussehenden Mann, wenn sie bei ihm ist, ist sie die «perfekte Freundin» und verstellt sich…Ihre Gedanken waren mühsam, es dreht sich alles um hoffentlich klappt es diesmal (damit ist der Heiratsantrag gemeint) also ehrlich…Die Protagonistin hat sich zusätzlich sehr kontrovers verhalten, auf der einen Seite ist es ihr egal was die anderen von ihr halten, dann trifft es sie aber wieder wenn jemand eine Äusserung macht… Zusätzlich hat sie mir ein wenig zu viel von dem Protagonisten aus Band 1 geschwärmt…dies war irgendwie komisch…Die Gedanken der Protagonistin zu verfolgen war für mich einfach nur mühsam, hätte diese vor mir gestanden hätte ich sie womöglich geschüttelt…

    Dazu kam das «ich mache das aber nur wegen meinem Bruder Konzept», also eigentlich ist es moralisch verwerflich aber da ein guter Gedanke dahinter steckt ist es in Ordnung… uff…das ist jetzt schon das zweite Buch von dieser Autorin, bis jetzt hat sie mich noch nicht geflasht… dabei habe ich noch so einiges von ihr auf dem SUB…

    Ich kann es für niemanden empfehlen, da leider bis auf den fliessenden Schreibstiel (deswegen auch 2 Sterne) ich nichts Positives an diesem Buch finden konnte…es gibt mit weitem besseres in diesem Genre…

     

  2. Cover des Buches Die Wand (ISBN: 9783548288123)
    Marlen Haushofer

    Die Wand

     (857)
    Aktuelle Rezension von: _sternenguckerin_

    Plötzlich ist die Wand da. Sie schneidet die Protagonistin von der ganzen Aussenwelt ab und lässt sie völlig allein zurück. Obwohl: Allein ist sie nie. 

    Luchs ist dabei, der Hund und eine Katze. Schliesslich findet irgendwann eine alleingelassene Kuh zu der Protagonistin und das Leben geht weiter. Das Leben geht weiter, obwohl alle Menschen plötzlich weg sind. Obwohl die Protagonistin auf sich allein gestellt ist. Obwohl das Leben nicht mehr so ist, wie es mal war. 

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ein sehr ergreifender und doch ruhiger Roman mit viel Tiefe. Besonders gefallen hat mir der liebevolle und verständnisvolle Blick der Protagonistin auf die Tierwelt und die Natur. Gerade in dieser Stille, die sich durch die eher eintönige Handlung ergibt liegt wahnsinnig viel Kraft und die zahlreichen unbeantworteten Fragen scheinen vom Leser oder der Leserin wissen zu wollen, was denn im Leben nn wirklich zählt.

  3. Cover des Buches Handbuch für Detektive (ISBN: 9783442743759)
    Jedediah Berry

    Handbuch für Detektive

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind
    Leider kann man keine null Sterne vergeben. Und ich bin mir ganz sicher, daß es nicht an mir liegt, weil ich das Buch nicht verstanden hätte. Es ist kein Inhalt drin.

    Zwar ist der Text semantisch (fast) einwandfrei, allerdings fehlt es völlig an irgendwelcher Aussage. Es liest sich wie ein von einem einfachen Sprachprogramm entwickelter Text, der dann auf Semantik korrigiert wurde. Weil "einem Sätzen wie dieser" keine Rechtschreibprüfung auf den Pelz rückt.

    Am Anfang meint man, eine schlüssige Geschichte zu lesen: Ein Schreiber, der einem bestimmten Detektiv zugeteilt ist, soll diesen suchen, weil er verschwunden ist. Er ist dann tot, wenig später lebt er aber wieder - und das passiert einige Male mit verschiedenen Personen.

    Das Ganze spielt sich in einem "Traumland" ab: Alle Personen schlafen, schlafwandeln und träumen. Dabei ist praktisch alles reversibel, nichts ist Wirklichkeit. Ein Buch, aus dem man nun wirklich gar nichts lernen kann - verschwendete Lesezeit!
  4. Cover des Buches Shutter Island (ISBN: 9783257243352)
    Dennis Lehane

    Shutter Island

     (293)
    Aktuelle Rezension von: Buecherrauschen

    Der Film „Shutter Island“ von Martin Scorsese mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle ist den meisten ein Begriff. Aber die gleichnamige Buchvorlage steht diesem in nichts nach.

    In dem Psychothriller verschlägt es den US-Marshall Edward Daniels auf die abgelegene Insel Shutter Island, auf der eine mehrfache Kindsmörderin aus dem Spezialgefängnis für geistesgestörte Schwerverbrecher geflohen ist. Daniels soll herausfinden, wo sie abgeblieben ist und wie sie unerkannt aus der Zelle fliehen konnte. Aber er hat noch ein ganz eigenes Motiv auf die Insel zu fahren …

    Gleich zu Beginn gelingt es dem Autor eine düstere und mysteriöse Stimmung aufzubauen. Die ersten Rätsel kommen auf, als Daniels mit seinem Partner versucht herauszufinden, wie die Kindsmörderin es geschafft hat zu entkommen und was die merkwürdigen Zeichen, die Daniels findet zu bedeuten haben. Ein Hurrikan, der kurz nach der Ankunft beginnt zu toben, ruft zusätzlich ein beklemmendes Gefühl hervor und lässt den Protagonisten keine Möglichkeit von der Insel zu entkommen. Die Leser*innen folgen zusammen mit dem US-Marshall den Spuren und bekommen durch Rückblenden einige Einblicke in das Leben von Daniels. Bald fragt sich nicht mehr der Protagonist, was auf der Insel vor sich geht und was Wahrheit und Illusion ist, sondern auch die Leser*innen …

    „Shutter Island“ ist ein hervorragendes, verstörendes Psychospiel mit einer düsteren Atmosphäre, gut ausgearbeiteten Charakteren und einem schönen Schreibstil – Thrillerfans kommen hier voll auf ihre Kosten.

    Unsere ausführliche Rezension gibt es auch in Folge 26 unseres Podcasts zum Nachhören, auf allen gängigen Podcastportalen. Bei Spotify hier: open.spotify.com/episode/1YMpVhLk6c8Qpf9T1K45BB?si=4713b481826c4227

  5. Cover des Buches Der letzte Joker (ISBN: 9783596168880)
    Agatha Christie

    Der letzte Joker

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Daniel89
    Worum geht es in "Der letzte Joker";

    Bundle lädt 6 Freunde auf den Landsitz ihres Vaters ein.
    Sie und 5 Freunde planen einen Streich, für den Sechsten aber dieser Streich soll furchtbar nach hinten losgehen und plötzlich ist einer Tod. Natürlich sind alle bestürzt aber Bundle entdeckt einen Hinweis und sie beginnt einer Geheimorganisation, den Seven Dials, auf die Spur zu kommen. Aber auch den Sieben fällt Bundle auf und so beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel.

    Meine Meinung;

    Ich fand das Buch mal wieder sehr speziell. Durch die Geheimorganisation, Verschwörungstheorie und Co war das nicht meins, aber es war auf gar keinen Fall schlecht.
    Sie schreibt sehr gut und in dem Buch gab es durchaus ein tolles Finale (obwohl sie den Vorsitzenden der Sieben verraten hat).
  6. Cover des Buches Die drei ??? und der Nebelberg (ISBN: 9783865360984)
    André Marx

    Die drei ??? und der Nebelberg

     (25)
    Aktuelle Rezension von: JokerReviews

    Die drei ??? Folge Nummer 105 gehört leider zu den schwächsten Folgen seit die Nummer 100 überschritten wurde. Man hat hier einen eigenen Stil versucht, der jedoch auch der größte Schwachpunkt der Folge ist. Die Konzeptidee ist eigentlich nicht schlecht und es ist immer sehr lobenswert, wenn die Macher neue Ideen ausprobieren. Allerdings beißt sich das experimentelle Konzept mit der konventionellen Erzählweise und dadurch wirkt das Ganze wie ein Fremdkörper. Auch die Story ist nicht sonderlich spannend und kommt nur schwerfällig in die Gänge. Dafür funktioniert wieder der ganze handwerkliche Aspekt, das Szenario ist originell und ein wenig gruselig ist das Ganze auch.

    Justus, Peter und Bob machen einen Wander-Trip in die Berge. Als sie unfreiwillig in ihrem Zelt wach werden, hören sie ein lautes Geräusch in den Bergen. Am nächsten Morgen laufen sie durch den mit Nebel übersäten Berg und treffen dort auf eine unheimliche Erscheinung. Scheinbar treibst ein Geist in den Bergen sein Unwesen. Justus, Peter und Bob rennen voller Furcht davon und landen vor einer Hütte. Dort finden sie glücklicherweise eine Bleibe und treffen u.a. auf Mr. Falkner, der viel über die Legende des Phantoms berichtet. Doch in dieser Nacht geschieht etwas furchtbares. Als ein, scheinbar, ungebetener Gast herum poltert, will Mr. Falkner ihn gegenüber treten. Als er in den dichten Nebel geht, wird er jedoch niedergeschlagen und verschleppt.

    Diese Folge ist dadurch bekannt, dass man immer wieder Tagebucheinträge von Bob hört, der die Geschehnisse zusammenfasst. Auch wenn die Idee nett ist, sorgen diese Phasen immer wieder für unangenehme Längen. Zudem hätte man dann auch auf einen Erzähler verzichten können, doch Thomas Fritsch erzählt munter weiter und diese beiden Element passen irgendwie nicht zusammen. Die Story ist leider sehr träge erzählt, auch wenn das Berg-Szenario eigentlich sehr atmosphärisch ist. Der gesamte Fall ist relativ unspektakulär und auch das Finale ist ziemlich unspannend.


    Bei Justus, Peter und Bob funktioniert eigentlich alles wie immer. Sie harmonieren hervorragend und sind mit guten Dialogen ausgestattet. Es ist jedoch ein wenig seltsam, dass Bob die Tagebuch-Phasen bekommen hat. Klar, er ist für Recherchen und Archiv zuständig, aber dann hätte man ihm auch die Story um ihn herum relevanter machen können. Justus ist wie immer ein kluges Köpfchen und löst den Fall und Peter zeigt hier sogar erstaunlich viel Mut. Alle anderen Figuren sind leider genauso blass wie der storyrelevante Nebel. Teilweise sind hier sogar Figuren dabei, die so unnötig wirken, dass man sie komplett hätte heraus streichen können, ohne das die Story in Mitleidenschaft gezogen wird. Man interessiert sich auch nicht wirklich, wer nun hinter dem Phantom steckt, was dazu führt, dass die Auflösung ohne Überraschung daherkommt.


    Fazit : Blass, unspannend und zu gewollt experimentell. Der Nebelberg ist eine wirklich schwache, wenn auch nicht wirklich schlechte, drei Fragezeichen Folge. Spannung kommt hier nur selten vor, die Tagebuch Phasen sind furchtbar nervig und es gibt keine erwähnenswerten Momente. Ja, das Szenario ist erstklassig, die Sprecher leisten gute Arbeit und das Phantom ist relativ gruselig. Aber es bleibt alles total auf Sparflamme und es gibt kaum Gründe, diese Folge mehr als 1x zu hören. Schade eigentlich, denn die Nebel Atmosphäre erinnert ein wenig an Silent Hill.



    6/10


    -----------------------------------------


    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

  7. Cover des Buches Die Tochter des Hexenmeisters (ISBN: 9783958246256)
    Andreas Liebert

    Die Tochter des Hexenmeisters

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Tja, was soll ich sagen, hab das Buch nur aus Neugierde mal aufgeschlagen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Mir hat es sehr gut gefallen, ließ sich sehr gut lesen. Eine gelungene Mischung aus historischen Roman und Krimi. Man weiß bis fasst zum Schluss nicht, wer hinter den Morden steckt. Ich kann das Buch nur empfehlen!
  8. Cover des Buches Uferlos (ISBN: 9783492252461)
    Konstantin Wecker

    Uferlos

     (11)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Der kleine Rabe Socke: Neue Geschichten vom kleinen Raben Socke (ISBN: 9783480225392)
    Nele Moost

    Der kleine Rabe Socke: Neue Geschichten vom kleinen Raben Socke

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Silence24
    Der Rabe Socke ist ein sehr gelungenes Buch. Mit vielen versch. Kurzgeschichten und den schönen Bildern darin, konnte es auch mich begeistern. Und vor allem war es sehr witzig. Von meiner Tochter und mir gibt es 5 Sterne!!
  10. Cover des Buches Die drei Fragezeichen, Nichts für schwache Nerven (ISBN: 9783440060575)
  11. Cover des Buches Stürmische Zeiten, mein Schatz (ISBN: 9783492259958)
  12. Cover des Buches Tick, der Wecker (ISBN: 9783724511649)
    Bruno Waldvogel-Frei

    Tick, der Wecker

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Opa Charlie und sein Fred (ISBN: 9783749471782)
    Roman Keßler

    Opa Charlie und sein Fred

     (19)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Das Cover finde ich wirklich super, für dieses Science fiction Abenteuer! Es passt wunderbar zum Inhalt und man sieht die Protagonisten und ihr Fortbewegungsmittel der Zukunft. 

    Im Buch geht es um Max, der in den Ferien zu Opa Charlie darf und mit diesem ein Abenteuer erlebt. Sie fahren zusammen los und begegnen dabei dem Mädchen Maria, die mit auf Abenteuerfahrt kommt. 

    Toll an diesem Buch finde ich die Beschreibung der Zukunft. Nicht unbedingt, weil ich in dieser Leben möchte, aber die Ideen und die Welt werden vom Autor wunderbar beschrieben. Besonders als Opa Charlie und max anfangs für die Reise einkaufen gehen wird sehr viel bildhaft beschrieben. 

    Opa Charlie ist einfach zum gern haben und er war ein highlight für mich im Buch! Trotz seiner Demenz verliert er nicht den Lebensmut und seine Begeisterung zur Technik. Die Krankheit wird sehr liebevoll und kindgerecht beschrieben, ganz klasse! Auch max ist ein lieber und sympatischer Junge und ich mag die beginnende Freundschaft zwischen ihm und Maria sehr gerne. Der Schreibstil ist leicht zu lesen und die Landschaft wird schön beschrieben. 

    Leider muss ich aber sagen, dass mich das Abenteuer an sich nicht so ganz begeistern konnte. der Anfang des Buches und auch das Ende war toll. Die Begegnung mit Maria und den Bären hab ich sehr gern gelesen. Aber der zweite Teil hat mich dann weniger interessiert. Vor war mir dieser einfach zu Technisch. 

    Trotzdem ein schönes Kinderbuch, mit einer tollen science-Fiction Welt und liebevoll gezeichneten Charakteren. Ich gebe 3.5 Sterne und eine Leseempfehlung für Kinder und Erwachsene die Science fiction, abenteuer und Technik mögen.

     

  14. Cover des Buches Herr Schreiber blockiert: Eine Poeten-Posse (ISBN: 9783743808645)
    Bernd Mannhardt

    Herr Schreiber blockiert: Eine Poeten-Posse

     (9)
    Aktuelle Rezension von: rewareni

    Der Autor Bernd Mannhardt überrascht immer wieder mit witzigen, originellen und bitterbösen Geschichten, die dem Leser auf eine subtile Art und Weise gerne auch einmal einen Spiegel vorhalten, in den man sich wohl oder übel manchmal selbst erblickt.

    So begleitet man in dem kleinen Büchlein ( knapp 50 Seiten) ,, Herr Schreiber blockiert `` einen scheinbar armen, erfolglosen Poeten , der einen satierischen Monolog hält. Dieser wurde für die Bühne geschrieben und wurde vor vielen Jahren in Berlin uraufgeführt.

    Welche Gedanken hat also nun Herr Schreiber und welch schwerwiegende Probleme beschäftigen ihn? Gibt es Menschen, die ihn in seiner schwierigen Lage unterstützen?

    Da wären z.B.:

    1. Der lästige Vermieter Rückert, der ihn immer wegen der ausständigen Miete quält.

    2. Die Melkkuh Renate, seine Ex, die ihn gnädiger Weise immer noch aushält.

    3. Sein bester Freund, der Alkohol. Immer und jederzeit zur Stelle.

    4.Der zuverlässige Dr. Oldenburg, Chefdramaturg, der jeden literarischen Erguss des Poeten, postwendend wieder zurück schickt.

    Messerschafe Gedanken vermischen sich mit giftspritzenden Gesprächen bis diese explosionsartig in skurrilen Geschichten enden.

    Wer sich also die Poeten Tragödie antun möchte, tut es auf eigene Gefahr hin.

  15. Cover des Buches Poppenspäl (ISBN: 9783899778007)
    Wimmer Wilkenloh

    Poppenspäl

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Die drei ???, und der seltsame Wecker (drei Fragezeichen) (ISBN: 9783440129203)
    Robert Arthur

    Die drei ???, und der seltsame Wecker (drei Fragezeichen)

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Justus findet einen seltsamen Wecker, der schreit statt zu klingeln. Während er sich fragt, warum jemand ein derart handwerklich kunstvoll gearbeitetes Unikat im Müll entsorgt, entdeckt er einen kleinen Zettel daran.

    Gemeinsam mit seinen Detektivkollegen Peter und Bob macht er sich daran, den Rätseltext zu lösen.


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gestalteten Cover sind mittlerweile Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover zeigt den betitelten Wecker, dessen "Mund" zum schaurigen Schrei geformt scheint.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum "seltsamen Wecker":

    Dies ist einer der Fälle, bei dem man nicht genau sagen kann, ob das Buch oder das Hörspiel besser geraten ist.

    Das Buch hat den klaren Vorteil, dass die Rätsel sowie der Lösungsweg ungekürzt ist, d.h. man selbst fleißig miträtseln kann.

    Da die Rätsel-Fälle meine liebsten sind, bin ich hier meist ganz klar für das Buch zu haben.

    Hier jedoch spielt der Schrei des Weckers (und weiterer Uhren von Bert Clock) eine tragende Rolle und den möchte man natürlich sehr gerne hören - jedoch nicht zum Einschlafen ;-)

    Auch in diesem Fall erhalten die drei Detektive Justus, Peter und Bob Unterstützung von Harry dessen Vater unschuldig wegen eines Gemäldediebstahls im Gefängnis sitzt.

    Ein besonderes Augenmerk gilt auch hier den Nebencharakteren wie z. B. dem Kunstdieb Victor Hugenay, der auch in anderen Fällen als Gegenpart der drei Fragezeichen auftaucht.

    Das Lösen der Rätseltexte hat mir viel Spaß gemacht, enttäuscht ist der Leser am Ende nur, wenn er merkt, dass die ganze Knobelei unnötig war, denn einzig ein Satz hätte zum Ziel geführt ;-)

    Trotzdem ist das Rätsel um den schreienden Wecker spannend gestaltet und die Charaktere sind wie immer detailreich und skurril ausgeschmückt.

    Dies ist tatsächlich einer der klassischen Fälle, die gelesen durchaus strukturierter erscheinen, da im Hörspiel leider vieles gekürzt wurde.

    Letzteres kann ich trotzdem jedem ans Herz legen!


    Fazit:

    Der Klassiker schlechthin: mysteriöser Gegenstand inkl. Rätsel, Schnitzeljagd und am Ende winkt ein kostbarer Schatz!


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der seltsame Wecker" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1989

  17. Cover des Buches Das Fenster zum Hof (ISBN: 9783257217186)
    Cornell Woolrich

    Das Fenster zum Hof

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Vorletzten Sonntag noch mal die tolle Hitchcock-Verfilmung auf arte, hier also die literarische Vorlage: Hal "Jeff" Jeffries ist wegen eines gebrochenen Beines an den Rollstuhl gefesselt und sitzt in brütender Hitze in seiner Ein-Zimmer-Wohnung fest. Lesen ist nicht sein Ding, deshalb bleibt ihm nur, seine Nachbarn von gegenüber zu beobachten. Die offenbar trauamtisierte Frau seines Gegenübers ist plötzlich verschwunden, und wieso verhält sich ihr Mann so verdächtig? Oder ist alles nur ein Hirngespinst? Boyne, Kriminalbeamter in der Mordkommssion, ist ihm eine Hilfe, hält von der Sache aber zu Anfang nichts...Das Drehbuch hielt sich nicht allzu sehr an die Buchvorlage, v.a. die atemberaubende Grace Kelly kommt hier ebenso wenig vor wie die resolute Masseuse. Und die übrigen Geschichten sind genauso gut, ich empfehle "Montreal Express".

  18. Cover des Buches Die Welt ist nicht immer Freitag (ISBN: 9783644402294)
    Horst Evers

    Die Welt ist nicht immer Freitag

     (312)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Horst Evers geht einfach immer.
  19. Cover des Buches SAMi - Aufwachen, es ist Weihnachten! (ISBN: 9783473460410)
    Stephanie Polák

    SAMi - Aufwachen, es ist Weihnachten!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Normalerweise verschläft Ekki Eichhorn regelmäßig das Weihnachtsfest. Während sein Freund Kolly, die Kohlmeise sich schon im Herbst darauf freut, ist Ekki traurig gestimmt, denn durch die Winterruhe, die Eichhörnchen nun mal machen bekommt er davon nie etwas mit. Doch Kolly hat eine Idee. Er könnte Ekki ja rechtzeitig wecken. Das Eichhörnchen ist begeistert. So könnte es gehen. Und wenn er schon wach ist, dann könnte er ja gleich das ganze Fest organisieren. Das wäre toll. Der kleine buschige Wirbelwind ist  gleich Feuer und Flamme für seine Idee und ist in Gedanken schon wieder einen Schritt weiter, denn ausruhen kennt der Kleine nur im Winter. Während Kolly noch Bedenken hat, das Ekki ein Weihnachtsfest richtig planen kann, wo er doch Weihnachten gar nicht kennt, beschließt der, das das Fest dieses Jahr unter seinem Baum stattfinden wird. Zuerst einmal muss er eine To do Liste machen, mit Dingen, die erledigt werden müssen. Die Einladungen müssen geschrieben werden, sie brauchen Weihnachtsschmuck, Gedichte sollten gelernt werden, Lieder dürfen genauso wenig fehlen wie Geschenke und Essen. 6 Punkte stehen auf Ekkis Liste und mehr dürfen es auch nicht sein, denn eigentlich er nur bis 5 gut zählen und macht das gleich einmal vor: "Eins, zwei, fünf, drei, vier!"  Ekki überlegt wer zur Feier eingeladen werden soll und ist mächtig froh, dass er nur auf 5 Familien kommt, denn weiter könnte er ja auch nicht so ohne weiteres erzählen. "Was für schöne Einladungen er schreibt!" sagt ein Kind bei der Vorlesestunde und hat gleich eine Idee, beim nächsten Fest das gefeiert wird, gibt es Einladungen auf Blättern, oder so ähnlich!" Am nächsten Tag verteilt Ekki die Einladungen und hat auch noch ein Anliegen. Er hat sich überlegt, dass es besser ist wenn er Wecker hat, damit er Weihnachten wirklich nicht verschläft und tatsächlich leidet jedes der Tiere ihm einen seiner Wecker, die alle einen anderen Weckton haben. Der eine macht "HuHu-HuHu-Hu!" der andere "Klick-klack-klick!" einer m

    Das Eichhörnchen freut sich. So dürfte eigentlich nichts mehr schief gehen. Und schon ist es wieder dabei das Fest vorzubereiten. Er schmückt den Baum, studiert Gedichte und Lieder ein und ist voll in seinem Element, nur ob das auch so ist, wie man Weihnachten feiert und sich die anderen das vorgestellt haben? Eins steht fest, das alles ist doch sehr anstrengend und macht den kleinen Kerl rechtschaffend müde. Ob sein Plan aufgeht und ihn die vielen Wecker wirklich wecken können? Wer wissen möchte, wie es weiter geht, ob Ekki tatsächlich mit den anderen Weihnachten feiert und wie das, so gut geplante Fest sein wird, das erfahrt ihr nur wenn ihr die Geschichte selbst entdeckt, denn dann erfahrt ihr nicht nur ob es Ekki wirklich schafft rechtzeitig wieder wach zu sein, sondern auch was er genau geplant hat und wie das bei den anderen ankommt.

    Euch erwartet eine lustige, turbulente weihnachtliche, lustige Geschichte, bei der es viele Überraschungen und viel zu lachen gibt, denn neben den vielen Ereignissen sowohl in der Geschichte als auch in den zauberhaften, sehr detailverliebten, witzigen Illustrationen gibt es  Sprachwitz, der begeistert.

    Und wie immer endet jedes Sami Buch mit Samis Lied "Jedes Buch ist eine Reise". " Ja, diese Reise ist vorbei....... Ich freu' mich auf das nächste Abenteuer.....Einfach alles kann geschehen, wenn wir uns sehen...." heißt es da und macht Lust auf mehr Geschichten.


    Natürlich ist dieses wundervolle Bilderbuch auch ohne Sami System zu lesen und zwar ganz genau so wie jedes andere Bilderbuch auch!

    acht "Foeps-fieps-fiiiiiep!" und der letzte "Hopelpoppel, Hoppelpoppel!" 

  20. Cover des Buches Honey x Honey Drops 06 (ISBN: 9783842028968)
    Kanan Minami

    Honey x Honey Drops 06

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter
    Die Geschichte nimmt wieder eine Wendung vom feinsten:))). Einfach herrlich, unbedingt lesen!
  21. Cover des Buches Die drei ??? und der seltsame Wecker (ISBN: 9783865364487)
    Robert Arthur

    Die drei ??? und der seltsame Wecker

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Justus findet einen seltsamen Wecker, der schreit statt zu klingeln. Während er sich fragt, warum jemand ein derart handwerklich kunstvoll gearbeitetes Unikat im Müll entsorgt, entdeckt er einen kleinen Zettel daran.

    Gemeinsam mit seinen Detektivkollegen Peter und Bob macht er sich daran, den Rätseltext zu lösen.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren


    Mein Eindruck zur Reihe (Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Hörer mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann. Stimmlich kann man die drei ebenfalls gut auseinander halten und obwohl die Stimmen der drei Detektive mit den Jahren altern, haben sie ihren typischen Klang beibehalten. Ohne die Original-Besetzung aus Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich wären vierzig Hörspieljahre vermutlich undenkbar gewesen.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Alfred Hitchcock (gesprochen von Peter Passeti) taucht bei den Hörspielen ebenfalls auf:
    Er übernimmt die Rolle des Erzählers und während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Hörer.

    Abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.


    Meine Meinung zum "seltsamen Wecker":

    Dies ist einer der Fälle, bei dem man nicht genau sagen kann, ob das Buch oder das Hörspiel besser geraten ist.

    Da die Rätsel-Fälle meine liebsten sind, bin ich hier meist ganz klar für das Buch zu haben.

    Beim Hörspiel jedoch spielt der Schrei des Weckers (und weiterer Uhren von Bert Clock) eine tragende Rolle und den möchte man natürlich sehr gerne hören - jedoch nicht zum Einschlafen ;-)

    Auch in diesem Fall erhalten die drei Detektive Justus, Peter und Bob Unterstützung von Harry dessen Vater unschuldig wegen eines Gemäldediebstahls im Gefängnis sitzt.

    Ein besonderes Augenmerk gilt auch hier den Nebencharakteren wie z. B. dem Kunstdieb Victor Hugenay, der auch in anderen Fällen als Gegenpart der drei Fragezeichen auftaucht.

    Das selber Lösen der Rätseltexte wird durch die Kurzfassung erschwert, enttäuscht ist der Leser am Ende aber, wenn er merkt, dass die ganze Knobelei unnötig war, denn einzig ein Satz hätte zum Ziel geführt ;-)

    Trotzdem ist das Rätsel um den schreienden Wecker spannend gestaltet und die Charaktere sind wie immer detailreich und skurril ausgeschmückt.
    Die Sprecher sind legendär, allem voran Victor Hugenay.

    Dies ist tatsächlich einer der klassischen Fälle, die gelesen durchaus strukturierter erscheinen, da im Hörspiel leider vieles gekürzt wurde.

    Das Buch kann ich daher jedem Rätselfan ans Herz legen!


    Fazit:

    Der Klassiker schlechthin: mysteriöser Gegenstand inkl. Rätsel, Schnitzeljagd und am Ende winkt ein kostbarer Schatz!


    ...
    Rezensiertes Hörspiel "Die drei Fragezeichen und der seltsame Wecker"


  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks