Bücher mit dem Tag "weihnacht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "weihnacht" gekennzeichnet haben.

64 Bücher

  1. Cover des Buches Wintersonnenglanz (ISBN: 9783426516683)
    Gabriella Engelmann

    Wintersonnenglanz

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt

    Atmosphärische Dekorationen aus Hagebutten oder Tannenzapfen, das warme Licht von Kerzen, der Duft von Tee und Kuchen – Larissa liebt die Herbst- und Wintermonate auf Sylt. Doch in diesem Jahr kann sich die besondere Magie einfach nicht entfalten. Denn Larissas Buchcafé, das »Büchernest«, gerät finanziell in eine Schieflage, ihre Großtante Bea verhält sich auf einmal äußerst merkwürdig, und dann kommt es in der Buchhandlung auch noch zu einem schweren Wasserschaden. Wie gut, dass Larissas beste Freundin wieder zurück in Keitum ist und dass auch viele andere Inselbewohner mithelfen, um Larissas und Beas Leben wieder in Ordnung zu bringen.


    Fazit

    Eine Geschichte von Freundschaften, Problemen und Liebe. Mir hat es gut gefallen wieder mal ins Bücher Cafe zu reisen und alte bekannt zu treffen. 

  2. Cover des Buches Hinter verzauberten Fenstern (ISBN: 9783596812783)
    Cornelia Funke

    Hinter verzauberten Fenstern

     (491)
    Aktuelle Rezension von: xshirleyx

    Ein wunderbares Weihnachtsbuch, das nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt. "Hinter verzauberten Fenstern" von Cornelia Funke hat mich schon vor vielen Jahren begeistert. Nun habe ich endlich die Zeit gefunden, es erneut zu lesen!

    Das Cover finde ich ansprechend. Es erweckt den Winterzauber und macht neugierig auf die Geschichte. Es zeigt die Charaktere aus dem Buch und ist kindgerecht gestaltet. Der Schreibstil von Cornelia Funke ist flüssig zu lesen. Sie schreibt fantasievoll und mitreißend. Ich freue mich schon darauf, bald weitere Bücher von ihr zu lesen.

    Die Charaktere sind relativ vielseitig und niedlich umgesetzt. Fast alle Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet. Auch der Bösewicht der Geschichte ist nicht zu gemein. Der Leser begleitet die Charaktere durch ein kleines Abenteuer und vermittelt dabei wichtige Werte. Manchmal mochte ich die neunjährige Julia nicht und finde auch die Erziehung von ihr etwas fragwürdig. Dennoch konnte ich über das oft nervende Verhalten von Julia hinwegsehen. Sie verhielt sich eben typisch wie ein neunjähriges Kind. Ihr Bruder war sehr neugierig, was ich eigentlich mochte. Dadurch wurde die Geschichte noch spannender. Julia hat am Anfang der Geschichte einen recht egoistischen Eindruck auf mich gemacht. Doch nach und nach lernte Julia, was zur Weihnachtszeit zählt.

    Die Handlung kannte ich bereits, da ich das Buch früher jedes Jahr zu Weihnachten gelesen habe. Die Idee mit einem magischen Adventskalender finde ich genial, wobei diese meiner Meinung nach nicht neu ist. Manchmal hat mich das Konzept auch an Narnia erinnert. Das Buch ist erfrischend, zauberhaft und spannend. Es ist mir manchmal zu kurzweilig gewesen, aber für Kinder hat es wohl die perfekte Länge. 

    Zusammenfassend hat Cornelia Funke ein weiteres tolles Kinderbuch geschrieben, das ich jedem zu Weihnachten empfehlen kann. Es hat mich mehrmals zum Schmunzeln gebracht und meine Vorfreude auf Weihnachten vergrößert.

  3. Cover des Buches Luzerner Totentanz (ISBN: 9783740801939)
    Monika Mansour

    Luzerner Totentanz

     (27)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Cem Cengiz, Band 4: Heiligabend – ein Abend der Besinnung und Ruhe? Nicht für Ermittler Cem Cengiz, denn im Luzerner Männliturm wurde ein kleines Kind, als Engel verkleidet, schlafend vorgefunden. Es wurde entführt, angeblich von der Sträggele, einer Sagenfigur. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren, doch schon schlägt die Sträggele erneut zu. In den Medien verbreitet sich die Story im Lauffeuer – und eine öffentliche Jagd auf die Hexe beginnt…

    Erster Eindruck: Ein schlichtes Cover mit einem lodernden Feuer – gefällt mir.

    Dies ist Band 4 um den Ermittler Cem Cengiz. Dieser Band ist auch ohne das Wissen aus den Vorgängerbänden zu lesen, aber ich würde trotzdem mit Band 1 beginnen (oder zumindest nach diesem Band mit den ersten drei Episoden „nachsitzen“). Aufgrund dreifacher 5-Sterne-Bewertung habe ich hohe Erwartungen an das Buch. Und? Die Autorin hat es erneut geschafft, diese zu erfüllen. Doch nun der Reihe nach…

    Der Prolog war schon sehr beklemmend: ein Mädchen, das offensichtlich Mobbingopfer wurde, weiss keinen Ausweg mehr aus seinem Leiden, als den Tod – dann wäre sie ein Engel und flöge dem Himmel entgegen.

    Dem Kind, das im Männliturm gefunden wurde, wurden ominöse Symbole auf den Bauch gemalt. Und was sollten die Zeichen an der Wand? Und das Blut? Cem Cengiz kann mit diesen Hinweisen vorerst nichts anfangen. Er erhält unerwartet Hilfe von einem Journalisten, Marius van Roijen. Er kennt sich gut in diesen Bereich aus: Hexen, Sagen, Luzerner Geschichte. Cem ist in Sachen Luzerner Geschichte entschuldigt, da er ja nur ein zugezogener Zürcher ist. Er erfährt von Marius, dass die Sträggele ein wildes Weib, eine übermütige Jungfer sei, die auf ihrem Ross durch die Wälder jagte und in den Adventsnächten ungezogene Mädchen aus den Häusern entführte. Okay, eine Sagenfigur aus dem Mittelalter – was hat die mit dem Heute zu tun? Und woher hat Marius eigentlich so schnell Wind von der Sache bekommen?
    In dieser Geschichte gibt es natürlich auch ein Wiedersehen mit Barbara Amato, Cems Chefin. Sie ist in Trauer um ihren heimlichen Geliebten und Boss Rolf Wymann, der bei seinem letzten Einsatz ums Leben kam. Sie fragt sich, wieso sie nie offiziell zu dieser Beziehung stehen konnte. Nun ist es zu spät. Da sie sich nicht dazu entschliessen kann, seine Nachfolge im Job zu übernehmen, kommt eine andere Kandidatur zum Zug: Susanne Oggenfuss. Gleich beim ersten Treffen wird klar, dass die beiden nicht auf der gleichen Wellenlänge sind. Auch Lila, Cems Freundin, ist wieder mit dabei (ich bin nach wie vor kein Fan von ihr) und Eva, die Staatsanwältin.

    Was die Hexenjagd im Mittelalter war, ist Mobbing heute; früher der echte Pranger, heute der virtuelle im World Wide Web. Ein eindrücklicher Krimi – absolut wohlverdiente 5 Sterne. Ich freue mich auf Band 5.
  4. Cover des Buches Hotel Wunderbar (ISBN: 9783864292521)
    Jutta Nymphius

    Hotel Wunderbar

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    HOTEL WUNDERBAR von JUTTA NYMPHIUS

    >>Weihnachten im „Hotel Wunderbar“: Mika hat keine Lust zu feiern. Der Weihnachtsbaum ist mal wieder nur aus Plastik. Und sein Vater, der Hotelbesitzer, hat an Heiligabend keine Zeit für ihn. Er verkriecht sich nur noch in seinem Zimmer. Warum also nicht einfach Freunde einladen, wie seine Mutter es immer tat? Damals war das Hotel noch voller Gäste, Stimmengewirr und freundlicher Menschen. Als Mika den Obdachlosen Teddy und seinen kleinen Hund Silvester kennenlernt, zögert er nicht lange. Es ist doch viel zu kalt, draußen zu übernachten! Also lädt er seine zwei neuen Freunde ein, die Nacht heimlich im Hotel zu verbringen. Am nächsten Abend steht Teddy wieder vor der Tür. Aber diesmal hat er einen Freund dabei, der auch gerne im Hotel schlafen würde. Und am nächsten Abend steht noch ein Freund vor der Tür! Als Mika immer mehr Obdachlose im Hotel schlafen lässt, droht die ganze Sache aufzufliegen. Denn lange kann er die neuen Gäste vor seinem Vater und dem Personal nicht verheimlichen. Es kommt zum ungewöhnlichsten Weihnachtsfest, das Mika je erlebt hat.<<

     

    „Hotel Wunderbar“ von Jutta Nymphius ist eine ganz wundervolle Weihnachts- & Wintergeschichte, die von Freundschaft, Mut, Güte, Liebe aber auch Traurigkeit erzählt. Mir hat sie sehr gefallen, denn sie ist schon allein durch die ganz tollen und sehr besonderen Charaktere einfach ganz wunderbar! „Hotel Wunderbar“ ist ein modernes Alltagsmärchen, das meiner Meinung nach für Groß und Klein sehr lesenswert ist und nicht nur eine schöne Wintergeschichte erzählt, sondern auch dazu anhält sich mit ein paar ernsteren Themen auseinanderzusetzen.
    Das mag den Kleinen vielleicht noch nicht so gelingen wie den Erwachsenen, dennoch hält diese Geschichte Kinder als auch Erwachsene gleichermaßen dazu an den Menschen mit offenem und vorurteilsfreien Herzen zu begegnen und sich einmal mehr ein Herz zu fassen.

    Eine wirklich sehr sehr schöne und lesenswerte Geschichte, die hoffentlich noch ganz viele Herzen öffnen wird!

  5. Cover des Buches Das Fest (ISBN: 9783453412866)
    John Grisham

    Das Fest

     (278)
    Aktuelle Rezension von: Max204060

    Habe das Buch schon x Mal gelesen. Gehört in die Adventszeit wie Kekse, Kalender und Kranz, Kevin und Tatsächlich Liebe ;-)

    Sehr empfehlenswert

  6. Cover des Buches Der törichte Engel (ISBN: 9783442542246)
    Christopher Moore

    Der törichte Engel

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain
    Im Städtchen Pine Cove kennt jeder jeden. Als also eines Tages das örtliche (unglücklicherweise als Weihnachtsmann verkleidete) Arschloch vom Dienst getötet wird, wünscht sich ein kleiner Junge, dass der Weihnachtsmann nicht tot ist und Weihnachten nicht ausfällt. Doppelt unglücklicherweise wird sein Gebet von einem Engel erhört, der für das nächste Weihnachtswunder sorgen soll - und mit seiner Wiederbelebungsmaßnahme eine Zombie-Apokalypse auslöst...


    Klingt abstrus? Ist es auch! Mit gewohnt sarkastischem, trockenen und spitzen Humor beschreibt Christopher Moore eines der absonderlichsten Weihnachtsfeste, das mir je untergekommen ist - und ihr wisst, ich liebe abstrusen Quatsch. Perfekte Lektüre also für meinen diesjährigen Weihnachtslesemarathon.

    Ich habe ab Seite 2 immer wieder vor mich hingekichert (wie eine Irre^^) und mich prächtig amüsiert - auch wenn die oben beschriebene Geschichte erst nach 3/4 des Buches startet, weil man erstmal alle Einwohner kennenlernt.


    "Warnung des Autors

    Falls Sie dieses Buch für Ihre Großmutter oder ein Kind kaufen, sollten Sie sich im Klaren sein, dass es sowohl Kraftausdrücke als auch geschmackvolle Beschreibungen von Kannibalismus und Leuten enthält, die Sex haben, obwohl sie über 40 sind. Sagen Sie nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt."


    ~ Lilith ~

    21.12.2018
  7. Cover des Buches Die kleinen Wunder von Mayfair (ISBN: 9783426523094)
    Robert Dinsdale

    Die kleinen Wunder von Mayfair

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Der Schreibstil des Buches ist flüssig und sehr detailliert. An manchen Stellen hätte ich mir gerne mehr Interaktion beziehungsweise Dialoge zwischen den Protagonisten gewünscht. Der Spannungsbogen der Geschichte entwickelt sich langsam. Das Buch behandelt einen großen Zeitraum, weil es viele Zeitsprünge gibt. Manchmal wird innerhalb von einem Kapitel mehrere Jahre behandelt. Da ich persönlich kurze Kapitel bevorzuge, fand ich die langen Kapitel, manchmal etwas anstrengend. 


    Papa Jacks Emporium ist toll beschrieben und lässt den*die Leser*in in eine wundervolle gestaltene Welt eintauchen. Man kann sich das Buch bildhaft gut vorstellen. Die Reise der Protagonistin Cathy ist faszinierend. Sie durchlebt eine tolle Entwicklung. Weitere Charaktere wie die Söhne von Papa Jack, Kaspar und Emil, und Papa Jack selbst sind schön ausgearbeitet. Das Buch besitzt eine zauberhafte Atmosphäre, an manchen Stellen hätte das Buch für mich etwas winterlicher oder weihnachtlicher sein können. 


    Insgesamt ein schönes Buch. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne. 

  8. Cover des Buches Das Weihnachtsgeheimnis (ISBN: 9783423626156)
    Jostein Gaarder

    Das Weihnachtsgeheimnis

     (304)
    Aktuelle Rezension von: Seitenwandlerin

    DER INHALT

    Joachim bekommt einen Adventskalender - ein Unikat, das er in einer Buchhandlung entdeckt; sogar zur Überraschung des Buchhändlers. Es ist aber keineswegs ein normaler Adventskalender, denn hinter jedem Türchen steckt ein Zettel mit einem Stück einer Geschichte.

    Das Buch ist als Adventskalender aufgemacht - es gibt 24 Geschichten-Abschnitte für die 24 Tage. Und das gleich doppelt: Denn in jedem der 24 Abschnitte liest Joachim - und der Leser mit ihm - einen der Zettel aus dem Adventskalender.

    Somit wird nicht nur die realitätsnahe Geschichte des kleinen Joachim im modernen Norwegen erzählt, der auf Weihnachten hinfiebert und sich über seinen Adventskalender freut, sondern auch eine vollkommen fantastische Geschichte über die kleine Elisabet, welche mit einem kuriosen Pilgerzug eine Reise antritt: Geographisch nach Bethlehem und zeitlich in Richtung Jesu Geburtsjahr. 

    MEINE MEINUNG

    Das Buch ist ganz anders als typische Kinder-Weihnachtsbücher. Durch die Verflechtung zweier Geschichten wirft es einen philosophishen Blick sowohl auf die Hintergründe Weihnachtens und des Christentums und vermittelt dabei auch einiges an Wissen. Die doppelten Erzählstränge an sich und das Motivs der Geschichte in der Geschichte, der Bilder in Bildern etc. sind außerdem ein außergewöhnliches Gedankenspiel.

    Langweilig ist es dabei aber nicht! Denn die Geschichte ist gespickt mit skurrilen aber sympathischen Figuren, mit lustigen und hintersinnigen Dialogen und einigen einfach wirklich schrägen Einfällen, bei denen man über die Fantasie des Autoren nur staunen kann. 

    Ob Kinder die Geschichte mit ihrer vielen Ebenen und philosophischen Einschlägen ganz durchschauen, kann ich nicht beurteilen, denn wir haben es mit drei Erwachsenen gelesen. Als Erwachsene war es jedenfalls lustig und durchaus spannend!

    Zwei kleinere Mankos gab es aus meiner Sicht: Ab und an hat man sich doch ein wenig belehrt von dem Buch gefühlt, wo der Autor dann doch arg mit Fakten und Jahreszahlen um sich geworfen hat. Außerdem habe ich gemischte Gefühle gegenüber der Vermengung von Wissensvermittlung - wann hieß welches Land wie, was existierte wann etc. - mit der christlichen Lehre, als sei diese ebenfalls faktenbasiert. Hier hätte ich mir eine klarere  Abgrenzung gewünscht.






  9. Cover des Buches Eine Weihnachtsgeschichte (ISBN: 9783735912565)
    Charles Dickens

    Eine Weihnachtsgeschichte

     (16)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Mein Winter mit Grace (ISBN: 9783404165179)
    Richard Paul Evans

    Mein Winter mit Grace

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee
    Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch Tanja auf ihrem Blog "Der Duft von Büchern und Kaffee". Weder das Cover noch der Klappentext hätten mich angesprochen, aber ich probiere immer gerne auch mal etwas anderes aus. Nach dem kurzen Vorwort war ich allerdings fast schon am überlegen, ob ich es wirklich lesen möchte. Das Thema ist hier Kindesmissbrauch - und obwohl ich nicht dafür bin, davor die Augen zu verschließen, gehe ich diesen Themen in Büchern aus dem Weg, da sie mir einfach zu nahe gehen.

    Trotzdem wollte ich der Geschichte eine Chance geben und der Autor hat es tatsächlich geschafft, eine Atmosphäre zu schaffen, die eine gewisse Art von Leichtigkeit und Unschuld behält und trotzdem berührende Momente zu schaffen, die sehr tief gehen; eine schwierige Gratwanderung, die gerade gegen Ende des Buches immer dramatischere Züge annimmt.

    Es beginnt mit einem Märchen, einem, wie ich finde, zutiefst traurigen Märchen über das Mädchen mit den Schwefelhölzern, das der Großvater Eric seinen Enkeln zu Weihnachten vorliest.
    Dabei erinnert er sich an einen Winter im Jahr 1962, als er selbst gerade 14 Jahre alt war und mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder nach Salt Lake City umgezogen ist. Sein Vater war zu dieser Zeit sehr krank und das Geld knapp - es war nicht einfach für ihn, aber er hat versucht, das beste draus zu machen.

    Wie Eric auf Grace trifft und wie die beiden füreinander da sind wird kurzweilig aber sehr einfühlsam beschrieben. Eric hat lange keine Ahnung, warum Grace von zu Hause ausgerissen ist - er ist ein guter Junge, naiv und zum ersten Mal verliebt. Er tut alles für sie, auch wenn er mit der Situation total überfordert ist und sich zu Entscheidungen hinreißen lässt, vor denen er eigentlich Angst hat.
    Die Beschreibung der damaligen Zeit ist dem Autor gut gelungen, ich konnte mich in die Situation der beiden sehr gut hineinversetzen, auch wenn alles aus Erics Perspektive erzählt wurde. Anfangs liest es sich noch "einfach", aber man erkennt recht schnell, welches Leid hinter all dem steckt und weiß trotz der fiktiven Idee, dass es vielen anderen Kindern und Jugendlichen gerade in diesem Moment genauso ergeht. Kleine Anspielungen und vor allem die kurzen Auszüge aus Grace´s Tagebuch, die an den Kapitelanfängen stehen, berühren sehr und zeigen wie hilflos und verzweifelt sie tatsächlich ist.

    Es gab ein, zwei Ereignisse, die der Autor angeschnitten hat, die ich etwas unpassend fand, wo es um Krieg und Atombomben geht, warum er die Handlung gerade in der Zeit der Kuba Krise gelegt hat konnte ich nicht so recht nachvollziehen und hat mich etwas irritiert. Aber das war nur ein kurzer Moment, dem ich nicht wirklich Beachtung geschenkt habe. Auf was er genau damit anspielen wollte hab ich vielleicht auch einfach nicht verstanden.

    Verstanden hab ich aber sehr deutlich, wie sehr ihm am Herzen liegt, dass diese Probleme und das Leid dieser Kinder gesehen und verstanden wird und wie wichtig es sein kann, dass jemand, auch ein einzelner Mensch, so viel gutes tun und helfen kann.
    Eine tiefgehende und ergreifende Geschichte, die mir sehr zu Herzen gegangen ist.

    © Aleshanee
    Weltenwanderer
  11. Cover des Buches Weiße Weihnacht in Wyoming (ISBN: 9783863656645)
    Christine Fehan

    Weiße Weihnacht in Wyoming

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Schatzfrau37
    Dieser tolle, spannende Roman hat mich von Anfang an total gefesselt und begeistert. Ein echt toller Liebesroman der in der Weihnachtszeit/ Winterzeit spielt. Mir persönlich hat er richtig gut gefallen und ich werde ihn auf jeden Fall wieder einmal lesen.
  12. Cover des Buches My Christmas Wish (ISBN: 9783957612083)
    Sarah Saxx

    My Christmas Wish

     (19)
    Aktuelle Rezension von: inseitenverlorem

    Das Buch ist finde ich ein perfektes Weihnachtsbuch. Es hat einen wunderschönen und flüssigen Schreibstil und hat mich an manchen Stellen echt zum lachen gebracht, aber auch zu Tränen gerührt.

    Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und man wurde beinahe direkt mit ihnen warm. Lydia ist eine wundervolle Protagonistin, selbstlos und hilfsbereit und möchte ein Charity-Projet ins Leben rufen um einsamen Menschen ein Weihnachtsfest unter Menschen zu ermöglichen. So ein toller Gedanke und auch eine echt gute Idee, die man auch in der "realen" Welt mal umsetzen könnte...

    Sie lernt Shawn kennen (der übrigens ein perfekter Bookboyfriend sein könnte) und verwirklicht mit ihm den Wunsch die Idee das Charity Projektes umzusetzen. Dabei verlieben sich die beiden.

    Mein einziges Manko am ganzen Buch ist, dass es zwischenzeitlich leider ziemlich vorhersehbar war wie die Beziehung der beiden weitergeht und kurzzeitig dadurch dann auch etwas langatmig zu lesen war. Jedoch ein paar Kapitel später wurde es dann wieder richtig spannend und absolut grandios!

    So ein wundervolles Weihnachtsbuch, bringt Weihnachtsstimmung und vermittelt so viel Stärke und Werte.

    Ich kann es euch nur empfehlen! 

  13. Cover des Buches Weihnachtsgeschichten (ISBN: 9783596521258)
    Charles Dickens

    Weihnachtsgeschichten

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Eliza_
    Dieses Buch enthält vier Kurzgeschichten von Charles Dickens.
    Zwei davon, spielen zur Weihnachtszeit, eine in der Silvesternacht und die letzte ist eine Liebesgeschichte die über ein paar Jahre geht.

    Die erste Geschichte heißt "Weihnachtslied", es geht um die bekannte Geschichte über Ebenezer Scrooge. Einem alten Grieskram, dem drei Geister geschickt werden um Ihn auf einen besseren Weg zu bringen.
    Ich hab mir das Buch hauptsächlich wegen dieser Geschichte gekauft, da ich schon einige Abwandlungen im TV gesehen habe aber das Original noch nicht kannte.
    Ich muss sagen es ist eine sehr schöne Geschichte die nicht langweilig geworden ist.

    Die zweite Geschichte heißt "Der Behexte und der Pakt mit dem Geiste", hier geht es um einen älteren Herrn, Mr.Redlaw, dem in der Vergangenheit einiges schlimmes Widerfahren ist und um das zu vergessen oder die Gefühle daran zu mildern einen Pakt mit einem Geist schließt. Leider gibt es hier natürlich einen Haken ...
    Zu Beginn war die Geschichte unglaublich langweilig, hat sich gezogen bis mal was passierte.

    Die dritte Geschichte heißt "Die Silvesterglocken", in dieser Erzählung geht es um einen alten armen Mann, "Toby Veck" der denkt er könnte das Glockenläuten verstehen, und sich in der Silversternacht aufmacht weil er meint die Kirchenglocken würden ihn rufen, dort trifft er auf einen Geist, der Ihm eine mögliche Zukunft zeigt.
    Eine meist sehr traurige, düstere Geschichte über Gesellschaftsschichten, Leid und Armut. Hat aber auch seine lustigen und schönen Stellen.

    Und die Vierte Geschichte "Auf der Walstatt des Lebens", ist eine Liebesgeschichte über zwei Schwestern. Es geht um Liebe, Verzicht und Glück.
    Ganz wundervoll erzählt.
  14. Cover des Buches Der Plätzchen-Club (ISBN: 9783548282695)
    Ann Pearlman

    Der Plätzchen-Club

     (139)
    Aktuelle Rezension von: RamonaFroese

    Ich finde die Geschichten in dem Buch sehr berühtend. Jeder der Frauen bringt ihre eigene Geschichte mit, die Geschichte ihres Lebens. 

    Der Schreibstil gefällt mit gut.

    Ich habe in diesem Buch auch eine Menge gelernt.

  15. Cover des Buches Die Katze, die zur Weihnacht kam (ISBN: 9783596163960)
    Cleveland Amory

    Die Katze, die zur Weihnacht kam

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Niemanden, der je Eigentum einer Katze war, wird es verwundern, dass er selbst die unbedeutendsten Ereignisse, die im Zusammenhang mit seiner Katze passierten, sein ganzes Leben nicht vergisst.«

     

    Dieses Buch wartete bei mir fast ein Jahr aufs Gelesenwerden, weil ich davon ausging, dass es ein Weihnachtsbuch wäre. Das ist aber nicht der Fall. Die Handlung startet nur zufällig am Weihnachtstag, weil der Autor da seine Katze auf der Straße gefunden und mit zu sich nach Hause genommen hat. Sie ist sein erstes Haustier, die kommende Zeit mit ihr wird folglich recht spannend. Cleveland Amory berichtet über das erste Jahr mit ihr, Weihnachten spielt keine sonderliche Rolle im Buch und man kann es problemlos auch im Sommer lesen.

     

    Der Autor schreibt liebevoll, witzig und extrem unterhaltsam. Ich habe manches Mal beim Lesen laut lachen müssen! Selber habe ich keine Katze, kann nur auf Berichte befreundeter „Katzenmenschen“ zurückgreifen, aber ich denke, dass die beschriebenen Situationen vielen Frauchen und Herrchen, die sich im Eigentum einer Katze befinden, bekannt vorkommen werden. Wirklich schöne und treffende Illustrationen machen den Lesespaß perfekt, dieses Buch ist eins von der Sorte, die man gerne mehrfach liest.

     

    Der Autor war ein sehr populärer amerikanischer Tierschützer, der sich mit spektakulären Rettungsaktionen einen Namen machte. Im Buch verfolgt der Leser mit, wie er in Kanada Robben mit Farbe besprüht, um sie vor dem Abschlachten zu bewahren. Durch seine vielen Reisen sah er sich eigentlich außerstande, sich ein eigenes Haustier zuzulegen. Eigentlich ;-)

     

    Fazit: Liebevoll, witzig und extrem unterhaltsam. Wer Katzen mag, kommt an diesem Buch nicht vorbei.

     

    »Wie sicher jeder weiß, der längere Zeit Umgang mit ihnen hatte, zeigen Katzen eine unendliche Geduld mit der Begrenztheit des menschlichen Geistes. Sie sind sich bewusst, dass sie sich wohl oder übel mit unserem für sie qualvoll langsamen Auffassungsvermögen abfinden müssen. Sie müssen in Kauf nehmen, dass wir Menschen peinlich niedrige Intelligenzquotienten haben und vermutlich wegen dieses Defekts außerstande sind, auch nur die simpelsten und klarsten Weisungen zu verstehen, geschweige denn zu befolgen.«

  16. Cover des Buches Eiskalte Provence (ISBN: 9783596001927)
    Pierre Lagrange

    Eiskalte Provence

     (48)
    Aktuelle Rezension von: cybergirll

    Die Provence ist weihnachtlich geschmückt. Überall laufen die Vorbereitungen für das Fest. Auch Albin Leclerc steckt mitten im Weihnachtsstress, denn seine Lebenspartnerin Veronique plant ein großes Familienfest.
    Als er von einer toten Frau hört, die in einer Hütte aufgefunden wurde kommt ihm das ganz recht. Er drängt dem Ermittlerteam, dass wegen Weihnachtsurlaub recht ausgedünnt ist förmlich seine Hilfe auf.
    Die Ermittlungen führen ihn zu den Banater, eine Gruppe von Einwanderern, die nach dem 2. Weltkrieg aus Rumänien kamen.
     Und zu einer Sekte mit einem gefährlichem Plan.

    „Eiskalte Provence“ ist bereit der 6. Band der Reihe mit Commissaire Leclerc
     von Pierre Lagrange.

    Der Autor lässt seine Leser*innen in die Provence reisen.
     Die Beschreibung der Orte gefällt mir sehr gut und auch die historischen Elemente mit den Banater Schwaben die sich in La Roque-sur-Pernes angesiedelt haben.

    Commissaire Leclerc ist mittlerweile in Rente, kann aber das Jagen nicht lassen. So drängt er sich seinen ehemaligen Kollegen mehr oder weniger als Berater auf.
     Seine Kollegen, vor allem Castel und Theroux wissen aber was sie an Leclerc haben.

    Seine Erfahrung, seine Hartnäckigkeit und seine Kombinationsgabe lassen ihn auch oft seinen Kollegen einen Schritt voraus sein. Dabei riskiert er nicht selten sein Leben.
     So auch in diesem Fall. Ich möchte mir nicht ausmalen wie das ohne Leclerc geendet hätte.

    Ich finde Albin Leclerc einen tollen Charakter. Er ist etwas kauzig aber durchaus sympathisch und liebenswert auch wenn er Gefühle nicht offen zeigen kann.
     Wenn er Zwiegespräche mit seinem Mops Tyson hält muss ich immer schmunzeln.

     Auch die anderen Charaktere gefallen mir gut. Die Polizisten Theroux und Castel, bei Theroux kommt es einen immer so vor als stehe er auf der Leitung.
    Die Gerichtsmedizinerin Berthe, auch sie verbindet eine langjährige Freundschaft und viele Schokocroissants mit Leclerc, was der aber nie zugeben würde.
    Veronique, Leclercs Partnerin und Manon seine Tochter, sie alle verleihen der Geschichte Leben.

    Der Fall ist äußerst spannend und der Gedanke beängstigend.
     Für mich ist es das bisher spannendste Buch der Krimireihe.

     Pierre Lagrange erzählt sehr lebendig, sein Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Der Spannungsbogen zieht sich über das gesamte Buch. Das Ende ist dann noch einmal sehr aufregend und man muss um das Leben von Leclerc zittern.

    Ich freue mich jetzt schon auf den 7. Fall mit dem sympathischen Commissaire Leclerc.


  17. Cover des Buches Ein Engel zur Weihnacht (ISBN: 9783732568888)
    Donna VanLiere

    Ein Engel zur Weihnacht

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Drea62

    Sehr schöner Roman der ans Herz geht

  18. Cover des Buches In einer sternklaren Nacht (ISBN: 9783868275124)
    Jan Godfrey

    In einer sternklaren Nacht

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Gluehsternchen
    Das Kinderbuch "In einer sternklaren Nacht" ist ein liebevoll gestaltetes Weihnachtsbuch, in dem es um einen kleinen Hirtenjungen und seine Schafe geht. Alle Schafe sind müde, erschöpft oder sogar krank. Sie sind also ein richtig lahmer, müder Haufen und kommen alle nach und nach angetapert.
    Dabei kommt nun das besondere des Buches zur Geltung. Jedes neu ankommende Schaf, macht, wie Schafe nun mal machen: MÄH!
    Nach 10 Schafen, liest man also MÄH MÄH MÄH MÄH MÄH MÄH MÄH MÄH MÄH MÄH ....

    Das ist erst mal sehr lustig, aber auch ein bißchen nervig, weil es eben ein wenig dauert, das Mäh-en ;)
    Die Schafe und der kleine Hirte schlafen dann ein und werden von hellen Engeln geweckt, die ihnen dann die frohe Botschaft verkünden, das Jesus geboren wurde.  Und plötzlich können die Schafe springen und hüpfen und freuen sich und laufen gleich los nach Bethlehem, um das Baby zu sehen, das dort geboren wurde!

    Sie sehen es und verkünden dann aller Welt das Jesus geboren wurde.

    Das Buch ist wirklich lieb gezeichnet und hat ganz freundliche Bilder. Da ist alles rund und schön.
    Auch die Geschichte aus der Sicht der Schafe und des Hirtenjungen zu erzählen ist gelungen und macht das Buch einfach auch ein bißchen besonders.

    Wir haben es in der Weihnachtszeit sehr sehr gern und oft gelesen, auch weil kleine Kinder Wiederholungen ja sehr mögen. Mein Sohn ist nun fast zwei Jahre alt und er konnte durchaus mit der Geschichte schon etwas anfangen!

    Ich habe es gern im Miniclub in unserer Gemeinde weiterempfohlen, da es einfach so nett gemacht ist.

    LG Gluehsternchen
  19. Cover des Buches Pettersson und Findus. Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch (ISBN: 9783789161742)
    Sven Nordqvist

    Pettersson und Findus. Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Lari_liebt_lesen

    In diesem Abenteuer von Petterson & Findus kommt Weihnachten alles ganz anders als man denkt. Alles was schief laufen kann läuft schief, Petterson verletzt sich & Weihnachten droht „auszufallen“. 

    Doch am Ende wird es das schönste Weihnachtsfest überhaupt, denn alle Nachbarn kommen vorbei, bringen leckeres Essen vorbei & bleiben am Ende zum feiern und um einfach nur den Baum zu bewundern.

    So können Petterson & Findus doch noch ein schönes & besinnliches Weihnachtsfest feiern. 


    Ich finde dieses Buch so schön, auch nach so vielen Jahren entdeckt man immer wieder neue Details in den Bildern, die man vorher schlichtweg übersehen hat.

    So liebevoll sollten viel mehr Kinderbücher gestaltet sein.

  20. Cover des Buches Meine Zauberweihnacht (ISBN: 9783844527209)
    Joseph von Eichendorff

    Meine Zauberweihnacht

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Gwenfly
    Die Weihnachtszeit sollte eigentlich die Zeit der Ruhe sein, aber in den letzten Jahren wurde der Advent immer stressiger, es geht nur mehr um das richtige Geschenk, unzählige Weihnachtsfeiern und das hinwarten bis endlich Weihnachten ist. 
    Da kommt dieses Hörbuch genau richtig!

    Das Hörbuch dauert etwas über eine Stunde und bringt einen mit schönen Gedichten und netten Geschichten rund um die Weihnachtszeit in Weihnachtsstimmung. Um zusätzlich auch noch die nötige Entspannung zu finden, sind 10 Ausmalkarten dabei, so lässt sich der Stress doch etwas in den Griff bekommen.


    Ein tolles Geschenk nicht nur für andere, sondern auch für sich selbst! 


    Ich bin ein riesiger Weihnachtsfan und habe mich deshalb sehr gefreut, dass ich bei der Buchverlosung gewonnen habe.

  21. Cover des Buches Flying Moon (ISBN: 9783946494034)
    Katrin Bongard

    Flying Moon

     (3)
    Aktuelle Rezension von: LaLecture

    Inhalt

    Nach dem letzten Drehtag von „Heimweh“ sind Lasse und Moon ohne Abschied auseinandergegangen und haben sich seitdem nicht wiedergesehen. Nun steht die Premiere des Films an und damit auch eine Begegnung, die Herzklopfen garantiert.


    Meinung

    Die ersten beiden Bände der „Flying Moon“-Reihe habe ich wirklich gerne gelesen. Die Kombination aus jugendlicher Liebesgeschichte und Einblicken in die Arbeit an einem Filmset war etwas Neues und auch den Blick auf Lasses Leben im zweiten Band fand ich durchaus interessant. Leider hat „Premiere“ in meinen Augen weder der Geschichte noch den Figuren etwas Neues hinzuzufügen.

    Die Grundidee des Buches - die erneute Begegnung von Lasse und Moon nach einer nicht wirklich günstig gelaufenen Trennung - fand ich durchaus interessant. Immerhin war zwischen den beiden noch lange nicht alles geklärt. Ein wenig spannender wäre das wohl gewesen, wenn man nicht schon am Ende von „Flying Moon“ mitbekommen hätte, wie das erste Treffen der beiden nach dem Dreh abläuft. Dass sich die beiden am diesem Treffen häufiger über den Weg laufen, ist auch nicht überraschend und hätte die Möglichkeit sein können, die Beziehung der beiden endlich auf ein neueres, intimeres Level zu bringen.
    Leider ist das in meinen Augen nicht passiert. Stattdessen sind sowohl Moon als auch Lasse stets damit beschäftigt, ihre Gefühle für die andere Person kleinzureden und zwanghaft Gründe dafür zu finden, wieso es zwischen den beiden nicht klappen kann („Sie ist zu jung.“, „Er ist zu berühmt.“). Dabei treten sie ewig auf der Stelle, statt einmal vernünftig Argumente abzuwägen oder miteinander zu sprechen. Dass jeder Versuch eines klärenden Gesprächs durch doofe Zufälle unterbrochen wird, wirkt teilweise schon fast zu gezwungen.
    Das Ende ist in diese Hinsicht leider auch überhaupt nicht befriedigend, denn nachdem die Beziehung der beiden ewig festgesteckt hat, kommt es auch am Ende nicht zu dem klärenden Gespräch über ihr Verhältnis zueinander, auf das ich gehofft hatte.

    Extrem nervig sind auch die Menschen in Moons und Lasses Umfeld, die es offenbar als ihre Aufgabe und ihr Recht sehen, sich andauernd in ihre Beziehung und ihre Leben einzumischen. So will Karl beispielsweise die ganze Zeit Moon mit seinem Bruder Johann verkuppeln, als wäre das nicht allein Moons Entscheidung, und sie wehrt sich nicht einmal gegen dieses übergriffige Verhalten, indem sie z.B. klarmacht, dass das allein Johanns und ihre Sache ist.

    Lasse ist in dieser Hinsicht aber auch nervig, denn er betrachtet das ganze Buch über Johann als Konkurrenten und führt mit ihm eine Art unausgesprochenen Wettkampf um Moon, als könnte diese nicht selbst entscheiden, welcher Mann besser zu ihr passt, und als hätte überhaupt einer von ihnen einen „Anspruch“ auf sie.

    Allgemein ist das Verhalten vieler Figuren oft unverständlich, beispielsweise das von Sophia und Karl, die ihre Trennung anscheinend einfach kommentarlos wegstecken, oder Moons Mutter, die mit ihrem Vater wieder ganz dicke zu sein scheint, obwohl der sie vor höchstens zwei Jahren betrogen hat.
    Die einzige (positive) Entwicklung einer Figur konnte ich bei Moon ausmachen, die sich in diesem Buch, nach ihrem Abi, viel mit ihrer Zukunft und damit befasst, ob sie die Schauspielerei professionell machen will. Auch Karl spielt mit dem Gedanken, sehr zum Missfallen seiner Familie, was ein interessanter Konflikt hätte werden können, wenn es etwas mehr Handlung neben der Liebesgeschichte gegeben hätte.

    Auch ein paar Aspekte der Form des Buches haben mich gestört, beispielsweise dass der vom Verlag gestellte Klappentext etwas verrät, das erst auf den letzten 40 Seiten des Buches passiert, und dass das Buch zahlreiche Rechtschreib-, Grammatik- Logik- und Zeichensetzungsfehler enthält.


    Fazit


    So gerne ich die „Film.Love.Story“-Reihe und ihre Figuren auch mochte: „Premiere“ hat mich durch die eher stillstehende Handlung und das viele Hin und Her zwischen Moon und Lasse leider enttäuscht.


  22. Cover des Buches Rauhnächte: Die geheimnisvolle Zeit zwischen den Jahren (erweiterte Neuausgabe) (ISBN: 9783453704008)
    Elfie Courtenay

    Rauhnächte: Die geheimnisvolle Zeit zwischen den Jahren (erweiterte Neuausgabe)

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Nele75

    Als Rauhnächte bezeichnet man die zwölf Nächte zwischen dem 25. Dezember bis zum 6. Januar. Diese zwölf Nächte sollen eine besondere magische Ausstrahlung haben und die perfekte Zeit bieten, um altes loszulassen, zu überdenken und vor allem auch nach vorne zu schauen , um neue Pläne zu schmieden. Wie man seine ganz eigene Zeit der Rauhnächte gestalten kann, ist in diesem Buch beschrieben. 

    "Rauchnächte - Die geheimnisvolle Zeit zwischen den Jahren" ist  wunderschön gestaltet und fängt diese geheimnisvolle Stimmung schon mit der Covergestaltung ein. 

    Die Autorin Elfie Courtenay erklärt hier Schritt für Schritt die Bedeutung dieser zwölf Nächte, erzählt über alte Sagen und Bräuche (am Anfang des Buches). 

    Darüber hinaus geht es weiter mit den eigentlichen Ritualen und Bräuchen, die gerade in dieser Zeit angewendet werden können. Dies handelt über das Räuchern, Erklärung der dafür geeigneten Kräuter, Mediatition und vieles mehr. Am Ende des Buches sind noch ansprechend gestaltete Seiten mit Platz zum Eintragen der eigenen Gedanken - für jede Rauhnacht eine wunderschön gestaltete Doppelseite.

    Mir hat dieses Buch über die sagenumwobenen Rauhnächte einen guten ersten Einblick geboten. Die Autorin Elfi Courtenay hat einen wunderbaren Erzählstil,  die Beschreibungen sind gut zu lesen und interessant dargestellt. Noch dazu ist das gesamte Buch ansprechend gestaltet und ist so ein gutes "Einsteigerbuch", um sich zumindest vorab hilfreiche Informationen zu holen - oder einfach  lesend in diese magische Zeit einzutauchen. 

  23. Cover des Buches Hochzeit unterm Mistelzweig (ISBN: 9783442480494)
    James Patterson

    Hochzeit unterm Mistelzweig

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Schatzfrau37
    Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen. Stellenweise fand ich es ganz gut aber auch ziehmlich zäh und langatmig, der Klappentext hörte sich besser an als die Geschichte die ich gelesen habe. Mich könnte dieses Buch nicht so wirklich begeistern auch wenn er von liebe und weihnachten erzählte was mir als einziges den Roman versüßte. Für mich persönlich war dieses Buch nicht so der Renner und auch nicht so fesselnd.
  24. Cover des Buches Das Café der kleinen Kostbarkeiten (ISBN: 9783746637358)
    Jan Steinbach

    Das Café der kleinen Kostbarkeiten

     (30)
    Aktuelle Rezension von: claudi-1963

    "Wer darauf wartet, für wichtige Dinge Zeit zu haben, dem läuft sie davon." (Else Pannek)
    Fünf Jahre ist es her, das Luise Aichmüller ihren Mann Hubert verloren hat. Alles kam so plötzlich und unerwartet, derweil dachten die beiden, sie hätten noch so viel Zeit. Jahr um Jahr haben sie ihren Traum von Weihnachten in Lübeck verschoben und dann war es zu spät gewesen. Doch nun möchte sie diesen Traum endlich für sich erfüllen, selbst wenn ihr Sohn Jochen und seine Familie nicht gerade begeistert ist. In Lübeck lernt sie den Zuckerbäcker Ludwig Johannsen, in dessen Café sie sich von 9 Jahren saßen. Beim Backen mit Ludwig vergisst Luise ihre Trauer und sie entdeckt erneut die Liebe. Doch kann sie Frankfurt und ihre Familie hinter sich lassen und einen Neuanfang in Lübeck wagen?  

    Meine Meinung:
    Das wunderschöne Cover dieses weihnachtlichen Buchs hat mich sofort verzaubert. Es war sicherlich einer der Gründe, warum ich es lesen wollte und zudem kenne ich schöne Altstadt Lübecks. Der Schreibstil ist locker, flüssig, unterhaltsam und durch die Kürze des Buchs genau richtig für die Vorweihnachtszeit. Wie schon vermutet, geht es um Lübeck, Trauer, Verlust, Liebe und ums Backen. Backen wiederum passt natürlich hervorragend zur Weihnachtszeit. So passen die Rezepte am Ende des Buchs natürlich hervorragend dazu, um die Köstlichkeiten aus dem Buch anschließend selbst zu backen. Der Verlust von Luises Mann kann man in dieser Geschichte förmlich spüren. Ebenso die Sorge ihres Sohnes, dass sie dieses Weihnachten nicht in der Familie feiern möchte. Er merkt allerdings nicht die Wichtigkeit, die Luise hinter dieser Reise nach Lübeck sieht. Er konnte ja natürlich nichts davon ahnen, das sie sich jahrelang versprochen hatten, einmal Weihnachten in Lübeck zu feiern. Und so ist es kein Wunder, das er und seine Familie sich Sorgen um Luise machen. Lübeck als Lokalkolorit hat er Autor hier sehr fein mit einfließen lassen. Man spürt die winterliche Atmosphäre und ich konnte förmlich den Weihnachtsmarkt sehen und riechen. Ebenso Ludwigs kleines, aber feines Café, in dem er so herrliche Köstlichkeiten bäckt wie Kindjestück, Baumkuchen-Plundertörtchen, Brauner Kuchen und vieles weitere, das mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Ebenso fühle ich förmlich die Leidenschaft fürs Backen nicht nur bei Ludwig, sondern ebenso bei Luise. Für mich war es sofort klar, die beiden wären das richtige Paar. Der Autor hat hier in dieser Geschichte die wenigen Charaktere auch wundervoll ausgesucht und mit einfließen lassen. 
    Lediglich die Enkelin fand ich dann doch etwas zu erwachsen in ihren Aussagen, allerdings erfahre ich auch nicht, wie alt sie ist.
     Schade fand ich nur dieses doch recht offene Ende, das der Autor gewählt hat und ich so etwas unbefriedigt zurückgelassen wurde. Ich hatte das Gefühl, es könnte vielleicht noch eine Fortsetzung geben. Trotz allem konnte mich das Buch überzeugen, selbst wenn es doch relativ kurz gefasst ist. Deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sterne für diese Geschichte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks