Bücher mit dem Tag "weihnachtsbuch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "weihnachtsbuch" gekennzeichnet haben.

79 Bücher

  1. Cover des Buches Kiss me in New York (ISBN: 9783570164556)
    Catherine Rider

    Kiss me in New York

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Annabeth_Book

    Inhalt:

    Charlotte und Anthony lernen sich durch Zufall im JFK-Flughafen kennen und beschließen gemeinsam die Straßen in Manhattan unsicher zu machen. Ob sich dadurch auch der Liebeskummer des jeweiligen vergessen lässt?

    Erster Satz:

    Ein gebrochenes Herz verändert so manches.

    Meine Meinung:

    Das Buch hat mich wirklich aus einer sehr großen Leseflaute wieder rausgeholt, in der ich letztes Jahr im November und Dezember war. Als ich das Buch nämlich begonnen habe, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und ich habe es auch nur so verschlungen, es war wirklich was locker-leichtes für zwischendurch.

    Wir lernen als erstes Charlotte kennen, die an JFK-Flughafen fest sitzt dank eines Schneesturms und bekommt dabei auch noch mit wie hart Anthony von seiner Freundin abserviert wird.

    Die beiden lernen sich dann auch dadurch mehr oder weniger kennen und beschließen, die Nacht dann wenigstens einigermaßen sinnvoll zu nutzen und schauen sich zusammen Manhattan.

    Man merkt als Leser schnell das es zwischen den beiden knistert und die Nacht wird von den Autorinnen auch auf das ganze Buch ausgedehnt, was ich auf der einen Seite gut finde, aber es wird leider auch etwas eintönig.

    Auch fand ich es ein bisschen arg weit dahergeholt, dass die beiden sich kurz nach einer Trennung und innerhalb von einer Nacht ineinander verlieben, aber vielleicht braucht man das als Leser auch ab und zu eine einfach und unkomplizierte Romance.

    Da der Schreibstil dann auch noch so locker leicht war, sind die Seiten dann auch für mich auch einfach nur so dahingeflogen und es hat einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen und es hat auch damals perfekt in die Jahreszeit reingepasst.

    Klar, könnte ich jetzt an diesem Buch hier und da nochmals ein bisschen meckern aber das will ich gar nicht, weil ich damals so mega happy war das es mich aus einer Leseflaute geholt hat und weil die die Romance teilweise wirklich so zuckersüß fand und ich auch schon sehr gespannt bin auf das nächste Buch von den beiden Autorinnen.

  2. Cover des Buches Splitter aus Silber und Eis (ISBN: 9783551584366)
    Laura Cardea

    Splitter aus Silber und Eis

     (220)
    Aktuelle Rezension von: paperlove

    Meine Rezensionen findet ihr auch auf https://mrspaperlove.blogspot.com

    Bei "Splitter aus Silber und Eis" handelt es sich um einen Fantasyroman aus dem Young Adult Genre, das als Einzelband die Geschichte von Prinzessin Veris erzählt, die aufgrund einer Vereinbarung zum Schutze ihres Volkes, an den Hof des Prinzen der Winterelfen geschickt wird. Was sie dort erwartet, weiss Veris nicht genau, sie weiss nur, dass etliche junge Frauen nie wieder von dieser Reise zurückgekehrt sind.

    Obwohl der Klappentext zunächst sehr vielversprechend geklungen hat, ist die Idee leider alles andere als neu. Das Buch erinnert stark an den ersten Band der "Das Reich der sieben Höfe" Reihe, der wiederum ein Retelling des berühmten "Die Schöne und das Biest" Märchens darstellt. Und genauso liest sich vor allem die erste Hälfte von "Splitter aus Silber und Eis" auch.
    Doch selbst wenn man über diese starke Ähnlichkeit hinwegsehen würde, sticht das Buch auch sonst nicht wirklich mit Innovationen heraus, sondern enthält alle gängigen Tropes, die man in gefühlt jedem zweiten Young Adult Fantasy Roman findet. Aus diesem Grund ist mein Interesse für die Handlung relativ rasch abgeflaut und ich habe bereits nach knapp einem Viertel des Buches begonnen, Teile des Buches nur noch querzulesen, weil ich davon ausgegangen bin, dass sich der Plot ohnehin sehr vorhersehbar weiterentwickeln würde.

    Zu meiner Überraschung muss ich zugeben, dass sich diese Annahme als falsch herausgestellt hat, denn fast genau in der Mitte des Buches passiert dann doch zu meiner grossen Überraschung ein Plot Twist, den ich so niemals vorhergesehen hätte und kurzzeitig mein Interesse wieder wecken konnte, da es für einen Moment so ausgesehen hatte, als würde die Story eine ganz andere, neue Richtung einnehmen.
    Leider hat sich diese Hoffnung ziemlich schnell zerschlagen, denn trotz der überraschenden Wendung, wird die Protagonistin einfach in das nächste Schloss verfrachtet und der Handlung wird so wieder das Tempo, die Action und die Spannung genommen. Dementsprechend schnell war mein wieder gewonnenes Interesse auch wieder weg und ich habe den letzten Drittel des Buches nur noch überflogen.
    Insgesamt verläuft die zweite Hälfte des Buches zwar tatsächlich anders als die erste, aber sie hat sich ironischerweise wie in Abklatsch des ersten Bandes der "Throne of Glass" Reihe angefühlt. Es scheint also so, als wäre Laura Cardea ein grosser Fan von Sarah J. Maas Werken. ;)

    Der Schreibstil der Autorin ist okay, aber richtig fesseln konnte mich leider - bis auf den Plot Twist - kaum. Auch die Charaktere sind für mich zu blass geblieben und die Absichten der Protagonistin und ihre Meinungswechsel waren für mich teilweise schwer nachvollziehbar. Selbstverständlich gab es auch die obligatorische Liebesgeschichte, die auf mich allerdings sehr konstruiert und vorhersehbar gewirkt hat.

    Fazit:
    "Splitter aus Silber und Eis" ist eher für Leser:innen zu empfehlen, die komplett neu im Young Adult Fantasy Genre unterwegs sind. Alle anderen werden hier eher ein Abklatsch der jeweils ersten Bände der "Das Reich der sieben Höfe" und der "Throne of Glass" Reihen zu lesen bekommen, der noch dazu alle gängigen Klischees des Genres enthält und damit kaum Neues bietet. Mich konnte das Buch deshalb leider nicht packen und ich es leider auch nicht weiterempfehlen.          

  3. Cover des Buches Der Weihnachtswald (ISBN: 9783734101366)
    Angelika Schwarzhuber

    Der Weihnachtswald

     (133)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Eva ist eine erfolgreiche Anwältin und fährt, wie jedes Jahr, an Weihnachten nach München zu ihrer Großmutter Anna. In München trifft sie dann auf ihren Jugendfreund Phillip und auf die stotternde Waise Antonie. Durch eine blöde Situation läuft Antonie weg und Phillip und Eva folgen ihr. Als sie durch den Schneesturm laufen, werden sie ins Jahr 1931 zurückversetzt und sie befinden sich im Garten des Hauses und treffen dort dann auf Evas Verwandte. 

    Dieses Buch habe ich damals als Rezensionsexemplar erhalten. Dies beeinflusst jedoch in keiner Weise meine Meinung! Dankeschön, an die Autorin! Ich habe dieses Buch angefangen im Sommer zu lesen, da ich total Lust darauf hatte, eine Weihnachtsgeschichte zu lesen. Und Leute, was soll ich sagen? Ich habe diese Geschichte innerhalb 2 Tage verschlungen. Abgesehen davon, bin ich gar kein Sommer Fan, daher hat es mich überhaupt nicht gestört, diese Geschichte im Sommer zu lesen. Und selbst wenn, war sie ziemlich erfrischend. 

    Das Buch hat ein echt schönes Cover, was ich mir gerne anschaue. Es ist blau-rot gehalten, was dem Cover, den Winter gibt. Und die goldene Schrift darauf, passt perfekt und sieht einfach wunderschön. Auch innen ist es sehr schön gestaltet. Bei den Überschriften auf der linken und auf der rechten Seite ist immer eine Weihnachtskugel hinzugefügt. Das gibt den Kapiteln das Gewisse etwas.

    Die Charaktere in ,,Der Weihnachtswald‘‘ wurden wunderbar beschrieben. Gerade Anna hat es mir angetan, die mochte ich am liebsten. Sie wurde detailliert und bildhaft beschrieben, sodass ich das Gefühl hatte, ich würde sie kennen. Anna, sowie auch Eva machen in dieser Geschichte eine große Entwicklung durch, was sehr schön war, diese verfolgen zu dürfen. Eva war zu Beginn noch sehr in sich gekehrt, aber hat sich im Laufe der Geschichte gut entwickelt. Ihre Gefühle kamen deutlich rüber. Auch ihre Handlungen haben Sinn ergeben, sodass ich verstehen konnte, warum sie so handelt. Außerdem hat es mir die kleine Antonie angetan. Ich mochte sie echt gerne.

    Angelika Schwarzhuber hat einen besonderen Schreibstil, der sie einzigartig macht. Ihren Geschichten kann man gut folgen, man hat keinerlei Probleme beim Lesen, man kommt sehr gut und auch einfach in die Geschichte rein und kann ihr wunderbar folgen. Die Geschichte ist flüssig und spannend, daher habe ich zum Lesen ja auch nur zwei Tage gebraucht. Was ich auch positiv finde, ist, dass die Sicht beim Erzählen sich immer wieder wechselt. So können wir in alle Charaktere schlüpfen und diese haargenau kennenlernen. 

    ,,Der Weihnachtswald‘‘ ist eine schöne und außergewöhnliche Geschichte. Ich kann euch die Geschichte nur ans Herz legen, denn sie ist nicht nur was für kalte Wintertage, sondern kann auch im Sommer sehr erfrischend sein. Die Geschichte ist für Jung und Alt, da ist für jeden was dabei.

  4. Cover des Buches Winterküsse im Schnee (ISBN: 9783442483792)
    Karen Swan

    Winterküsse im Schnee

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Allegra ist eine knallharte Karrierefrau, die sich in einer Männerwelt behaupten muss. Sie versucht gerade einen Riesendeal an Land zu ziehen, als Sam plötzlich in ihre Leben tritt. Und nicht einfach so, sondern als Kollege. Als alles aus dem Ruder zu laufen droht, überschlagen sich die Ereignisse: sie kündigt, sie erfährt von einer Verwandten, von der sie noch nie was gehört hat und fliegt somit mit ihrer Schwester in Schweiz. Doch die Schweiz ist nicht weit genug weg, denn auch dort lauert Sam.

    Das Cover sieht wunderschön weihnachtlich aus und scheint auch viel zu versprechen. Der Schreibstil von Karen Swan ist einfach nur schön. Sie hat ein Talent dafür Charaktere zu erschaffen und Settings zu kreieren. Und vor allem kann sie ganz hervorragend Geheimnisse durch ein ganzes Buch ziehen, ohne dass es langweilig und nervig wirkt.

    Die Charaktere sind zwar gut dargestellt und wirken auch nicht stumpf oder so. Aber irgendwie konnte ich nicht so richtig mit ihnen warm werden. Das liegt wohl daran, dass ich ein weihnachtliches gefühlvolles Buch erwartet hatte. Aber es ist eher eine Business-Liebesgeschichte. Das hat mir einfach nicht so richtig gefallen. Vor allem ist mit auch Allegra zu business-getrieben. Sie stellt ihre Karriere über alles. Ich werde mit solchen Menschen bzw. Charakteren einfach nicht warm. Aus Sam wurde ich im Laufe des Buches einfach nicht schlau. Und auch die Liebesgeschichte zwischen den Beiden konnte mich nicht überzeugen. Ich habe da einfach keine Liebe gespürt. Dafür hat mir die Geschichte zur Familie und Isobel besonders gut gefallen.

    Die Familiengeschichte kann man wohl eher als Tragödie bezeichnen, die im Laufe des Buches aufgedeckt wird. Dieser Teil des Buches hat mich besonders berührt. Es ist alles sehr verstrickt und dennoch nachvollziehbar. Über das Ende habe ich mich sehr gefreut.

    Des Weiteren hat mich auch die Demenzerkrankung von Allegras Mutter berührt. Vor allem auch wie Allegra und Isobel mit dem Zustand ihrer Mutter umgehen. Es ist keine leichte Situation, doch die Beiden meistern es aus meiner Sicht echt gut.

    Das Buch hat meiner Meinung nach viele positive als auch negative Aspekte. Ich bin regelrecht hin und her gerissen. Auf der einen Seite konnte ich mit Allegra und Sam nicht warm werden und ihre Liebesgeschichte konnte mich leider nicht berühren. Auf der anderen Seite finde ich die Geschichte rund um die Familie sehr emotional. Die Nebencharaktere konnten mich durchweg überzeugen.

  5. Cover des Buches Schneezauber: Küss den Schneemann (ISBN: 9781976373565)
    Hannah Siebern

    Schneezauber: Küss den Schneemann

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Katja1979

    Mit "Schneezauber: Küss den Schneemann" hat Hannah Siebern einen berührenden, aber auch hoffnungsvollen Winter- und Weihnachtsroman geschrieben. Ich mochte Katie und ihre kleine Tochter sofort, denn auch wenn sie es nicht immer so leicht haben, sind sie trotzdem herzlich und liebevoll. Katie' Chef Leonard Frost ist das ganz Gegenteil von ihr, er ist kalt und erbarmungslos seinen Mitmenschen gegenüber. Als er Katie ein weiteres Wochenende mit ihrer Tochter rauben möchte, lehnt sie sich gegen ihn auf und er kündigt sie fristlos. Was anschließend passiert, damit hätte niemand gerechnet. Er begegnet auf dem Weg ins Büro einem kleinen Winterengel und das bleibt nicht ohne Folgen. Mich hatte das Buch stellenweise sehr tief berührt, denn ich fand die Veränderung von Leonard Frost im Laufe der Story so schön. Ich hatte sogar Tränen in den Augen, auch wenn ich meistens beim lesen gegrinst habe, weil die Story so humorvoll und unterhaltsam ist.

  6. Cover des Buches Ein Junge namens Weihnacht (ISBN: 9783423280884)
    Matt Haig

    Ein Junge namens Weihnacht

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Kaito

    Auch der Weihnachtsmann war einmal ein Kind.


    Inhalt:

    Als der Weihnachtsmann noch ein Junge war, hieß er Nikolas und wuchs in großer Armut mitten in Finnland in einer kleinen Holzhütte auf. 

    Er begibt sich allein auf eine gefährliche Reise an den Nordpol, um seinen Vater zu finden. Haarsträubende Abenteuer, fliegende Rentiere und einem gewalttätigen Troll erwarten ihn und er stellt fest: Wichtel gibt es wirklich! 


    Meinung:

    Ein Buch über die Jugend des Weihnachtsmanns, da war ich sofort neugierig!

    Und ziemlich schnell habe ich festgestellt, dass es keine besonders schöne Jugend war. Somit ist klar, dass dieses Buch kein klassisches Kinderbuch bzw. keine klassische Weihnachtsgeschichte ist. Alles wirkt irgendwie bedrückt und ein wenig düster. Und hin und wieder wird es auch ganz schön brutal. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz, zumindest wenn man die schwärzere Version davon mag.


    Trotz vieler Probleme und Rückschläge gibt Nikolas niemals auf. Das und sein Entschluss, Fröhlichkeit und Glück in die Welt zu bringen, machen ihn zu einem sehr sympathischen Protagonisten, dem man alles erdenklich Gute wünscht.

    Sein turbulentes Abenteuer wird von vielen Illustrationen begleitet, die mich immer wieder sehr an einen Tim Burton Film oder ein Werk von Neil Gaiman erinnert haben. 


    Inhaltlich würde ich dieses Buch nicht wirklich als Kinderbuch bezeichnen. Einfach weil es ziemlich düster ist. Sprachlich ist es aber leicht verständlich und lässt sich sehr flüssig lesen. Die Kapitel sind nicht zu lang. Die Figuren lassen sich auch ohne Illustrationen sehr gut unterscheiden. Einige von ihnen habe ich regelrecht hassen gelernt, aber die “Guten” waren mir sehr schnell sympathisch.


    Fazit:

    Eine Weihnachtsgeschichte die mich überrascht und begeistert hat. Eine ausgeflippte Handlung und eine gute Prise schwarzer Humor sind die Bühne für einen mutigen jungen Helden, der einmal der Berühmteste Mann der Geschichte werden wir. Kann man auch außerhalb der Weihnachtszeit lesen.


  7. Cover des Buches Kleiner Streuner - große Liebe (ISBN: 9783956497513)
    Petra Schier

    Kleiner Streuner - große Liebe

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem Buch war ich sehr gespannt, da ich der Autorin bei Facebook folge, aber bisher nur einen ihrer Krims, die sie als Mila Roth veröffentlicht hat, gelesen habe.


    Nun habe ich endlich auch einen normalen Roman von ihr gelesen. Das Cover passt perfekt zur Geschichte.


    Diese fängt interessant an und lässt sich komplett flüssig lesen. Die Spannung sowie die Gefühle kommen nicht zu kurz.


    Wenn man einmal mit dem Roman angefangen hat, kann man den Reader kaum mehr aus der Hand legen.


    Wer gut geschriebene Romane, in denen auch Tiere vorkommen, mag, sollte sich diesen Roman unbedingt mal anschauen.

  8. Cover des Buches Weihnachtsglitzern (ISBN: 9783596198078)
    Mary Kay Andrews

    Weihnachtsglitzern

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain

    Eloise Foley liebt Weihnachten und das ganze bunte Drumherum - aber besonders auch den Punkt mit der Nächstenliebe. Ihr Freund hingegen ist das genaue Gegenteil - irgendein Drama in seiner Vergangenheit lässt ihn zum arbeitswütigen Grinch werden. Eloise muss nun also versuchen, ihr Antiquitätengeschäft, ihren grinchigen Freund, einen städtischen Dekowettbewerb und ein Familiendinner zu organisieren. Jede Menge Chaos und natürlich viel zu wenig Zeit - und dann wird auch noch mehrmals bei ihr eingebrochen ...


    Ja, Mary Andrews schreibt eher Romancekitsch und ist eher nicht mein Genre, aber seht euch doch dieses hübsche kleine Fischer Taschenbuch mit extraglänzendem Cover an! Und ein trauriges Mängelexemplar war es auch noch, das musste ich doch retten. Das schöne an kitschigen Weihnachtsgeschichten ist, sie können eigentlich gar nicht genug triefen. Und Andrews schreibt herrlich bekloppte Charaktere, mit denen man sich prima identifizieren kann. Die seltsamen Einbrüche und die komischen neuen Nachbarn sorgen für die nötige Menge Spannung und das winzige Format sorgt dafür, dass man es schnell durchgelesen hat.

    Einziges Manko: Dass nirgendwo darauf hingewiesen wird, dass das Buch zu einer Cozy-Crime-Reihe gehört und Band 3 oder so ist. Man merkt schon, dass einem ein paar Hintergründe fehlen, aber da es hauptsächlich eine Weihnachtsgeschichte ist und größtenteils unabhängig, kann man das getrost überlesen.

    Wer am Ende noch nicht genug hat, findet zudem mehrere Tipps der Autorin: Liederlisten, Rezepte und Tipps, wie man das Familientreffen übersteht. Also alles drin für die Feiertage!


    "[Er trägt] Pailletten vor zwölf Uhr! Wer sind diese Typen?"

  9. Cover des Buches Hinter verzauberten Fenstern (ISBN: 9783596812783)
    Cornelia Funke

    Hinter verzauberten Fenstern

     (483)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Warum hat mein blöder kleiner Bruder Olli den schönen Schokoladenadventskalender bekommen und ich nur diesen doofen Papieradventskalender, ärgert sich Julia. Doch das auf ihrem Kalender abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass Julia der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster ihres Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt sie, dass das Haus bewohnt ist und dass sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Das Abenteuer beginnt …

    Meinung:

    Das Buch ist ganz Okay, jedoch nicht herausragend. Mir fehlt vor allem der Zauber von Weihnachten und die schöne weihnachtliche Stimmung. Bei mir ist so gar keine weihnachtliche Stimmung aufgekommen und das liegt nicht daran, dass ich das Buch nicht zur Weihnachtszeit gelesen habe.

    Schade ist, dass zwischen Eltern und Kind, besonders zu Julia, wenig von einer liebevollen Bindung zu spüren war. 

    Die Sprache an sich ist kindgerecht und leicht verständlich. Und auch die Illustrationen waren ganz niedlich. Es war jedoch schade, dass das Buch nicht wie ein Adventskalender (24 Kapitel) aufgebaut wurde. 

    Fazit/Empfehlung:

    Die Geschichte war ganz okay aber ich finde, dass es weitaus bessere Bücher für die Weihnachtszeit gibt.

  10. Cover des Buches Ein Kuss unter dem Mistelzweig (ISBN: 9783442480203)
    Abby Clements

    Ein Kuss unter dem Mistelzweig

     (101)
    Aktuelle Rezension von: DarkReader
    Das Buch liegt schon seit zwei Jahren auf meinen SuB und so dachte ich, dass es langsam Zeit wird, es zu lesen.
    Anscheinend waren meine Erwartungen etwas zu hoch, denn ich muss sagen, dass ich schon bessere Bücher las, die in der Weihnachtszeit spielen.
    Das Buch liest sich ziemlich zäh, irgendwie kam ich nicht richtig weiter, denn die ersten 60-70 Seiten sind fast langweilig zu nennen.
    Erst in der Mitte des Buches nahm die Handlung für mich etwas Fahrt auf und ich kam schneller voran.
    Trotzdem muss ich sagen, dass es zu keiner Zeit "mein" Buch war.
    Mit den Protagonisten wurde ich nicht richtig warm. Laurie ging mir von Anfang an auf die Nerven, sie war mir zu oberflächlich, karrieregeil und zickenhaft.
    Doch auch ihre Freundin war mir nicht wirklich sympathisch, auch wenn ich mit ihr und ihrem Mann mitgefühlt habe bei der Sorge um die kranke Schwiegermutter.
    Alles in allem kann ich sagen, dass dieses Buch für mich kein Highlight war.
  11. Cover des Buches Weihnachten im kleinen Laden am Strand: Roman (ISBN: B08L6BR488)
    Julia Rogasch

    Weihnachten im kleinen Laden am Strand: Roman

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Evelyn_Ziebuhr

    Nach einer folgenschweren Diagnose, sucht Lene ihre Zwillingsschwester, die nach einem Streit in der Familie plötzlich verschwunden ist. Daher gönnt sie sich eine Auszeit auf ihrer Lieblingsinsel Sylt, in der Hoffnung, Anni dort zu finden. Denn Anni könnte ihre einzige Hoffnung sein, damit Lene wieder gesund wird.

    Ebba und Magnus führen auf Sylt den kleinen Laden am Strand und gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit sind dort kaum Touristen, daher können die beiden mit Hingabe den anstehenden Weihnachtsmarkt vorbereiten. Plötzlich steht Lene bei ihnen im Laden und fragt, ob sie Arbeit für sie hätten und bricht während des Gesprächs  zusammen. Das wiederum bekommt auch Alex mit. Trotz allem bekommt Lene den Aushilfsjob, denn Ebba und Magnus können gerade jetzt jede Hand gebrauchen. 

    Nach und nach entwickelt sich hier eine tolle Freundschaft und Lene erzählt den beiden, den eigentlichen Grund ihrer Reise nach Sylt. Alles sieht so danach aus, dass auch Annie, ihre Zwillingsschwester, auf Sylt lebt, aber irgendwie ist sie doch unauffindbar. Je weiter Lene sucht umso mehr erfährt sie aus der Vergangenheit, doch wie weit sie diese Spuren ihrer Familie in die Vergangenheit führen werden, ahnt Lene jetzt noch nicht……

     

    Fazit/Meinung:

    Das Buch hat 390 Seiten, eingeteilt in 27 Kapitel, Prolog und Epilog. Der Schreibstil ist sehr flüssig und es lässt sich sehr gut lesen. An Spannung und Emotionen fehlt es hier an keiner Stelle. Sie Mischung aus beidem ist perfekt. Man kann hier richtig abschalten und fühlt sich mit der Insel verbunden. Auch wenn es ein Weihnachtsroman ist, bzw. um die Weihnachtszeit spielt, kann man es trotzdem das ganze Jahr über sehr gut lesen.

    Ich hab mich wieder vollkommen wohl uns super unterhalten gefühlt. Auch hier merkt man beim Schreiben der Autorin die Liebe zur Insel Sylt an. Wieder ein gelungener Wohlfühlroman!

    Von mir gibt’s daher eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne!!!!

  12. Cover des Buches Weihnachten mit dir (ISBN: 9783453580602)
    Debbie Johnson

    Weihnachten mit dir

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Marion2505

    Meine Meinung: 

    Ein weihnachtliches Buchcover

    Das Buchcover von "Weihnachten mit dir" gefällt mir gut, denn es passt zum weihnachtlichen Inhalt des Buches. Vielleicht hätte ich mir ein wenig mehr Comfort Food Café Magie gewünscht, allerdings mag ich dieses Cover auch irgendwie gerne.

    Der Schreibstil

    von Debbie Johnson hat mich wieder von der ersten Seite an begeistert. Er ist locker-flockig, dennoch voller Emotionen und mit viel Humor angereichert. Im ersten Kapitel wird klar, dass Becca kein leichter Protagonist werden wird und Weihnachten ganz klar nichts für sie ist, umso gespannter habe ich mich gemeinsam mit ihr Richtung Comfort Food Café aufgemacht, um ihre Schwester Laura und deren Kinder Lizzie und Nate dort zu besuchen und mit ihnen Weihnachten zu verbringen.

    Die meisten Protagonisten

    sind dem Leser schon aus dem 1. Buch der Reihe bekannt. Denn in "Frühstück mit Meerblick" habe ich Laura und ihre Kinder kennengelernt, die nach dem Tod des Ehemannes bzw. Vaters einen Sommer im Comfort Food Café verbracht haben und an diesem wundervollen Ort letztendlich viele neue Freunde und vor allem ein neues Zuhause gefunden haben. Daher habe ich mich sehr gefreut, Laura, Lizzie und Nate wiederzutreffen und festzustellen, dass sie alle nach wie vor sehr glücklich sind.

    Auch Cherie, die Besitzerin des Comfort Food Cafés habe ich sehr gerne wiedergetroffen, denn sie ist eine absolute Erscheinung und immer sehr unterhaltsam. Mein absoluter Lieblingscharakter - natürlich neben Becca und Sam - ist allerdings in diesem Teil Edie May, die mit ihren 90 Jahren eine Protagonistin ist, die mir mit jedem Auftauchen im Buch ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat. Aber nicht nur das, bei ihrer Dirty Dancing Einlage habe ich schallend gelacht und grinse jetzt noch breit. Ein unglaublich toller Charakter, den ich auch in den Folgebänden liebend gerne wiedersehen möchte!

    Und auch den Sunnyboy Sam treffen wir wieder. Zwischen ihm und Becca knistert es sofort, doch leider ist ja Becca ein sehr schwieriger Charakter, so dass es für Sam wohl nicht einfach werden wird, an sie heranzukommen. Die allgegenwärtige Weihnachtsstimmung macht es für ihn nicht wirklich leichter. Auch Sam ist ein wundervoller Charakter, der alles hat, was man für eine tolle Liebesgeschichte braucht.

    Mut, eingefahrene Muster zu durchbrechen und einen Neubeginn zu wagen

    sind die Themen des Buches. Debbie Johnson hat es wieder geschafft, mich komplett in der Handlung des Buches gefangen zu halten und mir unvergleichliche Lesestunden zu bereiten. Hierbei gelingt es ihr meisterhaft, große Emotionen mit Humor und leichten Momenten zu verweben, was ich immer wieder beim Lesen bewundert habe. Viel zu schnell war Beccas Geschichte ausgelesen und ich hoffe inständig, sie und Sam bei einem meiner nächsten Besuche im Comfort Food Café wiederzusehen.

    Mein Fazit:

    "Weihnachten mit dir" von Debbie Johnson ist eine wunderschöne Geschichte rund um Weihnachten, Liebe, Mut und Neuanfänge. Ich habe jede gelesene Seite genossen und bin wieder dem Zauber des Comfort Food Cafés und seiner Gäste verfallen. Beccas Geschichte war einfach wunderbar und eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  13. Cover des Buches Unter dem Sternenhimmel (ISBN: 9783957341358)
    Elisabeth Büchle

    Unter dem Sternenhimmel

     (39)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Einfache Charaktere haben nur die Menschen, die wir nicht näher kennen. Wir tragen alle unsere ganz speziellen Macken mit uns herum...“


    Diese Sätze stammen aus dem Gespräch zwischen Noa und Jonas. Dem war eine Menge vorausgegangen.

    Noa hatte wegen eines Kredits bei der Bank nachgefragt. Sie wollte sich mit einem Café und einem Blumenladen selbstständig machen. Ihre Chancen standen schlecht, Sie hatte keinerlei Sicherheiten.

    Chiara, die Bankberaterin, macht ihr ein persönliches Angebot. Noa darf ihren Traum in deren leerstehenden Haus verwirklichen. Die Finanzierung übernehmen Chiara und deren Partner. Der Tischler Jonas kümmert sich um die Inneneinrichtung.

    Die Autorin hat eine berührende Weihnachtsgeschichte geschrieben. Es geht um Verlustängste, Vertrauen und Vergebung.

    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Die Autorin versteht es, die Gefühle der Protagonisten in passende Worte zu passen. Noa wirkt auf Jonas sehr widersprüchlich. Einerseits scheint sie zu wissen, was sie will, andererseits ist sie in manchen Punkten sehr naiv und unbedarft. Jonas hat Chiara viel zu verdanken. Deshalb möchte er nicht, dass ihr weh getan wird. Er befürchtet, dass -Noa Chiara ausnutzt und sie eines Tages mit allen Schulden sitzen lässt.

    Erst nach und nach gewährt mir die Autorin einen Blick in die schwierige Kindheit von Noa. Die folgenden Worte klingen bitter.


    „...Im Gegenzug heißt das jedoch, dass ich ihm nicht wichtig genug war. Mich konnte er opfern….“


    Der Tod ihrer Pflegemutter, deren Liebe sie nach harten Jahren aufgefangen hatte, war erst der Anfang der Wehen. Noch ahnt Noa nicht, dass sie ihre Vergangenheit in ihr neues Leben verfolgen wird. Ein Wort ihrer Pflegemutter aber bekommt sie nicht mehr aus dem Kopf.


    „...Sieh auf das Kreuz...“


    Sehr behutsam wird erzählt, wie Noa das Vertrauen von Menschen gewinnt, die ihr in entscheidenden Situationen zur Seite stehen. Zwischen Noa und Jonas beginnt es zu kribbeln. Noch aber fehlt das Quäntchen Vertrauen.

    Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Mit einem Zitat möchte ich meine Rezension beenden.


    „...In der Bibel heißt es, dass jeder seinen nächsten Lieben sollte wie sich selbst. […] Womöglich mussten aber viele Menschen erst lernen, sich selbst zu lieben...“

  14. Cover des Buches Das Weihnachtswunder von Hope Street (ISBN: 9783959673440)
    Emma Heatherington

    Das Weihnachtswunder von Hope Street

     (54)
    Aktuelle Rezension von: KilalaPrincess

    Ich habe dieses Buch mitgefühlt wie kein anderes. Jenes Schicksal der Personen, die Ruth zur ihrer Weihnachtsfeier an den Tisch einlädt, ist so bewegend und einfühlsam erzählt, wie ich es selten erlebt habe. Jede verirrte oder traurige Seele hat so herzzerreißende Hintergründe, weshalb ich ebenfalls am liebsten Ruth mitgeholfen hätte, diese Feier zu ermöglichen. Obwohl es den Anschein hat, dass dieses Buch, viel über schwere Schicksale erzählt, schafft es dennoch die Autorin darin, so viele Emotionen spielen zulassen, dass das Weihnachten und deren Botschaften, die wir anderen Menschen gegenüber mitgeben sollten, nicht verloren geht. Ich fühlte mich in Ruth und alle anderen sehr gut hineinversetzt und freute mich sehr als die Weihnachtsfeier endlich stattfand und alle zum lächeln brachte. Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte, die so viele Werte vermittelt. Hierbei wird einem gelehrt, es kommt nicht auf die Geschenke an, die unterm Baum liegen, sondern das Fest mit seinen Liebsten zu verbringen und anderen die Herzensgüte entgegenzubringen, die es am dringendsten brauchen. Nächstenliebe wird hier ganz großgeschrieben.

  15. Cover des Buches Die Vanderbeekers retten Weihnachten (ISBN: 9783748800088)
    Karina Yan Glaser

    Die Vanderbeekers retten Weihnachten

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Maunzerle

    Dieses traumhafte Cover hat mich als Weihnachtsfan einfach nach mir gerufen. Lies mich! Lies mich!
    Mit meinen Kindern gemeinsam habe ich das Buch eingekuschelt auf der Couch angefangen.
    Wir sind jedoch ganz schön ins Schleudern gekommen bei den ganzen Namen. War es ein Tier von dem die Rede war oder war es ein Kind? In manchen Büchern gibt es zu Anfang eine Seite mit Illustrationen wo die Charaktere vorgestellt werden. Dies hätten wir hier sehr hilfreich gefunden.

    Nachdem wir den Überblick hatten waren uns die Kinder (5 Geschwister) sehr sympathisch mit ihrer liebevollen Art.
    Sie haben sich so viel Mühe gegeben um den Vermieter zu überzeugen die Kündigung zurück zu nehmen.

    Auch wenn die Geschichte witzig und nett war fehlte uns definitiv das weihnachtliche Feeling. Es ist nicht aufgekommen und stellenweise zog sich die Geschichte in die Länge.

  16. Cover des Buches Ein zauberhaftes Weihnachtsgeschenk (ISBN: 9783964434814)
    Mila Summers

    Ein zauberhaftes Weihnachtsgeschenk

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Leylascrap

    Nachdem mich "Weihnachten in Cornwall" begeistert hatte von Mila Summers, hat mich dieses weniger mitgerissen. Es kam bei mir weder Weihnachtsstimmung auf, sondern fehlte mir irgendwas, was einen mehr mitreißt. 

    Die Protagonisten sind gut, aber nicht besonders. Hatte mir ehrlich gesagt mehr von dem Buch erhhofft.

  17. Cover des Buches Tage wie diese (ISBN: 9783401602684)
    John Green

    Tage wie diese

     (554)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    In diesem Buch haben drei verschiedene Autoren, drei unterschiedliche Geschichten geschrieben. Alle drei Spielen im Winter, daher ist dies das perfekte Winterbuch. Seit einer Weile gibt es auch den Film zum Buch auf Netflix, obwohl ich euch eher das Buch empfehlen würde, das ist etwas besser, als der Film! Dies ist ein tolles Buch, was euch wunderschöne Weihnachtsgefühle zaubern wird.

    Die erste Geschichte: ,,Der Jubilee-Express‘‘ von Maureen Johnson.

    Jubilee wollte eigentlich das Fest der Liebe zusammen mit ihrer Familie und Noah verbringen, musste dann aber einen Zug nach Florida zu ihrer Großmutter nehmen, da ihre Eltern wegen eine Schlägerei ins Bezirksgefängnis müssen. Alle Flüge wurden wegen dem Schneesturm gestrichen, weshalb ihr nichts anderes übrig bleibt, als den Zug zu nehmen. Jedoch bleibt dann der Zug im hohen Schnee stecken und Rettung wird nicht so schnell kommen…

    Ich persönlich würde sagen, dass dies meine liebste Geschichte von allen dreien ist. Jubilee mochte ich total gerne, sie war ein interessanter und sympathischer Charakter. Die Geschichte hatte eine tolle Entwicklung und ich muss ehrlich sagen, dass ich Noah von Anfang an nicht leiden konnte. Er hat eine seltsame Art an sich, die mir einfach nicht gefallen hat. Der Schreibstil von Maureen Johnson ist sehr einfach und flüssig. Der Lesefluss ist nie gestört und es bleibt immer spannend.

    Die zweite Geschichte: ,,Ein Cheer unglaubliches Weihnachtswunder‘‘ von John Green

    Tobin verbringt mit seinen besten Freundin JP und dem Herzog, der eigentlich ein Mädchen ist, Weihnachten bei ihm zu Hause. Tobins Eltern saßen wegen dem Schneesturm in Boston fest. Sie schauen sich James-Bond-Filme an, als ein Anruf kam. Die drei Freunde sollen sich auf den verschneiten Weg mit dem Spiel ,,Twister‘‘ machen und sie wissen nicht, was sie erwarten wird…

    Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir dieses Buch nur gekauft, weil John Green drauf stand. Ich liebe die Geschichten von John Green, seine Charaktere sind immer einzigartig und individuell. Man kann sie einfach nur lieben. John Greens Geschichten gehen einem einfach ins Herz.

    Die dritte Geschichte: ,,Der Schutzheilige der Schweine‘‘ von Lauren Myracle

    Addie hat sich von Jeb getrennt, weil sie zu viel von ihm verlangte. Er konnte und wollte ihr das auch nicht geben. Sie litt durch die Trennung so sehr, dass sie Jeb eine Mail schrieb, damit er ihnen eine zweite Chance geben würde. Wie wird Jeb sich wohl entscheiden?

    Die dritte Geschichte war einfach zuckersüß. Hier kam das Weihnachtsfeeling sehr klar und deutlich rüber, was mir sehr gut gefallen hat. Die Charaktere wurden super ausgearbeitet und ich mochte beide echt gerne. Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen. 

  18. Cover des Buches Himmeldonnerglöckchen (ISBN: 9783744800686)
    Jasmin Zipperling

    Himmeldonnerglöckchen

     (60)
    Aktuelle Rezension von: EliasWittekind

    Inhalt:

    Die schusselige Nachwuchsosterhäsin, Hopsi, rasselt durch die Osterprüfung und rutscht unversehens zusammen mit dem vorlauten Weihnachtswichtel, Michi, in ein Weihnachtsabenteuer.

    In der Werkstatt des Weihnachtsmanns wird die quirlige Osterhäsin zum talentierten Überflieger. 

    Doch Weihnachten droht trotz ihrer tatkräftigen Unterstützung zu platzen, als ein Dieb die Werkstatt heimsucht.

    Sprache:

    Absolut kindgerecht und auch für Erwachsene schön zu lesen.

    Beispiel:

    "'Oh nein, es tut mir so leid!' Hopsi zog sich an den Ohren und vergrub dann ihr Gesicht in den Pfoten. Jeden Moment würde Angelina mit ihr schimpfen. Sie würde sie eine tollpatschige Häsin nennen und heimschicken. Sie würde allen erzählen, dass Hopsi mal wieder herumzappeln musste.

    Doch Angelina tat nichts dergleichen. Sie nahm Hopsi in den Arm und streichelte ihr über den Kopf. 'Das ist doch nicht schlimm! Wir fegen das auf und alles ist wieder gut.'"

    Bilder:

    Einfach nur megasüß. :-) Ich hab mir das ebook gekauft. Die Bilder sind auch in schwarz-weiß sehr ansprechend. In Farbe konnte ich sie auf dem Smartphone genießen.

    Meinung:

    Ein originelles Kinderbuch mit einer rührenden Protagonistin. Sehr geeignet als Vorlesestoff für die Vorweihnachtszeit (Ostern eher nicht). Der episodenhafte Aufbau ermöglicht es, in mehreren Etappen zu lesen. Einziger Kritikpunkt: Es enden nicht alle Handlungsfäden. Das ist sehr schade. Ich fände eine vollständig abgeschlossene Geschichte besser. Auch dann stünde einem zweiten Abenteuer mit Hopsi nichts im Wege. 4 von 5 Sternen.

  19. Cover des Buches Das Weihnachtswunder von Dunstable (Regency Romance, Liebe) (ISBN: 9783960876342)
    Dorothea Stiller

    Das Weihnachtswunder von Dunstable (Regency Romance, Liebe)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Pinkiwoo

    Der Roman „Ein unverhofftes Winterwunder“ von Dorothea Stiller ist die Neuauflage des Romans „Das Wunder von Dunstable“.

    England, Dezember 1815: Vier Reisende sitzen gemeinsam in einer Postkutsche, als sie in eine Schneewehe geraten. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, doch sie haben alle eines gemeinsam: Alle befinden sich an einem Wendepunkt in ihrem Leben und ihre Schicksale sind miteinander verwoben.

    Frederica Whitehouse: Sie hat ihre Verlobung mit einem Viscount gelöst. Ihre Eltern haben ihr die finanziellen Mittel gestrichen und sie ist nun auf dem Weg ihre neue Stelle als Kindermädchen anzutreten.

    Miriam Pritchard: Sie will Abenteuer erleben und ist auf dem Weg ins große London. Sie tritt dort eine Stelle in einer Buchhandlung an.

    Sir Thomas De Clair: Er ist auf dem Weg zu seiner großen Liebe. Sie war die Frau seines ehemals besten Freundes, der vor kurzen verstorben ist und mit dem er sich nicht versöhnen konnte.

    Fitzroy Swinton, Earl of Chester: Er hat seine Tochter verstoßen, als sie unterhalb ihres Standes geheiratet hat. Nun ist er auf der Suche, um sie um Vergebung zu bitten.

    Die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht der vier Protagonisten geschrieben. Wir lernen sie näher kennen und wir erfahren, wie es dazu kommt, dass sie in dieser Postkutsche sitzen. Dabei begleiten wir sie weiter auf ihrem Weg.

    Die Kapitel sind flüssig zu lesen und der Schreibstil und die Sprache sind dem Regency angepasst. Man fühlt sich direkt ins 19. Jahrhundert versetzt. 

    Das Buch ist wirklich wunderbar für die kalte Jahreszeit rund um Weihnachten. Es geht darum, seinem Herzen zu folgen, Mitgefühl und Hilfsbereitschaft seinen Mitmenschen gegenüber, Vergebung und vor allem um Freunde und Familie.

    Es sind tolle und liebenswerte Charaktere, die mir sehr ans Herzen gewachsen sind und von denen ich gerne viel mehr gelesen hätte. Hier komme ich nämlich auch zu meinem einzigen Kritikpunkt: Die kürze des Buches. 

    Die Charaktere sind toll und die Geschichte wirklich spannend und unterhaltsam geschrieben. Daher finde ich es sehr schade, dass die Autorin sich für so viele Situationen einfach nicht genügend Zeit genommen hat. Einige Szenen sind so schnell abgehandelt und haben wenig Tiefe. Zum Schluss gibt es sogar große Zeitsprünge. Gerne hätte ich die tollen Protagonisten dieses Buchs für vielleicht 300 zusätzliche Seiten auf ihrem Weg noch ausführlicher begleitet.

    Fazit: Ein wunderbares Buch zu Weihnachten, mit vier tollen Charakteren die wir auf ihrem Weg zum Glück begleiten. Vier Geschichten, die uns zeigen was wirklich wichtig ist: Familie, Liebe und Freunde.

    Ich danke dem dp DIGITAL PUBLISHERS Verlag für das Rezensionsexemplar.

  20. Cover des Buches Schneezauber: Blind Date zum Verlieben (ISBN: B07KPLXPHL)
    Hannah Siebern

    Schneezauber: Blind Date zum Verlieben

     (41)
    Aktuelle Rezension von: FairyOfBooks

    Ein sehr süßes Weihnachtsbuch, das wichtige Werte vermittelt. Wenn auch auf eine etwas kitschige Art und Weise. Aber das ist bei vielen Weihnachtsfilmen ja ebenfalls so, daher ist das Buch perfekt für alle, die diese auch in Buchform entdecken wollen.
  21. Cover des Buches Mission Mistelzweig (ISBN: 9783404175994)
    Kathryn Taylor

    Mission Mistelzweig

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain

    Lilly reist über die Feiertage zu ihrer Tante ins beschauliche Lake District, da diese sich den Fuß gebrochen hat, aber einen Weihnachtsmarkt im Dorf organisieren will. Ihr zu Hilfe stehen ihre Cousine und der verwirrend gutaussehende Tom. Denn natürlich hat Lilly gerade erst eine schlimme Trennung hinter sich und will nix neues.


    Dieses silberglänzende Büchlein hat mich mit seinen (pink!) glitzernden Misteln, Lesebändchen und Mängelexemplar-Stempel verlocken können.


    Also, ihr könnt euch mit verbundenen Augen ausrechnen, wie die Story ausgeht. Und ich beschließe hiermit, ja, Romantikkitsch - am besten mit Schnee - ist als Film für 1, 2 Stunden ne nette Abwechslung, aber sich Bücher mit so offensichtlichen Handlungen zwei Tage durchzulesen ist vergeudete Zeit. 

  22. Cover des Buches Das Fest (ISBN: 9783453412866)
    John Grisham

    Das Fest

     (277)
    Aktuelle Rezension von: Max204060

    Habe das Buch schon x Mal gelesen. Gehört in die Adventszeit wie Kekse, Kalender und Kranz, Kevin und Tatsächlich Liebe ;-)

    Sehr empfehlenswert

  23. Cover des Buches Der himmlische Weihnachtshund (ISBN: 9783352008498)
    Petra Schier

    Der himmlische Weihnachtshund

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Santa ist entsetzt. Beim Aufräumen finden er und seine Elfen den mittlerweile zwanzig Jahre alten Wunschzettel des kleinen Michael. Dieser wünschte sich einen Hund und dass seine Freundin Fiona nicht wegziehen muss. Für Santa gilt: ein Wunsch ist ein Wunsch egal wie alt. So macht er sich gleich daran das versäumte nachzuholen, doch ist Michael überhaupt noch bereit für die Erfüllung?

    Der sechste Band der Santa Claus-Reihe hat den Charme, den man von Petra Schiers Weihnachtsromanen kennt: märchenhafte Episoden mit den Weihnachtselfen, Santa Claus und dem Christkind, niedliche Szenen aus dem Blick des Hundes und die romantische Geschichte zwischen Fiona und Michael.

    Die sehr dominante und intrigante Linda hat mir das Lesevergnügen allerdings ein bisschen verdorben. Auch Michaels Eltern trugen nicht dazu bei, die Geschichte leichter zu machen. Doch mit der verfressenen niedlichen Hündin Keks und dem Wiedersehen bekannter Charaktere aus anderen Bänden ist auch dieses Buch ein besonderes, weihnachtliches Leseerlebnis, das viel zu kurz ist.

    Ich liebe die Santa Claus-Bücher von Petra Schier!

  24. Cover des Buches Magie der Weihnacht (ISBN: 9783404164127)
    Richard Paul Evans

    Magie der Weihnacht

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Katzenpersonal_Kleeblatt
    Mark hat während eines Schneesturms einen Motorschaden an seinem Auto. Eigentlich ist ihm, jetzt kurz vor Weihnachten eh alles egal. Sein Studium musste er abbrechen und anschließend jobben gehen, seine Mutter starb vor kurzem bei einem Verkehrsunfall. Da er zu Hause nicht erzählt hat, dass er von der Uni geflogen ist, konnte man ihn auch nicht erreichen, um ihn zu benachrichtigen. Erst ein paar Tage nach der Beerdigung erhält er Kenntnis davon und die letzten Worte seines Vaters waren, dass er sich nicht mehr zu Hause blicken lassen soll.
    Auch seine Freundin hatte ihn wegen einem Anderen verlassen, so dass er in ein tiefes Loch fiel.
    Nun in der Kälte und Dunkelheit macht er sich auf den Weg, um irgendwo telefonieren zu können. Er fand ein Coffee House, in dem er noch eingelassen wurde, um telefonieren zu können, und er traf dort auf Macy...

    Macy ist eine junge Frau mit einer traurigen Vergangenheit. Als Kind lebte sie in mehreren Familien und wurde adoptiert, jedoch von ihrer Schwester getrennt. Da ihre Mutter früh starb und der Vater süchtig war, durfte er die Mädels nicht behalten.
    12 Jahre sind vergangen und sie möchte ihre Schwester suchen, weiß aber nicht, so sie die Suche beginnen soll, da die Adoptionsagentur keine Daten weitergehen darf. Aber sie gibt nicht auf.

    Als Macy und Mark aufeinandertreffen sind beide mehr oder weniger verlorenen Seelen. Sie spüren die Energie in dem jeweils anderen und helfen sich gegenseitig, sich aufzurichten und ihre Vergangenheit zu bewältigen.

    Es ist ein sehr berührender Roman, der kurz vor Weihnachten spielt. Aber eigentlich ist die Zeit egal, denn es geht um das Innere im Menschen, das nicht nur in der Weihnachtszeit aktiv ist.
    Gemeinsam unterstützen sich die beiden. Mark unterstützt Macy auf der Suche nach ihrem Vater und der Schwester und erhält selbst Unterstützung in der Begegnung mit seiner eigenen Familienaufarbeitung.

    Sie müssen Rückschläge verarbeiten, geben aber nie auf.

    Es ist eine Geschichte, wie es sie viele gibt und doch schaffte diese es, mich zu berühren. Vielleicht ist man in der Weihnachtszeit empfänglicher als zu anderen Zeiten, aber ich denke, diese Geschichte berührt den Leser auch zu anderen Zeiten.
    Mir hat diese Geschichte gute Unterhaltung beschert und ich empfehle sie, nicht nur zur Weihnachtszeit, sehr gern weiter.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks