Bücher mit dem Tag "weihnachtsgeschichte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "weihnachtsgeschichte" gekennzeichnet haben.

283 Bücher

  1. Cover des Buches Familie Olivers Weihnachtsgeschichte (ISBN: 9783959912402)
    D.B. Granzow

    Familie Olivers Weihnachtsgeschichte

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Buechervorhersage

    Dieses Weihnachtsbuch hat eine ganz besondere Atmosphäre. Es löst ein ähnliches Gefühl bei mir aus wie mein liebster Weihnachtsfilm "Obendrüber da schneit es". Die Geschichte ist ruhig, regt zum Nachdenken an, hält überraschende Wendungen bereit und versetzt einen in eine besondere Weihnachtsstimmung. Es geht um die Familie, um Gemeinsamkeiten und Gegensätze, Streit und Versöhnung, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, um Geschwisterliebe und Streitereien, ums Loslassen, ums Entscheidungen treffen. Die Geschichte ist irgendwie bittersüß. Es gibt schöne, überraschende Momente genauso wie traurige und Wütende. Fremde haben einen Gastauftritt, in dem sie auf einzelne Geschwister der Oliver Familie treffen. Zuerst wirken diese Begegnungen etwas wahllos und unvollständig aber diese führen die Geschichte zu einem großen Ganzen zusammen. Man muss sich beim Lesen auch etwas daran gewöhnen, dass im laufenden Text die Erzählperspektiven wechseln ohne einen Hinweis darauf, wer gerade erzählt und man braucht erst einen Moment, um herauszufinden, wer es ist. Erst zum Schluss ist mir aufgefallen, dass das Buch 24 Kapitel hat und somit wie ein Adventskalender genutzt werden könnte. Das hätte ich aber vermutlich eh nicht durchgehalten, da ich wissen wollte, wie es weiter geht. Ich würde am liebsten direkt einen zweiten Teil lesen, um zu erfahren, wie es den Geschwistern nach diesem besonderen Weihnachtsfest ergangen ist, aber leider gibt es den nicht. Diese Geschichte möchte ich nun gerne jedes Jahr zu Weihnachten lesen.

  2. Cover des Buches Zeit deines Lebens (ISBN: 9783492312769)
    Cecelia Ahern

    Zeit deines Lebens

     (1.158)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Kurz vor Weihnachten sitzt ein Junge auf der Polizeiwache, weil er einen gefrorenen Truthahn durch eine Fensterscheibe geworfen hat. Gegenüber von ihm sitzt ein Polizist und dieser beginnt ihm eine Geschichte zu erzählen. Es geht um Lou, einem Karrieremensch. Seine Frau muss wegen dem Beruf und seinen Affairen immer mehr zurück stecken und seine Kinder sieht er kaum. Dann trifft er eines Tages auf Gape. Ein seltsamer Mensch mit dem er normalerweiße nie reden würde. Irgendwie ist er aber fasziniert von ihm und verhilft ihm zu einem Job. Gape wiederum fängt sich in Lous Leben einzumischen und dann passieren höchst seltsame Dinge. Cecelia Ahern ist ein weiteres wunderbares Buch gelungen. Die Geschichte ist großartig, faszinierend, ein Aufruf für die Liebe, Zuneigung und die Wertschätzung unserer Mitmenschen. Es liest sich wie ein modernes Märchen.

  3. Cover des Buches Ein ganz besonderer Weihnachtswunsch (ISBN: 9783956495984)
    Julia Williams

    Ein ganz besonderer Weihnachtswunsch

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Angela2011

    November - Weihnachtliche Bücherzeit ... 

    Nach dem lesen des Klappentextes, habe ich mich sehr auf einen winterlichen Roman gefreut, aber bei diesem Buch muss ich sagen, das der Klappentext den Leser in die Irre führt. Ich habe eine rührende Geschichte erwartet, bei dem sich ein kleiner Junge nichts sehnlicher wünscht, als seine Mama wieder zurück zu bekommen. Ein Weihnachtswunder? -  keineswegs. Darum kann ich nur jedem empfehlen, der wie ich gerne weihnachtliche, romantische und rührende Geschichten liest, den Klappentext am besten nicht zu lesen. Aber, ich kann auch nicht ohne ;-)


    Als Livvy erfährt, dass ihr Mann eine Affäre hat, geschieht ein Unfall und sie stirbt dabei. Sie hinterlässt ihren Mann Adam und ihren gemeinsamen Sohn Joe der das Asperger-Syndrom hat, und beide müssen nun damit zurecht kommen. Aber nicht nur die beiden, denn Livvy geistert plötzlich in der "Zwischenwelt" als Geist herum, und versucht alles, um die Beziehung zwischen ihrem Mann und seiner neuen Freundin Emily, das Leben zur Hölle zu machen... 

    Livvy ist ein sehr anstrengender Charakter, mit dem ich nicht wirklich warm werden konnte. Meiner Meinung nach ist sie teilweise sehr oberflächig, egoistisch, stur und nervig. Sie ging mir zwischenzeitlich so auf die Nerven, weil ihre "Aktionen" teilweise echt Makaber waren. Dies hat meiner Meinung nach nichts in einer Weihnachtsgeschichte zu suchen, auch wenn ich natürlich Verständnis für ihre Situation hatte. Irgendwie konnte ich nicht wirklich mit ihr mitfühlen, weil sie gerade zu egoistisch und anstrengend war.

    Auch wenn es am Anfang für ihn schwierig war, lernte Adam loszulassen, und sich auf seinen Neubeginn mit seiner Freundin Emily zu konzentrieren. Er tat mir leid, denn man merkte, das er es nicht wirklich einfach mit Lizzy hatte, und in seiner Ehe mit ihr, war er einfach nicht mehr glücklich, obwohl er Geduld bewiesen hatte. 

    Emily hat genau wie Adam einen toller Charakter. Egal was passiert, und wie sehr sie auch leidet, sie hält durch. 

    Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Livvy und Adam erzählt. 

    In der Mitte bis zum Ende wird es ein bisschen langatmig, aber okay, damit konnte ich leben.

    Um die Hintergründe zu verstehen, wurden in diesem Roman Zeitsprünge eingebaut. Diese verwirrten mich am Anfang ein wenig, aber es war in Ordnung.

    Auch wenn das Ende einen guten Abschluss der Geschichte gefunden hat, die Geschichte auch zur Weihnachtszeit spielt, konnte dennoch bei mir keine Weihnachtsvorfreude aufkommen, denn dazu fehlte das gewisse Flair...

  4. Cover des Buches Kater Anton und das Weihnachtsglück (ISBN: 9783442488438)
    Angela Troni

    Kater Anton und das Weihnachtsglück

     (35)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    Dieses Buch war ein Spiontankauf und ich habe es nicht bereut. Passend zur Weihnachtszeit habe ich es direkt gelesen. Es geht um den Kater Anton, der mit seiner Besitzerin Ella nach Frankreich zieht. Diese möchte mit ihrem neuen Freund Xavier den Dezember verbringen, um auszutesten, ob es zwischen ihnen klappt, bevor sie komplett zu ihm zieht. In der Ferienwohnung, in der sie wohnen, ist eine Backstube. Sie wird von einer älteren Dame geführt, die dort mit ihrer Enkelin Manon arbeitet. So richtig arbeiten kann Manon noch nicht, denn sie ist noch ein Kind und geht zur Schule. Dennoch hilft sie fleißig mit. Die Bäckerei ist schon seit vielen Jahren in der Familie und Manon soll einmal das Familienrezeptbuch erben. Solang muss die alte Bäckersfrau noch warten, denn Manons Eltern sind gestorben. Wenn da nicht der Großbäcker wäre, der es auf die alte Bäckerei abgesehen hätte... Zum Glück ist da noch Anton, der am Ende des Buches als Held hervorgeht und die Bäckerei rettet. Eine wirklich schöne Geschichte. Die Autorin weiß, wie man Katzengesten und -mimiken beschreibt, dass man als Leser sofort alles vor sich sieht. Ich kann das Buch Katzenliebhabern empfehlen, die auch ein kleines bischen auf Romantik stehen.

  5. Cover des Buches Lebkuchenmänner und andere Versuchungen (ISBN: 9783956497476)
    Jill Shalvis

    Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

     (39)
    Aktuelle Rezension von: spozal89

    Ich kenne die anderen Bücher der Reihe nicht, aber das hat mich beim Lesen nicht gestört. Ich bin gut in die Geschichte reingekommen und ich fand sie wirklich süß und charmant. Jetzt nichts weltbewegendes, aber das braucht man auch nicht immer. Vor allem in der Adventszeit ein wirklich tolles Buch, weil es total viel Weihnachtsstimmung verbreitet. Die Charaktere mochte ich auch gerne und das Setting war toll. Vielleicht werde ich noch andere Bücher der Reihe lesen.

  6. Cover des Buches Der Weihnachtspullover (ISBN: 9783455380668)
    Glenn Beck

    Der Weihnachtspullover

     (47)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Vor seinem Tod hatte ich nie einen Gedanken an unsere finanzielle Situation verschwendet. Wir waren weder reich noch arm. Wir hatten ein hübsches Haus in einer netten Wohngegend, es gab jeden Abend ein warmes Essen...“


    Seit drei Jahren ist der Vater des jetzt 12jährigen Eddie tot. Mittlerweile weiß der Junge, dass seine Mutter rechnen muss, um über die Runden zu kommen. Sein Vater hatte ihm einst gesagt:


    „...“Die Regierung ist dafür da, um als Sicherheitsnetz zu fungieren“, so erklärte er mir eines Abends, „aber nicht als Bonbonautomat.“...“


    Diese Worte hat auch seine Mutter verinnerlicht. Solange sie arbeiten kann, wird sie keine Hilfe in Anspruch nehmen. Nun steht Weihnachten vor der Tür. Eddie wünscht sich nichts sehnlicher als ein Fahrrad.

    Der Autor hat ein berührende Weihnachtsgeschichte geschrieben.

    Der Schriftstil lässt viel Raum für die Gefühle der Protagonisten. Mir gefallen auch die Lebensweisheiten, die die Mutter ihren Sohn mit auf den Weg gibt.


    „...Jeder ist seines Glückes Schmied. Spaß und Freude finden sich oft genau unter deiner Nase, du musst nur die Augen öffnen, um es zu erkennen...“


    Zur Bescherung bekommt Eddie nicht sein Fahrrad, sondern einen grünen handgestrickten Pullover. Er bedankt sich zwar, lässt aber in seinem Zimmer den Pullover zerknüllt auf den Boden fallen. Die traurigen Augen seiner Mutter rühren ihn nicht.

    Die Reise zu den Großeltern findet unter gespannter Atmosphäre statt.

    Eddie wird noch heftige Erschütterungen erleben, bis er begreift, mit welcher Liebe seine Mutter das Geschenk bereitet hat. Ein Sturm der Gefühle wird sein Leben durcheinander wirbeln. Eddie fühlt sich verletzt und betrogen – und verletzt die Menschen, die ihn lieben.

    Überraschend war für mich das Ende des Buches. Ich hatte den Klappentext nicht gelesen. Der deutet – leider – viel zu viel an.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

  7. Cover des Buches Weihnachtliches Wunder (ISBN: 9783944421346)
    Angela Planert

    Weihnachtliches Wunder

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Vibie
    Eine rührend, warm erzählte  Kurzgeschichte von der man gerne mehr lesen möchte die nicht nur zur kalten Jahreszeit geeignet ist sondern auch für jeden Kurzgeschichten Liebhaber etwas ist für zwischen durch.
    Die schwarz/weiß Zeichnungen unterstreichen noch angebracht den Inhalt und so wirkt die Geschichte noch viel naher.
    Der Erzählstil ist besonders aber nicht modern und lenkt in eine ältere Zeit passend zu der Geschichte.
    Eine Geschichte die Mut machen kann und  den Glauben an das Positive bestärkt.
  8. Cover des Buches Der Weihnachtshund (ISBN: 9783552063921)
    Daniel Glattauer

    Der Weihnachtshund

     (317)
    Aktuelle Rezension von: ourbooksoflife

    BUCHTITEL: Der Weihnachtshund
    AUTOR: Daniel Glattauer
    VERLAG: Goldmann
    ISBN: 9783442467624
    SEITENZAHL PRINT: 224

    KLAPPENTEXT:
    Eine Liebesgeschichte, wie sie schöner nicht sein könnte

    Max will vor Weihnachten flüchten und auf die Malediven fliegen. Dabei ist ihm Kurt, sein Hund, im Weg. Kurt war leider eine Fehlinvestition. Er schläft meistens. Und wenn er sich bewegt, dann höchstens irrtümlich. Katrin wird demnächst dreißig und leidet unter Eltern, die darunter leiden, dass sie noch keinen Mann fürs Leben gefunden hat. Mit Weihnachten kommt der Höhepunkt des familiären Leidens auf sie zu. Da tritt plötzlich Kurt in Erscheinung. Katrin mag zwar keine Hunde, aber Kurt bringt sie auf eine Idee …

    MEINE MEINUNG:
    Boah was soll ich sagen?!

    Ich hatte mich wahnsinnig auf das Buch gefreut. Zum einen Klang der Buchtitel und der Klappentext ansprechend, zum anderen hatte ich vom Autor schon ein anderes Buch gelesen und dies hatte mir gefallen.

    Leider hat dieses hier für mich allerdings überhaupt nichts mit einem Weihnachtsroman zu tun und auch als normales Buch ist es einfach nur enttäuschend.

    Zum einen sind die Szenen mit dem übergewichtigen Mädchen einfach menschenunwürdig und auch der Hund wird eher als leidiges Anhängsel bezeichnet.

    Ich versteh ehrlich gesagt nicht wie ein erwachsener Mann sowas schreiben kann und wie so etwas überhaupt veröffentlicht werden kann.

  9. Cover des Buches Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein (ISBN: 9783551557513)
    Joanne K. Rowling

    Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein

     (110)
    Aktuelle Rezension von: buecherwuermchen_lau

    Dieses Buch lag jetzt ein ganzes Jahr auf meinem SuB und ich frage mich: "warum?"

    Dieses Buch hatte so viel Spannung, das ich es fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Ich habe anfangs um die 100 Seiten gebraucht um erstmal rein zu kommen aber danach ging es ganz schnell bergauf und ich war mitten drin. 

    Ich fand die Idee mit dem "Land der Verlorenen" richtig interessant und das wurde auch richtig gut umgesetzt. Jack hat mir auch teils leid getan denn was mit seinem Lieblings Kuscheltier DS passiert ist, ist nicht gerade schön gewesen. Und schon kam das Weihnachtsschwein ins Spiel- Und ihn mochte ich sehr. Er hat Jack Mut zugesprochen wenn er sie benötigte. Ich glaube jeder bräuchte in manchen Fällen so ein Weihnachtsschwein. 

    Aber ich persönlich finde, dass das Ende viel zu schnell kam. Also ich konnte das Ende auch schon teil hervorkommen sehen. 

    Trotzdem empfehle ich dieses Buch jedem weiter! Es war wirklich ein sehr schönes Buch und hat mir in den letzten Tagen den Abend vergnügt. 

  10. Cover des Buches Schneeflockentraum (ISBN: 9781505387681)
    Laura Sommer

    Schneeflockentraum

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Con_Ny2

    Isabella ist Ballerina. Ihr Traum auf den größten Bühnen der Welt zu tanzen. Dieser Traum bestimmt ihr Leben.... trainieren, schlafen, trainieren, schlafen......Doch ist dies nur eine Traumwelt, die ihrer Mutter ihr aufgebaut und aufgewungen hat. Trotzdem liebt sie das tanzen und kann sich nichts anderes vorstellen. Die toxische Beziehung zu ihren Eltern wird immer mehr in den Vordergrund gerückt und im Laufe der Geschichte sieht man das Leiden eines Kindes.....und die Spätfolgen als Erwachsene. Für Isabella zählt nur der Erfolg und das Ansehen. Bis sie Christopher begegnet. Er ist Künstler, ihr neuer Nachbar und das komplette Gegenteil von ihr. Von Isabella's abweisend, kälter und arroganter Art lässt er sich nicht abschrecken, verliebt sich und kämpft um sie. Ein Zitat von ihm das zutreffenden nicht sein kann :

    "Du bist ein liebevolles Mädchen, mit einem Herzen aus Gold, ummantelt von einer dicken Schicht Schmutz und Dreck, durch die sich keiner wühlen möchte." 

    Eine unglaublich fesselnde, gefühlvolle und romantische Geschichte mit Höhe und Tiefen. Einen leichten weihnachtlichen Touch mit unglaublich süßen kleinen Geschenken, traurigen emotionalen Wendungen und einen Hauch Mystik. 

  11. Cover des Buches Dash & Lily (ISBN: 9783570311912)
    Rachel Cohn

    Dash & Lily

     (456)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Als Dash gerade in seiner Lieblingsbuchhandlung unterwegs ist, entdeckt er zwischen den Büchern ein rotes Notizbuch, das vorher noch nie dort war. In diesem Buch fordert Lily den Finder des Buches heraus, zu einem geheimnisvollen Spiel. Kurz darauf schicken sich die beiden gegenseitig mit kleinen Aufgaben durch Manhattan, das schon in weihnachtlicher Stimmung ist. Doch leider reicht dieses Notizbuch irgendwann nicht mehr aus und Dash möchte Lily endlich treffen…

    Nachdem ich die Serie verschlungen hatte, musste ich mir unbedingt das Buch zulegen! Auch wenn es die gleiche Handlung ist, wollte ich dennoch erfahren, wie die Autor*innen die Geschichte in dem Buch niedergeschrieben haben. Und ich kann euch das Buch und die Serie empfehlen, denn beides ist einfach zuckersüß und zeigt uns die erste Liebe zweier Menschen. Außerdem ist es auch perfekt für die weihnachtliche Vorzeit, um sich das Warten ein wenig angenehmer zu machen.

    Lily mochte ich von Anfang an gerne. Sie ist ein Mensch, der verrückt nach Weihnachten ist. Sie liebt alles an diesem Fest, den Feiertag und das ganze drum herum. Und genau das ist etwas, mit dem ich mich total mit ihr identifizieren konnte. Denn ich liebe Weihnachten genauso sehr! Es war so schön mit anzusehen, dass sie durch dieses Notizbuch immer mehr aus sich herauskommt. Sie ist am Anfang noch recht schüchtern, doch durch die kleinen Aufgaben findet sie zu sich selbst.

    Mit Dash brauchte ich noch ein wenig Zeit, um mich mit ihm anzunähern. Es hat schon ein wenig gedauert, bis ich mit ihm warm geworden bin, aber zum Ende hin, sind wir dann doch noch Freunde geworden. Ich finde es toll, dass er sich auf dieses Abenteuer eingelassen hat, ohne zu wissen, wer hinter diesem Notizbuch steckt. Denn das hat mir gezeigt, dass es ihm egal ist, wie die Person aussieht. Sondern das es nur darum geht, wie die Person im Inneren drauf ist und was sie ausmacht.

    Die Geschichte von Lily und Dash ist sehr angenehm zu lesen. Sie hat kein unnötiges Drama, aber dennoch wird durch das Notizbuch und die Aufgaben ein wenig Spannung mit in das Buch eingebaut, weshalb ich es wirklich sehr geliebt habe. Die Beziehung von Lily und Dash ist wirklich schön mitanzusehen und lässt einen wirklich richtig neidisch werden. Denn die beiden haben sich gesucht und auch gefunden. Eine unglaublich schöne, weihnachtliche Liebesgeschichte!

    Der Schreibstil von beiden Autor*innen hat mir sehr gut gefallen und ich finde, dass beide einen wirklich schönen, lockeren und leichten Schreibstil haben. Denn dadurch wird ihre Geschichte angenehm zu lesen und man kann sich dabei einfach fallen lassen und einfach mal den Alltag vergessen. Auch der Lesefluss wird in keiner Weise gestört, sondern auch noch positiv durch die tolle Schreibweise unterstützt.

    ,,Dash & Lily – Ein Weihnachtswunder‘‘ hat mir unglaublich gut gefallen. Diese Geschichte passt einfach perfekt in die Weihnachtszeit und versüßt einem die Feiertage umso mehr. Die Handlung ist auch mal etwas Neues für mich gewesen, daher fand ich es umso spannender, dieses Buch zu lesen. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen, denn ich habe es wirklich genossen. Denn hier kann man sich beim Lesen einfach fallen lassen und den Alltag vergessen!

  12. Cover des Buches Learning to love Christmas again (ISBN: B08NXQ3YC2)
    Ella McQueen

    Learning to love Christmas again

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Ruhige, besinnliche Feiertage im Kreise ihrer Familie hat Summer schon lange nicht mehr erlebt. Seit Jahren verbringt sie als Instagram-Star die Weihnachtsfeiertage vor allem mit ihrer Arbeit in London. Doch nicht alles lässt sich so gut planen, wie neue Posts und so kommt es, dass Summer sich zu Beginn der Adventszeit völlig überraschend in ihrem Heimatörtchen St. Calmy wieder findet. Hoch im Norden der schottischen Highlands werden Weihnachten und Zusammenhalt geradezu zelebriert und ehe sie sich versieht macht sie eine interessante Begegnung, entdeckt Altes neu und steckt mitten in den Vorbereitungen für das jährliche Weihnachtsevent.

     

    》EIGENE MEINUNG:

    „Schätzt die Augenblicke des Glücks, und wenn ihr die Chance bekommt, dann küsst verdammt noch mal den Menschen, den ihr liebt, unter einem gottverdammten Mistelzweig.“

     

    Beinahe ganzjährig bin ich mittlerweile auf guten Winter- und Weihnachtsromanen, abseits von Nordsee und gekünsteltem Drama. Hier konnte mich zuerst das, aus der glitzer-pastellfarbenen Masse hervorstechende, rote Cover zu sich locken und ich kann nur sagen: Bitte nicht vom leichten Selfpublisher-Touch davon abhalten lassen diese Geschichte kennen und lieben zu lernen!

    Zugegebenermaßen muss man mit Summers Art zu Beginn erst einmal warm werden. Sie ist geradlinig, selbstbewusst, aber dabei auch durchaus fordernd und etwas dramatisch. Nach und nach findet sie jedoch ihren Platz in ihrer Heimat wieder und dies zu verfolgen ist herzerwärmend. Gerade auch ihre Eltern und ihre Jugendfreundin sind dabei herzliche und nahbare Nebencharaktere.

    Finn ist dabei ein spannender Gegenpol zu ihr: Charmant, humorvoll, schlagkräftig und scheinbar in sich ruhend. Doch auch hinter diesem Protagonisten steckt mehr als auf den ersten Blick zu sehen ist. Und vor allem: Es ist nicht kitschig, nicht aufgesetzt dramatisch, nicht oberflächlich. Die Anziehung zwischen den beiden ist wirklich zum Greifen nah.

    Die behandelten Themen sind realistisch, berührend, nachvollziehbar. Und dabei verwoben mit wunderschönen Winter- und Weihnachtselementen, -aktivitäten und -momenten! Am liebsten hätte ich mich auch für ein paar dieser Augenblicke in die verschneiten und feierlichen Highlands gebeamt.

    Der lockerleichte Schreibstil der Autorin, mit äußerst gelungenen Dialogen, lässt einen schnell in die Geschichte eintauchen. Die Protagonisten sind um die 30 Jahre alt und ein Hauch ansprechender Erotik ist im Buch enthalten. Das war sicher nicht mein letzter Roman von dieser Autorin!

     

    》FAZIT:

    Ein herzerwärmendes, anrührendes und stimmungsvolles Winter- und Weihnachtsbuch, das aus der Menge heraus sticht!

  13. Cover des Buches Wunder einer Winternacht (ISBN: 9783499248467)
    Marko Leino

    Wunder einer Winternacht

     (281)
    Aktuelle Rezension von: Reading_Love

    Ich habe mich so lange nicht ran getraut und ich muss sagen Wow, was eine schöne Geschichte. Anfangs muss ich ehrlich gestehen hat es mich noch ziemlich arg gelangweilt, aber als es dann nach Nikolas schwerem Schicksalsschlag erst mal im Chaos endete wurde es langsam spannend und vor allem sehr emotional.

    Der Schreibstil des Autors ist klasse! Der Leser bekommt regelrecht die Emotionen der Protagonisten vermittelt. Man leidet und hofft mit Nikolas und seinen Freunden. Ich hätte dennoch gerne erfahren, was am Ende letztendlich mit Nikolas passiert ist. Mir war klar, dass das Buch irgendwann die Richtung einschlagen wird, aber so urplötzlich? Nikolas fehlte unwahrscheinlich und das hat man auch gespürt.

    Das Buch hat mich sehr tief berührt, sodass ich für meine Rezension gerade keine großen Worte finde, ohne jeglichen Inhalt wiederzugeben. Lest es einfach selbst! Und ich werde den Versuch wagen mir auch den Film dazu anzusehen.

    Dieses Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen.

  14. Cover des Buches Ratte Prinz im Weihnachtsbaum (ISBN: 9783741280665)
    Annette Paul

    Ratte Prinz im Weihnachtsbaum

     (22)
    Aktuelle Rezension von: lese_sessel

    Die kleine goldfarbene Ratte Prinz lebt seit seiner Rettung durch Rapunzel bei einer normal verrückt chaotischen Künstlerfamilie. Rapunzel? Ja, richtig gelesen. Rapunzel. Denn jedes Familienmitglied hat seinen eigenen, ganz persönlichen Spitznamen, welcher die ganz besonderen Merkmale hervorhebt. Ratte Prinz hat auch solch ein besonderes Merkmal. Er versteht seine Familie und seine Familie versteht ihn.
    Die Vorbereitungen für Weihnachten mit Allerlei Heimlichkeiten und Tuscheleien laufen auf Hochtouren, doch Ratte Prinz kommt da nicht so ganz mit. Warum schenken sich Menschen etwas zu Weihnachten? Warum darf er nicht in die Nähe des Adventskranzes? Warum um alles in der Welt will ihn seine Prinzessin Rapunzel nicht mit in die Schule nehmen? Und was soll er ihr zu Weihnachten schenken wo er doch alles, was er schenken kann, ihr sowieso schon gibt.
    Doch Ratte Prinz wäre nicht Ratte Prinz, wenn er all diesen Dinge nicht auf den Grund gehen würde. Er ist nämlich eine abenteuerlustige und aufgeweckte Ratte und er erschließt sich Weihnachten auf seine ganz eigene Weise. So freut er sich über die ein oder andere Leckerei, die für ihn abfällt, backt mit den Kindern leckere Plätzchen, bewahrt sie vor einer feurigen Katastrophe, erlebt ein kleines Abenteuer außerhalb des Hauses und besucht mit Rapunzel dann doch noch die Schulfeier.
    Es ist noch viel zu tun bis Weihnachten, doch dann ist er endlich da – der Tag der Bescherung.
    Ob Ratte Prinz es geschafft hat, ein Weihnachtsgeschenk für seine Prinzessin Rapunzel zu besorgen?
    Und ob wohl auch jemand an Ratte Prinz gedacht hat?

     Ein wunderbar kurzweiliges Buch, das die Zeit bis Weihnachten verkürzt. Nebenbei überbringt es noch eine tolle Botschaft. Die Familie steht immer an oberster Stelle und Probleme sollten besprochen werden. Auch für das heute doch eher konsumreiche Weihnachten steht eine Botschaft parat: Es muss nicht immer ein gekauftes Geschenk sein, denn sind es doch gerade die selbstgemachten Dinge, die das Herz eines anderen Menschen am meisten berühren.

    Aufgelockert mit wunderschönen Illustrationen von Krisi Sz.-Pöhls, lädt dieses Buch zum Träumen ein. Wer hätte nicht gerne einen Ratte Prinz als Freund, der ein kleines 6jähriges Mädchen zu seiner Prinzessin macht.  
     Annette Paul hat einen flüssigen, kindgerechten Schreibstil und durch die Kapitel lässt es sich nebenbei schön aufteilen. Als vorweihnachtliche Geschichte im Kindergarten vorgelesen oder zu Hause auf dem gemütlichen Sofa – die Kinder werden auf eine wundervolle Art dort abgeholt, wo sie stehen. Und auch für (junggebliebene 😉) Erwachsene ist dieses Buch sehr zu empfehlen.

  15. Cover des Buches Kiss me in New York (ISBN: 9783570164556)
    Catherine Rider

    Kiss me in New York

     (221)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaW91

    Kiss Me In New York ist einer wundervolle, romantische und kurzweilige Liebesgeschichte an Heiligabend. Mir hat einfach (fast) alles an dieser Story gefallen. Vor allem aber, dass ich sie in so kurzer Zeit gelesen habe, weil ich einfach nicht aufhören konnte. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gepackt und nicht mehr losgelassen. Ich hatte sofort das Gefühl mitten in der Story zu sein und wollte Wort für Wort wissen, wie es nun weitergeht - und das obwohl ich bereits seit dem Klappentext wusste, wie das Buch ausgehen wird. Alle anderen Enden wären aber auch enttäuschend gewesen. 

    Was mir besonders gefallen hat sind die ernsteren Themen, die sich in die ansonsten sehr lockere und leichte Geschichte geschlichen haben. Aber diese haben nicht genug Tiefe erreicht, um eine Trigger-Warnung notwendig zu machen. Somit bleibt es eine Wohlfühlgeschichte - genau das, was ich auch beim Kauf von Kiss Me In New York erwartet habe.

    Die 10 Schritte, wie man über seine/n Ex hinweg kommt, sind eine originelle Idee. Auch mich haben diese Schritte zum Nachdenken gebracht und mich überlegen lassen, warum man diese Schritte nicht auch einfach etwas abändert und in einer Beziehung macht. Beispiel: "Mache etwas, was du wegen deines Ex aufgehört hast zu tun", in Anthonys Fall war dies Pizza essen. Lasst uns doch mal wieder etwas tun, was wir wegen einer Beziehung aufgehört haben - vielleicht mit dem Partner? Alleine? Mit Freund*innen?

    Durch den Perspektivwechsel (ein Kapitel aus Sicht Charlottes, eins aus Anthonys) hatte ich die ganze Zeit das Gefühl mit dabei zu sein. Ich konnte beide Protagonisten verstehen und erlebte ihre Persönlichkeitsentwicklung mit. Und warum sollte eine Nacht nicht auch lebensverändernd sein? 

    Zu erwähnen ist definitiv noch Mistake, der kleine süße Welpe der der gesamten Story mehr Tiefe, Witz und Abwechslung gegeben hat. 

    Kurzum: Ein traumhafter Wohlfühlroman, der an Heiligabend spielt und beim Lesen einfach nur guttut. Für mich 5 Sterne, weil ich dieses Buch irgendwann nochmal lesen werde und jedem empfehlen würde, der in der Weihnachtszeit eine Feel-Good-Story lesen möchte.


    Meine Rezension mit Spoilern

    Der Schreibstil der Autoren hat mich sofort gepackt und gefesselt. Die Story ist so leicht und es fällt schwer, das Buch wieder wegzulegen. Was wohl auch daran liegt, dass die Story an sich in lediglich 12 Stunden passiert, was alles insgesamt sehr kurzweilig macht. Da kam kein Gefühl von Pausen auf, sondern als wäre ich mittendrin in der wundervollen Liebesgeschichte und persönlichen Weiterentwicklung von Charlotte und Anthony. 

    Wie oben erwähnt finde ich die kritischen Themen, die zwar nur kurz angerissen werden, hervorragend. Sei es der Tod von Anthonys Mutter, Verdrängen von Trauer, das erste Familienfest danach oder auch Liebeskummer oder den Umgang mit manchen Obdachlosen. Die Rettung von Mistake, dem kleinen Welpen, passt perfekt in die Storyline. Mistake sorgt für witzige Momente und viele "oooh wie süß"-Gedanken. Schön zu sehen fand ich auch, wie Anthony dem Hund anfangs eher skeptisch gegenüberstand und im Verlauf der Geschichte ihn immer mehr ins Herz schloss. Hieran sieht man auch deutlich die Persönlichkeitsentwicklung der einzelnen Protagonisten. Auch das "Aufwachen" aus der ehemaligen Beziehung, wie man immer mehr im Verlauf der Zeit merkt, wieso einem die Person doch nicht so gut tat, wie man dachte. Das Zurückwechseln der neuen Klamotten in die Alten hat auch eine tolle Bedeutung finde ich.

    Einziger Kritikpunkt: Das "Ich liebe dich" ist definitiv Fehl am Platz. Die Sätze davor, dass beide gerne herausfinden wollen, was zwischen ihnen ist, die machen Sinn. Aber wer von "Liebe" spricht, weiß ja eigentlich bereits, da ist... Also darauf hätte verzichtet werden können. Aber nun gut. Meckern auf extrem hohem Niveau. Denn der Rest ist einfach klasse, vor allem das Ende. Die Szene auf dem Empire State Building hätte sehr kitschig werden können, war sie aber nicht. Und dass Anthony Charlotte sagte, sie wolle früher fliegen um an Weihnachten bei ihrer Familie zu sein, ist selbstlos. Und anders als erwartet, daher finde ich es gut. Da haben die zwei sich gerade endlich gefunden, schon fliegt sie weg, anstatt noch einige Stunden zusammen zu verbringen.

    Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus, ich bin hin und weg von dem Buch, der Story und den Empfindungen, die sie in mir auslöst. Ich bin traurig, dass das Buch so schnell zu Ende war. Aber froh, es gelesen zu haben. An Weihnachten.

  16. Cover des Buches Der Weihnachtosaurus (ISBN: 9783570313114)
    Tom Fletcher

    Der Weihnachtosaurus

     (267)
    Aktuelle Rezension von: LadyMuffinchen

    Eine Weihnachtsgeschichte über einen Jungen im Rollstuhl und einen Dinosaurier? Klingt eher untypisch und nach einem Buch, welches nicht viel gibt. Doch tatsächlich ist dieses Buch ein genau besonderes! Die Geschichte um William und seinen Weihnachtosaurus ist bezaubernd und besticht durch eine niedliche Geschichte mit charmanten und doch stereotypischen Charakteren und wunderschönen Illustrationen. 

    William und sein Vater Herr Trudel sind einfach herzliche Charaktere. Direkt sympathisch durch ihre Liebe zu Weihnachten oder auch Dinosauriern. Beide sind einfach gestrickt und doch gut zu verstehen. Man kann mit beiden mitfühlen und dabei muss man auch mal lachen. Brenda dagegen ist extra so gestrickt, dass man sie anfangs nicht mag. Dann ist da noch Weihnachtsmann mit seinen Wichteln. Wunderbar, wie die üblichen Weihnachtsvorstellungen einfach auf den Kopf gestellt werden. Nichts ist so, wie man es meint zu kennen und das war einfach herrlich erfrischend!  Der Weihnachtosaurus ist einfach zum Knuddeln und man wünscht sich einfach, man könnte ebenfalls mit ihm befreundet sein und mit ihm durch die Luft fliegen! 

    Der Stil ist leicht und locker flockig. Einfach perfekt und zwar nicht nur für Kinder. Die passenden Illustrationen dazu und die manchmal verschrieben Schriftarten und -größen machen die Geschichte noch besser und es passt einfach alles. 

    Insgesamt eine wunderbare Geschichten über einen Jungen mit Mut und Liebe, einen Dinosaurier voller Hoffnung und Freundschaft und einer Tonne Weihnachtsstimmung! Eine klare Leseempfehlung, insbesondere zur Weihnachtszeit! 💕

  17. Cover des Buches Charly & Gray: Zeit für Wunder (ISBN: B015QA182M)
    Kirsten Greco

    Charly & Gray: Zeit für Wunder

     (12)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Charlotte ist eine Alleinerziehende Mutter, die nicht mehr weiß, wie sie ihren Sohn und sich über den Kopf halten soll. Außerdem wie soll sie Ben ein Weihnachtsfest geben geschweige den Geschenke. Dabei glaub Ben nicht mehr an Wunder. Grayson und Charlotte sind beste Freunde und Grayson hat seine Frau verloren.

    Eine wunderbare sehr weihnachtliche Kurzgeschichte, über Liebe, Freundschaft und Wunder. Es gibt sie nämlich, man muss es nur zulassen. Die Geschichte ist einfach süß und allein wegen Ben, werde ich die Geschichte noch etwas länger in Erinnerung behalten. Man merkt das Charlotte und Grayson Beziehung sich langsam verändert. Beide haben es nicht gemerkt, dafür alle anderen, die gerne mal Amor spielen. Auf jeder Seite spürt man die Liebe, die Wärme und die Weihnachtliche Atmosphäre. Viel zu schnell ging es dem Ende zu.

  18. Cover des Buches Der kleine Dachs im Weihnachtswald (ISBN: 9783417287479)
    Suzy Senior

    Der kleine Dachs im Weihnachtswald

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Minangel

    Inhalt: Wie geheimnisvoll und aufregend doch die Vorweihnachtszeit sein kann! Besonders, wenn man wie der kleine Dachs auf der Suche nach neuen Freunden ist. Wunderschön erzählte Abenteuer aus dem Weihnachtswald und niedliche Illustrationen begeistern Kinder und Eltern. Beim Vorlesen und Betrachten stimmen sich alle auf das schönste Fest des Jahres ein. Am Ende wird deutlich: Die Geburt Jesu ist und bleibt das Wichtigste.

     

    Meine Meinung: Liebe Charaktere wie Mats Maus, Robin Rotkelchen, Fabian Fuchs, Hanna Hase und ihre Brüder, die Eule und der kleine Dachs leben im Weihnachtswald. Es geht um verschwundene Häschenschwestern und Lebkuchenteige, um neue Freundschaften und um ein gemeinsames Abenteuer, dass in einer gemeinsamen Feier bei der Krippe endet.

    Das Buch besteht aus einzelnen ca. 4 seitigen Kapiteln, welche diese kurzen Abenteuer der einzelnen Tiere beschreiben um am Ende einen gemeinsamen Abschluss zu finden. Schöne Werte (zB: Wichtigkeit der Familie und Freundschaft) werden hier den Kindern vermittelt und Gefühle und Emotionen bekommen auch Platz.

    Meiner Meinung nach sind die Geschichten nicht einzeln vorlesbar, weil sie aufeinander aufbauen und teilweise ein rundes Ende fehlt. Für kleinere Kinder eher ungeeignet, weil es zu lange dauert bzw. sie die Zusammenhänge noch nicht ganz verstehen. Ich würde es ab 4 Jahren empfehlen und davor mit den Jüngeren die zauberhaften Bilder anschauen und etwas verkürzt frei erzählen. Hier der Hinweis, dass die Illustrationen von James Newman Gray sehr fein und dezent gehalten sind und die Tiere „kuschelig flauschig“ durch den Malstil wirken und unweigerlich ein Weihnachtsgefühl bei der verschneiten Landschaft aufkommt.

     

     

    Fazit: eine tolle Idee steht hinter dem Buch. Schade fand ich, dass ich die Geschichten nicht einzeln vorlesen kann und mir manche Enden zu abrupt endeten ohne einem runden Abschluss. Daher bekommt der Dachs von uns 4 Weihnachtssterne.
  19. Cover des Buches Kebabweihnacht (ISBN: 9783351033705)
    Lale Akgün

    Kebabweihnacht

     (6)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Der 17-jährige Umut arbeitet als Azubi in einem Kaufhaus. Umut ist ein grosser Fan von Weihnachten: Plätzchen backen, die Wohnung dekorieren, der Duft des Tannenbaums… Aber sein Vater will davon gar nichts wissen: Weihnachten zu feiern sei eine Sünde für einen richtigen Moslem! Der Vater meint, die Christen würden versuchen, die Moslems zu missionieren. Umut glaubt nicht daran. Was soll an Weihnachten Sünde sein? Ist es für ihn trotzdem möglich, Weihnachten zu feiern?

    Erster Eindruck: Ein schönes, weihnächtliches Cover mit orientalischem Touch; ein witziger Buchtitel.

    Umut hört immer wieder davon, dass er als Türke eine andere Kultur habe, als seine deutschen Freunde. Ja, aber was bedeutet das? Umut lebt in Deutschland und seine Heimat sollte ihm doch ein Gefühl der Geborgenheit geben: „Weihnachten war seine selbstgebastelte Heimat.“ Der Vater hat sich in den letzten Jahren innerlich immer mehr von seiner Familie entfernt, durch seine sturen Ansichten, die im der Imam vermittelt und der Vater einfach ohne zu hinterfragen übernommen hatte. An Heiligabend kommt es zum Eklat – alle Familienmitglieder sind gezwungen, ihre Rolle zu überdenken. Sind sie auf dem richtigen Weg?

    Der Schreibstil hat mir sehr gefallen und das Buch liess sich flüssig lesen. Die Protagonisten waren gut beschrieben: Der Vater, der auf der Suche nach dem Richtigen ist; die Mutter, die sich durch ihre Heirat nach Deutschland erhoffte, einst studieren zu können und dann resigniert hat; die Tochter, die dem Vater nach dem Mund spricht, aber ausser Haus ein ganz anderes Leben lebt; Umut, der immer wieder versucht, mutig für seine Meinung einzutreten. Und dann die lieben Ersatzgrosseltern Rohowsky im gleichen Haus…

    Ich muss zugeben, dass ich mir noch nie Gedanken darüber gemacht habe, wie die Weihnachtszeit für einen Moslem ist. Ob Weihnachten auch gefeiert wird oder ob dies eben ignoriert wird. Sicherlich ist es für einen Moslem in einer christlich geprägten Umgebung anders, als in einem muslimischen Land. Mir hat dieses Buch sehr gefallen, hat es mich doch zum Nachdenken gebracht über Weihnachten, Feier der Geburt Jesu, Nächstenliebe und Toleranz.
  20. Cover des Buches Der Weihnachtsabend (ISBN: 9783150206843)
    Charles Dickens

    Der Weihnachtsabend

     (54)
    Aktuelle Rezension von: herr_hygge

    Mein Plan durch das Lesen von Weihnachts-Klassikern etwas in Stimmung zu kommen scheint Früchte zu tragen. 😊 Zumindest ein bisschen.

    Nachdem ich von „Nussknacker und Mausekönig“ nur mäßig begeistert war, hat mich Charles Dickens‘ Klassiker „Der Weihnachtsabend“ vollends verzaubert. 😍 Ehrlich gesagt, hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass mich diese Geschichte noch einmal so berührt, wo ich sie doch in zigfacher Ausführung in filmischer Form gesehen habe. Manche davon mehr schlecht als recht, andere wiederum ganz besonders und mittlerweile ebenfalls Klassiker, wie die Vorlage. 😄

    Wahrlich ist die Geschichte vom Geizhals Ebenezer Scrooge, der am Weihnachtsabend von drei Geistern besucht wird, die ihn zu einem besseren Menschen bekehren wollen nichts Neues mehr. Aber es ist eine Geschichte die jedes Jahr wieder in aller Munde ist und einen unvergleichlichen Zauber versprüht. Den Zauber der Weihnacht will ich meinen und den der Menschlichkeit.

    Der Weihnachtsabend, A Christmas Carol oder Eine Weihnachtsgeschichte, egal welchen Titel dieses Buch trägt, es ist zurecht ein Klassiker, der so viele Menschen seit seinem erscheinen im Jahr 1843, in seinen Bann gezogen hat und dieses Jahr auch mich.

  21. Cover des Buches A Christmas Carol (ISBN: 9781548688639)
    Charles Dickens

    A Christmas Carol

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Calypso19

    Wer kennt sie nicht, die Geschichte des geizigen und habgierigen Mr. Scrooge, dem Mann mit dem Herzen aus Stein, der Kälte verbreitet, wohin er auch kommt, dem jede menschliche Regung abhanden gekommen ist, für den nur Geld zählt und dem die Armen, die Außenseiter der Gesellschaft ein Dorn im Auge sind? Alle Jahre wieder, und just zur Weihnachtszeit, berührt Charles Dickens "A Christmas Carol", die Weihnachtsgeschichte schlechthin, Menschen in aller Welt, verfolgen sie die wundersame Wandlung des Hartherzigen, der in der Heiligen Nacht zunächst von dem Geist seines verstorbenen Partners Jacob Marley, zu Lebzeiten sein ebenso egoistisches Pendant, heimgesucht wird, und der ihn anfleht, sein Leben zu ändern, bevor es zu spät ist. Als das nichts fruchtet, kündigt Marleys Geist dem unsympathischen Zeitgenossen, der Weihnachten als "Humbug", als dummes, sentimentales Zeug, bezeichnet, die Ankunft von drei weiteren Geistern an, dem Geist nämlich der vergangenen Weihnacht, dem der gegenwärtigen und dem der zukünftigen.

    Auf eindringliche Art und Weise und mithilfe einiger Schocktherapien gelingt es den Dreien, das Herz des Unbelehrbaren, der bis dahin weder Freunde hatte noch welche wünschte, zum Leben zu erwecken, die Fähigkeit zum Mitgefühl und Mitleiden in ihm erwachen zu lassen und ihm so ein gänzlich neues und erfülltes Leben zu schenken! Denn das, was Ebenezer Scrooge in nur einer einzigen Nacht auf der Reise mit den drei Geistern erlebt, wandelt ihn vollständig! Und von Stund an wird er seinem sich selbst gegebenen Versprechen, ein besserer Mensch zu werden und Weihnachten in Ehren zu halten, treu bleiben, zu seinem eigenen Segen und dem der Menschen, denen er sich schon bald verbunden fühlt....

    Die am 19. Dezember des Jahres 1843 veröffentlichte und von dem begabten Zeichner John Leech liebevoll und gekonnt illustrierte wohl berühmteste Weihnachtsgeschichte aller Zeiten - wenn man einmal absieht von der frohen Botschaft, die die Evangelien verkünden -, die in unzähligen Adaptionen auf die Leinwand und die Bühne gebracht wurde und nach wie vor wird, kann man, trotz des beeindruckenden Gesamtwerkes, für das der englische Schriftsteller Charles Dickens verantwortlich zeichnet, mit Fug und Recht als sein Meisterwerk bezeichnen! Es komprimiert die Themen, denen sich der Autor zeitlebens verschrieben hatte und die zum einen die allmähliche Verwandlung selbstsüchtiger und harter Menschen und zum anderen die Anprangerung der sozialen Missstände im England des 19. Jahrhunderts sind, unter denen Kinder, wie er aus eigener leidvoller Erfahrung sehr gut wusste, am meisten zu leiden hatten. Der Zynismus, dessen er sich dabei bedient, mit dem er auch Scrooge ausstattet, wenn er ihn eine wohltätige Spende mit der Frage verweigern lässt, ob es denn keine Armenhäuser gäbe, in die man all die Bedürftigen, mit denen er kein Mitleid empfindet, stecken könnte, ist so scharf, dass man erschrecken muss. Doch spielt Dickens auch mit jenem Zynismus, lässt ihn auf Scrooge zurückfallen, als dieser, schon auf dem besten Wege der Bekehrung, einen seiner geisterhaften Besucher fragt, ob man nicht etwas tun könnte, um das Elend, das dieser ihm in den Straßen Londons und vor allem im Hause seines, von ihm sträflich unterbezahlten, Angestellten Bob Cratchit vor Augen führt, zu lindern. Der Geist fragt ihn daraufhin, ob es denn keine Armenhäuser gäbe und fügt hinzu, dass es doch ohnehin zu viele Menschen auf der Erde gäbe - Scrooges eigene Worte wiederholend....  Das sind unvergessliche Szenen in einem Buch, dem bei seinem Erscheinen durchweg positive Besprechungen gewidmet wurden, dem man eindrucksvolle Wortgewandtheit bescheinigt, funkelnden Humor und das man, völlig zu Recht, als eine Geschichte bezeichnet, die den Leser lachen und weinen lässt, die durchweht ist von einem sanften Geist der Menschlichkeit. Wie wahr!

    Erwähnenswert zum Schluss mag die Entstehungsgeschichte dieses zeitlosen, stets aufs Neue anrührenden Meisterwerkes sein! Charles Dickens setzte sich während seines vergleichsweise kurzen Lebens stets vehement für soziale Verbesserungen ein, die sich vor allem auf die Arbeitswelt bezogen. Kinderarbeit prangerte er aufs Schärfste an, seine Sorge galt der Bekämpfung des Unwissens durch radikale Bildungsreformen. Da mit dem Beginn der Viktorianischen Ära das Weihnachtsfest mit seinen Insignien wie Tannenbaum, Weihnachtsliedern, Familiezusammenkunft und gutes Essen - später gefestigt auch dank der Bemühungen der britischen Königin Viktoria und ihres aus Deutschland stammenden Prinzgemahls Albert - langsam wieder in Mode kam, entschied Dickens, dass er mit seinen Botschaften viel wirkungsvoller eine breite Leserschaft erreichen konnte, indem er selbige in eine zu Herzen gehende Weihnachtsgeschichte verpackte, als sie in Form von Aufsätzen und politischen Pamphleten kundzutun. Mit Sicherheit ist diese Rechnung aufgegangen und der frühe Sozialreformer Dickens hat ebenso gewiss seine Leserschaft nicht nur zu Tränen gerührt, sondern auch, und das war ihm bei weitem das Wichtigste, zum Nachdenken - und den einen oder anderen gar zum Handeln gebracht!

  22. Cover des Buches Das Weihnachtsgeheimnis (ISBN: 9783423626156)
    Jostein Gaarder

    Das Weihnachtsgeheimnis

     (310)
    Aktuelle Rezension von: Mike_Leseratte

    Dies ist ein Buch, welches mich entspannt durch die Adventszeit begleitet hat. Es hat eine zwiegespaltene Geschichte. Zum einem die Geschichte rund um den komischen Blumenverkäufer Johannes der den Kalender gemacht hat und die Geschichte von Elisabeth, die in eben diesem Kalender erzählt wird. Diese handelt von einem Mädchen, welsches einem kleinem Lamm folgt und somit auf eine Reise geht bis nach Betlehem und quer durch die Zeit bis zum Jahr von Jesu Geburt.


    Das Cover meiner Ausgabe ist in braun gehalten und zeigt sechs der kleinen Bilder aus dem Buch, welche die im Buch erwähnten Adventskalendertürchen symbolisieren. Es passt gut zur Weihnachtszeit, ohne das es einem direkt ins Auge sticht.

    Die Geschichte ist jetzt nicht unbedingt die bewegendste oder tiefgründigste jedoch bietet es wirklich einige Sprüche und aussagen über die ich gerne etwas länger nachgedacht und philosophiert habe, weil sie mich so zum nachdenken angeregt haben. 

    Es ist für mich ein schöner Adventskalender, den ich gerne über die Wartezeit bis Weihnachten hinweg verfolgt habe und der mich gut unterhalten hat. 

  23. Cover des Buches Die Weihnachtsschuhe (ISBN: 9783404265886)
    Donna VanLiere

    Die Weihnachtsschuhe

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Henriette
    Robert ist erfolgreicher Anwalt. Er hat alles erreicht, was man erreichen kann. Guter Job, tolle Frau, zwei tolle Töchter. Doch irgendwann muss er feststellen, dass doch nicht alles so klasse ist. Seine Frau will, dass er auszieht. Und doch weiß er eigentlich nicht genau warum. Parallel erlebt der Leser die Geschichte von Nathan. Er ist acht Jahre alt. Hat eine kleine Schwester und glücklich verheiratete Eltern. Alles ist schön und toll, bis zu dem Tag, an dem seine Mutter Maggie an Krebs erkrankt. Erst begreift er nicht, was passiert, bis seine Mutter kurz vor ihrem Tod mit ihm spricht. Und Heiligabend treffen sich Nathan und Robert beim Geschenke einkaufen. Durch diese Begegnung wird Roberts Leben komplett verändert. Ich kann gar nicht wiedergeben, welche Gefühle mit beim Lesen dieser Geschichte heimgesucht haben. Dieses Buch ist wunderbar einfühlsam geschrieben. Ich habe die Personen förmlich vor mir gesehen. Ich war bei den Personen in den Familien, zu Weihnachten, beim Einkauf. Die Autorin konnte bei mir durch ihren tollen gefühlvollen Schreibstil das Kopfkino starten. Ich bin begeistert von der Geschichte, trotz das es eine Weihnachtsgeschichte sein soll. Dieses Buch finde ich für jede Jahreszeit geeignet. Eine Geschichte, die mich oft zu Tränen gerührt hat. Und sehr zum Nachdenken anregt. [B]Fazit:[/B] Ich bin von diesem Buch so begeistert, dass ich für die gefühlsbetonte Unterhaltung fünf von fünf Sternen vergebe. Das Buch ist sehr empfehlenswert.
  24. Cover des Buches Das Weihnachtsdorf (ISBN: 9783734112867)
    Petra Durst-Benning

    Das Weihnachtsdorf

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Belis

    Anfang Dezember. Das Genießerdorf Maierhofen richtet heuer zum ersten Mal einen Weihnachtsmarkt aus. Natürlich und liebevoll , einzigartig. Die geschäftigen Freundinnen organisieren und sind tatkräftig mittendrin dabei.  

    Auch Heiligabend zuhause will geplant sein. Kuschelige Zweisamkeit oder mit der Familie, jede hat andere Vorstellungen. Doch kurzfristig werden Erwartungen und Pläne geändert. Plötzlich wirbeln nicht nur Schneeflocken durch das beschauliche Dorf. Weihnachten hat seine eigenen Regeln. 

    Ich kehre gerne in das idyllische Bergdorf Maierhofen zurück. Die Charaktere sind mir aus den anderen Teilen der Reihe bereits bekannt, daher ordne ich die Figuren unproblematisch zu. 

    Weihnachtliche Düfte von Glühwein und Gänsebraten ziehen um die geschmückten Buden.  Während Überraschungen geplant und kulinarische Genüsse gezaubert werden hofft Christine trotz ersichtlichem Unmut auf die Ankunft ihrer Töchter. 

    Die eher kurz gehaltene Wohlfühl Geschichte bietet Lesegenuss  mit Rezeptvielfalt. Im Anschluss geben Figuren Tipps für weihnachtliche Getränke, kulinarische Leckerbissen und  einfache Möglichkeiten weihnachtlicher Dekorationen. 

    Das Buch ist auf zweitem Weg zu mir gekommen. Für eine kleine Auszeit empfehle ich den Weihnachtsroman sehr gerne.  

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks