Bücher mit dem Tag "weihnachtszeit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "weihnachtszeit" gekennzeichnet haben.

100 Bücher

  1. Cover des Buches Winterzauber in Paris (ISBN: 9783442487066)
    Mandy Baggot

    Winterzauber in Paris

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Booklover9germany

    Das Cover hat mich angesprochen! Es passt zur Weihnachtszeit und deshalb ( und aufgrunde der Geschichte) musste ich es mir kaufen


    Inhalt: Ava geht mit ihrer besten Freundin Debs nach Paris, um von ihrem Alltag mit ihrer nervenden Mutter und ihrem Ex-freund wegzukommen. Ihre Mutter möchte sie zum modeln bewegen und zählt Kalorien, dass sie und Ava in top-form bleiben. Ihr Ex-freund hat sie betrogen und sie hat ihn erwischt. Doch als sie in Paris ankommt, lernt sie den Fotografen Julien kennen. Aber trotzdem verabscheut sie das Modemn und jeden Fotograf, da diese ihr sagen was sie zu tun hat. Doch stimmt das auch für Julien...?



    Der Schreibstil war gelungen. Ich habe das Buch gerne gelesen und dass man auch so viel am Ende erfährt und diese Wendung kommt, die ich nicht erwartet hatte... Ich kann das Buch nur empfehlen

  2. Cover des Buches Zeit deines Lebens (ISBN: 9783596511860)
    Cecelia Ahern

    Zeit deines Lebens

     (1.140)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Cover ist diesmal wieder schlicht gehalten. In einem schönen rot.

    Der Schreibstil ist so schön flüssig und man kommt gut in die Geschichte hinein. Die Charaktere sind so schön beschrieben. Lou gefiel mir am Anfang erst nicht, wurde aber dann in der Geschichte mir immer sympathischer. Lou's Familie gefällt mir in der ganzen Geschichte.

    Ich war richtig gefesselt bei dem Buch. Ruckzuck war ich bei der Hälfte des Buches und dann ganz schnell am Ende.

    Die Details sind so schön beschrieben, dass man sich alle Orte und Menschen sehr gut vorstellen kann.

    Ich hatte mir schon gedacht, dass Lou sich verändert und das er wahrscheinlich sterben wird. War richtig schön die Geschichte, sie schreibt einfach klasse Bücher.

    Richtig klasse Buch.

  3. Cover des Buches Wolkenschloss (ISBN: 9783596523092)
    Kerstin Gier

    Wolkenschloss

     (1.303)
    Aktuelle Rezension von: frollein_line

    "Wolkenschloss" von Kerstin Gier ist ein wundervolles Buch für die Winterzeit. Ich fand die Geschichte cool und vorallem die individuellen und verschiedenen Charaktere sowie viele lustige Situationen machen das Buch besonders. Ich habe viel geschmunzelt, vorallem über den kleinen Don und seine freche und verschmitzte Art. 🤭 Auch das winterliche Setting hat mir gut gefallen. Und Leute ist dieses Cover nicht schön?! 😍 All diese Dinge zusammen versetzen einen mit diesem Buch in eine wundervolle Winterstimmung.
    Ich habe das Buch auch nochmal als Hörbuch gehört und fand es klasse, von Ilka Teichmüller, gelesen. Also falls ihr Spotify habt, könnt ihr es euch da anhören.

  4. Cover des Buches Das Haus der Schwestern (ISBN: 9783442375349)
    Charlotte Link

    Das Haus der Schwestern

     (802)
    Aktuelle Rezension von: PeytonS

    Die Geschichte in der Gegenwart sowie die Geschichte rund um Frances Gray gefallen mir beide. Die Geschichten sind sehr spannend beschrieben. Die Recherchen scheinen schlüssig zu sein und ich fand es sehr interessant von der Zeit damals zu lesen. 

    Bis zum Ende bleibt es sehr spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 

    Es gibt 1 Stern Abzug für sehr lange Kapitel und dafür, dass das Ende zu in die Länge gezogen wird. Außerdem bleibt eine Sache offen, was ich sehr schade finde. 

  5. Cover des Buches Wunder einer Winternacht (ISBN: 9783499248467)
    Marko Leino

    Wunder einer Winternacht

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hier geht's zur vollständigen Rezension auf meinem Blog.


    Rezension

    Der erste Satz des Buches ist der ungewöhnlichste Beginn einer Weihnachtsgeschichte, den ich jemals gelesen habe. Auf jeden Fall ein geschickter Schachzug, denn so war ich gleich noch neugieriger auf die Geschichte. Der Grund für diesen merkwürdigen Beginn ist, dass die Geschichte in zwei Zeitebenen spielt: Die Erzählung, wie Nikolas vor vielen, vielen Jahren zum Weihnachtsmann wurde, ist eingebettet in eine kleine Rahmenhandlung, die zur heutigen Zeit spielt. Zwei Jungen sind bei ihrem Großvater zu Besuch und er erzählt ihnen Nikolas Geschichte. Nicht nur über die Erzählung an sich, sondern auch über Gegenstände und andere Aspekte wird dabei eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart geschlagen. Dadurch fühlt sich die Geschichte an wie echtes Zeitgeschehen.


    Das ist auch der Punkt, der mir an dieser Geschichte besonders gefallen hat: Dass sie, abgesehen von einigen Details am Ende, tatsächlich wahr sein könnte. Es ist eine auf der Logik und den Gesetzen unserer Welt basierende Geschichte. Magie, Wichtel und andere fantastische Elemente, die normalerweise in keiner Weihnachtsgeschichte fehlen, spielen hier keine Rolle. Der kleine Nikolas ist ein ganz normaler Mensch, der mit seinen eigenen Händen und der Technik seiner Welt Weihnachtsgeschenke herstellt und sie des Nachts persönlich vor den Türen seiner bisherigen Pflegefamilien ablegt. Das Buch erzählt, wie dieses Unterfangen immer größere Ausmaße annimmt, wie Nikolas diese Schwierigkeiten bewältigt und wie es dazu kam, dass heutzutage Eltern die Geschenke unter den Baum legen. Es hat mich sehr beeindruckt, wie der Autor eine Weihnachtsgeschichte erzählt hat, an die auch diejenigen glauben können, die wissen, dass es den Weihnachtsmann nicht wirklich gibt, weil das Buch als Tatsachenbericht und nicht als Fantasy-Geschichte konzipiert ist.


    Obwohl mir die Geschichte insgesamt gut gefallen hat, gab es einzelne Aspekte, insbesondere am Anfang, die mich nicht restlos überzeugen konnten oder an die ich mich erst gewöhnen musste. Zum einen ist das der Name des Protagonisten: Nikolas. Es ist nicht die erste Weihnachtsgeschichte, die ich lese, in der der Protagonist Nikolas heißt. Und auch diesmal hatte ich am Anfang wieder Schwierigkeiten, mich daran zu erinnern, dass es in dem Buch um den Weihnachtsmann geht und nicht um den Nikolaus.

    Außerdem muss ich gestehen, dass mir die Geschichte an manchen Stellen fast schon zu traurig war. Nikolas muss sehr viel durchmachen in seinem Leben und das geht nicht spurlos an ihm vorbei. Teilweise wird er regelrecht depressiv und in diesen Momenten ging die märchenhafte Weihnachtsstimmung ziemlich verloren. Für mich ist die Advents- und Weihnachtszeit eigentlich immer eine fröhliche Zeit, in der ein Buch mit so vielen traurigen Momenten beinahe die Stimmung ein wenig verdirbt.


    Fazit

    Obwohl ich anfangs Schwierigkeiten mit dem Namen des Protagonisten hatte und mir das Buch an einigen Stellen fast schon zu traurig war, hat es mir gut gefallen. Es schlägt geschickt eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart, sodass sich die Geschichte anfühlt wie echtes Zeitgeschehen. Dazu trägt auch bei, dass der Autor im Grunde auf Magie und dergleichen verzichtet und stattdessen eine Geschichte erzählt, die auch nach der Logik unserer Welt wirklich wahr sein könnte. „Wunder einer Winternacht“ erzählt eine Weihnachtsgeschichte, an die auch Erwachsene glauben können, und bekommt dafür vier Schreibfedern.

  6. Cover des Buches Verliebt für eine Weihnachtsnacht (ISBN: 9783956497865)
    Sarah Morgan

    Verliebt für eine Weihnachtsnacht

     (117)
    Aktuelle Rezension von: lunalulu34

    Harriet Knight ist eine schüchterne, liebenswerte Hundesitterin, die es sich vornimmt jeden Tag etwas zu tun, was sie eigentlich nicht tun möchte. Sie will selbständiger werden. Das ganze läuft auch mehr oder weniger gut, bis sie auf den Arzt Ethan Black trifft. Der soll auf Madi, die Hündin seine Schwester aufpassen, hat aber keine Ahnung von Hunden. Aufgrund des fehlenden Verständnisses geraten Harriet und Ethan auch erstmal mächtig aneinander. Und zu allem Überfluss löst er bei Harriet auch wieder ihr Stottern aus. Etwas dass sie seit einigen Jahren eigentlich unter Kontrolle hat. Um Madi zu helfen müssen die beiden aber wohl oder übel Zeit miteinander verbringen und dabei entstehen bei beiden Gefühle, die sie nicht lange verstecken können. 

    Der Schreibstil ist sehr angenehm. Alles wurde schön detailreich beschrieben. Das Buch hat relativ langsam begonnen und man hat erstmal die beiden Hauptcharaktere kennengelernt. Es war alles wunderbar und glaubhaft erzählt, sodass man sich in Harriet und Ethan hineinversetzen konnte (auch wenn man weder von Hunden noch vom Job in der Notaufnahme eine Ahnung hat) Sobald sich die beiden dann das erste mal begegnet sind möchte man zum einen wissen wie es weitergeht und zum anderen möchte man wissen, wieso diese 2 Menschen verschiedener nicht sein können. Was hat sie zu den Menschen gemacht, die sie jetzt sind. Harriet hat dabei eine wie ich finde recht bewegende Geschichte, die zeigt, was für eine unglaublich starke Frau sie doch ist. Ethan hat aber auch schon einiges in seinem Leben hinter sich und es ist unglaublich schön zu lesen, wie diese Beiden sich gegenseitig beeinflussen und helfen. Die Geschichte spielt in der Winter bzw. Vorweihnachtszeit, ist daher kein reines Weihnachtsbuch und kann problemlos an kalten Wintertagen gelesen werden. Eines meiner absoluten Highlights dieses Jahr und ich habe vor noch weitere Bücher der Manhatten in Love Reihe zu lesen 

    Fazit: Für Jeden, der in der kalten Jahreszeit etwas Schönes und Romantisches mit Tiefgang lesen möchte ist dieses Buch eine absolute Leseempfehlung

  7. Cover des Buches Die Schneeschwester (ISBN: 9783442758272)
    Maja Lunde

    Die Schneeschwester

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Eine ganz und gar untypische Weihnachtsgeschichte! Traurig bis wunderschön. Es geht um Julian, der am Weihnachtstag Geburtstag hat und dieses Jahr zehn Jahre alt wird. Er liebt Weihnachten über alles - eigentlich. Doch in diesem Jahr ist alles anders, denn seine große Schwester Juni wird nicht dabei sein. Juni ist tot. Die Familie ist erstarrt in der Trauer um sie. Doch dann lernt Julian Hedvig kennen, ein sehr lebenslustiges und fröhliches Mädchen. Dank Hedvig findet Julian langsam ins Leben zurück und findet auch seine Freude an Weihnachten wieder. Doch Hedvig umgibt ein großes Geheimnis...
    Die Geschichte hat mich tief berührt und auch jetzt, nach dem Beenden des Buches, wirkt sie noch nach. Es ist eine Weihnachtsgeschichte, aber es ist auch so viel mehr! Ich wünsche diesem Buch noch sehr viele Leser und Leserinnen. Ich glaube, diese Geschichte kann vielen Menschen ein Trost sein und helfen...

  8. Cover des Buches Wintermeer und Dünenzauber (ISBN: 9783959675512)
    Tanja Janz

    Wintermeer und Dünenzauber

     (87)
    Aktuelle Rezension von: eherz

    Jana, eine Frau mit einer ungewöhnlichen Gabe, für jede Person und jedes Problem den passenden Duft bzw. das passende Öl zu finden, kommt wieder in die Heimat zurück, um mit ihrer besten Freundin Pütti einen Wohlfühlladen in St. Peter-Ording zu eröffnen. Jana und Pütti müssen mit ihrem Laden ein paar Rückschläge ertragen, aber geben niemals auf ihren Traum zu verwirklichen. Ihr Geschäft befindet sich genau gegenüber dem Buchladen von Janas damaligen Schulschwarm. Und dieser hat kein bisschen seiner Anziehung auf Jana eingebüßt. Doch eine schwere Erkrankung in der Familie, lässt ihn die Augen vor der Liebe verschließen. Ob Jana helfen kann und somit der Weg frei ist für die Liebe?

    Die Geschichte spielt in der Vorweihnachtszeit an der Nordseeküste Deutschlands. Die Szenerie wird schön winterlich mit kalten Temperaturen und Schnee beschrieben, so wie man sich klassischer Weise einen Winter bei uns vorstellt. Auch die Produkte im Laden kann man sich bildlich vorstellen und man riecht förmlich die unterschiedlichsten Düfte und Gerüche.

    Das Buch ist die perfekte Literatur für kalte Winterabende auf der Couch, zum Einkuscheln und Wohlfühlen. Es werden keine weltbewegenden Themen gewälzt und eigentlich ist immer klar, dass sich alles irgendwie, irgendwann zum Guten wenden wird. Also 100% Wohlfühlfaktor und Lesegenuss.

  9. Cover des Buches Ich küss dich tot (ISBN: 9783746634388)
    Ellen Berg

    Ich küss dich tot

     (86)
    Aktuelle Rezension von: 0Soraya0

    Zum Inhalt (Klappentext):
    Endlich wird gemordet!
    Hotelmanagerin Annabelle hat gerade einen Superjob in Singapur ergattert, als sie das Alpenhotel ihrer Eltern retten soll. Fest entschlossen, den maroden Familienbetrieb zu verkaufen, reist sie in die verschneite Heimat – und findet eine Leiche im Straßengraben. Ist es einer der Investoren, die das verträumte Bergdorf touristisch aufmöbeln wollen? Welche Rolle spielt Andi, der charmante Sohn der Nachbarn, mit denen ihre Eltern eine alte Fehde verbindet? Als eine weitere Leiche auftaucht, beginnt für Annabelle ein Wettlauf um Liebe und familiäres Glück.
    Ein mörderisch komischer Roman über die Tücken des Familienlebens und die wahre Liebe am falschen Ort.

    Meine Meinung:

    Dank dem angenehm zu lesenden Schreibstil von Ellen Berg war ich schnell in der Geschichte drin. Anna wird also unter falschen Tatsachen nach Hause ins schöne Bayern gelockt und was sie da erwartet ist wirklich eine wilde, verworrende und teiwleise klischeebehaftetes Wirrwarr aus Liebschaften und Morden.
    Der Autorin ist es hier sehr gut gelungen das Verhältnis von Humor, Spannung und bayrischem Familienleben zu finden. So gibt es viele unterhaltsame Szenen, die sehr bildhaft beschrieben werden. Aber immer wenn man sich sicher fühlt, kommt die nächste Leiche daher und viele Fragezeichen tauchen auf. Bis zum bitteren Ende bleibt es spannend und den Leser erwarten einige Überraschungen.
    An sich habe ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt, allerdings war es mir stelleweise schon ein bisschen zu sehr unrealistisch. Ich denke wenn sich Ellen Berg an diesen Stellen etwas zurück gehalten hätte, wäre das große Ganze für mich stimmiger gewesen.
    Sehr gut gefallen haben mir die Beschreibungen der einzelnen Charaktere. Auch die bildhafte Beschreibung des bayischen Puxdorf und seiner teilweise sehr urigen Einwohner war klasse. Ich hatte fast den Eindruck ich bin im Nachbardorf. Dadurch hat die Geschichte wirklich an Lebendigkeit gewonnen.

    Fazit:

    Ein sehr humorvoller, familienlastiger und bayrischer Krimi zum Wohlfühlen, dem an der ein oder anderen Stelle ein bisschen weniger allerdings gut getan hätte.

  10. Cover des Buches Christmasland (ISBN: 9783453437975)
    Joe Hill

    Christmasland

     (123)
    Aktuelle Rezension von: B.tina_chaosqueen

    Inhaltsangabe zu "Christmasland"

    Kinder, wollt ihr ewig leben?Charlie Manx ist ein sehr, sehr böser Mann mit einem sehr, sehr bösen Auto. Er entführt Kinder nach »Christmasland«, wo ewige Weihnacht herrschen soll. Die Kinder erwartet dort jedoch etwas Grausames, und es gibt keinen Weg zurück. Einzig Vicky könnte dem Schrecken Einhalt gebieten. Als ihr kleiner Sohn verschwindet, entbrennt zwischen ihr und Charlie ein Kampf, der jeden Albtraum verblassen lässt. Mit seinem Meisterwerk moderner Fantastik entführt uns der mehrfach preisgekrönte Bestsellerautor Joe Hill auf einen unvergesslichen Horrortrip.Vicky, für ihren Vater einfach nur »die Göre«, hat die geheime Gabe, Dinge zu finden – verlorenen Schmuck, verlegte Fotos, Antworten auf unbeantwortbare Fragen. Dazu muss sie sich einfach nur auf ihr Fahrrad schwingen. Über die nahe gelegene alte Holzbrücke gelangt sie dann im Handumdrehen, wohin sie will, an all die meilenweit entfernten Orte, wo sich das Verlorene befindet. Der Kleinen ist klar, dass andere (ihre Eltern!) darüber nur ungläubig den Kopf schütteln würden. Sie glaubt es ja selbst nicht richtig. Bis sie eines Tages merkt, dass sie nicht die Einzige ist. Dass es auch andere mit einer speziellen Gabe gibt ... Charlie Manx ist so in Kinder vernarrt, dass er sie gleich dutzendweise kidnappt. Über verborgene Wege bringt er sie in seinem unheimlichen Rolls-Royce nach »Christmasland«, wo er ewige Weihnacht zu feiern verspricht. Vicky ist das erste Kind, das ihm entwischen konnte. Aber das ist inzwischen lange her. Jetzt ist Vicky selbst erwachsen und hat einen kleinen Sohn. Der eines Tages spurlos verschwindet ... Sie weiß, dass sie Charlie finden und zerstören muss, wenn sie ihren Sohn wiederhaben will.

    Zum Buch :  Ein Fesselnder Schreibstil . Die Story ist ist in sich schlüssig, nachvollziehbar und Böse . Die Charaktere sind greifbar und sehr gut ausgearbeitet. Die Spannung ist fast greifbar .

    Mein Fazit : Eine klare Leseempfehlung


  11. Cover des Buches Hinter verzauberten Fenstern (ISBN: 9783596812783)
    Cornelia Funke

    Hinter verzauberten Fenstern

     (483)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Warum hat mein blöder kleiner Bruder Olli den schönen Schokoladenadventskalender bekommen und ich nur diesen doofen Papieradventskalender, ärgert sich Julia. Doch das auf ihrem Kalender abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass Julia der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster ihres Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt sie, dass das Haus bewohnt ist und dass sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Das Abenteuer beginnt …

    Meinung:

    Das Buch ist ganz Okay, jedoch nicht herausragend. Mir fehlt vor allem der Zauber von Weihnachten und die schöne weihnachtliche Stimmung. Bei mir ist so gar keine weihnachtliche Stimmung aufgekommen und das liegt nicht daran, dass ich das Buch nicht zur Weihnachtszeit gelesen habe.

    Schade ist, dass zwischen Eltern und Kind, besonders zu Julia, wenig von einer liebevollen Bindung zu spüren war. 

    Die Sprache an sich ist kindgerecht und leicht verständlich. Und auch die Illustrationen waren ganz niedlich. Es war jedoch schade, dass das Buch nicht wie ein Adventskalender (24 Kapitel) aufgebaut wurde. 

    Fazit/Empfehlung:

    Die Geschichte war ganz okay aber ich finde, dass es weitaus bessere Bücher für die Weihnachtszeit gibt.

  12. Cover des Buches Heaven - Stadt der Feen (ISBN: 9783401502212)
    Christoph Marzi

    Heaven - Stadt der Feen

     (606)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Ich habe dieses Buch das letzte Mal in der Grundschule gelesen und nun nach gut 10 Jahren wieder dazu gegriffen.

    Das Leseerlebnis war wirklich schön und bis auf eine kurze Flaute durchweg angenehm. Der Autor versteht es, Situationen und Umgebung anschaulich zu beschreiben und den Leser so ganz in die Geschichte zu entführen. Vor allem die detaillierte Beschreibung Londons machte die Geschichte so glaubwürdig.

    Das klassische Bild der Fee wird hier etwas auf den Kopf gestellt, bleibt aber definitiv vollkommen magisch.

    Die Einordnung als Kinderbuch durch LovelyBooks empfinde ich jedoch als definitiv fehlerhaft. Innerhalb des Buches wird mehrmals Sex thematisiert, sowie auch rohe Gewalt und Mord. Ich denke daher, dass man es als Jugendbuch betiteln sollte.

  13. Cover des Buches Dash & Lily (ISBN: 9783570311912)
    Rachel Cohn

    Dash & Lily

     (440)
    Aktuelle Rezension von: Brunhilde566

    Als Erwachsener, der gerne Geschichten von jungen Erwachsenen liest, bin ich mit großen Hoffnungen zu diesem Buch gekommen. Leider hatte ich mit diesem einen unhöflichen Schock. Die Geschichte ist unglaublich lächerlich, wie sie sich herausschwenkt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich zwei sechzehnjährige Charaktere aus dem einundzwanzigsten Jahrhundert wie Dash und Lily so verhalten, wie sie es in dieser Geschichte tun. Es scheint von zwei Personen geschrieben worden zu sein, die nicht am Puls davon haben, was es heißt, ein moderner Teenager zu sein und wie sie sprechen und handeln. Dash liest sich wie eine Professorin mittleren Alters, die sich als Teenager tarnt, während Lily, naja, sie ist wie eine Achtjährige, völlig naiv und sehr flach und babyhaft. Als Paar haben sie überhaupt keine Chemie. Mit aller Ehrlichkeit konnte ich dieses Buch niemandem als gute Lektüre empfehlen. Die ursprüngliche Idee, dass sich zwei Jugendliche durch Schreiben in ein Notizbuch finden, ist tatsächlich gut. Aber leider funktionieren die beiden Hauptfiguren in dieser Geschichte überhaupt nicht, und ich fand es wirklich eine sehr frustrierende Lektüre.

  14. Cover des Buches Sieben Tage Wir (ISBN: 9783548290898)
    Francesca Hornak

    Sieben Tage Wir

     (89)
    Aktuelle Rezension von: aiyshav

    Empfehlenswert

  15. Cover des Buches Das Winterkarussell (ISBN: 9783734108877)
    Anna Liebig

    Das Winterkarussell

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt

    Nachdem die fünfzehnjährige Antonia ihre Mutter bei einem Unfall verloren hat, findet sie sich bei ihrem bislang unbekannten Großvater Otto auf dessen Bauernhof im Taunus wieder. Die Annäherung zwischen dem mürrischen Greis und dem Teenager gestaltet sich schwierig – bis Antonia ein altes Karussell in der Scheune entdeckt. Sie ist ganz verzaubert von dem nostalgischen Fahrgeschäft, und eines Abends beginnt ihr Großvater schließlich zu erzählen: von damals, als er noch ein junger Schausteller war und sich auf dem Weihnachtsmarkt in Frankfurt zum ersten Mal im Leben unsterblich verliebte …


    Ein modernes Weihnachtsmärchen – perfekte Unterhaltung für kuschelige Winterabende!


    Fazit

     Mir  hat das Buch gut gefallen. Es beschreibt schon Frankfurt zur Weihnachtszeit. Vor allem auch die Geschichte von Otto hat mich tief berührt. Auch Antonia und ihre Geschichte war sehr einfühlsam beschrieben. Von mir gibt es eine klare weiterempfehlung. 

  16. Cover des Buches Ein Weihnachtshund auf Glücksmission (ISBN: 9783959736862)
    Petra Schier

    Ein Weihnachtshund auf Glücksmission

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Lujoma

    Annalena ist eigentlich recht zufrieden mit ihrem Leben. Als Autorin stellt sich so langsam Erfolg ein und Asco, ein fröhlicher Border Collie, den sie aus dem Tierheim hat, leistet ihr Gesellschaft. Nervig ist nur der Baulärm aus dem Nachbarhaus, aber da dauert es nicht mehr lange und der neue Besitzer zieht ein. Annalena ist wenig begeistert, dass es sich dabei ausgerechnet um Christian handelt. Von dem hatte sie gehofft, dass sie ihm nie wieder begegnet. Auch wenn es beide nicht zugeben, so sind da noch Gefühle füreinander. Doch die Vergangenheit ist nicht vergessen, hält besonders Christian gefangen. Zum Glück ist da Asco und die Hilfe vom Weihnachtsmann und seinen Elfen. Gelingt es ihnen für ein Happy End zu sorgen?


    Ich habe schon einige Weihnachtsbücher von Petra Schier gelesen und auch dieses hat mir wieder gut gefallen. Die Geschichte ist abwechselnd aus Annalenas, Christians und Ascos Sicht erzählt, so dass man alle drei gut kennen lernt und ihre Gedanken und Gefühle versteht. Es geht um Familie und Freundschaft, Vergangenheitsbewältigung, Trauer, Verstehen und Annahme, Füreinander da sein, Liebe…. Und darüber liegt viel Weihnachtszauber.

    Ganz schnell ins Herz geschlossen habe ich Asco, der ein fröhlicher Hund ist, obwohl er Schweres erlebt hat. Bezaubernd ist immer wieder, wenn er plötzlich seine kleinen Kunststücke zeigt. Aber auch Annalena und Christian mochte ich sehr und ich bin glücklich über das Happy End.


    „Ein Weihnachtshund auf Glücksmission“ ist ein wunderschöner Roman für kuschelige Stunden in der Advents- und Weihnachtszeit. Gern empfehle ich das Buch weiter.

  17. Cover des Buches Christmas Deal (ISBN: 9783736314870)
    Vi Keeland

    Christmas Deal

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly

    Riley

    Uh. Nicht schon wieder.

    Mir grauste jedes Mal, wenn sein Name in meinem Posteingang erschien. Nun, eigentlich war es mein Name, nur andersherum – Kennedy Riley. Dieser Typ war so ein Vollidiot. Er arbeitete in unserer Sachbuchabteilung, am anderen Ende der Stadt. Ab und zu brachte jemand unsere E-Mail-Adressen durcheinander, sodass wir die Mails des jeweils anderen erhielten. Riley.Kennedy@starpublishing.com war ziemlich leicht zu verwechseln mit Kennedy.Riley@starpublishing.com. Wann immer ich eine E-Mail bekam, die ganz offensichtlich für ihn bestimmt war, leitete ich sie höflich weiter – ohne sie zu lesen. Andersherum lief es allerdings nicht so nett.


    Meinung

    Als ich den Klappentext hierzu gelesen hatte, musste ich erstmal herzhaft lachen. Das mit den Namen der beiden Protagonisten ist einfach zu köstlich und muss Schicksal sein! XD Jetzt frage ich mich, natürlich nur rein hypothetisch 😉, wie sie das mit den Namen lösen, wenn die beiden heiraten…

    Riley hat die Nase gestrichen voll von den Verwechslungen. Was kann sie denn dafür, dass ihr Kollege Kennedy denselben Namen trägt, nur eben andersherum? Wenn er sich doch nur wie ein höflicher Kollege verhalten würde, der die falschen E-Mails einfach nur an sie weiterleitet. Nein, er muss natürlich noch seinen Senf dazu geben und so langsam platzt ihr der Kragen. Auf der gemeinsamen Weihnachtsfeier will sie ihm endlich zur Rede stellen. Doch sie hätte bei ihrem Streitpartner nicht mit dem verflucht attraktiven Exemplar von Mann gerechnet. Aber Kennedy ist arrogant und schlägt ihr einen unwiderstehlichen Deal vor: Sie beide sollen das schwer verliebte Paar mimen, um ihre Eltern zufriedenzustellen. Doch wie so meist, wird aus der Farce schnell etwas Tieferes. Ob das gut gehen wird? Denn Kennedy scheint etwas in seiner Vergangenheit tief vergraben zu haben, das ihn immer noch verfolgt.

    Man kann auf jeden Fall sehr gespannt sein und diese süße Weihnachtsgeschichte genießen. 😉 Anfangs hatte ich meine Zweifel, ob mich der Inhalt noch überraschen könnte, weil der Klappentext doch ziemlich aussagefreudig ist. Aber meine Befürchtungen waren unberechtigt. 😉 Sehr schön zu lesen! Dieses Autorinnenduo ist immer für gute Unterhaltung zu haben. 😊 Ich kann es kaum erwarten, mehr von den beiden Autorinnen zu lesen. :D

     

    ♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥

  18. Cover des Buches Und Gott sprach: Der Teufel ist auch nur ein Mensch! (ISBN: 9783499268601)
    Hans Rath

    Und Gott sprach: Der Teufel ist auch nur ein Mensch!

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Christinagirl

     

    Der Psychotherapeit Jakob Jakobi hat wieder mal einen schwierigen Patienten. Anton Auerbach meint er wäre der Teufel höchst persönlich und möchte seine Seele kaufen. Seine Seele wäre für ihn etwas ganz besonderes, da er Gott getroffen hat. Durch den Kauf seiner Seele möchte er unter anderem Gott ärgern. So passieren viele komische Dinge, die mit dem natürlichem Universum nicht zu erklären sind. Unter anderem zeigt Anton Auerbach Jakob die Höhle, nur ist sie nicht so, wie man sie sich vorstellt. Auch sie hat sich in den vielen Jahrhunderten verändert... Seine Ex- Frau fängt eine Affaire mit seinem Patienten, dem angeblichen Teufel an und möchte von ihm auch noch schwanger werden. Jakob Jakobi fängt wieder mal zu zweifeln kann, ob sein Patient krank ist oder ob er wirklich das ist, was er verspricht...

    Ein sehr lustiges und amüsantes Buch. Ist eine gute Vortsetzung vom ersten Buch.

  19. Cover des Buches Tage wie diese (ISBN: 9783401602684)
    John Green

    Tage wie diese

     (554)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    In diesem Buch haben drei verschiedene Autoren, drei unterschiedliche Geschichten geschrieben. Alle drei Spielen im Winter, daher ist dies das perfekte Winterbuch. Seit einer Weile gibt es auch den Film zum Buch auf Netflix, obwohl ich euch eher das Buch empfehlen würde, das ist etwas besser, als der Film! Dies ist ein tolles Buch, was euch wunderschöne Weihnachtsgefühle zaubern wird.

    Die erste Geschichte: ,,Der Jubilee-Express‘‘ von Maureen Johnson.

    Jubilee wollte eigentlich das Fest der Liebe zusammen mit ihrer Familie und Noah verbringen, musste dann aber einen Zug nach Florida zu ihrer Großmutter nehmen, da ihre Eltern wegen eine Schlägerei ins Bezirksgefängnis müssen. Alle Flüge wurden wegen dem Schneesturm gestrichen, weshalb ihr nichts anderes übrig bleibt, als den Zug zu nehmen. Jedoch bleibt dann der Zug im hohen Schnee stecken und Rettung wird nicht so schnell kommen…

    Ich persönlich würde sagen, dass dies meine liebste Geschichte von allen dreien ist. Jubilee mochte ich total gerne, sie war ein interessanter und sympathischer Charakter. Die Geschichte hatte eine tolle Entwicklung und ich muss ehrlich sagen, dass ich Noah von Anfang an nicht leiden konnte. Er hat eine seltsame Art an sich, die mir einfach nicht gefallen hat. Der Schreibstil von Maureen Johnson ist sehr einfach und flüssig. Der Lesefluss ist nie gestört und es bleibt immer spannend.

    Die zweite Geschichte: ,,Ein Cheer unglaubliches Weihnachtswunder‘‘ von John Green

    Tobin verbringt mit seinen besten Freundin JP und dem Herzog, der eigentlich ein Mädchen ist, Weihnachten bei ihm zu Hause. Tobins Eltern saßen wegen dem Schneesturm in Boston fest. Sie schauen sich James-Bond-Filme an, als ein Anruf kam. Die drei Freunde sollen sich auf den verschneiten Weg mit dem Spiel ,,Twister‘‘ machen und sie wissen nicht, was sie erwarten wird…

    Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir dieses Buch nur gekauft, weil John Green drauf stand. Ich liebe die Geschichten von John Green, seine Charaktere sind immer einzigartig und individuell. Man kann sie einfach nur lieben. John Greens Geschichten gehen einem einfach ins Herz.

    Die dritte Geschichte: ,,Der Schutzheilige der Schweine‘‘ von Lauren Myracle

    Addie hat sich von Jeb getrennt, weil sie zu viel von ihm verlangte. Er konnte und wollte ihr das auch nicht geben. Sie litt durch die Trennung so sehr, dass sie Jeb eine Mail schrieb, damit er ihnen eine zweite Chance geben würde. Wie wird Jeb sich wohl entscheiden?

    Die dritte Geschichte war einfach zuckersüß. Hier kam das Weihnachtsfeeling sehr klar und deutlich rüber, was mir sehr gut gefallen hat. Die Charaktere wurden super ausgearbeitet und ich mochte beide echt gerne. Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen. 

  20. Cover des Buches Ein Weihnachtswunder zum Verlieben (ISBN: 9783404167807)
    Ali Harris

    Ein Weihnachtswunder zum Verlieben

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Das Buch:
    Titel: Ein Weihnachtswunder zum Verlieben
    Autor: Ali Harris
    Seiten: 609
    Verlag: Bastei Lübbe
    Einbandart: Softcover

    Worum geht's?
    Evies Liebesleben hat inzwischen genauso Staub angesetzt, wie das traditonsreiche Londoner Kaufhaus Hardy's. In den Hallen des früher so florierenden Familienunternehmen herrscht selbst zur turbulenten Vorweihnachtszeit gähnende Leere.
    Um das Kaufhaus vor dem drohenden Verkauf an einen Investor zu beschützen fasst Evie einen Plan.
    Sie will das Kaufhaus zu einer der angesagtesten Adressen der Stadt machen. Und dafür bleibt ihr nur bist zu 26. Dezember Zeit...
    Da wäre so ein kleines Wunder schon von Vorteil.


    Das Cover:
    Ich persönlich finde das Cover mit den Buchstaben in Lebkuchenoptik sehr ansprechend. Bei meiner Ausgabe sind die Verzierungen auf den Lebkuchen leicht plastisch hervorgehoben, was das Buch nochmal ansprechender Macht.

    Wie war's?
    Als ich das Buch bei meiner Mama im Regal entdeckt habe, musste ich es unbedingt lesen, da ich es so wunderschön fand. Die Handlung war meines Erachtens auch sehr gut nachvollziehbar, die Idee ansprechend und der Schreibstil flüssig und gut zu lesen. Zu Beginn konnte ich auch sehr gut mit den einzelnen Charakteren mitfühlen und auch das Flair im Kaufhaus wurde ziemlich gut rübergebracht. Ab ungefähr der Hälfte des Buches fande ich es aber etwas übertrieben und auch die Reaktionen der Kunden waren meiner Meinung nach etwas überzogen. Außerdem haben die Charaktere irgendwann angefangen ein bisschen zu nerven, da sie mir zu vorhersehbar waren und ab und an wirklich offensichtliche Dinge nicht erkannt haben und sich die Handlung daher unnötig in die Länge gezogen habt. Des weiteren hat die eingebaute Liebesgeschichte mit ihren Irrungen und Wirrungen die Sache ebenfalls noch unnötig verkompliziert.

    Fazit:
    Alles in allem ein Buch, dass sich leicht lesen lässt und auch für die stressige Vorweihnachtszeit nicht zu schwer im Magen liegt.
    Da ich persönlich aber nicht wirklich damit warmwerden konnte, verbleibe ich bei 3 von 5 Sternen.
  21. Cover des Buches Der Ort der verlorenen Herzen (ISBN: 9783426308141)
    Claire Stihlé

    Der Ort der verlorenen Herzen

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Hopeandlive

    Wir sind unterwegs mit Anouk, einer jungen Frau, die wenig Grund verspürt sich auf Weihnachten zu freuen. Die heimelige Romantik und die liebevolle Gemeinschaft ist ihr zu viel. Anouk ist in den Vogesen aufgewachsen auf dem Weingut ihrer Eltern und lebt allein in Paris. Sie hat jung ihre Eltern verloren und diesen Verlust nie wirklich verarbeitet, lebt nach einer schmerzhaften Trennung zurückgezogen in ihrer kleinen Wohnung und liebt die leckeren Pralinen ihres Chocolatiers aus der Nachbarschaft.

    Eines Tages erhält sie eine Nachricht von Antoine, den Bruder des Mannes, der das Chalet ihrer verstorbenen Eltern übernommen und liebevoll zu einem besonderen Ort für Menschen ausgebaut hat, die alleine und einsam sind. Sein Ziel ist es diesen idyllisch gelegenen Ort, den man schon auf dem Cover erahnen kann, für Menschen an Weihnachten zu öffnen, die sich gerade in dieser Zeit besonders alleine und einsam fühlen. 

    Anouk nimmt diese Einladung gegen alle ihre Gewohnheiten an und trifft auf Romarin, einen ihrer Lieblingsautoren, dessen Bücher sie am liebsten übersetzen möchte, auf Yvette, eine verwitwete und alleinerziehende Mutter von Teenagern, auf Clementine, die mit ihrem erdbeerblonden Haar und ihrer zarten Erscheinung eine unglaublich schöne und zugleich traurige Ausstrahlung hat und auf Guilliaume, den attraktiven Barkeeper, der für alle ein offenes Ohr, dem aber selbst niemand zuhört und schließlich Antoine, dessen unbewussten Charme Anouk nicht kalt lässt.

    Tja, das hört sich doch alles verheißungsvoll an, doch alles kommt anders, Antoine kehrt nach einem Spaziergang nicht zurück, ein heftiger Schneesturm sorgt dafür, dass das Chalet von Schneemassen eingeschlossen wird und dann ist Weihnachten.........

    Es ist mein erster Roman  von Claire Stihle und die Geschichte fängt verheißungsvoll und geheimnisvoll an, denn der Leser stößt zwischen den Kapiteln immer wieder auf Briefe, die eine junge Frau verfasst hat, die vor vielen Jahren eine Zeit in diesem Chalet verbracht hat und die offensichtlich mit einem der Gäste verwoben ist und wartet gespannt auf die Auflösung. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und die Beschreibungen des Chalet wirklich schön und es wurde deutlich, das gerade Weihnachten für viele Menschen von emotional belastend aufgrund ihrer Lebenssituation ein Fest der Hoffnung werden kann, wenn man bereit ist, die Schritte zu gehen, die notwendig sind. 

  22. Cover des Buches Winterblüte (ISBN: 9783548289953)
    Corina Bomann

    Winterblüte

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Corina Bomann ist in  meinem Bücherregal schon mit einigen Büchern vertreten. Ihr Schreibstil ist mir immer wieder eine Freude und sie entführt mich damit immer in eine andere Zeit. Die detaillierte Schreibweise und die anderen Epochen ziehen mich vollends in ihren Bann. 

    Ich habe bereits eine wundersame Weihnachtsreise von ihr gelesen und für dieses Jahr hatte ich mir winterblüte vorgenommen. Gesagt, getan und niemals bereut. 


    In diesem Buch werden wir von Corina Bomann in das Ostseebad Heiligendamm entführt. Die ganze Story spielt um kurz vor Weihnachten 1902 im Hause der Familie Baabe. Sie besitzen ein Hotel und die Tochter Johanna soll verheiratet werden. Nur was ist wenn ihr Herz für jemand anderen schlägt und sie gar kein Interesse an den Männern hat, welche ihre Mutter gern als Schwiegersohn hätte? Aber das ist noch nicht genug, nein das Herz der Tochter schlägt auch noch für den größten Feind. Das darf niemand erfahren, außer ihr Bruder.

    Eben dieser Bruder, Christian, findet eine Frau am Strand. Sie ist bewusstlos, in ein Segeltuch geschlagen und hat einen Barbarazweig bei sich. Natürlich nimmt Christian sie mit nach Hause. Sie kann sich an nichts erinnern. Wie grauenvoll. Aber Christian und Johanna geben die Hoffnung nicht auf. Beide schließen die junge Frau sehr ins Herz. Wird es ihnen gelingen sich gegen ihre Mutter durch zu setzen, der diese junge Frau ein Dorn im Augen ist?! 


    Also ich liebe diese Geschichte sehr. Sie ist gespickt mit einer wundervollen Atmosphäre. Es liegt der Flair der Weihnachtszeit, des Winters und der Liebe in der Luft. Nur die Mutter versprüht mit ihrer Art doch sehr negative Schwingungen. Aber wer weiß, vielleicht wird sie ja etwas besseren belehrt. 


    Corina Bomann hat die Charaktere in dieser Handlung super toll und detailliert ausgearbeitet. Es hat mir sehr viel Freude bereitet ins Geschehen und die Zeit an der Ostsee einzutauchen. 


    Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sterne

  23. Cover des Buches Maria, Mord und Mandelplätzchen (ISBN: 9783426510131)
    Michelle Stöger

    Maria, Mord und Mandelplätzchen

     (31)
    Aktuelle Rezension von: MissJaneMarple
    Inhalt:
    Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4, dann steht der Mörder vor der Tür! Und das nicht nur in der Nachbarschaft: Gemeuchelt, vergiftet und die Waffe gezückt wird innerhalb ganz Deutschlands – und das zur Weihnachtszeit! Besinnlichkeit war gestern, denn jetzt lehren uns die besten Regiokrimi-Autoren das Fürchten. Sehen Sie sich also vor, wenn es an Heiligabend bei Ihnen an der Haustür klingelt...

    Meinung:
    Es ist für mich immer schwierig ein Buch mit Kurzgeschichten zu rezensieren und doch kann ich bei diesem sagen, dass es keine Geschichte gegeben hat, die mir nicht gefallen hat!

    Jede Geschichte ist anders, obwohl das Grundthema Weihnachten oder die Vorweihnachtszeit ist.
    Jeder Schreibstil ist anders und doch wunderbar zügig zu lesen, so dass man täglich nur ein paar Minuten Zeit braucht, um sich gut unterhalten zu lassen.

    Fazit:
    Eine wirklich gut gelungene Sammlung an mörderischen Kurzgeschichten!
  24. Cover des Buches Weißer Schrecken (ISBN: 9783492267595)
    Thomas Finn

    Weißer Schrecken

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Das Buch tauchte immer wieder als Empfehlung auf für die kalten Winternächte zum Gruseln und jetzt hab ich mich endlich daran gewagt :)

    Gefreut hat mich, dass die Handlung im Berchtesgadener Land spielt, im fiktiven Örtchen Perchtal, was gar nicht so weit weg ist von mir! Der Name "Perchtal" hat mich natürlich sofort an die Perchten erinnert, die man aus alten Sagen aus den alpenländischen Gebieten kennt. Der Brauch, mit gruseligen Masken umherzuziehen und den Winter (und die bösen Geister) zu vertreiben, gibt es teilweise heute noch. Traditionell in der letzten Rauhnacht vom 5. auf den 6. Januar.

    Der Anfang der Geschichte hat mich allerdings noch nicht so packen können. Der Autor stellt erstmal alle wichtigen Protagonisten vor, nämlich die fünf Teenager Andy, Robert, Niklas und die Zwillinge Miriam und Elke. Etwas befremdlich fand ich, dass sie alle ein sehr abstruses Elternhaus haben, die sehr klischee-trächtig sind. Von religiösen Eiferern, einer alkoholkranken Mutter, zum Gegensatz dann eine überbehütende psychisch labile Elternschaft bis hin zum Scheidungskind, das mit Geschenken überhäuft wird und dafür mit Nicht-Anwesenheit auskommen muss. 

    Aber das hat schon alles seinen Sinn und kommt erst nach und nach ans Licht. Das war im Rückblick dann auch wirklich gut aufgebaut.

    Erinnert hat mich das ganze ein klein wenig an "Es" von Stephen King. Eine Clique "Kinder", die gegen etwas Böses bestehen muss und sich im Erwachsenenalter nochmal trifft, um ... ja, das verrate ich jetzt natürlich nicht :D 

    Der Hauptteil jedenfalls spielt im Dezember des Jahres 1994. Eine Zeit, an die ich mich gut erinnere und deren Zeitgeist auch mit Musiktiteln, Kinofilmen usw. gut in Szene gesetzt wurde. Die fünf Jugendlichen haben alle, wie schon gesagt, mit einem schwierigen Elternhaus zu kämpfen und müssen nun mit dem Auffinden einer Leiche klarkommen. 

    Dabei baut sich langsam aber stetig Spannung auf und auch das Grauen schleicht sich ein, denn es kommt zu immer mehr mysteriösen und unheimlichen Vorkommnissen. Die Kids lassen sich allerdings nicht unterkriegen, denn die Lösung scheint irgendwie mit ihnen zusammen zu hängen. 

    Zwischendurch gibts kleine Sequenzen aus der Gegenwart, in der der erwachsene Andy wieder ins Perchtal zurückkehrt, um sich mit seinen damaligen Freunden zu treffen. Man spürt, dass man auf ein bitteres Finale hinsteuert und der Abschluss hat es auch ganz schön in sich!

    Besonders gerne mochte ich die Details über Berchtesgaden und vor allem auch über die Mythen und Sagen, über die der Autor recherchiert hat. Einiges davon kannte ich schon, aber es gab auch neues zu erfahren und ich bin immer fasziniert von alten Brauchtümern und Aberglauben.

    Auch wenn es anfangs etwas dauert hat es mich dann gut mitreißen können und ich wollte es auch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die winterliche, eingeschneite Atmosphäre, das Grauen, dem man nicht entkommen kann und die fünf Freunde, die nicht wissen, wem sie vertrauen können - das alles hat die unheimliche Stimmung unterstützt und ein fesselndes Leseerlebnis geschaffen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks