Bücher mit dem Tag "weinkunde"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "weinkunde" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Tante Poldi und die Früchte des Herrn (ISBN: 9783431039481)
    Mario Giordano

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Andrea-Karminrot


    ...ist ein Unikum. Ü 60, mit ihrer Perücke und ihrer auffälligen Vespa, ist sie in ihrem Heimatort Catania gut bekannt. Sie lässt nichts nbrennen. Sei es, dass da noch ein Flascherl Wein offen herumsteht oder ein schicker Kerl, mit besonders kräftigen Unterarmen, ihren Weg kreuzt. Erst vor kurzem hat sie, zusammen mit ihrem Liebhaber dem Commissario Montana, einen Mord aufgeklärt. Tante Poldi ist Mordsüchtig! Als dann der Hund der Freundin „ermordet“ wird, macht sich Poldi an die Ermittlungen. Dabei trifft sie auf den Winzer Avola. Der Mann ist so attraktiv, dass sie sich am Morgen in seinem Bett wiederfindet, zusammen mit einem ordentlichen Kater. Am Ende steckt Poldi mitten in einem echten Mordfall, der an der Wahrsagerin Guiliana. Die lag nämlich tod zwischen den Rebstöcken des schönen Winzers mit dem Poldi die Nacht verbracht hatte.

    Der Neffe...

    ...erzählt die Geschichte mit viel Wortwitz. Er berichtet, wie sich Poldi auf die Suche nach dem Mörder macht und wie sie sich aus den Verdächtigungen des Commissarios herauswindet, (immerhin ist der etwas eifersüchtig). Dabei weiß sie nicht einmal mehr, was in der Nacht tatsächlich geschah. Tante Poldi erzählt ihrem Neffen gerne, mit viel Stolz und einigen Flunkereien (er muss halt auch nicht alles wissen), wie sie die Verbrecher zur Strecke bringt. Auf diese Art begleiten wir die Tante bei ihren Ermittlungen. Manches mal, musste ich schon sehr schmunzeln. Poldi ist schon sehr witzig.

    Der Autor

    Mario Giordano, schreibt Romane, Dreh- und Jugendbücher. Tante Poldi gehört zu einer Serie und es sind einige Bücher in dieser Reihe entstanden. Vielleicht habe ich auch schon den einen oder anderen Tatort von ihm gesehen.

    Aus einem Interview (Donaukurier)

    Mario Giordano: „Man sucht als Autor natürlich genau nach solchen Figuren mit Ecken und Kanten. Nichts ist langweiliger als allzu stromlinienförmige Protagonisten. Im Falle der Poldi war es so: Ich hatte so eine Tante. Die hieß Poldi und wanderte mit 60 Jahren nach Sizilien aus, um sich - wie wir alle dachten - totzusaufen. Das hat sie auch geschafft. Sie war eine glamouröse, beeindruckende Persönlichkeit. Wir haben sie alle geliebt. Eigentlich hatte ich gar nicht so viel Kontakt zu ihr, aber als ich dann über diesen Stoff nachdachte - ich wollte immer über Sizilien schreiben, wusste aber nicht, wie ich anfangen sollte -, fiel mir die Poldi ein. Mit ihr könnte so ein heiterer Krimi funktionieren, dachte ich. Natürlich habe ich die Poldi nach meiner Fantasie gestaltet. Aber die Perücke gab es tatsächlich.“


  2. Cover des Buches Emilia (ISBN: 9783906829180)
    C.M. Spoerri

    Emilia

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Partys. Reisen. Flirten. Das bestimmt den Alltag von Emilia dos Santos – bis sie vom plötzlichen Tod ihrer Eltern erfährt. Mit einem Mal ist ihr sorgloses Leben vorbei. Sie soll nach alter Familientradition das Weingut im Napa Valley weiterführen und sieht sich damit einer Verantwortung gegenüber, der sie sich nicht gewachsen fühlt. Ganz und gar nicht. Da hilft es auch wenig, dass ihr Jugendfreund Alejandro wieder auftaucht und sie unterstützen will. Denn seine Nähe verwirrt und verunsichert Emilia nicht nur, sondern stellt sie zusätzlich vor die unangenehme Aufgabe, ihren bisherigen Lebensstil zu hinterfragen …

    Aus der Napa Valley Reihe von C.M. Spoerri kenne ich bereits „Angel – Dein Weg zu mir“ und da ich dieses richtig, richtig gut finde, wurde meine Neugierde auf die Reihe geweckt.

    Dies ist nun der Auftaktband und ich hatte eine wirklich schöne Lesezeit.

    Wir lernen als erstes Emilia kennen und wie der Klappentext schon verrät, steckt sie in einer schweren Phase. Wahrscheinlich machte ihre innere Zerrissenheit, es mir anfangs etwas schwer, mich in sie hineinzuversetzen. Das wurde dann aber mit der Zeit besser, zumal ich finde, dass sie eine tolle Entwicklung durchmacht. Nichtsdestotrotz ist sie authentisch ausgearbeitet und nach den anfänglichen Schwierigkeiten konnte ich mich dann auch gut in sie hineinversetzen.

    Anders war es bei Alejandro. Ihn mochte ich von Anfang an und ich glaube, es geht gar nicht, dass man ihn nicht mag. 

    Erzählt wird kapitelweise in der Ich-Form aus Sicht von den beiden. Meiner Meinung nach gelingt es ihnen, ihre Gefühle und Gedanken glaubhaft rüberzubringen. Ich konnte jedenfalls gut mitfiebern und hatte das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen.

    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Er ist lebhaft und unkompliziert und weist ein angenehmes Erzähltempo auf. So fiel es mir auch leicht, mir die örtlichen Gegebenheiten gut vorzustellen, denn die Darstellung und Beschreibung ist recht bildhaft. 

    Das Cover trifft nicht ganz meinen Geschmack, aber der Inhalt tut es und das ist das Wichtigste. 

    Ich kann diesen Liebesroman allen empfehlen, die sich gut unterhalten lassen möchten. Erotik, Spannung und etwas Drama vermischen sich zu einem Lesegenuss. Ich vergebe für diese schöne Geschichte vier Sterne. Natürlich gibt es auch eine Leseempfehlung.


  3. Cover des Buches Das „So kocht Südtirol“-Getränkebuch (ISBN: 9788868394981)
    Christine Mayr

    Das „So kocht Südtirol“-Getränkebuch

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Hermione27

    Zu mehr als 150 Gerichten aus den verschiedenen Kochbücher der „So kocht Südtirol“-Reihe bringt dieses Buch Getränkeempfehlungen – Südtiroler und internationale Weine, aber auch Biere, Säfte, Wasser und andere alkoholfreie Getränke.

    Darüber hinaus enthält das Buch ausführliche Abschnitte zu Wein, Bier und Tee, in denen viele Hintergründe erklärt werden.

    Das Buch hat zu jedem Gericht und auch zu den übergreifenden Abschnitte viele Bilder und verweist darüber hinaus in einem übersichtlichen Register auf das jeweilige Südtirol-Kochbuch, in dem das Rezept zu dem entsprechenden Gericht zu finden ist.

     

     

    Meine Meinung:

    Das Buch hat mir aufgrund seiner ansprechenden und hochwertigen Gestaltung auf Anhieb gut gefallen. Es liegt sehr gut in der Hand und ist sehr geschmackvoll ausgestaltet – die Bilder regen direkt den Appetit an.

    Sehr gut gefallen haben mir die lehrreichen Abschnitte über Grundlagen zu Wein, Bier, Tee. Ich habe viel Neues gelernt, ohne mich zu langweilen.

     

    Das besondere Highlight sind natürlich die Getränkeempfehlungen zu den leckeren Gerichten aus den Kochbüchern der „So kocht Südtirol“-Reihe. Die Weinempfehlungen finde ich sehr überzeugend, wobei mir gut gefallen hat, dass auch immer Alternativen und nicht nur Südtiroler Weine vorgeschlagen werden.

    Darüber hinaus finde ich es großartig, dass die Getränkeempfehlungen auch leckere Säfte oder auch mal einen Kombucha beinhalten.

    So ist wirklich für jeden etwas dabei.

     

    Die ersten Tests haben uns bereits sehr gut gemundet und wir werden sicherlich noch lange Freude an dem Buch haben.

     

     

    Fazit:

    Dieses Buch ist die perfekte Ergänzung zum Kochbuch – so hat man immer das passende Getränk zu einem Gericht! Wir sind total begeistert!

  4. Cover des Buches Wenn ich jetzt nicht gehe (ISBN: 9783458363453)
    María Dueñas

    Wenn ich jetzt nicht gehe

     (90)
    Aktuelle Rezension von: awogfli

    Was für eine Lese-Qual war dieses langatmige Abenteuerbuch fast ohne Abenteuer, diese furchtbare Schmonzette. Ich fragte mich die ganze Zeit, was die Spanier so an dieser Autorin und ihrer Art zu erzählen finden. Dramaturgisch hat dieses Werk die Qualität einer Telenovela mit gefühlten 1000 Folgen, die Handlung ist alles andere als rasant, es passiert sehr wenig aber es zieht sich ewig laaang. Sprachlich hatte ich ohnehin keinen Anspruch an dieses Werk. Ständig zählte ich die Seiten, die ich noch lesen musste, aber wegen der Autorinnenchallenge habe ich bis zum Ende durchgehalten.

    Am Ende ist ist der beinharte Abenteurer auch noch in einer romantischen schmalzigen Verwicklung gefangen, ihm schlottern die Knie und Schmetterlinge flattern im Bauch - wäh das ist furchtbar und total glaubwürdig (Ironie off). Ganz zum Schluss wollte ich aber dann auch wie bei einem Autounfall, bei dem man nicht wegschauen kann, wissen, wie die Autorin die gesamten Intrigen auflöst.

    Fazit: Wer kein Spanier ist und Telenovelas nicht liebt, sollte tunlichst die Finger von diesem Buch lassen.

  5. Cover des Buches Der kleine Johnson 2011 (ISBN: 9783833819193)
    Hugh Johnson

    Der kleine Johnson 2011

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Wein - was sonst?! (ISBN: 9783499621666)
    Natalie Lumpp

    Wein - was sonst?!

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Buchfink
    diese Weinkunde für Anfänger und Fortgeschrittene ist wirklich klasse gemacht. Endlich muss man sich nicht schämen, wenn man das fachchinesisch der Weinkenner nicht versteht. Dank diesem Buch habe ich endlich Zugang zur Materie gefunden. Außerdem sind die Illustrationen in diesem Buch herrlich.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks