Bücher mit dem Tag "werewolves"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "werewolves" gekennzeichnet haben.

50 Bücher

  1. Cover des Buches City of Bones (ISBN: B004NKUG3E)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (322)
    Aktuelle Rezension von: Nenatie
    Meinung
    Wie lange "City of Bones" schon ungelesen in meinem Regal steht weiß ich nicht mal mehr. Gefühlt kennt jeder die Reihe nur ich hatte sie noch nicht gelesen.

    Der Einstieg war sehr interessant gemacht. Das ganze Buch aber eher ein Auf und Ab. Die Welt die Cassandra Clare geschaffen hat finde ich grandios und sehr spannend. Die unterschiedlichen Wesen, die Art der Magie, die Runen die den Shadowhuntern helfen und alles drum herum. Leider war die Geschichte dann nicht immer so gut, es war teilweise vorhersehbar und die Charaktere manchmal einfach wandelnde YA-Klischees. Es gab überraschende Momente aber vor allem die große Auflösung am Schluss war jetzt eher durchschaubar. Und die Nebenhandlungen empfand ich als sehr viel interessanter und spannender als die ganze Geschichte um Clary und Jace. Ihre Beziehung war leider von Anfang an sehr klischeehaft und blieb irgendwie oberflächlich und hat mich ehrlich gesagt am wenigsten angesprochen.

    Die Nebencharaktere waren spannender. Magnus Bane hat nicht viele Auftritte aber ich mochte ihn sofort. Alec und Isabella fand ich auch sehr viel spannender als Clary. Wobei die Beiden leider auch sehr viele Tropes erfüllen und die Darstellung mir nicht immer gefallen hat.

    Das Buch war nicht perfekt es gibt einige Kritikpunkte was die Charaktere betrifft aber es ist unterhaltsam. Und ich werde die Reihe weiterlesen.
  2. Cover des Buches Emily Bones (ISBN: 9783522505659)
    Gesa Schwartz

    Emily Bones

     (92)
    Aktuelle Rezension von: 0Soraya0

    Zum Inhalt (Klappentext):
    Ein Schmöker mit atmosphärischem Setting und eine Geschichte, die Tim Burton verfilmen würde
    Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte ...

    Meine Meinung:

    Zu Beginn geht es direkt sehr spannend und mitreißend los. Man merkt, dass Emily etwas mit der Situation überfordert ist - aber wer wäre das nicht, wenn er plötzlich und unerwartet zum Geist wird?

    Gut gefallen hat mie die Lebendigkeit der verschiedenen Charaktere. Gesa Schwartz ist es gelungen dieser sehr bildhaft und detalliert darzustellen, so dass man sich ein sehr gutes Bild von ihnen machen kann.

    Auch der Schreibstil der Autorin liest sich locker flockig, so dass man gut in die Geschichte gezogen wird. Die Spannung war leider nicht so groß vertreten. Vieles war für mich leider vorhersehbar. Zwischendurch gab es auch einige Längen, in denen nicht wirklich etwas passiert ist. Es wirkte teilweise ein bisschen wie Seiten füllen. Das ist allerdings der einzige Kritikpunkt.

    Es gab auch einige Stellen, an denen ich Schmunzeln musste. Humor kam genau im richtigen Maß vor. Vor allem angesichts des vorwiegenden Themas Tod.

    Eventuell ist die Altersempfehlung mit 10 Jahren etwas weit unten angesiedelt, angesichts dem nicht ganz einfachen Inhalts.

    Fazit:

    Ein super Buch mit wirklich interessantem Spielort. Gesa Schwartz hat wirklich eine ganz besondere Atmosphäre geschaffen, die hin und wieder durch kleine Längen unterbrochen wird.

  3. Cover des Buches Eclipse (ISBN: 0316027650)
    Stephenie Meyer

    Eclipse

     (799)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Irgendjemand scheint es auf Bella abgesehen zu haben, doch leider hat niemand einen Anhaltspunkt. Zeitgleich verschwinden viele Leute in Seattle, was Jasper auf den Plan ruft.

    Ich habe die ersten Bücher in einem durch gelesen, doch bei diesem Buch ist mir das Lesen deutlich schwerer gefallen. Schön ist sicherlich, dass man mehr über die anderen Familienmitglieder der Cullens erfährt. Doch speziell die indianischen Sagen fand ich sehr langweilig. Auch die ständig untervögelte Bella ging mir irgendwann nur noch auf die Nerven.

  4. Cover des Buches Iron Kissed (ISBN: 0441015662)
    Patricia Briggs

    Iron Kissed

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Achtung, 3. Teil einer Reihe

    Wie fast schon erwartet geht es nun im dritten Teil der Mercy Thompson Reihe um die Fae. Und wieder ist Mercy jemandem einen Gefallen schuldig und gerät dadurch in eine schwierige Situation!

    Diesmal ist es Zee, der den Gefallen einfordert und sie bittet, mit ihrem überdurchschnittlichen Koyotengeruchssinn bei ungeklärten Mordfällen im Reservat der Fae zu helfen. Mercy findet auch einen Verdächtigen, doch als Zee zusammen mit Onkel Mike (auch Fae und Besitzer einen Kneipe) diesen zur Rede stellen wollen, ist der Verdächtige selbst schon ermordet worden. Die Polizei trifft unmittelbar danach am Tatort ein und verhaftet Zee wegen Tatverdachts. Da die Fae ihn lieber opfern wollen, als die Aufmerksamkeit der Menschen noch mehr auf sich zu ziehen, bleibt es mal wieder an Mercy hängen, ihrem Freund zu helfen und den Fall zu lösen. Was sie nicht gerade beliebter bei den Fae macht, die es nicht mögen, wenn man sich in ihre Angelegenheiten einmischt…

    Was soll ich sagen – ich bin begeistert! Patricia Briggs hält auch im dritten Teil, was die ersten beiden Bücher versprochen haben. Mercys Welt wird immer klarer, man steckt mittendrin und fühlt sich schon völlig zu Hause (wenn ich anfange zu lesen kommt es mir vor, als würde ich auf alte Freunde und Bekannte treffen!). Die Handlung ist wieder unglaublich mitreißend und oft auch extrem überraschend und nicht vorhersehbar. Und so mancher Schock steht einem bevor, aber ich will natürlich nicht zuviel verraten.

    Fazit: ich kann es gar nicht erwarten weiterzulesen und werde sofort mit dem 4. Teil beginnen!

  5. Cover des Buches City of Lost Souls (ISBN: 9781406337600)
    Cassandra Clare

    City of Lost Souls

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Ich habe wirklich sehr, sehr lange gebraucht um dieses Buch zu lesen - und das lag nicht mal am Englischen, das ist für einen Teenager gut zu verstehen und flüssig zu lesen. Es gibt nur einige Wörter, die man nachschlagen muss. Aber ich hab es angefangen, hab dann Pausen gemacht, was anderes gelesen, bis ich dann dieses buch wieder in die Hand genommen habe, es dann aber nicht mal wieder aus der Hand legen konnte. Insgesamt vergingen mit diesem Buch ungefähr 1 1/2 Monate.

    Die Handlung hat sich gut wie ein roter Faden durchs Buch gezogen, es brach nicht plötzlich etwas ab, alles wurde vollendet. Diesmal gab es auch noch mehr Liebesgeschichten, alle von Freunden von Clary und aus all diesen Perspektiven wurde auch berichtet. Da wären einmal natürlich Clary und Jace, dann gibt es Clarys besten Freund Simon und Isabelle (aber ob die es wirklich zusammen schaffen...), natürlich Alec und Magnus (obwohl ich Alec in diesem teil wirklich überhaupt nicht abkonnte) und das Ex-Pärchen Maia und Jordan - aber kann Maia wirklich ihren Hass auf Jordan überwinden???

    Die Idee der Story ist grandios und auch formvollendet umgesetzt worden. Manchmal war ich etwas verirrt, aber alles hat sich relativ schnell aufgeklärt und es gab logische Erklärungen - soweit Fantasy logisch ist, aber halt nicht zu abstrakt. 

    Ich mag in der gesamten Reihe die Verknüpfungen mit Himmel und Hölle, Engeln und Dämonen und das alle Legenden und Mythen war sind.

    Fazit: Die Reihe ist am Anfang super, flacht dann wieder etwas ab, nimmt in diesem Band aber wieder totalen Höhenflug auf! Auf jeden Fall weiterzuempfehlen, ab ca. 14 auch gerne auf Englisch!

  6. Cover des Buches Shiver (ISBN: 9780545123273)
    Maggie Stiefvater

    Shiver

     (149)
    Aktuelle Rezension von: prettyneatly
    Bei diesem Buch spalten sich die Meinungen wirklich, vor allem weil es oft auch mit Twilight verglichen wird. Meiner Meinung nach ist es aber keinesfalls wie Twilight, sondern einfach eine Fantasygeschichte mit Werwölfen (die sogar originell sind) und eine Liebesgeschichte, die einen mitfiebern lässt und gar nicht so aufgebaut ist, wie die Twilight-Saga.
    Auch wenn der letzte Beitrag zu diesem Buch scheinbar schon etwas länger her ist, wollte ich meine Sicht auf dieses Buch trotzdem noch verfassen, da ich es wichtig finde, dass man sieht, dass es verschiedene Meinungen dazu gibt und nicht nur welche, die das Buch nicht unbedingt super finden..

    Maggie Stiefvater schreibt jedenfalls unfassbar mitreißend und wunderbar. Shiver war mein erstes Buch, das ich von ihr gelesen habe, aber es hat mich einfach von ihrem Schreibstil überzeugt!

    Sam und Grace sind einfach ein Paar das ich zusammen sehen will und deswegen war die Geschichte auch so traurig, spannend und immer mal wieder auch sehr romantisch (ohne kitschig zu sein).
    Ich finde die Charaktere sind wirklich richtige Personen und man kann sich wirklich in sie hineinversetzen.
    Es ist auch immer abwechselnd zwischen Graces und Sams Sicht geschrieben, sodass man beide Sichtweisen bekommt und die Charaktere so noch mehr ins Herz schließen kann.

    Von mir bekommt die Geschichte auf jeden Fall 5 Sterne, vor allem weil sie einen auch immer überrascht! Ich habe sehr viele Dinge nicht so erwartet, wie sie sich dann herausgestellt haben und somit hat mich das Buch immer wieder überrascht und auf jeden Fall begeistert!
  7. Cover des Buches The Monster Man of Horror House (ISBN: 9783958351844)
    Danny King

    The Monster Man of Horror House

     (69)
    Aktuelle Rezension von: frigg_bookworld

    Das Cover des Buches verspricht etwas ganz anderes, als das, was wir als Leser bekommen. Ich bin ein bisschen enttäuscht, da ich eine Gruselgeschichte erwartet habe und bekommen habe ich die Geschichte eines alten Mannes, der sie ein paar Kindern erzählt.

    Der Protagonist erzählt von seiner Vergangenheit, welche Leichen er im Keller hat, was ihm passiert ist und wie er so geworden ist. Er erzählt all seine Geheimnisse.

    Beginnend mit dem psychisch kranken Vater, über eine Seefahrt und Geisterdorf und einem unsterblichen Mädchen.

    Obwohl ich eine Gruselgeschichte erwartet habe und keine rückblickende Erzählung, weiß der Autor zu erzählen und hat dabei einen sarkastischen und selbstironischen Stil, so dass es an manchen Stellen eher albern statt gruselig ist. 

    Einen Gruselfaktor löste die Geschichte also nicht bei mir aus.

    Das Buch selbst in mehreren Episoden unterteilt, in denen der Protagonist John Coal seine Geschichte erzählt. Unterbrochen werden diese Episoden lediglich vom aktuellen Geschehen, wenn die Kids ihn unterbrechen oder er eine Pause macht.

    Die Horrorgeschichten sind nichts Neues und auch nicht die Erfindung des Rads. Dennoch schreibt der Autor in seinem ganz eigenen Stil und lässt John über seine Erlebnisse berichten. 

    „Das Haus der Monster“ ist ein unterhaltsamer, netter Roman, aber für mich persönlich auch eine kleine Enttäuschung, da ich mir etwas anderes erhofft hatte, statt die rückblickende Erzählung.

  8. Cover des Buches Dark Moon (ISBN: 0312991363)
    Lori Handeland

    Dark Moon

     (4)
    Aktuelle Rezension von: BettySchmidt

    Kurze Zusammenfassung in meinen Worten:

    Elise Hanover lebt für ihre Arbeit. Im abgelegenen Jäger-Sucher Hauptquartier versucht sie, ein Heilmittel für Werwölfe zu finden. Dies tut sie allerdings nicht nur, weil es ihr Job ist. Ihre Beweggründe sind viel persönlicher, denn sie ist eine von ihnen.

    Eines Tages bekommt Elise unerwartet Besuch. Was sie überrascht, ist allerdings nicht nur, dass ein FBI Agent es geschafft hat, den geheimen Stützpunkt der Jäger-Sucher zu finden, sondern auch, dass sie ihn kennt. Das letzte Mal hat sie Nic vor Jahren gesehen, bevor sie sich das erste Mal verwandelt hat. Jetzt ist er zurück in ihrem Leben und ermittelt nicht nur in Fällen, die Elise um jeden Preis geheim halten will - vor allem vor ihm - sondern übt immer noch die gleiche Anziehungskraft auf sie aus wie damals. Bevor sie es schafft, ihn wieder loszuwerden, wird das Hauptquartier der Jäger-Sucher in die Luft gesprengt, Elises gefährliche Versuchs“personen“ entkommen und jemand schießt auf sie. Zusammen mit Nic flieht sie zu Edward und muss schon bald helfen, das mysteriöse Verschwinden von Mordopfern aufzuklären. Doch was hat das Ganze mit ihr zu tun? Warum wird sie plötzlich stärker? Wie soll sie Nic widerstehen? Und was passiert, wenn er hinter ihre Geheimnisse kommt?

    Jetzt gehe ich ein bisschen detaillierter auf einzelne Aspekte des Buches ein.

    Cover:

    Ich habe das Taschenbuch, mit dem lila Cover. Die Bilder passen zur Geschichte, sind aber nichts Besonderes. Wie bei den vorherigen Büchern der Reihe gefällt mir die Schrift sehr gut, vor allem durch den 3-D Effekt und die beiden verschlungenen O’s. Diesmal glänzt der Schriftzug des Titels besonders schön in silber, mit anderen Farben hineingemischt. Sieht toll aus. Allerdings ist die Farbe wieder zu extrem für meinen Geschmack. Das Cover ist mir ein bisschen zu lila.

    Bei dem neuen E-Book Cover finde ich nicht nur die Schrift vergleichsweise langweilig, sondern es passt auch nicht wirklich. Elise hat lange, blonde Haare, nicht kurze, dunkle! Manchmal frage ich mich echt, wer die Models für Buch Cover aussucht. Schaut da keiner nach, wie die Hauptfiguren aussehen sollen? Zumindest die Haarfarbe sollte man doch richtig hinbekommen können.

    Klappentext:

    Dr. Elise Hanover quite literally lives for her job-since quitting would mean meeting a silver bullet with her name on it. She works alone, struggling to unlock the mysteries of an affliction that should only exist in nightmares. But Elise knows from personal experience just how real it is. Because the first time its deadly power pulsed through her veins was the last time she saw the love of her life. Until now...

    The surprise visit from FBI agent Nic Franklin is merely the first in a series of shocks. After her lab is firebombed and her most bloodthirsty test subject escapes, Elise and Nic have no choice but to join forces. Unfortunately, the situation in remote Fairhaven, Wisconsin is far from safe: Nic has too many questions about Elise's work and why she deserted him years ago; townsfolk are disappearing, and Elise feels her own condition intensifying in ways as terrifying and exhilarating as her rekindled attraction to Nic. Now, as a shadowy evil closes in, it's becoming all too clear that Elise is the only one who can stop it—if it doesn't stop her first...

    Diese Zusammenfassung gefällt mir. Sie ist interessant und macht Lust auf mehr.

    Schreibstil/Text:

    Auch Teil 3 wird aus der „Ich-Perspektive“ erzählt. Diesmal aus Elises Sicht, wodurch man als Leser immer nur so viel weiß wie sie und mit ihr zusammen den mysteriösen Vorkommnissen auf den Grund gehen kann.

    Der Schreibstil ist wie bisher flüssig und ich kann mich kaum an irgendwelche Fehler erinnern.

    Charaktere/Beziehungen:

    Elises Geschichte ist interessant und hat mir sehr gut gefallen. Ich mag es, wenn Paare sich nach einer Weile wiedertreffen und zueinander zurückfinden müssen.

    Elise mochte ich sofort. Schon ihre kleinen Auftritte in den ersten beiden Büchern hatten mir gefallen, jetzt mochte ich sie aber noch mehr. Durch ihre tragische Vergangenheit habe ich mit ihr gefühlt und gehofft, dass sich für sie alles zum Guten wendet.

    Obwohl ich sonst eigentlich eher Charaktere wie Jessie und Leigh bevorzuge, mochte ich Elise mehr als die beiden. Sie ist zwar keine ausgebildete Jägerin, sondern Wissenschaftlerin, aber sie kann sich auch gut selbst verteidigen. Ihr Humor ist genauso sarkastisch wie der von Jessie und Leigh, aber sie ist nicht so hitzköpfig, was ich angenehm fand.

    Nic mochte ich auch, vor allem wie er zu Elise gehalten hat und sich nicht von Mandenauer einschüchtern und vertreiben ließ.

    Elise und Nic als Paar haben mir sehr gut gefallen. Sowohl ihre Geschichte, wie sie sich wiedergefundne haben, als auch die Chemie zwischen den beiden fand ich einfach toll.

    Die Beziehung zwischen Elise und Mandenauer war dagegen eher traurig, aber das hat mich noch mehr mit Elise mitfühlen lassen.

    Handlung:

    Die Geschichte hat mich in jeder Hinsicht überzeugt. Sowohl die Liebesbeziehung als auch der Rest der Handlung waren interessant und spannend. Ich habe mitgefiebert und wollte immer wissen, wie es weitergeht. Obwohl ich auch dieses Buch schon einmal gelesen hatte, gab es einige Wendungen, die mich überrascht haben. Eigentlich bin ich sonst nicht so vergesslich, aber in diesem Fall war das ganz gut. :-)) Die Handlung hat sich anders entwickelt, als ich dachte und ich konnte es echt kaum glauben, dass ich mich daran nicht erinnert hatte.

    Auch die Enthüllungen über Mandenauers und Elises Vergangenheit fand ich sehr interessant.

    Fazit:

    Ein tolles Buch, das ich noch gelungener finde wie die vorherigen Teile. Da die Autorin wahrscheinlich nichts für das neue Cover kann und ich ohnehin das alte habe, werde ich dafür keinen Abzug geben. Das Buch bekommt von mir eine klare Kaufempfehlung und 5 Sterne.

  9. Cover des Buches Zombillenium, Vol. 4: Royal Witchcraft (ISBN: 9781681122199)
    Arthur De Pins

    Zombillenium, Vol. 4: Royal Witchcraft

     (1)
    Aktuelle Rezension von: misspider
    I love the style of this graphic novel series, as well as the ever-present sarcasm. Unfortunately I have only read part one so far so missed on a lot of action in between these two volumes, but it was quite easy to understand what was going on in this sequel. My only complaint is that it was too short (again) - once I was comfortably immersed in the realm of Zombillenium, the story was already over.

    (Thanks to Netgalley, the author, and the publisher for a copy of the book, all opinions are my own)
  10. Cover des Buches Monsterland (ISBN: 9781517180676)
    Michael Phillip Cash

    Monsterland

     (1)
    Aktuelle Rezension von: misspider
    magine a theme park where you can experience all your favorite monsters up close: werewolves, vampires and zombies. Sounds great? That's what I thought, too, and of course I grabbed a copy of Monsterland. What I liked about the book was the very simple, mostly predictable but still highly original and entertaining idea of the monster park.

    The main characters were cast from a likable trio of nerdy friends who kept bickering about which monster is the best. Hot high school girls who just come to realize that nerds may be the smart choice over football bullies? Check. Evil power-obsessed maniac in disguise of do-gooder and world rescuer? Check. Dumb politicians being fooled by every slimy lie he tells? Check. Opening night growing wrong, monsters growing strong and causing carnage all along? Check.

    The resulting story was a decent monster show (though the vampires were a lame bunch). However, the whole time I felt like a distant observer from behind the fence instead of being right in the middle. I can't quite put my finger on why, but the story failed to really impress. Several scenes and dialogues felt repetitive and slowed the action down considerably. Still, I can imagine this one being made into a great horror comedy movie.

    (I received a copy of this book in exchange for an honest review)
  11. Cover des Buches Twilight - New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde, 1 Blu-ray (ISBN: 4010324037411)
    Stephenie Meyer

    Twilight - New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde, 1 Blu-ray

     (790)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen
    "New Moon" von Stephenie Meyer ist der zweite Teil um die Twilight-Saga. In englisch ist er übrigens noch besser zu verstehen, wenn man das Buch bereits auf Deutsch gelesen hat. Wer also sein Englisch aufbessern möchte, sollte zum englischen Teil der Reihe greifen. Im zweiten Teil schneidet sich Bella an ihrem Geburtstag mit dem Geschenkpapier in den Finger. Der Tropfen Blut, der aus ihrem Finger tritt, macht einige der Cullens wahnsinnig. Edward macht sich so große Sorgen um Bella, dass er sie verlässt. Und zwar für immer. Bella ist so unglücklich, dass sie zu nichts mehr Lust hat. Nur ihre Freundschaft zu Jacob hält sie in der Realität. Dann erfährt Bella, dass Edward zu den Volturi geht. Nur Bella kann ihn vor dem Tod retten. Mit der Hilfe von Alice reist Bella nach Rom, um ihn zu finden. Natürlich schafft sie es, sonst gäbe es ja keine Folgebände um die beiden. Nach dem ersten Twilight-Teil war dieser ebenfalls sehr toll geschrieben. Die Autorin schafft es, ein Universum zu schaffen, dass man beim Lesen förmlich vor sich sieht. Ich würde gerne alle Twilight-Teile nochmal lesen. Daher empfehle ich diesen Teil jedem, der auch den ersten gelesen und für gut befunden hat. 
  12. Cover des Buches Dead to the World (ISBN: 9780575089426)
    Charlaine Harris

    Dead to the World

     (60)
    Aktuelle Rezension von: nef

    Inhalt:

    Enthält Spoiler zu den ersten 3 Bänden der TrueBlood-Reihe und ist nicht für Leser unter 18 Jahren geeignet.

    Sookie und Bill gehen getrennte Wege. Dennoch steht er kurz bei ihr auf der Matte um ihr seinen Haushalt zu überlassen. Bill fährt nach Peru um weiter an der Chronik für seine Königin zu arbeiten. Sookie fühlt sich nicht ganz wohl ihm wieder gegenüber zu stehen, es ist zwar viel passiert, dennoch ist er ihre erste Liebe.

    Als Sookie später in der Nacht von ihrer Schicht in der Bar heim fährt kommt ihr jemand auf der Straße entgegen. Sie erkennt ihn kaum, bis er vor ihr steht - Eric. Nur halb bekleidet und kälter als gewöhnlich läuft er in dieser Winternacht durch die Straßen. Als Sookie ihn anspricht erkennt er sie nicht. Das verwirrt sie. Zwar haben sie sich schon etwas länger nicht mehr gesehen, nachdem sie ihn und Bill aus ihrem Haus geworfen hat, aber das erklärt nicht warum er weder weiß wer sie ist noch wer er selbst ist.
    Kurzerhand verfrachtet sie ihn in ihren Wagen und fährt ihn heim. Dort versorgt sie seine Wunden, gibt ihm etwas TrueBlood und ruft Pam an. Pam ist seine rechte Hand in Fangtasia, dem Treffpunkt für Vampire und deren Fangemeinschaft in Shreveport.
    Diese ist mehr als erfreut zu erfahren wo Eric ist, der sei wohl abhanden gekommen. Kurz darauf stehen Pam und ihre Begleitung Chow vor Sookies Tür.

    Von ihnen erfährt Sookie, das Eric sich nicht mit einer Hexe einlassen wollte und diese ihn daraufhin mit einem Spruch belegt hat. Er kann sich an nichts mehr erinnern. Im Gegensatz zu dem sonst so arroganten Eric, ist dieser nun handzahm, verängstigt und so ganz anders als Sookie ihn sonst kennt. Das bringt in ihr nicht nur Beschützerinstinkte zum Anklingen.

    Kurz darauf verschwindet Sookies Bruder Jason, nachdem er bei einer Party mit einer Gestaltenwandlerin aufgetaucht war und er Eric bei Sookie entdeckt hat. Niemand weiß wo er ist - auch die Kleine von der Party nicht.
    Da Hexen in Sams Bar auftauchen stellt Sookie die Verbindung zu Jasons Verschwinden her, aber was wollen die Hexen mit Jason? Aber das ist nicht Sookies einzige Sorge in den folgenden Tagen und wie immer steht ihr Leben bald komplett auf dem Kopf.

    Meinung:

    Der vierte Teil der True-Blood-Reihe enthält erstaunlich viel Action, was mich sehr gefreut hat. Es geht nicht ständig um das Eine und Sookie hat alle Hände voll zu tun. Sie kann sich auch hier endlich mal wieder beweisen und eine helfende Hand sein.
    Die Geschichte mit den Hexen und weiteren Gestaltenwandlern fand ich sehr gut und auch ziemlich schlüssig. So konnte war es recht einfach immer weiter zu lesen, weil man ja auch wissen will was wollen die Hexen von den Vampiren, was haben die Gestaltenwandler dort zu suchen und was ist mit Jason passiert. Das alles macht das Buch zu einer kurzweiligen Lektüre.

    Allerdings war Sookie in diesem Band irgendwie nur Mittel zum Zweck. Sie hat sich mehr um die Belange von Eric gekümmert als um ihren Bruder. Das konnte ich nicht nachvollziehen und fand es auch nicht gut.
    Wenn mein letzter lebender Verwandter urplötzlich und ohne Grund verschwindet würde ich doch alles daran setzen diesen zu finden und mich nicht noch in andere Probleme reinziehen lassen. Das war für mich nicht wirklich gut dargestellt. Auch die Auflösung am Ende hat mich nicht zufrieden gestellt. Hier hat sich Charlaine Harris meines Erachtens zu einfach aus der Affäre gezogen. Da fehlte mir die Raffinesse.

    Somit bleibt dieser Band hinter den bisherigen zurück. Aber es folgen ja noch ein paar Bände die das wieder ändern können.

  13. Cover des Buches City of Glass (ISBN: 0743579631)
    Cassandra Clare

    City of Glass

     (8)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake
    Inhalt
    Düstere Zeiten sind angebrochen. Valentin sammelt sein dämonisches Heer, sein Ziel: Idris, die gläserne Stadt. Während Clary verzweifelt nach einem Heilmittel für ihre Mutter sucht, versuchen ihre Freunde die Schattenjäger auf ihre Seite zu ziehen, denn nur, wenn die ihren Hass überwinden, kann Valentin gestoppt werden.

    Meine Meinung

    Langsam glaube ich, dass diese Reihe nichts für mich ist. Denn so richtig warm bin ich auch mit Band 3 nicht geworden. Clary nervt mich, Jace erst recht, und auch die anderen Charaktere sind nicht so nach meinem Geschmack.

    Einige Stellen fand ich interessant und spannend aber vieles war wieder vorhersehbar und dann gab es mir zu viele von diesen "Ja, ne, is' klar"-Momenten. Und die mag ich einfach nicht.

    Wie in den vorherigen Bänden habe ich auch hier wieder die fehlende Charakterentwicklung zu bemängeln. Ja, es gibt ein paar Änderungen im Leben der Protagonisten, aber so richtig weiterentwickeln tut sich niemand.

    Band 3 spielt im Institut und in und um die Stadt Idris. So wirklich viel ist mir aber von dieser nicht geblieben. Leider hat mich das Setting dieses Mal nicht überzeugt.

    Clary bleibt, wie sie ist. Sturköpfig, naiv und irgenwie dümmlich. Und auch Jace bleibt arrogant und eigenbrötlerisch. Nichts Neues also in Band 3.

    Fazit
    Die "Chroniken der Unterwelt" und ich werden einfach nicht warm miteinander. Fehlende Charakterentwicklung und immer wieder derselbe Ablauf, ich weiss nicht, ob ich Band 4 auch noch eine Chance geben werde ...
  14. Cover des Buches Definitely Dead (ISBN: 9780575091047)
    Charlaine Harris

    Definitely Dead

     (50)
    Aktuelle Rezension von: nef
    Inhalt:
    Enthält Spoiler zu den ersten Bänden der True Blood-Reihe.

    Sookie Stackhouse ist noch dabei die Versammlung der Werwölfe, ihre Rolle als Beobachterin und die Verletzungen zu verarbeiten, da geht es wieder rund.

    Jason taucht verzweifelt bei Sookie auf. Seine Freundin Crystal verliert viel Blut nach einer Fehlgeburt und auch wenn sie ihn gern lynchen würde dafür, dass er es weiter erzählt, ist Sookie doch mit die einzige die ihm helfen kann. Sie ruft Dr. Ludwig an, die sich als Rettung herausstellt. Aber eigentlich hat Sookie kaum Zeit sich damit auseinander zu setzen. Ihre Cousine Hadley ist tot, dieses Mal definitiv, und Sookie soll sich um ihren Nachlass kümmern. Sie wartet noch auf die genauen Anweisungen des Anwalts um zu Hadleys Apartment zu fahren.
    Sie hat nicht die besten Erinnerungen an ihre Cousine, wurde sie doch von ihr in ihrer Kindheit oft geärgert. Aber sie war eine der wenigen Verwandten, die Sookie nach dem Tod ihrer Eltern und ihrer Großmutter noch hat. Jetzt bleibt ihr nur noch Jason und der hat mit sich selbst und seiner Verwandlung ganz andere Sorgen.

    In Sookies Leben, geben sich die Männer die Klinke in die Hand. Beinahe jeden Abend trifft sie auf Bill, ihren Exfreund, in der Bar in der sie arbeitet. Das setzt ihr mehr zu, als sie gehofft hatte.
    Dann wäre da noch Quinn. Der stattliche Were und Sookie sind sich beim Entscheidungskampf um den neuen Rudelführer der Shrevenportwölfe näher gekommen. Auch jetzt kreuzt er bei ihr auf. Er würde gern mehr Zeit mit ihr verbringen und Sookie hat damit überhaupt kein Problem.
    Dann wäre da noch Calvin, der Werewolf aus Hot Spots, der ihr sachlich darlegt, warum eine Verbindung von ihnen beiden gut für das Rudel wäre. Sookie ist geschmeichelt, irgendwie.
    Und als würde das alles nicht reichen, verhält sich Eric auch noch so, als hätte er ein Anrecht auf Sookie. Das sieht diese aber ganz anders und lässt ihn abblitzen.

    Als Sookie mit Quinn nach einem Theaterbesuch überfallen werden, macht sich Sookie Gedanken, ob der Überfall jetzt ihr oder ihrem Begleiter geschuldet war. Die zwei jungen Werwölfe standen unter Drogen und waren erst kurz zuvor gebissen worden.
    Wer hat sie geschickt? Und haben sie es auf Sookie oder auf Quinn abgesehen?

    Kurz darauf bekommt Sookie Besuch. Der Anwalt, der sich um Hadleys Nachlass kümmert ist extra nach Bon Temps gefahren. Er erklärt ihr, dass er hier sei um sie mit nach New Orleans zu nehmen. Die Vampirkönigin von Louisiana will sie sehen und hat sie zu ihrer Hochzeitsfeier eingeladen. Sookie ist völlig unvorbereitet, da seine Nachricht an sie nie bei ihr angekommen ist. Auch die Botin, die diese Nachricht bringen sollte nicht.
    Ein Trugschluss, wie sich bald herausstellen soll.

    Meinung:
    'In Definitely Dead / Ball der Vampire' geht es so turbulent weiter, wie es bei 'Dead As A Doornail / Vampire bevorzugt' aufgehört hat. Auch in diesem Buch kommt Sookie nicht dazu einmal Luft zu holen, ohne, das eine neue Katastrophe auf dem Plan steht. Inzwischen hat sie einen halben Zoo um sich versammelt und kann sich vor lauter Lovern nicht mehr retten. Auch wie im Buch davor, hält sich der erotische Teil allerdings stark in Grenzen. Natürlich kommt auch ein wenig nackte Haut in diesem Buch vor, aber meistens schläft Sookie allein.
    Mir war es in diesem Band irgendwie alles etwas zu viel. Ein paar ruhigere Strecken hätten dem Buch und auch der Protagonistin gut getan. Einer jungen Dame nimmt niemand ab, dass sie nach mehreren Überfällen und fiesen Verletzungen noch allein durch die Stadt rennt. Hier war die Autorin etwas wild und schreibt Sookie beinahe Vampirkräfte zu, die sie aber gar nicht hat.

    Man kann nicht sagen, dass dieses Buch einen eigentlichen Plot hat. Es laufen mehrere Stränge nebenher, die sich hier und dort mal kreuzen. Manche gehören zusammen, andere wiederum nicht. Manchmal ist weniger allerdings mehr. Ich hätte mich lieber auf eine Story konzentriert.
    Nichts desto trotz ist das Buch gar nich schlecht gewesen. Man erfährt viel über Werwesen und Vampire und nebenbei lernt man noch eine neue Lebensform kennen.

    Es liegen noch 7 Bände vor mir, ich bin sehr gespannt wie es wohl weiter geht mit den Vampiren, den Weres und all den anderen Wesen.
  15. Cover des Buches Night Hunt (ISBN: 9781602826472)
    L. L. Raand

    Night Hunt

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Sourmouth (ISBN: B01EUDJVWK)
    Cyle James

    Sourmouth

     (1)
    Aktuelle Rezension von: misspider
    In order to mend their damaged marriage, Violet and Riley are going on vacation to Bowen Island. But then their hotel reservation is nowhere to be found and it seems they have to return home early. Out of pure luck, they encounter a strange woman who owns a house on the island. Though she is very reluctant at first, the couple manages to convince her to rent them her house.
    Of course, that soon turns out to be a mistake, and weird things start to happen. By accident, Violet an Riley awaken some centuries-old legend, and soon the very creature appears - at first only in the mirror, but, of course, it wants to come out...

    Things I loved about this book: the original concept, thus everything about Sourmouth, including the legend of his creation and of course the creature itself. I wished there would have been even more detail. Also, the writing was skillful and flawless, so reading the story went fluent and fast.

    Thing I didn't like about this book: Violet and Riley's attitude. What would you do if you encountered strange goings-on in an old house and started to see a creepy, possibly dangerous creature everywhere? I surely wouldn't just stay put to 'experience the adventure of a lifetime'. The arguments between the couple where tiresome, sometimes even bordering on ridicule.

    So while I savored the scenes where Sourmouth made an appearance, I tried to go over the dialogues as fast as possible. In the end, this was an entertaining creature feature with some fresh ideas and an original kind of 'monster'.

    (I received a copy of this book in exchange for an honest review)
  17. Cover des Buches The Lost Saint (ISBN: 9781606840580)
    Bree Despain

    The Lost Saint

     (8)
    Aktuelle Rezension von: annlu
    Grace Divine hat in den Kampf zwischen ihrem Bruder Jude und ihrem Freund Daniel eingegriffen und  damit Daniel von seinem Werwolffluch befreit. Sie selbst wurde allerdings von Jude, der seither verschwunden ist, gebissen und ist nun mit dem Fluch der Urbat infiziert. Daniel und sie beschließen, dass sie ihre neuen Fähigkeiten zu trainieren um sie für das Gute einzusetzen. Doch je mehr Emotionen sie zeigt, um so stärker wird der Wolf in ihr. Dann meldet sich Jude mit einer Warnung an sie: Jemand wird kommen und sie und ihre Familie ist in Gefahr. In ihrer Familie läuft auch nicht alles zum Besten: Ihre Mutter ist nach dem Verschwinden von Daniel emotional und mental zusammengebrochen - in ihren lichten Momenten ist sie überbeschützend, doch meistens ist sie apatisch, sitzt vor dem Frenseher und sucht Jude in den Nachrichten. Dabei zwingt sie ihren Ehemann, seine Gemeinde in Bezug auf Jude anzulügen und durch auf der Suche nach ihm durch das halbe Land zu reisen. Grace beschließt, Jude zu finden um ihre Familie wiederzuvereinen. Als jedoch ihr Vater mit dem Urbat Gabriel auftaucht, wollen sie sie davon abbringen. Und dann stellt sich auch noch Daniel auf die Seite ihres Vaters. Als sie einen jungen Mann kennenlernt, der ihr helfen will, scheint sie einen Ausweg gefunden zu haben.

    Ich habe das Buch gleich in Anschluss an den ersten Teil gelesen, der mir sehr gut gefallen hat. Ich mochte Grace, sie hatte einige sehr sympatische Eigenschaften. Dieses Buch beginnt allerdings mit einer wie ausgewechselten Grace: Sie kam mir arrogant und naiv vor, in ihrer Annahme, den Fluch zu nutzen um Gutes zu bewirken. Das Ganze nennt sich ja nicht umsonst "Fluch"! Im Laufe des Buches wurde es immer schlimmer - all die Regeln und Moralvorstellungen, die ihr vorher wichtig waren und die sie vertreten hat, egal in welcher Situation (und wofür sie meinen Respekt verdient hat), schmeißt sie jetzt in den Wind. Der Charakterwechsel passt ja noch ins Bild, wenn man bedenkt, dass ihr innerer Wolf sie dazu verführen will. Trotzdem machte sie das Ganze sehr unsympatisch. Dann starteten noch einige Diskussionen und Auseinandersetzungen in ihrer Beziehung mit Daniel, die mir einfach nur pubertär vorkamen. Ganz abgesehen von ihren Emotionen reagiert sie auf viele Situationen ohne nachzudenken. Dabei waren einige ihrer Entscheidungen einfach nur dumm.
    Und jetzt habe ich noch gar nicht über ihre Familie geredet. Das wenige, das wir von Jude erfahren, macht deutlich, wie eifersüchtig er ist. Dabei wurde er im ersten Buch als so netter Junge beschrieben. Aber auch das lässt sich auf den Werwolffluch zurückführen. Die Aktionen ihres Vaters allerdings haben keine solche Entschuldigung. Wie kann er seine Familie alleine lassen, wenn ihre Mutter mental dermaßen instabil ist? Und dann einfach so kampflos alles das machen, was sie ihm aufträgt? Hallo? Die Frau hat ein psychisches Problem! Besser würde er Hilfe holen, als nach ihren Anweisungen loszulaufen um seinen Sohn zu suchen. Der ist zumindest neunzehn und sollte auch mal für sich selbst einstehen. Die Familie zu Hause hat andere Probleme um die sich der Vater kümmerns sollte.

    Leider hat mich das Buch enttäuscht, auch wenn die Geschichte ganz nett war und teilweise spannend, so konnte ich mich mit den Veränderungen in den Charakteren einfach nicht abfinden.
  18. Cover des Buches Where Wolves Run: A Novella of Horror (ISBN: B01FRQP2C2)
    Jason Parent

    Where Wolves Run: A Novella of Horror

     (1)
    Aktuelle Rezension von: misspider
    This fast-paced novella concentrates on two characters: a boy and his father, who reveals himself as a werewolf hunter. While the father is away from home, the boy must find out himself whether the legends and stories about those evil creatures are true...

    Offering a slightly different take on the genre, this book did not waste time with a detailed background story or long-winded explanations of the creatures' origin. After the reader is introduced to the characters and the current situation, the main part consists of the hunt - but not that of the werewolf, but of his hunter who is set on destroying the beasts who slaughtered his wife. But will he be able to make it back in time to save his boy?

    The ending was partly predictable (with a fifty-fifty chance of the outcome) and I appreciated the author's choice. The plot was very focused and lacking any side-stories, which to others may seem too simple, but I found it highly entertaining. Sometimes less is more, and this is another great example for such a story where every sentence counts and you won't find any dead weight.
  19. Cover des Buches River Marked (ISBN: 9780441020003)
    Patricia Briggs

    River Marked

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Achtung, 6. Teil einer Reihe!

    Mercy und Adam in ihren Flitterwochen – ganz klar, dass dies nicht so ruhig und erholsam vonstatten gehen kann, wie man es einem frisch verheiratetem Paar wünschen würde.

    In einem riesigen, luxuriösem Wohnmobil ganz alleine auf einem Campingplatz ist es auch schnell vorbei mit der Ruhe. Die beiden stoßen auf nicht nur einen schwer verletzten Angler, sondern mit ihm auch gleich auf andere Walker, ein Flussmonster, und nicht zuletzt auf einige Erklärungen zu Mercys Herkunft.

    Auch diesmal hat es mich wieder fasziniert, dass jeder Band der Reihe etwas völlig Neues zu bieten hat. Neue Entwicklungen und Erklärungen einer bereits bekannten Fantasy-Welt, aber ebenso eine völlig neue spannende Story. Patricia Briggs verliert sich nicht in Wiederholungen, und jeder Teil der Reihe ist in sich abgeschlossen, ohne den Gesamtzusammenhang zu verlieren.

    Diesmal stehen die Walker und Mercys Abstammung im Mittelpunkt, und auch wenn ich zwischendrin kurzzeitig etwas verwirrt war und fast den Faden verloren hätte, hat die Autorin doch gleich wieder die Kurve gekriegt und mich mit einem sehr zufriedenstellendem und schlüssigem Ende zurückgelassen.

    Auch hier wieder 5 Sterne, im Vergleich mit den anderen Teilen der Reihe aber mit einem ganz kleinen Minus dahinter.

  20. Cover des Buches Hunting Ground (ISBN: B00IFGFO6G)
    Patricia Briggs

    Hunting Ground

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Rinnerl
    Bran Cornick, the Marrock, leader of all the north american werewolves, plans to bring his wolves out into the public. Science, forensics and modern intelligence are the reasons that staying undetected becomes more and more difficult. A controlled, staged coming out seems to be the best way to deal with the situation.

    Not everyone is happy with this plan, especially the european wolves not under Brans control and/or protection are worried about the consequences.
    A conference is held in Seattle to address the issues the foreign wolves might have and find a solution everyone can live with.

    Bran sends his son and enforcer Charles and his wife Anna to Seattle to be his spokesperson.

    Old and new enemys confined in one place – even as big as Seattle – things are bound to get rough, even more so with dozens of wolves involved. Some of them, like Jean Chastel – the beast of Gévaudan – would like nothing better than to see Brans plans fail for no other reason than personal dislike.

    A bunch of Vampires make a nuisance of themselves by trying to kidnap Anna and hurting the second in command of the Seattle Emerald Pack in the process.

    The question is why? What would the vampires want with an omega wolf who is also the Marrocks daughter-in-law?

    Vampire mercenaries, foreign werewolves and a Gray Lord, each and everyone of them with their own agenda.

    Charles has more than his hands full with the task his father gave him and the need to keep his mate safe at all cost.



    I really couldn’t find any fault here.

    Another entertaining novel.
    I’m inclined to say, I like Patrica Briggs „Alpha and Omega“ series a tad better than the Mercy Thompsons.
    Maybe because I really like Annas and Charles dynamic and their relationship.
    Most of all, I really love Bran and I wish there was a series about him :)
  21. Cover des Buches Bone Crossed (ISBN: B006DUXA6M)
    Patricia Briggs

    Bone Crossed

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Achtung, 4. Teil einer Reihe!

    Nach dem dritten Teil der Reihe um Mercedes (Mercy) Thompson, Besitzerin einer VW Werkstatt und Coyote Walker, konnte ich es kaum erwarten weiterzulesen und habe sofort mit dem vierten Teil begonnen, der zum Glück ohne großen Übergang an die Ereignisse des dritten Teils anschließt.

    Mercy kämpft mit Panikattacken (sehr verständlich), die ihre ohnehin nicht ganz einfache Beziehung zu Alpha-Werwolf Adam nicht gerade leichter machen. Und gleichzeitig bekommt sie natürlich mal wieder - wie könnte es anders sein - Probleme durch ihre Einmischung in die Welt der Vampire. Marsilia hat nun herausgefunden, dass Mercy ihren Protegé André getötet hat und ihre Rache lässt nicht auf sich warten.

    Aber auch die Geister kommen nun endlich mal dran, denn um vor der Rache Marsilias zu fliehen - zumindest für eine gewisse Zeit - will Mercy einer alten Schulfreundin helfen, die Probleme mit einem ziemlich nervigem Geist zu lösen, der deren Familie heimsucht. Und nun fangen die Schwierigkeiten erst richtig an...

    Auch dieses Buch hat mich wieder begeistert, was soll ich sagen: ich kann momentan nicht aufhören zu lesen und hoffe dass die Reihe nie zu Ende geht ;)

    Ich finde den Weltentwurf von Patricia Briggs genial, die Weiterentwicklung der Beziehungen, die Beschreibung der verschiedenen Supernatural-Gruppen sind einfach fantastisch und ihr Schreibstil, immer auch mit etwas Humor gewürzt, ist genial. Mercys Freunde werden langsam zu meinen, und in Mercys Welt fühle ich mich daheim (obwohl ich vielleicht doch versuchen würde, etwas weniger in Schwierigkeiten zu geraten, wenn ich sie wäre ;)) nun ja, was kann man mehr von einem Buch erwarten.

  22. Cover des Buches Moon Called (ISBN: 0441013813)
    Patricia Briggs

    Moon Called

     (45)
    Aktuelle Rezension von: LadyMoonlight2012
    Um diese Reihe schleiche ich schon seit Jahren herum. Werwölfe und Gestaltwandler zählen aber nicht unbedingt zu meinen Lieblingsfantasywesen. Deswegen habe ich sehr lange gewartet, bis ich mich endlich an den ersten Band herangewagt habe. Zum Glück kommen auch Vampire und andere Wesen vor und dank der toughen Hauptprotagonistin Mercy muss ich meine bisherige Meinung über das Thema Gestaltwandler in Büchern sogar revidieren.

    Ich habe dieses Buch gemeinsam mit ein paar Leuten in einer Lovelybooks Gruppe gelesen. Nachdem einige von fehlenden Buchstaben und kleineren Fehlern in der deutschen Buchversion berichtet hatten, habe ich mir schnell noch die englische Version gekauft. Ich bin sehr froh, dass ich mich dafür entschieden habe, und werde diese Reihe auch auf Englisch weiter lesen. Aus Neugier habe ich vier Kapitel zuerst auf Englisch und dann auf Deutsch gelesen, den Rest dann nur noch auf Englisch. Leider kann ich die deutsche Übersetzung nicht empfehlen. Fehlende Buchstaben sind nämlich noch das geringste Übel. Ich will hier aber jetzt nicht näher darauf eingehen, kann euch nur raten, unbedingt zur englischen Version zu greifen, wenn ihr Bücher auf Englisch lesen könnt.

    Der Schreibstil von Autorin Patricia Briggs gefällt mir ausgesprochen gut. Sie hat es von der ersten Minute an geschafft, mich an dieses Buch zu fesseln. Mercy ist eine richtig liebenswerte Kickass Heldin. Genau solche starken weiblichen Charaktere schätze ich in Büchern sehr. Außerdem fokussiert sich dieses Buch nicht ausschließlich auf Romantik, das ist auch einmal sehr erfrischend im Bereich der Urban Fantasy! Hier wird stattdessen Spannung großgeschrieben. Dass die Autorin einen schwulen Werwolf und einen Charakter mit deutscher Herkunft eingebaut hat, finde ich ziemlich cool. Dieser spricht zwischendurch immer wieder ein paar Wörter auf Deutsch aus. Einmal ist ein kleiner Schreibfehler eingebaut, der mich schmunzeln lässt. "Politzei" steht da. Generell hat die Autorin das aber super umgesetzt, ich habe gelesen, dass sie Deutsch studiert hat.

    Ich kann wirklich nichts Negatives zu diesem Buch sagen, die Autorin hat es geschafft, mich voll und ganz in ihr Buchuniversum zu ziehen und mich von ihrer Geschichte zu überzeugen. Wer Fantasy mit Action, Charme und Witz, starke Charaktere und gut ausgearbeitete Welten mit Gestaltwandlern, Werwölfen, Vampiren, Hexen und Feen mag, sollte sich die Mercy Thompson Reihe unbedingt näher anschauen.

    Mein Fazit:
    Idee/Storyentwicklung: 5 von 5
    Schreib- und Sprachstil: 5 von 5
    Charaktere: 5 von 5
    Unterhaltung: 5 von 5
    Durchschnittlich gesamt: 5 Punkte

    Meine Altersempfehlung:
    Ab 16 Jahren

    Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen
  23. Cover des Buches Once in a Full Moon (ISBN: 9780061986529)
    Ellen Schreiber

    Once in a Full Moon

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Cry Wolf (ISBN: B0011UCPLU)
    Patricia Briggs

    Cry Wolf

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Als langjähriger Werwolf-Fan war ich doch überrascht, dass sowohl Buchreihe und als auch Autorin vollkommen an mir vorbeigegangen waren. Nur durch Zufall entdeckte ich "Cry Wolf" beim Stöbern nach neuem Lesestoff – und ich bin sehr froh darüber.

    Tipp:
    Zunächst sollte man wissen, dass es zu "Cry Wolf" ein Sequel in Form einer Kurzgeschichte namens "On the Prowl" gibt. Es empfiehlt sich diese zuerst zu lesen, soweit man die erste Begegnung der beiden Hauptcharaktere Anna und Charles erleben möchte.

    Inhalt:
    Die Story beginnt und eigentlich ist man schon mittendrin. Anna ist ein Werwolf, doch von ihrem eigentlich Rudel missbraucht und gequält, ist sie heilfroh, als der charismatische Charles sie nach einem nervenaufreibenden ersten Treffen als seine Gefährtin erkennt und sie kurzerhand mit in seinem Heimat nimmt. Dort scheint ein blutrünstiger Werwolf in den Wäldern sein Unwesen zu treiben und bringt damit nicht nur Menschen in Gefahr, sondern auch Charles' Rudel. Doch ist das schon alles? Oder passiert noch etwas ganz anderes im Schnee und Eis? Es braucht Annas ganz spezielle Fähigkeiten, um den Feind zu überlisten.

    Meinung:
    Der rasante Erzählstil macht es sehr einfach, in die Story hineinzufinden. Falls man das Sequel aber nicht kennt, könnte gerade der Anfang ein wenig verwirrend wirken, denn weder erstes Treffen zwischen Anna und Charles noch der weitere Hintergrund werden detailliert erklärt.
    Auch wenn Anna zuweilen etwas weinerlich wirkt, ist sie doch eine toughe Figur, die ihre Ressourcen nutzt und manchmal gewiefter wirkt als der um einiges ältere Rudelanführer Bran. Charles, Annas Love-Interest, ist mehr der Draufhauer, aber auch unter einer harten Schale steckt ein weicher Kern – jedenfalls in Bezug auf Anna. Die Nebencharaktere sind wirklich wunderbar, besonders Walter hatte es mir angetan.
    Für eine Werwolf-Geschichte ist "Cry Wolf" erstaunlich Klischee-arm, wobei es natürlich das ein oder andere Schmankerl gibt. Besonders interessant fand ich die Aufmachung der Rudelbeziehungen und das Verhalten bzw. die Fähigkeiten der Werwölfe. Hier konnte Patricia Briggs mit viel Worldbuilding überzeugen. (Wobei man wissen sollte, dass "Cry Wolf" in der Welt der Mercy Thompson-Reihe spielt.)
    Insgesamt ein spannendes Buch, mit dem man es sich ein paar Nachmittage gemütlich machen kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks