Bücher mit dem Tag "wertvoll"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wertvoll" gekennzeichnet haben.

56 Bücher

  1. Cover des Buches Der Engelsbaum (ISBN: 9783442481354)
    Lucinda Riley

    Der Engelsbaum

     (540)
    Aktuelle Rezension von: Anni84

    Das Buch hat mich von der ersten Seite an begeistert. Es ist sehr spannend und auch unterhaltsam geschrieben.

    Lucinda Riley hat es mal wieder geschafft ein herausragendes Buch zu schreiben. Ich habe bis jetzt von Ihr kein Buch gehabt was mich nicht begeistert hat.

    Daher empfehle ich gerne und begeistert dieses Buch, wenn jemand spannendes sehr unterhaltsames lesen möchte, dann auf jeden Fall dieses! :-)

  2. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.381)
    Aktuelle Rezension von: ClaudiaNeudoerfer

    Ich bin eigentlich kein Krimi-Fan, aber dieses Buch wurde mir empfohlen wegen dem besonderem Protagonisten. Flavia de Luce ist ein 11 jähriges Mädchen, das die Chemie liebt. Zudem hat es eine sehr gute Auffasungsgabe und ein großes Selbstbewußtsein. Im "Mord im Gurkenbeet" wird der Leser in Flavias "spezielle" Familie eingeführt. Ich habe das Lesen sehr genossen und fand das Buch spannend bis zum Schluss. Für mich nicht das letzte Buch dieser Reihe.

  3. Cover des Buches Hundert Namen (ISBN: 9783596186839)
    Cecelia Ahern

    Hundert Namen

     (764)
    Aktuelle Rezension von: Kleinhalbisleseparadies

    Dieses Buch hat mich überrascht. Eigentlich bin ich ein totaler Cecelia Ahern Fan, ich habe nahezu alle Bücher von ihr gelesen, dieses hier aber war mein letztes bisher von der Autorin. 

    Es ging in dem ganzen Buch nicht wirklich weiter. Es hat an Spannung gefehlt und war sehr langatmig. Ich musste mich zwingen das Buch weiterzulesen. Das Ende wiederum war sehr schön, aber hat leider die Wertung zu dem Buch nicht sonderlich verbessert. 

  4. Cover des Buches Der Medicus (ISBN: 9783453471092)
    Noah Gordon

    Der Medicus

     (2.184)
    Aktuelle Rezension von: Bernd_withthebooks123

    Ich liebe historische Romane (u.a.) und den hier muss man gelesen habe. Es ist die Geschichte des jungen Rob Cole, der zuerst mit seinem Meister durch England und später bis nach Isfahan reist, um den Beruf des Arztes zu erlernen. Das Buch spielt im 2. Jahrhundert  und lässt es durch detailgetreuen Schilderungen lebendig werden. Es ist etwas düster und teilweise plastisch beschrieben, dass muss man mögen. Für mich ist es eins der besten Bücher, die ich je gelesen habe.

  5. Cover des Buches Zeit deines Lebens (ISBN: 9783596511860)
    Cecelia Ahern

    Zeit deines Lebens

     (1.142)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Ein Junge wirft aus Wut auf die neue Familie seines Vaters an Heiligabend mit einem gefrorenen Truthahn die Fensterscheibe ihres Wohnzimmers ein und verletzt damit fast seine kleinen Halbgeschwister. Er gelangt vorläufig in Gewahrsam, wo ihm der diensthabende Polizist die Geschichte von  Lou Suffern erzählt.

    Lou Suffern ist seit zehn Jahren mit seiner Frau Ruth verheiratet, hat zwei Kinder, kümmert sich aber vielmehr um seine Karriere als seine Familie. Seine Ehefrau hat er bereits mehrfach betrogen, zu seinen Kindern hat er keine Bindung und den 70. Geburtstag seines Vaters lässt er von seiner Sekretärin organisieren. 

    Eines Tages begegnet er vor dem Bürogebäude, in dem er arbeitet, einem Obdachlosen und spendiert ihm einen Kaffee. Wenig später verhilft er ihm sogar zu einer Arbeitsstelle in seiner Firma. Seit diesem Zeitpunkt ist Gabe wie ein Schatten an seiner Seite und wirkt auf ihn ein. Er gibt ihm zudem eine Pille, durch die Lou sich selbst mit anderen Augen sieht und beginnt, sich und sein eigenes Verhalten zu reflektieren. 

    Die zu vermittelnde Botschaft des Romans springt einem schon auf den ersten Seiten derart plakativ ins Auge, dass der Verlauf des Romans vorhersehbar und langweilig ist. 

    Selbst wenn man in Betracht zieht, dass die Geschichte wie ein Gleichnis einem fehlgeleitetem Teenager erzählt wird und der Roman zur Weihnachtszeit spielt, wirkt das Geschehen aufgesetzt. 

    Gerade der Hauptcharakter Lou ist keine authentische Figur, denn es ist nicht klar, warum er dem Obdachlosen plötzlich hilft und warum er sich ihm gegenüber geradezu menschlich verhält. Auch benimmt er sich bei der Arbeit so unsouverän, dass man kaum nachvollziehen kann, wie er so Karriere machen konnte. 

    Gabe, der stets aus dem Nichts auftaucht und Lou offensichtlich auf den rechten Weg führen möchte, erscheint wie eine Märchenfigur. Würden ihn andere nicht sehen, könnte man glatt meinen, dass er nur in Lous Einbildung existiert. Der Kniff mit Gabes Pille und deren Auswirkungen ist dann jedoch noch abwegiger, dass die fragwürdige Rolle Gabes in den Hintergrund tritt. 
    Die Botschaft des Romans, die richtigen Prioritäten zu setzen, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, weniger Wert auf Karriere und materielle Dinge zu legen, ist unstrittig moralisch korrekt und vorbildhaft. Wie diese jedoch vermittelt wird, ist mir jedoch nicht nur zu penetrant und monoton sondern auch zu fantasievoll. Wendungen und glaubwürdige Charaktere sowie mehr Symbolik statt einer Moralkeule hätten dem Roman gutgetan.
  6. Cover des Buches Im Westen nichts Neues (ISBN: 9783462046335)
    E.M. Remarque

    Im Westen nichts Neues

     (1.178)
    Aktuelle Rezension von: julia-elysia

    Ich habe das Buch sowohl in der neunten Klasse als auch in der Universität im vierten Semester gelesen (ich studiere Germanistik/Geschichte). Beide Male wurde mir vor Augen geführt, wie wichtig dieses Buch ist und wie wichtig es auch ist, sich mit diesem auseinanderzusetzen.

    Es handelt sich nicht um eine biografische Erzählung, jedoch um eine Erzählung, die repräsentativ für die Erlebnisse der Soldaten im Ersten Weltkrieg stehen kann. Als Leser erhält man einen Eindruck, wie sich die Soldaten an der Front gefühlt haben, wie sie damit umgegangen sind, dass sie keinen persönlichen Bezug mehr zu den Gegnern hatten, und wie sie damit umgegangen sind, als sie dem Gegner erstmals von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen und realisieren, dass sie genauso Menschen sind wie sie selbst.

    Verluste, Umgang mit Entfremdung (vor allem in der eigenen Heimat und auch in Bezug auf die Gegner) und der Kampf ums Überleben sind zentrale Themen des Romans.

    Der Protagonist Paul steht nicht für ein einziges Individuum, sondern für viele Soldaten im Ersten Weltkrieg, die gemeinsam diese Erfahrungen gemacht, gelitten und ihre Seelen und ihre Leben geopfert haben.

    Selbst, nachdem ich den Roman zum zweiten Mal gelesen habe, kann ich sagen, dass es für mich immer noch ein 5-Sterne-Buch ist.

  7. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele

     (17.580)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Lenchen

    Das Buch hat mir super gefallen. Erst habe ich es mir ausgeliehen, aber es hat mich so seh gefesselt, dass ich,noch bevor ich mit dem ersten Buch halb fertig war,  mir die gesamte Trilogie gekauft habe.

    Und darum geht's: Katniss Everdeen lebt in Panem, einem Land, wo früher einmal Amerika war, was aber wegen Naturkatastrophen und Kriegen zerstört wurde. Alljährlich finden die sogenannten Hungerspiele statt, eine Reality-TV-Show bei der von 24 Jugendlichen aus allen 12 Distrikten nur ein einziger überleben darf. Katniss meldet sich freiwillig, als eigentlich ihre kleine Schwester ausgelost wird. Auch aus ihrem Distrikt wurde Peeta ausgelost, der Junge, der ihr einmal Brot geschenkt hat. Und obwohl Katniss weiß, dass sie nicht beide überleben können, fällt es ihr schwer, ihn zu hassen.

    Katniss ist sehr selbstständig und stark. Sie hat nach dem Tod ihres Vaters allein für die Familie gesorgt, die sie so sehr liebt, dass sie für sie sogar ihr Leben gibt. Trotzdem ist sie keineswegs weichherzig. Sie weiß was sie will. Gut gefällt mir auch, dass sie kein hilfloses Mädchen ist, das nur durch die Hilfe eines Typen es schafft, zu überleben, wie es in vielen Büchern der Fall ist.

    Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, wobei ich hier erwähnen muss, dass ich das Buch auf Englisch gelesen habe und deshalb nicht beurteilen kann, ob mir die deutsche Übersetzung auch gefallen hätte. Ich habe mehrere Stunden am Stück gelesen und konnte gar nicht fassen, wie schnell die Zeit vergeht, weil mich die Geschichte so sehr gefesselt hat.

    Auch Katniss Gefühle und Handlungen sind zu jeder Zeit vollkommen nachvollziehbar, was vermutlich zum Teil daran liegt, dass die Geschichte in der ersten Person aus Katniss Sicht geschrieben ist. Ich habe sogar ein paar Tränen verdrückt.

    Insgesamt kann ich mich Stephen King und Stephanie Meyer nur anschließen: Die Tribute von Panem ist eine fesselnde und spannende Geschichte. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Band zu lesen und zu sehen, wie es weitergeht!


  8. Cover des Buches Jäger der Nacht (ISBN: 9783802581625)
    Nalini Singh

    Jäger der Nacht

     (597)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Die junge Faith NightStar wird von dunklen Visionen voller Blut und Tod heimgesucht, die ihr große Angst machen. Denn Faith ist eine V-Mediale, die die Fähigkeit besitzt, die Zukunft vorherzusehen. Werden ihre Visionen womöglich schon bald Wirklichkeit? Da begegnet ihr der gut aussehende Gestaltwandler Vaughn D’Angelo, der ungeahnte Gefühle in ihr erweckt. Vaughn kann die Gestalt eines Jaguars annehmen, und seine animalische Seele fühlt sich unwiderstehlich zu Faith hingezogen. Doch wie kann er sich ihr nähern, wenn Faith schon bei dem Gedanken an die Leidenschaft, die er in ihr entfesseln könnte, an den Rand des Wahnsinns gerät? 

    Ach was soll ich sagen? Dieses Buch hat mir den letzten Nerv geraubt. Der Anfang war noch ganz gut und ich habe mich gefreut, dass ich gut in das Buch reingekommen bin, nachdem der erste Band schon etwas länger her ist. Doch von da an ging es nur bergab. Vaughn war einfach nur mega unangenehm. Die Erotik, gerade in der ersten Hälfte, hatte in meinen Augen eher weniger mit Zuneigung, als mit Vergewaltigung zu tun. Die späteren Erotikszenen, waren für mich genauso unangenehm und teilweise einfach nur zum Lachen. Die Story hatte für mich kaum einen fortlaufenden Faden und es schien mir immer mal wieder, als gäbe es kein Ziel. Der Fantasyteil des Buches, war teilweise nicht existent. Ständig ging es nur darum, wie sich nicht mehr beherrschen kann. Zum Schluss habe ich nur noch die Seiten übersprungen. Das Buch erhält 1/5 Sterne. Die Reihe werde ich nicht weiter verfolgen.

  9. Cover des Buches Schwur des Tigers - Eine unsterbliche Liebe (ISBN: 9783453269767)
    Colleen Houck

    Schwur des Tigers - Eine unsterbliche Liebe

     (128)
    Aktuelle Rezension von: HappyEverAfter
    Ein letztes Mal müssen Kelsey, Ren und Kishan eine lange Reise antreten. Als wäre das nicht genug, muss Kelsey mit ihrem Herzen kämpfen.


    Gibt es für sie alle ein Happy End?
  10. Cover des Buches Die Kapitel meines Herzens (ISBN: 9783455650860)
    Catherine Lowell

    Die Kapitel meines Herzens

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Leser44

    „Die Kapitel meines Herzens“ konnten meine Erwartungen nicht ganz erfüllen. Das Thema des Buches ist zwar interessant und definitiv mal etwas anderes, doch meinen Geschmack konnte die Autorin leider nicht treffen. 


    Das Cover und der Klappentext hatten mich vom Kauf des Buches überzeugt. Ich war sehr neugierig auf die Geschichte und hatte hohe Erwartungen. An sich ist die Idee hinter der Geschichte originell. Doch die Umsetzung hat mich nicht überzeugt. Der Schreibstil der Autorin ist zwar flüssig aber, für meinen Geschmack zu detailliert. Die langen Gespräche, die einen großen Teil der Handlung ausmachen, sind zwar interessant, doch dadurch wird die Geschichte zu ereignislos. Mir fehlte es an Handlung. Die Charaktere waren auch definitiv mal eine Abwechslung. Der Professor ist mürrisch und weder sympathisch, noch wirklich unsympathisch. Die Protagonistin Samantha ist vorlaut, frech, oft nervig und manchmal auch witzig. Ob mir diese Charaktere gefallen haben, kann ich sogar nach beenden des Buches nicht wirklich einschätzen. Die Liebesgeschichte in diesem Buch konnte mich nicht überzeugen, da die Entwicklung mir zu unerwartet und nicht ganz nachvollziehen erscheint.


    Trotz meiner Kritik möchte ich klarstellen, das dieses Buch vielen Lesern gefallen wird. Es gibt viele ausführliche Gespräche über die Werke der Bronte Geschwister. Mein Interesse dafür hat das Buch auf jeden Fall geweckt! 


    Fazit: Definitiv mal was anderes. Interessant, aber nicht nach meinem Geschmack. Empfehlenswert für Fans der Bronte Geschwister!


  11. Cover des Buches Silver Dragons - Ein brandheißes Date (ISBN: 9783802583902)
    Katie MacAlister

    Silver Dragons - Ein brandheißes Date

     (232)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Drachen. Ein tolles Thema und bietet viel Potenzial. Doppelgänger, die im Schatten wandeln und so die besten Meisterdiebe sind. Alles in allem klingt das ziemlich gut und nach viel Potenzial. Doch was dann kommt, ist einfach nur langweilig. Die Dialoge Klingel, als säße man bei einer Sitcom. Keine Tiefe, unangenehm und plump. Die Charaktere sind dementsprechend auch nur langweilig und dümmlich. Eine naive und pseudo coole Protagonistin, die versucht durchs Leben zu kommen. Der Drache der mal eben ne Gefährtin sucht und findet. Das geht alles Viel zu schnell. Dadurch geht die Erotik und die beziehungsspannung flöten. Keine Empfehlung von mir.
  12. Cover des Buches Der Wortschatz (ISBN: 9783000609312)
    Elias Vorpahl

    Der Wortschatz

     (244)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    "Das Wort" verliert zu Beginn des Buchs seine Bedeutung und macht sich auf die Reise, um seinen Sinn und sich selbst wieder zu finden. Es weiß nichts mehr über sich, lernt seine Welt völlig und viele andere Leute neu kennen.

    Dafür erschafft der Autor eine fantastische Welt der Wörter, nimmt auch den Leser mit auf Reisen und zeigt einem eine völlig neue Bedeutung für die Sprache.


    Meinung

    Ich wusste zuerst nicht so recht, was mich erwartet, ob das was für mich ist und ob ich gut durch das Buch kommen würde. Ich habe es angefangen und wurde direkt richtig überrascht! Es hat mir super gefallen, ich war ständig überrascht, welche Fantasie Elias Vorpahl hat, welche Ideen er hatte und welche wahnsinnig klugen Gedanken er sich zur Sprache gemacht hat.

    Es war super schön erzählt, ganz kurzweilig und leicht. Es hat einfach Spaß gemacht mal etwas ganz anderes zu lesen und kann ich nur jedem empfehlen es in die Hand zu nehmen und sich auf die Reise einzulassen!

  13. Cover des Buches The Invisible Library (ISBN: 9781447256236)
    Genevieve Cogman

    The Invisible Library

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain
    Irene ist eine Spionin. Doch nicht irgendeine Spionin, nein, sie arbeitet für eine Bibliothek, die zwischen verschiedenen Alternativwelten existiert und Bücher aus allen Welten versammelt. Kaum hat sie ein Manuskript aus einem Zaubererinternat gestohlen, wird sie mit einem Frischling auf eine gefährliche Mission geschickt: in ein alternatives London, in dem Werwölfe, Vampire, Fae existieren und Zeppeline als Transportmittel genutzt werden. Dort muss sie eine spezielle Ausgabe von Grimms Märchen finden, doch die wurde bereits gestohlen...



    Als wäre das wunderschöne Cover nicht genug (das Bild ist leider sehr schlecht, in echt ist es dunkelgrün mit goldener Prägung), ist das Buch auch noch megaspannend. Man kommt kaum zu Atem, ständig passiert was. Sobald man sich zwei Seiten entspannt hat, finden sie etwas heraus oder es stürmt jemand herein oder Krokodile sprengen eine Party! Huiuiui.

    Dass mit diversen Personen etwas nicht stimmt, wird einem als aufmerksamer Leser recht schnell klar und es ist interessant zu verfolgen, wie Irene langsam jedem von ihnen auf die Schliche kommt (auch wenn ich ihr bei Aubrey eine Theorie voraus war).

    Die magischen Wesen in dieser Welt werden einem nicht aufgedrängt, also die Vampire hängen nicht ständig im Dunkeln rum und trinken Blut, sondern sie sind Aristokraten und haben halt nur zufällig eine spezielle Diät.



    Insgesamt ein irrer Auftakt - es soll wohl eine Trilogie werden -, der einen fast atemlos zurücklässt. Ich glaube, am Ende stand mir beim Lesen im Zug eine Weile der Mund ein wenig offen...



    "The atmosphere of the library soothed her automatically; the rich lantern lights, the sheer scent of paper and leather and the fact that everywhere she looked, there were books, books, beautiful books."

  14. Cover des Buches Felix Ever After (ISBN: 9783736316829)
    Kacen Callender

    Felix Ever After

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Elli_Bee

    Nicht zu unrecht vom Time-Magazin zu einem der 100 wichtigsten und einflussreichsten YA-Bücher gewählt worden! 


    Felix Love heißen, aber noch nie das Gefühl gehabt, verliebt zu sein - so ergeht es dem 17-jährigen Protagonisten. Seine Diversitäten - braune Haut, queer und transgender - lassen ihn daran zweifeln, geliebt werden zu können, obwohl er eigentlich stolz darauf ist. Diese Zweifel werden erst recht durch die transfeindlichen Nachrichten verstärkt, die er kurz nach der anonymen Ausstellung erhält, welche seinen Deadname offenbart. Um Rache an der feindseligen Person zu verüben, erstellt sich Felix ein Catfish-Profil auf Instagram. Doch er ahnt nicht, in welche verzwickte Lage er sich damit begibt. 


    Felix ist mir von Anfang an sympathisch gewesen. Generell habe ich mit den meisten Charakteren etwas im positiven Sinne anfangen können (außer natürlich jenen, die als feindlich gelten). 


    Am meisten überrascht an der Handlung hat mich jedoch Felix’ Identitätsinfragestellung. Wenn er sich definitiv nicht als Mädchen fühlt, nicht immer als Junge und non-binär auch nicht hundertprozentig zutrifft, was ist er dann? Bücher wie diese sind doch für viele wichtig, sich nicht anders oder eigenartig zu fühlen, sondern zu wissen, dass es für jede*n einen Platz in der Gesellschaft gibt. Es dauert manchmal nur, diesen zu finden. Felix seinen Weg dorthin habe ich gerne begleitet.


    Spannend finde ich auch die Elternportraits, die gezeichnet werden. Felix Eltern sind getrennt, seine Mutter bestraft ihn mit Ignorieren, seitdem sie von seiner Transgender-Identität erfahren hat. Der Vater unterstützt Felix zwar und ermöglicht ihm Hormontherapien sowie Operationen, doch er wird immer “sein kleines Mädchen” bleiben, Deadname inklusive. Deshalb verbringt Felix seine Tage und Nächte lieber bei Ezra, welcher eine eigene Wohnung hat. Bedingt dadurch, dass auch er ein eher schwieriges Verhältnis zu seinen Eltern hat. Zuletzt gibt es auch noch Declan, dessen streng katholische Eltern ihn aufgrund seiner Homosexulität verstoßen haben. Alle drei haben gemeinsam, sich nicht von ihren Eltern verstanden zu fühlen. 


    Das Setting in New York, angespannte Familienverhältnisse und ungewöhnliche Wohnsituationen (plus die anonymen Nachrichten sowie die vielen Dramen) geben Gossip Girl Vibes. Doch genau diese ständigen Anschuldigungen, Streitereien, Emotionsausbrüche sind mir etwas zu viel Drama gewesen. Ich bin aber auch aus dem Teeniealter - zum Glück - raus. Etwas jünger hätten mich die vielen (überstürzten) Handlungen wohl weniger gestört. Für Jugendliche authentisch, für Erwachsene eben etwas anstrengend.  


    Alles in allem kann ich das Buch trotzdem ohne Bedenken empfehlen. Die Themen, die behandelt werden, vor allem die Identitätsfindung Felix’, haben eine enorme Wichtigkeit für die heutige Gesellschaft. Es ist gut dargestellt, mit genügend Handlung und Spannung, um auch die jüngeren Leser*innen begeistern zu können.

  15. Cover des Buches Unterwegs mit dir (ISBN: 9783957342164)
    Sharon Garlough Brown

    Unterwegs mit dir

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Hopeandlive
    Vier völlig unterschiedliche Frauen in einer kleinen Stadt in Amerika begegnen sich in einem Gemeindezentrum zu einem wöchentlichen Kurs, der eine Einführung in geistliche Übungen bietet.
    Eine Glaubensreise beginnt.....und geht mit?

    Hannah - ist eine sehr, sehr aktive Pastorin, die von ihrer Gemeinde in eine unfreiwillige neunmonatige Sabbathzeit geschickt wird, denn alle außer ihr sehen, dass sie sich im Burnout befindet. Widerwillig geht sie hin und lernt langsam ihre "Diensthaltung" abzulegen und sich dienen zu lassen von dem , der es kann.

    Meg - sie ist schon in jungen Jahren verwitwet, ihre Mutter ist gestorben und ihre Tochter Becca ist in London. Einsam, verschüchtert und orientierungslos schleicht sie sich in den Kurs und würde am liebsten wieder rausschleichen, doch dann....

    Mara - schon von Kindheit an wegen ihres Übergewichts abgelehnt und ausgelacht, hat sie jahrelang Liebe und Bestätigung in verschiedenen Beziehungen zu Männern gesucht und wurde jedesmal verletzt und enttäuscht . Aktuell ist sie in einer Zweckehe ohne Liebe mit zwei pubertierenden Teenagern und kämpft mit ihrer Bitterkeit.

    Charissa - ist eine hochintelligente und wunderschöne junge Doktorandin aus gutem Elternhaus, verheiratet und erfolgreich. Alles gut , oder? Sie ist eine absolute Perfektionistin und immer bestrebt ihr Leben eben diesem unterzuordnen.

    Diese vier Frauen treffen sich an einem Samstagmorgen an einem Tisch im Gemeindehaus, hören den behutsamen und feinfühligen Anleitungen der Kursleiterin  und begeben sich Schritt für Schritt auf eine Pilgereise mit ungewissem Ausgang. Diese Reise bringt sie einander näher auf eine Weise, die sie sich nicht hätten vorstellen können und sie begeben sich auf eine Reise in ihr Inneres und gehen ihre Heilungsschritte auf ihre eigene Art. Sie erleben neue Hoffnung, finden Kraft und Mut , sich dem Leben zu stellen.

    Wir Leser erfahren ganz nebenbei sehr viel über den Sinn und Zweck der geistlichen Übungen und erhalten neue Impulse für unseren persönlichen Glaubensweg mit Gott.

    Sharon Garlough Brown ist eine wunderbare Autorin und auch Pastorin. Sie leitet selbst solche Glaubenskurse und lässt ihren reichen Erfahrungsschatz in dieses Buch hineinfließen.

    Dieses Buch gehört in diesem Jahr zu den Büchern , die mich nachhaltig berührt und bewegt hat und ich war von der ersten Seite an begeistert und konnte es nicht aus der Hand legen. Ich habe mich wie ein Teil dieser vier Frauen gefühlt und konnte ihren Weg sowie auch die wunderbar beschriebenen Übungen, die der Leser machen kann jedoch nicht muss, nachvollziehen. Mir haben sie sehr gut gefallen und dieses Buch wird definitiv bei mir wohnen, denn ich werde es immer wieder rausholen und nachlesen.
    Der Glaube wird auf eine sehr einfühlsame und Raum gebende Weise weitergegeben und jeder darf sich das mitnehmen, was ihn anspricht.
    Absolute Leseempfehlung!
  16. Cover des Buches Rotes Gold (ISBN: 9783462044126)
    Tom Hillenbrand

    Rotes Gold

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Lysan73

              Das zweite Buch in der Reihe um den (ehemaligen) Sternekoch Xavier Kieffer beginnt noch spektakulärer als der erste Fall. Wir befinden uns nicht im beschaulichen Großherzogtum Luxemburg, sondern in Paris. Wie schon im ersten Buch sind allein die Beschreibungen der verschiedenen Örtlichkeiten so liebevoll detailliert, das der Leser sich quasi direkt im Geschehen aufhält und entweder den Luxus und das Vergnügen hat, die Szenerie zu kennen und um eigene Eindrücke ergänzen zu können, oder aber mit der Zeit das unbändige Gefühl geweckt wird, unbedingt dorthin reisen zu müssen, um all das mit eigenen Augen sehen zu können.

    Der spektakulär inszenierte Mord am Sushimeister führt Kieffer in Welten, die auch ihm vorher in diesem Außmaß nicht bekannt waren. Der Leser mag einiges für übertrieben halten - bei eigener Recherche kann man vor den Tatsachen aber nicht die Augen verschließen! Wir begegnen alten Bekannten wie beispielsweise Pekka und lernen neue Leute wie Francois Allegret lieben oder auch hassen. Wunderbar!

            

  17. Cover des Buches Allmen und die Libellen (ISBN: 9783257241778)
    Martin Suter

    Allmen und die Libellen

     (249)
    Aktuelle Rezension von: ECKIX

    Johann Friedrich von Allmen (“Die Betonung liegt auf dem ‘A’!”) ist im Grunde genommen ein planloser, unstrukturierter, verschwenderischer und nichts schaffender Herr. Seine Erbschaft ermöglichte ihm einige Zeit ein prunkvolles Leben in seinem Schloss mit persönlichem Chauffeur und eigenem Sekretariat. Doch diese Zeiten sind längst vorbei, nur scheint Allmen das nicht realisieren zu wollen. In seinen zahlreichen Lieblingslokalen steht er in Kreide, auch dem unsypathisch-gefährlich wirkenden Dörig schuldet er aufgrund eines Privatkredits eine beachtliche Summe. Sogar bei seinem Gärtner steht Allmen mit mehreren Tausendern im Soll. Sorgen bereiten Allmen diese Umstände offensichtlich nicht. Er lebt sein Leben im früher gewohnten Standard fort und schlägt sich so durch. Seine persönlichen Marotten, die Martin Suter in gewohnt stilistischer Brillanz darstellt, machen Allmen gleichwohl liebenswürdig. Eine eher flüchtige Damenbekanntschaft - man hat den Eindruck, sie nervt Allmen ungeheuerlich - soll dem Lebemann noch aus seiner finanziellen Misere helfen...

    Dieser Auftakt der Allmen-Reihe hat mir überaus gut gefallen. Suter schreibt wie immer klar und schnörkellos. Die Charaktere werden auf interessante Weise durchaus tiefgreifend dargestellt. “Allmen und die Libellen” macht Lust auf mehr!

  18. Cover des Buches Die Nacht hat viele Augen (ISBN: 9783802583308)
    Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen

     (143)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Shannon Mc Kenna – Mc Cloud Brothers, 1, Die Nacht hat viele Augen


    Seth Mackey hat nur ein Ziel: er will Victor Lazar vernichten! Und dabei ist ihm jedes Mittel recht. Er observiert die neue Geliebte von Victor, und schon bald muss er feststellen, dass Raine ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Doch verwunderlich ist, das Victor sich noch nicht einmal in der verwanzten Wohnung seiner Geliebten hat blicken lassen. Verblendet von seinem Hass schafft Seth es, sich in Victors Firma einzuschleichen und als ihm Raine als “Belohnung” angeboten wird, greift er zu...

    Doch Raine ist selbst in geheimer Mission unterwegs, denn Victor ist ihr Onkel und der hat vor vielen Jahren etwas mit dem Tod ihres Vaters zu tun gehabt. Raine sucht Antworten und sie kann nicht eher ruhen, bis sie die merkwürdigen Träume entschlüsselt hat...


    Ich habe lange überlegt, ob ich das Buch lesen soll, welches schon eine ganze Weile in meinem Regal steht. Einige negative Rezensionen haben dazu geführt, dass ich es so lange vor mich hingeschoben habe. Letztendlich habe ich das Buch aufgrund einer Challenge in die Hand genommen.


    Der Schreibstil ist locker und flüssig, es lässt sich leicht lesen und man fliegt nur so durch die Story. Die Handlung ist jetzt nicht sonderlich komplex, aber hat mich trotz der Vorhersehbarkeit überwiegend gut unterhalten.

    Handlungsorte und Charaktere sind gut ausgearbeitet, auch wenn es bei vielen Figuren noch Luft nach oben gibt. Das hier noch eine besondere Gabe eingebaut wurde, macht die Geschichte zwar nicht wirklich spannender, und eigentlich hätte es das auch nicht gebraucht, aber es fällt zumindest nicht negativ auf.

    Was mir nicht so gut gefällt ist, dass die Story sehr vorhersehbar ist, wenig Raum für Spekulationen bleibt und das die Erotik hier deutlichst im Vordergrund steht, was den Rest der Geschichte eher blass wirken lässt.

    Sehr schade, denn daraus hätte man sicher mehr machen können.

    Was mich hier aber wirklich massiv stört ist, das Seth überhaupt wenig Rücksicht auf Raine nimmt. Er “überredet” sie sehr häufig, obwohl sie gar keine Lust auf ihn hat, ignoriert ihre Wünsche und das “Liebesspiel” wirkt dermaßen übertrieben und auch teilweise grob und brutal (was ihr natürlich nach der ersten Weigerung dann doch gefällt), das es mir zu viel wurde und ich diese Stellen größtenteils überlesen habe.

    Bitte nicht falsch verstehen, da ich auch den zweiten Band bereits im Regal stehen habe, werde ich die Fortsetzung lesen und darauf hoffen, dass es einfach nur das “Ding” zwischen Raine und Seth ist. Jeder so wie er mag, für mich war es einfach zu übertrieben.

    Seth ist gar nicht mal so unsympathisch, wenn er uns einen Blick hinter seine Fassade erlaubt, allerdings erleben wir ihn zu größten Teilen einfach nur wütend, arrogant, gewalttätig und dominant in diesem Buch. Die wenigen Augenblicke wo wir etwas vom “wahren Seth” erfahren sind leider rar gesät und sicherlich hätte das Buch eine ganz andere Wirkung auf mich gehabt, wenn die Autorin hier ein wenig mehr darauf eingegangen wäre. So wirkt er einfach nur rabiat und zu aufdringlich, besitzergreifend, dominant und erdrückend.

    Raine, die bisher kaum Erfahrung mit Männer hat und zig mal Seth darum bittet es langsamer angehen zu lassen war mir nicht sehr authentisch, sympathisch ja, aber irgendwie total realitätsfern. Schon im ersten Drittel des Buches war mir klar worauf das Ende hinaus läuft, und auch wenn der Lesefluss nicht nennenswert gestört wird, gab es in dieser Hinsicht überhaupt keine Überraschungen. Die naive Raine entwickelt sich zu einer Kämpferin, Sexgöttin und zum Schluss entdeckt sie Gefühle für eine Person, die sie jahrelang gehasst hat.


    Tja, schade, hier hätte man sicherlich aus der Story sehr viel mehr machen können, wenn man den Fokus ein bisschen anders gelegt hätte, aber es ist wie es ist. Es ist kein schlechtes Buch, wer es erotisch und dominant mit verschiedenen Spielarten mag, und wenig Hintergrundstory brauch, der ist mit diesem Buch sicher nicht schlecht beraten, aber ich hoffe, dass Band 2 ein wenig mehr zu bieten hat.


    Das Cover passt zur Story und ist ein netter Blickfang.


    Fazit: Wenig Crime, dafür viel Erotik. Konnte mich nicht ganz überzeugen. 2,75 Sterne.

  19. Cover des Buches Der Medicus von Saragossa (ISBN: 9783453418417)
    Noah Gordon

    Der Medicus von Saragossa

     (255)
    Aktuelle Rezension von: deniz_koblenz

    Der "Der Medicus von Saragossa" ist ein solider historischer Roman mit Fokus auf ein bewegendes Einzelschicksal. 

    Der Roman spielt zur Zeit der Reconquista und Inquisition und schon diese dunkle Zeit der spanischen Geschichte reicht aus, um Interesse daran zu erwecken. Und tatsächlich wird zu Beginn des Buches erfolgreich ein historischer Rahmen gelegt und beschrieben. Außerdem weckt das Schicksal des Jona und seiner Familie die Anteilnahme des Lesers. 

    Der Roman lässt sich gut lesen und schafft es, ein dauerhaftes Interesse daran zu erhalten. Doch die ständigen Ortwechsel und die vielen Personen, denen der Protagonist begegnet, erschweren ein "sich in die Geschehnisse Einleben" des Lesers. Auch wenn die ständigen Ortwechsel die Rastlosigkeit und Heimatsuche von Jona abbilden sollen, verhindern sie oft eine emotionale Bindung zwischen Leser und den Personen, die Jona kennen- und teilweise auch lieben lernt. 

    Ich hätte mir gewünscht, dass im weiteren Verlauf des Romans auf politische Entwicklungen in Bezug auf die "Judenpolitik" in Europa eingegangen wird. Gegen Ende lag mir der Fokus zu sehr auf Jona und seiner persönlichen Geschichte, so bewegend sie auch sein mag.

    Alles in allem hatte ich Spaß an dem Buch "Der Medicus von Saragossa" und kann ihn empfehlen. Zu meinen Lieblingsbüchern würde ich es aber nicht zählen. 




  20. Cover des Buches Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd (ISBN: 9783471360217)
    Charlie Mackesy

    Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:

    Der einsame Junge begegnet dem Maulwurf und gemeinsam wandern sie weiter. 

    Schon bald schließt sich ihnen der Fuchs an, vor dem der Maulwurf sich ein wenig fürchtet, und anschließend treffen sie das Pferd.

    Aus den Vieren werden Freunde, sie tauschen sich aus und sprechen über Einsamkeit, Freundschaft und das Leben selbst.


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahren 


    Illustrationen:

    Ein Mix aus schwarz-weißen Tuschezeichnungen und kolorierten Illustrationen ergänzen die Erzählung. Der Zeichenstil ist minimalistisch und doch wird die positive Stimmung ganz wunderbar eingefangen.

    Die Bilder sind kunstvoll, ausdrucksstark und wunderschön zu betrachten.

    Die vier Freunde sind liebevoll gestaltet und man merkt bereits bei den Illustrationen: weniger ist oft mehr.


    Mein Eindruck:

    Es gibt so viele wunderbare Weisheiten, von denen sich die ersten bereits in der Einleitung finden:

    "Ich glaube, die Wildnis ist ein bisschen wie das Leben, manchmal furchteinflößend, aber schön."

    Eine Geschichte über Freundschaft, Heimat, Liebe, Zufriedenheit und Hilfsbereitschaft: berührend, optimistisch und voller warmer Worte und Lebensweisheiten.

    Manchmal braucht es gar nicht viele Worte und so kann jede einzelne Seite - losgelöst von der Handlung - für sich stehen. Auch wird vermutlich jeder eine andere, individuelle Botschaft darin entdecken.

    Zwischen den Zeilen finden sich wertvolle Botschaften wie leise, nachdenkliche Töne. Aber am Ende der Reise ist die Welt in Ordnung, weil die Freunde zusammen sind und sich gegenseitig unterstützen, so verschieden sie auch sind.

    Der Running Gag rund um den Maulwurf und seine große Liebe zu Kuchen bringt Humor und Leichtigkeit ins Spiel. Für das kleine Kerlchen ist Kuchen nämlich die Antwort auf alles ;-) Wobei auch er erkennt, dass Umarmungen noch besser sind, weil sie länger vorhalten.

    Durch die zauberhaften, mit Tusche gezeichneten Illustrationen und die mit Tinte und Feder zu Papier gebrachten Worte, erhält die Reise der vier Freunden eine ganz besondere, persönliche Note. Es ist fast, als hielte man einen handgeschriebenen Brief in Händen. Hierzu passen auch die unmittelbar an den Leser gerichteten Worte zur Einleitung und zum Abschluss.

    Eine Leseempfehlung für Jung und Alt: zeitlos, poetisch und voller Emotionen und Hoffnung! 


    Fazit:

    Eine herzerwärmende Reise und gleichzeitig voller berührender Lebensweisheiten und wertvoller Botschaften.

    Zahlreiche liebevoll gestaltete und ausdrucksstarke Illustrationen erwecken die vier Freunde zum Leben.

    Ein außergewöhnliches Leseerlebnis für Jung und Alt!


    ...

    Rezensiertes Buch: "Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd" aus dem Jahr 2020

  21. Cover des Buches Leaky Gut (ISBN: 9783732232765)
    Dirk Schweigler

    Leaky Gut

     (23)
    Aktuelle Rezension von: GAIA

    Dirk Schweigler erklärt das (mir bis zur Lektüre unbekannte) Phänomen des "Durchlässigen Darms" (Leaky Gut) in seinem selbstveröffentlichten Büchlein wirklich sehr gut und zeigt Wege zur Diagnostik und Behandlung auf. Dies leitet er schlüssig her und untermalt viele psycho- wie auch somatischen Zusammenhänge mit anschaulichen, vergleichenden, bildhaften Beispielen. 

    Besonders diese Beschreibungen haben mir im Buch sehr gefallen. Aber auch die vielen ganz konkreten Praxistipps zu erhältlichen Tests und Nährstoffen waren wirklich wissens- und lesenswert. Alles sehr übersichtlich aufbereitet. Ganz selten sind mal noch ein paar kleinere Tippfehler durch die Kontrolle gerutscht, aber das ist nicht weiter schlimm. Ein wenig tiefergründige Informationen zum Autor hätten mir gefallen. Und zuletzt war es unnötig das insgesamt nur 150 Seiten dünne Büchlein zum Schluss erst in einem Zusammenfassungsteil nochmals zu wiederholen und danach erneut einen sog. "FAQ"-Abschnitt anzuhängen, der genau das vorher schon Zusammengefasste noch einmal in Frage- und Antwortform darbietet. Das Buch kann man sowieso recht gut an einem Tag durcharbeiten und braucht dann nicht zwingend zwei Arten von Zusammenfassungen.

    Von dieser Formsache abgesehen, ist dies ein wirklich tolles und vor allem verständliches Buch zum Thema.

  22. Cover des Buches Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox (ISBN: 9783792000236)
    Antoine de Saint-Exupéry

    Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox

     (7.706)
    Aktuelle Rezension von: Luise_Kenner

    Klappentext: 

    Antoine de Saint-Exupéry, Pilot und Schriftsteller zugleich, musste im Jahr 1935 in der ägyptischen Wüste notlanden. Fünf Tage marschierte er durch die Wüste, bevor er gerettet werden konnte. Am 31. Juli 1944 trat er seinen letzten Flug an, von dem er nicht zurückkehrte. 1943 erschien erstmals sein Buch "Der kleine Prinz", das sich bis heute millionenfach verkauft hat. Auf seiner Reise zu den verschiedenen Planeten hat der kleine Prinz die unterschiedlichsten Personen kennengelernt – einen König ohne Untertanen, der ihn sogleich als seinen Untertan betrachtete, einen Trinker, einen Eitlen, der nur nach Bewunderung heischte, einen Reichen, der nichts anderes als Geld im Kopf hatte. Das oftmals als modernes Märchen eingestufte Buch ist eine versteckte Kritik an der damaligen Gesellschaft und enthält sehr viele Hinweise auf egoistisches, kapitalistisches und eitles Verhalten. 


    Meinung:

    "Der kleine Prinz" ist eines dieser Bücher, das ich schon immer mal lesen wollte. Und ich bin so froh, dass ich es getan habe! Ich liebe Bücher, die man sowohl als Kind, als auch als Erwachsener lesen kann und die Geschichte des kleinen Prinzen hat mich sofort in ihren Bann gezogen. 

    Das Buch ist einerseits einfach eine faszinierende, märchenhafte Geschichte und andererseits eine beeindruckende Kritik an der Gesellschaft. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir folgendes Zitat: 

    >> Man kennt nur das, was man zähmt.<< sagte der Fuchs. Die Menschen haben keine Zeit mehr irgendetwas kennenzulernen. Sie kaufen Dinge fertig bei den Händlern. Aber da es keine Geschäfte für Freunde gibt, haben die Menschen keine Freunde mehr. Wenn du einen Freund willst, zähme mich!<<

    Diesen Abschnitt musste ich wirklich ein paarmal lesen, so sehr hat er mich fasziniert und solche Stellen gibt es viele in diesem wundervollen Buch. 

    Fazit:

    Der Schreibstil ist fesselnd, die Thematik faszinierend und die Zeichnungen wundervoll. Ein absolutes Muss! 


  23. Cover des Buches Leo und Lucy 1: Leo und Lucy: Die Sache mit dem dritten L (ISBN: 9783551555205)
    Rebecca Elbs

    Leo und Lucy 1: Leo und Lucy: Die Sache mit dem dritten L

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Mamijojale

    Ich habe gerade mit den Mittleren (7+9) einen bewegenden Kinderroman gelesen: 


    "Leo und Lucy - Die Sache mit dem dritten L"

    von @rebecca_elbs_autorin, mit Bildern von Julia Christians, erschienen Verlag @carlsen_kinderbuch


    Das Buch erzählt die Geschichte von Leo.

    Leo ist 12, wohnt mit seiner Mama im 15. Stock eines Mehrfamilienhauses in Köln Chorweiler. 

    Leo hat einen großen Wunsch: ein neues Skateboard! 

    Da kommt ihm der Vorlesewettbewerb der "Merzbank" sehr gelegen! 

    Blöd nur, dass Leo eine große Schwäche hat: er ist Legastheniker! 

    Jetzt ist Freundschaftspower gefragt! Wird Leo es mit Lucis und Cornelius Hilfe schaffen, seine Leseschwäche zu besiegen und das Skateboard gewinnen? 


    Das Buch ist großartig! 

    Es beschreibt das Problem der Legasthenie kindgerecht und greifbar, ist aber nicht darauf reduziert. Es ist auch eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt! 

    Leos Freundin Lucy ist auf den Rollstuhl angewiesen, Leo möchte für sie die große Skateboardmeisterschaft gewinnen, damit sie endlich den tollen Sportrollstuhl bekommt!

    Im Buch geht es außerdem um Mobbing, Beleidigungen und Vorurteile... 

    All das beschreibt die Autorin wunderbar  kindgerecht, für uns hat es sich angefühlt, als hätten wir ein echtes Kind eine Weile lang  begleitet, das ganze Buch wirkt liebevoll real und lebensnah. 


    Übrigens... Leo gewinnt den Vorlesewettbewerb nicht und für die  Skateboardmeisterschaft ist er noch nicht alt genug... 

    Klingt jetzt traurig? Ist es nicht, Rebecca Elbs hat für Leo ein wunderbares, absolut nicht vorhersehbares Happyend geschrieben, das schöner gar nicht hätte sein können! 


    Von uns gibt es 5 von 5 Planeten, die liebt Leo nämlich auch und vielleicht ist sein Vater sogar ein echter Astronaut! 

    Wir wünschen uns ganz dringend eine Fortsetzung dieser grandiosen, lebhaften und spannenden Geschichte! (Altersempfehlung ab 10, hier ging es zusammen gut schon etwas eher)

  24. Cover des Buches Die Sammler (ISBN: 9783404164790)
    David Baldacci

    Die Sammler

     (55)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Der zweite Teil des Camel-Clubs und ein Muss für alle Bücher-Fans!

    Endlich ging es für mich weiter mit dem zweiten Teil des Camel-Clubs. Caleb stößt bei seinem Job in der Bibliothek auf den toten Kollegen Bethan. Scheinbar an einem Herzleiden erlegen, vermachte er Caleb die Aufgabe, seine Bibliothek aufzulösen und sein damit erworbenes Vermögen zu stiften.

    Als Caleb sich mit Unterstützung des Camel-Clubs den privaten Tresorraum des Verstorbenen ansehen, staunt er nicht schlecht. Er macht eine außergewöhnliche Entdeckung.

    Oliver Stone hingegen beobachtet als ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter seltsame Dinge rund um das Haus und in der Stadtbibliothek und beschließt den Rest des Teams einzuweihen.

    Währendessen gelingt es einem sehr geschickten Diebes-Quartett den mächtigsten Casino-Tycoon um 40 Millionen Dollar zu erleichtern. Die Rache die Jerry schwört, begleitet die Diebe nunmehr Tag für Tag.

    Aber wie hängen die beiden Geschehnisse zusammen. Oliver Stone zählt Eins und Eins zusammen und kommt mit seinem Team und der Hilfe einer begnadeten Diebin einer ausgefuchsten Machenschaft auf die Spur!

    Wie auch schon der erste Teil ein wahnsinnig spannender Thriller für alle Fans von Spionageromanen und Bücherliebhabern!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks