Bücher mit dem Tag "wesentliches"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wesentliches" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox (ISBN: 9783792000236)
    Antoine de Saint-Exupéry

    Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox

     (7.705)
    Aktuelle Rezension von: Luise_Kenner

    Klappentext: 

    Antoine de Saint-Exupéry, Pilot und Schriftsteller zugleich, musste im Jahr 1935 in der ägyptischen Wüste notlanden. Fünf Tage marschierte er durch die Wüste, bevor er gerettet werden konnte. Am 31. Juli 1944 trat er seinen letzten Flug an, von dem er nicht zurückkehrte. 1943 erschien erstmals sein Buch "Der kleine Prinz", das sich bis heute millionenfach verkauft hat. Auf seiner Reise zu den verschiedenen Planeten hat der kleine Prinz die unterschiedlichsten Personen kennengelernt – einen König ohne Untertanen, der ihn sogleich als seinen Untertan betrachtete, einen Trinker, einen Eitlen, der nur nach Bewunderung heischte, einen Reichen, der nichts anderes als Geld im Kopf hatte. Das oftmals als modernes Märchen eingestufte Buch ist eine versteckte Kritik an der damaligen Gesellschaft und enthält sehr viele Hinweise auf egoistisches, kapitalistisches und eitles Verhalten. 


    Meinung:

    "Der kleine Prinz" ist eines dieser Bücher, das ich schon immer mal lesen wollte. Und ich bin so froh, dass ich es getan habe! Ich liebe Bücher, die man sowohl als Kind, als auch als Erwachsener lesen kann und die Geschichte des kleinen Prinzen hat mich sofort in ihren Bann gezogen. 

    Das Buch ist einerseits einfach eine faszinierende, märchenhafte Geschichte und andererseits eine beeindruckende Kritik an der Gesellschaft. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir folgendes Zitat: 

    >> Man kennt nur das, was man zähmt.<< sagte der Fuchs. Die Menschen haben keine Zeit mehr irgendetwas kennenzulernen. Sie kaufen Dinge fertig bei den Händlern. Aber da es keine Geschäfte für Freunde gibt, haben die Menschen keine Freunde mehr. Wenn du einen Freund willst, zähme mich!<<

    Diesen Abschnitt musste ich wirklich ein paarmal lesen, so sehr hat er mich fasziniert und solche Stellen gibt es viele in diesem wundervollen Buch. 

    Fazit:

    Der Schreibstil ist fesselnd, die Thematik faszinierend und die Zeichnungen wundervoll. Ein absolutes Muss! 


  2. Cover des Buches Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags (ISBN: 9783499628771)
    Karen Kingston

    Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichenfee

    Besonders HILFREICH!!! Meine Rezi bei Ama Rezi ist ca. von 2009
    Zuerst war ich sehr skeptisch, ob ein Feng Shui Buch mir dabei helfen kann, den Haushalt aufzuräumen und die zu kleine Wohnung zu entrümpeln. Feng Shui ist eine Sache, die mag gut sein, aber wenn dieses Buch mir nicht von einer guten Freundin empfohlen worden wäre, hätte ich es wohl nie gekauft.

     Ich habe auch hier alle Bewertungen unter 5 Sternen gelesen. Dann habe ich es gewagt und dieses Buch gekauft. Was soll ich sagen? Seither bin ich beim Entrümpeln, seit 4 Wochen. Als Schwäbin kann man ja nicht alles nur einfach wegwerfen, man vertauscht, versteigert, verkauft....

     Aber ich bin so gut im entrümpeln und ausmisten vorangekommen, wie noch nie. Karen Kingston hat mir Mut gemacht, dass ich ruhig alles wegwerfen kann, was ich nicht wirklich benötige. Man ist als Frau total entsetzt, wie viele Größen sich im Kleiderschrank befinden. Der Kleiderschrank ist nun groß genug und ich habe vieles wiedergefunden, was ich schon lange vermißt hatte. Mein Mann ist total begeistert, weil sich in meinem Schrank nun nur noch passende Sachen befinden. 

    Meine Post its hab ich ALLE verschenkt und ich komme sehr gut ohne sie klar. Ich hab schon massenweise an Papier (alte Versicherungsunterlagen, Zeitschriften...) entsorgt, man glaubt gar nicht, was sich so alles ansammelt in den Jahren. Meine Sachbücher habe ich sehr kritisch unter die Lupe genommen und ca. 3/4 ausgemistet. Alte Briefe und Bilder, die Kartonweise herumlagen, habe ich sortiert und die meisten verschenkt. Wenn man dieses Buch liest, muss man einfach entrümpeln, es bleibt einem nichts anderes mehr übrig. Karen Kingston erkärt genau, WARUM es wichtig ist, dies zu tun. Es ist total verständlich und jeder begreift, dass es eine gute Sache ist, zumindest wer das Buch gelesen hat. 

    Kurz geht sie noch auf anderes Gerümpel ein, das auch störend ist und auf Darmprobleme. Ob man es glaubt oder nicht, aber das gehört auch zum Entrümpeln. Es gibt so vieles, was man entrümpeln kann, wie manche Partnerschaften, Freundschaften, Karriere...Jetzt wünsche ich mir nur noch das Buch Heilige Orte schaffen mit Feng Shui, von dieser Autorin. Die Feng Shui Bücher von Fröhling/Martin habe ich nun auch gelesen und ich denke, da gibt es sehr gute Tipps und das ist nicht so "extrem" Feng Shui, sondern etwas, das wirklich hilft und da die Autoren westlich orientiert sind, das heißt, ihre Tipps sind umsetzbar, während bei anderen Feng Shui Büchern ist das meist nicht der Fall. Jedenfalls ist dieses Buch eins meiner Lieblingsbücher und ich werde noch weitere kaufen und verschenken.

  3. Cover des Buches genau! (ISBN: 9783761559178)
    Claudia Filker

    genau!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Genau! - Witziges Postkartenbuch mit 16 unifarbenen Postkarten, die mit prägnanten Satzanfängen zum Weiterschreiben anregen sollen bzw. den Einstieg in eine postalische Botschaft erleichtern können. "Wenn ich zaubern könnte, würde ich jetzt ..." oder "Super peinlich ist mir ...", also lauter einfache Botschaften, die dazu anregen mal wieder den Lieblingsstift in die Hand zu nehmen und ein paar liebe Worte niederzuschreiben anstelle sie in irgendeine Tastatur einzutippen.
  4. Cover des Buches Die weißen Bücher / nützt ja nix (ISBN: 9783745020960)
    Detlef Guhl

    Die weißen Bücher / nützt ja nix

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Thomas_Lawall
    Es ist Winter. Kein weißer Traumwinter, sondern eher ein verregneter. Doch immerhin Winter. Das ist die Hauptsache. Vor allem für Allergiker eine goldene Zeit - die "pollenlose Phase". Der Frühling ist (hoffentlich) noch weit, doch lange dauert es trotzdem nicht mehr, bis man wieder schnieft, mal "kreuz und auch mal quer". Dann ist es wieder soweit: "Es kribbelt der Zinken" und "man rotzt in die Welt."

    Es ist halt alles nicht so einfach. Das Leben und das Füllhorn an Überraschungen, das es - extra für uns - bereithält. Da ist es gut, wenn man Freunde hat, die einem in der Not beistehen können. Doch selbst weitläufige Bekanntschaften vermögen den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Wenn auch nur indirekt. "Mehmet" ist so einer. Durchaus von einfachem Gemüt, weiß er aber den grauen Alltag mit seinen Weisheiten in Schwung zu halten und zu erheitern.

    Ihm Wagners Ring zu erklären, scheitert sowohl an Mehmets Aufnahmefähigkeit als auch an der komplexen Geschichte selbst. Er versteht die Welt nicht mehr, und als sich die Ereignisse unsittlich zuspitzen, nachdem Siegmund das Schwert aus der Weltesche zog, platzt Mehmet der Kragen: "Wo wohnt dieser Rischard? Ich mach den Krankenhaus!" 

    Es ist (was erfahrene Seelen sicherlich nicht unbedingt überrascht) so wie im wahren Leben. Spätestens wenn alles so richtig gut läuft, ist die nächste Katastrophe nicht weit. Und wer trotz allem dem Irrglauben verfallen sein sollte, dass es nicht schlimmer kommen kann, den belehrt der Autor eines Besseren.

    Wie gewohnt, dreht Detlef Guhl den Spieß einfach um. Das Leben ist ungerecht und unberechenbar. Wie soll man das aushalten? Tag für Tag. Da hilft nur eins: Der Blick durch eine Gleitsichtbrille mit satirischem Feinschliff. Die Qual des Alltags wird dann plötzlich zu einem aufregenden Abenteuer.

    In jenen Gedichten und Geschichten findet man aber nicht nur erlösende Erheiterung, sondern, wie dies bei Waren aus dem "Wühltisch" durchaus nicht unüblich ist, den einen oder anderen etwas schwer verdaulichen Ladenhüter. Eine gewisse Unruhe im Ausdruck, der Hang zu wiederholten Übertreibungen sowie anstrengende Dialekthürden, unterstrichen von typografischen Unregelmäßigkeiten, sind mitunter schwer verdaulich.

    Den positiven Gesamteindruck kann derlei Rezensentenquark jedoch nicht schmälern. Dazu gibt es in diesem Werk einfach zu viele "Knaller". Stilsicher und mit dem Blick auf das Wesentliche spannt Detlef Guhl waghalsige Brücken von einfachstem Sachverhalt bis hin zu Grundsätzlichem. Beste Beispiele sind angewandte "Methoden zur Fleischverbrennung" ("Grillen"), von Politikern avisierte Änderungen in der Tischbeinverordnung, oder gar Probleme mit dem "systemgewollten Zusammenhalt" im Heimwerkerbereich.

    Klar, ist die Evolution nicht mehr das, "was sie früher einmal war". Sie geht ja weiter. Ob sich jedoch alles zum Besseren wendet, sei dahingestellt. Doch was soll's - alles Grübeln "nützt ja nix".

    Fazit: Mehmets Tochter ist übrigens ein Genie. "Die malt wie Beethoven."
  5. Cover des Buches von der überwindung der eiszeit in den gefühlen (ISBN: 9783942829014)
    Nepomuk Ullmann

    von der überwindung der eiszeit in den gefühlen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Phil_Skurril
    Selten geworden ist sie, die wirklich gute Lyrik. Hier in den Arbeiten dieses Autors finden wir sie noch. Die große Kunst mit sorgsam ausgewählten Worten verborgene Welten zu beleuchten. Eben gerade so, wie ein Blitz die nächtlichen Landschaften für einen kurzen Moment erhellt, bevor sie sich wieder in Dunkelheit verwandelt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks