Bücher mit dem Tag "westküste"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "westküste" gekennzeichnet haben.

80 Bücher

  1. Cover des Buches Feel Again (ISBN: 9783736304451)
    Mona Kasten

    Feel Again

     (1.702)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Unter normalen Umständen würde Sawyer einen Typ wie Isaac keines zweiten Blickes würdigen. Er ist zu nett, zu höflich, zu schüchtern - und damit das genaue Gegenteil von ihrem üblichen Beuteschema. Doch als sie mitbekommt, wie sich ein paar Mädchen über ihn lustig machen, kann sie nicht tatenlos zusehen. Kurzerhand tut sie so, als wäre sie sein Date, und küsst ihn leidenschaftlich. Isaac, der ziemlich überrumpelt ist, bittet sie daraufhin um Hilfe: Er will dringend seinen Ruf als Nerd loswerden. Die beiden schließen einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Doch aus dem Deal wird schnell mehr ...

    Fazit:
    Feel Again ist der dritte Teil der Again Reihe und hat genau wie Begin Again und Trust Again eine wunderschöne Geschichte. Sawyer und Isaac haben im Laufe der Geschichte eine sehr schöne Entwicklung hingelegt. Dwyer hat endlich gelernt sich anderen anzuvertrauen und Isaac hat es geschafft seine schüchterne Art abzulegen. Ohne Sawyer hätte er das allerdings nicht geschafft.
    Mona Kasten ihr Schreibstil war wieder wunderschön und Sie konnte mich damit sofort wieder in ihre Welt holen. Jedoch hat mir diesmal leider ein bisschen mehr Spannung gefehlt, sodass der 3. Teil schwächer ist als der erste und zweite. Trotzdem habe ich mit Sawyer und Isaac gut mitfiebern können, da Mona ihr Schreibstil mich sofort abholt und ich mich dadurch leicht in ihre Protagonisten versetzen kann. Leider konnte ich mich mit Sawyer aber nicht identifizieren.

  2. Cover des Buches Calendar Girl - Berührt (ISBN: 9783548288857)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Berührt

     (627)
    Aktuelle Rezension von: xAika

    War ein gutes Buch , allerdings fand ich Juni ziemlich langatmig . Man hätte das bestimmt viel spannender machen können,  den die Grundstory war super 

  3. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden (ISBN: 9783453270640)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

     (742)
    Aktuelle Rezension von: Nellylovelybooks

    𝔻𝕒𝕣𝕜 𝕃𝕠𝕧𝕖 - 𝔻𝕚𝕔𝕙 𝕕𝕒𝕣𝕗 𝕚𝕔𝕙 𝕟𝕚𝕔𝕙𝕥 𝕗𝕚𝕟𝕕𝕖𝕟 𝕧𝕠𝕟 𝔼𝕤𝕥𝕖𝕝𝕝𝕖 𝕄𝕒𝕤𝕜𝕒𝕞𝕖

    I3.O6.2OI6 | 464 | Heyne | Band 2


    Klappentext:

    Wahre Liebe kennt keine Regeln

    Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?


    Meinung:

    Ich glaube das wird meine erste „schlechte“ Rezension.😅

    So an sich fand ich auch den 2 Band gut. Nur leider hat es sich einfach sehr gezogen. Ich mein das man erstmal ein Rückzieher macht, weil man eben Stiefgeschwister ist. Aber dann nochmal... finde ich bissigen übertrieben.

    Ich hoffe das im 3 Band damit endlich Schluss ist, wenn ich ihn überhaupt noch lese. 😂 Da bin ich mir nämlich gerade sehr unsicher. 

    Finde es sehr schade das man es so hinauszögern. Klar Höhen und tiefen gehören dazu, aber so viele?😅

    Viele sagen das der dritte Band wieder besser wird. Ich hoffe es sehr.👀🙊


    Fazit:

    Mhh🤔 also eine schöne Love Story ist es auf jeden Fall. 

    Also am besten macht euch ein eigenes Bild darüber. Finde es jetzt nicht mega schlecht. Es zieht sich einfach nur zu sehr. 

  4. Cover des Buches Frigid (ISBN: 9783492309851)
    Jennifer L. Armentrout

    Frigid

     (533)
    Aktuelle Rezension von: Petra78

    Leider ist die Story sogar für einen YA-Roman sehr unglaubwürdig. Die naive Heldin himmelt ihren besten Freund an, der seinem Ruf als Womanizer alle Ehre macht.
    Als die beiden dann in einem riesigen Ferienhaus eingeschneit sind, von "Unbekannten" angegriffen werden und nur aufgrund des offenen Kamins im Wohnzimmer nicht erfrieren, kommen sich die Freunde näher und merken, dass da sehr wohl mehr zwischen ihnen ist. 

    Mir ist klar, dass ich in meinem Alter nicht mehr in die YA-Zielgruppe gehöre, aber bei so vielen unglaubwürdigen Szenen die den Alltag betreffen und noch viel mehr naiven Worten der Protagonistin, konnte ich nur noch verärgert den Kopf schütteln. Irgendwann habe ich nur noch quergelesen, da ich so genervt war.

    Schade, ich hatte mir so viel von diesem Setting versprochen und wurde auf ganzer Linie enttäuscht.

  5. Cover des Buches Driven. Begehrt (ISBN: 9783453438071)
    K. Bromberg

    Driven. Begehrt

     (476)
    Aktuelle Rezension von: buch_und_tee_

    Diese Reihe bringt mich ein ganz klein wenig an den Rand des Wahnsinns…des guten Wahnsinns. Und auch, wenn ich mich wiederhole, es ist und bleibt für mich eine Empfehlung
    🔹
    Da diese Reihe zusammenhängend ist, würde ich den Klappentext unten anfügen, auch wenn er nicht so stark spoilert
    🔹
    Oh wow, noch mehr Achterbahn der Gefühle, noch mehr Zugeständnisse, die sich dann aber nicht erfüllen können. Und mittendrin Rylee und Colton. Aber es wäre ja langweilig, wenn es da nicht auch noch die anderen Frauen geben würde, die um Colton herum schwärmen und gerne ihr Stück abhaben möchten.
    Werden es beide packen oder kommt es wieder zu einem großen Knall?
    🔹
    Nach dem Ende des ersten Bandes wurde man mit einem Cliffhanger zurückgelassen, den ich wirklich nicht nett fand. Zum Glück habe ich die ganze Reihe da…ich hätte nicht darauf warten können.
    Das tolle an Band zwei ist, dass es diesmal auch einige Kapitel aus Coltons Sicht gibt. Das fängt schon mit dem Prolog an und kommt zwischenzeitlich immer wieder vor. Gerade wenn etwas passiert ist, finde ich es super, nicht nur das mitzubekommen, was Kylee empfindet, sondern auch Colton, da er definitiv die dunklere Vergangenheit hat.
    Und wenn ich dachte, der Cliffhanger aus Band eins war krass, der bekommt hier nochmal eins aufgesetzt.

    Dieses Mal hat es nicht ganz zu einem Jahreshighlight gereicht, aber trotzdem ist es eine

    ✨Leseempfehlung✨

    5/5 ♥️

    ⚠️Klappentext könnte Spoilern⚠️

    Stell dir vor, plötzlich musst du mit aller Kraft um jemanden kämpfen … 

Colton stiehlt Rylees Herz, erweckt in ihr längst abgestorbene Gefühle wieder zum Leben und entfacht eine Leidenschaft, von der sie nicht einmal zu träumen gewagt hätte.

    In nur einer unerwarteten, schicksalhaften Nacht ändert sich alles: Keiner von beiden hat es gewollt, doch jetzt kämpfen sie mit aller Kraft darum, dass es für immer ist.

  6. Cover des Buches Der große Trip - WILD (ISBN: 9783442158591)
    Cheryl Strayed

    Der große Trip - WILD

     (263)
    Aktuelle Rezension von: Runnibal

    Den PCT zu wandern, ist für viele Amerikaner so, wie in Europa der Jakobsweg.

    Ziemlich naiv und unvorbereitet bricht die Autorin Cheryl Strayed auf und lernt mehr und mehr auf den langen Weg ihre Vergangenheit zu bewältigen, zumindest glaubt sie das.

    Eigentlich sollte sie nicht weit kommen, denn das Gepäck ist überwältigend und sportlich ist sie auch nicht. Doch ihre Kraft kommt auf dem Weg "The Trail provides".

    Es ist schon sehr nervig, dass sie immer wieder von der Mutter erzählt wird. Es ist wie eine Schallplatte, die einen Sprung hat. Insgesamt machen die Mutterszenen schon halbe Buch aus. Immer mit anderen Worten, die gleiche Leier. Die Erfahrungen auf dem PCD hingegen fand ich unterhaltsam. Die Fernwanderin hat viel Zeit über sich nachzudenken. Selbst als sie fühlt, wie zäh sie sein kann, wirkt sie labil und unverändert.


    Mich hat die offene und unverschönten Einwürfe aus ihren Leben verwundert. 

    Interessant finde ich wie die Natur auf Menschen wirkt. Egal von welcher Herkunft, Bildung und Vergangenheit, die Natur wird von allen Wanderern als erlebenswert empfunden. Im Alltag hingegen wird der Natur, was sie braucht und was ihr schadet, wenig Beachtung geschenkt.


    Der PCD war quasi zu ihrem Wohnzimmer der Autorin geworden. Alles was sie zum Leben brauchte, passte in ihren Rucksack. Der PCD lehrt, dass mehr nicht nur überflüssig ist, sondern auch eine unnötige Belastung.

    Der Leser kann viel über minimalistische Lebensweise internalisieren, ohne auf dem PCD wandern zu müssen. Der Trail beginnt an jeder Haustür.




  7. Cover des Buches If you leave – Niemals getrennt (ISBN: 9783426515280)
    Courtney Cole

    If you leave – Niemals getrennt

     (208)
    Aktuelle Rezension von: WriteReadPassion
    Klappentext:
    Madison führt seit dem Tod ihrer Eltern das kleine Familienrestaurant. Dieses in schwierigen Zeit geöffnet zu halten, erfordert all ihre Zeit, daher spielen Männer in Madisons Zukunftsplanung keine Rolle. Doch dann tritt ein Mann in ihr Leben, der das verändert: Gabriel Vincent. Aber sowohl Madison als auch Gabriel haben in der der Vergangenheit schwierige Zeiten durchlebt, und sie müssen beide erst lernen, dass sie nur mit Hilfe des anderen diese überwinden können.

    Autorin:
    Courtney Cole wuchs in Kansas auf und studierte Betriebswirtschaftslehre. Sie arbeitete zunächst in der Marketingbranche bevor sie ihre ersten Romane veröffentlichte. Zunächst schrieb sie Young-Adult- später dann New-Adult-Romane. Bekannt ist ihre Erotikreihe "Beautifully Broken" mit dem Reihenauftakt "If you stay - Füreinander bestimmt". Courtney Cole lebt mit ihrer Familie am Lake Michigan.


    Bewertung:
    Das Cover gefällt mir gar nicht. Es spricht mich kein bisschen an. Der Titel an sich klingt gut, passt meines Erachtens aber nicht zur Geschichte. Da finde ich Titelnamen wie If you know oder After you stay passender. Mich hat der Klappentext angesprochen, bei dem ich Hoffnung hatte, er gibt eine stilvolle Geschichtserzählung wieder. Leider habe ich mich getäuscht.

    Die Geschichte an sich finde ich gut erdacht, und bis zum letzten Drittel des Buches auch relativ gut umgesetzt. Die Charaktere sind nichts besonderes oder neues, aber geben Emotionen an und konnten mich fesseln. Der Schreibstil ist nicht herausragend, ließ mich das Buch aber schnell lesen. Und das letzte Drittel der Geschichte war ich sehr enttäuscht! Da geht es plötzlich derbe mit dem Fuck-Geschwafel los, dass es mir kleinen Spaß mehr gemacht hat. Die Neugier auf das Ende war im nu weggeblasen (was für ein passendes Wortspiel hierfür). Auch gibt es immer wieder unrealistische Szenen zu lesen, die fern von einem Verhalten "normaler" Menschen sind. 


    Fazit:
    Was soll ich dazu noch schreiben? Enttäuschend flach zum Finale hin und für Leser mit wenig hohen Niveauansprüchen wie gemacht! Wen eine glaubwürdige Geschichte nicht interessiert und sich einfach nur etwas ablenken will, ideal. Ich weiß nicht, ob ich mir noch ein Buch von der Autorin antun möchte …

  8. Cover des Buches In den Augen der anderen (ISBN: 9783404168248)
    Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

     (271)
    Aktuelle Rezension von: mirja94

    Inhalt:

    Emmas ältester Sohn, Jacob, hat das Asperger Syndrom. Aktuell interessiert er sich sehr für Forensik. Doch dieses Hobby bringt ihn in eine schwierige Lage, denn er wird zum Verdächtigen in einem Mordfall. Emma, sein Bruder Theo und der frische Anwalt Oliver geben ihr bestes, um ihm mit seinen speziellen Bedürfnissen einen fairen Prozess zu schaffen. 

    Meinung:

    Dieses Buch hat mich regelmäßig zum weinen gebracht, sogar wenn ich meiner Schwester ein paar Passagen vorgelesen habe. Ich habe auch gelacht, wenn Jacob uns an seiner Welt teilhaben ließ oder wieder eine Metapher nicht verstand. Und ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Es werden viele Themen am Rande behandelt, das Asperger Syndrom sehr intensiv, doch es wurde nie langweilig. Jedes Detail der Ursachenforschung, Psychologie, Forensik und sogar IT Themen sind so unfassbar gut recherchiert und das Buch ist in einem unvergleichlich tollen Stil geschrieben. Sie Spannung war nie künstlich erzeugt aber immer da. 

    Außerdem wird aus der Sicht von 5 Personen geschrieben, die alle eine eigene Schriftart haben. Alles war einfach so gut durchdacht. Ich werde definitiv noch ein Buch der Autorin lesen.

    Fazit:

    Meine Schwester musste mich lange überreden, das Buch mit ihr zusammen zu lesen, da ich sonst nichts in dem Genre lese. Ich bin aber restlos begeistert und spüre eine kleine Leere in meinem Herzen, seitdem wir es beendet haben. Wärmste Leseempfehlung an alle. Lest einfach bitte alle dieses Buch.

  9. Cover des Buches Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde (ISBN: 9783596194285)
    Shelle Sumners

    Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Mrs-Jasmine
    Nach endlos vielen Jugendbüchern, in denen die Romantik und die "Gefühlsduselei" überwiegt, hab ich dieses Buch einfach wunderbar gefunden und es kam mir grad recht! Nach den letzten Büchern (allesamt Jugendbuchreihen) war mir das geschnulze um die "Ach so tollen, jungen, romantischen oder verstört brutalen Anfang 20er Männer" schon zu viel. Tyler Wilkie und Grace Barnum, sind ganz tolle Persönlichkeiten. Und es ist toll geschrieben wie sie sich kennenlernen, total ungezwungen und ohne auf ständige Wiederholungen der Augenfarbe oder der Schönheit des anderen! Hat mir wirklich sehr gut gefallen, obwohl mir zum Ende hin die Romantik dann doch ein bisschen gefehlt hat 🤔😉 Kann ich hier aber nicht genauer ausführen ohne zu Spoilern😇 Jeden der denkt, er möchte keinen Herzschmerz Roman lesen, in dem die Gefühle ins Tausendste zerpflückt und zerkaut werden, ist mit diesem Buch gut beraten!
  10. Cover des Buches Der Leuchtturmwärter (ISBN: 9783548285863)
    Camilla Läckberg

    Der Leuchtturmwärter

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Furbaby_Mom

    Dieser Kriminalroman war leider überhaupt nichts für mich. Aufgrund des Klappentextes hatte ich mir eine gänzlich andere Geschichte erwartet:

    "Schriftstellerin Erica Falck hat mit ihren Zwillingen alle Hände voll zu tun, seit ihr Mann Patrik wieder im Polizeidienst ist. Sie findet kaum Zeit für ihre Schulfreundin Annie, die gerade in das idyllische Fischerdorf Fjällbacka zurückgekehrt ist. Annie zieht in das kleine Haus auf der Leuchtturminsel vor der Küste. Dort soll es nachts spuken, und dunkle Legenden ranken sich um den Ort. Annie scheint es nicht zu stören, vor allem als Mats, ihre erste große Liebe, zu ihr zurückkehrt. Doch dann wird Mats brutal ermordet. Patrik und Erica beginnen zu ermitteln."

     

    Bereits der Einstieg zieht sich wie Kaugummi und gestaltet sich unheimlich anstrengend zu lesen – zig Perspektiven etlicher Hauptcharaktere, Nebenfiguren und deren diverser Familienangehöriger wechseln sich innerhalb der einzelnen Kapitel ab; es herrscht ein heilloses Durcheinander, auch im Hinblick auf die verschiedenen Nebenplots. Die in der Inhaltsangabe erwähnte Freundschaft zwischen Erica und Annie hat im Grunde nie existiert, da Erica zu Schulzeiten eher eine stille Bewunderin der coolen Annie gewesen war, aber mehr auch nicht. Folglich kann von potentieller Wiedersehensfreude keine Rede sein – und wo wir gerade dabei sind, auch nicht von aktiver Mithilfe: Erica stolpert eher aus Neugier in die Ermittlungen ihres Gatten hinein.

    Bereits nach wenigen Kapiteln war mir der Hintergrund zu Annies Situation sowie zu ihrem Sohn klar, da die Wortwahl diesbezüglich einfach zu bewusst gewählt worden war; von da an wartete ich im Grunde nur noch auf die Auflösung. Was Mats angeht, erfährt man ja bereits aus der Inhaltsangabe, dass er ermordet werden wird – ein Jammer, denn er und seine Eltern waren mir mit am sympathischsten. Von der ersten großen Liebe, die Mats und Annie einmal verbunden haben soll, spürt man allerdings herzlich wenig. Dafür werden die familiären Hintergründe sämtlicher Nebenfiguren im Detail ausgebreitet; kaum ein Thema, das nicht auch noch auf Krampf untergebracht wird: eine Fehlgeburt aufgrund eines Unfalls, häusliche Gewalt und Frauenhäuser, Drogen, allerlei Familienprobleme…und obendrein Geister, die auf der Insel herumspuken und dem Krimi jeglichen Realitätsbezug rauben. Gekrönt wird das Ganze von Rückblenden in das späte 19. Jahrhundert, als die Insel (Annies Rückzugsort) von einer jungen Frau namens Emelie, die in einer unglücklichen Ehe mit dem Leuchtturmwärter Karl gefangen ist, bewohnt wird. Selten war ich so erleichtert gewesen, ein Buch endlich beenden zu können.

    Die zwei Sterne vergebe ich ausschließlich aufgrund des emotionalen Schreibstils und der guten Ausarbeitung der einzelnen Personen. Den überladenen Plot, den (fehlenden) Spannungsaufbau, die chaotische Aufeinanderfolge der Szenen sowie das bestenfalls langweilige, aber eher enttäuschende Ende nehme ich von der Bewertung aus.

  11. Cover des Buches Lost in a Kiss (ISBN: 9783426523063)
    Kati Wilde

    Lost in a Kiss

     (118)
    Aktuelle Rezension von: sabineslesewelt

    Worum geht es?

    Weil ihre Freundin Bethany in letzter Sekunde abspringt, findet sich Aspen plötzlich allein mit Bethanys überfürsorglichem Bruder auf dem lange geplanten Roadtrip zur Feier des College-Abschlusses wieder. Bram hat noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass er keine hohe Meinung von Aspen hat. Und Aspen findet Bram arrogant und unausstehlich. Doch in der rauen Schönheit Oregons und Kaliforniens kommt alles bisher Unausgesprochene zwischen ihnen ans Licht. Und ihre Gefühle füreinander verändern sich – auch wenn sie wissen, dass der andere ihnen jederzeit das Herz brechen könnte …



    Meinung

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo ich anfangen soll. Das Buch spaltet wirklich meine Meinung. 

    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm, man kann sich in die Szenen gut hineinversetzen, aber der Rest... Ich finde sie schreibt die Übergänge sehr holprig, teilweise werden Szenen eingebaut, die eigentlich nichts mit der Handlung zu tun hat... besser gesagt sie nicht beeinflusst... in keiner Weise... 

    Von den Charakteren war ich von Anfang an begeistert und liebe sie immer noch, mit ihren Ecken und Kanten. 

    Asien ist sehr impulsiv, diskutiert immer und hat gerne Recht. Sie steht zu ihrem Wort und ihren Versprechen, egal wa es kostet. Was mich an ihr etwas gestört hat, ist, wie sie mit dem Geld umgeht. Das macht sie für mich ein bisschen zu einem weniger authentischen Charakter, die einfach Glück hatte die richtigen Personen kennenzulernen.

    Bram zeigt besonders am Anfang wenig Emotionen... Er liebt seine Schwester über alles und fühlt sich für den Tod seiner Eltern schuldig... Er versucht, sich immer an die Regeln zu halten, immer brav zu sein und ja nie etwas falschen tun. Aber ich konnte ihn leider bis zum Schluss nicht wirklich durchschauen, auch seine Beweggründe warum er am Anfang Aspen quasi dazu erpresst mit auf den Roadtrip zu fahren, obwohl er sie ja offensichtlich hast, konnte ich bin zum Schluss nur erahnen. Aber was ich weiß ist, dass er immer den anderen die Schuld gibt und er nie selbst schuld sein kann.. Wenn es schwierig wird, stößt er alle von sich weg. 

    Die Handlung hat mir in der ersten Hälfte wirklich gut gefallen. Ich war sofort im Buch drinnen und hab mich in die Charaktere verliebt. Und auch mit ein paar Ecken und Kanten hat es mich nicht im Lesefluss gestört und war total gehyped von dem Buch. Trotz der Geldsache... Mir hat die Dynamik zwischen den Charakteren unheimlich gut gefallen. Wie sie versucht haben miteinander auszukommen, sich aber dann doch an die Gurgel gegangen sind. Ihre Dialoge sind unglaublich witzig und unterhaltsam. 

    Angefangen, dass ich die Handlung nicht übertrieben fand, aber langsam etwas genervt wurde, war der Punkt, wo sie sich das erste Mal geküsst haben. Und wow das war wirklich eine tolle Szene.     ACHTUNG SPOILER Aber danach ging es einige Zeit nur noch, wie Aspen ihn scharf macht... ok, fand ich etwas übertrieben, weil so plötzlich und unerwartet kam aber ging ja noch. Aber kaum waren sie das erste Mal miteinander im Bett, ging es nur noch Sex. Jedes Problem wurde mit Sex gelöst und wenn sie mal nicht gerade dabei waren, haben sie daran gedacht. 

    Man konnte die Charaktere einfach nicht mehr wirklich kennenlernen. Zum Schluss wird dann ein Streit eingebaut... der für mich einfach unnötig war. Ich fand es so süß wie Bram das erste Mal ich liebe dich sagte. Und ja, die beiden haben noch einige Probleme, aber ich finde einfach, die Autorin hat diesen Streit einfach stur eingeplant und so kam er bei mir einfach nur übertrieben und unnötig an. Dann streiten sich die beiden tagelang, bis sie sich versöhnen und bam schon knallt es wieder, diesmal endgültig. Bis es zum Happy End kommt, das ich einerseits wirklich süß fand, aber auch etwas zu schnell wieder, da Aspen zurechtweise sauer auf Bram war und verletzt... 

    SPOILER ENDE 

    Und um nun spoilerfrei das ganze Buch zu bewerten. Ich finde es ein nettes Buch für zwischendurch. Es liest sich wirklich schnell und man ärgert sich vielleicht über die Handlungen manchmal, aber für mich ist das Buch keine Zeitverschwendung gewesen. Wenn ich den roten Faden des Buches ansehe, bin ich immer noch total begeistert und ich mg die Charaktere, auch mit ihren Ecken und Kanten. Mir hat einfach nur die Umsetzung einfach teilweise nicht so gut gefallen und mir tut es von Herzen weh, da ich am Anfang so begeistert von der Handlung war. 

    Cover

    Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt so gut zur Handlung. 


                                                                       Fazit

    Ein gutes Buch für zwischendurch. Die Handlung und auch die Charaktere haben ihre Ecken und Kanten, aber man ist nicht enttäuscht. 

  12. Cover des Buches Das geheime Vermächtnis (ISBN: 9783453355460)
    Katherine Webb

    Das geheime Vermächtnis

     (304)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Dieser Roman konnte mich gleich fesseln und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich las diesen Roman unbewusst zum 2. Mal und war wieder begeistert. Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und tiefgründig. Es war immer spannend. Beide Zeitebenen gefielen mir gleichermaßen gut. Daher 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung von mir. Von Katherine Webb werde ich auf jeden Fall noch mehr lesen. 

  13. Cover des Buches Sexy Secrets (ISBN: 9783453359161)
    J. Kenner

    Sexy Secrets

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Endlich sind Jane und Dallas zusammen, doch sie müssen ihre Liebe geheim halten. Denn laut New Yorker Gesetz ist ihre Liebe verboten und steht somit unter Strafe. 

    Es beginnt eine Reise aus Nervenkitzel, Angst und Heimlichtuerei, aber auch aus Sehnsucht, Verlangen und Liebe. Beide sind in ihrem Geheimnis gefangen, denn Dallas spielt weiter den BadBoy und nutzt Frauen für seine Tarnung. Doch Jane kann damit nur schwer umgehen, sie ist eifersüchtig. 

    Dazu kommen die geheimnisvollen blaue Briefe und die Ermittlungen von Deliverance die Dallas zusätzlich belasten. Doch auch Jane belastet die Situation sehr, vor allem spürt sie das Dallas ihr noch was verschweigt. 

    Band 02 knüpft direkt an Band 01 an und ich war sofort wieder gefesselt und mittendrin. Dallas zeigt uns seine sanfte und liebevolle Seite, er würde alles tun um Jane zu beschützen. Beide waschen über sich hinaus und die Entwicklung ist nachvollziehbar. 

    Jetzt freu ich mich auf Band 03, denn nach diesem Cliffhanger muss ich wissen wie es weiter geht.

  14. Cover des Buches Der Venuspakt (ISBN: 9783802582295)
    Jeanine Krock

    Der Venuspakt

     (562)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    Gut und spannend geschrieben 

  15. Cover des Buches Captain Love (ISBN: 9783492061278)
    Lauren Rowe

    Captain Love

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Josephine311

    Cover: Auf den ersten Blick wirkt das Cover recht schlicht, aber wenn man es ins Licht hält, sieht man wie schön sowohl die Rosenranken als auch der Untertitel glänzt. Bei dem ersten Darüberstreichen merkt man dann auch schnell, dass der Titel geprägt ist. Das Cover ist demnach nicht nur hübsch anzuschauen, sondern spricht auch den Tastsinn an.
    Zusätzlich ist auf jeder Seite eine Rose neben der Seitenzahl zu sehen & mir ist eben erst aufgefallen, dass diese immer wieder leicht variiert. Das Buch verfügt also über ein kleines Blumen-Daumenkino!

    Schreibstil: Lauren Rowe schreibt sowohl aus der Perspektive von Tessa als auch aus der Perspektive von Ryan, was für eine abwechslungsreiche Lektüre & ein umfangreiches Hintergrundwissen sorgt. Noch dazu schreibt sie im Präsenz & nimmt kein Blatt vor den Mund, so dass ich mich umgehend in die jeweilige Situation hineinversetzt gefühlt habe. Außerdem gelingt es Lauren Rowe immer wieder hinter den ganzen Witzen & Albernheiten des Morgan-Clans deren gegenseitige Liebe füreinander durchschimmern zu lassen, was für ein ungemein familiäres Gefühl beim Lesen sorgt.

    Meinung: Den Einstieg über den kurzen Prolog fand ich erst etwas irritierend, vor allem da es keine zeitlichen Bezug dafür gab. Allerdings hat er ebenfalls meine Neugierde geweckt & ich habe lange darauf gewartet, dass dieses Rätsel aufgelöst wurde...
    Anschließend folgte ein vertrautes Gespräch zwischen Ryan & seinem Bruder Keane. Auf diese Weise lernte man bereits die Morgan-Familie & Ryans Freundin Olivia kennen. Diese Gespräche unter Familienmitgliedern & Ryans Verhalten sagen sehr viel über seinen Charakter aus. Ich habe immer wieder gestaunt wie solch ein Softie unter dieser heißen & tätowierten Schale stecken kann.
    Tessa konnte ich nicht wirklich einschätzen, da sie manchmal sehr schüchtern & zurückhaltend war & in der nächsten Situation dann total offen & schlagfertig.
    Generell waren in dieser Story alle so unglaublich ehrlich & haben alles Erdenkliche laut ausgesprochen. Ich bin deswegen sogar ab & an rot geworden & mich versichern musste, dass niemand meine Reaktion bemerkt hat.
    Ich fand den unendlichen Zusammenhalt & die grenzenlose Unterstützung innerhalb der Morgan-Familie & deren Freunde sehr beneidenswert, auch wenn das sicherlich auch ebenso nervig wie hilfreich sein kann.

    Fazit: Zwischenzeitlich hat sich die Handlung etwas gezogen, aber das wurde mit dem Witz & Charme der Morgan-Familie wieder ausgeglichen. Darüber hinaus lohnt es sich auf jeden Fall das Buch durchzulesen, da erst am Ende die Auflösung für den Prolog erfolgt & ich noch NIE solch eine hinreißende Power-Point-Präsentation erlebt habe.

  16. Cover des Buches Diamonds For Love – Entflammte Sehnsucht (ISBN: 9783492313278)
    Layla Hagen

    Diamonds For Love – Entflammte Sehnsucht

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Diamonds For Love –Entflammte Sehnsucht von Layla Hagen

    Die wahre Liebe ist wie ein kostbarer Diamant – wertvoll, selten und einzigartig.

    In dem Buch geht es um Pippa Bennett, die ihre Scheidung erstmal verdauen muss. Doch die Liebe hat ihren eigenen Weg. Der Witwer Eric Callahan ist sehr attraktiv und Pippa findet ihn sehr anziehend. Er ist witzig und zu dem auch noch ein fürsorglicher Vater. Beide können das Knistern zwischen ihnen nicht unterdrücken. Doch dann erfährt Pippa, dass Eric nicht für immer in San Francisco bleiben wird. Werden Pippa und Eric um ihre Liebe kämpfen? Wie das Ganze ausgeht, müsst ihr selber lesen.

    Das Cover ist wieder wunderschön gestaltet worden. Ganz in schwarz mit gelben, glitzernden Blumen und Schriftzug. Finde ich sehr gut, dass man nur die Farbe geändert hat für jede Geschichte.


    Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben worden. Die beiden Protagonisten waren mir sofort sympathisch. Man kommt gut in die Geschichte rein. Wenn man erstmal angefangen hat zu lesen, merkt man gar nicht, wie schnell man am Ende des Buches angekommen ist.

    Es ist schön zu lesen, wie verliebt Pippa und Eric sind. Für beide ist die Familie sehr wichtig. Das ist voll niedlich, wie Eric an seiner Tochter hängt. Der Perfekte Mann und Pippa die perfekte Gegenpartie. Doch natürlich müssen sie ein Paar Hürden überwinden. Die Story ist gut aufgebaut. Klasse Geschichte.

  17. Cover des Buches Sunset Beach - Liebe einen Sommer lang (ISBN: 9783570312827)
    Kira Licht

    Sunset Beach - Liebe einen Sommer lang

     (61)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Dies war meine erste Geschichte von Kira Licht und sie konnte mich leider überhaupt nicht in ihren Bann ziehen, sodass ich nach gut einem Drittel abgebrochen habe.

    Dabei fing es eigentlich gut an. Abby und Leo treffen recht humorvoll aufeinander und können sich direkt nicht leiden. Ich mag solche Geschichten. Allerdings ging mir der Übergang von Hass zu „OMG er ist der süßeste Junge der Welt und ich bin so verknallt in ihn“ viel zu schnell.

    Die Charaktere fand ich eigentlich ganz süß.

    Leos Mutter hat neu geheiratet. Der neue Mann ist super reich und die Mutter wie verwandelt. Damit müssen Leo und seine Zwillingsschwester erst mal klar kommen, schließlich müssen sie ihr Abschlussjahr in einer neuen Schule erleben. Leos Schwester kommt damit weitaus schlechter klar als er.  Das bietet einiges an Potenzial für Familiendrama und Geschwister-Leben.

    Abbys Eltern haben eien Filmproduktionsfirma für Werbespots und sehen Abby schon als ihre Nachfolgerin, doch die hat ganz andere Pläne, über die sie sich aber nicht traut mit ihren Eltern zu sprechen, aus Angst diese zu verletzen.

    Da war also Potenzial für eine dramatische Story und die ersten 15 Prozent des E-Books sind auch richtig unterhaltsam an mir vorbeigezogen. Doch danach habe ich gemerkt, wie bei mir die Luft raus war, denn die nächsten 15 Prozent hatte ich das Gefühl, auf der Stelle zu treten. Es ist zwar was passiert, aber es konnte mich überhaupt nicht mehr packen und war auch irgendwie nicht das, was ich von der Geschichte erwartet hatte. Die Emotionen waren nicht greifbar und besonders Abby fing an, mich zu nerven.

    So habe ich für mich beschlossen, dass es einfach besser war, vorerst an dieser Stelle abzubrechen. 

  18. Cover des Buches Als dein Blick mich traf (ISBN: 9783404176519)
    Nicole Jacquelyn

    Als dein Blick mich traf

     (45)
    Aktuelle Rezension von: mienchen112
    Bei Als dein Blick mich traf handelt es sich um den zweiten Teil der Unbreak my Heart Reihe von Nicole Jacquelyn. Die Autorin kenne ich schon und auch den ersten Teil der Reihe habe ich gelesen und geliebt. Sogar mehr als das, denn er hat mich mittendrin zerstört und ich dachte nicht, dass Shade es schafft mein Herz wieder zusammenzuflicken. Wen die Rezension zu Band 1 Als mein Herz zerbrach nochmal lesen möchte findet sie hier.
    Deshalb habe ich mich sehr darüber gefreut vom Verlag den zweiten Teil als Rezensionsexemplar bekommen zu haben. :) Ganz lieben Dank nochmal dafür.

    Die Cover der ebooks wurden inzwischen ausgetauscht, sodass dem ein oder anderen die Geschichte womöglich schon bekannt vorkommt. :) Wie auch in Band 1 hat mich der Schreibstil der Autorin gefesselt und ich habe die Charaktere mit all meinen Emotionen verfolgt bzw. begleitet.

    Anita und Bram mochte ich im ersten Teil schon sehr sehr gern. Sie waren die Streithähne der gesamten Familie und ich fand ihre Neckereien immer schon irgendwie süß und hätte mir die Familientreffen ohne die zwei auch gar nicht vorstellen können. :)

    Die beiden sind zwei Menschen, die in ihrem Leben schon vieles durchmachen mussten und erlebt haben. Daher ist es für beide nicht immer leicht. Nicht leicht sich dem Leben in einer riesigen Großfamilie zu stellen, nicht leicht miteinander klarzukommen und gleichzeitig fällt es den beiden auch schwer ab und zu allein zu sein.

    Eines Abends kommt es dann doch dazu, dass das Unmögliche passiert. Ani und Bram begegnen sich auf eine Weise, mit der sie nie gerechnet haben. Sie sind sich einig, dass es für sie beide keine größere Bedeutung hat und dennoch können sie es nicht vergessen. Ihr Verhalten verändert sich und sie fangen an mehr Zeit miteinander zu verbringen. Gleichzeitig verändert sich ihr Verhältnis zueinander. Aber ob es zwischen den beiden überhaupt eine Chance gibt?

    Immer wieder geraten die zwei aneinander und dennoch finden sie einen Weg den Alltag immer öfter gemeinsam zu gestalten. Bis die beiden etwas so schönes und gleichzeitig so schwerwiegendes für ihr beider Leben erleben könnten und Bram sich schließlich doch von Ani abwandt.

    Es ist unglaublich toll, alle Charaktere wieder zutreffen und zu sehen, wie sie älter werden und mit welcher Hingabe und Liebe auch neue Mitglieder in die Familie aufgenommen werden. :)

    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Auch hier spielt Nicole Jacquelyn mit den Gefühlen ihrer Leser. Wie bei seinem Vorgänger wurde ich im Sog meiner Emotionen mitgerissen. Das einschneidende Ereignis bzw. beide wichtigen Ereignisse/ Schicksalschläge haben mir wieder einmal gezeigt, wie wichtig Familie ist. Wie sehr wir in der heutigen Zeit vergessen, dass sie das einzige ist, was uns im Notfall auffangen und uns Halt geben kann.

    Eine wundervolle Geschichte über die Liebe, das Leben und die Familie. Familie bedeutet in diesem Fall auch außerhalb direkter Blutsverwandtschaft. :)
  19. Cover des Buches Du und ich bis ans Ende der Welt (ISBN: 9783734102585)
    Jessica Redmerski

    Du und ich bis ans Ende der Welt

     (41)
    Aktuelle Rezension von: bine174
    Das Buch ist die Fortsetzung von "Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer". Das Buch war zwar in sich abgeschlossen, deshalb habe ich mich umso mehr gefreut, dass es eine Fortsetzung davon gibt. Dieses Buch hier könnte man wiederum zwar lesen, auch ohne den Vorgänger zu kennen, aber ich würde empfehlen, es trotzdem zu tun.


    meine Meinung: die Geschichte startet ein paar Monate nach dem Ende vom letzten Buch. Camryn und Andrew erzählen abwechselnd kapitelweise aus ihrer Sicht. Die beiden müssen einen schlimmen Schicksalsschlag mitmachen, und um Camryn und auch sich selbst auf andere Gedanken zu bringen, starten sie nochmals mit dem Auto auf eine Reise ins Ungewisse - einziger Fixpunkt: weg vom Winter und in die Sonne. 

    Diese Reise schweißt die beiden noch enger zusammen, sie lernen sich noch besser kennen und aufeinander zu vertrauen und hören, und sie lernen jedenfalls auch, über alles miteinander zu reden. Man erlebt mit, wie die beiden erwachsen werden und sich klar darüber werden, was sie von ihrem zukünftigen Leben erwarten. Von daher hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen.

    Trotzdem konnte es mich nicht ganz so fesseln wie sein Vorgänger, weil manche Situationen ein wenig zu intensiv beschrieben wurden, und damit meine ich, was beiden in der gegenständlichen Situation gerade durch den Kopf ging. Da haben sich manchmal ihre Gedankengänge wiederholt, und gegen Ende des Buches habe ich zum Teil die Absätze eher überflogen.

    Was mir wiederum sehr gut gefallen hat, war der sehr lange Epilog. 

    Der Schreibstil war flüssig, auch die Handlung setzte sich konsequent fort und es gab keine unklaren Momente.

    Alles in allem also ein Buch, das mir trotz einiger kleiner Längen gut gefallen hat.
  20. Cover des Buches Fast genial (ISBN: 9783257609295)
    Benedict Wells

    Fast genial

     (390)
    Aktuelle Rezension von: Lesegezwitscher

    Francis Dean lebt mit seiner psychisch kranken Mutter in einem Trailerpark in den USA. Mit seinen jungen Jahren hat er schon viele Schicksalsschläge hinter sich. Seine momentane Situation ist perspektivlos, er fühlt sich für seine Mutter verantwortlich, die immer wieder in die Psychiatrie muss. Er will mehr, schafft es aber nicht auszubrechen. 

    In der Psychiatrie lernt er Anne May kennen, die ihn von Anfang an fasziniert. 

    Durch ein bestimmtes Ereignis erfährt er von seiner "Entstehungsgeschichte" : sein Vater ist ein Genie und Francis glaubt, seine Bestimmung gefunden zu haben. Zusammen mit Anne Mey und seinen besten Freund Grover begibt er sich auf einen Roadtrip durch die USA auf die Suche nach seinem Vater und nach sich selbst.


    Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere hat Wells wieder einmal toll gezeichnet. Der solide Spruch: "der Weg ist das Ziel" trifft hier wirklich zu. Die Reise ist von unterschiedlich Gefühlslagen gespickt, es gibt Rückschläge aber auch Erfolge, Freundschaft und Liebe werden auf die Probe gestellt. Die Frage nach der Identität steht im Mittelpunkt ebenso erfahren die Leser:innen viel über die Gesellschaftsstrukturen der USA. Man könnte schon sagen, dass dieses Buch perfekt für jüngere Leser:innen (vielleicht +-20 Jahre) geeignet ist, mich konnte es aber auch begeistern. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte ist spannend bis zum Ende. Und tja, das Ende hat mich dann einfach gekillt....

    Eine Leseempfehlung von mir :)


  21. Cover des Buches Die andere Seite des Himmels (ISBN: 9783453357969)
    Jeannette Walls

    Die andere Seite des Himmels

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Primrose

    Bean und Liz sind Geschwister und haben außer sich selbst niemanden, auf den sie sich verlassen können. Ihre Mutter scheint in einer eigenen Welt zu leben und träumt ihr Leben vor sich hin anstatt sich um die Kinder zu kümmern. Immer wieder müssen Bean und Liz aufgrund geänderter Karrierepläne ihrer Mutter umziehen. Als eines Tages die Behörden auf das Schicksal der Kinder aufmerksam werden, flüchten diese kurzerhand zu ihrem Onkel. Der allerdings hat noch mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen.

    Nach dem autobiografischen Roman „Schloss aus Glas“ und der Biografie ihrer Großmutter namens „Ein ungezähmtes Leben“ wird es in dem dritten Roman der Reihe nun endgültig fiktiv. Man darf hier nicht den Fehler machen und eine Art Fortsetzung der „Reihe“ erwarten, da „Die andere Seite des Himmels“ eine eigenständige Geschichte erzählt.

    Walls schafft es nach wie vor, den Leser in den Bann zu ziehen und die Hauptcharaktere lebendig  und nahbar wirken zu lassen. Dennoch büßt der Roman im Vergleich zu seinen Vorgängern Punkte ein, was die Brisanz und Spannung angeht. Vielleicht spielt es mit rein, dass ich zuweilen das Gefühl hatte, eine Mischung der ersten beiden Romane in „Die andere Seite des Himmels“ vermischt wiederzufinden. Vielleicht spielt es auch mit rein, dass diese Geschichte wirklich Geschichte ist und keine Biografie. Sie weißt jedenfalls Längen auf, die die Freude am Lesen abtrüben. Zudem ist der Plot der Geschichte relativ vorhersehbar. Zwei unschuldige Kinder haben keine Mutter, die auf sie aufpasst, gehen zu ihrem Onkel und werden dort von einem zwielichtigen Mann zur Arbeit angeheuert. So könnte man den Inhalt in einem Satz zusammenfassen. Was dann passiert, ist zu viel gewollte Heldengeschichte und Schwarz-Weiß-Zeichnung der Charaktere, zu viel Kitsch und zu wenig nuanciert.

    „Die andere Seite des Himmels“ ist eine nette Geschichte über das Schicksal zweier Geschwister in Amerika. Mit den anderen Büchern der Autorin kann das Buch aber definitiv nicht mithalten.

  22. Cover des Buches Das Orakel vom Berge (ISBN: 9783596521326)
    Philip K. Dick

    Das Orakel vom Berge

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Gittenen2

    Zunächst einmal finde ich den deutschen Titel und den Klappentext etwas irreführend. Von dem Klappentext ausgehend, würde ein großer Teil des Romans sich mit Julianas(dieJudolehrerin)Reise ,zu einem Mann der hinter dem  Begriff "Orakel vom Berge" steht, handeln. 1. ist von Julianas Reise erst nach knapp 2/3  des Buches die Rede und zweitens, könnte man unter dem Orakel vom Berge von einem alten weisen Mann ausgehen. Diese fälschliche Annahme hat mich fast abgeschreckt das Buch zu lesen.

    Das Buch  handelt vielmehr von einer alternativen Welt in den 60ern ,in der Deutschland und Japan den Krieg gewonnen haben , im speziellen von  Amerika das von den beiden Siegerstaaten aufgeteilt wurde.Und einem Buch im Buch im Buch ,in dem das nicht der Fall ist und Großbritannien die Siegermacht ist.

    Es gibt jedoch schon ein Orakel in diesem Buch .Es handelt sich hier um ein Tao, ein zwei bändiges Buch das von allen handelnden Personen des Romans, mit Hilfe von Scharfgarbenstängeln zu allen Lebenslagen befragt wird und mich mehr als einmal genervt hat.Ich frage mich: auch wenn die Bevölkrung von Asiaten besetzt wurde ,wie kann eine Kultur sich in so kurzer Zeit ändern ,dass alle an die Vorausagekraft des I-Gings bzw. Taort glauben. Das kam mir wie die reinste Gehirnwäsche vor.

    Obwohl ich den Roman recht interessant fand, hat es mich dochl nicht ganz überzeugt, es blieben einfach zu viele Fragen offen.

  23. Cover des Buches Das Böse in uns/Ausgelöscht (ISBN: 9783404173334)
    Cody McFadyen

    Das Böse in uns/Ausgelöscht

     (1.975)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Zwei Bücher in einem - das heißt, ich werde die Rezension auch nach den zwei Büchern aufteilen.

    Teil 1: Das Böse in uns.

    In diesem Band wird Smoky an einen Tatort gerufen, der eigentlich nicht in ihrem Bereich liegt. Der Befehl kommt von ganz oben und führt mitten aufs Schlachtfeld der Politik. Natürlich fügt sie sich und ihr Team nimmt sich dem Fall an, über den sie absolutes Stillschweigen behalten müssen. Schnell kommt jedoch die Befürchtung auf, dass diese Leiche längst nicht die erste ist, denn in ihrem Körper wird ein silbernes Kreuz mit der Nummer 143 gefunden. Als innerhalb von einem Tag zwei weitere Tote gefunden werden, muss die Polizei mit eingeschaltet werden und alles droht, ihnen über den Kopf zu wachsen. Das schlimmste ist jedoch, dass sie keinen einzigen Hinweis auf den Täter finden. Der jedoch spielt sein eigenes Spiel und veröffentlich im Internet Videos. „Der Prediger“ stellt sich vor und droht, als nächstes ein Kind zu töten, wenn sie ihn nicht aufhalten. Der Wettlauf beginnt… Die Geschichte um Smoky und ihr Team hat mich erstaunlich fest gepackt und der Griff wird definitiv nicht lockerer. Auch dieser Teil ist unglaublich spannend geschrieben und gefällt mir sogar noch besser, weil an den Tatorten nicht jeder Tropfen Blut beschrieben wird (was auch daher kommt, dass der Mörder nicht blutig tötet). Allerdings stößt mir etwas anderes sauer auf. Der Mord, wegen dem Smoky gerufen wird, wurde an einer Trans Frau verübt, also das „klassische Schema“. Positiv dagegen war, dass dadurch eine neue Ebene im Team aufgedeckt wird. Ich konnte einen ganz neuen Blick auf die Charaktere werfen und das hat mir gefallen. Nichtsdestotrotz hat dieser Mord für mich einen Schatten auf die Geschichte geworfen, den ich nicht so leicht abschütteln konnte.


    Teil 2: Ausgelöscht.

    Es beginnt mit einer Hochzeit, eigentlich ein wundervoller Tag. Wäre da nicht der Wagen, der vor auf den Parkplatz brettert, und eine bewusstlose Frau auf dem Parkplatz ablädt. Schnell wird offensichtlich, dass die Frau viele Jahre in Dunkelheit eingesperrt verbracht hat und die Jagd nach dem Täter führt direkt zum Ehemann der Frau. Ein Mann, der seine Frau loswerden wollte, doch wer steckt hinter alldem? Denn sie finden heraus, dass dies längst nicht die erste Frau ist, der das angetan wurde. Dieser Band ist wieder einmal unglaublich spannend. Weniger blutig, dafür grausam auf eine ganz andere Art. Dieser Teil spielt mit Ängsten, was vor allem wirklich deutlich wird, als Smoky selbst in die Fänge des Täters gerät. Mir fiel auf, dass die Diskrepanz zwischen ihren Fällen und dem Privatleben immer größer wird und es ist offensichtlich, dass die Reihe bald vorbei ist. So viel länger kann das nicht weitergehen. Sowohl Privat, als auch im Job, sind auch so viele Veränderungen in Bewegung geraten, da wird noch einiges passieren. Schade fand ich, dass ihr Team dieses Mal sehr blass wirkte. Es gab kaum Momente, bei denen sie sich hervortun konnten und das Wiedersehen mit einem alten bekannten endet schrecklich. Dafür wurden immer wieder Teile der Vergangenheit des Täters eingestreut. Alles in allem finde ich, es ist nicht der stärkste Band der Reihe, was der Spannung jedoch keinen Abbruch tut.

  24. Cover des Buches Das große Los (ISBN: 9783328102687)
    Meike Winnemuth

    Das große Los

     (238)
    Aktuelle Rezension von: juliexbooks

    Meike Winnemuth gewinnt bei Günther Jauch 500.000 Euro. Was sie mit dem Geld machen möchte? Ganz klar, eine Weltreise. Für die Journalistin sieht das so aus: Zwölf Monate in zwölf verschiedenen Städten der Erde verbringen. Pro Monat eine Stadt. Dabei sucht Meike Winnemuth sich bewusst Orte aus, die sie noch nicht gut kennt. Mit dabei sind unter anderem San Francisco in den USA, an dem sie auf einer West Coast Reise in ihrer Jugend mal vorbei gefahren ist oder Addis Abeba in Äthopien, das sie zunächst so gar nicht und dann doch so richtig in seinen Bann zieht. In Form von zwölf Briefen beschreibt die Autorin das neu gewonnene Lebensgefühl des Dauerreisens, das mit Freiheit aber zugleich auch mit einem "Verlust von Zugehörigkeit und Nähe und Kontinuität" verbunden ist. Schon früh stellt sie sich die Frage, ob sie die Weltreise auch irgendwann leid sein wird. Sie wird es nicht. Ganz im Gegenteil, Meike Winnemuth traut sich gemachte Pläne über Board zu werfen und ihrem Weg somit immer wieder eine neue Dynamik zu geben. An jedem Ort entdeckt sie neue Seiten an sich, weshalb sich auch jeder der zwölf Briefe anders liest. Berauschende Lebensfreude, Genuss und Tango in Buenos Aires wechseln sich ab mit Nichtstun und dem "Glück des Zweckfreien" in Honolulu. Egal, wohin es Meike Winnemuth verschlägt, ihre geschilderten Eindrücke sind immer echt, nah am Leben und geben einem das Gefühl irgendwie dabei gewesen zu sein, bei diesem unglaublich bereichernden Trip. Ausklingen lässt die Autorin diesen auf einem Schiff, das sie über den Atlantik zurück nach Hamburg bringt. An dieser Stelle dachte ich, wie so oft, als ich dieses Buch gelesen habe: Ich würde es ganz genauso machen. Auch dieses Flexibel-Bleiben, das Brechen der eigenen Regeln, wie Meike Winnemuth es in Äthiopien gemacht hat, um das Land noch einmal neu und anders zu entdecken, hat mir beim Lesen ein vollkommen zwangloses Gefühl gegeben. Es ging der Autorin nicht darum, einen perfekten Trip hinzulegen und diesen in seinen Highlight Reels festzuhalten, wie wir es so oft aus den sozialen Medien kennen. Meike Winnemuth hat einfach gemacht und gelebt und das dann zu Papier gebracht. Und das liest sich ganz fantastisch und man möchte es am liebsten genauso machen. Einfach leben, genießen, Menschen treffen, schreiben, neu orientieren, weiter leben und das Leben er-leben. 

    Von mir eine ganz klare Empfehlung für dieses Buch - es war dieses Jahr eines meiner klaren Favoriten. Das Buch ist etwas für alle, die das Reisen lieben, die selbst schon einmal länger im Ausland waren und wissen, wie sich das anfühlt und es ist etwas für alle, die so eine Reise mal vorhaben und schon einmal wissen möchten, wie toll das werden kann. 

    Zum Schluss noch dieses Zitat aus dem Buch: "Man darf sein Leben nicht damit verschwenden, Erwartungen zu erfüllen. Nicht mal die eigenen."

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks