Bücher mit dem Tag "wette"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wette" gekennzeichnet haben.

246 Bücher

  1. Cover des Buches Before us (ISBN: 9783453419698)
    Anna Todd

    Before us

     (914)
    Aktuelle Rezension von: anastazja

    Ich finde das Buch toll, so zusätzlich zu den anderen.

  2. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (1.004)
    Aktuelle Rezension von: Ira086

    Die Grundidee ist wirklich gut. Ein Zirkus, der nachts aus dem Nichts auftaucht und irgendwie magisch ist. Celia und Marco (ich lasse mich hier gern eines Besseren belehren, aber ich fand die Namen etwas unpassend und ulkig für eine Geschichte, die im 19. Jahrhundert spielt 😅), die beide Magier sind, lernen sich kennen und verlieben sich ineinander, unwissend, dass sie seit frühester Kindheit durch einen Zauber miteinander verbunden sind und irgendwann, stellvertretend für ihre Väter,  in einem Kampf auf Leben und Tod gegeneinander antreten müssen. Die Bilder, die teilweise kreiert werden, sind wirklich hübsch, jedoch ist die Handlung ein einziges Chaos. Es gibt keinen roten Faden, viele Zeitsprünge und irgendwie hatte ich eigentlich praktisch keine Ahnung, was gerade passiert und worum es genau geht. Es ist Erin Morgensterns Erstlingswerk, wenn ich mich nicht irre. Ich glaube, würde sie es neu schreiben und ein bisschen mehr Struktur reinbringen, hätte es echt Potenzial.  

  3. Cover des Buches Beautiful Disaster (ISBN: 9783492303347)
    Jamie McGuire

    Beautiful Disaster

     (1.743)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Abby ist mit ihrer Freundin auf ein neues Collage gezogen um ihre Vergangenheit und Herkunft hinter sich zu lassen, eines Abends nimmt diese Freundin sie mit auf eine geheime Party bei der illegale Kämpfe stattfinden, dabei lernt sie Travis kennen, einer der Kämpfer, dieser Zeigt deutliches Interesse an ihr, sie möchte jedoch nichts von ihm wissen den er verkörpert alles von dem sie geflohen ist...

    Okay... es war alles dabei zwischen "ich mag das Buch" zu "oh was geschieht als nächstes ich kanns nicht weglegen" zu was für nervtötende Charaktere, ich breche ab" und das im Wechsel mehrere male...

    Aber zuerst zum Schreibstil; dieser gefiel mir nämlich ganz gut und war fliessen, sodass ich wirklich durch die Seiten geflogen bin und das Buch im nu gelesen hatte. Die Art und Weise wie die Autorin jedoch eine Geschichte schreibt und welchen Verlauf diese nimmt war nicht meins, es gab teilweise in den interessantesten Momenten einen Cut und dann Rückblickend die Erklärung dazu. Es gab auch viele spannende Szenen auch mit den Untergrundkämpfen (was ja total meins ist) aber es waren zu viele verschiedene Themen und Probleme und wurden dadurch zwar angeschnitten und spannend integriert aber nicht richtig ausgearbeitet...

    Dann die Charaktere: oh je... auch hier wieder gute Idee Travis ist ein Kämpfer der früh seine Mutter verloren hat und durch Abby wieder lieben lernt auch Abbys Vergangenheit war spannend (würde Spoilern) auch als diese sie dann wieder einholt, aber auch hier wieder fast zu viele Ideen die zwar gut wären, die aber meiner Meinung nach schlecht umgesetzt wurden und irgendwie eine unfertige Geschichte ergeben hat, dafür hat man viele erschreckende Szenen erhalten in denen eine toxische Liebesgeschichte romantisiert wurde... Travis verkörpert zwar den klassischen Bad Boy aus "älteren New Adult" Büchern trotzdem hat da die Autorin eine Schippe an Intensität draufgelegt (Bei der Tätowierung war ich raus und dachte immer wieder Mädchen renn...)

    Die Geschichte hatte unterhaltsame Anteile, im grossen und ganzen gefiel sie mir aber nicht, ich werde auch nicht weiterlesen da Band 2 dieselbe Geschichte aus seiner Sicht ist... wenn ich der Autorin eine zweite Chance gebe, dann mit einer neuen Geschichte und ganz klar mit anderen Protagonisten :)

    Evtl. was für die, die intensive Protagonisten die um ihre Liebe kämpfen mögen, dabei ist Travis gemeint ;)

  4. Cover des Buches Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch (ISBN: 9783736313262)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch

     (477)
    Aktuelle Rezension von: annapgnr

    Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich den ersten Teil der Trilogie noch nicht gelesen habe und direkt mit diesem Buch angefangen habe, da ich das Thema und den Klappentext interessanter fand.

    "Wie die Stille vor dem Fall" war mein erstes Buch der Autorin Brittainy C. Cherry und es zählt auch definitiv zu meinen Lieblingsbüchern. Die Protagonisten sind gerade im ersten Buch noch sehr jung und verhalten sich auch dementsprechend, fand ich aber nicht störend. Die Autorin behandelt im ersten sowohl als auch im zweiten Buch diverse wichtige Themen (Depressionen, Tod, Drogen, Alkohol etc.). Gut fand ich vor allem, dass sie dem männlichen Protagonisten, in diesem Fall also Landon, die "Rolle" des Depressiven zugewiesen hat, da es meiner Meinung nach immer noch zu wenige Bücher gibt, die das Thema Depressionen bei Männern thematisieren und meist die weibliche Protagonistin daran leidet. Die Umsetzung dieser Themen ist der Autorin gut gelungen, ihr Schreibstil ist angenehm und flüssig. Das Buch hat zwar ein gewisses Maß an Ernsthaftigkeit, verliert aber zugleich nicht den Flair der Jugend, der meiner Meinung wichtig ist, da die Protagonisten sich mitten im Leben befinden. 

  5. Cover des Buches After passion (ISBN: 9783453504066)
    Anna Todd

    After passion

     (4.790)
    Aktuelle Rezension von: anastazja

    Ich liebe dieses Buch, es ist richtig gut geschrieben und wenn man einmal drin ist, kann man nicht aufhören zu lesen. Die Story von Tessa & Hardin ist anstrengend, aber irgendwie auch schön. Egal wie gut ich das Buch finde, es ist so schade, dass es um eine toxische Beziehung geht.

  6. Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss (ISBN: 9783473401895)
    Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss

     (386)
    Aktuelle Rezension von: lese-monster

    Der Fantasyroman Cursed Kiss handelt von der jungen Erin, die am College Gamedesign studiert und nebenbei noch als Rachegöttin in Hades Auftrag jede Woche einem Mann die Seele raubt. Dieser Seelenraub geschieht durch einen Kuss, weshalb Erin unter keinen Umständen echte Gefühle für einen Mann entwickeln darf, denn das könnte tödlich enden. Doch dann begegnet sie eines Abends auf einer Party Arden, der in ihr die Hoffnung auf anständige Menschen und die wahre Liebe wieder aufflammen lässt. Allerdings darf sie sich aufgrund ihres Schicksals auf keinen Fall Gefühle für Arden erlauben, doch das fällt Erin verdammt schwer.

    Wir haben Cursed Kiss gemeinsam im Buddyread gelesen und uns hat die Thematik rund um die griechische Mythologie sehr gefallen. Allerdings hat uns die Story des Buches nicht so ganz mitgenommen, auch weil sich über den Verlauf des Buches immer weitere Fragezeichen aufgebaut haben, die erst am Ende (teilweise) aufgelöst wurden. Das Ende von Cursed Kiss haben wir allerdings nie so erwartet und der Plottwist hat uns sehr gut gefallen. Bis zu unserem letzten Leseabschnitt waren wir nicht so motiviert auch den zweiten Band zu lesen, aber nach diesem Ende konnten wir es kaum erwarten den Teil 2 zu lesen.

    Der Schreibstil von Alana Falk ist sehr angenehm und uns hat es sehr gut gefallen, dass das Buch aus beiden Perspektiven, sowohl aus Erins als auch Ardens Perspektive geschrieben ist.

    Abschließend lässt sich sagen, dass uns das Buch leider nicht komplett überzeugen konnte, uns aber das Ende sehr überrascht und gefallen hat. Wir sind gespannt wie es im zweiten Band weitergeht und hoffen, dass sich unsere offenen Fragen noch aufklären werden.

  7. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.288)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 27. Juni 2021

    Ich muss sagen, dass in dem Band sehr, sehr viele Informationen auf kleinem Raum gequetscht wurde. Auch sehr viele neue Charaktere kamen dazu, wobei Viktor Krum von den Neuen wohl zu den Besten gehört.

    Kurz kamen mir auch kleine Tränchen. Was ich auch sehr interessant finde, ist Hagrids & Olympes Geschichte mit ihren Vorfahren

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid

    2. Dumbledore

    3. Sirius Black

  8. Cover des Buches A Touch of Darkness (ISBN: 9783736317758)
    Scarlett St. Clair

    A Touch of Darkness

     (295)
    Aktuelle Rezension von: Isa_bella723

    Meine Erwartung war eine fesselnde Romantasy Story für Erwachsene. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte von Hades und Persephone und dachte durch den Hype, dass mich die Geschichte garnicht enttäuschen kann. 

    Es wurden in SocialMedia oft die spicy Szenen hervorgehoben, leider empfand ich die Szenen nicht wirklich spicy. JA, die Story hatte für ein Fantasy Buch viele Sex-Szenen, ABER ich fand diese nicht sehr gut geschrieben. Für mich gab es trotzdem Momente die ich sehr intim, heiß und leidenschaftlich fand. 

    Ich war sehr gespannt auf die Protagonistin Persephone. Sie ist in einem Alter (23) wo ich dachte, ich kann mich schnell mit ihr identifizieren. Allerdings habe ich feststellen müssen, dass Persephone und ich nicht unterschiedlicher sein könnten. Sie ist vollkommen voreingenommen, engstirnig, handelt unüberlegt und extrem naiv. Man kann ihr Handeln und ihre Unwissenheit auf ihr bisheriges Leben in Isolation schieben, weil sie von ihrer Mutter unterdrückt und eingesperrt wurde. Ihr fehlt somit jegliche Lebenserfahrung und Reife. Ich musste bei einigen ihrer Handlungen einfach die Augen verdrehen. 🤦🏻‍♀️ Persephones Charakter hat definitiv Entwicklungspotenzial. Für mich ist sie trotz ihrer Art sympathisch und liebenswert. Ich mochte Persephone trotzdem, weil sie doch ihre Momente hatte, in denen sie mutig und kühn aufgetreten ist und sich nicht hat einschüchtern lassen. 

    Hades hat für mich jedoch die Story gerettet. Er konnte mich sofort in seinen Bann ziehen. Seine charmante und einnehmende Art hat mich sofort fesseln können. Mein größtes Problem war es, dass ich nicht nachvollziehen konnte was er an Persephone überhaupt anziehend fand. Seine Sicht auf sie hätte mir sehr geholfen, um die Faszination und Anziehung zu ihr besser verstehen zu können. In der Story geht er auf Persephone ein, und versucht ihre Ansichten zu verstehen, auch wenn sie ihm nicht richtig zuhört und nicht versucht seine Beweggründe und Handlungen wirklich zu verstehen. Hades nimmt sich ihre Meinung über ihn zu Herzen, was Persephone zum nachdenken anregt. Sie versucht herauszufinden wer sie ist und die Kluft des Widerspruchs in sich zu schließen. Für mich wurde die persönliche Entwicklung von Persephone zu spät im Buch thematisiert und auch viel zu schnell abgehandelt. Mir hat der Entwicklungsprozess gefehlt, auf einmal konnte Persephone starke Magie wirken und hatte den Mut sich gegen ihre Mutter durchzusetzen, sowie gegen ihre Feinde zu behaupten.

    Die Handlung an sich ist eher ruhig und trotzdem sehr schnelllebig. Ich hatte mehr Action und Spannung erwartet. Es gab so gut wie kein Drama und alle Probleme haben sich innerhalb der nächsten Seiten gelöst gehabt. 

    Gefallen hat mir, wie die Antike mit der Moderne kombiniert wurde und die griechische Mythologie in die Story eingeflossen ist. Beschreiben würde ich es als NewAdult Buch mit ein bisschen göttlicher Fantasy. 

    Auch wenn ich sehr viel Kritik zu äußern habe, hat mir „A Touch of Darkness“ ein paar sehr schöne Lesestunden beschert. Ich habe mich in der Story wohlgefühlt und das Buch durch den wundervollen Schreibstil sehr schnell verschlungen. Es war für mich ein gutes Buch für zwischendurch, weil ich momentan eine etwas ruhigere Story gebraucht habe

  9. Cover des Buches Find me in the Storm (ISBN: 9783499000072)
    Kira Mohn

    Find me in the Storm

     (295)
    Aktuelle Rezension von: julzpaperheart

    Eigentlich ist Airin die Ausgeglichenheit in Person. Doch der neueste Gast in ihrem Bed&Breakfast an der irischen Westküste bringt sie ganz schön aus der Ruhe. Joshua Hayes ist ein umschwärmter TV-Star, und auch Airin fühlt sich schnell zu ihm hingezogen. Dabei passt er so gar nicht in ihr Leben, das gerade durch einen erbitterten Familienstreit schon kompliziert genug ist. Es wäre völlig unvernünftig, für diesen ebenso undurchsichtigen wie charmanten Mann Gefühle zu entwickeln. Und nahezu hirnverbrannt, auf die ungewöhnliche Wette einzugehen, die Josh ihr vorschlägt …

    Die Grundidee hinter dieser Geschichte fand ich ganz originell und vielversprechend. Da mir die beiden Vorgänger so gut gefallen haben, war ich sehr gespannt auf den Abschluss der Reihe. Besonders auf Airin, die von Anfang an eine wichtige Nebenrolle hatte, habe ich mich sehr gefreut.

    Airins Hintergrundgeschichte und Umfeld waren sehr interessant. Sie ist eine sehr liebenswerte, lebensfrohe und sympathische Person. Trotz der Schwierigkeiten und Belastungen, die sie täglich beschäftigen, verliert sie nie ihren Humor und ihre positive Einstellung. Ihre unvoreingenommene und fröhliche Art mochte ich bereits in den Büchern zuvor. 

    Josh fand ich an sich auch sehr sympathisch, muss aber gestehen, dass ich bis zum Ende das Gefühl hatte, dass man ihn kaum kennengelernt hat. Er wirkte eher blass und seine Entwicklung war für mich nicht ganz nachvollziehbar.

    Wie anfangs erwähnt, fand ich das Konzept ganz interessant und ausgefallen. Trotz spannender Themen und einiger emotionaler Aspekte, plätscherte die Handlung jedoch des Öfteren so vor sich her. Ich hätte mir an einigen Stellen mehr emotionale Tiefe gewünscht. 

    Das Buch hat mich trotz fehlender Dramatik gut unterhalten können, denn es strahlt eine wohlige Atmosphäre aus, der Schreibstil ist wirklich grandios und auch die Charaktere aus den beiden Vorgängern bekommen viel Platz. 

    „Find me in the Storm” eignet sich perfekt für einen gemütlichen Abend auf der Couch!

  10. Cover des Buches Der Kuss des Kjer (ISBN: 9783570304891)
    Lynn Raven

    Der Kuss des Kjer

     (1.155)
    Aktuelle Rezension von: Mintkitten07

    Gemäß dem beliebten Trope: Enemies to lovers. Zuerst sind sich die beiden Hauptcharaktere natürlich so gar nicht freundlich gesinnt, ich mein, wer will schon gern von jemandem entführt werden, der n Pferd reitet das definitiv zu viele Schlangengene abbekommen hat? Und wer will schon gerne seinem Opfer ständig hinterher rennen, weil die immer das Weite such? Keiner. Stück für Stück kommen sich die Zwei aber näher und decken zusammen so einige Ungereimtheiten auf.
    Der Stil ist flüssig, die Charaktere lebhaft vorstellbar. Wie so oft sind einige Nebencharaktere sogar noch besser als die Hauptcharaktere. Das Ende ist teils etwas flach geraten und es gab keinen Plot twist der mich überrascht hätte. Aber es ist ein Buch das sich leicht und unterhaltsam lesen lässt. 

  11. Cover des Buches Bleib doch, wo ich bin (ISBN: 9783596703975)
    Lisa Keil

    Bleib doch, wo ich bin

     (237)
    Aktuelle Rezension von: cxtxi_buecherliebe

    Hier haben wir einen Cover-Kauf 😂


    Mich haben Cover und Klappentext direkt angesprochen, also musste das Buch einziehen.


    In die Geschichte kam ich leider erst sehr spät rein. Dadurch, dass die POV ohne Hinweis gewechselt wird, war ich erstmal heftig verwirrt.😅 Bis mir ein Licht aufgegangen ist, hat et jedauert 


    Auch der Schreibstil war nicht meins. Die ein oder andere lustige Stelle war dabei und ich wollte auch wissen, wie es ausgeht aber letztendlich hätte ich meine Zeit mit einem anderen Buch verbringen können. 


    5/10 herzlis ❣️

  12. Cover des Buches After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel (ISBN: 9783453504097)
    Anna Todd

    After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel

     (3.271)
    Aktuelle Rezension von: Emmchen

    Gelungenes:


    -Der Anfang war unglaublich spannend, weil man unbedingt wissen wollte, wie es zwischen Tessa und Hardin weiter geht.

    -Die Geschichte zwischen den beiden wirkt so real, weil die Emotionen der beiden so ausführlich und verständlich geschildert sind.

    -Das sich Hardin für Tessa zu einem besseren Menschen ändert, ist sooo schön und romantisch. 💕

    -Es passierte in den fast 800 Seiten deutlich mehr, als im ersten Band.

    -Ich finde es gut, dass die Autorin in diesem Band auch Hardins Sicht beschrieben hat.

    -Die Autorin kann beide Sichten der Hauptpersonen sehr gut und verständlich rüber bringen!

    -Es ist total süß, wie die beiden sich necken und über einander lachen können. 

    -Es ist super schön, dass Tessa so in die Familie von Hardin aufgenommen wird, und versucht, dass es untereinander in der Familie harmonisch ist, bei den Spannungen zwischen Hardin und seinem Vater.

    -Landon ist so ein guter Freund!Er hilft den beiden mit Tipps und Ratschlägen, wenn sie sich mal wieder streiten, und macht ihnen Mut, wenn sie an sich selbst zweifeln! Es ist sooo schade, dass er nach New York geht!

    -Der Abschluss des Buches ist der Autorin echt gelungen: 

    Es ist total schön, dass Hardin dann die markierten Stellen aus „Stolz und Vorurteil“ von Tessa liest, und somit manche seiner Fehler anhand dieser vergleichbaren Geschichte einsieht!


    Aus der Geschichte von Hardin und Tessas Liebe kann man so viel lernen:


    -Keiner ist nach dem Äußeren zu beurteilen. (Hardins Style: Tattoos, schwarze Klamotten und seine Piercings) 

    -Jeder Mensch kann auch nach schwerwiegenden Fehlern glücklich werden, und sie einsehen. (Ken und Hardin)

    -Der eigene Wille ist wichtiger, als die Meinung eines anderen. (Tessa und ihre Mutter)

    -Die Vergangenheit liegt hinter einem und nur das Jetzt zählt.(Hardin und Kens Vergangenheit)

    -Ein wahrer Freund zählt um einiges mehr, als viele, aber falsche Freunde.(Landon und Tessas Freundschaft / Jace und weitere „Freuende“)


    Kleine Anmerkungen: 


    -Es kommt wieder das übliche Muster hervor: Streiten, Versöhnen, Streiten, Versöhnen…

    -Als auch mal Tessa einen Fehler machte, regt sich Hardin unglaublich auf und zerstört die ganze Einrichtung, aber wenn man an seine ganzen Fehler denkt, ist seine Reaktion total übertrieben!

    -Ist eigentlich kaum relevant fürs Feedback, aber die Autorin hätte sich mal eine andere Geste beim „genervt sein“ überlegen sollen, als dass Hardin und Tessa ständig die Augen verdrehen🙄! 😉

    • -Es ist zwar nur eine kleine Anmerkung, aber manchmal wundert man sich über verschiedene Aussagen oder Taten der Charaktere, weil sie so unvermittelt kamen. Jedoch wird meist auf eine schöne Art zu lesen jede Emotion verständlich geschrieben. 

    -Ich finde es echt schade, dass Tessa manchmal Hardin erst die Meinung geigen kann, wenn sie betrunken ist, und erst dann Mut bekommt, ihre Meinung zu vertreten.

  13. Cover des Buches Caraval (ISBN: 9783492281676)
    Stephanie Garber

    Caraval

     (771)
    Aktuelle Rezension von: Fallendreams

    3,5 - 4 Sterne

    Eine mysteriöse, farbenfrohe Welt bei Nacht. Eine naive und verängstigte Protagonistin. Ein verrücktes Spiel, in welchem man niemanden vertrauen darf und nichts so ist, wie es scheint. 

    Scarlett und ihre Schwester Tella werden von ihrem gewalttätigen und grausamen Vater misshandelt. Dieser ist Gouverneur der Insel „Trisda“, auf der sie leben. Beide Schwestern wünschen sich nichts sehnlicher, als diesem Albtraum zu entkommen. Als beide eine Einladung zu dem Spiel „Caraval“ erhalten, werden sie von dem Seemann Julian dorthin gebracht. Tella wird jedoch dabei entführt und Scarlett findet sich mitten im Spiel vor. Sie muss mitspielen und lernt somit alle Gefahren und den Reiz von Caraval kennen.

    𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐
    Ehrlich gesagt hat mich das Cover nie angesprochen. Es war nett anzusehen, aber das wars dann auch schon. Das Buch habe ich gelesen, da eine Freundin meine Meinung zum Buch wissen wollte. Sie fand die Protagonistin furchtbar, ich ganz okay.

    Der Schreibstil ist farbenfroh und bunt. Tatsächlich liest es sich relativ schnell und ohne Probleme. Es war nicht großartig kompliziert oder komplex, sodass ich der Handlung gut folgen konnte.

    Scarlett ist sehr naiv und hat manchmal meinen Lesefluss gestört. Ihr wurde von klein auf eingebläut, dass sie ihrem Vater gehorchen muss, damit sie ihre Schwester und sich selbst beschützen kann. Durch diese Erziehung fällt es Scarlett sehr schwer, über sich selbst hinauszuwachsen und aus ihrer Komfortzone zu gelangen. Ihre Gedankengänge sind manchmal echt nervenaufreibend, jedoch nachvollziehbar durch ihre Vorgeschichte. Natürlich ist es zwischendurch sehr nervig, dass sie jedes mal die gleichen Fehler macht und scheinbar erstmals nichts draus lernt, jedoch finde ich es verständlich und authentisch, da sie so eine Vergangenheit hat und ihre Schwester stets vor Dummheiten beschützen musste. Scarlett musste die Erwachsene von beiden sein und war somit mehr von den Launen des Vaters betroffen als Tella. 

    Während des Buches macht Scarlett eine, für mich, gute und nachvollziehbare Charakterentwicklung durch.

    Die Nebencharaktere spielen bei Caraval eine wichtige Rolle und treiben die Handlung sowie Story gut voran.

    Während des Lesens konnte ich mir die farbenfrohe und facettenreiche Welt rund um Caraval sehr gut vorstellen und teilweise gut abtauchen. Besonders gut fand ich die verschiedenen Rätselaufgaben und den Aufbau des Spieles, weshalb ich über Scarletts Naivität hinwegsehe. Ich bin an das Buch ohne große Erwartung heran und konnte mich somit komplett auf die Geschichte einlassen.


    𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝
    Scarletts Charaktereigenschaften sind leider nicht für jeden etwas und können einem leicht auf die Nerven gehen. Jedoch ist das Buch im Großen und Ganzen super geschrieben und die Idee dahinter gefällt mir sehr gut.

    Ich habe mich von der Geschichte einfach treiben lassen, keine großen Vermutungen angestellt und bin dadurch zum Schluss nochmal überrascht worden.

    Da ich die Erzählung sehr schön fand, jedoch durch Scarletts Verhalten manchmal etwas aus dem Lesefluss geraten bin, gibt es eine 3,5/5

     Es besteht noch Luft nach oben, besonders was die Charaktere angeht.

    Ich werde direkt in Band 2 weiterlesen. 😊

  14. Cover des Buches True - Wenn ich mich verliere (ISBN: 9783802593901)
    Erin McCarthy

    True - Wenn ich mich verliere

     (338)
    Aktuelle Rezension von: JulesZissi

    Dieses Buch habe ich mit meiner Buddyread Partnerin zusammen gelesen.

    Also ich kam ziemlich schwer in die Geschichte rein. Tyler war mir wirklich sympathisch aber Rory mit ihr bin ich wirklich bis zum Schluss nicht warm geworden. 

    Ihre Persönlichkeit hat irgendwie nicht so tief blicken lassen. Mir hat einfach so das i-Tüpfelchen gefehlt. Viele Dinge im Buch fand ich auch unverständlich. Diese Situationen haben nicht so wirklich in die Geschichte gepasst und waren für mich künstliche Dramen, die einfach eingebaut wurden, die von den Konsequenzen aber wenig beziehungsweise bis zum Schluss durchdacht waren. Ich will die Situationen nicht aufzählen, um hier niemanden zu spoilern. 

    Aber ich bin ein kleiner Logik Mensch und habe mir da immer ein wenig an den Kopf gefasst.

    Ich kann der Geschichte nur 3 Sterne geben, da der Schreibstil auch für mich nicht so ganz flüssig war.


  15. Cover des Buches Mister Romance (ISBN: 9783736308107)
    Leisa Rayven

    Mister Romance

     (218)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks

    3.5 ⭐️⭐️⭐️


    Dieses Buch wollte ich schon lange Lesen und endlich komme ich dazu. Wir folgen der Journalistin Eden die herausfinden will wer Mister Romance ist und dabei ihr Herz verliert. Wir begleiten nur die Perspektive von Eden Sicht und man kommt schnell in die Geschichte rein. Dieses Buch hat sich Interessant angehört besonders habe ich noch nie ein solches Thema gelesen das ein Mann gibt der alle deine Wünsche erfüllt. Zu Anfang mochte ich es auch noch leider wurde es zwischen durch etwas schwächer. Besonders mit Eden hatte ich meine Problem da sie komischerweise immer mit denn seltsamen ausreden oder Ergebnissen kommt wenn es darum ging wie sie sich jetzt fühlt. Und manchmal hatte ich etwas Problem mit ihrem Job oder eher gesagt wie sie es auffasst. Mister Romance fand ich Interessant und es war spannend ihn dabei zu erleben wie er die Rollen wechselt auch wenn ich es durchaus manchmal seltsam fand dennoch hatte es was. Die Liebesgeschichte fand ich okay manchmal zwar etwas Fade to Black aber ansonsten war es okay. Die Storyline an sich fand ich gut ich mochte diese Rollen wechseln und das man einfach jemand was gutes tun will ab und zu war ich zwar etwas verwirrt aber ansonsten fand ich es okay. Im ganzen war es ein Mittelmaß für mich es gab Szenen die habe ich genossen und dann wieder welche da war ich kein Fan davon aber ich fand die Geschichte für zwischen durch okay und will in Zukunft definitiv noch die Geschichte von Asher lesen. 



  16. Cover des Buches Fair Game - Jade & Shep (ISBN: 9783453421523)
    Monica Murphy

    Fair Game - Jade & Shep

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Lesemama

    Bewertet mit 3.5 Sternen

    Zum Buch:
    Jade ist mit ihrem Freund in der illegalenSpielhölle von Shep, Gabe und Tristan als ihr Freund sein ganzes Geld verspielt und sie als Einsatz nimmt. Und natürlich verliert.
    Shep will ein Date mit ihr, Jade ist zurecht angepisst, ihr Freund ist ab sofort ihr Ex.
    Eigentlich ist Shep ein Player, höchstens eine Nacht die gleiche Frau. Nur von Jade scheint er nicht genug zu bekommen, dabei ist sie zu Beginn alles andere als freundlich zu ihm.

    Meine Meinung:
    Ich mag keine Cover mit Personen drauf, aber der Klappentext hat mich angesprochen, also wollte ich es auch lesen.
    Und ich wurde nicht enttäuscht, natürlich ist von Beginn an klar, wo die Story hinführt, aber der Weg dorthin war ganz niedlich, humorvoll und auch prickelnd.
    Shep und Jade sind sympathisch zusammen, was man von so manch anderem nicht sagen kann.
    Ein gut zu lesender Schreibstil, auch die pikanteren sind so geschrieben, daß es Spaß macht sie zu lesen.
    Ich werde mir wohl den zweiten Teil mit Gabe auch noch ausleihen und lesen.

  17. Cover des Buches Izara 5: Belial (ISBN: 9783522507288)
    Julia Dippel

    Izara 5: Belial

     (202)
    Aktuelle Rezension von: bandmaedchen

    Ich habe wirklich versucht, mich mit der Geschichte und den Charakteren anzufreunden, aber es hat mich leider auf voller Linie enttäuscht. Die Idee der Geschichte ist anfangs ganz interessant, flacht aber ab, sobald die Hauptprotagonistin an Belial übergeben wird (wortwörtlich). Sie ist seine Sklavin, muss aber nichts machen, was ja noch Sinn macht, wenn man beachtet, dass er gern ihre Seele gewinnen möchte. Gleichzeitig fehlt der Geschichte damit jedoch jegliche Tiefe, denn es geht nur darum, was sie den ganzen Tag macht (bzw nicht macht) und wie er versucht sie zu umgarnen oder sie dazu zu bringen, ihn zu mögen.
    Cassia wird hier als möchtegern tough dargestellt, sie hatte eine krasse Kindheit/Jugend (?), ist schon immer "anders" (*Augenverdreh*) und lässt sich nicht so leicht um den Finger wickeln. Obwohl, ja doch, sie techtelmechtelt ja bereits einige Tage nach ihrer Versklavung mit Belial rum. Naja, make it make sense. Belial verkörpert das wunderbare Bild eines Mannes, dessen Nähe ich mir definitiv nicht wünsche. Als sie ihn stoppt bei ihrem Gefummel, muss er natürlich (männlich wie er ist), seine aufgestaute Energie an seinem Zimmer auslassen. That's not healthy?
    Alles in allem, habe ich genau 39% dieser Geschichte gehört, ich kann also nicht sagen, ob es besser wird. Aber dass mir die Charaktere und die gesamte Handlung bis hierhin nicht gefallen haben, spricht wohl für sich.
    Schade.

  18. Cover des Buches Wintermädchen (ISBN: 9783473584048)
    Laurie Halse Anderson

    Wintermädchen

     (431)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Lia und Cassie waren die besten Freundinnen. Beide schworen sich in einer Silvesternacht, dass sie die dünnsten der Schule werden. Doch dann stirbt Cassie im Gateway Motel. Für Lia bricht eine Welt zusammen und sie gibt sich die Schuld an ihrem Tod. Nicht den Menschen und dem Internet, die sich ständig über sie lustig gemacht haben. Auch ihr Schwur hat nichts damit zu tun. Nicht einmal Cassies Eltern gibt sie die Schuld. Nein, sie gibt sie sich selbst. Denn sie ist damals nicht ans Telefon gegangen…

    Meine beste Freundin hat damals so von diesem Buch geschwärmt, dass ich es mir auch direkt gekauft habe. Doch leider lag es Ewigkeiten auf meinem SuB und letztes Jahr habe ich es dann geschafft, endlich dieses Buch zu lesen. Und ich habe niemals mit so einer Geschichte gerechnet.

    Vorab möchte ich noch sagen, dass ihr dieses Buch mit Vorsicht lesen solltet. In diesem Buch steht leider keine Trigger Warnung, aber das hat es dringend nötig. Denn in diesem Buch werden sensible Themen unbeschönigt dargestellt. Also spreche ich hiermit jetzt eine dicke Trigger Warnung für dieses Buch aus. Bitte nehmt diese Ernst und achtet auf euch!

    Lia ist eine sehr starke Protagonistin, die gegen ihre Dämonen kämpft. Sie leidet unter Magersucht, Depressionen und selbstverletzendem Verhalten. Dies hat mit ihrer zerbrochenen Familie zutun und mit ihrem Vater, der ihr keine Aufmerksamkeit schenkt. In diesem Buch werden Lias Gedanken unbeschönigt dargestellt, was ich auf der einen Seit sehr gut finde, da man einen guten Einblick in die Welt eines psychisch kranken Person findet. Aber auf der anderen Seite ist es triggernd für diejenigen, die selbst betroffen sind. Lia hat in diesem Buch eine sehr starke Entwicklung hinter sich, die ich bewundere. Ich glaube, ich hätte nicht die Kraft dafür.

    Cassie, Lias ehemalige beste Freundin, ist ebenfalls an Magersucht erkrankt. Kurz bevor sie im Motel starb, hat sie Lia angerufen. Beide Mädchen hatten seit Jahren keinen Kontakt mehr, daher ignorierte sie den Anruf. Die Autorin hat es geschafft, die Charaktere authentisch und lebhaft darzustellen. Sie hat recherchiert und macht somit die Geschichte lebendig. 

    Der Schreibstil von Laurie Halse Anderson hat mich tief bewegt. Sie schreibt brutal ehrlich und zeigt einem deutlich, was psychische Erkrankungen mit einem Menschen anrichten. Die Sprache der Autorin ist lebhaft und hat mich damit an die Seiten gefesselt. Das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen, da ich immer wieder wissen wollte, wie es weitergehen wird...

    ,,Wintermädchen‘‘ ist eine Geschichte, die schonungslos ehrlich davon berichtet, dass psychische Erkrankungen kein Kinderspiel sind. Die Autorin hat die Erkrankungen sehr gut dargestellt und oft habe ich mich beim Lesen verstanden gefühlt, da ich manchmal ähnliche Gedanken habe. Das war mein erstes Buch der Autorin und bestimmt auch nicht das letzte!

  19. Cover des Buches Nightsky Full Of Promise (ISBN: 9783736316591)
    Mounia Jayawanth

    Nightsky Full Of Promise

     (156)
    Aktuelle Rezension von: ZDo

    Als Sydney Luke an dem Abend ihrer Abiparty kennenlernt steht fest, dass sich zwischen den zweien mehr entwickeln könnte. Aber Luke möchte ein Jahr ins Ausland. Um den Gefühlen eine Chance zu geben wollen sie sich ein Jahr später wieder am selben Ort treffen, aber Luke taucht nicht auf und auch in den nächsten vier Jahren taucht er nicht auf. Als Sydney beschlossen hat ihn zu vergessen, was nicht gerade einfach war, trifft sie ihn in einem Club wieder. Luke aber hat alles vergessen und erinnert sich weder an Sydney noch an ihr Versprechen des Abends.

    Eine Buch, das einem das Herz zerreißt, aber auch dein Herz erobert. Mehr kann ich zu dem Buch nicht sagen, denn mir fehlen die Worte es zu beschreiben.

  20. Cover des Buches Das Verhängnis (ISBN: 9783442473502)
    Joy Fielding

    Das Verhängnis

     (365)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Als Suzy Bigelow eines Abends beschließt, in einer Bar in Miami Beach alleine einen Drink zu nehmen, kann sie nicht ahnen, dass sie damit eine wahre Lawine an verhängnisvollen Ereignissen lostreten würde. Denn am Tresen stehen drei Männer, die sie beobachten und schließlich eine Wette abschließen: Wer von ihnen es schafft, die attraktive junge Frau noch in derselben Nacht zu verführen, ist der Gewinner. Sehr schnell gerät Suzy in einen gefährlichen Strudel – und was wie ein harmloses Spiel begann, erfüllt sich in einem Hotelzimmer auf katastrophale Weise …

    Der Schreibstil hat mich vom ersten Moment an gepackt, ich konnte das Buch kaum noch weglegen. Vom ersten Moment an wird Spannung erzeugt, diese kann über die ganze Geschichte gehalten werden.

    Es wird aus der Perspektive von mehreren Personen erzählt, wodurch man vieles mitbekommt und verschiedene Sichtweisen erhält, was zusätzliche Spannung erzeugt. Man muss aber auch gut bei der Sache bleiben, weil es sonst schwierig wird, der ganzen Geschichte zu folgen. Die Charaktere sind gut gewählt und bieten Potenzial, die ganze Sache eskalieren zu lassen.

    Das Ende ist für mich ein bisschen zu sehr an den Haaren herbeigezogen, trotzdem aber gut und meist logisch gelöst. Bis zum Schluss wartet die eine oder andere Überraschung auf den Leser.

  21. Cover des Buches Happy End für zwei (ISBN: 9783453423787)
    Rachel Winters

    Happy End für zwei

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Spreeling

    Das ist genau das Buch für heiße Sommerabende. Einfach auf der Liege lümmeln und lesen.

    Der Roman verspricht lustige Unterhaltung mit einigen tiefsinnigen Szenen. 

    Natürlich bekommen wir die gleichen Themen wie in ähnlichen Büchern. Aber es ist eben ein Liebesroman.

    Und das Cover ist so schön. Ich könnte es immer wieder ansehen.

  22. Cover des Buches This Love has no End (ISBN: 9783570173961)
    Tommy Wallach

    This Love has no End

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Kleinbrina

    Nachdem mir „This Love has no End“ von Tommy Wallach bereits mehrfach empfohlen wurde, wurde ich direkt neugierig und wollte unbedingt mehr über die Geschichte erfahren. Da mich diese direkt angesprochen hat, habe ich mich auf eine interessante und einfühlsame Geschichte voller Abenteuer gefreut und wurde auch nicht enttäuscht.

    Tommy Wallach besitzt einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt. Die Geschichte wird dazu sehr authentisch und einfühlsam aus der Sicht des siebzehnjährigen Parkers erzählt und besitzt sehr viel Humor und jede Menge Wortwitz, sodass man hier gut unterhalten wird. Gleichzeitig sind die Figuren gut ausgearbeitet und man lernt sie ausreichend kennen.

    Parker hat es in seinem jungen Alter nicht leicht. Mit gerade einmal siebzehn Jahren hat er seinen Vater verloren und damit auch seine Stimme, denn er ist nicht mehr fähig, sich mit Menschen zu unterhalten, ohne auf Notizbücher oder Gebärdensprache zurückzugreifen. Am wohlsten fühlt er sich in Hotels, da er dort die vorherrschende Atmosphäre sehr genießt, zudem er auch dort immer komplett anonym bleiben kann. Dabei trifft er auch auf Zelda, auf die er zunächst hauptsächlich wegen ihres Geldes aufmerksam wird.

    Als er sie bestiehlt, trifft ihn ganz unerwartet das schlechte Gewissen und er gibt ihr das Geld zurück. Während andere ihn höchstwahrscheinlich angezeigt hätten, ist Zelda dagegen anders, scheint ihn sogar zu verstehen und versucht sich so gut es geht mit ihm zu verständigen. Nachdem sie festgestellt haben, dass sie trotz aller Unterschiede auch in gewisser Hinsicht einiges miteinander gemeinsam haben, schließen sie eine Wette miteinander ab, bei der sie nicht nur viele Risiken eingehen, sondern auch über sich hinauswachsen, etwas erleben und mehr über sich selbst erfahren.

    Wer hier eine typische Liebesgeschichte unter Jugendlichen erwartet, der wird bei dem Buch vielleicht enttäuscht sein – oder überrascht. Je nachdem, wie man es auslegen möchte. Die Geschichte beinhaltet zwar durchaus eine kleine Liebesgeschichte, allerdings geht es in „This Love has no End“ hauptsächlich darum, sich selbst besser zu verstehen, seine Trauer zu verarbeiten und offen für neue Dinge zu sein. Dies wurde vom Autor gut und authentisch umgesetzt, sodass sich wohl jeder Leser in irgendeiner Art und Weise in Zelda oder Parker hineinversetzen kann.

    Das Cover ist für mich ein absoluter Hingucker, da ich Bilder, wo man auf eine Stadt, bzw. Landschaft herabschaut, immer sehr ansehnlich finde. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und hat direkt mein Interesse geweckt, sodass ich die Geschichte unbedingt lesen wollte.

    Kurz gesagt: „This Love has no End“ ist eine einfühlsame Geschichte, die mich mit einem interessanten Schreibstil und vielseitigen Figuren überzeugen konnte, sodass ich fast durchweg mit Zelda und Parker mitgefiebert und sie gerne auf ihren Abenteuern begleitet habe. Ich kann das Buch somit nur empfehlen.

  23. Cover des Buches Emily lives loudly (ISBN: 9783646600728)
    Tanja Voosen

    Emily lives loudly

     (105)
    Aktuelle Rezension von: laraundluca
    Inhalt:

    Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich und modern, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. 

    Ich mag die Bücher der Autorin unheimlich gerne. Aber ich finde hier merkt man, dass es ein recht frühes Werk von Tanja Voosen ist. Die Handlung war ganz nett und schön zu verfolgen, aber sie konnte mich nicht derart packen, wie ich es von ihr gewohnt bin. Es gab die ganze Zeit über Andeutungen, die aber nicht ausgeführt wurden, und man als Leser auch keine Chance hatte hinter das Geheimnis zu kommen. Es gab keine Anhaltspunkte dafür. Am Ende wurde die Lösung kurz und knapp präsentiert. Das fand ich etwas schade, zumal dieser Streitpunkt, dieses Familiengeheimnis etwas umständlich und verwirrend aufgedeckt wurde.

    Die Dreiecksgeschichte zwischen Emily, Austin und Brick war sehr vorhersehbar, zumal ich Bricks Geheimnis schon gleich geahnt habe und es mich nicht überrascht hat.

    Austin mochte ich von Beginn an unheimlich gerne. Er hat sich ins Zeug gelegt und sich nicht von Emilys abweisender Art abhalten lassen. Dabei hat sie sich ihm gegenüber teilweise wirklich fies benommen. Mit Emily konnte ich nicht so richtig warm werden. Ich konnte es nicht so ganz verstehen, wie sie Austin immer wieder als arrogant und selbstverliebt hinstellte, dabei war er es gar nicht. 

    Eine nette Geschichte, eine tolle Idee, deren Potential nicht ganz ausgeschöpft wurde. Sie hat mich dennoch ganz gut unterhalten.

    Fazit:

    Schöne Idee, die Umsetzung ist nicht ganz gelungen. 
  24. Cover des Buches Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte (ISBN: 9783846600856)
    Laini Taylor

    Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte

     (289)
    Aktuelle Rezension von: tines_bookworld

    "Das war sein Traum, kühn und großartig: dorthin [nach Weep] zu reisen, einmal um die halbe Welt, und die Mysterien selbst zu lösen. Natürlich war es unmöglich. Aber seit wann hielt das einen Träumer vom Träumen ab?"

    Von Laini Taylor habe ich bereits die "Zwischen den Welten"-Trilogie kennen und lieben gelernt und war nun bereit, mich ihrem epischen Schreibstil zu "Strange the Dreamer" hinzugeben. Und ich wurde definitiv nicht enttäuscht!

    Allein der Prolog hat mich sofort packen können, und je weiter die Geschichte fortfuhr, desto mehr habe ich mich in dieser Welt verloren. Neben Anspielungen auf die Seraphim aus ihrer "Zwischen den Welten" Trilogie, wo mein Fandom-Herz ja sofort ausgerastet ist, ist Taylors Art zu schreiben einfach einmalig und unbeschreiblich. Es mit "poetisch", "fantasievoll", "bildgewaltig" oder "raw" zu versuchen, trifft es nicht einmal annähernd. Nur mit Lazlo in der Bibliothek zu sein und seine Liebe zu Geschichten nachempfinden zu können, hat schon gereicht, um mich in das Buch zu verlieben, doch die Reise nach Weep und seine Geheimnisse haben das noch verstärkt. Dazu die zweite Sicht von Sarai, eines Götterkindes? Premium.

    Zwar fühlt sich dieser erste Bann mehr wie der Vorspann zur Hauptstory in Weep an, doch dieser Vorgeschmack ist es so wert! Ich will hier gar nicht spoilern, es bleiben für den Leser eh noch genug offene Handlungsstränge nach diesem ersten Band offen, aber wer Lust auf vergessene Stadtnamen, schwebende Zitadellen, Götterkinder mit magischen Fähigkeiten und die grausame/tragische Vergangenheit der Stadtbewohner, gepaart mit dutzenden Geheimnissen, hat, der sollte dieses Buch unbedingt lesen! Das kleine i-Tüpfelchen hat mir noch gefehlt, doch ich bin sehr optimistisch für den zweiten Teil!

    "Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte", erhält von mir 4,5/5 Sterne für diesen unglaublich starken Reihenauftakt!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks