Bücher mit dem Tag "who done it"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "who done it" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer

     (1.413)
    Aktuelle Rezension von: Mellchen

    Nachdem dieser Thriller Ewigkeiten auf meinem Sub rumdünkelte bin ich jetzt endlich mal dazu gekommen.

    Was für ein Serienauftakt. Total sympathische Ermittler, Hunter und Garcia ergänzen sich einfach hervorragend. Zudem erfährt man einiges über ihr Privatleben und ihre Vergangenheit.

    Der Thriller ist spannend, gut durchdacht und verspricht eine tolle Serie, die ich mir jetzt auf jeden Fall zulegen werde.

  2. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499248597)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.493)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Bei seinem letzten Einsatz ist der Forensiker David Hunter nur knapp dem Tode entronnen. Von einer vollständigen Genesung weit entfernt, quält ihn die Frage, ob er seinem Beruf noch gewachsen ist. Hunter sagt alle neuen Aufträge ab und beschließt, die Body Farm in Tennessee aufzusuchen - eine bekannte Akademie, an der er sein Handwerk erlernte. Dort trifft Hunter einen alten Freund, den er bei den Ermittlungen im Fall eines sadistischen Mordes unterstützen soll...

  3. Cover des Buches Verwesung (ISBN: 9783499248665)
    Simon Beckett

    Verwesung

     (1.829)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Sie mussten tot sein. Von Tina Williams und den Bennett-Zwillingen fehlte jede Spur. Als der Außenseiter Jerome Monk bei dem Überfall auf ein viertes Mädchen gefasst wird und die Morde gesteht, sind alle erleichtert. Ein Albtraum scheint zu enden. Doch Monk weigert sich zu verraten, wo die Opfer begraben sind. Bis in den Sümpfen von Dartmoor eine Leiche gefunden wird und David Hunter Tina Williams identifizieren kann. Eine großangelegte Suchaktion nach den anderen beiden Mädchen endet jedoch in einem Desaster. Zehn Jahre später bricht Jerome Monk aus dem Hochsicherheitsgefängnis aus und scheint sich an allen, die damals an der Suche beteiligt waren, rächen zu wollen.

  4. Cover des Buches Winterkartoffelknödel (ISBN: 9783423253918)
    Rita Falk

    Winterkartoffelknödel

     (1.011)
    Aktuelle Rezension von: Autor_Thomas_Imre

    Im bayrischen Dialekt geschriebener Roman - sehr humorvoll wird der Bezeichnung Provinzkrimi gerecht. Liest sich schnell und einfach. Ein Glossar mit den wichtigsten Dialektbegriffen ist angehängt, genauso wie die Kochrezepte von Eberhofers Oma. Diese trägt wahrlich zur Unterhaltung bei.

  5. Cover des Buches Auf Treu und Glauben (ISBN: 9783257242041)
    Donna Leon

    Auf Treu und Glauben

     (81)
    Aktuelle Rezension von: bookish_autumn

    Um der Hitze zu entkommen, möchte die Familie Brunetti nach Südtirol in die Berge fahren. Während der Zugfahrt erhält Guido einen Anruf, dass ein Mann tot aufgefunden wurde. Seine Kollegin bittet ihn bei der Aufklärung des Mordfalls zu helfen. Diese Bluttat aufzuklären ist allerdings schwerer als gedacht, denn Araldo Fontana scheint ein Saubermann gewesen zu sein...

    Endlich wieder ein Fall, der zur Gänze überzeugen konnte! Die letzten Bücher haben mich immer wieder etwas enttäuscht zurückgelassen aber hier, zeigt sich Donna Leon in ihrer alten Stärke. Ein Krimi auf höchsten Niveau.

    Ich habe es regelrecht genossen mit Brunetti durch Venedig zu spazieren und zu sehen, wie er selbst den schwersten Mordfall knackt. Nicht umsonst einer meiner Lieblingsreihen! ♥

  6. Cover des Buches Das Mädchen seiner Träume (ISBN: 9783257231878)
    Donna Leon

    Das Mädchen seiner Träume

     (100)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Commissario Brunettis siebzehnter Fall.

     

    Brunetti trägt seine Mutter zu Grabe und trifft dabei auf einen alten Schulfreund seines Bruders. Der ehemalige Missionar aus dem Kongo bittet daraufhin Tage später Brunetti um einen Rat und um dessen Hilfe.

     

    Eine neue Kirche scheint ihr Unwesen zu treiben und den neuen Gläubigen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Genau das Richtige also für Paola Brunetti, der solche Menschen gehörig gegen den Strich gehen.

     

    Gemeinsam beschließen die Brunettis mit Hilfe von Inspettore Vianello und dessen Frau, sich diese neue Art von Glaubensgemeinschaft mal genauer anzusehen.

     

    Tags darauf fischen Vianello und Brunetti eine Mädchenleiche aus dem Kanal. Die Kleine ist ziemlich übel zugerichtet und hat scheinbar gestohlenen Schmuck bei sich versteckt.

     

    Da das Mädchen nicht als vermisst gemeldet wird, führt ihr Bild durch Zufall zu den Roma, die etwas außerhalb und auf dem Festland zum Leidwesen der dortigen Bewohner siedeln.

     

    Dieses Mädchen lässt Brunetti keine Ruhe mehr und er versucht alles in seiner Macht stehende, den Fall zu lösen.

     

    Wie immer bei Donna Leon verstrickt man sich genau wie Vianello und Brunetti in einen Zwiespalt. Man wird sich klar über die herrschende Situation des Opfers und deren Leben. Lange verfolgt und nirgendwo ansässig zu sein, führt zu Unwissenheit und Unkenntnis gegenüber diesen Menschen.

     

    Die politische Situation seines Chefs Patta führt Brunetti erneut dazu, etwas ungewöhnlichere Wege zu gehen und kann dank seiner guten und jahrelang gepflegten Beziehungen dennoch etwas bewegen.

     

    Bei Leon wird schnell klar, wie ein Land wie Italien regiert und geführt wird. Im Süden herrscht die Mafia, in Rom der Papst und ansonsten die Korruption. Während die Kurie sich mehr um das Geld seiner Schäfchen als um deren Seelenheil kümmert, führt Verfolgung und Ausgrenzung unter den Menschen zu Neid und Hass.

     

    Brunetti sieht jedoch stets das Gute im Menschen.

  7. Cover des Buches Reiches Erbe (ISBN: 9783257242676)
    Donna Leon

    Reiches Erbe

     (79)
    Aktuelle Rezension von: bookish_autumn

    Beim Abendessen mit seinem Vorgesetzten bekommt Commissario Brunetti einen Anruf. Eine Frau wurde Tod in ihrer Wohnung aufgefunden. Die Diagnose des Pathologen lautet Herzversagen. Ein natürlicher Tod? Für Brunetti ausgeschlossen! Befinden sich doch Schürfwunden an Hals und Schulter, sowie ein Blutfleck am Tatort. Aber wie heißt es so schön: wer suchtet, der findet....

    "Reiches Erbe" ist mittlerweile der zwanzigste Fall von Commissario Brunetti. Ich habe das Buch relativ zügig beendet, was ein eindeutiges Zeichen ist, dass es mir gefallen hat. Die Geschichte war durchgehend spannend erzählt, allerdings hat das gewisse Etwas gefehlt. Der Kriminalfall steht (wie auch im einundzwanzigsten Fall) im Fokus - zum Leidwesen des Privatlebens der Familie Brunetti. Ein Dorn im Auge war mir Elettra Zorzi. Bislang habe ich mich nie daran gestört, dass sie gefühlt ganz Venedig kennt und ihre Recherchen für Ermittlungen immer reibungslos ablaufen. Doch der Bogen wurde nun endgültig überspannt. Als Guido Brunetti etwas Seltsames am Tatort entdeckt und sie nach den möglichen Beweggrund fragt, hat sie sofort eine Antwort parat und wie sollte es auch anders sein, trifft sie mit ihrer Vermutung genau ins Schwarze. Es würde mich freuen, wenn Elettra bei ihren Nachforschungen mal auf Granit beißt und es endlich eine Herausforderung ist, Informationen zu beschaffen. Denn mittlerweile hat sie den Status eines Übermenschen erlangt. Das Ende wurde von vielen LeserInnen kritisiert. Ich kann dies nachvollziehen - enden die Bücher von Donna Leon normalerweise anders.

    Bestimmt nicht der beste Teil der Reihe aber auch nicht der schlechteste.

  8. Cover des Buches Schöner Schein (ISBN: 9783257231885)
    Donna Leon

    Schöner Schein

     (86)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Commissario Brunettis achtzehnter Fall!

     

    Was wäre Italien ohne die Mafia und ohne das riesige Müllproblem? Vielleicht ein noch schöneres Land mit bezaubernden alten Städten und einer belebten und gelebten Kultur!

     

    Brunetti stößt beim Abendessen seiner Schwiegereltern auf eine junge Frau, die sich mit Hingabe alten Griechen und Römern widmet. Seine Leidenschaft für die Bücher und die politischen Reden ist geweckt, kann doch Signora Marinello sie reihenweise zitieren.

     

    Endlich auf einen gleichgesinnten Leser getroffen übersieht Brunetti beflissentlich das leicht über alle Maßen hinaus geliftete Gesicht der jungen Frau.

     

    Tags drauf trifft er in der Questura auf ein weiteres Rätsel. Ein Polizist aus einer Sondereinheit lässt sich von Patta hofieren und der hat natürlich nichts Besseres zu tun, als ihn an Brunetti zu übergeben.

     

    Beide beweisen ihre Sturheit mit Verschwiegenheit und kommen nur durch einen gemeinsamen Freund auf den gleichen Nenner.

     

    Ein mysteriöser Mord, ein dubioses Handyfoto und illegal geschmuggelter Müll beschäftigt die Beiden ab sofort.

     

    Doch wie so immer gibt es Zuständigkeitsgerangel und erst als der Polizist erschossen aufgefunden wird, lässt sich Brunetti gemeinsam mit Vianello nicht mehr aufhalten.

     

    Die Spur führt natürlich zur Camorra und die stinkt einfach zum Himmel. Doch da wäre ja auch immer noch die geliftete Signora, die Brunetti nach wie vor keine Ruhe lässt.

     

    Bei Donna Leon kann man sich sicher sein, dass es sich nie nur um einen gewöhnlichen Mord handelt. Hier spielt die Politik Italiens, die sich immer weiter auswirkende Macht der Mafia und natürlich auch die Leidenschaft der Italiener eine große Bedeutung.

     

    Unser Laster der modernen Zeit zu bewältigen hat sich ausgerechnet die Camorra als Geschäftsmodel patentieren lassen und wer mit dieser „Firma“ verhandeln will, hat seinen Grabstein besser schon bestellt.

     

    Während Paola für die Macht der Frauen kämpft, kämpft Brunetti mit der Last der Politik, die sich scheinbar seit seinen Lieblingspolitikern und Philosophen aus dem alten Rom in keiner Weise geändert hat.

  9. Cover des Buches Miss Daisy und der Mord im Museum (ISBN: 9783746633695)
    Carola Dunn

    Miss Daisy und der Mord im Museum

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Im Naturkundemuseum geschieht ein Mord. Inmitten der Skelette und Fossilien wird ein Mann erstochen während Daisy Dalrymple - wie der Zufall es will - dort für einen Artikel recherchiert.

    Ihr Verlobter Alec Fletcher übernimmt als Polizeiinspektor den Fall und Daisy ermittelt auf eigene Faust.

    Ein Skandal und Streit unter Wissenschaftlern sind erst der Anfang.


    Mein Eindruck:

    Dies ist der 8. Teil der Miss-Daisy-Reihe und für mich die erste Begegnung mit der adeligen Daisy Dalrymple.
    Da aber immer wieder in Halbsätzen und Andeutungen auf Beziehungen zwischen den Charakteren oder vorherige Handlung Bezug genommen wird, konnte ich trotz Quereinstieg gut folgen.


    Der Schreibstil der Autorin gefällt sehr gut. Dies ist unter anderem den detailreichen Beschreibungen und der gelungenen Atmosphäre (London der 1920er, düsteres Museum) zu verdanken. Immer wieder lässt sie wissenschaftliche Hinweise einfließen und dank einer geschichtlichen Anmerkung zum Ende, schließt sich der Kreis.

    Das Hauptaugenmerk liegt auf den liebevoll und detailliert entworfenen Charakteren.

    Miss Daisy als emanzipierte, fortschrittliche Junge Dame, die Parallelen zur Reihe Miss Phryne Fishers Mysteries von Kerry Greenwood aufweist. Sie ist neugierig und clever, wagemutig und ihrer Zeit nicht nur aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit als Journalistin weit vorraus.

    Alec Fletcher ist ebenfalls von Anfang an sympathisch. Ein ruhiger und besonnener, vielleicht ein wenig langweiliger Charakter, aber er versteht seinen Job. Zudem immer ein wenig besorgt um das Wohlergehen seiner Verlobten.

    Einziger Kritikpunkt: Durch den Fokus auf die Charaktere und deren Entwicklungen, rückt der eigentliche Fall in den Hintergrund.

    Die Ermittlungsarbeit geht nur langsam voran, die Handlung zieht sich stellenweise und plätschert vor sich hin. 

    Alles in allem ist es ein durchschnittlicher Krimi, cosy und im klassischen "Who done it?"-Stil, welcher aber durch Charaktere und Atmosphäre sowie das Setting punktet.

    Ob ich weitere Bücher der Reihe lesen werde? Allein wegen der Charaktere bin ich neugierig geworden und werde demnächst mit dem ersten Buch beginnen.


    Fazit:

    Ein im Hinblick auf Atmosphäre und Kulisse außergewöhnlicher Krimi.

    Ein Cosy Crime ohne viel Blutvergießen. Unterhaltsam und interessant dank der liebevoll und interessant gestalteten Charaktere.

    Leider rückt dadurch der eigentliche Fall stark in den Hintergrund und ist guter Durchschnitt.


    ...

    Rezensiertes Buch "Miss Daisy und der Mord im Museum" aus dem Jahr 2017

  10. Cover des Buches Tanz an der Limmat (ISBN: 9783869061573)
    Roger Graf

    Tanz an der Limmat

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks