Bücher mit dem Tag "wichtel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wichtel" gekennzeichnet haben.

94 Bücher

  1. Cover des Buches Der Weihnachtosaurus (ISBN: 9783570164990)
    Tom Fletcher

    Der Weihnachtosaurus

     (226)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Okay, es ist noch etwas hin bis Weihnachten,  trotzdem wollte ich gerne dieses Buch vorstellen. 

    Wir haben es letztes Jahr gelesen und es ist eines der schönsten Weihnachtsbücher welches ich kenne . Die Geschichte ist so wundervoll erzählt und die verschiedenen Buchseiten ganz liebevoll Illustriert.Es hat unheimlichen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und die Freude auf Band 2 im Dezember ist jetzt schon riesen groß. 😍📖


  2. Cover des Buches Ein Junge namens Weihnacht (ISBN: 9783423280884)
    Matt Haig

    Ein Junge namens Weihnacht

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Kaito

    Auch der Weihnachtsmann war einmal ein Kind.


    Inhalt:

    Als der Weihnachtsmann noch ein Junge war, hieß er Nikolas und wuchs in großer Armut mitten in Finnland in einer kleinen Holzhütte auf. 

    Er begibt sich allein auf eine gefährliche Reise an den Nordpol, um seinen Vater zu finden. Haarsträubende Abenteuer, fliegende Rentiere und einem gewalttätigen Troll erwarten ihn und er stellt fest: Wichtel gibt es wirklich! 


    Meinung:

    Ein Buch über die Jugend des Weihnachtsmanns, da war ich sofort neugierig!

    Und ziemlich schnell habe ich festgestellt, dass es keine besonders schöne Jugend war. Somit ist klar, dass dieses Buch kein klassisches Kinderbuch bzw. keine klassische Weihnachtsgeschichte ist. Alles wirkt irgendwie bedrückt und ein wenig düster. Und hin und wieder wird es auch ganz schön brutal. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz, zumindest wenn man die schwärzere Version davon mag.


    Trotz vieler Probleme und Rückschläge gibt Nikolas niemals auf. Das und sein Entschluss, Fröhlichkeit und Glück in die Welt zu bringen, machen ihn zu einem sehr sympathischen Protagonisten, dem man alles erdenklich Gute wünscht.

    Sein turbulentes Abenteuer wird von vielen Illustrationen begleitet, die mich immer wieder sehr an einen Tim Burton Film oder ein Werk von Neil Gaiman erinnert haben. 


    Inhaltlich würde ich dieses Buch nicht wirklich als Kinderbuch bezeichnen. Einfach weil es ziemlich düster ist. Sprachlich ist es aber leicht verständlich und lässt sich sehr flüssig lesen. Die Kapitel sind nicht zu lang. Die Figuren lassen sich auch ohne Illustrationen sehr gut unterscheiden. Einige von ihnen habe ich regelrecht hassen gelernt, aber die “Guten” waren mir sehr schnell sympathisch.


    Fazit:

    Eine Weihnachtsgeschichte die mich überrascht und begeistert hat. Eine ausgeflippte Handlung und eine gute Prise schwarzer Humor sind die Bühne für einen mutigen jungen Helden, der einmal der Berühmteste Mann der Geschichte werden wir. Kann man auch außerhalb der Weihnachtszeit lesen.


  3. Cover des Buches Das Mädchen, das Weihnachten rettete (ISBN: 9783423281287)
    Matt Haig

    Das Mädchen, das Weihnachten rettete

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Nickels_Buchwelt

    Das Mädchen, das Weihnachten rettete ist das zweite Weihnachtsbuch von Matt Haig. Erschienen ist das Buch im dtv Verlag.

     

    Klappentext:

    Das achtjährige Waisenkind Amelia fristet ein kärgliches Dasein als Kaminkehrmädchen und hofft inständig auf Rettung durch den Weihnachtsmann. Der ist jedoch mit einem ganz anderen Problem schwer beschäftigt: Überall auf der Welt wird der Weihnachtszauber immer schwächer – wenn das so weitergeht, droht Weihnachten auszufallen! Kann mit Amelias Hilfe der Weihnachtzauber gerettet werden?

     

    Meine Meinung:

    Auch die zweite Weihnachtsgeschichte von Matt Haig hat mir sehr gut gefallen. Sie lassen sich einfach wunderbar lesen und passen so toll in diese Jahreszeit.

    Die Geschichte ist so zauberhaft, dass man nicht möchte, dass sie endet. Sie war zum Ende hin auch noch richtig spannend mit interessanten Wendungen.

    Auch hier hat mir der versteckte Witz sehr gut gefallen. Die Witze kommen nicht einfach nur plump daher, sondern sind geschickt in die Story mit eingebunden.

    Auch dieses Buch kann ich jedem ans Herz legen, der Weihnachtsbücher mit dem besonderen Extra mag.

  4. Cover des Buches Petronella Apfelmus - Schneeballschlacht und Wichtelstreiche (ISBN: 9783414824271)
    Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Schneeballschlacht und Wichtelstreiche

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Wer dachte, im Herbst herrsche bei Familie Kuchenbrand Hochbetrieb, sollte dort ein paar Tage vor Weihnachten vorbeischauen.

    Petronella Apfelmus hat einen fiesen Schnupfen und ausgerechnet jetzt erwartet sie Besuch von ihren Schwestern. Ihre Apfelmännchen pflegen Petronella wieder gesund, so dass sie rechtzeitig ihr Apfelhaus für den Weihnachtsbesuch herrichten kann.

    Die Zwillinge Lea und Luis freuen sich derweil auf Wichtelgeschenke, den ersten Schnee und eine Schneeballschlacht.

    Doch irgendetwas geht im Müllerhaus nicht mit rechten Dingen zu: Dinge verschwinden, tauchen auf mysteriöse Weise woanders wieder auf  ... Die Zwillinge verdächtigen sich gegenseitig und es herrscht dicke Luft.

    Was für ein Durcheinander! Doch Petronella hat schon eine Ahnung, wer hinter den Streichen steckt.


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)

    oder für geübte Leser ab 8 Jahren


    Illustrationen:

    Zahlreiche zauberhafte Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung. Auf fast jeder Doppelseiten finden sich mindestens eine kleine bis mittelgroße Zeichnung, teilweise sind sogar Szenen ganzseitig dargestellt.

    Der Zeichenstil gefällt sehr und trotz der schwarz-weißen Illustrationen wirken die Charaktere lebendig und "rotwangig". Der kleine Weihnachtswichtel Nisse ist herrlich niedlich.

    Viele kleine und große Bilder laden zum Entdecken ein und die weihnachtliche Stimmung spiegelt sich auch in den Zeichnungen wider.


    Mein Eindruck:

    Dies ist der dritte Band der Reihe. Man muss die vorherigen aber nicht zwingend gelesen haben, da das Abenteuer abgeschlossen ist und die Charaktere innerhalb der Geschichte ausreichend vorgestellt werden.

    Petronella Apfelmus, die kleine Apfelhexe, lebt - wie soll es anders sein - in einem Apfel am Baum. Letzterer steht im Garten der Zwillinge Luis und Lea Kuchenbrand.

    Die kleine Hexe - ebenso die Kinder - schrumpfen mit jeder Sprosse, die sie auf der Leiter zurücklegen, ein kleines bisschen mehr bis sie - oben angekommen - ins winzige Apfelhaus passen.

    Die Charaktere - magische wie menschliche - sind liebevoll und detailliert gestaltet. Es wimmelt nur so von magischen Wesen, z. B. die Apfelmännchen Gurkenhut und Spargelzahn, der Hirschkäfer Lucius oder Feen, die in Hyazinthen leben.

    Luis und seine Zwillingsschwester Lea sind aufgeweckt und neugierig. Wie jedes Geschwisterpaar wird auch mal gestritten und sich anschließend wieder versöhnt.

    Petronellas Schwestern, die drei Wetterhexen Belinda, Merlina und Wilma sorgen mit ihrer Ankunft für viel Trubel und Aufsehen.

    Der kleine Weihnachtswichtel Nisse, der im Müllerhaus sein Unwesen treibt, hat es faustdick hinter den Ohren. Seine Streiche sorgen für Chaos bei den Kuchenbrands und für viele Lacher beim Leser.

    Die Liebe zum Detail wird nicht nur bei der Gestaltung der Charaktere deutlich. 

    Das dritte Abenteuer der sympathischen Junghexe ist kindgerecht, spannend und humorvoll erzählt. Schneeballschlacht, Krippenspiel, Wichteln, Weihnachtsbäckerei, Christbaum schmücken und Lieder singen. All dies verbreitet eine wunderschöne und weihnachtliche Stimmung. 
    Freundschaft und Zusammenhalt werden in dieser Geschichte erneut großgeschrieben.

    Auch das Lesebändchen sollte Erwähnung finden. Bei solchen kleinen Feinheiten schlägt das Buchliebhaberherz gleich höher.

    Wir sind gespannt auf die weiteren Abenteuer und geben für dieses eine klare Leseempfehlung für alle Kinder, die magische Geschichten und lustige Streiche lieben.


    Fazit:

    Eine spannende, lustige und fantasievolle Wintergeschichte, die weihnachtliche Stimmung verbreitet.

    Zahlreiche wunderschöne schwarz-weiß Illustrationen und die sympathischen Charaktere verzaubern auf Anhieb.

    (Vor-) Lesespaß für Groß und Klein.

    ... 

    Rezensiertes Buch "Petronella Apfelmus - Schneeballschlacht und Wichtelstreiche" aus dem Jahr 2015

  5. Cover des Buches Mein Leben für dich (ISBN: 9783785576175)
    Annette Moser

    Mein Leben für dich

     (118)
    Aktuelle Rezension von: karinlovesbooks
    Es ist schon eine Weile her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber ich kann mich immer noch sehr gut daran erinnern, weil es eines meine Lieslingsbücher in meinem Regal ist.

    Wie man schon in der Inhaltsangabe lesen kann, geht es um Mia und Simon, die gezwungenermaßen Zeit miteinander verbringen müssen.

    Über die Geschichte selbst möchte ich gar nicht zu viel verraten, das dürft ihr dann gerne selber lesen.

    Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Mia und Simon geschrieben. Beide Charaktere wurden wirklich liebevoll von der Autorin erstellt. Auch wenn Mia zu Beginn wie eine richtige Zicker rüberkommt, so merkt man schnell dass sie wirklich ein Charakter ist, den man einfach gern haben muss. Genau so auch bei Simon, der diesen leichten Bad Boy Faktor hat.

    Der Schreibstil von Annette Moser ist lebndig und einfach wirklich toll. Das Buch lässt sich flüssig lesen und jede Seite macht Lust und neugierig auf die nächste. So ist das Buch wirklich ratzfatz fertig gelesen.

    Ich persönlich konnte mich wirklich toll in das Buch reinfühlen und kann es wirklich nur jedem empfehlen!
  6. Cover des Buches Himmeldonnerglöckchen (ISBN: 9783744800686)
    Jasmin Zipperling

    Himmeldonnerglöckchen

     (60)
    Aktuelle Rezension von: EliasWittekind

    Inhalt:

    Die schusselige Nachwuchsosterhäsin, Hopsi, rasselt durch die Osterprüfung und rutscht unversehens zusammen mit dem vorlauten Weihnachtswichtel, Michi, in ein Weihnachtsabenteuer.

    In der Werkstatt des Weihnachtsmanns wird die quirlige Osterhäsin zum talentierten Überflieger. 

    Doch Weihnachten droht trotz ihrer tatkräftigen Unterstützung zu platzen, als ein Dieb die Werkstatt heimsucht.

    Sprache:

    Absolut kindgerecht und auch für Erwachsene schön zu lesen.

    Beispiel:

    "'Oh nein, es tut mir so leid!' Hopsi zog sich an den Ohren und vergrub dann ihr Gesicht in den Pfoten. Jeden Moment würde Angelina mit ihr schimpfen. Sie würde sie eine tollpatschige Häsin nennen und heimschicken. Sie würde allen erzählen, dass Hopsi mal wieder herumzappeln musste.

    Doch Angelina tat nichts dergleichen. Sie nahm Hopsi in den Arm und streichelte ihr über den Kopf. 'Das ist doch nicht schlimm! Wir fegen das auf und alles ist wieder gut.'"

    Bilder:

    Einfach nur megasüß. :-) Ich hab mir das ebook gekauft. Die Bilder sind auch in schwarz-weiß sehr ansprechend. In Farbe konnte ich sie auf dem Smartphone genießen.

    Meinung:

    Ein originelles Kinderbuch mit einer rührenden Protagonistin. Sehr geeignet als Vorlesestoff für die Vorweihnachtszeit (Ostern eher nicht). Der episodenhafte Aufbau ermöglicht es, in mehreren Etappen zu lesen. Einziger Kritikpunkt: Es enden nicht alle Handlungsfäden. Das ist sehr schade. Ich fände eine vollständig abgeschlossene Geschichte besser. Auch dann stünde einem zweiten Abenteuer mit Hopsi nichts im Wege. 4 von 5 Sternen.

  7. Cover des Buches Ich und der Weihnachtsmann (ISBN: 9783423289658)
    Matt Haig

    Ich und der Weihnachtsmann

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Nickels_Buchwelt

    Ich und der Weihnachtsmann ist das dritte Weihnachtsbuch von Matt Haig. Erschienen ist das Buch ebenfalls im dtv Verlag.

     

    Klappentext:

    Weihnachten in höchster Gefahr

    Aus ist es mit der Ruhe in Wichtelgrund – eine finstere Intrige wird geschmiedet, und zwar ausgerechnet vom Osterhasen. Das Wichtelreich soll untergebuttert und Weihnachten zu einem zweitrangigen Fest zurückgestuft werden! Das können Amelia, das einstige Kaminkehrermädchen, und der Weihnachtsmann nicht zulassen. Sie kämpfen mit allen Mitteln der Fantasie darum, Wichtelgrund und Weihnachten zu erhalten.

     

    Meine Meinung:

    Mir hat diese Weihnachtsgeschichte wieder sehr gut gefallen, wenn auch ein kleinen Ticken weniger als die beiden Vorgänger. Der Anfang hat sich etwas hingezogen.

    Aber auch dieses Buch ist witzig, charmant geschrieben. Matt Haig weiß den Leser zu überzeugen und auch hier sind viele tolle Illustrationen enthalten.

    Alle drei Bücher sind eigenständige Geschichten, aber ich empfehle dennoch sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Es wird Bezug auf die Vorgänger genommen und man weiß wie es zu gewissen Situationen kam.

    Mich konnte Matt Haig mit diesen drei Büchern voll überzeugen und werde sicher noch mehr von ihm lesen.

  8. Cover des Buches Elfentochter (ISBN: 9783570303542)
    Holly Black

    Elfentochter

     (166)
    Aktuelle Rezension von: sunny_sun

    Eine echt verwirrende Geschichte über ein Elfenmädchen, das zunächst nicht weiß, dass sie eine Elfe ist.
    Der Schreibstil ist leider gar nicht meins und hat mich nicht mehr als für einige Seiten fesseln können.

  9. Cover des Buches Artemis Fowl - Die Verschwörung (ISBN: 9783551358134)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl - Die Verschwörung

     (494)
    Aktuelle Rezension von: teufeljani

    Artnemis such weiter sienen Vater und ist jetzt in einem Internat.

    Bei den Feen spielen sich seltsma edinge ab und sie verdächtigen Artemis, so kommen siewieder zusammen, aber dieses mal dann nicht als Feinde.

    Das Buch ist gut geschrieben und wer das erste kennt sollte hier weiter lesen.

  10. Cover des Buches Artemis Fowl (ISBN: 9783548060637)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl

     (810)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Diese Geschichte ist so was von kreativ und lustvoll Beschrieben!

    Eoin Colfer hat mit Artemis Fowl mich schnell in seinen Bann gezogen.

    Es gibt zwei Haupfiguren, einmal Captain Short, eine Elfe die eine Art Polizei-Militär der unterirdischen Wesen ist. Denn unter der Erde haben sich die ganzen Fabeltiere zurückgezogen, sie haben sich vor uns Menschen versteckt. Zwerge, Gnome, Trolle... Das hat schon irgendwas von einer geheimen Untergrund Organisation! Man kriegt mit wie sich Holly mit Vorgesetzten, Trollen herumärgern muss. Und mit...

    Die andere dominantere Hauptfigur ist Artemis. Ein 12-Jähriger der irgendwie mehrere Genies abbekommen hat. Er ist ein Krimineller, geht aus einer langen Gangster-Dynastie hervor. Er ist "sau" gut darin sich teuflische, riskante Pläne auszudenken. Zusammen mit Butler (auch cool) ein Muskelprotz von einem Butler übersteht er selbst die Konfrontation einer anderen Welt. 

    Was ich ganz spannend fand: Auch wenn man weiß, dass Artemis hier komplett unmoralisch handelt und alles sehr fragwürdig ist, was er macht fiebert man mit ihm mit. Und hofft, dass er es mit seinem genialen Plan schafft.

    Denn darauf basiert die ganze Story: Ein 12-Jähriger Einstein heckt geniale Pläne aus, die zu schlau für eine ganze Gruppe Erwachsene sind.

    Fazit:

    Wirklich coole Action mit schwarzen Humor. Man mag eigentlich jede Hauptfigur. Besonders Artemis beweist hier Stiel. Vieleicht sind die Figuren jetzt nicht ganz realistisch, lebendig erschaffen, aber das ist wirklich Meckern auf hohem Niveau. Sehr packende Handlung. Hab das Buch an einem Wochenende durchgelesen.

  11. Cover des Buches Tödliche Gaben (ISBN: 9783499257834)
    Silke Jellinghaus

    Tödliche Gaben

     (229)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Gebundene Ausgabe: 224 Seiten

    Verlag: Wunderlich (18. September 2009)

    ISBN-13: 978-3805208833

    Preis: als Hardcover vergriffen, als Taschenbuch 9,99 €


    Zumeist spannende Weihnachtskrimis bzw. Kurzgeschichten


    Inhalt: 

    11 kurze Weihnachtsgeschichten von 11 verschiedenen bekannten Autoren:

    Simon Beckett

    Oliver Bottini

    Chris Mooney

    Friedrich Ani

    Linwood Barcley

    Leena Lehtolainen

    Felicitas Mayall

    Jay Bonansinga

    Veit Heinichen

    Kate Pepper

    Sebastian Fitzek


    Meine Meinung:

    Mir haben diese mehr oder weniger kriminellen Kurzgeschichten recht gut gefallen. Es war nur eine dabei, mit der ich gar nichts anfangen konnte. Die anderen waren amüsant oder sogar überaus spannend, was ich gar nicht erwartet hatte.


    Eine nette Lektüre für zwischendurch - nicht nur zur Weihnachtszeit.


    ★★★★☆


  12. Cover des Buches Der Wichtelstreik oder wie Ida Weihnachten retten musste (ISBN: 9783414825162)
    Sabine Engel

    Der Wichtelstreik oder wie Ida Weihnachten retten musste

     (12)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Mein knapp 9jähriger Sohn findet:

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich kann mich gut in die Figuren reinfühlen und die Idee, dass der Weihnachtsmann verschwunden ist, hat mir auch gut gefallen, weil da hätte ich auch was dagegen machen müssen, wenn ich das mitbekommen hätte. Die Wichtel veranstalten dann Weihnachtsmannwettspiele, um einen neuen Weihnachtsmann zu bekommen. Das Ende fand ich super, weil da eine Überraschung kommt, die zeigt, dass Weihnachten anders sein kann.

    Meine Erwachsenen-Meinung:

    „Weihnachten in Gefahr“ ist ja durchaus ein übliches Thema bei Kinderbüchern. Sabine Engel bringt aber in „Der Wichtelstreik“ noch so viel mehr rein. Denn es gibt hier keine falsche Vorstellung von Tradition im Sinne von „Das haben wir schon immer so gemacht“. Wenn Ida Weihnachten rettet, dass geschieht das mit Nostalgie und einem modernen Blick. Und viel Humor und witzige Einfälle sind auch dabei.

    Schon allein die Idee mit dem Streik ist sehr gut gelungen, denn die Gründe der Wichtel werden sehr gut dargelegt. Der Fortgang der Geschichte zeigt, dass die Lösung dieses komplexen Problems nicht einfach ist: Ida hat durchaus immer gute Ideen, aber der Teufel steckt im Detail und ihr Gegenstreik bringt ganz neue Probleme mit sich und zeigt auch, dass das Konzept der Drohungen heikel ist. Manchmal ist es bei Kinderbüchern ja so, dass sich die Probleme dann schnell in Luft auflösen. Aber Sabine Engel baut echte Hinternisse auf, die dennoch mit den Mitteln der kindlichen Protagonistin gelöst werden können.

    Vom Genderaspekt her gibt es eine gewitzte, kluge Ida, die ihre Fehler erkennen kann. Und Platzhirsch-Verhalten der männlichen Figuren wird klar markiert.

    Schön sind auch die Aussagen der Geschichte: Es geht darum, dass wir an uns glauben müssen und das wir gemeinsam viel mehr erreichen können. Am besten hat mir dazu gefallen, dass hier nicht einfach ein Weihnachten reinstalliert wird, das „wie immer“ aufläuft. Das zeigt sich schon alleine darin, dass der Wunsch der Kinder nach modernen UND traditionellen Geschenken respektiert wird. Und im zauberhaften Schluss, denn dieser Dreh, der sich spätestens ab der Mitte des Buches ankündigt, hat meinem Sohn genauso gut gefallen wie mir.

    Die Geschichte ist in 24 Kapitel (plus Epilog) eingeteilt und eignet sich so super als Adventskalender. Mein Sohn fand die Geschichte allerdings erst zu Nikolaus bekommen. zu spannend, um sie häppchenweise zu lesen. Die Kapitel enden auch oft mit einem kleinen Cliffhanger. Das Warten bis zum nächsten Tag ließe sich aber auch gerade noch so aushalten…

    Fazit:

    Dieses Streik hat uns sehr viel Spaß gemacht, weil Ida hier mit immer verzwickteren Problemen kämpfen musste. Dazu die vielen witzigen Einfälle und eine tolle Aussage. So kann das das Weihnachtsfest kommen (lässt sich auch als Adventskalender lesen), dafür 5 von 5 Sternen.

  13. Cover des Buches Fool on the Hill (ISBN: 9783423195171)
    Matt Ruff

    Fool on the Hill

     (378)
    Aktuelle Rezension von: dominona

    Ich mag Matt Ruff eigentlich sehr und ich habe viel Gutes über seinen Erstling gehört, aber, aber, aber... So witzig, wie ich einige Figuren auch finde, hat mich die zerstückelte Schreibweise und die fehlende Identifikation bald sehr müde gemacht und wenn ich beim Lesen anfange, über ein anderes Buch nachzudenken und wie sich das wohl liest, dann stimmt etwas nicht und ist das stärkste Anzeichen dafür, dass ich nicht bei der Sache bin. 

    Ich kam hier auch nicht an Ruffs Schreibweise heran und einzig um das Schicksal zweier Figuren zu verfolgen waren mir noch zu viele Seiten übrig. Dieses Buch fühlt sich auch nicht so an, als müsste ich es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal in die Hand nehmen. Ich bin mir auch unsicher, wem ich es empfehlen soll, weil es sich für mich völlig anders las als alles, das später von Ruff kam, eher wie ein Versuch, ein Märchen, eine Idee, die durchaus gute Ansätze zeigt, aber letztendlich nicht trägt, jedenfalls für mich. 


  14. Cover des Buches Artemis Fowl - Das Zeitparadox (ISBN: 9783551358172)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl - Das Zeitparadox

     (248)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Mit dem sechsten Band von Eoin Colfer startet Artemis Fowl in die Vergangenheit um die Zukunft zu retten. Ein schwerwiegernder Fehler seitens des Genies Artemis Fowl bricht ihm jetzt fast sein kleines wagemutiges Herz. Die Rettung seines Vaters war gleichzeitig der bittere Tod seiner Mutter. Als er seinen Fehler erkennt, ist es allerdings schon viel zu spät für eine Umkehr.

    Artemis gibt allerdings nicht so schnell auf und kann dank der Hilfe von seiner Freundin Holly Short eine Reise in die Vergangenheit antreten.

    Durch den Zeittunnel gereist hat Artemis jedoch ein kleines Problem. Er steht sich wortwörtlich selbst im Weg. Ausgerechnet eine Lemurenart kann seine Mutter heilen und die versucht gerade der junge Artemis in der Vergangenheit an Ganoven natürlich höchstbietend zu verhökern um sich Geld für den Freikauf seines Vaters zu ergaunern.

    Artemis zu beschreiben ist einfach: klein, etwas versnobt, keine Gefühlsregungen und ein kleiner Meisterdieb und Gauner. Jetzt ist allerdings keine Zeit mehr für seine geliebten Spielchen, denn seine Mutter stirbt und er weiß, das er nur im Team mit Captain Holly Short, der hartnäckigen Elfe seine Mum retten kann.

    Auf geht´s Artemis! Rette mit Holly Short zusammen deine Mum!
  15. Cover des Buches Ein Weihnachtswunder zum Verlieben (ISBN: 9783404167807)
    Ali Harris

    Ein Weihnachtswunder zum Verlieben

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Das Buch:
    Titel: Ein Weihnachtswunder zum Verlieben
    Autor: Ali Harris
    Seiten: 609
    Verlag: Bastei Lübbe
    Einbandart: Softcover

    Worum geht's?
    Evies Liebesleben hat inzwischen genauso Staub angesetzt, wie das traditonsreiche Londoner Kaufhaus Hardy's. In den Hallen des früher so florierenden Familienunternehmen herrscht selbst zur turbulenten Vorweihnachtszeit gähnende Leere.
    Um das Kaufhaus vor dem drohenden Verkauf an einen Investor zu beschützen fasst Evie einen Plan.
    Sie will das Kaufhaus zu einer der angesagtesten Adressen der Stadt machen. Und dafür bleibt ihr nur bist zu 26. Dezember Zeit...
    Da wäre so ein kleines Wunder schon von Vorteil.


    Das Cover:
    Ich persönlich finde das Cover mit den Buchstaben in Lebkuchenoptik sehr ansprechend. Bei meiner Ausgabe sind die Verzierungen auf den Lebkuchen leicht plastisch hervorgehoben, was das Buch nochmal ansprechender Macht.

    Wie war's?
    Als ich das Buch bei meiner Mama im Regal entdeckt habe, musste ich es unbedingt lesen, da ich es so wunderschön fand. Die Handlung war meines Erachtens auch sehr gut nachvollziehbar, die Idee ansprechend und der Schreibstil flüssig und gut zu lesen. Zu Beginn konnte ich auch sehr gut mit den einzelnen Charakteren mitfühlen und auch das Flair im Kaufhaus wurde ziemlich gut rübergebracht. Ab ungefähr der Hälfte des Buches fande ich es aber etwas übertrieben und auch die Reaktionen der Kunden waren meiner Meinung nach etwas überzogen. Außerdem haben die Charaktere irgendwann angefangen ein bisschen zu nerven, da sie mir zu vorhersehbar waren und ab und an wirklich offensichtliche Dinge nicht erkannt haben und sich die Handlung daher unnötig in die Länge gezogen habt. Des weiteren hat die eingebaute Liebesgeschichte mit ihren Irrungen und Wirrungen die Sache ebenfalls noch unnötig verkompliziert.

    Fazit:
    Alles in allem ein Buch, dass sich leicht lesen lässt und auch für die stressige Vorweihnachtszeit nicht zu schwer im Magen liegt.
    Da ich persönlich aber nicht wirklich damit warmwerden konnte, verbleibe ich bei 3 von 5 Sternen.
  16. Cover des Buches Weihnachten! 24 Geschichten mit Tilda Apfelkern, Snöfrid und vielen anderen (ISBN: 9783401711775)
    Andreas H. Schmachtl

    Weihnachten! 24 Geschichten mit Tilda Apfelkern, Snöfrid und vielen anderen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Das Warten auf Weihnachten wird mit diesem Buch wunderbar versüßt. Mit Schmachtls bekannten Charakteren von Tilda Apfelkern über Snöfrid bis zu Juli Löwenzahn erlebt man schöne winterlich-weihnachtliche Abenteuer – mal im Hasenbau und mal bei den Wichteln. Doch auch andere hübsche Märchen und Gedichte zur Weihnachtszeit kann man hier entdecken, alle von Schmachtl eigenhändig illustriert.

    Das Buch lässt sich nicht aus der Hand legen. Es ist schwer sich an die Regel nur ein Kapitel pro Tag zu lesen zu halten. Man möchte gar nicht mehr aufhören zu schmökern. Ich liebe die Geschichten von Andreas Schmachtl! Sie sind niedlich, witzig und gemütlich. Die zauberhaften durchgehend farbigen Illustrationen sind nur das Tüpfelchen auf dem I. Einem Weihnachts-Sonderband kann ich sowieso nicht widerstehen und dieser hier ist wieder äußerst gelungen. Die Weihnachtszeit wird mit diesem Buch besonders schön!

    Eine klare Leseempfehlung!

  17. Cover des Buches Ella auf Klassenfahrt (ISBN: 9783423625272)
    Timo Parvela

    Ella auf Klassenfahrt

     (12)
    Aktuelle Rezension von: EmiliAna
    Der Autor der "Ella"- Reihe, die inzwischen fünfzehn Bände umfasst, gilt in Finnland, seiner Heimat, als der unbestrittene Star der Kinderliteratur und wurde inzwischen für seine Bücher vielfach ausgezeichnet. Und das mit gutem Grund, denn die Geschichten, die der ehemalige Lehrer da aufschreibt, sind in positivem Sinne ungewöhnlich! Sie sind darüberhinaus witzig bis aberwitzig, skurril und voller staunenswerter Einfälle! Dass Kinder seine Bücher lieben und gar nicht genug davon bekommen können, steht außer Frage - außer der Protagonistin des vorliegenden dritten Bandes der "Ella"- Reihe hat er nämlich noch eine Reihe weiterer origineller Figuren erschaffen und einem davon, dem langsam denkenden, stets zu falschen Schlüssen tendierenden und im liebenswerten Sinne verpeilten Pekka, ein Klassenkamerad Ellas, der für die meisten urkomischen Verwicklungen, die sich in den "Ella"- Geschichten am laufenden Band ergeben, verantwortlich ist, hat Timo Parvela gar eine eigene Reihe gewidmet, die gerade Jungen mit großer Begeisterung lesen.
    Ist die "Ella"- Serie also eher für Mädchen gedacht? Weit gefehlt, doch, wie der Autor in einem Interview sagte, sind es vor allem die Mädchen, die sich von einem Titel angesprochen fühlen, in dem ein Mädchenname vorkommt. Und so meinter er, es müsse eine Art Gegengewicht geschaffen werden und ein Jungenname im Titel auftauchen!

    In "Ella auf Klassenfahrt" begegnen wir gleich am Anfang der Protagonistin und ihren Mitschülern auf dem Flughafen! Voller Vorfreude machen sie sich bereit zum Abflug in den Süden, auf eine Reise, die sie bei einem Photowettbewerb gewonnen haben - allein deshalb, weil auf ihrem Klassenphoto alles so schön in Bewegung war! Kunststück bei den Pannen während der Aufnahmen, für die, wie kann es auch anders sein, der chaotische Pekka verantwortlich war!
    Und eben dieser Pekka ist es auch, und wie immer unfreiwillig, der den Flug in den Süden vereitelt und der Klasse zu einer unerwarteten Reise hoch ins kalte Lappland verhilft, was vor allem dem Lehrer, der von lauen Lagerfeuernächten, Strand und Eiscreme geträumt hatte, sehr missfällt. Warum das so ist, erfahren seine Schüler dann ganz allmählich, nachdem sie am Ziel angekommen und, wie sie meinen - und davon lassen sie sich bis zum Ende der umwerfend komischen Geschichte voller Missverständnisse, Pannen und leichtsinnig-gefährlicher Abenteuer nicht abbringen -, beim Weihnachtsmann höchstpersönlich untergekommen sind! Ausgestattet mit grenzenloser und entzückend ausufernder Phantasie, was bei den jungen Lesern zu einer Lachsalve nach der anderen führt, sind sie überzeugt, dass der Weihnachtsmann, der in Wirklichkeit der Vater ihres Lehrers ist, sie zu seinen neuen Wichteln rekrutieren möchte, eine Vorstellung, die ihnen missfällt - denn Wichtel tragen doch Bärte, oder? Nein, Bärte kommen nicht in Frage!
    Und obwohl sie es ganz lustig finden in Lappland, muss dringend etwas unternommen werden, um vom Weihnachtsmann wegzukommen! Dieses Bestreben hat auch der Lehrer, denn so recht versteht er sich nicht mit dem Vater, der ihn gerne bei sich in Lappland sehen würde anstatt in der großen Stadt Helsinki...
    Und nun entwickelt sich die Geschichte immer rasanter, die verrückten Unternehmungen häufen sich - bis schließlich...

    Aber hier ist Einhalt geboten, denn mehr darf nicht verraten werden! Das sollen die jungen Leser schon selbst herausfinden, denen - oder deren Eltern und allen, die eine Pippi Langstrumpf oder einen Michel aus Lönneberga lieben - vorliegendes Buch, wie überhaupt die "Ella"- Reihe und auch alles andere aus der Feder Timo Parvelas, nachdrücklich zu empfehlen ist!
  18. Cover des Buches Artemis Fowl - Die verlorene Kolonie (ISBN: 9783551358165)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl - Die verlorene Kolonie

     (329)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Es war ein schönes wiedersehen mit den Charakteren… Artemis, Holly usw. Sie haben ein schönes Zusammenspiel und vor allem bei Artemis kann man eine Entwicklung erkennen.

    Die Geschichte ist auch wieder in den gewohnt(-guten) Humor getaucht. Und die Pläne von Artemis sind genial. Aber irgendwie, finde ich die Reihe nicht genug durchdacht: Es lässt sich in der Artemis-Reihe schwer einen roten Faden erkennen!

    Es kommt in jedem Band ein neuer Feind auf und Artemis verbündet sich erneut mit den Unterirdischen, Artemis schmiedet Pläne, führt sie aus, er trennt sich wieder von Holly und Co.

    Es gibt keine großen Auswirkungen über die Bände hinaus. Und irgendwie erwarte ich von einer Fantasy-Reihe das die Ereignisse in den verschiedenen Büchern miteinander verknüpft sind.

    Und ich finde das die Ereignisse in diesem Band schon sehr weit hergeholt wirken. In den ersten 100 Seiten passiert nichts spannendes und erst als wieder Artemis mit seinen Plänen zuschlägt, funktioniert die Geschichte für mich wieder.

    Ich bin deshalb so streng zu der Geschichte, weil die Reihe, wie ich finde, mit den ersten drei Bänden schon gezeigt hat, wie viel Spaß sie machen kann – die Messlatte war hoch gesetzt.

    PS.

    Ich hätte mal richtig Bock dass Artemis irgend einen riesigen Cup, mit dem Budget der ZUP ausführen könnte, zum Beispiel eine ganze Stadt glauben lassen dass es die Unterirdischen nicht gibt oder so…

  19. Cover des Buches Artemis Fowl (Ein Artemis-Fowl-Roman 1) (ISBN: 9783844922301)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl (Ein Artemis-Fowl-Roman 1)

     (87)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Wie soll man Artemis Fowl beschreiben? 12 Jahre alt, hochnäsig, intelligent, eitel, elegant und vor allem stur.

    Wenn er etwas will, setzt er dies auch durch. Mithilfe seines Butlers namens Butler gelingt es Artemis Fowl, das Buch der Elfen in seinen Besitz zu bekommen und tatsächlich auch eine Elfe gefangen zu nehmen. Nun erpresst er das unterirdische Volk, damit er seine Familie vor dem Ruin retten kann.

    Doch er hat nicht mit dem starken Willen der gefangenen Elfe namens Holly Short gerechnet und schon gar nicht mit den technischen Wunderwaffen der Zentralen Untergrundpolizei, kurz ZUP.

    So muss sich Artemis mit einem Zwerg, einem Troll und dann auch noch mit einer Blauspülung rumschlagen.

     

    Ein toller Einstieg in die Artemis-Fowl-Reihe. Der Stil ist zwar einfach, doch fesselnd und spannend. Innerhalb kürzester Zeit kommt einem der hochnäsige Artemis Fowl doch sympathisch vor.

    Doch auch die Elfe Holly Short ist trotz ihres robusten Auftretens eine liebenswerter Charakter.

     

    Dadurch, dass die Welt von Holly Short unter der unserigen exestiert, fragt man sich doch des öfteren, wieso eigentlich nie aufgefallen ist, das Elfen exestieren. Doch dies wird einem im Laufe des Buches dann doch klar, denn die Entwicklungen der Unterwelt sind denen der Oberwelt um Längen voraus.

     

    Am besten gefällt mir der Zentaur Foaly, der mit seinen sarkastischen Bemerkungen sehr viel Witz in die Geschichte bringt.

     

    Auch der Schlagabtausch zwischen Holly und Artemis ist wundervoll. Sie schenken sie nichts.

     

    Der Stil ist leicht und flüssig zu lesen. Manche Passagen des Buches sind meiner Meinung nach doch erst für ältere Kinder zu empfehlen.

     

    Der Sprecher Rufus Beck hat eine angenehme Stimme und setzt diese auch an den richtigen Stellen ein. So spricht er mit veränderter Tonlage, lässt den barschen Commander Root auch so barsch klingen und gibt dem Zentaur Foaly mit seinen Pferdeschnaubern das gewisse Extra.

     

    Die gekürzte Fassung verzichtet zwar auf einige Dialoge zwischen den Protagonisten, lässt jedoch nichts Wichtiges weg.

     

    Meggies Fussnote:

    Bei desem Kinder-/Jugendbuch in vorgelesener Form kommen auch Erwachsene voll auf ihre Kosten. 

  20. Cover des Buches Artemis Fowl - Der Geheimcode (ISBN: 9783548062082)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl - Der Geheimcode

     (411)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Mir gefiel es dass Colfer einen voll in die Handlung hinein geworfen hat: Durch die zwei Vorgänger kennt man bereit schon die tollen Charaktere und den Rahmen bzw. die Welt in der alles Spielt.

    So geht es ohne viele Erklärungen gleich los, mit der Spannung. Und das bleibt so: Die Spannung zieht sich durchs ganze Buch. Mir gefällt der lockere Schreibstiel und zusammen mit dem schwarzen Humor hat der Roman es geschafft, dass ich ihn innerhalb kurzer Zeit durch hatte. (Mein Hunger nach mehr Artemis-Fowl-Lesestoff ist noch lang nicht gestillt.)

    Mir macht es wirklich Spaß, Artemis bei seinen riskanten und genialen Coups zu begleiten. Man ist irgendwie immer wieder aufs neue gespannt, wie jetzt der Plan aussieht. Diese Genialität! Wenn die Bösen mal dumm gucken – das macht mir teuflisch spaß!

    Nur schade das Rote nicht so viel dabei war, ich mag ihn und seine Wutausbrüche.

    Fazit:

    Artemis Fowl – Der Geheimcode hatte wirklich alle Zutaten von einem Buch, dass es braucht um mich als Fan zu kriegen. So empfehle ich es auch jeden der Jugendbücher, Fantasy und schwarzen Humor mag.

  21. Cover des Buches Die Spiderwick Geheimnisse - Gefährliche Suche (ISBN: 9783641227258)
    Holly Black

    Die Spiderwick Geheimnisse - Gefährliche Suche

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Irgendwie spukig ist das verwinkelte viktorianische Haus, in das die Zwillinge Jared und Simon mit ihrer Schwester Mallory einziehen. Merkwürdige Dinge geschehen, kleine Bosheiten, die allesamt Jared in die Schuhe geschoben werden. Doch ausnahmsweise ist es nicht Jared, der seiner Schwester im Schlaf die Haare am Bett festknotet und Simons Kaulquappen im Eisfach schockgefriert. Das Haus birgt ein Geheimnis! Versteckte Aufzüge gibt es dort, eine geheime Bibliothek – und ein altes, abgegriffenes Buch, das von magischen Wesen und ihrem Treiben berichtet. Die Geschwister ahnen: In diesem Haus sind sie nicht allein …

    Mein Leseeindruck:

    In diesem zweiten Band der Kinderbuchreihe wird Simon von Kobolden entführt, so dass Jared und Mallory sich auf die Suche nach ihm machen. Unerwartet bekommen sie dabei Hilfe von einem Troll. Mir hat dieser zweite Band wieder sehr gut gefallen. Die Reihe richtet sich an Kinder ab 8 Jahre, und ich denke, vorher sollte das Buch wirklich nicht gelesen oder vorgelesen werden. Für ein Kinderbuch ist es, glaube ich, schon recht gruselig teilweise. Ich hatte auf jeden Fall viel Spaß mit der Geschichte und finde sie unglaublich fantasievoll und auch spannend! Ich freue mich auf die Fortsetzung!

  22. Cover des Buches Artemis Fowl - Die Rache (ISBN: 9783548061962)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl - Die Rache

     (402)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Ehrlich gesagt brauchte ich eine Weile um in die Geschichte reinzukommen. Irgendwie fühlte sich der Anfang der Geschichte ein wenig lahm an. 

    Als ich dann aber endlich drin war - war es cool. Es gab immer diese Grundspannung, die sich überall durchzog.

    Auch der Humor des Autors fehlte nicht: Ich musste oft schmunzeln.

    Die Character entwickeln sich weiter - dass war bei Artemis auch dringend nötig, langsam wirkt er menschlich!

    Allerdings fand ich, dass die Geschichte einfach so ähnlich aufgebaut war, wie die vorherigen Romane, ein neuer Bösewicht der etwas schreckliches tut, dann kommt Artemis ins Spiel denkt sich ein Plan aus. Holly ist da, und Mulch stößt auch dazu. Der Geniale Plan funktioniert dann auch größtenteils...

    Von dem nächsten Band erhoffe ich mir etwas neues!

  23. Cover des Buches Der kleine Herr Heimlich hat Großes vor (ISBN: 9783551518620)
    Anke Loose

    Der kleine Herr Heimlich hat Großes vor

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Herr Heimlich ist ein Hauswichtel in der 975ten Generation mit Abschluss der Hauswichtel-Akademie und ein genialer Erfinder noch dazu. Er liebt es, zu Basteln und zu Werkeln. Für alles findet sich eine Lösung.

    Die kleine Lotte hat eine Anzeige im Supermarkt ausgehängt, dass ihre Familie ganz dringend Unterstützung benötigt.

    Wie der Zufall es so will, entdeckt Herr Heimlich diese Notiz sofort und kommt Lottes Bitte sehr gerne nach.

    Im senfgelben Lönnecke-Haus angekommen staunt er nicht schlecht vor lauter Chaos und alltäglichem Familienwahnsinn. 

    Aber Herr Heimlich wäre kein Hauswichtel, wenn er nicht bereits ein paar Ideen aus seinem Ärmelchen schütteln könnte.


    Altersempfehlung: 

    ab 5 Jahre 


    Illustrationen: 

    Auf jeder Doppelseite finden sich ein oder zwei kleine, farbenfrohe Illustrationen, um die Handlung aufzugreifen. Teilweise nehmen die Zeichnungen sogar eine komplette Seite ein. Besonders gefallen Herrn Heimlichs Bastelideen, deren Anleitung in einfachen Schritten zeichnerisch festgehalten sind.

    Die Gestaltung der Charaktere und Haustiere ist zauberhaft. Herrn Heimlichs Mund umspielt immer ein schelmisches Lächeln und die Darstellung der winzigen Werkzeuge, seiner kleinen Wichtelwohnung oder seinem Versteck in einem alten Wecker bringt den Leser immer wieder zum Schmunzeln.

    Die Liebe zum Detail wird auch deutlich bei der Gestaltung der Seitenzahlen (in roten Knöpfen) oder Kapitelzahlen (in kleinen Zetteln mit Klammern an einer Leine befestigt).


    Mein Eindruck:

    Zuallererst fällt der warmherzige und bildhafte Erzählstil und die Liebe zum Wort auf. Wer kreative Wortspiele liebt wie "richtig wichtelig" oder "heimlich, still und leise" ist hier an der richtigen Stelle. Auch "alte" Begriffe wie "formidabel" oder Wortschöpfungen wie "Lottersapp und Schlampampoli!" ziehen sich durch die Geschichte. Zudem reimt Herr Heimlich immer wieder ganz meisterlich. 

    Die Kapitel haben eine angenehme Länge zum Vorlesen aber auch für geübte Leser zum Selbstlesen.

    Die Charaktere sind liebevoll und detailliert gestaltet.

    Lotte hat es als Nesthäkchen manchmal nicht leicht und im alltäglichen Chaos bei Familie Lönnecke wird sie für ihre Ideen oft nur belächelt. Aber sie ist ein gewitztes und cleveres Kind und geht die Sache notfalls auch alleine an.

    Herr Heimlich ist pfiffig, herzensgut und hilfsbereit. Seine positive Art zaubert beim Lesen ein Lächeln ins Gesicht und schnell wünscht man sich ebenfalls einen Hauswichtel wie Herrn Heimlich.

    Hinzu kommen seine kreativen Bastelideen aus Krimskrams, vermeintlich nutzlosen Dingen oder Müll, die er alle in seinem roten Büchlein notiert. Es gibt nichts, was man nicht noch für etwas gebrauchen kann: Erbsenschleuder aus Eisstäbchen oder ein Auto aus Klorolle und Knöpfen ... 

    Nach der Lektüre auf jeden Fall "Unnützes" zum Basteln bereithalten ;-)

    Herr Heimlich ist ein cleveres kleines Kerlchen, das Großes bewirkt und sich von kleinen Rückschlägen nicht unterkriegen lässt.

    Die zentrale Botschaft ist aber nicht nur, dass wir mehr reparieren statt wegwerfen sollten, sondern auch, dass selbst kleine Kinder (und Hauswichtel) Großes bewirken können. Man sollte ihnen mehr zutrauen und sie einfach mal machen lassen.

    Wir können dieses wunderbar wichtelige und kreative Abenteuer sehr empfehlen, denn es beschert Jung und Alt ein großartiges (Vor-) Lesevergnügen sowie kreativen Bastelspaß.


    Fazit:

    Die Geschichte schildert humorvoll und warmherzig den turbulenten Alltag einer Großfamilie mit dem pfiffigen und hilfsbereiten Hauswichtel mittendrin.

    Zauberhafte und farbenfrohe Illustrationen sowie zahlreiche Basteltipps und -ideen runden das Abenteuer gelungen ab.

    Ein wunderbar wichteliges Vorlesebuch mit viel Herz und Charme!


    ... 

    Rezensiertes Buch "Der kleine Herr Heimlich hat Großes vor" aus dem Jahr 2020

  24. Cover des Buches Beppoppelki Nikoppelbom – Das blutrote Siegel (ISBN: 9783944518046)
    "Die Färberin" Sylvia Richard-Färber

    Beppoppelki Nikoppelbom – Das blutrote Siegel

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Zeliba

    Cover

    Dass das Cover wunderbar zum Buch passt, erfährt man wohl erst am Besten wenn man die letzte Seite des Buches überwunden hat: Dann wird klar, das es genauso undurchsichtig und verschwommen zugehen kann. In dem Fall seine super Wahl. Schriftart passt ebenfalls sehr gut ins Bild.

    Der rote Untertitel fällt besonders ins Bild.


    Handlung

    Extreme Wetterveränderungen fegen über das Land.

    Dürren. Sintflutartige Regenfalle, Schnee im Mai? Was die Wissenschaftler und Meteorologen zum Rätseln bringt, hat seinen Ursprung im oberbayrischen Isbachheim. Durch geheime Wetterexperimente wird die Natur aus dem Ruder gerissen. Und es wird immer gefährlicher. Als ein letztes Experiment eine Katastrophe auslöst, wissen die Wissenschaftler keinen Rat. Was für ein Glück das der Fabulierwichtel Beppoppelski Nikoppelborn , gemeinsam mit sechs Kindern, beschlossen haben dem ganzen auf den Grund zu gehen. Und etwas Magie könnte dabei durchaus helfen.


    Charaktere

    Anfangs hätte ich vielleicht ohne das Personenverzeichnis etwas den Überblick über die Charaktere verloren, doch dann findet man sich doch leicht hinein. Dabei überraschte der Wichtel Beppo (Abgekürzt ^^) immer wieder durch seine Art und oft genug musste ich über die kleine Gruppe vor mich hin schmunzeln.

    Dabei bleiben die Charaktere aber super sympathsich, manchmal verwirrend aber immer voller Humor.


    Schreibstil

    Der Stil ist für den Anfang vielleicht für den ein oder anderen etwas überraschend und verwirrend. Den die Erzählperspektive ist selbst in ständigem Wechsel. So hat man einmal die Geschichte selbst und dann die Geschichte aus der Perspektive der Autorin. (Letzteres in Kursiv)

    Für mich eine sehr ungewohnte Erfahrung, die ich aber schnell sehr lieb gewonnen hatte. Besonders gut finde ich hier das Personenverzeichnis. So findet man sich gut zwischen den sehr eigenwilligen Charakteren zurück.


    Meinung

    Mit diesem Buch entführte mich die Autorin zurück in die Kindheit. In die Zeit in der man noch Wichtel jagend durch den Wald getigert ist, oder fest davon überzeugt dass das Monster im Schrank eben doch existiert. Dabei vermischt sie Fantasie, mit Spannung, Realität zu einer fesselnden Mischung. Dabei geht jedoch nie der Humor flöten, sondern lockt regelmäßig zum Lachen und Schmunzeln ein.

    Alles in allem ein herrliches Abenteuer, das verwirrt, verlockt und absolut Süchtig macht.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks