Bücher mit dem Tag "wichtig"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wichtig" gekennzeichnet haben.

71 Bücher

  1. Cover des Buches Begin Again (ISBN: 9783736302471)
    Mona Kasten

    Begin Again

     (2.763)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Tolle New Adult Geschichte! 


    Allie Harper will einen Neustart in ihrem Leben. Was passt dafür besser als eine neue Stadt und neue Universität. Sie braucht nur noch ein WG-Zimmer. Als sie auf Kaden trifft, mit seiner mürrischen Art und seinen ganzen Tattoos wird ihr klar, dass sie mit ihm lieber nicht eine Wohnung teilen will. Doch ihr bliebt nichts anderes übrig. Kaden will eigentlich keine weibliche Mitbewohnerin und bombadiert Allie mit allerlei Regeln. Es ist klar, dass diese Regeln nicht lange eingehalten werden. 


    Ich mochte dieses Buch sehr gerne. Mona Kasten hat so einen tollen Schreibstil, bei dem man einfach Freude hat beim Lesen. Die Geschichte um Allie fand ich sehr spannend und auch ihre Beziehung zu Kaden fand ich einfach nur toll zu verfolgen. Das Setting der Woodshill University ist einfach nur traumhaft, da möchte man doch selbst gleich dort studieren. 


  2. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.362)
    Aktuelle Rezension von: Paulis__bookbar

    Dieses Buch lag sehr sehr lange auf meinem SuB und ich bin froh es davon befreit zu haben, allerdings habe ich mehr erwartet.
    Es geht um Micah, eine Juristentochter, die ihren Bruder sucht und Julian, ihren Nachbar, der ein großes Geheimnis hat.
    Zu Beginn des Buches hatte ich das Gefühl, dass nicht wirklich viel passieren will. Die Geschichte plätschert vor sich hin, doch von jetzt auf gleich passiert auf nur wenigen Seiten so viel und ich wusste nicht wohin mit meinen Emotionen. Ich war geschockt, bestürzt und unfassbar wütend. Zwischendurch gab es Szenen, die wirklich toll waren, aber mein Hauptproblem war das gesamte Buch über Micah. Ich bin mit ihr einfach nicht warm geworden. Ihr Verhalten fand ich teils echt egoistisch und ihre vermeintliche Opferrolle hatte sie in meinen Augen überhaupt nicht.
    Das Ende hat mich leider auch etwas enttäuscht. Es gab so vieles was noch offen stand und was am Ende nur mit wenigen Sätzen abgeschlossen wurde, wo ich mir mehr Erklärung gewünscht hätte.
    Alles in einem war es trotzdem ein gutes Buch. Der Schreibstil von Laura Kneidl ist super und lässt sich flüssig lesen. Ich kann auch verstehen, was viele an diesem Buch begeistert. Zu meinen Lieblingsbücher von ihr, wird es leider trotzdem nicht zählen.

  3. Cover des Buches Tintenherz (ISBN: 9783791504650)
    Cornelia Funke

    Tintenherz

     (10.565)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Es gibt eine junge, mutige Heldin, liebenswerte Verbündete, einen fiesen Bösewicht und eine super spannende Welt. Im Zentrum steht ein Buch aus dem die Charaktere „lebendig“ gelesen werden können. Alles ist mysteriös und geheimnisvoll und hat irgendwie auch alles mit Meggie zu tun. Sie stößt auf viele Prüfungen, die sie bewältigen muss.

    Ich fand es damals, als ich es mit 10 oder 11 gelesen habe, richtig gut, dass Meggie erst 12 war. Da ich im gleichen Alter war hatte ich viel Nähe dazu und konnte mich gut mit ihr identifizieren. Bin gespannt wie ich das heute finden werde!
    Auch den Schreibstil würde ich an dieses Alter anpassend beschreiben und dadurch flüssig und einfach zu lesen. Ich kann mich erinnern, dass sich manche Teile etwas gezogen haben, aber es trotzdem eine gewisse „Grundspannung“ gab, da jedes mal viele Geheimnisse ans Licht kamen. Die Welt die, die Autorin geschaffen hat fand ich unglaublich interessant. Es ist auch detailreich beschrieben, so dass man sich alles gut vorstellen kann und selbst in die Geschichte eintaucht.

    Die Reihe hat natürlich eine junge Zielgruppe doch ich finde, dass sie sich mittlerweile zu einem Klassiker im Fantasybereich entwickelt hat.

  4. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.611)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Super zum lesen, unglaublich tolle Geschichte 

  5. Cover des Buches Nur noch ein einziges Mal (ISBN: 9783423740302)
    Colleen Hoover

    Nur noch ein einziges Mal

     (855)
    Aktuelle Rezension von: vany_fcb

    Zum Inhalt:

    Als Lily Ryle kennenlernt, scheinen all ihre Träume wahr zu werden: eine neue Stadt, der erste Job und dann noch Ryle – überaus attraktiv, überaus wohlhabend und überaus erfolgreich. Vergessen scheint Lilys schwierige Kindheit. Vergessen auch Atlas, ihre erste Liebe, der gegenüber von Lily squattete – bis ihr Vater die beiden erwischte und Atlas von heute auf morgen verschwand. Und dann steht Atlas auf einmal vor ihr. Als Ryle von ihrer gemeinsamen Vorgeschichte erfährt, weckt dies seine Eifersucht … 


    Meine Meinung:

    Wow dieses Buch hat mich echt umgehauen. Ich hatte ehrlich gesagt bevor ich mit dem lesen angefangen habe erwartet, dass das Buch in die Richtung einer klassischen Liebesgeschichte geht und nicht so eine tiefgründige Botschaft vermittelt wie es das Buch letztenendes getan hat. Ich bin so froh, dass ich dieses Buch entdeckt habe, es ist gut und spannend geschrieben und man kann sich super in die Charaktere hineinversetzten. Die Geschichte ist nicht fernab von jeder Realität und hat mich so sehr berührt. Ich finde es das mit abstand beste Buch von Colleen Hoover. Dieses Buch hat mich so lange nicht los gelassen mit seiner berührenden Geschichte aber ich möchte nicht zu viel verraten über den Inhalt, lest es einfach!

  6. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.131)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Im Radio wurde der Anfang des Hörspiels "Per Anhalter durch die Galaxis" ausgestrahlt. Dass reichte mir völlig aus, es weiter zu lesen.

    Klappentext:

    Vor 30 Jahren wurde von einem der größten Verlage Ursa Minors (und der Erde) das bemerkenswerteste Buch, das je veröffentlicht wurde, der Menschheit zugänglich gemacht: Per Anhalter durch die Galaxis.
     Für Arthur Dent ist es ein ganz normaler Donnerstag, bis sein Haus von Planierraupen niedergewalzt wird. Kurz darauf wird allerdings auch die gesamte Erde von einem vogonischen Bautrupp plattgemacht, weil sie einer Hyperraum-Umgehungsstraße weichen muss. Aber da hat sich Arthurs bester Freund schon längst als Alien entpuppt, und sie sausen durchs Weltall mit nichts als ihren Badetüchern und einem harmlos wirkenden Buch, auf dem in großen, freundlichen Buchstaben »KEINE PANIK« steht. Und dabei hat das Wochenende gerade erst angefangen…

     Meine Meinung:

    Also schon die Anfangsszene ist genial. (Überrede mal einen Bulldozer-Fahrer sich vor seine eigene Maschine in den Matsch zu legen!)

    Wo soll ich mit der Bewertung Anfangen? Der Klassiker ist Chaotisch, Genial, Spacig und Schwarzhumorig. Alles Merkmale die ich (in der richtigen Dosierung, versteht sich) sehr an einem Buch schätze.

    Wenn man zu einem Fantasy-Buch sagen würde: "Das ist ja fantastisch." Dann sollte man zu Douglas Adams Per Anhalter durch die Galaxis sagen: "Das ist ja Sience-Fictionisch!"

    Man sollte dieses Buch lesen, wenn...

    ...man Lust auf ein lustiges, verrücktes Sience-Fiction-Abenteuer hat, dass sich selbst nicht so ernst nimmt.

    ...man wissen will, wer die schlausten Bewohner der Erden sind.

    ...man die simple Antwort nach der Frage nach dem Universum, dem Leben und den ganzen Rest haben will.


    5 von 5 Sternen (in den Weiten des Universums...)

    PS. Ich habe teils auch das Hörbuch mit Christian Ulmen als Sprecher gehört und empfehle auch dieses!!!

     

     

  7. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier 2 (ISBN: 9783442243952)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier 2

     (2.064)
    Aktuelle Rezension von: Felicitas_Brandt

    Wir Elyner finden, dass Worte schärfer schneiden als Schwerter. Und sie ruinieren die Möbel nicht.“

    Seite 426

     

    Inhalt:

     

    Sonea hat es geschafft, sie wurde in die Magiergilde aufgenommen und Rothen ist ihr Mentor. Doch ihre Mitschüler verachten Sonea für ihre Herkunft und bald entbricht eine regelrechte Hetzjagd gegen sie. Doch Sonea ist stark und ihre Kräfte sind größer als sie ahnt. Aber da ist auch immer noch das Geheimnis um Akkarin, das sie verfolgt und als sie ihm immer weiter auf die Spur kommt, verstrickt sie sich in düsteren Geheimnissen.

     

    Meinung:

     

    Ich liebe den Schreibstill von Trudi Canavan und besonders gut fand ich, dass es am Anfang eine Art Zusammenfassung gab, die in die Geschichte eingewoben war. So war das reinkommen in den zweiten Band super einfach. Ich liebe es, wenn Autoren das tun!

    Der zweite Band hat sehr viel Schwung dadurch, dass Sonea heftig gemobbt wird und es teilweise richtig gefährlich für sie wird. Die Perspektiven wechseln zwischen Sonea, Rothen, Lorlen und Dannyl, der als Botschafter entsandt wurde und der Vergangenheit von Akkarin auf der Spur ist, ohne zu wissen was genau er sucht. Soenea, Rothen und Lorlen sind in ihrem Wissen um Akkarin verbündet und gefangen zugleich, denn sie wissen, dass sie sich ihm nicht einfach entgegenstellen können.

     

    „Zeit für Euren Auftritt als Held, mein magiebegabter Freund.“

    Seite 259

     

    Der zweite Band hat mir noch ein ganzes Stück besser gefallen, als der erste. Er hat keine Längen, es passiert richtig viel und ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Die Charkaterentwicklung gefällt mir auch richtig gut und das Sonea Schwächen hat und nicht einfach übermächtig krass ist. Ich bin sehr froh, dass noch viele Bände auf mich warten ^-^

     

    „Er kämpft nicht gegen mich. Er sorgt nur dafür, dass niemand vergisst, wo ich herkomme.“

    Seite 216

  8. Cover des Buches Der Alchimist, Jubiläumsausgabe (ISBN: 9783257065541)
    Paulo Coelho

    Der Alchimist, Jubiläumsausgabe

     (430)
    Aktuelle Rezension von: Jolie16

    Ich habe so viele Antworten in diesem Buch gefunden. 

  9. Cover des Buches Nichts (ISBN: 9783423625173)
    Janne Teller

    Nichts

     (1.018)
    Aktuelle Rezension von: mibeabooks

    Nichts bedeutet irgendetwas,
    das weiß ich seit Langem.
    Deshalb loht es sich nicht, irgendetwas zu tun.
     Das habe ich gerade herausgefunden.

    Eines Tages verlässt einfach Pierre Anton mit diesen Worten das Klassenzimmer und lässt seine Mitschüler geschockt zurück. Dabei geraten die  Mitschüler in einen Zwiespalt. Hat Pierre Anthon Recht und wie können wir ihn davon überzeugen, dass doch etwas im Leben von Bedeutung hat? Nach einiger Zeit versammeln sich die Schüler, um einen Berg aus Bedeutung zu erschaffen. Doch was harmlos beginnt endet dramatisch.

    Als Pierre Anthon diese Worte in meinen Kopf sagte, wusste ich, dass daran etwas wahr war. Doch möchte man genauso, wie seine Mitschüler, die Worte von ihm nicht glauben. Alles entwickelt sich schnell in eine Katastrophe,wo ich des öfteren den Mund offen halten musste, weil es mich so geschockt hat. Die jungen Kinder suchen auf einem sehr dramatischen Wege, die Bestimung des Lebens. Jedoch frage ich mich, ob sie das wirklich dadurch finden, wenn sie einen Berg aus Bedeutung erbauen. Das Buch regt sehr zum Nachdenken an, auch im nachinein. Obwohl man sich denken kann, was am Ende passieren wird, bleibt das Buch spannend. Gerade diese wichtige Thematik macht das Buch spannend und auf jeden Fall lesenwert! Zwar hat für mich die Autorin einen eher langweiligen Stil gewählt, der mir manchmal ein wenig zu eintönig und monoton war. Auch finde ich könnte man die Geschichte noch ein wenig weiter aufbauen. Für mich fehlen noch mehr die Hintergründe der einzelnen Charaktere, um wirklich zu begreifen, warum ihnen der Gegenstand oder andere Sachen, die sie auf en Berg legen, ihnen so wichtig sind. Und obwohl das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben wird, erfahren wir erst später, wer sich als Person dahinter versteckt. Somit haben mir auch ein wenig eigene Gedankenläufe gefehlt des Ich-Erzählers, da dieser das nicht wirklich preisgegeben hat. 

    Insgesamt wirklich ein Buch, welches wichtig ist zu lesen. Dadurch stellen sich einem viele Fragen, die einem auch nie aus den Kopf gehen.

  10. Cover des Buches Never Never (ISBN: 9783423740340)
    Colleen Hoover

    Never Never

     (291)
    Aktuelle Rezension von: tkmla

    „Never Never“ von Colleen Hoover und Tarryn Fisher ist eine packende und herzzerreißende Lovestory, die mich tief berührt hat.

    Charlie und Silas sind schon seit Kindertagen engste Freunde und seit vier Jahren ein Paar. Doch alles was sie ausmacht, ist von einer auf die andere Sekunde komplett aus ihrem Gedächtnis gelöscht. Die eigene Identität, Freunde, Familie und Erinnerung an ihre Beziehung, alles ist aus ihrem Kopf verschwunden. Das einzig Beruhigende ist, dass sie Leidensgenossen sind und gemeinsam nach den Erinnerungen und den Ursachen für das Verschwinden suchen können. Aber gerade als sie einige Informationen zusammentragen haben, geschieht genau 48 Stunden später das Gleiche und wieder ist alles weg.

     

    Diese Geschichte kann man entweder lieben oder man kann mit der Idee nichts anfangen. Ich würde mich definitiv zur ersten Gruppe zählen, denn ich bin immer noch hin und weg.

    Colleen Hoover hat ein unglaubliches Talent dafür, die Gefühle und Emotionen ihrer Charaktere so einzufangen, dass sie einen beim Lesen mitten ins Herz treffen. Gemeinsam mit ihrer Co-Autorin ist ihr eine fesselnde und tiefgründige Lovestory gelungen, die wichtige Fragen aufwirft und diese auf ihre eigene Art beantwortet. Ich persönlich finde diese Idee wunderschön, aber das muss jeder beim Lesen selbst entscheiden.

    Charlie und Silas sind geschockt von ihrer plötzlichen Amnesie und gleichzeitig erleichtert, dass sie damit nicht allein sind. Gemeinsam ermitteln sie, suchen kleine Hinweise und setzen das Puzzle ihrer Vergangenheit wieder zusammen. Dabei entdecken sie einige Teile, die ihnen nicht gefallen und die eher verstörend sind. Aber sie merken auch, dass die gegenseitigen Gefühle offenbar nicht nur an Erinnerungen geknüpft sind. Die Chemie zwischen den beiden ist unglaublich stark und hat mich immer wieder mithoffen lassen.

    Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, die jeweils mit einem kleinen Cliffhanger enden. Mit jeden Teil hat mich die Geschichte noch mehr gefesselt und ich habe mit Charlie und Silas mitgefiebert. Die Grundidee und die Auflösung sind für mich vollkommen überzeugend und absolut gelungen. Mein Highlight sind die außerordentlich romantischen Liebesbriefe, die sie auf der Suche nach ihrer Vergangenheit erneut lesen, und die wohl jedes Herz zum Schmelzen bringen.

     

    Mein Fazit:

    Die Autorinnen erzählen eine außergewöhnliche Lovestory, auf die man sich einlassen muss und die dann umso länger nachwirkt. Von mir gibt es hierfür eine ganz klare Leseempfehlung und die volle Sternchenzahl!


  11. Cover des Buches Zeit deines Lebens (ISBN: 9783596511860)
    Cecelia Ahern

    Zeit deines Lebens

     (1.132)
    Aktuelle Rezension von: Jenny_Stegmann

    Ach, ich weiß eigentlich garnicht mehr was ich bei Cecelia Ahern noch schreiben soll...

    Es war wie erwartet wieder eine wunderschöne Geschichte!

    Zum schmunzeln, lachen, weinen, grübeln.

    Diese Geschichte regt vorallem zum nachdenken an, denn ich denke viele erkennen sich in irgendeiner weise wieder. Oder sei es einen Bekannten oder Verwandten.

    Einfach schön

  12. Cover des Buches Momo (ISBN: 9783522202558)
    Michael Ende

    Momo

     (2.184)
    Aktuelle Rezension von: ENI

    Als Kind habe ich von Momo gelesen und habe auch Filmausschnitte gesehen. Ich kann mich nicht daran erinnern, das Buch vollständig gelesen zu haben. Die Bilder machten mir Angst und ich fürchtete mich vor den grauen Herren.

    Ich habe die Geschichte nun als Erwachsene gelesen, weil sie mir in Erinnerung geblieben ist und ich sie versehen wollte.

    Diese märchenhafte wie philosophische Erzählung gefällt mir sehr gut. Ich mag die Fantasie, die Tiefgründigkeit sowie den einfachen und schönen Schreibstil.

    Das Buch regt zum ruhigen Nachdenken und Philosophieren an und ist viel mehr als nur eine gute Unterhaltung.

     

    Es sind nicht alle Handlungen nachvollziehbar und stellenweise ist es ein wenig langfädig. Ich bin mir nicht sicher, ab welchem Alter und in welchem Ausmass Kinder den Inhalt dieses Buches tatsächlich verstehen können.


    Meine liebsten Sätze:

    "Wirklich zuhören können nur ganz wenige Menschen."

    "Man darf nie an die ganze Strasse auf einmal denken. Man muss nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich."

    "Dabei waren sie keineswegs unsichtbar. Man sah sie und man sah sie doch nicht."

    "Denn Zeit ist Leben. Und Leben wohnt im Herzen."

    "Leider verstehen die Menschen sich im Allgemeinen nicht darauf, sie zu nützen, und so gehen die Sternstunden oft unbemerkt vorüber."

    "Es gibt Reichtümer, an denen man zugrunde geht, wenn man sie nicht mit andren teilen kann."



  13. Cover des Buches Gesamtausgabe (ISBN: 9783596905911)
    Anne Frank

    Gesamtausgabe

     (2.384)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Der historischen Zusammenhänge und der immensen Bedeutung dieses Zeitdokumentes bewusst, trafen mich die Lebensfreude und die teils sehr unterhaltsamen Anekdoten der jungen Autorin doch unvorbereitet. So überrascht, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Das Tagebuch der Anne Frank gewährt ein fesselndes Eintauchen in ihre Gedanken- und Gefühlswelt und lässt einem ganz beiläufig erfahren, wie es ist, von einem deutschen Unrechtsstaats das eigene Daseinsrecht abgesprochen zu bekommen. Es ist unfassbar, dass die Deutschen damals ihre ethnischen Säuberungen sogar im Radio angekündigt haben. Und alle haben gewusst, was mit jenen passiert, die weggeholt und abtransportiert wurden. Alle haben es gewusst!

  14. Cover des Buches Im Westen nichts Neues (ISBN: 9783462046335)
    E.M. Remarque

    Im Westen nichts Neues

     (170)
    Aktuelle Rezension von: itsbooklover

    [Rezension] – Erich Maria Remarque - „Im Westen nichts Neues“


    Backcover:

    Mit diesem sensationellen Erfolgsroman begründete Erich Maria Remarque seinen Weltruhm und schuf ein zeitlos gültiges Bild der Schrecken des modernen Krieges.

    Zum hundertsten Jahrestag des Kriegsbeginns 1914 erscheint diese Neuausgabe mit einem umfassenden Nachwort zur Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte in der textkritisch durchgesehenen Fassung der Erstausgabe.

    Inhalt:

    Paul Bäumer gehört zur Gruppe des kriegserfahrenen Katzinsky (Kat). Die Kompanie liegt neun Kilometer hinter der Front. Von dem Ich-Erzählers Paul Bäumer sind folgende ehemalige Klassenkameraden mit an der Front: Kropp, Müller und Leer.

    Für die Truppe der Zweiten Kompanie gibt es eine doppelte Portion Essen, worüber sich alle sehr freuen. Paul Bäumer erinnert sich, wie sein Klassenlehrer Kantorek die Jungs regelrecht gedrängt hat, in den Krieg zu ziehen.

    Die Soldaten besuchen ihren früheren Mitschüler Franz Kemmerich im Lazarett, denn dieser wurde schwer verwundet und verlor ein Bein. Kemmerich hat so höllische Schmerzen, dass seine Kameraden ihm Morphium besorgen. Doch Müller denkt nur an Kemmerichs Stiefel, die sehr hochwertig sind. Müller möchte so gerne diese Stiefel besitzen.

    Paul reflektiert die zehnwöchige militärische Ausbildung im Heide lager,bei seinem Ausbilder Himmelstoß, in der das System und der Drill an die Stelle von selbständigem Denken und Freiheit gerückt sind, durch die brutale Tyrannei von Himmelstoß hat Pauls Gefühle verrohen lassen. Paul sieht die Abstumpfung der Soldaten aber als unerlässlich an, denn sonst würde man im Schützengraben nur verrückt werden.

    Kemmerich erkennt den Ernst seiner Lage und blickt dem Tod in die Augen, daher verschenkt er seine Stiefel an Müller. Doch Kemmerich ist nicht alleine, denn Paul begleitet ihn beim Sterben.

    Die gefallenen Kameraden der Kompanie werden durch neue Leute ersetzt, die zum Teil jünger sind als Paul. Dieser ist froh, zu den Freunden von Kat zu zählen. Da Kat es immer gelingt in jeder Situation, das Notwendige aufzutreiben, vor allem Essen.

    Kat erläutert den anderen, wie Macht die Menschen verändere und wie die Hierarchien beim Militär dem Vorschub leisten. Tjaden erscheint und verkündet aufgeregt, dass Himmelstoß an die Front versetzt worden sei. Tjaden hatte im Rekrutierungslager am meisten unter Himmelstoß zu leiden gehabt. Am letzten Abend hatten er und andere sich an dem Ausbilder gerächt und ihn verprügelt.

    In der Nacht wird die Kompanie in der Paul ist an die Front gebracht. Paul erzählt, wie in der Nähe der Gefechtslinie sein Körper instinktiv auf Gefahr einstellt.

    Die Männer der Baukolonne schlafen nach beenden der Arbeit erschöpft ein und werden wach, als in der Nähe Menschen und Pferde unter Beschuss geraten sind.

    Die Schmerzensschreie klingen schrecklich. Doch auf dem Rückweg zu den Lastwagen, die die Männer ins Barackenlager zurückbringen sollen, wird die Kompanie angegriffen.

    Zwischen den Gräberhügeln eines Friedhofes suchen die Soldaten Deckung, doch für Fünf Männer kam diese Deckung zu spät, denn sie sterben durch die Geschosse und die Gasgranaten.

    Paul und seine Freunde machen sich Gedanken und versuchen sich ihre Zukunft nach dem Krieg vorzustellen. Doch ihnen wird bewusst, dass sie kein Leben nach dem Krieg haben werden in das sie zurückkehren können, da sie keinen Beruf ausgeübt haben und keine eigene Familie haben. Nur allein der Gedanke an die Zukunft scheint ihnen nach den Erlebnissen absurd.

    Himmelstoß gehört nun zur Zweiten Kompanie, aber die Kameraden widersetzen sich ihrem Peiniger und Himmelstoß bemerkt das an der Front andere Regeln herrschen als auf dem Kasernenhof.

    Unter Artilleriebeschuss an der Front muss die Kompanie tagelang ausharren in den Unterständen. Die Soldaten kommen an ihre Physische und Psychische Grenze, denn eine Rattenplage, Hunger und die Todesangst versetzt die Männer in Angst und Schrecken.

    Nun greifen die Franzosen an und im Kampf von Mann gegen Mann werden die Grenzen verteidigt. Paul Bäumer reflektiert, dass er und seine Generation die Bindung an sich selbst und das Leben verloren haben.

    Die Massiven Angriffe wechseln sich ab, sodass viele Soldaten ums Leben kommen. Diese Soldaten können wegen der anhaltenden Angriffe nicht geborgen oder gar beerdigt werden. Die Kompanie bekommt Nachschub, dieser besteht aus jungen Rekruten, die unvorbereitet in den Kampf ziehen. Von den hundertfünfzig Mann der Kompanie kehren nur zweiunddreißig ins Lager zurück.

    Paul und seine Freunde kommen ins Feldrekrutendepot wo sie drei Französinnen kennenlernen und Brot gegen Liebe eintauschen. Paul erhält zwei Wochen Heimaturlaub doch die einst vertraute Umgebung scheint ihm völlig Fremd zu sein. Er bekommt auch keinen Kontakt mehr zu den Einheimischen dort, denn die Stellen es sich an der Front ganz anders vor. Die wissen nicht wie Grauenhaft das alles ist.

    Paul erfährt von Kemmerichs Mutter das er ohne Schmerzen gestorben ist. In der letzten Urlaubsnacht sitzt Pauls Krebskranke Mutter an seinem Bett und beiden fällt der Abschied sichtlich schwer.

    Als Paul wieder zurück ist, wird er erneut ins Heide lager beordert und sieht nun, dass gleich da neben ein Russisches Gefangenenlager ist. Paul sieht wie die Russen dort Leben müssen und gibt von seinen wenigen Habseligkeiten ihnen was ab, sodass in ihm der Gedanke aufkommt, dass die Menschlichkeit den Krieg überleben wird. Paul bekommt Besuch von seinem Vater und seiner Schwester, die ihm erzählen das seine Mutter im Krankenhaus ist und die Behandlungskosten einfach zu teuer sind.

    Paul kann nun zu seiner Kompanie zurück und dort beginnt auch schon eine heftige Diskussion darüber wer Verantwortlich für den Krieg ist und warum dieser überhaupt ausgebrochen ist.

    Paul meldete sich freiwillig für den Patrouillengang an der Front. Doch sie werden überrascht, die Franzosen greifen sie an. Paul sucht Deckung im Bombentrichter und stellt sich tot, als ein Franzose zu ihm sprang stach Paul ihn nieder.

    Es dauerte Stunden bis dieser Tot war und Paul gab ihm Wasser und bat ihm um Verzeihung. Erst in der Nacht traut sich Paul seine Deckung zu verlassen und trifft dann auf Kat und Albert. Paul unterhält sich mit ihnen und seine Perspektive drehte sich wieder. Er sieht nun in dem getöteten keinen Kameraden mehr sondern wieder den Feind.

    Ein evakuiertes Dorf das unter Beschuss steht soll Pauls Gruppe bewachen. In den Häusern finden sie reichlich Essen, sodass dies eine schöne Woche ist, trotz der ständigen Angriffe.

    Nun geraten sie in die Französische Offensive als sie auf dem Fußmarsch zu einem anderen Dorf waren, dabei werden Paul und Albert am Bein verletzt und bevor Paul sein Bein verliert lässt er die notwendige Operation ohne Betäubung durchführen.Die Freunde werden mit einem Lazarettzug nach Deutschland in ein katholisches Hospital gebracht. In diesem Hospital werden die schwerst verletzten Soldaten behandelt. Albert verliert sein Bein und Paul muss nach seiner Genesung wieder zurück an die Front.

    Paul erlebt an der Front noch weitere zahlreiche Angriffe. Er schildert, dass das Handeln und Tun das nackte Überleben ausrichtet. Müller fällt an der Front und Paul bekommt von ihm die Stiefel die er von Kemmerich bekommen hatte.

    Die Soldaten sind ausgezehrt und haben keine Kraft mehr, aber als wäre das nicht schon genug, geht ihnen auch noch die Munition aus. Im Sommer 1918 steht fest, dass die Deutschen den Krieg nicht gewinnen können. Aber trotzdem geht der Feldzug weiter. Kat wird angeschossen und Paul gelingt es nicht ihn zu retten.

    Im Herbst 1918 steht der Waffenstillstand bevor. Pauls Freunde sind alle im Krieg gefallen. Paul überlebt einen Gasangriff und darf sich zwei Wochen erholen. Im Oktober 1918 stirbt Paul ohne Schmerzen im Krieg so erzählt ein anonymer Erzähler. Im Heeresbericht steht geschrieben, dass es im Westen nichts neues gibt.

    Fazit/Meinung:

    Das Cover ist sehr schlicht gehalten. Der Schreibstil ist sehr fließend und spannend aber auch sehr bildlich. Erich Maria Remarque hat hier in dem Ich-Erzähler-Stil geschrieben, sodass man das Gefühl hat, man wäre Mittendrin statt nur dabei. 

    5 von 5 Sterne

  15. Cover des Buches Die Welle (ISBN: 9783473544042)
    Morton Rhue

    Die Welle

     (2.249)
    Aktuelle Rezension von: lea_reads_books

    Heyy ihr Leseratten 🥰

    .

    Meine Meinung: Das Buch lies sich ziemlich schnell und flüssig lesen. Es haben sich auch einige Sätze eingeschlichen, über die man sehr lange nachdenken konnte. Ich denke, ich hatte selten ein Buch mit einem solch ernsten Thema in der Hand, dass so tiefgründig war und bei dem ich, während des Lesens, sehr viel über mein eigenes Verhalten nachgedacht hatte. Morton Rhue‘s Schreibstil hat eine solche Kraft, dass sie Menschen sich selbst reflektieren lässt. Mir war an keiner Stelle klar, was als nächstes passieren wird und ich hab ständig nur gehofft, dass es nicht noch schlimmer wird.

    Teilweise war das Verhalten von Robert echt besorgniserregend und gruselig. Am spannendsten war jedoch das Verhalten von Laurie (und später auch David). Der Widerstand, die Rebellion. Die, die gegen den Strom schwimmen. Lauries Mutter war von Beginn an der Meinung, dass die Welle keine so tolle Idee ist und dadurch wandte sich Laurie auch recht schnell von der Welle ab. Und das fand ich so spannend: Wie viel ein einziger der nicht die Meinung anderer teilt, diese anderen dennoch beeinflusst. Generell zeigt dieses Buch, wie leicht wir zu manipulieren sind. Im Prinzip hat Ben seine Schüler auch nur manipuliert. Ich konnte trotzdem viele Schüler verstehen und auch Bens Handeln erschien mir meistens logisch.

    Fazit: Dieses Buch hat mich sehr viel über die Menschheit, ihre Geschichte, aber auch über mich selbst nachdenken lassen. Man kam schnell voran und es war nie langweilig. Die Charaktere waren sehr tiefgründig und wirkten sehr real.

  16. Cover des Buches Nebelmacher (ISBN: 9783734160325)
    Bernhard Trecksel

    Nebelmacher

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Halderia

    In der Reihe der "Nebelmacher" (Band I), "Nebelgänger" (Band II), "Nebeljäger" (Band III) geht es um einen Assasinen namens Clack, oder auch der Totenkaiser genannt. Er dient der Todesbotin in der Welt Aehve auch Sharis genannt und mordet in ihrem Auftrag Reich und Arm. Doch eines Tages stößt Clack bei einem seiner Aufträge auf ein par Ungereimtheiten und beginnt auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen um so etwas viel Größeres aufzudecken, als sich jemand in ganz Aehve je forstellen könnte.

    Ich finde die drei Teile um Clach und seine Rivalen und Verbündete sehr gut gelungen. Der Schreibstil ist abwechslungsreich und flüssig, auch wenn man zu Beginn der Reihe über einige Fremdwörter stolpern mag bringen doch gerade diese die vielfältige Schreibweise des Autors hervor.

    Die Geschichte ist in meinen Augen zu keinem Zeitpunkt langweilig geworden oder hatte einen Hänger durch den man sich hindurch quälen musste, der Autor hat es geschafft, einige Wendungen in die Geschichte einzubauen, so dass man häufig selbst überrascht ist und mit den Figuren mitfiebert.

    Auch die Charaktere waren meiner Meinung nach alle gut ausgearbeitet und wirkten somit zu jeder Zeit realistisch und blieben vor allem sich selbst treu, bezeihungsweise man erlebte den Wandel und die Entwicklung einiger mit die jedoch immer nachvollziehbar und realistisch blieb.

    Das einzige Manko meinerseits war die zu kurz gekommene Einführung in die Götterwelt Aheves zu Beginn der Reihe. Es wäre einfacher gewesen hätte man schneller einen Überblick über die beiden verschiedenen Orden, deren Wirkkreis und die unterschiedlichen Titanen bekommen.

    Ansonsten kann ich diese Reihe wirklich  nur empfehlen, absolut geniale Fantasy von Beginn an ohne zwischenzeitlich klischeehaft zu wirken.

  17. Cover des Buches Das Leben ist (k)ein Ponyhof (ISBN: 9783404169771)
    Britta Sabbag

    Das Leben ist (k)ein Ponyhof

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Bei Antonia läuft das Leben gerade so wie sie es sich immer vorgestellt hat: Beruflich erfolgreich! Ihr Chef und Kollege stellt ihr die Teilhaberschaft in Aussicht! Dann macht er ihr auch noch einen  Heiratsantrag. Antonia kann es kaum glauben. Doch dann wird Antonia zu ihrer Mutter gerufen. Diese hat eine Reise gewonnen und beabsichtig diese auch anzutreten und zwar sofort, das Taxi steht schließlich schon vor der Haustüre. Antonia's Aufgabe für die nächsten Wochen wird sein, dass sie sich um ihren etwas schwierigen Stiefvater kümmern muß. Doch die Aufgabe wächst Antonia so ziemlich schnell über den Kopf.

    Ein witziger Roman um einen Frau mit workaholic-Syndrom. Ich hatte wirklich eine gute Unterhaltung!

  18. Cover des Buches Das hier ist Wasser / This is water (ISBN: 9783462044188)
    David Foster Wallace

    Das hier ist Wasser / This is water

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Dekanda
    Wie schreibe ich eine Rezension über ein Buch, das so schön an Sinn und Worten ist, dass es (meiner Meinung nach) wirklich jeder lesen sollte? Ich meine so wirklich. Jeder.
    Es dauert auch nicht lang, höchstens, für Langsamleser, ein Stündchen.

    Dieses Buch beinhaltet eine Rede, die ein Autor, Mathematiker, Künstler, Professor ... schlicht Lebenskünstler vor Studienabsolventen hielt. Das sie in ein Buch gepackt und in viele Sprachen übersetzt wurde, sagt schon einiges aus.

    In kurzen prägnanten Sätzen, gespickt mit Alltagshumor und fern von moralinsaurem Getue, geht es um Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber.
    Der Autor ruft dazu auf die Fähigkeit des Denkens wirklich zu nutzen, egal wie anstrengend es ist. Dem Alltag nicht die vollkommene Macht über sich zu geben und auszubrechen aus den Widrigkeiten des Lebens, für die man die anderen verantwortlich macht (Staus, Schlangen an der Kasse, Unfreundlichkeit)
    Es geht darum, das Leben zu nutzen und sich jeden Tag aufs neue bewusst zu machen, eine Wahl zu haben.

    Ich nehme mir vor, dieses Buch einmal im Jahr zu lesen. Am besten an Neujahr, wenn das Gefühl etwas Neues zu beginnen am Stärksten ist ;-P


    Fazit:
    Investiert die Zeit und lasst euch inspirieren.
  19. Cover des Buches Die Ring-Chroniken - Begabt (ISBN: 9783959672115)
    Erin Lenaris

    Die Ring-Chroniken - Begabt

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Maron_Fuchs

    Mit "Begabt" entführt Erin Lenaris ihre Leserinnen und Leser in Emonys dystopische Welt im Jahre 2210. Wasser ist ein rares und sehr teures gut im Rauring, wo die 16-Jährige lebt. Deshalb will sie, zusammen mit ihrem besten Freund Felix, Adoptin bei WERT werden, sodass sie und ihre Familien gut versorgt werden. Es ist ein harter Weg zu diesem Job, der bösartige Trainer Tarmo macht ihr das Leben wirklich schwer und der verschlossene Trainer Kohen verdreht ihr völlig den Kopf. Durch die Ausbildung zur Adoptin erkennt Emony allerdings nach und nach, wie korrupt und grausam WERT ist, wie verschwenderisch im Regenring und bei Gasbohrungen mit Wasser umgegangen wird - und wie grausam WERT mit dem Leben der Menschen umgeht. Durch ihre besondere Gabe, ihr Lügenfeuer, wusste sie ja schon lange, dass Senator Sark selten die Wahrheit sagt. Aber was sie nun mit eigenen Augen sieht, zieht ihr den Boden unter den Füßen weg. Also beschließen sie, Felix und ihre Freundin Mila, die WERT-Lügen aufzudecken. Egal, wie hoch der Preis sein wird.

    Mein Eindruck:
    Nachdem ich schon Band 2 und 3 gelesen habe, bin ich sozusagen "rückwärts" gegangen, um Emonys Anfänge zu ergründen. Und ich mag ihre Entwicklung vom sturen, bockigen Teenager zu einer reifen jungen Frau. Manche Szenen zwischen Emony und Kohen haben mir fast das Herz gebrochen, ich hab immer mitgefiebert und war wie auch schon in den Folgebänden tief in Emonys Welt. Erins Schreibstil finde ich fließend und angenehm, die ganze Buchidee großartig. Ich freue mich, dass die Trilogie ihren Platz in meinem Bücherregal gefunden hat, und kann sie nur weiterempfehlen. "Regenfrisch", würde Felix sagen!

  20. Cover des Buches Das Buch der 1.000 Bücher (ISBN: 9783411761159)

    Das Buch der 1.000 Bücher

     (31)
    Aktuelle Rezension von: nic
    ich bin von dem buch absolut begeistert und kann es jedem büchernarren nur ans herz legen. ein 3kg schwerer schmöker, der sogenannte "scout" fürs lesen. es macht spaß darin zu bättern und sich neue infos anzulesen. ich war lange zu geizig, die 50,-euro für das buch zu berappen, aber aus angst, es könnte irgnedwann nicht mehr erhältlich sein, habe ich es mir dann doch geschenkt. absolut klasse!
  21. Cover des Buches Prinzip Menschlichkeit (ISBN: 9783453630031)
    Joachim Bauer

    Prinzip Menschlichkeit

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Bibliophilia
    Kampf oder Kooperation – Welche Handlungsweise entspricht dem Menschen? Der Medizinprofessor und Psychotherapeut Joachim Bauer geht in seinem Buch „Prinzip Menschlichkeit“ genau dieser Frage nach. Dabei beschränkt er sich hauptsächlich auf neurowissenschaftliche Erkenntnisse um eine Antwort zu finden. Das Buch „Prinzip: Menschlichkeit“ liest sich aufgrund vieler kurzer Kapitel wirklich sehr gut. Joachim Bauer schafft es dabei komplizierte chemische und neurowissenschaftliche Prozesse einfach und unkompliziert zu erläutern. Auch Fachwörter werden verständlich erklärt, weshalb das Buch auch für Leser gut geeignet ist, die keine Experten auf dem Gebiet der Biologie sind. Viel Augenmerk legt Joachim Bauer innerhalb eines Kapitels auf die Fußnote. Er schafft es hier interessante Hinweise, ausführlichere Beschreibungen oder weiterführende Lektüre unterzubringen, die das Thema gut abrunden. Zum Inhalt des Buches lässt sich sagen, dass Joachim Bauer eindeutig der Meinung ist, dass der Mensch ein auf Kooperation ausgerichtetes Wesen ist – wie übrigens fast alle Säugetiere. Er führt einige sehr passende Beispiele an, um seine Theorie zu untermauern. Dabei erläutert er Experimente und Untersuchungen, die von den einfachen Prozessen bei Einzellern über die komplexen Verhaltensweisen bei Tieren und Menschen reicht. Besonders interessant find ich, dass er sich nicht nur mit den Untersuchungen beschäftigt, die seine Theorie bestätigen, sondern er setzt sich auch mit Gegenargumenten auseinander, zum Beispiel mit der Bedeutung der Aggression oder „dem Kampf ums Überleben“ nach Darwin. Hier versteht er es, dem Leser Argumentationsfehler aufzuzeigen und von einem Kooperationswillen des Menschen zu überzeugen. „Prinzip: Menschlichkeit“ ist ein sehr zu empfehlendes Buch, das einen interessanten Überblick über das Thema Kooperation gibt. Jeder, der einen Einstieg in das Thema sucht, hat mit diesem Buch einen guten Anfang gemacht.
  22. Cover des Buches Blutrosen (ISBN: 9783570312322)
    Monika Feth

    Blutrosen

     (59)
    Aktuelle Rezension von: chillbibliophie

    INHALT: 

    Sie kann ihm nicht entkommen. Er liebt sie.


    Romy ist leidenschaftlich verliebt, als eine Recherche ihr vor Augen führt, was aus Liebe werden kann: Sie begegnet der neunzehnjährigen Fleur, die sich vor ihrem Freund Mikael und seiner gefährlichen Eifersucht in ein Kölner Frauenhaus geflüchtet hat. Gerade als Fleur beginnt, sich dort sicher zu fühlen, geschieht ein Mord, und sie weiß, dass Mikael sie gefunden hat. Für Romy beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. 

    REZENSION:

    Ich war sehr gespannt darauf, da dieses Buch eine besondere Handlung hat. Die Spannung war zwar da, jedoch zog sich das Buch etwas und auch als der Mörder Fleur fand nicht sofort etwas. Die letzten 100 Seiten waren dann super geschrieben und auch spannend. Im Großen und Ganzen ganz okay, aber etwas zu langwierig. 

  23. Cover des Buches Abschalten (ISBN: 9783257242621)
    Martin Suter

    Abschalten

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Anne1984

    Mit einem gesunden Maß an Ironie und Satire schreibt Martin Suter über das Leben von Top-Managern die versuchen zu entspannen.

    In fast schon sympathischen Stil erkennt der Leser das selbst diese Gattung der arbeitenden Bevölkerung mit ganz  normalen Alltagssituationen zu kämpfen hat.

    Entspannend für zwischendurch als guter Lesestoff geeignet.

  24. Cover des Buches Schattenkinder (ISBN: 9783423706353)
    Margaret Peterson Haddix

    Schattenkinder

     (157)
    Aktuelle Rezension von: S_Sahin

    Margaret Peterson schreibt so magisch, sodass man sich in die Charaktere gut einfühlen kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks