Bücher mit dem Tag "wiedersehen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wiedersehen" gekennzeichnet haben.

424 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.755)
    Aktuelle Rezension von: McGonagall

    Diese Fortsetzung war sehr spannend. Die Wortwechsel zwischen Katy und Daemon sind wirklich klasse. Ist mal was anderes als so "normale" Dialoge.

    Gegen Ende war es schon teilweise sehr krass und ich musste ein paar mal schlucken. 

    Aber ich habe natürlich direkt mit dem 3. Band angefangen:)

  2. Cover des Buches After forever (ISBN: 9783453418837)
    Anna Todd

    After forever

     (2.251)
    Aktuelle Rezension von: Lexxaa

    Eine lange und spannende Reise geht zu Ende.Der 4 Band ist ein klasse Abschluss für eine super Buchreihe.Ich bin etwas traurig das es zu ende geht.

    Ich habe Tessa und Hardin auf ihrer Reise sehr gerne begleitet und muss sagen ein super Buch.

    Tess und Hardin gehen getrennte Wege und laufen sich doch immer über den Weg.Sie können halt nicht ohne einander.

    Ein schöneres Ende hätte ich mir nicht vorstellen können.Einfach Klasse.

    Ich kann das Buch nur empfehlen.

  3. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (934)
    Aktuelle Rezension von: Malka_Draper

    Stell dir vor, du wachst nach einem Unfall auf uns befindest dich in einem anderen Leben. Dein bester Freund lebt, du bist glücklich verheiratet, dein Vater ist nicht krank. Nur kannst du dich an all diese Dinge nicht erinnern und niemand will dir glauben. Was würdest du tun?

    Genau das passiert Rachel. Sie erwacht nach einem Unfall in einem Krankenhaus und weiß nicht, wie ihr geschieht – ihr bester Freund Jimmy lebt! Sie kann es kaum glauben. Sie hat ihren Traumjob, ihr Gesicht ist nicht entstellt und sie hat einen wundervollen Ehemann. Und doch will sie nur eines: Zurück in ihre Welt!

    Über manche Bücher fällt es mir schwer, eine Rezension zu schreiben und dieses ist eines davon. Das liegt nicht einmal daran, dass das Buch mir nicht gefallen hätte, ich habe nicht einmal viel auszusetzen. Das Buch war gut, besser als erwartet, aber es hat mich auf nicht total gefesselt, mitgenommen oder berührt. Die Geschichte war interessant und der Schreibstil angenehm, dass man gut durch die Seiten kam und das Buch mal „zwischendurch“ lesen konnte.

    Die Charaktere fand ich auch sympathisch, aber der Lovestory wurde mit dem Klappentext schon sehr weit vorgegriffen und die wenigen dramatischen Wendungen waren dadurch nicht mehr überraschend. Das offene Ende lässt viel Interpretationsspielraum, was mir sehr gut gefallen hat.

    Ich war positiv überrascht, da ich die Autorin noch gar nicht kannte. Eine Lektüre, die ich genossen habe, die aber auch nicht übermäßig gefühlvoll war oder mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Perfektes Buch für ein paar heiße Sommertage, an dem man eh schon keine Konzentration hat und einfach nur ein bisschen abschalten will!

  4. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben (ISBN: 9783453270633)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

     (1.152)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Eden muss den Sommer bei ihrem Vater in L.A. verbringen und trifft dort auf ihren Stiefbruder Tyler. Eigentlich versteht sie sich überhaupt nicht mit ihm, aber von ihm fernhalten kann sie sich trotzdem nicht.

    .

    Eden ist als Hauptcharakter sehr sympathisch und schafft es sehr schnell, einen in ihre Welt zu ziehen. Im Gegensatz dazu ist Tyler eher ein Problemkind, umso spannender ist es, die Gründe für sein Verhalten zu erfahren. Auch der bereits bestehende Freundeskreis, in den Eden integriert wird, ist toll dargestellt. Obwohl es recht viele Personen sind, werden trotzdem alle sehr unterschiedlich beschrieben. L.A. als Handlungsort ist wirklich toll geschrieben, man bekommt sofort Lust, die Stadt einmal selbst zu erkunden. Auch wenn gerade bei der Handlung sehr viele Klischees eingesetzt werden, wirkt die Geschichte nicht billig, sondern es gibt genügend Punkte, die nicht ein bloßes Abziehbildchen sind. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und passt sich auch gut Edens Alter an. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

  5. Cover des Buches Nur noch ein einziges Mal (ISBN: 9783423740302)
    Colleen Hoover

    Nur noch ein einziges Mal

     (961)
    Aktuelle Rezension von: euphoria

    Ich war anfangs etwas skeptisch, da Hoover-Bücher bekanntlich etwas dramatisch sind. Doch das Buch hat mich schon bei der ersten Zeile abgeholt. Die Charaktere waren großartig, allen voran Lilly. Ich selbst habe mich auch in Ryle verliebt und wollte all seine Taten rückgängig machen - Man konnte hautnah miterleben, wie es sich anfühlt, einen Geliebten zu verlieren. Das Buch und die Storyline waren unglaublich - Und das Nachwort sogar noch die Kirsche drauf.
    Es hat zum Nachdenken angeregt und eine völlig neue Sicht auf das schwierige Thema geboten. 

  6. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.745)
    Aktuelle Rezension von: geBUCHt

    Nach sieben Jahren trifft Emely ihre erste Liebe Elyas wieder, der ihr damals das Herz gebrochen hat. Es ist ihr nahezu unmöglich ihm auszuweichen, denn er ist ausgerechnet der Bruder ihrer besten Freundin Alex und diese teilt sich nun eine Wohnung mit ihm. Als ihr schließlich ein heimlicher Verehrer E-Mails schreibt, ist das Gefühlschaos vorprogrammiert.

    Dieses Buch zählt zu meinen Lieblingsbüchern. Nun habe ich es nach Jahren ein zweites Mal gelesen und bin genauso begeistert von dieser Geschichte wie damals.

    Die Autorin hat einen flüssigen und einfachen Schreibstil. Man kommt super schnell voran und mein persönliches Highlight ist der Humor von der Protagonistin Emely. Sie ist bissig und sarkastisch und bringt solche Sprüche raus, dass ich manchmal laut auflachen musste. Generell musste ich dauerhaft Grinsen, während der ganzen Lesezeit. Emely ist tollpatschig und unsicher, aber auch unglaublich schlagfertig. Sie hat einen Hang zum übertreiben und flucht viel. Elyas macht sie es wirklich nicht leicht. Er ist ein charmanter Mann, der weiß, wie er auf Frauen wirkt. Er ist sehr hartnäckig und macht sich regelrecht ein Spiel daraus, Emely aus dem Konzept zu bringen. Er hat auch eine verletzte Seite an sich und ich weiß noch, dass der zweite Band mehr in die Tiefe geht. Die Spannung zwischen Emely und Elyas ist fast schon mit den Händen greifbar.

    Alex ist eine laute, quirlige Person, die Emely stets mit sich zieht und sie aus ihrer  Komfortzone holt. Sie ist emotional und offen und beide Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein. Die Freundschaft zwischen ihnen ist eng und der Umgang miteinander zwanglos. Über Emelys E-Mail-Freund möchte ich nicht allzu viel verraten, nur dass auch hier nicht der Witz fehlt und die Gespräche tiefsinnig sind.

    Das Buch endet schon mit einem Cliffhanger, sodass man schon den zweiten Band parat haben sollte.

    Ich habe übrigens teilweise zum Hörbuch zurückgegriffen und die Sprecherin Marie-Isabel Walke von jetzt an zu meiner absoluten Lieblingssprecherin erkoren. Sie hat die Gefühle so super rübergebracht und hat eine klare, junge und aufgeweckte Stimme.

    Fazit:

    Eine schlagfertige Frau, ein hartnäckiger Mann und viele prickelnde Momente. Ein Liebesroman, der einfach nur Spaß beim Lesen bereitet. 

  7. Cover des Buches Rock my Heart (ISBN: 9783734102684)
    Jamie Shaw

    Rock my Heart

     (883)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und ihr Witz ist ansteckend und bringt einen mehrfach zum lachen. 

    Anstatt einer 0-8-15 Cinderella-Story bekommt man bei diesem Buch zwar eine süße Streberin aber auch gleichzeitig einen hitzköpfigen und doch etwas blinden 'Soon-to-be'-Rockstar. Auch wenn sie die ganze Zeit bei ihm ist, merkt er einfach nicht, dass seine 'Peach' die ganze Zeit an seiner Seite ist. Stattdessen führt die ganze Geschichte zu einem lustigen Missverständnis.

    Fazit: Ein gutes Buch für entspannte und witzige Stunden.

  8. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.242)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Im zweiten Band begleiten wir Cassia in die äußeren Provinzen. Aber nicht nur Cassias Erlebnisse sondern auch die von Ky dürfen wir jetzt direkt mitverfolgen. Beide befinden sich auf der Flucht fernab von der Gesellschaft in einer düsteren und lebensfeindlichen Umgebung. Cassia sucht Ky, während dieser als Soldat ums Überleben kämpft. Beide fühlen sich allein und finden neue Gefährten die Umgebung ist neu und angsteinflössend. Leider hält dieser Zustand nicht lange an und die Szenen werden immer langatmiger und ohne viele wirklichen Inhalte. 

    Die Autorin schreibt weiterhin fließend und locker, aber es wird inhaltlich leider sehr zäh. Man erfährt viele Fakten und Hintergründe über die Gesellschaft sowie über Kys Vergangenheit. Leider geht dabei viel Spannung verloren, die auch nicht durch die andauernden Liebesbekundungen Cassias verbessert wird. Die Flucht durch die Canyons wird immer wieder als gefährlich bezeichnet, allerdings zieht sie sich dahin ohne das viel passiert. 

    Mein Fazit: Eine interessante Fortsetzung, der es allerdings an Spannungsmomenten fehlt. Der Mittelteil zieht sich zu sehr in die Länge und dies kann auch der Cliffhanger am Ende nicht ganz wettmachen.

  9. Cover des Buches Vielleicht mag ich dich morgen (ISBN: 9783426516478)
    Mhairi McFarlane

    Vielleicht mag ich dich morgen

     (680)
    Aktuelle Rezension von: EmmaHausser

    ER hat IHR die Schulzeit zur Hölle gemacht. Sie hasst ihn zutiefst und möchte jene Zeit am liebsten vergessen.

    Doch dann steht er plötzlich vor ihr: James. Er erkennt sie nicht. Und sie, Anna, sieht ihre Chance gekommen, um Rache zu nehmen. Es stellt sich jedoch heraus, dass das gar nicht so einfach ist. 

    Die beiden liefern sich während ihrer gemeinsamen Projektarbeit brillante Wortgefechte und lernen sich dabei selbst und auch gegenseitig ganz neu kennen. Auch wenn bei James die Würfel immer noch nicht gefallen sind. 

    Für Anna wird es zunehmend schwieriger, James zu hassen. Sie muss eine Entscheidung treffen ...

    Am Anfang möchte man mit der Protagonistin heulen. Später hat man fast ständig ein Lächeln auf den Lippen, welches nicht selten in lautes Lachen übergeht. Und trotzdem leidet und fühlt man mit Anna. 

    Die Autorin weiß mit Worten umzugehen. Ihre Figuren sind authentisch, ihr Schreibstil ist äußerst angenehm zu lesen und ihr Vokabular scheinbar unerschöpflich. 

    Ein Buch, das alles hat: Liebe, große Emotionen, Humor, Spannung. Man kann es kaum aus der Hand legen und möchte wissen, wie es mit Anna und James ausgeht.

    Obwohl ich keines von McFarlanes Nachfolgeromanen missen möchte, gelesen zu haben, ist das für mich ihr bisher bestes Buch.

  10. Cover des Buches Wie die Ruhe vor dem Sturm (ISBN: 9783736312791)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Ruhe vor dem Sturm

     (709)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Fisseler

    Eleanor fängt einen Babysitter Job bei ihrem ehemaligen High School Freund an. Greyson ist jedoch nicht mehr so wie damals, sondern aus ihm ist ein eiskalter, einsamer Mann geworden. 

    Ich fand die Aufteilung im Buch in einen ersten und zweiten Teil sehr gut gelungen. Insbesondere der erste Teil, das Kennenlernen im High School Alter hat mich sehr überzeugt, da es sehr realistisch dargestellt war. Im zweiten Teil ging es mir jedoch gegen Ende etwas zu schnell.

    Die Charaktere fand ich sehr gut gelungen. Ich war positiv überrascht von Greysons ältester Tochter und fand, dass ihre Geschichte sehr glaubwürdig und realistisch dargestellt wurde. 

    Insgesamt ein sehr gelungenes Buch, welches ich jederzeit nochmal lesen würde.

  11. Cover des Buches Ein Bild von dir (ISBN: 9783499269721)
    Jojo Moyes

    Ein Bild von dir

     (807)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Da ich bereits "Die Tage in Paris" gelesen habe, war ich auf dieses Buch sehr gespannt. Es ist die Geschichte von Sophie und Edouard. Aber auch von Liv.

    Kaum hatte ich mit Lesen begonnen, war ich komplett in der Story abgetaucht. Habe Sophie auf Schritt und Tritt begleitet. Ich finde es immer interessant, wie die Menschen um 1912 gelebt haben und vor allem war dies kein schönes Jahr für sie. Überall waren Soldaten, verängstigten die Menschen in Frankreich. Jeder Schritt wurde überwacht und wenn dies schon nicht genug war, musste sie aufpassen, was die anderen über sie erzählt wird.

    Liv ist seit vier Jahren Witwe und weiß nicht so wirklich, was sie tun soll. Sie hat Schulden und lebt im Haus, dass ihr Mann David erbaut hat. Sie lernt Mo, eine Kellnerin, kennen. Kurzerhand zieht sie übergangsweise bei Liv ein. So recht schlau bin ich aus Mo nicht geworden. Sie ist sprunghaft und hat zwei Jobs.

    Paul ist ein verständnisvoller Mann und lernt Liv durch einen Zufall kennen. Was er aber nicht weiß, ist, dass sie das Bild hat, nachdem er schon lange sucht.

    Der Roman hat mich so in seinem Bann gezogen, dass ich komplett die Zeit vergessen habe. Der Schreibstil ist flüssig und herzergreifend.

  12. Cover des Buches Legend (Band 2) - Schwelender Sturm (ISBN: 9783785581599)
    Marie Lu

    Legend (Band 2) - Schwelender Sturm

     (1.137)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Nachdem June Day am Ende von Band 1 vor der Exekution gerettet hatte, sind sie nun auf der Flucht. Day bracht dringend Hilfe und so machen sie sich auf die Suche nach den Patrioten. Diese finden sie auch, aber für ihre Hilfe verlangen sie eine Gegenleistung. June und Day sollen helfen den neuen, jungen Elektor, Anden, zu töten.

    June und Day finde ich total faszinierend als Protagonisten. Insbesondere die Art wie sich ihre Sichten unterscheiden. Die Nebencharakter sind finde ich ziemlich wenig ausgeprägt, der Fokus liegt mehr auf June und Day, was wahrscheinlich auch einfach an der Geschichte liegt, aber es nimmt ihnen etwas die tiefe. Ich mochte überhaupt nicht, was Marie Lu mit Tess gemacht. 

    Marie Lus Schreibstil fand ich sehr gut. ich bin zwar nicht so durch die Seiten geflogen, wie bei manch anderen Büchern, aber dennoch lies es sich gut lesen. Besonders faszinierend fand ich, dass sie June und Days Passagen wirklich am Schreibstil unterschieden haben. Ihre Blicke waren einfach anders. Das ist finde ich echt die höchste Kunst des Schreibens.

    Das Konzept fand ich schon in Teil 1 total spannend. Insbesondere mit der Seuche (die in Band 2 zwar keine so große Rolle bekommt) in Bezug auf Corona. Gerade hier habe ich aber auch einige Lücken gefunden. Sie liegen im Detail und sind unwichtig, aber sie sind da (z.B. das es L.A. noch gibt, aber von Südamerika nur noch Inseln übrig sind).

    Die Handlung war schlüssig und spannend, auch wenn ich wie erwähnt nicht so durch die Seiten geflogen sind. Man wusste bis zum Ende nicht wer nun wirklich im Recht ist und auf wessen Seite sich June und Day schlagen würden.

    Insgesamt hat mir die Geschichte total gut gefallen und ich habe mich total auf Band 3 gefreut (haben ihn mittlerweile schon beendet). Besonders gut gefallen haben mir June und Day und die Art auf die Marie Lu ihre Perspektiven schreibt. Einen halben Stern Abzug für die Paar Logiklücken im Konzept und ein paar Sachen mit den Charakteren.

  13. Cover des Buches True North - Wo auch immer du bist (ISBN: 9783736305601)
    Sarina Bowen

    True North - Wo auch immer du bist

     (481)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    INHALT

    Audrey muss in ihrem Großunternehmen größtenteils die Drecksarbeit übernehmen und so kommt es dazu, dass sie Griffin Shipley begegnet. Ihn soll sie nämlich auf einen kleinstmöglichen Preis herunterhandeln. Doch Griff bleibt hartnäckig, da er das Geld wirklich braucht. Mit der Zeit jedoch lernen die beiden sich zu schätzen und vielleicht sogar noch etwas mehr....

    CHARAKTERE

    Die Charaktere in diesem Buch waren auf jeden Fall etwas besonderes. Nicht allzu oft trifft man in diesem Genre auf einen Farmer und daher war Griffin eine tolle Überraschung. Seine Grummelbär- Persönlichkeit war teilweise so unterhaltsam, das es wirkte, als würde er eigenhändig das Buch tragen können. Mit seiner Farm und den ganzen liebenswürdigen Menschen, die sich dort sonst noch aufhalten, konnte er bei mir definitiv punkten. Auch wenn man immer mal wieder bemerkt, dass es nicht so ganz das ist, was er sich für seine Zukunft vorgestellt hat, wird doch klar, dass er die Arbeit und viel mehr seine Familie mehr als alles andere liebt. Diese Liebe und das familiäre Gefühl, dass in der Geschichte steckt, wird wunderschön durch die Charaktere zum Leser gebracht. Teilweise fühlt man sich schon selbst, als würde man zu den Shipleys gehören und selbst für mich, einen kleinen Nerd, klingt die Natur auf einmal doch nicht mehr ganz so schlecht. Doch so geht es nicht nur mir auch Audreys Entwicklung über das Buch hinweg ist überaus positiv und sie wird naturfreundlicher. Der Konzern für den sie arbeitet ist keinesfalls zu verharmlosen, dennoch muss man ihr lassen, dass sie nicht viele anderen Möglichkeiten zur Wahl hatte und wenigstens eingesehen hat, dass das was das Unternehmen macht nichts mit moralisch vertretbaren Entscheidungen und Arbeitsweisen zu tun hat. Ihr Traum Köchin zu werden und ihr gesammeltes Wissen haben das Buch noch einmal zu etwas besonderem gemacht und ich bin auch zum ersten Mal wirklich glücklich darüber, wie das Thema Feminismus in diesem Buch behandelt wurde. Obwohl es nun doch schon wieder ein wenig älter ist kann ich die Ansichten voll und ganz nachvollziehen und auch mit meinen vereinbaren. Das typische eher schlechte Bild auf den Feminismus wurde hier schön mit der eigentlichen Bedeutung bekämpft und davon bin ich ein riesiger Fan.

    HANDLUNG

    Wo ich eine ruhige, abgeschottete und größtenteils romantische Liebesgeschichte erwartet habe, habe ich noch mehr geliefert bekommen. Ich bin immer noch überrascht, wie viel Drama und gute Handlungen in diesem Buch zu finden waren und muss sagen, dass ich nicht so viel erwartet hätte. Teilweise waren wirklich lange Durststrecken zwischen den Ereignissen und es war ein wenig schwer motiviert zu bleiben doch dann kam wieder eine tolle Liebesszene oder eine spannende Wendung und ich wusste wieder genau warum ich dieses Buch so liebe.
    Die Chemie zwischen Griff und Audrey war außerdem etwas ganz besonderes und hat mich vom ersten Moment an total verzaubert. Glaubwürdig mit Humor und ganz viel Romantik erleben die Beiden einer der schönsten Liebesgeschichten, die ich je in so einem abgeschotteten und ungewöhnlichen Setting gelesen habe. Ich bin immer noch fasziniert davon, wie spielerisch leicht die Autorin den perfekten Grad zwischen Romantik und den sexy Szenen gefunden hat. Das Prickeln ist zwar immer zu spüren und dennoch geht die Romantik nicht unter zwischen der Erotik. Ich bin ein riesen Fan und total positiv von diesem ungewohnten und doch überzeugenden Setting überrascht!

    SCHREIBSTIL

    Der ganze Hype um Sarina Bowen ist definitiv verdient. Schon so früh in ihrer Schreibkarriere hat sie einen unvergleichlichen Stil und kann locker durch eine lange Geschichte führen. Auch wenn Ab und Zu etwas Pepp gefehlt hat, wurde das schon nach wenigen Seiten wieder ausgeglichen.

    Fazit: Jeder der genug hat von den üblichen College Romanen oder YA sollte in dieses Buch reinlesen. Das außergewöhnliche Setting mit den liebenswerten Charakteren und dieser grandiosen Chemie kann fast nur überzeugen.

  14. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.422)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Achtung: Band 2 einer Reihe!

     

    1968: Roger Wakefield, ein junger Historiker, erhält den Auftrag eine Liste von Namen zu überprüfen. Alle Männer waren Jakobiten, die an der Schlacht von Culloden 1746 teilgenommen haben. Die Frau, die ihn bittet nach den Männern zu suchen, möchte wissen, was aus ihnen geworden ist. Ihr Name ist Claire Randall. Doch noch viel faszinierender als die Frau selbst, findet Roger ihre Tochter, Brianna.

    Seine Nachforschungen führen die drei an ein Grab und Claire enthüllt eine Geschichte, die so unglaublich klingt, dass sie einfach nicht wahr sein kann, oder? Sie erzählt von einem Highlander namens Jamie Fraser, dem Hofe König Louis XV., Prince Charles Edward Stuart und dem Aufstand der Jakobiten. Ihre Geschichte kann nicht wahr sein – aber was, wenn sie es doch ist?

     

     

    Ich liebe ja die Highland-Saga und werde nicht müde das immer wieder zu betonen, aber die Bücher zu rezensieren fällt mir unheimlich schwer, weil ich sie alle schon so oft gelesen habe, dass es wirklich nicht leicht ist, nicht aus Versehen zu viel zu verraten.

     

    Jamie hat die Hölle überlebt. Er hat Jack Randall überlebt, aber er hat seine Spuren auf seinem Körper und seiner Seele hinterlassen. Doch Jamie und Claire können sich nicht einfach ausruhen und der Geschichte ihren Lauf lassen. Sie wissen was kommen wird. Claire weiß ganz genau was den Highland-Clans droht, wenn die Schlacht von Culloden stattfindet. Sie müssen es einfach verhindern. Irgendwie – egal wie. 

     

    Doch wie verhindert man einen Aufstand? Gemeinsam mit Jamies Patenonkel Murtagh schmieden sie Pläne und schließlich läuft es darauf hinaus, dass sie versuchen müssen, Charles Edward Stuart die französische Assistenz zu entziehen. Kein Geld aus Frankreich bedeutet kein Geld für einen Feldzug. Um dieses Ziel zu erreichen, muss sich Jamie in die Jakobiten-Szene einschleusen und beide nach Versailles. Aber selbst wenn das alles gelingt – es gibt noch viel größere Probleme, die auf sie warten und nicht alle haben etwas mit Culloden zu tun.

     

    In diesem Band dürfen wir mit nach Versailles und es wird definitiv nicht langweilig dort. Doch wie so oft geraten Jamie und Claire schneller in Schwierigkeiten, als sie schauen können und haben sich in Rekordzeit einen Todfeind angelacht. Auch ihre Ehe muss einiges aushalten und über allem droht das Wissen, das man als Leser hat, dass Claire irgendwie wieder in der „Gegenwart“ gelandet ist. Nur wie? Und warum?

     

     

    Fazit: Dieser Band ist ebenso spannend und faszinierend, wie Band 1. Es wird witzig, romantisch, dramatisch und richtig heftig. Mehr als einmal bricht einem fast das Herz. Egal, wie oft ich die Reihe auch schon gelesen habe, es packt mich jedes Mal wieder. Man wird richtig in das Buch gesaugt und kann nicht aufhören zu lesen. 

    Ich möchte euch wieder die alte Übersetzung und das Originalbuch ans Herz legen. Die Bücher auf englisch zu lesen ist wirklich eine ganz andere Erfahrung.

     

    Von mir gibt es natürlich wieder volle 5 Sterne!

  15. Cover des Buches Raum (ISBN: 9783492301299)
    Emma Donoghue

    Raum

     (897)
    Aktuelle Rezension von: jenvo82

    „Ich glaube, in der Welt verteilt sich die Zeit ganz dünn überall hin, über die ganzen Straßen und die Häuser und die Spielplätze und die Geschäfte, deshalb gibt es an jedem Ort nur einen kleinen Klecks davon, und alle müssen schnell weiter zum nächsten.“

    Inhalt

    Jack ist 5 Jahre alt geworden, als seine Mutter ihm klar macht, dass die Welt, die er bis dato kennt, gar nicht die richtige ist, sondern nur ein Gefängnis. Ein Bunker, in dem „Old Nick“ ihr Versorger und Peiniger gleichermaßen, sie eingesperrt hält und ihnen damit das Recht auf Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben nimmt. Jacks Mutter ist dort schon viele Jahre, nachdem sie mit 19 entführt wurde und an diesen dunklen, traurigen Ort gebracht wurde. Jack mag es gar nicht glauben, dass es außerhalb von „RAUM“ noch etwas anderes geben soll und warum seine Mutter dort unbedingt hinwill und sich nicht länger mit dem gemeinsamen Alltag begnügen möchte. Jack wird zur Schlüsselfigur in einer sorgsam geplanten Flucht aus der Entführungshölle, nur bleibt er auch ein Risikofaktor, denn er kennt überhaupt nichts anderes als seine Mutter, die karge Einrichtung in RAUM und „Old Nick“, doch wenn es ihm nicht gelingt, den Plan nach den genauen Vorgaben einzuhalten, steht ihr Leben auf dem Spiel. 

    Meinung

    Zunächst verfügt dieses Buch natürlich über eine absolut fesselnde Ausgangssituation, die nicht nur den Alltag eines Missbrauchsopfers abzubilden versucht, sondern auch die Schäden, die lebenslange Isolationshaft, ohne Kenntnisse einer normalen Welt nach sich zieht. Umso beängstigender wird das Szenario, weil die irische Autorin Emma Donoghue die Erzählperspektive in die Hände eines Kindes legt, dessen Welt nicht nur winzig klein ist, sondern auch kreuzgefährlich und lebensbedrohlich, sobald eine falsche Entscheidung getroffen wird. Doch gerade diese Sicht auf die Dinge, hat mir zunächst einige Probleme bereitet, denn Jack erzählt mit seinen Worten von einem Alltag, der sich dem Leser erst nach und nach erschließt und oftmals die Schrecken umschreibt, die andernfalls ganz ungefiltert ankommen würden. So versteckt sich der Junge zum Beispiel im Schrank, wenn „Old Nick“ mal wieder Bett quietscht und zählt die Quietscher, bis ein seltsames Stöhnen die Geräuschkulisse unterbricht.

    Im ersten Drittel des Buches bin ich gar nicht so richtig damit warmgeworden, doch nachdem es dem Jungen und seiner Mutter tatsächlich gelungen ist, aus „RAUM“ zu fliehen, beginnt für mich der Teil, der einen regelrechten Lesesog verursacht hat, denn plötzlich steht man genauso wie Jack mitten in einer Welt, die so anders und gefährlich ist, dass man sich sehr gut vorstellen kann, warum sich das Kind zunächst in die Sicherheit und Zuflucht seiner bekannten Umgebung zurücksehnt. Gerade der psychologische Aspekt hat mich sehr inspiriert, denn was ist, wenn es nicht nur die vor Angst gepeinigte Mutter gibt, sondern plötzlich andere Kinder, Menschen, Verwandte, Ärzte und eine Welt, die unermesslich groß ist und doch so wenig Anteil nimmt am Leben des Einzelnen. 

    In nur wenigen Tagen wird Jack mit all dem konfrontiert und versucht, wenigstens ein paar gute Dinge zu finden, die es ihm möglich machen das „draußen“ ebenso zu mögen, wie das „drinnen“, selbst wenn es voller Entbehrungen und Belastungen war. 

    Fazit

    Ich vergebe gute 4 Lesesterne für eine krasse, beängstigende Story, die gerade auf Grund der Erzählperspektive so verstörend wirkt. Und obwohl das Buch keine sensationellen Überraschungen bereithält und trotz der bedrückenden Lage glaubwürdig erscheint, kann man sich der Geschichte bald nicht mehr entziehen und fiebert dem weiteren Geschehen entgegen. Möglicherweise hätte mich das ganze auch auf der Ebene eines Thrillers angesprochen, dann aber aus Sicht der Mutter, die mir hier doch etwas zu blass geblieben ist, was aber nicht an ihrer Persönlichkeit liegt, sondern schlicht und einfach an der Fokussierung des Kindes auf die Umstände. 

    Auf jeden Fall möchte ich mir hier jetzt die Verfilmung anschauen, denn möglicherweise füllen sich dort die Lücken, die der Text trotz seiner thematischen Dichte hatte. Ich empfehle diese Lektüre gerne weiter, sie vermittelt einen komplett anderen Blick auf die Schrecken einer Entführung und einer langen, ungewollten Haft in den Fängen des Bösen.

     

  16. Cover des Buches Solange am Himmel Sterne stehen (ISBN: 9783442381210)
    Kristin Harmel

    Solange am Himmel Sterne stehen

     (782)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Da ich bereits "Über uns der Himmel" gelesen habe, war ich neugierig, was mich hier erwarten wird. Schon der Klappentext und der Titel hatten mich neugierig gemacht, dennoch stand das Buch noch eine Weile in meinem Regal.

    Kaum hatte ich angefangen, war ich sofort in der Geschichte drin. Hope ist eine geschiedene Frau, die mit Annie, die mitten in der Pubertät steckt, zu kämpfen hat. Außerdem hat die Bäckerei, die seit 60 Jahren im Familienbesitz ist, arge finanzielle Schwierigkeiten. Wenn das nicht schon alles wäre, würde Hope ganz gut klar kommen. Doch ihre demente Oma Rose, die sie gerne Mamie (frz für Großmutter) nennt, hatte sie im klaren Zustand gebeten, nach Paris zu fahren, um ihre Verwandten, die sie namentlich auf einen Zettel aufgeschrieben hatte, zu suchen.

    Hope ist anfänglich skeptisch, ob das nicht irgendein Scherz von Rose war. Aber Annie und Gavien redeten mit ihrer und letztendlich reist sie nach Paris. Mit einer Handvoll an Recherchematerial begibt sie sich vor Ort auf die Suche und kommt langsam hinter der Geschichte von Rose.

    Der Roman hatte mich so gefangen genommen, dass ich kaum vom Buch wegkam. Ich war gefangen in Paris und wer nah am Wasser gebaut ist, sollte sich definitiv Taschentücher bereit legen. Habt ihr euch schon mit der Frage befasst, welche Religion die bessere ist? Sicherlich kommt es euch vom Deutschunterricht aus Gotthold Ephraim Lessing "Nathan der Weise" bekannt vor. Hier wird alles in einer rührenden Geschichte erklärt und dennoch ist es nicht zu viel. Kristin Harmel schreibt bewegende Romane, die dich weiterhin begleiten werden.

    Wenn ihr das nächster Mal zu den Sternen seht und ihr sie nicht benennen könnt, gebt ihnen Namen. So habt ihr euren Lieblingsmenschen immer bei euch.

  17. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.544)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Als Clarys Mutter wird unter höchst merkwürdigen Umständen entführt wird, offenbart sich Clary ein wohlgehütetes Familiengeheimnis: Ihre Mutter war einst eine Schattenjägerin. Schattenjäger schützen die Menschen seit Urzeiten vor Dämonen und anderen dunklen Gestalten. Als Clary selbst von diesen angegriffen wird, rettet Jace ihr das Leben. Er nimmt sie mit ins New Yorker Institut der Gruppe, und mit der Zeit wird Clary immer tiefer in diese faszinierende Welt hineingezogen. Doch ein tödlicher Machtkampf zwischen Gut und Böse droht die Gemeinschaft der Dämonenjäger zu zerreißen. 

    Mein größtes Problem lag glaube ich in den Charakteren. Clary war in Ordnung, aber ich habe nie wirklich mit ihr mit gefiebert. Jace war zwar spannend, aber teilweise konnte ich ihn einfach nicht nachvollziehen. Besonders genervt hat mit Simon, Clarys bester Freund. Auch mit den anderen wurde ich nicht richtig warm. Die meisten Charaktere kamen mir einfach platt vor, sodass ich mich nie richtig involviert gefühlt habe.

    Cassandra Clares Schreibstil war in Ordnung, aber teils auch sehr anstrengend zu lesen. ich bin nicht wirklich durch die Seiten geflogen. Zu Mal meine E-Book Ausgabe auch einige Formatierungsfehler hatte, die den Lesefluss ebenfalls gestört haben. 

    Das Konzept hat mir echt gut gefallen. ich finde die Welt der Schattenjäger total spannend und freue mich schon darauf in den nächsten Teilen noch tiefer darin einzutauen. Das Setting von New York fand ich auch total gut gewählt, weil es die Geschichte so ins Zentrum unserer Welt gerückt hat.

    Die Handlung war spannend und das Ende hat mich echt völlig überrascht. ich hoffe immer noch, dass es nicht wahr ist. Damit hatte ich echt nicht gerechnet. Die Geschichte konnte mich allgemein immer wieder überraschen, von neue Dinge ans Licht gekommen sind.

    Insgesamt war es eine gute Geschichte, auch wenn sie mich persönlich noch nicht so 100% abholen konnte. ich hoffe das ändert sich mit den nächsten Teilen noch etwas. Auf die freue ich mich auf jeden Fall schon.

  18. Cover des Buches Days of Blood and Starlight (ISBN: 9783841421371)
    Laini Taylor

    Days of Blood and Starlight

     (520)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Das Buch ist in der Er-/Sie-Perspektive geschrieben, was normalerweise nicht mein favorisierter Stil ist. Hier hat es aber absolut zur Geschichte gepasst. Diese ließ sich sehr flüssig und angenehm lesen. Zudem wurden die einzelnen Szenen sehr bildhaft beschrieben, weshalb man das Gefühl wirklich mit den Charakteren vor Ort zu sein.

    Allerdings haben mich Perspektivwechsel teilweise etwas verwirrt, sodass ich manchmal etwas gebraucht habe, um zu verstehen, um wen es nun geht. Eine erklärende Überschrift wäre da vielleicht ganz nett gewesen.


    Der Großteil der Geschichte spielt in einer Marokko, wo Karu sich mit neuen Verbündeten verborgen hält und ihre Fähigkeiten dazu nutzt, diese Verbündeten im Krieg zu unterstützen. Das hofft sie zumindest. Diese Stadt wurde auch definitiv unglaublich atmosphärisch beschrieben. Man hatte wirklich das Gefühl, mit den Charakteren dort zu sein, hört beim Lesen praktisch das Knacken des alten Gebäudes und fühlt die Hitze die doch herrscht. 

    Außerdem erhält man einen Einblick in die magische Welt dieser Geschichte, Eretz. Diese schließt auch magische Wesen bzw. Kreaturen mit ein.

    Dazu kann ich nur das sagen, was ich auch bereits beim 1. Band gesagt habe:

    Das Konzept dahinter hat mich ich im Allgemeinen sofort gecatcht, da es meiner Meinung nach sehr spannend ist und auch super umgesetzt wurde. Besonders hier könnte der bildhafte Schreibstil besonders überzeugen, da man dadurch ein sehr klares Bild von der Fantasy-Welt und den dazugehörigen Kreaturen im Kopf hatte. 


    Karou ist wieder die Protagonistin der Geschichte. Auf einmal sieht sie sich einer ganz neuen Aufgabe gegenüber, die sie zu meistern versucht. Gleichzeitig muss sie sich gegenüber Vielleicht-Verbündeten behaupten. Mit ihrer schlagfertige Art konnte sie sich bereits im 1.Teil einen Platz in meinem Herzen sichern, weil es sie meiner Meinung nach so sympathisch macht. Auch in diesem Band ist das nicht anders. Desweiteren wirkte sie auf mich sehr mutig, stark und kämpferisch, besonders wenn es um diejenigen geht, die sie liebt.

    Eine dieser Personen ist Zuzana, Karous beste Freundin, die endlich eine größere Rolle bekommen hat. Sie ist so eine liebenswerte Person, die es schafft, jede Situation mit ihrer bloßen Anwesenheit weniger schlimm aussehen zu lassen. Sie ist eine wundervolle Freundin, sodass man sie einfach nur ins Herz schließen kann. 

    Akiva ist der männliche Protagonist, der seinen Teil der Geschichte in Eretz verbringt, um dort eine sich selbst auferlegte Aufgabe zu erledigen. Seine ganze Welt ist plötzlich auf den Kopf gestellt, man spürt seine Verzweiflung richtig. In diesem Buch bekommt man einen tieferen Einblick in seinen Charakter und lernt, wie stark auch er eigentlich ist. Er wirkt zudem sehr intelligent und mutig. 


    Allgemein muss ich sagen, dass ich die Geschichte zwar spannend fand, durchgehend aber des Öfteren das Problem hatte, dass es mir etwas langatmig vorkam.

    Die Handlung an sich ist wirklich mitreißend, man will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Jedoch waren die Szenen meiner Meinung nach teilweise so deteiliert beschrieben, dass es mir etwas zu viel wurde, da es die Textstellen für meinen Geschmack doch etwas zu langatmig gemacht hat. 

    Neben der anhaltenden Spannung war das Buch allerdings ebenfalls sehr emotional, sodass ich mir teilweise wirklich die Tränen zurückhalten musste, weil es so traurig war. Trotzdem gab es auch Szenen, die mich zum Lachen gebracht haben, solche, die mixh dazu gebracht haben, vor Angst und Schock den Atem anzuhalten. 

    Es war einfach eine Achterbahnfahrt der Gefühle, mit ein paar spannungsgeladenen Loopings.


    Alles in allem hat mir dieser 2.Band wirklich gut gefallen. Zudem macht er definitiv Lust auf den 3.Teil, da dass Ende doch sehr krass war. Deswegen bekommt das Buch von mir auch 4 Sterne. 


  19. Cover des Buches Soul Beach (Band 1) – Frostiges Paradies (ISBN: 9783785573860)
    Kate Harrison

    Soul Beach (Band 1) – Frostiges Paradies

     (647)
    Aktuelle Rezension von: gsimak

    Man sollte die Toten ruhen lassen. Was aber, wenn die Toten die Lebenden nicht ruhen lassen?

    Alice ist ein junges Mädchen, welches lernen muss, ohne ihre Schwester zu leben. Die Beerdigung steht sie nicht bis zum Ende durch. Für ihren Freund kann sie keine Gefühle mehr aufbringen. Ihre Mutter rennt von einer Trauerhilfe zur anderen. Ihr Vater kann seine Gefühle nicht zeigen. Die Ehe ihrer Eltern war auch schon mal besser. Eigentlich möchte Alice nicht mehr auf ihre tote Schwester Megan angesprochen werden. Eigentlich macht es sie traurig, wenn ihre Schwester nicht mehr erwähnt wird. Alice ist traurig. Alice ist total zerrissen. Alice bekommt eine Mail von ihrer ermordeten Schwester! Megan ist tot. Megan geht es eigentlich gut. Sie lebt nun auf Soul Beach. Alle Menschen dort sind wunderschön. Wasser, Licht und Farben sind nicht von dieser Welt. Zu schön. Zu perfekt. Das Paradies. 

    Dieses Buch stand bei mir jahrelang ungelesen im Regal. Was eine Schande. Ich habe zu lesen begonnen und war gefangen. Fasziniert und neugierig. Hatte stellenweise den Wunsch so etwas erleben zu dürfen. Natürlich als Besucher. Hab mir mehrmals die Frage gestellt, ob Alice sich das Ganze nur einbildet. Hab die Frage wieder verworfen um sie mir dann wieder zu stellen. Im Grunde wissen wir doch gar nichts.  Alice findet zu Soul Beach Zugang. Sie und ihre Schwester sind glücklich. Sie können wieder miteinander reden. Obwohl Alice vor ihrem PC sitzt, hat sie dennoch das Gefühl, selbst auf der Insel zu sein. Alice lebt nun in zwei Welten. Fühlt sich oftmals in der realen Welt nicht mehr wohl. Auf Soul Beach ist, trotz strenger Regeln, alles so perfekt. Dennoch ... irgendwas stimmt dort nicht. Nur mysteriöse Todesfälle dürfen auf der Insel leben. Megan kann sich nicht daran erinnern, wer ihr Mörder ist. Megan ist noch schöner als zu Lebzeiten. Im Leben war sie schön und erfolgreich. Jetzt ist sie traurig. Alles ist perfekt. Zu perfekt!!!

     

    Ich bin von diesem Thema total fasziniert. Der Autorin ist die Umsetzung perfekt gelungen. Fast jeder Mensch hat doch den Wunsch, mit geliebten Verstorbenen noch einmal reden zu dürfen. Nur noch einmal! Was aber, wenn genau das zur Last wird? Wenn der Verstorbene jeden Tag reden will? Die Geschichte wird aus der Sicht von Alice erzählt. Sie lässt sich lesen wie Butter. Mich konnte sie von Anfang an abholen. Ihr müsst mich entschuldigen. Bin dann mal wieder auf dieser wunderbaren, komischen und rätselhaften Insel. Soul Beach! Das Ende zwingt mich dazu!

    Unbedingt lesen. Danke Kate Harris

  20. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.174)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Alle Sieben Wellen ist die Fortsetzung des Erfolgsromans Gut gegen Nordwind. Wir begegnen Emmi Rothner und Leo Leike wieder, erfahren einiges über ihr Leben, wie es nach Gut gegen Nordwind weitergeht und wie sich die Beziehungen der beiden zu ihren Partnern und ihre Beziehung zueinander verändert hat. Haben sie im ersten Roman den Versuch gewagt sich zu treffen kommt es im zweiten Teil zu einem tatsächlichen Treffen und das ist etwas das die Handlung interessant macht. Der erste Roman hatte ja ein offenesEnde und in Alle sieben Wellen knüpft Glattauer an die Geschichte der beiden an, er lässt sie sich wieder stundenlange Mails schreiben und es werden einige Dinge die im ersten Teil offengeblieben sind wieder aufgegriffen und teilweise aufgelöst. Glattauers Sprache finde ich wie immer sehr toll und das Buch ist schon geschrieben. Es ist ein gutes Buch, jedoch meiner Meinung nach nicht so grandios und wundervoll geschrieben wie der erste Teil. 

            

  21. Cover des Buches Frostnacht (ISBN: 9783492280358)
    Jennifer Estep

    Frostnacht

     (1.082)
    Aktuelle Rezension von: Elinas_Oceanwords

    "Traurig, oder? Doch es ist wahr. Liebe kann manchmal unglaublich weh tun."

    Das Leben in der Mythos Academy wird von Tag zu Tag gefährlicher. Die Schnitter des Chaos lassen keine Gelegenheit aus, ihre Stärke zu demonstrieren. 

    Als wäre für Gwen der Verlust ihrer ersten große Liebe nicht schon schlimm genug, versuchen die Schnitter sie während ihrer Arbeit in der Bibliothek der Altertümer zu vergiften! Während Gwen noch gerade so mit ihrem Leben davon kommt, erwischt der Angriff den Bibliothekar Nickamedes. 

    Gwen und ihren Freunden müssen so schnell wie möglich das passende Gegenmittel finden. Doch um die Zutat zu finden, müssen sie in das gefährliche Gebiet der Rocky Mountains. Und was haben die Schnitter des Chaos nun vor, da ihr Plan gescheitert ist?...


    Der fünfte Band war genauso schnell gelesen wie seine Vorgänger, weshalb ich mich wahrscheinlich mit meiner Meinung stetig wiederhole. Allerdings hat mir in diesem Band tatsächlich etwas Spannung gefehlt, die ich in den ersten vier Bänden sehr gelobt habe (tut dem Weg der Geschichte aber nichts). Da dies der vorletzte Band der Reihe ist, bin ich etwas wehleidig, weil mir das Lesen einfach zu schnell ging :D

    Trotzdem, dieser Band passte sich gut dem Geschehen an und bekommt von mir wieder die kompletten 5 Sternis *.*

  22. Cover des Buches Wie ein einziger Tag (ISBN: 9783453408708)
    Nicholas Sparks

    Wie ein einziger Tag

     (2.400)
    Aktuelle Rezension von: SarahWants2Read

    Worum geht es?: Sie sind siebzehn und verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Einen wunderschönen, scheinbar endlosen Sommer haben Allie und Noah gemeinsam. Dann muss Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verlassen - und verschwindet aus Noahs Leben. Vierzehn Jahre lang hört er nichts mehr von ihr. Und obwohl er sie verloren geben muss, kann er sich doch nie mehr neu binden. Bis Ally eines Tages plötzlich wieder vor ihm steht: Sie ist mit einem erfolgreichen Anwalt verlobt, aber bevor es zur Hochzeit kommt, will sie noch einmal den Mann sehen, den sie nie vergessen konnte... 

    Der Schreibstil: Die Geschichte wird abwechselnd aus der Erzähler- und aus der Ich-Perspektive erzählt. Für mich war das einerseits etwas verwirrend, aber ich kam erstaunlich gut damit klar. Im Nachhinein betrachtet, hat es der ganzen Handlung sogar mehr Pep verliehen. Gerade das letzte Kapitel ist sehr emotional geschrieben und ich musste mit den Tränen kämpfen.

    Die Hauptfiguren: Noah ist ein Poet und lebt in den Tag hinein, als er nach vielen Jahren Allie wieder trifft. Er hat Allie nie vergessen und möchte um sie kämpfen.

    Allie ist die perfekte Vorzeigetochter und muss sich zwischen ihrer Jugendliebe Noah und ihrem Verlobten Lon entscheiden.

    Die Liebesgeschichte der Beiden wird in unterschiedlichen Zeitspannen erzählt, was mir sehr gut gefallen hat

    Endfazit: Wer Bücher von Nicholas Sparks liebt, der sollte dieses unbedingt lesen. Anfangs dachte ich die Geschichte sei mit den etwas über 200 Seiten zu kurz, aber es fehlt überhaupt nichts. Die unterschiedlichen Zeitspannen wurden super erzählt und gerade zum Ende hin wurde es so emotional, dass ich mein Taschentuch zücken musste. Für mich ist es eines der stärksten Bücher von Nicholas Sparks. Absolute Leseempfehlung!

    Das Buch erhält von mir begeisterte 5 von 5 Sterne.

  23. Cover des Buches Wir in drei Worten (ISBN: 9783426514535)
    Mhairi McFarlane

    Wir in drei Worten

     (585)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    An der Uni waren sie noch beste Freunde, Rachel und Ben, bis sie sich durch ein Missverständnis aus den Augen verloren. Jetzt, nach zehn Jahren, treffen sie, nicht ganz zufällig, wieder aufeinander. Die alte Sympathie ist sofort wieder da, doch Ben ist inzwischen verheiratet und Rachel hat soeben, kurz vor ihrer Hochzeit, ihre Verlobung gelöst … 

    Die Autorin Mhairi McFarlane wurde 1976 in Falkirk/Schottland geboren. Sie studierte Englische Literatur an der Universität in Manchester und arbeitete danach als Journalistin und Reporterin bei verschiedenen Zeitungen. Im Alter von 31 Jahren begann sie ihren ersten Roman zu schreiben, der 2012 unter dem Titel „You had me at hello“ veröffentlicht und seither in 16 Sprachen übersetzt wurde. In Deutschland erschien er erstmals 2013 unter dem Titel „Wir in drei Worten“. Heute lebt McFarlane mit ihrem Mann und einer Katze in Nottingham. 

    Das Buch erweckte in mir höhere Erwartungen, als es letztendlich halten konnte. Titel und Beschreibung auf der Rückseite passen überhaupt nicht zum Inhalt (ich überlege immer noch, welche drei Wörter wohl gemeint sein könnten) und der angekündigte Humor hält sich in Grenzen. Die Geschichte zieht sich endlos dahin, die Handlung ist vorhersehbar und die Charaktere empfand ich durchwegs unsympathisch und langweilig. Spaß haben sie offenbar nur in Verbindung mit jeder Menge Alkohol. Der Schreibstil ist bemüht auf witzig getrimmt, die Dialoge sind überwiegend in einer Sprache, die für Teenies angemessen ist, bei den über 30jährigen Protagonisten jedoch nur lächerlich wirkt. Rachel, die Ich-Erzählerin, ändert ständig ihre Meinung und trifft unüberlegte Entscheidungen, die sie bald danach wieder bereut und über die sie dann endlos jammert.   

    Die Geschichte an sich ist logisch durchdacht und beinhaltet vielerlei Themen. Nach einem etwas zähen Einstieg erwarten den Leser das Ende einer langjähriger Beziehung, Intrigen im Privat- und im Berufsleben, ein problematischer Neuanfang sowie die Auflösung der Frage, was zwischen Rachel und Ben zehn Jahre zuvor passiert ist. Dadurch nimmt das Geschehen im letzten Drittel des Buches endlich etwas an Fahrt auf und einige Missverständnisse sorgen sogar gelegentlich für etwas Spannung und Humor. 

    Fazit: Unterhaltungsliteratur ohne großen Anspruch, kann man lesen, muss aber nicht! 

  24. Cover des Buches Die Party (ISBN: 9783453439184)
    Jonas Winner

    Die Party

     (265)
    Aktuelle Rezension von: moccabohne

    Es sollte eine Halloween-Revival-Party werden, genauso, wie es Brandon mit seinen 10 Freunden 1986 erlebt hat.

    Jeder Gast sollte wieder ein Kostüm tragen und in alten Zeiten schwelgen. Brandon hat sich eine Überraschung überlegt, die aber nicht jedem Gast gefallen hat. Er verunglückt tödlich und seine Gäste sind die Nacht alleine in seinem Haus. Nach und nach passieren weitere Unglücke und es ist am Morgen nichts mehr, wie es den Abend zu vor war.

    Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, allerdings bin ich von der Geschichte mehr als enttäuscht. Die einzelnen Protagonisten waren mir alle unsympathisch und ich brauchte eine ganze Zeit, die einzelnen Namen zuzuordnen. Desweiteren fand ich die eigentliche Geschichte doch sehr fragwürdig.

    Ich konnte das Buch nicht flüssig lesen, weil es mich größtenteils sehr gelangweilt hat. Zeitweilig überlegte ich, es abzubrechen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks