Bücher mit dem Tag "wiesel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wiesel" gekennzeichnet haben.

22 Bücher

  1. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.103)
    Aktuelle Rezension von: Mireille

    In diesem Buch wird jede Menge an den Gefühlen der Leser gerüttelt.

    Ich fand es sehr schön, die vergangenen 20 Jahre durch die Augen von Jamie und Claire mitzuerleben. Es war sehr tragisch und sehr emotional auf jeglichen Ebenen. Die Liebe und dieses unzertrennliche Band zwischen den Beiden ist unglaublich fesselnd und spannend. Ich habe so sehr mitgefiebert, bis sie sich endlich wieder in den Armen halten konnten. 

    Ich fand es sehr schön, dass jeder sein "eigenes" Leben gelebt hat und diese 20 Jahre einen sehr prägenden Teil auf beide ausgeübt hat. So haben sich beide verändert, beide haben ihre Persönlichkeit weiter entwickelt aber trotzdem sind ihre Seelen so miteinander verwoben sodass sie doch wieder in der neuen Liebe zueinander gefunden haben. 

    Sehr spannend war die Reise die sie gemeinsam unternommen haben. Auch das klein Ian und Fergus nun als Teil der Familie mit ihnen unterwegs sind. Die Abenteuer die sie erleben sind wirklich unfassbar gut und spannend geschrieben. Ich finde es sehr schön, dass die Autorin so ausführlich alles beschreibt. Ich mag es sehr gerne, wenn die unterschiedlichen Szenen detailreich beschrieben sind und ich somit sehr ausführlich über Charaktere und Abenteuer informiert werde. So kann ich ganz ausgiebig in die Geschichte eintauchen. 

    In diesem Buch musste ich auch ganz viel lachen. Die Autorin schenkt Claire und Jamie sehr viel Humor, in ihrem doch sehr schweren Leben.

  2. Cover des Buches Heaven's End – Wen die Geister lieben (ISBN: 9783737341349)
    Kim Kestner

    Heaven's End – Wen die Geister lieben

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    In Heaven’s End, einem kleinen schottischen Küstenort, lebt die 15-jährige Jojo mit ihrer Familie – der lebenden und der toten. Denn Jojo kann Geister sehen und wohnt mit einer ganzen Horde verrückter Vorfahren unter einem Dach. Von ihrer besonderen Fähigkeit aber darf niemand etwas wissen. Erst recht nicht Zack, der Schulschwarm, dessen funkelnde Augen Jojo blöderweise ganz kribbelig machen. Doch im idyllischen Heaven’s End gehen auf einmal unheimliche Dinge vor sich. Wie lange kann Jojo ihr Geheimnis noch wahren? Und was lauert jenseits der Welt der Lebenden? Endlos spannend, himmlisch romantisch, teuflisch gut – der grandiose Auftakt einer packenden Ghostfantasy-Trilogie!

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Wo der Himmel endet, beginnt die Welt der Geister.

    Dieser Original-Klappentext ist so wunderschön geschrieben und deutet dabei bereits den liebevollen Schreibstil des Buches an, so dass ich ihn für meine Rezension übernommen habe. Ebenso begeistert hat mich sofort die Gestaltung von „Heaven’s End“. Von den feinen goldenen Eichel-Umrandungen, über den atmosphärischen Schlosshintergrund bis zur toll gestalteten Jojo, deren Haare sich mit dem Titel und meinen geliebten Geisterwieseln verweben. Ich bin hin und weg!

    Wir starten mit einem Prolog aus dem Jahre 1519 in die Geschichte und bekommen hier einen ersten Vorgeschmack in Sachen Grusel, Atmosphäre und Magie. Im Anschluss springen wir in das Jahr 2019, lernen Jojo, ihre Familie (sowohl lebend, als auch tot), Zack und ihre Freunde kennen. Nicht zu vergessen: Zwei niedliche Geister-Wiesel und ein kleines stinkendes Wesen mit tollem Sprachfehler, die mir sofort ans Herz gewachsen sind!

    Jojo ist ein ganz lieber, aber auch mutiger, freundlicher, natürlicher Charakter und ich bin ihr so gerne in ihr Abenteuer gefolgt. Die Geister in ihrer Welt sind ganz unterschiedlicher Natur (von schrullig bis bedrohlich und aus unterschiedlichen Epochen), aber bereichern die Erzählung sehr, denn es gilt Rätsel zu lösen! Ihre lebende Familie steht dahinter fast etwas zurück, dafür bilden ihre erfrischenden Freunde mit Jojo ein wunderbares, humorvolles Team. Bei Zach muss man erst einmal hinter die Fassade blicken, aber die Entwicklung ist schön nachzuvollziehen. Die gut dosierte Romantik ist süß und doch nicht unrealistisch. Das wichtigste jedoch ist, dass sie die spannende Grunderzählung nur umrankt, nie jedoch überdeckt. Der Gegenspieler ist nicht gleich durchschaubar, düster, mächtig, böse und gefährlich. Alles zusammen macht dieses Buch zu einer perfekten Lektüre für Halloween! Geister, Magie, Gefahr, Rätsel, Familiengeheimnisse…

    Der Schreibstil ist dynamisch und wunderbar flüssig zu lesen. Der Handlungsort Schottland, mit Friedhof, Örtchen, Schloss und Pub könnte passender und zauberhafter nicht sein. Das Finale hat mir sehr gut gefallen und wird mit einem Cliffhanger abgerundet. Ich bin absolut hin und weg und entsprechend tieftraurig, dass der 2. Teil (trotz bereits veröffentlichtem Klappentext und Cover) bisher nicht erschienen ist. Drückt mit mir alle Daumen, dass dies noch passieren wird – mit „Wen die Geister lieben“ wurde ein wundervoller Trilogie-Auftakt geschaffen und ich will mehr!

     

    》FAZIT:

    Kurz und knapp: Absolute Leseempfehlung! Keine seichte Romantasy, sondern echt tolle, gruselige, atmosphärische, humorvolle, spannende, liebevolle,… Jugend-Fantasy!

  3. Cover des Buches Die Rose von Illian (ISBN: 9783492267571)
    Richard Schwartz

    Die Rose von Illian

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Kagali

    Der Kronrat endete ja mit einem unheimlich fiesen Cliffhanger. Damals bin ich sofort in die Buchhandlung gerannt und habe diesen Auftakt zur Nachfolgerreihe gekauft (glücklicherweise war der da gerade rausgekommen) und dann … war ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Doch jetzt beim Re-Read hat mir das Buch deutlich besser gefallen. Wieso, weshalb, warum, verrate ich euch jetzt.


    Meine Meinung:

    Nichts für Quereinsteiger

    Wie bereits erwähnt ist die Götterkriege Reihe eine Weiterführung der Askir Reihe. Die Rose von Illian setzt nahtlos dort an, wo Der Kronrat endete und Richard Schwartz hält sich nicht großartig damit auf, Vergangenes zu rekapitulieren und wenn doch, werden Geschehnissen aus 7 vorherigen Bänden nur ganz grob umschrieben. Ich würde also wirklich jedem empfehlen zunächst den Askir Zyklus zu lesen, denn andernfalls dürfte vieles was den Weltenaufbau und auch die Charaktere angeht unverständlich sein


    Es geht nach altbewährten Rezept weiter

    Wenn man jedoch wie ich die Askir Saga erst kürzlich gelesen hat, ist man schnell wieder in der Geschichte drin. Wir begegnen lieb gewonnene Charaktere wie Leandra, aber auch endlich mal wieder Janos und Sieglinde und es kommen natürlich neue Charaktere hinzu. Einen wesentlichen Anteil an der Geschichte übernimmt nun, da Havald wegfällt Schwertmajor Kurtis Blix. Er ist ein symphytischer Charakter der von seinem Wesen her Havald so gar in einigen Punkten ähnelt.


    Und so versammelt sich wieder ein durchgemischter Heldenhaufen und zieht los um nicht nur ein unmöglich erscheinendes, nein gleich drei „Mission Impossibles“ zu erreichen: Ins vom feind besetzte Gebiet um einen alten Tempel zu finden und dort den Weltenstrom umlenken, Havalds Schwert wiederfinden und Illian von seiner Belagerung befreien. Ihr seht schon, Richard Schwartz kochts ein Süppchen nach altbekanntem Rezept. Aber wenn‘s funktioniert? Denn das tut es. Die Spannung ist konsequent da, Geheimnisse werden aufgedeckt und Schlachten geführt. Was will das Fantasyherz mehr? Und doch fehlt etwas.


    Ich vermisse Havald

    Und was fehlt kann ich auch ganz genau sagen: der liebenswürdige, grummelige, brillante. herzensgute und unfreiwillige Held Havald. Da er, sagen wir mal, verhindert ist, erleben wir die Geschichte nicht aus seiner in Ich-Perspektive geschriebenen Sicht, sondern haben einen personalen Erzähler du mehrere Blickwinkel. Das gute ist, dass man so mehr Hintergründe erfährt, was wo zur selben Zeit geschieht. Besonders Wiesels Part waren hier sehr interessant, deuten sie doch schon den titelgebenden Götterkrieg an.

    Doch nichtsdestotrotz, ich vermisse Havald Sicht. Zudem hatte er ein besonderes Talent dafür in komische Situationen zu geraten, die mit seiner trockenen Art nur noch komischer wurden. Da dies fehlt ist dieser Band auch etwas weniger lustig als die Vorgänger, wenngleich eine gewisse Prise Humor natürlich immer noch dabei ist.

    Für alle Havald Fans die jetzt die Lust verloren haben sei aber gesagt:

    Spoiler:
    Er kommt ab den dritten Band wieder mit seiner Ich-Perspektive zurück.

    Fazit:

    Die neue Perspektive ist gewöhnungsbedürftig und das Buch ist auch ernster als die Vorgänger, dennoch macht auch dieses erneute Eintauchen in die Welt von Askir Spaß und immer noch Lust auf mehr.
  4. Cover des Buches Die Weiße Flamme (ISBN: 9783492268295)
    Richard Schwartz

    Die Weiße Flamme

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Kagali
    Weiter geht‘s im Epos rund um Askir. Nachdem Havald am ende des letzten Bandes wieder erwacht ist, hatte ich die Hoffnung ihn in diesem Band wieder zu sehen. Leider müssen wir uns da noch etwas gedulden. Dennoch war ich sehr gespannt auf diese Fortsetzung.

    Meine Meinung

    Kampf um den Thron von Illian
    Während es im ersten Band der Götterkriege sehr actionreich von statten ging, stehen Leandra und ihre Gefährten in Die weiße Flamme vor ganz anderen Herausforderungen. Statt gegen ein Fein in die Schlacht zu ziehen, müssen Intrigen durchschaut, Ränkespiele überwunden und Verräter enttarnt werden. Denn der Weg nach Illian mag nun frei sein, ganz so leicht lässt sich ein Thron dann aber doch nicht gewinnen. Aus diesem Grund geht es in diesem Band vom Tempo her etwas ruhiger zu, der Fokus der Handlung liegt bei den Ränkespielen in der Stadt der Rose, über die wir endlich etwas mehr erfahren. Richard Schwartz gelingt es dabei gut, die Stimmung in der Stadt zu vermitteln. Die nahende Verzweiflung und die Bedrohung der Feindlegion, die wir ein Damoklesschwert über der Stadt schwebt.


    In der Warteschlange
    Diese Machtspiele und Intrigen sind alles andere als uninteressant, dennoch habe ich wie bei Die Rose von Illian das Gefühl, dass etwas fehlt. Die beiden Bände sind nicht umspannend, aber sie reißen nicht so mit wie die Bände der Askir Saga. Man hat irgendwie das Gefühl, dass diese beiden Bücher eher eine Art Zwischenband darstellen die den Leser auf einen erneuten „ Havalds Zyklus“ vorbereiten sollen. Als würden die Götterkriege erst ab Das blutige Land starten und diese beiden Bände wären der Prequel dazu.
    Aus diesem Grund konnte mich das Buch nicht ganz so begeistern, auch wenn das Meckern auf hohem Niveau ist und ich trotzdem behaupte, dass auch diese Beiden Bände Spaß machen, nur eben nicht ganz so sehr wie die Askir Bände. Immerhin: Das Ende deutet an (oder eher winkt mit dem Zaunpfahl), dass Havald im dritten Teil der Götterkriege wieder der Erzähler sein wird. Ich bin also sehr guter Dinge, dass es besser werden wird.

    Fazit:

    Die Reihe macht weiterhin Spaß, allerdings wird es dennoch Zeit, dass Havald zurückkommt, denn ohne ihn, ist es einfach nicht dasselbe.

    Diese und andere Rezensionen (mit zusätzlichem Coververgleich Deutsch/Original) findet ihr auch auf Miss Page-Turner
  5. Cover des Buches Die Macht der Alten (ISBN: 9783492269193)
    Richard Schwartz

    Die Macht der Alten

     (67)
    Aktuelle Rezension von: ThePassionOfBooks
    Nachdem der vorherige Band wieder eine Art Zwischenband war, hat es mich sehr gefreut Havald und seine Gefährten nun wieder zu treffen. Für mich sind sie schon wie alte Freunde, solange begleite ich sie nun schon. 

    Dieses mal gab es einige Spannungen zwischen Havald und einer der Sera's und hier konnte ich an beiden Figuren eine neue Seite entdecken, eines haben aber beide auf jeden Fall gemeinsam, sie sind stur bis zum geht nicht mehr. 
    Man merkt deutlich, wie sehr die anderen sich auf Havald verlassen und das sie über die lange Zeit, die sie bereits verbindet zu einem eingeschweißten Team geworden sind. 

    Man merkt, dass sich die Geschichte langsam einem Ende nähert, wobei es noch viele ungeklärte Fragen gibt. Auch müssen die Helden an vielen Fronten gleichzeitig kämpfen und ich bewundere sie sehr für ihre Willenstärke und ihren Ehrgeiz nicht aufzugeben, egal was auch kommt. 

    Meine liebsten Fantasywesen bekommen in diesem Band auch etwas Raum, worüber ich mich sehr gefreut habe. Ich möchte an dieser Stelle allerdings nicht verraten um welche Kreaturen es sich handelt, da ich sonst etwas Spannung vorweg greifen würde. 

    Zum Ende hin hielt der Band für mich zwei große Überraschungen bereit, die sehr schnell abgehandelt wurden. Das hat mich ziemlich überrumpelt und ich hätte mit diesem Umgang der Ereignisse überhaupt nicht gerechnet. Aber auch hier kann ich leider nicht mehr sagen, da ich sonst extrem spoilern würde.
  6. Cover des Buches Das Mädchen und der flüsternde Wald (ISBN: 9783791501017)
    Sophie Anderson

    Das Mädchen und der flüsternde Wald

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflamme

    „Das Mädchen und der flüsternde Wald“ von Sophie Andersson mit der ISBN 9783791501017. Das Buch ist eine absolute Empfehlung, denn selten gibt es so eine poetische und mystische Geschichte zu lesen. Janka wurde als Kleinkind von einer Kräutersammlerin gefunden nachdem sie von einer Bärin aufgezogen wurde. Seitdem lebt sie in einem Dorf und fühlt sich ein wenig anders als die anderen und eines Tages bekommt sie die Beine eines Bären.. und macht sich auf, um das Geheimnis ihrer Vergangenheit zu ergrünenden. Die Geschichte als solches ist bereits schön.  Immer wieder tauchen im Buch alte Sagen und Geschichten auf, welche mit der Haupthandlung verwoben sind. Die kleinen Märchen können durchaus auch einzeln gelesen werden wie der Zar und die Zarin des Waldes, welche eine russische Version vom Fischer und seine Frau darstellt. Poetisch schön geschrieben entführt es den Leser in eine magische Welt die Jung und Alt zu verzaubern vermag. Eine absolute Empfehlung.

  7. Cover des Buches Der Inquisitor von Askir (ISBN: 9783492269667)
    Richard Schwartz

    Der Inquisitor von Askir

     (47)
    Aktuelle Rezension von: ThePassionOfBooks
    Bei diesem fünften Band der Götterkriege-Reihe geht es nicht um die eigentliche Geschichte mit Havald und Co, sondern viel mehr ist Wiesel der Hauptakteur. Auch wenn es sich um eine Art Zwischenband handelt sollte man die ersten vier Teile zuerst lesen, da man sonst eventuell Probleme bekommt dem großen Ganzen zu folgen. 

    Wiesel kenne ich bereits aus vorherigen Bänden und bin total froh darüber, dass er nun mehr Raum bekommt und man mehr über ihn, seine Vergangenheit und seine Motive erfährt. Wiesel ist ein überaus charmanter und gewitzter Dieb, der viel zu oft unterschätzt wird. Auf der Suche nach dem Schatz des Kaisers gerät Wiesel in große Schwierigkeiten und muss zuletzt auch um sein eigenes Leben kämpfen. 

    Die Schatzsuche wird sehr abenteuerlich und spannend und ich habe jede einzelne Seite genossen. Richard Schwartz findet hier stilistisch zu seinen Anfängen zurück und dieser Band hat mich stark an den Anfang der Reise unserer Helden erinnert, bei dem es ebenfalls um einen Mörder geht. 
    "Der Inquisitor von Askir" ist ein überaus gelungener Zwischenband, bei dem viele offene Fragen geklärt werden und man Wiesel von einer ganz anderen Seite kennen lernt. Ich habe die Zeit mit ihm sehr genossen und freue mich schon auf die letzten beiden Bände der Reihe. 
  8. Cover des Buches Hüterin des Waldes 1: Hannas Geheimnis (ISBN: 9783551557919)
    Mona Larch

    Hüterin des Waldes 1: Hannas Geheimnis

     (51)
    Aktuelle Rezension von: fubu_89

              Hanna könnte platzen vor Freude! Mit ihren Eltern zieht sie in das alte Haus am Waldrand, das einst Oma Hilda gehörte. Dort wartet eine ganz besondere Aufgabe auf sie: Als Hüterin des Waldes liegt es an Hanna, für die Tiere zu sorgen, wann immer sie Hilfe brauchen. Schon bald entdeckt sie im Gras einen verletzten Vogel. Um ihn wieder gesund zu machen, muss sie eine magische Tinktur zusammenmischen. Doch wo findet sie nur all die Zutaten dafür? Zum Glück bekommt sie Unterstützung von Flitz. Das Wiesel hat nicht nur stets einen frechen Spruch auf den Lippen, sondern erweist sich auch als wahrer Freund.


    Eine wirklich sehr schöne Geschichte sowohl für Klein als auch für Groß.
    Sehr flüssige Schreibweise, auch für Erstleser gut verständlich und man konnte sich so wunderbar in die Hauptcharaktere hineinversetzen. Die Bilder sind sehr liebevoll gestaltet.
    Es gibt ebenfalls einen zweiten Teil zum Buch.

    Fazit: Eine klare Leseempfehlung für kleine Abenteurer und Tierliebhaber.


  9. Cover des Buches Die Eule von Askir (ISBN: 9783492280884)
    Richard Schwartz

    Die Eule von Askir

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Felicitas_Brandt

    Dieses Buch wird als sechster Band der Askir Reihe geführt, er macht jedoch einen Sprung weg von den bekannten Figuren und spielt in Askir, während der Handlung der anderen Bände. Hier in Askir wird ein verstümmelter Leichnam gefunden, Botschaftsdiener Jenks. Stabsleutnant Santer wird mit den Ermittlungen betraut, unterstützt durch die faszinierende Magierin Desina, die in die Vergangenheit sehen kann. Doch was die Beiden bei ihren Ermittlungen offenlegen, bringt die Stadt in große Gefahr: denn der Mörder beherrscht schwarze Magie, gegen die Desinas machtlos scheint.

    Desina ist die erste Magierin seit einer langen Zeit, ihresgleichen wird in Askir Eulen genannt. Dies hat zur Folge, dass sie ihre Kräfte alleine erlernen und erforschen muss, eine schwere Last. Ihr zur Seite steht der gutaussehende Santer und Wiesel, ein berüchtigter Dieb. Die Kombination der Figuren hätte kaum besser sein können, ich liebe ihre Unterschiede und Abgründe! Außerdem gibt es noch Taride Silberklinge, eine verführerische Bardin und den Freund des Prinzen, Tarkan, der gegen den Kult der Weißen Flamme ermittelt, die angeblich Kinder mit magischen Fähigkeiten verschleppt und getötet haben.

    Dieses Buch erzählt endlich von Askir und lässt das Setting dieser Buchreihe noch weiter anwachsen. Immer, wenn ich fürchte, das dem Autor doch mal die Ideen ausgehen müssen, überrascht er mich mit etwas Neuem. Es handelt sich zwar um einen Einzelroman, aber die Ereignisse sind geschickt mit der gesamten Reihe verwoben und die Figuren werden in Band 7 erneut eine Rolle spielen. Einen Bekannten aus dem ersten Band treffen wir hier wieder: Balthasar, ebenfalls eine Eule, wie Desina, mischt sich jetzt als Geist in das Geschehen ein.

    Dieser Band ist sehr aufschlussreich für das Verständnis der gesamten Reihe, bringt die Handlung von Halvdan und seinen Gefährten aber nicht weiter. Ich empfehle ihn trotzdem zu lesen, zum Verständnis und zum Genuss ^^

  10. Cover des Buches Schlimmes Ende (ISBN: 9783570215074)
    Philip Ardagh

    Schlimmes Ende

     (153)
    Aktuelle Rezension von: n8eulchen

    Der Leser begleitet in dieser Geschichte Eddie. Weil seine Eltern an einer kuriosen Krankheit leiden (sie sind ganz gelb, wellig an den Rändern und stinken nach alten Wärmflaschen... Ja, ernsthaft!), wird er zu Verwandten geschickt. Damit er sich nicht ansteckt. Er soll zu seinem wahnsinnigen Onkel Jack und seiner wahnsinnigen Tante Maud ziehen, deren Haus "Schlimmes Ende" heißt. Auf dem Weg dorthin gibt es schon allerlei verrückte Situationen und verhängnisvolle Begegnungen. Mit Malcolm, dem ausgestopften Wiesel zum Beispiel, das eigentlich Sally heißt.

    Meine Meinung:
    - schräg, wirklich schräg
    - ausgefallene Ideen und Illustrationen
    - lustige Dialoge
    - die Geschichte an sich fand ich eher mittelmäßig
    - Humor ist ja bekanntlich Geschmackssache... Ich bin wirklich für flache Witze und Wortspiele zu begeistern, aber hier war selbst mir der Humor teilweise einen Tick zu unterirdisch
    - dennoch fühlte ich mich vor allem von der erzählten Situationskomik gut unterhalten

    Top oder Flop?
    - für mich persönlich eher Top

    Empfehlung?
    - Für Freunde von schrägen und humorvollen Geschichten

  11. Cover des Buches Vier zauberhafte Schwestern und die geheimnisvollen Zwillinge (ISBN: 9783733501747)
    Sheridan Winn

    Vier zauberhafte Schwestern und die geheimnisvollen Zwillinge

     (18)
    Aktuelle Rezension von: cecilyherondale9
    Ich liebe die Reihe aber dieser Band ist mein Lieblinsband. Das Ende ist so schön. Ich freue mich für Flame und hoffe ,dass die Reihe noch lange nicht zuende ist.
  12. Cover des Buches Der Wind in den Weiden (ISBN: 9783811234345)
    Kenneth Grahame

    Der Wind in den Weiden

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Daphne1962

    Der Wind in den Weiden Kinderhörspiel von Kenneth Grahame wunderschön gelesen von Harry Rowohlt.

    Obwohl es sich hier um ein Kinderbuchklassiker aus England aus dem Jahr 1908 handelt, ist es für Erwachsene genauso gut zu hören. Denn in dieser Geschichte sind die betreffenden Tiere so von menschlichen Handlungen geprägt, das es keinen Unterschied macht, wer sie hört oder liest.

    Die Geschichte spielt am Fluss, im wilden Wald und in den Feldern der Natur. Der abenteuerliche Maulwurf, die aufgeweckte und einfallsreiche Wasserratte und der scheue Dachs sowie der draufgängerische und verschwendungssüchtige Herr Kröterich spielen die Hauptrolle in dieser Geschichte. Natürlich gibt es auch jede Menge kleine tierische Figuren, wie die Wühlmäuse, Fischotter und Kaninchen. Ihre tierischen Eigenschaften haben alle Tiere in dieser Geschichte, wie Winterschlaf halten, Angst vor der Kälte und Dunkelheit, hervorragende Spürnasen und Fährtenleser. Dennoch haben alle liebevoll eingerichtete Behausungen, wie es im menschlichen Leben auch vorkommt. Sie sind gastfreundlich und halten Freundschaften und haben so die eine oder andere Schwäche. Der Maulwurf ist mitfühlend und rührend in seiner Art, die Wasserratte hat einen Faible für leckeres Essen und geht gerne auf Reisen mit dem Boot, der Herr Kröterich liebt alles was fährt, je schneller desto besser. Der Kröterich hält seine Freunde schon ganz schön auf Trap mit seinen Eskapaden. Es geht hier aber um Freundschaften und Ehrlichkeit untereinander.

    Eine lebendige Geschichte, die Spaß gemacht hat. Und Harry Rohwolt zuzuhören, sowieso.

     

  13. Cover des Buches Winter, Liebe und ein Wiesel (ISBN: 9783964433367)
    Emma Wagner

    Winter, Liebe und ein Wiesel

     (41)
    Aktuelle Rezension von: LadySamira091062

    Juli ist allein erziehend, mit  5 jähriger Tochter und einer schrulligen Familie im Hintergrund und dem Hang zu falschen Männern.

    Ihre Familie besitzt ein Antiquariat ,das kaum  Gewinn bringt und Julis Job in der Möbelfirma ist auch nicht das was sie sich erträumt hat.Denn anstatt das ihre Entwürfe  Beachtung bekommen muss sie  als besseres Mädchen für alles arbeiten.

    Als sie die Chance ergreift den Chef um ein Gespräch zu bitten bricht der vor ihren Augen zusammen und muss ins Krankenhaus.Und dann rennt ihr ständig dieser recht smarte Leo vor die Füße und stürzt ihre Welt  ins Chaos.

    Das Leo  für Juli Gefühle hat bemerkt diese erst durch ihre schrullige Tante,deren bezaubernden ,verrückten Kommentare den Leser  und Juli so manches mal zum lachen bringt.Doch er birgt ein Geheimnis,das für reichlich Ärger sorgt als Juli es heraus findet.

    Emma Wagner ist es erneut gelungen einen wirklich mitreißenden Roman zu schreiben ,dessen Protagonisten einen zum lachen und zum weinen bringen .Die schrullige Tante fand ich dieses Mal so herzerfrischend mit ihren Kommentaren ,die muss man einfach lieben

  14. Cover des Buches Sucht die Donnereiche! (ISBN: 9783492265805)
    Garry Kilworth

    Sucht die Donnereiche!

     (14)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Jenseits vom Tatort (ISBN: 9783861896166)
    Horst Brandt

    Jenseits vom Tatort

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches He Duda (ISBN: 9783407792921)
    Jon Blake

    He Duda

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Louisdor
    Zunächst mal: Das Buch kommt ohne verkrampfte Reime aus, was ich für einen Segen halte. Kinder lieben Reime, aber nicht alles, was reimt, ist deswegen ein gutes Kinderbuch. Das hier schon. Weil es auf ganz zauberhafte Weise einen sehr spannenden, amüsanten Plot verknüpft mit einem vergnüglichen Ratespiel: Wer, fragt sich "He Duda", bin ich denn eigentlich?

    Das wird mit sehr viel Genuss durchgespielt, und dabei gleich noch der wundersame Bilderreigen der Tierwelt aufgefächert: Bin ich ein Affe? Bin ich ein Stachelschwein? Fresse ich Kartoffeln? Lebe ich auf einem Damm? Alles natürlich wunderbar geeignet, um die Kinder nochmal nebenher zu fragen, welche Tiere denn auf einem Damm leben. Oder auch nicht. Gute Kinderbücher funktionieren je nach persönlicher Stimmung und eigenem Geschmack verschieden.

    Am Ende findet "He Duda" natürlich heraus, wer er ist, und außerdem gleich auch noch, was er für tolle Stärken hat - gerade weil er nicht so ganz wusste, was er war. Das hat noch gleich obendrein eine versteckte Botschaft über den Sinn und Unsinn von Identitäten - und eine Pointe am Ende obendrein. Die hier nicht verraten wird. Ganz wunderschönes Kinderbuch, in ganz, ganz vieler Hinsicht.
  17. Cover des Buches Jenseits von Bochum (ISBN: 9783947158034)
    Frank Röhr

    Jenseits von Bochum

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Nayla
    "Jernseits von Bochum" von Frank Röhr, erschienen im Januar 2018 ist ein Urban-Fantasy Roman aus dem Ruhrpott, aus Bochum. 

    Da ich selbst in Bochum lebe und Fantasy mag, kam ich um das Buch nicht drum rum.
    Die Geschichte geht gleich richtig flott los. 

    Es geht um Paddy, einen arbeitslosen Historiker und Linda, seine Sachbearbeiterin aus dem Job-Center, sowie Rodiar, ein Wesen aus der Anderswelt. Diese drei Figuren stehen im Mittelpunkt. Paddy und Linda bedienen erstmal das typische Klischee: fauler Arbeitsloser und strenge, unfreundliche Sachbearbeiterin. Im Laufe der Geschichte wandelt sich das Bild aber.    

    Paddy lernt eines Tages eine flotte Blondine kennen, die mit Geld nur so um sich wirft und mit der er eine heisse Nacht verbringt. Beschrieben werden dabei Lokalitäten, die ich als Bochumerin gleich wiedererkannte und meine Freude daran hatte :-)
    Die Blondine verschwindet spurlos und mit ihr etwas Wichtiges, was Paddy gehörte.
    Er und Linda begegnen sich kurz darauf in einem Aufzug des Rathauses wieder und plötzlich sind sie in einer anderen Welt. Und Rodiar, der Rashan erscheint nun auch auf der Bildfläche.

    Jetzt beginnt eine abenteuerliche Geschichte in der Anderswelt, in der viele merkwürdige Völker und Wesen leben. Wieselartige Rashan, wolfsähnliche Wrughoor, nixenartige Rokki, schattenhafte Tschundar, ein Wasserdrachen, ein Flussfischer und viele andere Wesen. Diese Welt und auch Bochum werden durch eine grosse Gefahr bedroht. 

    Linda und Paddy, die eigentlich nichts anderes wollen, als nach Bochum und in ihr gewohntes Leben zurück, fallen nun von einem Abenteuer ins nächste. Sie müssen jetzt zusammen halten und kommen sich dadurch langsam immer näher, die gegenseitigen Vorurteile werden nach und nach abgebaut und auch Rodiar entwickelt sich schnell zu einem sympathischen Kerl. 

    Erzählt wird in der Ich-Perspektive von Linda, Paddy und Rodiar. Ihre Gedankengänge und ihre Ansichten werden gut verständlich dargestellt, die Kapitel sind kurz, die Dialoge witzig (ich musste des öfteren schmunzeln) und "frei Schnauze", wie das hier eben so üblich ist. Man kann sich gut in die Personen einfühlen und auch deren Wandlung nachvollziehen. Die Story ist abwechslungsreich, die verschiedenen Wesen mal was ganz anderes als sonst (da hat sich Frank Röhr echt was einfallen lassen) und der Humor kommt  auch nicht zu kurz.

    Manches hätte mehr ausgeführt werden können, aber ich habe mich gut unterhalten gefühlt.
    Daher gerne vier Sterne von mir.

  18. Cover des Buches Abenteuer des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen (ISBN: 9783150076699)
    Selma Lagerlöf

    Abenteuer des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Reise des NIls Holgersson mit den Wildgänsen ist eigentlich eine wunderschöne Geschichte.  Ich habe die Geschichte dennoch abgebrochen, da es für mich einfach der falsche Zeitpunkt für diese Geschichte war.

  19. Cover des Buches Und erlöse uns von dem Bösen (ISBN: 9783894804039)
    James Patterson

    Und erlöse uns von dem Bösen

     (77)
    Aktuelle Rezension von: zugroaster
    Diese Alex Cross Roman hat mir nicht so sehr gefallen. Die Handlung beschreibt ein Szenario, in dem russische Terroristen die Welt terrorisieren. Alex ist hier durchgehend auf der falschen Spur und kommt keinen Schritt weiter und das Ende ist etwas schwach. Vor allem sind mir hier auch 2-3 Logikfehler aufgefallen.
  20. Cover des Buches Die wilden Hamster. Krümel auf großer Tour (ISBN: 9783407748867)
    Alex Fielding

    Die wilden Hamster. Krümel auf großer Tour

     (6)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Er wusste, wie weich und Pelzig Walnuss und Mümmel waren. Aber Menschen? Die hatten schließlich nur auf dem Kopf Fell...“


    Krümmel lebt zusammen mit seinen Geschwistern Mümmel und Walnuss in einem Käfig in der Tierhandlung. Bei jedem Besucher des Geschäfts könnten sie getrennt werden, falls einer von ihnen gekauft wird. Krümmel kann sich mit den Gedanken nicht anfreunden. Immer wieder erinnert er sich an die Geschichte, die ihm seine Mutter vom Schlüsselblumenland in der wilden weiten Welt. Und genau dahin will Krümmel.

    Der Autor hat ein spannendes Kinderbuch geschrieben. Die Geschichte lässt sich flott lesen.


    Krümmel gelingt es, in die Freiheit zu gelangen. Hamsterdame Molly hilft ihm und wird zu seiner Begleiterin und Freundin. Doch die Freiheit kennt eine Menge an Gefahren für kleine Hamster. Neue Verbündete und eigener Mut sind gefragt, insbesondere als sich herausstellt, dass sich auch Mümmel und Walnuss auf den Weg ins Schlüsselblumenland gemacht haben.

    Der Schreibstil des Buches ist kindgerecht. Obwohl die Tiere selbst agieren, stimmen viele der vorkommenden Fakten mit dem tatsächlichen Leben der Hamster überein. Ich denke dabei insbesondere an ihre Futterbeschaffung, aber auch das Auftreten ihrer natürlichen Feinde. Krümmel muss erst lernen, Freund und Feind auseinander zu halten. Im Laden fand er die Kätzchen friedlich und niedlich. In der wilden weiten Welt muss er sich vor Katzen in Acht nehmen. Gut gefallen hat mir, dass all die Worte der Mutter, an die sich Krümmel erinnert, in kursiver Schrift gedruckt werden. So weiß der Leser sofort, dass es jetzt um Erinnerungen geht.

    Zu Beginn jedes Kapitels gibt es eine kleine Zeichnung. Ab und an gibt es solche Zeichnungen auch zwischen den Texten. Einige Schwarz-Weiß-Illustrationen veranschaulichen die Handlung.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es geht um Freundschaft und den Mut, an seine Träume zu glauben und sie verwirklichen zu wollen.

  21. Cover des Buches Was die Tiere im Park erlebten. Bd.1 (ISBN: 9783473516834)
    Colin Dann

    Was die Tiere im Park erlebten. Bd.1

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Plastisch schöne Perlentiere (ISBN: 9783824111299)
    Anja Freese

    Plastisch schöne Perlentiere

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Als vor Jahren die Perlentiere total in waren, habe ich auch mit Freundinnen angefangen die niedlichen Tierchen zusammen zu knippern. Dabei hatten wir so manch lustige Stunde, sind aber manchmal auch daran verzweifelt. 

    Was sind Perlentiere? Die, die es nicht kennen, werden sich dies jetzt sicher Fragen. Perlentiere sind Tierchen aus kleinen Perlen - auch Rocailles genannt, die mit Hilfe eines Messingdrahtes zu wundervollen Wesen geformt werden können. Dabei ist dem Hobbybastler keine Grenze gesetzt. Es gibt zwei- und dreidimensionale Möglichkeiten, wobei die zweidimensionalen für Anfänger besonders gut geeignet sind. reihe für Reihe werden die Perlen aufgefädelt und so in bestimmten Farbschemen miteinander verbunden.

    Da man zu Beginn noch keine Ideen hat, was man denn alles aus den Perlen und dem Draht basteln kann, ist es schön, dass es ein Büchlein wie dieses her gibt. Durch die detaillierte Schritt für Schritt Anleitung zum anfertigen der Perlentierkörper bekommt man immer mehr ein Auge dafür, was möglich ist und was nicht, sodass man sich ab einem bestimmten Kenntnisgrad auch an eigene Formen wagen kann.
    In diesem Buch erhält man mit jeder Seite detaillierte Anleitungen und hat die  Möglichkeit folgende Tiere zu basteln:

    - Wiesel- Rehkitz
    - Fuchs
    - Maulwurf
    - Spitzmaus
    - Laternenträger
    - Hund
    - Seehund
    - rote und blaue Pfeilgiftfrösche
    - blaugrüne Mosaikjungfern-Libelle
    - Octopus
    - Orca
    - Clownfisch
    - Skalar
    - Seepferdchen (mein persönlicher Favorit)

    Ich persönlich habe diese Perlentiere geliebt und möchte dieses Büchlein auf jeden Fall weiter empfehlen. Bei uns im Bastelladen sind die Bücher noch immer zu haben und auch die Perlen sind noch immer erhältlich. Als Geschenk oder kleine Glücksbringer eigenen sich die Perlentiere immer.
  23. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks