Bücher mit dem Tag "windsor"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "windsor" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches Die Hüter der Rose (ISBN: 9783404156832)
    Rebecca Gablé

    Die Hüter der Rose

     (767)
    Aktuelle Rezension von: Klausviedenz

    Stärker als sein Vorgänger: John of Waringham ist zwar wesentlich ernster als sein Vater, dafür aber keine Mary Sue. Als jüngster von drei Söhnen geht er leer aus, was die Ländereien seines Vaters angeht, aber er erkämpft sich Schritt für Schritt dennoch seinen Platz in der Welt. Das ganze wirkt wesentlich realistischer als Robins "Tellerwäscher zum Millionär-Karriere" im ersten Waringham-Band, und ansonsten setzt Gablé auch hier auf ihr bewährtes Konzept, herausragende Gestalten des englischen Mittelalters aus der Nähe zu beleuchten, in diesem Fall Henry V. und Kardinal Beaufort. Das Ende ist etwas wild, aber der Autorin gelingt es dennoch sehr gut, die Weichen für die Rosenkriege zu stellen.

  2. Cover des Buches Die souveräne Leserin (ISBN: 9783803112545)
    Alan Bennett

    Die souveräne Leserin

     (513)
    Aktuelle Rezension von: Mary2

    Ein elegantes, schmales Büchlein liegt vor mir – fein aufgemacht mit dem Foto von Queen Elizabeth als Eyecatcher und silberfarbener Prägung.

    Die Erwartungen sind hoch und werden nicht enttäuscht: Eine Novelle, voll mit englischem Humor aus der Feder des (auf der Insel) bekannten Autors Alan Bennett bereitet ein Lese-Vergnügen zu einer überraschenden Thematik.

    Die Hunde der Queen locken sie in den Bücherbus, der regelmäßig den Palast-Hof besucht. Aus lauter Höflichkeit leiht die Königin ein Buch aus – um fortan nicht mehr vom Lesen lassen zu können. Die fiktive Geschichte der Queen auf dem Weg zum Bücher-Junkie bereitet allen Leseratten Freude. Der Autor unternimmt dabei einen Ritt durch die englische Literatur und lässt durchaus seine eigenen Vorlieben durchblicken.

    Kleines Manko für die Leser der deutschen Übersetzung: Um alle Pointen zu verstehen, werden Kenntnisse der englischen Klassiker benötigt. Wer die nicht mitbringt, wird möglicherweise enttäuscht sein.

    Mein Fazit: Amüsante und lehrreiche Zwischendurch-Lektüre, die ich mit 4,5 Sternen bewerte.

  3. Cover des Buches Queen Victoria (ISBN: 9783806237849)
    Julia Baird

    Queen Victoria

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Larischen

    Queen Victoria war eine außergewöhnliche Frau, die über ein komplettes Empire herrschte und letztlich sogar Namensgeberin für eine ganze Epoche wurde. Über die Persönlichkeit hinter der Königin ist bisher allerdings nur wenig bekannt.


    Julia Baird erzählt in „Queen Victoria. Das kühne Leben einer außergewöhnlichen Frau“ auf knapp 500 Seiten, was hinter der großen historischen Persönlichkeit stand.

    Man merkt, auch am ausführlichen Anhang, dass sich die Autorin wirklich sehr intensiv mit der Königin und ihrem Leben beschäftigt hat. Sie erzählt sehr detailreich und verschweigt auch nicht, wo die Schwierigkeiten bei der Rekonstruktion lagen. Denn die Erben Victorias haben natürlich versucht Einfluss auf das Bild Victorias zu nehmen und so wurden auch viele persönliche Dokumente der Königin vernichtet. An manchen Stellen liest sich das Buch aufgrund seiner Detailfülle fast wie ein Roman. Da war ich mir als Leser dann nicht mehr sicher, inwieweit sich hier Fiktion mit Realität vermischt haben. Das ist für mich in einem Sachbuch leider nicht ganz passend und daher auch mein größter Kritikpunkt.


    Im Buch sind auch viele Bilder enthalten, die in einigen Fällen zur Veranschaulichung beitragen. Das hat mir sehr gefallen, da ich es gerade bei Sachbüchern gerne mag, wenn ich auch etwas zum Anschauen habe. Noch schöner wäre es gewesen, wenn die Bilder farbig gewesen wären.


    Der Schreibstil der Autorin ist sehr eingängig. Allerdings schweift sie in den Kapiteln teilweise etwas ab. So erfährt man zwar auch viel über die Gesellschaft und politische Angelegenheiten, aber verliert ab und zu den Fokus auf Victoria. Aus meiner Sicht hätte Julia Baird noch etwas strukturierter erzählen können. Das Buch ist zwar zeitlich chronologisch gegliedert. Innerhalb der Kapitel bricht sie aber immer wieder aus. Außerdem hätten die „Abschweifungen“ vielleicht stärker kenntlich gemacht werden können.


    Insgesamt ist „Queen Victoria. Das kühne Leben einer außergewöhnlichen Frau“ von Julia Baird eine sehr umfangreiche und liebevoll gestaltete Biographie. Wer sich für die Königin interessiert, der wird hier wohl eines der umfangreichsten Werke zu ihr finden, welches auch noch sehr ansprechend geschrieben ist.

    Ich habe zwar kleinere Kritikpunkte, kann das Buch aber uneingeschränkt an Interessierte empfehlen.

  4. Cover des Buches Das Königshaus der Monster (ISBN: 9783492267502)
    Jonathan Barnes

    Das Königshaus der Monster

     (29)
    Aktuelle Rezension von: SnowRoss
    Eines Tages sind meine Eltern mit zwei Büchern nach Hause gekommen, die sie billig irgendwo kaufen konnten. Eines davon war dieses
    Obwohl ich anfangs skeptisch war, weil ich von dem Buch noch nie etwas gehört habe, und Bücher, die man für gewöhnlich in solchen „aussortierten, billig Buchstapeln“ findet, oft fürchterlich schlecht sind, hat mich das Buch positiv überrascht.

    Ich mochte einzigartige Handlung – der Protagonist Henry Lamb ist ein ehemaliger Kinderstar und arbeitet nun als Archivar. Sein Großvater war der Macher der Sendung, in der er mitgespielt hat.
    Und der Tod seines Großvaters bringt die Handlung ins Rollen.
    Vor vielen Jahren hat Königin Victoria von Großbritannien ihr Land an einen Dämonen verkauft – und nun läuft der Vertrag aus und der Dämon holt sich, was ihm versprochen wurde.
    Henry muss nun einen Weg finden, dies aufzuhalten. Einen Weg, den sein Großvater bereits kannte.
    Auf seiner Reise trifft Henry auf eine ganze Reihe merkwürdiger Gestalten – darunter auf zwei Mörder, die in Schuluniformen herumrennen, namens Boon und Hawker.

    Der Roman ist absolut skurril und bizarr. Die Figuren sind einmalig und sonderbar. (Einer davon ist eine Parodie von Prince Charles und ich musste lachen, als er zum ersten Mal auftauchte!) Die Handlung ist unglaublich vielschichtig und das Ende rundet alles wundervoll ab und erklärt und greift Dinge auf, die vor vielen, vielen Zeiten kurz angeschnitten oder nur erwähnt wurden. Einige Stellen machen den Roman aber nicht für jüngere Leser geeignet.
    Es ist wirklich schade, dass dieser Roman kaum Aufmerksamkeit bekommt, da er erfrischend anders ist.

    Anmerkung: Dies ist der zweite Teil einer Dilogie. Der erste Teil heißt im Deutschen „Das Albtraumreich des Edward Moon“ und spielt im Viktorianischen Zeitalter zu den Anfängen des Fluchs! Ich wusste das selber nicht, als ich „Das Königshaus der Monster“ gelesen habe, habe es nur im Nachhinein erfahren. Das hat mein Leseverständnis aber nicht wirklich beeinträchtigt, weswegen man den Roman auch einzelnd lesen kann.
  5. Cover des Buches Timeless (ISBN: 9783453267589)
    Alexandra Monir

    Timeless

     (278)
    Aktuelle Rezension von: WriteReadPassion

    Klappentext:
    Nacht für Nacht hat die 17-jährige Michele denselben Traum: In einem Spiegelsaal steht sie einem jungen Mann mit saphirblauen Augen, rabenschwarzen Haaren und einem geheimnisvollen Lächeln gegenüber. Kurz bevor sie erwacht, sagt der Fremde stets: »Ich warte auf dich.« Aber als ein furchtbares Unglück Micheles Leben für immer verändert, begegnet sie dem Mann ihrer Träume plötzlich in der Wirklichkeit ...


    Autorin:
    Alexandra Monir wuchs in der Nähe von San Francisco auf und entdeckte schon als Kind ihre Liebe zu Musik, Theater und Literatur. Sie nahm Gesangs- und Schauspielunterricht, bevor sie im Alter von siebzehn nach Los Angeles zog, um dort Sängerin und Songrwiterin zu werden. Sie arbeitete unter anderem mit den Produzenten von Aretha Franklin und Mariah Carey zusammen. Mit ihrem Romandebüt Timeless verwirklichte sich Alexandra Monir ihren großen Traum und wurde Schriftstellerin. Die Autorin lebt in New York und Los Angeles.

    Übersetzerin:
    Antoinette Gittinger studierte Philosophie, Romanistik, Anglistik und Germanistik in Tübingen und München. Sie übersetzt aus dem Französischen, Spanischen und Englischen. Zu den von ihr übersetzten Autoren gehören u.a. der Dalai Lama, Eric Orsenna, Henry Miller, Agatha Christie, Steve Jobs, Guillaume Musso und Nicolas Vanier.


    Bewertung:
    Das Cover sieht mysteriös und zauberhaft aus, also genau passend zum Genre. Das Mädchen darauf ist unsere Protagonistin. Mit dem Titel alles in allem stimmig zur Geschichte. Das Cover ist an sich nichts besonderes, passt aber zum Buch.

    Mich hat  der Klappentext, also die Handlungen in zwei verschiedenen Jahrhunderten, neugierig gemacht. Das birgt viel Potenzial für eine schöne Geschichte. Leider ist die Umsetzung weder spannend noch fesselnd. Das Potenzial hat die Autorin nicht genutzt. Das Buch hat 339 Seiten, in der die Geschichte spielt. Ich bin mir nicht sicher, ob es weniger Seiten spannender gemacht hätten oder nur etwas Tempo reingemusst hätte - wahrscheinlich beides. Die Handlungen sind sehr lahm, gar fast nicht erwähnenswert. Die Charaktere sind etwas undurchsichtig - bis auf unsere Protagonistin -, da es sich um eine Reihe handelt. Das lässt sich also nicht im ersten Band bewerten. Etwas Gespür für die einzelnen Charaktere konnte ich gewinnen, ist im gängigen Akzeptierrahmen. 

    Magie im Form von Vergangenheits- und Zukunftsreisen sind gegeben und recht vorstellbar niedergeschrieben. Ich konnte mich gut da reinversetzen. Hin und wieder dauerte es etwas, da diese Reisen stets anders beschrieben werden. Und mal geht es so schnell, dass ich nochmal lesen musste, was in dem Moment passierte, und dann war es wiederum ganz deutlich zu lesen, dass eine Reise folgte. Verknüpfungen von der Gegenwart in die Vergangenheit lässt sich hier nicht ganz knüpfen, dafür ist trotz vieler Seiten zu wenig erzählt worden. Das lässt sich nur nach allen gelesenen Bänden bewerten.

    Zum Schluß hat die Autorin zu der Kulisse, der Windsor-Familie und zu Zeitreisen ein Nachwort geschrieben. Das gefällt mir sehr gut, sodass sich auch Fakten zu den jeweiligen Bereichen lesen lässt. Sowas mag ich sehr gerne.

    Fazit:
    Alles in allem ist es ein Buch, dass meine Erwartungen nicht erfüllen konnte und mich schon etwas in der Umsetzung enttäuscht hat. Ich hatte es mir fesselnder vorgestellt, sowie im Bezug auf die Zeitreisen an sich, als auch die Beziehung zu den beiden Hauptcharakteren. Hier ist sehr viel Potenzial nicht aufgegriffen worden, auch wenn es erst Band 1 ist. Da habe ich dennoch etwas mehr erwartet. 

    Das Ende ist zwar schön spannend gehalten - natürlich! - und endet offen, aber dennoch reicht meine Neugier derzeit nicht aus, Band 2 zu lesen. Vielleicht irgendwann mal, wenn mich nichts anderes interessiert. Für Zwischendurch lässt sich das Buch schnell lesen. Ist allerdings kein Muss. Schade. Mehr als 3,5 Sterne gibt es von mir nicht.


  6. Cover des Buches Im Schatten der Königin (ISBN: 9783426636312)
    Tanja Kinkel

    Im Schatten der Königin

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Arbutus
    Ich begann, mich brennend für Elisabeth I. und ihre Zeit zu interessieren, als ich zum ersten Mal mit den Lautenliedern von John Dowland in Berührung kam. Ironie des Schicksals, dass der Protagonist dieses spannenden Romans für Menschen meines Schlages (Musiker, Schauspieler, Autoren) außer solch erlesenen Ausdrücken wie "Schmarotzer", "nutzloser Schöngeist", "Schmeißfliege" wenig übrig hat. Wir Künstler werden als erbärmliche Bittsteller dargestellt. Unschön, aber wohl einigermaßen realistisch; damals gab's ja noch keine Künstlersozialkasse. Umso netter empfinde ich die augenzwinkernde Solidarität der Autorin mit unserem Berufsstand, denn "Geschreibsel"-Produzenten aller Art sind in Tom Blounts Antipathiekundgebungen ausdrücklich eingeschlossen ...

    Aber ich schweife ab.

    Königin Elisabeth I. ist noch jung, und es ist noch nicht lange her, dass sie im Tower eingesperrt war und um ihren eigenen Kopf fürchten musste. Nun aber erwartet alle Welt von ihr, dass sie heiratet, um einen Thronerben zu zeugen. Nur - der Richtige muss es sein. Der junge Robin Dudley wäre in den Augen der Königin so ein Wunschkandidat; er ist ihre große Liebe. Unglücklicherweise ist er bereits verheiratet. Da trifft bei Hofe die Schreckensmeldung ein: Robins Frau Amy Robsart wurde ermordet aufgefunden. Robin sendet umgehend seinen Vertrauten Tom Blount nach Cumnor, wo das Furchtbare geschehen ist, um den Fall aufzuklären. Blount erweist sich dabei als ein geschickter Diplomat mit feinem detektivischem Spürsinn. Nur, dass er in Cumnor auf eine Mauer des Schweigens stößt. Und auf jede Menge Ungereimtheiten. Zudem läuft ihm die Zeit davon, denn die Öffentlichkeit hat ihr Urteil, wer der Mörder sein muss, schnell gefällt, und Blount fühlt schon bald auch seinen eigenen Kopf lockerer sitzen. Und er ist nicht der einzige, der Nachforschungen anstellt.

    Ich mag Tom Blount. Obwohl ich Musikerin bin ... ("Nein, dieser Kerl gehörte zu den Männern, die einen Patron brauchten, damit ihr Geschreibsel gedruckt werden konnte oder damit ihr Lautengeklimper bei Hof gespielt wurde." -Hmpf...) Wir erleben die Handlung aus seiner Sicht. Nur hin und wieder werfen wir auch einen Blick in die Gedanken der alten Kammerzofe der Königin, die die Ereignisse vom Hofe aus analysiert und beurteilt. Auch sie ist nicht nur einfach Beobachterin, sondern tief in die Vorgänge verstrickt. Die Kapitel, die aus ihrem Blickwinkel geschrieben sind, sind im Kursivdruck gehalten, so dass der Leser gut zwischen ihr und Tom Blount zu unterscheiden vermag. Die benutzte Sprache ist zwar gemäßigt modern, aber Tanja Kinkel schreibt klug und feinsinnig, fühlt sich wunderbar in den Ich-Erzähler ein. Seine lakonisch-trockenen Kommentare zum Geschehen sind immer wieder herzerfrischend.

    Die Autorin versteht es, komplexe Zusammenhänge komplex darzustellen und es weder sich, noch dem Leser, noch Blount zu einfach zu machen mit dem Urteil darüber, wie es denn gewesen sein könnte. Man erhält einen sehr lebendigen Blick, sozusagen von innen, auf das elisabethanische Zeitalter und die ihm vorausgehenden Wirren. Die große Gefahr, die, bedingt durch die ständigen Wechsel der gekrönten Häupter, davon ausging, auf die falsche Religion oder die falschen Emporkömmlinge gesetzt zu haben, führte in dieser Zeit zu einer Fülle von Intrigen, Verstellungen und Vorsichtsmaßnahmen. Und mitten in diesem Ränkegewirr fragt sich Blount immer mehr, ob es wirklich genug ist, das eigene Überleben zu sichern.

    Ein toller Roman. Geistreich und gut informiert geschrieben. Kaum tritt ein junger Theologiestudent auf den Plan, da weiß er treffend William von Occam und Thomas von Aquin zu zitieren, und es gibt unzählige andere Details, die davon zeugen, wie gründlich die Autorin ihr Thema studiert hat. Nur in einem Punkt finde ich sie ein wenig - blauäugig. Es betrifft den Grad der Emanzipation solcher Frauengestalten wie Elisabeth oder Amy, die unverblümte Art, in der hier Befindlichkeiten doch vielleicht zu sehr aus heutiger Sicht formuliert werden. Wer wirklich wissen will, wie sich das Neuland anfühlte, das eine sich emanzipierende Frau vor noch wesentlich weniger Jahrhunderten betrat, der muss einmal "Sie und Er" von George Sand lesen. Auch die Schlussfolgerung darüber, was Elisabeth letztendlich über das Thema Heiraten dachte, kann den heute bekannten Fakten nicht wirklich standhalten. Dennoch ein Buch, das mich positiv überrascht und begeistert hat. Leseempfehlung!
  7. Cover des Buches Teatime mit Lilibet (ISBN: 9783471360279)
    Wendy Holden

    Teatime mit Lilibet

     (96)
    Aktuelle Rezension von: winniehex

    England, 1932: Im Alter von 22 Jahren wird Marion Crawford die Lehrerin von Prinzessin Elisabeth und ihrer Schwester Margaret. Als Marion ihre Stelle im englischen Königshaus antritt, ist sie schockiert. Das Leben im Schloss hat nichts mit der Realität zu tun. Vor allem Lilibet, die zukünftige Königin, wächst Marion ans Herz. Als überzeugte Sozialistin macht Marion es sich zur Aufgabe, Lilibet das echte Leben zu zeigen. Sie fährt mit ihr U-Bahn und Bus, geht in öffentliche Schwimmbäder und macht Weihnachtseinkäufe bei Woolworth’s. Ihr Einfluss auf die zukünftige Queen ist gewaltig. Doch Marion ahnt nicht, wie sehr sich auch ihr eigenes Leben durch die Royals verändern wird. (Klappentext Buch/Verlag)

    Das Buch beschreibt das Leben von Marion Crawford, die eigentlich mal den Traum hatte als Lehrerin für die Kinder Armen zuarbeiten. Aber das Angebot aus dem Palast ist einfach verlockend, naja zumindest für erstmal zur Probe. Das die beiden Mädchen Elisabeth und Margret Sie so sehr einnehmen, dass hätte wohl nicht gedacht. Wenn man hier erwartet, dass das Leben im Palast erzählt wird, der täuscht sich. Hier wird sehr genau das Leben von Marion Crawford im englischen Palast beschrieben, falls es falsch rüberkam.

    Mir hat das Buch wirklich super gefallen, anders kann ich es nicht sagen.

  8. Cover des Buches Das Haus Windsor (ISBN: 9783886805341)
    Alexander Gauland

    Das Haus Windsor

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Das Windsor-Komplott (ISBN: 9783426227404)
    S J Bennett

    Das Windsor-Komplott

     (57)
    Aktuelle Rezension von: EngelAnni

    Ein Krimi und  eine Geschichte mit der Queen... genau, was mir gefällt.
    In dem Buch geschieht ein Mord auf Schloss Windsor und der MI5 verdächtigt Putin und Russland. Aber die Queen vermutet ein ganz anderes Motiv und beginnt selbst Ermittlungen anzustellen.
    Das Buch ist kein dicker Schinken, es hat "nur" etwas über 300 Seiten, es ist sehr locker geschrieben und ich habe es schnell durchlesen können.
    Ich finde die Geschichte einfach süß. Die Queen ermittelt und schickt ihre Privatsekretärin los und Befragungen duchzuführen. Dann lenkst sie Ermittler geschickt in die richtige Richtung.
    Die Figuren sind gut ausgestaltet und ich fand auch die Story richtig gut, der Krimi entwickelt sich zu einem Politkrimi, was mir aber sehr gut gefallen hat.
    Ich kann das Buch guten Gewissens empfehlen, ich vergebe 5 Sterne und freue mich schon auf den nächsten Band.

  10. Cover des Buches Im Dienste meiner Königin (ISBN: 9783426777862)
    Paul Burrell

    Im Dienste meiner Königin

     (8)
    Aktuelle Rezension von: flipbe
    naja, irgendwie ist das Buch jetzt ein Witz nach den neuesten Pressemeldungen über Herrn Burrell... Aber war ganz nett zu lesen zwischendrin.
  11. Cover des Buches The Further Adventures of Sherlock Holmes: Whitechapel Horrors: 10 (ISBN: 9781848567498)
  12. Cover des Buches Verschwörungen (ISBN: 9783850031530)
    David Southwell

    Verschwörungen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: EvilsWife
    schönes, interessantes sachbuch für alle, die sich für verschwörungen jeglicher art interessieren, wieso, weshalb und warum sie entstanden sind.
  13. Cover des Buches Englands Königinnen (ISBN: 9783492236829)
    Marita A. Panzer

    Englands Königinnen

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Linda-Odd
    Da ich ein großer Fan der letzten beiden Staffeln von "The Tudors" war und mich sowieso für Englands Geschichte interessiere, fand ich dieses Buch äußerst spannend. Jeder Königin ist ein Kapitel gewidmet. Es wird [je nach Geburtsstand] entweder ihre Geschichte von Geburt an erzählt. Oder ab dem Zeitpunkt, in dem sie für das Land wichtig wurde. Ich habe allerdings "nur" den ersten Teil über das Haus Tudor gelesen und den letzten Teil über die aktuelle Königin von England. Mir hat das Buch sehr gefallen. Gut geschrieben und absolut nicht langweilig! Edit: Hab ich vergessen: In dem Buch sind auch Porträts der Königinnen abgebildet. Die meisten sogar farbig. Einige davon findet man in der Londoner National Portrait Gallery.
  14. Cover des Buches Kanada (ISBN: 9783423143097)
    Richard Ford

    Kanada

     (77)
    Aktuelle Rezension von: leckereKekse
    Dell Parsons und seine 15 jährige Zwillingsschwester Berner leben in 1960 Great Falls, einer kleinen Nordamerikanischen Stadt. Der Vater Bev, ehemaliges Army-Mitglied ist arbeitslos, die Mutter ist Grundschullehrerin.
    Der Vater kommt in Geldnot und beschließt eine Bank auszurauben. Mit dem Erfolg, dass er und seine Frau im Gefängnis landen.
    Um dem Jugendamt zu entfliehen, haut Berner ab. Dell wird von einer Bekannten der Mutter nach Kanada gebracht, wo er im Hotel des dubiosen und doch faszinierenden Arthur Remlinger lebt und arbeitet. Doch auch dieser ist auf der Flucht vor einem dunklen Geheimnis.
    Einfühlsam werden die Nöte des 15 jährigen Jungen dargestellt. Immer wieder mit Vorgriffen auf die Handlung, die für mich aber die Spannung erhöhten.
    Der Anfang der 60iger Jahre werden gut beschrieben, Nachkriegszeit, Religion, Army, amerikanische Gesellschaft, Gewerkschaft, alles findet einen Platz. Wunderschöne, fließende Sprache, interessante Charakterdarstellungen. Erinnerte mich immer wieder an „Tender Bar von J.R. Moehringer.
  15. Cover des Buches The Dead Roam the Earth (ISBN: 9780143122265)
    Alasdair Wickham

    The Dead Roam the Earth

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches The King's Speech (ISBN: 9783150198353)
    Lutz Walther

    The King's Speech

     (18)
    Aktuelle Rezension von: shadow_dragon81
    Seit seiner Kindheit leidet Prinz Albert, genannt Bertie, darunter das er stottert. Er hat schon unzählige Therapien gemacht, doch nichts und niemand kann ihn helfen.Doch seine Frau Elizabeth gibt die Hoffnung nicht auf und engagiert einen anderen Therapeuten. Lionel Logue arbeitet mit ungewöhnlichen Methoden, welche für Bertie nicht immer verständlich sind. Nach dem Tod von King George wird Berties Bruder König, doch dieser dankt kurze Zeit später wegen einer Frau ab. Jetzt ist wird Bertie König und der 2. Weltkrieg steht auch vor der Tür. Wie schafft Bertie es nun als König zu bestehen und von seinem Volk ernst genommen zu werden. Mit Lionel arbeitet er hart an sich...


    Dieses ist mein erstes Buch aus der roten Reihe von Reclam und auch mein erstes Drehbuch. Deshalb war es gleich doppelt spannend als ich begann zu lesen.

    Ich habe bislang nicht so viele englische Bücher gelesen und war anfänglich etwas besorgt, aber das war gar nicht nötig. Auf jeder Seite sind unten viele Vokabeln und haben mir sehr geholfen. Es ermöglichte einen guten Lesefluss und der Blick auf die Fußnoten war nicht sehr störend. Aber nicht nur die englischen Vokabeln waren hilfreich, sondern auch die ganzen technischen Begriffe. Es ist ja ein Drehbuch und da gab es einige Regieanweisungen zur Kamera, Ton etc.

    Auch hier gab es eine Erläuterung in den Fußnoten und half dem besseren Verständnis.


    Ich fand es sehr spannend ein Drehbuch zu lesen. Da ich den Film schon mal gesehen hatte, spielte er sich jetzt während des Lesens noch mal in meinen Kopf ab. Nicht so wie beim Roman der verfilmt wurde, denn dort findet man immer sehr viele Unterschiede und man wundert sich immer. Das bleibt einen beim Drehbuch dann erspart. Ein wirklich sehr gut verfilmtes Buch. :D

    Trotz der Regieanweisungen ließ es sich wirklich nach ein paar Seiten sehr flüssig lesen und die Regieanweisungen halfen ein besseres Bild im Kopf zu bekommen.

    Der Autor David Seidler erzählt hier die Geschichte von König George, wie er sein stottern überwand und einen Freund fand. Ich fand es sehr bewegend zu lesen, wie schwer es für ihn war mit seinen Defizit zu leben. Wo doch immer wieder in der Öffentlichkeit stand und alle darum wussten und ihn teilweise verspotteten und dann wird er auch noch König.Die Beziehung von Bertie und Lionel fand ich sehr schön beschrieben und mir waren sie gleich sehr sympathisch.


    Noch zu erwähnen ist wohl die Tatsache, das dies auf einer wahren Begebenheit beruht. King George ist der Vater von Queen Elizabeth. Im Nachwort werden noch einmal die historischen Fakten zusammengefasst und man erfährt noch ein paar interessante Details.


    Und im Appendix kommt David Seidler noch mal zu Wort, er erzählt von seiner Motivation zu diesem Werk und wie es dann entstanden ist. Warum es erst nach dem Tod von Queen Mom veröffentlicht worden ist und was ihn mit King George verbunden hat.


    Ich kann dieses Werk nur empfehlen. Auch mit nicht perfekten Englisch hat man hier keine Probleme und man lernt etwas über die englische Geschichte. Und natürlich liest man eine tolle Geschichte von außergewöhnlichen Menschen und einer außergewöhnlichen Freundschaft.

  17. Cover des Buches Englische Könige und Königinnen (ISBN: 9783406433917)
    Peter Wende

    Englische Könige und Königinnen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Larijana
    In einundzwanzig Kurzbiographien zeichnen verschiedene Autoren ein farbiges Bild der englischen Könige und Königinnen, beginnend mit Henry VII., der die Tudordynastie nach Ende der Rosenkriege begründete, und den Faden der Geschichte dann chronologisch bis zu der noch immer amtierenden Königin Elizabeth II. weiter spinnend. Die Monarchie ist seit jeher ein Symbol für Stabilität und Kontinuität und tief in England verwurzelt. Die Autoren zeigen anhand der kontrastierenden Portraits der KönigInnen, was diese für den Erhalt der Monarchie taten, deren Abschaffung verschiedene Politiker und Schriftsteller schon vorausgesehen und einer britischen Republik haben weichen sehen wollen – etwas, das bis heute nicht eingetreten ist. Wieso die britische Monarchie noch immer so populär ist und weiterhin besteht, verdankt sie einigen der beleuchteten Persönlichkeiten in diesem Buch, deren Leben und Handeln, das die Entwicklung ihres Landes in kultureller, wirtschaftlicher und politischer Hinsicht beeinflusst hat, hier informativ geschildert wird. Das Buch bietet einen guten Überblick über die über tausendjährige britische Monarchie, die älteste Europas, die sich, genau wie das Land, einem steten Wandel unterzog, so dass die Monarchen immer mehr politischen Einfluss an das Parlament verloren und ihre Rolle heute hauptsächlich nur noch eine repräsentative ist. Ein gewisses Vorwissen über Englands Geschichte und vor allem die englische Monarchie wird beim Leser jedoch vorausgesetzt, denn manche Begriffe und geschichtliche Ereignisse, wie zum Beispiel die englische Reformation, in deren Verlauf sich die englische Kirche von der römisch-katholischen löste und der Anglikanismus entstand, werden nicht wirklich detailliert erklärt, da dies den Umfang der kurz angelegten Biographien der einzelnen Herrscher Englands gesprengt hätte, deren Schwerpunkt nun einmal vor allem auf dem Leben der verschiedenen Monarchen liegt. Dank der Gliederung des Buchs in einzelne Kapitel über je einen Herrscher wurden leicht Lesepausen ermöglicht, die für mich wirklich notwendig waren, da man manchmal regelrecht mit Informationen überschüttet wird. Alles in allem ist es ein sehr informatives Buch über die englischen Monarchen der letzten sieben Jahrhunderte und für jeden geeignet, der sich für Englands Monarchie interessiert und seine Kenntnisse darüber vertiefen möchte.
  18. Cover des Buches Die Rose von Windsor (ISBN: 9783641135379)
    Elizabeth Chadwick

    Die Rose von Windsor

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Rissa

    Inhalt
    Franglingham Castle, England, 1173: Roger Bigod ist der erstgeborene Sohn des Earl of Norfolk. Doch dieser erkennt die Leistungen seines Sohnes nicht an, demütigt ihn immer wieder. Als Roger den Auftrag erhält, eine Abtei zu plündern, um den Kampf des jungen Königs zu unterstützen, widersetzt er sich dem Befehl und läuft zur Partei Henrys II. über. Als sein Vater allerdings wenige Jahre später besiegt und gedemütigt stirbt, beginnt ein langwieriger Streit ums Erbe.
    1176: Ida de Tosney ist ein Mündel der Krone. Als sie Henry das erste Mal begegnet, ist dieser von ihrer Unschuld fasziniert und macht sie zu seiner Mätresse und Mutter seines Bastardsohnes. Doch Ida schämt sich ihrer Position und wünscht sich eine richtige Familie…

    Meine Meinung
    In Die Rose von Windsor erzählt Elizabeth Chadwick einen Teil der Lebensgeschichte von Roger Bigod und Ida de Tosney, Zeitgenossen und Freunden von William Marshal.
    Während William Marshal allerdings als größter aller Ritter in die Geschichte einging, ist Roger Bigod eher eine Randfigur. Er ist immer mal wieder dabei, wenn Geschichte geschrieben wird, aber selten als Entscheidungsträger. Das wird umso deutlicher, als sein Freund gelegentlich durchs Bild läuft und Roger die Show stiehlt, weil er die wichtigere Position inne hat oder etwas miterlebt, von dem Roger nur nachträglich erfährt. Da politisch gesehen ähnliche Themen angesprochen werden, lernt man auch hier wenig Neues, wenn man die Marshal-Bände bereits kennt.
    Die Romanhandlung beschreibt weitestgehend Rogers Bemühungen, sein Erbe zu erhalten, und die emotionalen Folgen, die Ida durch ihre frühere Beziehung zu Henry zu tragen hat. Große Spannung sollte man hier nicht erwarten, und auch große Höhepunkte gibt es eher wenige. Zudem spielt sich ein nicht geringer Teil der Geschichte im häuslichen Bereich ab, die Anspannungen, die durch Idas Vorleben entstehen, ziehen sich durch weite Teile des Romans, und die Liebesgeschichte ist schon sehr dominant.
    Trotzdem ist es nicht uninteressant, die Ereignisse mal von einer anderen Perspektive zu sehen und eben ganz andere bedeutsame Persönlichkeiten dieser Zeit kennenzulernen. Allerdings würde ich empfehlen, diesen Roman nicht direkt im Anschluss an die Marshal-Bücher zu lesen. Auch sollte man sich wirklich für diese Zeit interessieren, Vorkenntnisse schaden nicht, da es insbesondere im späteren Verlauf des Romans große zeitliche Sprünge gibt und viele Ereignisse nur am Rande angesprochen werden.
    Die Charaktere sind, wie von Chadwick gewohnt, liebevoll ausgearbeitet. Ida ist eine sehr starke Frau, die es schafft, sich aus dem Einfluss des Königs zu lösen. Einzig in Bezug auf ihren Erstgeborenen sowie ihre frühere Stellung bei Hofe reagiert sie sehr emotional, was man ihr nicht verdenken mag. Roger ist dagegen der starke Stratege, dem es schwer fällt, Gefühle zu zeigen. Er ist juristisch bewandert, verfügt aber auch über kämpferische Fähigkeiten. Leider sehen wir beide Seiten kaum in Aktion, sondern meist nur erwähnt oder in kurzen Beschreibungen. Auch andere Charaktere sind sehr lebendig beschrieben. Nur Huon, Rogers Halbbruder, kam mir ein wenig zu einseitig vor, aber damit kann ich gut leben.
    Seit diesem Roman stammen die Übersetzungen der Romane von Elizabeth Chadwick von Nina Bader. Dies hat zur Folge, dass endlich die Königsnamen nicht mehr ins Deutsche übertragen werden, einer meiner größten Kritikpunkte an bisherige Romane der Autorin. Auch sonst habe ich an der Übersetzung, die die einfache und klare Sprache Chadwicks gut ins Deutsche transportiert, nichts auszusetzen.
    Viel Zusatzmaterial darf man mal wieder nicht erwarten, einzig ein Nachwort ist enthalten, in dem insbesondere auf die Quellenlage eingegangen wird. Eine Karte, um die Position der einzelnen Erbgüter, um die Roger mit seinen Halbbrüdern streitet, wäre allerdings schon hilfreich gewesen.

    Fazit
    Ein eher leiser Roman, der im Schatten der Marshal-Bücher von Elizabeth Chadwick steht. Ich habe ihn trotzdem gerne gelesen, würde ihn aber nicht als Einstieg in diese Zeit empfehlen.

  19. Cover des Buches Born Royal (ISBN: 0553282271)
    Richard Alexander Hough

    Born Royal

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Harry - Ein Leben zwischen Liebe und Verlust (ISBN: 9783959672214)
    Katie Nicholl

    Harry - Ein Leben zwischen Liebe und Verlust

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Julitraum
    Die Autorin Katie Nicholl ist Korrespondentin für royale Themen bei The Mall on Sunday und schreibt auch für die Vanity Fair. Außerdem arbeitet sie für den Nachrichtensender Sky News und die BBC. Sie gilt als Spezialistin für königliche Angelegenheiten. So lautet der Klappentext über die Verfasserin dieses Buchs. Ich muß sagen, daß die Autorin wirklich ihr Handwerk versteht. Das Buch gliedert sich gut in Kapitel und ist flüssig und gut verständlich geschrieben.

    Auf sehr mitfühlende Weise wird uns Lesern Prinz Harry geschildert, den wir ja eigentlich nur aus der Boulevardpresse kennen. Hier zeichnet sich doch ein ganz anderes Bild dieses Menschen, der auch gerne mal als "Party-Prinz" betitelt wurde. Die Autorin schafft es, dem Leser den Menschen Harry sehr nahe zu bringen. Man erfährt interessante und humorvolle Details aus Harrys Kindheit, seiner Familie und seinem Umfeld und kann sich vielleicht nun ein wenig besser vorstellen, was ihn zu dem Menschen gemacht hat, der er jetzt ist. Auch über die immer noch überall präsente Mutter Diana, erfährt man so einige Details und kann so nur erahnen, wie schlimm der Einschnitt für Harry und seinen Bruder gewesen sein muß, so jung und drastisch die inniggeliebte Mutter verlieren zu müssen.

    Der weitere schulische und berufliche Werdegang wird ebenso beschrieben wie Harrys Liebesbeziehungen bis zur Verlobung mit seiner jetzigen Ehefrau Meghan. Ein interessantes Buch mit neuen Details, die das royale Leben ohne Effekthascherei beschreibt. Ein wenig einseitig ist hier schon die Erzählung, da man merkt, daß Harry nur in einem guten Licht dargestellt wird. Jeglicher Anflug von Kritik ist hier fern, was mich besonders in Bezug auf die militärische Karriere des Prinzen etwas erstaunte. Das Buch wirkt so schon recht zensiert, ansonsten wäre es wohl auch nicht erschienen bzw. hätte die Autorin ihrer Karriere sicherlich geschadet. Dennoch sehr unterhaltsam und für Fans der englischen Royals auf jeden Fall lesenswert.
  21. Cover des Buches Die Sehnsuchtsvolle (ISBN: 9783781705104)
    Eve Edwards

    Die Sehnsuchtsvolle

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Reebock82
    Die Kurzfassung:

    Sehr viel Romantik, sehr viel Kitsch, vorhersehbar und trotzdem sehr unterhaltsam. Lesenswert für alle Romanzen-Fans.

    Die Langfassung:

    Ich bin auf das Buch gekommen, weil ich (wie schon bei Julia Golding) erfahren habe, dass Joss Stirling (die ich sehr mag) auch unter anderem Namen, nämlich Eve Edwards, schreibt. Welches der drei Namen ihr richtiger ist oder ob überhaupt bleibt dabei Spekulation, aber egal. 
    Ich bin also dadurch auf das Buch aufmerksam geworden und da ich sehr gerne mal einen kitschigen Liebesroman (vor allem gerne im historischen Gewand) lese, konnte mich die Inhaltsangabe überzeugen. 

    Was sehr positiv ist, ist die Geschwindigkeit, in der erzählt wird. Obwohl es eigentlich "nur" um die Romanze geht, sind der Autorin immer wieder gute Ideen eingefallen, diese Geschichte mit interessanter Handlung zu füllen. Natürlich, jeder, der auch nur im entferntesten Ahnung von Liebesromanzen hat, weiß eigentlich schon mit dem Lesen des Klappentextes wie das Buch ausgeht. Aber wen interessiert's. Meiner Meinung nach ist bei Romanzen sowieso der Weg das Ziel und dieser hat mir bei diesem Buch ausgesprochen gut gefallen. 

    Dazu beigetragen haben auch die liebenswerten Charaktere und die Priese Humor. 

    Schön war auch, dass man gemerkt hat, dass die Autorin sich bei der Recherche über diese Zeit wirklich Mühe gegeben hat und dabei viel Liebe zum Detail zeigt. 

    Wer hier eine großartig ausgefeilte Liebesgeschichte voller Drama erwartet, der sollte lieber ein anderes Buch lesen, denn diese Geschichte ist definitiv kitschig und wenig dramatisch. ABER total lesenswert, wenn man so etwas mag. 

    Für Fans von "Ein Herz auf Flügeln zart" (https://www.lovelybooks.de/autor/Helen-Abele/Ein-Herz-auf-Flügeln-zart-344994869-w/) und andere Bücher dieser Reihe. 
  22. Cover des Buches Elizabeth (ISBN: 1573226009)
    Sarah Bradford

    Elizabeth

     (2)
    Aktuelle Rezension von: butterflyinthesky


    Zusammenfassung:

    Called fascinatingly complex by The Wall Street Journal, this New York Times bestseller is the first biography of Great Britain's current monarch written by a palace insider--Sarah Bradford, the Viscountess Bangor. This definitive, widely-praised biography includes many never-before-seen photographs.




    Meine Meinung:

    Ich habe schon lange ein Faible für die Queen und die ganze Royale Familie. Dieses Buch war das was mich am meisten ansprach. War richtig interessant so viel über die Queen zu erfahren. Vor allem weil ich viel noch nicht wusste! Allerdings wurde dieses Buch 1995 veröffentlich, heisst dass viele grosse Ereignisse noch nicht passiert waren. Kann ich jedem empfehlen der sich für die Royals interessiert!


  23. Cover des Buches Her Majesty (ISBN: 9783836535182)
    Christopher Warwick

    Her Majesty

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    Eure Majestät, Queen Elizabeth II. 

    In diesem beeindruckenden Buch vom taschen-Verlag, bleibt einem der Atem stocken vor Begeisterung und Neugier! Ich durfte dieses Buch als eBook lesen und, nun gut, allein deshalb fehlt ein wenig das majestätische Flair. Optik und Haptik kann ich zu diesem Buch nicht weiter beurteilen. Dennoch hat taschen hier ein kleines Wunderwerk verfasst. Angefangen von Kinderbildern bis hin zur gealterten Queen heute, die gezeichnet ist vom Leben, ihren Entscheidungen....

    Dieses Buch gibt neben Bildern auch in schriftlicher Form die Geschichte von Elizabeth dem Leser näher. Besonderheit hier: es wird dreisprachig, auf deutsch, englisch und französisch erläutert und es werden immer wieder andere Bilder bei den Übersetzungen gezeigt. Somit sollte man sich auch diese Texte durchaus zu Gemüte führen und die Bilder betrachten, denn diese sprechen bekanntlich für sich. 

    In diesem grandiosen Buch werden Bilder und Fotos gezeigt, die die Welt vorher noch nie zu Gesicht bekommen hat. Egal ob die kleine Lillybet vor ihrem persönlichen und lebensgroßen Puppenhaus, oder spielend auf dem Schiff mit Matrosen oder, oder... Wir dürfen dabei sehr tief in ihr Gesicht blicken und können nur erahnen was sie gerade in dem Moment gedacht hat, gefühlt hat, dennoch nehmen die Bilder uns fest mit und wir dürfen Elizabeth II. begleiten. Wir dürfen ihre Eleganz betrachten die sie einerseits ausstrahlt aber auch zeigt wie keine andere Person.

    Ich habe wirklich lange für dieses eBook gebraucht, weil ich immer wieder in die Bilder vertieft war. Teilweise musste ich mich regelrecht losreißen um endlich mal weiter zu blättern....Das ist doch das größte Kompliment welches ein Buch überhaupt bekommen kann! Lieber taschen-Verlag, ihr habt ein ganz eindrucksvolles Kunstwerk geschaffen für und von einer einmaligen Person! Lang lebe die Queen!

  24. Cover des Buches Charles - Mit dem Herzen eines Königs (ISBN: 9783453200975)
    Catherine Mayer

    Charles - Mit dem Herzen eines Königs

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Books_mytruepassion

    https://booksmytruepassion.blogspot.com/2020/02/rezension-zu-charles-mit-dem-herzen.html#more

    Der Prinz der mit den Pflanzen spricht. Der Prinz der unglücklich verheiratet war. Der Prinz der schon so lange auf seine Thronbesteigung wartet. Auch bekannt als Prinz Charles.
    In eisner Biografie werden alle Aspekte seines Lebens beleuchtet. Die Guten sowie die Schlechten. Die Autorin versucht den Menschen zu zeigen, was Prinz Charles für ein König sein wird und welche Schickssalsschläge ihn zu dem gemacht haben, der er heute ist. Seine Überzeugungen und seine Weltanschauung wird im Buch zu Genüge angesprochen.
    Mich hat das Buch so interessiert, weil ich mir über den Prinzen ein genaueres Bild machen wollte. Es gibt viele unterschiediche Meinungen über ihn und die Sache mit Lady Diana begleitet ihn noch immer, was auch viele Leute schlecht über ihn denken lässt. Deswegen wollte ich mir eine neutrale Meinung einholen bzw. etwas lesen was die guten und die schlechten Eigenschaften von ihm aufzeigt. Mit dem Buch ist es der Autorin gelungen mich davon zu überzeugen, dass seine Ansichten z.B. über den Klimawandel beeindruckend und realtitätsnah sind. Außerdem gefällt es mir, dass er politische Ansichten offen äußert. Diese Ehrlichkeit macht ihn wesentlich sympatischer und ich denke, dass er von vielen Leuten unterschätzt und missverstanden wird.
    Die Biografie war wirklich spannend geschrieben, vor allem der Anfang hat mich nicht mehr losgelassen. Wenn man sich wirklich für die Royal Family und speziell Prinz Charles interessiert, dann ist die Biografie ein Geschenk. Ich schätze die neutrale Ansicht im Buch und ich denke sie könnte vielen Leuten gefallen, die sich, so wie ich, noch nicht sicher sind was sie von dem Prinzen halten sollen.
    Das Buch hat außerdem gezeigt, was für ein toller König er wäre. Aber auch, dass es bis dahin schwer für ihn wird. Trotzdem denke ich er wird es meistern, vor allem weil er mit seinen ganzen Organisationen eine ganz besondere Nähe und Verbindung zum Volk hat.
    Der Schreibstil war für eine Biografie überraschend locker zu lesen. Gefallen hat mir auch, dass wenig Daten verwendet wurden. Außerdem hat mir gefallen, das die Autorin am Anfang der Kapitel Veranstaltungen beschrieben hat bei denen sie den Prinzen begleitet hat.


  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks