Bücher mit dem Tag "winterkönigin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "winterkönigin" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Plötzlich Fee - Herbstnacht (ISBN: 9783453314467)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Herbstnacht

     (1.340)
    Aktuelle Rezension von: bines_buecherwelt

    Spannend geht es auch im dritten Teil "Herbstnacht" weiter. Er setzt direkt nach dem zweiten an. Viel möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen, da ich wahrscheinlich zu viel spoilern würde 🙈😅, aber ich muss zu Ash's Entwicklung etwas sagen 🙈 Wurde er mir im zweiten zum Ende hin durchaus sympathisch, fand ich seine Wandlung am Anfang des dritten Teils schon sehr krass und irgendwie auch nicht so richtig nachvollziehbar. Von der bösen Fee zum Schmusekater 😏 Es wurde zwar etwas besser, aber auch nach diesem Teil bin ich definitiv nicht #teamash 😂 Welche Entwicklung mich tatsächlich positiv überrascht hat, war Meghans. Sie wird wirklich von Band zu Band erwachsener und reifer und wächst stetig an ihren Aufgaben. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen.


    Generell ist es auch der dritte Teil wieder sehr spannend und einmal angefangen, kann man nur schwer aufhören zu lesen.

  2. Cover des Buches Gegen das Sommerlicht (ISBN: 9783551311030)
    Melissa Marr

    Gegen das Sommerlicht

     (970)
    Aktuelle Rezension von: MissJaneMarple

    Meine Meinung:

    Die Geschichte lebt von einer eigentlich ganz unromantischen Sicht auf Elfen. Sie sind eher so, wie ich mir Pixies vorstelle. Immer ein bisschen fies, hinterhältig und Leute schikanierend.

    Ashlyn ist dagegen wunderbar offen, trotzig und will sich nicht mit ihrem Schicksal abfinden. Und genau das zeigt sie auch den Elfen. Für ihre, noch zarte Liebe zu Seth, steht sie ein und kämpft dafür.

    Seth ist dabei ihr Fels in der Brandung. Lieb, geduldig und verständnisvoll. So jemand wünscht man dich an seiner Seite.

    Keenan ist verführerisch und sprunghaft, wie der Sommer, aber durchaus liebenswert.

    Donia hat die schwerste Rolle, da sie zwischen Keenan und der Winterkönigin steht. Sie ist mir gleich ans Herz gewachsen. 

    Die böse Gegenspielerin ist die Winterkönigin. Kalt, berechnend und streitsüchtig. So richtig schön unsympathisch 


    Es ist ein ruhiger, aber durchaus spannender Fantasyroman mit allem was dazugehört. Romantik, zarte Liebe, Fabelwesen, Kampf der Mächte und ganz viel Schicksal. 


    Der leichte Schreibstil macht das Lesen zum Vergnügen. Da jedes Kspitel mit einem "wissenschaftlichen" Zitat eingeleitet wird, könnte man fast glauben Elfen gibt es durchaus.


    Fazit:

    Ein schöner erster Teil, der mir Lust auf mehr machte! Den zweiten Teil lese ich bestimmt auch noch. 

  3. Cover des Buches Gegen die Finsternis (ISBN: 9783551358097)
    Melissa Marr

    Gegen die Finsternis

     (529)
    Aktuelle Rezension von: Jadesternchen

    Inhalt:

    Leslie eine Freundin von Ashley. Sie kommt aus kaputten Familienverhältnissen. Eines Tages macht sie sich den Traum, von einem eigenen Tattoo, war und lässt sich eins stechen. Was sie nicht weis ist, dass die Tinte der Farbe mit dem Blut des Königs der Dunkelelfen vermischt ist. Plötzlich verändert sich ihre Wahrnehmung und die Welt der Elfen öffnet sich langsam. Niall, aus dem Sommerhof, hat eine Schwäche für Leslie und versucht sie so gut es geht zu schützen. Auch Leslie fühlt sich von ihm angezogen, jedoch hat der König, der Dunkelelfen, ein Auge auf sie geworfen und fängt sie zu beeinflussen. Ashley versucht Leslie, so gut es geht, aus der Elfenwelt rauszuhalten. Als schließlich Leslie das Tattoo vollendet, gibt es kein Zurück mehr für sie und bald steht sie vor einer Entscheidung:

    Cover:

    Das Cover verkörpert den Titel. Es wirkt sehr düster und geheimnisvoll. Jedoch finde ich das Cover für mich persönlich nicht ansprechend. Wahrscheinlich hätte ich nicht nach diesem Buch gegriffen, wenn es nicht der zweite Teil der Sommerlicht-Reihe gewesen wäre.

    Meine Meinung:

    Ich wollte diesem Buch eine Chance geben, in der Hoffnung, dass es besser ist als der Vorgänger. Leider wurde ich enttäuscht. Leslie war für mich kein greifbarer Charakter. Ihre Handlungen waren widersprüchlich und ihr Wesen schon sehr naiv. Ich hatte tatsächlich das Gefühl, dass man innerhalb von einer Minute einen Charakter entwickeln musste. Dann packte man noch eine tragische Vergangenheit/Gegenwart dazu und schon hatte man eine Protagonistin für den zweiten Teil. Wenn der Schreibstil nicht flüssig gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich das Buch abgebrochen.

    Die Idee mit dem Tattoo war nicht schlecht, aber hatte mich auch nicht aus den Socken gehauen. Dafür war es nicht schlecht, den Hof der Dunkelelfen besser kennen zu lernen. Gefühlt ging es die ganze Zeit nur um Gefühle die man nicht haben durfte, nicht haben wollte oder die nicht erwidert werden. Drumherum gab es dann noch die schwache Handlung des Buches. Tatsächlich war es für mich sehr ermüdend und ich war mehr als froh, als ich endlich das Buch beendet hatte.

    Das gesamte Buch konnte mir keine Tiefe schenken und ich hatte das Gefühl, durch die Schichte oberflächlich geschleudert zu werden. Ich denke dieses Buch ist für Leser geeignet, die Fans von dieser Autorin sind, oder die sich schon vom ersten Teil haben packen lassen.

    Dieses Buch werde ich definitiv nicht behalten und ob ich die weiteren Teile lesen werde weis ich nicht. Vielleicht in einem Jahr, damit ich mich wieder schocken kann mit: "was habe ich mir dabei nur gedacht". 

  4. Cover des Buches Die Schatten von Ashdown House (ISBN: 9783956497414)
    Nicola Cornick

    Die Schatten von Ashdown House

     (34)
    Aktuelle Rezension von: DarkReader
    Das Buch stand auf meinem Weihnachts-Wunschzettel und meine Tochter erfüllte mir den Wunsch. Vor ein paar Tagen kam ich nun endlich dazu, es zu lesen und ärgerte mich, ich hätte es längst lesen sollen!
    Warum?
    Nun, weil ich mit diesem Buch drei faszinierende Geschichten bekam, besonders die im 16.Jahrhundert, die der Winterkönigin Elisabeth von Böhmen.
    Die Autorin flechtet in ihr Buch viel authentische Geschichte ein, denn diese Königin ist keine Fiktion, sondern eine historische Gestalt, sie gab es wirklich.
    Gekonnt verwebt die Autorin drei Zeitebenen, die im 16.Jahrhundert (Elisabeth), eine im 18.Jahrhundert (die Geschichte einer Kurtisane) und die in der Gegenwart.
    Immer geht es um zwei geheimnisvolle Artefakte, die Zauberkräfte besitzen sollen.
    Wer nun denkt, das wäre ein Fantasy-Roman - weit gefehlt, es ist keiner.
    Es ist die Geschichte dreier Frauen, deren Schicksale miteinander verwoben sind, was sich unheimlich spannend und interessant liest.
    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so fasziniert war ich von den Geschichten.
    Sympathische Charaktere, Bösewichte und andere Protagonisten bevölkern das Buch, der Schreibstil lässt sich wunderbar flüssig lesen, Langeweile kam zu keiner Minute auf.
    Fantastisch beschriebene Örtlichkeiten, Schauplätze und Gebäude setzten bei mir ein Kopfkino in Gang, dem ich mich zu keiner Minute entziehen konnte.
    Ich kann das Buch nur wärmstens weiter empfehlen, mein Lesevergnügen war immens!
    Und von dieser Autorin wird es sicher nicht das letzte Buch gewesen sein, welches ich las, soviel ist sicher!
  5. Cover des Buches Für alle Ewigkeit (ISBN: 9783551311597)
    Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

     (245)
    Aktuelle Rezension von: BeaSwissgirl

     

    Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv )

    In diesem dritten Band geht es nun wieder hauptsächlich um Ash und Keenan dementsprechend war ich natürlich neugierig wie es weitergeht.

    Die Autorin hat einen sehr gefühlsbetonten ja teilweise sogar schon fast poetischen Schreibstil, dass muss man sicher mögen. Jedoch erhält man dementsprechend einen intensiven Einblick bezüglich der verschiedenen Emotionen der Protagonisten.

    Eigentlich mag ich die Idee des Buches muss aber gestehen, dass Melissa Marr es diesmal doch etwas übertrieben hat! Es war einfach zu viel Herzschmerz und Gefühlsduselei so dass ich oft den Eindruck hatte immer wieder dasselbe zu lesen. Irgendwie ging der rote Faden fast gänzlich verloren und Spannung war demensprechend eine Mangelware, dabei hätte diese Geschichte soviel Potential!

    Ich bin ja froh, dass ich bei diesem Band zur gekürzten Hörbuchvariante gegriffen hatte und die Sprecherin wirklich grandios war, ansonsten hätte ich sicher einige Seiten überflogen.

    Trotzdem möchte ich wissen wie diese Reihe endet kann aber nur hoffen, dass es in den weiteren Bänden etwas weniger theatralisch zu und her geht!

    Ich vergebe hiermit 3 Sterne

  6. Cover des Buches Das dunkle Volk: Eishauch (ISBN: 9783426511169)
    Yasmine Galenorn

    Das dunkle Volk: Eishauch

     (28)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Cicely hat viel zu tun. Sie sucht ihren Geliebten Grieven und will ihn retten. Die böse Winterkönigin Myst will sie auch aufhalten. Doch die Vampire haben auch ihre Hände im Spiel und Cicely weis das in ihrer Vergangenheit der Schlüssel steckt.

    Vieles steckt noch in der Dunkelheit, ein paar Geheimnisse werden ans Licht gezogen. Doch bleibt vieles in der Dunkelheit versteckt. Jetzt zeigen viele der Charaktere ihr wahres Gesicht. Manche kann man nicht trauen. Auch merkt man das es begonnen hat und noch viel auf einen zu kommt. Jede Seite enthält Spannung, Magie und Wendungen die einen dem Atem rauben. Cicely merkt das sie nicht weiter kommt und muss sich entscheiden. Bloß wenn kann sie noch trauen. Man taucht tiefer in die Welt ein, lernt neue Kreaturen kennen. Abenteuer erwarten einen auf jeder neuen Seite, körperliche wie seelische. Es geht spannend weiter ...

  7. Cover des Buches Die Spionin des Winterkönigs (ISBN: 9783746089348)
    Tereza Vanek

    Die Spionin des Winterkönigs

     (16)
    Aktuelle Rezension von: miriamB
    Tereza Vanek entführt uns in das beginnende 17. Jh. Die junge Fronicka von Odenwald ist Hofdame am Hof des jungen  Kurfürsten von der Pfalz, Friedrich V. Sie kennen sich seit ihrer Kindheit und das Mädchen ist auch ein wenig verliebt in den Kurfürsten. Seine Heirat mit der englischen Prinzessin Elizabeth ist bitter für sie, aber sie bleibt Hofdame und wird somit Zeugin der wichtigen Ereignisse jener Zeit, die den Beginn des Dreißigjährigen Krieges darstellen.

    Der Roman zeichnet sich  durch genau recherchierte historische Fakten aus, egal ob sie nun den Krieg betreffen und die verschiedenen politischen Intentionen, die aufeinander trafen oder den Alltag der Protagonisten. Besonders gut haben mir die detaillierten  Beschreibungen des opulenten Lebens am Hof und die psychologisch eingehende Charakterisierung von Friedrich und Elizabeth gefallen. Aber zumindest ebenso eindrücklich wurde das Leben der einfachen Menschen geschildert, die Sorgen und Nöte, mit denen sie zu kämpfen hatten.

    Die Autorin versteht es ausgezeichnet, historische Fakten mit persönlichen Schicksalen zu verbinden und Geschichte damit interessant und fassbar zu machen. Denn vor dem historischen Hintergrund des Dreißigjährigen Krieges wird die fiktive Geschichte einer mutigen und tatkräftigen jungen Frau erzählt, die Schwierigkeiten meistern und viel riskieren muss, um ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen führen zu können.

    Dieser Roman ist also eine gelungen Mischung aus unterhaltsamen Geschichtsunterricht und spannender Liebesgeschichte!

  8. Cover des Buches Die Schneekönigin (ISBN: 9783453308800)
    Joan D. Vinge

    Die Schneekönigin

     (4)
    Aktuelle Rezension von: sarahsbuecherwelt
    Auch wenn ich sehr viel lese und sehr viele Genre bevorzuge, gibt es auch welche, die ich nie gerne lesen werde. Dazu zählt auch das Genre Science-Fiction. Weltraumabenteuer, Roboter und vieles mehr, faszinierte mich noch nie. „Die Schneekönigin“ erwarb ich daher nicht beabsichtigt, sondern Aufgrund eines gemischten Buchpaketes. Da ich das Märchen von der Schneekönigin als Kind wahnsinnig gerne gelesen habe und das vorliegende Buch dieses Märchen als Inspiration gewählt hat, freute ich mich trotzdem darauf. In dieser Version geht der 150-järige Winter seinem Ende zu. Dies bedeutet die Opferung der Schneekönigin und ihres Liebhabers. Doch die Herrscherin versucht mit allen technischen Errungenschaften fremder Welten, mit Klonen und anderen Tricks ihr Leben zu verlängern. Es ist das erste Buch, welches ich von dieser Autorin gelesen habe, da sie hauptsächlich im Science-Fiction Bereich schreibt. Der Einstieg in die Geschichte empfand ich als schwer. Der Sprung zwischen dem Prolog und dem ersten Kapitel empfand ich gewaltig. Da hilft auch kein bildhafter Stil. Dazu fühlte ich mich in eine mir völlig fremde Welt hineingeworfen, die ich überhaupt nicht nachvollziehen oder mir vor meinem Auge vorstellen konnte. Zwar beschreibt die Autorin Charaktere, Emotionen und Schauplätze mit dem nötigen Detailreichtum. Trotzdem tat ich mich sehr schwer, die Zusammenhänge zu begreifen. Die ersten Kapitel sind wirklich nicht leicht zu lesen. Hat man sich jedoch durch die ersten 100 Seiten durchgekämpft, dann erscheint der schwere Anfang in einem ganz anderen Licht. Viele Aspekte, welche ich am Anfang nicht verstand, ergaben langsam einen Sinn. Einen Sinn, der für mich einfach nur langatmig und langweilig war. Durch den Ansatz vom eigentlichen Märchen, geht die Autorin ein Bündnis zwischen Science-Fiction und Fantasy ein. Eine gute Idee, da ich letzteres Genre wirklich gerne lese. Leider schafft die Autorin es nicht, wenigstens eins der Themen abzurunden. Es wirkt an vielen Stellen nicht durchdacht und bis auf die Hauptcharaktere sind alle nebensächlichen Figuren eher ein schwacher Schatten. Nach 300 Seiten konnte ich noch immer keine Besserung feststellen. Es wurde weder spannender,noch gelang es der Autorin mich durch eine lebendige, fantastische Welt zu fesseln. An vielen Stellen war ich durch unnötige Beschreibungen so gelangweilt, dass ich gerne abgebrochen hätte. Ich bekam immer wieder das Gefühl, dass die Autorin sich auf Neuland begeben hat und es mit jeder Seite besser werden könnte, was aber einfach nie der Fall ist. Vielleicht bin ich nach zahlreichen Fantasy-Werken einfach zu verwöhnt, aber dies konnte mich weder mit seinem Science-Fiktion-Anteil, noch mit seinem Fantasy-Märchen-Anteil überzeugen. Hier hätte sich lieber auf ein Genre konzentriert werden sollen. Dazu kommt, dass viele Leser sich über die schlechte deutsche Übersetzung beschweren. Wörter sollen mit falschen Bedeutungen übersetzt worden sein. Da ich nur die deutsche Fassung gelesen habe, kann ich dazu nicht viel sagen, aber ich kann schon bestätigen, dass manche Begriffe mit einer anderen Bedeutung mehr Sinn ergeben hätten. Hier sollte sich aber nur einer eine Meinung bilden, der wirklich beide Versionen kennt. Empfehlen kann ich das Buch aus meiner Sicht keinen. Es ist langweilig, kommt nicht auf den Punkt und verliert sich in einem Mix aus Science-Fiction und Fantasy. Lediglich die Hauptfiguren waren lebendig und halbwegs gut durchdacht. Die restlichen Figuren und Handlungen waren blass und schlecht durchdacht, sodass ich es wirklich nicht empfehlen kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks