Bücher mit dem Tag "winterschlaf"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "winterschlaf" gekennzeichnet haben.

42 Bücher

  1. Cover des Buches Geschöpf der Finsternis (ISBN: 9783802581328)
    Lara Adrian

    Geschöpf der Finsternis

     (890)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Der 3. Teil der Midnight Breed Reihe schließt in der Handlung nahtlos an den 2. Band an. Diesmal geht es um Vampir Tegan und Elise, die erst vor Kurzem ihren Sohn Camden dank der von Marek in Umlauf gebrachten Drogen verloren hat. Nun verwendet sie ihre ganze Kraft darauf gegen Mareks Handlanger vorzugehen. Aber es ist Tegan der ihr das Leben rettet, als sie in einen Hinterhalt gerät.

    Nachdem der Vorgänger mich fast zum weglegen der Reihe gebracht hat, macht dieser Teil vieles wieder gut. Nicht nur die beiden Hauptprotagonisten überzeugen mit einer emotionalen und fesselnden Entwicklung ihrer Beziehung, sondern auch die Story bekommt neue Fahrt und wird spannender. 

    Positiv empfand ich auch diesmal  die Einführung neuer Figuren, Nebenrollen, die tiefer beleuchtet wurden und auch mehr Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der Vampire und die Hintergründe von Marek und Seinesgleichen.
    Einzig der doch plötzlich recht knappe Schluss, war mir fast ein wenig zu einfach, berücksichtigt man die Kraft und Stärke, die Marek zuvor zugeschrieben werden.

    Mein Fazit: Der 3. Teil ist wie immer gut zu lesen dank flüssigem Schreibstil, überzeugt aber auch in der Story und dank zweier interessanter Protagonisten. Bis auf ein paar kleine Längen und ein für mich nicht ganz passgenauen Schluss, hatte ich diesmal viel Spaß am Lesen und werde nun auch Band 4 in die Hand nehmen.

  2. Cover des Buches Eiswelt (ISBN: 9783453319691)
    Jasper Fforde

    Eiswelt

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Durch „Thursday Next“ und die „Drachentöterin“-Reihe ist mir Fforde mit seinen durchgeknallten Charakteren im Fantasy-Parallelwelt-Setting schon bestens vertraut. Mit „Eiswelt“ habe ich mich auf ein neues Abenteuer gefreut, denn bei diesem Autor lernt man noch skurrilere Charaktere kennen als bei Walter Moers, was immer ein Garant für Unterhaltung ist.


    In „Eiswelt“ herrschen lange und kalte Winter, in denen die Menschen sich in den Winterschlaf zurückziehen und erst im Frühling wieder aufwachen. Charlie Worthing bekommt die Gelegenheit als Winterkonsul zu arbeiten – dieses Jahr also keine Hibernation für ihn. An der Seite seines Mentors soll er einen simplen Auftrag erledigen, den der unerfahrene Charlie vermasselt, was ihm das zweifelhafte Vergnügen einbringt in Sektor 12 – dem Arsch der Welt – auszuharren. Hier wird er bei Minusgraden in allerhand Verstrickungen zwischen Winternomaden, Schlafverweigerern, mysteriösen Kreaturen und der hiesigen Bürokratie involviert und muss sich ohne Kompass nur mit seiner eigenen Gewitztheit aus widrigen Situationen manövrieren ohne zu wissen wer ihm wohlgesonnen ist und auf wessen Seite er eigentlich stehen will. Detektivisch mit reichlich Komik und Elementen der Mythen und Mären entspinnt (oder erspinnt?) sich die Geschichte und offenbart nicht erst am Ende all ihre Geheimnisse.


    „Eiswelt“ war mir ehrlich gesagt ein bisschen zu langatmig. Ein paar weniger Seiten hätten der Story keinen Abbruch getan. Nichts desto trotz liebe ich die phantastischen Szenarien, die in den Grundfesten immer Bezug zu unserer realen Welt haben und den bizarren Ideenreichtum von Jasper Fforde zu sehr, um mich von einer empfundenen Überlänge abhalten zu lassen. Ich bin froh, dass der Autor seine Schreibblockade überwunden hat und hoffentlich auch weiterhin reichlich gute Geschichten produziert!

  3. Cover des Buches Sanft entschlafen (ISBN: 9783257231762)
    Donna Leon

    Sanft entschlafen

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Commissario Brunetti muss in seinem sechsten Fall im Umkreis der katholischen Kirche ermitteln. Im Altersheim seiner Mutter, das von einem Orden geführt wird, kommt es zu Todesfällen. Die allseits beliebte Schwester Immacolato tritt aus dem Orden aus und offenbart sich Brunetti. Dieser glaubt zunächst nicht daran, aber als die Schwester verschwindet, weitere Todesfälle auftreten und seine Mutter Brunetti noch zusätzliche Informationen liefert befindet er sich in einem Netz aus Glauben, Profitgier und Wahn. Brunetti kommt dem Täter auf die Spur, dieser ist aber unerreichbar, da er von der allmächtigen Kirche geschützt wird und keine Möglichkeit besteht, an die Täter zu kommen.

    Donna Leon schafft wieder eine überaus feinsinnige Handlung mit ihrem Commissario Brunetti und der großen Liebe Venedig. Es gelingt auch eine spannende Krimihandlung und damit ein gutes Buch aus der Reihe.

  4. Cover des Buches Der Clan der Wölfe - Donnerherz (ISBN: 9783473525621)
    Kathryn Lasky

    Der Clan der Wölfe - Donnerherz

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Kathryn Lasky
    Der Clan der Wölfe, Band 1: Donnerherz

    Der kleine Faolan wird mit einer leicht verdrehten Pranke geboren und von seinem Clan verstoßen. So verlangt es der Brauch der Wölfe: Welpen, die anders sind, werden ausgesetzt. Überleben sie, werden sie wieder in den Clan aufgenommen. Faolan hat Glück im Unglück, denn eine Grizzlybärenmutter nimmt sich seiner an. Doch dann verschwindet die Bärin nach einem Erdbeben spurlos und Faolan macht sich auf, sie in den Frostlanden zu suchen.

    Über die Autorin:
    Kathryn Lasky, preisgekrönte Autorin vieler Kinder- und Jugendbücher, lebt mit ihrem Mann in Cambridge, Massachusetts. Bei den Recherchen für ein Sachbuch faszinierte sie die Welt der Eulen so sehr, dass sie eine Fantasy-Saga über die geheimnisvollen Vögel schuf.

    Meinung:
    Ich habe damals den Film "Legende der Wächter" geschaut, ich wusste nicht, dass es dazu auch noch Bücher gibt und habe dann ein Paar Bücher gelesen. Durch Zufall bin ich dann auf Der Clan der Wölfe gestoßen.

    Was mir persönlich an den Büchern gut gefällt, ist dass sie immer so enden, dass man sich dann sofort das nächste Buch holen möchte. Ich bin richtig gespannt, wie die Geschichte weiter geht.

    Die Lehre das Buches ist, dass man an wahren Freunden festhalten soll und ihnen Vertrauen kann. Aus seinen Fehlern kann man lernen. Ausserdem wird in dem Buch gezeigt, dass es nicht schlimm ist, wenn man anders ist.

    Ein weiterer Aspekt ist, dass die Bücher der Serien verknüpft sind. Bei der Clan der Wölfe wird auch von den Eulen aus Hool erzählt. In Legende der Wächter habe ich auch schon über Foula gelesen. Das finde ich richtig klasse.

    5 von 5 Sternen

  5. Cover des Buches Herr Jakob träumt (ISBN: 9783746015903)
    A.S. Dowidat

    Herr Jakob träumt

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Ruhrpottmutti

    Herr Jakob, der Protagonist unserer Geschichte, ist ein durchschnittlicher, fast langweiliger Mann. Er arbeitet in einer Bibliothek, ist geschieden, hat 2 Kinder. Er hat eine Haushaltshilfe und einen Freund mit einem Antiquitätengeschäft. In seiner Freizeit versucht Herr Jakob sich als Bildhauer. Doch sein langweiliges Leben wird jäh unterbrochen, obwohl, so jäh ist es gar nicht, als er auf einer Autofahrt sein Ziel verfehlt und in einem ausgestorben wirkenden Örtchen landet. Nach und nach scheint alles in Herrn Jakobs Leben langsamer zu werden – oder wird vielleicht nur Herr Jakob langsamer? Eine seltsame Müdigkeit ergreift von ihm Besitz, die dazu führt, dass er sich ernsthaft überlegt, ob Menschen nicht vielleicht doch Winterschlaf halten können.

    Die Reise von Herrn Jakob verläuft erstaunlich geradlinig. Die logische Konsequenz seiner Handlungen scheint direkt an der nächsten Ecke zu warten. So fühlt es sich auch beim Lesen an. Ich habe den Roman als sehr klare, chronologisch geordnete Geschichte wahrgenommen. Das, was ich erwartet habe, habe ich auch immer wieder geliefert bekommen. Höhe- oder Wendepunkte lässt der Roman eher vermissen. Obwohl vermissen das falsche Wort ist: Ich fand es sogar ziemlich angenehm, mit welcher Nüchternheit die Geschichte erzählt ist. In Kapitel 10 läuft der – aus dem Winterschlaf nur kurz aufgeschreckte – Herr Jakob fast seiner Haushälterin über den Weg. Diese Situation hat mir aufgrund der Langsamkeit des Rests der Geschichte fast Herzrasen bereitet. Insgesamt ist Herr Jakob träumt eine ruhige Geschichte, die uns in die Ruhe und Entspannung des Protagonisten mitnimmt. Nicht zuletzt deshalb hat mir der Roman so gut gefallen. Die meisten Bücher warten ja auch heute noch mit einer klassischen Dreiaktstruktur auf. Man kann den Höhepunkt meist schon riechen, wenn man die ersten 2 Kapitel gelesen hat. Herr Jakob träumt ist anders. Und genau diese Andersartigkeit ist es, die das Buch zu etwas Besonderem macht.

    Dass der Mensch einen klassischen Winterschlaf halten könne, war mir ehrlich gesagt neu. Wahrscheinlich stimmt es auch gar nicht und A. S. Dowidat hat hier einfach der Fantasie freien Lauf gelassen. Aber der Gedanke ist doch beruhigend: Sich im November oder Dezember hinlegen, die kalten Monate einfach dick eingemummelt verschlafen und erst Mitte März wieder aufwachen. Wie schön ist das wohl? Nach der Lektüre von Herr Jakob träumt möchte auch ich einen Winterschlaf machen. Die perfekte Anleitung habe ich jetzt ja.

    Mich hat Herr Jakob träumt nicht mehr losgelassen. Die Geschichte ist kurzweilig und gleichzeitig fesselnd. Wer also mal Lust auf etwas Anderes, Ruhigeres hat, ist mit diesem Roman gut beraten.

  6. Cover des Buches Winter (ISBN: 9783841905734)
    Barbara Schaefer

    Winter

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Frühling, Sommer und Herbst ähneln einander. Nur der Winter steht für sich. Die Welt gerät in einen anderen Aggregatzustand: Wasser gefriert. Die Landschaft wird erst kahl, dann weiß. Was macht das mit den Menschen?

    Barbara Schaefer lebte vier Wintermonate in Grönland, an der rauen, isolierten Ostküste. Sie war überwältigt von der grimmigen Landschaft und den harten Lebensbedingungen. Sie wanderte über den gefrorenen Baikalsee, suchte den Schnee am Kilimandscharo, überquerte auf Schneeschuhen eine Hochebene in Schweden, reiste nach Norwegen, in die Arktis und in die Alpen und versuchte dabei zu ergründen, was das ist: Winter. Und warum der so viel Freude bringen kann. Sie hörte Winterlieder, las Winterbücher, sah Winterfilme. Sie hat draußen manchmal jämmerlich gefroren – und wollte dennoch in diesen Momenten nirgends anders hin. Denn anstatt am Strand zu liegen, trifft sie lieber Menschen im Winter. In den Bergen, am Meer, in der Stadt.

     

    EIGENE MEINUNG:

    Schon die Aufmachung dieses Buches passt für mich perfekt ins Bild und ist etwas Besonderes. Es handelt sich um ein Hardcover, jedoch ohne Schutzumschlag. Der Leineneinband hat eine tolle Struktur und ist in einer blaugrauen – für mich sehr winterlichen – Farbe gefärbt. Der Titel steht groß im Mittelpunkt und ist wie „Eine Liebeserklärung“ und der Name der Autorin von weißen, verschieden großen Punkten – Schneeflocken – umgeben. Ein wenig schade fand ich es, dass die Schrift am Buchrücken sich leider mit fortschreitendem Gebrauch etwas abgelöst hat. Dafür liebe ich das Lesebändchen und beim ersten Aufschlagen erwartet einen auch eine Überraschung: So farblich zurückhaltend die Gestaltung von außen auch ist, die erste/letzte Seite sind in einem tollen Orangeton gehalten. Mit so etwas hatte ich gar nicht gerechnet und finde den Kontrast und die Wirkung auf mich als Leser ganz toll!

     

    Zu Beginn finden wir ein fein gestaltetes Inhaltsverzeichnis, dass uns die großen Kapitel „Winterliebe“, „Nordwärts“, „In die Stadt“, „In den Bergen“ und „Vom Eise befreit“ mit vielen Unterpunkten aufzeigt. Darauffolgend beginnt jedes dieser großen Kapitel mit einem winterlichen Aquarell. Eine umfangreiche Bibliografie ergänzt am Ende die Ausführungen und in beiden Umschlagseiten befinden sich toll gestaltete Karten. Diese waren für mich aber eher Zier als wirkliche Information. Etwas problematischer fand ich die sehr kleine Schrift, die mir das Lesen nicht unbedingt erleichtert hat.

     

    Da ich „Winter“ als Sachbuch eingruppiert habe steht unter „Inhalt“ mal wieder der Original-Klappentext. Für mich klang er in erster Linie nach einem Reisebericht – dann habe ich jedoch viel mehr bekommen! „Eine Liebeserklärung“ trifft es perfekt: In den fünf angesprochenen Kapiteln werden die verschiedensten Aspekte des Winters beleuchtet. Die eigenen Reisen der Autorin sind natürlich damit verflochten, bilden für mich aber nicht den Mittelpunkt, sondern eher einen roten Faden. Im Buch selbst geht es um viel mehr und so viel Verschiedenes: Was sind eigentlich Eis, Schnee, Eisblumen, etc. Wie entsteht dies alles? Welche Forschungen wurden dazu angestellt? Es geht um Eisklettern, Lawinen, verschiedene Reisen, historische Persönlichkeiten rund um das Thema, Maler, Autoren, Polarforscher, Kindheitserinnerungen, Schicksale. Natürlich dürfen auch die Polarlichter, Wintersport, Klimawandel, Wissenschaft und Tiere im Winter nicht fehlen. Über das „Natürlich“ im letzten Satz musste ich jetzt selbst etwas lachen, denn das war es für mich eigentlich zu Beginn überhaupt nicht. Dieses Buch hat mich in so vielen Aspekten überrascht und ich höre jetzt auch damit auf so viele dieser aufzuzählen. Wo ich am Anfang noch damit gehadert habe, dass ich keinen rechten roten Faden fand, war ich zum Schluss völlig begeistert von der lockeren Zusammenstellung von „Winterthemen“!!

     

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es war zu jeder Zeit unterhaltsam und flüssig zu lesen, auch wenn einem das ein oder andere Thema mal mehr, mal weniger lag. Ich habe so viel Wissenswertes erfahren, ohne je das Gefühl zu haben in einem Lehrbuch zu lesen. Barbara Schaefer schreibt mit einer solchen Begeisterung, dass es einfach ansteckend ist. Ich habe in einer anderen Rezension gelesen dieses Buch sei ein „Reiseverführer“ und kann nur zustimmen. Auch wenn ich, als Winterfan, für viele Orte und Unternehmungen daraus wohl doch nicht gemacht bin. ;)

     

     

    FAZIT:

    Die Vielseitigkeit und Unvorhersehbarkeit dieses Buches hat mir wahnsinnig gut gefallen – es ist eine Mischung aus Reise- und Erlebnisbericht, Geschichte und Kultur, sowie Wissenschaft und noch so vielem mehr! Die Autorin hat mich in eine tolle Winterstimmung versetzt und zum Nachdenken angeregt! Außerdem habe ich viel dazu gelernt! Man merkt wie sehr sie den Winter liebt und im Laufe des Lesens auch wie sehr man selbst ihn mag! Auch als Geschenk kann ich mir „Winter“ sehr gut vorstellen.

  7. Cover des Buches Nicht tot genug (ISBN: 9783596175642)
    Peter James

    Nicht tot genug

     (177)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Ich liebe die Krimis von Peter James und auch dieser hat wieder meine Erwartungen erfüllt.

    Eine Frau wird ermordet aufgefunden, nur mit einer Gasmaske bekleidet. Ihr Mann ist über ihren Tod erschüttert, und weiß angeblich nicht, dass er eine Versicherung für ihren Tod abgeschlossen hat. Seine Freundin will ihm ein Alibi geben, aber er lehnt ab, denn er kann sich nicht erinnern, bei ihr gewesen zu sein. Inspektor Grace wartet noch mit der Verhaftung. Doch war das klug ?

    Spannung von Anfang bis Ende. Und auch das Privatleben von Roy Grace wird nicht über Gebühr ausgewalzt, sondern fügt sich gut in die Handlung ein. Man rätselt bis zum Schluß. Auch wenn man den ein oder anderen Verdacht im Laufe des Buches hat, so bleibt es bis kurz vor Schluß doch offen, wie sich alles zusammenreimt. Wer spannende Krimis ohne viel Blutvergießen aber mit gut dargestellten Charakteren mag, hat hier wieder mal einen echten Pageturner.

    Klare Leseempfehlung für Krimifans. 


  8. Cover des Buches Im Winter dein Herz (ISBN: 9783455650143)
    Benjamin Lebert

    Im Winter dein Herz

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Strigoia
    Seit ein paar Jahren hält die Menschheit den Tieren gleich Winterschlaf, doch Robert und Kudowski verlassen die psychosomatische Klinik, um sich mit Annina und ihrem Auto auf die Reise zu Roberts im Krankenhaus liegenden Vater zu begeben. Die Fahrt durch die verschneite Landschaft, wird für jeden der drei zur Reise durch die eigene Vergangenheit…

    „Im Winter dein Herz“ ist für mich das erste Buch von Benjamin Lebert. Ich sah das Cover und war ganz bezaubert. Es erinnerte mich an leichte Schneeflocken, die zu Boden segeln. Und an einen Sternenhimmel, an dem sanft die Sterne vor sich hin schimmern. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war mir klar, ich musste dieses Buch haben.
    Zu Beginn wusste ich dann doch nicht wirklich, was ich mit dem Buch anfangen sollte, weil ich die Idee, dass Menschen Winterschlaf halten wie die Tiere, doch zugegebenermaßen ziemlich merkwürdig fand… Doch bereits nach ein paar weiteren Seiten, war ich dann ganz fasziniert von der Geschichte und der recht poetischen Schreibweise Leberts, die mich zu Beginn sehr an meine Schulbücher für den Deutschunterricht erinnerte – zum Glück änderte sich das ziemlich schnell.

    „Wo will denn dieses abgemagerte Gämschen hin?“
    „Ins Winter Wonderland“, lächelte Robert.
    „Steig ein, das ist genau unser Weg.“
    (S.43)

    Spätestens nach diesen Zeilen, war ich völlig von der Idee der Geschichte bezaubert. Trotz eisiger Kälte wärmt dieses Buch das Herz des Lesers und zeigt ihm, was Freundschaft alles kann. Eine beeindruckende Aussagekraft, finde ich, bei nur 160 Seiten…
    Das Buch zeigt deutlich, was wirklich wichtig ist im Leben. Die Idee mit dem Winterschlaf fand ich irgendwann dann auch ziemlich interessant, da sie auch ein wenig wissenschaftlich beleuchtet wird. Mitmachen würde ich glaube ich aber nicht, da würde dann doch zu viel Lesezeit drauf gehen!
    Jede Seite und jeder Satz berühren sanft und leise, bis sie in der Seele explodieren… 
  9. Cover des Buches Der kleine Siebenschläfer: Eine Pudelmütze voller Wintergeschichten (ISBN: 9783522185530)
    Sabine Bohlmann

    Der kleine Siebenschläfer: Eine Pudelmütze voller Wintergeschichten

     (19)
    Aktuelle Rezension von: schafswolke

    Der kleine Siebenschläfer und sein Freund die Haselmaus gehen durch dick und dünn, doch nun steht der Winterschlaf für den Siebenschläfer an. Aber die Haselmaus erzählt, was alles so spannendes im Winter passieren kann, will er doch zumindest sehen, wann der erste Schnee fällt. Auf die beiden warten jede Menge Spaß mit Freunden aus dem Wald und viel Schnee.

    Wer kann dem kleinen Siebenschläfer schon wiederstehen? Ich finde ihn unwahrscheinlich süß und zauberhaft und so ist auch dieses Buch wieder sehr gelungen. Die beiden kleinen Nager sind so herrlich unbedarft, eben wie kleine Kinder und so macht das (Vor)-Lesen der beiden Abenteurer Groß und Klein richtig Spaß. Die Geschichten sind also wie gewohnt sehr kindgerecht und dazu gibt es auch immer wieder niedliche Zeichnungen, die das Buch schön unterstützen. 

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich habe es auch schon verschenkt. Da auch die Beschenkten das Buch sehr lieben, bekommt der kleine Siebenschläfer von mir volle 5 Sterne.

  10. Cover des Buches Wenn es Winter wird im Wald (ISBN: 9783845836836)
    Marion Dane Bauer

    Wenn es Winter wird im Wald

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Claudia107

    Inhaltsangabe: "Es wird Winter im Wald. Die ersten Schneeflocken fallen vom Himmel, direkt auf die Nase vom Fuchs. Der Fuchs fragt sich, was Füchse eigentlich im Winter machen. Soll er in den Süden fliegen wie die Gänse? Aber er ist doch hier im Wald zu Hause. Soll er Vorräte sammeln wie das Eichhörnchen? Aber er mag doch gar keine Eicheln. Soll er Winterschlaf halten wie der große Bär? Aber er ist doch gar nicht müde.

    Immer mehr Schneeflocken fallen und die Welt um den Fuchs wird ganz still. Da kommt plötzlich ein anderer Fuchs daher und der weiß, was Füchse im Winter machen … tanzen!"

    Dieses Bilderbuch ist geeignet für Kinder ab 3 Jahre, die sich fragen, was die Tiere eigentlich im Winter machen. Der junge Fuchs weiß das auch nicht und man begleitet ihn beim Befragen einiger Waldtiere, was für die Kleinen sehr lehrreich ist. Es ist ein schön gestaltetes Bilderbuch, welches sehr ruhig und poetisch erzählt wird. 

    Fazit: Ein lehrreiches ruhiges Bilderbuch, in dem die Kleinen erfahren wie sich die Tiere im Wald auf den Winter vorbereiten. Absolut empfehlenswert und durch die dicken Pappseiten auch sehr strapazierfähig!


  11. Cover des Buches Das Haus der kalten Herzen (ISBN: 9783570306475)
    Sarah Singleton

    Das Haus der kalten Herzen

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Zwillingsmama2015
    Warum wollte ich das Buch lesen?
    Das Buch habe ich mir vor Ewigkeiten mal gekauft und habe es jetzt aus der SUB-Abbau Dose gezogen.

    Es ist schwierig Sarah Singletons "Das Haus der kalten Herzen" zu bewerten und zu besprechen - denn es ist auf eine Art und Weise, finde ich, sogar eine sehr innovative Geschichte. mal etwas anders auf dem Jugendbuchmarkt, ohne Hexen, Vampire und Werwölfe, wobei ich dergleichen sehr gerne mag.

    Nur wirkt es auf der anderen Seite etwas unausgegoren, blass - vielleicht hätten es ein paar Seiten mehr "gerettet". Nicht alles ist blass, aber ich kann mich zum Beispiel schon nicht mehr an den Namen des Vaters oder der Gouvernante erinnern - einzig Mercy, Charity und Claudius sind mir im Gedächtnis geblieben.

    Aber jeder liest anders, jeder mag anders - und wer eine schöne "Geistergeschichte" für zwischendurch sucht, ist hiermit sicher nicht schlecht bedient. Zumal es auch seine guten Seiten hat, so lässt sich der Schreibstil relativ zügig lesen und die Beschreibungen des Herrenhauses "Century" sind auch sehr atmosphärisch - somit vergebe ich gute drei Sternchen!
  12. Cover des Buches Hörbe und sein Freund Zwottel (ISBN: 9783522184946)
    Otfried Preußler

    Hörbe und sein Freund Zwottel

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Barbara62

    Hörbes Abenteuer gehen weiter und wieder hat die Illustratorin Annette Swoboda die liebevoll nachkolorierten Bilder zu dieser Neuausgabe beigesteuert. Der tatkräftige Hutzelmann, Korb- und Hutmacher und einer von 13 seiner Art im Siebengiebelwald, hat in Band eins, "Hörbe mit dem großen Hut", bei einem aufregenden Ausflug in die Worlitzer Wälder Zwottel Zottelschratz als Freund gewonnen und mit nach Hause gebracht. Nun muss auch Hörbe nicht mehr alleine leben, sondern hat wie alle Hutzelmänner einen Mitbewohner. Aber kaum ist die Einstandsfeier vorbei und der Streuselkuchen aufgegessen, gibt es ein Problem, denn der Winter steht vor der Tür und Hörbe hat nicht genug Vorräte für zwei, schon gar nicht für einen so hungrigen Zottelschratz! Zum Glück haben die beiden liebe Nachbarn. Als Hörbe schon recht verzweifelt ist, kommen ihm der kleine Leubner, Wurzeldittrich, Humpelkeil, Nörgelseff, der alte Zimprich, Hustenplischke, Mörtelmöller, der lange Ginzel, Eisenscholze, Honig-Pankranz, Wollepietsch und der bunte Hoffmann zur Hilfe. Und als es schließlich wie verrückt schneit und Eis das Hutzelmannhaus einhüllt, fällt Zottel in seinen wohlverdienten Winterschlaf.

    Während Band eins mit Hörbes abenteuerlicher Wanderung und seiner Begegnung mit Zwottel sehr spannend ist, gefallen mir in Band zwei das Gemeinschaftsleben der Hutzelmänner und ihre Hilfsbereitschaft besonders gut. Wunderschön und sehr atmosphärisch sind die Beschreibung und Illustration der Winterfreuden und -mühen, sei es in der behaglichen Hütte am Feuer, sei es draußen bei Räumarbeiten oder einer lustigen Schneeballschlacht. Als im 31. und letzten Kapitel alle zusammen Weihnachten feiern und dazu sogar Zwottel aus seinem Schlaf erwacht, hat die kleine Gemeinschaft den großen Vorlesern und den Zuhörern ab fünf Jahren bewiesen, dass man zusammen alles schaffen kann.

    http://xn--mit-bchern-um-die-welt-wlc.de/otfried-preussler-annette-swoboda-hoerbe-und-sein-freund-zwottel/

  13. Cover des Buches Silberflügel (ISBN: 9783407786814)
    Kenneth Oppel

    Silberflügel

     (112)
    Aktuelle Rezension von: Fuento

    Es ist dem Volk der Fledermäuse nicht gewährt, die ersten Strahlen des Tageslichts zu erblicken, denn mit dem Aufgang der Sonne gehört der Wald den Eulen. Aber eines Tages beschließt der kleine „Schatten“, ein Außenseiter unter den Fledermäusen, sich früh am Morgen aufzumachen, um den Tagesanbruch mitzuerleben. Damit würde er allen anderen Fledermäusen zeigen, wie stark und mutig er ist. Doch seine Tat zieht schwere Folgen nach sich und so muss Schatten zu einer Reise voller Gefahren aufbrechen. Er stößt auf Hass und Ermutigung, durchstreift die Tiefen unter der Erde, erlebt heftige Stürme und helllichten Tag. Am Ende lüftet Schatten das Geheimnis, das sich hinter der Feinschaft zwischen den Fledermäusen und Eulen verbirgt und plötzlich liegt das Überleben der ganzen Kolonie in seiner Hand.

    Ein kleiner Kerl zeigt Größe

    Unter dem Nachwuchs der Silberflügel-Kolonie ist die junge Fledermaus Schatten ein Außenseiter. Weil er zu früh zur Welt kam, ist er kleiner als die anderen Fledermäuse seines Alters, die ihn entweder als Schwächling verhöhnen oder gar nicht erst beachten. Er fliegt langsam und unbeholfen, dabei wäre er so gern etwas Besonderes. Schattens Vater starb früh und seine Mutter kümmert sich liebevoll um ihn, aber dass sie ständig um Schatten besorgt ist, macht die Situation nicht gerade einfacher.

    Vollständige Rezension auf Fuento lesen

  14. Cover des Buches Der kleine Wassermann - Frühling im Mühlenweiher (ISBN: 9783522458801)
    Otfried Preußler

    Der kleine Wassermann - Frühling im Mühlenweiher

     (357)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Achtung:

    Dies ist meine persönliche Meinung. Meine Meinung wurde nicht gefälscht. Alles was ich schreibe kommt von mir. Falls Du das Buch lesen möchtest, bitte ich dich, bei den Buchhandlungen deines Vertrauens oder bei den kleineren zu kaufen. Sie brauchen unsere Unterstützung. Dieses Buch habe ich auf Youtube im Gelesene Bücher Februar vorgestellt. Schaut gerne darin vorbei. Freue mich auf Euren Besuch

    Der Klappentext klingt vielversprechend und macht neugierig auf mehr. Da ich die anderen Bücher ja gelesen habe, musste ich die Geschichte haben und dieses Buch hatten wir als Kassette und damals klang es für mich sehr gruselig.

    Das Buchcover ist grün und auf dem Foto erkennt man den kleinen Wassermann mit seinem Fischfreund. Andere Fische schwimmen einem umher. Die Gestaltung des Buchcovers finde ich sehr schön gestaltet. Das Buchcover ist sehr auffällig gestaltet und hätte mich sofort angesprochen.

    Die Geschichte ist sehr Kindgerecht und einfach geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und ich hatte das Gefühl in die Vergangenheit zu reisen.

    Der Protagonist war der kleine Wassermann, der mich ein wenigen an das kleine Gespenst erinnerte. Obwohl keiner wissen durfte, dass es ein Wassermann gab, machte er trotz allem Unfug auf der Erde und manchmal half er auch anderen Menschen. Der kleine Wassermann hatte auch einen „Nicht immer Freund“

    Die Idee dahinter finde ich super. Diese Geschichte ist für mich etwas besonderes. Hin und wieder findet man ein paar gezeichnete Bilder, die man erkennen kann. Die Geschichte ist recht kurz, aber sie gefällt mir sehr gut.


  15. Cover des Buches Grummel freut sich auf Weihnachten (ISBN: 9783785569917)
    Paul Bright

    Grummel freut sich auf Weihnachten

     (6)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    In letzter Zeit haben wir schon das ein oder andere Weihnachtsbuch gelesen und dieses hier mag mein Sohn sehr gern. Einerseits als Hörbuch, andererseits von mir vorgelesen.
    Grummel, der Dachs, ist wie sein Name sagt, meist etwas grummelig. Besonders wenn man ihn um seinen wohlverdienten Schlaf bringt. Als es draußen geschneit hat und Weihnachten vor der Tür steht, möchte er einfach nur seine Ruhe haben. Doch Maulwurf, Eichhörnchen und Hase sehen das anders. Letztendlich besinnt sich Grummel und hilft seinen Freunden.
    Die Geschichte hat eine angenehme Textlänge und man kann Grummel so schön grantig sprechen, auch wenn er schon sehr harsch herüberkommt. Am Ende wendet sich jedoch alles zum Guten und es wird gemeinsam gefeiert. Die Bilder sind auch wunderbar und passen gut zum Text. Es vermittelt schon den Kleinsten, das man für seine Freunde da sein soll, wenn sie Hilfe benötigen und man sich bei falschem Verhalten entschuldigen sollte. Gleichzeitig fand ich es schön, dass die Freunde trotz der barschen Worte Grummel sofort wieder aufgenommen und als Held gefeiert haben. Diese Einheit gefällt mir.

    Ein schönes Buch, passend zur Weihnachtszeit.

  16. Cover des Buches Herr Eichhorn und der erste Schnee (ISBN: 9783522458047)
    Sebastian Meschenmoser

    Herr Eichhorn und der erste Schnee

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Buchkinder
    "Herr Eichhorn und der erste Schnee" von Sebastian Meschenmoser ist ein ganz einzigartiges, ruhiges Buch für Kinder ab ca. drei Jahren, das mit wenigen Worten auskommt und durch seine besonderen Zeichnungen besticht.
    Der Ziegenbock berichtet dem Eichhörnchen, wie schön der Winter ist, wenn die Schneeflocken fallen. Herr Eichhorn hat den Winter immer verschlafen, aber dieses Mal möchte er wach bleiben und sich alles anschauen. Doch der Schnee lässt auf sich warten und Herr Eichhorn muss sich die Zeit mit Bewegung vertreiben, damit er nicht doch einschläft. Durch die Unruhe kann der Igel auch nicht schlafen und beschließt, auch auf den Winter zu warten. Beide fangen laut an zu singen, um nicht einzuschlafen, was aber den Bären vom Schlafen abhält. Also kommt auch er dazu und sie beschließen, eine Schneeflocke zu suchen, damit endlich Ruhe ist. Doch wie sieht soetwas aus? Sie finden eine Zahnbürste und eine Blechdose (weiß und kalt!) und eine alte Sportsocke (weiß und weich!). Aber als dann endlich der erste richtige Schnee fällt und alles in ein Winterwunderland verwandelt, ist allen klar, dass das also das Gesuchte ist. Sie bauen einen Schneemann und schlafen dann endlich ein. ☃️ 
  17. Cover des Buches Wir zwei gehören zusammen (Pappbilderbuch) (ISBN: 9783833905728)
    Michael Engler

    Wir zwei gehören zusammen (Pappbilderbuch)

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Isyisis

    Das Buch ist ein Muss für jede Mama und jeden Papa. Es ist total rührend geschrieben und handelt von der neuentstandenden Freundschaft eines kleinen Hasen zu einem Igel. Das Buch hat mich zu Tränen gerührt. Auch meine kleine Tochter liebt das Buch und möchte es immer wieder vorgelesen bekommen. 

  18. Cover des Buches Ein Weihnachtsfest für den Bären (ISBN: 9783314015236)
  19. Cover des Buches Der kleine Bär freut sich auf Weihnachten (ISBN: 9783473446322)
  20. Cover des Buches Geschichten aus Bikini Bottom (ISBN: 9783865808035)
    Steven Hillenburg

    Geschichten aus Bikini Bottom

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Ich mach Winterschlaf mit dir (ISBN: 9783760713618)
    Katrin Grothusen

    Ich mach Winterschlaf mit dir

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches ... das verspreche ich dir (ISBN: 9783865663382)
    KNISTER

    ... das verspreche ich dir

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Sportloewe
    Dieses Buch ist einfach super. Es geht um Freundschaft, Liebe, Hoffnung, Vertrauen und um Veränderung.

    Es ist ein super Buch zum vorlesen für etwas kleinere Kinder.
  23. Cover des Buches Bear Can't Sleep! (ISBN: 9781848953307)
    Marni McGee

    Bear Can't Sleep!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Wieso nur kann der Bär nicht schlafen?
    Eine gefühlvolle, turbulente Geschichte rund um das 
    Thema Füreinander da sein
    für Kinder ab 3 Jahren

    Die Tiere im Wald bereiten alles für den Winterschlaf bzw. die Winterzeit zu. Emsig werden Vorräte gesammelt und auch Marmelade gekocht. Wärend  sie so bei der Arbeit sind kommt plötzlich ein riesiger Bär vorbei, der mürrisch einen großen Ast hinter sich her zieht. Alle verstecken sich schnell. Sie haben Angst gefressen zu werden. Nur der Hase geht sorglos und sicherlich auch ein wenig mutig auf den Bären um ihn zu fragen wieso er so schlecht gelaunt ist. Der Jedoch raunst nur ärgerlich zurück, dass er seine Ruhe haben will. 
    Wieso nur hat der Bär so schlechte Laune ? überlegt der Hase wenig später mit seinen Freunden.
    Ob er vielleicht hungrig ist?
    Für Hase Fleck steht fest, er wird ihm etwas zu Essen bringen, dabei widerfährt ihm jedoch ein Missgeschick und so erreicht er mit weniger Essen als geplant die Bärenhöhle. Dort hört er wie der Bär traurig vor sich hin jammert.
    Der Bär ist alt und friert. Er friert so sehr, dass er nicht schlafen kann.
    Sofort steht für Fleck fest, er muss dem Bären helfen.
    Seine Idee ist großartig, doch wie er sie umsetzt verursacht viel Ärger bei den Freunden.
    Ob Fleck dem Bären  helfen konnte?
    Ja, und es wird noch schöner. Der Bär hat plötzliche viele Freunde.
    Es ist eine wundervolle Geschichte, die viele soziale Elemente vereint. 
    Das füreinander da sein auch wenn der andere nicht so nett ist, das sich kümmern auch wenn der andere keine Hilfe möchte und abweisend ist, das Erkennen, dass nicht alles böse ist was groß oder fremd ist,.
    Nicht aufgeben, mutig sein, sich kümmern aber auch die Einsicht Hilfe zuzulassen werden hier ganz wunderbar in die Handlung eingebunden.
    Die liebevollen, dynamischen oft auch witzigen und sehr gefühlvollen Illustrationen übernehmen bei dieser Geschichte eine ganz wichtige Rolle, denn sie vermitteln ein Gefühl für die Stimmungen und Situationen. Sehr beeindruckend empfanden unsere Lesekinder die Größenverhältnisse. Der riesige Bär der den Fuchs am Schlawittchen in der Luft hält ist eine immer wieder genannte Szene. Sehr ergriffen haben h´die Kinder die Darstellungen des traurigen Bären, der immer wieder versucht einzuschlafen. Deutlich empfindet man diese tiefe Traurigkeit. Unterstützt vom Text der erzählt das der Bär sich alt fühlt entsteht beim Vorlesen eine sehr emotionale Stimmung, die  Kinder sind sehr berührt.
    Wie schön es ist wenn sich jemand um einen kümmert und man Freunde hat, die für einen da sind, das erfährt der Bär in dieser Geschichte und auch die kleinen Leser / Zuhörer nehmen diese Botschaft aus der Geschichte mit.
    Eine Geschichte, ein Buch, das die Kinder sofort ins Herz geschlossen haben.
    Es ist auch eine tolle Gute Nacht Geschichte.
    Ein Lieblingsbuch!

  24. Cover des Buches Die kleine Maus und die Beeren für den Bären (ISBN: 9783765552496)
    Angela McAllister

    Die kleine Maus und die Beeren für den Bären

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Engel1974
    "Beeren wachsen an Sträuchern und Nüsse wachsen an Bäumen", sagt der Bär. "Aber richtig gute Freunde sind nicht so leicht zu finden." (Zitat aus dem Buch)

    Ein wunderbare Geschichte über Freundschaft und wahre Größe für Kinder ab 3 Jahre findet ihr im Buch "Die kleine Maus und die Beeren für den Bären" von Angela Mc. Allister. Erschienen ist das Buch 2016 bereits in der 2. Auflage im Brunnen Verlag. Die farbenfrohen Illustrationen stammen von Caroline Pendler.

    Um was geht es?

    "Manchmal hat das kleinste die größe Bedeutung" (Zitat aus dem Buch)

    Die kleine Maus Milli und der Bär sind die besten Freunde. Als sich der Bör in den Winterschlaft verabschiedet hört Milli, wie ihm der Magen knurrt. Da denkt Milli, der arme Bör, darf nicht hungrig ins Bett gehen und schon gar nicht hungrig seinen Winterschlaf halten. Sie beschließt ihm einige Beeren zu pflücken und in seine Höhle zu bringen, keine leichte Aufgabe für so eine kleine Maus. Doch Milli stellt sich trotz mancher Rückschläge selbst der größten Herausforderung.

    Meinung:

    Die Geschichte zeigt sehr schön, dass der / die allerkleinste / -er doch der beste Freund sein und das größte Herz haben kann. Sie hat die Kinder von der ersten bis zur letzten Seite verzaubert. Dabei ist die gewählte Sprachform gut verständlich und kindgerecht.

    Wunderschöne Illustrationen ergänzen die Geschichte, hier macht es richtig Spaß diese wundervollen Bilder immer wieder zu betrachten, sie sind in herbstlichen Farbtönen und begeistern die Kinder. Sehr oft haben sie das Buch inzwischen in die Hand genommen und nur die Bilder zu betrachten.

    Es gibt eine Vielzahl von Kinderbüchern auf dem Buchmarkt, dieses hier hat uns besonders gut gefallen, die Kinder nehmen es immer wieder gern in die Hand, es ist eine Geschichte die verzaubert und Illustrationen die begeistern. Kinder werden es lieben.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks