Bücher mit dem Tag "witze"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "witze" gekennzeichnet haben.

108 Bücher

  1. Cover des Buches True North - Wo auch immer du bist (ISBN: 9783736305601)
    Sarina Bowen

    True North - Wo auch immer du bist

     (481)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    INHALT

    Audrey muss in ihrem Großunternehmen größtenteils die Drecksarbeit übernehmen und so kommt es dazu, dass sie Griffin Shipley begegnet. Ihn soll sie nämlich auf einen kleinstmöglichen Preis herunterhandeln. Doch Griff bleibt hartnäckig, da er das Geld wirklich braucht. Mit der Zeit jedoch lernen die beiden sich zu schätzen und vielleicht sogar noch etwas mehr....

    CHARAKTERE

    Die Charaktere in diesem Buch waren auf jeden Fall etwas besonderes. Nicht allzu oft trifft man in diesem Genre auf einen Farmer und daher war Griffin eine tolle Überraschung. Seine Grummelbär- Persönlichkeit war teilweise so unterhaltsam, das es wirkte, als würde er eigenhändig das Buch tragen können. Mit seiner Farm und den ganzen liebenswürdigen Menschen, die sich dort sonst noch aufhalten, konnte er bei mir definitiv punkten. Auch wenn man immer mal wieder bemerkt, dass es nicht so ganz das ist, was er sich für seine Zukunft vorgestellt hat, wird doch klar, dass er die Arbeit und viel mehr seine Familie mehr als alles andere liebt. Diese Liebe und das familiäre Gefühl, dass in der Geschichte steckt, wird wunderschön durch die Charaktere zum Leser gebracht. Teilweise fühlt man sich schon selbst, als würde man zu den Shipleys gehören und selbst für mich, einen kleinen Nerd, klingt die Natur auf einmal doch nicht mehr ganz so schlecht. Doch so geht es nicht nur mir auch Audreys Entwicklung über das Buch hinweg ist überaus positiv und sie wird naturfreundlicher. Der Konzern für den sie arbeitet ist keinesfalls zu verharmlosen, dennoch muss man ihr lassen, dass sie nicht viele anderen Möglichkeiten zur Wahl hatte und wenigstens eingesehen hat, dass das was das Unternehmen macht nichts mit moralisch vertretbaren Entscheidungen und Arbeitsweisen zu tun hat. Ihr Traum Köchin zu werden und ihr gesammeltes Wissen haben das Buch noch einmal zu etwas besonderem gemacht und ich bin auch zum ersten Mal wirklich glücklich darüber, wie das Thema Feminismus in diesem Buch behandelt wurde. Obwohl es nun doch schon wieder ein wenig älter ist kann ich die Ansichten voll und ganz nachvollziehen und auch mit meinen vereinbaren. Das typische eher schlechte Bild auf den Feminismus wurde hier schön mit der eigentlichen Bedeutung bekämpft und davon bin ich ein riesiger Fan.

    HANDLUNG

    Wo ich eine ruhige, abgeschottete und größtenteils romantische Liebesgeschichte erwartet habe, habe ich noch mehr geliefert bekommen. Ich bin immer noch überrascht, wie viel Drama und gute Handlungen in diesem Buch zu finden waren und muss sagen, dass ich nicht so viel erwartet hätte. Teilweise waren wirklich lange Durststrecken zwischen den Ereignissen und es war ein wenig schwer motiviert zu bleiben doch dann kam wieder eine tolle Liebesszene oder eine spannende Wendung und ich wusste wieder genau warum ich dieses Buch so liebe.
    Die Chemie zwischen Griff und Audrey war außerdem etwas ganz besonderes und hat mich vom ersten Moment an total verzaubert. Glaubwürdig mit Humor und ganz viel Romantik erleben die Beiden einer der schönsten Liebesgeschichten, die ich je in so einem abgeschotteten und ungewöhnlichen Setting gelesen habe. Ich bin immer noch fasziniert davon, wie spielerisch leicht die Autorin den perfekten Grad zwischen Romantik und den sexy Szenen gefunden hat. Das Prickeln ist zwar immer zu spüren und dennoch geht die Romantik nicht unter zwischen der Erotik. Ich bin ein riesen Fan und total positiv von diesem ungewohnten und doch überzeugenden Setting überrascht!

    SCHREIBSTIL

    Der ganze Hype um Sarina Bowen ist definitiv verdient. Schon so früh in ihrer Schreibkarriere hat sie einen unvergleichlichen Stil und kann locker durch eine lange Geschichte führen. Auch wenn Ab und Zu etwas Pepp gefehlt hat, wurde das schon nach wenigen Seiten wieder ausgeglichen.

    Fazit: Jeder der genug hat von den üblichen College Romanen oder YA sollte in dieses Buch reinlesen. Das außergewöhnliche Setting mit den liebenswerten Charakteren und dieser grandiosen Chemie kann fast nur überzeugen.

  2. Cover des Buches Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (ISBN: 9783959919890)
    Nina MacKay

    Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

     (310)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem Buch hat mir das Cover selber erst nicht so recht gefallen. Aber der Klappentext hat mich überzeugt dem Buch eine Chance zu geben.


    Und schon der Anfang war gut, und so wusste ich das es interessant werden könnte. Je weiter ich gelesen habe, desto öfters musste ich schmunzeln.


    Hier kommen einige Gefühle zum Ausbruch, wie z.B. Humor aber auch Wut.


    Ich finde die Idee klasse mehrere Märchenbereiche in einem Buch zu vereinen, und auch miteinander durch die Handlung zu verbinden.


    Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der gern gut geschriebene Märchenadaptionen mag.

  3. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.102)
    Aktuelle Rezension von: Andrealovesbooks

    Eigentlich bin ich ein recht großer Fan der Outlander-Reihe, aber dieser Band hat mich stellenweise höchst verwirrt.

    Die Geschichte um Jamie und Claire verliert auch im dritten Band keinesfalls ihren Reiz und nimmt durch ihre lange Trennung und das Wiedersehen eine neue, spannende Dynamik auf. Auch die Beschreibung der 20 Jahre, die sie getrennt voneinander verbracht haben, war keinesfalls langweilig, aber hauptsächlich Claires Verhalten war stellenweise für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. So kann ich beispielsweise nicht verstehen, warum sie Frank gegenüber so kaltherzig und teilweise aggressiv auftritt, obwohl er ihr nichts getan hat, ganz im Gegenteil, welcher Mann würde so selbstverständlich seine Frau wieder bei sich aufnehmen, die von einem anderen Mann schwanger ist, den sie liebt. Meiner Meinung nach wäre es ihr ohne Frank lange nicht so gut ergangen und Claire wirkt für mich einfach nur extrem unsympathisch, als sie sich auch noch als Opfer darstellt als Frank mit der Zeit doch beginnt sich von ihr abzuwenden und schließlich die Scheidung will. Natürlich gehört ihr Herz nach wie vor Jamie, aber es zeugt von purem Egoismus, dass sie für Frank nicht eine Spur Verständnis übrig hat und sich nur in ihrem eigenen Selbstmitleid sult.

    Etwa ab der zweiten Hälfte des Buches wird die Geschichte vollkommen wirr. Es erscheinen in kürzester Zeit eine ganze Reihe neuer Charaktere, die nur schwer einzuordnen sind und allesamt komplett oberflächlich bleiben. Zusätzlich zu den ganzen neuen blassen Charakteren kommen teilweise unnötig in die Länge gezogene teilweise gar nicht mehr nachvollziehbare und verwirrende Handlungen. Man hatte gar nicht mehr das Gefühl, dass die Autorin überhaupt noch eine Storyline hat und weiß worauf sie hinaus will.

    Wenn ich nicht wüsste, dass die Reihe noch einiges zubieten hat und die Autorin nicht so einen guten bildhaften Erzählstil (wenn auch an manchen Stellen zu langatmig) hätte, würde ich die Reihe definitiv nach diesem Band abbrechen.



  4. Cover des Buches Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286938)
    Samantha Young

    Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe)

     (457)
    Aktuelle Rezension von: Carolin_Dumke

    Es war schön zu lesen wie Cole erwachsen geworden ist und was für ein guter Kerl er geblieben ist. Ein tolles Buch! Ich bin eifersüchtig auf Shannon :D

  5. Cover des Buches Das Känguru-Manifest (Känguru 2) (ISBN: 9783869090757)
    Marc-Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest (Känguru 2)

     (225)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Ohne das Känguru geht garnichts mehr 😂

    Ich bin süchtig danach.

  6. Cover des Buches Der Turm (ISBN: 9783453431614)
    Stephen King

    Der Turm

     (584)
    Aktuelle Rezension von: kleine_welle

    Die Zeit drängt, das Baby kommt. Jake und Pere Callahan versuchen Susannah zu finden und Eddie und Roland sind auf dem Weg zur nächsten Tür um wieder nach Mittwelt zu gelangen. Die Such nach dem Turm nähert sich für das Ka-Tet dem Ende entgegen.

    Tja, zu dem Cover kann ich nichts besonders sagen, denn es ist wieder wie die anderen aus der Reihe glänzend, obwohl man hier ein paar Details besser erkennen kann.
    Nachdem ich Susannah beendet habe, habe ich mit dem letzten Teil der Reihe ziemlich schnell angefangen. Was auch gut ist, denn dieser setzt nahtlos an den Vorgänger an. Hat Susannah mit einem großen Cliffhanger geendet, wird man hier direkt ins Geschehen geschmissen und verfolgt den Weg der 4 (5 wenn man Oy mitzählt) zueinander und zum Dunklen Turm.

    Und die ganze Zeit schwebt eine böse dunkle Wolke (haha) über dem Ka-Tet. Und trotzdem habe ich gehofft, mir gewünscht, dass das Buch bzw. die Reihe doch gut enden wird. Obwohl mir mein Gefühl und die Vorkenntnisse von King Enden was anderes gesagt hat. 

    In Susannah hat man ziemlich lange bei einer Person verweilt und die Wechsel zwischen den Charakteren verliefen langsam, aber hier nimmt King Fahrt auf und nicht nur die Perspektivwechsel erfolgen schneller. Viele Dinge erklären sich so direkt, hat aber leider den Nachteil gehabt, das man manchmal Wiederholungen mit ähnlichen, fast gleichen Sätzen hatte. Allerdings weiß ich nicht, ob das an der Übersetzung liegt oder wirklich an King.

    Zudem musste man wirklich an manchen Stellen dran bleiben an der Story, denn die verschiedenen Ebenen des Turms bzw. die ganzen Welten können einen doch etwas verwirren. 

    Auch wenn ich dieses Buch sehr mochte und es für mich ein fulminantes Ende der Reihe ist, habe ich die ein oder andere kleine Kritik. 

    Es ist natürlich durchzogen von Tod und das macht diesen Teil doch düster, außerdem waren es mir an manchen Stellen etwas zu viele Hinweise auf andere Bücher von Stephen King. Das machte daraus für mich eine kleine Dauerwerbesendung und manchmal nervte das schon. Obwohl so natürlich das Ausmaß an Verstrickungen zwischen seinen Büchern klar wird. ;)

    Aber gegen Ende war das alles vergessen, denn dann wollte ich wie Roland einfach nur noch zum Turm kommen und erfahren, was sich im obersten Stockwerk befindet. Ich musste unbedingt wissen wie alles endet und wurde fast so besessen wie Roland. 

    Und zunächst scheint es doch offen zu bleiben, aber King weiß, wie er seine Leser locken muss. Denn er gibt einem die Chance, das Ende so stehen zu lassen, tragisch und doch irgendwie gut gelungen. Doch wie der Turm ruft King mit den allerletzten Seiten nach einem und man kann nicht widerstehen. Und ich war geflasht. Ich hatte es mir vielleicht schon so oder so ähnlich gedacht, denn es ist einfach typisch King. Aber sooooooo gut! Ich liebe es!

    Mein Fazit: Ein gelungener Abschluss einer wahnsinnig guten Reihe. Man ist überrascht und doch irgendwie nicht wenn man King kennt. ;)

    Auf jeden Fall konnte mich King mit Der Turm zu Tränen rühren und das nicht nur im positiven Sinne. Es ist traurig, tragisch und doch hat es mir sehr gut gefallen. Ich kann einfach nur schwärmen und empfehle diese Reihe jedem, der Stephen King gerne liest. Denn das ist wahrlich ein Meisterwerk!

  7. Cover des Buches Küss mich, Mistkerl! (ISBN: 9783956492976)
    Sally Thorne

    Küss mich, Mistkerl!

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Elemenope

    Ich schreibe diese Rezension hier, um vielleicht den/die eine/n oder andere/n davon abhalten zu können, dieses Buch zu lesen bzw. um zu wissen, worauf man sich einlässt.

    Dieses Buch findet sich auf fast allen "From enemies to lovers"  und sonstigen Empfehlungslisten sehr weit oben. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen.

    Unser Dream Team arbeitet in einem Büro und hasst sich vermeintlich seit Sekunde eins an, da sie so  unterschiedlich sind. Sie spielen komische Spiele, die nicht einmal halb so witzig sind, wie die Autorin annehmen vermag. Es kommt wie es kommen muss. Nach etlichen Seiten stellt sich heraus, dass beide einander nicht hassen, sondern lieben! Und das schon die ganze Zeit!

    [Ab hier sind Spoiler enthalten]

    Der Anfang beginnt schon recht mühsam. Wir befinden uns direkt im Büro unserer beiden Hauptcharaktere. Leider müssen wir erst zig Seiten Beschreibungen lesen, bevor wir erfahren, was gerade passiert. Die "Spielchen", die sie einander spielen werden genauestens erklärt, was wirklich einfach nur fad ist, es wirkt wie im Kindergarten. Keine dieser Spiele ist witzig oder verleiht der Handlung Charme und Esprit. Bsp. Sie fragen einander "How you doing" und das soll ein lustiges Spiel sein. Oder: Er trägt an jedem Tag der Woche ein bestimmtes Hemd, Lucy weiß schon im Vorhinein, welches er tragen wird. Er macht das, um Lucy zu ärgern. Sehr lustiges Spiel. Nicht! 

    Einer der Punkte, die mich am allermeisten gestört hat, ist das in jedem zweiten Satz betont wird, was für ein eklatanter Größenunterschied zwischen den Hauptcharakteren  besteht. Und es ist leider keine Übertreibung, auf jeder Seite wird gefühlt mehrmals erwähnt, wie klein sie im Gegensatz zu ihm ist und nach dem 100. Mal ist es wirklich nur mehr nervig.

    Der Handlungsverlauf ist für mich auch überhaupt nicht nachvollziehbar, schlüssig oder überzeugend. Es ist für mich nicht ersichtlich, warum sie einander auf einmal nicht mehr hassen und im Fall von Lucy, warum sie auf einmal gefühlt aus dem Nichts unbedingt auf eine einmalige gemeinsame Nacht mit Joshua bestanden hat. Als würde das die Arbeitssituation vereinfachen. 

    Die Handlung plätschert fad vor sich hin, es gibt keine spannenden Momente. Die paar Handlungen, die passieren werden ewig land beschrieben und ziehen sich extrem. Lucys Gefühlsumschwung kam sehr plötzlich, Hindernisse für ihre Liebe gab es dann auch keine mehr. Joshuas Charakter wurde auch ins Lächerliche gezogen: er selbst behauptet von sich natürlich kein Mr. Nice Guy zu sein und trifft mit seinen vorsortierten Hemden und seinem peniblen geführten Terminkalender natürlich genau dieses Klischee. 

    Auch,dass um diese Striche im Terminkalender so ein Theater und ein Mysterium gemacht wurde, ist mir unverständlich. Eine Verschwendung von Buchstaben.

    Ich verstehe absolut nicht, wie so ein fades und schlecht geschriebenes Buch auf so vielen Bestsellerlisten sein kann.

  8. Cover des Buches Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister (ISBN: 9783764531577)
    George R. R. Martin

    Witz und Weisheiten des Tyrion Lennister

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Kikis_Buecherkiste

    Mein Eindruck:

    Zitat (S. 24):

    „Als ich an der Reihe war, müssen die Götter wohl betrunken gewesen sein. – Der Sohn des Greifen“

     

    Durch Zufall wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und als großer Game of Thrones Fan war für mich klar, dass brauche ich unbedingt. Vor allem, hallo? Es sind die Zitate von Tyrion Lennister, einer meiner Lieblinge aus GoT.

     

    Ok, zugegeben, ich habe die 10 Game of Thrones Bücher noch nicht gelesen, stehen aber hier im Regal bereit. Dafür habe ich aber die Serie geschaut und war schon nach ein paar Folgen im GoT-Fieber. Tyrion mochte ich von Anfang an, denn sein Sarkasmus, sein Humor und seine unverwechselbare Art ist einfach einzigartig. Auf den Kopf gefallen ist er zudem auch nicht und er weiß genau, was er tut. Zumindest meistens.

     

    Nachdem das Buch hier ankam, habe ich sofort mit dem Lesen angefangen und hatte die 158 Seiten auch ziemlich schnell durch. Das liegt teilweise aber auch daran, dass das Buch pro Seite ein Zitat hat oder eine passende Illustration. Ich persönlich finde das zwar schade und hätte gerne mehr davon gehabt, aber ich muss zugeben, dass so die Zitate um einiges besser zur Wirkung kommen. Tyrions Zitate sind in 14 Abschnitte eingeteilt, in denen er uns zum Beispiel etwas über die Liebe, die Musik oder über die Kunst des Lügens erzählt. So sind es manchmal Witze oder witzige Sprüche oder auch Weisheiten von ihm, die auch außerhalb der GoT-Welt hervorragend passen.

     

    Zitat (S. 73):

    „Einen ehrlichen Kuss, ein wenig Freundlichkeit, jeder hat das verdient, gleichgültig, ob groß oder klein. – Ein Tanz mit Drachen“

     

    Fazit:

    Ein besonderes Schätzchen für eingefleischte GoT und Tyrion Fans. Auch wenn ich mir ein paar mehr Zitate gewünscht hätte, fand ich das Buch recht unterhaltsam, habe es gerne gelesen und mich dabei an die Szenen erinnert. Eine klare Leseempfehlung für GoT Fans.

     

  9. Cover des Buches Nenne drei Streichinstrumente: Geige, Bratsche, Limoncello (ISBN: 9783548377971)
    Lena Greiner

    Nenne drei Streichinstrumente: Geige, Bratsche, Limoncello

     (83)
    Aktuelle Rezension von: labelloprincess

    Das Cover finde ich passend gewählt, vor allem die Heftzeilen als Hintergrund sprechen mich dabei sehr an. Die erhabene Schrift sowie die kleinen spürbaren Zeichnungen gefallen mir ebenfalls sehr gut. Den Wiedererkennungswert der Reihe finde ich toll.

    Das Buch ist natürlich sehr humorvoll verfasst. Man konnte es auch recht flott lesen. Die Comics gefallen mir sehr, sie lockern das Buch zusätzlich auf. Da ich selbst Lehrerin bin, hat mich das Buch gleich angesprochen und ich wollte es gerne lesen. Manche Antworten fand ich sehr lustig, andere hätten, meiner Meinung nach, nicht unbedingt einen Platz im Buch benötigt. Das Zusammenfassen der Antworten in Kategorien/Unterrichtsgegenstände fand ich gut, so wirkt das Buch gut durchdacht und strukturierter.

    Im Großen und Ganzen war es sehr lustig zu lesen. Ein unterhaltsames Buch für zwischendurch, dafür vergebe ich 4 von 5 Sterne.

  10. Cover des Buches In Wahrheit wird viel mehr gelogen (ISBN: 9783404178759)
    Kerstin Gier

    In Wahrheit wird viel mehr gelogen

     (828)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    Eine Geschichte über Trauer und Neubeginn, Liebe und Freundschaft, in die man sich einfach nur hinein fallen lassen kann. Das perfekte Buch zum Abschalten und Lachen zugleich.

  11. Cover des Buches Kommt ein Pferd in die Bar (ISBN: 9783596034024)
    David Grossman

    Kommt ein Pferd in die Bar

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Habicht
    Anstatt einer Schenkel klopfenden Stand-up-Comedy-Show erleben die Besucher des Comedians Dovle und somit die Leser dieses brillanten Romans einen fulminanten Seelenstriptease, der mir als Rezipient unter die Haut ging und mich voller Gedanken und Gefühle zurückließ, die mich sicher noch eine ganze Weile beschäftigen, nicht nur mit der düsteren Vergangenheit unserer Geschichte, sondern auch mit persönlichen Reflexionen. Fazit: Grossmanns Roman ist sehr lesenswert und sicher nicht der Letzte, den ich von ihm las!
  12. Cover des Buches Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt (ISBN: 9783548373263)
    Stephan Orth

    Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt

     (241)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Vergessene Triebwerke, Piloten ohne Orientierung, Kühe auf der Landebahn: So manche Durchsage an Bord eines Flugzeugs treibt selbst erfahrenen Passagieren die Schweißperlen auf die Stirn. Hunderte von Lesern haben ihre Erlebnisse aus dem Cockpit an Spiegel Online geschickt – die besten und lustigsten Zitate und Anekdoten sind in diesem Buch versammelt. Also schnallen Sie sich an, klappen Sie die Tische hoch, und stellen Sie die Sitzlehnen aufrecht.


    Wer kennt es nicht, du sitzt im Flugzeug oder bist kurz vor einer Reise, alles ist entspannt, bis du dir überlegst, was wohl bei einem solchen Flug alles passieren kann. Oder du bist ein Vielflieger, die Stewardessen kennen dich schon beim Vornamen und immer wenn du fliegst, gibt es eine neue Schote, die dich zum Schmunzeln bringt. Auf Flügen kann so allerlei passieren. Es gibt Passagiere die dich einfach nerven können, es gibt Luftlöcher in denen das Flugzeug scheinbar um Meter tiefer fällt, es gibt Flüge, bei denen Unwetter den Angstschweiß auf deiner Stirn stehen lassen. Es gibt Flüge die verschoben werden, es gibt Flüge die gar nicht stattfinden, es gibt Flüge die nicht landen können und mit denen du eine Extrarunde über die Metropolen der Welt ziehst. Es gibt besoffene Mitflieger, es gibt Personal das denkt witzig zu sein, aber nur die Angst schürt. Es gibt so viele Dinge die über den Wolken passieren können. In diesem Buch werden die lustigsten Geschichten von Flugreisenden zusammen gefasst und kommentiert. Fliegen kann ja so schön sein. Trotzdem sollte man das Buch nicht unbedingt vor einem Flug lesen, denn die eine oder andere Geschichte lässt den Leser nicht nur schmunzeln, sondern könnte ihm auch die Lust am Fliegen nehmen und den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Wer dieses Buch liest braucht schon ein bisschen Galgenhumor. Das Buch ist etwas für Zwischendurch. Durch die große Anzahl der gesammelten Geschichten muss man das Buch meiner Meinung nach öfter einmal zur Seite legen, um die Eindrücke wirken zu lassen. Trotzdem macht es Spaß und man sollte es einmal gelesen haben.
  13. Cover des Buches »Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt« (ISBN: 9783548374109)
    Antje Blinda

    »Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt«

     (100)
    Aktuelle Rezension von: klengt
    Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist witzig zu lesen, welche Probleme bei manchen Leuten auf ihren Reisen so aufgetaucht sind. Man freut sich darüber, dass man sowas bisher nicht miterleben musste. Während dem Lesen bekam ich trotz diesen massiven Problemen riesen Lust auch wieder selbst weg zu fahren 😀
  14. Cover des Buches Jetzt bist Du dran! (ISBN: 9783865525024)
    Chuck Palahniuk

    Jetzt bist Du dran!

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Leif_Inselmann
    Wer den Film „Fight Club“ gesehen hat, hat schon eine Vorstellung davon, was im Kopfe des Autors Chuck Palahniuk gärt. Weniger bekannt als der Bestseller, aber wahrscheinlich ebenso lesenswert sind seine Kurzgeschichten, von denen 22 in dem Band „Jetzt bist du dran – Unvergessliche Geschichten“ vereint sind.
    Schwer lässt sich das Genre der Texte fassen. Es geht … um Menschen (ausgenommen die drei grotesken, verstörend modernen Tierfabeln). Diverse Menschen in sehr speziellen Situationen, ihre Gedanken und Schicksale. Seien es nun die Schüler, die erkennen, welch befreiende Wirkung doch extreme Dummheit hat, seien es ein Festival von Verrückten, die sexuellen Abenteuer eines von allen verachteten Außenseiters, arg bedenkliche Ehen oder noch bedenklichere Ereignisse unter Beteiligung von Tieren. Manches kann man als gesellschaftskritisch bezeichnen, anderes mehr als abstrus oder, nur allzu nahe an  gesellschaftskritisch, voyeuristisch. Manches ist dabei vulgär, umgangssprachlich oder gar pornographisch, aber stets bewusst eingesetzt und nicht zum Selbstzweck. Oft findet man die Pointe einer Geschichte nicht, die meisten haben wahrscheinlich nicht einmal eine. Was daran reizt, ist oft weniger das Ergebnis, als vielmehr die grotesken Gedankengänge, die dahin führen – die Biographien der skurrilsten Schicksale und Einfälle, auf die die meisten Autoren gar nicht kommen würden. Nicht zuletzt die bisweilen erstaunliche Sprachbeherrschung des Autors macht diese Geschichten zu etwas … Besonderem. Direkt lustig in dem Sinne, dass es zum Lachen anregt, ist kaum etwas in dem Buch – einmal mehr ist  grotesk das Wort der Wahl, das Genre, Inhalt und Intention am besten beschreibt. Natürlich gibt es wohl kaum eine Kurzgeschichtensammlung, an der alle Geschichten einen jeden Leser fesseln – zwangsläufig finden sich auch solche, deren Sinn sich nun wirklich nicht erschließt. Der Rest aber unterhält umso mehr; ein flüssiges Lesen ist garantiert. Vierhundert Seiten Kurzgeschichten, das klingt manchen vielleicht zäh, wird hier aber zu einem Genuss einer Art, wie man ihn mit ziemlicher Sicherheit noch nicht kannte.
    „Jetzt bist du dran“, das ist Literatur außerhalb aller etablierten Konventionen, das ist absurd und doch meisterhaft inszeniert, teils pervers aber auch genial.
  15. Cover des Buches Der König der Tiere (ISBN: 9783837135152)
    Jürgen von der Lippe

    Der König der Tiere

     (15)
    Aktuelle Rezension von: evafl

    Jürgen von der Lippe hat sich die unterschiedlichsten Gedanken gemacht, Witze zusammengetragen und somit ist dieses Buch entstanden, das dann in einer Lesung vertont wurde. Zusammen mit Nora Tschirner und Max Giermann wechselt und ergänzt er sich wunderbar dabei, die verschiedenen Sketche, Witze und Geschichten vorzutragen.

    Beim Laufen werde ich ja immer wieder gerne gut unterhalten und mag es, wenn ich dabei vor allem lustige und unterhaltsame Geschichten anhöre. Von daher war ich auf diese Unterhaltung wirklich gespannt. Bei dieser Aufzeichnung handelt es sich um eine, die bei einer Aufzeichnung getätigt wurde. Folglich hört man natürlich das Publikum auch lachen bzw. klatschen. Für mich war das völlig in Ordnung, vielleicht macht es sogar mehr Spaß, es so zu hören.

    Zusammen mit Max Giermann und Nora Tschirner trägt Jürgen von der Lippe diese unterschiedlichen Stücke hier vor, man kann regelrecht dabei hören, wie viel Spaß sie selbst hatten. Mir hat es sehr gut gefallen, dass diese beiden Schauspieler mit von der Partie waren, da sie beide sich immer wieder wunderbar in die unterschiedlichsten Rollen einfinden könnten. Gerade Max Giermann kennt man ja vielleicht von Switch Reloaded oder Sketch History, wo er wunderbare Parodien abliefert. Von Nora Tschirner, die ich als Schauspielerin sehr mag, war ich hier auch positiv überrascht, mir hat es gut gefallen, wie sie die Rollen gesprochen hat.

    Natürlich ist auch Jürgen von der Lippe mit von der Partie, er spricht auch immer wieder verschiedene Rollen und somit Sketche, moderiert das Ganze wirklich sehr unterhaltsam. Die Geschichte „Der König der Tiere“ ist ja grundsätzlich von ihm, so dass er inhaltlich dahinter steckt.

    Die verschiedenen Sketsche sind durchaus schon sehr lustig und unterhaltsam, gelegentlich hab ich sie aber auch als derb, zu tief unter die Gürtellinie gehend empfunden. Ich glaube wirklich, dass ich da nicht empfindlich bin, aber das war mir dann ein bisschen zu viel des Guten. War es zwar einerseits so lustig, weil die Sketche so toll gesprochen bzw. parodiert wurden, so war mir das einfach ein bisschen zu blöd.

    Grundsätzlich hat mir dieses Hörbuch bzw. vielmehr diese Lesung echt gut gefallen, die Personen, die es sprechend, lesen bzw. spielen machen dies wirklich toll. Humormäßig sind für mich aber ein paar Entgleisungen dabei, weshalb ich 4 von 5 Sternen vergebe, leichte Tendenz zu 3 Sternen. Eine Empfehlung spreche ich aber dennoch aus.

  16. Cover des Buches Wie man seine Eltern erzieht (Eltern 1) (ISBN: 9783845839431)
    Pete Johnson

    Wie man seine Eltern erzieht (Eltern 1)

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Lesemama

    Zum Buch:
    Luis zieht mit seinen Eltern um, er ist alles andere als begeistert davon. Eine neue Schule, neue Nachbarn, aber auch neue Freunde.
    Einer davon ist Theo, den er zu Beginn sehr seltsam fand. Theo ist sehr gut in der Schule, seine Eltern haben jede freie .inute von ihm verplant. Sehr zum Leidwesen von Luis schauen sich seine Eltern von Theos Eltern was ab ...

    Meine Meinung:
    Die war nicht mein erstes Buch des Autors, ansich finde ich die Idee der Bücher auch ganz gut. Der Protagonist, in dem Fall Luis schreibt ein Tagebuch über sein Leben. Luis größter Wunsch, er möchte Komiker werden, seine Eltern wünschen sich, er möchte sich mehr auf die Schule konzentrieren. Soweit so gut, aber stellenweise fand ich den Humor unterirdisch. Luis erzählt zwar sehr witzig von seinem Alltag, gerade Helikoptereltern, die "alles für ihre Kinder tun" sollten das Buch vielleicht mal lesen, denn wie Luis kleiner Bruder irgendwann mal sagte, und wann darf ich mal wieder spielen?
    Ein eigentlich sehr ernstes Thema aus der Sicht von den Kindern, aber dafür war es nicht richtig verpackt.
    Der Tagebuchstil macht vor allem Jungs mehr Spaß zu lesen, soweit jedenfalls meine Erfahrung mit meinen Lesepatebkindern. Mit persönlich hat das Buch nicht so gut gefallen, ich mochte den Humor nicht so. Für mich war es eher nur durchwachsen.

  17. Cover des Buches Bote der Nacht (ISBN: 9783453878105)
    Dean Koontz

    Bote der Nacht

     (77)
    Aktuelle Rezension von: JessSoul
    Der Stiefvater droht, die kleine Leilani spätestens an ihrem 10. Geburtstag umzubringen...mehr Wörter braucht man nicht, um dieses spannende Buch zu empfehlen.
  18. Cover des Buches Immortal - Schatten der Lust (ISBN: 9783426502136)
    Jennifer Ashley

    Immortal - Schatten der Lust

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Tigerbaer
    Endlich Teil 4... es wäre übertrieben, wenn ich sagen würde, dass mir dieser Teil nicht auch gefallen hat, aber in meinen Augen schwächelt er ein wenig, insbesondere im Vergleich zu seinem Vorgänger. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich mit Hunter einfach nicht auf eine Wellenlänge gekommen bin ;-)
    Das spannende Ende hat mich dann allerdings wieder mächtig entschädigt.
    Bin nun sehr gespannt, wie es mit dem armen Tain weiter geht und freue mich schon sehr auf den nächsten Band...steht schon im Bücherregal ;-)
  19. Cover des Buches Rostfrei (ISBN: 9783596298488)
    Steffi von Wolff

    Rostfrei

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Sweetheart_90
    Der Buchtitel und auch das Buchcover fand ich irgendwie witzig und dann noch der Klappentext haben mich auf das Buch gebracht. Ich war anfangs auch wirklich sehr angetan davon, fand es lustig und hab mich echt gefreut es zu lesen. Aber mit der Zeit, wurde es irgendwie zu viel und es zog sich viel zu sehr in die Länge. 


    Juliane, 97 Jahre, seit 80 Jahren mit ihrem Mann Heiner verheiratet bricht plötzlich von daheim aus und haut ab. Sie wurde stets geschlagen, musste alles machen und konnte nie etwas richtig machen. Sie trifft dann auf Jason und sie kommen auf eine Möglichkeit wie Juliane aus den Fängen ihres Mannes und ihrer furchtbaren Kinder entwischen kann. Manches klappt, manches läuft sowas von schief. 


    Die Schreibweise der Autorin gefiel mir gut, nur die Sprache von Imken, keine ganzen Sätze, alles wiederholt sich und ergibt keinen Sinn, das war wirklich sehr anstrengend.


    So war es nicht schlecht, hätte für mich auf jeden Fall um einiges kürzer sein können.
  20. Cover des Buches Lucy in the Sky (ISBN: 9783596706822)
    Paige Toon

    Lucy in the Sky

     (817)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

    Inhalt:

    „Hi Lucy! Habe gerade mit James in deinem Bett geschlafen. Dachte, du solltest das wissen. 4mal diesen Monat. Hübsche Bettwäsche! XXX“ > Diese SMS liest Lucy kurz bevor ihre Maschine von London nach Sydney abhebt und das Handy ausgeschaltet werden muss. Nun grübelt sie den ganzen Flug über und auch der Zwischenstopp mit Anrufen bei James beruhigt sie kaum. In Australien kann sie abschalten. Ihre besten Freunde Sam und Molly werden heiraten und ein wenig Heimweh an die Kindheit kommt auch dazu. Als dann plötzlich der inzwischen erwachsene Bruder von Sam, Nathan, auftaucht, ist sie vollends verwirrt. Geplagt von Eifersucht und Misstrauen ihrem Freund James gegenüber, Sehnsucht nach Australien und der Anziehungskraft zu Nathan, reist Lucy nach 2 Wochen erst einmal nach London zurück und versucht die SMS zu vergessen.

     

    Meine Einschätzung:

    So eine SMS würde mich vollends verrückt machen! Man schwankt bei Lucy oft zwischen „vertraue deinem Freund“ und „sei doch nicht so naiv“. Ich muss zugeben, dass ich James unsagbar ätzend fand von seiner gesamten Art und Charakter her. Wozu erzählt er immer so merkwürdige Geschichten? Was kann man ihm glauben?   Letztlich habe ich null Verständnis für Lucy, da sie ihre gedankliche Pro- und Contra-Liste zugunsten eines Mannes entscheiden lässt, auf dessen Seite steht, dass sie ihm nicht vertraut und das auch noch nie getan hat. Warum ist sie dann bitte mit James zusammen? Ist sie tatsächlich so oberflächlich, dass ihr die gemeinsame Wohnung und die finanzielle Sicherheit wichtiger ist, als das wild klopfende Herz und die Unbeschwertheit, die sie bei Nathan verspürt? Mit ihm kann sie sein, wie sie ist, muss sich nicht verstellen, kommt mit seinen Freunden klar (denn es sind ja auch teils ihre) und sie lacht sogar. Mit James ist alles so steif und eine verlogene Scheinwelt, die sie da geschaffen haben.  Diese unverständliche Einstellung von Lucy hat sie mir bis fast zum Ende des Buches recht unsympathisch gemacht. Sie setzt merkwürdige Prioritäten.

    Nichtsdestotrotz hat mir das Buch gut gefallen. Es war witzig und etwas aus dem Leben gegriffen. Einige Charaktere sind gut in die Handlung eingeflossen, manche allerdings etwas überflüssig. So sind es zum Beispiel zu viele Freundinnen, alte und auch neue, die in London zum ganzen Gefühls-Wirr-Warr von Lucy ihren Senf dazugeben. Es ist interessant die Entwicklung von Lucy zu begleiten, die Stück für Stück erkennt, was im Leben wichtig ist und was vielleicht bisher überbewertet war. Sie macht sich viele Gedanken und räumt damit ihr Inneres etwas auf. Auch die Für und Wider London gegen Australien greift sie immer wieder auf und durchdenkt ihr Handeln in Hinblick auf die Folgen. Das finde ich gut.

    Ich bin durch Zufall auf die Autorin gestoßen und lese mich jetzt durch ihre Bücher durch. Es war auch witzig im Jahr 2021 von SMS, teurer Handyrechnung und „Handy aus im Flugzeug“ zu lesen. Fast ein bisschen nostalgisch :- )

  21. Cover des Buches Selfie von Mutti (ISBN: 9783830334248)
    Chris Tall

    Selfie von Mutti

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks

    Inhalt: "Eltern haben zwar am Ende blöderweise meistens recht. Aber bis dahin sind sie vor allem nervig und peinlich. Diese immer gleichen Ermahnungen, sich was Warmes anzuziehen und endlich sein Zimmer aufzuräumen. Das Partyverbot nur wegen der läppischen Klassenarbeit morgen. Und dann diese Versuche, coole Kumpels zu sein, die in angeblicher "Jugendsprache" reden und sich bei Facebook anmelden, weil sie denken, sie träfen da ihre Kinder. Chris Tall, das neue Comedy- Naturtalent, knöpft sich die Peinlichkeiten vor, mit denen Eltern ihr Sprösslinge von einer Verlegenheit in die anderen stürzen."

    Cover: Das Cover finde ich ansprechend und es ist passend zum Titel gestaltet. Schön finde ich, dass der Comedian selbst abgebildet ist.

    Schreibstil: Der Schreibstil ist genauso wie er auch redet, was ich somit sehr angenehm finde, auch wenn es eigentlich nicht immer ganz richtig/schön ist.

    Meinung: Seine Auftritte finde ich immer klasse - er ist einfach total authentisch und witzig :-) Dementsprechend war wohl meine Erwartungshaltung ziemlich hoch. Aber es ist wohl ziemlich schwer bis unmöglich die Texte beim Geschriebenen so rüberzubringen wie bei Auftritten. Die Texte fand ich dennoch recht unterhaltsam. Was ich irgendwann gar nicht mehr gelesen habe sind die Profile verschiedener Mutter- und Vatertypen. Es waren einfach zu viele und für mich recht uninteressant.

    Fazit: Ich schaue mir weiter seine Auftritte an und werde wohl kein Buch mehr von ihm lesen.

    (c) Nelebooks

  22. Cover des Buches Diät-Deutsch (ISBN: 9783468738654)
    Susanne Fröhlich

    Diät-Deutsch

     (47)
    Aktuelle Rezension von: samo
    Dieses Buch hatte Höhen und Tiefen. Manchmal habe ich mich gefragt, was dieses oder jenes Kapitel bezwecken sollte, manchmal wiederum musste ich laut auflachen.

    - Bin ich zu dick

    Hier beschäftigen sich die Autorinnen u.a. mit der Geschichte des Abspeckens, so z.B. Hippokrates, Lord Byron, und anderen. Auch das Unterkapitel "Warum überhaupt diäten" war sehr unterhaltsam und hat mir mit am besten gefallen, da ich den schwarzen Hummor sehr mag. Im Kapitel "Sprechen Sie Speck" wurde versucht einige Begriffe, wei z.B. den BMI auf lustige Weise zu erklären. Im Kapitel "Pfunde- Verdrängungsstrategie" findet sich eigentlich jede Frau wieder, denn welche Frau hat den Satz "Ich bin nicht zu dick, ich bin nur zu klein" noch nie verwendet?

     

    - Wunder gibt es immer wieder

     

    "Von Promis lernen" ist ganz witzig gemacht, auch wenn es nicht immer meinen Humor getroffen hat. "Aus dem Leben einer Fettzelle" berichtet die Fettzelle selbst. Lustig gemacht. In "Diät - Theorie und Praxis" erfährt man, was bei typischen Diätversprechen wirklich gemeint ist.

     

    - Essen, der Feind in meinem Kühlschrank

     

    "Wenn der große Hunger kommt" ist ein recht unnötiges Kapitel. ("Nehmen Sie ein Stück Käse aus dem Kühlschrank und zählen Sie die Löcher" --\>Haha. Nicht.) Im Kapitel "Die Evolutionsgeschichte einer Diät steckt schon ein Funke Wahrheit drin... "Guck mal, wer da spricht ": Hier erfährt man was Streuselkuchen, Kartoffelchips & Co. zu uns sagen und was eigentlich stimmt. Sehr unterhaltsam und zum Schmunzeln. Im Kapitel "Mahlzeit" wird beschrieben, wie die Kantine unsere Diät boykottiert.

     

    - Mein Speck, ich und die anderen

    In "Fette Mitgift" geht es darum, was die Verwandten sagen und was sie eigentlich meinen. Dieses Kapitel war weder informativ, noch lustig. In "Fütterungszeit" werden Sprüche vorgeschlagen, die man bringen kann, wenn mal wieder alle Gäste auf Diät sind. Sehr unnötig und nicht lustig. Das Kapitel "Abspeckkommentare und was sie uns eigentlich sagen wollen" erklärt sich von selbst. Meiner Meinung nach schon wieder ein unnötiges Kapitel... In "Vollschlanke Schlagfertigkeiten" kriegt man schöne schlagfertige Antworten auf die Aussage: "Du bist aber dick geworden" geboten **.** Hat mir sehr gut gefallen, musste laut lachen.

     

    - Gemessen an dem, was man nicht isst, müsste man viel schlanker sein

    "Die Metamorphose der guten Vorsätze **"** zeigt wie sich der Diät-Plan mehr und mehr vom gesunden zum ungesunden entwickelt, ist aber stark übertrieben und dadurch auch nicht wirklich lustig. Im Kapitel "Wir könnten auch anders" werden Kalorienbomben vorgestellt. Nicht hilfreich, wenn man eine Diät macht und wenn man keine macht auch nicht. In "Zahl(en)tag!" gibt es einen Dialog zwischen Waage und Frau, was eigentlich ganz unterhaltsam war. In "Pfundige Legenden" werden Klischees über Dicke aufgefahren und entweder bestätigt oder entkräftet. In "Legale Fette" werden u.a. Der Weihnachtsmann und Obelix vorgestellt...denn wer könnte sich die schon dünn vorstellen? Das Kapitel "Sex und Diät - ein Systemvergleich" wird gezeigt warum eine Diät besser wäre als Sex. Unterhaltsam.

     

    - Wie man sich dünn macht

    "Ablenkungsmanöver": Wie lenke ich von meinem Gewicht ab? Lustige Ideen. In "Die Statistik-Diät" wird aufgezählt wie viel Bier, Schweine, etc. ein Mensch in seinem Leben isst/trinkt. In "Fett - Relativitätstheorie" werden Staaten/Länder vorgestellt, in denen die Menschen noch dicker sind als in Deutschland oder als Schönheitsideal gelten. In "Sex oder Diät? Am besten beides!" wird erzählt, wie viele Kalorien man z.B. bei wildem Rumknutschen verliert (131). Abspecktipps aus der Tierwelt gibts im gleichnahmigen Kapitel, was leider nicht wirklich lustig war...

     

    **FAZIT:**

    Punkten konnte das Buch auf jeden Fall mit seinen lustigen Abbildungen, die wirklich gelungen waren. Mehr oder weniger konnte man sich in der ein oder anderen Situation wiedererkennen. Manchmal wurde allerdings so übertrieben, dass es weder lustig war, noch informativ, bei manchen Kapiteln fand ich den Autorinnen wäre der Humor ausgegangen. Bei anderen jedoch musste ich laut lachen. Eine Lektüre für zwischendurch, als Geschenk würde ich es jedoch nicht empfehlen, sonst könnte der Beschenkte meinen, man würde ihn dick finden...
  23. Cover des Buches Knallfrösche. Die besten Tierwitze aller Zeiten (ISBN: 9783401508276)
    Erhard Dietl

    Knallfrösche. Die besten Tierwitze aller Zeiten

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Eine knallbunte Sammlung der besten Tierwitze aller Zeiten. 101 Tierwitze mit lustigen Zeichnungen - über Rindviecher, Schoßhündchen, Eintagsfliegen und andere Plagegeister. Die besten Witze muss man einfach weitererzählen, denn gemeinsam lachen macht Laune! Und wer einmal anfängt, kann gar nicht mehr aufhören.

     

    Cover:

    Das Cover fand ich eigentlich recht ansprechend, passt es doch sehr gut zum Inhalt des Buches und ist vor allem für junge Leser ein Hingucker. Zu sehen sind hier in comicartiger Form zwei Frösche, wie sie in einem Schwimmbecken oder See mit allerlei Badezübehör unterwegs sind.

     

    Eigener Eindruck:

    Dieses Büchlein ist eine reine Witzesammlung für vor allem junge Leser. Die Witze sind teilweise recht kurz und knackig und werden durch diverse Illustrationen begleitet, was ich nicht schlecht finde. Jedoch konnten mich die Witze nicht packen. Sie sind doch recht „unwitzig“ bis fad. Manche sind sogar recht sinnfrei – kurz, man versteht sie nicht wirklich. Solche Witzesammlungen sind nicht einfach, weil man den Geschmack des Lesers treffen muss. Geist muss man als Autor hier auch nicht hineinstecken, denn es ist eine reine Fleißaufgabe Witze zu sammeln. Mich persönlich konnte das Büchlein also gar nicht überzeugen, schade um das viele Papier.

     

    Fazit:

    Die Frage sollte hier lauten, braucht man das? Eher nicht so…

     

     

    Gesamt: 2/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783401508276

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 168 Seiten

    Verlag: Arena

    Erscheinungsdatum: 04.01.2016

     

  24. Cover des Buches Leben ist nicht schwer (ISBN: 9783596031146)
    Baptiste Beaulieu

    Leben ist nicht schwer

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Janinasmind
    15. November 2015, das Datum, an dem ich dieses Buch angefangen habe--31.05.2017, das Datum, an dem ich dieses Buch beendet habe.

    "Für jede Handlung im Leben gibt es eine Veranlassung: Das gilt im Besonderen für die rektale Tastuntersuchung."

    Warum habe ich LEBEN IST NICHT SCHWER wieder in die Hand genommen - nach so langer Zeit? Die Antwort ist einfach: ich habe mich zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben mehr mit dem Buch verbunden gefühlt. Das hat vorallem damit zu tun, dass ich gerade in einem Therapiezentrum aushelfe und mich in vielen Situationen wiederfinde. Das ist mal komisch, mal lustig, mal traurig und mal unglaublich schön.

    Baptiste Beaulieu formt skurille Szenen in deinem Kopf, die einem trotzdem immer realistisch und WAHR vorkommen. Menschen sind verwirrende Geschöpfe. Und herzliche. Und so viel mehr, als man auf den ersten Blick erkennt.Das ist definitiv eine Message, die im Buch herüberkommt. Eine von vielen.

    "Nutte mag zwar der älteste Beruf der Welt sein, aber eine alte Nutte kann sich trotzdem niemand vorstellen."

    Der Alltag im Krankenhaus läuft grundsätzlich genau so ab, wie ich es mir vorgestellt habe. Lange Arbeitszeiten, unangenehme Momente, wunderbar menschliche Momente, die klein sind, aber so groß, Begegnungen - einmalige und täglich mehrmals ablaufende Augenblicke und sehr sehr wenig Schlaf. Momente, die einem dem Atem rauben oder Momente, die so schnell kommen und gehen, dass man sie gar nicht richtig verarbeiten kann. Momente, die einen wachrütteln und Momente, die einem ein bittersüßes Lächeln entlocken. Momente, die bewegen - manchmal ist es nur ein Stolperstein auf dem Weg und manchmal ein Erdbeben.

    Dieses Buch war TOLL. Mehr kann ich da eigentlich nicht sagen. Es war TOLL. In Großbuchstaben.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks