Bücher mit dem Tag "wochenbett"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wochenbett" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Die stille Kammer (ISBN: 9783404172191)
    Jenny Blackhurst

    Die stille Kammer

     (273)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster - jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß.

    Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte:

    Dylan - Januar 2013.

    Nachdem ich hier auf Instagram schon so viele gute Meinungen gelesen habe, war es auch für mich an der Zeit.
    Mir gefällt der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart sehr gut. Erst nach und nach versteht man alle Zusammenhänge zwischen den Figuren.
    Ich finde es nicht von Anfang an komplett spannend, es baut sich eher nach und nach auf. Aber die Figuren sind interessant beschrieben und manchmal ist man sich nicht sicher, ob sie wirklich sind, was sie zu sein scheinen.
    Ich freue mich auf die nächsten Bücher von Jenny Blackhurst

  2. Cover des Buches Frisch gepresst (ISBN: 9783548284965)
    Susanne Fröhlich

    Frisch gepresst

     (198)
    Aktuelle Rezension von: Dani_Kunze

    Das Buch ist so lustig.😄 Ihr müsst es lesen...

  3. Cover des Buches Die Töchter der Tuchvilla (ISBN: 9783734110184)
    Anne Jacobs

    Die Töchter der Tuchvilla

     (241)
    Aktuelle Rezension von: Azyria_Sun

    Worum geht’s?

    In der Tuchvilla ist neues Leben eingekehrt, 3 Enkelkinder bringen Sonnenschein und Trubel ins Haus. Es könnte alles gut sein. Aber: Es ist Krieg. Die Männer der Familie Melzer sind allesamt eingezogen und die Frauen müssen sich vor Ort um die Tuchfabrik kümmern. Besonders Marie setzt sich dafür ein, das Erbe der Tuchvilla zu erhalten. Elisabeth verwandelt kurzerhand die Tuchvilla in ein Lazarett – und dann erreicht die Familie die Nachricht vom Tod eines der Familienmitglieder.

     

    Meine Meinung:

    Anne Jacobs‘ „Die Töchter der Tuchvilla“ ist der zweite Teil der Tuchvilla-Saga und ich muss sagen: Das Buch hat mich komplett überzeugt. Wo ich mir im ersten Teil eine Vertiefung der geschichtlichen und historischen Teile gewünscht habe, erfüllt mir die Autorin hier meinen Wunsch. Auf beeindruckend emotionale Weise beschreibt sie die Schrecken des Krieges. Das Leben der Männer an der Front. Wie manche davon verrückt werden. Und wir erleben diese Schrecken, die Alpträume, diese grausame Zeit an der Seite der Männer der Tuchvilla, die uns bereits im ersten Teil ans Herz gewachsen sind.

     

    Besonders mit Humbert, dem Hausdiener, fiebere ich hierbei mit. Sein Teil in dieser Geschichte ist wirklich außergewöhnlich und beeindruckend. Und auch die Entwicklung, die er nimmt. Er wird ebenfalls eingezogen und muss kämpfen. Und er ist die Person, die in dem Buch die wohl größte Entwicklung durchmacht. Und ich bin mir sicher, dass wir von ihm in den weiteren Bänden noch Großes hören werden!

     

    Marie, Kitty und Elisabeth entwickeln sich ebenfalls weiter. Marie entdeckt ihre Begabung für technische Dinge. Unterstützt in der Tuchfabrik und bringt eigene Ideen ein. Kitty – die melancholische Tochter – zerbricht fast an einer schlechten Nachricht. Aber auch sie rafft sich auf und findet zurück zur Malerei. Und Elisabeth, die im ersten Teil doch eher recht unscheinbar wirkt, entwickelt sich zu einer starken, durchsetzungsfähigen Frau. Wo sie mir im ersten Teil doch eher manchmal unsympathisch und neidisch erschien, wächst sie mir hier richtig ans Herz. Sie setzt sich im Lazarett ein und entdeckt auch ihre wahren Gefühle und Wünsche – in der Liebe und im Leben.

     

    Alle diese Dinge bringt die Autorin eindrucksvoll in diesem Buch unter. Wir erleben die Kampfeinsätze an der Front mit, wie die Soldaten an ihre Grenzen gehen. Höre die Einschläge der Granaten. Auch die Räterepublik fließt mit ein. Der Kamp der Arbeiter. Und die modischen Entwicklungen. Die Kleider werden kürzer – die Frisuren auch. Ebenso der gesellschaftliche Wandel: Die Frauen werden selbstbewusster, gehen an die Uni, werden selbstständiger. Die ersten Scheidungen finden statt. Was in der Schule trockene Geschichte war, ist hier nebenbei mit eingeflossen auf genial bildhafte und packende Weise. Es ist spannend, emotional, grausam und schön. Alles in einem. Ein Buch, das mich bis zum Ende gefesselt hat und mir Lust macht, direkt mit dem dritten Teil anzufangen!

     

    Fazit:

    In dem zweiten Teil der Tuchvilla-Saga von Anne Jacobs – „Die Töchter der Tuchvilla“ – nimmt uns die Autorin mit auf eine Reise durch die Zeit. Die LeserInnen kämpfen mit den Söhnen der Tuchvilla an der Front, erleben den Krieg mit, die Demonstrationen der Arbeiter, die Räterepublik aber auch den gesellschaftlichen und modischen Wandel. Auf beeindruckende Weise fügen sich diese geschichtlichen Details in die Geschichte der Familie Melzer ein. Auch die Töchter der Familie, Marie, Kitty und Elisabeth, entwickeln sich weiter und wachsen uns LeserInnen noch mehr ans Herz. Obwohl Marie die Hauptprotagonistin ist, wird mir hier Elisabeth – die im ersten Teil doch eher wie ein missgünstiges, graues Mäuschen gewirkt hat – so richtig sympathisch. Ich habe das Buch verschlungen – sowohl die Alpträume des Krieges als auch die eindrucksvolle Entwicklung von Mode und Gesellschaft und dem Selbstbewusstsein der Frauen.

     

    5 Sterne von mir für dieses schillernde und außergewöhnliche Buch!

     

  4. Cover des Buches Achtung Baby! (ISBN: 9783462042023)
    Michael Mittermeier

    Achtung Baby!

     (324)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Im Buch werden viele Dinge rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt und Kind, die einem als Elternteil sehr bekannt vorkommen. Das macht es authentisch.


    Der Schreibstil ist genau so wie Mittermayer auf der Bühne ist.

    Wer Mittermeier kennt, kann man sich noch Mimik und Gestik vorstellen und schon hat man eine super Bühnenshow im Kopf.


    Auch wenn man vielleicht bei ein, zwei Themen anderer Meinung ist oder es bei einem anders war, hat man doch einige Lacher und Schmunzler dabei, die das Buch sehr lesenswert machen.


    Eine Empfehlung für alle Eltern und alle die es noch werden wollen.

  5. Cover des Buches Die Hebammen-Sprechstunde (ISBN: 9783943793888)
    Ingeborg Stadelmann

    Die Hebammen-Sprechstunde

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Das Buch von Ingeborg Stadelmann die Hebammen Sprechstunde habe ich bei jeder meiner Schwangerschaften verschlungen. Immer wieder hervorgenommen und nachgelesen. Auch nach der Geburt und den Baby hat es viele tolle Tipps und Anregungen darin. Ich kann es jeder werdenden Mama nur empfehlen. Einfach ein tolles Buch.

  6. Cover des Buches Im Spiegel ferner Tage (ISBN: 9783453417991)
    Kate Riordan

    Im Spiegel ferner Tage

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee
    Als die junge Alice mit einem verheirateten Mann eine Affäre beginnt und auch noch von ihm schwanger wird, ist der Schreck ihrer Eltern groß. Im Jahr 1936 darf so etwas nicht passieren. Alice wird in ein entlegenes Tal zu einer alten Freundin ihrer Mutter verfrachtet. In dem alten, abgeschiedenen Herrenhaus kommt Alice einer mysteriösen Frau auf die Spur. Was ist mit Elizabeth Stanton und ihrer Tochter passiert?


    Zunächst dachte ich, dass Alice doch irgendwie mit Elizabeth Stanton verwandt wäre, wie es so oft in Büchern mit ähnlicher Handlung vorkommt. Es wurden auch Hinweise bezüglich einer Ähnlichkeit eingestreut und Alice bemerkt oft merkwürdige Vorgänge um sie herum, als würde es spuken. Doch letztlich kommt es zum Glück nicht zu dieser abgedroschenen Auflösung.

    „Im Spiegel ferner Tage“ ist angenehm zu lesen, die Handlung braucht aber etwas, um in Schwung zu kommen. Man erfährt immer abwechselnd etwas aus Alices und dann aus Elizabeths Perspektive. Mir schien es manchmal so, als ob in der einen Erzählperspektive schon etwas vorweggenommen wurde, so dass ich manche Andeutung zunächst nicht so verstanden habe. Am Schluss ist aber alles geklärt.

    Die Autorin Kate Riordan hat sich bemüht, etwas über die vermeintliche Hysterie/Geisteskrankheit bei Frauen, die man im viktorianischen Zeitalter schnell diagnostizierte, einzubauen und auch über postnatale Depression. Wer jetzt kranker war, Elizabeth oder ihr Mann, kann ich nicht genau sagen, mir waren die Aussagen zu oberflächlich und es war zu viel Spekulation im Spiel. Trotzdem fand ich es gut, dass dieses Thema vorkam.

    Fazit: ein eher durchschnittlicher historischer Roman mit interessantem Thema, das aber nicht gut genug ausgeschöpft wurde.
  7. Cover des Buches Alles rund ums Wochenbett (ISBN: 9783466345656)
    Viresha J. Bloemeke

    Alles rund ums Wochenbett

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Nil
    Ein gutes kompaktes anschauliches Werk über das Wochenbett. Wichtig ist es sich über die Schwangerschaft und die bevorstehende Geburt zu informieren, aber was viel weniger im Blickpunkt steht, aber genauso wichtig ist, ist die Zeit des Wochenbetts die anschließend kommt. In diesem Werk werden alle wichtigen Fragen die man zu einem ersten Baby hat erläutert, genauso wie alle Aspekte rund um die gebärende Mutter mit all ihren Veränderungen. Mit diesem Sachbuch kann man sich gut auf die Zeit nach der Entbindung einstellen oder auch während dieser Zeit informieren.
  8. Cover des Buches Die ersten 100 Tage mit dem Baby (ISBN: 9783104033563)
    Erika Wüchner

    Die ersten 100 Tage mit dem Baby

     (2)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Mein Buch ist eine Ausgabe von 2010.


    Frau Wüchner ist eine kompetente Frau die einige Jahre Berufserfahrungen hat.

    Ihr Schreibstil ist einfach und sachlich gehalten, so das Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen geballt und auf den Punkt gebracht sind.

    Es gibt einige persönliche Geschichten aus Ihrer beruflichen Laufbahn, die das Buch etwas auflockern und an die Realität anknüpfen.


    Ein paar kleine Tipps konnte ich mir aus diesem Buch mitnehmen.

    Leider fand ich ein paar der persönlichen Berichte nicht aufschlussreich oder nicht ganz zum jeweiligen Thema passend.

    Auch finde ich das Ihre Ansichten zum Thema Geburt und Erziehung nicht mehr den heutigen Erkenntnissen und Meinungen entsprechen.


    Für (werdende) Eltern ist dieses Buch zwar lesbar aber man sollte selber entscheiden welche Ideen, Tipps und Ansichten man dann letzten Endes aus diesem Buch aufgreift und welche nicht.

  9. Cover des Buches Der (kleine) Schatz im Kugelbauch (ISBN: 9783842313200)
    Freya Glücksweg

    Der (kleine) Schatz im Kugelbauch

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Alina0885

    Ich bekam das Gedichtbuch 'Der (kleine) Schatz im Kugelbauch' von meiner Freundin geschenkt, als ich 4 Monate nach meiner Fehlgeburt wieder schwanger wurde und natürlich voller Angst war, mein Baby wieder zu verlieren. Und dieses Buch war genau das richtige für mich, denn Freya Glücksweg hat ungefähr das gleiche erlebt wie ich und hatte in der Folgeschwangerschaft die gleichen Ängste, in den gleichen Situationen wie ich. Somit wusste ich immer, wovon sie schreibt und das Buch hat mich super beruhigt.
    Aber auch alles andere, was man so in der Schwangerschaft denkt und erlebt, hat sie spitzenmäßig in Versen und Reimen verfasst und es ist herzerfrischend zu lesen. Macht viel mehr Spaß, als das Lesen eines 'normalen' Buches.
    Und spätestens ab dem Blasensprung wird es richtig spannend und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Bis dahin hatte ich es noch stückweise gelesen, aber ab da in einem Rutsch. Bei der Geburt hab ich voll mitgefiebert, die ist hautnah beschrieben... spannend aber auch ein bisschen lustig... und zum glücklichen Abschluss musste ich weinen. Auch die Erlebnisse und Gedanken der ersten Tage nach der Geburt sind sehr berührend.
    Also ich kann das Buch nur empfehlen... und nicht nur für Frauen, die vorher eine Fehlgeburt hatten.

  10. Cover des Buches Bauch-Gefühl (ISBN: 9783548374925)
    Luise Kaller

    Bauch-Gefühl

     (12)
    Aktuelle Rezension von: YvchenGt
    Schon beim Lesen der Leseprobe wurde mir klar, dass dies kein normaler Schwangerschaftsratgeber ist, das Buch hat mich dann aber überzeugt.

    Luise Kaller beschreibt in Ihrem Buch auf eine humorvolle Art und Weise zum Thema Babywunsch, Schwangerschaft und die erste Zeit mit dem Kind.  Die Erfahrungen, die Sie als Hebamme in den Jahren gemacht hat, machen das Buch anhand der Fallbeispiele viel interessanter als ein normaler Ratgeber. Es kam mir an manchen Stellen so vor, als wenn es sich um einen Roman handelt. Besonders toll haben mir die Erklärungen zu den einzelnen Untersuchungen und die Tipps zur Ernährung gefallen, da dies ein Thema ist, was mich gerade selbst beschäftigt. Ich hoffe, dass ich meinen Mann noch überzeugen kann, dieses Buch einmal zu Lesen, denn ich denke dann wird auch ihm als Mann die Sicht ein wenig näher gebracht.

    Alles in allem würde ich jedem dieses Buch empfehlen, der nicht so einen typischen Ratgeber ala "tu dies und jenes" vor oder während der Schwangerschaft Lesen möchte!
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks