Bücher mit dem Tag "wochenende"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wochenende" gekennzeichnet haben.

78 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.788)
    Aktuelle Rezension von: kimdezordo

    Auch der zweite Band war spannend und lässt Raum für eine tolle Fortsetzung.

  2. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.752)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Emely lebt seit Kurzem in Berlin für ihr Studium. Leider studiert ihre beste Freundin Alexandra in München. Doch nach einem Beziehungs-Aus zieht sie tatsächlich zu Emely nach Berlin, allerdings in die WG mit ihrem Bruder Elias und von ihm hat Emely keine hohe Meinung. Doch ihr Bauch fühlt anders. Zum Glück lernt sie bald Luca per Mail kennen, sie begegnen sich zwar nicht, aber Luca ist so anders als Elias und Emely hofft auf ein baldiges Treffen mit Luca.

    Ich habe das Buch und auch Türkisgrüner Winter zig Mal gelesen. Jedes Mal wieder spüre ich den Schmerz von Emely und verstehe ihren Zwist, sich überhaupt wieder auf jemand einzulassen. Es geht eigentlich nicht darum, dass nichts "passiert". Das neue Kennenlernen der Beiden ist einfach romantisch.


  3. Cover des Buches Rock my Heart (ISBN: 9783734102684)
    Jamie Shaw

    Rock my Heart

     (887)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und ihr Witz ist ansteckend und bringt einen mehrfach zum lachen. 

    Anstatt einer 0-8-15 Cinderella-Story bekommt man bei diesem Buch zwar eine süße Streberin aber auch gleichzeitig einen hitzköpfigen und doch etwas blinden 'Soon-to-be'-Rockstar. Auch wenn sie die ganze Zeit bei ihm ist, merkt er einfach nicht, dass seine 'Peach' die ganze Zeit an seiner Seite ist. Stattdessen führt die ganze Geschichte zu einem lustigen Missverständnis.

    Fazit: Ein gutes Buch für entspannte und witzige Stunden.

  4. Cover des Buches Der Pfau (ISBN: 9783462048001)
    Isabel Bogdan

    Der Pfau

     (504)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    von dem britischen Humor, von den außergewöhnlichen Personen, von Verwicklungen, die skurriler nicht sein könnten.

    Aber von Anfang an:

    Zusammen mit ihren Untergebenen Jim, Andrew, David und Bernhard macht sich Chefin Liz zu einem Teambuildingausflug in ein kleines Tal am Fuße der schottischen Highlands auf. Mit dabei Psychologin Rachel und Köchin Helen, die für das leibliche Wohl sorgen wird.

    Lady Fiona und Lord Hamish McIntosh vermieten auf ihrem renovierungsbedürftigen Landsitz, den sie zusammen mit ca. 10 Pfauen, 2 Hunden, einer Gans, dem polnischen Mann für „Alles“ Ryszard und Aileen, der Haushalts- und Putzhilfe bewohnen, kleine Cottages und ein größeres Haus, das jetzt die Mitglieder der Investmentabteilung einer großen Bank übers Wochenende beziehen. Ab Mitte September dreht einer der Pfauen regelmäßig durch, wenn er blau sieht.

    Was das an Verwicklungen und Missverständnissen mit sich bringt, habe ich in diesem Buch von Isabel Bogdan gelesen.

    Im Grund ist es eine kleine Geschichte, die sehr schnell erzählt ist. Aber was die Autorin daraus gemacht hat, hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Einfach köstlich. Vielleicht auch gerade deshalb, weil ich mir das ganze Prozedere in diesem kleinen Tal, wo es plötzlich zu schneien beginnt, der Strom ausfällt und die Menschen untereinander langsam auftauen, so gut vorstellen kann. Und weil jeder meint, sein Wissen für sich behalten zu müssen, was zu den verschiedensten Missverständnissen und Geheimnissen führt. Obwohl ich ja weiß, wie alles zusammenhängt, ist es so amüsant zu lesen, wie die einzelnen Personen mit dem Geschehen umgehen.

    Eine rundum gelungene Geschichte mit einem very britischen Humor. Ich liebe es.

  5. Cover des Buches Jamaica Lane - Heimliche Liebe (ISBN: 9783548286358)
    Samantha Young

    Jamaica Lane - Heimliche Liebe

     (583)
    Aktuelle Rezension von: Booksworld_lightdark

    Meine Meinung:

    Jamaica Lane ist der dritte Band der Edinburgh Love Stories von Samantha Young. Das Buch erzählt eine Friends to Lover Geschichte. Das Buch handelt von der schüchternen und unerfahrenen Olivia und ihrem besten Freund und Womanizer Nate. Um Olivia mit ihrem Crush weiterzuhelfen, nähern sich Olivia und Nate an, soch es bleibt nicht lange bei nur rein freundschaftlichen Gefühle, doch Nates Vergangenheit holt ihn immer wieder ein und lässt ihn nicht los.

    Samanthas Schreibstil ist super flüssig und die Dialoge zwischen Nate und Olivia sehr erfrischend und tiefgründig. Generell sind die Charaktere in der gesamten Reihe realistisch und trotzdem liebenswert. Jeder Band der Edinburgh Reihe handelt von unterschiedlichen Protagonisten einer Freundesgruppe. Beispielsweise lernte man sowohl Nate als auch Olivia in dem zweiten Band der Reihe kennen. Es ist aber nicht notwendig diese zuvor gelesen zu haben. Das Buch scheint ein bereis oft gesehenes und häufig beschriebenes Thema zu sprechen, dabei ist es noch sehr viel mehr.

    Ich kann sowohl dieses Buch, als auch die ganze Edinburgh Love Stories Reihe herzlich Empfehlen. Die Geschichten bringen Feuer, Liebe, Tiefgründigkeit und auch erfrischende Momente mit sich!✨

    Mein Lieblingszitat:

    “Was sind Eriketten?”
    “So eine Art unsichtbarr Aufkleber, die andere Leute auf dich draufkleben und auf denen steht, was sie in dir sehen. Aber es spielt keine Rolle, für wen oder was andere dich halten. Es spielt nur eine Rolle, für wen oder was du dich hälst.”

    5 von 5 🌟

  6. Cover des Buches Die Hütte (ISBN: 9783548284033)
    William Paul Young

    Die Hütte

     (600)
    Aktuelle Rezension von: readingsarah

    Die Hütte beschreibt den Weg eines Mannes zu Gott, allerdings ist es auch für unreligiöse Leser sehr empfehlenswert, da es gute Denkanstöße gibt und Halt in einer Zeit in der vieles haltlos ist.


    Mack ist ein Mann mittleren Alters. Er ist verheiratet, hat einen Job und 4 Kinder. Alles wirkt wie ein normales Leben, allerdings leidet Mack an der „großen Traurigkeit“, was sich mit einer Depression gleich setzen lässt. Ausgelöst wurde diese durch den tragischen Verlust seiner jüngsten Tochter Missy. Diese wurde bei einem Campingausflug entführt und ermordet.

    Drei Kahre danach erhält Mack einen mysteriösen Brief von Gott, der ihn an den Ort des Geschehens einlädt. Getrieben von Neugier und Wut entschließt sich Mack der Einladung zu folgen. Die Erlebnisse dieses Wochenendes mit Gott lassen ihn allerlei hinterfragen. Er vergibt, lässt Gefühle zu und söhnt sich letztendlich mit Gott aus, was dazu führt, dass all seine Beziehungen an Tiefe gewinnen und er den Verlust seiner Tochter verarbeiten und die Depression besiegen kann.


    Das Buch ist wunderbar geschrieben. Man fühlt direkt mit dem Protagonisten. Vor allem die Szenen, wo Missy entführt wird, sind mir als Mutter sehr ans Herz gegangen. Beim Lesen hinterfragt man auch seine eigenen Beziehungen und lernt so einige Dinge über sich selbst.


    Mich hat vor allem der religiöse Aspekt lange abgeschreckt das Buch zu lesen, aber ich bin froh es dennoch getan zu haben. Man benötigt nicht unbedingt einen Bezug zu Gott um viel Gutes aus dem Buch zu ziehen.

  7. Cover des Buches Rain – Das tödliche Element (ISBN: 9783733500726)
    Virginia Bergin

    Rain – Das tödliche Element

     (252)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    Ich hatte so meine Bedenken bei diesem Buch. Die Idee find ich toll, aber die Tatsache, dass es sich bei "Rain" von Virginia Bergin um ein Jugendbuch handelt hat mir etwas Sorgen gemacht. Jugendbücher rühre ich so gut wie gar nicht mehr an, gefühlt bin ich da sowas von aus dem Alter raus.

    Entgegen meiner Zweifel konnte die Geschichte mich zu Anfang aber wirklich positiv überraschen. Ich mochte den Erzählstil. Die Protagonistin schreibt ihre Geschichte auf und erzählt im Nachhinein was passiert ist. Das gibt ihr auch die Möglichkeit sich für gewisse Handlungen zu rechtfertigen, was für mich einiges wieder gut gemacht hat (kindisches, naives Handeln ist etwas erträglicher, wenn der Charakter immerhin einsieht, dass es dumm war). Zudem habe ich nicht mit der Brutalität an manchen Stellen gerechnet, die ein Weltuntergangsszenario natürlich mit sich bringt, für ein Jugendbuch aber heftiger ist als erwartet.
    Ungefähr die erste Hälfte der Geschichte fand ich sehr unterhaltsam, dann kam das Jugendbuch aber immer mehr durch, was mir zunehmend auf die Nerven ging. Ständiges Gequassel über Make Up und das Aussehen der Protagonistin, Teenieliebschaften usw haben mir die Geschichte im Endeffekt ein bisschen kaputt gemacht. Dazu kommen immer mehr dumme Handlungen seitens der Protagonistin, über die ich nicht mehr hinwegsehen konnte.

    "Rain" ist der erste Band einer Dilogie, den zweiten Band werde ich vermutlich nicht lesen.

  8. Cover des Buches Schnee in Amsterdam (ISBN: 9783406727009)
    Bernard MacLaverty

    Schnee in Amsterdam

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Buecherfreundinimnorden
    Ich wollte dieses Buch schon lange lesen und bin jetzt ein wenig unschlüssig, denn ich möchte fair bewerten. Es ist ohnehin kein leichtes Thema, das Bernhard MacLaverty sich vorgenommen hat: ein älteres Paar in einer tiefen Krise, sie trägt sich mit Trennungsabsichten, er hat ein heftiges Alkoholproblem. Eine Reise von Glasgow nach Amsterdam soll retten, was noch zu retten ist - nur hat Stella dabei etwas völlig anderes im Sinn als Gerry, der Ehemann. Doch, es gibt eine Überraschung gegen Ende der Story und wir erfahren auch einiges über deny Hintergrund dieser Ehe, die sich in einer Sackgasse befindet: nur dauert das alles leider teilweise furchtbar lange und las sich manchmal eher quälend. Der Strom der Gedanken beider Hauptfiguren entfernt sich manchmal für meinen Geschmack recht weit vom eigentlichen Thema. Auch empfand ich es als ausgesprochen schwierig, mitzuerleben, wie wenig Alkoholiker Gerry sich seiner Situation bewusst ist- aber das ist vielleicht bei Suchtkranken einfach so. Deprimiert hat mich dann noch mal der Schluss: ein eher halbherziges „Wir bleiben zusammen“ , dem bereits die Gefahr innewohnt, dass sie weiter nebeneinanderher leben wie bisher: ohne rechte Freude, ohne Aufbruch. Bis Gerry in die Entzugsklinik muss?Oder Ins Altersheim? Das ist alles sehr wahrhaftig und glaubwürdig, aber auch unglaublich traurig. Ich hoffe nur, MacLaverty schreibt hier nicht aus eigenem Erleben...
  9. Cover des Buches Der perfekte Kreis (ISBN: 9783832181581)
    Benjamin Myers

    Der perfekte Kreis

     (108)
    Aktuelle Rezension von: selda

    Was für ein großartiges Buch. Erfüllt von einer tiefen Liebe zur Natur und solcher Schönheit, dass ich es bestimmt noch ganz oft lesen werde.

    Beinahe hätte ich diesen Schatz nicht entdeckt, weil das Cover so fantasielos und langweilig gestaltet ist, dass ich es im Buchladen niemals in die Hand genommen hätte. Die Kurzbeschreibung und die glühenden Rezensionen haben mich neugierig gemacht und der Roman hat alle meine Erwartungen übertroffen.

    Die Geschichte:

    Sommer 1989: ein heißer Sommer dominiert England. Kornkreise mit immer kunstvoller werdenden Mustern tauchen auf den riesigen Getreidefeldern auf. Wissenschaftler, Esoteriker, Fernsehstationen aus aller Welt reisen an, um die Quelle dieser mystischen Kunstwerke zu ergründen.Redbone und Calvert verbindet ein Ziel: Schönheit in ihre Welt zu bringen. Ihr Land, die Landschaft und die Natur die beide innig und mit großer Leidenschaft lieben, wird zu ihrer persönlichen Leinwand. Redbone, Musiker und Lebenskünstler, der früher mit Punkbands durch die Lande getingelt ist und Calvert, der Kriegsveteran, den seine Zeit in der Eliteeinheit zum Einzelgänger gemacht hat- zwei Freunde, die einander wenig Fragen stellen, die aber bedingungslos füreinander einstehen.

    Dieser Roman betört mit seiner poetischen aber gleichzeitig kraftvollen Erzählsprache. Er ist philosophisch und klug und die tiefe Liebe zur Natur so ansteckend und heilsam- man möchte sich für eine Sommernacht in ein Kornfeld legen und diese Magie erspüren.

    Benjamin Myers ist für mich eine echte Entdeckung. 

  10. Cover des Buches Mein ist die Rache (ISBN: 9783442478248)
    Elizabeth George

    Mein ist die Rache

     (313)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Es sollte ein wunderbares Wochenende auf Lynleys Anwesen werden, an dem er im Kreise von Familie und Freunden seine Verlobung mit der Fotografin Deborah feiern wollte. Stattdessen muss sich Inspector Lynley um den grausamen Mord eines Journalisten kümmern, für den er zwar eigentlich nicht zuständig ist, aber der tief in die privaten Verhältnisse des Inspectors eingreift. Seine Gäste, sogar sein Bruder, stehen unter Verdacht. Es geschehen noch zwei weitere Morde und Lynley steht immer mehr unter Druck.

    Ich war sehr neugierig auf die Inspector Lynley-Reihe von der ich so viel Gutes gehört hatte. Umso enttäuschter war ich als ich einfach nicht mit der Geschichte warm werden konnte. Alles blieb mir fremd: der Schauplatz, die Charaktere, die Atmosphäre. Vielleicht hat mich das Buch in der falschen Lesestimmung erwischt, aber ich kam einfach nicht rein.

    Das Buch ist gut geschrieben, spannend konzipiert und weist ein ausgezeichnetes Verwirrspiel auf, aber der erste Band war trotzdem nicht mein Fall. Da mir der Inspector dessen ungeachtet sehr sympathisch war, werde ich es noch mal mit einem weiteren Buch der Reihe versuchen. Ich weiß wirklich nicht, woran ich hier gescheitert bin.

  11. Cover des Buches Tod am Semmering (ISBN: 9783954519958)
    Beate Maly

    Tod am Semmering

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Calypso49

    Unterhaltsamer Krimi im Stil von Miss Marple mit österreichischem Einschlag

    Eingeschneit in einem Luxushotel in den Bergen muss eine Tangogesellschaft feststellen, dass ein Mörder unter ihnen weilt. Die pensionierte Lehrerin Ernestine beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und spannt auch gleich ihren Begleiter, den Apotheker Anton als Assistenten ein. Mit ihrer bodenständigen und direkten Art bildet sie einen spannenden Kontrast zu den restlichen eher vornehmen Gästen. Besonderes Schmankerl ist der österreichische Dialekt der Hotelmitarbeiter.

  12. Cover des Buches Und dann gab's keines mehr (ISBN: 9783596511143)
    Agatha Christie

    Und dann gab's keines mehr

     (289)
    Aktuelle Rezension von: dieNachteule

    Inhalt

    Der mysteriöse U.N. Owen bittet zehn Personen zu Gast auf seine Privatinsel. Dahingegen lässt der Gastgeber auf sich warten, während sich die Gesellschaft bereits auf der abgeschiedenen ,,Nigger Island" befindet und darüber sinniert, welchen Ursprung die ominöse Einladung eigentlich hat. Eines Abends werden die Männer und Frauen sowohl kurz und knapp als auch geheimnisumwittert darüber aufgeklärt, was ihnen bevorsteht. Peu à peu kommen die Gäste einer nach dem anderen zu Tode. Paranoia macht sich breit und der Wettlauf gegen die Zeit beginnt, um den Mörder ausfindig zu machen ...

    Informationen zum Buch

    Agatha Christie fußt den Roman auf Basis des Kinderreims ,,Zehn kleine Negerlein". In einem Vorwort greift der Verlag diesen delikaten Aspekt kurz auf. Jeder muss mit sich selbst ausmachen, wie er zum Thema politische Fairness steht. Der gesamte Roman hätte seinen Sinn verloren, wenn genau diese Basis abgeändert worden wäre.

    Charaktere

    Miss Emily Brent, Miss Vera Claythorne, Mr. und Mrs. Rogers, Mr. Blore, Richter Wargrave, Dr. Armstrong, General Macarthur, Anthony Marston und Philip Lombard haben mich allesamt entsetzt. Agatha Christie hat bestimmte Figuren deutlich detaillierter ausgearbeitet, weshalb der ein oder andere etwas unter den Tisch fällt. Nichtsdestoweniger ist die Personage grundsätzlich authentisch. Nur hin und wieder kommt die Frage auf, weshalb äußerst unlogische und vor allem blauäugige Gedanken zustande gebracht werden.

    Resümee

    Vorab musste ich an das Gesellschaftsspiel Cluedo denken, denn es gibt gewisse Strukturen, die geringfügig ähnlich sind. Davon abgesehen hat mich das Buch derartig gefesselt, dass ich es beinahe nonstop von spätnachmittags bis mitternachts durchgelesen habe. Meiner Meinung nach macht das ein Meisterwerk aus, im Zusammenspiel mit der Plausibilität der Geschichte, der Au­then­ti­zi­tät der Figuren, allgemein dem Grundkonzept und dem Schreib- und Sprachstil seitens der Autorin. Die Wendung, die die Geschichte zum Ende hin nahm, hat mich erstaunt, zumal ich bis dato vollkommen im Dunkeln tappte hinsichtlich des Mörders und seinen Beweggründen. Letztere fand ich sehr spannend, weil ich damit absolut nicht gerechnet habe.
    Auf alle Fälle ein empfehlenswerter Lesegenuss!

  13. Cover des Buches Mondscheintarif (ISBN: 9783499226373)
    Ildikó von Kürthy

    Mondscheintarif

     (1.030)
    Aktuelle Rezension von: Suse33

    Eine kurzweilige, unterhaltsame Geschichte, die einen des Öfteren schmunzeln lässt. Das ein oder andere Mal habe ich mich in der Geschichte wiedergefunden und daher konnte ich die Gefühlswelt von Cora Hübsch gut verstehen und nachempfinden. Ich habe mir im Anschluss an das Buch auch den gleichnamigen Film angeschaut. Er ist dem Buch gut nachempfunden aber das geschriebene Wort ist und bleibt die bessere Umsetzung. Hier gibt es eine Leseempfehlung von mir.

  14. Cover des Buches Der Sunday Lunch Club (ISBN: 9783499276224)
    Juliet Ashton

    Der Sunday Lunch Club

     (48)
    Aktuelle Rezension von: ulliken

    Ein buntes, verrücktes Cover betreitet uns auf eine bunte, verrückte Familie vor, doch alles in allem passen die Blumen und die Getränke zu den Lunchs, die reihum angerichtet werden.


    Immer wieder sonntags trifft sich die Famile, eine Familie, die zusammenhält. Dies sind Anna und ihre drei Geschwister, ihre Großmutter, die die NICHT verstorbenen Eltern ersetzt, aber auch gute Freunde und Ex-Partner. Alle halten zusammen und geben einander Kraft. Doch fast jeder hat auch ein Geheimnis, selbst die Großmutter.


    Anna lässt als Erste die Bombe platzen, sie ist schwanger - von einem One-Night-Stand. Ihre Großmutter sieht es ihr sofort an. Überhaupt kann man dieser gegenüber nichts verheimlichen.  Auch Annas Geschwistern sieht sie ihre Geheimnisse an, ohne diese jedoch bloßzustellen. Auch Annas zweites Geheimnis kennt sie, doch sie behält es für sich, auch wenn Anna daran beinahe zugrunde geht.


    Es ist toll, wie sich diese Familie entwickeln konnte, trotz dieser Eltern!


    Es macht Spaß, dieses Buch zu lesen. Ich wurde immer neugieriger, wie es wohl weitergeht. Der Roman steckt voller Wendungen, wenn man sie am wenigsten erwartet.


    Ein tolles Sommerbuch. Es wurde veröffentlicht im Rowohlt Taschenbuch Verlag.

  15. Cover des Buches Touchdown für die Liebe (ISBN: 9783956495731)
    Susan Mallery

    Touchdown für die Liebe

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Jenny295
    Auch wenn das Buch nicht die große Spannung und unerwartete Wendungen mit sich bringt hat mir die Handlung sehr gut gefallen. Auch die Charaktere sind mit sehr viel Liebe gestaltet. Da das Buch allerdings nichts besonderes war und ich auch nicht traurig bin, dass es zu Ende ist gibt es von mir nur 3 Sterne.
  16. Cover des Buches Buddenbrooks (ISBN: 9783596521487)
    Thomas Mann

    Buddenbrooks

     (2.365)
    Aktuelle Rezension von: AnnikaKemmeter

    Ein großes Stück Weltliteratur. Die Erzählweise ist erstklassig. Die Charaktere nur im Außenblick stereotyp, entfalten ihre Facetten, sobald sich der Autor ihnen zuwendet. Leider hat es auch seine Längen, vielleicht besonders für den heutigen Leser. Aber die Botschaft kommt auf leisen Sohlen und unaufdringlich erst ganz am Ende. Warum geht diese Familie unter? Für mich führt der falschverstandene Stolz und der selbsterzeugte Druck zu den entscheidenden Fehlentscheidungen.

  17. Cover des Buches Saturday (ISBN: 9783257236279)
    Ian McEwan

    Saturday

     (255)
    Aktuelle Rezension von: SotsiaalneKeskkond

    Der Neurochirurg Henry Perowne führt ein glückliches Leben in seinen besten Jahren. Er hat eine erfolgreiche Tochter, einen Sohn, der seinen eigenen Lebensweg geht, eine Frau, die er über alles Liebt und einen Job, in dem er aufgeht. Es ist Samstagmorgen, und Henry freut sich auf ein Squashspiel mit seinem Freund und Arbeitskollegen. Doch es ist kein normaler Samstag. Es sind unruhige Zeiten und in Henrys Heimatstadt London findet am 15. Februar 2003 die größte Friedensdemo seiner Zeit statt. Und dann ist da noch die Begegnung mit einem Fremden, die sich im Laufe des Tages zu einer Katastrophe auszuwachsen droht, und sein Leben für immer prägen wird. 

    Der Schreibstil von Ian McEwan ist sehr außergewöhnlich, und ich glaube nicht für jede und jeden geeignet, aber ich fand ihn einfach fantastisch. Er ist wunderbar atmosphärisch und beschreibend, genau was ich mag. Jedes noch so kleine Detail im Tagesablauf von Henry scheint von Bedeutung. Beeindruckend fand ich an der Geschichte, dass sich alles innerhalb von 24 Stunden abspielt, von 4 Uhr morgens am 15. Februar, bis 4 Uhr morgens am Tag danach, ohne, dass es dabei langweilig wird. In Rückblenden erfährt man vom Leben der Familie - wie sie zu der wurde die sie heute ist. Die Protagonisten sind wunderbar beschrieben und Henry war mir sehr sympathisch. Der Autor hat es sogar geschafft, dass auch die Nebenfiguren, wie beispielsweise das junge Mädchen im Krankenhaus oder Henrys Squashkollege, nicht einfach nur blass wirkten, sondern eine erstaunliche Tiefe in charakterlicher und politischer Weise haben. Wie eigentlich nicht anders zu erwarten, wurden in der Geschichte politische und gesellschaftsrelevante Themen angesprochen, die dem Buch einen besonderen Charakter verliehen. Interessant war für mich auch der Einblick in die damaligen Weltgeschehnisse, und was die Bevölkerung darüber dachte. Die Friedensproteste wirken auf mich zwar sehr interessant, aber auch ein wenig befremdlich, da ich mit meinen 17 Jahren definitiv zu jung für die damaligen Geschehnisse bin, und mir insofern kaum ein Bild der damaligen Lage machen konnte. 

    Alles in Allem ist das Buch sehr lesenswert und ich kann es wirklich weiterempfehlen, wenn man gerne tiefer gehende Geschichten mag, die einen zum Nachdenken über sich selbst und das Leben bringen. Saturday war mein erstes Buch von Ian McEwan und es wird definitiv nicht das letzte gewesen sein. Ich hoffe, dass mir Der Zementgarten und Abbitte genau so gut gefallen werden. 

  18. Cover des Buches Summer Boys <3 (BitterSweets) (ISBN: 9783646601541)
    Jennifer Wolf

    Summer Boys <3 (BitterSweets)

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Ida_Dietzel

    Eine schöne Kurzgeschichte über die Unsicherheiten eines Teenagers, Missverständnissen und das Phänomen dass Andere einen oft ganz anders sehen, als man sich selbst. Plus eine süße erste Liebe und wahre Freunde. Von mir eine klare Leseempfehlung!

  19. Cover des Buches Ein Mord wird angekündigt (ISBN: 9783455650242)
    Agatha Christie

    Ein Mord wird angekündigt

     (125)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    Wieder eine toller Krimi. Ich muss zugeben, ich habe mir bei dem Fall ein bisschen was anderes darunter vorgestellt und die Ermittlungen fand ich kurzzeitig auch ein bisschen langatmig. Ansonsten kann ich wirklich nicht meckern.

    Besonders gefreut hat mich die Tatsache, dass wir diese Mal wieder etwas mehr Zeit mit Miss Marple haben. Die spärliche Präsenz hat mich im letzten Teil ja ein bisschen gestört, jetzt ist sie zum Glück früher mit dabei. Und natürlich bin ich wie immer nicht von allein auf des Rätsels Lösung gekommen. Christie hat es also mal wieder geschafft mich zu überraschen.

  20. Cover des Buches Das Wochenende (ISBN: 9783257239652)
    Bernhard Schlink

    Das Wochenende

     (141)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Ich gehöre wohl zu den wenigen Leser*innen, die an diesem Buch mindestens genau so viel Gefallen finden wie an Schlinks bekanntestem Werk "der Vorleser". In meinem Fall sogar noch ein Ticken mehr. Dagegen hat "Das Wochenende" von vielen Literaturkritikern eine eher dürftige Bewertung erhalten. 


    Ich habe das Buch zweimal hintereinander als Hörbuch gehört, weil ich an einigen Stellen unaufmerksam war und es so kompensieren wollte. Ich kann auf jeden Fall empfehlen, es direkt mit der gedruckten Version zu versuchen. Nicht, weil die Vertonung zu wünschen übrig ließe, sondern weil ich mir vieles markieren wollte und es nicht konnte. Eine Eigenheit des Romans sind die verschlüsselten Elemente bezüglich der Figurenkonstellation. Wer ist jetzt nochmal wer und auf welcher Erzählebene befinden wir uns? Ich mag sowas ja, allerdings hat das Audioformat die Orientierung nochmal erschwert. 


    Wer sich intensiv mit der RAF-Thematik beschäftigen will, der ist hier vielleicht nicht richtig. Das Thema wird oberflächlich bzw. aus philosophischer, ethischer Perspektive aufgegriffen (Kann Schuld verjähren? Welche Strafe ist angemessen? Bis zu welchem Punkt sind Revolutionen gerechtfertigt? Inwiefern sind die Taten der RAF besser als die eines jeden anderen Terrorismus oder sogar des Nationalsozialismus?), was einer der Hauptpunkte der Kritik ist. Ich kann diesen Punkt nicht nachvollziehen, da nie der Anspruch erhoben wurde, es handle sich um eine aufklärende Schrift. Ich fand es spannend zu sehen, wie die Vergangenheit Keile zwischen die Freunde treibt und Risse in der neu gebildeten bürgerlichen Fassade hinterlassen. Müsste ich zusammenfassen, worum es geht (Grins), so würde ich die Rolle des Terrorismus gar nicht in den Mittelpunkt stellen, sondern das Spannungsverhältnis von Vergangenheit und Gegenwart: Können wir unsere Werte und uns selbst im Laufe unseres Lebens verändern? Hier gibt es genug Zündstoff für solche und noch mehr Gedanken. 

    Ich fand es in diesem Sinne auch gut, dass durch das Zusammentreffen auch andere, belanglosere Themen aufkamen. Ce la vie! 


    Wiedermal typisch für Schlink, ein geschichtspolitisches Thema aus Sicht der Gegenwart aufzuarbeiten und dabei auch sexuelle Themen mit ins Spiel zu bringen. Die Sprache ist reich an wörtlicher Rede, hier und da auch ein wenig derb.

  21. Cover des Buches 6 Uhr 41 (ISBN: 9783837128536)
    Jean-Philippe Blondel

    6 Uhr 41

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania
    Cécile Duffaut und Philippe Leduc sitzen morgens zufällig nebeneinander im Zug nach Paris. Vor 30 Jahren hatten sie eine kurze Beziehung, die bei einem Londonaufenthalt jäh endete. Nun hängen beide ihren Gedanken nach, erinnern sich an die gemeinsame Zeit und wissen beide nicht, ob sie den anderen ansprechen sollen, oder nicht...
    Eine nette kleine Geschichte, die erzählt, wie es vermutlich häufig mal passiert. Vor Jahren war man ein Paar und trifft sich irgendwo und irgendwann zufällig wieder. Spricht man sich an? Denken beide an die Vergangenheit? Was schief lief? Was ist seitdem passiert? Was hat diese Zeit aus einem oder mit einem gemacht?
    Besonders die Stimme von Christian Berkel hat mir gut gefallen. Besonders gut für zwischendurch. Da sie mich nun aber nicht voll vom Hocker gerissen hat, 3,5 Sterne.
  22. Cover des Buches Rauhnacht (ISBN: 9783492303040)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Rauhnacht

     (453)
    Aktuelle Rezension von: Woerterkatze

    Klappentext:
    Eigentlich sollte es für die Kluftingers ein erholsamer Kurzurlaub werden, auch wenn das Ehepaar Langhammer mit von der Partie ist: ein Winterwochenende in einem schönen Allgäuer Berghotel samt einem Live-Kriminalspiel. Doch aus dem Spiel wird blutiger Ernst, als ein Hotelgast unfreiwillig das Zeitliche segnet. Kluftinger steht vor einem Rätsel: Die Leiche befindet sich in einem von innen verschlossenen Raum. Und über Nacht löst ein Schneesturm höchste Lawinenwarnstufe aus und schneidet das Hotel von der Außenwelt ab. Kommissar Kluftinger ist ganz auf sich gestellt. Das heißt: fast. Denn Doktor Langhammer mischt bei den Ermittlungen kräftig mit. Und das alles während der berüchtigten Rauhnächte, von denen man sich hier in den Bergen grausige Geschichten von bösen Mächten erzählt.

    Inhalt:
    Kluftinger und Langhammer werden nebst Gattin zu einem Krimiwochende in einem Allgäuer Berghotel eingeladen. Was sich wie ein lustiger Spaß anhört, wird leider Ernst. Denn ein Gast wird tot in seinem verschlossenen Zimmer aufgefunden und Kommissar Kluftinger und Doktor Langhammer stehen vor einem Rätsel. Denn wie konnte der Täter entkommen? Für Kluftinger beginnt die Zeit des Ermittelns und Nachforschens und dies ist dieses Mal nicht so einfach, denn er hat viele mögliche Täter, viele mögliche Tatmotive und ihm fehlen seine Kollegen mit dem Polizeiapparat. Hilfe von dieser Seite kann er nicht erwarten, denn es besteht höchste Lawinengefahrt und so mit muss er ganz allein mit dem überaus “hilfreichen” Doktor Langhammer den Täter auf die Spur kommen. Ein Vorteil hat das ganze, der Täter kann ihm nicht entwischen, da der Pass unpassierbar ist.

    Meinung:
    Kluftinges fünfter Fall ist ein sehr schönes Kriminalstück ganz im Stile der klassischen Krimistücke à la Agatha Christie mit ihrem Protagonisten Hercule Poirot. Mir hat die Szenerie und die Handlung sehr gut gefallen, es wurde wieder alles sehr bildhaft dargestellt und man konnte richtig mit ermitteln. Kluftinger kommt einfach richtig sympathisch rüber und ich musste sehr oft schmunzeln über seine berühmten Eigenheiten. Sei es wieviel Geld steht dem Kofferträger als Trinkgeld zu, seine Eskapaden am Frühstücksbuffet oder seine Probleme am Computer. All dies macht Kluftinger sympathisch und dass er auch mehr oder weniger gut Doktor Langhammer erträgt, kann man gut nachvollziehen. Zusammen ergeben die beiden ein sehr gutes Duo und ich musste vor allem wegen den Disputen zwischen den beiden oft Lachen. Die Überführung des Mörders und auch den anschließenden Schluss hat mir sehr gut gefallen. Wer Kluftinger und den Erzählstil von Volker Klüpfl und Michael Kobr mag oder ein Freund von Regionalkrimis ist, ist dieses Buch sehr zu empfehlen.

  23. Cover des Buches Gregs Tagebuch 7 - Dumm gelaufen! (ISBN: 9783843210843)
    Jeff Kinney

    Gregs Tagebuch 7 - Dumm gelaufen!

     (227)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Greg steht vor neuen Herausforderungen. Der Valentinstag rückt näher, und er hat immer noch keine Tanzpartnerin für den Schulball. Kein Wunder, denn Greg macht bei Mädchen einfach alles falsch, was man falsch machen kann. Dass es seinem Freund Rupert genauso geht, ist da nur ein schwacher Trost. Und dass es in seiner Klasse mehr Jungs als Mädchen gibt, entspannt die Lage auch nicht gerade. Keine rosigen Aussichten für Greg! Er muss sich dringend etwas einfallen lassen, damit es hinterher nicht heißt: Dumm gelaufen!


    Eigener Eindruck:
    Greg kann es nicht fassen. Die Familienidylle und vor allem die Gammeltage vor dem Fernseher sind gezählt, denn sein Onkel steht urplötzlich vor der Tür und bittet um Obdach. Obwohl das weder Greg noch seinem Vater schmeckt, lässt seine Mutter den Onkel mit einziehen und plötzlich ist alles ganz anders im Hause Heffley. Ständig ist die Couch besetzt, der Onkel schläft dort, wo Gregs Bruder normaler weise seinen Sonntag verbringt und Taschengeld bekommt der Onkel auch noch, obwohl dieser sich im Haushalt null beteiligt. Für Greg ist klar, dass das ein echtes Problem ist. 
    Außerdem steht in der Schule ein Schulball an, bei denen die Kinder vorher noch tanzen üben sollen. Bei mehr Mädchen als Jungen kommt es, wie es kommen muss und Greg hat einen anderen Jungen als Tanzpartner. Zeit, sich bei Zeiten um eine Tanzpartnerin zu kümmern. Dabei helfen soll ihm sein Kumpel Rupert. Doch dann brechen in der Schule die Windpocken aus und alles steht auf Messers Schneide. Nicht nur sein Date wird zur Katastrophe, sondern auch seine Geldreserven werden mächtig angekratzt. Greg ist einfach ein Pechvogel durch und durch.


    Auch dieser Teil der Reihe rund um den tollpatschigen Greg konnte mich nicht überzeugen. Zwar sind die Tagebucheinträge einfach geschrieben, sodass sie leicht verständlich sind und werden durch Comics aufgelockert, sodass vor allem junge Leser sehr einfach mit dem Buch voran kommen, aber mich persönlich stört die Art, wie der Autor Greg - seinen Protagonisten - darstellt. Greg entwickelt sich einfach nicht weiter. Er ist nun schon seit sieben Bänden einfach ein Trottel. Er träumt viel und hat immer viel vor, was an sich nicht schlecht wäre, würde er nicht immer nur seinen Vorteil daraus ziehen wollen. Greg ist immer in Geldnot und versucht irgendwie an Kohle zu kommen. Er ist geizig, was ich wirklich schrecklich finde und er versucht weiterhin immer und immer wieder seinen Freund Rupert die ganze arbeit machen zu lassen, während er sich entspannt zurück lehnen will. Dass es zum Ende hin so kommt, wie es kommt finde ich sogar richtig gut, denn so lernt Greg endlich einmal eine Lektion fürs Leben. Was mich an dem Buch dieses mal auch gestört hat war, dass die Feier der Kids durch die Rentner torpediert wird und diese sich auch noch bei den Kids bedienen. Das ist wirklich nicht die feine Art und finde ich vom Autor vollkommen übertrieben und überflüssig. Man merkt richtig, dass ihm langsam die Ideen ausgehen und er krampfhaft versucht etwas witziges zu schreiben. Leider hing das mächtig nach hinten los. 
    In einem Anfall von Wahnsinn habe ich mir alle Bände damals gekauft, weshalb ich sie wohl oder übel auch noch lesen werde. Aber um ehrlich zu sein langweilen mich die Bücher mittlerweile und diese Art von Greg finde ich einfach echt zum kotzen, dass muss mal so gesagt sein. Er ist so egoistisch, er hat keinerlei Vorbildfunktion und er ist einfach nicht witzig. Es ist mir noch immer ein Rätsel, wie es diese Bücher auf die Bestsellerliste geschafft haben.


    Fazit: 
    Von mir gibt es absolut keine Leseempfehlung, auch wenn eingefleischte Fans hier sicher empört aufschreien. Aber diese Reihe hat für mich nichts humorvolles und ist in meinen Augen auch nicht pädagogisch wertvoll. Einfach nur schade um die Zeit.


    Idee: 3/5
    Humor: 2/5
    Charaktere: 2/5
    Logik: 3/5
    Spannung: 2/5


    Gesamt: 2/5 Sterne



  24. Cover des Buches Ein neuer Tag in Virgin River (ISBN: 9783745701371)
    Robyn Carr

    Ein neuer Tag in Virgin River

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Leadezember

    Inhaltsangabe:

    In dem fünften Band ein neuer Tag in Virgin River von Robyn Carr, geht es um die Hauptprotagonisten Vanessa und Paul. Vanessa Rutledge hat ihren Ehemann Matt bei einem Auslandeinsatz verloren. Vor kurzem hat sie ihren Sohn bekommen, bei der Geburt wurde sie von Paul unterstütz, den besten Freund ihres verstorbenen Mann. In der Zeit in der Vanessa Unterstützung von Paul bekommt, verliebt sie sich in Paul, doch kann sie solche Gefühle schon zulassen ? 

    Persönliche Meinung:

    Schon seit dem vierten Band freue ich mich schon auf die Geschichte von Vanessa und Paul. Paul, ist ein Hilfsbereiter, liebevoller Charaktere, der seine eigenen Gefühle zurück stellt und alles für Vanessa machen würde. Vanessa ist eine starke Hauptprotagonistin, die trotz des Schicksalsschlag versucht glücklich und zufrieden weiterzuleben. In dem fünften Band passieren ein paar überraschende Szenen, mit denen ich nicht gerechnet habe.

    Fazit: Ein toller fünfter Band, mit ein paar unerwarteten Szenen, ich gebe dem Buch vier Sterne. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks