Bücher mit dem Tag "wörter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wörter" gekennzeichnet haben.

121 Bücher

  1. Cover des Buches Tintenherz (ISBN: 9783791504650)
    Cornelia Funke

    Tintenherz

     (10.567)
    Aktuelle Rezension von: zeilenmaedchen_

    Ich habe mich im Dezember dazu entschieden im Januar an der Leserunde auf Instagram teilzunehmen, in welcher Tintenherz gelesen wird. Denn so konnte ich es ENDLICH vom SuB befreien. Und ich muss schon sagen, dafür dass das Buch so lange dort lag und ich es ständig nicht lesen wollte, hat es mir richtig gut gefallen. 

    Jedoch muss ich gestehen, dass ich schon ein bisschen voreingenommen war was die Handlung anging. Denn ich habe vor vielen Jahren einmal den Film gesehen und wusste daher noch so grob was wann passiert. Das das Buch natürlich nochmal anders ist ist klar.

    Die Grundstimmung in dem Buch ist eher düster gehalten. Es gibt wenig fröhliche Momente und wenn es die gibt werden sie sofort wieder verdrengt. Aber nichts destotrotz ist es eine wirklich spannende Welt.

    Was mir richtig gut gefallen hat, waren die ganzen Buchzitate die über jeden neuen Kapitel standen. So war unteranderem auch Herr der Ringe und Hobbit dabei. Das hat natürlich mein Fan-Herz höher schlagen lassen<3

    Die Spannung in dem Buch war von Kapitel zu Kapitel unterschiedlich. Manchmal gab es spannende Stellen und manchmal gab es Stellen die sich sehr in die Länge gezogen. Die letzten 70 Seiten wiederum waren super spannend und ich habe mit Maggie, Mo und Co. nur so mitgefiebert. Mein Puls wurde dann auf einmal ganz schnell und ich wollte nur noch wissen wie es weiter ging. 

    Was ich aber noch sehr toll fand, waren die kleineren Zeitspringe zwischen den Figuren und den Ereignissen. Was aber erst nach der Hälfte passierte. Denn während die einen das erleben, wurde im nächsten Kapitel das erzählt was der andere erlebt hat. Somit hat man sich zum Beispiel das eine mal in der Nacht wiedergefunden und im nächsten Kapitel, ein paar Stunden zuvor, bei jemand anderen. 

    Was natürlich auch dem Erzählstil geschuldet war. Denn durch die Erzählerperspektive konnte man somit auf mehrere Personen gleichzeitig eingehen. 

    Ich bin gespannt wie es weiter geht. Und dieses mal kann ich mich nicht von einem Film beeinflussen lassen ;D

  2. Cover des Buches Extrem laut und unglaublich nah (ISBN: 9783596169221)
    Jonathan Safran Foer

    Extrem laut und unglaublich nah

     (1.226)
    Aktuelle Rezension von: culejule

    Ein Buch mit einer Thematik, welches mittlerweile viele Menschen betrifft.

    Der Vater von Oskar Schell fiel den Anschlägen vom 11. September 2001 zum Opfer. Schon beim ersten Durchblättern fiel mir das Daumenkino auf den letzten Seiten auf, welches mich berührte.

    Wie geht man als Angehöriger um, wenn ein geliebter Mensch bei einem Terroranschlag ums Leben kommt? - Diese Frage ist Kernpunkt der Geschichte. 

    Es geht um Oskar und seine Familie. Eine Familie, wo jeder auf seine Weise trauert. Und diese Trauer bezieht sich nicht nur vom besagten Terroranschlag, sondern über Generationen.

    Oskar will herausfinden, warum sein Vater sich genau zu der Zeit im World Trade Center aufhielt, obwohl dieser eigentlich ein Juweliergeschäft betreibt. Somit begibt sich Oskar auf die Suche nach den letzten Stunden seines Vater und diese Suche ist nicht nur ein Abenteuer für ihn und den Leser, sondern auch ein Abenteuer für die Gefühle.

    Mich hat die Geschichte ab der ersten Seite abgeholt. Auch in Hinblick, dass ich wütend wurde in Bezug auf die Reaktionen von Oskar's Mutter (vlt. weil ich anders reagieren würde?!).

    Aber das ist ja das Schöne daran, dass es mehrere Perspektiven gibt.

    Von mir eine klare Leseempfehlung, denn leider gibt es viele Hinterbliebene, die man nie vergessen darf. 


  3. Cover des Buches Tintentod (ISBN: 9783791504766)
    Cornelia Funke

    Tintentod

     (2.775)
    Aktuelle Rezension von: pikprinzessin

    Für mich handelte es sich bei „Tintentod“, dem Finale der bekannten Tintenwelt Trilogie von Cornelia Funke, um einen Reread und ein Buch, dass ich schon vor Weihnachten 2020 begonnen und trotzdem erst jetzt Mitte Januar 2021 beendet habe. Ein ungewöhnlich langer Zeitraum, selbst für ein so dickes Buch (mit knapp 750 Seiten das mit Abstand umfangreichste der Reihe) und ich bin auch der Meinung, dass das die Handlung der Geschichte diesen Platz nicht unbedingt gebraucht hätte (zu der ich explizit erst mal nicht so viel sage: ich gehe davon aus, dass man bei einem dritten Teil weiß, worum es in dem Buch geht. Außerdem würde ich viel zu viel verraten, wenn ich auf den Ablauf eingehen würde… Band 3 spielt in einer anderen Welt 😉).

    Trotzdem hat mir gerade die äußerliche Gestaltung des Buches ziemlich gut gefallen. Besonders die kleinen Auszüge aus anderen Romanen, auf die Cornelia Funke ihren Lesern und Leserinnen zu Beginn eines jeden Kapitels, passend zur derzeitigen Handlung, hinweist, halte ich für eine süße Idee. 

    Besonders schön fand ich auch die Charaktere und deren jeweilige Entwicklung. (ACHTUNG: Spoiler zu Band eins und zwei). Die Tatsache, dass eigentlich alle Protagonisten nun in direkter Verbindung mit bzw. in dem Buch „Tintenherz“ stehen und dort bzw. dadurch mit ganz neuen Situationen konfrontiert werden rechtfertigt meiner Meinung nach viele Veränderungen von Eigenschaften und Charakterzügen, obwohl ich da besonders die Grandwanderung zwischen „neue Erfahrungen führen zu neuen Eigenschaften“ und „ich kremple die Figur mal ganz kurz auf den Kopf“ ziemlich gut gelungen finde und bei diesem Thema auch schon deutlich negativere Erfahrungen machen musste. 

    Gerade der häufige Perspektivwechsel hat dem Leser das Gefühl gegeben mit allen Figuren mitfühlen zu können und ihr Verhalten nachzuvollziehen. Das hat die Geschichte auch besonders spannend gemacht, weil viele Kapitel mit einem kleinen Cliffhanger enden und die Situation, dadurch dass das nächste Kapitel einen anderen Protagonisten in den Fokus nimmt, erst mal noch eine Weile ungeklärt bleibt. 

    Insgesamt hat mir die Geschichte echt gut gefallen, auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Ein bisschen was hat mir zur Kategorie „Herzensbuch“ aber noch gefehlt. 

  4. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.448)
    Aktuelle Rezension von: Haerzlech

    Die Bücherdiebin ist ein unglaublich bewegendes Buch welches von Liesel, einem Pflegekind zur Zeit des zweiten Weltkriegs erzählt.

    Die Erzählperspektive des Todes ist dabei unglaublich genial gewählt: ruhig und sachlich, aber trotzdem emotional schildert er was in Liesels Leben und darum herum geschieht. Durch diese Perspektive sieht man zwar, wie es einem Kind zu der Zeit geht, man erhält aber trotzdem nicht eine kindliche Ansicht auf die Welt, sondern eine Perspektive von jemandem, der genau weiss warum was geschieht. 

    Die Figuren sind mir wirklich ans Herz gewachsen, und obwohl man durch die Allwissenheit des Todes stets schon im Voraus weiss, was geschehen wird, fiebert man trotzdem mit.


  5. Cover des Buches Tintenblut (ISBN: 9783791504674)
    Cornelia Funke

    Tintenblut

     (3.326)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Unrau

    Meggie kann den Zauber von "Tintenherz" nicht vergessen - gemeinsam mit Farid begibt sie sich auf den Weg zurück in die Tintenwelt. Sie kann es kaum erwarten, den Weglosen Wald, den Schwarzen Prinzen und vieles mehr zu sehen. Aber sie hat auch eine wichtige Aufgabe: Sie muss Staubfinger vor Basta warnen.

    Der zweite Band der Trilogie wird ebenfalls sehr detaillreich und bildhaft erzählt. Die Geschichte wird zunehmend düsterer und als LeserIn lernt man die Tintenwelt besser kennen - ihre schönen, wie auch ihre finsteren Seiten. Die Geschichten, aus denen die Charaktere des ersten Bandes stammen, werden näher betrachtet, aber auch weitere Figuren kommen hinzu und halten die Spannung aufrecht. Der Wechsel zwischen realer Welt und Bücherwelt ist sehr packend - eine ausgesprochen gelungene Fortsetzung.

  6. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783802581304)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (1.256)
    Aktuelle Rezension von: AlinaLiebtLesen

    Eine junge Fotografin, Gabrielle Maxwell, wird Schauopfer eines grausamen Verbrechens und kann ihren eigenen Augen nicht trauen. Der Kommissar, Lucan Thorne, nimmt sich ihrer an und führt sie in eine Welt aus Vampiren, Gefahr und Erotik.

    Ich war ziemlich gespannt als ich den ersten Band dieser Reihe anfing zu lesen und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

    Man kommt gut in die von der Autorin erschaffene Welt, in der die Vampire nicht als tote Ungeheuer, sondern als attraktive und starke Männer dargestellt werden.

    Man merkt sofort das Knistern zwischen Gabrielle und Lucan und auch die Zwiegespaltenheit und Verzweiflung der Charaktere konnte ich gut mitfühlen.

    Besonders gut gefallen hat mir die Einbindung der Nebencharaktere in der Geschichte. So kann man sich nur auf die nächsten Bände freuen.

    Einen kleinen Punktabzug gab es, weil ich mich zu Beginn des Buches einfach nicht so mit Lucan identifizieren konnte und ich denke das andere Charaktere der Folgebände mich mehr catchen werden.

    Nichtsdestotrotz bin ich auf die nächsten Geschichte rund um die Krieger und ihre Stammesgefährtinnen gespannt.

  7. Cover des Buches Bird and Sword (ISBN: 9783736305489)
    Amy Harmon

    Bird and Sword

     (362)
    Aktuelle Rezension von: Kathisbooks

    Dieses Buch war definitiv etwas besonderes. Die Geschichte von Lark, der ihre Stimme genommen wurde, hat mich absolut positiv überrascht.
    Ein Buch über ein Mädchen, welches nicht spricht war für mich erst einmal nur schwer vorstellbar. Wie die Autorin diese besondere Idee umgesetzt hat, hat mich einfach nur beeindruckt. 

    Die Geschichte selbst und die Welt in der sie spielt ist absolut magisch und bietet alles was das Fantasyherz begehrt. Verschiedene magische Kräfte, magische Wesen sowie phantasievolle Orte und Königreiche. Und natürlich kommt auch die gewisse Prise Romantik nicht zu kurz. Ich war wirklich verzaubert von der Welt und ihren Bewohnern und wollte immer mehr darüber erfahren. Die Geschichte entwickelt sich langsam und geheimnisvoll. So viele offene Fragen mussten beantwortet werden und besonders zum Ende hin kommt Spannung auf. Die Geschichte ist trotz dessen, dass es einen zweiten Band gibt, in sich abgeschlossen und das Ende war für mich absolut perfekt und der Epilog unglaublich emotional. 

    Noch besonderer als die Welt ist jedoch der Schreibstil der Autorin. Das Buch ist unglaublich poetisch und fast schon kunstvoll und malerisch geschrieben und die Beschreibungen und Metaphern der Autorin sorgten dafür, dass ich wirklich das Gefühl hatte ich würde die Welt direkt vor meinen Augen sehen und die Gefühle der Protagonistin selbst fühlen. Dadurch, dass die Protagonistin nicht spricht, taucht man umso tiefer in ihre Gefühlswelt ein. Es ist wirklich schwer zu beschreiben wie sich dieses Buch liest, das muss man einfach selbst gelesen haben. Es gab so einige Sätze oder Passagen, die ich einfach mehrfach lesen musste oder wo ich innehalten musste, einfach weil es so schön war. Es ist wirklich unglaublich wie gut die Autorin mit Worten umgehen kann. 

    Das einzige, was meiner Meinung nach ein wenig zu kurz kam war die Spannung im Mittelteil. Davon hätte ich mir noch etwas mehr gewünscht und dadurch gab es leider ein paar Längen. 

    Trotz dessen und auch wenn ich hier einen Stern abziehe, möchte ich euch dieses Buch absolut ans Herz legen. Man sagt ja immer, dass Fantasy Bücher dazu da sind um eine Weile aus der Realität in fremde Welten zu fliehen und ich finde dieses Buch ist wirklich ein außerordentlich gutes Beispiel genau dafür. 

  8. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.159)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Emmi und Leo - zwei Emailbekanntschaften die sich aufgrund einer Falsch eingegeben Emailadresse „kennenlernen“ aus zwanglosen emails die hin und her gehen werden persönliche, poetische Mails.

    Auch als Hörbuch toll vertont mit Andrea Sawatzki und Christian Berkel.
    Ich habe es schon mehrfach gelesen und werde das auch noch öfter tun

  9. Cover des Buches Cry Baby - Scharfe Schnitte (ISBN: 9783596032020)
    Gillian Flynn

    Cry Baby - Scharfe Schnitte

     (766)
    Aktuelle Rezension von: Bookyrellaa

    Camille, eine Reporterin aus Chicago, wird für eine Story nach Wind Gap geschickt, den Ort in dem sie aufwuchs. 

    Nachdem dort bereits im Jahr zuvor ein Mädchen umgebracht wurde wird nun ein weiteres vermisst. Ihr Chefredakteur wittert die Geschichte des Jahres und glaubt, dass er seiner Mitarbeiterin etwas gutes tut, indem er sie in ihre Heimat schickt. 

    Schnell wird klar, alles in Camille sträubt sich gegen diese Idee, doch sie will ihren Chef auf keinen Fall enttäuschen. So macht sie sich auf den Weg in ihr Elternhaus, in dem alte Erinnerungen zum Leben erwachen.

    Es geht hier nicht nur um die Kriminalgeschichte an sich. Während Camille versucht so viel wie möglich über den Vermisstenfall herauszufinden, um eine gute Story zu produzieren, wird sie mehr und mehr mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. 

    Besonders gefällt mir die Ausarbeitung der Charaktere, die doch keine einfachen Persönlichkeiten sind. Jeder hat hier sein Päckchen zu tragen. 

    Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen, so habe ich das Buch innerhalb von einem Tag regelrecht verschlungen. 

    Der Debütroman der Autorin von „Gone Girl“ tut beim lesen weh, schockiert, konfrontiert.

  10. Cover des Buches BookLess (ISBN: 9783841504869)
    Marah Woolf

    BookLess

     (833)
    Aktuelle Rezension von: JulesZissi


    Das Buch habe ich zusammen mit meiner Buddyread Partnerin gelesen. Ich habe vor kurzem eine andere Trilogie von der Autorin gelesen und war schon sehr von ihren Schreibstil vereinnahmt und auch hier ist die Welt, die sie geschaffen hat, einfach magisch. Die Welt der Bücher die Lucy umgibt, hat mich wirklich verzaubert. Eine tolle Idee... ach wenn ich doch die Fähigkeit von Lucy hätte, hätte ich wohl viele neue Freunde ;) 

    Bücher sind eine so tolle Ablenkung, in die man sich flüchten kann. Es ist wie eine eigene Welt und die Autorin hat hier definitiv eine tolle Welt erschaffen. 

    Die weibliche Prota ist so leichtgläubig am Anfang und entwickelt sich zum Schluss so toll und wird so mutig. Es ist keine Geschichte in Teil 1, wo man das Gefühl hat, dass der weiblichen Heldin immer und alles auf Anhieb gelingt. Das gefällt mir echt gut. Rückschläge müssen auch mal sein, um eine Geschichte glaubhaft zu machen. Und das ist sie. Ich freue mich darauf die Nachfolgebände zu lesen.

  11. Cover des Buches Die Seiten der Welt – Nachtland (ISBN: 9783596198535)
    Kai Meyer

    Die Seiten der Welt – Nachtland

     (631)
    Aktuelle Rezension von: Ella_Frey_Scamander

    Ich liebe die Reihe von Kai Meyers bibliophiler Buchreihe. Voller Phantasie und Spannung...großartige  Ideen und eine Buchwelt, in die man gern selbst hineinfallen würde.


  12. Cover des Buches Was fehlt, wenn ich verschwunden bin (ISBN: 9783733500405)
    Lilly Lindner

    Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

     (492)
    Aktuelle Rezension von: Hannaliest

    Ich habe so sehr mitgefühlt. Es hat mich tagelang nicht mehr losgelassen

  13. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (5.508)
    Aktuelle Rezension von: Lesemaus199

    Ich habe beim Lesen immer darauf gewartet, dass nun endlich mal etwas passieren mag. Dann war das Buch zu Ende. Und ich war dann etwas ratlos zurückgelassen.

    Emmi ist eine gelangweilte Ehefrau und Mutter. Egoistisch und rechthaberisch. Wirklich berühren konnte sie mich nicht. Weder mit ihren Emails noch mit den Erwartungen an Leo.

    Irgendwann habe ich angefangen die Geschichte einfach queerzulesen. Denn viele Passagen sind inhaltlich nicht wirklich ergiebig und tun nach meinem Empfinden auch nichts zur Geschichte bei. Ein, zwei Mal wurde es dann doch etwas spannender. Daher gibt es auch immerhin 2 Sterne von meiner Seite.

  14. Cover des Buches Pala - Und die seltsame Verflüchtigung der Worte (ISBN: 9783404154128)
    Ralf Isau

    Pala - Und die seltsame Verflüchtigung der Worte

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Smeralda
    Inhalt: In Silencia, Stadt der Dichter und Erzähler, greift eine seltsame Krankheit um sich, die man "Verflüchtigung der Worte" nennt. Um der unheimlichen Veränderung auf den Grund zu gehen, steigt das Mädchen Pala zu der verfallenen Zitadelle über der Stadt hinauf und gerät in das verwunsche Reich der Worte. Meine Meinung: Die Geschichte ist im Großen und Ganzen eine süße Idee allerdings hätte man es besser umsetzen können. Für mich war es nicht wirklich fesselnd. Vom Schreibstil her ist es schon ein bisschen anspruchsvoller sodass man hin und wieder einen Satz doppelt lesen muss um richtig mitzukommen. Von mir gibt es nur 2 Sterne. Es ist nicht schlecht, aber meiner Meinung nach auch nicht sehr empfehlenswert...
  15. Cover des Buches Stadt der Finsternis - Die Nacht der Magie (ISBN: 9783802582141)
    Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis - Die Nacht der Magie

     (284)
    Aktuelle Rezension von: Dailybooks

    Kurzfassung:

    In Stadt der Finsternis verdient Kate Daniels  ihren Lebensunterhalt mit dem Aufräumen magischer Probleme. Doch als Kates Wächter ermordet wird, zieht sie in einen Machtkampf zwischen, Totenbeschwörer und das Rudel, ein paramilitärischer Clan von Gestaltwandlern, zwei starken Fraktionen innerhalb der magischen Kreise Atlantas. 


    Meine Meinung:

    Das nenne ich eine starke Heldin. Nach diesem Buch, Vergleich man alle anderen Helden in anderen Bücher mit Kate Daniels. Sie lässt sich nicht sagen, sie hält sich nicht an normale regeln, sie weiß was sie darauf hat und stellt sich nicht dumm, wenn sie eine gutaussehenden Man begegnet.


    Die Kate Daniels Buchreihe ist meine Lieblings-Buchreihe. Die Stadt der Finsternis Reihe hat meine Leidenschaft für Urban-Fantasy geweckt.

    Wie kann es auch anders sein. Es hat so ziemlich alles was mein Herz begehrt.


    Eine extrem spannende Detektiv Geschichte, eine gut ausgearbeitete Fantasy Welt und eine kleine Romanze, die nicht die ganze Geschichte überschattet.


    Fazit:

    Jeder, der ein Fan von Urban Fantasy ist, sollte die Stadt der Finsternis Reihe lesen. Es ist mega spannend.

  16. Cover des Buches BookLess (ISBN: 9783841503954)
    Marah Woolf

    BookLess

     (503)
    Aktuelle Rezension von: Neles_bookieworld

    Da die Reihe immer noch total gehypd wird hab ich sie angefangen zu lesen auch wenn der erste Teil nicht so meins war. Der zweite Band hat mich dann aber gepackt gehabt weswegen ich den Dritten dann auch noch gelesen hab, aber leider waren meine Erwartungen wieder zu hoch (wie beim ersten) und nach dem Lesen war ich etwas enttäuscht 😖. Natürlich sollte man ein Buch immer unvoreingenommen Lesen und das hab ich nicht gemacht, geb ich ehrlich zu aber im Buch fehlte mir einfach die Spannung. Genau wie beim ersten hatte ich das Gefühl das Lucy mit Nathan auf der Stelle tappt und nicht vorankommt weswegen ich schon etwas Panik hatte als in den letzten 15 Seiten noch kein richtiges Ende in Sicht war. Die Aufklärung am Ende war dann eigentlich aber doch ganz in Ordnung und ich stelle mir die kleine Phillipa total süß & niedlich vor ❤

  17. Cover des Buches Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Folge 4 (ISBN: 9783462041644)
    Bastian Sick

    Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Folge 4

     (55)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, Band 4: Heisst es Schweinshaxe oder Schweinehaxe? Rindsbraten oder Rinderbraten? Kalbsfleisch oder Kalbfleisch? Mit oder ohne Fugen-s? Warum gibt es bärig, aber nicht gänsig? Ist die Mehrzahl von Uhu Uhus oder Uhue? Und was ist eine Personenvereinzelungsanlage? Der Autor hat in diesem vierten Band weitere Zwiebelfisch-Kolumnen gesammelt.

    Erster Eindruck: Ein Klemmbrett mit einem Blatt, auf dem Buchtitel und Autor stehen – das schlichte Cover gefällt mir gut.

    Die deutsche Sprache ist eine äusserst interessante und komplexe Materie. Wir befassen uns täglich mit der Sprache, sei es in gesprochener, gehörter oder auch gelesener Art. Nicht alles, was wir so aufnehmen, ist auch gemäss Duden korrekt. Und auch im Internet ist nicht alles grammatikalisch richtig. Auch dann nicht, wenn sich Tausende von Einträgen zu einer bestimmten Wortform finden lassen!
    Die Reihe „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ ist sehr amüsant, aber nur für die, die die deutsche Sprache einigermassen gut beherrschen und so den Wortwitz verstehen. Für Sprachenlerner ist die Lektüre dieses Buches nicht zu empfehlen, denn die wären absolut überfordert von den vielen Ausnahmen. Zudem zeigt sich, dass es viele Varianten von Wörtern gibt, die in unterschiedlichen Landesteilen Deutschlands bzw. in anderen deutschsprachigen Ländern (wie z.B. Österreich, Schweiz) auftreten. Wie viele Deutsche amüsieren sich darüber, dass wir in der Schweiz „grillieren“, wohingegen in Deutschland selbstverständlich „grillen“ auf dem Wochenendplan steht. In der Schweiz können Sie das Auto „parkieren“, in Deutschland jedoch „parken“. Der Schweizer staunt über den Deutschen, wenn dieser in der Bäckerei sagt „ich krieg‘ ein Brot“, anstatt „ich hätte gerne ein Pfund Brot“. Das Kapitel „Schweizgebadet“ hat mich sehr amüsiert. Das Kapitel „Wenn man könnte, wie man wöllte“ ist dem Konjunktiv gewidmet. Es hat mir einiges Schmunzeln abverlangt und ich habe öfters den Kopf geschüttelt. Herrlich! Die Kolumnen eignen sich sehr, um diese häppchenweise zu lesen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

    Ach ja, eine Personenvereinzelungsanlage ist übrigens die behördendeutsche Umschreibung für ein Drehkreuz – wieder etwas gelernt!
  18. Cover des Buches Fünf Wörter für Glück (ISBN: 9783499000799)
    Ella Dove

    Fünf Wörter für Glück

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch, " Fünf Wörter für Glück", von der Autorin Ella Dove, handelt von Heidi. Durch einen Unfall ändert sich ihr Leben plötzlich. Ihre Träume werden zum Drahtseilakt, muss sie diese begraben? In der Reha trifft Heidi auf Maud. Maud ist 80 Jahre alt. Sie versucht mit ihrer Art und Lebensfreude Heidi aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Auch ihr Enkel Jack hat einen Plan entwickelt , damit Heidi ihre Lebensfreude wiederfindet. Wie wird sich Heidi ihr Leben  verändern und wird Jack auch in Zukunft darin eine Rolle spielen?

    Das Buch ist in Kapiteln und in vier Teilen unterteilt. Der letzte Teil heißt " Ein Jahr später". Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive aus Heidi´s Sicht geschrieben.

    Mein Fazit:

    Der Schreistil ist sehr anschaulich und flüssig geschrieben. Sehr gut gefielen mir die ausführlich beschriebenen Charaktere. Ich konnte mich sehr gut in Heidi hineinversetzen und hätte gern mehr über ihre Zukunft erfahren. Auch den Hintergrund zu der Story mit dem Autorinneninterview  , wo Elle Dove ihre eigenen Erfahrungen zu Papier brachte, fand ich super und sehr emotional.

  19. Cover des Buches Wörter machen Leute (ISBN: 9783492204798)
    Wolf Schneider

    Wörter machen Leute

     (13)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Die Buchstabenprinzessin (ISBN: 9783463404677)
    Myla Goldberg

    Die Buchstabenprinzessin

     (27)
    Aktuelle Rezension von: flipbe
    Sehr schönes Buch über ein Mädchen, dass um die Anerkennung des sehr religiösen Vaters kämpft. Dabei gerät ihr Bruder vielleicht doch auf die schiefe Bahn und ihre Mutter ist eine ganz andere, aber ganz andere... Ich fand das Buch sehr spannend, aber das Ende war enttäuschend rasch.
  21. Cover des Buches BookLess (ISBN: 9783841504876)
    Marah Woolf

    BookLess

     (575)
    Aktuelle Rezension von: Neles_bookieworld

    Vom ersten Teil war ich ja ziemlich enttäuscht, dennoch wollte ich die Reihe zu Ende Lesen und es hat micht positiv überrascht wie gut der zweite Teil war. Endlich wurden einige meiner Fragen beantwortet und Lucy & Nathan tappen nicht mehr so auf der stelle. Ich fand es unglaublich toll wie Colin, Jules und Marie die ganz Zeit über zu Lucy halten und sie unterstützen wo sie nur können auch wenn es sie in Lebensgefahr bringt. Das Buch hab ich in nur 3 Tagen durchgesuchtet und ich kann es kaum erwarten den letzten Teil der Trilogie zu lesen ❤.

  22. Cover des Buches Froschkönig (ISBN: 9783257239348)
    Adam Davies

    Froschkönig

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Becky_Bloomwood
    Adam Davies erzählt in Froschkönig vom Verlagsmitarbeiter Harry, der so gern Lektor wäre, aber selbst seinen Job als Assistent nicht auf die Reihe bekommt. Lichtblick ist die wunderbare Evie, die er insgeheim liebt - und insgeheim ist auch sein Problem, denn Evie wünscht sich mehr und er ist nicht bereit, ihr das zu geben.

    Zu Beginn war ich nicht sicher, ob mir Froschkönig gefallen wird. Ich war sogar kurz davor, es zur Seite zu legen, aber ich habe dann doch ein paar Seiten weitergelesen und das war eine gute Entscheidung. Der Roman bietet eine besondere Liebesgeschichte, die auf eine Weise verläuft und endet, wie ich es eher selten lese. Der Schreibstil ist witzig, manchmal zotig und frech ("Notfallpenis!") und hat mich nach anfänglichem Zögern doch mitgerissen. Eine unterhaltsame Liebesgeschichte!
  23. Cover des Buches Der Mann, der die Wörter liebte (ISBN: 9783813502251)
    Simon Winchester

    Der Mann, der die Wörter liebte

     (23)
    Aktuelle Rezension von: buchwanderer
    „Ich bin noch nicht so tief in die Lexikographie versunken, um nicht mehr zu wissen, daß Wörter die Töchter der Erde und die Dinge die Söhne der Erde sind.[Dr. Samuel Johnson]“ (S.124f)

    Zum Inhalt: George Merrit hieß der Arbeiter, der von dem amerikanischen Arzt und Offizier William Chester Minor am 17. Februar 1872 im viktorianischen London erschossen wurde. Wie sich herausstellen sollte die Tat eines Geisteskranken, jedoch überaus gebildeten Mannes, dessen Schicksal es sein sollte, weit mehr als die Hälfte seines Lebens in Straf- und Irrenanstalten, wie jener in  Broadmoore zu verbringen. Belesen und gebildet wie Minor war, kam nun noch die Tatsache hinzu, dass er über Unmengen an freier Zeit verfügte, zumal für sein leibliches Wohl gesorgt war.
    Die Aufrufe, die die Redaktion des im Entstehen begriffenen „Oxford English Dictionary“ (OED) an primär englischsprachige, freiwillige Leser richtete, bei der Suche nach Wörtern und deren Belegstellen behilflich zu sein, kam für Minor in dieser Zeit einer therapeutischen Erlösung gleich. Durch die Mitarbeit, wenn auch von der Zelle einer Anstalt aus, hatte er das Gefühl an etwas Großem Teil zu haben. Dr. James Murray, einer der Leiter des Projektes, besuchte Minor nach Jahren in denen letzterer tausende von Wörtern in akribischer Kleinarbeit recherchiert und der Redaktion des OED zugänglich gemacht hatte. Es entstand eine Freundschaft, die von gegenseitigem Respekt, Hochachtung, sowie Verständnis geprägt sein sollte.
    Die Dämonen die Minor quälten nahmen jedoch mit fortschreitendem Alter zu. Das Abdriften in seine Krankheit, die man heute als „Schizophrenie“ oder neuer „Kraepelin-Syndrom“ diagnostizieren würde, machte ihm sein Leben ungemein schwer. Simon Winchester schildert bewegend auch das Ende der vielen Lebenslinien, die durch einen großen Knotenpunkt als den man die Arbeit am OED sehen könnte, verbunden waren. Neben diesen äußerst plastischen Bildern aus Biographien, ist es dem Leser möglich faszinierende Streiflichter auf die Lexikographie generell, so wie die Historie eines der bedeutendsten und monumentalsten Werke der Geschichte des Buchdruckes zu verfolgen. Die (Lebens-)Geschichte hat ein Prisma geschaffen, „durch das die noch fesselndere und faszinierende Geschichte der englischen Lexikographie betrachtet werden kann.“ (S.274)

    Fazit: Anfangs liest sich das Buch etwas trocken. Der Leser ist versucht zu glauben, es handle sich um einen etwas angestaubten, in die Länge gezogenen Zeitungsartikel einer altehrwürdigen englischen Zeitung. Doch Simon Winchester gelingt es die Aufmerksamkeit seines Publikums so weit in angenehmer Weise zu fesseln, dass man plötzlich am Ende des Buches angelangt ist, mit dem überraschenden Gefühl, man hätte doch eben erst zu lesen begonnen. Der Autor lässt sich mit keinem Satz zu reißerischen Abwegen verleiten, schildert distanziert und doch einfühlsam die Geschichte so vieler Leben, die durch die Tat eines geistig kranken Menschen, der W.C. Minor zweifelsohne war, und wart eine ausgeglichene Sichtweise auf die Entwicklungen von verschiedenen Standpunkten aus.

    Zum Buch: Sowohl an der Bindung des Buchblockes, als auch an der Umschlagverarbeitung kann nichts ausgesetzt werden: das Buch ist nach allen Regeln der Buchbindekunst solide und mit viel Gespür für das Detail verarbeitet. Die  typographische Gestaltung ist vorbildlich. Die Schrift des Fließtextes sehr gut lesbar, die Gliederung in die einzelnen Kapitel stimmig und die Einleitung eines jeden Kapitels mittels eines satztechnisch auffällig abgehobenen Auszuges aus dem OED ist eine ästhetische Augenweide. Besondere Erwähnung verdient noch der passend gestaltete und optisch ansprechende Schutzumschlag, der seinem Namen alle Ehre macht.

  24. Cover des Buches Das Labyrinth der Wörter (ISBN: 9783455001945)
    Marie-Sabine Roger

    Das Labyrinth der Wörter

     (612)
    Aktuelle Rezension von: LottenTotten

    Eine ältere belesene Dame und ein gefühlvoller jünger Mann mit nicht so viel Wissen - ein ungleiches Paar.  Dennoch erfahren sie,  was sie verbindet, auf eine niedliche humorvolle Weise. Die alte Dame war mir sehr sympathisch. 

    So kann es im Leben kommen...Zufälle und Begegnungen, von denen man sich inspirieren lässt und nie vergisst.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks