Bücher mit dem Tag "wohngemeinschaft"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wohngemeinschaft" gekennzeichnet haben.

301 Bücher

  1. Cover des Buches Begin Again (ISBN: 9783736302471)
    Mona Kasten

    Begin Again

     (3.383)
    Aktuelle Rezension von: Isa_Neunzig

    Ich fand das Buch wirklich schön geschrieben. Man flog nur so durch die Seiten. Habe das ganze auf 2 Tage durchgehabt. Die Protas waren wirklich süß und die Beziehung konnte man gut mitempfinden, durch die immer angeteaserten Vergangenheiten der beiden, bleib das ganze Buch über spannend. Das Ende hat mich auch sehr zufrieden zurück gelassen. 

    Fazit: Für Romance/New-Adult Leser genau perfekt. Für jemanden der auf Teenie-Dramen nicht (mehr) steht, eher nicht geeignet. 

    Für Leute wie mich, die zwischen Fanatsy-Epos und DR mal wieder was leichtes zwischendurch brauchen, genau das richtige 🙏🏻

  2. Cover des Buches Berühre mich. Nicht. (ISBN: 9783736305274)
    Laura Kneidl

    Berühre mich. Nicht.

     (2.244)
    Aktuelle Rezension von: Zeilenxgefluester

    Als ich das Buch anfing, war ich etwas skeptisch als ich von dieser furchtbaren Angst vor Männern las und dachte erst, das Buch wäre nichts für mich. Dieser einfache und flüssige Schreibstil hat mich aber doch irgendwie gefesselt und ich wollte immer mehr wissen, wie es weitergeht und was Sage passiert ist, dass diese Angst hervorgerufen hat. 


    Mir hat das Buch sehr gut für Zwischendurch gefallen :) 

  3. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.785)
    Aktuelle Rezension von: Emma_Julie

    Kirschroter Sommer, Türkisgrüner Winter (und Sonnengelber Frühling). 

    Ich liebe alle drei Bücher rund um Emely und Elias. Auch wenn der dritte Band ein „wenig“ später erschien ist.  Ich habe die Bücher schon vor einiger Zeit gelesen, doch sie sind bis heute einer meiner absoluten Lieblings Reihen im New Adult Bereich, die ich schon unzählige Male gerereadet habe. Es es ist absolute Wohlfühlgeschichte, die einem mehr als einmal laut zum Lachen bringt. Neben einem absolut einzigartigen Humor, finden wir auch tragische und herzzerreißende Szenen wieder. Eine Protagonisten, mit der man sich identifizieren kann und ein Bookboyfriend zum Verlieben, wie wir ihn lieben ;)… Elias und Emely haben mir vor Jahren ein Teil meines Herzens gestohlen und bis heute behalten… 

    Einen riesige Empfehlung, die vom Herzen kommt. 

  4. Cover des Buches Maybe Someday (ISBN: 9783423218740)
    Colleen Hoover

    Maybe Someday

     (1.650)
    Aktuelle Rezension von: Brunhildi

    Meine Meinung:

    Endlich kam ich mal wieder dazu, ein Buch von Colleen Hoover in die Hand zu nehmen. Das Buch lag schon ziemlich lang auf meinem SuB. 

    Das Cover gefällt mir unheimlich gut. Mittlerweile gibt es ja dazu ein neues, welches ich nicht so gern mag. Die hellen, weißen Cover finde ich einfach schöner. 

    Der Schreibstil von Colleen Hoover hat mir von der ersten Seite an wieder super gut gefallen. Sie schreibt so flüssig und bildgewaltig, dass man gefühlt einfach nur so durch die Seiten fliegt. Nichts unverständliches, keine schwierigen Wörter. Allerdings sind die Songtexte hier auf englisch geblieben und nicht ins deutsche übersetzt worden. Wer nicht so gut englisch kann wird hier vielleicht mit der Bedeutung der Songtexte Schwierigkeiten kriegen. Trotzdem kann man der Geschichte letztendlich aber auch ohne das Verständnis der Texte sehr gut folgen.

    Wir begleiten hier abwechselnd Sydney und Ridge. Sydney ist eine junge Frau, die man einfach nur in ihr Herz schließen kann. Ich mochte sie von der ersten Seite an und ich glaube, anders geht es auch nicht. Ebenso ist es mir bei dem Musiker Ridge ergangen. Er schreibt Songtexte für die Band, hat viele Eigenarten, die ihn einfach einzigartig machen. Ich mag das Zusammenspiel der beiden, weil es einfach harmoniert. Colleen Hoover hat die Charaktere in meinen Augen einfach perfekt ausgearbeitet, ihnen Leben eingehaucht. Ich habe sie in mein Herz geschlossen und werde sie nicht so schnell vergessen. Auch die Nebencharaktere sind mit ihren verschiedenen Facetten perfekt gelungen.

    Die Handlung ist wieder sehr typisch für Colleen Hoover. Es gibt viele Emotionen, die von den Charakteren auf mich übergeschwappt sind. Ich habe mitgefiebert, mitgeliebt und mitgelitten. Auch schwierige Themen hat die Autorin wieder mit eingebaut, die auch immer etwas Dramatik mit sich bringt. 

    Mir hat es auf jeden Fall so gut gefallen, dass ich mir die beiden Folgebände ebenfalls bestellt habe. Man kann aber auch nur den ersten Band lesen, weil dieser auch ein richtiges Ende hat. Wenn man aber nicht genug von den Charakteren und der Geschichte bekommt, sollte man sich auf jeden Fall auch die beiden anderen holen.


    Fazit:

    Das Buch "Maybe Someday" von Colleen Hoover war für mich ein Highlight. Es konnte mich mit der Handlung, den vielen Emotionen und den perfekt ausgearbeiteten und sympathischen Charakteren richtig mitreißen. 

  5. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.226)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Rachel fährt jeden Tag mit dem Zug. Sie lebt in London und im Zug kann sie gut nach draußen sehen und fährt an schönen Häusern, tollen Gärten und glücklichen Paaren und Familien vorbei. Aber dann beobachtet sie etwas komisches. Ein Paar scheint Probleme zu haben und eine schöne Frau steht mit einem anderen Mann auf dem Balkon. Was geht hier vor sich? Was passiert in der vermeindlichen Idylle? Rachel ist alarmiert und fängt an Nachforschungen anzustellen und kommt doch etwas ganz furchtbarem auf die Spur, nämlich sich selbst und ihrer eigenen Geschichte. Das Buch packt einen von der ersten Seite an und jede weitere Angabe würde das Lesevergnügen und den Spannungsbogen vermiesen.

  6. Cover des Buches Winterfeldtstraße, 2. Stock (ISBN: 9783548613031)
    Johanna Friedrich

    Winterfeldtstraße, 2. Stock

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Ela1989
    Die Geschichte spielt in den 20er Jahren in Berlin. Charlottes Mann wird tot aufgefunden und plötzlich steht sie allein da. Ohne Job, sodass sie die Miete unmöglich bezahlen kann. Kurzerhand entscheidet sie sich dazu, Untermieter aufzunehmen, schließlich ist es eine Zeit, wo Wohnungen knapp sind. Die Wohngemeinschaft könnte unterschiedlicher nicht sein. Noch dazu ist Charlotte schwanger und muss fortan für die kleine Alice sorgen. Doch trotz der Geldknappheit gibt Charlotte ihre Träume nicht auf. Wird sie sie verwirklichen können?

    Leider muss ich sagen, dass ich mit der Geschichte und den Charakteren nicht wirklich warm wurde. Leider stand das Buch ewig angefangen in meinem Regal rum. Nun habe ich mir einen Ruck gegeben und es endlich mal zuende gelesen. Aber bis zum Schluss hat sich an meinem Gefühl nicht wirklich viel verändert. Ich fand die einzelnen Charaktere zu schwach ausgeprägt, die Geschichte zu oberflächlich. Mir fehlte es eindeutig an Handlung. Was in der Geschichte geschehen ist, hätte man auch auf viel weniger Seiten zusammen fassen können.
  7. Cover des Buches Zusammen ist man weniger allein (ISBN: 9783446242562)
    Anna Gavalda

    Zusammen ist man weniger allein

     (3.333)
    Aktuelle Rezension von: jackdeck

    Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen, und da bin ich immer etwas skeptisch, aber die erste Buchseite hat mein Interesse sofort geweckt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ich finde den Schreibstil der Gavaldi ganz wunderbar und richtig erfrischend, auch wenn die Übersetzung ins Deutsche vielleicht nicht perfekt gelungen ist. Die Handlung ist spannend, zeitgemäß und nachvollziehbar und trotzdem nicht vorauszuahnen. Ich fand den Inhalt bis zuletzt fesselnd. Die vier Mitbewohner, jeder mit sich selbst und seinem Schicksal beschäftigt fanden auf so wunderbare Weise zusammen, dass man sich auf den Schluß des Romans freuen darf. Mir hat vorallem Gavaldis Humor gefallen, den sie im Buch trotz aller Wiedrigkeiten nicht verliert und das typisch französische Flair lenkt einem ein bisschen vom eigenen Alltagsgrau ab.  

  8. Cover des Buches Nora und die Novemberrosen (ISBN: 9783734102424)
    Tania Krätschmar

    Nora und die Novemberrosen

     (51)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Von Tania Krätschmar habe ich bereits mehrere Romane gelesen, die mir gut gefallen haben. Diesen fand ich im Bücherschrank. 

    Mich konnte der Roman ab der ersten Seite an fesseln. Ich mochte die Charaktere im Buch und konnte mir durch den bildhaften Schreibstil die verwilderte Gärtnerei wunderbar vorstellen. Eine schöne Lektüre zum Wohlfühlen und Abschalten. Manches war etwas unrealistisch zum Ende hin und ich hätte noch mehr über die Vergangenheit der Gärtnerei erfahren. Daher 4 Sterne. Aber eine klare Leseempfehlung von mir. 

  9. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (ISBN: 9783548920771)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken

     (1.224)
    Aktuelle Rezension von: Avocado1

    Marc-Uwe Klings „Die Känguru-Chroniken: Ansichten eines vorlauten Beuteltiers – Band 1“ ist ein außergewöhnlich unterhaltsames Buch, das mit seinem scharfsinnigen Humor und seinen tiefgründigen Gedanken begeistert. Der Einstieg in die skurrile Welt des vorlauten Kängurus und seines Mitbewohners Marc-Uwe ist nicht nur ein Leseerlebnis, sondern eine satirische Reise durch Politik, Gesellschaft und das alltägliche Leben.

    Unvergleichlicher Humor: Das Buch strotzt vor originellen und überraschenden Pointen. Das Känguru, mit seiner vorlauten Art und den unkonventionellen Ansichten, sorgt für ständige Lacher. Kling schafft es, durch seine Dialoge eine humorvolle und zugleich nachdenkliche Atmosphäre zu schaffen, die den Leser in ihren Bann zieht. Jede Episode ist ein kleines Meisterwerk, das zum Schmunzeln und oft auch zum Nachdenken anregt.

    Gesellschaftskritik auf den Punkt gebracht: Hinter der humorvollen Fassade verbirgt sich eine scharfe Analyse unserer Gesellschaft. Das Känguru und Marc-Uwe diskutieren Themen wie Kapitalismus, Politik und das menschliche Miteinander auf eine Weise, die sowohl amüsant als auch erhellend ist. Klings Fähigkeit, komplexe Themen in witzigen und zugänglichen Gesprächen zu verpacken, macht das Buch besonders wertvoll.

    Charismatische Charaktere: Das Känguru ist ein unvergleichlicher Charakter – frech, intelligent und überraschend tiefgründig. Seine ständigen philosophischen Ausflüge und anarchistischen Tendenzen machen es zu einem faszinierenden und liebenswerten Antihelden. Marc-Uwe als sein oft perplexer Mitbewohner bietet den perfekten Kontrast und bringt eine menschliche und nachvollziehbare Perspektive in die Geschichte.

    Innovative Erzählweise: Klings episodischer Erzählstil passt perfekt zu den kurzen, prägnanten und oft absurd-komischen Abenteuern des ungleichen Duos. Diese Struktur macht das Buch ideal für Leser, die kurze, aber kraftvolle literarische Erlebnisse schätzen. Die Kapitel sind in sich geschlossen, dennoch entfaltet sich eine fortlaufende und fesselnde Handlung, die den Leser immer weiter in die Welt der Känguru-Chroniken hineinzieht.

    Fazit: „Die Känguru-Chroniken“ ist weit mehr als nur ein lustiges Buch. Es ist eine brillante Mischung aus Humor, Gesellschaftskritik und Philosophie, die durch die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem Känguru und einem Kleinkünstler eine einzigartige Erzählung schafft. Marc-Uwe Kling hat mit diesem Werk einen modernen Klassiker geschaffen, der gleichermaßen unterhält und inspiriert. Fünf Sterne für ein Buch, das immer wieder Freude bereitet und zum Nachdenken anregt!

  10. Cover des Buches Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid (ISBN: 9783442493937)
    Fredrik Backman

    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid

     (376)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Die ersten Seiten haben mich etwas abgeschreckt, aber gut, dass ich weiter gelesen habe. Das Buch entwickelt sich zu einem wunderschönen Märchen a la Astrid Lindgren. Voller Geheimnisse, tapferer Helden, grausamen Schicksalen und verzauberten Länder im Reich der Phantasie.

    Elsa ist fast 8 Jahre alt und ihre Oma ist ihr bester Freund. Oma erzählt ihr täglich Geschichten aus dem Land-Fast-Noch-Wach. Da gibt es Wolfsherz, Worsrudel, Häuser in denen die Traurigkeit aufbewahrt wird, den Jetzer, Meerengel und Schneeengel, Trolle und Prinzessinnen. Außerdem haben Oma und Elsa eine Geheimsprache. In dem Mietshaus, in dem Oma mit Elsa und Elsas Mutter lebt, leben noch andere Leute : Der Taxifahrer Alf, die Säuferin, das Monster, der Höllenhund, Lennart, der Kaffee über alles liebt und seine Frau, die immer Kekse bäckt, die Frau mit dem Sohn mit einem Syndrom und das Ehepaar Kent und Britt-Marie, die immer schimpfen und sich über alles beschweren, was wiederum Elsas Oma dazu anstachelt, Blödsinn zu machen und Britt-Marie dadurch zu ärgern.

    Und dann schickt ihre Oma Elsa auf eine Mission, eine Art Schnitzeljagd, wie sie es nennt und Elsa muß Briefe verteilen. Briefe in denen ihre Oma sagt, es tue ihr leid. Nach und nach erfährt Elsa so einige Geheimnisse und Geschichten, aber je mehr sie erfährt, desto mehr Fragen tun sich auf.

    Die Geschichte ist (vom Anfang, wo es heißt, die Oma habe mit Exkrementen geworfen (war dann doch nur Erde) abgesehen) einfach wunderschön, aber auch spannend, bezaubernd, aber auch erschütternd, witzig, aber auch geheimnisvoll, traurig, aber auch tröstlich. Wer die Märchen von Astrid Lindgren kennt, wird hier den gleichen Zauber finden. Mich hat schon lange kein Buch mehr so begeistert.

     Ich liebe es wie treffend manche Menschen beschrieben werden. z.B. S. 35 , als Kent vorgestellt wird : "Kent ist fast nie zuhause, denn er ist Unternehmer. Oder Kentreprenör, wie er zu sagen pflegt und dabei laut lacht und das vor Leuten, die er gar nicht kennt. Wenn die Leute nicht gleich mitlachen, wiederholt er es, diesmal etwas lauter. Als ob es daran gelegen hätte. "

    Überhaupt mag ich den Humor in dem Buch sehr. Elsas Vater soll für einen Schulflohmarkt Plakate malen, grübelt aber so lange über die optimale Schriftart, dass er sie erst nach paar Wochen abgibt. S.92 :"... Elsas Lehrer (wollten) sie nicht aufhängen, weil der Flohmarkt schon stattgefunden hatte. Elsas Papa zog ein Gesicht, als würde er gar nicht verstehen, was das denn mit der Sache zu tun habe. "

    Da die Oma öfter aneckt oder sich nicht an Regeln hält, kommt es mit diversen Mitmenschen auch mal zu Streit. Ihre Lebensweisheit dazu (s.245) : " leg dich niemals mit jemandem an, der mehr Freizeit hat als du selbst."

    Und Manches ist so gut beschrieben. Da, wo andere Autoren einfach nur von einem Gefühlschaos sprechen, heißt es hier (S. 261) : " Elsa weiß nicht recht, an welchem der vielen Gefühle, die in ihr herumwirbeln, sie sich festklammern soll."

    Alles in allem ist dies Buch ein Genuß zu lesen. Es ist spannend und voller überraschender Wendungen. Nur Schade, dass es so ein doofes, nichtssagendes Cover hat. Bei dem Bild denkt man an einen heiteren Senioren -Roman. Innen ist es aber eine spannende und bezaubernde Geschichte voller Tiefe und Geheimnisse. Schuld, Trauer, Verantwortung sind wichtige Themen. Never judge a book by its cover.

  11. Cover des Buches Der Erdbeerpflücker (ISBN: 9783570308127)
    Monika Feth

    Der Erdbeerpflücker

     (1.849)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Jettes Welt wird durcheinander gewirbelt, als ihre Freundin tot aufgefunden wird. Sie ist traurig, wütend und zornig und auf ihrer Beerdigung schwört sie dem Täter öffentlich Rache. Ihre Mutter, eine gefeierte Bestsellerautorin, macht sich jetzt große Sorgen um ihre Tochter. Der ermittelnde Polizist, will sie auch zügeln und findet nebenbei immer mehr Gefallen an Jettes Mutter. Ihre beste Freundin Caro hat einen neuen Freund und kann Jette nicht immer bei den eigenen Ermittlungen helfen. Die Mädchen entdecken aber in Briefen und Tagebüchern eine ganz neue Seite ihrer Freundin und eine sehr seltsame Beziehung und irgendwie, scheint der Täter mitten unter ihnen zu sein. Monika Feth schreibt so genial spannend, aus verschiedenen Blickwinkeln, dass man ganz genau lesen muss. Es ist großartig, wie sich die Geschichte entfaltet und auch wenn es einige nicht so sehen, so ist der Spannungsbogen genial aufgebaut und es gibt, überraschende Wendungen.


  12. Cover des Buches Neue Vahr Süd (ISBN: 9783732575749)
    Sven Regener

    Neue Vahr Süd

     (643)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Wenn man nur dieses Buch kennt ist es eigentlich sehr gut, aber wenn man Herr Lehmann bereits kennt, dann ist es einfach eine ganz große Enttäuschung.  Viele wiederholt sich und mir fehlt hier der Biss und das Frische von Herrn Lehmann, schade. Es blitzt immer wieder die Genialität von Sven Regener hervor, aber zu selten

  13. Cover des Buches What if we Drown (ISBN: 9783736314481)
    Sarah Sprinz

    What if we Drown

     (782)
    Aktuelle Rezension von: ems

    Das Buch har echt viele Stärken, aber letzendlich konnte es mich dann nicht ganz überzeugen oder mitnehmen.

    Der Schreibstil ist wirklich toll. Vor allem die Emotionen, der Schmerz & die Wut, weden so gut rübergebracht. Auch das Setting wurde top vermittelt, man hat echt selbst das Gefühl in Vancouver Medizin zu studieren :D 

    Besonders interessant fand ich den kurzen Kapitel mit der Aussage "Drei Höhepunkten & danach freier Fall". Leider weiß ich nicht mehr auf welche Seite das war.

    Die Charaktere waren mir sympathisch, aber da hört es schon fast wieder auf. Eine besondere Bindung konnte ich zu keinem wirklich aufbauen. Vielleicht war mir das auch alles ein bisschen zu makellos - die perfekten Hauptcharaktere haben die perfekte Freundesgruppe, mit der perfekten Familie & alle sind irgendwie einwandfrei. Die Charaktere sind nicht unbedingt oberflächlich, die Autorin geht sehr wohl auf einige Probleme ein, die manche Charaktere durchgehen, aber abgesehen davon ist trotzdem irgendwie alles perfekt. Damit meine ich letzendlich, dass mir alle so fehlerfrei vorkommen & ich finde das einfach nicht relatable xD 

    Laurie fand an sich echt in Ordnung :) Leider waren mir ihre Gefühle manchmal ein Rätsel. Sobald sie herausfindet, wer Sam ist, ist so voller Hass ihm gegenüber. Im Klassenzimmer, nachdem sie es herausgefunden hat, kann sie ihn kaum ansehen & findet es spöttisch wie alle Mädels über herfallen. Aber keinen Tag später, wenn sie ihm wieder begegnet, scheint sie ihre sehr intensive Wut vergessen zu haben. Mir ist aufgefallen, dass das doch häufiger passiert, bis sie irgendwann selbst merkt, dass sie falsch liegt. Zum Teil verstehe ich diese "Liebe auf den ersten Blick", aber ich habe das Gefühl, dass wenn man jemand für seine Taten so sehr verachtet, die Schmetterlinge im Bauch doch unterdrückt werden. Ich fand es so befremdlich als sie mit ihm rumgemacht hat mit ihrem derzeitigen Wissen, dass er ihr Bruder umgebracht hat.

    Ich hatte auch das Gefühl, dass die Tatsache dass Austin letzendlich an Drogen & nicht am Alkohol gestorben ist, ein mega Plottwist darstellen sollte, aber irgendwie war mir das ein wenig egal? Seine Sucht zeigt, dass er gestruggled hat & die Familie das eben übersehen hat, was wirklich tragisch ist. Aber darauf wurde gar nicht so eingegangen. Es war eher die Tatsache, dass er überhaupt Drogen genommen hat, was alle so schlimm fanden & das konnte ich nicht so nachvollziehen. Alle beteiligten fanden das so schlimm, im Sinne von "Austin doch nicht", die Eltern haben sich, wie es mir vorkam, so sehr dafür geschämt, dass sie deswegen gelogen haben.

    Ich habe letzendlich auch nicht so wirklich verstehen können, wieso Laurie Sam nicht sagen konnte, dass sie Austins Schwester ist. Während der Geschichte haben wir mehr Einblick bekommen, wie schlecht es Sam durch den Unfall geht. Aber umso wichtiger finde ich es, dass Laurie dann Klartext redet, vor allem wenn die Liebe zwischen den beiden so intensiv ist. Vor allem hatte sie es ihm ja einmal gebeichtet (als er jedoch schon geschlafen hatte)! Da hatte sie es ja auch geschafft xD

    Vom Ende war ich wirklich kein Fan. Dass er sich so sicher war ihr nie wieder verzeihen zu können (auch hier ist im Detail beschrieben, wie intensiv seine Wut ihr gegenüber war) & dann ein Brief ihn komplett umstimmen konnte, so sehr dass er sogar in einen Flieger einsteigt, um sie zu sehen... fand ich blöd xD Vor allem würde ich gerne wissen was in dem Brief stand das ihn letzendlich umgestimmt hat, denn ich verstehe es nicht. 

    Ich habe jetzt echt viel von meinen Problemen mit dem Buch erzählt, weshalb es auch definitiv keines von meinen Lieblingsbüchern ist. Trotzdem würde ich das Buch weiterempfehlen weil ich definitiv verstehen kann, wieso es so beliebt ist. Die Gefühle wurden total realistisch vermittelt & allgemein haben alle Charaktere eine gewisse Reife, sodass kein unnötiges Drama passiert. Ich freue mich dass Laurie & Sam ihr Happy End haben & bin gespannt auf die nächsten Teile :)

  14. Cover des Buches A Touch of Ruin (ISBN: 9783736317765)
    Scarlett St. Clair

    A Touch of Ruin

     (216)
    Aktuelle Rezension von: pia_16

    Wie das erste Buch hat auch dieses mich unglaublich gefesselt und in seinen Bann gezogen. Es bestand für mich eigentlich gar keine andere Möglichkeit als es zu verschlingen. Im zweiten Teil der Geschichte des berühmten Paares, erwartet einen deutlich mehr Spannung und mehr emotionalität nachdem Perspektive beginnt sich immer mehr damit zu identifizieren wer und was genau sie ist. Es ist eindeutig das es immer mehr zwischen den zwei Protagonisten knistert und auch wird immer deutlicher klar das die beiden ihre Beziehung nicht unbedingt mit dem Segen aller Olympia führen. Wieder eine klare Empfehlung meinerseits wenn man gerne über griechische sagen liest die bei erzählt werden.

  15. Cover des Buches Love to share – Liebe ist die halbe Miete (ISBN: 9783453360358)
    Beth O'Leary

    Love to share – Liebe ist die halbe Miete

     (716)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Was für ein interessanter Plot! Eine Frau und ein Mann, die sich noch nie gesehen haben und sich von den unterschiedlichen Lebenszeiten (Tag- und Nachtschicht) her auch nie sehen sollten, teilen sich nicht nur eine Wohnung, sondern auch das einzige Bett, allerdings nie zeitgleich.

    Es ist so schön mitzuerleben, wie sie sich dann doch, nach und nach, besser kennen lernen, auch ohne sich gleichzeitig am selben Ort aufzuhalten. Das gute alte Post-it sei Dank.

    Der Roman bietet auch viel emotionale Tiefe und Vergangenheitsaufarbeitung und ist bis in die Nebenfiguren top besetzt

  16. Cover des Buches Vielleicht jetzt (Vielleicht-Trilogie, Band 1) (ISBN: 9783743210950)
    Carolin Wahl

    Vielleicht jetzt (Vielleicht-Trilogie, Band 1)

     (451)
    Aktuelle Rezension von: readingbookswithlaura

    • forbidden love

    • slow burn

    • grumpy x sunshine


    In diesem Buch geht es um die lebensfrohe Gabriella, die von Brasilien nach Deutschland fliegt, um einen ihr Praktikum in einer Catering-Firma zu beginnen. Dieses Praktikum macht sie jedoch nur, damit sie ihren Vater kennenlernt, dieser ist nämlich der Chef des Unternehmens. Im Flugzeug sitzt sie dann ausgerechnet neben einem der unfreundlichsten Typen, den sie je kennenlernen musste. Zu allem Überfluss stellt sich raus, dass dieser Typ ihr neuer Ausbilder ist. Zwischen den beiden knistert es heftig, aber Anton hat klare Regeln, was Beziehungen am Arbeitsplatz angeht.


    Vielleicht Jetzt ist ein süßes Buch für zwischendurch. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, da man gleich ins Geschehen geworfen wird. Auch das erste Zusammentreffen der beiden Protagonisten gefiel mir sehr gut, da es mich zum Lachen brachte und die beiden schon sehr früh aufeinander treffen. Obwohl sich die beiden nicht gleich verstehen, spürt man eine Connection zwischen den Beiden. Jedoch dauerte es dann etwas lang bis die beiden zueinanderfinden und sich ihre Gefühle eingestehen. Das macht bei einer slow burn romance Sinn, jedoch fehlte mir einfach das nötige Knistern und die Spannung zwischen den beiden um dem Ganzen einen gewissen Reiz zu geben. Somit war es für mich an manchen Stellen etwas langatmig.

    Jedoch empfand ich Gabriella und Anton als sympathische Personen, welche mich auch zum Lachen bringen konnten. Abseits der Lovestory fand ich Gabriellas und Antons persönliche Geschichte sehr interessant und an manchen Stellen auch emotional.

    Auch das Catering Setting fand ich sehr interessant, da ich noch nie etwas in die Richtung gelesen habe.


    Dem Buch gebe ich 3,5 von 5 Sternen.


    Rezension von @readingbookswithlaura (TikTok)

  17. Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)
    Ava Reed

    Truly

     (753)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Rauschenbach

    Eine schöne Geschichte um den Alltag zu entfliehen.sie lässt sich locker und leicht lesen und fesselt einen an sich.man fängt ziemlich schnell an sich daheim und dazugehörig zu fühlen und ich werde auf jeden fall so schnell wie möglich teil zwei und teil drei lesen.ausserdem sind die Cover einfach wunderschön 

  18. Cover des Buches Someone Else (ISBN: 9783736311213)
    Laura Kneidl

    Someone Else

     (558)
    Aktuelle Rezension von: ghaniyebooks

    "𝓦𝓪𝓻𝓾𝓶 𝓱𝓪𝓽𝓽𝓮𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓴𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓰𝓾𝓽𝓮 𝓩𝓮𝓲𝓽 𝓪𝓾𝓯 𝓭𝓮𝓻 𝓟𝓪𝓻𝓽𝔂?" 𝓔𝓻 𝓻𝓸𝓵𝓵𝓽𝓮 𝓼𝓲𝓬𝓱 𝓱𝓮𝓻𝓾𝓶, 𝓼𝓸𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓼𝓮𝓲𝓷 𝓰𝓪𝓷𝔃𝓮𝓻 𝓚ö𝓻𝓹𝓮𝓻 𝓶𝓲𝓻 𝔃𝓾𝓰𝓮𝔀𝓪𝓷𝓭𝓽 𝔀𝓪𝓻. 𝓘𝓬𝓱 𝓵ä𝓬𝓱𝓮𝓵𝓽𝓮. 𝓓𝓸𝓬𝓱 𝓶𝓮𝓲𝓷 𝓛ä𝓬𝓱𝓮𝓵𝓷 𝓮𝓻𝓼𝓽𝓪𝓻𝓫 𝓶𝓲𝓽 𝓼𝓮𝓲𝓷𝓮𝓷 𝓷ä𝓬𝓱𝓼𝓽𝓮𝓷 𝓦𝓸𝓻𝓽𝓮𝓷. "𝓦𝓮𝓲𝓵 𝓭𝓾 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝓭𝓪 𝔀𝓪𝓻𝓼𝓽." || "𝓓𝓾 𝓫𝓲𝓼𝓽 𝔀𝓲𝓮 𝓗𝓮𝓻𝓻 𝓭𝓮𝓻 𝓡𝓲𝓷𝓰𝓮, 𝓒𝓪𝓼𝓼𝓲𝓮." "𝓦𝓪𝓼?" 𝓓𝓪𝓼 𝓦𝓸𝓻𝓽 𝔀𝓪𝓻 𝓷𝓾𝓻 𝓮𝓲𝓷 𝓴𝓪𝓾𝓶 𝓱ö𝓻𝓫𝓪𝓻𝓮𝓼 𝓚𝓻ä𝓬𝓱𝔃𝓮𝓷. 𝓐𝓾𝓻𝓲𝓼 𝓜𝓾𝓷𝓭𝔀𝓲𝓷𝓴𝓮𝓵 𝔃𝓾𝓬𝓴𝓽𝓮𝓷, 𝓪𝓵𝓼 𝓯ä𝓷𝓭𝓮 𝓮𝓻 𝓶𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓥𝓮𝓻𝔀𝓲𝓻𝓻𝓾𝓷𝓰 𝓪𝓶ü𝓼𝓪𝓷𝓽. "𝓘𝓬𝓱 𝓴𝓪𝓷𝓷 𝓭𝓲𝓬𝓱 𝓽𝓪𝓾𝓼𝓮𝓷𝓭𝓶𝓪𝓵 𝓵𝓮𝓼𝓮𝓷 𝓾𝓷𝓭 𝓽𝓪𝓾𝓼𝓮𝓷𝓭𝓶𝓪𝓵 𝓪𝓷𝓼𝓬𝓱𝓪𝓾𝓮𝓷 𝓾𝓷𝓭 𝔀𝓮𝓻𝓭𝓮 𝓭𝓲𝓬𝓱 𝓽𝓻𝓸𝓽𝔃𝓭𝓮𝓶 𝓷𝓲𝓮𝓶𝓪𝓵𝓼 𝓵𝓪𝓷𝓰𝔀𝓮𝓲𝓵𝓲𝓰 𝓯𝓲𝓷𝓭𝓮.", 𝓮𝓻𝓴𝓵ä𝓻𝓽𝓮 𝓮𝓻 𝓾𝓷𝓭 𝓫𝓮𝓾𝓰𝓽𝓮 𝓼𝓲𝓬𝓱 𝔃𝓾 𝓶𝓲𝓻. 𝓢𝓪𝓷𝓯𝓽 𝓼𝓽𝓻𝓲𝓬𝓱 𝓮𝓻 𝓶𝓲𝓻 𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓗𝓪𝓪𝓻𝓼𝓽𝓻ä𝓱𝓷𝓮 𝓪𝓾𝓼 𝓭𝓮𝓻 𝓢𝓽𝓲𝓻𝓷. "𝓘𝓬𝓱 𝓮𝓷𝓽𝓭𝓮𝓬𝓴𝓮 𝓳𝓮𝓭𝓮𝓷 𝓣𝓪𝓰 𝓷𝓮𝓾𝓮 𝓓𝓮𝓽𝓪𝓲𝓵𝓼 𝓾𝓷𝓭 𝓕𝓪𝓬𝓮𝓽𝓽𝓮𝓷 𝓪𝓷 𝓭𝓲𝓻, 𝓭𝓲𝓮 𝔃𝓾 𝓭𝓮𝓶 𝓖𝓮𝓼𝓪𝓶𝓽𝔀𝓮𝓻𝓴 𝓫𝓮𝓲𝓽𝓻𝓪𝓰𝓮𝓷, 𝓭𝓪𝓼 𝓲𝓬𝓱 𝓼𝓸 𝓼𝓮𝓱𝓻 𝓵𝓲𝓮𝓫𝓮." || "𝓘𝓬𝓱 𝔀𝓮𝓻𝓭𝓮 𝓭𝓲𝓬𝓱 𝓷𝓲𝓮 𝔀𝓲𝓮𝓭𝓮𝓻 𝓼𝓸 𝓿𝓮𝓻𝓵𝓮𝓽𝔃𝓮𝓷, 𝓒𝓪𝓼𝓼𝓲𝓮. 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓮𝓻 𝓼𝓽𝓮𝓻𝓫𝓮 𝓲𝓬𝓱. 𝓓𝓾 𝓼𝓽𝓮𝓱𝓼𝓽 𝓯ü𝓻 𝓶𝓲𝓬𝓱 𝓪𝓷 𝓮𝓻𝓼𝓽𝓮𝓻 𝓢𝓽𝓮𝓵𝓵𝓮, 𝓿𝓸𝓷 𝓳𝓮𝓽𝔃𝓽 𝓪𝓷 𝓾𝓷𝓭 𝓯ü𝓻 𝓲𝓶𝓶𝓮𝓻." "𝓕ü𝓻 𝓲𝓶𝓶𝓮𝓻.", 𝓱𝓪𝓾𝓬𝓱𝓽𝓮 𝓲𝓬𝓱, 𝓫𝓮𝓿𝓸𝓻 𝓲𝓬𝓱 𝓐𝓾𝓻𝓲 𝓮𝓻𝓷𝓮𝓾𝓽 𝓴ü𝓼𝓼𝓽𝓮.

    .

    Ich bin in Auris und Cassies Geschichte so sehr verliebt, dass mir tatsächlich die Worte fehlen😱 In 'Someone New' kamen die zwei auch vor und ich habe mich sofort in beide verliebt und natürlich umso mehr darüber gefreut, dass in 'Someone Else' ihre Geschichte erzählt wird😍

    Auri und Cassie sind eigentlich total verschiedene Menschen, trotzdem verbindet sie das Cosplayen, die LARP's und Herr der Ringe (auch generell Bücher). Da Auri durch und durch ein Footballer ist, hat er eine Linie zwischen diesen Dingen an denen Cassie so sehr hängt, gezogen, da er Angst vor den Meinungen seines Teams, seiner Familie oder anderen Menschen hat. Auch eine Beziehung zwischen Cassie und ihn scheint unmöglich zu sein, da ihn die Vorurteile viel zu sehr zusetzen. Zum Glück lernt er durch Cassie, dass ihn die Meinungen anderer eigentlich egal sein sollte und nur die zählen, die von Menschen kommen, die ihm eine Menge bedeuten.

    .

    Auch hier hat Laura Kneidl wichtige Themen wie Respekt und Toleranz verwoben. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und es hat mich wirklich sehr erfreut Auri und Cassie besser kennenzulernen. Auch wenn ihre Geschichte nicht wirklich viel Action hatte, mochte ich das Ruhige und Süße daran.

    . 

    Auris und Cassies Geschichte ist wundervoll und ich kann 'Someone New' und 'Someone Else' wirklich jeden ans Herz legen😍❤️ Ich kann es kaum erwarten 'Someone to you' zu lesen, wo wir die Geschichte von Lucien und Aliza erleben dürfen🥰

    .

    @ghaniyebooks 

    ~

  19. Cover des Buches Dream Again (ISBN: 9783736311879)
    Mona Kasten

    Dream Again

     (771)
    Aktuelle Rezension von: Adyy

    Mit „Dream Again“ findet die Again-Reihe ihren Abschluss. Es wird die Geschichte von Jude erzählt, die aufgrund von Geldproblemen und Ungerechtigkeiten von ihrem Traum der Schauspielerei ablassen muss und bei ihrem Bruder Ezra auf dem Woodshill Campus unterkommen. Dieser wohnt mit ihrem Ex-Freund Blake zusammen, der sie nach ihrer unschönen Trennung nur noch zu hassen scheint. Trotz ihrer Differenzen kommen alte Gefühle wieder hoch, die Judes schreckliche Situation noch verschlimmern.

    Wir tauchen zum letzten Mal in die Geschichte Woodhills ein. Auch in diesem Teil überzeugt Mona Kastens Schreibstil von der ersten bis zur letzten Seite. Durch die ganze Reihe habe ich ihren Schreibstil kennen und direkt lieben gelernt und nur durch ihre Bücher geflogen.

    Mit Jude lernen wir eine neue Person kennen, die vorher, bis auf eine Andeutung, nicht vorgekommen ist. Durch sie bekommen wir eine ganz neue Perspektive zu Gesicht, die uns von einer ganz anderen Art der Vergangenheit erzählt. Mit ihrer Schauspielerei und dem Anfang eine Bekanntheit zu werden, steht sie auf einem anderen Level zu den uns bekannten Personen in Woodshill, was für eine sehr spannende Abwechslung sorgt. Ihre Vergangenheit mit Blake sorgt von Beginn an für eine extreme Spannung, die sich gut durch das gesamte Buch hält. Ihre Ansichten und Taten passen sehr gut zusammen und lassen sie als Charakter sehr rund erscheinen.

    Blake führt seine Rolle als verletzter Macho sehr gut aus. Die Probleme mit denen er sich rumschlägt, wirken genauso überzeugend wie seine Entwicklung. Die Szenen mit Jude sind alle sehr ausdrucksstark und machen die Beziehung der beiden sehr besonders. Auch Ezra und Everly spielen wunderbare Rollen in der Geschichte, von denen ich sehr begeistert war.

    Allein das Ende war mir doch etwas zu viel hin und her. Einige Szenen wurden sehr irrational abgehalten und haben die Entwicklungsprozesse der beiden etwas komisch wirken lassen. Ein paar der Entscheidungen sind nachvollziehbar, aber bei einigen war ich leider am Kopf schütteln, weil sie sehr hastig und unüberlegt abgehandelt wurden. Aber waren das nur Kleinigkeiten, die dem Gesamteindruck keinen Abbruch gaben.

    Zusammenfassend kann ich festhalten, dass „Dream Again“ mein liebster Teil der gesamten Reihe ist und damit ein wunderbarer Abschluss. Beide Hauptcharaktere haben mich komplett überzeugt. Die Veränderungen der Beziehungen fand ich super interessant dargestellt und haben sehr viel Spaß gemacht zu verfolgen.  Man muss sich bewusst sein, dass dieser Teil nicht mehr so viel mit der originalen Gruppe zu tun hat. Trotzdem machte es die Geschichte nicht uninteressant. Für alle Fans der Reihe ist dieser Band definitiv empfehlenswert.

    Insgesamt: 4,5 Sterne

  20. Cover des Buches Die Julibraut (ISBN: 9783570309582)
    Monika Feth

    Die Julibraut

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Als Jette sich vor drei Jahren in den Erdbeerpflücker Georg Taban verliebt, ahnt sie nicht, dass er zum Mörder ihrer besten Freundin wird. Seit drei Jahren sitzt er im Gefängnis und sinnt auf Rache.

    Als Jette plötzlich sonderbare Botschaften erhält und ihre besten Freunde und Unfälle verwickelt werden, begreift sie bald, dass nur Georg dahinter stecken kann. Sie wendet sich an die Polizei, jedoch nimmt der neue Kommissar ihre Befürchtungen zunächst nicht ernst.

     

    „Die Julibraut“ ist der achte und letzte Teil der Erdbeerpflücker-Reihe um Jette und ihre Freunde, mit der ich, genau wie die Charaktere im Buch, erwachsen geworden bin.

    Der Schreibstil ist wieder flüssig und wie man es schon aus den vorangegangenen Bänden kennt, wird die Geschichte aus Sicht aller Protagonisten erzählt.

    Obwohl es sich hierbei eigentlich um eine Jugendbuch-Reihe handelt, kann man sie aber auch als Erwachsener noch sehr gut lesen kann, ohne sich zu langweilen. Durch Bezüge auf die vorherigen Bände (die ich allerdings nicht als störend empfunden habe – im Gegenteil, da bei mir zwischen dem Lesen der einzelnen Bände auch einige Zeit vergangen ist), ist dieser Teil auch gut als Einzelband lesbar.

    Ich hätte mir einzig ein etwas endgültigeres Ende gewünscht. So hat man immer noch das Gefühl, es könnte noch ein weiterer Band erscheinen.

    Die Erdbeerpflücker-Reihe ist zu einer meiner liebsten Reihen geworden und die Charaktere sind mir über die Jahre sehr ans Herz gewachsen. Schade, dass die Geschichte hier nun endet.

  21. Cover des Buches Mittagsstunde (ISBN: 9783328106340)
    Dörte Hansen

    Mittagsstunde

     (262)
    Aktuelle Rezension von: Gute_Nacht

    Inhalt 

    Als Ingwer Feddersen, 47, in sein Heimatdorf zurückkehrt, hängen die Wolken schwer über der Geest. Er hat hier noch etwas gutzumachen. Ella, seine Großmutter, ist dabei, ihren Verstand zu verlieren und Sönke, sein Großvater, hält stur die Stellung in seinem alten Dorfkrug. Er hat - genau wie das ganze Dorf - die besten Zeiten hinter sich. Wann hat dieser Niedergang begonnen? In den 1970ern, als nach der Flurbereinigung erst die Hecken verschwandenund dann die Vögel? Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben? Oder als Ingwer zum Studium nach Kiel ging und den Alten mit dem Gasthof sitzen ließ? 


    Fazit

    Ich liebe einfach den Schreibstil von Dörte Hansen! Sie schafft es einfach immer wieder, mit wenigen Worten viel zu sagen. Ihrer lakonische, trockene Ausdrucksweise kann ich viel abgewinnen. Vordergründig wird anfürsich nicht viel erzählt - aber doch passiert so viel.

  22. Cover des Buches Whitestone Hospital - Drowning Souls (ISBN: 9783736316546)
    Ava Reed

    Whitestone Hospital - Drowning Souls

     (302)
    Aktuelle Rezension von: julia-elysia

    enthält Spoiler

    Dass ich den ersten Band gelesen habe, ist bereits eine Weile her. Auch dieser konnte mich nicht überzeugen, da ich das Konzept aber ganz interessant fand und ich wissen wollte, was nach dem Cliffhanger in Band 1 passiert, habe ich mich doch noch an Band 2 herangewagt - leider war dieser eine noch größere Enttäuschung als der Vorgängerband.

    Durch die lange Zeit zwischen den beiden Bänden hatte ich etwas Probleme, wieder reinzukommen und die Figuren gut zuzuordnen. Bis zum Ende wusste ich nicht mehr genau, welche Rolle vor allem Mitch und Sierra in Band 1 gespielt haben.

    Die Tiefe zwischen den beiden Charakteren konnte ich überhaupt nicht spüren. Mitch und Sierra reden quasi das erste Drittel des Buches überhaupt nicht direkt miteinander, sondern nur übereinander. Das liegt natürlich zum Teil auch daran, dass Mitch die erste Zeit im Koma liegt und dann weiterhin verwundet ist. Dennoch konnte mich die Beziehung der beiden überhaupt nicht überzeugen. Ich habe gar keine Verbundenheit spüren können. Auch die Folgen des Bombenanschlags hat meiner Meinung nach nicht wirklich viel Raum gefunden, und wenn, dann nur am Anfang des Buches.

    Auch die medizinischen Punkte bzw. die Krankenhaus-Storyline war für mich wieder unglaubwürdig. So ergibt es für mich wenig Sinn, dass ein Krankenhaus, in welchem eine Bombe losgegangen ist und Menschen dabei sogar ums Leben gekommen sind, weiterhin genutzt wird, ohne dass richtige Ermittlungen stattfinden bzw. das Krankenhaus zeitweise gesperrt wird. Auch die Arbeitsvorschriften wurden hier mehrfach missachtet und umgegangen, da Sierra nach dieser traumatischen Erfahrung einfach weitergearbeitet hat und niemand sich so wirklich um eine psychologische Betreuung gekümmert hat. Diese logischen Fehler haben mir wirklich den Spaß am Lesen genommen.

    Die Spannung des Buches wurde erst ab der zweiten Hälfte etwas stärker, doch auch da hat es an Tiefe gefehlt. Dass das Buch wieder mit einem Cliffhanger und dann auch einem Klischee, welches ebenfalls, wie die Bombe, in Arztserien bereits aufgetreten war, endete, hat mir letztendlich auch den letzten Rest Spannung genommen. Ich finde die Überdramatisierung der Geschichte sehr ermüdend und die logischen Fehler nehmen mir das Verständnis.

    Von mir nur 1,5 Sterne.

  23. Cover des Buches Der Erdbeerpflücker (ISBN: 9783833737978)
    Monika Feth

    Der Erdbeerpflücker

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Eli09

    Es war mein erstes Buch von Monika Feth und ich war direkt von ihrem Schreibstil und von den verschiedenen Charakteren beeindruckt. Ich fande es sehr gut das dass Buch aus verschiedenen Sichten geschrieben wurde.  Ich finde es spannend direkt von der Täter Perspektive zu lesen und fande es sehr interessant was seine Gedankengänge waren.

    Die Geschichte war von Anfang bis Ende interessant man konnte nicht mehr auhören weiterzublättern. Am meisten hat mich aber fasziniert wie der Täter sich während dem Buch gefühlt hat und  wie er sich in einer romantischen Beziehung rantastet. 


    Fazit: Sehr tolles Buch werde aufjedenfall mehr von der Autorin lesen

  24. Cover des Buches Schmitz' Katze (ISBN: 9783104022758)
    Ralf Schmitz

    Schmitz' Katze

     (663)
    Aktuelle Rezension von: Surari

    Ein Buch das mir ausgeliehen wurde ohne das ich das wollte, was zu 95% dann leider nicht mein Fall ist. Genau so kam es jetzt leider auch. Ralf Schmitz kennt man aus der Comedy Szene und er hatte wohl eine Katze die sehr alt geworden ist. Hier in diesem Buch erzählt er Anekdoten aus dem Leben eines Katzenbesitzer. Da ich selbst mit Katzen aufgewachsen bin und bis letztes Jahr durchgängig mit den Vierbeinern gelebt habe, hätte das ja was werden können mit dem Buch und mir. Aber wenn man Comedy auf der Bühne sieht mit Mimik, Gestik und Tonfall dann ist es einfach anders wenn das ganze auf Papier gebracht wird. Mir war es zu viel wie die Geschichten in das unrealistische ausschweiften und auch die Versuche witzige Einwürfe einzubringen kamen bei mir nicht an. Für mich war es eher anstrengend das ganze zu lesen, als das es lustig für mich war und je näher ich dem Ende kam, desto öfter kam es vor das ich bei den Übertreibungen aufgehört habe mit einem Abschnitt und auf den nächsten gesprungen bin beim lesen. Auch kann ich nicht sagen das ich hier alle 'Erfahrungen' der dargestellten Katzenpersönlichkeiten so unterschreibe wie es beschrieben wird. Das Buch war leider nicht mein Ding, und ich kann es daher nicht weiterempfehlen. Wenn ihr euch aber ein eigenes Bild machen möchtet, dann tut das gerne. Vielleicht ist es ja euer neues Lieblingsbuch.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks