Bücher mit dem Tag "wohnmobil"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wohnmobil" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches Todesmärchen (ISBN: 9783442483129)
    Andreas Gruber

    Todesmärchen

     (505)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Beilner

    Der dritte Fall  für Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez ist mit Abstand bisher der beste Teil der Reihe mit vielen Überraschungen

    Auf zwei Zeitebenen erleben wir wie Maarten S. Sneijder seinen persönlichsten Fall bearbeitet …

    Einmal mehr ist es Sabine Nemez die zwischen 3 scheinbar unabhängigen Fällen eine Verbindung herstellen kann und damit beginnt wieder die Jagd nach einem Serienkiller quer durch Deutschland und in einige Nachbarländer

    Die Tötungsmethoden sind gewohnt brutal manchmal etwas skurril aber immer auch faszinierend

    Das Ende ist ein grandioses Finale der ersten Trilogie und ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht denn soooo kann das doch einfach nicht enden 😱

    Ganz große Leseempfehlung für diese tolle Thriller-Reihe

  2. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.406)
    Aktuelle Rezension von: mattder

    Dr. David Hunter wird auf ein einsame Schottische Insel gerufen, weil die Polizei alle Kräfte der Spurensicherung eingebunden sind in ein Zugunglück. Er fährt auf diese Insel und wird in Fall reingezogen in dem nichts ist wie es Scheint. Ein Tolles Buch schöne rund Geschichte guter Schreibstill. 

  3. Cover des Buches Marianengraben (ISBN: 9783847900429)
    Jasmin Schreiber

    Marianengraben

     (281)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Paula ist nach dem Tod ihres Bruders in einer Depression gefangen. Sie sieht keinen Weg raus und ihr fehlt ein bisschen der Lebensmut. Als sie bei einer verrückten Aktion auf dem Friedhof den grummeligen Helmut kennenlernt, nimmt ihr Leben plötzlich eine ganz andere Richtung ein und sie sucht gemeinsam mit ihrem neuen Freund einen Weg zurück ins Leben.

    Man, ist das ein gutes Buch. Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte, aber meine Erwartungen wurden definitiv übertroffen.

    Es ist eine absurde und doch zugleich so authentische und menschliche Geschichte. Wie kommt man nur auf solche Szenen? Im Ernst. In diesem Buch steckt so viel sauber platzierte Situationskomik - was für ein toller Schreibstil! Ich wurde so tief berührt und durfte trotzdem aus tiefstem Herzen lachen und schmunzeln. Das war die perfekte Mischung. Teilweise musste ich einfach laut loslachen, die Dialoge und die Szenen mit Paula und Helmut waren urkomisch - und tief bewegend. Gerade der Ernst der Geschichte machte es möglich, so herzhaft und ehrlich zu lachen und zu weinen.

    Die Dialoge waren auch so absurd. Irgendwie weltfremd und trotzdem absolut authentisch. Dieses Buch ist voller Widersprüche. Ich liebe das. Und es ist witzig und tragisch und so echt. Es hat diesen trockenen Humor, als ob es gar nicht den Wunsch hat, witzig zu sein.

    Ich bin wirklich ein Helmut-Fan ❤️
    Wenn das Schicksal dir einen Helmut schenkt, hör ganz genau zu :)

    Paula hat in Helmut einen Gleichgesinnten gefunden, obwohl sie so unterschiedlich sind und an zwei völlig verschiedenen Punkten in ihrem Leben, die sich an dieser bestimmten Stelle eben kreuzen.

    Es werden so wahre Worte über Trauer und Verlust gefunden. Worte, die man selbst immer nicht findet in solchen Situationen, die aber perfekt beschreiben, was man empfindet. Dieses Buch schenkt einem Worte, wenn man selbst keine findet und man fühlt sich verstanden.

    Ich bin froh, dass ich mich für dieses Buch entschieden habe. Ich habe es als sehr bereichernd empfunden und kann es allen empfehlen, die vielleicht auch gerade einen Helmut brauchen.

  4. Cover des Buches Broken Darkness: So verführerisch (ISBN: 9783499275210)
    M. O'Keefe

    Broken Darkness: So verführerisch

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Als ich anfing dieses Buch zu lesen, war ich skeptisch. Mir ging das alles mit den beiden viel zu schnell am Telefon. Aber das ist wohl dem Genre geschuldet, den schließlich soll es ja „schnell zur Sache“ gehen. Der Plot ist nicht unbedingt neu, aber zumindest die Idee, sich via Telefon zu verlieben, anders und interessant. Richtig gepackt hat mich der Roman jedoch erst, als ich herausfand, dass es auf eine Art Die-Schöne-und-das-Biest-Geschichte hinausläuft. Allen Klischees und des immer gleichen Helden, mit dunkler Vergangenheit zum Trotz wollte ich das Buch lesen und nach dem echt gemeinen Ende sofort zu Band 2 greifen.

  5. Cover des Buches Broken Darkness: So vollkommen (ISBN: 9783499275227)
    M. O'Keefe

    Broken Darkness: So vollkommen

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Eine Frage, die rein rhetorisch gemeint ist. Aber bei diesen Büchern ist ja nicht das Ziel entscheidend, sondern der Weg dorthin. So auch hier. Es gibt zwar kein ständiges Hin und Her mit getrennt und wieder zusammen, aber dir drei bedeutendsten Worte zwischen zwei Menschen gilt es auszusprechen, was sich als schwierig erweist. Tatsächlich hat das aber gar nicht genervt, es war sogar irgendwie nachvollziehbar, warum vor allem Dylan zögert. Außerdem haben die Ereignisse rund um die Familie Danieles das Drama um die beiden Liebenden abgeschwächt. Ich musste wissen, wie es ausgeht und habe mich unterhalten gefühlt. In Band 3 und 4 wird die Geschichte von Dylan und Annie zum Glück nicht weiter ausgeschlachtet, sondern es wird um andere, bereits bekannte Charaktere gehen.

  6. Cover des Buches Bis an die Grenze (ISBN: 9783462049466)
    Dave Eggers

    Bis an die Grenze

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Yolande
    In diesem Buch beschreibt der amerikanische Autor Dave Eggers den Roadtrip von Josie, einer jungen Amerikanerin, die gerade in einer Lebenskrise steckt. Durch eine gerichtliche Auseinandersetzung hat sie ihre Zahnarztpraxis verloren und als ihr ehemaliger Lebensgefährte und Vater ihrer Kinder plötzlich Ansprüche auf den gemeinsamen Nachwuchs anmeldet, flüchtet sie mit ihrem 8-jährigen Sohn Paul und ihrer 5-jährigen Tochter Ana nach Alaska. Unterwegs mit einem gemieteten und recht betagten Wohnmobil erleben sie manche skurrile Situation und treffen freundliche und weniger freundliche Menschen, immer begleitet von den allgegenwärtigen Waldbränden, die gerade in Alaska vorherrschen.

    Das Buch konnte mich nie so richtig packen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, aber manche der Begebenheiten waren mir einfach zu absurd und obwohl Josies Sinnsuche mit ihrer Sprunghaftigkeit und zunehmendem Verfolgungswahn sehr eindrucksvoll und auch nachvollziehbar erzählt wird, konnte ich mit dieser Frau nicht warm werden. Die Kinder mochte ich sehr gern, es tat mir wirklich leid, dass sie den unkalkulierbaren Stimmungen ihrer Mutter so ungefiltert ausgesetzt waren. Das Ende ist, obwohl äußerst spektakulär, offen. Mir wäre ein richtiger Abschluss eindeutig lieber gewesen, so fand ich es eher unbefriedigend.

    Fazit: Obwohl gut geschrieben (manche Situationen sind echt witzig), konnte mich das Buch insgesamt gesehen nicht packen.

  7. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783866107250)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (120)
    Aktuelle Rezension von: lesehaeschen

    Auch wenn ich mir nach dem ersten tollen Band gleich die ganze Buchreihe geholt habe, wollte ich den Nachfolger unbedingt auch wieder als Hörbuch hören. Synchronsprecher Johannes Streck konnte mich schon beim ersten Band mit seiner variantenreichen Stimme überzeugen. David Hunter wird für mich immer die warme Stimme von Johannes Streck tragen. Wie auch schon beim ersten Teil schafft er es aber gleichzeitig, weibliche oder nervige und unfreundliche Figuren fantastisch darzustellen.
    Becketts nüchterner und detaillierter Stil beruhigt die teilweise expliziten und ekligen Szenen der Leichenschau. Die Länge der Kapitel, die Menge an Action und Becketts Stil harmonieren perfekt miteinander und machen die ganze Geschichte sehr spannend. Die vielschichtigen Charaktere, die stürmische Landschaft der schottischen Insel und die Zuspitzung des Falls enden in einem überraschenden Ende mit einem krassen Cliffhanger. Ich musste natürlich gleich mit dem 3. Teil weitermachen, den ich übrigens auch wieder höre. 🎧
    .
    Mein Fazit: Eine ebenso gelungene Fortsetzung rund um den charismatischen Forensiker David Hunter mit einem düsteren Setting auf einer einsamen schottischen Insel. Eine Lese- und Hörempfehlung an alle! Und Anwärter auf eine neue Lieblings-Krimi-Buchreihe. 🤩

  8. Cover des Buches Ein Vampir im Handgepäck (ISBN: 9783736302334)
    Lynsay Sands

    Ein Vampir im Handgepäck

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Dante und Tomasso wurden entführt. Durch einen Zufall kann Dante fliehen und den Entführern entkommen. Dass er seiner Lebensgefährtin vors Auto rennt, damit hat er nicht gerechnet.

    Meinung:
    Endlich ist Lynsay zurück! Dieser Band hat genau das, was ich so mag! Witz, Leidenschaft und Vampirismus ;)

    Dante war in den anderen Bänden eher der stille Typ. Hier kann man ihn gut kennen lernen und es ist schön wie er sich verhält, wie er sich entwickelt und wie er so drauf ist. Auch Lucian zeigt sich wieder von seiner „besten“ Seite. Die Charaktere „stimmen“ wieder. Sie wirken echt, liebreizend und so wie man sie halt aus den anderen Bänden kennt.

    Zudem ist die Handlung spannend und könnte genau so passieren – wenn es denn Vampire geben würde.

    Fazit:
    Ein Band, den es sich zu lesen lohnt. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung! ACHTUNG: die Geschichte geht im nächsten Band weiter!

  9. Cover des Buches Intensity (ISBN: 9783453433014)
    Dean Koontz

    Intensity

     (180)
    Aktuelle Rezension von: NataschaWahl81
    "Dennoch ... wenn der Mörder dieses Schlafzimmer betrat, würde Chyna keine halben Sachen machen."

    Mein allererster Roman von Koontz war der 1987 in Deutschland erschienene Roman: "Haus der Angst" - Was habe ich ihn geliebt und wie sehr liebe ich den ganze zehn Jahre später herausgebrachten: Intensity. 
    Chyna ist genau jene kühle, logisch denkende Heldin wie  im Original genannten "House of Thunder." 
    Die Protagonistin - in zu Deutsch: Intensität - ist Gast im Elternhaus ihrer Kommilitonin und zugleich einziger Freundin: Laura. 
    Als sie in der Nacht durch Schüsse aufgeschreckt wird, versteckt sie sich unter dem Gästebett.
    Dadurch, dass Chyna ihre Sachen noch nicht ausgepackt hatte und durch ihre penible Sauberkeit, merkt der Eindringling nicht das die von ihm getötete Familie, noch einen Besucher im Haus hat, dass er nicht alleine ist.
    Derart spannend fängt die rasante Geschichte von Intensity an und es bleibt weiterhin intensiv.
    Versteckt im Wohnwagen von Vess dem Killer durchlebt sie eine Höllenfahrt, die mit weiteren Leichen gepflastert ist, bis Chyna sich - angekommen im Heim des Mörders - Vess stellen muss. 
    Dort nimmt die Grausamkeit ihren Höhepunkt und der Leser fiebert mit: Wird sie es schaffen, ihm zu entkommen? 
    Die 478 Seiten fliegen nur so dahin und außer ein oder zwei langatmige Beschreibungen habe ich absolut nichts zu bemängeln. Vielleicht, dass das Profil des Mörders ein wenig zu glatt war. 
    Doch: Dean Koontz ist und bleibt ein Meister! 
    Wer einen rasanten Thriller mag, ist deshalb mit Intensity mehr als gut bedient! 

    "Auf die eine oder andere Weise sucht Mr. Vess seine primären Opfer normalerweise zwei oder drei Wochen vor einer seiner Expeditionen sorgfältig aus."
  10. Cover des Buches Partitur des Todes (ISBN: 9783499245350)
    Jan Seghers

    Partitur des Todes

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Igno

    Paris im Jahr 2005. Im Rahmen einer arte-Dokumentation stößt die Journalistin Valerie Rouchard auf Georges Hofmann, dessen Eltern im Dritten Reich nach Auschwitz verschleppt wurden. Durch die Öffentlichkeit der Dokumentation taucht ein bisher unbekannter Brief seines Vaters an ihn auf. Darin ein unveröffentlichtes Werk von Jaques Offenbach.
    Wenig später werden am Frankfurter Mainufer fünf Menschen in einem Imbiss-Boot kaltblütig hingerichtet. Hauptkommissar Robert Marthaler steht unter Zeitdruck und vor einem Rätsel, denn es bleibt nicht bei den fünf Toten.

    Partitur des Todes ist der dritte Band in Jan Seghers Reihe Kommissar Marthaler ermittelt. Das Buch umfasst 480 Seiten und wird bei Rowohlt verlegt.

    Marthalers dritter Fall spielt im Sommer 2005, etwa zwei Jahre nach Die Braut im Schnee. Nach den Geschehnissen des vorhergehenden Bandes wird Abteilungsleiter Herrmann durch Charlotte von Wangenheim ersetzt, er bekommt im Buch aber noch ein paar Auftritte. Privat hat Marthaler wieder einige Sorgen, denn sein Engagement im Beruf steht sich und Tereza nach wie vor im Weg.

    Aus meiner Sicht ist Partitur des Todes der bis dahin stärkste Band der Reihe, das mag aber auch am Thema liegen. Die Entwicklung, die man schon im vorhergehenden Band bei Jan Seghers beobachten konnte, setzt sich fort – er wird immer besser. Er konstruiert einen verworrenen Fall rund um die Aufarbeitung des Nationalsozialismus’, dabei geht er nicht zimperlich vor. Der Fall ist bis kurz vor Schluss schwer zu durchschauen, das wiederum kennt man ja schon aus den anderen Bänden, auch wenn es diesmal früher im Buch Andeutungen gibt.

    Ebenfalls nicht neu ist Seghers Kritik an Presse und Politik. Der City-Express als Inbild unethischer Auswüchse im Journalismus bekommt wieder eine Sonderrolle, für die Kritik am karrieristischen Charakter der Politik darf diesmal der Hessische Innenminister herhalten. Das LKA hingegen, in Krimis oftmals für überhebliches Verhalten gescholten, kommt bei Seghers ausdrücklich gut weg. Oliver Frantisek, der vom LKA als stilisierter Superpolizist in die SoKo entsandt wird, nimmt eine ganz andere Rolle ein, als man normalerweise erwarten darf.

    Der Fall und die Geschichte darum sind durchgehend schlüssig. Gut finde ich, dass Seghers eine ganze Reihe Faktenwissen um die Frankfurter Auschwitzprozesse einfließen lässt. Die für die Geschichte relevanten Namen wurden zwar geändert und die Lebensläufe, nehme ich an, frei erfunden, trotzdem geizt Seghers nicht mit Reellem, gerade im Hinblick auf das Fritz-Bauer-Institut. Seghers Charaktere könnte es gegeben haben und sie könnten auch diese Lebensläufe gehabt haben. Das gibt dem Buch stellenweise durchaus etwas Beklemmendes. Auch Marthalers Umgang mit diesem Teil der Deutschen Geschichte ist für Teile seiner Generation gut aufgefangen und birgt durchaus ein Stück Kritik, aber auch etwas Versöhnliches – und es passt schlussendlich zu seiner Persönlichkeit.

    Partitur des Todes ist ein weiterer lesenswerter Band der Reihe. Seghers geizt weiterhin nicht mit Lokalkolorit und verbessert sich stetig – wobei ich sagen möchte, dass er einen Punkt erreicht hat, an dem es nicht mehr viel zu verbessern gibt. Ein einigermaßen kurzweiliges Krimivergnügen, nicht nur für Menschen aus dem Frankfurter Raum.

  11. Cover des Buches Junikäfer, flieg (ISBN: 9783957341730)
    Chris Fabry

    Junikäfer, flieg

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Mandarine_110
    Ein wirklich wunderschönes Buch, dass mich
    Ab der ersten Seite an gefesselt hat. 
    Ein Buch, dass man nicht so schnell vergisst.
    Ich kann es nur weiter empfehlen!
  12. Cover des Buches Wohin die Reise geht (ISBN: 9783423262675)
    Marlies Ferber

    Wohin die Reise geht

     (22)
    Aktuelle Rezension von: PiaOConnell

    Obwohl es mir schon sehr früh im Buch klar war, "wohin die Reise geht", vergebe ich gerne 5 Sterne für dieses schön geschriebene Buch.

  13. Cover des Buches Wundertüte (ISBN: 9783839813720)
    Susanne Fröhlich

    Wundertüte

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Julitraum
    Andrea hat sich mittlerweile endgültig von ihrem Ehemann Christoph getrennt. Ausgezogen war er ja schon vor längerer Zeit, nachdem Andrea eine Beziehungspause vorgeschlagen hatte. Dann hatte Christoph ja auch bald schon eine neue Beziehung, die zwar nur kurz gehalten hatte. Wenn auch Christoph wieder an eine Fortsetzung der Ehe anknüpfen wollte, so stieß es Andrea doch etwas auf,  zu erfahren, daß Christoph von seiner Neuen nur einfach abgesetzt wurde. Aber es ist auch so egal, denn Andrea hat in ihrer Bekanntschaft Paul längst einen neuen, wirklich liebenswerten Lebensgefährten an ihrer Seite gefunden. Die Tatsache, daß er Arzt ist, gefällt natürlich auch Andreas Mutter. Paul ist nun auch schon bei Andrea eingezogen, nachdem seine Ex-Frau überraschend mit der gemeinsamen Tochter aus den USA zurückkehrte. Diese wohnt jetzt in Pauls Wohnung und hat ständig etwas auf dem Herzen. Es scheint so, als ob Pauls Ex ihren Paul gerne zurück hätte. Noch dazu ist das Kennenlernen mit Pauls arg pubertierender Tochter Alexa auch kein Zuckerschlecken. Mit den eigenen Kindern geht es Andrea momentan ganz gut. Die Tochter macht nach dem Abi Work & Travel und auch der Sohnemann wird selbständiger. Die eigenen Eltern hingegen weniger. Es schmerzt Andrea zu erleben, wie diese zunehmend hinfälliger werden... Und auch sonst geht es wieder reichlich turbulent in Andreas Leben zu. Das Leben ist eben eine Wundertüte.

    Wieder herzerfrischend, sehr lebensnah, mit viel Humor aber auch  mit ernsten Tönenn lässt uns die Autorin am Leben von Endvierzigerin Andrea teilhaben. Der herrliche Humor ist einfach unschlagbar und auch der Vortrag der Autorin, die ihr Buch selbst liest, ist einfach unnachahmlich. Einfach beste Unterhaltung, die ich nur empfehlen kann und daher volle Punktzahl!
  14. Cover des Buches Vampirjäger (ISBN: 9783865521255)
    Richard Laymon

    Vampirjäger

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Arun

    Nach längerer Zeit mal wieder der Versuch einer Buchbesprechung!

    Habe mir dazu einen Roman aus der Feder von Richard Laymon herausgesucht.

    Ein Autor an dem sich die Geister scheiden.

    Auf jeden Fall weis man schon im Vorfeld was einem bei Mister Richard Laymon erwartet,

    eine meist mehr oder weniger sinnfreie Story welche mit Gewalt, Blut und Sex garniert ist.

    Geeignet für den schnellen Konsum der einen von den alltäglichen Lesegewohnheiten auf etwas andere Pfade führt.

    Im Filmbereich würde ich den Begriff Popcornkino und für das vorliegende Buch den Ausdruck Roadmovie verwenden.

    Zum Buch:

    Der Junge von Nebenan trifft seinen Jugendschwarm, natürlich eine heiße Braut, welche ihn um eine etwas ungewöhnliche Art der Hilfe bittet. Daraus entwickelt sich dann eine Abfolge von absurden Situationen und Handlungen.

    Auf die Story an sich möchte ich nicht viel näher eingehen, diese kann sich der geneigte Leser selbst zu Gemüte führen.

    Wie so oft bei Laymon geraten die Handlungsträger vom Regen in die Traufe!

    Abgefahrene Personen tauchen auf und beleben die Geschichte nicht immer zum Guten.

    Die Handlungen haben mit Logik oft nicht viel zu tun, hier werden eher Umstände konstruiert, welche auf Spannung, Action und Sex hinauslaufen.

    Wer sich darauf einlässt ist mit einem Werk des Autors meistens gut bedient, wobei auch hier die Frage des persönlichen Geschmacks ausschlaggebend ist.

    „Vampirjäger“ war mein neuntes Buch von Richard Laymon.

    Vergebe aufgerundet 3 Sterne für eine schnelle und flotte Unterhaltung bei der mir die Story leider nur zum Teil zugesagt hat. Dies wird mich aber nicht davon abhalten nochmals zu einem Buch von diesem Autor zu greifen.


  15. Cover des Buches Der Mann ist das Problem (ISBN: 9783492310185)
    Gisa Pauly

    Der Mann ist das Problem

     (47)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Gisa Pauly, bekannt durch Ihre Sylt-Krimis, stellt hier einmal eine andere Art von Buch vor. Obwohl…ein bisschen „Krimi“ ist natürlich auch dabei…

    Helene wird 50. Und was bekommt sie geschenkt von ihrem Mann? Ein Wohnmobil ! Etwas, das er sich selber wünschte…..

    Jetzt reicht es, denkt sich die Protagonistin, setzt sich in das Gefährt und braust ab in Richtung Süden. Bei einem Zwischenstopp findet sie achthunderttausend Euro im Wohnmobil. Weiss ihr Mann von diesem Geld und wenn ja, woher hat er das überhaupt? In der Toskana findet Helene ein neues Zuhause und auch eine neue Liebe. Plötzlich taucht Siegfried, ihr Mann auf – will er sie zurückhaben oder nur das Geld?

    Der Schreibstil von Gisa Pauly ist flüssig und unterhaltsam. Die Figuren allerdings sind doch sehr klischeehaft gezeichnet und bei der Story gab es sehr viele „Zufälle“. In die Zeitsprünge dagegen habe ich mich relativ schnell eingefunden. 

    Nett zu lesen, aber auch schnell wieder vergessen. 
  16. Cover des Buches Wir kommen mit (ISBN: 9781503953918)
    Catherine Ryan Hyde

    Wir kommen mit

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Bjjordison

    Das Buch war wirklich reizend und unterhaltsam. Als Leser wird man auf eine Art Roadmovie durch diverse Nationalparks mitgenommen, was ja auch schon ausreichend wäre, allerdings präsentiert uns die Autorin noch drei Personen, die alle mit ihrem eigenen Leben zu kämpfen haben. Da haben wir August, der trockener Alkoholiker ist und dann auch noch die beiden Söhne, des Werkstattbesitzers. Die Konstellation begibt sich nun auf diese Reise.

    Persönlich hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen, obwohl es eine eher ruhigere Geschichte und es aus meiner Sicht auch nicht wirklich einen Höhepunkt gibt. Die Autorin beschäftigt sich auf sehr einfühlsame Weise mit schwierigen Themen, wie Alkoholismus oder auch Knast. Schön fand ich, dass es hier gerade mit diesen Themen nicht wirklich Vorurteile gibt, wie es ja eigentlich im normalen Leben meist der Fall ist.

    Das besondere an dem Buch ist meiner Meinung nach auch, wie Leute und deren Zusammenspiel dargestellt wird, denn es ist so, dass die Leute definitiv nicht perfekt sind, sondern einfach ganz normale Leute, die sich brauchen und die eine Freundschaft entwickeln, die alles übersteht. Wirklich eine tolle Geschichte über Zwischenmenschliches. Es regt auch zum Nachdenken an.

    Die drei Hauptcharaktere waren alle sehr authentisch beschrieben. Irgendwie fand ich alle recht sympathisch, aber auch wahnsinnig interessant. Gerade die beiden Burschen fand ich richtig klasse.

    Die Schreibweise war sehr flüssig und trotz der stellenweise schwierigeren Thematik auch eher leicht. Das Buch lies sich sehr gut lesen und die Handlung war wunderbar verständlich. Das Setting in diesem Parks und alles drumherum war auch sehr ansprechend beschrieben.

    Das Cover finde ich stimmig zur Handlung entworfen.

    Zur Autorin:

    Die mehrfach ausgezeichnete amerikanische Autorin Catherine Ryan Hyde hat bislang knapp dreißig Bücher veröffentlicht. Auf Deutsch von ihr erschienen sind neben weiteren Titeln »Wir kommen mit«, »Als ich dich fand« und »Ich bleibe hier«.
    Ihr bekanntester Roman »Das Wunder der Unschuld« wurde in mehr als 23 Sprachen übersetzt und unter dem Titel »Das Glücksprinzip« mit Helen Hunt verfilmt.

    Quelle:  Amazon

     

    Fazit:

    5 von 5 Sterne. Ein schöner, gefühlvoller Roman, der mich toll unterhalten hat. Wirklich gelungen.

  17. Cover des Buches Tausend Tage Wohnmobil (ISBN: 9783866864030)
    Hildegard Grünthaler

    Tausend Tage Wohnmobil

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Leinweber

    Was soll ich sagen? Ich bin neidisch, aber so richtig! Hildegard Grünthaler hat das erlebt, wovon ich aktuell noch träume – ein Roadtrip durch Australien und Neuseeland. Dass das ganze dann auch noch mit meinem Lieblings-Wanderland USA eine Kombination bildet, ist einfach noch die Kirsche auf der Büchertorte.

     

    Wie auch schon bei ihrem Buch „on the road“ gelingt es der Autorin auch hier, einem das Gefühl zu vermitteln, direkt dabei zu sein. Vor allem vielleicht auch, weil ich gerade die USA-Geschichten so gut nachvollziehen kann, z.B. die Treffen mit Amish People oder den Besuch der National Parks oder Monuments, die einfach nur beeindruckend sind. Herzlich lachen musste ich beim Schmuggeln von Bier nach Kanada, weil wir das – damals mit Fleisch und in die Gegenrichtung – ganz ähnlich gemacht haben. Und dann das, was ich noch nicht kenne, die Great Ocean Road oder die Heiligen Stätten in Australien oder die Nord- und Südinsel in Neuseeland. Was mir auch gut gefällt ist, dass man das Lebensgefühl im jeweiligen Land mitbekommt und auch das, wo wir mit unserer mitteleuropäischen Einstellung oft nur den Kopf schütteln oder herzlich lachen können. Einfach ein Sehnsuchtsbuch.

     

    Etwas störend war, dass die Bilder nicht zum Text passen, tatsächlich nicht einmal zum Land in dem wir gerade unterwegs sind, aber das ist nur ein kleiner Schönheitsfehler.

     

    Einiges hat sich wohl schon verändert seit dieser großen Reise – vor allem was den hinteren Teil der Reiseplanung betrifft – und einiges wird sich wohl auch in diesem Jahrhundert nicht ändern, auf alle Fälle aber ist es ein Buch, das zum Reisen inspiriert und richtiges Fernweh erzählt, daher eine große Empfehlung von mir.

  18. Cover des Buches Falsch (ISBN: 9783455403855)
    Gerd Schilddorfer

    Falsch

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Isar-12

    "Falsch" ist der erste Band der John-Finch-Reihe von Gerd Schilddorfer. Ein alter Mann wird im kolumbianischen Dschungel in seiner Hütte überfallen. In letzter Minute schickt er drei Brieftauben in den Himmel und richtet sich selbst bevor er ein Geheimnis ausplaudern kann. Die Tauben erreichen mit ihren drei Hinweisen Bogota, Medellin und Sao Gabriel, wo drei Freunde aus alter Zeit ihre Heimat fanden. Zur gleichen Zeit am Münchner Flughafen als eine Diamantenraub gerade noch vereitelt wird. Warum interessieren sich die Yakuza, MI5 und weitere dubiose Personen für all dies? Es scheint, dass der Ursprung des Geheimnis weit in der Vergangenheit liegt. Der alternde Pilot und Abenteurer John Finch wird in Südamerika von einem der Freunde für eine horrende Summe engagiert, um die beiden anderen Hinweisträger zu ihm zu bringen. Denn nur gemeinsam können sie das Geheimnis lüften. Und alle sind verbunden durch ein gemeinsames Kriegsschicksal. Doch bevor Finch's Auftrag erfüllt ist, überschlagen sich die Ereignisse. Es beginnt ein Wettlauf rund um den Globus. Gerd Schilddorfer erzählt diese Story über drei verschiedene Zeitebenen und Orten total verstreut über die Welt. Was anfangs noch ein großes Fragezeichen für den Leser ist, wie die einzelnen Handlungsstränge zusammenführen könnten, wird im Laufe der Geschichte immer klarer. Dabei verwebt er reale historische Ereignisse wie das Ende des Zarenreichs, die Geldfälschaktion "Operation Bernhard" der Nazis oder das Flugzeugunglück in Mir 2009 mit der fiktiven Story rund um das Geheimnis der vier Auswanderer in Südamerika. John Finch ist dabei Pilot eines Wasserflugzeugs, der viele Jahre schon in Nordafrika und anderswo in diversen gefährlichen Missionen unterwegs war. Derzeit hat ihn das Schicksal nach Südamerika verschlagen. Für mich hat er ein wenig etwas von Indiana Jones. Deswegen ist dieses Buch auch nicht nur ein Thriller für mich, sondern hat auch einen Touch von Abenteuerroman. Aber diese Mischung gefällt mir extrem gut. Von Anfang bis Ende empfand ich es sehr spannend, flüssig zu lesen und als rasanten Pageturner. Mir hat es sehr gut gefallen und definitiv werde ich die Folgebände des Whisky trinkenden Abenteurer und Piloten John Finch lesen.

  19. Cover des Buches Bote der Nacht (ISBN: 9783453878105)
    Dean Koontz

    Bote der Nacht

     (77)
    Aktuelle Rezension von: JessSoul
    Der Stiefvater droht, die kleine Leilani spätestens an ihrem 10. Geburtstag umzubringen...mehr Wörter braucht man nicht, um dieses spannende Buch zu empfehlen.
  20. Cover des Buches On the Road (ISBN: 9783866865808)
    Hildegard Grünthaler

    On the Road

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Leinweber

    „Verschiebe nicht auf morgen, was du heute tun kannst, denn wenn es dir heute Spaß macht, kannst du es morgen wieder tun!" That's life - und wie das Leben sonst noch ist, wenn man ein Jahr lang mit den Camper durch Alaska, Kanada und den Rest der USA mit kleinen Teilen Mexikos kurvt, das erzählt uns die Autorin auf großartige, anschauliche Weise. Viele Orte kannte ich von persönlichen Reisen, viele andere möchte ich noch sehen und ein paar habe ich auch vermisst, z.B. den für mich schönsten Nationalpark der USA, den Yellowstone NP. Viele Erfahrungen habe ich in ähnlicher Weise gemacht, etwa, dass auch wir dahintergekommen sind, wie leichtfertig wir uns manchmal durch ein Areal bewegen, wo es Bären gibt und wie schnell das gefährlich werden kann oder dass so ziemlich jede möglich und unmögliche Veranstaltung mit der Nationalhymne beginnt, gepaar mit einer tiefen Verbeugung und der Hand am Herzen. Auf anderen Gebieten sehe ich Dinge anders, etwa was Las Vegas betrifft, das ich persönlich liebe, oder wie sich das Leben von Übergewichtigen in den USA gestaltet (weil ich da einfach persönlich auch Erfahrung habe). Aber alles in allem ist es ein herrlicher Überblick von Möglichkeiten und Momenten, die gegeben sind, wenn man sich das Land bzw. die Länger in Ruhe anschauen möchte und nicht zu den kilometerfressenden Touristen zählen will. Auf alle Fälle ein großartiges Abenteuer, das Hildegard Grünthaler in einem großartigen Buch erzählt. Der Neid könnte einen fast fressen.

  21. Cover des Buches Tatort Emsland (ISBN: 9783939772460)
    Ulrike Barow

    Tatort Emsland

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Es wäre wirklich Zeit für einen "Tatort Emsland" im Ersten, vielleicht mit Günther dem Treckerfahrer und Opa Anton als Ermittler? Diese dünne Stories, abgesehen von der ersten Geschichte von Jan Schröter und der Geschichte von Klaus-Peter Wolf, braucht keiner, da ist das Tollste jedes Mal, daß sich alles an bekannten Orten im Emsland abspielt. Und warum Gummistiefel und Schüppe auf dem Cover? Nur Klischees!

  22. Cover des Buches Wer will schon einen Traummann? (ISBN: 9783641043681)
    Susan Elizabeth Phillips

    Wer will schon einen Traummann?

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Offiziell heißt sie Cornelia Case, freundschaftlich im Buch als Nealy oder unter dem Decknamen Nell, war First Lady des amerikanischen Präsidenten, der kürzlich verstorben ist. Der nachfolgende Präsident erwartet, dass Nealy diese Rolle auch bei ihm spielt. Aber Nealy will endlich dem Korsett der Security und der fremdbestimmten Termine ausbrechen und organisiert sehr geschickt ihren Ausbruch. Auf der Flucht begegnet sie Mat Jorik mit „seinen“ Kindern Lucy (rotzfrecher Teenager) und ihrer Schwester Beatrice (supersüßes Baby, die im Buch auch Butt oder Button genannt wird). 

    Meinung:

    Die vier Protagonisten sind alle zum umarmen. Eine ganz tolle Geschichte, vielleicht die Beste von SEP. Und wie so typisch für diese Autorin, merkt auch hier der Mann erst wieder sehr, sehr spät, dass er beinahe das Wertvollste verloren hätte. Lucy und Mat streiten sich ziemlich, teilweise auch in deftiger Sprache und Nealy, endlich dem Weißen Haus entronnen, gefällt das und auch was sie alles sonst erleben. Nealy ist klar, dass dieser Abenteuerausflug irgendwann enden wird und genießt alles bis dahin, weil alles neu und unbekannt ist.

    Mat will „seine“ Kinder am besten bei deren Oma abliefern und wieder verschwinden, denn mit Frauen hat er nur schlechte Erfahrungen. Aber so einfach wird das nicht, denn statt mit einem Flieger, den die Kinder nicht vertragen, geht es in einem alten Wohnmobil halblegal durch mehrere Staaten der USA. Eine herrlich spannende, bildhaft beschriebene Abenteuerreise mit zahlreichen Wendungen. Während das FBI und der Secret Service ihr immer auf den Fersen ist. 

    Fazit:

    Die vielleicht Beste Geschichte von Susan Elizabeth Phillips: fünf Sterne.

  23. Cover des Buches Schmidt (ISBN: 9783518395004)
    Louis Begley

    Schmidt

     (20)
    Aktuelle Rezension von: springtoiffel

    Dies ist der in Deutschland eher weniger bekannte Roman, der die Grundlage zum Film "About Schmidt" mit Jack Nicholson bildet.

    Wer den Film kennt, wird sich höchstwahrscheinlich darüber wundern, wie wenig die beiden Geschichten nach dem Tod von Schmidts Ehefrau gemeinsam haben - im Film geht es eher um einen Roadtrip quer durch die USA, während im Buch Schmidts Beziehung zu einer Kellnerin im Mittelpunkt steht.
    Doch diese Unterschiede betreffen "nur" die wesentliche Handlung und sind somit oberflächlich. Im Kern handeln beide Versionen derselben Geschichte vom Umgang mit Alter, Verlust, Selbstfindung, Trauer, der Familie und dem Beginn eines neuen, unverhofften und unvermittelt eingetretenen Lebensabschnitts.

    Im Prinzip lässt sich sagen, dass dieser Roman gerade auch für Fans des Filmes empfehlenswert ist - nicht trotz, sondern gerade wegen den Unterschieden in der Handlung.
    Denn wie oft wünscht man sich, dass man etwas, was man als besonders großartig ansieht, ein zweites Mal wie zum ersten Mal erleben darf? Hier hat man die Chance dazu.

  24. Cover des Buches ERDBEERMUNDALLERGIE (ISBN: 9783958355255)
    Inka Neumarkt

    ERDBEERMUNDALLERGIE

     (3)
    Aktuelle Rezension von: tigerbea

    Marge erwischt ihren Ehemann Clemens bei einem Techtelmechtel mit ihrer besten Freundin Arielle im familieneigenen Wohnmobil. Kurzentschlossen haut Marge mit dem Wohnmobil ab und findet sich Nachts auf einem einsamen Campingplatz mitten in der Holsteinischen Schweiz wieder. Die restlichen Bewohner sind sehr übersichtlich - eine Jugendgruppe sowie ein Mann, der jedem erst einmal Quizfragen stellt. Kurze Zeit später stolpert Marge auf dem benachbarten Erdbeerhof über eine Leiche. Die Polizei, so skurril wie ihre Mitbewohner, entdeckt in ihr die perfekte Verdächtige. Marge macht sich mit ihren Mitcampern auf die Suche nach dem wahren Täter...

    "Erdbeermundallergie" von Inka Neumarkt hat mich ein wenig enttäuscht. Da ich die Holsteinische Schweiz kenne, hat mir hier der Wiedererkennungswert gefehlt. Ein Phantasieort, keine Besonderheiten - das Buch hätte überall spielen können. Auch die Charaktere waren nicht wirklich gut vermittelt. Sie blieben blaß, ich fand kaum Bezug zu ihnen. Der Quiz-Fan begann nach einiger Zeit mit seiner Fragestellung im Stil von "Wer wird Millionär?" Sogar zu nerven. Eigentlich eine nette Idee, die jedoch übertrieben wurde. Marge hat für mich manchmal sehr kindlich reagiert. Einerseits will sie mit Clemens nichts mehr zu tun haben, andererseits warnt sie ihn vor, daß ihn die Polizei anrufen wird um zu fragen, ob ihm das Wohnmobil gehört. Nun ja. Der Kriminalfall selbst war nett, nicht übermäßig spannend und etwas in den Hintergrund gerückt. 

    Ich würde sagen, das Buch ist ganz nett für zwischendurch, man darf jedoch nicht allzu viel erwarten.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks