Bücher mit dem Tag "womanizer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "womanizer" gekennzeichnet haben.

65 Bücher

  1. Cover des Buches Beautiful Disaster (ISBN: 9783492303347)
    Jamie McGuire

    Beautiful Disaster

     (1.720)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Ich habe es sehr lange eherausgezögert dieses Buch zu lesen, da ich den Klappentext eher weniger aussagekräftig fand. Durch positive Meinung habe ich es nun doch gelesen und bin positiv überrascht.


    DIe Autorin hat einen wirklich tollen und Fesseleden Schreibstil. Dadurch hatte ich viel Freude beim Lesen. Auch die Geschichte ist gut umgesetzt. Die Protagonistin Abby verliebt sich in den düsteren und gefährlichen Travis, welcher gern seine Nächte in der Box-Arena verbringt. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein. Dadurch entsteht eine spannende und explosive Mischung und das Lesen wird nicht langweilig. Man erlebt mit Abby und Travis das hoch und runter ihrer emotionalen Beziehung. Und teilweise gibt es da echt böse und tiefe Tiefen.

    Mir hat das Buch gut gefallen, hat aber noch durchaus Potential nach oben.

  2. Cover des Buches Hummeln im Herzen (ISBN: 9783404175840)
    Petra Hülsmann

    Hummeln im Herzen

     (655)
    Aktuelle Rezension von: Estelle38

    Diese Rezi hier ist stellvertretend für viele ihrer Romane. Ich lese eigentlich jeden Roman von ihr, weil die Autorin auf dem Leben schreibt. Es geht um lustige und leicht verstrickte Begenungen von unterschiedlichen Menschen, die am Ende zusammenfinden.

    Hier gehte um Lea. Sie hat anfangs richtig Pech und braucht jemanden um wieder auf die Beine zu kommen.
    Wie es weitergeht, lest selbst. Ich bin mir sicher ihr werdet Spaß haben.

  3. Cover des Buches King of Chicago (ISBN: 9783743116221)
    Sarah Saxx

    King of Chicago

     (161)
    Aktuelle Rezension von: samy_evil

    Eine tolle Story mit Höhen und Tiefen. 💔💗💖 Gespickt mit Humor, Spannung und einen Hauch von Erotik. Dem Schreibstil von Sarah Saxx kann man problemlos folgen ohne das alles vorhersehbar ist. Macht richtig Spaß beim hören/ lesen

    🎧 Zu den Vorlesern:    "Whispersync for Voice"

    • Erik Borner hat eine angenehme dunkle Stimmfarbe, höre ihn immer wieder gerne.
    • Mirjam Simon habe ich zum ersten mal gehört und hat mir sehr gut gefallen. Ihre Stimme passt gut zur weiblichen Figur.                                      
  4. Cover des Buches Die Leopardin (ISBN: 9783404173402)
    Ken Follett

    Die Leopardin

     (338)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Die Geschichte spielt in Frankreich und England im Jahr 1944 und der D-Day steht kurz bevor. Die Résistance versucht einen Angriff auf ein Schloss in Sainte-Cécile in der Nähe von Reims, in der sich ein Gestapo-Hauptquartier und – viel wichtiger – die Fernmeldezentrale der deutschen Besatzer für Frankreich befindet.  Sie zu zerstören ist das Ziel des Angriffs, um die Kommunikationsmöglichkeiten der Deutschen vor der Invasion der Alliierten stark einzuschränken. Bei dem Angriff ist die Agentin der britischen SOE (Special Operations Executive), Felicity Clairet, genannt Flick dabei. Sie ist mit dem französischen Résistance-Chef für Reims, Michel Clairet verheiratet und beherrscht die Sprache perfekt. Doch der Angriff gerät zum Desaster. Flick und Michel retten sich zu Michels Tante Antoinette, die dem Putztrupp im Schloss vorsteht. Und da kommt Flick eine Idee: sie plant, eine Einheit aus mindestens sechs Frauen zu bilden, die als Putztrupp verkleidet ins Schloss gelangt und die Fernmeldezentrale in die Luft sprengt. Zurück in England kann sie ihre Vorgesetzten davon überzeugen und beginnt sofort mit Rekrutierung und anschließendem Training, denn die Zeit ist äußerst knapp. Danach beginnt ein Katz- und Mausspiel mit dem im Auftrag Rommels für die Infrastruktur in Nordfrankreich zuständigen Offizier Major Franck. Der war eher zufällig in den Angriff geraten, ist sehr intelligent und ahnt, dass der desolate Angriff nicht der letzte Versuch war, das Fernmeldezentrum lahmzulegen. Er ist dem Einsatztrupp Flicks, der den Decknamen ‚Dohlen! Trägt immer hart auf den Fersen. Aber erst ganz zum Schluss begegnen sich die Kontrahenten persönlich.

    Das Buch ist extrem spannend geschrieben, sehr leicht zu lesen, aber es leidet an diversen logischen Schwächen:  Dinge, die anfangs unabdingbar sind, werden plötzlich überflüssig,  wofür normale Menschen mindestens eine Viertelstunde brauchen, gelingt in zwei Minuten; ein Toter ist nicht von einer Autohupe wegzuschieben und einiges mehr….

    Schade darum, somit ein durchschnittlicher Follett. Ich habe schon Besseres von ihm gelesen, aber auch schon bedeutend Schlechteres.

  5. Cover des Buches Liebe auf den ersten Schlag (ISBN: 9783960870401)
    Saskia Louis

    Liebe auf den ersten Schlag

     (166)
    Aktuelle Rezension von: HotSummer

    Das erste Buch der Baseball Love Reihe von Saskia Louis ist ein gelungener Auftakt, nachdem ich gerne auch die anderen Bände lesen möchte.

    Mit Baseballromanen hatte ich bisher noch nicht so viel am Hut, bisher habe ich mehr Football- und Eishockeyromane gelesen, weshalb es mal ganz erfrischend war eine andere beliebte Sportart im Vordergrung zu haben. In dem Zuge fand es für mich sehr vorteilhaft, dass die Protagonisten Emma ebenso wenig von Baseball versteht wie ich, denn so konnte Luke uns beiden das Reglement etwas näher bringen.

    Beide Hauptcharaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie hatten beide das gewisse Etwas. Man musste sie einfach mögen! Die Beziehung war aber von Anfang an auf wackeligen Beinen, da sie sie hinter eine Lüge versteckt haben. Emmas Auftritt im Fernsehen war ziemlich fantastisch, aber irgendwo fand ich es auch unrealistisch wie einfach sie ihre Idee umsetzen konnte. Das stelle ich mir in Wirklichkeit nicht so leicht vor.

    Neben den beiden lernen wir auch einige von Lukes Spielerkollegen kennen, die in den nächsten Bänden noch eine Rolle spielen werden. Ebenso hat Emma neue Freundinnen gefunden, die sehr sympathisch wirkten.

    Der Sprachstil ist locker, leicht und flüssig. Die Autorin hat etwas Humor einfliessen lassen, was das Buch in meinen Augen noch etwas lesenwerter macht.

    Die einzigen Mankos, die ich habe ist einmal die Zeit und die Typografie. Manchmal hatte ich den Eindruck, es sind sehr viele Wochen vergangen und dann las es sich als ob es nur wenige Tage oder Stunden waren. Ich habe das E-Book gelesen und hier fehlten mir an einigen Stellen die Absätze. Denn hin und wieder wechselte innerhalb eines Kapitels die Sichtweise, die Orte und/oder Personen, dabei wurde aber kein Absatz gelassen und nur eine neue Zeile begonnen. Dementsprechend war ich mehrmals beim Lesen leicht verwirrt, was den Lesefluss etwas störte.

    Insgesamt habe ich mich aber durchweg sehr gut unterhalten gefühlt und kann das Buch guten Wissens weiterempfehlen.

  6. Cover des Buches The Godfather (ISBN: 0451167716)
    Mario Puzo

    The Godfather

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die Vorlage zu dem wundervollen Film mit Brando, Pacino usw. Der Aufstieg des Don wird erzählt, und wie er Audienz hält, indem er sich die Sorgen seiner Bittsteller anhört und mal gütig, mal kalt reagiert, wie er seine Nachfolge zu regeln gedenkt, sich mit seinem Consigliori berät und auch äußert widerspenstige Naturen wie den Filmproduzenten Jack Woltz zu überzeugen vermag ("Ich hab ihm ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen konnte.") Nur die Beschreibung von Sonnys "derbem Puttengesicht" wirkt albern.
  7. Cover des Buches Der und kein anderer (ISBN: 9783442383580)
    Susan Elizabeth Phillips

    Der und kein anderer

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Bobby Tom kommt nicht in die Gänge und Gracie soll ihm Beine machen. Eine sehr undankbare Aufgabe, die sie mit großem Elan und Einsatz angeht. Bobby Tom versucht sie mit seinem Charme und Tricks abzulenken, aber Gracie ist nicht wie die anderen Frauen, die er kennt.

    Meinung:

    Man trifft ein paar alte Bekannte aus den Vorgängerbüchern, ohne, dass man diese unbedingt gelesen haben müsste. Bobby Tom und Gracie könnten nicht unterschiedlicher sein: er manipuliert alle mit seinem Charme, während sie sehr guter Organisator und einfach hilfreich ist und helfen will. Und doch sind sich beide in gewisser Hinsicht ähnlich: denn beide wollen helfen. Aber vor allem entspricht Gracie nicht dem Standardbild seiner bevorzugten Frauen: vollbusige Feger. Gracie ist die erste Frau, die ihm Paroli bietet und die Dialoge sind teilweise so gut und spritzig, dass man laut lachen muss. Einfach herrlich gemacht. Gracie war mir von der ersten Sekunde an sympathisch.

    Die Geschichte ist einfach zu lesen und bildhaft geschrieben. Zu jeder Zeit spannend, denn auf Gracie warten jede Menge Herausforderungen. Ihre Unbefangenheit und ihr aufopfernder Einsatz ist zum niederknien. Nur der Held hat eine heftige Ladehemmung, ab der ca. Hälfte der Geschichte, und versucht mit allen Mitteln, dass unabwendbare zu umgehen. Zum Schluss muss er teuer bezahlen.

    Fazit:

    Super unterhaltsame Liebesgeschichte mit Erotikszenen, spannend bis zum Ende mit Knalleffekt: Fünf Sterne.

  8. Cover des Buches Sexy Boss (ISBN: 9783736306646)
    Samanthe Beck

    Sexy Boss

     (51)
    Aktuelle Rezension von: LadyMoonlight2012
    „Sexy Boss“ ist der erste Band der „Compromise me“ Reihe von Samanthe Beck. Für einen ganz normalen Liebesroman hat mir das Buch eigentlich gut gefallen, die Geschichte ist jetzt aber auch nichts Besonderes. Der Schreibstil ist relativ locker, zwischendurch gibt es aber auch die eine oder andere Länge. Ich bin einerseits froh, dass sich hier nicht eine Sexszene an die nächste reiht, andererseits interessieren mich diese ganzen Hotelgeschäfte und Firmenverhandlungen leider auch nicht unbedingt.

    Die Geschichte spielt teilweise auf Maui. Diesen Schauplatz finde ich sehr schön, die Insel wird gut beschrieben und es kommt beim Lesen durchaus etwas Urlaubsstimmung auf. Die Hauptcharaktere Chelsea und Rafe sind mir beide sympathisch. Da die Geschichte abwechselnd aus der Sicht beider Protagonisten erzählt wird, kann man sich gut in die Charaktere hineinfühlen.

    Die ganzen Nachrichten von der Hotelangestellten Lynette an Chelsea finde ich manchmal richtig witzig. Es ist ziemlich schade, dass man nicht mehr über Lynette erfährt. Ich hoffe, dass ihre Person eventuell eine Rolle in den Folgebänden spielen wird. Auch Chelseas Freundin Laurie ist mir irgendwie ans Herz gewachsen. Da es im zweiten Teil um sie geht, werde ich diese Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Ich glaube schon, dass sie Potenzial hat. „Sexy Boss“ hat mich trotz Kritik gut unterhalten. Dafür bekommt das Buch 3,5 Sterne von mir!

    Mein Fazit:
    Idee/Storyentwicklung: 3 von 5
    Schreib- und Sprachstil: 3 von 5
    Charaktere: 5 von 5
    Unterhaltung: 3 von 5
    Gesamt: 3,5 Punkte
  9. Cover des Buches Venus & Faunus (ISBN: 9783944490502)
    Mira Tal

    Venus & Faunus

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Nicolerubi
    Ich durfte diese Geschichte in einer Leserunde lesen.
    Das Cover sticht hervor, was mir sehr gefällt. 
    Gesa ist eine starke Frau , die nur das Beste , für ihren Bruder möchte.
    Und dann ist da Enver,  er ist schon ein Früchtchen!  ;-)
    Der Schreibstil ist super!
    Sehr humorvoll,  ich musste viel schmunzeln, herrlich!
    Gesa und Enver,  super Charaktere. 
    Sehr sinnlich und liebevoll! 
    Vielen Dank für diesen Lesegenuß! 
    Sehr empfehlenswert! ❤ 
  10. Cover des Buches The Club – Flirt (ISBN: 9783492310710)
    Lauren Rowe

    The Club – Flirt

     (509)
    Aktuelle Rezension von: Kristja

    "The Club - Flirt" - Lauren Rowe

    Inhalt:

    Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Dating-Agentur angemeldet, obwohl er sich über einen Mangel an Frauen, die mit ihm zusammen sein wollen, wirklich nicht beklagen kann. Aber er liebt die Abwechslung, und genau deshalb braucht er »The Club«. Als er kurz darauf eine wütende und zugleich überraschend heiße E-Mail von der Mitarbeiterin bekommt, die seine Anmeldung ausgewertet hat, weiß er sofort: Er muss sie finden. Koste es, was es wolle. 


    Meinung:

    Ich lese eigentlich recht viel in dem Erotik-Genre. Und mir ist auch klar, dass es eher um die körperliche Anziehung als die Liebe geht. Aber dieses Buch war wirklich unrealistisch.

    Aber fangen wir doch erst mal an. Die ersten Seiten des Buches haben mich wirklich gefesselt. Jonas will sich in dem Club anmelden, in dem wohl all seine sexuellen Träume erfüllt werden, denn es wird der perfekte Gegenpart gesucht, der die gleichen Vorlieben hat. Und es war wirklich heiß, wie Jonas seine Bettgeschichten beschreibt. Genau wie der Zusatz, den er direkt an seine Aufnahmeassistentin (Sarah) geschrieben hat, war ziemlich gut. Denn Jonas ist nicht nur ein reicher Firmenboss (Klischee Nr. 1), nein er legt auch noch jede flach und bringt natürlich alle zum Orgasmus) Aber ab da ging es dann bergab: Sarahs Sicht. Jonas wird vom Aussehen her gottähnlich beschrieben. So heiß ist er... Ich finde diese Vergleiche sehr übertrieben. Sarah ist empört über Jonas Bewerbung und trotzdem turnt es sie wahnsinnig an. Warum bist du dann empört, Sarah? Aber Sarah hat ein Problem, denn sie hatte noch nie einen Orgasmus.. 

    SPOILER

    Nach einigen Mails, die sie austauschen wird Jonas klar: Er muss sie finden. Denn ganz ehrlich? Natürlich reizt es so einen Typen eine Frau zu vögeln, die noch keinen Orgasmus hatte. Doch Sarah, die übrigens auch extrem gutaussehend ist (Klischee Nr. 2),  lässt ihn nicht an sich heran. Weswegen er dann eine aus dem Club vögelt. Woraufhin Sarah mal wieder bewiesen bekommen hat, was für ein Arschloch er ist... (AAAHH! Dein Ernst?! Du willst ihn nicht, er nimmt sich eine andere und du bist sauer?! Wie dumm kann man eigentlich sein?! Ach und Klischee Nr. 3) Oh und wir schließen direkt mal mit Klischee Nr. 4 an: Jonas hat Sex mit der anderen aus dem Club und ratet mal, was er dabei empfindet? Er kann natürlich nur an Sarah denken und hat keinen Spaß mit der anderen... Natürlich... Deswegen will er jetzt nur noch Sarah und keine andere. (Klischee Nr. 5)

    Als Jonas dann merkt, wie sehr er Sarah doch will, überschüttet er sie mit Pralinen, Rosen und einem Teddy.. *seufz* Klischee Nr. 6... Daraufhin lässt Sarah sich dann doch auf ihn ein und sie haben kurz darauf Sex.
    Oft.
    Sehr oft.
    Die Szenen wiederholen sich eigentlich nur immer wieder. Absolut langweilig. Und ratet mal, was als nächstes kommt? Genau, sie verlieben sich (ohne richtig miteinander geredet zu haben)... Klischee Nr. 7. Jonas hat sich also von einer Seite auf die andere von einem Typen, der jede vögelt und keine Beziehungen will zu einem Beziehungstypen entwickelt. Wie UNREALISTISCH.

    Dann passiert immerhin doch noch etwas interessanteres. Denn es kommen Details über den Club heraus. Aber leider wird das von dem gemeinsamen Urlaub von Jonas und Sarah überschattet. Der Urlaub ist dann übrigens Klischee Nr. 8. Er kauft ihr dort nämlich Klamotten und bringt sie endlich zu ihrem Orgasmus. Gleich mehrmals. Klar....

    SPOILER ENDE

    Doch nicht nur die Klischees haben mich unglaublich genervt. Die Sprache hat mich auch etwas gestört. Sarah hat ständig das Wort "Manometer" benutzt. Sie ist 24. Wer benutzt so ein Wort?! Absoluter Abturner. Und dann noch solche Sachen wie "sagte Jonas quitschvergnügt" nach dem Sex. Quitschvergnügt? Wirklich? Und auch im gemeinsamen Urlaub war Sarah nur am quitschen und hat sich benommen wie ein Kind. 

    Fazit:

    Das Buch ist überladen mit überzogenen Klischees. Der Plot ist unglaubwürdig und besteht fast hauptsächlich aus sich wiederholendem Sex. Und die Sprache war meiner Meinung nach nicht für das Buch geeignet. Die Reihe werde ich abbrechen. Fand nur die ersten Seiten und die Club Idee toll. Nur leider geriet der Club sehr in den Hintergrund. Aber für die ersten Seiten und die Idee, gibt es 2 Sterne.


    2/5

  11. Cover des Buches The Tooth Tattoo: 13 (Peter Diamond Series) (ISBN: 9781405520430)
  12. Cover des Buches Painted Ladies (ISBN: 9781849161336)
    Robert B. Parker

    Painted Ladies

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Ladies Man - Wenn du mich loslässt (ISBN: 9783736306875)
    Katy Evans

    Ladies Man - Wenn du mich loslässt

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Ich muss gestehen, dass ich von dem Buch nicht viel erwartet habe ... aber irgendwie selbst diese wenigen Erwartungen noch untertroffen. Der Klappentext verrät eigentlich schon sehr genau, worum es in der Handlung geht - erzählt meines Erachtens nach auch ein wenig Mist. Denn diese Leere, die beide Charaktere haben sollen, hab ich nur bei einem von ihnen gefunden. Außerdem empfand ich die "Freundschaft" auch nicht als solche, ich hätte es eher als Bekannte definiert.

    Insgesamt hat mich die Handlung eher gelangweilt. Was zum einen daran lag, dass sie nur aus der Sicht von Gina erzählt wird und damit sehr schnell sehr eintönig auf mich wirkte. Ihre Gedanken drehen sich nämlich nur permanent im Kreis. Zudem hab ich sie einfach nicht verstanden ... wenn sie Tahoe so sehr will, warum nimmt sie sich dann einen anderen? Es war irgendwann einfach nur ermüdend.

    Zudem muss man leider sagen, dass die Geschichte einfach nicht voranging. Sie trampelt auf der Stelle, nichts passiert. Erst rund um Seite 230 kann man sagen, dass mal etwas passiert, was die Handlung voranbringt. Das ganze Davor wirkte auf mich irgendwie wie ein elendlanges Vorspiel. Aber auf den letzten 70 Seiten kann man eben auch keine vernünftige Geschichte erzählen ... vor allem, wenn davon fast die Hälfte nur Bettsport ist.

    Die beiden Protagonisten konnten mich nicht von sich überzeugen. Gina empfand ich vor allem wie ein wandelndes Klischee, das sich nicht entscheiden kann. Tahoe fand ich in Ordnung, auch wenn ich nicht wirklich was über ihn weiß, weil er gefühlt gar nicht richtig Thema der Handlung ist - zumindest nicht im tiefgründigen Sinne. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was die beiden aneinander gefunden haben. Als Duo wirkten sie nicht.

    Positiv kann ich nur den Schreibstil hervorheben, der sich wenigstens flüssig gelesen hat. Ansonsten war das Buch definitiv nicht mein Fall.

  14. Cover des Buches Nichts ausgelassen (ISBN: 9783426779279)
    Heiner Lauterbach

    Nichts ausgelassen

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Heiner Lauterbach erzählt aus seinem ausschweifenden Leben. Literarisch ist das Ganze natürlich nicht der Rede Wert, aber Lauterbach schreibt auf jeden Fall kurzweilig und humorvoll. Habe ich im Krankenhaus gelesen, und dafür war es sehr gut geeignet.
  15. Cover des Buches James Bond (ISBN: 9783864250903)
    Ian Fleming

    James Bond

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    James Bond auf einer seiner ersten Missionen, immer von ordentlich Alkohol (Wodka, Martini, Enzianschnaps, Steinhäger) angetrieben, im "Franziskaner" in München gibts Würste und 4 Maß mit seinem zukünftigen Schwiegervater (der sich keine Gedanken über den Umgang seines Schwiegersohns mit Alkohol macht), aber das Skiurlaubs-Hauptquartier von Blofeld (ohne weiße Katze) kann er dennoch auskundschaften, allerdings nicht ohne weiblichen Reizen zu erliegen "Galerie der Busen", S. 58). Aber spannend ist es in jedem Fall, man versteht auch das Faszinierdende an der Serie,  das die einzigartige Kinoreihe möglich machte. Schön, daß es die Bücher endlich (zumndest zum teil) wieder in Neuauflage gibt..
  16. Cover des Buches Das erste Mal: mit Toys!: 28 erotische Kurzgeschichten voll Hilfsbereitschaft (ISBN: B019C7FF4C)
  17. Cover des Buches Drei unheimliche Psycho-Thriller. Tod im Blausee. Der Nachtmensch. Tote Männer gehen an Land. (ISBN: B002S0AB04)
  18. Cover des Buches Flashman und der Chinesische Drache (ISBN: 9783942270984)
    George MacDonald Fraser

    Flashman und der Chinesische Drache

     (2)
    Aktuelle Rezension von: TheRavenking

    Sagt Ihnen der Name Taiping etwas? Die Hauptstadt von Taiwan, meinen Sie? Nein, das wäre Taipei.

    Die Taiping waren eine chinesische Sekte, die Ansichten vertrat, die man durchaus als sozialistisch bezeichnen konnte. Sie wurden von einem Mystiker angeführt, der durch seine Visionen zur gottgleichen Gestalt aufstieg und vor hatte das Kaiserreich zu stürzen.

    Der Taiping-Aufstand gilt als blutigster Bürgerkrieg der Weltgeschichte. 20-30 Millionen Menschen sollen darin ums Leben gekommen sein. Und Sie haben tatsächlich nichts davon gewusst? Haben Sie im Geschichtsunterricht etwa geschlafen?

    Nur ein kleiner Scherz, wahrscheinlich haben Sie das, ähnlich wie wir, damals gar nicht durchgenommen, schließlich geschah das ja weit weg, am anderen Ende der Welt. Und die Beteiligten waren ja sowieso nur Chinesen, lustige, kleine gelbe Männlein mit langen Zöpfen. Wieso sollte sich auch ein deutscher Schüler für soetwas interessieren? Weshalb mir diese Materie ebenso neu war.

    Harry Flashman hat ein besonderes Talent zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Auch diesmal landet er mitten in der Hölle eines blutigen Gemetzels.

    Natürlich finden sich auch dort schöne Frauen, ob Banditinnen oder Prinzessinnen, jede erliegt dem Charme Flashys, des großen Draufgängers. Pardon, ich meinte natürlich des elenden Feiglings, der über die beste PR der Weltgeschichte verfügt.

    Die Handlung mag nicht sonderlich innovativ sein. Flashman wird gefangengenommen, er entkommt, gerät wieder in die Klauen irgendwelcher Feinde, windet sich jedes Mal mit List und Glück heraus und bleibt selbstverständlich am Ende wieder der große britische Kriegsheld.

    Er begegnet dem Anführer der Taipings, hat eine Liebesaffäre mit einer chinesischen Prinzessin und ist auch bei der wohl unrühmlichsten Episode des Krieges dabei: der Zerstörung des Sommerpalastes, der Sommerresidenz der chinesischen Kaiser. Ein ehemals wunderbares Werk der Landschaftsarchitektur, das gänzlich vom Erdboden verschwunden ist.

    Sie können also nicht gleich mal auf Google Earth gehen und nachschauen: Ah, der Sommerpalast! Wie wunderbar! Es ist nichts mehr da. Nicht mal ein Stein, ein Krümel, ein Staubkorn wurde übriggelassen. Aber hören Sie selbst:

    „…denn jetzt muss ich Ihnen von einem der wunderbarsten Dinge erzählen, die ich je gesehen habe, einem Wunder, das den Vergleich mit jedem anderen auf Erden standhält – und niemand wird es jemals wieder sehen. Es gibt viele schöne Dinge auf der Welt, die meisten von ihnen Werke der Natur – ein Sonnenuntergang am Colorado, Dämmerung über dem Südchinesischen Meer, … kühles Mondlicht in der Sahara, eine englische Waldung nach dem Regen. Der Mensch kann nichts schaffen, was dem gleichkäme, doch ein einziges Mal kam er ihm nach Meinung dieses Kritikers so nahe, dass ich mit dem Unterschied nicht hausieren gehen möchte. Und es wurde vollbracht durch zartestes und unendlich geduldiges Formen der Natur, wie es wahrscheinlich nur chinesische Künstler und Handwerker haben zustande bringen können. …

    Wie Sie vielleicht gehört haben, war es gar kein Palast, sondern ein acht Meilen langer Garten – doch ein Garten war es auch nicht. Es war ein Märchenland, und wie soll man das beschreiben? Ich kann nur sagen, dass in dieser weiten Parklandschaft, die sich bis zu fernen, im Dunst liegenden Hügeln dehnte, jede Schönheit der Natur und der menschlichen Architektur in einer Harmonie der Formen und Farben miteinander verschmolz, die so vollkommen war, dass es einem den Atem verschlug und man nur dasitzen und staunen konnte. Ich kann von vielem reden: Von bewaldeten Hainen; von samtigen Rasenflächen; von Seelabyrinthen und Inseln mit Pavillons darauf; von Tempeln, Sommerhäusern und Palästen, von schimmernden Dächern aus gelbem Porzellan, die durch Blätter von dem dunkelste Grün zu sehen waren; von trägen Flüssen, die sich durch Wälder schlängelten; von Wasserfällen, die leisen in Kaskaden bemooste Felsen herabfielen; von Blumenfeldern, von Kieselwegen, die sich an Marmorbecken vorbei wanden, wo Fontänen wie silberne Nadeln in der Sonne spielten; von Hirschen, die anmutig unter gespreizten zweigen weideten; von Brücken mit Weidenmotiven; von finsteren Höhlen, in denen bleiche goldene Statuen schwach in der Dunkelheit leuchteten; von Lotosteichen auf deren Wasser Schwäne schliefen – ich kann all das niederschreiben und hinzufügen, dass es in einem großartigen Panorama, soweit das Auge reichte, wie ein großer magischer Teppich ausgebreitet dalag, und was für eine Vorstellung vermittelt es? So gut wie gar keine; möglicherweise klingt es sogar abgeschmackt und übertrieben. Aber sehen Sie, ich kann nicht beschreiben, wie eine zarte Farbschattierung in eine andere übergeht und beide zusammen in eine dritte, die überhaupt keine Farbe ist, sondern ein einziges Leuchten; ich kann nicht zeigen, wie die Rundung eines Tempeldaches mit den Zweigen, die ihn einrahmen, oder der Landschaft, die ihn umgibt, harmoniert; ich kann Ihnen nicht die Anmut eines schmalen Pfades vor Augen führen, wie er sich zwischen Inseln eines Flusses entlangschlängelt, der selbst ein weicher, von sich stets wandelnden Reflexionen gesäumter Spiegel ist; ich kann nicht sagen, wie das Kräuseln des Wassers unter dem Bug eines langsam dahingleitenden Vergnügungsbootes dazu bestimmt scheint, die Formen des Bootes mit denen des Sees und der Seerosenblätter abzurunden, und sich seit Anbeginn der Zeit zu kräuseln scheint. Ich kann nur sagen, dass all diese Dinge sich in einer großen einhelligen Vollkommenheit miteinander verbanden, die einfach unglaublich war, und verdammt kostspielig ebenfalls. …

    Dieses Wunderwerk diente einzig der Freude des Kaisers und seines Hofes; kein anderer Besucher bekam es jemals zu Gesicht, was vielleicht ganz gut so war, weil ich annehmen würde, dass es bei weitem die reichste Schatzkammer war, die es jemals auf Erden gegeben hat.“

    Ja, hier wird selbst Flashman zum Dichter. Wie dieses Weltwunder der Verwüstung preisgegeben wird, ist eines der seltsamsten und traurigsten Aspekte des Bürgerkrieges.

    Das Buch ist voller wunderbarer flashmanscher Weisheiten:

    „Es ist wundersam, was für eine Wirkung das Plündern auf Soldaten hat. Ich nehme an, einmal in ihrem elenden Leben empfinden sie wirkliche Macht – nicht die Macht zu töten, die kennen sie sehr gut, das ist nur brutale Gewalt gegen einen menschlichen Körper -, sondern die größere Macht, eine Schöpfung des Geistes zu zerstören, etwas, das sie nie und nimmer zustande bringen könnten.“

    „Das ist das großartige an der Politik und der Grund dafür, dass die Welt solch ein grässlicher Ort ist: Der Mann, der die Politik macht, braucht sie nicht auszuführen, und der Mann, der sie ausführt ist nicht verantwortlich für die Politik.“

    Martin Compart bemerkt in seinem Nachwort, dass das Buch bei seinem Erscheinen umstritten war, weil Fraser kein allzu schmeichelhaftes Bild der Chinesen zeichnet (sie werden fast ausnahmslos als grausam und hinterhältig beschrieben) und wenig Kritik am britischen Imperialismus übt. Das scheint mir allerdings die typische Empörung politisch korrekter Gutmenschen zu sein. Macdonald Fraser war sicher kein Liberaler im modernen Sinn, aber er verfügte über einen sehr klaren politischen Sachverstand und sah sehr genau, wozu Menschen jeglicher Couleur oder Rasse fähig sind und wie falsche Entscheidungen der Mächtigen Millionen ins Unglück stürzen können.

     Auch dieser Flashman ist wieder großartige Unterhaltung.

  19. Cover des Buches Mörder (ISBN: 9783499195495)
    Jim Thompson

    Mörder

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Das Buch beinhaltet Krimigeschichten aus so legendären Zeitschriften wie "True detective" oder "True Police stories", in denen hartgesottene Ermittler (häufig) bestialische Morde ausklären. Dieses Krimigenre läuft ansonsten häufig unter "hardboiled". Der reale Fall des Ed Gein ist auch dabei, der ua Vorlage für Hitchcocks "Psycho" und Thomas Harris` "Das Schweigen der Lämmer" war, Schnörkellose krimis dieser Art gibt es kaum noch, was sehr schade ist, aber vielleicht findet man im Internet eine entsprechende Gruppe? Wahre Pulp fiction!
  20. Cover des Buches Holmes and Watson (ISBN: 9780749011383)
    June Thomson

    Holmes and Watson

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Poleposition für die Liebe (ISBN: 9783960872269)
    Bettina Kiraly

    Poleposition für die Liebe

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Versum

    ...anregend, amüsant aber mit Luft nach oben...

    Das Cover ist sehr sexy gestaltet.
    Der Klapptext ist flüssig, spricht an und macht Lust auf das Buch.
    Der Schreibstil von Bettina Kiraly ist locker leicht, emotionell und einnehmend.

    Die Geschichte beginnt mit einem herrlich amüsanten Kennen lernen der Charaktere. Die Protagonisten zeigen ihre Eigenheiten, ob positive oder welche die nicht so entzückend sind. Genial ist die Beschreibung des äußeren Erscheinungsbild, wodurch Ava viel Eindruck zeigt. Besonders als sexy, charismatische Rennfahrer bemerkt, welche ihm verborgenen weiblichen Züge besitzt.

    Ich muss gestehen ich habe mich nicht so wie erwartet von dem Buch mitreißen lassen. Das Werk sprüht von amüsanten Szenen, Schlagfertigkeit und ab und an einem Knistern, das versucht über zu springen. Leider war mir nicht ganz überzeugt, da mich der männliche Protagonist nicht überzeugen konnte und mir nicht immer sympathisch war, daher bleibe ich recht gut unterhalten zurück.

    Vielen Dank für das erstaunliche Lesevergnügen.

    Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
    Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

    #PolepositionfürdieLiebe
    #RacingLove
    #BettinaKiraly
    #Dp #DIGITALPUBLISHERS
    #Werbung

  22. Cover des Buches Ein Hauch von Nerz (ISBN: B0025HC86U)
    John Tessitore

    Ein Hauch von Nerz

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Evy Timberlake kommt in New York gerade vom Arbeitsamt, um ihre wöchentliche Arbeitslosenunterstützung abzuholen, als sie von der Limousine des Millionärs und Konzernchefs Philip Shayne naßgespritzt wird. Dieser bittet sie daraufhin, die Reinigung ihrer Kleidung übernehmen zu dürfen, und stellt sich als wohlerzogener Genleman heraus, dessen Angestellte hinter seinem Rücken aber so tun, als würde er sie ausnützen und unterdrücken. Evy vergleicht in NY alles und jeden mit Upper Sandusky und ihrer Familie, und Philips Assistent und auch sonst die meisten leute in dem Buch gehen zur Psychoanalyse zu Dr. Gruber, was schön durch den Kakao gezogen wird.
  23. Cover des Buches Beim nächsten Biss wird alles anders (ISBN: 9783442373802)
    Erin McCarthy

    Beim nächsten Biss wird alles anders

     (65)
    Aktuelle Rezension von: the_little_book_fox

    ♦ Beim nächsten Biss wird alles anders

    ♦ Buch Cover

    Als Fan von Gebundenen Ausgaben / Hardcovers,

    gab. Nur das empfindliche Taschenbuch Design. Oder eben

    Digital. Da ich allerdings nur die Taschenbuch Variante

    besitze, möchte ich auch nur darauf eingehen.

    enttäuschte es mich leicht, das es diese Möglichkeit nicht gab.

    Das Design war für mich ein absoluter Hingucker!
    Dieser Comicstyle welcher passend zum Inhalt gewählt
    wurde, gefiel mir ausgesprochen gut. Auch die Combo aus
    Hellgrün und ein wenig Gelb empfand ich als ansprechend.
    Das Cover fühlt sich gut an und hat einige Jahre nun überstanden.
    Wenn auch mit unschönen Leseknicke am Buchrücken *seufz*.

    ♠ ♣ ♥ ♦ Inhalt ♦ ♥ ♣ ♠

    Oh ja! Liebe, Intrigen, Chaos, zu viele Gefühle, Erotik und jede
    Menge Witz. Der Inhalt stimmt mit dem Klappentext überein
    und wurde sehr gut umgesetzt. Obwohl auf meinem Exemplar
    der Klappentext etwas anders ist, als hier auf der Seite.

    "O.k., es spricht einiges gegen Ethan Carrick: Er ist ein
    reicher Casinobesitzer in Las Vegas. Und Politiker. Und
    Vampir. Seit einer Reihe von Jahrhunderten ist Ethan aber
    auch ein recht anständiger Kerl. Ihm fehlt derzeit nur eins,
    eine perfekte First Lady für seine Karriere als Präsident
    aller Vampire. Brittany Baldizzi passt genau: Sie ist hübsch,
    sanft - und süßer als ein Glas Diätblut ~O-Negativ~ . Ganz
    anders als Ihre Schwester Alexis. Die temperamentvolle
    Anwältin sagt Ethan den Kampf an - und stellt überraschend
    fest, dass der Mann nicht nur in großer Gefahr schwebt, sie
    würde sich auch ohne weiteres zu einem Schäferstündchen
    im Sarg überreden lassen. Doch kann eine ganz normale
    Frau einem jahrhundertealten sexy Vampir-Sturkopf neue
    Gefühle lehren..."

    Die Charaktere sind großartig! Vor allem Alexis und Ethan. 
    Die Reaktionen wirken glaubhaft und "realistisch". 

    Im Großen und Ganzen kann ich das Buch nur empfehlen! :3
  24. Cover des Buches James Bond - Goldeneye (ISBN: 9783453098060)
    John Gardner

    James Bond - Goldeneye

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    James Bond wieder mal in geheimster Mission: Zu Beginn muß Bond gleich mit einem erheblichen Verlust klarkommen, wird doch sein enger Freund Trevelyan vor seinen Augen erschossen, als beide Mitte der 80er versuchen, eine geheime unterirdische Anlage der Sowjets nahe Archangelsk zu zerstören. Später, während der 90er Jahre, muß Bond erneut in den nun "Wilden Osten" reisen, wo er die Zeichen der Wende überall erblickt, nach dem ein Regime und damit ein Land einfach in sich zusammengesackt ist. Sinnbildlich ist der sog. "Statuen-Park", wo man einfach alle Lenin-Marx-Stalin-Statuen entsorgt hat- sehr sinnbildlich. Aber natürlich kommen Ballereien, Reibereien mit der neuen Chefin M und sexuelle Kontaktaufnahmen über Ländergrenzen hinweg nicht zu kurz. Wer den Film schon kennt, kennt natürlich auch den Kniff in etwa der Mitte des Films, aber das Buch unterhält dennoch ganz gut.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks