Bücher mit dem Tag "x-men"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "x-men" gekennzeichnet haben.

43 Bücher

  1. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.491)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    ! Spoiler Warnung!

    .

    .

    .

    Der erste Band der Trilogie war ziemlich schwierig, ich fand den Schreibstil teilweise wirklich anstrengend und Juliette, die Protagonistin war anstrengend. Während die die ganze Zeit jammert und in Selbstmitleid versinkt geht um sie herum die Welt unter. Die neben Charakter haben es für mich gerettet, da sie spannend waren. 

    Ich bin absolut in Warner verliebt ! Hoffentlich kommt von ihm mehr. 


    Aber die Story ist großartig und ein erschreckendes Bild einer Welt die uns auch erwarten könnte. 

    Ich mag den Humor und das Buch hat viele schöne Zitate. 


    Das Cover ist wunderschön wie ich finde ! Sowas spricht mich total an !

  2. Cover des Buches Die Überlebenden (ISBN: 9783442479085)
    Alexandra Bracken

    Die Überlebenden

     (417)
    Aktuelle Rezension von: Addicted2Books_ela

    Alexandra Bracken hat eine Welt geschaffen, die eine beklemmende Atmosphäre schafft, in der es kaum eine Möglichkeit gibt, dieser zu entrinnen. Auch musste ich mich als Leser entscheiden, auf welche Seite ich mich schlage, denn es ist nicht ganz klar, was die einzelnen Parteien wollenund wo es hinführen wird.


    Mir gefällt der Schreibstil der Autorin, der mich durch dieses Abenteuer führt und mir alle Aspekte näherbringen konnte. Es ist einfach ein großartiges Jugendbuch. Ich hatte die Hoffnung, dass mir ein paar Fragen während des Lesens erklärt werden. Aber irgendwie ist alles viel verstrickter und komplizierter, als ich dachte. Es ist eine verworrene Welt und ihn dieser steckt Ruby, eine fabelhafte Protagonistin, die mich von Anfang an begeistern konnte. Man fühlt all ihre Verwirrung und auch jeden Schmerz, den sie durchlebt. Man fiebert jede Sekunde mit und fragt sich, was als Nächstes auf sie und ihre Begleitung Liam zukommt. Ich konnte sie verstehen und im Rahmen dieses dystopischen Fantasy Romans absolut nachvollziehbar. 


    Die Seiten flogen nur so dahin und es war eine Freude, dass man sich bei der Verfilmung sehr nah an der Romanvorlage gehalten hat. So wurde nicht nur meine eigene Phantasie angeregt, sondern hatte ich die Bilder aus dem Film vor meinen inneren Auge. 

    Es ist auch wesentlich spannender, als der Film da es doch Einzelheiten gibt, die im Film etwas untergehen. Für mich hatte es auch viel mehr Dramatik und Nervenkitzel während des Lesens und ich kann euch sagen, dass ein wenig mein Herz brach. 


    Der Cliffhanger ist ähnlich böse, wie im Film. Nur habe ich diesen hier als viel schwerwiegender empfunden und bin ziemlich gespannt, wie es weitergehen wird.


    Das Cover ist cool, aber eher unscheinbar.


    Fazit


    Es ist eine fantastische Geschichte, die mich wirklich extrem gut unterhalten hat und für den nötigen Nervenkitzel gesorgt hat. Ich werde die Reihe weiterverfolgen, da ich unbedingt die vielen aufgeworfenen Fragen beantwortet haben möchte.

  3. Cover des Buches Rette mich vor dir (ISBN: 9783442481712)
    Tahereh H. Mafi

    Rette mich vor dir

     (754)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    ! Spoiler Warnung!

    .

    .

    .

    Nach dem echt schwierigen ersten Band, habe ich lange überlegt den zweiten anzufangen und zum Glück habe ich es getan. 

    Juliette ist nach wie vor anstrengend, aber ich bin absolut verliebt in Kenji! Toller Charakter. Die Story ist großartig, die Umsetzung nicht so gut , aber deutlich besser als der erste Band.

    Kenji und auch Warner retten mir die Geschichte und die Tatsache, dass ich die Grund Story absolut liebe ! 

    Castle erinnert mich total an Ezekiel aus The Walking Dead, auch vom Charakter her.


    Auch wieder ein wunderschönes Cover.

  4. Cover des Buches Coldworth City (ISBN: 9783426520413)
    Mona Kasten

    Coldworth City

     (264)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Inhalt: Raven ist eine Mutantin. Sie hat besondere Fähigkeiten, die sie von normalen Menschen unterscheiden. Auch wenn laut Gesetz Menschen und Mutanten schon seit Jahrzehnten gleichberechtigt sind, sieht die Realität leider ganz anders aus. Raven versucht, sich so gut es geht durchs Leben zu schlagen und ihren kleinen Bruder zu versorgen. Immer auf der Flucht, muss sie erkennen, dass sie sich nicht ewig vor der Vergangenheit verstecken kann.

    Eindruck: Ich war erst skeptisch, ob dieses Buch etwas für mich ist, da ich die Autorin bisher nur mit Liebesgeschichten o.ä. in Verbindung gebracht habe, was nicht mein Fall ist. Doch schon auf den ersten Seiten hat mich diese Geschichte gepackt und dann bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Ich habe das Buch an einem Nachmittag durchgelesen. 

    Die Handlung ist nicht neu. Ich dachte die ganze Zeit über, dass ich hier die neue Generation der X-Men o.ä. vor mir habe, was mir sehr gut gefallen hat. Auch wenn für mich die Handlung nicht überraschend war, hat die Autorin es geschafft, mich mit einem sehr angenehmen Schreibstil, liebenswerten Charakteren und viel Herz(schmerz) zu begeistern. 

    Ganz besonders hat mir gefallen, dass die Autorin auf eine alles dominierende Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten verzichtet hat bzw. dass in diesem Fall die Liebe zwischen Geschwistern die Stärkste ist. Stattdessen entwickelt sich erst ganz zart und zerbrechlich eine Bindung zwischen den Protagonisten, von denen jeder ein eigenes schweres Päckchen zu tragen hat. Das wirkte viel realistischer. Wenn ich die Zeichen richtig gedeutet habe, wird sogar ganz vorsichtig eine gleichgeschlechtliche Liebe zwischen zwei Nebencharakteren angedeutet. Da hätte die Autorin meiner Meinung nach ruhig mutiger sein dürfen. Generell geht es aber nicht nur um Beziehungen sondern um die Psyche der Charaktere und wie sie mit ihrer jeweiligen (meist traumatischen) Vergangenheit umgehen und wieder einen Sinn im Leben finden. Die Autorin beschreibt das sehr nachvollziehbar.

    Auch wenn am Ende des Buches plötzlich noch viel passiert und ich schon fürchtete, dass die Geschichte doch mit einem Cliffhanger endet, ist der Autorin ein guter Schluss gelungen. Es bleiben noch ein paar Fragen offen, so dass ein zweiter Band theoretisch möglich wäre, aber nicht unbedingt notwendig. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn die Autorin die Geschichte um Raven, Wade, Knox & Co. weiterführen würde. :D

    Ich empfehle dieses Buch definitiv weiter. Besonders die Fans von X-Men, Superhelden und Dystopien sollten unbedingt mal reinlesen. ;)

  5. Cover des Buches Wild Cards - Das Spiel der Spiele (ISBN: 9783764531270)
    George R. R. Martin

    Wild Cards - Das Spiel der Spiele

     (234)
    Aktuelle Rezension von: Jamii

    Inhalt

    Nachdem in den Vierzigerjahren das Wild Card Virus ausgebrochen ist, weisen einige Menschen körperliche Veränderungen und Superkräfte auf. Wer von ihnen der heldenhafteste ist, soll nun die Castingshow American Hero zeigen, in der die Teilnehmer Aufgaben erledigen müssen und so verhindern wollen, aus dem Team gewählt zu werden.

    Zu spät bemerken sie, dass nicht nur der Titel des American Heros auf dem Spiel steht und dass in Ägypten eine weitaus größere Herausforderung ihr Heldentum prüft. 


    Meine Meinung

    Ich bin sehr zweigespalten über das Buch. Einerseits fand ich die Anlage interessant und (ich gebs zu) der Herausgeber George R R Martin hat eine große Rolle gespielt, dass ich das Buch gekauft habe. Ich habe es angefangen, die ersten 30 Seiten gelesen und es dann in mein Bücherregal gestellt. 6 Jahre lang. Das ist ziemlich sprechend. 

    Weil so interessant das Konzept auch war, die Geschichte als solche konnte mich nicht begeistern. Ob das an den zusammengemischten Schreibstielen der unterschiedlichen Autoren oder den Charakteren, mit denen ich mich auch nach langem Bemühen nicht identifizieren konnte lag, weiß ich nicht. 

    Was sicher nicht geholfen hat,war die Unwissenheit über wiederauftretende Charaktere, die man nicht mehr zuordnen konnte. 

    Dann bin ich zur zweiten Hälfte gekommen. Obwohl sich an den Characteren und an der Menge an Autoren nichts verändert hat, ist der Plot selbst interessanter geworden und hat mich mehr und mehr in den Bann gezogen. Gegen Ende hat es mir das ziemlich gut gefallen. 


    Fazit

    Durchhalten lohnt sich, wenn man bereit ist, sich ein buntes Gemisch an Schreibstielen und Charakteren zu geben. Ob man allerdings die Hälfte eines 500 Seiten Buches bereit ist, zurchzuhalten, müssen alle selbst entscheiden. Für weitere Teile reicht es bei mir nicht mehr.

  6. Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin

     (2.560)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Es ist schon eine Weile her, dass ich „Die rote Königin“ gelesen habe, weshalb ich mich zu einem Reread habe verleiten lassen. Ich weiß noch, dass es mir gefallen hat und dass ich die Reihe weiterlesen wollte, aber irgendwie habe ich es nie gemacht. Ich habe alle vier Bände der Reihe in meinem Regal stehen und bisher sind sie leider nur eingestaubt. Jetzt habe ich mir das neue Buch der Autorin gekauft („Das Reich der Asche“) und hatte auf einmal Lust zuvor ihre „alte“ Reihe zu lesen. Da ich vom ersten Band zwar noch die wichtigsten Punkte der Handlung wusste, sind es doch die kleinen und großen Details, die beim Lesen einer solchen Reihe entscheidend sind. Und Leute ehrlich, ich kann mir nicht erklären, wie ich beim ersten Mal nach dem ersten Band hatte aufhören können zu lesen. Ich habe „Die rote Königin“ regelrecht verschlungen und kann es nach diesem Ende kaum erwarten, weiterzulesen! Die Welt ist komplex und schlüssig, aber nicht zu verworren, sodass man noch gut durchsteigt, auch wenn man nicht jedes Wort aufmerksam liest. Die Figuren sind allesamt sehr ausgefeilt und zeigen Charakter, was es leicht macht, sie zu unterscheiden. Mare ist eine unheimlich coole Protagonistin, die viel mitgemacht und ihren eigenen Wert noch nicht erkannt hat, doch sehr taff und pfiffig daherkommt. Ich liebe ihre freche Zunge, die sie manchmal einfach nicht im Zaum halten kann. Auch wenn ich noch in Ansätzen wusste, welche Intrigen gesponnen werden, hat es mich doch wieder total in seinen Bann gezogen. Ich bin ja ein großer Fan von Romantik, doch ich finde es richtig gut, dass hier Spannung und Action im Vordergrund stehen. Es passt zur Welt und es passt zur Hauptfigur und für einen Reihenauftakt ist es auch ganz schön, die Welt und die Figuren nicht nur emotionsgeladen und durch eine rosarote Brille zu betrachten. Ich freue mich, „Die Farben des Blutes“ für mich wiederentdeckt zu haben und bin unheimlich gespannt, was noch alles auf mich zukommen wird!

  7. Cover des Buches Blut und Feuer (ISBN: 9783442479108)
    Alexandra Bracken

    Blut und Feuer

     (131)
    Aktuelle Rezension von: nia__xe

    Nachdem Präsident Gray Los Angeles bombadiert hat, um endlich die ihm feindlich gesinnte Childrens Leag auszumerzen, ist Ruby mit den Überlebenden auf der Flucht. Sie haben nur noch ein Ziel, leben aus LA rauszukommen, doch schaffen sie es alle leben dort rauszubekommen? Während dies die dominierende Frage ist, vergessen sie auch nicht, was ihr eigentliches Ziel war: Die restlichen Kinder aus den Lagern befreien und somit die verschleiernde Politik von Präsident Gray in aller Öffentlichkeit in Frage stellen. Damit die Erwachsnen die Wahrheit über die Lager und die Herkunft von IAAN erfahren.


    Das Buch war eigentlich auch wieder spannend, doch nachdem alles in den vorherigen Büchern wirklich äußert detailreich geschildert wurde, hört das Buch überraschend auf. Es ist zwar ein Ende, das man irgendwie erhofft hatte, allerdings hätte man es dort etwas schöner enden lassen können.

  8. Cover des Buches Zerstöre mich (ISBN: 9783641119102)
    Tahereh H. Mafi

    Zerstöre mich

     (206)
    Aktuelle Rezension von: kidcat283
    Warner, in den Fängen Juliette einst war, hat Adam und Juliette aufgespührt und nun steht sie vor ihm. Die Frau, die Warner den Kopf verdreht hat. Er will sie für sich, aber nicht weil er seinen Willen durchsetzen will, sondern weil er sie liebt. Inständig. Doch er merkt zu spät, dass sie ihm nur etwas vorspielt und nun liegt er da, mit einer Kugel in der Schulter. Die Schmerzen sind unerträglich. Er darf gar nicht an Juliette denken, denn auch wenn sie ihn angeschossen hat, empfindet er so eine Sehnsucht nacht ihr, dass sein ganzer Körper bebt.
    Sein  Vater kommt in den Stützpunkt, rügt ihn, will ihm wie immer Vorschriften machen. Er hasst seinen Vater. Aber als er erfährt was sein Vater mit Juliette vorhat muss er handeln und sie vor ihm finden..........

    Meine Meinung:

    Wer "Ich fürchte mich nicht" gelesen hat, weiß ja wo es endet. Hier knüpft dieses Buch an und man erfährt wie es Warner ergeht, wie war seine Kindheit und wie steht es eigentlich menschlich um ihn. Was ist er für ein Typ. Die ganze Geschichte war so interessant, dass ich sie in ein paar Stunden durch hatte. Natürlich ist es nur eine Kurzgeschichte, aber ich finde man sollte sie nach Band 1 lesen, um auch die andere Seite zu verstehen. Um einfach einen Einblick in Warner selbst zu bekommen.
  9. Cover des Buches Ich brenne für dich (ISBN: 9783442482764)
    Tahereh H. Mafi

    Ich brenne für dich

     (591)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    ! Spoiler Warnung!

    .

    .

    .

    Für mich der beste Teil der Reihe bisher. 

    Die Story ist nach wie vor toll und Juliette ist endlich aus der Selbstmitleid Phase erwacht, kriegt eigenen Charakter und kämpft. 

    Kenji ist immer noch mein Liebling und Aaron ist auch der Wahnsinn. 

    Das Ende ging mir ein bisschen zu schnell und es gibt noch einige unbeantwortete Fragen. 

    Leider wurden die weiteren Teile nicht ins Deutsche übersetzt.

     Da bleibt einem nichts Anderes übrig, als die englischen Ausgaben zu lesen.

    In allen drei Büchern gibt es unglaublich viele tolle Zitate!


    Der Teil hat für mich bisher das schönste Cover.  

  10. Cover des Buches Unravel Me (ISBN: 9780062085535)
    Tahereh H. Mafi

    Unravel Me

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte2007
    Darum geht es (Klappentext):

    Juliette is still haunted by her deadly touch. But now that she has teamed up with other rebels with powers of their own. she ll be able to fight back against The Reestablishment to save her broken world. With the help of these new allies. she ll also finally learn the secret behind Adam s-and Warner s-immunity to her killer skin.

    Meine Meinung:

    Ich habe bereits den ersten Teil und die erste Novelle auf Englisch gelesen, deswegen war ich sehr neugierig auf den zweiten Band und ich fand ihn so unglaublich gut. Ich hatte ein wahres Gefühlschaos.
    Juliette und Aaron wachsen mir immer mehr ans Herz. Besonders Juliette und ihre Art mag ich unglaublich gerne. Sie ist besonders, mutig, von Zweifeln zerfressen und wie die Autorin durch ihren besonderen poetischen Schreibstil Juliettes Innenleben herausarbeiten kann. Ist einfach nur besonders und wunderschön, traurig und emotional tiefberührend. Auch Aaron ist mir sehr ans Herz gewachsen. Besonders durch die erste Novelle erfährt der Leser sehr viel von seinen Gefühlen und auch hier habe ich seine Teile sehr genossen. Adam finde ich leider immer nerviger. Er klammert, ist immer besorgt und manchmal wirkt es auf mich so, als würde er Juliette erdrücken oder in einen goldenen Käfig sperren wollen.
    Auch die Handlung mit den dystopischen Elementen ist natürlich nicht besonders innovativ, aber trotzdem unglaublich spannend, insbesondere mit der Energiethematik. Der poetische Schreibstil und die dystopischen Elemente in Kombination gefallen mir besonders gut.
    In das Ende war ein kleiner Cliffhänger integriert und ich freue mich schon auf die zweite Novelle und den dritten Band, die nicht mehr lange auf meinem SuB bleiben werden!
  11. Cover des Buches Nachtsonne - Flucht ins Feuerland (ISBN: 9783738627121)
    Laura Newman

    Nachtsonne - Flucht ins Feuerland

     (219)
    Aktuelle Rezension von: abookslife

    Die Autorin schreibt in diesem Buch über sehr interessante und vor allem sehr wichtige Themen, wie unter anderem, unser Konsumverhalten. - Mit authentischen Charakteren und einem herausforderndem Abenteuer, welche die Protagonisten zu bewältigen haben, stürzen sie sich ins Unbekannte und versuchen den mysteriösen Ereignissen auf den Grund zu gehen. Der Leser ist zwar relativ schnell im Geschehen und trotzdem ist der Einstieg plausibel und vollkommen nachvollziehbar. Die Sprache die die Autorin hier gewählt hat, ist sehr leicht und verständlich und die Story lässt sich ohne große Probleme verfolgen. Hier gefällt mir die Beschreibung von einzelnen Orten, Gegenständen und anderen Dingen sehr gut, da sie sehr bildhaft wiedergegeben werden. Auch die Erzählweise aus der Sicht des Protagonisten ist der Autorin einwandfrei gelungen, sie ist sehr angenehm zu lesen, so dass der Leser sich problemlos direkt in jede Situation hineinversetzen kann. Auch die Fantasy und Sciencefiction Elemente sind hier mit Bedacht eingesetzt worden und wirken keineswegs sinnfrei erfunden. Lediglich 2 Punkte gibt es hier zu kritisieren, einmal hätte ich mir mehr Hintergrundwissen über die Gründer der HUBs erwartet bzw. mehr über die Absichten des Rats,(das ist mir etwas zu kurz geraten im Buch, wobei es ja eine Reihe ist,) und des Weiteren gibt es eine zusätzliche süße Geschichte die die Protagonistin betrifft, die ich an manchen Stellen, als etwas unangemessen empfand, da dadurch die Ernsthaftigkeit der eigentlichen Geschichte teilweise an Kraft verliert. Alles in allem ist es ein sehr gutes Buch und ich freue mich auf die Fortsetzung. Absolute Kauf-Leseempfehlung mit 4,5 von ⭐⭐⭐⭐⭐.

  12. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783862315871)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Aglaya
    Jacob ist entsetzt, als er mitansehen muss, wie ein Monster seinen Grossvater tötet. Mit Hilfe seines Psychiaters gelangt er zur Einsicht, dass er sich das Monster nur eingebildet hat und die Geschichten, die ihm sein Grossvater in seiner Kindheit über das Waisenhaus, in dem er aufgewachsen ist und dessen besondere Bewohner, erzählt hat, nur erfunden sind. Um den Tod des alten Mannes zu verarbeiten, fährt Jacob mit seinem Vater nach Wales auf die Insel, auf der das Waisenhaus steht. Doch plötzlich ist er sich nicht mehr so sicher, ob sein Psychiater ihm wirklich die Wahrheit erzählt hat…

    Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive des Protagonisten Jacob erzählt. Er ist 16 und ein ziemlicher Einzelgänger, mit seinem einzigen Freund zerstreitet er sich schon am Anfang der Geschichte. Wieso er in seiner Schule keine Freunde gefunden hat wird mir nicht ganz klar, er scheint recht nett zu sein. Besonders tiefgründig sind die Figuren allerdings nicht gestaltet.

    Die Handlung zieht sich zu Beginn recht in die Länge. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis er endlich beim Waisenhaus und den titelgebenden besonderen Kindern ankommt und die Geschichte so wirklich beginnt. Zusammen mit dem offen gestalteten Ende erhielt ich den Eindruck, dass es sich bei der Trilogie um Miss Peregrin um eine einzige Geschichte handelt, die zur Veröffentlichung einfach mal gedrittelt wurde, damit die Leser nicht von einem einzigen Riesenband erschlagen werden.

    Grosse Wendungen sind hier nicht zu erwarten. Die Handlung läuft ziemlich geradelinig und zu einem gewissen Mass vorhersehbar ab. Dennoch haben mich das Setting und die teilweise recht skurrilen Figuren gefesselt, sodass mich das Hörbuch gut unterhalten hat. Wer allerdings anhand des Covers des Printbuches oder der inhaltlichen Zusammenfassung auf einen Gruselroman oder gar Horrorschocker hofft, wird hier enttäuscht. Bei dieser Buchreihe handelt es sich um "stinknormale" Fantasy, von Horror keine Spur (ein Monster als Gegner ist ja auch bei Fantasyromanen absolut üblich).

    Die Hörbuchversion wird von Simon Jäger gelesen, der die Geschichte überzeugend rübergebracht und den einzelnen Figuren individuelle Stimmen zugedacht hat. Die Leser sollten meiner Ansicht nach nicht unter 14 Jahren alt sein, da hier doch Menschen auf eher brutale Art sterben und auch Themen wie der Holocaust angesprochen werden.

    Mein Fazit
    Gute Fantasy-Unterhaltung ohne grosse Überraschungen
  13. Cover des Buches Vernichte mich (ISBN: 9783641139339)
    Tahereh H. Mafi

    Vernichte mich

     (86)
    Aktuelle Rezension von: -Anett-
    Da mir der erste Zwischenband gut gefallen hatte, dachte ich mir, ich schiebe nach dem 2. gleich den noch hinterher. Was für eine katastrophe! War ich von „Zerstöre mich“ noch begeistert, so konnte mich „Vernichte mich“ keineswegs überzeugen. Mit 56 Seiten noch kürzer, wurde hier Adams Seite beleuchtet, kurz vor dem Kampf, vieles kannte man schon, nur die Zeit nach dem Kampf war für den Leser neu. Aber was war das denn für ein Adam??? Will uns hier die Autorin wirklich Adam richtig unsympathisch machen, um unsere Sympathien Warner hinzugeben? So jedenfalls kam es mir vor und ich weiß jetzt wirklich fast genau, wohin der Dritte Band gehen wird!Schade, auf diese Novelle hätte man auch verzichten können!
  14. Cover des Buches Nachtsonne - Im Zeichen der Zukunft (ISBN: 9783738621440)
    Laura Newman

    Nachtsonne - Im Zeichen der Zukunft

     (85)
    Aktuelle Rezension von: butterflyinthesky
    Zusammenfassung:
    Für die Division hat sich die Lage zugespitzt. Die Chancen, dem Souverän und seiner heimtückischen Regierung das Handwerk zu legen, stehen schlecht.
    Vor allem die ominöse Gruppe der "Grauen" macht es Nova und ihren Freunden schwer. Was sind das für Menschen und woher kommen sie?
    Und dann muss Nova auch noch feststellen, dass Joaquim nicht immer ehrlich zu ihr gewesen ist. Wie sich das auf die beiden und am Ende sogar auf das Schicksal der Division auswirkt, beschreibt das aufregende Finale der dreiteiligen Dystopie.

    Meine Meinung:
    Was für ein gelungener Abschluss der Trilogie! Ich wollte endlich wissen welches Geheimnis Jo denn hat und es war richtig der Rede wert. Es tut mir ein bisschen im Herz weh, dass die Story jetzt zu Ende ist. Trotzdem war es wunderschön und (fast) genau so wie ich es mir für jeden gewünscht hatte! 
  15. Cover des Buches Ignite Me (ISBN: 9780062085580)
    Tahereh H. Mafi

    Ignite Me

     (106)
    Aktuelle Rezension von: mrs-br

    Diese 3 Teile waren einmal eine Trilogie und somit hat mir dieses Ende unglaublich gefallen.

    Die Charaktere liebe ich sehr und bin froh, dass die Reihe fortgeführt wurde.

    Mein Favorit ist Warner. Bei ihm merkt man wirklich diese Entwicklung seiner Persönlichkeit und dass er sich immer weiter öffnen kann.

    Adam hat mich leider auch in diesem Band sehr genervt.

    Juliette steht nun vor einer weiteren großen Herausforderung und ich bin gespannt, was sie erwarten wird.

  16. Cover des Buches [ Wanderlust: Book Two Of The Edgewood Series ] By McQuestion, Karen (Author) [ Feb - 2013 ] [ Paperback ] (ISBN: B00IEPDQQ8)
    Karen McQuestion

    [ Wanderlust: Book Two Of The Edgewood Series ] By McQuestion, Karen (Author) [ Feb - 2013 ] [ Paperback ]

     (1)
    Aktuelle Rezension von: ConnyKathsBooks
    Vom 1. Band der Edgewood Reihe war ich schon begeistert, daher habe ich mich sehr auf das Lesen von "Wanderlust" gefreut und wurde nicht enttäuscht. Es geht nahtlos weiter. Nadia, Russ, Jameson und Mallory begeben sich gemeinsam mit ihrem Lehrer Mr. Specter und weiteren Mitgliedern der prätorianischen Garde auf eine gefahrvolle Reise nach Peru. Dort folgen sie den rätselhaften Hinweisen Gordon Hofstetters betreffs seines angeblich toten Sohnes David. Doch schon bald werden die Jugendlichen mit Verrat aus den eigenen Reihen konfrontiert, Russ und Nadia müssen fliehen und die Ereignisse überschlagen sich.

    "Wanderlust" ist vor allem in den ersten zwei Dritteln etwas ruhiger und weniger actionreich als der erste Band. Es wird viel Wert auf die Entwicklung der Hauptcharaktere mit ihrem Gedanken und Gefühlen gelegt, was dem Lesevergnügen aber nicht schadet. Auch der zweite Band liest sich in einem Rutsch in leicht verständlichem Englisch. Die Autorin schreibt diesmal abwechselnd aus der Sicht von Nadia und Russ, was vor allem im letzen Drittel die Spannung deutlich erhöht. Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptprotas entwickelt sich langsam weiter, doch bevor Nadia und Russ zueinanderfinden, gibt es noch ein paar Hindernisse zu überwinden.

    Alles in allem ist "Wanderlust" eine absolut lesenswerte Fortsetzung.
  17. Cover des Buches Neil Gaiman: Marvel 1602 (ISBN: 9783866079304)
    Neil Gaiman

    Neil Gaiman: Marvel 1602

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Aksi
    Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, welchen Anzug Spider-Man tragen würde, wenn er Anfang des 17. Jahrhunderts leben würde? Auf den ersten Blick mag diese Vorstellung etwas absurd erscheinen, denn man kann sich die freundliche Spinne von nebenan nur schwer ohne seinen rot-blauen Anzug vorstellen. Und genau hier knüpfen die zwei Kreativköpfe Neil Gaiman und Andy Kubert an und zeigen die uns bereits bekannten Marvel-Figuren aus einer anderen Perspektive. In ‚Marvel 1602‘ spielt die Handlung im Jahr 1602, als in England noch Elisabeth die Erste herrschte. 

    Im Mittelpunkt stehen Sir Nicholas Fury, Stephen Strange, Peter Parquagh, Natasha, Graf Otto von Doom und viele mehr. Manche von ihnen erkennt man sofort, andere wiederum einige Seiten später. Dies ist vor allem auf die andere Epoche und den damit einhergehenden Lebens- und Kleidungsstil zurückzuführen. Zumindest mir war nicht sofort klar, welchen Superhelden ich vor mir habe. Vom Offensichtlichen (z.B.: Kleidung) mal abgesehen, ist mir aufgefallen, dass die Superhelden mehr Zeit damit verbringen, irgendwohin zu reisen als Menschen zu retten, wie man es aus den Filmen gewöhnt ist. Ich bewerte es nicht als negativ, sondern fand diese Tatsache einfach sehr interessant.

    Die Atmosphäre fand ich sehr toll, da sie unheimlich und düster ist. In der Geschichte lauert an jeder Ecke die Gefahr und man macht sich Sorgen um die Figuren. Dadurch fiebert man mit und wünscht sich, dass am Ende alles gut wird. Die verschiedenen Handlungsstränge erschienen mir zunächst als etwas ungewöhnlich. Doch ich habe umsonst befürchtet, dass das Ganze in einem unerklärlichen Wirrwarr endet, denn die Handlungsstränge werden zum Schluss von dem Autor doch noch zusammengeführt. 

    Wenn ich diesen Comic mit einem Wort beschreiben würde, dann wäre es „spannend“. Es gibt Wendungen, die man nicht kommen sieht und Überraschungen, die mich staunen ließen. Besonders gut fand ich die vielen Details, die aber nur dann auffallen, wenn man den Comic sehr aufmerksam liest. Der Zeichenstil unterscheidet sich von dem, den ich vorher in meinen gelesenen Comics gesehen habe. Auch wenn ich dies als untypisch empfand, war ich für diese Abwechslung dennoch dankbar, da sie das Feeling des 17. Jahrhunderts perfekt herüberbringt.


    Fazit

    ‚Marvel 1602‘ von Neil Gaiman ist mehr als nur ein Comic. Es ist ein Meisterwerk, das in jedem guten Regal eines Comic-Fans stehen sollte.
  18. Cover des Buches X-Men: Gold (ISBN: 9783741605765)
    Marc Guggenheim

    X-Men: Gold

     (2)
    Aktuelle Rezension von: einz1975
    In den letzten Jahren hat sich einiges bei den X-Men getan. Ein schier unbezwingbarer Gegner, die Inhumans, haben das X-Team vernichtet und alle getötet, doch irgendwie leben sie wieder und ein neues Team wird aufgebaut. Kitty Pryde wurde auserkoren die neuen X-Men anzuführen. Mit an Bord sind Storm, Old Man Logan, Colossus, Nightcrawler und Rachel Grey. Xaviers Schule wurde auch gleich mitgebracht und befindet sich jetzt mitten in Manhattan im Central Park. Immer noch gibt es genug junge talentierte Mutanten, die es gilt geschult zu werden. Doch hat es das Team um Kitty Pryde nicht leicht akzeptiert zu werden. Die Menschen haben immer noch kein Vertrauen zu ihnen, egal wie oft sie die Welt wohl retten mögen. Genau das passiert auch auf den ersten Seiten.

    Einige längst bezwungene Gegner kehren zurück und verwüsten die Stadt. Nur durch Zusammenarbeit und Teamwork finden sie einen Weg ihn zu stoppen. Als dann plötzlich die „Bruderschaft der bösen Mutanten“ (Ein wahrlich schlecht gewählter Name) auftaucht, kann man sich denken, dass der Aufschrei auf Menschenseite groß ist. Der Terror hält die Stadt in Atem und die Medien berichten von den nicht vertrauenswürdigen Mutanten. Eigentlich hatte ich gehofft, dass sich dieses Thema irgendwann einmal erledigt sei, doch scheint es immer wieder aufzukommen. Es ist wohl der übliche Rassismus der Menschheit?!. Als dieser Kampf geschlagen und die Bruderschaft in Gewahrsam ist, fördert Gambits Unachtsamkeit etwas viel Schlimmeres zum Vorschein.

    Ab jetzt bekommt der Comic wirklich das, was man sich von so einer Gruppe wünscht. Besonders aller Liebling Old Man Logan legt hier noch einmal richtig los und allein deswegen lohnt sich schon der Kauf. Jeden einzelnen kann man in gewohnter Manier erleben, auch wenn sie eindeutig einen Gegner vor sich haben, den es so noch nicht gab und er das Team noch für eine ganze Weile beschäftigen wird. Am Ende tauchen auch ein paar andere Helden mit auf, da der Kampf sich auf die gesamte Stadt ausbreitet. Da haben wir Deadpool, Hulk und selbst Captain America lässt sich kurz blicken. Grafisch kann man zwar nicht immer alles im Kleinsten betrachten, aber dafür haben Logan und auch Gambit einiges zu bieten, was Fans deutlich erfreuen wird.

    Fazit:
    Da hat Marvel einmal mehr bewiesen, dass man nur richtig schürfen muss und eine goldige Geschichte kommt zum Vorschein. Sicherlich wird hier nichts wirklich neu erfunden und auch die Helden sind alle soweit bekannt, aber das macht eben diesen Neustart dieser Comic-Reihe aus. Gewohnte Action und dank Old Man Logan auch etwas für die alten Fans unter euch dabei. Selbst wenn die X-Men langsam in die Jahre kommen, noch haben sie genug Power für mehr.

    Matthias Göbel

    Autor: Marc Guggenheim
    Zeichner: Ardian Syaf, R. B. Silva
    Softcover: 140 Seiten
    Verlag: Panini Verlag
    Sprache: Deutsch
    Erscheinungsdatum: 09.01.2018
    ISBN: 4-191337-816993-01
  19. Cover des Buches Wolverine: Logan (ISBN: 9783866078147)
    Brian K. Vaughan

    Wolverine: Logan

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Draco_Tenebris
    In diesem Band befindet sich der wohl berühmteste aller X-Men in Japan, um mit seiner Vergangenheit abzuschließen. Aber das Glück kommt ihm nicht wirklich entgegen... Ein aufwühlender, emtionaler Band zum Thema Wolverine, der Leser wird in seine Gefühlswelt richtig mit einbezogen - zumal manche Illustrationen und Darstellungen oft ins Abartige, Morbide abweichen. Nichts für schwache Nerven! Mir hat der Band aber trotzdem gut gefallen, alleine schon wegen Logan. Laut Marvel soll sogar eine Verfilmung von Logans "Japan-Zeit" anstehen - ich bin gespannt, was man sich dazu einfallen lässt!
  20. Cover des Buches Marvel Must-Have: X-Men: Die Dark Phoenix Saga (ISBN: 9783741619007)
    Chris Claremont

    Marvel Must-Have: X-Men: Die Dark Phoenix Saga

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Da ich Jean Grey bisher nur in den Filmen der X-Men-Reihe gesehen hatte, reizte mich ein Comic, der nur von ihr handelte natürlich sehr. Immerhin ist sie eine der stärksten X-Men, da wird man schon mal neugierig. Ich las den Comic somit ohne Vorkenntnisse und erhoffte mir sowohl vom Vorwort als auch von der Handlung selbst, dass sie erklärte, was es mit Jean bzw. Dark Phoenix auf sich hatte. Zu meinem Pech waren diese Ausführungen leider nicht genug und ich las somit einen Comic, bei dem ich danach noch ordentlich nachforschen musste. 


    Wer allerdings die Geschichte um Jean Grey kennt, dürfte weniger Probleme haben. Für mich war es aber nun leider etwas schwieriger, aber ich machte das Beste daraus. Dies klappte auch ganz gut, denn ich erlebte ein wirklich spannendes Abenteuer im X-Men-Universum. Dies lag vor allem daran, dass ich viele bekannte Charaktere mal in ihrer Comic-Version erleben durfte. Zwar lag das Hauptaugenmerk auf Jean, aber was wären die X-Men ohne Prof. X, Wolverine oder Storm? Nicht zu vergessen der ganze Rest. Es war wie ein großes Fest, auf dem man sowohl neue, als auch altbekannte Leute sah.


    Mein Problem mit der Handlung war die Geschichte von Jean selbst, welche ich einfach nicht kannte und somit auch nicht verstand, wieso sie dieses oder jenes tat, oder warum sie für die einen so unglaublich wichtig war. Klar die Dame hat unglaublich viel Kraft, aber woher diese kam oder wofür sie so alles gut sein könnte, war mir nicht bewusst. Daher würde ich schon sagen, das sich dieses Marvel Must-Have eher an Fans der Reihe richtet, als an Neuleser, welche noch keinen Kontakt mit der Materie hatten. 


    Trotzdem möchte ich diesen Band noch wegen einer Sache loben und das ist die Optik. Als jemand, der jetzt erst mit dem Comic lesen begonnen hat, ist es immer wieder spannend zu sehen, wie sich die Grafik mit der Zeit veränderte. Was heute meist hypermodern und sehr detailliert ist, war damals eben farbenfroh und zeichnete sich durch viel mehr Linien aus. Mit dieser Geschichte aus dem Jahre 1963 bekam ich also nicht nur eine interessante Story, sondern auch einen Einblick in die damalige Welt des Comiczeichnens. Für mich auf jeden Fall ein echtes Highlight. 


    Nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich bot dieser Band eine wirklich tolle Story, welche X-Men-Fans eindeutig begeistern dürfte. Dies lag vor allem daran, das neben der Hauptstory unglaublich viel passierte und man Einblicke in die Comic-Versionen von bekannten Helden bekommt. Trotzdem hatte ich mir von diesem Band ein paar mehr Erkenntnisse gewünscht, denn so blieb Dark Phoenix eine schwer zu greifende Person. Schade eigentlich.

  21. Cover des Buches Frank Miller: Wolverine (ISBN: 9783866071704)
    Frank Miller

    Frank Miller: Wolverine

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Draco_Tenebris
    Einfach nur noch toll! Noch nie habe ich so ein großartiges, angenehm zu lesendes Comic in der Hand gehabt! Und wenn es erst von Frank Miller ist, soll das schon mal was heißen! In dieser Ausgabe kämpft sich Wolverine alias James Logan Howlett durch das Japan der gegenwärtigen Zeit. Erzählt wird von seinen Liebschaften, seinen Gefühlen und seinen Kämpfen. Man erfährt, dass der große starke Wolverine nicht nur ein Kerl mit animalischen Instinkten, sondern auch ein Wesen mit Emotionen ist. Aber nicht nur die Frauen machen ihm das Leben schwer, sondern auch eine ganze Reihe von japanischen Kämpfern, die ihn aus dem Weg räumen sollen. Doch Wolverine ist dank eines unglaublich starken Metalls beinahe unbesiegbar.. Mich persönlich hat das Comic wahnsinnig überzeugt. Neben Arbeiten von Frank Miller findet man auch zum Schluss Geschichten von Stan Lee. Aber egal welchen Weg Wolverine geht: er ist und bleibt einfach mein liebster Comicheld, egal von wem er gezeichnet wird...
  22. Cover des Buches Brilliance (The Brilliance Trilogy Book 1) (ISBN: 9781611091984)
    Marcus Sakey

    Brilliance (The Brilliance Trilogy Book 1)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Feanor
    Vor allem der erste Teil der Serie ist überraschend anders aufgebaut als die Comic-Verfilmungen (die mir auch sehr gut gefallen). Die Bücher behandeln ein ähnliches Thema, allerdings ohne die bildgewaltige Action. Die Spannung und auch die Handlung lässt aber nichts zu Wünschen übrig. Ein rasanter Thriller, der in Englisch gelesen sicher nahe an meine Favoriten (Top-Bücher) herankommt.
  23. Cover des Buches Die neuen X-Men - Marvel Now! (ISBN: 9783957984180)
    Brian Michael Bendis

    Die neuen X-Men - Marvel Now!

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Originaldibbler
    "Die neuen X-Men" ist aktuell wohl die wichtigste X-Men Comicreihe aus dem Hause Marvel. (Die Hintergründe habe ich bereits in meiner Rezension zum ersten Paperbackband "Gestern und Heute" ein wenig erläutert.)

    Worum geht es?
    Die fünf originalen X-Men (Cyclops, Beast, Marvel Girl, Iceman und Angle) sind nach wie vor in der Gegenwart, wo sie nicht nur versuchen sich einzuleben, sondern auch Cyclops und seine militante Mutantenrevolution zu stoppen. Jean Grey (Marvel Girl) muss sich mit ihrer erwachenden telepathischen Macht auseinander setzen. Derweil trifft Angle auf sein älteres Ich und realisiert, dass Dinge passiert sind, die ihm nicht gefallen. Und auch Cyclops hat Probleme sich in die neue Situation zu fügen... Während die X-Men mit sich selbst beschäftigt sind, taucht Raven/Mystique auf und hat einen Plan, um aus der Situation ihren Nutzen zu ziehen.

    Im Prinzip ist dieser Band genau so gelungen wie sein Vorgänger: intelligent, unterhaltsam und irgendwie erwachsen. Trotzdem fehlt mir irgendwie das ganz große Highlight. Deshalb diesmal "nur" gute 4 Sterne und keine 5.

    Noch ein paar Worte zur Ausstattung. Wie alle Marvel Paperbacks beginnt auch dieser mit einer halbseitigen Einleitung. Danach ist man gut vorbereitet um auch diesen Band ohne Vorkenntnisse zu genießen. Am Ende gibt es nicht nur die übliche Covergalerie, sondern auch Skizzen von David Marquez. Diese zeigen verschiedene Comicseiten in unterschiedlichen Entwicklungsstufen. Durchaus interessant.
  24. Cover des Buches Ætheragenten (ISBN: 9783939459965)
    Tanja Schierding

    Ætheragenten

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Melvadja

    ,, An der Oberfläche bildete sich ein dünner Nebel. Gregory ging in die Hocke, bewunderte die Reinheit und Lebendigkeit des Aethers und griff mit beiden Händen hinein. Der Aether kam ihm entgegen und umhüllte seine Hände[...] Es war weder warm noch kalt. Langsam ließ er sich nach hinten sinken, streckte alle Gliemaßen aus und trieb an der Oberfläche[...]
    Er  spürte keine Angst mehr. Der Klang der Sirene erreichte ihn nicht mehr. Grüne Lichtblitze zuckten über seine geschlossenen Lieder, während er das Gefühl genoss, langsam in ein weiches Kissen zu sinken.Tiefer. Immer tiefer." Aetheragenten,Tana Schierding, S.35


    (Inhalt)
    Aether-so heißt der grüne Nebel der Anfang des 20. Jahrhunderts aus den Flüssen und Seen Englands-und der ganzen, restlichen Welt- aufsteigt.
    Aether, diese merkwürdige Substanz, mit der sich nahezu alle technischen Abläufe rasant weiterentwickeln und effizienter betreiben lassen. Der Dampf, der Turbienen auf Trab bringt und die Schiffe plötzlich nur soüber die Meere fliegen lässt.
    Aber ganz allmählich auch der Aether, der bei Kontakt mysteriöse Veränderungen hervorruft. Lebensverändernde Veränderungen, wie der kleine Gregory feststellen muss, als er-durch einen Unfall-in die Substanz gerät und von seinen Eltern als ,,Verseuchter" verstoßen, durch das Land streift. Da führt ihn sein Weg zum rätselhaften Schloss Bamborough, hinter dessen Mauern Abenteuer und Gefahren auf den jungen Ankömmling und seinen Freund warten.
    Abenteuer, die weit in das alte Peking zurückreichen...

    (Aufmachung)
    Auf den ersten Blick wirkt das Cover eher unauffällig auf den Betrachter und spricht auch mich persönlich nicht besonders an. Dennoch sind einzelne Elemente der Geschichte und das eigentliche Thema gut wiedergegeben-Auch die Tonfiguren erhalten im Verlauf des Abenteuers ihre Bedeutung. Im Inneren sind die einzelnen Kapitel mit Adlerköpfen und Pfeilen voneinander getrennt, allerdings auch eher schlicht gehalten. Mir persönlich hat das Cover also nicht übermäßig gefallen, aber das tut ja nichts zu dem, was zwischen den Buchdeckeln steckt...:)

    (Schreibstil, Spannung, Charaktere und was sonst noch so dazu gehört;))

    Der Schreibstil hat mich von Anfang an begeistern können und verleitet durch seine dem 20. Jh angepasste Art beinahe sofort zum Eintauchen in die damalige Zeit. Das mag den ein oder anderen Leser zu Anfang auch etwas irritieren (Da der Wortlaut manchmal etwas von der heutigen Zeit abweicht), stellt nach den ersten paar Seiten allerdings kein großes Problem mehr da. Mir hat er vielmehr geholfen, mich in die alten Gepflogenheiten hineinzuversetzen und vermeidet auch das stetige Wiederholen stets gleicher satzkonstruktionen. Dennoch ist das Buch auch für jüngere Leser definitiv gut geeignet!

    Leider sind beim Lesen auch immer mal wieder sehr lange Textpassagen voller Beschreibungen und teilweise technischer deteils vorgekommen, was hierbei zwar in einem gewissen Maße durchaus nötig ist, andererseits aber auch zu einigen sehr langwierigen Stellen geführt hat, was die Spannung zumindest in Teilen ungemein verringert hat. Zum einen waren da die sehr langen Sätze voller Deteils, zum anderen reihten sich die Ereignisse kurz danach fast wie an einer Kette aneinander. Dadurch passiert zwar sehr viel, die geliebte, richtig packende Spannung kam bei mir besonders in der ersten hälfte allerdings leider nur kaum durch. Hier hätte man einige der Darstellungen durchaus etwas verkürzen können/sollen.
    Trotzdem konnten mich die neuen Eindrücke und Erfahrungen, die Gregory auf seiner großen Reise sammelt sehr berühren. Die gesamte Umgebung, in der er sich aufhält seine Gedanken- und Gefühlswelt waren für mich mehr als überzeugend und auch die Darstellung des Aethers (s. Zitat) konnte mich nahezu verzaubern. Der Leser weiß um die Gefahr, die von diesem ausgeht und kann seine große, wilde, wunderschöne Anziehungskraft doch bestens nachvollziehen und in sich spüren. Und auch wenn an einigen Stellen fast ein wenig die struktur dahinter fehlte, hat mich die Thematik und ihre Umsetzung (das alte London und die neueren Elemente) sehr angesprochen. Zwischen den Zeilen findet man dazu auch hochaktuelle Parallelen zu undserer jetzigen Zeit, was Themen wie Freundschaft und vor allem Toleranz von Andersartigen angeht.

    Die wunderbaren Charaktere (Gregory und sein Freund Turtle ganz besonders) haben dann ihr restliches dazu gegeben. Alle Charaktere waren höchst sympathisch und nachvollziehbar(ja, selbst die ,,Bösen", soweit sie nachvollziehbar sein können;P) und, ganz besonders wichtig; genau an die damalige Zeit angepasst. Man taucht tatsächlich in die Vergangenheit ein und am allermeisten Gregory ist durch  und durch einfach nur gelungen. So ist er manchmal zwar schon überaus reif für sein Alter, in anderen Situationen kommt aber seine doch noch kindliche Seite zum Vorschein: Auch Gregory ist noch nicht erwachsen, auch er sehnt sich nach seinen Eltern, nach Ruhm, nach Anerkennung und einem Freund. Meiner Meinung nach ein unglaublich liebreizender Charakter, der auch mal schwach sein und weinen kann, mit dem man mitfühlt und der dazu noch eine rasante Entwicklung hinlegt. einzig gestört hat mich sein Alter von 14 Jahren, würde ich ihn doch wesentlich jünger einschätzen.


    (Schluss, Wertung und Wissenswertes)
    Auch das Ende hat mich lächelnd zurückgelassen und das Buch sehr schön abgerundet, genau wie ein gutes Ende meiner Meinung nach sein sollte. Auch wenn das schlussendliche Motiv etwas zu abgenutzt war und sich der Schluss fast ein wenig an der Grenze zum Kitschigen befindet...;D Sonderlich gestört hat mich dies aber nicht.

    Aetheragenten-Das Erwachen ist der Auftakt einer Serie und Debütroman der Autorin Tanja Schierding. Angelehnt ist die Geschichte an die Aetherwelt von Anja Bagus und perfekt geeignet für alle Fans von Indiana Jones und Abenteuer pur-wenn man dafür die etws zu langen Beschreibungen hinnehmen möchte.
    Zusammengefasst also ein gutes Buch, wenn auch etwas zu langwierig, dem ich im Gesamten knappe 4 Punkte vergeben möchte. Mir persönlich hat die Geschichte etwa ,,3,5-Sterne-gut" gefallen, Fans werden aber ihre Freude daran finden, weshalb ich 4 Punkte als Genrewertung vergeben würde.

    Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen und einen Eindruck vermitteln und wünsche allen hier draußen noch unendlich viele, bereichernde Lesestunden,
    Melvadja:)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks