Bücher mit dem Tag "zähneputzen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zähneputzen" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches Der große Zahnputztag im Zoo (Mini-Ausgabe) (ISBN: 9783414826251)
    Sophie Schoenwald

    Der große Zahnputztag im Zoo (Mini-Ausgabe)

     (11)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Welch wundervolle Idee: Die Tiere im Zoo sind zu faul zum Zähneputzen und jetzt müssen Zoodirektor und Igel nachhelfen. Denn welcher Elternmensch kennt nicht die zeitweilige Abneigung von (Klein-)Kindern, da könnten tierische Vorbilder wirklich gut helfen.

    Leider fand ich die Ausführung – trotz der schönen Bilder – nicht wirklich überzeugend. Irgendwie werden die Tiere eher abgehakt, anstatt, dass deren eigene Persönlichkeit wirklich zum Tragen kommt. Gut, bei der Giraffe gibt es den langen Hals und bei Elefanten die Stoßzähne. Aber dennoch nutzt die Autorin das nicht für wirkliche Mikrogeschichten. Auch der Text gefiel mir sprachlich nicht wirklich.

    Richtig unpassend fand ich, dass der Zoodirektor den Igel gegen dessen Willen um gefährlichen Löwen schickt, den der Mensch selbst zu gefährlich findet. Das macht für mich einen schalen Beigeschmack, lerne ich meinem Kind doch sonst immer, dass es bei Gefahren auf sein Bauchgefühl hören soll. 

    Das Ende mit den blitzenden Zähnen ist ganz hübsch.

    Fazit

    Schöne Idee, schöne Bilder, die Ausführung hat mir allerdings nicht wirklich gefallen. Knappe 2,5 von 5 Sternen.

  2. Cover des Buches Klarissa von und zu Karies (ISBN: 9783702237394)
    Martina Fuchs

    Klarissa von und zu Karies

     (4)
    Aktuelle Rezension von: SilkeundIngo
    Obwohl Bakterien die einfachste Lebensform sind, beherbergen wir von ihnen ein ganzes "Volk" in unserem Körper. Zusammen mit Klarissa von und zu Karies wird Klein und Groß anschaulich erklärt, woher Karies eigentlich kommt und welche Bakterien dafür verantwortlich sind. Das wunderbar gestaltete Buch hat uns in die faszinierende Welt der Bakterien entführt und das eine oder andere Mal erstaunen und schmunzeln lassen. Die Anmerkungen hätten für uns gerne noch in einer größeren Schrift sein dürfen.
  3. Cover des Buches Die Zahnputzfee (ISBN: 9783930299560)
    Bärbel Spathelf

    Die Zahnputzfee

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Musikpferd

    Philip und Katharina haben keine Lust die Zähne zu putzen. Doch plötzlich hören sie eine zarte Stimme, die ihnen erklärt, wie wichtig das Zähne putzen ist. Es ist die Zahnfee. Die Kinder bekommen Angst und putzen ganz artig ihre Zähne. Die Zahnärztin ist im Kindergarten und untersucht alle Kinder. Die Ärztin glaubt, dass Philip seinen ersten Wackelzahn bekommt.


    Stimmt das?

    Was wird die Zahnfee den Kindern noch erzählen?

    Wird sie von einem Erwachsenen entdeckt?


    Eine schöne Geschichte.

  4. Cover des Buches Maxi Pixi 207: Kariesalarm! (ISBN: 9783551042422)
    Charlotte Habersack

    Maxi Pixi 207: Kariesalarm!

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Thema Wackelzahn, gesunde Ernährung/ Zahngesundheit, Zähne putzen und Zahnarzt
    für Kinder ab 3 Jahren

    Zähne spielen in der Entwicklung eines Kindes eine besondere Bedeutung. Nicht nur, das man damit beißen  und kauen kann sie sind auch ein Zeichen für Wachstum. Ist man, als Eltern, stolz auf die ersten Zähne des Babys sind die kleinen selbst stolz, wenn die bleibenden Zähne kommen. Jeder Wackelzahn ist ein Meilenstein zum erwachsen werden. Zahlreiche Geschichten um Zahnfee & co begleiten diese Ereignisse.
    In diesem Buch geht es jedoch, sehr "erwachsen" um den Wackelzahn. Protagonist Emil wartet schon lange darauf endlich einen Wackelzahn zu bekommen. Sein bester Freund Karl hat bereits vier neue Zähne und darauf ist Emil ein klein wenig neidisch. Auch hier wird genau das verdeutlicht, was real im Kinderleben Thema ist. Der neue Zahn als Sinnbild fürs größer werden, etwas womit sich die Kleinen messen.
    Emils Zähne wollen einfach nicht richtig locker werden. Einer wackelt zwar schon aber so richtig raus will er dann doch noch nicht. Egal wie sehr er versucht mit Wackeln den Zahn zu lösen, er lässt sich nicht herausziehen. Beim beißen ist ein lockerer Zahn ganz schön lästig, man kann nicht mehr das essen was man gerne möchte, nicht richtig zubeißen und etwas zwicken tut es wohl auch. Emil ist sauer. Er möchte lieber heute als morgen seine Milchzähne verlieren und beschließt erst einmal keine Milche mehr zu trinken weil er das Gefühl hat, das die Milch seine Zähne so sehr stärkt, dass sie nicht herausfallen können.
    Auch das Zähneputzen gefällt Emil so gar nicht. Wieso nur muss man so oft am Tag die Zähne putzen? Seine Mutter erklärt ihm sehr anschaulich wieso das so wichtig ist und da wir die Geschichte genau verfolgen lernen wir genauso viel wie der kleine Emil. Wir erfahren von Bakterien, die die Zähne angreifen und krank machen können, vom Zucker und Säuren, die ihre Nahrung sind und den Zahn schädigen können. Dann gibt es Kariesalarm! Doch Emil lernt schnell und so zeigt er uns, unterstützt von anschaulichen , ansprechenden Illustrationen, auch ganz genau wie man die Zähne richtig putzt. Wir lernen die Kau-, Außen-, und Innenflächen kennen und wie man die Zahnbürste richtig ansetzt und bewegt um die Zähne gründlich zu reinigen.
    Doch Zähneputzen allein reicht nicht aus um gesunde Zähne zu behalten. Man muss auch regelmäßig zum Zahnarzt gehen, denn nur er kann sehen ob nicht doch ein kleines Loch entstanden ist und so begleiten wir Emil auch dort hin. Emil weiß jetzt was nötig ist um gute Zähne zu erhalten und am Ende hat auch er seinen ersten Wackelzahn in der Hand.
    Die zahlreichen farbigen Illustrationen visualisieren das Geschehen wunderbar und liefern kleine Informationen am Rande. Sehr deutlich sind die Gefühle und Stimmungen des Jungen in der Geschichte zu erkennen. Alles ist so real gezeichnet, das Kinder sich hier schnell wieder finden.
    Es ist ein Bilderbuch, das aufklärt ohne zu belehrend zu werden. Ein schönes Bilderbuch, das unsere Lesekinder sehr lieben.


  5. Cover des Buches Einfach die Welt verändern (ISBN: 9783866120754)
    Eugénie Harvey

    Einfach die Welt verändern

     (16)
    Aktuelle Rezension von: BettinasBuechereck
    Dieses Buch kaufte ich vor Jahren. Es stammt von der Organisation "We are what we do", die es so inzwischen nicht mehr gibt. In dem Buch werden, wie der Titel vermuten lässt, 50 Aktionen vorgestellt, mit denen sich die Welt ein kleines Stückchen verbessern lässt.

    Es handelt sich um meist relativ einfache Dinge wie den Wasserkocher nur sparsam zu befüllen; das Licht auszumachen, wenn man geht; Papier beidseitig zu benutzen; seine Brille oder seinen alten Computer zu recyclen; um so Energie und Ressourcen zu sparen. Aber auch Sachen, die "von Mensch zu Mensch" kommen, wie sein Lächen verschenken, jemanden umarmen oder zuhören.

    Die Seiten sind sehr schön gestaltet, jede Aktion bekommt eine Doppelseite, die kunstvoll und immer wieder anders aussieht. Bspw. ist bei der Aktion "Wirf deinen Kaugummi in die Tonne" in der Mitte ein Klebepad, sodass man die Seiten mit etwas Aufwand auseinander ziehen muss - darunter der Schriftzug "Ein Gedanke, der kleben bleibt".

    Das Buch habe ich oft in die Hand genommen und darin geblättert - einfach, weil es schön anzusehen ist. Inzwischen habe ich es weiterverschenkt (ebenfalls eine Aktion aus dem Buch). Die Aktionen sind nett und eine kleine Alltagsinspiration. Außerdem verbreitet das Buch die Botschaft, dass man auch mit Kleinigkeiten etwas in der Welt bewirken kann. Nämlich dann, wenn alle mitmachen.
  6. Cover des Buches Vom Jörg der Zahnweh hatte (ISBN: 9783358005057)
    Hanna Künzel

    Vom Jörg der Zahnweh hatte

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Bastelfee
    Der kleine Jörg, der sich die Zähne nicht richtig putzt und schrecklich gerne und viel Süßigkeiten isst, bekommt bald scheußliche Zahnschmerzen. Das Zahnwehmännlein hat sich in einem Loch seines Zahns eingenistet und fühlt sich dort Pudelwohl. Also muss Jörg zum Zahnarzt. Dort wird ihm geholfen, und er lernt, sich die Zähne zu putzen und nicht alles Geld für Schokolade und Bonbons auszugeben. Toll illustriert und vorallem sehr lehrreich.
  7. Cover des Buches Gute Nacht, Karlchen! (ISBN: 9783446200371)
    Rotraut Susanne Berner

    Gute Nacht, Karlchen!

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Schneewittchen-7

    Bei dem Buch Gute Nacht, Karlchen handelt es sich um ein Kinder-Bilderbuch von der Autorin Rotraut Susanne Berner. Das Buch ist sehr zum Anschauen und zum Vorlesen zur Nacht geeignet aufgrund der vielen Bilder und dem passenden Text.

    Das Buch handelt von einer Hasenfamilie (Mutter, Vater und Sohn Karlchen). Jeden Abend möchte Karlchen nicht ins Bett, da holt der Papa immer seine Trillerpfeife raus und spielt mit Karlchen sozusagen Bahnfahren, mit mehren Haltestellen wie z.B. Esslingen. Wird Karlchen dabei ohne Probleme ins Bett gehen?


    Besonders meiner Tochter gefällt das Buch sehr gut, aufgrund der vielen Bilder und des kurzen Textes, so wurde das Vorlesen nie langweilig. Auch die Bilder wurden im Anschluss kommentiert.


    Fazit: Schönes Kinderbuch, ideal als Gute Nacht Geschichte


  8. Cover des Buches Rundherum und hin und her - Zähneputzen ist nicht schwer (ISBN: 9783760784908)
    Katja Burkard

    Rundherum und hin und her - Zähneputzen ist nicht schwer

     (26)
    Aktuelle Rezension von: kidsfun72

    Die Geschichte handelt von Katharina die wie fast alle Kinder nicht gern ihre Zähne putzt und es jeden Tag aufs Neue Diskussionen mit den Eltern deswegen gibt. Nun verwandelt sich ihre Zahnbürste in den kleinen Drachen Kaschu der unbedingt an eine Flugwettbewerb für Zahnbürsten teilnehmen möchte, er kann aber nur gewinnen wenn Katharina gründlich putzt und er somit genug Flugkraft tanken kann. Und so hat Katharina die Motivation bekommen Täglich ihre Zähne gründlich zu putzen und nimmt ihre geliebte Zahnbürste sogar mit in den Kindergarten.

    Die Geschichte ist spannend erzählt und mit tollen kindgerechten Zeichnungen gestaltet, so dass die Kinder viel zu schauen haben beim Vorlesen. Vor allem die Drachenzahnbürste ist sehr gelungen. Der Zahnputzsong ist einfach zu erlernen und eignet sich hervorragend für den täglichen Gebrauch. Und ganz besonders Positiv ist die mit Zeichnungen gestaltete Zahnputzanleitung zu erwähnen. So sollte doch allen Kindern das tägliche Zähneputzen leicht fallen und auch noch spaß machen.

  9. Cover des Buches Frag doch mal ... die Maus!: Pipi, Pups und Zähneputzen (ISBN: 9783551252364)
    Petra Klose

    Frag doch mal ... die Maus!: Pipi, Pups und Zähneputzen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Carolinchen89
    Zum Inhalt & Meine Meinung:
    Heute habe ich mal wieder einen Band aus der Reihe "Frag doch mal ... die Maus" für euch. Ein Sachbuch, welches sich mit einem extrem spannenden und für kleine Kinder sehr relevanten Thema beschäftigt. Darum finde ich schon den Titel richtig super. Wieviele Kinder sagen sie müssen Pipi? Wie viele Kinder finden pupsen extrem witzig? Schon der Titel nennt die Dinge beim Namen, was ich für kleine Kinder bei jeglichen Themen wichtig finde.

    Doch das Buch bietet noch viel mehr, als der Titel erahnen lässt. Es geht nicht nur ums "Aufs Klo gehen" und Zähneputzen, nein, noch viele weitere Themen, die Kinder beschäftigen, werden hier angesprochen. Es geht darum, warum Menschen schlafen müssen und warum man nicht im Schlafanzug in den Kindergarten gehen kann. Außerdem ist die Körperpflege ein großes Thema. Ob Nägel oder Haare schneiden oder aber auch Händewaschen und Baden.

    Das Thema "Klogang" ist jedoch defininitiv das, welches am meisten Raum einnimmt. Ich finde das gerade mit diesem Thema wirklich schön umgegangen wird. Nicht wenige Eltern machen sich sicherlich viel Druck damit, wann es denn endlich klappt mit dem Klogang. Auch ich kann mich da nicht rausnehmen. Das Buch jedoch versucht eine ganz ruhige Beziehung zu dem Thema aufzubauen, die hier auch bitter nötig ist. Es fängt an mit der Frage, wieso man morgens aufs Klo muss, befasst sich aber auch damit, ob man denn schon alleine aufs Klo gehen kann und dass es gar nicht schlimm ist, wenn mal was in die Hose geht. Zudem hat das Mädchen Mila, um die es in diesem Buch geht, nachts noch eine Windel und es klappt nicht alles super perfekt am Anfang. Das finde ich super, denn es ist absolut realistisch.

    Auch die Infoboxen finde ich in diesem Band wieder sehr interessant. Ob eine Erklärung zum Thema Pupsen oder wie Menschen in anderen Ländern aufs Klo gehen. Oder aber auch, warum es sich lohnt immer seine Zähne gut zu putzen und warum es früher keine Waschmaschinen gab. Hat man Lust, kann man diese Themen durch die Infoboxen noch mehr vertiefen.

    Schön finde ich, dass auch hier wieder alles in eine Geschichte verpackt wird. Diese Geschichte erzählt von Theos und Milas Tag, beginnt beim Aufstehen geht weiter im Kindergarten und endet beim Schlafengehen. So kann man selbst entscheiden, ob man nur die Geschichte vorliest oder ob man auch die "wissenschaftlichen" Fakten mit erzählt.

    Auch die Bilder sind wieder einmal ein echter Hingucker. So liebevoll gezeichnet, guckt sich schon meine noch nicht mal zweijährige Tochter das Buch sehr gerne an. Vorlesen mag sie noch nicht so gerne, aber Bilder angucken und Dinge, die sie aus ihrem Alltag kennt, anschauen, das gefällt ihr gut. Und genau das bietet dieses Buch. Die liebevollen Details, die Tiere, das Essen und auch die Kinder mag meine Tochter sehr gerne.

    Am Ende des Buches gibt es ein kleines Rätsel, was wiederum total passend für meine große Tochter ist. Sie liebt Rätsel und so vereint das Buch die Interessen meiner beiden Töchter, was ein weitere Pluspunkt für dieses Buch ist. Zudem überprüft das Rätsel, ob die Kinder gut aufgepasst haben, als man ihnen das Buch vorgelesen hat. Denn sie müssen einige Dinge, die im Buch versteckt sind wieder finden. Für uns Erwachsene gibt es als kleine Hilfe Lösungshinweise ;)

    Fazit:
    Ein weiteres tolles Buch aus der Reihe "Frag doch mal ... die Maus", welches beide meiner Kinder lieben und sicher noch sehr oft angeschaut wird.
  10. Cover des Buches Hilf dem Löwen Zähne putzen! (Pappbilderbuch) (ISBN: 9783414825612)
    Sophie Schoenwald

    Hilf dem Löwen Zähne putzen! (Pappbilderbuch)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    So kann das Thema Zähne Putzen  und Putzen lernen 

    zu einem großen Mitmach-Spaß werden

    Für Kinder ab 2 Jahren


    Vielleicht kennt der ein oder andere ja schon die bunte Tiergesellschaft aus dem  Zoo des Zoodirektors Alfred Ungestüm.

    Nachdem das Bilderbuch "Der große Zahnputztag im Zoo", das 2018 erschien solch ein großer Erfolg wurde, 

    gibt es nun die niedliche, lustige Bande auch im Hartpappenformat und lädt die Kinder zum aktiven Mitmachen und mit Lernen ein.

    Igel Ignatz Pfefferminz weiß wie es geht und zeigt es gern doch bevor dem Löwen die Zähne geputzt werden können muss der erst einmal gefunden werden. Überhaupt haben sich so einige Tiere versteckt. Ob sie alle keine Zähneputzen mögen, fragen sich meine Lesekinder und sind sehr gespannt wie die Geschichte weiter geht. Der Löwe hat sich wirklich gut versteckt doch wer genau hinschaut entdeckt etwas von ihm.

    Jetzt haben die Kinder den Löwen zwar gefunden, nur mag er seinen Mund nicht aufmachen. Die Autorin hat eine Idee was die Kinder tun können um den Löwen dazu zu bewegen das Maul aufzumachen. Ob der Trick klappt? Tatsächlich, der Löwe zeigt mit breitem Grinsen seine Beißerchen, doch fehlt noch so einiges bis dem Löwen wirklich die Zähne geputzt werden können. Immer wieder wird die Hilfe der Kinder benötigt bis es dann endlich los gehen kann und die Kinder auch selbst ihre Zahnbürsten bereit haben um alles genau so zu machen wie Igel Ignatz es vormacht. 

    Ein großer Mitmachspaß, der nicht nur lustig ist sondern auch anschaulich zeigt, wie die Zähne richtig geputzt werden.

    Und so hat am Ende der Geschichte nicht nur der Löwe strahlend weiße, blitz saubere Zähne sondern auch die Kinder, die natürlich gut zugesehen haben wie Ignatz dem Löwen die Zähne putze.

    "Nur schade, das wir keinen Elefanten haben!" sagt der kleine Mikkel in unserer Kindergruppe.

    Wenn ihr wissen möchtet was es mit dieser Äußerung auf sich hat dann müsst ihr schon ins Buch schauen, das nicht nur mit einer lustigen Geschichte aufwartet sondern auch im typischen Günther Jakobs Stil fantastisch und sehr witzig, illustriert ist.

    Günther Jakobs weiß was seine kleinen Leser mögen. Seine Art Figuren zu zeichnen begeistert immer wieder. Immer mit viel Ausdrucksstärke und dem Schalk im Nacken schafft er es jedem einen ganz eigenen Charakter zu verleihen. Wer glaubt die nahezu gleich aussehenden runden Kulleraugen würden doch wohl immer gleich aussehen der irrt gewaltig denn in Verbindung mit Mimik und Gestik scheint sich jedes Tier zu verselbständigen.

    Ein Feuerwerk an Gute Laune und Mitmachspaß ist hier sicher.

    Durch das handliche Format und die dicken Hartpappenseiten ist das Buch sehr robust und kann von den Kleinen schnell mal überall mit hin genommen werden.

    Also auf ins Mitmach-Abenteuer!

    Sucht den Löwen. Kitzelt ihn. Schrubbt ihm die Zähne und lasst ihn Gurgeln bevor es in die zweite Runde im Zahnputzduell mit euch geht.

  11. Cover des Buches Superstarke Geschichten vom Größerwerden (ISBN: 9783845814131)
    Sabine Cuno

    Superstarke Geschichten vom Größerwerden

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Tanzmaus

    Bücher, in denen Bilderbücher gesammelt aufgelegt werden, sind bei uns im Haus gerne gesehen. Dieses Buch umfasst vier Geschichten von drei Autorinnen:

    1.       Rundherum und hin und her – Zähneputzen ist nicht schwer – Katja Burkard

    2.       Niko geht in den Kindergarten – Sabine Cuno

    3.       Hannahs Lieblingshose – Charlotte Habersack

    4.       Das ist meins! – Sabine Cuno

     

    Die erste Geschichte befasst sich mit dem Zähne putzen. Katharina findet dies nämlich total langweilig und blöd, bis eines Morgens Kaschu, der mutigste Drache der Welt vor ihr steht. Doch wo kam er her?

    Katharina bemerkt bald, dass Kaschu eigentlich ihre Drachen-Zahnbürste ist und dringend ihre Hilfe braucht.

     

    In der zweiten Geschichte geht Niko in den Kindergarten. An seiner Seite seine beste Freundin Sofia. Gemeinsam meistern sie den Kindergartenalltag und bieten den Kindern eine Menge Unterhaltung und einiges zum Lernen (z.B. wann darf ich über eine Ampel gehen?).

     

    Eltern kennen das. Jedes Kind hat ein Lieblingsteil, aus dem man ja nicht herauswachsen und das nie in die Wäsche darf. Sonst ist das Geschrei da. So ist es auch bei Hannah, denn ihre Lieblingspiratenhose muss dann doch mal in die Wäsche.

     

    Anna bekommt von Oma Leih ein ganz besonders hübsches Papier geschenkt. Doch Anna mag nicht mit ihrem Bruder teilen und daraufhin geht das schöne Papier kaputt. Tags drauf erfährt Anna, wie viel Freude teilen machen kann.

     

    Allen Geschichten wohnt ein gewisser Zauber inne und die schönen Illustrationen sorgen dafür, dass die Kinder sich die Geschichten nach dem Lesen auch selbst noch einmal erzählen können. Einfache, kindgerechte Sätze sorgen für Aufmerksamkeit, die Bilder unterstützen das Ganze. Uns gefällt das Buch sehr gut, vor allem meiner kleinen Tochter (3) hat es der kleine Zahnputzdrache angetan.

     

    Fazit:

    Ein tolles Buch, das man immer wieder zur Hand nimmt, egal ob als Erwachsener zum Vorlesen oder als Kind, um die tollen Bilder zu betrachten und weitere Details zu entdecken. Wir werden gewiss noch eine ganze Weile Spaß mit dem Buch haben.

  12. Cover des Buches Irma hat so große Füße (ISBN: 9783794127733)
    Ingrid Schubert

    Irma hat so große Füße

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Irma ist eine kleine Hexe. Ungefähr so groß wie eine Shampooflasche. Sie hat riesige Füße, die auch immer noch wachsen, wenn sie mal wieder hexen will und ihr der richtige Spruch nicht einfällt. Und genau wegen dieser großen Füße musste sie auch weg aus dem Hexenwald. Sie hat es nicht mehr ausgehalten, das alles sie deswegen aufgezogen und ausgelacht haben. Auf ihrer Flucht landet sie bei Lore im Badezimmer. Sie braucht dringend einen neuen Hexenbesen, da ihrer kaputt gegangen ist und sucht sich ausgerechnet Lores Zahnbürste dafür aus. Die braucht Lore aber selbst und zeigt ihr was man damit machen muss. Auch Lore hat ein Problem mit Hänseleien. Sie hat ziemlich große "Segelohren". Die anderen Kinder ziehen sie immer damit auf, das sie doch mal losfliegen soll.
    Das gemeinsame Leid schweißt die beiden zusammen. Durch das Wissen und Können der jeweils anderen finden sie aber für beide Probleme eine tolle Lösung.

    Das Cover ist niedlich gestaltet und man sieht gleich die kleine Hexe Irma und ihre großen Füße und im Badezimmerspiegel schon ein Stück von Lore. Somit weiß man sofort wo die Geschichte spielen könnte, nämlich bei dem Kind zu Hause. Die Hexe sieht hexisch aus mit ihren grünen Haaren und einer Knubbelnase und zwei großen Zähnen. Aber sie sieht lieb aus und man muss keine Angst vor ihr haben.

    Ein schönes Kinderbuch mit ansprechenden Illustrationen auch im Buch.

    Die Geschichte hat sicher jeder der etwas anders ist als andere schon mal am eigenen Leib erlebt. Da wird man gehänselt, oder die Kinder machen dumme Sprüche über einen. Trotzdem scheint Lore nicht wirklich verzweifelt und Irma findet dank Lore ja auch ihre Hexensprüche im Kopf wieder.Außerdem macht Lore ihre Schuhe zu etwas ganz besonderem, so dass alle später darüber staunen werden. Zum Dank hext Irma dann auch für Lore, so dass die auch aus ihren Segelohren das beste machen kann.
    Eigentlich sehr fantastisch, aber für die Kinder eine tolle Lösung des Problems. Sowas will sicher jeder können. Und dank des Briefes am Ende, den schon Kindergartenkinder lesen können erfährt man auch wie es mit Irma weiter ging und das sie sich auf jeden Fall auch nachher noch mit Lore treffen wird.

    Allerdings gibt es im Buch auch längere Textassagen, so dass ich es gerade in der Arbeit mit mehreren Kindern eher für die älteren, also 5-6 jährigen empfehlen möchte.

  13. Cover des Buches Eine Zahnbürste für Rex (ISBN: 9788863123050)
    Marisa Vestita

    Eine Zahnbürste für Rex

     (1)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Die kleinen Dinos Bronto, Dattila, Rex und Trixie sind beste Freunde. Und wie alle kleinen Kinder müssen sie die schwierigen Seiten des Alltags meistern: Angst vor dem Fliegen, vor Käfern, vor dem Alleinsein oder vor dem Zähneputzen. In liebevollen Illustrationen erzählt Marisa Vestita, wie die putzige Rasselbande alle Probleme in den Griff bekommt.

    Rex macht sich Sorgen: Werden seine kleinen Zähnchen jemals so stark werden, wie die von seinem Papa?

    14 wunderschön illustrierte Seiten mit kleinen Texten. Extra dicke, abwaschbare Seiten, damit sie durch kleine Patschehändchen nicht leiden müssen.

    Ein zauberhaftes kleines Buch – nicht nur für kleine Dinofreunde.

  14. Cover des Buches Vom Jörg, der Zahnweh hatte (ISBN: 9783407770837)
    Hanna Künzel

    Vom Jörg, der Zahnweh hatte

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Zähne putzen, Zahnschmerzen, Zahnarzt
    für Kinder ab 4 Jahren

    Eine alte Geschichte wieder entdeckt!

    Sicherlich kennen viele diese Geschichte schon aus ihrer Kindheit. Bereits in der 12. Auflage erscheint die Geschichte vom Leckerschlecker Jörg, der Süßigkeiten liebt und Zähne putzen verabscheut. Einst eines der Bilderbücher der ehemaligen DDR, das jeder kannte und heute zu den Kult- Geschichten gehörte ist es leider in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten. 1986 erschien es im KinderbuchVerlag Berlin damals mit Illustrationen von Christa Unzner-Fischer. Die Autorin Hanna Künzel, Erzieherin und spätere Lehrerin, weiß zu erzählen und so ist es kein Wunder, dass Kinder früher wie heute die Geschichte von Schleckerjörg sehr beeindruckt.
    Jörg liebt Süßigkeiten über alles. Normales Essen lehnt er ab. Wann immer er Geld geschenkt bekommt setzt er es gleich in Süßigkeiten um. Zähne putzt er nur wenn ihn seine Mutter daran erinnert bzw. dazu drängt. Das das auf die Dauer für die Zähne gar nicht gut geht wissen die Kinder und so wissen sie, dass es eine Frage der Zeit ist, das Jörg furchtbare Zahnschmerzen bekommt. Und so geschieht es. Eines Abends bekommt Jörg seltsamen Besuch. Ein kleines seltsames Männlein sucht ihn heim. Am anderen Morgen hat er furchtbares Zahnweh. Die Mutter erzählt ihm vom Zahnwehmännlein, das in der Nacht kommt , wenn Essensreste und Süßigkeiten an den Zähnen bleiben und sich tief in die Zähne hinein gräbt um an alles heran zu kommen. Ja, das Männlein kannte Jörg und nun blieb nur eines, er musste zum Zahnarzt. Viele Kinder haben Angst vor dem Zahnarzt wegen der ganzen Geräte. Jörg hat Glück. Dr. Heiler versteht es auf seine kleinen Patienten einzugehen und ihnen die Angst zu nehmen. Jörg ist so fasziniert von allem was ihm der Zahnarzt vorstellt, dass er fast die Zahnschmerzen vergisst. Und so sitzt Jörg dann auch recht entspannt auf dem Zahnarztstuhl. Doktor Heiler macht aber nicht nur den Zahn wieder sauber und gesund sondern verscheucht damit auch das Zahnwehmännlein und erklärt Jörg was zu tun ist damit das böse Männchen nicht mehr zu ihm kommt. 
    Fortan isst er viel Gesundes, putzt sich freiwillig regelmäßig die Zähne und spart lieber sein Geld anstatt es für Süßigkeiten auszugeben.
    Die Geschichte überzeugt durch viele leicht verständliche, sachliche Erklärungen und Situationen, die die Kinder durch eigenes Erleben leicht nachvollziehen können. Gleichzeitig nimmt sie durch eindrucksvolle, recht simple praktische Erklärungen des Arztes den Kindern die Angst vor dem Praxiszimmer und der Arbeit des Zahnarztes.
    Die für den ein oder anderen vielleicht etwas alt anmutenden Illustrationen sprechen auch heute noch die Kinder sehr an, was zeigt, das sie keinesfalls altbacken sind.
    Unsere Lesekinder entdeckten die Geschichte viel auch über die Illustrationen, in die sie regelrecht eingetaucht sind.
    Das Buch endet mit einem Wort an die Eltern, in dem Doktor Heiler den Eltern die Wichtigkeit von  Prophylaxe, Zahngesundheit, dem richtigen Zähneputzen und den regelmäßigen Zahnarztbesuch verdeutlicht sowie auf die Entstehung von Karies eingeht. 
    Ein wunderbares, sehr eindrucksvolles Bilderbuch, dass Kindern anschaulich vermittelt, wie wichtig das Zähne putzen ist.


  15. Cover des Buches Miez, miez - na komm! (ISBN: 9783833479625)
    Sabine Schroll

    Miez, miez - na komm!

     (12)
    Aktuelle Rezension von: mutzu
    Wer sich mitten Grundlagen der Katzenhaltung vertraut machen möchte ist mit diesem Buch gut beraten. einfühlsam und kompetent erläutert Tierärztin Sabine Schroll worauf man als Katzenhalter zu achten hat um Problemen vorzubeugen oder diesen zu begegnen. Einzig der etwas nüchterne Satz des Buches macht keinen Spaß. Dennoch ist es der besten allgemeine Katzenratgeber den ich kenne.
  16. Cover des Buches Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht" (ISBN: 9781499114843)
    Timo Firtina

    Der kleine Drache "Kann-Ich-Nicht"

     (21)
    Aktuelle Rezension von: KZoesche
    Der kleine Drache "Kann-ich-nicht" lebt zusammen mit seinen Eltern in einer Höhle im Wald. Sein Name ist auch hier Programm. Er behauptet immer er kann nichts, er kann nicht aufräumen, er kann nicht fliegen, er kann nicht feuerspeien....Leider verliert er eines Tages seinen Vater im Wald aus den Augen und muss sich alleine auf den Heimweg machen. Hier trifft er auf viele Freunde, die ihm helfen seinen Mut zu finden....

    Wir haben die Kindle-Version gelesen. Hier kamen leider die schönen Illustrationen nicht ganz so zu Geltung. Daher empfehle ich eher die Papier-Version, da die Kinder die Bilder besser betrachten können. Ist aber Geschmacksache. Die ganze Geschichte wird mit ganz tollen Illustrationen unterstrichen und begleitet die Kinder und den kleinen Drachen dabei, seinen Mut zu finden.

    Die Geschichte an sich ist relativ lange. Dh. für kleine Kinder bzw für die Bettgeschichten sollte man sie etwas unterteilen. Was aber kein Problem darstellt, da der kleine Drache ja immer wieder Freunde trifft und hier kann man gute Schnitte machen. Die Geschichte motiviert Kinder auch mal selbst etwas auszuprobieren und der kleine Drache wird dadurch ein netter Begleiter für den Alltag (mein Sohn wünscht sich nun einen Stoffdrachen zu Weihnachten:). Die Botschaft geht aber auch an die Eltern. Kinder schaffen viel! Man muss es ihnen nur zutrauen und sie auch mal selbst machen lassen. Dh. hier lernen Erwachsene und Kinder :)

    Fazit: Klare Kauf- und Leseempfehlung
  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks